1886 / 233 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E A wan e

Tas Etne C E E T EER

E E O L da "C Ktn 13 R E

Nah : bis zum! Gewidht|

vou |

Tarif

|

| sStü>| dieselben auszu-

M Pf.

Inhaltserklärungen

An Zoll-

find beizufügen | Sprache, in der

stellen sind:

Bemerkungen. N a d

Tarif

An

Inhaltserklärungen sind beizufügen

bis zum Gewicht

Stück|

| Sprache, in der dieselben auszu-

Zoll-

Bemerkungen.

Egypten | über Triest... | 5kg | über Oestr.-Ung. | __und Italien . | 3 kg | über Schweiz u. Filialen, 3K | über Triest... | 5 kg

L s de über Oestr.-Ung. | Orte . }.„Und Italien . | 3 kg ** Jüber Schweiz und

i

a. Alexan- drien

Frauêéreich . Festland (nah Paris und den ubrigen Stationen der fran- zöfischen Nordbahn) direkt über Belgien Festland (andere Orte) direkt (über Elsaß-Lothr.) . Corsika (über Elsaß-Lothr.) Hafenorte andere Orte Frauzüs. Kolonien üb. El- faß-Lothringen . Algerien: Hafenorte Eifenbahnfstationen . Senegal . Guadeloupe, Frz.Guyana, Mar- tinique, Pondichery, Karikal, Ma d. Mavotte, Nossi-Bé,St.Marie de Madagascar e. Cochinchina, Neu-Caledonien f. Annam, Tonkin

9) Griewenlaud (über Triest)

10) Großbritannien u. Jrlaud a. über Hamburg odec Bremen: Packete bis 1 kg Uber 1 kg bis 3 kg b. über Belgien: Paete bis 1 kg Über 1 kg bis 3 kg 11) Helgoland (direkt)

12) Ftalien m. S. Marino u. Affab (über Oesterr.-Ungarn) . . (über Schweiz)

(über Frankrei)

13) Luxemburg (direkt)

14) Montenegro (ü. Oestr.-Ung.)

Vorbeimnerkungen. Al5 Mindestbetrag sür ein gewöhnli<es Telegramm n i i f L / 1gen. Als M g hnlices Telegramm werden im Verke P j e Für Stadt-Telegramme ermäßigt sich diese Gebühr auf 20 Lf. a é R a P arne E aen

berechnet.

Rußland, Tripolis, der asiat. Türkei, Senegal, Bolama, Auslande ni<t mehr als 10 Vuchstaben enthalten.

| 2/20

| | 2/20

2/20]

Bissao und

| 4 ? deuts<, 2 franz. 5 2 deuts, 3 franz.

| | | 9 |

1 deutsch, 2 franz. 2 deutsch, 2 franz.

| |2 deutsch, 3 franz.

h, 2 franz.

französis französis

französis

< <

französis

französis

deuts<

deut\<

cuts od. franz. deutsch

2 deuts, 1 franz.[13) Für den fogen. Grenzverkehr

[1 deuts, 1 franz. [1 deut]<, 2 franz.

deuts

12) Hauptwege über Oesterreih-Un-

6) Postpackete find zulässig nach allen Orten Unter-, Mittel- und Ober-Egyptens bis Wadi-Halfa eins<l, sowie na< Suakim. Werthangabe bis 800 A nah Alexandrien bei der Leitung über Triest, sonst WBeethängane bis 400 A. u. Nachnahme bis 400 4 nach Alexandrien sowohl wie nach f 17)Oesterreich-Ungaru(f. zarifE 1.) _ den übrigen Orten zulässig. 18) Portugal 7a) In der Taxe von 80 Pf. ist die} a. Festland, |

15) Niederland (direkt)

16) Norwegen a. über Dänemark u. Schweden b. über Dänemark (über Frede- rikshavn) c. über Hamburg

über Hamburg fond l ( direkt oder über (impôt) von 10 Centimen nicht c. Azoren Elsaß-Lothringen _ mit einbegriffen _ 1/19) Rumänien (üb. Oestr.-Ung.) 7e) Hafenorte: Ajaccio, Bastia, | 20) Schweden: über Dänemark Bonifacio, _ Calyi, Jle Roufsse über--Stralsund oder Lübeck (Isola Rofsa), Propriano. (nur im Sommer)

8 a) Hafenorte : Alger (Algier), Bône || 21) S<hweiz (direkt)

(Bona), Bougie (Boudjeiah), | 22) Serbien (über Oestr.-Ung.) Collo (Kollo), Dellys (Dellis), | 23) Spanien (über Els.-Lothr.) Diidjelly (Dschidschelli), la Calle, || 24) Tripolis (italien. Postamt) _ Nemours, Oran und Philippeville. über Oestr.-Ung. Lan 3f) Es ist Sache des Adressaten, od. Schweiz ju. Ztalien die Sendungen für Annam an ||25) Türkei : a. Constantinopel : den Hafcnorten Quinhon oder über Myslowiß und Varna . Touron (Tourane), für Tonkin am über Triest.

Hafenort Haïphong in EmPbfang . Hafenorte: über Triest . . nehmen u. nah dem Bestimmungs- ; über Varna . orte weiter befördern zu lassen. . Orte im Innern: E 9) Nur nah Argostoli, Calamate, 1) Adrianopel, Philippopel Cerigo, Corfu, Patras, Paro, über Triest i Pyräus (Athen), Santa Maura, über Varna

Syra, Bolo und Zante. 2) Janina, Jerusalem:

10) Hauptweg für Packete na< über Triest

London überHamburg od. Bremen. E D 11) Für den fogenannten Grenz- . Alessandretta, Lattakia, Mer- verkehr besondere Taxe. Werth- fina und Tripoli (Syrien): angabe unbegrenzt, Nachnahme über Italien :

bis 400 M zulässig. Für Sperr- über Frankrei

gut 509% Portozuschlag. 26) Tunis

besondere französis<heStaatsabgabe b. Madeira,

: Hafenorte : . über Frankrei !) . über die Schweiz und Italien (Messina) . über die Schweiz und Jtalien (Palermo) ?) 1, über Oeftr.-Ung. u. Italien?) . über Oestr.-Ung. u. Italien?)

garn und Schweiz. Werthangabe und Nachnahme bis 400 4 auf den Wegen über Oesterreih-Un- garn und die Schweiz zulässig (ni<ht na< S. Marino u. Assab).

besondere Taxe. Werthangabe unbegrenzt, Nachnahme bis 490 M. Eifenbahnstationen : zulässig. Sperrgut zuläffig. Porto a. über Frankrei)

Pf. Dringende Patete zulässig. | b. über die Schweiz und Jtalien 4) Werthangabe bis 800 M4. zuläsfig. (Messina)

Sperrgut 2 4 10 Pf. c. über Oesftr.-Ung. und Italien

ED,. Telegravheugebühren-Tarif.

Konakry nicht mehr al3

Bei mehrstelligen Zahlen gelten je ö bz. 3 Hiffern als ein Taxwort. U of B of n ¿ch r a, {5 407 p G R 54; N E , Nuovs \{eidungs; eichen, Binvestriche, Apostrophe, Anführungszeichen, Klammern und das Zeichen für den Absaÿ werden nicht gezählt; Punkte,

Kominata und Brucsiriche, zur Bildung von Zahlen benußt, gelten als je 1 Ziffer.

Für dringende Telegramme (Dringend) (0), d. \. sol<he, welche bei der Beförder

E i g n0 E AO ung und Best "

den übrigen ‘rivattelegrammen haben, kommt die dreifache Gebühr eines gewöhnlichen Sins L Sberg 8 E

A Für bas vovanuegubezahlenpE Am ovts-Telegramm (Antwort bezahlt) (R P) wird bie Gebühr eines gewöhnlichen Ceara von 10 Wörter berechnet. Wird eine dringende Aniwort verlangt, so ist (K P D) zu segen. Soll eine andere Wortzahl [f 40 Pf

vocausbezahlt werden, so ist dies befonders anzugeben, z. B. (R ® 16 Worte). Die Vorausbezahlung barf die Gebühr eines Telegramms 4

beliebiger Art von 30 Wörtern sür denselben Weg nicht überschreiten.

Für die Vergleichung eines Telegramms (Vergleichen) (T C) ift ein Viertel d ü i 3hnli bp Dv I LS D geei Cet er Gebühr für das gewöhnlicßze Telegrar von gleiher Wortzahl, für die Empfangs3anzeige (Empfangsanzeige) (C V) die Gebühr für E Selegoci Doi

10 Wörtern zu entrichten.

von | M Bf.

80 |

| 1 60

) T: 4; N 4 I A : /

Die Telegraphengebühre . Ai S Â 1 _ Für die Nachhsendung eines Telegramms (Nachzusenden) (F

1b era G Î Die ì gebühren sind im Voraus zu entrihten. Soweit || vom E eingezoge j Ó

im Verkebr mit dem Auslande mehrere Beförderungswege sich darbieten, sind vie Gebührensäße für den billigsten bz. S GATOGEN Weg G aue D

u E für anvere Wege sind bei den Telegraphenanstalten zu erfragen. Sea Mv «F j No l f ï i F f i i c

Jedes Taxwort darf im Verkehr innechalb Europas, sowie mit Algerien, Tunis, den Canarischen Jnseln, dem kaukaf.

D

2291 ‘7 ‘319

pk mam

£ ‘6395-11D

D)

| 2)

9 2 | 3

| | | | H | |

| stellen sind:

15) Werthangabe bis 800 4, Nat: nahme bis 400 M. zulässig.

oder französis< 16) Werthangabe unbegrenzt, Nach-

3 deutsch, bolländ.

Q

44

“O D j

französisch

französisch

1

2

z

J 2 französis |

2

französi

französis 3)

1

2 französis< deuts, 2 franz.

französis deutsch, 1 franz. deuts<h deutsch oder franz.21) Werthangabe unbegrenzt, Na-

französis

französi\{ französisch franzöfis{<

französi\{

nahme bis 4009 Æ zulässig. Für Sperrgut (nur zulässig über b u. e) 509% Portozuschlag.

16 a) Hauptweg.

16 b) u. c) Auf Verlangen des Ab- senders.

17) Für den Grenzverkehr 25 Pf.

deuts

deuts<

20) Werthangabe unbegrenzt, Nach- nahme bis 409 A. zulässig.

deuts< nahme bis 400 M. zulässig.

Sperrgut 1 4. 20 Pf.

deuts, französis 125 a) Haupytweg über Myslowik u. Varna. 5 25 Þ) u. c) Hauptweg über Triest, Ueber Varna nur auf Verlangen des Abfenders.

25 b) Hafenorte: Beirut, Caifa, Candia, Canea, Cavala, Darda- nellen, Dede-Agatsh, Durazzo, Gallipoli, Ineboli, Jaffa, Keras- funde, Lagos, Leros, Mitilene, Prevesa, Retimo, Rhodus, Sa- loni<h, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi - Quaranta, Scio (Chios), Smyrna, Tencdos, Trapezunt, Valona, Vathi.

1 25 a) b) u. c) Postpadete bis 5 kg bz. bis zum Werth von $00 M bei der Leitung über Triest nah Orten mit österr. Postanstalten zulässig.

Zu 26 1) Bizerte (Bisert), Djerba (Dscherba), Gabès (Gabes), la Goulette (la Goletta), Madhia (Mediah), Monastir (Mistir), Sfar (Sfaks), Soussa (Susa). 2?) la Goulette (la Goletta), Souffa (Susa) u. Tunis. Bete (Ds (Dfscherba), Gabès (Gabes), Madhia (Mediah), Monastir (Mistir) und Sfax (Sfaks).

deuts<,

deuts<,

Dijerba

deutsch,

8) innerhalb Europas zuläsfi zi i ü Mos 3 1 ß uropas3 zuläsfig wird die volle Gebüh Émpfärttieos Ultaweifs haft ber Das Nachsenden findet auch ohne besonderes Verlangen statt, sofern der neue “Aufenthaltsort ba fängers fl ¡wei fel ast bekannt ist, und sih am neuen Bestimmungsorte eine Reichs-Telegraphenanstalt befindet : i : : Bes wel<en Ländern dringende Telegramme zulässig sind, ist im Tarif durch (D)“ angedeutet A ffen zu bestellende Telegramme sind zulässig, ausgeschlossen in der Capcolonie, Australien, Egypten Gibraltar, Groß- 97 ' F , R

16 Buchstaben, i erkehr mi ci i ie d R o j ; 7 zus , im Verkehr mit dem übrigen |} britannien und Jrland, Luxemburg, Malta, Montenegro, Persien, Rußlano, Senegal, Schweden, Serbien / 1 .

Deckung der Auslagen hinterlegen.

Telegramme im Auslande hat der Empfänger zu tragen.

Jm Verkehr innerhalb Deutschlands kann die Vergütung f

(X P) ohne Rücksicht auf die Entfernung mit 80 Lf. für jedes h b peitorbeförderung dur< Eilboten (Eilbote bezahlt) \ ) zt auf die Et it 80 Bf. jedes Telegramm durch den Aufgeber im L 3 bez ; geschieht dies nicht, so werden die billigst beduopgeaen, wirklihen Botenlöhne vom Empfänger Ob Dis aa Ma Meiterletiebarung hes

Fär Telegramme mit Empfangsanzeige kann der Absender einen Betrag zur

Die Gebüßzr für jede einzelne Vervielfältigung eines Telegramms beträgt für f Wört i Thei s Das3 Telegramm wird, alle Aufschriften eingerechnet, als ein R R, E O N __ Die Unbestellbarkeit eines Telegramms wird ( ' N über entrichtete Gebühren wird gegen Kahlung von 20 Pf. ertheilt. Die verabredeten Zeichen (9) (R P) (T C) u.

gegen eine Gebühr von 39 Pf. telegraphish gemeldet. Eine Quittung

\.w. zählen als je 1 Wort und sind vor der Aufschrist i iet rei

S Lan nee S d r der Aufschrist in Klammern zniederzuschreibe

anti mit FÜL jedes Telegramm, welches einem Telegraphenboten oder Landbriefträger zur Beförderun a BeS S obn nt mitgegeben wird, kommt eine Zushlagsgebühr von 10 Pf. zur Erhebung. 9 | e orapanne

A. 1 Wort = 15 Buchstaben oder 5 Ziffern.

Wort- taxe Ak |Vf.

B. 1 Wort = 10

L E L “Wort- Buchstaben oder 3 Ziffern.| taxe

B. 1 Wort = 10 Buchstaben oder 3 Ziffern. taxe

E Wort-

M Pf.

B. 1 Wort = 10 Buchstaben oder 3 Ziffern.| taxe

WBort-

Á Vf,

Dentsland (D) { Et

Afrika (West-): Canarische Inseln Scnegal 4 Bolama und Bissao i Konakry Algerien-Tunis (D) Beigien (D) Vosnien-Herzegowina (D) Vulgarien Dänemark (D) Se (D) ibraltar Griechenland (D): A Sea und Jns Poros b. nah den übrigen Inseln Grofbritanuien und Jrland Außerdem ist für jedes gewöhnliche Tele- gramm na< Großbritannien und Irland eine Grundtaxe von 40 Pf. zu erheben. Selgolaud (D) i Jtalien (D) Luxemburg (D) Malta Montenegro Niederlaud (D) Norwegen (D) Oesterreich-Ungarn (D) Portugal (D) Numärien (D) Rußland (D), europäisches und kaukasisches Schweden (D) Schweiz Serbvieu Spanien (D) Tripolis (D) Türkei (D)

[70

B. 1 Wort = 10 Buchstaben oder 3 Ziffern.

UAfrièëa (Oft- und Süd-): Zanzibar Mozambique und Lorenzc-Marquez . . Durban in Natal d. übr. Anst. Natals, Capcol., Orange-Frft. Transvaal ;

Afrika (West-):

Accra (Goldküste, via Lissabon) Bathurst (Senegambien, via Cadix) .

Bonny u. Braß (Nigerdelta via Lissabon)

Neu-Süd-Wales Queensland Tasmanien Neu-Seeland

2B5sValutschistan (via Bushire), Anstalten am

Golf von Oman jaca), Tupiza

nördliche Region

südliche Region:

Cav-Verdische Juselu (D): St. Vincent .

10/Ghitse (via Lissabon) 25 China (D) (via A

Foochow, Guts Shanghai

(Chinchow

îFa [than Pn E antow, Kinning

PDaoting-Foo Ngouchow

Yamchow Ticntsin,

Lagos (Sklavenküste, via Lissabon) . Sierra Leone (via Cadix) ..……. ;

Binchong

Annam (via Bushire, Moulmein) | Zravien (Aden, Perim, Hedjas und Yemen) "\Vrgenunishe Nepublik (via Lissabon) . \olAuftralien (via Bushire, Penang):

Süd-Australien, Victoria u.West-Australien

Volivien (via Galvefton): Cotagaita, ] Huanchaca, Potosi, Sucre (oder Chugui-

La Paz (über Mollendo) Brasilien (via Lissabon):

mittlere Region: (Bahia, Rio de Ja-

C U E

Chining, Kiukiang und Puching

Chinkiang, Lingchow, Nanking, Nanning, Ningpo und Swakow

Chinkiangpoo, Lanchee, Nganking u. Wuhu

Hweichow, Shaoking, Soochow u. Woochow Ichang und New{<wang Peking, Hoihow, Kiunghow, Tungschow u. cana,

Chefoo, A ug Taku | -ochinchina, franz. (viaBushire, Moulmein) Y5}|Coluntbien (via Galveston) : D lenaventura To den übrigen Anstalten

9 60/Coreca: via Amur: Fusan (D)

via Bushire, Moulmein:

Corea via Bujhire, Mulmein: Ichow

Jenchuan

Sóéoul (oder Han-Yang) Costa Nika

Ecuador (via Galveston)

Egypten: I. Zone | Alexandrien

Guatemala und Honduras

Berbice Demerara ._ JFudien (via Bushire):

; a | u. Namoo) ara j 3 II. Zone: Ceylon E aa

und den übrigen ausges<l. R J U . Ramoo stalten | ina j / ) Japan (D): Insel Tsushima L E 4 (Santos, Desterro, Nio Grande do Sul 2.). Madeira (D) -\Malacca (via Bushire, Penang) 4 90lMexico : Goaßzacoalcos M,

Santiago .

mur): Hongkong, Amoy, laff, Saddle Island,

Nicaraaqua: San Juan del Sur den übrigen Anstalten Paraguay (via Lissabon) Peuang (via Bushire)

Perak (via Bushire)

g E Ÿ: den übrigen Anstalten und Tsinanfoo Peru (via Galvefton): Callao, Lima

Payta Piura

‘a San Bartolome, Santa Clara, Supe, Surco den übrigen Anstalten

Kaiping, Liemschow,

Nuf:land, asiatisches (D):

II. Region, östlich von demselben Bokhara

lbr. Anst. Ndr.-Egypt. 1/50 IT, Zone (bis Wadi Halfa in Nubien) 1/70 Suakim, via Kabel, Suez-Suakim . i

Guyana (Britisch:-) (via Jamaica):

I. Zone: (Anft. westl. von Chittagong

111. Zone: Birma (Anst. öftl. v. Chittagong Isthmus von Panama: Colon u. Panama

B den übrigen Anstalten. . Züva und Sumatra (via Bushire, Penang)

Mexico City, Tampico und Veracruz. e den „Anst. der merikan. Bundesregierung . den Anst. d. Einzelstaatenu. Privatgesellschaft.

| Perfien, aus\<[. der Anstalten am Pers. Golf Pers. Golf (via Persien, Bushire) : Bufbin

Wo S

Chancay, Chicla, Chosica, Huacho, Matu- van Mateo,

Philippinen-JFuseln (D via Amur) Luzon

I. Neg., westl. v. Merid. v. Werkhne-Udinsk

| 8 85 930 915 4 60 9! D 1/45

2B

Cr

O0

Fre

U S R N U] A H DO D M

Nr ANLNE=Nn

moo OON

A o co D

cen

Stam

u,

A

Connecticut, Delaware, zwar: Georgia, Illinois, Kentucky, Louisiana, Maine, Maryland Massachusetts, esota, Mississippi, Missouri, New-Brunswiek New-Foundland, New-Hampshire, New- Jerfey, New-York (eins<l. Stadt New- York), Nova Scotia, Ohio, Pennsylvania Prince Edwards Island, Rhode Ssland. St. Pierre-Miquelon, Tennessee, Teras, VBermont, Virginia (Oft-), West-Virginia Wisconsin C Arizona, California, Colorado, Columbia Vritisch, _Dakotah, iriorida (cusgenom- men Jaksonville und Pensacola), Idaho, Indian Territory, Kansas, Manitoba Montana, j Mexico, M ashington Territory, Wyomi Westindien: Antigua E Barhbados Cuba, und zwar: Havana Cienfuegos Santiago de Cuba den übrigen Anstalten Dominica (kleine Antillen-Jusel) Grenada E (Guadeloupe Jamaica Martinique Porto Nico St. St. St. St.

(via Bushire, Moulmein) 475

Singapore (via Bushire, Moulmein) . ) 40 Tounkin (via Bushire, Moulmein) E 6130 Uruguay (via Lissabon) 9 50 Venezuela (via Galvejton) 5/20 Vereinigte Staaten v. Amerika, Britisch E Amerika und St. Vierroe-Migueloz : 1) Alabama, Arkansas, Canada (Ost- und

West), Cape Breton, Carolina (North-

South-), Columbia (District of) Florida und „Und Penfacola, Indiana, Jowa,

JIacksonville und

Michigan, Minnesota,

Nebraska, Nevada, New- North - Western Territory, Ütah, Vancouver Island,

EeN ie fk Je D US V3 VI D LD O s

o MSONRDN

Jayama, Guantanamo u. Manzanillo

i

Ea S S Ser S D Na r

Croix Kitts (St. Christoph) Lucia

À Buchdruckerei A und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

C E Ea

E Ee E

F

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Me - | Das | Alle Post-Anstalten nehmen Lestellung an;

j i

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Uummern kosten 25 -.

4

A -

M D eBede

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Landgerichts-Rath Aller dt zu Fürstenwalde, bisher zu Brieg, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Pfarrer Wittekindt zu Noßdorf im Kreise Hanau, und dem bisherigen Lehrer an der Königlichen Kunstshule in Berlin, Professor Kaselowsky, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Eisenbahn-Güter-Expedienten a. D. Quast zu Berlin und dem evangelischen Hauptlehrer Hirshfelder zu Krotoschin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; den evangelischen Lehrern 2c. Kuhle zu Neu- stadt a. D., Fechner zu Alt-Friedland im Kreise Ober- Barnim, Engelmann zu Billendorf im Kreise Sorau, Heinrih Willig zu Biberteih im Kreise West-Sternberg, Karl Willig zu Schönwalde im Kreise Ost-Sternberg, Hiller zu Peiß im Kreise Kottbus und Kohlsto > zu Loch- wiß im Kreise Krossen den Adler der Jnhaber des König- lichen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem _Stadt- Wachtmeister Mertins zu Goldap, dem früheren Schulzen Wöhlbier zu Klein-Bartensleben im Kreise Neuhaldensleben, u4d dem Schafmeister Denecke zu Schermke im Kreise Wanzleben das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Regierungs-Assessor Sommer zum Kaiserlichen Regierungs-Rath in der Verwaltung von Elsaß-Lothringen zu ernennen.

Von dem Kaiserlichen General-Konsul in Konstantinopel ist der Berg-Jngenieur Oswald Göhler zum Konsular- Agenten- in- Edremid (Klein-Asien) bestellt worden.

Der Regierungs-Rath Sommer ist zum ständigen Hülfs- arbeiter im Bureau des Kaiserlichen Statthalters in Elsaß- Lothringen ernannt worden.

Bekanntmachung.

Neue Telegraphenanstalt. Bei dem Postamt Nr. 9 (Potsdamer Bahnhof) hierselbst ist eine neue Telegraphenbetriebsstelle eröffnet worden, A mit Ausnahme der Sonn- und Feiertage, an welchen dieselbe von 9 Uhr V. bis 5 Uhr N. geschlossen ist, ununterbrochen Dienst abhält. Berlin C., den 1. Oktober 1886. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schiffmann.

Bekanntmachung,

betreffend den von den Vorsitzenden der beruf genossenshaftlihen Schiedsgerichte dem Reich Versicherungsamt am Schlusse eines jeden Jahr einzureihenden Geschäftsbericht ($. 27 der Kaise lihen Verordnung vom 2. November 1885).

Vom 1. Oktober 1886.

Auf Grund des $. 27 der Kaiserlihen Verordnung über das Verfahren vor den auf Grund des Unfallversiherungs- A errihteten Schiedsgerichten vom 2. November 1885 Reichs-Geseubl. S. 279) bestimmt das Reichs-Versicherungs- amt den 20. Januar eines jeden Jahres als den Zeitpunkt, zu welchem die Vorsitzenden der Schiedsgerichte dem RNeichs- Versicherungsamt den Geschäftsbericht für das abgelaufene Kalenderjahr einzureichen haben, und schreibt das nachstehende Formular für diesen Bericht vor.

Der Geschäftsbericht ist für jedes Schiedsgericht gesondert N erstatten, was nicht ausschließt, daß die Vorsitzenden, denen ie Leitung mehrerer Gerichte obliegt, unter A 11. „Allgemeine Verwaltungs-Angelegenheiten“ in einem Berichte kurzer Hand auf einen anderen Bericht verweisen, sofern die Verhältnisse gleihmäßig liegen. L E

ür das vierte Quartal 1885 is} der Geschäftsbericht bis zum 1. November d. F. einzureichen. Das Reichs-Versicherungsamt. Bödiker.

(Das Formular is in Nr. 19 der „Amtlichen Nachrichten des Reichs-Versicherungsamts“ abgedrukt.)

e D Uv Lv aw Wu u

Jn Geestemünde wird am 21. d. M. mit einer See- steuermanns- und Seeschifferprüfung für große

| für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

———

: Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile Jnserate nimmt an: die Königliche Expedition

j h il

Berlin, Montag, den 4. Oktober, Abends.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die Regierungs-Assessoren Hemptenmacher zu Pots-

dam, von Meusel aus Hannover, jet in Berlin, Freiherrn von Speßhardt in Minden, Graf zur Lippe in Wies- baden und Wätjen in Düsseldorf zu Regierungs-Räthen, und den Navigationslehrer Wendtlandt in Leer zum Navi-

gations\{hul-Direktor zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Privatdozent Dr. Georg Wissowa zu Breslau ist igt außerordentlihen Professor in der philo- sophischen Fakultät der Universität Marburg ernannt worden.

Dem Gesanglehrer Julius Urban am Luisenstädtischen Realgymnasium zu Berlin ist das Prädikat Musik-Direktor beigelegt worden.

Der ordentlihe Lehrer Emil Plaumann vom Gymna- fium in Graudenz ist zum Oberlehrer bei dem Königlichen Gymnasium in Danzig, und ' :

bei dem Königlichen Gymnasium in Danzig der ordent- lihe Lehrer Erih Mangold zum Oberlehrer befördert

worden. : Der praktishe Arzt Dr. med. Charles Seemann in

Celle is zum Kreis-Physikus des Kreises Northeim, unter gleichzeitiger Uebertragung der Physikatsgeschäfte des Kreises Uslar, mit dem Wohnsig in Northeim, ernannt worden.

Bekanntm ahunsg.

Auf Grand des Artikels Ÿ ‘dés Geseßes* vom 21, Mai 1886 (Ges.-Samml. S. 147) mache ih hierdurch bekannt, daß die theologische Lehranstalt des Klerikal-Seminars in Fulda zur wissenschastlihen Vorbildung der Geistlichen geeignet ist.

Berlin, den 2. Oktober 1886. _

Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. von Goßler.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Dem Navigationsschul- Direktor Wendtlandt ist die Stelle des Navigationsshul-Direktors für die Provinz Han- nover verliehen worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Thierarzt Louis August Rudolf Lorenz in Berlin ist die interimistishe Verwaltung der Kreis-Thierarzt - stelle des Kreises Heydekrug, unter Anweisung seines Amts- wohnsizes in Heydekrug, übertragen worden.

Evangelischer Ober-Kirchenrath. Der bei dem Königlichen Konsistorium zu Koblenz bisher

fommissarish beshäftigte Gerichts-Assessor Gottfried Bau > ist zum Konsistorial-Assessor ernannt worden.

Bekanntmachung.

Der dem Aufseher Josef Ohlmeier zu Einigerloh am 99, März d. I. diesseits ertheilte Erlaubnißshein zum Besiß von Dynamit ist zurü>kgenommen. Beckum, den 29. September 1836. Der Landrath. F, V.: Thormann, Kreissekretär.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 4. Oktober. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen, wie „W. T. B.“ aus Baden- Baden meldet, am Sonnabend Vormittag den Vortrag des Militärkabinets entgegen.

__ Am Nachmittage machten Se. Majestät mit Sr. König- lichen At dem Großherzog von Sachsen eine Spazierfahrt und besuchten die Matinée der Frau von Guaita.

Das Diner fand bei Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin statt. Zu demselben hatten der Großherzog von Sachsen, die Gräfin Fürstenberg und die Hofstaaten Ein- ladungen erhalten.

Abends wohnten Se. Majestät der Kaiser mit Jhren Königlichen Hoheiten dem Großherzog und der Großherzogin

Fahrt begonnen werden.

von Baden und dem Großherzog von Sachsen sowie Jhren Kaiserlichen Hoheiten dem Großfürsten und der Großfürstin

309

des Deutshen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Michael dem vom Kurcomité veranstalteten Concert bei, in welchem u. A. au< Fr. Marcella Sembrich auftrat.

Gestern maten Se. Majestät der Kaiser keine Ausfahrt und nahmen das Diner allein ein. Empfänge fanden nicht statt. Dem Abends von dem Kurcomité veranstalteten großen Feuerwerk schauten Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin von dem Meßmer'schen Hause aus zu. Die anderen in Baden-Baden anwesenden Fürstlichkeiten waren am Abend im Konversationshause.

Das Reichs-Versiherungs3amt hat in seinen Sißungen vom 21., 23. und 25. September 1886 nah vor- gängigen eingehenden Verhandlungen mit den Genofssen- Vosigonrsländen eine größere Anzahl von berufsgenossenschast- lihen Gefahrentarifen genehmigt. Eine Auswahl der- selben wird in den „Amtlihen Nachrichten des R.-V.-A.“ veröffentlicht.

Der Mühlenbesißzer V. \{huldete den Geschwistern F. 8400 6 Ueber das Vermögen des V. wurde am 13. Juni 1882 der Konkurs eröffnet, welher, nahdem V. einen den Gläubigern angebotenen Verglei unterm 17. November 1882 zurügezogen hatte, im April 1885 dur<h das Vertheilungs- verfahren seine Erledigung fand. Am 18. Juli 1882 hatte sich die Frau des Gemeinschuldners urkundlich verpflichtet, die Geschwister F. „für deren Forderung von 8400 H an den Mühlenbesizer V., soweit dieselben niht aus dessen Konkurs- masse oder aus einem mit den Gläubigern zu Stande fommenden Vergleih befriedigt wurden, schadlos zu halten.“ Auf Grund dieser Urkunde klagten die Geschwister F. gegen die Ehefrau V. auf Zahlung jener 8400 #4, abzüglih der aus dem Konkurse empfangenen Dividende. Die Beklagte {hütte einredeweise vor, daß jenes Versprechen während der Zwangsvergleich-Verhandlungen geleistet worden und, da hier- durch die Klägerinnen vor den anderen Gläubigern haben be- friedigt werden sollen, nah $. 168 der Reichs-Konkurs- ordnung E sei. Frau V. wurde aber in beiden Jn- stanzen verurtheilt, und die von ihr eingelegte Revision wurde vom Reichsgeriht, III. Civils., vom 25. Juni d. J., zurü>- gewiesen, indem der höchste Gerichtshof begründend ausführte: „Die Reichs-Konkursordnung stellt im $. 168 den Grundsaß der unbedingten Gleichheit aller von dem Zwangsvergleiche be- troffenen Gläubiger auf und erklärt sowohl Nebenabreden dur welche der Gemeinschuldner, als au<h solhe, wodur andere Personen einzelnen nicht berechtigten Konkursgläubigern bessere Bedingungen zusichern, für nichtig, sofern nicht etwa die zurü>gesezten Gläubiger in die ungleiche Bestimmung der Rechte ausdrü>lih eingewilligt haben. Es entbehrt daher das den Klägerinnen vorliegend von der Beklagten ertheilte Ver- sprechen, sie bei einem im Konkurse des V. zu Stande kommenden Zwangsvergleiche wegen ihrer Forderung schadlos zu halten, niht blos deshalb der richterlihen Wirksamkeit, weil die Voraussezung nicht eingetreten is, sondern es war dasselbe, weil gegen ein geseßlihes Verbot verstoßend, \{le<thin unverbindlih. Daraus folgt aber no< nicht die Nichtig- keit der mit jenem Versprehen weiter verbundenen Zusage der Schadloshaltung für den Fall, daß die Klägerinnen niht aus der Konkursmasse, also im Wege der regel- mäßigen Vertheilung der vorhandenen Masse unter die auf- getretenen Gläubiger, vollständig befriedigt wurden. Die in

. 168 der Konkursordnung angedrohte Ungültigkeit trifft nux solche Vereinbarungen, welche mit dem abzuschließenden Zwangsvergleiche in Verbindung stehen, und kann nicht auf Rechtsgeschäfte ausgedehnt werden, welche für einen anderen als den im Geseze vorgesehenen Thatbestand berehnet sind, namentli<h das Jnteresse der Konkursgläubiger nicht berühren, und nah der Natur dieser Geschäfte oder dem Willen der Kontrahenten für sih e können und sollen. Daß das Versprehen der Schadloshaltung im Falle des Zustande- fommens eines Zwangsvergleihs von dem Versprechen der völligen Befriedigung bei Ausschüttung der Konkursmasse durhaus trennbar ist, kann nicht bezweifelt werden und wird auch in der Revisionsinstanzbeshwerde nicht bestritten.“

An Stelle des dur seine Ernennung zum Präsidenten der Preußischen Central - Bodenkredit - Aktien - Gesellshaft aus dem Staatsdienst geschiedenen Geheimen Ober - Finanz - Raths Dr. Rüdorff ist der Unter-Staatssekretair im Ministerium für Kante und Gewerbe, Dr. Jacobi, zum Mitgliede des

eri<htshofes zur Entsheidung der Kompetenz- Konflikte ernannt worden.

Der Kaiserliche Botschafter am Königlich italienishen Hofe, von Keudell, ist vom Urlaube na< Rom zurückgekehrt und hat die Geschäfte der dortigen Botschaft wieder über- nommen.

Der Kaiserlihe Gesandte am Königlih serbischen Hofe, Graf von Bray-Steinburg, ist von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub nah Belgrad zurückgekehrt und hat die Geschäfte der dortigen Gesandtschaft wieder über-

nommen.

i E ati Trt L I D 4a B L G U DR Mien B: A c OReR Dec

| eneidatt R T

F E N

F Lede.