1886 / 230 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nr. 24, anzumelden und zwar Aus8wärtige unter Bestellung eines hiesigen Sn bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 24. September 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung IV. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sefkretär.

[31565] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Anna Christine, geb. Lange, als Ehefrau von Friedri< Hermann Gustav Lahmann vertreten dur<h den Rechtsanwalt Berner welcher sich als Passagier auf dem in der Nacht vom 18. auf den 19. Januar 1883 untergeaangenen Ham- burgishen Dampfschiff „Cimbria“, Capt. Hansen, befunden hat, und seit dem genannten Zeitraum ver- schollen ist, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

I. daß der obgenannte Friedri<h Hermann Gustav Lahmann hiemit aufgefordert wird, si< \pä- testens in dem auf

Dienstag, 283. April 1887, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, zu melden, unter dem Rechisnachtheil, daß er für todt und seine Ehe mit der Antrag- stellerin Anna Christine, geb. Lange, werde für aufgehoben erklärt werden ;

I]. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeichneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- \tellungsbevollmächtigten unter dem Rechts- na<htheil des Ausschlusses und ewigen Still- \<weigens.

Hamburg, den 23. September 1886.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung IV.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär. [31566] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Hinrih Arnold Cordes und Fricdri< Justus junr. als Testamentsvollstre>ern von Minna Johanna, geb. Hempel, des Iohann Wilhelm Joost Wittwe, vertreten dur<h die Nechts- anwälte Dres. Wabémuth und Burchard, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 27. Juni 1886 hieselbst verstorbenen Minna Johanna, geb. Hempel, des Johann Wilhelm Joost Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen der von der genannten Erblasserin am 7. Mai 1868 er- rihteten, mit Anhang vom 29, September 1876 versehenen, am 8. Juli 1886 hieselbst publicirten mütterlihen Disposition, wie auch der Bestellung der Antragsteller zu Vollstre>ern derselben und den denselben als solchen ertheilten Befugnissen widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, fole An- und Widersprüche spätestens in dem auf Mittwoch, 17. November 1886, 11 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\clusses.

Hamvöburg, den 24. September 1886.

Das Amisgericht Hamburg, Civil-Abtheilung TII.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär. [31567] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Georg Heinri<h Martin Bendix, als Testamentsvollstre>er der Cheleute Wilhelm Friedri Ernst Sander und Gesche Sander, geb. von Alwörden, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres, Heinsen, Moen>eberg und Brandis, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß der am 14. Juni 1880 resp. 10. Juli 1886 hieselbst verstorbenen Eheleute Wilhelm Friedrih Ernst Sander und Gesche Sander, geb. von Alwörden, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von den genannten GCheleuten am 13. April 1864 gemein- \chaftlih errichteten, mit Zusaß vom 16. März 1880 versehenen, am 1. Juli 1880 hieselbst publicirten Testaments, wie au< der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstrec>er und den demselben als solchen ertheilten Befugnissen widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Dienstag, 16. November 1886, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 24. September 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär. [31490] Oeffentliche Aufforderung.

Auf Antrag des Friedri Becher, des Heinrich Becher, der Karl Schmidt Ehefrau, des Heinrich Schüßler, der Ehefrau des Heinrih Seib von Bad Nauheim und des Bürgermeisters Wörner von da, als Bevollmächtigter der Philipp Ude Ehefrau von Bockenheim, der Ehefrau des Pelzarbeiters Granert in Frankfurt a. M. und des Wilhelm Heß von Gschersheim ergeht an den 1814 als Sohn der Konrad Heß Eheleute von Bad Nauheim geborenen und seit über 40 Jahren unbekannt wo ? im Ausland abwefenden Konrad Heß von Bad Nauheim, weiter an seine etwaigen Leibeserben und Rechtsnachfolger, die öffentliche Aufforderung, das von dem unter- zeihneten Gerihte verwaltete Vermögen des ver- \chollenen Konrad Heß im Betrage von über 300 46 um fo gewisser binnen 3 Monaten dahier in Empfang zu nehmen, als sonst das Depositum den Antragstellern, als nähsten bekannten Intestaterben, ausgeliefert wird.

Dieselbe Aufforderung ergeht an die ebenfalls erbbere<tigten Heinrih Grimm und Wilhelm Grimm, zuleßt in Wilna, Söhne des früheren Lehrers Grimm iw Schwalheim, sowie an die Che- frau des Gastwirthes Heinri Pfeffer, Christine, geb. Becher, in Nord-Amerika, sowie an alle Die-

C i G S S E E

jenigen, wel<e ein glei gutes oder ein besseres Erbrecht als die Antragsteller zu haben vermeinen und dasselbe binnen obiger Frist na<hweisen, und zwar unter Wiederhelung des obigen Rechtsnachtheils. Bad Nauheim, den 24. September 1886. rof;h. Hess. Amtsgeriht Bad Nauheim. (Unterschrift.)

[31544] ;

Lage. Die Vormünder der Fulhaae"s{hen Mündel hies. haben den Nachlaß der verst. Wittwe Fulhage oon bier nur mit der Wohlthat des Inventars an- getreten. Antragsmäßig werden daher Alle, welche Ansprüche auf Befriedigung aus demfelben zu haben vermeinen, aufgefordert, solhe im Termine

Donnerstag, 25. November 1886, Morgens 10 Uhr,

bier anzumelden und klar zu stellen, widrigenfalls sie später damit nur no< insoweit berücksichtigt werden follen, als der Erbe zur Herausgabe des aus der Erbschaft Empfangenen nach allgemeiner Rechtsvor- schrift überhauvt no<h verpflichtet ift.

Lage, 23. September 1886,

Fürstlich Lippisches Autsgericht. Nieländer.

B

Die Königliche Staatsanwaltschaft hierselbst hat beantragt, die Kaution von 3000 4, welche der Fuhrunternchmer Wiechers zu Hamme Zwe>s Ver- \chonung des Beschuldigten, Pferdehändlers Simon Heilbronn von hier, mit der Untersuchungshaft ge- stellt hat, auf Grund des $. 122 der Str. P. O. zu Gunsten der Staatskaffe für verfallen zu erklären, weil Heilbronn sih der Untersuhung durch die Flucht entzogen hat. Leßterer wird hierdurch auf- gefordert, auf jenen Antrag si< binnen 2 Wochen zu erflären. Aktenzeichen: G. 719/86.

Bochum, den 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

ée (31938) Bekanntmachung.

Fn dem am 28. März 1850 errichteten, am 23. Oktober 1885 publizirten Testamente der Amts- ovögtin Winzer, Wilhelmine, geborne Kollhorft, zu Lengerich, sind zu Erben des Nachlasses eingeseßt:

Dorothea Kollhorst und Heinri Kollhorst in Herford; denselben sind folgende Legate auferlegt : a, 100 Thlr. x. dem Amtêvoigt Winter, b. 100 Thlr. der Armenkasse zu Wallenbrü>.

Den Erben sind eventuell substituirt die 4 Kinder des Friedri<h Wilhelm Kollhorst in Eilershausen, als: Henriette, Friedrich, Wilhelmine und Heinrich. Die Erben sind zum Theil unbekannt, daher der Jnhalt des Testaments publizirt wird.

Freren, den 17. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Haccius.

[21570]

Oeffenilihe Bekanntmachung.

In dem von den früheren Registrator Theodor Bachmanu'’schen Eheleuten am 24, April 1878 errichteten und am 11, Juni 1886 publizirten Testa- mente ist deren Sohn „Max“ zum Miterben be- rufen.

Leben und Aufenthalt desselben ist unbekannt.

Dies wird auf Grund der Bachmann’schen Testa- mentsakten Nr. 64 814 de 1878 hiermit öffent- lih bekannt gemacht.

Berlin, den 25. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 61. [31569] Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Kötters Johann Diekhaus zu Bornholte, vertreten dur< den Justizrath Wex zu Gütersloh, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gütersioh für Recht:

Die unbekannten Bere<tigten an der thekenpost :

Siebenzig Thaler Darlehn nebst 59% Zinsen

aus der Urkunde vom 4. November 1862 für

den Kaufmann Arnold Stadler zu Neuenkirchen

eingetragen zufolge Verfügung vom 10. No-

vember 1862 im Grundbuche von Bornholte

Bd. T1. Bl. 20 Fol. 127 Abtheilung 1IL. Nr. 6, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen und soll die Post im Grund- buche gelös{<t werden.

M Kosten werden dem Antragsteller zur Last gesetzt.

[31554] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Färbermeisters Schultze zu Rathenow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Jordan, Z

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rathenow dur<h den Amtsrichter von Hamm

' S für Recht:

die Geschwister Johann Friedrih, Carl Christian und Johanne Louise Bolle, resp. deren Rehtsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 166 M 80 4H Vatererbe, eingetragen Band Il. Blatt Nr. 1678 des Grundbuhs von Rathenow, ausgeschlossen und fallen die Kosten des Aufgebots- verfahrens dem Antragsteller Färbermeister Schulze zu Rathenow zur Last.

Rathenotwo, den 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht. T. von Hamm.

Hypos-

[31552] Bekanntmachung. Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grund- buche von Salzwedel Band V. Blatt 12, Band Y. Blatt 81 und Band XRRX. Blatt 106, Abtheilung 1. Nr. 2, 12 resp. 1 eingetragene Hypothekenpost von 800 Thalern Vatergut des Johann Gottlieb Karl Walles< zu Salzwedel aus dem Erbtheilungsrezeß vom 1. Dezember 1829,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Salzwedel unter dem 21. September 1886 dur< den Amls- gerihtsrath Meinhard für Recht:

„Johann Gottlieb Karl Walles<h, früher zu Salz- wedel, und dessen Rehtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichnete Post ausgeschlossen.

Den Antragstellern werden ihre Rechte und An- sprüche vorbchalten. H

Die Kosten werden dem Sattler Karl Kerstens,

der verehelichten Försterling und dem Schuhmacher |”

Louis Kerstens je zu F (einen Drittheil) auferlegt.

[31553] Bekanntmachung. E Dur Aus\<hlußurtheil des unterzeichneten Gerichts verkündet am heutigen Tage sind die Gebrüder Carl Gottlieb Wilhelm P Daniel Gotthilf Friedrich, Gottfried Christian Friedri<h Wilhelm Bartelt sowie deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen und Zen gs Sue im Grundbuch ol, I. Fol. 14 von Gräwenhagen Vol, I Fol. 27 Vol. II. Fol. 43

Vol. II. Fol. 16 und Vol. II. Fol. 23 aus dem Erbrezeß vom 16. Dezember 1825 eingetragene Post von 88 Thaler 21 Groschen ausges<lossen worden. Naugard, den 20. September 1886. Königliches Amtsgericht.

9175,45 [3165] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 17. September 1886 sind die unbekannten Gläubiger der Post Abtheilung III. Nr. 3 des Grundbu<s von Züshen Band XRI. Blatt 35, welche in der Zwangsversteigerung Franz Peiß mit 406,45 H zur Hebung gelangt ist, aus- geschlossen.

Medebach, den 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31550] Urtheils8auszug.

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 17. September 1886 sind alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigenthumsprätendenten des Grund- flü>s Flur 10 Nr. 167 Steuergemeinde Re>kling- hausen, an Kirshbaums-Landwehr gelegen, mit ihren etwaigen Realansprüchen auf dieses Grundstück aus- ge\<lossen.

Recklinghausen, 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Dinslage.

[30935]

Bezüglich der Post Abtheilung III. Nr. 3, einge- tragen auf dem- Kaufmann Albert Halle’schen Hause hierselb, Markt Nr. 38, Band I. Fo]. 449, jeßt Band 1. Blatt 21 Grundbuchs von Anclam, sind der Gläubiger Johannes Emil Julius Beusterien, respektive dessen unbekannte Rechtsnachfolger, mit ihren Ansprüchen dur< Urtheil vom 21. September d. J. ausgeschlossen.

Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung, zu Anclam.

[A2 J (315561 Bekanntmachung.

Der unterm 19, Mai 1881 ausgefertigte, mit den uaterm 12, Mai 1881 gerichtlich bestätigten nota- : 27. Januar riellen Verhandlungen vom 90, März 1881 verbun- dene Hypothekenbrief über die auf den Grundstücken Gutehoffnung Nr. 35 und Pleschen Nr. 456 Ab- theilung 111. Nr. 2 beziehungsweise Nr. 3 für die Geschwister Liebelt eingetragenen 3700 M zu d /o 1 aa väterlihe Erbegelder wird für kraftlos erklärt.

Pleschen, den 24, September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31576] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Stellmachers August Licbig zu Schmiedeberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pietsch zu Schmiedeberg,

erkennt das Königliche Amtêgeriht zu Schmiede-

berg im Riesengebirge dur<h den Amtsrichter

von Gersdorff für Recht:

_ Das Sparkassenbu<h Nr. 2274 der städtischen Sparkasse zu Schmiedeberg über 150,19 4 für die unverehelihte Marie Reimann aus Buchwald, rich- tiger Marie Opiß aus Buchwald, später verehelichte Stellmacher Liebig zu Schmiedeberg, wird für kraft- los erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller August Liebig zu Schmiedeberg zur Last ge-

legt. v. Gersdorff. [31557] Jn Namen des Königs! In der Franz Jatkowski'shen Aufgebotssache

F. 3/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Allen- stein dur< den Amtsgerichtsrath Neumann für Necht erkannt, daß I. das nachstehend bezeichnete Hypo- theken-Dokument: „Die Notariatsurkunde vom 6. Juli 1845, den Eintragungsvermerk vom 19, März 1846 und Hypothekenschein vom 19, März 1846 als Urkunden über die im Grundbuhe von Kainen Nr. 1 Abth. IIT. Nr. 3 für den Doktor Ramier in Wartenburg à 5 9/0 verzinslich eingetragene Darlehns- forderung von 200 Thalern, für kraftlos zu erklären, II. die Kosten des Aufgebotsverfahrens von denen jedo die baaren Auslagen dem Antragsteller anheim- fallen der Staatskasse aufzuerlegen. Allenstein, den 24. September 1886. Königliches Amtsgericht. II. i gez. Neumann. Pro vera copia Allenstein, den 25. September 1886.

(L. 8.) Berndt, als Gerichtsschreiber. [31555] Fin Namen des Königs?

In den Aufgebotssachen F. 1, 2 und 3, betr. das Aufgebot verloren gegangener Hypothekendokumente und eingetragener Forderungen, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Gilgenburg dur<h den Amts- richter Sonntag für Recht :

I. Nachstehende Hypothekenurkunden :

a. die Hypothekenurkunde über 513 (1 für die Geschwister und die Altsizer Rednau im Grundbuch von Marwalde Nr. 11 Abth. III. Nr. 7 eingetragenes Kaufgeld, gebildet äus der Ausfertigung des Vertrages vom 18, Fe- bruar 1882 und dem Hypothekenbrief vom 26. Januar 1884,

b, die Hypothekenurkunde über 35 Thlr. 13 Sgr. 9 P}. für den Gerbermeister Michael Piont- kowski, im Grundbuch von Gilgenburg Nr. 36 Abth. 111. Nr. 7 subingrossirte mütterliche Erbegelder, gebildet aus dem Hypothekenbuch- auszug vom 20. Juli 1864 und der Aus- fertigung des ' Catharina Piontkowski’schen Erbrezes)es vom 8. April 1851,

werden für kraftlos erklärt.

IT. Die unbekannten Berebtigten nad im Grundbu von Lehwalde Ne. 15 cinctiebender, Pole Ubtb, 111. Nr. 4, 56 Th E a. Abth. Ill. Nr. 4, 56 Thlr. 45 Gros ú L den Alisidex Groß, dd to]en für ; _11L Nr. 5b, 14 Thlr. 24 Sgr. 112-, 9: für Catharina Grosz, Sgr. 11/7 Yf, c. Abth. 111. Nr. 18, 4 Thlr. 6 Sgr. für d Schlossermeister Strauß in Gilgenburg en werden mit ibren Ansprüchen auf die bezeichnet Posten ausgeschloffen. R 1I1T, Die Kosten werden den Antragstellern auf

erlegt. J Königliches Amtsgericht. Verkündet am 22. September 1886, Warpakowski, Gerichtsschreiber. (31572) Bekanntmachung.

Dur das am 24. September 1886 verkündete Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts ift das Hypotheken-Instrument über 309 Thaler Darlehn nebst 5/0 jährlicher Zinsen, eingetragen auf dem Grundstü>k Blatt Nr. 57 Spahliz in Vbtkei- lung 111. Nr. 6 für den Brauer Julius Barth in Oels zum Zwecke der Löschung der Post für frastlos erklärt worden. 1

Oels, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

2915 [3154660] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssahe August Mörchen zu Hesborn ist die Urkunde vom 21. März 1843 über 26 Thlr 7 Sgr. 9 Pîg., cingetragen im Grundbu von Hes born Band 11 Blatt 8, durh Urtheil vom 17, Sey- tember 1886 für kraftlos erfklärt.

Medebach, den 23. September 18386.

Königliches Amtsgericht.

[31547]

Dur<h Ausschlußurtheil hiesiger Stelle vom 24. September 1886 ist die Stammaktie der Rhe nishen Eisenbahn-Gesellschaft Lätt. B. Nr. 1459 vom 1. April 1868 über 250 Thaler für Fraftloz erklärt worden.

Köln, den 27. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X. Für die Richtigkeit : (L. S) Kump, Kanzleirath, Erster Gerichts]chreiber.

[31506] Das K. Amtsgeriht München I, Abtheilung A. für Civilsachen,

hat am 24. September 1886 in Sachen des Kunst-

müllers Josef Weihard in Schrobenhausen betreffend

das Aufgebot behufs Amortisation eines auf den

Mühlbesitzer Josef Soyter in München gezogenen

Wechsels folgendes

i: Ans\<luß-Urtheil

erlassen und verkündet:

I. Der von dem Kunstmüller Josef Weihard in Schrobenhausen am 30. Dezember vorigen Jahres | an eigene Ordre auf den Mühlbesißzer Josef Soyter in München gezogene und von leßterem angenommene Wechsel über 1301 A 50 4, zahlbar 3 Monate | a dato, wird für fraftlos erflärt. 4

11. Die Kosten des Verfahrens hat Joscf Weibard F 4

als Antragsteller zu tragen. München, den 27. September 1886. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber:

(L. 8.) Hagenauer. [31548] Durch Ausschlußurtheil hiesiger Stelle vom

24, September 1886 ist das Sparkassenbuch der städtischen. Sparkasse zu Köln, auf den Namen Christian Due ausgestellt Litt. A. 2 Fol. 109, lautend über einen Betrag von 4 1184,74 per 1. April 1885, für kraftlos erklärt worden. Köln, den 27. September 1836. Königliches Amtsgericht. Abtheilung XKI. Für die Richtigkeit:

(L. S8.) Kump, Kanzleirath, Erster Gerichtsschreiber. [31551] Vekanutmachung.

Durch Urtheil vom heutigen Tage sind die übe | die in Abth. 111. Nr. 3, 5 und 8 des Grundbuté von Evingsen Bd. 111. Art. 123 eingetragenen Dar | lehnsforderungen von 450, bezw. 300, bezw. 600 # F gebildeten Hypothekenurkunden, bestehend aus den F Hypothekenbriefen vom 15. April 1868, 9. Juli : 1871 und 14. Dezember 1877 und den Ausfertigun | gen der gerihtlichen bezw. notariellen Schuldver | schreibungen vom 22. Februar 1868, 17. Mai 1871 F und 6. Dezember 1877, für kraftlos erklärt.

Jserlohn, 22. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31549] F

Lage. Durch heutiges Aus\{lußurtheil im Auf F gebotsverfahren ist die ursprüngliche Schuldurkunde über das am 29, Dezember 1858 für den Ziege | meister Ochlert zu Sorenheide 9, Orts auf da Kolonat Vinnen Nr. 16 zu Hörstmar ingrossitt | Darlehnskapital zu 50 Thlr. oder 150 6 mit Zin|e! Þ

für kraftlos erflärt und dem Cessionar, Kaufman F

F, S. Blo<h in Lage, an Stelle der abhanden 6 kommenen cine neue Obligation ausgefertigt. Lage, 22. September 1886. Fürstlich Lippisches Amtsgericht. Nieländer.

[31573] Im Namen des Königs! i: Auf den Antrag des Bauergutsbesißers Ernst Mat f in Beigwitz, als Abwesenheits-Vormundes d&® Gärtnersohnes Albert August Glaßzel in Beigwib Þ vertreten dur< den Justiz-Rath Gerstenberg in Neisse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse, für Recht : M Der Gärtnersohn Albert August Glaßel aus Vei f witz, am 2. August 1844 daselbst ehelich gebor | wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden aus dem Ver :

mögen des Verschollenen entnommen. Von Rechts Wegen. Neifse, den 22. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[31505] Nachdem in dem zum Zwe> der Todeserklärung all] heute vor hiesigem Gerichte anberaumten Aufgebot

termin der Seemann Christian Andersen Clausc

Im Namen des Königs! . L

geboren am 1. November 1844 zu Mögeltondern, troß vorschriftsmäßiger öffentlicher Aufforderung \ih s gemeldet hat, fo wird derselbe auf den Antrag des Vertreters der Provokanten, des Rechtêanwalts v. Paschkowsfky hiermit dem in dem Aufgebot vom 12. Juni 1885 ausgesprochenen Präjudize gemäß für

den 19. September 1886. Königlibes Amtsgericht.

todt erklärt. Tondern,

Colpe.

Verloosung, Kraftloserklärung,

Zinszahlung u. st. w. von öffentlichen

Papieren.

[31413]

nachstehende, 1887 gekündigt:

Bckanntmachung. Berliner Pfandbrief=Amt.

Behufs der statutenmäßigen Amortifation werden durch das Loos bestimmte Verliner fandbriefe ihren Inhabern zum 2. Januar

I. 32%ige.

Litt. M. à 3000 Nr. 105 114 234 237 242 314 470 612 627 632.

Litt. N. d 1500 Æ Nr. 48 134 161 171 281 531 539 534 555 562 570 594 745 817 1043 1180 1222

961 313

1927 1366 1369 1374 1473.

Titt. 0. à 300 Æ Nr. 90 155 321 337 364 415 421 518 547 566 578 652 657 755 1125 1131 1140

1147 1253 1317 1370.

Litt. P. à 150 Æ Nr. 110 166 302 389 477 486

511 664.

E. 4 %ige.

Titt. H. à 3000 M Nr. 786 1060 2229 2305. Titt J. à 1500 A Nr. 364 2278 4067 4220

521 1580 2479

4382,

Litt. K. à 300 \ Nr. 34 312 3997 3885 4717 5598 6390 6719 6750 6849 8116 $921 8663 8897 8912 8983 9342 9691 10437 10799 10819 11258 11312 11613 12076 12247

12282 12314.

Titt. L. à 150 A Nr. 106 116 328 396 1121 1715 1850 2786 2787 2909 4648 4849 5210 5687 5901 6739 7085 7528 7860 8077 852% 8779 9456

10549 10586 10601 10619 11392; 1E. 43% ige.

Titt. A. à 300 817 899 2943

327 446 2033 2096

322 1793

10362 11505 12690 13919 143854 16590 18110 20523 91794 923930 25252 26373 928181 29897 31817 32564 34777 35696 37038 37912 39612 40887 49473 446983 45401 46550 47426

10169 11479 12578 13705 14655 16563 18008 90509 21558 93646 25168 26213 98068 99751 31316 32521 34675 35621 36972 37854 39109 40798 42269 44210 45363 46533 47363

10147 11436 12475 13228 14491 16369 17488 20321 21415 23421 24622 25992 27480 29658 31212 32380 34085 39394 36604 37799 38794 40712 42146 44023 45291 46404 47239 48028

710 962 1041 1052 2118 2596 2981 3007 3718 3815 3967 4111 4751 4917 5117 5156 5791 5880 6312 6324 7375 7523 7889 8378 9680 9899,

Litt, C. à 3000 706 983 1017 1098 2044 2386 2516 2527

10741 11826 12816 14051 14873 16675 138338 20677 91833 94156 95314 96499 99111 99976 31881 32914 34778 36050 37147 37969 39671 40975 43063 44839 45910 46555 47653

48352 49141 49499. Litt. B. à 1500 e Nr. 20 373 523 593 704 1082 1133 1400 1458 2016 3035 3077 3244 3468 4129 4269 4369 4466 4562 5169 5380 5576 5612 5734 6514 6552 7038 7039 7214 8508 8644 9065 9527 9574

Nr. 131 362 487 538 602 1208 1228 1617 1643 1707 9625 2741 2835 2858 3251 3265 3732 3784 3817 4073 4124 4308 4377 4958.

2740 9937 3304 3648 3840 4004 4023 4074 5044 5576 5607 5734 5801 5864 5914 6606 6616 6845 7002 7085 7683 7829 7981 7994 8267 8974 8991 9027 9190 9208

Nr. 18 142 974 1397 2764

7439 7505 3491 8503 9374 9454

10822 12113 12950 14067 15589 17017 19582 21127 22340 24222 255094 26979 29138 30600 31890 33284 34325 36296 37220 38131 39804 41363 43243 45182 45940 46579 47779

LTV. 5% ige. Litt. D. à 3000 M Nr. 586 650.

Litt. E à 1500 A Nr. 73 153 Litt. F, à 300 A Nr. 338 498 835 1101 1473 1485 1645 2086 2146 2507 2567 2963 3376 3973 3851 4643 4963 5010 5760 5989 6350 7407 7589. Litt. G. à 150 6 Nr. 230 300 349 436 584 709 984 1037 1312 1458 1780 1914 1918 1989 2139 2191 9963 2483 2703 3576 3631 4086 5442 5461 6526

173 1456 2800 4478 6223 7536 8734 9761 11231 12216 13104 140909 16043 17119 19812 91258 923321 924499 95518 26644 29277 31062 31908 33593 35152 36429 37684 38316 40286 41430 43488 45233 46013 46779 47785

E

6545 7073 7096 7218 7357 7371 7463.

__ Zur Einlösung durch Zahlung des Nominalbetrages sind die vorstehend bezeihneten Pfandbriefe nebst den dazu gebörigen, nah dem 2, Januar 1887 fällig werdenden Coupons in coursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern. Der Be- trag fehlender Coupons wird von der Einlösungs-

Valuta in Abzug gebracht.

Es wird ferner bekannt gemacht, daf; aus früheren Verloosungen noch folgende Pfand- briefe rückständig sind: 31%/ige.

Litt. N. à 1500 A Nr. 174 229 331 435 438

L. 966 604,

Litt. 0, à 300 M Nr. 24 125. Litt. P. à 150 Æ Nr. 119 143 321 332, I. 4%/%ige.

Litt. H. à 3000 é Nr. 39 718 824 1853 2122. Litt. J. à 1500 A Nr. 145 624 647 706 724

1205 1241 1245 1490 2273 3180 4589.

Litt. K, à 300 Nr. 1229 1631 1639 1871 1968 2406 3832 4146 4477 4789 4919 5257 6042 6051 7374 8591 8618 8648 9075 9196 9851 9972 10025 10266 10466 10577 10641 11187 11389

11840 11959.

Litt. L, à 150 A Nr. 64 201 336 713 841 877 882 997 1003 1777 2163 3312 3316 3894 4136 4733 4979 5449 5586 5695 6126 6138 6319 6776 6966 7459 7664 7684 8268 9149 9699 9800 10050

305 1565 2908 5042 6300 7582 8954 9890

11286 12235 13137 14275 16196 17319 20168 21323 93353 94542 25890 26812 29437 31167 392348 33693 35219 36574 37689 385932 40536 41611 43961 45285 46142 46805 47995

3949

10240 10261 10273 10481 10685 10709 11040

: F. 43 ‘%ige. Litt. A. à 300 Æ Nr. 60 78 315 1545 2161

2250 2437 3650 3816 3836 4022 4055 4165 4211 4250 4279 4360 5018 5264 5300 5398 5430 5824

12924 16866 21105 23324 26803 30707 32803 35116 39634 41018

12193 16417 20183 22869 26472 29733 32382 35078 3864 40475

7Tá84 9113 9139 10959 11092 11683 12955 15311 15314 16075 16301 17434 17490 18086 19424 19966 21418 21664 21920 22010 22154 23461 23995 24787 25464 26151 27371 27384 28367 29457 29536 31327 31557 31406 31838 32379 33011 33723 34156 34187 343% 359258 36647 37947 38185 38207 39731 39943 39975 40178 40215 41221 41348 41412 41563 42372 42711 43687 44080 45734 46712 47153 47262 47991 48705.

Litt. B. à 1500 A Nr. 42 143 813 823 830 Is 3034 6121 6597 7016 7282 7479 7566 7588 Litt. C. à 3000 Æ Nr. 1489 1937 3602 4461.

V. 5ige. Litt. D. à 3000 4. Nr. 696. Litt. E, à 1500 Æ Nr. 83 1596. M un F, à 300 A Nr. 1846 3843 5526 6878 7352, Litt. G. à 150 A Nr. 823 4951 5231 7113. Verlin, den 27. September 1886. Das Berliner Pfandbrief-Ant. Gesenius.

9

[1504] Bekanntmachung.

Nach Vorschrift der Tilgungêpläne sind zur Ein-

ziehung im Rechnungsjahre 1886/87 ausgeloost

worden:

1) von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 9. Juni 1880 ausge- fertigten, zufolge Allerhöchster Ordre vom 18. Dezember 1882 auf 40°/% herab- geseßten Anuleihescheinen der Gemeinde Rixdorf

a. von dem Buchstaben A. über 200 #4 die Nummern: 24 65 125 216 256 316 374 441 462 544 563 604 636 671 677 708 716 764 779 786 867 901 942 947 963 976 1004 1010 1015.

b. von dem Buchstaben W. über 5090 M4 die Nummern: 25 44 184 214 425 486 536 545 561 595 614 621 662 691.

2) von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 19. November 1883 aus- gefertigten 4% Anleihescheinen der Ge- meinde Nixdorf Ausgabe 111.

a. von dem Buchstaben A. über 500 M die Nummern : 26 117 155 160. N

b. von dem Buchstaben W. über 209 M die Nummern: 81 135 150 273.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den na< dem 2. Januar 1887 fällig werdenden Zinsscheinen und den hierzu gehöri- gen Zins\chein-Anweisungen vom 2. Januar 1887 ab beî der Teltower Kreis-Kommunal-Kasse Berlin W.,, Körnerstraße 24, einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. Jauuar 1887 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Aus der Vorzeit stehen no< aus von den vor- stehend unter 1 a. bezeichneten Anleihescheinen die Nummern 773 u. 799 und von den unfer 1. E Anleihescheinen die Nummern 350 466 477. i

Nixdorf, den 6. Juni 1886.

Der Gemeiude-Vorftand. Boddin.

2439 3752 4600

[12144] : l Breslau - Odervorstädtischer Deichverband.

Bei der diesjährigen Ausloosung unserer Obli- gationen wurden nachfolgende ausgegebene Stü>ke gezogen :

à 500 Thlr. Nr. 9.

à 100 Thlr. Nr. 8 72 89 167 192 193 194 202 207 214 241 247.

Dieselben werden vom 2. Januar k. Jrs. ab dur den Schlesischen Bankverein hierselbst eingelöst und vom 1. Januar k. Jrs. uicht weiter verzinst.

Breslau, den 30. Mai 1886.

Der Deichhauptmann Priecsemuth.

[15615] Bekanntmachung.

Pro 1886/87 sind folgende Greisfenberg'er Kreis-Anleihescheine dur< das Loos zur Amor- tisation bestimmt:

Tátt. C. Nr. 14, 59, 60, 63, 64, 70, 80 à 1000 A == 7000 M

Die Inhaber dieser Papiere werden aufgefordert, dieselben zum 2. Januar 1887 bei der Kreis- Communal-Kasse hierselbst zu präsentiren und dagegen die Summe, über welche die Anleihescheine lauten, in Empfang zu_ nehmen.

Vom 1. Januar 1887 ab hört die Verzinsung auf.

Greiffenberg, den 15. Juni 1886.

Der Kreis:Auss<uß. v. Woedtke.

[16219] Bekanntmachung. Bei der heut stattgehabten planmäßigen Aus-

loosung der auf 4% herabgesezten Elbinger Stadt-Obligationen sind folgende Nummern ge- zogen worden :

Litt. A. Nr. 34 über . 2000 M. Be Me A LOCO S O L229 S0 O 2 (i 198 O00

D. /7 97 über 200

Bei der heut gleichzeitig stattgefundenen Aus- loosung der neuen 4°%igen Elbinger Stadt- Anleihe sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 100 u. 140. E . à 2000 M.

B A O00 S O 290819809 370 u. 393 9500 , D. 188 206 216 u. 299. A 200 y

Diese 4°/oigen Elbinger Stadt-Anleihescheine wer- den den Inhabern mit der Aufforderung hierdurh gekündigt, die entsprechende Kapitalabfindung vom 1. Januar 1887 ab bei der hiesigen Käm-

scheine nebst Talons und Coupons in Empfang zu nehmen.

fanntmahungen vom 16. Juni 1885 und 23. Fes bruar 1886 die Inhaber der nahstehend aufgeführten, zur Abstempelung von 45 auf 4 9/0 nit eingereihten

Gleichzeitig werden unter Hinweis auf unsere Be-

und sona zum 2. Januar 1886 gekündigten Elbinger Stadt-Obligationen, und zwar:

Litt. A. Nr. 60 über . . 92000 A B E . à 1000 , C E Os „D. 25 36 50 51 526061 u. 63 à 200 ,

zur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Er- bebung ihrer Kapitalien wicderholt erinnert. Elbing, den 21. Juni 1886.

Der Magistrat. [7114] Bei der am 29. April 1886 planmäßig erfolgten Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 6. Mai 1885 ausgegebenen 4°/ An- leihescheine der Stadt Köslin (X. Ausgabe) find folgende Nummern gezogen worden : Buchstabe B. Nr. 71 160 182 und 216

u E 4000 M Buchstabe C. Nr. 412 531 543 565 615

G88 002 (O8 A O A y Buchstabe D. Nr. 986 1959 1057 1295

1324 1434 1507 1537 1556 1604 1612

1644 1647 1670 1673 1698 à 200 M. 3200 ,„

zusammen 11200 M Wir kündigen hiemit dieselben zum 2. Januar 1887. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den no< nicht fälligen Zins- ild und der Anweisung bei unserer Stadthaupt- asse. Die Verzinsung der gekündigten Nummern hört mit dem 1. Januar 1887 auf. Köslin, den 1. Mai 1886. Der Magistrat. [14590] Amtliche Vekanntmachung. Bei der am 25. Mai d. J. in unserem Sitzungs- zimmer stattgehabten Ausloosung der am 31. De- zember 1886 zur Rückzahlung gelangenden a, (4/0) Anleihescheine des Kreises Pyrihz 2. Ausgabe ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 31. August 1881 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stettin vom 30. Sepyteiber 1881 Stück 338 Seite 231 und Geseßsammlung für 1881 Seite

338 laufende Nummer 8) sind folgende Nummern : 83 84 85 86 87 88 und 89

und b, der (49%) Anleihescheine des Kreises Pyritz, ausgefertiat in Gemäßheit des landes- herrlihen Privilegiums vom 28. Januar 1885 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stettin vom 13. Februar 1889 Stück 7 Seite 37 und Geseßsammlung für 1885 Seite 54 laufende Nr. 17) sind folgende Nummern 1449 1450 1451 1452 1453 1454 1455 1456 1457 1458 1459 1460 1461 1462 1463 1464 N 1466 1467 1468 1469 1470 1471 und 1472 gezogen worden. i

Dieselben werden den Besitzern mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag vom 31. De- zember 1886 ab bei der Kreis-Kommunalkasse zu Vyrigtz und bei den Bankhäusern von M. Vor- chard jun. zu Berlin, Französische Strafe Nr. 32, von W. Schlutow zu Stettin und von Markus Abel zu Stargard i. Pomm. gegen bloße Nüct- gabe der Anleihescheine nebst den dazu gehörigen, niht mehr zahlbaren Zinsscheinen erster Meihe (Nr. 5 bis 10) der Anleihe vom 28. Januar 1585 nebst Anweisung zu erheben. Zinsscheine zu der Anleihe vom 21. August 1881 sind nicht mehr mit zurückzugeben, sondern nur die dazu gehörige An- weisung.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeltlih mit abzuliefernden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapitalbetrage zurückbehalten. /

Vom 1. Januar 1887 ab hört die Verzinsung dieser ausgeloosten Anleihescheine auf.

PVyritz, den 10. Juni 1886.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Pyriß.

Graf von S<hlieffen.

(314851 Bekanntmachung. Nus loosung Halle’ scher Stadt-Obligationen von 1818 und 1848. i Bet der beutigen Ausloosung wurden folgende Nummern gezogen und zwar: von der Anleihe von 1818 à 3; %% Litt. A. Nr. 51 112 130 140 183 235 576 596 605 650 797 889 943 947 978 980 1027 1039 1045 1048 1242 1391 1522 1776 u. 1784 = 25 Stück à 300 M, von der Anleihe von 1848 à 49/0 Litt. A. Nr. 11 20 29 49 65 74 82 85 99 104 116 117 und 162 = 13 Stü à 300 S Die Inhaber dieser Obligationen fordern wir hierdur< auf, den Kapitalbetrag derselben und zwar: der Obligationen vou 1818 vom 2. Ja- nuar 1887, und derjenigen von 1848 vom 1. April 1887 ab auf unserer Stadthauptkasse gegen Rückgabe der Stü>e und der zugehörigen, noch nicht fälligen Cou- pons und Talons zu erheben. Von den gedahten Terminen ab hört die Ver- zinsung auf. Ferner erinnern wir wiederholt an die Einlösung folgender, bereits früher aus- gelooster resp. gekündigter, noch nicht zur Einlösung präsentirtecr Stadt-Obligationen : 1) von der Anleiße von 1818 : Litt. A, Nr. 579, Litt. C. Nr. 1619/2, 2) von der Gasbeleuchtungs - Anleihe von 1856 : Nr. 1284,

3) von der 43 °/« Anleihe von 1867:

Titt. B. Nr. 1324 1325 1326 1327 3826 3827 3828 3829 3830,

Litt. C, Nr. 4325 und 5684, 4) von der 40°/ Anleihe von 1882: Litt. B. Nr. 1143 1464 und 1628, Litt. C. Nr. 2320. Halle a. S., den 21. Septemdver 1886,

[25288]

311 314 317 39 1025 1027 1111 1213 1267 1330 1333 1651 1673 1695 1710 1733 1736 1831 1957.

Bekanntmachung. Bei der heute erfolgten Ausloosung M.-Glad-

bacher Stadtobligationen wurden gezogen:

Litt. A L. zu 300 Æ Nr. 78 251 285 311

350 473 511 570 597 621 685 705 717 730 786.

u 300 A Ne. 43 51 59 2195 463 734 890 899 987 989 995

Litt. A TI.

Litt. B. zu 500 A Nr. 28 65 304 317 347 386 429,

Litt. C. zu 2090 M Nr. 14 140 160 253. Diese Obligationen sind am 83. Januar 1887 bei der hiesigen Stadtkasse einzulösen. Gleich- zeitig sind die no< nit exrfallenen Zinscoupons ein- zuliefern.

Die Inhaber der in den Jahrcn 1884 und 1885 ausgeloosten Stadtobligationen Lätt. A I. Nr. 514 518, Ltt. A T3. Nr. 223 709 1250 1326 1379 1527 1534 1722 und Litt. B. Nr. 341 und 383, welche bis heute no<h ni<t eingelöst sind, werden darauf aufmerksam gemacht, daß die Ver- zinsung derselben aufgehört hat.

M.-Gladbach, den 10. August 1886.

Die städtishe Schuldentilgungs- Kommission.

[29905] Bekanntmachung. _ Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 20. April 1385 ausgefertigten und auf den In- haber lautenden Stadtanleihescheinen der Stadt Tangermünde sind am 20. v. Mts. folgende Stadtanleihescheine : Litt. A. Nr. 10 11 159 à 1000 M, Litt. B. Nr. 8 77 182 280 à 500 A, Litt. C. Nr. 32 80 147 182 185 188 273 à 200 M ausgeloost worden. : Die ausgeloosten Stadtanlecihescheine find mit den dazu gebörigen Zinsscheinen nebst Anweisungen am 1. April 1887 behufs Auszahlung der Kapitalien und der bis dahin fälligen Zinsen an dice Kämmerei- Kasse hierselbst zurüctgegeben. Die Verzinsung der ausgelooften Stadt- anlcihescheine hört mit dem 1. April 1887 auf. Tangermünde, den 17, September 1886. Der Magistrat. Ulrihs.

[31484] Bekauutmachung. i

Gemäß dem Kreistagsbeschlusse vom 2. Juni d, I, welhem dur<h Allerhöchste Drdre vom 30. August d. I. die landesherrlihe Genehmigung ertheilt ist, werden die sämmtlichen no<h im Umlaufe befindlihen, auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 27. Juli 1874, 19, November 1879, 23. April 1882 und 15. Januar 1886 ausgegebenen 4°/otigen Kreis-Anuleihescheine des Kreises Heiligenbeil biermit den Inhabern derselben zum 1. April 1887 gekündigt.

Von diesem Tage hört die Verzinsung auf.

Die Rückzahlung des Kapitals erfolgt vom 1. April 1887 ab bei dem Bankhause J. Simon Wwe. & Söhne in Königsberg i. Pr. und bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Heiligenbeil gegen Einlieferung der Anleihescheine in coursfähigem Zu- stande und der nah dem 1. Januar 1887 fälligen Zinsscheine. Für etwa fehlende Zinsscheine wird. der Geldbetrag von dem Kapitale in Abzug gebracht.

Heiligeubeil, den 27. September 1836.

Der Kreis-Ausschuß Kreises Heiligenbeil.

von Dreßler. [29917] Vekanntmachung.

Der Kreistag hat beschlossen, die sämmtlichen noh im Umlauf befindlichen 43% Anleihescheine des Kreises Saarburg zur baaren Rückzahlung am 1. April 1887 zu kündigen.

Die Inhaber der Anleihescheine werden daher auf- gefordert, dieselben mit den zugehörigen Zinsscheinen am 1. April 1887 bei der hiesigen Kreis- Kommunalkafse einzureihen und das Kapital dafür in Empfang zu nehmen. :

Die Verzinsung der sämmtlichen Stücke hört mit dem 31. März 1887 auf.

Der Betrag der fehlenden Zinsscheine wird vom Kapital abgezogen.

Vom 1. Januar 1887 ab ist die Kreis- Kommunalkafse zur Einlösung der Anleihescheine unter Abzug der vom Zahlungstage bis 1. April noch erfallenden Zinsen bereit.

Saarburg, den 16. September 1886.

Königliches Landraths-Amt.

Bekanntmachung.

Emden, den 23. September 1886. Zur Rü>zahlung am 2. Januar 1887 sind von der Anleihe der Stadt Emden Litt. E. de 1874 ausgeloost worden die Obligationen: Nr. 10 und 55 je über 1500 M, 105 und 150 je über 1000 F, 317, 322, 328, 406, 562, 603, 804, 839, 886, 892, 895, 896, 924 und 937 je über 300 M : Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch aufgefordert, dieselben mit den nicht verfallenen Zins-

[31535]

coupons und Talons gegen Empfangnahme des Kapitals am 2. Jauuar 1887 bei unserer

Kämmereikasse einzuliefern. Der Magistrat. Fürbringer. W. I. Heise.

E [314883] Bekanntmachung.

Nachdem der hiesige Kreistag unterm - 19, v. Mts. beschlossen bat, die Nestbeträge ans der Lv. und V. 41! prozentigen An- leihe in 4prozentige dur<h Abstempelung der bezüglichen Anleihescheine zu konver- tiren, werden sämmtlihe, auf Grund der Aller- höchsten Privilegien vom 26. November 1877 bezw. vom 27. August 1879 ausgegebenen, no< im Um- lauf befindlihen Obligationen des Kreises Ly> aus der LV. und V. Emisfion, deren Inhabern zum 1. April 1887 hierdur<h mit dem Bemerken gekündigt, daß die Einlösung. der Anleihescheine dur< die Handlung S. A. Samter Nachfolger ¿zu Königsberg i. Pr. bewirkt werden wird,

Ly>é, den 26. September 1886.

Der Kreisaus\huf; des Kreises Lyck.

Der Magistrat.

merei-Kasse gegen Nückgabe der obigen Anleihe-

v. d. Marwitz.

H v y t N PT T

E E E C0 954 T ON "P

e

ebt

I EN

M A