1886 / 234 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E Ea E M E E N S

. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloo’ung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. öffentlichen Papieren.

Aufenthalts, sowie ihre etwaigen Rechtsnachfolger, | 109099 110873 110914 110915 110916 110963

Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[26223] Vekanutmachung.

Dur das am 12. Mai 1874 publizirte Testomeut

vom 17. April 1859 des am 7. Februar 13874 zu Königsberg verstorbenen Kaufmanns Beer Salude>er sind die nächsten no< lebenden, d. h. zur Zeit des Todes des Erblassers noch lebenden Verwandten zu Erben desselben berufen. Als solche find dem unterzeihneten Nachlaßrichter nachstehende Geschwister des Erblassers bezeichnet : 1) Jankel Schmuilowitsh , genaunt Baranczyk, wobnbaft in Belica, Kreis Lida, Gouverne- ment Wilna, Leiser Krainowitz aus Belica, inzwischen da- selbt am 16. Mai 1883 gestorben, Peisah Fricdmann, wohnhaft in Slonin, Gouvernement Wilna, ) Benjamin Schmuilowits{, genannt Basffon, aus Belica, inzwishen am 19. November 1880 in Wilki gestorben, 5) Malke Schmuilowna, verehelihte Dworeßki, jet Wittwe, wohnhaft in Belica. z Alle Dicjenigen, welche nähere oder gleich nahe Erbansprüche an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens bis zum Termin au 15. Dezember 1886, Vor- mittags 11 Uhr, anzumelden und sih zuglei zu legitimiren, widrigenfalls die Ausstellung der Erb- bescheinigung für die oben bezeichneten Perfonen er- folaen wird. Königsberg, den 10, August 1886. Köntgliches Amtsgericht. III.

126224] Vekanntuinachung. Durch das am 13. Januar 1886 publizirte Testa- ment vom 6. März 1882 der am 6. Januar 1886 zu Königsberg verstorbenen Renticre Esther Salu- decker, geb. Simon, find die sie überlebenden Ge- i<wister ihres verstorbenen Ebcinannes Beer Salu- deer und die Nachlommen derjenigen seiner Ge- s<wister, welche vor ihr verstorben sein sollten, zu Erben cingeseßt. Als Erbberechtigte sind dem unterzeihneten Nach- laßrichter nacstcbende Perfonen namhaft gemacht: 1) FJankel Shmuilowits{, genannt Baranczyk, wohnbaft in Belica, Kreis Lida, Gouverne- ment Wilna, ) Peisach Friedmann, wohnhaft in Slonin, (Souvernement Wilna, 3) Malke Schmuilowna, verehelichte Dworcßtki, jest Wittwe, wohnhaft in Velica, : folgende fünf Kinder des Leiser Krainowits< us Belica, wel<her am 1s. Mai 1883 da- selbst verstorben ift: . Scimel, . Iko. . Mowscha, . Zenka, zu a—d, in Belica, e. Oscher in Wilna, folgende se<s Kinder des Benjamin Schmuilo- wits<, genannt Bassoa, aus Belica, welcher am 19, November 1880 in Wilki gestorben ist: a. Wulf, b. Leiser, e. Seld, zu a—e. in Wilna, d. Mowscha in Bialvito>, . Elikum in Wilna, Bassia Dina in Pisfi, Gouvernement Grodno, die drei Kinder der am 4. Januar 1870 in Belica gestorbenen Beila , verheirathet ge- wesen mit Meyer Benjamin Halpern: a. Leib, b. Merfka, e. Gnesia, sämmtlich in Belica, die zwei Kinder der am 16. August 1848 in Nowogorndka, Gouvernement Minsk, ver- ¡torbenen Zira Freida aus Belica, verheirathet gewesen mit Israel Jerusalinski: a. Nohim Sc<muil, b. Ester Feige, Beide in Nowogorudka wohnhaft. Alle Dicjenigen, welhe nähere oder gleich nahe (Sreansvrüche an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens zum Termin, am 15. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, anzumelden und ibre Legitimation beizu- bringen, widrigenfalls die Ausstellung der Erbbescheini- gung für die vorstehend bezeichneten Perfonen er- folgen wird. Königsberg, den 10. August 1886. K&öêniglihes Amtsgericht. TI.

[32456] Jm Namen des Königs! Verkündet am 18. September 1886. Roll, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Webermeister Valentin und Rosalie, eborenen Abt, Ponizy’s<hen Eheleute zu Schmiegel, vertreten dur< den Nehtsanwalt Scheibel zu Schmiegel! hat das Königliche Amtsgericht zu Ge dur< den Amtsrichter Hensel für Recht criannt:

daß alle diejenigen, wcl<e auf die im Grund- bude von Schmiegel, Blatt Nr. 334 Abthei- lang ITII, unter Nr. 7 für den Kaufmann Thomas Reich eingetragene Post von 250 Tha- sern (Zweihundert und Fünszig Thalern) An- sprühe zu haben vermeinen, mit ihren An- iprüben auszushliceßen und die Kosten des Auf- gcbotéverfahrens dem Antragsteller aufzuerlegen. Von Rechts Wegen. Ausgefertigt.

Schmiegel, den 21, September 1886, (L. S;) Roll,

Serihtss{reiber des S Amtsgerichts.

t, B;

[32455]

Bcfanntmachung. Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu | der

Schrimm vom 28, September 1886 ist erkannt:

| : i lautend über je 100 Thaler, glei<h 300 M, nämlich : 1. Die YAanes Michatowéka, Ehefrau des Tage: | Nr. 058448 058449 089295 089296 089297 089348

= Deffentliher Anzeiger.

Wg IDLA

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. Berufs-Genossenschaften. Verschiedene Bekanntmachungen.

ator Miet ol L : T ea e Meibten. | In der Börsen-Beilage.

werden mit ihren Ansprüchen auf: : a. das im Grundbuche des Grundstü>s Mieczewo Nr. 11 in Abtheilung 11]. Nr. 1 aus dem Erb- rezesse vom 23. November 1839 zufolge Bers- fügung vom 16. April 1847 eingetragene Mutter- erbtheil des Matthias Michatowsfi von 35 Thlr. 14 Pf., : _ quf das daselbst Abtheilung 111. Nr. 2 aus dem 4 11, Dezember 1843 , u Erbrezesse vom “5g. Sanuar 1844 für ens selben Gläubiger eingetragene Erbtheil nach seinem Oheim Simon Mizgala im Betrage von 8 Thlr. 18 Sgr. 5 Pf. nebst Zinsen ausgeschloffen. ; j , Der Marianna Michatowska, Ehefrau des Wirtls8 Anton Nowak in Brzóstownia und dem Wirth Michael Michaiowsfi werden ihre Rechte auf diese Posten vorbehalten. 11. Die Caroline Wilhelmine, geb. Krohn, verehe- lichte Becher, früher in Konarskie Hauld., jeßt un- bekannten Aufenthalts, und Anna Julianna, geb. Krohn, Ehefrau des Eduard Burghardt, früher in Gnefen, jetzt unbekannten Aufenthalts, sowie deren etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf a. das im Grundbuche des Grundstücks Konarskie Hauld. Nr. 31 für Johann Gottfried Krohn in Abtheilung 111. Nr. 4 al un des Erb- G 4 theilungsvertrages vom E Ei 1848 cinge- tragene Muttererbtheil von 51 Thlr. 25 Sgr. 82/5 Pf. nebst Zinsen, J auf das daselbst sür denselben Gläubiger Abth. IIT. Nr. 5 auf Grund des Erbtheilungsvertrages vom 4. Februar 1552 eingetragene Muttererb- theil von 20 Thl:. 14 Sgr. 3 Pf. nebst Zinsen ausges<lofsen. Der Auna Emilie, geb. Krohn, Chefrau des Restaurateurs Ferdinand Thun in Krossen und dem Wirth Johann August Krohn in Konarsfie Hauld. werden ihre Rechte auf diese Posten vorbehalten. Schrimm, dea 30 September 1386. Königliches Amtsgericht. Im Natrnen des Königs! Verkündet am 20. September 1886. Rutkowski, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag dcs Besitzers Joseph Golom- biewski in Gr Brudzaw, vertreten durh den Rechts- anwalt Trommer in Strasburg, erkennt das König- lihe Amtsgeriht zu Strasburg Wpr. durh den Amtsrichter Möller für Mecht: 1, Der Hypothekenbrief, bestehend aus dem Erb- rezesse des Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Strasburg vom 29, Mai 1824 nebst Hypotheken- schein vom 8. März 1825, lautend über die im Grundbuche der Grundstücke Gr. Brudzaw Blatt 24 und 78 in der I[I. Abtheilung unter Nr. 1 für die 3 Ges<hwister Ladalewska, Namens Rosalie, Anna und Agnes, eingetragene Forderung von zusammen 450 M. nebst Zinsen, wird für kraftlos erklärt. IT, Alle Diejenigen, welche dem Aufgebote vom 7. Mai 1886 zuwider Rechie auf die im Grund- bu der Grundstüke Gr. Brudzaw Vlatt 24 und 78 in der 111. Abtheilung unter Nr. 1 auf Grund des Erbrezesses vom 29, Mai 1824 für die Rosalie alias Rezine Badalewéka, verehelichte Macickowska, eingetragene Forderung von 509 Tolr. = 150 nebst Zinsen Ansprüche niht angemeldet haben, werden mit den Ansprüchen auf die Post aus- geschlossen. ITI. Die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragsteller zu Last. Strasburg, den 20. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[32463]

[32466] Im Namen des Königs!

Verkündet am 20. September 1886.

_ Bodendorf, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wirthswittwe Amalie Razum,

geborne Skowronnek in Sawadden

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Johannis-

burg durch den Amtsrichter Rosenthal,

da in dem Aufgebotstermine vom 29. September

1886 Rechte Dritter auf die Urkunde niht ange-

meldet sind, und die Antragstellerin Erlaß des Aus-

\<lußurtheils beantragt hat,

für Recht:

Das Hypothekendokument über nachstehende auf

dem Grundstü>k Sawadden 15 haftende Posten

a. das in Abth. Il. Nr. 3 eingetragen gewesene Ausgedinge des Andreas Pissowotßki und dessen Ehefrau Albertine, geb. Danielczik, welches im Vertrage vom 3. Mai 1852 näher bestimmt und gemäß Verfügung vom 21. Mai 1882 cein- getragen war,

. die in Abth. 11]. Nr. 3 auf Grund des Ver- trages vom 3. gemäß Verfügung vom 21. Mai 1852 eingetragenen elterlihen Crbtheilsabfin- dungen der Schwestern Pissowotzki, und zwar: a. 50 Thaler der Charlotte, verehelihten Gott-

lieb Ieros<, b. 80 Thaler der Louise, verehelihten Samuel Skorwrounek, c. 70 Thaler der Marlisa, vercheli<hten Gott- fried Tubia, d. 160 Thaler der Gottliebe, e, 180 Thaler der Wilhelmine, welche Abfindungen na< der Bestimmung des Vaters, ev. zur Hälfte nah dem Tode des einen ev. zur Hälfte nah dem Tode des anderen der Eltern zu zahlen sind, bestehend aus dem Hypothekenbuhs-Auszuge, dem Eintragungs-Vermerk und dem WBertrage vom 3. Mai 18952, wird für kraftlos erklärt. Johannisburg, den 24. September 1886. Königliches Amtsgericht. [32459] Vekanuturachung. Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts, Abth. V., zu Elberfeld vom 29. September 1886, O die 23 Prioritäts-Obligationen VI. Serie Zergish-Märkishen Eisenbahn-Gesellschaft,

110964 110965 111062 111063 111156, für kraftlos erklärt worden. Elberfeld, den 29. September 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. gez. Kost. Beglaubigt : (L. 8.) Kahn, Gerichtsschreiber. [32423] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Gottlieb Kleinfeld zu Schoenwiese, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Justerburg dur den Amtsrichter Kuhn für Recht : I. Die Hypothekenurkunde über das auf dem Grundstüke des Schmiedemeisters Johann August Preuß, Schoenwiese Nr. 10 Abtheilung IIIL. Nr. 4 E i : 14. Juni auf Grund tes Vertrages vom F Rovember 1865 zufolge Verfügung vom 8. November 1865 für die Adolph Eduard und Wilhelmine, geborene Krause, Kuhnkeshen Eheleute in Wiepeninken in Höhe von 5u0 Thalern eingetragene, am 11. Mai 1878 für den Gutsbesißer Ferdinand Lukat in Siemohnen, am 7. Januar 1855 bei gleichzeitiger Wschung von 300 6 in Höhe von 1200 4 nebst 5 Prozent Zinsen vom 1. Januar 1885 für den Bejißer Gottlieb Kleinfeld zu Schocnwiese um- geshriebene Kaufgeld, wird behufs Ausfertigung ciner nzeuen Hypothekenurkunde sür kraftlos erklärt. Insterburg, den 30. September 1886. Königliches Amtsgericht. [32422] Durch Aus\<lußurtheil vom 18. September 1886 ist auf Antrag der eingetragenen Eigenthümer der über die im Grundbuch von Heringen Art. 51b. Abth. Ul. Mr. 15 eingetragenen Hypothek von 1575 M für den A>ermann Georg Volkenand zu Bengendorf gebildete Hypothekenbrief zum Zwecke der Löschung der Post im Grundbuch für kraftlos erklärt. Friedewald, den 20. September 1886. Königlicizes Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. September 1836. Rieke, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Handelsmanns Leopold Levy II. in Linz erkennt das Königliche Amtegericht zu Asbach (Westerwald) dur den Anitsrichter Tilemann für Recht :

Der zu Gunsten des Handelsmanns Leopold Levy II. in Linz unterm 12. Junt 1579 auègestellte, über eine im Hypothekenbuche von Asbach Band 11. Nr. 911 cingetragene Forderung von 105,50 4 nebst 6°%/0 Zinsen seir 9. April 1879 und von 40 f nebst 62/9 Zinsen seit 24. August 1878 sprehende Hypo- thefenbrief wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[32457]

[32460] _ Vekanutmachung. Durch Ausf\chluz-ÜUrtheil des Königlichen Amts- gerichts Abth. V, zu Elberfeld vom 29. September 1886 ist der Versicherungsschein Nr. 161 der Vater- ländischen Lebensversicherungs - AktiengeseUschaft zu Elberfeld über 1000 Thlr., ausgestelUt zu Elberfeld am 14. März 1873, für kraftlos erklärt worden. Elberfeld, den 29. September 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

gez. Ko st.

Beglaubigt : (L. S.) Kahn, Us, Gerichts\hreiber des Kgl. Amtêgerichts. Abth. Y.

[32454]

Das Königliche Amtsgericht München T., Abtheilung A. für Civilsachen,

hat am 27. September 1886 in Sachen des Johann

August Wilhelm Lindekugel in Wolmirstedt wegen

Amortisation einer Lebensversicherungsurkunde fol-

gendes

E Aus\chluß-Urtheil erlassen und verkündet. I. Der Versicherungsschein der bayr. Hypotheken- und Wechselbank dahier vom 28. September 1868 Nr. 8361, wodur das Leben des Weißgerbermeisters Johann August Wilhelm Lindekugel in Wolmir- stedt auf Lebensdauer für die Summe von 400 Tha- lern versihert worden ist, wird für Traftlos erklärt. 11. Ver Antragsteller Wilhelm Lindekugel hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Müuchen, den 2. Oktober 1886.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

(L. S.) Hagenauer. [32465] Durch das am 25. September 1886 verkündete Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts ist die Hypothekenurkunde über die auf Nr. 29 Dombrowa Abtheilung II1. Nr. 1 für den Bauer Matusz Kuhna aus der Sculvurkunde vom 30. Mai 1860 ia gewesenen und auf die Wittwe Antonie Kuhna und die Geschwister Franz, Thomas, Iohann und Michael Kuhna umgeschriebenen 300 Thaler Darlehn für kraftlos erklärt worden. Beutheu O.-S., den 30. September 1886.

Königliches Amtsgericht.

[32461] Durch Ausschlußurtheil vom 29. September 1886 werden die Hypotheken - Urkunden über 2 Thlr. 26 Sgr. 11 Pf. und 5 Thlr. 2 Sgr. 24 Pf._groß- väterliches Erbtheil, eingetragen aus den Schuld- urfunden vom 23. Dftober 1833 und 13, Juni 1836 für Lorenz Luczak a1. Luczkowski bezw. Stanis- laus Tubisz in Abth. 111, Nr. 1a. bezw. 1 e. des tem Rittergutsbesißer Kleffel gehörigen Grundstücks Brzyskorzystew Nr. 4, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 11. Oktober 1839 und den Schuldurkun- den vom 8. Januar 1833, 23. Oktober 1833 und 13, Juni 1836, ferner aus dem Hypothekenbriefe vom 11, Oktober 1839 und den Verhandlungen vom M as 1833 und 23, Oktober 1833 für kraftlos erklärt. Schubin, den 30. Septemker 1886.

[32464] Y E Jm Ramen des Königs!

Auf den Antrag des Brauereibesißers L. Müller und des Kaufmanns Gustav Mangelsdorf, beide hierseïibst, vertreten dur< Justizrath Dr. Dreyer hierselbst, 5

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Görlig dur<h den Amtsgerihtrath Schmidt für Recht:

Der Brauergesclle Emil Heinri Ferdinand Leske aus Görliß, geb. am 5. Mai 1822 zu Heinersdorf, wird für todt erklärt.

Von Rechts Wegen. [32536] ; Berichtigung.

In der Beckanntmahung des Königlichen Amts- gerichts zu Breslau vom 22. September 1886, ab- gedru>t in der 1. Beil. der Nr. 228/86 dies. Blattes, betreffend Fritsh'she Aufgebotssache, muß es in Zeile 7 von oben heißen: „Fritsh’]<en Eheleute“ statt: „Fritz’shen Gheleute“.

[32433] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters August Geide, Janna, geb. Giesen in Pogum, vertreten dur<h Rechtsanwalt Knottnerus hier, hat das Verfahren gegen thren ge- nannten Ghemann, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung nah Eintritt der Rechtskraft des Urtheils vom 14. Juli d. JI., aufgenommen unter Wiederholung des früher gestellten Schluß- antrags, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aurich auf den 1. Dezember 1886, Vormittags 16 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nurich, den 30. September 1886,

as <,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [32432] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schlachters Hugo Löschke, Alwine Ernestine Gmilie, geb. Apißsch, in Gohlis, zur Zeit in Nietleben wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Knottnerus hier, hat das Verfahren gegen ihren ge- nannten Chemann, früher in Norderney, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung nah Ein- tritt der Nechtsfraft des Urtheils vom 28. Juni d. F. aufgenommen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkamraecr des Königlichen Landgerichts zu Nurich auf den 29, Novermber 1886, Vormittags 16 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelajsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nurich, den 1. Oktober 1886.

S Pa \<, Gerichtsschreiber des Königli®en Landgerichts. [32486] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Gasanstaltsarbeiter Valesca Gang, geborene Matterne, zu Breslau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Stephan, klagt gegen ihren Che- maun, den Gasanstaltsarbeiter Heinrich Gang, früher zu Königshütte, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und in die Cheschei- dungsstrafen zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf den 28. Jauuar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 'Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Beuthen O.:S., den 27. September 1886. 2 Barbarino, Gerichtëschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32439] Fn Sachen der Ehefrau des Tischlers Albert Häâmerling, Auguste, geb. Msökhlenbe>, hier, Klägerin, wider ihren genaunten Chemann, früher in Hessen bei Mattierzoll, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten behuf Ableistung des ihr in dem Urtheile vom 8. Juni d. I. auferlegten Eides sowie zur weiteren Verhandlung der Sache zu dem auf den 23. November d. J-.- Morgens 10 Uhr, vor der 11. Civilkammer des Herzoglihen Land- gerihts zu Braunschweig anberaumten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Braunschweig, den 30. S&tember 1886. i . Rühland, Gerichtsschreiber Herzoglichen Landgerichts.

[32469] _ UArmensache. ; In Sachen der Ehefrau des Schneidermeisters Gerhard Pohlmeyer, Minna, geb. Magnus, früher in Bochum, jeyt in Braunschweig, Klägerin, wider ihren genannten Ehemann, \rüher in Bohum wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gheschei- dung, ist zur Ableistung des der Klägerin dur rehtsfräftiges Urtheil der III. Civilkammer des Königlichen A zu Essen vom 18, Junt 1886 auferlegten Eides von dem ersuhten Herzog- lichen Amtsgerichte Braunschweig Termin auf deu 12, November 1886, Morgens 10 Uhr, bestimmt, zu welchem der Beklagte vor das leßtere, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, damit geladen wird. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Braunschweig, den 2. Oktober 1886. C. Ehlers,

Gerichts\<hreiber Herzoglichen Amtsgerichts. [32470] Oeffentliche Zustellung. Der Hofmundbätker E. Steinhen in Dresden flagt gegen den Kaufmann Osterhaus, früher in

léßners Franz Chybfki in Amcrika, unbckannten | 091422 097002 103827 103628 103829 103830

Königliches Amtsgericht.

Dresden, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen

R T N H U D R P R N P P A S M Nee E A

a

E I Ei dia dis

60 f Theilbetrag des Kaufpreises für in den Mo- naten Februar, Maärz und April d. J. auf Bestellen fäuflih gelieferte Backwaaren, unter Vorbehalt des Restes, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Dur) vorläufig vellstre>bare Entscheidung ¡ur Bezahlung von 60 H, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Landhaus- traße Nr 911]. auf : den 22. November 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sohrmann, Gerichts{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32185] Oeffentliche Zustellung. i

Der Schneidermeister Carl Woyna zu Nofenberg Westpr., vertreien dur) den Rechtsanwalt Nauen daselbst, klagt gegen scine Ehefrau Augustine Woyna, geb. Kischel in Amerika, dem näheren Aufenthalte na< unbekannt, wegen böosliber Verlaffung mit dem Antrage auf Trennung der Ebe und Verur- theilung der Beklagten für den allein schuldigen Theil und ladet die Beklagte zur- mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Gcfte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 28. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ritte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Etbing, den 28. September 1886.

Baed>er, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32453 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Christiane Henriette Reinhold, geborene Brückner von Geibsdorf, vertreten durch den Jultiz- rath Baum in Lauban, klagt gegen ihren Ehemann, den Fleischer Robert Reinhold, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage :

das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein \chuldi- gen Theil zu erklären, demselben auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß auf den 10. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit de: Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellang wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Görlitz, den 30. September 1886,

Dobberstein,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[32467] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. A. Koehler zu Schweß, ver- treten dur< den Rechtéanwalt, Justizrath Pêangels- dorf in Graudenz, klagt gegen den Gutsbesißer Oscar Schulz, früher zu Dombrowken, Kr. Schwetz a. W, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus

1) den vom Kläger auf den Beklagten gezogenen, vom leßteren angenommenen Wechsel vom 23. März 1884 über 2702,51 A, fällig den 23. Juni 1884, welchen Kläger in Umlauf geseßt und nah dem Ver- fall im Regreßwege mit 2717,86 F an Kapital, Zinsen und Kosten eingelöit hat,

9) aus dem von Kläger auf den Beklagten gezogenen, vom leßteren angenommenen Wesel vom 5. April 1884 über 400 4, fällig am 12. April 1884, S mit dem Antrage, den Beklagten unter Belassung mit den Kosten zu verurtheilen, an Kläger

1) 3117,86 # nebst 6 °/o S

a. von 400 M seit dem 12. April 1884, b. von 2702 46.51 Bu dem 23. Juni 1884,

9) 9 M Provifion zu zahlen ;

und e Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des KönigliLen Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf den 20. Dezember 1886, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. _

Graudenz, den 30. September 1386.

Dumtkte, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[32480] Vekanutmachung.

In Sachen der Kuratel über Johann Schorr von Kairlindah gegen den Dienstkne<ht Johann Hertel von Neuhaus, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Älimentation ift auf

Dienstag, den 16. November 1886, früh 10 Uhr, bei dem Königlichen Amtsgerichte Herzogenaurah a bestimmt, zu welchem Johann Hertel geladen wird.

An dem Termine wird beantragt, den Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft, Einräumung des geseßzlih beshränkten Erbrechts, Zahlung einer _ jähr- lichen Alimentation von 104 4, sowie des Schul- geldes, Kur- und Leichenkosten, und der Handwerk- erlernungskosten, ferner der Tauf- und Kindbettkosten mit 75 4 und in die Prozeßkosten zu verurtheilen, und das Urtheil gemäß $. 648 b der C.-Pr.-D. als vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Herzogezaaurach, 2. Oktober 1886. ;

Gerihts\hreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

(L. 8.) Bergmann, Kgl. Sekretär.

[32474] Oeffentliche Zustellung. Der Simon Wolf zu Frankfurt a. M., vertreten dur Justizrath Hilf zu Limburg, klagt gegen den eter Geis von Offyeim, dermalen mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen am . Mai 1884 und 29, Apcil 1885 käuflih überlieferter Gerste mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung a, von 84 81 „4 nebst 59/o Zinsen seit 31. Juli

1885 und ; / b, au 94 46 nebst 59/0 Zinsen seit 1. Januar

1886

zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das

Königliche Amtsgericht zu Hadamar auf den 2, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hadamaxr, den 29, September 1886. i: Hochschild, - Gericßtsscreiber des Königlichen Amtsgerichts I. In Vertretung.

[32473] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Kaspar Ruiter zu Hadamar, ver- tretcn dur< Nechtsanwalt Stähler zu Hadamar, flagt gegen den ledigen Peter Geis von Offheim, dermalen mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen käuflih überliefertem Hafer und Roggenmehl in der Zeit vom 3. März bis 25, Mai 1885, mit dein Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zah- lung von 161,75 M nebst 6 %/9 Verzugszinsen von 97,75 M seit Martini 1885, von 55 M seit 29. Oktober 1885 und von 29 # seit 25. Novembec 1885 zu verurtheilen und das Erkenntniß für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Ve- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hadamar auf den 2. Dezember 1886, Vormittags 9 U$r.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hadamax, den 29. September 1386.

Ho schild, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I., in Vertretung. [32434] Oeffentliche Zustell2tna.

Nr. 9677. Die Chefrau des Goldarbeiters Gotî- lob Heugel, Luise, geb. Kientsch, in Pforzheim vet- treten dur< Rechtsanwalt Dufner dafelbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zur Zeit an unbe- fannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Che- scheidung wegen harter Mißhandlung und böslichen Verlassens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1I. Civil- fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karls ruhe auf

Montag, den 20. Dezember 1886, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe den 29. September 1886.

Stalf, Gerichtsschrciber des Großherzoglichen Landgeri®ts.

p ———e_

132482] Oeffentliche Zuftelluug.

Die verehelihte Schmiedegeselle Georg Rattels- berger, Pauline, geb. Weidnec, zu Kolberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Timm zu Köslin, klagt gegen ihren Chemann, den Schmiedegesellen G. Rat- telsberger, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehetrennung mit dem An- trage, zu erkennen:

die Ehe der Parteien wird geschieden, der beklagte Ehemann wird für den allein s{uldigen Theil erflärt und werden demselben die Kosten des Rechtsstreits auferlegt, i und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf ven 23. Dezember 1886, Vormittags 10¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zn bestellen. i E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 29. September 1886.

Mahltke,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

9949 » o j 5 i [1324291 Oeffentliche Zustellung. Katharina Preßler, Wittwe von Michael Preßker Ik, in Niederhochstadt wohnhaft, hat durch ihren Prozeß- bevollmächtigten, Rechtsanwalt Bangraßz dahier, gegen den früher in Essingen wohnhaften, nunmehr ohne bekannten Aufenthaltsort abwesenden Ackerer Konrad Dörr wegen einer Forderung von 100 für baares Darlehen auf Grund Schuldscheines vom 8, Februar 1883, geshuldet und verzinöli<h zu 59/0 vom 1. Januar 1834 an, Klage zum Kgl. Amts- geriht dahier erhoben mit dem Antrage, den Bes flagten zur Zahlung von 100 A nebst Zins zu 9%/o vom 1. Januar 1884 an, fowie zu den Prozeßkosten zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären. : Vorstehender Klageauszug wird dem Beklagten, seines unbekannten Aufenthalts wegen, hiemit öffent- lich zugestellt, unter gleichzeitiger Vorladung, in dem auf 20. November nächsthin, Vormittags 81 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin im Sitzungssaale des Kgl. Amtégerichts dahier zu er- scheinen. Landau (Vfalz), den 2. Oktober 1886. Kgl, Amtsgerichtss reiberei. Rettig, Kal. Sekretär. [32485] Oeffentliche Zustellung. l Der Fleischermeister Bernhard Ernert in Reudniß bei Leipzig, vertreten dur Rechtsanwalt Melos in Leipzig, klagt gegen den MRestaurateur Wilhelm Cobn früher in Leipzig, später in Berlin, jet un- bekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 9507 4. 63 - sammt Anhang mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 9507 M 63 „5 sammt Zinsen des Verzugs vom Tage der Klagzustellung ab zu zahlen, sowie in Auszahlung des Erlöses aus den wegen jener Forderung in der Arrestsache Ernert gegen Cohn erlangten Pfändern zu willigen, und die Kosten dieses sowie des Arrestverfahrens zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- Æammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 13. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dier Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 28. September 1836. Aktuar Schnödel, Gerihts\<reiber des Königlichen Landgericht®

Civilkammer 11. i l E

[32190] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Oswald Hornn in Leipzig, vertreten dur ihren alleinigen Inhaber, den Kausmann Otto Moe>e in Leipzig, im Prozesse vertreten dur Nechts-

anwalt Prote in ipzig und Groißsch, klagt gegen

den Reisenden Wilhelm Brauer, früher in Krim- mitshau, jezt unbekaanten Aufenthaltes, im Wechsel- proze}se aus einem Prima-Wechsel vom 13. Oktober 1885 über 372 M mit dem Antrage, den Betlagtea zu verurtheilen, an die Klägerin 372 K. fammt Zinsen zu 6 9% vom 15. Januar 1886 ab sowie 8 4 25 H Protestkosten, Porto und Provision zu zahlen und die Kosten des Rechtêsstrei1s zu tragen, ladet au<h den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig

auf

Mittwoch, den 17. November 1886, ; __ Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Ge- rihte zugela}senen Unwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 80. September 1886.

: Steuer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[324751 Oeffentliche Zustellung.

Der Maurerpolier Carl Eichler zu Liebstadt klagt gegen den Klernpnermeister H. Madfack, früher zu Kiebstadt, unbekannten Aufenthaltsocts aus zwei Wesel vom 16. Februar und 10. März 1856 mit dem Antrage auf Vecurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 150 6 und ladet dea Befkiagtea zur mündlichen Verhandlunz des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Liebstadt auf

deu 17, November ¿886, Bormittags 0 uhr.

Zum Zwecke der öffentiichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bckannt gernacht.

E Buchholz,

Gerichtés<hreiber des Königlichen Amtszerichts. [32424] Oeffentliche Zusteliung.

Die Adelheid, geb. Schaüenberg, Wittwe von Johann Friedri<h Thomas, Privatin, zu Koblcnz, vertreten durch Re<htsanwalt Dr. Carleka<h) in Mainz, klagt gegen die Mathilde, geb. Lengs, Ehefrau von Bernhard Rothschild, früher Kaufmann in Bingen, dermalen in der Irrenanstalt in Sayn si< auf- ha!tend, fie zuleßt Hetamme, in Mainz wohnhaft, dermalen otne betanuten Wohn- und Aufenthaltsort, handelnd als Vormünderin ihres genannten intcr- dicirten Ehemannes, wegen Forderung, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten Bernhard Rothschild zur Zahlung von 4322 A 40 sammt Zinsen zu 5% vom 19. September 1872 ab und der Kosten, und ladet die Bekiagte ia threr genannten Eigenschaft zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die ccste Civilfammer des Großherzog- lichen Landgerichts zu Mainz auf den 15. Dezember 1586, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachien Ge- rihte zugelassenen Auwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage S gemacht.

VCCC9,

Hülfs-Gerichts schreiber des Großherzogl. Landgerichts. [32468] Oeffentliche Zustellung.

Die Losfrau Else Tranowitsch, geb. Pleikis, aus Adl. Prockuls, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Scharffenorth in Memel, flagt gegen ihren Ehemann, den Matrosen August Tranowitsch alias Trenowißz, früher in Kolonie-Bismark, Kceis Heydekrug, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage,

das zwischen Parteien bestehende Band der Che , zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Memel auf den 8. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gé- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flatow, Ï

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[32436] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Bildhauers Wilhelm Hermann Kahle, Sophia Smidt in Dudweiler, vertreten dur Rechtsanwalt Flcishmann, klagt gegen ihren genannten Ehemann Wilhelm Hermann Kahle, früher in Meg, jeßt unbekannten Aufenthalt, wegen Vitß- handlung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen Parteien bestehenden Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die 1. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf i: den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mectz, den 2, Oktober 1886. 5

Metzger, Landgerichts-Sekxetär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[32430] Oeffentliche Zustellung.

Der Rafael Güntzburger, Eigenthümer in Mül- haufen i. Elf., vertreten dur Nechtsanwalt Gold- mann, klagt gegen die Katharina Kübler, Witiwe von Josef Kopp als Vormünderin ihrer minder- jährigen Kinder a Marie, b. Jean, e. Iosef Kopp, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Konsorten, wegen Ertheilung einer Voll- stre>ungsklaufel, mit dem Antrage: Es wolle der Obligation vor Notar Salathé tin Mülkausen vom 90, Januar 1866 zu Gunsten des Klägers als Rechtsnachfolger des Gläubigers Johann Zweifel auf Grund Akts vor Notar Gruber in Mülhausen vom 4. Dezember 1872 die Vollstre>ungsklaufel gegen die Beklagte als allgemeine Rechtsnachfolgerin_ der im Akt vom 20. Januar 1866 beze:<hneten Schuldner ertheilt werden und der Beklagten die Prozeßkosten zur Last gelegt werden, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mül- hausen i. Elf. auf s

den 7. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen An-valt zu bestellen. :

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

3243) Oeffentliche Zustellung.

Die led. grofj. Dienstmagd Ursula Häuslaigner von Haslbach, Gde. Aschau, und der Gütler Simon Wieser von Thal, Gde. Asau, als Vormund des von der Ersteren am 22. März lfd. Jahres außer- ehelih geborenen Kindes Marie Häuslaigner, haben

gegen den led. Käser Iofef Hag von Regensburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts wegen Vaterschaft und Kindesalimentation Klage beim Kgl. Amtsgerichte Mühldorf erhoben, in welcher beantragt ist, den Beklagten zu verurtheilen, daß solcher \<huldig sei:

a. die Vaterschaft zum obengenannten Kinde „Marie Hâuslaigner“ anzuerkennen,

b. für dasselbe einen jährlichen, vierteljährig zu entrihtenden Alimentationsbeitrag von 80 4. während der ersten 13 Lebensjahre des Kindes zu bezahlen,

c. falls das Kind inner der Alimentationsperiode versterben follte, einen Leichenkostenzushuß von 15 A zu leisten, endlich :

d. dic Kindsmutter mit 15 für Tauf- und Kindbettkoften zu entschädigen,

e. sämmtliche Prozeßkosten zu tragen.

Zur mündlichen Vcrbandlung der Sache ladet die Klagspartei den Beklagten in die Sizung des Kgl. Amtsgerihts Mühldorf vom

Dienstag, deu 23. November 1886,

Vormittags 9 Uhr. : Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieter Auszug der Klage hiemit bekannt gemacht. Mühldorf, den 30. September 1886. Der Königliche Gerichtsschreiber : (L. S.) Beisenberger.

[32428] Oeffentliche Zustellung. Die Aurclie Hördt, geb. Bruder, Ehefrau des Mekgers August Hördt, zu Mülhausen i. E., ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Chormann, klagt gegen den genannten August Hördt, ihren Chemann, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: Kaiserliches Land- geriht wolle vie zwishen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst erklären und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Lands gerihts zu Mülhausen i. E. auf den 7. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<ten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Roscher, Gerichtéshreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[32484] Oecffeutliche Zuftellung.

Der Handelsmann Moses Eisig Altmann zu Borck bei Schildberg, vertreten dur<h den Kom- missionär Richter, klagt gegen

1) den frühcren Wirth Ignag Gray aus Marienthal, jeßt unbekannten Aufenthalts,

9) die verehelichte Wirth Petronella Bloch im Beistande des Ehemannes, Wirths Stanislaus Bloch zu Marienthal,

im Wege der Anfechtung

mit dem Antrage: :

1) die vom Bcklagten ad 1 an die Beklagte ad 2 am 14. Dezember 1885 bewirkte Auflassung des Grüundstüks Marienthal Blatt Nr. 23 dem Kläger gegenüber für un- verbindlich und letzteren für bere<tigt zu er- flären, i< wegen einer gegen Ignaß Gray erstrittenen Wechselforderung von 159 H. nebst 69% Zinsen scit dem 24. Dezember 1885 und 2,70 Æ Kosten an das gedachte Grundstü zu halten ;

9) das Urtheil für vorläufig vollstrebar zu er- klären,

und ladet den Beklagten ad 1 ¿ur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor as Königliche Amts- geri<ht zu Schildberg auf : den 18. November 1886, Vormittags 9 Uhr, öffentlich vor. S i i Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gerzaËt.

ta 1 i) Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32483] Oeffentliche Zuftellung. Der Weber Withelin Haußmann von Fri>enhaufen, Oberamts Nürtingen (Königreich Württemberg), vertreten dur< Rechtsanwalt Wextel 11. in Tübingen, flagt gegen seine Ehefrau Karoline Haußmann, geb. Ludi, von Fri>enhaufen, derzeit mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: S wolle für Recht erkannt werden, daß die zwishen den Parteien am 1s, Februar 1879 ges{lossene Ehe wegen bebarrlicher Weigerung der Beklagten, das eheliche Leben mit dem Kläger fortzuseßen, geschieden werde und die Beklagte verpflichtet sci, die Kosten des Rechis- reits zu tragen |

und E die * Bellagie zur mündlichen Ver-

bandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Tübingen auf Mittwoch, den 12. Januar 1887,

Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser ArZzug der Klage bekannt gemacht.

Tübiugen, den 1. Oktober 1886.

Wanderer, i Gerichtsschreiber des Königlicher Landgerichts.

[32559] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zusteiluug. /

Der Kaufmann Hirs< Ascher zu Neustadt in Medlenburg, vertreten durh die Rechtsanwä!te Dres. Scebobm, Scharlah und Westphal, klagt gegen Carl Freimuth, früher hiesclbst, Borstel- mannêweg 74, Hths. 2 wohnhaft, jeyt unbekannten Aufentbalts, aus einem am 10. April 1878 gege- benen baaren Darlehen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zakllung von 193 M

oscher, : c. Gerihts\<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

nebst 6% Zinsen seit dem 24. Iuni 1878, und

a2 5e n ERiGRp din r: