1886 / 229 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

um Schluß. Auch auf die Gegenwart fällt so mancher dunkler atten, aber s<hon heutzutage hat si< uns ein Ausbli>k in die groß- artige und s{höne Zukunft diefes einst so vernaclässigten Gebiets er- öffnet. Es gilt aber no< man<he {were Arbeit und manchen ver- zweifelten Kampf, ehe die bessere Zeit für Sibirien erscheint. Der Fronte: bereits bekannt dur< die Ueberseßung der russischen eisebeshreibung von Afghanistan und Ungarn, von Jaworskij, Jena, 1885 hat das vorliegende, im Original bereits 1882 erschienene Werk, dessen Schluß einige fstatistishe Tabellen des Ver- fassers bilden, bis auf die Neuzeit fortgeführt und zu diesem Behufe eine Menge von Zusäßen theils in den Tert, tbeils in einem speziellen Anhang ein- und na<getragen Da das Werk selbst in der russischen Literatur einzig als Quellenwerk über Sibirien dasteht, im curopäishen wie au< im asiatishen Rußland eine ungemein günstige Aufnahme gefunden hat, so- darf die Ueber- tragung ins Deutsche nur als ein verdienstvolles Unternehmen bezei- net werden. Man kann mit dem Herausgeber nur wünschen und hoffen, daß dieses dur vielfache sibirisbe Typen, Ansichten und Por- trâts illustrirte Werk vor Allem die Sympathie und das Interesse des West-Europäers für das großartige und zukunftsreiche Sibirien ge- winnen möge. Mit dem uns foeben zugegangenen Oktoberheft beginnt die „Deutsche Nundschau“ ihren dreizehnten Jahrgang. Dafselbe wird mit ciner neuen feinsinnigen Gabe des Altmeisters der Novellistik, Theodor Storm, eröffnet. Populärwissenschaftlidbe Aufsäße von W. Preyer: „Ueber die wahre Aufgabe der Physiologie“, und E. Strasburger: „Studien über Infektionskrankheiten“ wechseln mit bistorishen und literarges{Wichtlihen Artikeln, wie „Genz und der Friede von Schönbrunn“ von August Fournier, „Weimar in den neunziger Jahren“, na< Aufzeihnungen eines Zeitgenossen, und „Wilhelm Scherer zum persönlichen Gedächtniß“ von Wilhelm Dilthey, ab, Ein warm empfundenes Erinnerungsblatt widmct Philipp Spitta dem Tondichter Karl Maria von Weber gelegentlih feines hundert- jährigen Geburtstages, und Julius Rodenberg sett feine anregenden „Bilder aus dem Berliner Leben“ durch einen neuen Beitrag: „Jm Herzen von Berlin“ fort. Den zweiten Theil des Heftes bilden die „Politische“ und die „Literarische Rundschau“, die literarischen und bibliographishen Notizen. Auch für die folgenden Hefte wird eine auserlesene Zahl belletristisher und wissenshaftliher Beiträge der besten Autoren versprochen, nämli<h: Nevellen von Conrad Ferdinand Meyer, Offip Schubin, Ebner - Escenbah, Sal- vatore Farina, Karl Frenzel und Helene Böhlau. Zur Memoiren- Literatur werden veröffentliht: ein Fürstenbild des 17. Jahrhunderts aus bisher unbenutßtem arcivalis<hen Material; ferner „Reliquien von Sophie Brentano“ (aus dem Nachlasse Wieland'5) und zwei Correspondenzen von zeitgeshi<htli<hem Interesse. Essays aus den verschiedenen Gebieten der Wissenschaft erscheinen von Prof. G. Egel- baaf, Prof. L. Friedlaender, Prof. Herm. Grimm, Prof. G. Hirs<h- feld, Dr. Otto Hartwig, Prof. R. von Jhering, Prof. F. X. Kraus, “ae Rudolf Cucten 2. Den Berliner Fheatern widmet Karl ‘Frenzel, der Oper und den Concerten in Berlin Th. Krause regel- mäßige Berichte. Die literaris<he Rundschau giebt in kurzen kritischen Anzeigen von Dr. Otto: Brahm, Dr. P. Schlenther u. A. einen Ucber- bli> über alle wichtigeren neueren Erscheinungen der deutschen und ausländischen Literatur ; die politis<he Nundschau endlich registrirt die Ereignisse des Monats, frei von Parteirücksiht, ledigli<h vom nationalen Standpunkt.

Gewerbe und Handel.

Leipzig, 27. September. Die „Leipz. Ztg." meldet von der Messe: Das seit Mitte Mai anhaltende rapide Steigen der Wolle hat naturgemäß ein Höhergehen der Buckskinpreise zur Folge gehabt; am empfindli<sten war dies bei Kammgarnstoffen der Fall, bei denen der Preisaufschlag seit Mai 1—1,50 4 beträgt. Troß der Preis- erhöhung waren Fabrikanten stets gut mit Ordres versehen und war das hier- her gebrahte Quantum Waare kaum die Hälfte der in der Negel zu dieser Messe hierher geführten Lager. Für Kottbuser, Forster, Krimmit- \cauer, Werdauer und Kirchberger Fabrikate seßten Preise etwa 50 -$ höher als leßte Ostermesse ein, und wenn dieser bedeutende Ausf<lag manche Käufer zurü>ks{<hre>te und zum Abwarten veranlaßte, so war dies in keinem Falle zum Vortheile derselben, denn Preise blieben nicht allein fest, sondern gingen um weitere 10—20 A höher. Am Mittwoch Abend konnte die Tuchmesse als beendet angesehen werden, es waren die Läger geräumt und Verkäufer konnten mit Genug- thuung auf das Meßresultat zurückbli>ken. Seit langen Jahren war das Geschäft nicht fo glänzend gegangen wie diesmal, und da leistungs- fähige Fabrikanten mit großen Ordres versehen nah Hause gehen fonnten, ist mit Sicherheit anzunehmen, daß wir einer besseren Aera entgegen gehen Eine Ausnahme von der Regel machte \{<warze Waare, für wel<e nur mäßiger Aufschlag bezahlt wurde, doch hat dies hauptsächli<h seinen Grund darin, daß der Bedarf dafür erst in die Frühjahrsmonate fällt.

London, 27. September. (A. C.) Die Zahl der Fallimente in England und Wales betrug in der am 25, d. M. beendeten Woche 111 gegen 75 in der entspre<henden Woche des Vorjahres. Seit Anfang dieses Jahres sind 274 mehr Fallimente als in dem entsprehenden Zeitraum von 1885 zu verzeichnen.

28. September. (W. T. B.) Wollauktion. Stimmung ruhig, Preise kaum behauptet.

Glasgow, 28. September. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 7900 gegen 11 000 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Washington, 28. September. (W. T. B.) Nach einer Be- kanntmahung des Schaßamts beläuft sich der Betrag der noch nicht amortisirten dreiprozentigen Obligationen auf 175 528 200 Dollars.

New - York, 27. September. (W. T. B.) Weizen - Ver- \<hiffungen der leßten Woche von den atlantischen Häfen der Ver - einigten Staaten nah Großbritannien 109 000, do. nah Frank- rei 42 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 22 000, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 112 000, do. na< anderen Häfen des Kontinents 28 000 Orts.

28. September. (W. T. B) Der Werth der in der ver- gangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 6 650217 Doll. gegen 7 600 142 Doll. in der Vorwoche.

Submissionen im Auslande.

Niederlande.

1) 5. Oktober, Nahm. 2 Uhr. Justiz-Ministerium im Haag. Nr. 12. Lieferung von gezogenem Eisen, Cisenplatten, Schrauben- bolzen und Stabeisen, für den Bedarf der Arbeitéhäuser in Veen- huizen. Näheres an Ort und Stelle.

2) 9. Oftober, Nahm. 1 Uhr. Verwaltung des Polder-Bezirks „de Circul van de Ooy“ im „Geerfdenhuis“ am Voerweg zu Nymegen, Provinz Gelderland. Lieferung von 4 eisernen Schleusenthüren für Be „Meersluis“ in Nymegen. Näheres beim Sekretär C. Backer in

ymegen.

3) 11. Oktober, Nachm. 2 Uhr. Gemeinde-Gasfabrik zu Arnhem, Provinz Gelderland. Lieferung von 3 460 000 kg Gaskohlen. Näheres an Ort und Stelle.

Ftalien.

11. Oktober, 10 Uhr. Rom. Ministerium der öffentlichen Ar- beiten. Baggerung der Häfen und Rheden der neapolitanischen Provinzen.

13, Gruppe.

1 071 000 Lire.

40000 ,„

150000 ,

I. Gruppe.

1 374 000 Lire. 50000 180 000 ,„

Oesterrei <. 5, Oktober. Wien. Direktion der Ersten Ungarisch-Galizischen

Eisenbahn. 150 000 kg Rüböl zum Brennen, 25 000 kg Rüböl zum S<mieren, 2000 kg Leinöl, 1 000 kg Terpentinöl.

Voranschlag Kaution prov. Kaution def.

E S E n E 4

Rumänien. S 18. November (n. St.). Bukarest. Kriegs - Ministerium. Be- festigung Bukarests. T. Loos Kaution 200000 Fr. II. Loos Kaution 300000 , III. Loos Kaution 200 000 , IV. Loos Kaution 200000 ,

Spanien. S 20. November, 14 Uhr. Madrid. General-Direktion der Taba>k- regie. Errichtung eines Dampfmotors mit Kessel, 25 Pferdekraft. Vyrans<hlag: 25 014,59, Kaution: 1250,72 Pesetas. Näheres an Ort und Stelle.

Sanitätswesen und Quarantänewesen.

Türkei.

Die Quarantäne für Provenienzen aus den Donauhäfen und dem Küstengebict des Schwarzen Meeres von Burgas bis Su- lina ist seit dem 19. September d. J. auf 10 Tage erhöht worden.

Rumänien.

__ Das frühere Verbot, nah welchem alte Bekleidungsgegen- stände aller Art, als Lumpen, gebrauchte Kleidungsstücke, gebrauchte Leib- und Bettwäsche, altes Schuhwerk, als Handelsgegenstände von der Einfuhr na< und von der Durchfuhr dur<h Rumänien ausge- \<lossen worden waren (N.-A. Nr. 217 vom 17. September 1884), ist den Zollbehörden dur< einen Erlaß des Königlich rumänischen Finanz-Ministeriums in Erinnerung gebracht worden.

Berlin, 29. September 1886.

Die ersie der diesjährigen Königlichen Parforce- Jagden findet am Dienstag, den 5. Oktober, statt. Rendez- vous: Mittags 12 Uhr am Forslhause Plantagenhaus der Oberförsterei Potsdam.

Der Märkische Centralverein für Bienenzucht hielt heute Vormittag in den Königstädtishen Bierhallen hierselbst, unter Borsiß des Lehrers Simon (Französish-Buchholz), seine 22. General- versammlung ab. Der Centralverein umfaßt dem Jahresbericht zu- folge z. Z. 48 Spezialvereine mit 1111 Mitgliedern und verfügt über ein Vermögen von 3400 # Die Einnahmen des Vorjahres betragen 6929 M, die Ausgaben 5226 4 Die Regterung unterstüßte die Bestrebungen des Vereins dur< einen Beitrag von 1200 A Ausstellungen fanden innerhalb des Vereinsgebiets im leßten Jahre in Rüdersdorf und in Groß-Behnitz bei Nauen statt. Fur das nächste Jahr werden eine große allgemeine Ausstellung in Hannover und eine Lokalausstellung in Luckenwalde geplant. Im neuen Etat wurden größere Summen für die jeßt 350 Bände zäh- lende Bibliothek und für die Geräthesammlung eingeseßt, welce zur Zeit 118 Nummern umfaßt. Einer der verdientesten Märkischen Imker, der Lehrer Alte in Falkenrehde bei Potêdam, wurde zum Ehrenmitglied ernannt, Dem Bericht über das Bienenjahr 1886 war zu entnehmen, daß dasselbe als ein sehr ungünstiges betrachtet werden muß. Nach einer äußerst s{le<ten Ucberwinterung, die fast die Hälfte der Bienenvölker gekostet, folgte eine nur dürftige Ertrags- zeit, so daß fast überall großer Mangel an Honig herrs{t. Eine Aus- nahme macht nur das Dderbruh, wo man in Folge günstiger lokaler Tragverhältnisse auf eine Ernte bli>en kann, wie sie seit 52 Jahren nicht dagewesen ist. Es folgte sodann eine eingehende Besprehung fachwissenshaftlicher Fragen. Mit der Versammlung verbunden war cine Auéfstellung bienenwirthshaftliher Gegenstände. Zur Schau gestellt waren aus der Sammlung des Vereins ein neuer Honigwaben-Entde>elungskasten, Drohnenfallen nach Hilbert, Meiseler Brütungêstö>chen, Strohstülper, Insektenshleier nah Gühler, Schwarmspriten, ein Wabenknecht, ein Königin-Zuchtstok, ein um- gekehrter Korb mit Aufsaßkasten nah Simon und ein Wachs- gewinnungs-Apparat mit selbstthätiger Pressung nah Windpfennig. Auch Produkte der Biencnzucht, Honigkuchen, Honigbonbons, Honig- liqueur u. dgl. waren ausgestellt. Nicht minder war die Literatur dur Werke von Lahn, Gühler, Huck u. A. vertreten.

Wien, 28. September. (W. T. B) Cholera- Bericht. In Triest 2 Erkrankungen, 3 Todesfälle, Lin 25 Erkrankungen, 11 Todes- fälle, Istrien 4 Erkrankungen. In Fiume und in Raab sind weder Erkrankungen no< Todesfälle vorgekommen.

New-York, 28, September. (W. T. B) Nach hier einge- ga ngenen Meldungen hat heute Nachmittag in Charleston aber- mals ein kurzer heftiger, von starkem Getöse begleiteter Erd sto $ mit {hüttelnder Bewegung stattgefunden.

__Belle-Alliance-Theater. Frau Marie Geistinger bringt für ihr diesmaliges Gastspiel im Belle-Alliance-Theater ein derartig reiches Repertoire an Volksstü>ken und Operetten mit, daß von den einzelnen Stücken nur wenige Wiederholungen stattfinden können. Den Anfang machen am Freitag, den 1. Oktober, Görliß? „Drei Paar Schuhe“ in der Bearbeitung von Alois Berla. Fr. Geistinger spielt darin die Schustersfrau Leni. Als zweite Vor- stellung ist Hennequin's „Lili“ in Aussicht genommen, worauf Fr. Geislinger dann au in einer Operette auftreten wird.

Im Walhalla-Theater fand die 100. Aufführung der Operette „Don Cesar“ vor dicht beseztem Hause die beifälligste Auf- nahme. Der Direktion is angesichts dieses Erfolges der Antrag ge- stellt worden, „Don Cesar“ im nächsten Sommer in London zur Aufführung zu bringen.

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Medizinal-Zeitung. (Verlag von Eugen Großer in Berlin.) Nr. 76. Inhalt: Brügelmann, zur S M Chlorofe. Luß, Aakylostoma duod. und Ankylostomias. Keppler,, subkutane Kochsalzinfusion bei Cholera. Leube, über Hämog lobinurie, E Finny Major Pautry, Lichen planus. Hammer, Psoriasis vulgaris. Dornig, Syphilis und Psoriasis. Tommasoli, Uebertragung von Psoriasiïs auf Kaninchen. Demme Riechl Neumann, Pemphigus. Diakonoff, Pruritus hiemalis. Aurep, Ichthyosis. Hammer, Mykosis fungoides. Campana, Molluscum contagiosum. Crawford, Ainham. Ljubezki Welitschkin, Bentschdsbeh-Geshwür. Massei, primäres Kehlkopf-Erisypel. Vocke, Diabetes. Deutscher Verein für öffentlihe Gesundheitspflege: I. Untersuhungsanstalten. Geheim- mittelunwesen. Vermischtes. Briefkasten. Umschlag: Vereins- Kalender. Bibliographisches. Personalien. Familiennah- richten. Vakanzen. Stellengesuhe. Anzeigen.

Nr. 77. Inhalt: Püß, Pasteur’\{<e Präventivimpfung. Stern, Lanolin bei Hautkrankheiten. Bö>, Resorcin bei \pißen Warzen. Unna, Ichthyol und Resorcin als reduzirende Heilmittel. Lupusbehandlung. Salben- und Pastenstiste. Deutscher Verein für öffentlihe Gesundheitspflege: 11. Volks- und Schulbücher. 99, Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte: T. Eröffnung der Ausstellung, Vegrüßung; Virchow, Eröffnungsrede; Siemens, das naturwissenschaftliche Zeitalter. Die Ausstellung : 1. Pharmacie und Hygiene. Vermischtes. Umschlag: Vakanzen. Stellen- eg ettund, uoudd

andes8-Kultur-Zeitung. (Herausgeber: Ingenieur Müller- Köpen, Berlin N.) Nr. 38. Inhalt: Aus der deutschen Landwirth- schafts-Gefellshaft. Wie kann nicht entwässerbares ausgetorftes Moorland ökonomis<h genußt werden, von Dr. Birnbaum, Die Nationalisirung des Grund und Bodens. Cirkular-Erlaß, betreffend die Nebenarbeiten der Bau-Inspektoren der allgemeinen Bauverwal- tung. Verschiedenes: Enteignungsreht für die Kanalisirung der

mittleren Oter. Centralbureau der internationalen Erdmessung j Berlin. Altrömisher Mörtel. Herabseßung des Zinsfußes der Kapitalwerthe. Welches sind die besten Drainrohrvers<lüß 2 S LiterarisGes Perfonalnachrihten. Gescäftsreklame eines König, lih preußischen Kataster-Kontroleurs. Offene Stellen. Neuis- keiten der fulturte<hnis<hen Literatur. Anzeigen. Patentna@- rihten. Oeffentlihe Verdingungen.

Preußisches Verwaltungsblatt. (Otto Drewiß, Berlin N., Monbijouplat 10.) Nr. 51. Inhalt: Entschädigungsklagen gegen Beamte aus ihren Amtshandlungen, insbesondere gegen Polizei, beamte wegen Erlasses polizeiliher Verfügungen. Konfliktserhebung Ueberschreitung der Amtsbefugnisse dur polizeilihes Einschreiten auf Grund einer no< niht in Kraft getretenen Polizeiverordnung, Polizeilihes Einschreiten zur Abstellung cines im öffentlichen Inter- esse niht zu duldenden Zustandes eines Grundstü>kes. Polizeilihe Untersagung der Ableitung von Fabrikwassern in einen Privatfluß. Eidesstattliche Versicherung in Steuer-Reklamationssahen. Kuppelei Preiékurante von sog. Gummiartikeln. Freiheitsberaubung. Diebstahl. Ruhestörung innerhalb der eigenen Wohnung. Befugniß der Polizei- und Sicherheitsbeamten zur ¿wangsweisen Sistirung. Schulpfliht. Polizeiverordnungen gegen Störung der Sonn- und Festtagsfeier. Polizeiverordnungen über Herstellung uyd Unterhaltung von Bürgersteigen. Schankwirthschaftsbetrieb: Gewerbepolizci- und Gewerbesteuervergehen. Krankenversicherung der Arbeiter. : i /

Der Forts<ritt. Central-Fadczeitung für landwirth\ chaftli<es Genossenschaftêwesen. Offizielles Organ der Vereinigung deutscher landwirthschaftliher Genossenschaften. (Ernst Wiener, Darmstadt.) Nr, 9 Inhalt: Hauptblatt: Protokoll des Verbandstages der hessischen landwirthschaftlihen Kreditgenossenshaften zu Darmstadt am 12. April 1886. Genossens<aftsre<t. Molkereiwesen: Ueber die Molkerei- Genoffenschaften in der Prooinz Schleswig-Holstein. Verscbiedenes: Bericht der Wanderversammlung der deutshen Landwirth\haftsgesell- schaft in Dresden. Briefkasten. Anzeigen. Beilage: Bekannt- machungen. Aus den Verbänden und Vereinen: Ostpreußen: Be- riht des XV. Verbandstages der landw. Genossenschaften Oft- und Westpreußens am 14. und 15. Juli 1886 in Zinten. Genossen- schaftszeitung: Landes-Händelsgesellschaft für Käse und Butter in Ungarn. Landwirthschaftl. Nohstoffgenossenschaft in Belgien. Landw. Spar- und Kreditverein in Komotau. Gründung einer Landw. Genossenschaft im Kreise Strehlen. Einrichtung von Molkereigenossenshaften in der Provinz Sachsen. Anzeigen.

_Monatss\<{rift für das Turnwesen mit besonderer Be- rü>si<tigung des Schulturnens und der Gesundheitspflege. Heft 8/9, (Berlin. R. Gaertner's Verlagsbuchhandlung, Hermann Ste Schönebergerstraße 26.) Inhalt: Abhandlungen. Zur Erinnerung an Iohann Christoph Friedrih GutsMuths, von Dr. C. Euler, Zur Frage der Einführung von Volkss{hulbädern; eine Erwiderung auf die Arbeit des Hrn. Dr. med. F. A. Schmidt in Bonn, von Dr. med. G. Hoffmann. Johann Niggeler, von Dr. C. Euler. Die Spiele am Falk-Realgymnasium zu Berlin, vom städtishen Turn- wart Robert Pape. Zur Geschichte des Turnunterrihts am König- lihen Friedrih-Wilhelms-Gymnasium zu Berlin, vom Gymnasial- Oberlehrer Dr. F. Wagner. (Fortseßung.) Bekanntmachungen. Termin für die Turnlehrerinnen-Prüfung im Herbst 1886 zu Berlin. Befähigungszeugnisse aus dem Kursus zur Ausbildung von Turn- lehrern. Beurtheilungen und Anzeigen. Vermischtes.

Forstverkehrsblatt. (Berlin, Adlerstr.) Nr. 10. Inhalt: Forst- und Jagdwescn: Amtliche Mittheilungen. Ueber den Einfluß der Waldbehandlung auf die Vertheilung der wässerigen Niederschläge auf und in den Boden von C. E. Ney. (Fortfeßung.) Vereinsnacrihten: XV. Versammlung deutscher Forstmänner zu Darmstadt. (Fortseßzung.) Kleinere Mittheilungen. Literatur und Kunst. Fragekasten. Anzeigen.

Für die Schhreibstube. (Schmidt, Berlin C., Neue Friedrih- straße 39.) 2. Jahrgang. Nr. 24. Inhalt : Abonnements-Einladung, UPeber den Werth der Fachliteratur. Verwendung des Stempels zu den vom preußischen Notar beglaubigten Urkunden. Die Hand- lungsgehülfen. Vermischtes, Aufgaben. Briefkasten. Steno- graphishes. Inserate.

Das Volkswohl (Allgemeine Ausgabe der Sozial-Correspon- denz, herausgegeben von Dr. Victor Böhmert in Dresden). Nr. 38. Inhalt : Volkswohl und Privatwohl. Der 7. Kongreß deutscher Armenpfleger. Zusammenlegung gemeinnüßiger Kongresse. Der Stuttgarter Handfertigkeitstag. Das Sorgen in der Zeit. Deutsche Arbeit zur See. Arbeiterverhältnisse: Hausindustrie. Arbeiterkolonien. Lohnzahlungstag. Gefängnißarbeit. Ehren- tafel. Beilage: Der sächsische Verbrauch von Fleis<h und Bier von 1846—1885, -— Mädchenturnen. Die Gemeinschaft für bürger- liche Beerdigung in Dresden. Die Sprachreinigung macht gute Fortschritte. Literatur (,„Arbeiterfreund“, Heft 2). Bibliographie. Soziales: Doppelheim in Paris für deutsche Erzieherinnen und deutsche Mädchen. —— Anzeigen.

Zeitschrift des allgemeinen deuts<henSprachvereins. Braunschweig, Verlag des allgemeinen deutshen Sprachvereins. Band I. Nr. 5. Inhalt: Herder über Sprachmengerei und Aus- länderei. Von Franz Violet. Der allgemeine deutsche Sprach- verein und die Deutschen in Oesterreih. Von Aurelius Polzer. Ein Wort Börne's. C am Rheine. Von Karl Steffans. Kleine Mittheilungen. Zeitungs\hau. Bücherschau. Geschäftliher Theil. Briefkasten. —— Anzeigen.

Der Standesveamte. (Eugen Grosser, Berlin.) Nr. 27. Inhalt: Standesamtlihes: Baden: Verwaltung des Standesamts und Bezeichnung von Stellvertretern, Nachträgliche Abänderung des Textes der Eintragungen. Eheschließung Deutsher im Auslande, Entschädigung der Standesbeamten. Statistik. Beurtheilung eines Ehescheidung8grundes. Personalien und Bezirksveränderungen. Gemeindeamtlihes: Prüfung der Papiersorten. Dienstunkosten- Entschädigung. Unterbringung verwahrloster Kinder. Gewerbs- Una an Vereine. Verlängerung des Jagdpachtvertrages. Anzeigen.

ÚUnteroffizier-Zeitung. (Berlin, Liebel'she Buchhandlung Nr. 37, Inhalt: Gedenktage. Hofna#rihten. D Kaisertage in den Reihhslanden. Militärishe Mittheilungen. Aus der Geschichte des Neumärkischen Dragoner-Regiments Nr. 3. Von R. von Hirs, Hauptm. a. D. (Fortseßung.) Gesellige Kurz- weil. Offene Stellen für Militär-Anwärter. Beilage: Ein Patrouillenritt. Cine Erzählung aus dem deutsch-französishen Kriege 1870/71 von Hermann Kempke. (Schluß.) Extra-Beilage: Unter- ri<htsbriefe, deutsGe Sprache.

Illustrirte Berliner Wochenschrift „Der Bär“, Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W.) Nr. 52. Inhalt:

edenktage. Thankmar der Sachse, eine Geschichte aus dem zehnten Jahrhundert, von Oskar Schwebel. (Schluß.) Feuilleton: Eine Fahrt auf der Löknitz, von H. Hahé. Berliner Originale: Petri-Kramer, der Wasserdichter, von A. Bandholß; Das preußische Postwesen unter S 1I., von Emil König; Die beiden Coccejl. Miscellen: General de la Motte-Fouqué (mit Porträt); Das Jagdzelt des Kaisers (mit Abb.); Friedri<h Wilhelm, Kaiser Alexander und Königin Luise am Sarge Friedrih's des Großen (mit Abb.) ; Reichstags-Abgeordneter Ludwig Löwe + (mit Porträt); Zur S O historischer Feste. Abonnements-Einladung. Inserate.

:) 1e

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S < ol z).

Dru> der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin $SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Drei Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

Berlin:

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

P Das Abonnement beträgt 4 4 50

| für das Vierteljayr.

h Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 S. i t as A Sin |

Berlin, Mittwoch,

den 29. September, Abends.

M Alle Posi-Anstalten nehmen Bestellung an; |

| für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. L

1886.

E

Prinzen Albreht von Preußen, den Schwarzen Adler-Orden

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

dem Prinzen Joachim Albrecht von Preußen D A zweiten Sohne Sr. Königlichen Hoheit des

zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Wirklichen Geheimen Rath und Präsidenten des Reichsbank-Direktoriums, von Dechend, den Rothen Adler- Orden erster Klasse mit Eichenlaub und dem Emaille-Bande des Königlichen Kronen-Ordens; dem Ober-Bürgermeister Koenig zu Memel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Major von Weise im Kriegs-Ministerium den König- lichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Jntendantur-Kanzlisten, Kanzlei - Sekretär Winkler von der Fntendantur Des X1IV. Armee-Corps, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Bürgermeister Di ey zu Rücklingen im Landkreise Hanau, dem Pedellen an der Königlichen Baugewerkschule zu Nienburg, Aßmann, dem stellvertretenden Gutsvorsteher Schiemenz zu Bagenz im Kreise Spremberg, dem Fabrik: meister Anton Büttgens- zu Aachen, dem Schasmeister David Freitag zu Marwiß im Kreise Landsberg, und dem Gräflich Stolberg-Wernigerodischen Holzhauermeister Gottlieb Schulle zu Wernigerode das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Bildhauergehülfen Gustav Wilhelmi zu Lübben die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen im Ressort des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Gro ßherz 0g- lih hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen und des Kaiserlih russishen St. Annen-Ordens dritter Klasse: dem Eisenbahn - Stations - Vorsteher Winterfeldt zu Berlin ; der Kaiserlih russishen Medaille für Eifer am Bande des St. Stanislaus-Ordens: dem Eisenbahn - Stations - Assistenten Sr öder zu Berlin; des Großherrlih türkischen Osmanié-Ordens zweiter Klasse mit dem Stern: dem Regierungs- und Baurath Sebaldt zu Konstan- tinopel; des Ritterkreuzes des Ordens der Königlich rumänischen Krone: dem Eisenbahn - Stations - Vorsteher an der Kronberger Eisenbahn, Diet zu Kronberg; sowie des Königlich serbishen Weißen Adler-Ordens dritter Klasse: ; dem Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Jnspektor Rich ter zu Belgrad.

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlihen Konsulats - Verweser, Assessor von Loeper, zu Nustshuk ist auf Grund des $. 1 des Gesetzes vom 4, Mai 1870 in Verbindung mit $. 8 des Geseßes vom 6. Februar 1875 für den Amtsbezirk des dortigen Kaiser- lihen Konsulats die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von Reichsangehörigen und Schuh- genossen, einschließlih der unter deutshem Schuße lebenden

<weizer, vorzunehmen und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle derjelben zu beurkunden.

Bekanntmachung.

Am 1. Oktober d. J. wird im Bezirk der Königlichen} selben zu beurtheilen, der privatrehtlihe Titel aber, auf

Eisenbahn-Direktion zu Köln (linksrheinische) die 18,9 lange Bahnstre>e Prüm—Bleialf mit den Stationen Pronsfeld, Habscheider Mühle und Bleialf dem

öffentlichen E übergeben. Berlin, den 28. September 186. : Jn Vertretung des Prasigenten des Reichs-Eisenbahnamts : örte.

Bekanntmachung. Am 1. Oktober d. J. wird im Bezirk der Königlichen

Haltestelle Ei > el, sowie die zwishen der Bahnstre>e Langen- dreer B. M. Bochum B. M. desselben Bezirks und der Bahnstre>e Prinz von Preußen—Bohum Rh. des Bezirks der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Köln (re<tsrheinische) bei der Blo>station Prinz von Preußen hergestellte Ver- bindungsbahn dem öffentlichen Verkehr übergeben. Die Stre>e Riemke—Präsident und die Verbindungsbahn dienen nur dem Güterverkehr. Berlin, den 28. September 1886. j In Vertretung des Me des Reichs-Eisenbahnamts: örte.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht *

den Unter-Staatssekretär im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Dr. Lucanus zum Wirklichen Geheimen Rath mit dem Prädikat Excellenz, und den bisherigen Oberlehrer an den Unterrichtsanstalten des Klosters St. Johannis zu Hamburg, Großherzoglih olden- burgischen Professor Dr. Stephan Waeßoldt, unter _Be- lassung des Titels Professor, zum Direktor der Königlichen Elisabethshule in Berlin zu ernennen; ferner : dem Ober- Verwaltungsgerichts -Rath und ordentlichen Professor in der juristishen Fakultät der Friedrich-Wilhelms- Universität zu Berlin, Dr. jur. Gneist, den Charakter als R E Ober-Justiz-Rath mit dem Range eines Raths erster Klasse, “N L

A Seminar-Direktor G ottfried Schulß zu Heiligen- stadt den Charakter als Schulrath mit dem Range eines Naths vierter Klasse, und L ;

dem praktishen Arzt, Sanitäts-Rath Dr. Wilhelm Brinkmann zu Berlin den Charakter als Geheimer Sanitäts- Rath, sowie : i

den praktischen Aerzten Dr. Ernst Fürstenheim und Dr. Ludwig Davidsohn, ebenfalls zu Berlin, den Charakter

als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterricht s- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die bisherigen Privatdozenten Dr. Dr. Rudolf Bieder- mann und Siegmund Gabriel hierselbft sind zu außer- ordentlichen Professoren in der philosophischen Fakultät der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin ernannt worden. /

Dem Obexlehrer am Joachimsthal'schen Gymnasium bei Berlin, Dr. S hroeder, ist das Prädikat Professor beigelegt worden. Der Adjunkt Dr. Nau sester an derselben Anstalt, und

der ordentliche Lehrer am Gymnasium zu Münstereifel, Wilhelm Joseph Balg, sind zu Oberlehrern, Letzterer an dem Gymnasium zu Trier, befördert worden.

Dem Ersten Seminarlehrer Franz Honcamp zu Heiligenstadt ist das Prädikat Musik-Direktor beigelegt worden.

An dem Squllehrer-Seminar zu Warendorf is der ordentlihe Lehrer Linnemann zum Ersten Seminarlehrer, und der Hülfslehrer Hartmann zum ordentlichen Seminar- lehrer befördert worden. : : |

Der Königliche Kreis-Physikus Dr. Adi>es in Hannover ist zum Dirigenten der dortigen Schugpo>en-Jmpfanstalt für die Provinz Hannover ernannt worden.

Abweichend von den Bestimmungen des Cirkular-Reskripts vom 19. Mai 1821 (von Kampy, Annal. Band 5 S. 457), welches die Verpachtung von Apotheken als den medizinal- polizeilihen Jnteressen widersprehend und mit den Bestim- mungen der revidirten Apotheker-Ordnung vom 11. Oktober 1801 unvereinbar verbietet, geht der Erlaß vom 28. Februar 1870 (Eulenberg, Medizinalwesen S. 482) von der Annahme aus, daß nah dem Jnkrafttreten der ewerbeordnung die Verpachtung der Apotheken niht beanstandet werden könne.

ur Begründung dieser Ansicht wird darauf hingewiesen, daß die lässigteit einer Stellvertretung im Betriebe von Apotheken der Gewerbeordnung für den

1 n Bestimmungen 1a<h den Bestimmung 4B und L bêt-

Norddeutschen Bund, namentlih nah den S8

Grund dessen die Stellvertretung stattfindet, einer amtlichen Kognition nicht zu unterziehen sei. Diese Ausführung er- scheint indessen, au< wenn die Grundsäße der Gewer eordnung über die Stellvertretung hinsichtli<h der Apotheken für anwendbar erahtet werden, aus dem t haltbar, weil als Stellvertreter im Sinne der Gewerbeordnung nur solche Personen angesehen werden können, welchen das ganze Geschäft im Namen und für Rechnung des Eigenthümers übertragen is. Da diese Voraussezungen vergl. Erkenntniß des Ober-Tribunals vom 19. De ember 1878 (Oppenhof, Rechtspr. Bd. 19 S. 589), Erk. des ber-Verw.- Ger. vom 10. Mai 1883 (Reger, Entsch. der Gerichte 2c.

Grunde nicht

(Entsch. in Strafs. Bd. 3 S. 419) bei einem Pächter nicht zu- treffen, veranlasse ih Ew. 2c. (die2c.) unter LIGIeger Rus des erwähnten Erlasses vom 28. Februar 1870, fortan die Ver- pahtung von Apotheken, soweit dieselbe niht für bestimmte Fälle durh geseßlihe Vorschriften ausdrü>lich gestattet ist, niht mehr zuzulassen und die Auflösung der dieser Anordnung zuwider zur Zeit bestehenden L N sobald dies nach den u der Pachtverträge ausführbar ist, in geeigneter Weise herbeizuführen. Berlin, den 21. September 1886. (Unterschrift.) An sämmtliche Königliche Regierungs - Präsidenten, den Königlichen Polizei-Präsidenten hier und sämmtliche Königliche Regierungen.

Abschrift n Erlasses, betreffend die Verpachtung von Apotheken, theile i< Ew. 2c. zur gefälligen Kenntnißnahme ergebenst mit. Jn Vertretung :

Lucanus.

An sämmtliche Königliche Ober-Präsidenten.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der bisherige General-Kommissions-Sekretär Auschwißt ist zum Geheimen expedirenden Sekretär und Kalkulator bei dem Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten ernannt worden.

Bekanntmachungen auf Grund des Reichs2geseßes vom 21. Oktober 1878.

Die unterzeihnete Königlih sächsishe Kreishauptmann- schaft hat den in Meißen unter dem Namen „Schußverein für Meißen und Umgegend“ bestehenden Verein auf Grund von À 1 Absay 2 des Reichsgeseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 verboten. Dresden, den 24. September 1886. Königlich sächsishe Kreishauptmannschaft. von Koppenfels.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 4. September. Graf v. Schim- melmann, Sec. Lt. vom Kür. Regt. Nr. 7, vom 1. Oktober cr. ab auf ein Jahr zur Probedienstleistung bei dem Königlichen Marstall fommandirt.

Baden-Baden, 20. September. v. Treskow, Oberst und Commandeur des Ulan. Regts. Nr. 3, v. Fran>enberg-Prosf <h- lig, Major vom Inf. Regt. Nr. 97, Menges, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 65, dieser unter Cntbindung von dem Verhältn. als zweiter Stabsoffizier der Militär-Schießschule, vom 1. Oktober cr. ab zur Dienstleistung bei dem Kriegs-Ministerium kommandirt. v. Blankenburg, Hauptm. vom Generalstabe der 28. Div., mit dem 1. Oktober cr. à la suite des General\tabes der Armee gestellt. v. Bagensky, Hauptm. aggreg. dem Generalstabe, unter Belassung bei dem Großen Generalstabe, in den Generalstab der Armee ein- rangirt. Puppel, Pr. Lt., vom Inf. Regt. Nr. 48, zum Hauptm. und Comp. Chef befördert. v. Dieri>ke, Pr. Lt. aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 48, in das Regt. einrangirt. Vie \\el, Oberst-Lt. a. D. zuleßt Major im Feld-Art. Regt. Nr. 23, unter Stellung zur Disp. mit seiner Pension, zum Bez. Commandeur des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 28 ernannt. i As Baden-Baden, 23. September. v. Hayn, charakteris. Oberst z. D., zum Bez. Commandeur des 1. Bats. Inf. Regts. Nr. 51 er- nannt. Kuchenbe>er, Major vom Inf. Regt. Nr. 20, unter Bee förderung zum Oberst-Lt., als etatsmäß. Stabsoffiz. in das Inf. Rgt. Nr. 60, Kürchhoff, Major vom Inf. Regt. Nr. 94, als Bats. Commandeur in das Inf. Regt. Nr. 20, verseßt. Hoyer v. Ro- tenheim, Major aggreg. dem Infant. Regt. Nr. 99, in die ee

auptmannéstelle des Snf Regts. Nr. 94 einrangirt. Boie, Oberst- t. und Chef des Generalstabes des VII. Armee-Corps, v. Leithold, Oberst-Lt. à la suite des Generalstabes und Abtheil. Chef im Neben- etat des Großen Generalstabes, Kle> el, Oberst-Lt. à la suite des Gren. Regts. Nr. 4 und beauftragt mit Führung der Geschäfte des Inspecteurs der Gewehrfabriken, zu Obersten mit Patent vom 18. Sept. cr. befördert. Adler, Oberst-Lt., beauftr. m. d. Führung des Jnf. Regts. Nr. 56, unter Beförderung zum Obersten mit Patent dom 18. September cr., zum Commandeur dieses Regiments ernannt. rhr. v. Wilcze>, Oberst-Lt. und Commandeur des Garde-Jäger- Bats., v. Bomsdorff, Oberst-Lt. und E Sr. Majestät des Kaisers und Königs, Chef des Genazalît zu Obersten mit Patent vom 18. September cr. befördert. Ble>ken v. Schmeling, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffiz. des Königs- Gren. Regts. Nr. 7, unter Beförderung zum Obersten mit Patent vom 18. September cr., mit der Führung des Inf. Regts. Nr. 19, unter Stellung à la suite desselben, beauftragt. v. Niesewand, Oberst-Lt. und Commandeur des Hus. Regts. Nr. 13, v. Willi, Oberst-Lt. und Commandeur des Kür. Regts. Nr. 5, Kaulbach, Oberst-Lt. und Commandeur des Feld-Art. Regts. Nr. 11, E>ert,

Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld die 8,1 km lange Bahn- stre>e ane a Rtinke—Prasident mit der Personen-

Bd. 4 S. 21 ff.), Erk. des Reichsgerichts vom 4. März 1881

m A ——— A <

Oberst-Lt. von der 4. Ingen. Insp. und Inspecteur der 5. Festungs-

abes des X. Armee-Corps, *

t ge t n diti2es

e

S R E Mi

Sa E Br dmr

E A E L E e) p P E Er S

A i R S E A E N R P T BAE L A L R i, D Ri T R g L EEIEI L BADOE r M S t Es E E R 7: E Ht T tin di ria Erda