1886 / 236 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16,5 J Loe», per diesen Monat und per Oktober- November 16,60 bez., per November-Dezember per Dezember-Januar —, per Januar»Februa- ver Februar-März —, per März-Ayril —, per ‘April-Mai 16,80 _

Troctene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl, Sa>. Termine höher. Gekündigt Ctr. Kün- dioung8preis #& Loco, per diefen Monat urid per Oftober-November 16,40 4, per November- Dezember —, per Dezember-Januar —, per äIg- nuar-Februar —, per Februar-März —, per April- Mai 16,80 M s

Oclsaaten pr. 1000 kg. Gek. -——. Winterraps #, Sommerraps 6, Winterrübjen , Sommer- rübsen

RNévôl per 100 kg mit Faf. verêzdert. Gekündigt Ctr. Kündigungs8preis #6 Loco mit Faß —. Loco ohne Faß M,

diesen Monat, per Oktober-November und per vember-Dezember 43,3 Gez., per Dezembec-Januar —, per April-Mai 44,1 bez.

Leinöl ver 100 kg loco , Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine geschäftslos. Getündigt Ctr. Kündigyr. s Loco e, ver diesen Monat —, per Oktober- November —, per Nevember-Dezember —, per De- zember-Januar —, ver Januar-Februar 1886, per ian —, per März-April —, per April-

ai —.

Spiritas per 100 1 à 100% = 10090 190. Termine wenig verändert. Gekündigt 210 0001. Kündi- gungspreis 37,7 s, loco mit Faß —, per diesen Monat und per Oktober-November 37,8—37,6— 37,7 kez., ver November-Dezember 37,9—37,8—37,9 bez., per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1887 —, per Februar-März —, per Müärz- April —, ver April-Mai 39,4—39,2—39,4—39,3 bez. per Mai-Juni 39,6—39,5 bez.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 9/ [oco ohne Faß 37,9 bz.

Weizenmehl Nr. 09 23,00—21,50, Nr. 0 21,50 bis 19,50 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 0 15 M héber als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Königsberg, 5. Oktober. (W. T. B.) Ge- treidemartt. Weizen matt. MNogaen loco unverändert, 120 pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 111,50. Gerste still. Hafer unverändert, loco inländ. 112,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 130,00, Spiritus pr. 100 1 100% loco 39,75, per September- Oktober 38,50, Frühjahr 39,50.

Danzig, 5. Oktober. (W.T.B.,) Getreide- markt. Weizen loco geschäftslos, Umsaß 50 Tonnen. Bunt und hellfarbig —, hellbunt 146, bochbunt und glasig 148—150, bunt pr. 12opfd. pr. Oktober Transit 134,00, pr. April-Mai Transit 139,50. Moggen unverändert, loco inländischer pr. 120yfd. 111—113, polnisher oder russischer Transit —, pr. Oktober Transit 91,50, pr. April- Mai 96,50. Kleine Gerste loco 105. Große Gerste loco —. Hafer loco 108, Erbsen loco —. Spiritus vr. 10000 Liter-Prozent loco 37,25.

Peosca, 5. Oktober. (W. T. B) Spiritus leco ohne Faß 35,90, pr. Okftober 36,10, pr. November-Dezember 36,10, pr. April-Mai —,—. Gekündigt 5000 1. Ruhig.

Breslau, 6. Oktober. (W. T.B) Getreide- markt, Spiritus pr. 100 1 1009/6 pr. Oftober-No- veztber 36,10, do. pr. November-Dezember 36,10, do. pz. April - Mai 37,60. Weizen —. Moggen, pr. Oktober 129,00, do. pr. November-Dezember 129,00, do. pr. April-Mai 133,00. Rüböl loco pr. Oftober-November 43,00, do. pr. Avril-Mai 44. Zink: W. H. von Giesche's Erben 13,80 bez. Wetter: st<{ön.

Magdeburg, 5. Oktober. (W. T. B.) Zu>er- beri<t. Kornzucker, exkl, von 96 %/o 20,70, Korn- zuer, exfl., 889 Rendem. 19,60, Nachprodukte, exkl. 759 Rendem. —. Matt. Gem. Naffinade mit Faß 26,00, gem. Melis I. mit Faß 24,50. Still.

Köln, 5. Oktober. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco hiesigec 1725, fremder 18,25, pr. November 16,45, pr. März 16,95. Roggen loco hiesiger 14,25, pr. Novbr. 12,85, pr. März_13,25. Hafer locs 13,50. Nüböl loco 22,70, pr. Dftober 22,40, px. Mai 23,40.

_Bremen, ©. Oktober. (W. T. B.) Petroleum (Schlußbericht) höher. Standard white loco 6,30 Br.

Hawsßurg, °. Oktober. (W.L. B.) Getreide- markt. Weizen loco flau, holfteinischer loco 148,00 —154,090. Roggen loco flau, me>lenburgischer [oco 128,00—135,00, russischer loco flau, 98,00— 100,00. Hafer und Gerste il. Rüböl ill, loco 40¿. Spiritus matt, pr. Oktober 277 Br., pr. Novembex-Dezember 27 Br., pr. April-Mai 263 Br., pr. Mai-Juni 27 Br. _ Kaffee matt, geringer Umsaß. Petroleum feft, Standard white loco 6,48 BVr., 6,80 Gd.,, pr. Oktober 6,20 Gd,, pr. Noveæeber-Dezember 6,30 Gd.

Wien, 9. Oktober. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 9,02 Gd., 9,07 Br., pr. Frübjahr 9,32 Gd, 9,37 Br. Roggen pr.

erbst 6,92 Gd., 6,97 Br., pr. Frühjahr 7,10 Gd.,

„5 Br. Mais pr. Septbr.-Oltober 6,32 Gd., 6,87 Br., pr. Mat-Juni 6,90 Gd., 6,55 Br. Hafer pr. Herbst 6,590 Gd., 6,55 Br., pr. Frühjahr 6,80 Gd,,

6,85 Br.

Pest, 5. Oktober. (W. T. B.) Produkten- marft. Weizen loco flau, pr. Herbst 8,60 Gd, 8,62 Br, pr. Frühjahc 9,10 Gd., 9,11 Br. Hafer pr. Herbst 6,18 Gb., 6,20 Br. ‘Mais pr. 1887 6,15 Gd., 6,17 Br. Kohlraps —.

Amtierdam, 5. Oktober. (W. T. V.) Banca-

(W. T. B) Ge-

ginn 612. Oktober. Roggen

Termine un-

Umsierdam, 5. tæeidenarît. Weizen ver Mai 215. pr. Oktober 120, pr. März 128 à 127.

Auttwenrzwen, 5. Oktober. (W. T. B.) Petro- ¡eummarët (Schlußbericht). Raffinirtes, Type E Loe S s u. N Ves De 153 Vas Br.,

r. Novembex-Dezember Br., r. Januar- Marz 16 Br. Steigend. x

Autwerpeu, 5. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt (Schlußbericht). Weizen ruhig. Roggen ruhig. Pier unverändert. Gerste unbelebt.

Londo, 5. Oktober. (W. T. B.) Havanna-* zu>der Nr. 12 12 nominell, Rüben-Nohzucker 11 matt. Aan der Küste angeboten 4 Weizenladungen.

Liverpool, 5. Oktober. (W. T. B.) Ge- treidemarfkt. Weizen, Mais und Mebl d

billiger. (W. T. B) Baum-

Liverpool, 5. Oktober. i wolle (Schlußbericht). Umsay 7000 B., davon

für Spekulation und Erport 1000 B. Amerikaner rubig, Surats stetig. Middl. amerikanische Lieferung: November- Dezember 515/64 Werth, März-April 53/232 Verkäuferpreis, April-Mai 54 do., Mai-Juvi 511/64 d. do.

Hull, 5. Oktober. (W.T.B.) Getreide- marki. Englisher Weizen ruhig, aber stetig, fremder è d. niedriger, träge.

Glasgow, 5. Oktober. (W. T. B.) Roheifen 4 numbers warrants 41 sh. 25 d. bis 41 h (5 d. ?

Manchester, 5. Oktober. (W. T. B) 12r Water Tarlor 64, 30r Water Taylor 8L, 20r Water Leigh 74, 30r Water Clayton 8, s32r Mock Brooke 8, 40r Mule Mayoll 8, 40r Medio Wilkinson 92, 32r Warpcops Lees 7%, 36r Warp- cops Rowland 84, 40r Double Weston 83, s0r Double courante Qualität 11%, 32“ 116 yds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r 170. Stetig.

Paris, 5. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen ruhig, pr. Oktober 22,40, pr. November 22,50, pr. November-Februar 22,80, pr. Januar-April 23,10. Mehl 12 Marques fest, pr. Oktober 49,40, pr. November 42,75, pr. No* vember-Februar 50,10, pr. JIanuar-April 51,00, Nüböl fest, pr. Oktober 51,25, pr. November 51,50, pr. November-Dezember 51,75, pr. Januar-Avril 52,79. Spiritus träge, pr. Oktober 41,00, pr. No- vember 41,25, pr. November-Dezember 41,25, pr. Sanuar-April 41,75.

Paris, 5. Oktober. (W. T. B.) Rohzu>er 889 ruhig, loco 27,75 à 28,00. Weißer Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 32,30, pr. No- vember 32,50, pr. Oîttober - Januar 32,75, pr. úSanuar- April 33,80.

Havre, 5. Oktober. (W. T. B.) von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. eröffnete unverändert. Hier werthet 57,75 Käufer.

St. Vetersvurg, 9. Oktober. Produktenmarkt. Talg loco 41,00, Weizen loco 11,50. Moggen loco 6,60. Hajer loco 4,50. Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 14,00.

New-York, 5. Oktober. (W.T.B.) Waaren- beriht. Baumwolle in New - York 97/16, do. in New-Orleans 9, Maff. Vetroleuun 70% Abel Test in New-York 6} Gd., do. in Philadelphia 63 Gd. Nohes Petroleum in New-York 6 C., do. Pipe line Certificates D. 634 C. Mehl 2 D. 90 C. Nother Winterweizen loco D. 84# C., pr, Oktober D. 83 C., pr-Novbr. D. 84# C., pr. Juni 1887 D, 93# C. Mais (New) 45#. Zu>ker (Fair refining Muscovados) 49/16, Kaffee (Fair Mio-) 11. S{malz (Wilcox) 6,50, do. Fairbanks 6,75, do. Robe und Brothers 6,90. Sye>k 71, Getreidefracht 4.

(Telegramm New-York der Januar

(Wi B)

Berlin, Central- Markthalle, 5. Oktober. Bericht des städtis<hen Verkaufs-Vermittlers I. Sandmann. Wild. Rehe, Rebhühner und Hasen Loch im Preise und sehr begehrt. Rehe 70—90, Hirsche 2%5-—30, Dammhirsh 35—50, Wildshwein 25— 39 H pr. Pfo, Rebhühner, junge 100==120, alte 80—90 4, Fasanen 3—4 4, Wachteln 50—60, wilde Enten 0,80 bis 1,20, Hasen 3,00 bis 3,75 Æ pvr. Stü>k, Krammetsvögel 93—% per Stück. Auerhahn 3—4,50 Æ, Birkhuhn 1,75—2,50 6 per Stück. Geflügel. Größere Zu- fuhren fetter Gänse per Pfd. 60—70 H er- wünscht. Halbfette Gänse 90—60 HZ per Pfund. Mageres Geflügel is nur mit Mühe und zu sehr niederen Preijen unterzubringen. Gänse 2,50—3,00—6,00 6, junge Enten 1,00—1,50— 2,00 M, junge Hühner 0,55—0,80 46, alte 1,00— 1,70 M, Tauben 30—45 H$, Poularden 4,50— 8 M Butter. Frishe feinste LTafel- butter 2c. 120—128, feine Butter I. 115—122, IT. 100—112, TII. fehlerhafte 82—92, Landbutter I. 92—98, TI. 75—85 F Galizische u. andere geringste Sorten 550—72 . pr. 90 kg. Preise fest. Käse. ECchter Emmenthaler 73—80, Westpreuß. Schweizer- fäse 1. 96—63, II. 60—b5, III. 45—48 M, [Back stein L. fett 22—25 at, II. 12— 18 Æ, Lim- burger 1. 30—35 #Æ, 11. 20—25 M, Rheinischer Holländer Käse 45—58 M, 11. Waare 35 4, echter Holländer 6% 46, GdamerI. 60—70 46, IT. 56—58 t, ¿5ranz. Neufchateler 16 per 100 Stück, Nogquefort 1,20—1,50 M pr. Pfd. Eier 2,00—2,70 pr. Shok. Geräucherte Fische. Rhein- lahs 2,50—2,90 M4, Weser- und Ostseelahs 1,20— 1,40 M, ger. Aale 0,70—1,00—1,30 #, großer Delicateßaal 1,590 4 pr. Pfd., Flundern, kleine 2,00—3,00 Æ, mittel 3,50—6 MÆ, große 8 —16 4, Bü>linge 1,80—4,00 M, Dorsh 3—-10 46 per 100 Stück, Sprotten 40—50 8 per Pfd. Saalthiere. Kleine, 10 cm 0,75—1,00 #6, mittel 1,50—3 M, große 4—10 M per Scho>k, Hummern 1,30 —1,60 #4 per Pfd. Austern 7,50—12 4. pr. 170 Stück. Lebende Fische. Aal, mittelgroße 80—95 s, große 1,10 6, Hecht 60—70 4, Schleie 00—90 per Pfd, Seefische. Lachs 1,00—1,20—1,30 4, Zander, große 80—100 F, Hecht 40—50—65 „t, Steinbutte 70—80 H, Seezunge, große 0,70— 1,00 MÆ, mittel 500—60 S, Scholle 10—29 S, Schellfish, große 20 H, Kabliau 15—20 „H per Pfd, Makrelen 40—60 &$ per St>. Obst und Gemüse. Ungar. Weintrauben 24— 26 M Ochsenaugen und Muskateller Weintrauben 26—28 S. Neue Citronen 30—48 4 _ pr. Kiste. Pflaumen 2,25—4, Birnen 4,20—6,50, Tafelbirnen (—15 M, Aepfel 4,29—6 M, Tafeläpfel 7-——15 4, feinste Sorten bis 25 M4 Pfirsiche 20—30 4 Ananas 2,90—3 M4 per Pfd. Neue saure eingelegte Gurken 1,90—1,80 A pr. Sho>. Zwiebeln 2,295—2,75 A. Kartoffeln weiße 3,50—4 4, rothe 2,80—3 M, blaue 3-—3,60 A per 100 kg. Schalotten 6— 7 M Teltower Rübchen 9—12 4, Me- lonen 15—20 M per Ctr. Scllerie 7—8 M, Meerrettig 7—12 H, Blumenkohl 20—59 pr. 100 St>. Blumen und Blätter. Lorbeer- blätter 3—4 46. per Korb. Rosen 8—12 #6, Rosen- Taospen 2—3 6 yro 1009 Stück.

Generalversammlungeu. Chemnitzer Werkzeugmaschinen- Fabrik vorm. Foh. Zimmermann. Ord. Gen.-Vers. zu Chemniß.

28, Aktien - Gesellschaft Georg Ege- storffs Salzwerke, Hannover. Außerord. Gen. - Vers. zu Hannover. 28, Berliner Fute-Spinnerei und Weberei zu Stralau. Ord. Gen.-

2%. Oft.

Vers. zu Berlin.

L

Weiterberi

m2 —-

s 1

Temperatur |

| Stationen. |!

j | |

t P») |

eres\p tillim.'

in ? Celfius |

o Dot [70 F, = 49 N,

Bar. auf 0 Gr. |

U. d. Me red. in Y

e o F

\

till heiter 1 Dunst 3 wolfenlos 9 wolkenlos 9 wolkenlos still heiter 9 bedeckt 1 bedeckt

Mullaghmore | 756 Aberdeen .. | 757 Christiansund | 766 Kopenhagen . | 766 Stockholm . | 767 Haparanda . | 764 | St. Petersbg. | 760 |NNW

Moskau... |- 755 [NNW

Cork, Queens-/ | | jr 55 |OSO 4shalb bed. E 56 |SSO 4Regen

Helder . ……. | 758 |OSO 2\wolkenlos Sylt es 4 wolfenlos Hamburg . . | 764 |O 3 wolkenl. 1) Swinemünde | 766 |SOD 9 wolfkenl.2) Neufahrwasser| 766 |W 1 heiter?)

Memel .…. | 767 |ONO 2sbedeckt

Paris . ….. | 761 |SSW 2halb bed. | 13 Münster... | 760 |O 1\wolfenlos 12 Karlsruhe .. | 762 |SW 2wolkenlos 16 Wiesbaden . | 761 | till bedec>t*) 14 München .. | 763 |SW H'bedekt 13 Chemniß .. | 763 |NO 1 wolkenl.5) 12 Berlin... . | 764 |OND 3 wolkenl.6) 9 Breslau... | 765 |OSO s3\wolkenlos 8 Se d Air. 62 [SD 4halb bed. 14 Na 4. T6 D 1Nebcl 16

1) Dunstig. 2) Nachts Thau. ?) Reif. #4) Nachts Thau. *) Nebel, Thau. $) Thau.

Anmerkung: Dic Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Europa südlich diefer Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Nichtung von West nach Oft eingehalten.

Skala für die Wind stärke: 1 = leiser Zug 2 leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, v = fris, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Stur, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Uebersicht der Witterung.

Die Wetterlage hat \si< im Allgemeinen wenig verändert, nur ist im Westen die Luftdruckverthei- lung glei<hmäßiger geworden. Ueber Deutschland ist im Norden bei leichten östlihen Winden und Ab- nahme der Temperatur das Wetter heiter, im Süden bei meist \{wacher südwestlicher Luftströmung und Zunahme der Temperatur trübe. Nennens- werthe Niederschläge werden niht gemeldet. Im nordostdeutsben Küntengebiete fand stellenweise Neifs- bildung statt.

O

2000

A 2 —_- L —- C) S s

|

Königlihe Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. Keine Borstellung.

Erste Symphonic-Soîirée der Königlichen Kapelle.

Schauspielhaus. 198. Vorstellung. Der geheime Agent. Lustspiel in 4 Akten von F. W. Hackländer. In Scene gesetzt vom Dircktor Deetz. Unfang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 186. Vorstellung. Nrmide. Große heroische Oper in 5 Abtheilungen, nah dem Französishen des Quinault, übersetzt von I. v. Voß. Musik von Glu>. Ballet von Paul Taglioni. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. v. Ghilany, Frl. Leisinger, Hr. Bet, Hr. Niemann, Hr. Schmidt, Hr. Ernst.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 199. Vorstellung. Torquato Taffso. Schauspiel in 5 Akten von Wolfgang von Goethe. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Haus Four- chambault.

Freitag: Don Carlos. Anfang 6{ Uhr.

Sonnabend: Cin Tropfen Gift.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann. Donnectstag: Gastspiel des Hrn. Felix Schweig- hofer. Leßte Woche. Zum 27. Male: Ein Vligtz- mädel. Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Carl Costa. Musik von C. Millöcker.

Freitag: Dieselbe Borstellung.

Amor. Großes Ausstattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dekocationen von E. Falk. In Scene geseßzt von Ettore Goppini von der Scala in Mailand. 74 Uhr: Großer „Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt von 750 Personen. Anfang 7 Uhr.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Direktion: Julius Fritsche. Chausseestraße 25—26. : Donnerstag : Mit vollständig neuer Ausstattung, zum 13. Male: Der Nachtwandler. Operette in 3 Akten (der erste Akt in 2 Bildern) von Zell und Genée. Musik von Louis Roth. Dirigent Herr Kapellmeister Federmann. In Scene geseßt von Julius Fritsche,

Die neuen Dekorationen: a. Der Hafen von Vlissingen, b. Zimmer beim Bürgermeister, e. Garten, d, Haus mit Straße in Vlissingen, gemalt vom Kai}. russishen Hofmaler Hrn. Bredow. Die neuen Kostüme nah den Figurinen des Hrn. Fritz- mann vom Ober-Garderobier Hrn. Fuchs und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt.

Freitag: Der Nachiwandler.

Residenz =- Theater. Direktion: Anton Anno.

Donnerstag: Zum 41. und vorleßten Male: Die Danischeffs. Schauspiel in 4 Akten von Pierre Newsky. MRegie: Hr. Anton Anno.

Krolls Theater. Sonntag: Erstes Coucert

der Frau Amalie Joachim.

Oa N a. Greisengesang; b. Schlummer- lied; c. Der Musensohn v. Schubert. 2) 5 Lieder aus „Der Trompeter von Sä>ingen“ v. G. Hen- chel. -3) „Die verfallene Mühle“ v. Loewe.

4) a, „Der Tod ist die Kühel der Nacht“; b. „Wir

wandeln“; e. „Dort in den Weiden“ v. Brahms 5) a. „Liebesglaube“; b. „Nächtlihe Pfade“ v. R Fuchs; c. „Der Schmetterling“ ; „Verbotener Weg* v. C. Bohm; d. „Nach sieben Jahren“ y Prochászka. ;

Billets à 3 H, 2 M, 1 t 50 A ind vorber zu haben an der Kasse und den bekannten Verkagufs- stellen.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: 7. Gast, spiel der Fr. Marie Geistinger mit den Mitgliedern des Friedrich - Wilhelmstädtishen Theaters: Zum 7. Male: Drei Paar Schuße. Lebensbild" mit Gesang in 3 Abtheilungen und einem Vorspiel von Carl Goecrlitz, bearbeitet von Alois Berla. Musik von Carl Millö>ker. (Leni: Fr. Marie Geistirger als Gast.) Anfang 7 Uher.

Freitag u. folgende Tage: Drei Paar Schuhe,

Walhalla - Theater. Dennerstag: Z. 199, M. Dou Cesar. Operette in 3 Akten von D. Walther Musik von R. Dellinger. :

Sonnabend: Zum 1. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas, Donnerstag: Zum 1. Male: Der Jongleur.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Hanna Friedländer mit Hrn, Kand des böh. Schulamts Justus Baltzer (Sagard= Stettin). Frl. Marie Zühl mit Hrn. Premier- Lieut. Carl Wilhelmi (Stargard i. Pomm.). Frl. Else Grabi mit Hrn. Forstreferendar van Bloten (Hameln).

Verchelicht: Hr. Dr. Berthold Freier mit Frl, Marie Korth, Hr. Sccond-Lieut. Graf Wil- liam Kielmansegg mit Frl. Charlotte Bauer (Kassel). Hr. Intendantur-Assessor und Lieut, Th. Fontane mit Frl. Martha Soldmann

(Münster i. W.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Bau- meister E. Heimann. Hrn. General - Super- intendenten Poetter (Stettin). Hrn. Hch. von Graevenißz (Schilde). Hrn. Landrath Dr. Kruse (Altena). Hrn. Regierungs - Rath Folleber (Bromberg).

Gestorben: Hr. Hauptmann a. D. Carl Runel (Hobenlimburg). Hr. Geh. Rath Majoratsherr E. C. von Steinberg (Brüggen in Hann.). Hr. Pastor A. Matthisson (Westerhüfen).

nv

Zwangsvollstre>unge#r, Aufgebote, Vorlavungen u. dergl. [32717]

Im Zwangsversteigerungsverfahren, betreffend die zur Heinrich Suhr>te'shen Konkursmasse gehörige Erbpachtstelle Nr. 16 zu Gallin ist zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwalters und zur Er- flärung über den Theilungsplan, welche zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichts\chreiberci ausliegen, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin guf

Freitag, ven 22. Oktober 18886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte bestimmt. Boizenburg, den 4. Oktober 1886. Großherzogliches Amtsgericht. Veröffentlicht: Freyer, Akt.-Geh.

[32771] Todeserklärungsaufgebot.

Der am 5. August 1844 zu Neuhof, Kreis Ucecer- münde, in Pommern, geborene, in Altona domizilirk gewesene Zimmermann August Carl Friedrich Lüpfke, ein Sohn der Eheleute Arbeiter Friedrich Lüpke und Maria, geb. Fink, welcher zufolge Beschcinigung des Hamburger Secamts am 24, Ottober 1882 als Zimmermann auf dem Hamburger Dampfschiff „Lotharingia“ von Hamburg aus nah St. Thomas in See gegangen und muth1naßlich mit diesem Schiffe auf dieser Fahrt untergegangen ist, wird auf den Antrag seiner Ehefrau Wilhelmine Louise Ernestine, geb. Ulrich, in St. Pauli, hierdurch gerichtlich auf- gefordert, sich bis zu dem auf ;

den 14. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im hiesigen Amts- gericht zu melden, widrigenfalls er auf den Antrag seiner obgenannten Chesrau sür todt erklärt wer- den wird.

ltona, den 1, Oktober 1836.

Königliches Amtsgericht, Abiheilung V. Veröffentlicht: Kanzleirath Over, I. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32786] Bekanntmachung.

Das aus der Schuldverschreibung vom 23. Februar 1864 und dem Hypothekenbuchs-Auszuge vom s. März 1864 bestehende Hypothekendokument, aus welchem in der 11]. Abtheilung des Grundbuchblattes des dem 2. Haase gehörigen, Köpnickerstraße 191 be- legenen, im Grundbuche des Königlichen Autsgerichts Berlin 1. von der Louisenstadt Band 46 Nr. 224d verzeichneten Grundstücks unter Nr. 4 eine Forderung von 530 Thaler 14 Sgr. 8 Pf. nebst Zinsen für Herrn Karl Christian Brandt in Riesa haftet, ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. hier- felbst vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, 30, September 1886.

Sa I S Gerichts\<hrciber des Königlichen Abtheilung 48.

Amtsgerichts I,

[32794] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schneiders Bartels, Agnes, geb. Görliß, zu Magdeburg, vertreten dur< den Jultlz- rath Krets{<mann, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Chemann, den Schneider Karl Heinrih Bartels, A böslichen Verlassens, mik dem Antrage: die Che zu trennen und den Be- klagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Nechts\treits vor dic erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 21. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 30. September 1886.

: _ Ungnad, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts, i. B-

Deutscher Reichs-Anzeiger

M —— | Das | j

| SW., Wilhelmstraße Nr. 32. j Einzelne Uummern ko

Alle Post-Austalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

Und

j

: :

Daira Gta icwiGs —3

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 Juserate uimmt an: dié Königli<he Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

I En E

M 286.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Sanitäts-Rath Dr. Gerber zu Hannover, dem rovinzial-Schul-Sekretär a. D., Kanzlei-Rath Schiller zu ordon im Kreise Bromberg, bisher zu Posen, und dem Eisenbahn-Sekretär Stromberg zu Elberfeld den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem bisherigen Landgerichts- Präsidenten in Brieg, Dechend, jeßt zu Breslau, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie den evangeli- {en Lehrern Willimczik zu Seesken im Kreise Oleßko, Sporn zu Freudenberg im Kreise Ober-Barnim, Dally zu Wolkow im Kreise Demmin und Duls zu Altluneberg im Kreise Geestemünde das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Nei.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Geheimen Registratoren im Neichs-Justizamt, Pfaffe- roth und Lehmann, den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Jn Rosto wird am 25. d. M. mit einer Seesteuer- manns- und Seeshiffer-Prüfung für große Fahrt be- gonnen werden.

Königreich Preußen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Auf Grund des $. 28 des Regulativs über Ausbildung, Prüfung und Anstellung für die unteren Stellen des Forst- dienstes in Verbindung mit dem Militärdienst im Jäger- Corps vom 15. Februar 1879 werden bei den Königlichen Regierungen zu Potsdam, Stettin, Köslin, Stralsund, "l Breslau, Liegniß, Oppeln, Magdeburg, Wiesbaden,

öln und Trier, sowie bei der Königlihen Hof-

fammer zu Berlin neue Notirungen forstversorgungs8- berehtigter Jäger der Ql A I bis auf Weiteres dergestalt ausgeschlossen, daß bei den genannten Behörden nux die Meldungen solcher im laufenden Fahre den Forst- versorgungsschein erhaltenden Jäger angenommen werden dürfen, welhe im Bezirk derjenigen der vorgenannten Be- hörden, bei welcher sie si< melden, zur Zeit des Empfangs des Forstversorgungsscheins im Königlichen Forstdienst bereits länger als 2 Jahre beschäftigt sind.

Die Zahl der Anwärter is gegenwärtig am geringsten in den Regierungsbezirken Arnsberg, Stade, Kassel, Osnabrük und Erfurt. :

__ Vorstehendes ist alsbald dur< das Amtsblatt zur öffent- lihen Kenntniß zu bringen.

Berlin, den 28. September 1886.

Der Minister für Landwirthschast, Domänen und Forsten. Jn Vertretung : Marcard.

An sämmtliche Königliche Regierungen (exkl. Sigmaringen).

Abgereist: Se. Excellenz der Staats-Minister und Minister der öffentlihen Arbeiten, Mayba ch, nah Westfalen.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. Oktober. Se. Majestät der Kaiser und König haben, wie „W. T. B.“ aus Baden- Baden meldet, bei dem gestrigen shlehten Wetter keine Aus- fahrt gemacht und allein dinirt. i

An dem Diner bei JFhrer Majestät der Kaiserin und Königin nahmen die Prinzen Hermann“ und Gustav von Sachsen-Weimar, Fürst und Prinzessin Fürstenberg und Graf Wilhelm von Bismarck Theil.

Se. Kaiserliche Hoheit der Großfürst Michael von Ruß-

land und Familie sind abgereist.

_— Dem Magistrat is auf seine an JFhre Majestät die Kaiserin und Königin gerichtete Geburtstags- Glü>wunsch-Adresse folgendes Dankschreiben Jhrer Majestät zugegangen:

Die Eingabe an Meinem Geburtsfest gewährt Mir von Neuem Anlaß zu dem Ausdru>k wahrhafter Dankbarkeit für diese, wie für alle Mich erfreuenden Kundgebungen der Stadt Berlin. Den theil-

nahmsvollen Worten der Glü>kwuns<-Adresse entnehme Ich den Hin- weis auf ernste und freudige Begebenheiten Meines zurückgelegten Lebensjahres; mit Genugthuung darf Ich zu den lebteren die Hul- digung zählen, welhe im Reichslande Sr. Majestät dem Kaiser und König, Meinem Gemahl, entgegengebraht wurde, und deren Eindru> im ganzen deutschen Vaterlande freudigen Widerhall gefunden hat. Dankbar bli>e Ih auf jüngst vergangene Tage und mit Vertrauen auf Gottes gnädigen Schuß in eine friedlihe Zukunft. Möchte sie der großartigen Entwi>elung der Stadt und dem Wirken der Wohl- thätigkeit in derselben dienlih sein, die als ein wahres Bedürfniß stets warm von Mir befördert werden wird. Baden-Baden, den 2. Oktober 1886. Angusta.

Durch Allerhöchsten Erlaß vom 24. September d. J- ist genehmigt worden, daß bei dem von der Staats-Bauverwal- tung auf Grund des Geseßes vom 9. Juli d. F. auszuführenden Bau der Kanalstre>e von Dortmund ezw. Herne über Henrichenburg, Münster, Bevergern und Pê&penburg nah der unteren Ems, einshließlih der Anlage änes Seitenkanals von Oldersum nah dem Emdener Binnenhafen nebst ent- sprechender Erweiterung des leßteren, das #Enteignungs- ret zur Erwerbung, bezw. zur dauernden Beschränkung des Grundeigenthums in Anwendung gebracht werde.

Die Sicherstellung des Eitigebrachten einer Ehefrau Seitens ihres Gatten in der - der Gattin bekannten Absicht, seine Gläubiger zu beng<theLWligen, ist nah einem Urtheil des Reichsgeri{ht>, T. Civifsenats, vym 31. Mai d. J., anfehtbar. „Allerdings kann der Anfehtungs- grund des $. 3 Nr. 4 des Anfechtungsgeseßes vom 21. Juli 1879 auf eine Sicherstellung des Eingebrachten, zu welcher der Schuldner dur< die Bestimmung des $8. 255 Allg. L. R. Th. 11 Tit. 1 verpflihtet war, keine Anwendung finden. Allein daraus läßt si< nicht folgern, daß eine der- artige Sicherstellung au<h der Anfehtung aus $. 3 Nr. 1 des Gesetzes vom 21. Juli 1879 entzogen sei. Jn der Nr. 1 des L 3 das. sind nicht, wie in den Nr. 2, 3, 4 bestimmte Arten von Rechtsgeschäften als Gegenstand der Anfechtung bezeichnet, sondern für anfechtbar erklärt Rechtshandlungen jeder Art, welche der Schuldner der dem anderen Theile bekannten Absicht, seine Gläubiger zu benachtheiligen, vorgenommen hat. Daß dana auch solche Rehtshandlungen, welhe von dem Schuldner zur Erfüllung einer thm geseßlih obliegenden Ver- pflihtung vorgenommen sind, der Anfechtung aus 8. 3 Nr. 1 unterliegen können, erscheint unbedenklih und ist von dem Reichsgerihte wiederholt ausgesprohen wor- den. Weder aus den Worten des Geseges no<h aus inneren Gründen läßt \si< die Annahme rechtfertigen, daß die Absicht einer Benachtheiligung der Gläubiger grund- säßlih überall ausgeschlossen sei, wo der Schuldner nur das- jenige gethan hat, wozu er nah dem Geseße im Wege Rechtens angehalten werden konnte. Vielmehr wird in jedem derartigen Falle nah den concreten Umständen zu O sein, ob die Absicht des Schuldners ledigli<h auf die Erfüllung seiner ge- sezlihen Verpflihtung oder zugleih auf Benachtheiligung seiner übrigen Gläubiger durch die Verringerung der zu deren Befriedigung erforderlihen Vermögensobjekte gerichtet gewesen ist, und ob leßterenfalls dem anderen Theile die Benachtheili- gungsabsiht des Schuldners bekannt gewesen ist.“

Bayern. Münqhen, 5. Oktober. Das schon telegraphisch erwähnte Handschreiben des Prinz-Regenten vom 92. d. M. lautet nah der „Allg. Ztg.“ wörtlih folgender- maßen:

Zurückgekehrt von der Reise, welhe Ih zum Besuche einiger Städte unternahm, ist es Mir dringendes Bedürfniß, für die zghl- losen herzli{sten Beweise treuer Liebe und Ergebenheit Meinen wärmsten und lebhaftesten Dank öffentlich auszusprechen. Nicht blos die Städte, denen Mein Besu<h zunä<hst galt: au benahbarte Orte und Gegenden, welche der Zug ledigli durch- eilte, haben Mir die rührendsten Akte der Huldigung dargebracht. In- fonderheit hat es Mich erfreut, daß Bürgermeister der Landgemeinden ih in so großer Zahl zu Meiner Begrüßung einfanden, M zu gleihem Zwecke Veteranen-, Feuerwehr- und Turnverbände, fowie sonstige Vereinigungen si< fast allenthalben fammelten. Den würdigen Sclluß all dieser patriotischen Kundgebungen bildete der Willkommgruß, den Mir die Gemeindekollegien der Haupt- und Residenzstadt geboten haben. Ich. werde stets mit ungetheilter Be- friedigung auf die Tage zurü>bli>en, in tenen sih in Stadt und Land die tief- und festgewurzelte Anhänglichkeit an Bayerns Se Haus wieder in so strahlendem Lichte gezeigt hat. ögen die altererbten Tugenden des bayerischen Volkes, welhe die Grund- lage der Eintracht und gedeihliher Entwi>kelung im Innern sind, für alle Zukunft ih in gleih unges<hwächtem Glanze erhalten und be- währen zum Wohle des Vaterlandes.

München, den 2. Oktober 1886. Luitpold, Prinz von Bayern.

Oesterrei<-Ungaru. Wien, 5. Oktober. (Wien. Ztg.) Jn der heutigen Sizung des Abgeordnetenhauses inter- pellirten die Abgg. Magg und Genossen den Justiz-Minister wegen der Nachricht von einem Erlaß an das Prager Ober- Landesgericht über die Amtss\prache bei den Senaten: ob diese Meldung richtig sei, auf welehe Ober-Landesgerichts- sprengel si< der Erlaß beziehe und wie die Regierung den Erlaß Angesichts der bestehenden Normen zu rechtfertigen ge- denke. Bei der ersten Lesung der Vorlage wegen Be- de>ung des Mete lprdernil[es der Staatsbahnen meldete \ih der Abg. Schaup zum Worte. Der Präsident erklärte, er werde, wenn Jemand zu dem Gegenstand sprechen sollte, den- selben auf die nähste Tagesordnung stellen, weil der durch die Ministerkonferenz am Erscheinen verbiiherte Finanz-Minister sich an der Debatte betheiligen wolle. Der Gegenstand wurde darauf von der Tagesordnung abgesezt. Nach den Ergänzungs- wahlen für verschiedene Aus)\chüsse wurde die Verhandlun betreffs des Exekutionsverfahrens fortgesegt und die 88. und 5 des Aus\{hußentwurfs unverändert angenommen. Ver Abg. Knoy interpellirte den Minister des JFnnern: warum den Offizieren der Garnison der Besuch des deutschen Kasinos in Prag verboten sei. Der Abg. Steiner interpellirte in Grundsteuersachen.

6, Oktober. (Presse). Der Marquis von Bac- quehem, welcher gestern den Handels-Minister Szechenyi besuchte, konferirte gestern Abend mit dem Minister-Präsidenten Tisza sowie mit den Ministern Szapary und Ra

Pest, 4. Oktober. Drag: Ztg.) Der ungarische inister- Präsident von Tisza beabsichtigt, sobald die Verhandlungen mit der österreichischen Regierung in Betreff der no< obshwe- benden Details der Ausgleichsangelegenheiten zu Ende ge- führt sind, dem darin eichstage einen Antrag auf Entsendung einer Regnikolar-Deputation behufs Feststellung der Beitragsquote zu den gemeinsamen Ausgaben u unterbreiten. Die ungarische N wird da im nächsten Monat mit der gleichzeitig zu entsendenden Quoten-Deputation des Reichsraths die Berathungen in Pest pflegen können.

Großbritannien und Frland. London, 9. Oktober. (A. C.) Das Auswärtige Amt veröffentlicht den Wortlaut der am 24. Zuli d. J. in Peking unterzeichneten britis <- <inesis<hen Konvention bezüglih Birmas und Thibet s. Die Konvention enthält fünf Artikel, welche wie folgt lauten: :

Art. 1. Da es die Sitte Birmas gewesen, alle 10 Jahre Missionen zu entsenden, um Artikel ‘örtliher Erzeugnisse zu über- reiben, willigt England ein, daß die höchste Autorität in Birma die herkömmlichen 10 jährigen Missionen entsenden solle, und zwar sollen die Mitglieder dieser Missionen Birmanen sein.

Artikel 11. China willigt ein, daß in allen Dingen, welche die von England jeßt in Birma ausgeübte Autorität und Herrschaft be- treffen, ès England freistehen soll, Alles zu thun, was es für angezeigt und gehörig findet. ; :

Art. 111. Die Grenze zwis<hen Birma und China soll dur<h eine Grenzregulirungs-Kommission abgeste>t werden und die Regelung der Verhältnisse des Grenzhandels soll dur eine Grenzhandels-Kom- mission erfolgen, während beide Linder einwilligen, den Handel zwishen China und Birma zu {hüten und zu ermuntern. :

Art. 1ŸV. Da eine von der chinesischen Regierung eingeleitete Untersuchung der Umstände das Bestehen vieler Hindernisse im Wege des in dem Sonderartikel des Chefoo- Abkommens vorhergesehenen Mission nah Thibet ergeben hat, willigt England ein, die Mission unverzüglich abzubestellen. Mit Bezugnahme auf den Wunsch der britischen Re- gierung, Anstalten für den Grenzhandel zwischen Indien und Thibet zu treffen, wird es die Pflicht der cinesishen MRegierung sein, nah sorgfältiger Prüfung der Umstände Maßnahmen zu ergreifen, um die Bevölkerung zur Förderung und Entwickelung des Reichs zu ermahnen und zu ermuntern. Sollte dies unthunlih sein, fo soll die cinesis<he Regierung alsdann sorgfältig dazu schreiten, Handelsbestim- mungen zu erwägen; wenn jedoch gefunden werden sollte, daß unüber- windliche Hindernisse bestehen, wird die britishe Regierung auf den Punkt nicht ungebührlih dringen. : E

Art. V. Die gegenwärtige Konvention soll ratifizirt werden und die Auswechselung der Notifikation soll fobald als mögli<h nah dem Termin der Unterzeichnung derselben in London erfolgen.

6. Oktober. (W. T. B.) Der Generalrath des sozialdemokratischen Bundes erließ heute ein Ma- iten, in welchem, unter Hinweis auf den in Folge der immer größer - werdenden Arbeitslosigkeit herrshenden Noth- stand, die beshäftigungslosen Arbeiter in London aufgefordert werden, sih dem Aufzuge des Lordmayors am 9. November anzuschließen, um dem Lande auf diese Weise ihre Lage und die daraus sih ergebenden Gefahren vor Augen

zu führen.

Frankreih. Paris, 5. Oktober. (Köln. 3tg.) Der Finanz-Minister weigert sih, die vom udget- aus\<huß angenommene Einkommen steuer zum Geseß- entwurf vorbereiten zu lassen, und fordert den Budgetausshuß auf, selber den betreffenden Entwurf aus- arbeiten: sollte die Deputirtenkammer dann diesen Ent- wurf annehmen, so würde er sein Portefeuille auf- geben. Der spanische Botschafter hat die Aufmerksam- keit der französishen Regierung auf die Pyrenäen-

grenze gelenkt, wo gegenwärtig eine gewisse Wühlerei ge-