1886 / 232 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

169) Wehrmann, Vergolder Robert Neitke, ge- boren am 8. Februar 1853 in Berlin, 170) Unteroffizier der Reserve, Maurer Johannes Carl Wilhelm Strempel, geboren am 5. Juni 1859 in Neudorf, Kreis Lüben, s 171) Wehrmann, Knecht Carl Wilhelm Ferdinand Kopplin, geboren am 11. Juli 1856 in Klewe, Kreis Dramburg, 172) Wehrmann, Wirths\fohn Carl Eduard Glo- gau, geboren am 25. November 1855 in Memel, 173) Reservist, Arbeiter Albert Anton Syring, gens am 12. Februar 1856 in Martinshagen, reis Schlawe,

174) Wehrmann, Arbeiter August Carl Friedrich Fiedler, geboren am 27. März 1855 in Stolpe a. O., Kreis Angermünde,

175) Wehrmann, Techniker Gerhard Johannes Adolf Modersohn, geboren am 3. Februar 1856 in Lippstadt,

176) Wehrmann, Tischlergeselle Kandidus Thie- dich, geboren am 5. Juli 1854 in Rannau, Kreis Heilsberg,

177) Wehrmann, Former Gustav Adolf Hermann Borchert, geboren am 5. März 1855 in Stettin,

178) Unteroffizier der Landwehr, Hausdiener Albert Carl Christian Viernow, geboren am 4. Juli 1856 in Garz, Kreis Stralsund,

179) Unteroffizier der Landwehr, Drechsler Gustav Adolf Kerber, geboren am 22. Februar 1858 in Straßberg, Kreis Lauban,

180) Reservist, Schneider Franz Frank, geboren am 14. April 1860 in Derz, Kreis Allenstein,

181) Wehrmann, Zimmermann Wilhelm Friedrich Ferdinand Nürnberg, geboren am 8. Iuni 1852 in Angermünde,

182) Wehrmann, Brauer Karl Ludwig Albert Wolff, geboren am 23. März 1857 in Amalienhof, Kreis Ober-Barnim,

183) Wehrmann, Knecht Josef Wrede, geboren am 20. Juli 1857 in Büren, Kreis Büren,

184) Reservist, Arbeiter Friedrih Wilhelm Lau, 16A am 13. Dezember 1859 in Fürstenau, Kreis Slbing,

185) Reservist Hausdiener Carl Rudolf August Günther, geboren am 25. November 1859 in Joachimsthal, Kreis Angermünde,

186) Wehrmann, Tischler Johann Michalsky, geboren am 11. Februar 1857 in Kulm, Kreis Marienwerder,

187) Gefreiter der Landwehr, Hausdiener Ferdi- nand Gottlieb Ludwig Gudenschwager, geboren am 11. Februar 1855 in Bergholz, Kreis Templin,

188) Gefreiter der Landwehr, Kaufmann Heinrich Wilhelm Robert Walther, geboren am 12, Okto- ber 1853 in Berlin, Kreis Berlin,

189) Wehrmann, Maurer Hermann Wilhelm Witt L., geboren am 4. Dezember 1853 in Alt- Krakow, Kreis Schlawe,

190) Reservist, Stellmacher Karl Ferdinand August Köckeritz, geboren am 25. August 1861 in Massow, Kreis Naugard,

191) Reservist, Schneider Friedri< Martin Weber, geboren am 24. Oktober 1858 in Denzig, Kreis Dramburg, :

192) Gefreiter der Reserve, Müller Emil Adalbert Schikowski, geboren am 18. Mai 1859 in Oblitten, Kreis Königsberg i. Pr.,

193) Reservist, Drechsler Carl Friedrih York, E am 10, Januar 1851 in Trebbin, Kreis

eltow,

194) Wehrmann, Arbeiter Ernst August Reinhold Schubert, geboren am 6. März 1851 in Nothwasser, Kreis Görlitz,

195) Wehrmann, Glaser Ernst Julius Kurze, geboren am 15. Juli 1851 in Sangerhausen, Kreis Sangerhausen,

196) Wehrmann, Arbeiter Friedrich Riel, geboren am 21. März 1853 in Uhder, Kreis Heiligenstadt,

197) Reservist, Hausdiener Franz Ernst Edmund Witthuhn, geboren am 8. Dezember 1857 in Neßow, Kreis Templin,

198) Mesfervist, Schauspieler Arthur Felix Krü- ger, geboren am 21. Juli 1854 in Benkheim, Kreis Angerburg, 4

199) Mefervist, Kupfershmied Friedri Wilhelm Ernst Neumann, geboren am 4. Februar 1859 in Gberêwalde, Kreis Ober- Barnim,

200) Refervist, Schuhmacher Laurentius Ur- bansti, geboren am 31. Juli 1857 in Schroda, Kreis Schroda,

201) Reservist, Shmied Robert Julius Kremyow, geboren am 23. Juli 1857 in Greifenberg, Kreis

Angermünde, - 202) Wehrmann, Goldarbeiter Carl Friedrich R Pietsch, geboren am 8. Juli 1858 in

Stralsund, Kreis Stralsund,

203) Wehrmann, Tischler Ferdinand Gustav Schulz, geboren am 10, November 1855 in Lüßz- low, Kreis Angermünde,

204) Wehrmann, Diener Albert Lntz, geboren m August 1857 in Gardschau, Kreis Pr. Star- gard,

205) Wehrmann, Böttcher Franz Carl Eduard Vödrich, geboren am 14, Dezember 1855 in Köslin,

206) Wehrmann, Arbeiter Franz Lorenz Pridöl, geboren am 5. Dezember 1853 in Soosen, Kreis Schlochau,

207) Wehrmann, Arbeiter Stanislaus Majusiak, geboren am 6. Mai 1852 in Wolikapusta, Kreis Pleschen,

208) Wehrmann, Kutsher Carl Friedri<h Wil- helm Schmoll, geboren am 9. Mai 1855 íin Waltersdorf, Kreis Sprottau,

209) Wehrmann, Schneider Friedri<h Johann Broeker, geboren am 7. Februar 1854 in Bahren- dorf, Kreis Kulm, :

210) Reservist, Zimmermann Paul Karl Richard Fehr, geboren am 25. Dezember 1860 in Berlin,

211) Reservist, Stellmacher Heinrih Eduard Callies, geboren am 6. März 1857 in Berkenbrügge, Kreis Arnswalde,

212) Reservist, Schneider Friedri<h Miethke, geboren am 16. Dezember 1857 in Beatenwalde, Kreis Ost-Sternberg,

213) Wehrmann, Schneider Hermann Schneglau, geipren am 8. Dezember 1856 in Olempino, Kreis

<ubin,

214) Wehrmann, Cisendreher Carl Schönfeld, eboren am 26. Februar 1853 in Nicoline, Kreis alkenburg,

215) Wehrmann, Kaufmann Alexander Leopold Casimir Rohde, geboren am 13. April 1853 in Borkum, Kreis Emden,

Wudtke, geboren am 13. September 1860 in

Kowalk, Kreis Belgard,

217) Wehrnmannn, Fleisher Franz Hoffmann, geboren am 14. Februar 1855 in Zirke, Kreis Birnbaum,

218) Wehrmann, Schneider Wilhelm Friedri Haase, geboren am 9. Juni 1852 in Berschkurren, Kreis Gumbinnen,

219) Gefreiter der Reserve, Metalldreher und Gelbgießer Carl August Eduard Vecker, geboren am 8. Januar 1858 in Brautshüß, Kreis Neu- markt,

220) Wehrmann, Schneider Thomas Urban, geboren am 12. Dezember 1852 in Dakowysuche, Kreis Buk,

221) Reservist, Schneider Paul Gustav Adolf Wolter, geboren am 25. Oktober 1859 in Nipper- wiece, Kreis Greifenhagen,

222) Wehrmann, Schneider Hermann Rudolf Schröder, geboren am 18, September 1852 in Budow, Kreis Stolp, E

223) Wehrmann, Schlosser Heinrih Franz Oscar Kohlshmidt, geboren am 23. März 1854 in Charlottenburg, Kreis Charlottenburg,

224) Wehrmann, Schneider Peter Golinski, (Naeen am 21, Juni 1853 in Niepruszewo, Kreis

ut,

225) Wehrmann, gelernter Jäger Edgar Julius Rudolf Cornaud, geboren am 31. Mai 1858 in Postbaum, Kreis Naugard,

226) Wehrmann, Kutscher Johann Gehde, gebo- ren am 12. Oktober 1855 in Groß-Krebs, Kreis Marienwerder,

227) Gefreiter der Landwehr, Hausdiener Martin Gregor Kolaczkowsky, geboren am 4. November 1854 in Swentowken, Kreis Marienwerder,

228) Reservist, Schlähter Georg Conrad Kraut- wurft, geboren am 26. Dezember 1861 in Heiners- dorf, Kreis Sonneberg,

229) Gefreiter der Landwehr, Koh Ernst Ger- stenberg, geboren am 26. Dezember 1855 in Wer- leshaufen, Kreis Heiligenstadt,

230) Wehrmann, Hufshmied Theodor Emil Nohde, geboren am 4. April 1856 in Wittun, Kreis Flatow,

231) Gefreiter - der Landwehr, Tischler Franz August Theodor Schüler, geboren am 15. Juli 1855 in Gorgast, Kreis Lebus,

232) Gefreiter der Landwehr, Maurer Carl August Krabo, geboren am 30, Oktober 1857 in Tzsche- zo<hnow, Kreis Lebus,

233) Reservist, Schuhmacher Rudolf Winrih Jo- hann Hacker, geboren am 30, August 1859 zu Friedland, Kreis Neubrandenburg,

234) Wehrmann, Schlächter Otto Rudolf Chri- stian Schultz, geboren am $8. August 1854 in Perle- berg, Kreis West-Prignit,

235) Reservist, Schlähter Gustav Julius Dahl- manu, geboren am 26. Juli 1857 in Marggrabowa, Kreis Olectko,

236) Gefreiter der Landwehr, Arbeiter Ludwig Ernst Schinsky, geboren am 3. April 1855 in Matschdorf, Kreis Sternberg,

237) Gefreiter der Landwehr, Maurer Hermann Hennig, geboren am 13. August 1854 in Weizen- rodau, Kreis Schweidniß,

238) Reservist, Kellner Albert Rudolf Louis VBendig, geboren am 17. März 1860 in Ragnit, Kreis Ragnit,

239) Unteroffizier der Landwehr, Apotheker Otto Hagemann, geboren am 13. August 1847 in Adorf, Fürstenthum Walde>,

240) NMeservist, Handelsmann Otto Hermann Vierke, geboren am 26. Februar 1858 in Köslin, Kreis Köslin,

241) Lazarethgehilfe der Reserve, Student der Medizin Friedrih Wilhelm Adolf Hasper, geboren am 20. Juli 1855 in Rehburg, Kreis Nienburg, 242) Reservist, Schneider Hermann Grimm, ge- boren am 30. Mai 1859 in Kerpen, Kreis Moh- rungen,

243) Wehrmann, Schneider Fricdrih Glaser, geboren am 29, Juli 1854 in Gransee, Kreis Marienwerder,

244) Unteroffizier der Reserve, Bureaugchilfe Erich Nichard Fischer, geboren am 31. ÎIanuar 1859 in Angermünde, Kreis Angermünde,

245) Obergefreiter der Landwehr, Bäcker Otto August Christeleit, geboren am 3. März 1855 in Groß-Berschkallen, Kreis Insterburg,

_246) Wehrmänn, Musiker Carl Hermann Wilhelm Kühne, geboren am 27. Juli 1859 in Berlin, 247) Nefervist, Weber Friedri Albert Gustav Schuster, geboren am 18. Februar 1862 in Nowawes, Kreis Potsdam,

2438) Unteroffizier der Landwehr, Schiffer Nobert Johann Heinrich Baumgarth, geboren am 11. Juni 18958 in Montauerspitße, Kreis Marienburg,

welche sämmtlich in Berlin ihren letzten bekannten dauernden Wohn- oder Aufenthaltsort gehabt haben, deren jeßiger Verbleib aber niht bekannt ist, werden Diejenigen, wel<he na< ihrer früheren Truppen- gattung bezeichnet sind, beschuldigt, als beurlaubte Reservisten resp. als Wehrmänner der Land- oder Seewehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Diejenigen aber, die als Erfatreservisten bezeichnet sind, werden beschuldigt, als Ersatreservisten 1. Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige gemacht zu haben.

Uebertretung des $. 360 zu 3 Straf-Gesetz- buchs.

Zur Hauptverhandlung über vorstehende Anklage werden alle vorgenannten Personen zum

18. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, vor das Königlihe Amtsgericht T, Abtheilung 94, in Berlin, Alt-Moabit 11/19, Portal I, Mittelbau, Saal 10, Parterre, hierdur< öffentlich vorgeladen, unker der Verwarnung, daß bei unentshuldigtem Ausbleiben sie auf Grund der gemäß des 8. 472 der Straf-Prozeß-Ordnung von den Militärbehörden ausgestellten Crklärungen über die anzunehmende Auswanderung werden verurtheilt werden.

Verlin, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 94.

[31477] Der Reservist, Arbeiter Friedrih Johann Jürgen Steffen, geboren am 12, November 1859 zu Q leßter Aufenthalt daselbst, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein.

216) Reservift, Gärtner Carl Hermann Albert

Derselbe wird auf : deu 30. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor das Großherzogliche Schöffengeriht zu Dömitz zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Großbherzoglihen Landwehr-Bezirks-Kom- mando zu Schwerin ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Dömitz, den 14. September 1886. Der Großh. Me>lenburg-Schwerinshe Amtsanwalt.

(Unterschrift).

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[31155] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>kung sollen die im Grundbuche von Leer, Vol. X11. Band 2 Fol. 50 und Band 11]. Blatt 117, auf den Namen der Wittwe Andreessen Lümkea , geb. Neelen, der Hildur Margarethe, der Margarethe Reeastine und des Emil Carl Adolf Andreefsen, zu Leer belegenen Grundstüce

am 7. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte an Gerichtsstelle versteigert werden.

Leer, den 6. September 1886.

Königliches Amtsgericht. T. gez. v. Nordheim. Vorstehende Bekanntmachung wird 1) der Wittwe Andreessen, geb. Neelen ; 2) der Margarethe Reenstine Andreessen ; 3) dem Emil Carl Adolf Andreessen, deren Aufenthalt unbekannt, hiermit zugestellt. Leer, den 20. September 1886. Der Gerichtsschreiber : L. Runge, Amtsger.-Sekretär. [31956] :

In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des durch Zwangsvollstre>kung gegen den Gymnasiallehrer Weger aus Rogasen und zwar durch Gehaltsabzüge pro 1885/1886 beigetriebenen und hinterlegten Be- trages von 576,03 M4, ist zur Erklärung über den vom Gerichte angefertigten Theilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 16. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst be- stimmt worden. Der Theilungsplan liegt vom 11, August 1886 ab auf der Gerichts\<hreiberei zur Einsicht der Betheiligten aus.

Zu diesem Termine wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts der Maurermeister P. Dohr- mann, früher in Hofgeismar, jeßt unbekannten Auf- enthalts, geladen.

Rogasen, den 18. September 1886,

Hoeritßs<,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

C R S [31963] Ausgebot.

Zu dem Nachlasse des am 26. Februar 1886 ver- storbenen Fahnenträgers in Pension Jakob Kraft in Darmstadt ift als testamentarisher Miterbe Nikolaus Kraft aus Wolfskehlen, unbekannt wo in Amerika, berufen. Auf Antrag der übrigen Erben wird Nikolaus Kraft aufgefordert, in dem Aufgebots- termine Donnerstag, den 23. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, bei unterzeihnetem Gerichte sich über Annahme oder Auss{lagung der Erbschaft zu erklären, widrigenfalls Verzicht auf letztere ange- nommen und er von der Erbschaft ausgeschlossen werden wird. 23

Darmstadt, 24. September 1886. Großherzoglich Hessishes Amtsgericht Darmstadt. I. Weller.

[49068] Aufgebot. :

Die 5 9/9 Prioritäts-Obligationen der Breslau- Schweidnißtz-Freiburger Eisenbahn-Gesellschaft von 1876 Nr. 27823, 28093, 35658, 36799 über je 300 A sind angebli dur< Brand vernichtet worden. Auf Antrag der verwittweten Frau Johanna Leh- mann, geb. Mildebrath, zu Greifenberg i. P. werden die Inhaber dieser Werthpapiere aufgefordert, \pä- testens in dem

am 27. April 1887, Vormittags 11 Uhr,

im Zimmer Nr. 47, 11. Sto> unscres Ge-

O am Schweidnißer Stadtgraben stattfindenden Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die bezeich- neten Obligationen vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Breslau, den 27. Oktober 1883, Königliches Amtsgericht.

[23131] _ Aufgebot.

Nr. 29057. Auf Antrag des Johann Baptist Löffler, Landwirths in Endingen, erläßt das Gr. Amtsgericht Abth. II. dahier das Aufgebot des 4409/6 Pfandbriefs der Rheinishen Hypothekenbank Serie XAXII, Litt. C. Nr. 883 zu 500 46

«Der Inhaber diescs Pfandbriefs wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf

den 1. Mai 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem bezeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte bei dem Gerichte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Mannheim, 14. Juli 1886.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts :

eier.

[31958] Ausgebot.

Das Eigenthum des Grundstü>ks Blatt Nr. 15 Ganiowiß, dessen Besißtitel gegenwärtig für Johann Boguminski berichtigt ist, soll für die Victoria, ge- borne Blania, verehelichte Häusler Anton Iskra, zu Ganiowißz eingetragen werden.

__ Auf den Antrag der Letzteren werden deshalb alle, ihrer Existenz nah unbekannten Eigenthumspräten- denten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü spätestens im Aufgebotstermine: den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht Terminszimmer Nr. 10 anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Real-Ansprüchen auf das Grundstü> werden ausgeshlossen und ihnen deshalb ein ewiges Still- \{<weigen auferlegt werden wird.

Ratibor, den 25, September 1886.

«ÆŒA

ebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgesetz- buchs.

[31962] Von Königlichen

gerichte ift : I. Behufs Todeserklärung :

a. des am 13. November 1844 in Leipzig geborênen Kaufmanns Louis Julius Funk, welcher im Jahre 1865 nah Amerika ausgewandert und über dessen Leben oder Tod bisher etwas nit zu ermitteln gewesen ift,

auf Antrag des Malers Herrn Ernst Hugo Funk in Leipzig ;

. des am 8. März 1838 in Hirsübera geborenen, verschollenen Maurers, Johann Christian Sag- bißky, von welchem innerhalb der leßten 20 Jahre eine Nachricht nicht anher gelangt ift,

auf Antrag des Maurers Herrn Gustay Adolf Robert Hülßner hier;

. des am 8, Juni 1838 in Dresden geborenen, im Jahre 1861 na< Amerika ausgewanderten Kauf- manns Paul Maria Müller, von welchem die leßte Nachricht mittels Briefs vom 13. April 1865 aus New-York anher gelangt ist, und über

dessen Leben oder Tod seitdem etwas nicht in Erfahrung gebra<t werden konnte, auf Antrag Frauen Marie’n Louise’n, verw. Rechtsanwalt Dr. Otto, geb. Müller, in

Eutrißk\<;

T,

Behufs Ermittelung und eventuell Aus\{luß der unbekannten Erben der am 29. Juni 1881 in Leipzig ledigen Standes verstorbenen Clementine Wilhelmine Schmidt hier,

auf Antrag des Königlichen Finanz-Ministerii in Dresden, in Vertretung des Königl. \ä<hf. Staatsfiskus; das Aufgebotsverfahren einzuleiten bes{<hlossen worden. Es werden daher : ad I. a—e. die genannten Verschollenen bez. deren etwaige Abkömmlinge, Ehegatten oder Erben und Rechtsnachfolger,

ad II. die unbekannten Erben der verstorbenen

Clementine Wilhelmine Schmidt hier, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf

den 4. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls ad I. die Verschollenen werden für todt erklärt und deren Verlassenschaften an die Erben derselben bez. deren Rechtsnachfolger werden verabfolgt werden; ad II. die unbekannten Erben sowie die etwaigen unbekannten Interessenten werden für ausgeschlossen erachtet und ihrer Ansprüche für verlustig erklärt werden.

Leipzig, am 24. September 1886.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung I. Steinberger.

Aufgebot.

dem unterzeichneten Amts-

[31961] _ Aufgebot.

Der Bâä>kergeselle Johann Gottlieb Albert Braune in Stadt Zinna hat das Aufgebot des im Jahre 1884 fcinem damaligen Vormunde, dem Kossathen Friedri<h Braune in Werden bei Jüterbog abhanden gekommenen Rentenbriefs der Provinz Hannover Litt. A, Nr. 180 über 3000 M beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 18. Oktober 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Domplaß Nr. 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Magdeburg, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

4 T( L, Ausgebot.

Auf den Antrag des Apothekers Theodor Zimmer- mann hier wird der Inhaber - des angeblich verloren gegangenen Ostpreußishen Pfandbriefs Litt. E. Nr. 3308 à 4 0% über 100 Thaler aufgefordert, seine Rechte auf den Pfandbrief spätestens im Aufgebots- termine den 28. Januar 1887, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 63) an- zumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des letzteren erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 28. Januar 1886.

Königliches Amtsgericht. XI.

[31950] Nufgevot.

Auf Antrag des Schieds FriedriGß Schmidt, früher zu Kammerhof, jeßt Nr. 26 Niederberxen, wird das Grundstück Flur 4 Nr. 104 der Katastral- gemeinde Frille, in der Kuhrinde, Aer, 77 Are 79 Quadratmeter groß, welches im Grundbuch von Päpinghaufen Vo]. I. Fol. 20 für die Caroline Philippine, geb. Schneider, verehelichte T. H. Schmidt, zu Kammerhof, als Eigenthümerin eingetragen ist, zwe>s Besißtitelberichtigung aufgeboten.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthumsansprüche an diescs Grundstück zu haben meinen, werden aufge- fordert, am Königlichen Amtsgericht zu Minden, spätestens in dem auf den 10. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie mit solchen ausgeschlossen werden und die Eintragung des Besitz- titels gedachten Grundstü>ks für den Antragsteller er- folgen wird. Minden, den 28. September 18836.

Königliches Amtsgericht. [22271] Aufgebot. Der Postschaffner Hans Nielsen Heibel in Alt- adersleben hat das Aufgebot ciner Empfangs- esheinigung, ungefähr folgenden Inhalts :

Haderslev Bank.

No. 11835.

HadersIlev den 16. April 1877. Under Dags Dato modtaget af Andrea Sörensen Haderslev den Sum Et Tusinde 6 Hundrede Mark hvorfor herved gives Tilstaaelse

M. 1600 Pf, Haderslev Bank.

(folgen Unterschriften beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird Aut gefordert, spätestens in dem auf den 19. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hadersleben, den 19. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

S<hwarkt.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

(31933) Aufgebot.

Frau Jenny Levy, geborene Krolik, in Breslau hat dur< den Rechtsanwalt Dr. Fehling in Lübe> angezeigt, daß die von der Deutschen Lebens-Ver- sicherungs-Gesellschaft in Lübe> zur Police Nr. 7235,

roß 3000 Thlr. Ct., dem Magnus Jacob (genannt Emanuel) Levy, Kaufmann in Breslau, gehörig, ausgestellten Dividendenscheine Se. XI. Nr. 43 248 La. A., C. und D. über je M 117, sowie die von derfelben Gesellschaft zur Police Nr. 10 609, groß 9000 Thlr., ebenfalls dem Kaufmann Levy gehörig, ausgestellten Dividendenscheine Se. XI. Nr. 43 894 La. A., B., C. und D. über je 78 e abhanden ge- kommen sind. Auf Antrag derselben werden Alle, welche an die bezeichneten Urkunden Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Ansprüche \pä- testens in dem auf i:

Donnerstag, den 14. April 1887, Vormittags 11 Uhr, : anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeih- neten Amtsgerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen unter dem Rechtsnachtheile, daß die ge- dachten Urkunden für kraftlos erklärt werden sollen.

Lübe>, den 24. September 1886.

Das Amtsgericht, Abtheilung Ax. Aschenfeldt, Dr. i

Veröffentlicht: Fi>, Gerichtsschreiber.

[3342] Aufgebot. _

Nachdem das Aufgebot der nahstehend bezeichneten, angebli<h abhanden gekommenen Sparkassenbücher der städtishen Sparkasse zu Löwenberg, /

1) Nr. 5221, auf welches für die Wittwe Hedwig

Siebelt, geb. Knobloch, Ende Dezember 1884

einshließli< Zinsen 155,24 M, : Antragstellerin Wittwe Hedwig Siebelt, geb. Knobloch, zu Ober-Mois,

9) Nr. 5702, auf welches für den minorennen Johann Siebelt zu Harpersdorf, Ende Dezem- ber 1884 einshlicßli< Zinfen 276,40 L,

3) Nr. 5703, auf welches für den minorennen Johann Siebelt zu Harpersdorf, Ende Dezem- ber 1884 eins<ließli< Zinsen 632,02 M,

Antragsteller zu 2 und 3 Schneidermeister Franz Kurz zu Armenruh, i E Nr. 7783, auf welches für die Dienstmagd Pauline Finger zu Görisseiffen, Ende Dezember 1885 einshließli< Zinsen 58,13 M, Antragstellerin Dienstmagd Pauline Finger, jeßt zu Langenvorwerk,

eingezahlt waren,

beantragt ist, werden alle diejenigen unbekannten

ersonen, welche aus diesen Sparkassenbüchern als Snhaber Ansprüche erheben wollen, aufgefordert, die- selben bei uns spätestens in dem am

Mittwoch, den 1. Dezember 1886, Vormittags 115 Uhr,

im Gerichtsgebäude, Zimmer 7, anstehenden Auf-

gebotstermine unter Vorlegung der Sparkassenbücher anzumelden, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt und den Verlierern neue Bücher ausgefertigt

werden werden. E

Löwenberg i. Schl., den 7. Mai 1836.

Königliches Amtsgericht.

[25844] Aufgebot. :

Das Sparkassenbu<h der Breslauer Kreis-Spar- fasse Nr. 22 713, ausgefertigt für Johanna Hampel von hier und ultimo 1885 inclusive Zinsen über 745 M. 87 H validirend, ist angebli verloren ge- gangen und soll auf den Antrag der unverehelichten Sohanna Hampel zu Breslau zum Zwecke neuer Ausfertigung aufgeboten werden.

Es wird daher der Inhaber des vorbezeichneten Buches hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. April 1887, Vormittags 113 Uhr, an Gerichtêstelle, am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47 des zweiten Stockes, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihncten Gerichte anzumelden und das Spar- kassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des lekteren erfolgen wird.

Breslau, den 14. August 1886.

Königliches Amtsgericht. [31960] Aufgebot.

Der Kaufmann Adolf Dübe>ke zu Magdeburg hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von C. Liebe auf Thomas Cohnreich in Berlin gezogenen und von diesem acceptirten Wechsels über 90 d. d. Magdeburg, den 7. März 1885, zahlbar am 30, März 1885 in Magdeburg beim Aussteller, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufge- fordert, spätestens in dem auf :

den 22, April 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplaß Nr. 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels er- folgen wird.

Magdeburg, den 21. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6. [8325] Ausfertigung.

Nufgebot.

Johann Stern, Spänglermeister in Wegscheid, hat als Bevollmächtigter seines Bruders Heinrich Stern, Steuecraufsehers in Hagenau im Elsatz, als gesetz- lihen Vertreters seines nahgenannten, gleichnamigen Sohnes Heinri<h Stern, die Kraftloserklärung des auf Heinri<h Stern als Schiffmeisterssohn von

bernzell und auf neun in der Zeit vom 22. Jänner 1872 bis dahin 1880 gemachten Einlagen im Ge- sammtbetrage von 168 4 lautenden glaubhaft in der Nacht vom 18. auf 19. August v. J. in Hagenau entwendeten Sparkassenbuches der Distrikts\sparkasse Wegscheid vom 22. Jänner 1872 Nr. 8 beantragt.

Es wird hiermit als Aufgebotstermin die dies- gerihtlihe öüffentlihe Sißung vom Freitag, 26. November l. Js., früh 10 Uhr, bestimmt, und der Inhaber der vorbezeihneten Urkunde aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte

ei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wegscheid, 7. Mai 1886. ;

Königliches Amtsgeriht Wegscheid. Weigl, K. Amtsrichter. Zur Beglaubigung :

Wegscheid, den 8. Mai 1886. Gerichts\<hreiberei des Königlichen Amtsgerihts Wegscheid.

Der Kgl. Sekretär :

[31949] Bekauntmachung. i s Wegen des zum Grundbuche no< ni<ht über- nommenen Grundstü>ks Flur T. Nr. 55/1 der Steuergemeinde Eiringhausen, Remstoth, Holzung, groß 3 a 40 qm, ist zum Zwe>ke der Anlegung eines neuen Grundbuchblattes auf Antrag des prak- tishen Arztes Dr. med. Frit Kipp zu Unna, welcher den Erwerb dieses Grundstücks dur<h den Uebertrags- vertrag vom 25. Juli 1886 na<hgewiesen hat, das Aufgebotsverfahren eingeleitet. h Alle die unbekannten Eigenthumsprätendenten, welhe Rechte und Ansprüche auf das qu. Grundstü geltend machen wollen, werden hierdur< auf- gefordert, solche spätestens im Aufgebotstermine den 22. November 1886, Vormittags 10 Uhr, anzumelden. Diejenigen Eigenthumsprätendenten, welche ihre Ansprüche und Rechte auf das vor- bezeichnete Grundstü>k bis zu gedahtem Termine niht anmelden, werden mit denselben ausges<lo#fen werden. Plettenberg, 18. September 1886.

Königliches Amtsgericht. [31959] N ;

Auf Antrag des Kaufmanns R. Fischer zu Landes- hut, vertreten dur den Justizrath Schulz zu Landes- hut, des Pflegers des abwesenden Kaufmanns Robert Louis Rummler, zuleßt und zwar im Jahre 1876 in Landeshut wohnhaft, über dessen Aufenthalt, wie glaubhaft gemaht worden ist, seit länger als zehn Jahren Nichts bekannt gemacht worden ist, wixd der genannte Kaufmann Louis Rummler aufgefordert, sich in oder vor dem am 16. September 1887, Vor- mittags 11 Uhr, anstehenden Termine riftli oder persönlih zu melden, um weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls der Genannte für todt erklärt und sein Vermögen an die sih meldenden, legitimirten Erben ausgeantwortet werden würde. Dieselbe Aufforderung zur Anmeldung unter An- drohung des nämlihen Nachtheiles wird an die etwaigen unbekannten Erben und Erbnehmer des Verschollenen gerichtet.

Landeshut, den 27. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[31955 Benachrichtigung. Die am 15. Februar 1886 zu Ohlau verstorbene verwittwete Gutsbesißer Marie Dubiel, geborne Schmot, hat in ihrem am 6. März 1886 eröffneten Testamente vom 2. Dezember 1876 ihrer Tochter, der verehelichten Anna Klein, gebornen Dubiel, 900 M. in Worten Neunhundert Mark als Ver- mächtniß ausgesetzt. i Dies wird der vercheli<ten Anna Klein, gebornen Dubiel, deren Aufenthalt unbekannt ist, hiermit bekannt gemacht. e Ohlau, den 28. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

Schneider.

[31975] BVerhandelt Amtsgeriht Weener, am 27. September 1886. Gegenwärtig: Amtsrichter Wiebal>, Ge

In Sachen, betreffend Aufgebot der im Grund- bu<h von Bunde Bd. RIIx. Blatt Nr. 40 Abthei- lung TIL. Nr. 1 zu Gunsten der Wittwe des Bene Davemann, Engel, geb. Brechtezende, zu Bunde ein- getragenen Hypothek zu 3750 Fl. holl. Cour., erschien im heutigen Termine beim Aufruf der Sache nur der Pastor W. Brands zu Stapelmoor. 2c. -

Das Urtheil ist sofort dahin verkündet:

Da das Aufgebot vom 2. Juni 1886 rehtzeitig und rechtsförmig bekannt gemacht ist, Ansprüche an die hier fragl. Post aber nicht angemeldet sind, fo wird das im Eingange dieses Protokolles näher an- gegebene Kapital als an den re<tmäßigen Empfänger bezahlt erklärt. Außerdem ist die dafür eingetragene Hypothek auf zuständigen Antrag im Grundbuch zu löschen. i :

Zur Beglaubigung : MWiebal>. Auffenberg. [31957] :

Auf Antrag dcs Büdners August Zander zu Gülzow werden alle Diejenigen, wel<he Ansprirche und Rechte an die Fol. 9 des Grund- und Hypo- thekenbu<hes der Büdnerei Nr. 15 zu Gülzow für den Förster Angerstein zu Scharpzow und den Haus- wirth Nagel Nr. 3 zu Gülzow als Vormünder Schulze Zander’ {her Minorennen zu Gülzow am 94. November 1856 eingetragene Forderung von 200 Thlr. Cour. zu haben vermeinen, aufgefordert, folhe Ansprüche und Nechte spätestens in dem auf den 20. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß bei unterbliebener Anmeldung das eingetragene Recht für erloschen wird erklärt werden.

Stavenhagen, 28. September 1386.

Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : S H. Kammann, A.-G.-Dtr., als Gerichtsschreiber.

[31972] Bekanuautmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- geri<ts vom 22. September d. J. sind die Geschwister Everhard und Bernhard Heinrich Oftarp, Kirchspiels Beelen, deren Erben, Cessionare nnd sonstigen RNechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grund- buche von Beelen Band TIl. Blatt 541 Abth. T. Nr. 6 eingetragene Abfindung von je 45 Thaler 26 Gr. 77/9 Pf. ausgeschlossen. Warendorf, den 25. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[31974] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- tihts vom 22.. September d. J. sind die Mi-

norennen Leffmann Levi Leffmann, deren Erben,

Cessionare und fonstigen Rechtsnachfolger mit ihren

Ansprüchen auf die im Grundbuche von Warendorf

Band IX. Blatt 3044 Abth. 1IIT. Nr. 1 eingetragene

Post ad 200 Thlr. ausgeschlossen. Warendorf, den 27. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[31973] Bekanntmachung. Durch Ausf<hlußurtheil des unterzeihneten Amts-

geri<hts vom 22. September d. J. sind der Kauf-

mann Johann Friedri<h E>elmann in Bomte bei

Osnabrü>, dessen Erben, Cessionare und sonstigen

Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im

Abth. TI1. Nr. 2 eingetragene Post ad 77 Thaler

14 Gr. 3 Pf. ausges{lofsen. z

Warendorf, den 28. September 1886. Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs! Verkündet am 22. September 1886. Strzezynski, Gerichtsschreiber. In der Urban’shen Aufgebotssache F. 3/86 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Wronke dur den Amtsrichter Dr. Großmann

: für Recht : : 1) Die Hypothekenurkunde über das in der II. Ab- theilung unter Nr. 2 für die Franz und Caecilie Lubersfki’ {hen Eheleute aus dem Ueberlassungsvertrage vom 24. Oktober 1850 eingetragene Ausgedinge und über 100 Thlr. rü>ständiges Kaufgeld, eingetragen auf Grund des Ueberla\sungsvertrages vom 24. Ok- tober 1850 am 15. November 1850 für Thomas, Iohann, Wawrzyn, Martin, Josephine, Geschwister Luberski, mit je 20 Thlr. in Abtheilung II1. Nr. 2 des dem Wirth Wawrzyn Urban zu Pakawie ge- hörigen Grundstü>ks Pakawie Nr. 10, gebildet aus dem Hypothekenschein vom 15. November 1850, einer Ausfertigung des Vertrages vom 24. Oktober 1850, dem Eintragungsvermerke vom 15. November 1850, sowie dem Umschreibungsvermerke vom 5, August 1862 nebst der Cession vom 20. März 1862 und dem Hypothekenauszuge vom 20. März 1862, welche leßtere Urkunden dem Hypothekendokumente angeheftet worden sind, wird für kraftlos erklärt. 2) Die Hypothekengläubiger Thomas und Johann Luberski resp. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Abtheilung I11. Nr. 2 aus dem Ueberlassungsvertrage vom 24, Oktober 1850 am 15. November 1850 im Grundbuche des dem Wirth Wawrzyn Urban gehörigen Grundstü>ks Pa- kawie Nr. 10 eingetragenen Hypothekenpost von je 20 Thlr. ausgeschlossen. ; Die Kosten dieses Verfahrens werden dem Wirth Wawrzyn Urban auferlegt.

[31970]

[31964]

Bekanntmachung.

Verkündet am 23. September 1886.

Schlegel, Gerichts\chreiber.

Jm Namen des Königs! : Auf den Antrag des Arbeitsmanns Wilhelm Trost und dessen Chefrau Wilhelmine, geb. Krieg, zu Zooßen, vertreten dur<h den Re<htsanwalt Küken- thal zu Wittstok, hat das Königliche Amtsgericht zu Wittstock, dur den Amtsrichter Pleßner für Recht erkannt: /

I. Das Hypothekendokument über die im Grund- bu< von Zooßen Band I. Blatt Nr. 39 (früher Zosoten Vol. I. Fol. 329) in Abtheilung 111: Ne: 1 für Johann Andzreas Dahler und dessen Ehefrau Marie, geb. Machhaus, eingetragenen 50 Thaler, gebildet aus dem Duplikat der Ausfertigung des Vertrages vom 28. Februar 1844 und dem Hypo- thekenshein vom 3. März 1844 und versehen mit dem Theillöshungsvermerk vom 10, August 1848, wird behufs Löschung der Post für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten des Versahrens werden den An- tragstellern auferlegt.

131984] VBekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil Gr. Amtsgerichts Abth. TT. dahier vom 16. September 1886 ist das der Orts- frankenkasse der Bauhandwerker dahier ausgestellte Einlagebu<h der Sparkasse Mannheim Läitt. D. Nr. 26027, welches cin Guthaben von 3400 M auf- weist, für kraftlos erklärt worden.

Mannheim, 22. September 1886.

Der Gerichtsfchreiber Gr. Amtsgerichts.

Meier.

[31979] Bekanntmachung. L Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist die Urkunde über die im Grundbuhe von Kirch- hoerde Band 111. Blatt 83 Abth. II1. Nr. 2 auf dem dem Antragsteller gehörigen Grundstücke Flur T. Nr. 272/2 Steuergemeinde Kirchhoerde aus dem no- tariellen Kaufvertrage vom 28. Juni 1857 zufolge Verfügung vom 8. Februar 1858 für den Diedrich Wilhelm Hemesoth zu Benninghofen eingetragene Kaufgelderpost von 300 Thlr. nebst 4 %/o Zinsen für kraftlos crklärt. :

Dortmund, den 27. September 1886.

Königliches Amtsgericht. [31983] Vekanntmachung.

In der Aufgebotsfache, bctreffend das Sparkafsen- buch Nr. 7261 der Kreis Tecklenburger Sparkasse zu Ibbenbüren ift durch das heute publizirte Aus- \<lußurtheil das oben bezeihnete Sparkassenbuch für kraftlos erklärt.

Jbbenbüren, den 28, September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[31967] Bekanntmachung. | Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 17. September 1886 sind die nachstehend bezeihneten Dokumente: R 1) der Grundschuldbrief vom 1. April 1873 über 100 Thlr. = 300 4 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 26. März 1873, 2) der Grundschuldbrief. vom 30, Dezember 1876 über 120 M. nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 20. Dezember 1876, E ad 1) und 2) eingetragen für den minderjährigen Gustav Donat zu Donndorf im Grundbuche von Donndorf Band I. Artikel 7 Abtheilung II1. Nr. 2 und 3 sowie Band 11. Artikel 77 Abtheilung Il. Nr. 1 und 2, : 3) das Hypothekeninstrument über die im Grund- buhe von Donndorf Band Il. Blatt 26 Ab- theilung II1. Nr. 10 auf Grund des Erbrezefsses vom 20. Dezember 1859 zufolge Verfügung vom 16. Februar 1860 für die Geschwister Eßrodt zu Donndorf nämlich: a. Karl Samuel Gottlieb, þ. Friedri<h David, c. Iohann August, d. Johanne Christiane Therese, e. Karl Michael Hermann, eingetragenen Erbegelder von je 20 Thlr. = 60 nebît Unterhaltungs-, Erzichungs- und Herbergsrecht, für kraftlos erklärt. Wiehe, den 26. September 1886. Königli hes Amtsgericht.

[31980] Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. September 1886. Referendar Hirs < als Gerichtsschreiber.

erkennt das Königliche Amtsgericht, Abtheilung III.,

u Nordhausen dur< den Amtsgerichts - Rath

für Recht:

Stamm

Y Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche

von Klein We<hsungen Band I1. Blatt 289

in der dritten Abtheilung zu 7 und 8 eingetragene, ursprünglih ; 1030 Thaler für Karl Friedrih Brodhuhn und auf 2000 Thaler für die verwittwet gewesene Brodhuhn, anderweit verehelichte 3 __geb Engelmann, jeßt nur no< auf 2000 Thaler für die leßtgenannte Gläubigerin lautende Hypothekenforde- rung aus den Urkunden vom 30. April und 5. Maîï 1857, welhe Hypothekenurkunde gebildet ift:

auf 3030 Thaler und zwar auf

Schulze, Wilhelmine, geb.

a. aus den zuleßt genannten beiden Urkunden, -

b. aus fünf Hypothekenbuchsauszügen, nämli< folhen aus dem Grundbuch von Klein-Wechsun- gen, Band II. Blatt 289 vom 22. Juli 1857 und vom 13. Februar 1871, aus demselben Grundbuch Band I. Blatt 529 vom 22. Juli 1857 und vom 13. Februar 1871 und aus dem Grundbu<h von Groß - We<hsungen Band I. Blatt 1, :

c. aus den beiden Löschungsattesten vom 17. Fe- bruar 1871 ;

wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem An-

tragsteller auferlegt.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[31883] i Königliche Oberförsterei Hartigswalde (Neg.-Bez. Königsberg, Kreis Neidenburg). Im Wirthschaftsjahre 1./10. 1886/87 sollen zum Einschlage gelangen und in den Monaten Dezember bis März verkauft werden: ca. 60 Stück starke Eichen-Nutenden, : ca. 4000 Stück Kiefern-Bau- und Schneide- hölzer I.—V, Klafse von zum Theil fehr guter Qualität. E Nächste Bahnstation Passenheim, nächster flößbarer Fluß die Alle vom Lansker-See ab. Hartigswalde bei Jedwabno, den 28. Sep- tember 1886. Der Königliche Oberförster : Kampmann.

[32142] Pferde-Verkauf. : Am Dienstag, den 5. Oktober cr., Vormit- tags 9 Uhr, sollen vor der Kaserne. des Garde- Train-Bataillons zu Tempelhof fünf ausrangirte Dienstpferde öffentlih meistbietend verkauft werden. Kommando des Garde-Train-Bataillons.

[31691] Verkauf alter Metalle. Am Dienstag, den 26. Oktober cr., Vor- mittags 10 Uhr, werden im Bureau des Artillerie- Depots Mey die bei den Artillerie-Depots E Diedenhofen und Saarlouis lagernden alten Metalle in óffentliher Submission verkauft. Die größten Posten bestehen in 9465 kg große Beschläge und 6419 kg kleine Beschläge des Depots Mey.

Versiegelte, auf Stempelpapier geschriebene Offer- ten sind bis zur Terminsstunde hierher zu reichen. Bedingungen bei jedem der genannten Depots ein- zusehen oder von denselben zu beziehen.

Mey, im Oktober 1886.

Artillerie-Depot.

[31882] Verkauf von Papier-Makulatur. Zum mcistbietenden Verkauf der im diesseitigen Direktionsbezirk angesammelten Papiermakulatur und zwar von etwa 5 19 600 kg Negistraturakten, Büchern, Fracht- karten und Papierabfällen, 8 200 kg Telegraphenpapierstreifen, 17 500 kg Billets, : zur Vernichtung dur Einstampfen bestimmt, und 38 700 kg Formulare, Rapporte, Bücher 2c., zur freien Verwendung bestimmt, ist Termin auf Dienstag, den 19. Oktober d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserer Dru>ksachen-Verwaltung hier- selbst, Schmidtstedterstraße Nr. 39, anberaumt. Die Verkaufsbedingungen nebst S liegen daselbst zur Einsicht aus und können au von dort gegen Entrichtung des Betrages von 30 S bezogen werden. S Angebote sind mit der Aufschrift e„Angebot auf Makulatur“ bis zum vorangegebenen Termine an unser General- Bureau hierselbst, Am Bahnhofe 23, versiegelt und portofrei/ einzusenden. Erfu den 27. September 1886. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[31407] Bekanntmachung.

Am #7. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, fommen im 2. Garnison-Lazareth Berlin bei Tem- pelhof gegen sofortige Bezahlung öffentli<h meist- bietend zum Verkauf: s .

„9743 Stück Gummiringe, alte Eisen-, Glas-, Zinn- 2c. Sachen, alte Lumpen 2c.“

Kauflustige werden hierdur< eingeladen.

Die Besichtigung der zum Verkauf kommenden Gegenstände ist 2 Stunden vor Beginn des Ter- mins gestattet.

2. Garnifon-Lazareth.

[30443] Bekanntmachung.

Die Eisnugzung auf der Oberspree von der Ober- baums-Brü>e bis zur Berliner Weichbildsgrenze soll auf die drei hintereinander folgenden Winter vom 1. Oktober 1886 bis ult. März 1889 anderweit im Wege des Meistgebots verpachtet werden. Hierzu ist ein Termin auf

Donnerstag, den 7. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, im Amtslokale des Königlihen Domainen-Rent- Amts Berlin, Niederwallstraße Nr. 39, anberaumt, zu wel<hem Pachtlustige mit dem Bemerken ein- geladen werden, daß die Bedingungen in dem ge- nannten Amtslokale werktäglih Vormittags von 10 bis 2 Uhr zur Einsicht ausliegen. Verlinu, den 21. September 1886. Der Königliche Domainen-Rentmeister. (L. S.) Koh.

(L. S.) Kalkhof.

Grundbuche von Everswinkel Band 11. Blatt 412

In der Brodhuhn'\hen Aufgebotssahe F. 1/86

ra M A ani gu nord aus Wei i r a I pte a Er At aa

O S R E T e Se I E CAL A I

M A S R E N K I M E A mud i Mi i L L M

Ra T C.

E S: S r B A T T R

E

Cat T C Pio: 2E vid Tr ca r M p iv Lich H Er VAIREIE A C4 E T2 M ir T7 I G L

z PBE "M U E