1886 / 230 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[16975 Bei der beutigen Ausloosung der in 1886/87 zu tilgenden Stücke ron den in Gemäßheit des Aller- böchîten Privilegiums vom 24. Juni 1885 aus- gegebewzn Anuleihescheinen dcr Stadt Voun wurden folgende Nummern gezogen : Litt. A. Nr. 38 à 5000 Æ und B. 108A 2000 M Die Inhaber diesec Anleibesheine werden erfu<ht, den Kapitalbetrag terselben am 2. Januar 1887 bei der Stadtkasse hierselbst gegen Rückgabe der Scheine und der bis dahin no< nicht verfallenen Zinsscheine in Empfang zu nehmen. Von diesem Tage ab hört die weitere Verzinsung auf. Bonn, den 22. Iuni 1886. Der Oberbürgernicister : Doetj<.

[15161]

Verioosic Zauh- Belzig’she Kreis-

Obligationen.

Bei der heute stattgehabten planmäßigen Aus- loosung von Zauch-Belzig’schen Kreis-Obligationen

sind folgende Nummern gezogen worden: Litt. A. Nr. 35 über 500 Thlr. = 1500 M

Litt. B. Nr. 7 46 87 und 92 über je 200 Thlr.

= 600 M.

Litt. C. Nr. 41 119 120 121 185 212 331 und

372 über je 100 Thlr. = 300

Litt. D. Nr. 6 8 35 42 52 92 150 180 181 186

und 254 über je 50 Thlr. = 150

An die Inbaber dieser Kreis-Obligationen ergebt

bierdur die Aufforderung, von! 2. Januar 1887 ab den Nennwerth derselben nebst den bis zu diesem Termine fälligen Zinsen gegen Rückgabe der Kreis- Obligationen und der Coupons bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierseibst zu erheben. Für die fehlenden Zins-Coupons wird der Betrag vom Ka- pitale abgezogen.

Bom 1. Januar 1887 ab werden die ausgeloosten Schuldverschreibungen niht mehr verzinst,

Von den bereits früher auégelooften bezw. gekün- digten Kreis-Obligationen sind folgende no<h nicht eingelöst :

Litt, A. Nr. 13 und 34, Litt. B. Nr. 36 38 83 Und 100, Tit, C. Ne: 33 36 122 und 133, Litt, D. Nr. 106 107 und 199.

Die Besitzer dieser Schuldverschreibungen werden aufgefordert, die Kapitalbeträge, über welche leßtere lauten, zur Vermeidung weiterer Zinsverluste bei der Kreis-Kommunal-Kasse gegen Rückgabe der Obliga- tionen und der Coupons zu erheben.

Velzig, den 9. Juni 1886.

Der Kreis-Ausschuf: des Kreises Zaucz-Velzig. von Stülpnagel.

¡988 (168 Bekanntinahhung.

Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 10. August 1860 (Gesetz-Sammlung p. 421) und vom 2. November 1863 (Geseßz-Sammlung y. 753) ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obli- gationen des Altmärkischen Wische-Deichverbandes im Betrage von resp. 100 009 Thalern und 50 000 Tha- lern sind in diesem Monate nachstehende Schuld- Verschreibungen, und zwar:

1) zu 5 pro Cent verzinslich: E O00 E D Be 80 S Bd 176 bis

179 über je 100 Thlr.

e

C. Nr. 110 bis 114, 136 bis

139, 310 bis 314, 355 bis 352,

470 bis 474, 475 und 476

e 2) zu 4 pro Cent verzinslich (T. Emission):

d. Litt. A. Nr. 9 über 500 Ihblr.. .

e « BNC 4 9304 TO09 110

185 189 191 192 212 215

(11 Stü) . 0100S

zusammen 4400 Tblr. oder 15200 M.

O

O0

00

auëgeloost worden.

„Diese Schuldverschreibungen sind mit den dazu ge- hörigen Zinscoupons und Talons vom 2. Januar 1887 ab bchufs Auszahlung der Kapitalien und fälligen Zinsen an die Deichkasse in Seehausen in der Altmark zurü>zugeben, wobei wir bemerken, daß mit diesem Zeitpunkte die Verzinsung der vorgenannten Obligationen gänzli aufhört. Für fehlende Coupons wird der Betrag vom Kapitale gekürzt.

Auswärts wohnhaften Inhabern ausgelooster Obli- gationen wird gestattet, diefelben portofrei einzu- fenden und die Uebermittelung der Valuta dur die Post auf Gesahr und Kosten des Gläubigers zu ver- langen. :

Die Inhaber folgender bereits früher ausgelooster Obligationen, welche bisher no< nit realisirt sind, nämlich:

vierprozentige Litt. B, Nr. 35, 97 und 150 à 100 Thlr, werden daran erinnert, diese Obligationen unserer Kasse zur Zablung deren Nominalwerthes zu prâsfen- tiren, da die Verzinsung längst aufgehört hat.

Das Deichamt des Altnmärkischen Wische-Deich- verbandes hat unterm 21. Juni cr. beshlossen, alle aus dem Allerböchsten Privilegium vom 10. August 1860 noch ungetilgten 5 prozentigen Obligationen den Inhabern zurü>zuzahlen.

Demzufolge werden hicrmit die no< im Umlauf befindfichen Stücke der gedachten Anleihe zum 1. Jg- nuar 1887 gekündigt.

Den Inhabern diefer 5 prozentigen Obligationen soll jedo das Necht eingeräumt werden, ihre Schuld- verschreibungen in 4 prozentige vermittelst Abstempe-

lung verwandeln zu lassen.

Diejenigen, wel<e von diesem Rechte Gebrauch machen wollen, baben dies in der Zeit vom 1. Sey- tember bis 1. November d. J. dur< Einreichung ihrer in coursfähigem Zustande befindlihen Obli- gationen nebst den dazu gehörigen nah dem 1. Ja- nuar 1887 fälligen Zinscoupons und Talons

der Deichkasse hierselbst

zu erkennen zu geben, bei welcher alsdann nach er- folgter Abstempelung die Ausgabe der umgewandelten Anleihescheine mít Zinscoupons vom 1. Juli 1887 ab und Talons stattfindet.

Bon denjenigen Inhabern 5 prozentiger Obli- gationen, welche dicsclben ni<ht bis zum 1. Novem- ber cr. der Deichfkasse eingereiht baben, muß ange- nommen werden, daß sie auf die Konvertirung nicht eingeben wollen und die Nückzablung des Kapitals vorziehen. Dieselben wcrden daher aufgefordert, das Kapital gegen Rückgabe der Obligationen nebst Zinscoupons und Talons vom 1. Januar 1887 ab bei der hiesigen Deichkasse baar in Empfang zu nehmen. ;

Mit dem leiztgedachten Zeitpunkte hört eine weitere Verzinsung der nit fonvertirten Obligationen aut.

Für fehlende Zinscoupons wird der Betrag der- selben vom Kapitale in Abzug gebracht.

Bei Einreichung der Schuldverschreibungen ist in allen Fällen ein arithmetis< geordnetes Verzeichniß derselben in duplo beizufügen.

Seehausen i. Altmark, den 23. Juni 1886.

Die Banu-Commission für die Negulirung

des Ulands. Sc<midt. Bu ch. Schluß. 19101 2 11719] GBefanntmachung.

In der am 26, d. M. stattgehabten Situng des Vorstandes des Verbandes zur Regulirung der oberen ünstrut vou Müßlhauseu bis Merx- leben sind von den Schuldverschreibungen der beiden jeßt zu 4% verzinslichen Verbands- anleihßen, uud zwar von der k. Entiission folgende Nummern:

B12 24 32 39 44 04 58 74.84

95 98:99 112 115 118 130 135 136 145

147 150

zu je 100 Thalern oder 300 Reichsmark ausgeloost worden.

Diese Schuldverschreibungen werden den Besitern zum -2. Januar 1887 gekündigt mit der Auf- forderung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ah bei ver Verbandskasse zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuldvershreibungen und der dazu gehörigen, nah dem 1. Januar 1887 fälligen Zins- coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Mühlhaufen i. Th., den 27. Juni 1886.

Der Dircktor des Verbandes zur Reguliruug oder oberen Unftrut. é Dr. S<hweineberg.

7906 d (1729%8] SBetannimachung.

Bei der Ausloofung der nah dem Tilgungéplan auf den 31. Dezembex 1886 zur Rückzahlung be- stimmten Anleihescheine des Anlehens der Stadtgemeinde Eurs über 440 000 4 vom 1. Ok- tober 1882 find folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A, Nr. 28 à 1009 Æ,

Litt. B. Nr. 39 64 110 und 136 à 500 4,

Litt. C. Nr. 18 26 38 59 67 112 170 208 205 und 263 à 200 M Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß deren Berzinsung nur bis zum Einklösungstermine, 31. De- zember 1886, stattfindet und daß diese Kapitalbeträge im Verfalltermine bei der Stadtkasse zu Ems, oder bei der Deutschen GeuossenscßastsLank vou Sörgel, Parrisius & Cie. zu Verlin, oder deren Kommandite zu Frankfurt a. M. gegen Ab- lieferung der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsfcheine erhoben werden können.

Ems, den 25 Juni 1886. Der Vürgermeister, Spangenberg.

[160481 Bekanntmachung, Bei der am 17. d. Mts. stattgefundenen Aus- loosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 8. April 1885 ausgegebenen Anleihe- scheine ver Gemeinde Liuden vom 1. Juli 1885 sind die na<folgenden Nummern gezogen: Buchstabe B. Nr. 113 zu 1000 M O 276 , 500 @ 991 500 O 454 200 O 495 200 J D, 542 200 Y D, 567 200 D B 900 E D 2 200, Dic in den ausgeloosten Anleihescheinen ver- briesten Kapitale werden den Inhabern hiermit zum 1. Januar 1887 zur Rückzahlung gekündigt. Die Kapitale sind an dem angegebenen Termine gegen Rückgabe der Anleihescheine, sowie der dazu gehörigen Zinsscheine und Zinsscheinanweisungen bei der Kämmereikasse hierselb in Empfang zu nehmen. Vom 1. Januar 1387 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf, der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapital in Abzug gebracht werden. Linden, den 18. Junt 1886. Der MINEG Lichtenberg. [13155] Bekanutmachung. Bei der am 12. Februar cr. planmäßig erfolgten Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 5. December 1883 ausgegebenen 4prozentigen Anleihescheine des Kreises Rastenburg (V. Ausgabe) sind folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe B. Nr. 34 und 54 à 500 (4... 1000 A ü C. Nr. 23 63 64 87 und 94 j . 1000 ,

à 200 M. E

E 7 : zusammen 2000 14. Diese ausgeloosten Anleihescheine werden hiermit den Inhabern zum 1. Januar 1887 mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag derselben gegen Nückgabe der Anleihescheine in kurs- fähigem Zustande nebst den dazu gehörigen, nach dem 2. Januar 1887 fälligen Zins\heinen und der An- weisung zur Verfallzeit entweder bei der Kreis- Communal-Kasse hierselbst oder bei der Ostpr. Laudschaftlichen Darlehus-Kasse zu Königs- berg in Empfang zu nehmen. Vom 1. Janxar 1887 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Von den früher auëgeloosten Anleihescheinen find noch rüc{stäudig : Buchstabe B. Nr. 62 und 120 à 500 M

Auêwärtige Inhaber von Obligationen können die Einreichung durch Vermittelung der Post bewirken, In diesem konverticten Werthpapiere auf gleihem Wege.

Falle erfolgt die Uebersendung e | Der Kreis-

und wird zu deren Einlösung wiederholt aufgefordert. Nasteuburg, den 4. Juni 1886.

[14596] Vekauntmahung.

Stædt Oranienburg de 1880 x. Ausgabe Buchstabe A. zu 500 M Nr. 13 und 33, ¿ D: 20 A E 457 561, 641, 650 und 693, Z Q, ¿ 100. Ne..39 und 11S werden zum D. Januar 1887 hiermit ihren In- habern gekündigt. Ueber diesen Termin binaus erfolgt eine Ver- zinsung derselben ni<t. Die vorgenannten Anlcibe- scheine sind nebst den dazu gehörigen, nach ‘deur 2. Januar 1887 fällig werdenden Zinsscheinen und Zinserneuerungéfscheinen in coursfähigem Zu- stande zur Einlösung an die hiesige Kämmereikasse abzuliefern. Für die ctwa fehlenden Zinés<heine wird der Be- trag vom Einlösungs-Kapitale abgezogen. Der bereits zum L. Fanuar 1825 gekündigte Auleihes<Gein der Stadt Orauienburg däe 1889 (7. Ausgabe) Buchstabe B. Nr. 708 über 200 M ist noch nicht eingelöst. Oranienburg, den 9. Juni 1886, Der Magistrat. (Unterschriften.)

p 59 L (J 078] Befanunimahung.

Zur Tilgung der gemäß Allerhöchster Privilegien vom 20, Mai 1874, 4. Mai 1878, 31. Oftober 1881 und 27. September 1883 ausgegebenen Obligatio- nen und Anleihescheine des Kreises Haders- leven sind für das Jahr 1886 die nachstehenden Nummern ausgeloost:

Emission T, Serie 3, Litt. A. Nr. 16 und Nr. 20, Litt. B. Nr. 24, 34, 35 und 44, Läitt. C. Nr. 16, 6, 42 und 43.

Emission 111, Serie 1, Litt. B. Nr. 24 und 58.

Ausgabe 1Ÿ, Buchstabe A. Nr. 26 und 85, Buch- stabe C. Nr. 4, 29, 55 und 75,

Ausgabc V, Buchstabe A. Nr. 88, Buchstabe B. Nr. 33.

Diese Obligationen bezw. Anleihescheine werden hiermit gekündigt und deren Inhaber aufgefordert, vom 2. Januar 1887 ab den Nennwerth der- felben nebst den bis zum 31. Dezember 1886 fälligen Zinsen gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen Zinskupons (Zinsscheinen) und Talons (Anweisungen) bei der Kreis-Konmmuznagkt- kasse in Hadersleben oder bei dem Bankhause von S. Bleichröder in Berlin zu erheben.

Vom genannten Tage ab findet die weitere Ver- zinsung der ausgeloosten Kapitalien nicht statt, und wird der Vetrag etwa fehlender, nach dem 1. Januar 1887 fälliger Zinsscheine von dem Kapitalbetrage ab- gezogen werden.

Bon den in früheren Jahren ausgeloosten Num- mern der vorgedachten Anleihen, deren Verzinsung aufgehört hat, find no< nicht zur Einlösung präsentirt: i

die Obligationen Emission L, Serie ITI, Litt. A. Nr. 10 und 37 (ausgeloost pro 1. Januar 1886) und der Anleiheshein Ausgabe V, Buchstabe A. Nr. 52 (ausgeloost pro 1. Januar 18%5). Hadersleben, den 26. Junt 1886,

Der Königliche Landrath : Schreiber.

[9RADC 1 Bekanntmachung.

Bei der am 13. d. Mts, stattgefundenen Aus- loosung der nah dem Amortisationsplane in diesem Jahre zu tilgenden Magdeburger Stadt - Obli- gationen der Serie ï von der Emission auf Grund des Privilegiums vom 18, August 1875, find folgende Nummern gezogen worden :

34 279 399 529 562 651 698 723 747 762 763 905 921 1027 1062 1186 1188 1931 1258 1283 1371 1425 1439 1454,

24 Stück à 1900 M:

1614 1634 1665 1737 1787 1797 1828 183 1840 1856 1918 1936 1987 2105 2385 2481 2620 2007 2659 2660 2688 2708 92725 2737 2752 2754 2795 2849 2922 2979 3235 3412 3413 3417 3422 3427 3435 3493,

S Stück à 500 4; 3971 3582 3609 3610 3647 3657

9843 3844 3845 3866 3868 3872 3889 99939 3940 3957 4133 4150 4171 49251 4733 4771 4777 4788 4791 4793 4820 4853 4856 4857 4908 4910 5025 5029 9102 5268 5280 5289 5297 5335 5360 9003 5515 5583 5715 5777 5882 5891

Litt. A. Nr. 9 und 56,

3914 3563 3666 3731 3899 3917 4291 4691 4822 4824 5045 5086 9426 5489 5909 5981, 64 Stück à 290

„Es werden demnach diese Stücke getündigt und die gegenwärtigen Inhaber der Obligätionen aufge- fordert, solhe am 2. Januar 1887 an unsere Kämmerei-Kasse gegen Empfangnahme des Kapital- betrages zurüctzuliefern. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem L. Januar 1887 guf. Magdeburg, den 18. August 1886.

Der Magistrat der Stadt Magdeburg. Bötticher.

[16056] __ Vekauntmachung, betreffend die Kündigung von ausgeloosteu Waldenburg'er Kreisanleihescheinen dritter E Emission. Bei der am heutigen Tage in Gemäßheit der Be- stimmung des Allerhöchsten Privilegii vom 8. August 1879 stattgefundenen Verloosung der zum 2. Januar 1887 einzulösenden Waldenburg'er Kreisanleiße- scheine dritter Emission, deren Zinsfuß zufolge der Allerhöchsten Genehmigung vom 20, Juni 1881 von 45 auf 4 %/6 herabgeseßt worden ist, find nach- stehende Nummern im Gesammtwerthe von 8100 gezogen worden.

2 Stü Litt. A. über 1000 M: Nr. 62 87.

9 Stück Litt. B. über 509 M: Nr. 54 123 203 226 276 361 499 679 700.

s Stück Litt. C. über 200 4: Nr. 101 133 168 181 268 283 299 328. Indem wir die vorbezeichneten Krei8anleihes<eine zum 2. Januar 1887. hiermit kündigen, werden die Inhaber derselben aufgefordert, den Nennwerth gegen Zurücklieferung der Kreisanleihescheine in coursfähigem Ss „nebst „den dazu gehörigen Zinsscheinen

er. IL Nr. 5 bis 10 und Anweisungen, sowie gegen

Quittung,

usschuß; des Kreises Rastenburg.

der Sonn- und Festtage bei der is- | munal-Kasse hiersclbst Kreis-Kom-

Folgende beute ausgelooste Aulcihescheine der | baar in Empfang zu nehmen.

Vom 2. Januar 1887 ab findet eine w Verzinsung der hiermit gekündigten seine niht statt und der Werth der etwa zurückgegebenen Zinsscheine Ser. 11. Nr. 5 biz 10 wird bet der Auszahlung vom Nennwerth der Kreis. anleihescheine in Abzug gebracht. i 5

Bon den im Vorjahre gekündigten Waldenbure' Kreisanleibescheinen sind die Stücke E

Litt. B. über 5C0 F Nr. 50, „O O, 166 505 795 bisher no< ni<t zur Einlösung vorgelegt worden

Waldenburg, den 18. Juni 1886. j Der Krciëausschuf: des Kreises Waídenbaur

125,99 (1622) Bekanutmachung. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 25. Januar 1875 bezw. 17. April 1882 qus, gegebenen, auf den Inhaber lautenden Stendaler Stadtobligationen sind bei der diesjährigen plan- mäßig erfolgten Ausloosung folgende Schuldverschrei- bungen : a. der älteren Anleihe (1. Ausgabe): Litt. A. Nr. 38 96 148 188 à 200 B, Nr. 8321. 353 386 439 515 000A 200 E L A L800 . Nr. 605 710 771 831 à 500 4 2000 * Summa 460 . der neuern Anleihe (11. Ausgabe): M 100 d O M, 1000 . Nr. 61 91 138 à 500 M . 1500 Ne O 2E 132 15 368 2 à 200 M.

E eitere Rkeisanleihe-

J.

500

1006 , Summa 3500 K gezogen worden.

Dieselben werden den Besißern hierdur< mit der Aufforderung gekondigt, die Kapitalbeträge nebst Zinfen gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen Coupons und Talons vom 2. qs nuar 1887 ab, mit wel<hem Tage die fernere Ver- zinsung aufhört, bei unserer Stadthauptkaffe in Empfang zu neben.

Stendal, den 22. Juni 1886.

Der Magistrat. [17414] Bekantitniachung.

Bei der in Gegenwart eines Notars vom 17. d. Mts. bewirkten planmäßigen Ausloosung ver Stadt: auleihescheine wurden gezogen :

Buchstabe B. Nr. 57 über 500 O 2 S S0

Diese Scheine werden hierdur< zum 2. Januar 1887 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsenzahlung aufhört und die nicht zurü>gegebenen Zinsf\cheine bet der Nückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden.

Die Einlösung der Anleihescheine erfolgt bei hie- siger Känuereikasse.

Vr. Stargard, den 28. Juni 1886.

Der Magistrat. (Unterschrift).

S6 I l (1658 Bekanntmachung.

Bet der heute stattgefundenen vlanmäßigen Aus- loosung von Kreisaulcihes<hzeinen ves dvies- seitigen Kreises sind folgende Nummern gezogen:

Litt. A. Nr. 1 37 80 über je 1000 M,

Litt. B. Nr. 130 171 214 $96 über je 500 M,

Litt. C. Nr. 144 über 209 4.

Diese Kreisanleihesheine werden den Inhabern derselben hierdur<h mit dem Bemerken gekündigt, daß der Nennwerth vom 31. Dezember 1886 ab bei der Kreis-Communal-Kasse hierselbst gegen Rückgabe der betreffenden Anleihescheine und nach dem 2. Januar 1887 fällig gewordenen Zinscoupons und Talons abzuheben ift.

Kolberg, den 15. März 1886.

Namens des Kreis-Ausschusses: Der Ms Landrath. v. Naßmer. [17831] Vekanntmachuug. Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung von Heiligenbeiler Kreis - Aulcihe- scheinen sind folgende Appoints, und zwar: 11, Emission (vom 1. Ianuar 1875): Litt. C. Nr. 6 17 18 74 81 84 88 94" über je 300 6, 111. Emission (vom 1. Januar 1880):

Litt. B. Nr. 115 über 500 46 und Litt. C. Nr. 6 7 33 95 146 168 und 193 über je 200 a, IV. Emisfion (vom 1. Januar 1883):

Litt, C. Nr. 6 14 92 99 105 108 114 185 über

je 200 gezogen worden.

Diese ausgekoosten AnlcihesGeine werden hiermit den Inhabern zum 2. Januar k. J. mit der Maßgabe gekündigt, daß mit dem 31, Dezember a. ex. die Zinsenzahlung aufhört und für die nicht zurü>- gegebenen Zinsscheine der Betrag bei Rückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht wird. Die Ein- lösung der Anleihescheine erfolgt bei der Kreis- Kommunal-Kasse in Heiligenbeil und der ost- preußischen landschaftlichen Darichnskasse in Königsberg.

Heiligenbeil, den 30. Junt 1886.

Namens des Kreis-Ausschusses : Der Vorsigzeude. v. Dreßler.

[31298] Njâsan- Koslower 4°/6 Prioritäts- Anleihe von 1886.

Die am 1, Oktober d. J. fälligen Zinscoupons

der obigen Anleihe werden vom Verfalltage ab werk-

tägli<h in den üblihen Geschäftsstunden an den

Kassen der

Verliner Handels-Gesellschaft

der Direction der Disconto-Ge- fellschaft

der Herren Mendelssohu «& Co.

Robert Warschaucr «& Co.

M. A. von Nothschild & Söhne in Frankfurt a. M.

in Berlin,

"

ausgezahlt. Moscau, im September 1886.

vom 2, Januar 1887 ab mit Aus\{luß

Direction der Rjäsan-Koslow-Eisenbahn- Gesellschaft.

Vi 23D.

Zweite Beilage ] zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Siaats-Auzeiger.

den 30. September

Berlin, Donnerstag,

M

T erate füc den Deutschen Reichs- und Königl.

| Sentral - Handels- i register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und ßHöniglich

| Preuß. Staats - Anzeiger und das

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen. 9, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor-

Beffentlicher Auzeiger.

9, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

188,

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „„JFuvalidendank“/, Rudolf Mosse, Haasenstein «c Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Vüttner &@ Winter, sowie alle übrigen größeren

Preußischen Staats -Anzeigers : Verlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. G

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [31559] Siwangsversicigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das „im Grundbuche voa Alt-Schöncberg Band 8 Nr, 389 auf den Namen des Kaufmanns Gustav Bernhardt, eingetragene, Steglit:eritraße 23 belegene Grundstück am 1. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichts» stelle Neue Friedrichstr. 13, Hof parterre, Zim- mer 40, versteigert werden.

Das Grundstück ist mit 12090 4 Nugungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, etwaige Abschätzungen und andere das Grund- stü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberci, ebendort Zimmer 41, eingesehen werden. :

Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinfen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, späteftens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Nange zurücktreten.

Dieeniaon, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die EinsteUung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. E

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am L. Dezember 1886, Mittags 1 Uhr, an Gerichtsstelle, ebenda Zimmer 40, ver- fündet werden.

Verlin, den 25. September 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 92.

{31502 In Gaben des Partikuliers Heinrich Maasberg in Wendhausen, Klägers, wider den Neuanbauer Heinrih Uehlecke No. ass. 6% in Rühen, Beklagten, wegen Zinsen, sind nacbbezeihnete Grundstücke des Beklagten dur< Beschluß vom 19. Septeinber 1886, eingetragen in das Grundbuch am 20 September 1886, behuf der Zwangsversteigerung beschlagnahmt: die Anhbauerstelle No. ass. 65 in Nühen mit Zubchörungen (Grundbuch von RNühen Band I. Blatt 28), O Termin zur Zwangsversteigerung ist auf Donnerstag, den 17. Februar 1887, Nachmittags 25 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Vorsfelde in der Lemke’schen Gastwirthschart zu Nühen angeseßt. Die hypothekarischen Gläubiger haben die Hypo- thekenbriefe im Termine zu überreichen, : Die Versteigerungsbedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eincs Betheiligten Sicherheit bis zu 109% seines Gcbotes durch Baarzahlung, Niederlegung coursfähiger Werthpapiere oder geelg- nete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grundbuch- auszug könnes innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gerichts- schreiberei eingesehen, au<h die Grunditücie felbst besichtigt werden. ; Vorsfelde, den 20. September 1886. Herzogliches Amtsgericht.

P. Peßler

[315083] E In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des Erlöses der am 10. Mai 1886 auf Anstehen des Johann Josef Ewert, Geschäftsagent in Meß, handelnd in seiner Eigenschaft als Mandatar von 1) Theodor Gold\schmitt, 2) Ernst Legris, 3) Israel Salmon, Alle aus Met, als Gläubiger, gegen den Franz Karm, Schuhmacher, früher zu Meß, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, als Schuldner, dur< den Versteigerungsbeamten, Notar Clavé zu Mörchingen vorgenommenen Zwangsverstei- gerung mehrerer Grundstücke in der Gemeinde Lan- dorf, ist der Theilungsplan auf der Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts dahier ofen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf Donnerstag, den 11. November 1886, Vormittags 105 Uhr,

P Geschäftslokale des Amtsgerichts hierselbst be- immt. Zugleih wird der Schuldner Karm aufgefor-

dert, von dem Theilungsplan Einsicht zu nch-

men, demnächst“ in dem Termine behufs Erklärung über den Theilungsplan zu erscheinen und spätestens in diesem Termine bei Vermeidung des Ausschlusses etwaige Widersprüche gegen den Plan zu erheben, Grof:tänchen, den 24. September 1886. Kaiserliches Amtsgericht. 6 abrt Fuchs. Sür richtige Abschrift : Der e iggeritss<reiber. (L. S.) M M 31571]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung in die Häuslerei Nr. 2 und die Eigenthumsparzellen

ladungen u. dergl. : 3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 38 u. \. w. von öffentlichen Papieren.

nung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungéplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Montag, den 18. Okftover 1886, Vormittags 10 Uhr, bestimmt, Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters sind zur Einsiht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt. Hagenow, den 27. September 1886. / L, Jurges, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Mectlenburg-Schwerinschen Amtsgerichts. [31540] Aufgebot. e Es haben zum Zwe>ke der Besitztitelberichtigung das Aufgebot beantragt : : Y E 1) der A>erwirth Franz Wördehoff, gt. Schröer, in Westereiden der Parzellen : j 5 Flur VIT. 53 am Erwitterweg, Acker, 1 Vêrg. 124 Rth 75 Fuß groß, , Flur VII. 113 Steinknoke, Aker, 1 Mrg. 17 Rth. 30 Fuß groß, J : Flur VIII. 103 in der Schlenke, Holz, 4 Mrg. 87 Rth. Fuß groß, 2) der Ackerwirth Anton Irländer das. der Parz. : Flur VIII. 145 Up'm Bauerberge, Aer, 2 Mrg. 4 Nth 60 Fuß groß, 3) die Wittwe Franz Schlüter das. der Parz.: Flur VIII. 126 an der Pöppelshe, Aer, 1 Mrg. 30 Rth. 70 Fuß groß, 4) der Anton Trockel das. der Parz. s Flur VI1I1 200 am Tümerwege, Aker, 1 Mrg. 62 Rth. groß. L Die Grundstücke find sämmtlih in der Gemeinde Westereiden belegen und auf den Namen der Ge- \{<wister Röper nämli: 1) Theresia, verchelichte Iacob Fromme, 2) Maria Auna, 3) Josephine, ver- ehelichte Heinrih Fromme, 4) Angela, 5) Franz Joseph, 6) Maria Franziska zu Westereiden im Grundbuche von Hoinkhausen Band 1]. Blatt 46 berichtigt. ; : Es werden alle Eigenthums-Prätendenten dieser Grundstücke aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Ansprüche und Rechte auf die obigen Grundstücke anzumelden und ihre vermeint- lichen Widerspruchsrechte zu bescheinigen, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die betreffenden Grundstücke präkludirt werden und die Berichtigung des Besiktitels für die. Antragsteller exfolgen wird. : Rüthen, den 14. September 1886. Königliches Amtsgericht. Aufgebot. i Ï Der Ockonom Johann Weyer zu Notthaufen, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Glandorff zu Gelsenkirchen, hat das Aufgebot der angeblich ver-

[31542]

loren gegangenen Hypotbekenurkunde, d. d. Essen, den 27. Oktober 1859 über die im Grundbuch von Rotthausen Bd. 37 Blatt 81 in Abtheilung TI unter Nr. 2 für jedcs der nachstehend bezeichneten Geschwister Droste: S a. Johann Wilhelm, geboren den 15. Mai 1851, b. Johann Th. Wilhelm, geborcn den 3, Sep- tember 1853, : c. Anna Maria Catharina, geboren den 31, De- zember 1855, d, Theodor Heinrich, geboren den 31. ber 1857, aus dem Rezesse vom 20. Mai 1859 eingetragene Abfindung von Vierhundert se<Esunddreißig Thalern beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 7. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zitnmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Gelsenkirchen, den 23. September 1886. Königliches Amtsgericht.

e E O Aufgebot. :

Auf Antrag der verehelihten Maurermeister Friese, Elise, geborenen Werner, im Beistande ihres Chemannes des Maurermeisters Adolf Frietsche in Jarotschin, wird der Bruder der Antragstellerin, der amn 20. Februar 1842 zu Jarotschin als ehelicher Sohn der verstorbenen Distriktskommissar Johann und Amalie, geb. Drewald-Werner' schen Eheleute ge- borene Rudolf Carl Werner, welcher vor länger als 20 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, aufgefordert, si<h spätestens in dem Aufgebotstermin j

am 13. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls scine Todeserklärung erfolgen wird. e :

Jarotschin, am 23. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

31539 Aufgebot. : [ Die Erben weiland A>ergehülfen Friedri Bohn- sa> aus Garlebsen, zuleßt in Olxheim, als: der Kothsaß Ernst Bohnsak in Ammenhausen, die Che- frau des Ackermanns Ernst Schlimme, Wilhelmine, geb. Bohnsak, in Olxheim und die minderjährigen Kinder weiland Ackermanns Christian Bohnsa>k in Garlebsen, Namens Justine, Christian, Ernst und Karoline Bohnsa>, vertreten dur< ihren Vormund, den Acermann Ernst S{limme in Garlebsen,

Dezem-

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Litcrarische Anzeigen. H

. Theater- Anzeigen. | In der Börsen- L . Familien-Nachrichten. Beilage. 5

der gerihtlichen Cefsionen vom 21. September 1875 und 13. Februar 1878, laut welcher Urkunden der Halbspänner Heinri<h Baie in Hallensen unter Ver-

nebst Zubehör dem Ackergehülfen Fricdrih Bohn- sack in Olxheim 7509 46. nebst 4 °/g jährlicher Zinsen schuldet, beantragt. Der Inhaber der Urkunden | ( wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 5. April 1887, Vormittags 10 Uhr,

und die

gebotstermine seine Rechte anzumelden f Kraftlos-

Nrfunden vorzulegen, widrigenfalls die erflärung der Urkunden erfolgen wird. Grecne, den 23. September 1886. Herzogliches Amtsgericht. F. Brandis.

c 17 G Sa,

[31491] Aufgebot.

Nachdem der Oekonom Hermana Müller zu Pab- t. r; das A=:fgebotsverfahren wegen Löschung folgen-

legenen Kothhofe eingetragenen Hypotheken:

1) 968 M 33 „S (200 Thlr. Gold und 100 Thlr. Konventionsmlinze) Darlehn nebst 4 9/0 Zinsen für den Doctor Oehns zu Schöppenstedt, aus der Obligation vom 30. April 1817,

2) 900 A Darlehn nebft 5 9/0 Zinsen und Kosten

für den Prediger Niemeyer zu Nord-Dedeleben

aus der Obligation vom 28. Iuli 13829, /

beantragt, und die Tilgung der unterliegenden Forde- rungen als vor dem 1. Oktober 1878 geschehen, glaubhaft gemacht hat, werden dic unbekannten In- haber der Schuldurkunden und alle, welche auf die

Hypotheken Ansprüche machen, aufgefordert, sich in

dem auf

den 19. November d. J., Morgens 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Herzoglichen Amtsgerichte

anberaumten Aufgebotstermine einzufinden und ihre

Ansprüche anzumelden, widrigenfalls die Hypothek-

Urkunden dem Eigenthümer gegenüber für kraftlos

erklärt, die Hypotheken aber gelöscht werden.

Schöppenstedt, den 23. September 1556,

Herze gliches Amtsgericht. Ribbentrov.

[22881] Nufgebot. ]

Die etwaigen Inhaber der nahbezeihneten, von

dem Spar- und Vorschußverein e. G. dahier aus-

gestellten Schuldurkunden, auf welche bestimmungs- gemäß die Zahlung an den Inhaber ohne Legiti-

inationsprüfung zu erfolgen hat: E 1) Schuldschein vom 51. August 1880 über

153,96 \#& Darlehnsforderung der Albine Auguste Witter in Oberneubrunn bez. deren Vormunds August Witter dafelbst, Abrechnungsbuch Nr. 153 für Friedrich Albert Hopf in Kro> über 705,59 A Guthaben desselben pr. 1. Juni 188d,

werden auf Antrag e zu 1: des Fabrikarbeiters Oscar Schmidt in Ober-

neubrunn und dessen Ebefrau Albine Auguste, eb. Witter, zu 9 des Friedri<h Albert Hopf von Kro>k hiermit aufgefordert, ihre Rechte an den fraglichen Urkunden unter Vorlegung derselben spätestens in dem auf 2 Sonnabend, den 19. März 1887, Vormittags 11 Uhr, : anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten

Gericht anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklä-

rung der gedachten Urkunden erfolgen wird. Eisfeld, den 26. Juli 1886.

Herzogl. Amtêgericht. Abth. Ix. Steinhard.

[22879] Vekanutmachung, i Auf Antrag des Dienstkne<hts Friedrißh Grosche von Alberstedt ist das gerichtliche Aufgebot des auf den Namen des Antragstellers ausgestellten, dem- selben angeblih abhanden gekommenen Sparfassen- buhs der städtischen Sparkasse von Eisleben C. Nr. 8257 über 36 A angeordnet. : Die Inhaber des Buches werden aufgefordert, spätestens in dem ô auf deu 22. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches erfolgen wird. Eislebeu, den 26. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

27303 i l Auf T Antrag des Altlsißers Martin Plewa in Krojanke-Schmirdowo wird der Inhaber des angeb- lih verloren gegangenen Sola-Wecsels über 352 4 50 -, zahlbar am 1. Oktober 1879, ausgestellt um Johanni 1879 vom Besißer Julius Kowalski in Paruschke, hierdur< aufgefordert, scine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine den 6. April 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird. (F. 16 86.) Flatow, deu 20. August 1886. Königliches Amtsgericht. 31574 Im Namen des Königs! : | veMtbet am 20. September 1886. Friedrich, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag i : 5 i 1) des Besißers Ludwig Wiesner zu Bergfriede,

haben das Aufgebot der gerihtli<hen Schuld- und

Nr. 8, 14, 15, 17, 55 zu Gammelin, hat das Groß- herzoglihe Amtêgeriht zur Abnahme der Rech-

E S S E E E E E O E S I

Hypothekverschreibung vom 15. April 1867, sowie

&8, 20, 21 vor dem unteczeihneten Gerichte anberaumten Auf- | G. B. O. zuläfsig ift; richtstafel, sowie

lichen g: 6, Mai 1836 bekannt gemacht ist;

E Urkunde neldet ) Erlaß dcs Auss{lußu theils beantragt haben,

der, auf seinem zu Pabstorf sub No. ass. 60 be- | Nr, 7

Annoncen-Burcaux. L

Bride vertreten dur) Rechtsanwalt Battré von hier,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osterode S -, 19A D t N » . vfändung des Halbspännerhofes No. ass. 2 in Hallenfen | durh den Amtsrichter Brennekam:

da die Antragsteller den Verlust der nachstehend

bezeichneten Urkunden und die Berechtigung zum Auf-

zebotsantrage glaubhaft gemacht haben ; da das Aufgebot nah $8. 839, 840 C. P. D., Ausf. Ges. zur C. P. O. und $. 110

da das Aufgebot dur<_ Anheftung an die Ge- dur< Einrückung in den öffent- Anzeiger des MRegierungs-Aumtsblattes vom

da wedcr in dem Aufgebotstermine vom 20. Sep-

tember 1286, no< seitdem Rechte Dritter auf die

angemeldet sind, und die Antragsteller für Recht: S Das Zweighyvpotheken-Dckument über die im

Grundbuch von Bergfriede Nr. 11 in Abthl. Il].

für den Amtsshreiber Rudolf Wiesner in Osterode fsubingrossirten mit 5/0 verzinslichen

293 Thlr. 14 Sgr. 1 Pf. Muttererbgelder, bestehend

aus einer beglaubigten Abschrift des Erbrezesses vom 26. Oftober 1864 e G 8 a A 95. Sanuar 1565 des Eintragungsvermerks vom 15. Juni 1869, des Hypothekenscheins vom 16. Mai 1869, aus eincr Ausfertigung der Cession vom 1. April 1869, einem Hypothekenbuchsauszuge vom 16. Mai 1869 und dem Subingrofssationsvermerk vom 21. Juni 1869 ; 2) das Hypotheken-Dokument über die im Grund- buhe von Osterode Nr. 53 in Abthl. 111. Nr. 15 für Kaufmann Louis Rosenberg zu Neumark cinge- tragene, mit 6% verzinsliche re<tskräftize Forde- B O O S 2ST C De Se grofsationskosten, bestehend aus dem Agnitions- besheid vom 6. Februar 1867, tem Hypotheken- buchsaus8zug vom 13, März 1868 und dem Eintragungsvermerk vom 21. Juni 1868, wird für kraftlos erklärt, die Kostcn des Ver- fahrens gemäß $8. 89 Gerichtskostengeseßes abcr den Antragstellern zur Last gelegt. [315790] Jm Namen des Königs! Ju der Bierwirth'’shen Aufgebotssahe von Kall- merode F. 5 86 erkennt das Königliche Amts- geri<ht Il. zu Worbis dur<h den Amtsrichter Knochenhauer, G O e für Recht : die Hypothekenurkunden über: i a, 77 Thaler rüd>ständige Kaufgelder nebft 5 %/o Zinsen aus dem Kaufkontrakt vom 4. März 1856 für den Justizrath Hagemeister zu Worbis, . 7 Thaler 17 Sgr. Hauptgeld und 1 Thaler 9 Sgr. zu erstattende Kosten aus dem rechts- kräftigen Mandate vom 31. Januar 1858 und der Requisition des Prozeßrichters vom 5. April 1858 für die Fabrikanten Schmidt und Ha*en- bein zu Müblhausen, eingetragen zufolge Ver- fügung vom 7. Mai 1856 und 29. April 1858 Abtheilung 111 Nr. 5 und 6 Vand T. Blatt 261 Häusergrundbuchs von rallmerode auf dem dem Tagelöhner Ichannes Bierwirth und dessen Chefrau Therese, geb. Henning, zu Kallmercde gehörigen Wohnhause Nr. 65 daselbst, werden für kraftlos erklärt, die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Tagelöhner Johannes Bierwirth und dessen Ehefrau Therese, geb. Henning, zu Kallinerode auferlegt. Bon Rechts Wegen. gez. Knochenhauer. Ausgefertigt : Worbis, den 17. September 1886. (L. S.) Mühr, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung 11.

[31580] V, C. 1914/86 Nr. 2. Oeffentliche Zustellung. ;

Der Tischlermeister H. Skibbe in Danzig, Lang- garten Nr. 11, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Weiß in Danzig, klagt gegen den früheren Schorn- steinfeger Itßig Laudon, unbekannten Aufenthalts, aus einem mit der am 20, Mai 1885 gestorbenen Wittwe Stolpin geschlossenen Miethsvertrage vom 11. Februar 1885 über eine Wohnung im Haufe des Klägers auf fe<hs Monate vom 1. April 1885 gegen einen monatlichen, im Voraus zu entrihtenden Mieths- zins von 25 6 als alleinigen Erben der Wittwe Stolpin mit dem Antrage, den Beklagten zur Bewilligung der Auszahlung der von dem Rechtsanwalt Citron in Danzig in der Stolpin’shen Nachlaßsache als Streitmasse Laudon—Skibbe bei der Königlichen Regierung in Danzig hinterlegten 60 A an den

vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

das Königliche Amtsgericht zu Danzig, Pfefferstadt,

Zimmer Nr. 46, auf :

den 30. November 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 22. September 1886.

David,

[31582] Oeffentliche Zustellung Der Bäeker Max Lubenow, früher zu Königsdorf, jeßt zu Flatow, vertreten dur<h den Rechtsanwalt

9) des Bätermeisters Michael Stricwski zu Osterode,

Knirim zu Flatow, klagt gegen den Arbeiter Cäxl

Kläger zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig

wird

Gerichts\hrciber des Königlichen Amtsgerichts. VIII.

%

eaten É

ie E E f Aa E R I E E B

C S ate L Eee Mb dera ne Ter

Pit 0 ar R 27A

Hs

G ain E: