1886 / 234 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16,40 ( Loco, per diesen Monat und per Oktober- Novewber 16,59 4, per November-Dezember per Dezember-Januar —, per Januar-Februar —, ver Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 16,75 bez.

Trockene Kartofelitärke pr. 199 kg brutto inkl. Sack. Termine fester, SGekündigt Ctr. Kün- diaungsvreis M Loco, per diesen Monat und per Oktober-November 16,30 1, per November- Dezember —, per Dezember-Januar —, per JIa- nuar-Februar —, per Februar-März —, ver April- Mat 16,75 bez.

Oclsaaten yr. 1999 ke. Gefk, -——. Winterraps H, BORREA Á, Winterrübien 4, Sommer- ri Ton R A

Nübel per 109 kg mit Faß. Termine wenig verändert. Gekündiat 1200 Ctr. Kündigungspreis 43,3 „4 Loco mit Faß —. Loco ohne Faß é, per diefen Monat, per Oktober-November und per November-Dezember 43,2 bez., per Dezember-Januar —, per April-Mai 44,1 bez. :

Leinöl per 190 kg loco «#4, Lieferung —.

Petrolcum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine ge\{<äftslos. Gekündiat Ctr. Kündigvr. 46 Loco M, ver diesen Monat —, per Oktober- November —, ver November-Dezember —, per De- zember-Januar —, ver Januar-Februar 1886, per S —, per März-April —, per April-

—,

Spiritus ver 100 1 à 100% = 10000 19%. Termine matter. Gekündiat 690 000 1. . Kündi- aungspreis 37,6 M, loco mit Faß —, per diesen Monat und per Oktober-November 37,5—37,7 bis 37,6 ba, ver November-Dezember 383—38,1—37,8 bis 37,9 bez., ver Dezember-Januar —, per Sanuar-Februar 1887 —, per Februar-März —, ver März-April —, per Avyril-Mai 39,4—39,5 bis 39,9—39,3 bez., ver Mai-Juni —.

Spiritus ver 100 1 à 100% = 10000 9/ loco ohne Faß 37,9—37,7 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—-21,50, Nr. 0 21,50 bis 19,50 bez.

Roggenmebl Nr. 0 u. 1 17,75—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 0 13 46 hößer als Nr. 0 und 1 pr. i00 kg br. inkl. Sack.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität von 2,80—-2,90 Æ pro Schok. Ausfortirte, kleine Waare je na< Qualität von 2,00—2,20 per Scho>. Sehr fest.

Stettin, 2. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco flau, 147,00—153,00, pr. Oktober-November 153,50, pr. April-Mai 161,50. Roggen unverändert, loco 120,00—122,00, pr. Oktober-November 124,00, pr. April-Mai 129,00. Rüböl unverändert, pr. Oktober 43,00, pr. April- Mai 44,20. Spiritus matt, loce 37,30, pr. Ok- tober-November 37,30, pr. November - Dezember 37,60, pr. April-Mai 39,30. Petroleum versteuert, Ioco Usance 12 9/4 Tara 10,70.

Posen, 2. Oktober. (W. T. B) Sviritus leco ohne Faß 36,40, pr, Oktober 36,50, pr. pr. November-Dezember 36,50, pr. April-Mai

—. Still, Breslau, 4. Oktober. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% pr. Oktober-No- vember 36,10, do. pr. November-Dezember 36,10, do. pr. April - Mai 37,70. Weizen —. Roggen, pr. Oktober 130,00, do. pr. November-Dezember 129,00, do. pr. April-Mai 133,00. Rüböl loco pr. Oftober-November 43,00, do. pr. Avril-Mai 44. Zink: W. H. von Giesche's Erben 13,70 bez. Bremen, 2. Oktober. (W. T. B.) Petroleum (Schlußbericht) ftetig. Standard white loco 6,20 Br. Wien, 2. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 9,13 Gd., 9,15 Br., pr. ae 9,49 Gd., -951 Br. Noggen pr. Herbst 7,01 Gd., 7,03 Br., pr. Frühjahr 7,28 Gd., 7,309 Br. Mais pr. Septbr.-Oktober 6,42 Gd., 6,44 Br., pr. Mai-Juni 6,52 Gd., 6,54 Br. Hafer pr. Herbst 6,54 Gd., 6,56 Br., pr. Frühjahr 6,86 Gd.,

6,83 Br.

Pest, 2. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco preishaltend, pr. Herbst 8,75 Gd, 8,5 Br., pr. Frühjahr 9,24 Gd., 926 Br. Hafer pr. Herbst 6,16 Gd., 6,18 Br. Mais pr. 1887 6,18 Gd., 6,20 Br. Kohlraps —.

Amsterdam, 2. Oktober. (W. T. B.) Banca-

zin 62.

Amsterdam, 2. Oktober. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen per Mai 216. Roggen 121 à 122 à 121, pr. März 129

pr. Oktober à 128.

Antwerpen, 2. Oktober. (W. T. B.) Ge- treidemarkt (Schlußbericht), Weizen behauptet. Roggen unverändert. Hafer fiau. Gerste träge.

London, 2. Oktober. (W. T. B.) Havanna- zu>er Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzucer 11 rubig, Centrifugal Cuba 13. An der Küste an- geboten 3 Weizenladungen.

Liverpool, 2. Oktober. (W. T. B) Baum- wolle (Schlußbericht). Umsay 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Upland 1/16 billiger, Surats unverändert. Middl. amerika- nische Lieferung : stetig.

Paris, 2. Oktober. (W. T. B.) rodukten- markt. Weizen behauptet, pr. Oktober 22,60, pr. November 22,75, pr. November-Februar 22,90, pr. Januar-April 23,20. Mehl 12 Marques behauptet, pr. Oktober 49,40, pr. November 49,75, pr. No- vember-Februar 50,40, pr. Januar-April 51,10, Rüböl behauptet, pr. Okt. 50,50, pr. Novbr. 51,00, pr. November-Dezember 51,25, pr. Januar-April 5225. Spiritus fest, pr. Oftober 41,00, pr. No- vember 41,00, pr. November-Dezember 41,00, pr.

Sanuar-April 41,75. Paris, 2. Oktober. (W. T. B.) Rohzucker Weißer Zu>ker be-

88% rubig, loco 28,20. hauptet, Nr. 3 vr. 100 kg pr. Oktober 32,60, ftober-Januar 33,10,

pr. November 32,80, pr. pr. Januar-April 34,10.

Havre, 3. Oktober. (W. T. B.) von Peimann, Ziegler u. Co.) Yoik \<ließt 15 Points Baisse. Rio 24 009 B., Saiitos 14 009 B. Recettes für gele,

New-York, 2. Oktober. (W.T. B.) Waaren- beéri<t. Baumwolle in New - York 9, do. in New-Orleans 93/16, Raff. Petroleum 70 %/o Abel Test in New-York 6} Gd., do. in Philadelphia 6¿ Gd. Rohes Petroleum in New-York 6 C., do. Pipe line Certificates D. 625 C. Mehl 3 D. (&. Rother Winterweizen loco D. 85} C., pr. Oktober D. 8348 C., pr. Novbr. D. 85F C., pr. Juni 1887 D. 947 C. Mais (New) 46#.

(Telegramm Kaffee. New-

E E L A t A n E

Zu>er (Fair refining Muscovados) 411/16, Kaffee (Fair Rio-) 114. S(malz (Wilcor) 6,75, do. Sairbanks 7,00, do. Role und Brothers 6,75. Spe> 74. Getreidefracht 4.

Tentral-Markthalle, 2. Oktober: Bericht des fstädtishen Verkaufs-Vermittlers I. Sandmann. Butter. Die Butterzufuhr ift in der verflossenen Woche reichlicher gewesen; dennoch fonnte der hiesige Markt die Preife für feinste Qua- litäten wiederum erhöhen. Vereinzelt ist für Butter bis 128 A. notirt worden. Frische feinste Tafelbutter 2c. 118—-122—125, feine Butter I. 112—120, II. 98 —1190, 1II. fehlerhafte 82—92, Landbutter I. 92—98, I. 75—85 M Galizishe und andere geringste Sorten 5—T72 M pr. 50 kg. Preise fest. Käse. Cchter Emmenthaler 73—80, Westpreuß. Schweizer- fäse I. 56—63, 1I. 590—55, TI. 45—48 M, [JBad- stein I. fett 22—25 M. II. 12—18 M, Lim- burger L. 30—35 MÆ, 11. 20—25 M, Rheinischer Holländer Käse 49—58 4, Il. Waare 35 4, echter

olländer 65 #, Edamer1. 50—70 M, IT. 56—58 f, Franz. Neufchateler 16 A per 100 Stück, Nogucfort 1,20—1,50 ÆÁ pr. Pfd. Eier 2,50—2,€0 H pr. Scho>k. Honig, reiner deutscber 60, feinfter weißer 70—80 A. pr. Ctr. Geräucherte Fische. Rhein- lahs 2,50—2,90 #4, Weser- und ODstseelahs 1,20— 140 ÆM, ger. Aale 0,70—1,00—1,30 A, großer Delicateßaal 159 F pr. Pfd.,, Flundern, kleine 2,75—3,50 M, mittel 4, 50—8 M, große 12 —20 #4, Büdctlinge 3,50—5,00 16, Dorsh 3—10 46 ver 100 Stück, Sprotten 490—5909 H per Pfd. Krebse. Kleine, 10 em 4,00—1,50 Æ, mittel 2—4 #, große $--12 M per Scho>k, Humznern 1,30—1,60 per Pfd. Lebende Fische. Aal, mittelgroße 80—95 , große 1,10 4, Hecht 60—70 4, Schleie 80—90 per Pfd. Seefishe. La<hs 1,00—1,20—1,30 46, Bander, große 80—100 K, Hecht 40—50-—69 „s, Steinbutte 70—$89 K, Seezunge, große 0,70— 1,00 M, mittel 50—60 A, Scholle 10—29 -, Schellfish, große 20 S, Kabliau 15—20 „H ver Pfd, Makrelen 40—60 H per St>. Wild. Rehe, Rebhühner und Hasen ho< im Preise und sehr begehrt. Rehe 70—90, Hirsche 25—35, Dammhirsh 35—50, Wildshwein 29— 355 K pr. Pfd., Nebhühner, junge 100—120, alte $80—30 S, Fasanen 3—4 #4, Wachteln 50—60, wilde Enten 0,80 bis 1,20, Hasen 3,090 bis 3,75 # vr. Stük, Krammetsvögel % S per Stück. Geflügel. Größere Zu- fuhren fetter Gänse per Pfd. 60—70 F cr- wlinsht. Mageres Geflügel is nur mit Mühe und zu sehr niederen Preisen unterzubringen. Gänse 2, 50—3,00—9,00 4, junge Enten 1,00—1,50—

Verlin.

vom 3. Oktober 1336,

Wetterbericht hr Morgens.

8

_

Bar. auf 0 Gr.

u. d. Meeressp

Stationen. Wind. Wetter.

in 9 (Celsius

T ALWIHMRARD I I G —4I R!

red. in Millim Temperatur

Q V on

wolkig beded>t wolkig heiter halb bed.

Mullaghmore Aberdeen Christiansuxd Kopenhagen . Stockholm . |

aparanda . 6\Regen

t. Petersbg. 3 wolkig Moskau . still wolkenlos Cork, Queens-

N S Best. Deb S. Hamburg Swinemünde Neufahrwæasser Memel .….

Mt Münster. . Karlsruhe . Wiesbaden . München Chemnig Berlin. .…. Wien .….. Breslau . Fle d’Aix . . Na. S N

aas S >> t S

ps C!

‘bede>t bedeckt!) ¡wolkenlos ill halb bed. ill |wolkenl.2) beiter bede13) bede>t*) ill|\wolkenlos wolkig wolkenlos halb bed. wolkenlos halb bed.) | bede>t | till wolkenlos | _4\Nebel |

3\wolklig | Nebel

k p m tor!

bek pur D ri i

A [E D)

767

1) See stark bewegt. 2) Thau. 3) dunstig. #) Thau. s) Thau.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Curopa südlih dieser“ Zone, 4) Süd-Guropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nah Oft eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = s<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = sfiarfer Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Eine tiefe Depression unter 743 mm liegt bei Pra, über Skandinavien und Finnland mit teilen Gradienten starke Winde veranlassend. Ueber Central-Europa is das Barometer gestiegen, sehr stark bis zu 13 mm. Auch im Nordseegebiet bei ziemlih gleihmäßig hohem Luftdruck ift daselbst die Luftbewegung shwa<h. In Deutschland ist das Wetter vielfach neblig, die Temperatur liegt über

2,00" junge Hühner 0,55—0,80 Æ, alte 1,00— 1,70 , Tauben 30—45 K, Poularden 4,590— £2,900 # Blumen und Blätter. Bei der fublen Witterung sind die Eingänge gering. Lorbeer- blätter 3—4 M per Korb. Rosen 8—12 4, Rosen- Knospen 2—4 #6. per 100 Stück. Obst und Ge- müse. Weintrauben 25—30, Pflaumen Z—6, Birnen 5—10 M, feine Sorten 12—25 A, Aepfel 5—10 A, feine Tafelsorten 12—25 4 Zwiebeln 2,00—3,00 M per Ctr., Scalotten 6—7 #4 Neue saure Gurken 1,50--2,00 Æ pr. Co. Melonen 15—20 -„ per Psd. Ananas 2,50—3 A per Pfd. Karotten 2,50—5 i per 100 kg, Wirsingfoßl 2—3 A, Noth- und Weißkohl, große Köpfe, 3—4 4 pr. Schod, Blumenkohl 10—15 4 per 100 St>., Meerrettig 6--12 4, Kartoffeln im Preise steigend, weiße 3,50—4 M, rothe 2,80—3 4, blaue 3-—3,60 per 100 kg.

Verlin, 3. Oktober. (Original-Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenbera, vcreidetermn Makler und gerihtliGem Taxator. Preise verstehen si< pro 100 kg bei größeren Posten frei hier.) Der Metallmarkt ist ruhig; im Ganzen genommen, hat sih nur wenig verändert. Ver- mehrter Bedarf, der ab und zu wohl auftrat, fand immer leihte Befriedigung ohne merkliche Preis- änderung. Roheisen hat auf den englischen Markten etwas festere Tendenz, Verschiffungseisen indeß hat bisher wenig davon profitirt. Es darf nit außer Acht gelassen werden, daß das Inland und namentli<h Berlin sih immer unabhängiger von dem englischen und schottishen Roheisen maht. Es notiren gute und beste Marken \cotti\<es Roheisen 6,30 à 6,70, englisches 5,00 à 5,10, und deutsches Gießereieisen, I. Qualität, 6,20 à 6,40, Eisenbahn- schienen zum Verwalzen 4,10 à 4,20, zu Bauten in ganzen Längen 5,80 à 6,00, Walzeisen 8,50 à 9,00. Grundpreis ab Werk. Kupfer fest; englisches Kupfer 88,07 à 92,00, Mansfelder 92,00 à 93,00. Zinn fest; Bancazinn 213,00 à 214,00. Blei unveränt ert; 26,30 à 26,75. Zink ruhig; gute und beste Marken \<{lesis{<er Hüttienzink 29,50 à 30,00, Kohlen und Koks wenig verändert; Schmiede- foblen na<h Qualität bis 48,00 pro 40 h1, Schhmelz- Koks 1,90 à 2,00 pro 100 kg.

Eisenbahn-Einnahmen. Dünaburg-Witebsk-Eisenbahnu. Im Aug. cr. 156 144 Rbl. (— 1285 Rbl), bis ult. Aug. cr. 1 098 795 Rbl. (— 170 303 Rbl.) Lodzer Fabrikbahn. Im Juli cr. 54 985 Nbl. (+ 9702 Rbl), bis ult. Juli cr. 831 899 Rbl. (-+ 47 627 Rbl.)

der normalen, obere Wolken ziehen aus westlicher Nichtung. Deutsche Seewarte. t vom 4, Oktober 1886, lhr Morgen3. == | Wetter.

Wetterbceri

Le

co —_ 5s

| |

sp. n

Bar. auf 9 Gr. u. d. Meeres

ere elsius | aONRD N C 4 R.

Stationen. Wind.

ced. in Milli. Temperatur in 2°C

| 5 wolkig

SSO 2 bedeckt

SSW 2\wolkig still |bedett

N 2'wolkig

NW 4 wolkenlos

1l'bedeckt

Mullaghmore | ¡ONOD Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stockholm Haparanda . | Moskau . . | Cork, Queens-| Lo Helder... S Haniburg Swinemünde Neufahrwasser Memel Münster... | 765 Karlsruhe . . | 766 Wiesbaden . | 76 München .. | 768 Chemniy .. | 768 Berlin. .. 768 Wien .... | 768 Breslau... | 769 De E 8 ill|wolfenlos 18 1) Nachts Thau. 2) Thau. 2) Nebel. Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Europa südli< dieser Zone, 4) Süd-Curopa. Innerhalb jeder Gruppe it die Richtung von West nah Oft eingehalten. Skala für die Wind stärke: 1 = leifer Zug = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, = stark, 7 = steif, 8 = \türmis<, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. __ Uebersicht der Witterung.

Eine breite Zone mit glei<hmäßiger Luftdru>ver- theilung von 765 bis 771 mm und fast stillem, tbeils heiterem, theils nebligem, sonst tro>enem Wetter erstre>t \i<h von der Balkanhalbinsel nord- ostwärts über Centraleuropa nah Skandinavien hin, so daß der Luftdru> über Südwest- und Nordost- europa am niedrigsten ist. Die Temperatur ist im nordwestlichen Deutschland gestiegen, im östlichen und südlichen meist gesunken, an allen Stationen, außer in Memel, liegt fie über der normalen. Ueber der deutschen Küste ziehen die oberen Wolken aus Süd- west bis Nordwest dem Unterwinde entgegen.

Deutsche Seewarte.

n s

DNDUSDR=ANDNAN I DDELI bum

A AJ

bede>t

wolkenlos 3 halb bed. 3|bedeckt

bede>t1) halb bed.2) 12 Nebel 7 wolkenlos 13 Dunst 13 wolkenlos 13 2 Nebel 10 ill\wolkenl.3) 10 2 bedeckt 11 wolkig 11 Nebel 13

pk

756 764 768 768 770 769 768

prak pm pk M UD D i Q

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 184. Vorstellung. Fidelio. Oper in 2 Ab- theilungen, nah dem Französischen von F. Treitschke, Musik von L. van Beethoven. (Fr. Sachse-Hof- meister, Frl. Leisinger, Hr. Schmidt, Hr. Salomon, Hr. Niemann, Hr. Krolop, Hr. Lieban.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus, 196. Vorstellung. Ein Winter- märchen. Schauspiel in 4 Akten von Shakespeare, für die deutshe Bühne neu überseßt und bearbeitet von E von Dingelstedt. Mußk von Fr. von Flotow. Tanz von E. Graeb. o Scene geseht vom Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch : Opernhaus. 185. Vorstellung. Johann von Lothringen. Oper in 4 Akten. Dichtung von Louis Gallet und Eduard Blau. Deutsh von Ferdinand Gumbert. Musik von Victorin JIon- cières. Ballet von Ch. Guillemin. (Frl. Becth, a v. Ghilany, Hr. Biherti, Hr. Oberhauser, Hr.

rolop, Hr. Rothmühl.) Anfang 7 Uhr.

Scauspiclhaus. 197. Vorstellung. Der beste Ton. Lustspiel in 4 Akten von Dr. Carl Töpfer. Vorher: Der zerbrocheue Krug. Lustspiel in 1 Aft von H. von. Kleist, bearbeitet von L. Schmidt. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Ein Tropfey Gift.

Mittwoch: Zopf und Schwert.

Donnerstag: Haus Fourchautvault.

Wallner - Theater. Direktica W. Hasemarn. Dienstag: Gastspiel des Hrn. Felir Scbweighofer Zum 25. Male: Ein Vlitmädel. Posse mit Gefang und Tanz in 4 Akten von Carl Coftç Musik von C. Millö>ker. (Leo Brüller, Abbs Renard, Saltarelli, Schweizer : Hr. Felix Schweig- hofer a. G.)

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Dienstag: Zum 164. Male: Amor. Großes Ausftattungsballet von Luigz Manzotti. Must von Marenco. Dekorationen von E. Falk, In Scene geseßzi “on Ettoxe Codpini von der Scala in Mailand. 72 Uhr: Großer Triumphzug Iulius Cäsar's, ausgefkrt vor 750 Versonen Anfang 7 Uhr

Mittwoch: Dieselbe Vorstellurg.

Friedrich - Wilhelmftädtisches Theater. Direktion: Ivlins Frit\{e. Chausseestraße 25—28. Dienstag: Mit vollständig neuer Ausftattung, zum 11. Male: Der Nachtwandler. Operette in 3 Akten (der erste Akt in 2 Bildern) von Zell und Genée. Mußk von Louis Roth. Dirigent Herr Kapellmeister Federmann. In Scene geseßt von Julius Fritsche. j

Die neuen Dekorationen: a. Der Hafen von Vlissingen, b. Zimmer beim Bürgermeister, e. Garten, d. Haus mit Straße in Vlissinaen, gemalt vom Kais. russishen Hofmaler Hrn. Bredow. Die neuen Kostüme nad den Figurinen des Hrn. Fritz- mann vom Ober-Garderobier Hrn. Fuchs und der Ober-GBarderobiere Frl. Springer angefertigt. Mittwoch: Zum 12. Male: Der Nacßttvandier.

Refidenz - Theater. Direktion: Anton Anno Dienstag: Zum 39. Male: Die Danischeffs, Schauspiel in 4 Akïen von Pierre News8ky. Regie: Hr. Anton Anno. Es finden nur no< 6 Auffüh- rungen statt.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Sonntag, 19. Erstes Concert von Amalie Joachim. Billets à 3 16, 26, 1 M 50 4 {ind vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Va, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a. C. Heintze, Unter den Linden 3, und im Invalidendank, Markgrafenstr. öla.

Oktober:

Belle-Alliance-Theater. Dieustag: 5. Gaft- spiel der Fr. Marie Geistinger mit den Mitgliedern des Friedrich - Wilhelmstädtishen Theaters: Zum 5. Male: Drei Paar Schuhe. Lebensbild mit Gesang in 3 Abtheilungen und einem Vorspiel von Carl Goerlitz, bearbeitet von Alois Berla. Mußk von Carl Millö>ker. (Leni: Fr. Marie Geistinger.) Anfang 7 Uhr. :

Mittwoch u. folgende Tage: Drei Paar Schahe.

Walhalla - Theater. Dienstag: Zum 107.Male: Dou Cesar. Ovcrette in 3 Akten von D. Walther. Muskik von R. Dellinger.

Mittrooh: Dieselbe Vorstellung.

Sonnabend: Zum 1. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas. Dienstag: Zum 10. Male: Pechschulze. Mit neuen Couvlets von Dr. E. Jacobson.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ilse Freiin vcn Malt:ahn mit Hrn.

Sosevh Frhrn. von Maltzahn (Pinnow—Greifê- wald).

A alias Hr. Sec.-Lieut. Hans Euen mik Frl. Anna Scholtz. Hr. Hauptmann Horft von MWolfferédorff mit Frl. Gabriele Freiin von Ucker- mann (Sondershausen). Hr. Sec.-Lieut, Ferd. von Helldorf mit Frl. Lina von A>kermaun (Gr. Machmin i. Pomm.). Hr Prem.-Lieut. Frdr. von Ditfurth mit Frl. Virginie Großmann Hr. Prem.-Lieut. Alfred Fal> mit Frl. Frida von Düring (Magdeburg). Hr. Rittmstr. von Mechow mit Frl. Helene Freiin von Münchhaufen (Hannover). Hr. Ober-Bergrath Otto Taeg- lihsbe> mit Frl. Sophie Hüllmann (Halle a. S.)

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Frhrn. Alexander Scen> von Säweinsberg (Schweinsberg).

Gestorben: Hr. Geh. Kanzlei-Direktor Wilk. Kamrath (Berlin). Hr. Geh, Ober-Iustizrath G. F. Eichhorn (Trier). Hr. Oberst-Leutenank Th. von Suckow (Bromberg).

[32097] Neversicht

der in ven Monaten November und Dezember 1886 in der Oberförsterei Kehrberg abzu haltenden Holzversteigerungs-Termiue.

B E

er Versteige- rung

A

Des Termins NVersanim-

Belauf [lungsort.

Dat. Monat! Uhr S Wilhelmsfelde, Nuß- und vonDiezel sky Brennholz} Gasthof,

° i aus allen |Uchtdork, , Beläufen.| Lindemann Jn Ucht-| Gasthof,

dorf ge- | Fiddichow, langt | Lange's Hote!, Brennholz | Wilhelméfeldt, des | venDiezelsky s Belaufs Gasthof, Fiddichow | Uchtdorf, i nicht zum indemann? Ausgebot. j Gasthof, 9 Fiddichow,

Ganzes . \Novbr.| 9

Revier

Der Oberförster. Logefeil.

Lange's Hotel. :

| | Alle Post-Austalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer deu Post-Anstalten auch die Expedition |

j SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 4.

R —————————————

j

2A) j j | |

Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 9. Jnserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

1886.

M 2D4

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Major z. D. von Kracht, bisher im 1. Hessischen Infanterie-Regiment Nr. 81, dem Kreisdeputirten und Landes- Aelteste-,, Premier-Lieutenant a. D. Pohl auf Kalkau im Kreise Neisse, und dem Kreisfsekretär Gennburg zu Sprem- berg, früher zu Meisenheim, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem pensionirten Kanzlei-Sekretär Reuther zu Berlin, bisher beim Ober-Landeskulturgericht, den E en Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem evangelishen Rektor und Kirhschullehrer Siegmund zu Ostrokollen im Kreise Ly>, und den evangelischen Lehrern Straede zu Neuwarp im Kreise Ue>ermünde, und Bartelt zu Schwerinsthal im Kreise Köslin den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

So. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Offizieren und Mannschaften von der Besatzung Allerhöchstihres Kreuzers „Albatroß“ Auszeichnungen zu verleihen, und zwar: den Rothen Adler-Orden vierter Klasse mit Schwertern:

dem Lieutenant zur See Nandewig und

dem Marine - Assistenz - Arzt I. Klasse Dr. Schneider; sowie A

das Militär-Ehrenzeichen zweiter Klasse: j

dem Feuerwerker Lüdemann,

dem Ober-Bootsmannsmaaten Meyer,

dem Bootsmannsmaaten Pahl und dem Ober-Matrosen Schmidt.

Deutsches Neich.

Bescheide und Beschlüsse des Neichs- Versiherungsamts.

Aus Anlaß von Katasterbeshwerden hat das Reichs-Ver- siherungsamt gemäß $8. 37 Absatz 4 des Unfallversicherungs- eseßes wonach, falls si< bei der Verhandlung der Be- VivevOs herausstellt, daß der Betrieb keiner der vorhandenen Berufsgenossenschaften angehört, derselbe dur<h das Reichs- Versicherungsamt derjenigen Genossenschaft zuzuweisen 1st, der er seiner Natur nah am nächsten steht entschieden,

185) daß die versicherungspflichtigen Hopfenshwefeldarren und Hopfenpressereien der Nahrungsmittel-Fndustrie-Berufs- genossenschaft anzugehören haben,

und

186) daß die versicherungspflichtigen Getreidereinigungs- und Häselsc<hneidebetriebe der Müllerei-Berufsgenossenschaft anzugehören haben.

187) Katasterbeshwerden hinsihtli<h der Zugehörigkeit der elektrischen Beleuhtungsanlagen sei es zu den Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaften, sei es zur Berufs- genossenschaft der Feinmechanik hat das Reichs- Versicherungsamt dahin entschieden,

daß nah dem Bundesrathsbeschlusse vom 21. Mai 1885 „die

eleftrishen Beleuchtungsanlagen“ (also deren gesammter Be-

trieb, soweit derselbe versiherungspflichtig ist, und nicht nur

U Verfertigung) zur Berufsgenossenschaft der Feinmechanik

gehören.

188) Auf die Katasterbeshwerde eines Strumpfwirkernadel- Fabrikanten hat das Reichs-Versicherungsamt unter dem 21. Juni 1886 entschieden :

Die im Betriebe des Beschwerdeführers hergestellten Strumpfwirkernadeln (theilweise von angelartiger Form) sind nach den vorgelegten Mustern als ein zur Nadel- und Nadler- waarenfabrikation (Gruppe V e 10 und 11 der Reichs-Berufs- [Gewerbe-] Statistik) gehöriges Fabrikat anzusehen. Der Be- trieb gehört daher in Gemäßheit des Bundesrathsbeschlusses vom 21. Mai 1885, betreffend die Bildung der Berufs- genossenschasten, zur Berufsgenossenschaft der Feinmechanik, welcher die gesammte Nadel- und Angelzeugfabrikation zu- getheilt ist.

189) Hinsihtli<h der Versicherungspflichtigkeit der Bier-

brauereien hat das Reichs-Versicherüngsamt aus

Anlaß von Katasterbes<hwerden auf Grund des 8. 1

Absaß 5 des Unfallversiherungsgeseßes unter dem

5. Juni 1886 beschlossen, : daß von den ohne Dampfkessel und Motoren und mit weniger als zehn Arbeitern betriebenen bayeris<h Bierbrauereien die- jenigen, welche mindestens 1000 h1 Malz jährlih verbrauchen, in der Regel als Fabriken, diejenigen mit geringerem Malz- verbrau< als Handwerksbetriebe zu behandeln sind;

190) desgleichen hinsichtlih der Versicherungspflichtigkeit von Ziegeleien (unter dem 30. April 1886), E daß ständige ege ees soweit die Versicherungspflichtigkeit

derselben nicht schon durch die Verwendung von Dampfkesseln oder

1 erreicht.

durchelementare Kraft bewegten Triebwerken bedingt wird, gls Fabriken im Sinne des Unsällversicherungsgeseßes, au<h wenn weniger als zehn Arbeiter regelmäßig beschäftigt werden, in der Regel dann anzusehen sind, wenn die jährliche Produktion von Ziegelsteinen die Zahl von 100000 bis 200000 Steinen Sofern in einer Ziegelei neben Ziegelsteinen au Dadchziegel, Hohlziegel, Platten, Drainröhren 2c. gebrannt werden, sind dieselben den Ziegelsteinen im Allgemeinen gleih zu re<hnen und mit diesen zusammen in Rechnung zu ziehen.

191) Ueber die e und Anweisung von Renten auf Grund der Bestimmungen des Unfallversicherungsgeseßes für ga 1e Monate und Theile eines Monats hat das Reichs-Versicherungsamt unter dem 15. Juni 1886 folgenden Bescheid ertheilt: |

Die Vorschrift des 8. 66 Absatz 2 des Unfallversicherungs- geseßzes, wona<h die Entschädigungsrenten der Verleßzten und der Hinterbliebenen der Getödteten in monatlihen Raten im voraus zu zahlen sind, ist na< der Meinung des Reichs-Ver- sicherungsamts dahin zu verstehen, daß am Ersten eines jeden Monats der auf den leßteren entfallende zwölfte Theil der ZJahresrente im voraus zu zahlen ist. Erfolgt die Anweisung innerhalb eines Monats, so ist der auf den Rest desselben entfallende Betrag sofort zu zahlen, während die ferneren Be- träge an jedem Monatsersten fällig sind.

Diese Auffassung liegt au<h den mit der diesseitigen Ge- \chäftsanweisung für die Vorstände der Berufsgenossenschaften, betreffend die Auszahlungen dur< die Post, vom 27. Sep- tember 1885 (Amtliche Nachrichtét dés vorgesehenen, die Rentenzahlungèn betreffenden Formularen II, IV, VI bis X zu Grunde.

Soweit es si< um die U weisung der Rente für einen Bruchtheil des. Monats ha lw rf der Berechnung nah Sen Auffassunz die wirklïhe Zahl der Tage -des be- treffenden Monats, nicht aber die Durchschnittszahl 30 zu! Grunde zu legen sein. Die Wittwe eines am 5. Februar Getödteten hat also im gewöhnlichen Jahre den Anspruch auf 24/2, im Schaltjahre auf 24/29 des Monatsbetrages der Rente. Die Gewährung. von nur 24/39 würde eine Shmälerung ihres Rechtes in sih \<ließen. Andererseits würde die Wittwe für den entsprechenden Fall im März nur 2/31, im April */0 des Monatsbetrages zu beanspruchen haben.

Königreich Breufßen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath von Zastrow in Potsdam zum Stellvertreter des Regierungs-Präsidenten im Bezirksaus\chuß zu Potsdam auf die Dauer seines Hauptamts am Siß des leßteren, sowie :

die der landwirthschaftlihen Verwaltung angehörigen Re- gierungs-Affssessoren Freytag zu Berleburg und Helfferich zu Düsseldorf zu Regierungs-Räthen zu ernennen; und

dem Proviantmeister, Rechnungs-Rath Tillessen in Mannheim bei dem Ausscheiden aus dem Dienst den Charakte als Geheimer Rehnungs-Rath zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht“

den bisherigen Ober-Regierungs-Rath Eduard Grund- \<höttel in Posen zum Direktor des Konsistoriums der Provinz Westpreußen unter Verleihung des Charakters als Konsistorial-Präsident, sowie

die Superintendenten Otto Wilhelm Ferdinand Kahle in Danzig, Heinrih Friedri<h Wilhelm Alexander Hevelke daselbst und Moriß Friedrich Ludwig Koch in Dirschau zu Konsistorial-Räthen, die beiden Ersteren unter Belassung in ihren bisherigen Aemtern, zu ernennen.

Auf den Bericht vom 18. August d. J. will Jh hiermit genehmigen, daß der Zinsfuß für die Anleihe, zu deren Ausgabe die Stadt Königsberg i. Pr. dur<h das Privi- legium vom 22. Juli 1885 ermächtigt ist, und zwar für die Serien II, IIT und IV dieser Anleihe über zusammen 1 500 000 M, desgleichen für die Anleihe, deren Aufnahme dur< das Privilegiuum vom 22. Februar 1886 zum Betrage von 2 134 600 M genehmigt ist, gemäß dem Gemeindebeschlusse der städtishen Behörden zu Königsberg vom 31. Mai /8. Juni 1886 von 4 Prozent auf 31/2 Prozent herabgesezt werde. Alle Pu gen Bestimmungen der vorbezeichneten beiden Privi- an, o esondere auch hinsihtlih der Tilgungsfrist, bleiben unberührt.

Dieser Erlaß is na< Vorschrift des Gesecßzes vom 10. April 1872 (Geseg-Sammlung Seite 357) zu veröffent-

lichen. Schloß Babelsberg, den 30. August 1886. Wilhelm. Für den Finanz-Minister : von Puttkamer. Friedberg. An den Minister des Jnnern und den Finanz-Minister.

-V-A. Seite 224)

Privilegium Z wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender An- leihesheine der Stadt Myslowiß im Betrage von 200 000 M.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem die städtishen Behörden zu ‘Myslowiß beschlossen haben, die zur Erbauung eines städtishen Schlachthaufes, zur Kana- lisation und bezw. Ueberwölbung des fogenannten Potokgrabens sowie zur Tilgung der Restshuld eines im Jahre 1884 bei der Provinzial-Hülfs- kasse für Schlesien in Höhe von 27 500 #4 aufgenommenen, mit 44 9/0 zu verzinsenden Darlehns erforderlichen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der städtischen Behörden zu Myslowiß: zu diesem Zwe> auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 200 000 Æ ausstellen zu dürfen, da si<h_ hiergegen weder im Interesse der Gläubiger no< der Schuldner Etwas zu erinnern gefunden hat in Gemäßheit des $. 2 des Geseges vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von 200 000 Æ, in Buchstaben: „Zweihunderttausend Mark“, welche in folgenden Abschnitten : ¿ . 6. zu 1000 M. 500 , 200

zusammen M. nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 3$ Prozent jährli zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgnngsplane mittelst Ver- loosung jährli< vom Etatsjahre 1887/88 ab mit wenigstens einem und einem viertel Prozent des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Anleihescheinen, zu tilgen sind, dur< gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genelhiaugs ertheilen. Die Er- ¿heilung erfolgt mit der re<tlihen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser nleihesc<eine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu maden befugt ist, ohne zu vem Nachweise der. Uebertragung des Cigen- thums verpflichtet zu sein A E E 4 Durch vorstehendes Privile k, welches Wir vorbehaltlich Re<hte Dritter ertheilen, wird ie Befriedigung der Inh Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nit übernominen. Urkundlich unter A, PORNSeEn Mgen Unterschrift und beigedru>tem S nsiegel. Gegeben Baden-Baden, den 21. September 1886. (L. 8.) Wilhelm. von Puttkamer. von Sholz.

Regierungsbezirk Oppeln. E

er Stadt Myslowiß. ITI. Ausgabe. Buchstabe . ….. Nr über

Mark Reichswährung. * Ausgefertigt in Gemäßheit des S rivilegiums vom 21, September 1886 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Oppeln vom Nr. .… Seite .…. . und Geseßz- Sammlung für 18 . . Seite . . laufende Nr. . ._.).

Auf Grund der von dem Bezirksaus\husse zu Oppeln geneh- migten Beschlüsse der städtishen Behörden zu Myslowiß vom 31. Mai / 26. Iuni und 4. Juni / 2. Juli cr. wegen Aufnahme einer Schuld von 200 000 M bekennt si< der Magistrat der Stadt Mys- lowitß Namens der genannten Stadt dur diese, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Verschreibung zu einer Darlehns\chuld von .…... 4, welche an die Stadt baar gezahlt wor- den und mit 3X Prozent jährlih zu verzinsen ift.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 200009 A erfolgt na<h Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloosung oder freihändigen Ankaufs der Anleihescheine in den Etatsjahren 1887/88 bis spätestens 1925/26 eins<hließli<h aus einem Tilgungssto>e, wel<her mit wenigstens einem und einem viertel Prozent des Kapitals jährli<, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Anleihescheinen, gebildet wird. |

Die Ausloosung geschieht in dem Monate September jeden Jahres; der Stadt Myslowiß bleibt jedo< das Recht vorbehalten, den Tilgungssto> zu verstärken, oder au< sämmtliche no<h im Umlauf befindliche Anleihescheine auf einmal zu Tündigen.

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wa<hsen eben- falls dem Tilgungssto>e zu. E e :

Die ausgeloosten, angekauften, sowie die gekündigten Anleihe- scheine werden unter Bezeichnung ihrer Buüchstaben, Nummern Und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentli bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt ses, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermin in dem „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger“, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Oppeln und der „Breslauec Zeitung.“ Geht eines ‘dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von den städtishen Behörden mit Genehmigung des Königlichen Regierungs-Präsidenten zu Oppeln ein anderes Blatt

bestimmt.

| Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlichen Terminen, am 1. April und am 1. Ok- tober, von heute an gerehnet, mit 3# °/o jährli verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieses Anlethesceines bei der Kämmereikasse zu Myslowiß, sowie bei den Herren Delbrü>k, Leo u. Co., Berlin, der Breslauer Diskontobank, Hugo Heimann u. Co., Breslau und der Firma Perls u. Co., Gleiwiß, und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fällig- Feitstermins folgenden Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Ka- pitals eingereihten Anleihescheine sind au die dazu gehörigen Zins- scheine der späteren Fälligkeitstermine zurü>zuliefern. Für die

Provinz Swhlesien.