1886 / 244 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[34549] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. Sachs zu Kattowitz, vertreten dur< den Nehtsanwalt Justizrath Morgenroth, klagt gegen die Frau Spediteur Pauline Grätner, geborene Zernik, zu Wien 11, Mühblfeldgasse 6, und Genossen, wegen Bewilligung der Ertheilung der Vollstre>ungs8- klaufel mit dem Antrage: die Beklagten zu ver- urtheilen, darin zu willigen, daß ihnen gegcnüber als Erben der Wittwe Handel Zernik, geborenen Aschner, zu Kattowitz der Klägerin die Vollstre>kungsklausel zu dem Erkenntnisse des vormaligen Königlichen Kreisgerichts zu Beuthen O.-S. vom 22, September 1879 C. V. Nr. 358/79 ertheilt wird, und ladet die Mitangeklagten :

a. Bautechniker Oscar Zernik und b. Kaufmann Adolf Zernik, unbekannten Aufenthalts,

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf den 29. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Veuthen O.-S., den 4. Oktober 1886.

Barbarino,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [34559] Oeffentliche Zustellung.

Adam August Franz, früher Notar in Aumeß, vertreten dur<h Liquidator Schaa>k in Diedenhofen, lagt gegen Nikolaus Barthelemy, genannt Coco, Tagelöhner in Sancy (Meurthe u. Mosfelle), Frank- rei, und Andere, wegen Theilung, mit dem Antrage dur vorläufig vollstre>bares Urtheil :

1) den öffentlihen Verkauf eines dem Beklagten gemeinschaftli< mit Anderen zugehörigen, in Bollingen Sekt. A. Nr. 36 und 37 belegenen Wohnhauses mit Stallung und daran \toßen- dem Aker dur Notar Poncelet in Aumehß zu verordnen, E

2) Parteien zur Auseinandersezung vor besagten Notar zu verweisen,

3) die Kosten der Masse zur Last zu legen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlite Amtsgericht zu Diedenhofeu auf

den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Ußr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berger, Gerichtsschreiber des Katserlichen Amtsgerichts.

[34555] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Faulwasser zu Erfurt, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Kelsch daselbst, klagt im Wechselprozesse gegen

1) den Einwohner Karl Raßbach aus Egstedt, jeßt

in unbekannter Abwesenheit, 2) dessen Chefrau Auguste Raßbach, geb. Müller,

zu Egstedt, aus dem Wechsel rom 6. Juli 1836 über 150 M. und der Protest-Urkunde vom 28. September 1886 mit dem Antrage auf solidaris<he Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 153 4 50 -, ein- \<ließli<h 3 4 Wechselprotestkosten und 50 „F Pro- vision nebft 6 °/0 Zinsen j

a. von 150 e seit 28. September 1886,

b. von 3 M. 950 „H seit dem Tage der Zustel-

lung der Klage,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht ¿u Erfurt, Zimmer Nr. 11, auf den 9. Dezember 1886, Vormittags 97 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung in An- sequng des in unbekannter Abwesenheit lebenden Mitbeklagten, Landwirths Karl Raßbach, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 9. Oktober 1886.

Hubert, als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung T1.

[34563] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Margarethe Bienert, geb. Brauer, zu Arnstadt, vertreten dur< den Justizrath Bärwinkel daselbst, klagt gegen den Kastellan Robert Louis Bienert von Arnstadt, jeßt in unbekannter Abwesen- heit, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen beiden Theilen bestehende Ehe dem Vande nah gäânzlih zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlich Pr. Land- A für das Fürstenthum Schwarzburg-Sonders-

ausen zu Erfurt auf den 10. Januar 1887, Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 13. Oktober 1886.

ï Stüber,

Gerichtsschreiber des Königlich Pr. Landgerichts

für das Fürstenthum Schwarzburg - Sondershausen, i Civilkammer.

[34560] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Schuhmachers Peter Hansen An- kersen in Flensburg, vertreten dur<h den Rechtsan- walt Bong-Schmidt in Flensburg,

gegen scine Ehefrau Franziska Amalie Mathilde Ankersen, geb. Jessen, unbekaunten Aufenthalts, | wegen Ehescheidung, ist zur Ableistung des dem Kläger dur< Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Flens- burg vom 3. Juli 1886 auferlegten Eides, sowie zur weiteren mündlihen Verhandlung des Rechté- streits, auf Antrag des Klägers vom 6. Oktober 1886, Verhandlungstermin auf

Sonnabend, dex 8. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor der T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts in Flensburg anberaumt worden.

Die Beklagte wird zu diesem Termine mit der Aufforderung geladen, einen bei dem erwähnten Ge- rihte zugela)senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Termin bekannt gemacht.

Flensburg, den 12. Oktober 1886.

abe Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[34554] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenbesitzer Hermann Horn zu Obergrunau bei Roßwein, vertreten dur< den Rechtsanwalt Herkner in Döbeln, klagt gegen ten Kaufmann Hugo Eichler zu Döbeln, jeßt unkekannten Aufenthalts, wegen Erfaßzes ciner Summe von 1444 A sammt Anhang und Erstattung von 63 4 mit dem Antrage auf kostenpfiäichtige Verurtheilung des Beklagten zur Bezablung von 1444 4. sammt Zinsen zu 5 v. H. und zwar von 244 M vom 6. Februar 1886, von 200 M. vom 18. Februar 1886 und von 1900 vom 1. Mai 1886 an gerechnet, sowie zur Erstattung von 63 M Zinsen und+ Prozeßkosten in der Prozeßfsache Placzek & Lipschiß gegen den Kläger, und ladet den Be- fiagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 4, Fanuar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schenk, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[34552 Oeffentliche Zustellung.

Balthaser Schmandt 1X. von Steinberg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Reatz in Gießen, klagt gegen seine Chefrau Johannette, geborene Guler, Veklagte, unbekannt wo? in England abwesend, mit dem An- trage, die Ebe der streitenden Theile wegen böslicher Belassung Seitens der Beklagten vom Bande zu trennen, ref exp., und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Gießen auf

Montag, deu 31. Januar 1387, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gießen, den 12. Oktober 1886.

Der Gerichts\{reiber des Großherzogl. Landgerichts: (L. 8) I. V.: Grünewald.

[34551]

Das Dienstmädchen Auguste Barsties aus Tilsit Élagt gegen den Tischlergesellen Kühn, früher aus Gr. Friedrihsdorf, dessen jetziger Aufenthaltsort unbekannt ist, auf Nückzahlung eines ihm am 16. No- vember 1884 gegebenen Darlehns von 73 4 50 5, mit dem Antrage, den Beklagten zur Hahlung von 73 M 50 „H fTostenpflichtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu crklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits zu dem auf den 23. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht anberaumten Termin. Dies wird zum Zwecke der Zustellung an den Be- klagten öffentlich bckannt gemacht.

Heinrichswalde, den 25. September 1886.

Königlihes Amtsgericht.

[34561] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Schuhmacher Meyer, Emilie, geb. Meyer, in Soldin, vertreten dur< den Zustiz- rath Corsepius hier, klagt gegen ihren Ghemann, den Schuhmacher Hermann Meyer, früher zu Soldin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung auf Ehetrennung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Vand der Che zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. (ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 5. Februar 1887, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 4, Oktober 1886. | Pommorsky, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[34558] Oeffentliche Zustellung.

Der Meßger David Weill zu Kembs klagt gegen den Joseph Nico, Mezger, früher in Dornach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend,

1) aus einem Wechsel vom 20. Mai 1886, ver- fallen am 20. Juli 1886,

2) aus einem zweiten Wechsel vom 20. Mai 1886, verfallen am 20. August 1886,

9) wegen käuflich gelieferten Fleisches,

mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von:

a. 36 e als Betrag des T. Wechsels, nebst 69/6 Zinsen seit 23. Juli 1886,

b, 36 A als Betrag ded IL. Wechsels, nebst 6 2 Zinsen scit 21. August 1886,

__c. 6,31 M für Fleiihlieferungen, nebst 59/0 Zinsen seit dem Klagetage,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geriht zu Mülhausen i. E. auf

den 30. November 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i : Koeßler, Gerichtss{Greiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[34548] Oeffentliche Zustellung.

Der Friedri< Wilhelm Ankelin, Schneidermeister zu Mülhausen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Croissant, klagt gegen den Arminio Zaschetta, früher Maurer, jeßt Adcerer, zuleßt in Busen (Valle Galanfa, Kanton Graubünden, Schweiz), jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Rest an Kostgeld aus dem Jahre 1884 mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung des Betrages - von 87,30 F. nebst 5 9% Zinsen vom Klagetage an, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Mülhausen auf :

den 10. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

humadher,

[34557] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhäntler Michael Vogel zu Mülhausen Flaat gegen den Emil Nauh, Wirth, früher in Mül- bausen wohnhaft, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen ciner Forderung für Weinlieferungen vom 3. und 22. Oktober 1885, mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 114,84 4 nebft 5 °/9 Zinsen seit dem Tage der Klage, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Mecbtsstreits vor das Kaiser- liche Amtsgeri{t zu Mülhausen i. E. auf den $0. November £886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der séffentilihen Zusteüung wird dicfer Ruszug der Klage bekannt gemacht.

Koeßler,

Gerihts8\{reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[34547] Königl. Amtsgeriht München I., Abtbeilung A. für Civilsachen.

In Sachen des Schneidermeisters Anton Ebner, äußere Nymphenburgerstraße 1, Klägers, vertreten dur den Kgl. Advokaten und Nechtsanwalt Siegel II. dabier, gezen Bauer, Georg, früher Commis dahier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wird Letzterer zur mündlichen Verhandlung über den klägerischen Antrag auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 105 4. 90 4 Restshuld für im Februar 1883 geliefert erhaltene Kleidungsstücke, nebst 59/9 Zinsen hieraus vom 1. Januar 1884, eventuell vom Tage der Klagezustellung in die öffentlihe Sißung des oben genannten Gerichts vom

Donnerstag, den 2. Dezember 1886, Vormittags Y Uhr, Sitzungszimmer 14/7]. , nah erfolgter Bewilligung

der öffentlichen Zustellung- geladen.

München, den 12. Oktober 1886.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

S) Hageuaner.

[34561] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Julie Adolfine Louise Wiegand, geborne Töpfer, jeßt in Gelsenkirhen i. Westf. aufhältlich, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Moenich in Gotha, klaat gegen ihren Chemann, den Schuh- fabrikanten Rudolf Carl Wiegand, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung auf Grund bös- lier Verlassung na<h $. 65 des Chegesetzes, mit dem Antrage auf Urtheil dahin:

daß die zwischen den Partcien bestehende Che zu trennen, der Beklagte auch als \<huldiger Theil zu betrabten und verbunden fci, die Prozeßkosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Ne<<hts\treits vor die Il. Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf : den 8. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Nufforderung, einen bei“ dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Nuszug ‘der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 14. Oktober 1886.

Ditel, Landgerichts-Sekretär,

Gerichis\chreiber des Herzoglichen Landgerichts. [34562] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Dekonom Serkcr, Minna, geb. Wächter, zu Noldisleben, vertreten dur den Justiz- Nath Nebe in Naumburg a. S, klagt gegen ihren Ghemann, den Oekonomen Friedri<h Gerber aus Roldisleben, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ebe zu trennen und den Be- klagten für den allcin {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlißen Verhands- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichis zu Naumburg a. S. auf den 3. Februar 1887, Vormittags 9:7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ri<te zugelasscnen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêëzug der Klage bekannt gemacht.

Schneider, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[34553] Oeffentliche Ladung. _In der Streitsahe des Ockonomenïohnes Johann Brehm von Mittelchrenbach gegen den Ockonomen- fohn Ioh. Gg. Rackelmann von Weingarts, wegen Entschädigung, wurde dur< Beschluß; des K. Land- geri<ts rahier, II. Civilkammer, der auf heute be- stimmte Verhanblungstermin auf Mittwoch, den 1. Dezember curr., Vormittags 85 Uhr, Saal Nr. 41 des Justizgebäudes,

verlegt und wird der unbekannt wo? abwesende Be- klagte aufgefordert, in diesem neuerli<hen Termine dur<) einen beim hiesigen Landgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu erscheinen.

Hiebei wird auf die öffentlihe Ladung vom 24. Juni c., enthalten im Corresp. v. u. f. Deutsch. Nr. 325 vom 25. Juni und Nr. 326 vom 29. Juni curr. und im Deutschen Meichs - Anzeiger vom 29, Juni c. in zweiter Beilage zu Nr. 150, Bezug genommen.

Nürnberg, den 13. Oktober 18836.

Gerichts\chreiberci des K. Landgerichts. Der Königl. Obersekretär : (L. 8.) Maier.

[34550] Deffeutliche Zuftellung.

1) Der Käthner Mieibael Czaya in Gr. Jesewitz, Namens der minderjährigen Clara Czaya daselbst,

2) kie unverchelicte Catharina Czaya daselbst,

vertreten dur den Rechtsanwalt H. Rosenkranz in Mewe

klagen gegen den Mühlenwerkführer Carl Werner, L in Ossiek wohnhaft, jetzt unbekannten Aufent- aue, wegen Alimente, mit dem Antrage, den Beklagten als Erzeuger der am 21. Juni 1885 von der unverechelichten Catharina Czaya geborenen (Clara Czaya zu erahten und als folhen zu verurtheilen, an dieselbe zu Händen des Vormundes, Käthners Michael Czaya, für die Zeit von der Geburt bis zu dem vollendeten 14. Lebens- jahre beziehungsweise dem früher eintretenden Tode der Clara Czaya an Alimenten monatli<h 9 #4 und zwar die rückständigen sofort, die laufenden in viertel- jährlihen Pränumerationsraten, zu zahlen, ferner an die Mitklägerin Catharina Czaya an Entbindungs-, Tauf- und Seh8wochen-Kosten 51 4 zu zahlen und die *Kosten des Prozesses zu tragen, und laden den

S Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts»

streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Pr.Stargay auf den 18S. Januar 1887, Vormittags 9 Uh Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diei Auszug der Klage bekannt gemacht. T : Gregorkiewicz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

[34566] Oeffentliche Zustellung.

_In der gerihtlihen Theilungssache des Joba

Rigot, Tagner, wohnend zu Albesdorf, Klägers ve treten dur< Rechtsanwalt Karl, gegen Johqy, Baptist Rigot, früher Tagner in Älbesdorf, jy, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, hat de beauftragte Notar Dopffer zu Albesdorf zur Vy, nahme der Liquidation Termin bestimmt auf

den 9. November 1886, Vormittags 10 Uh; zu Albesdorf auf feiner Schreibstube. :

Der genannte Verklagte wird hierdurh zu dics, E

Termine vorgeladen. Saargemünd, den 11. Oktober 1886. Der Obersekretär : Crren.

[34006] Oeffentliwe Zustellung. Die minorenne Charlotte Piassetzki in Borowen,

vertreten dur<h ihren Vormund, den Grundbesiße Friedri Bux in Borowerwalde, welcher dem Rec E anwalt Schweichler zu Sensburg Prozeßvollmagt ertheilt hat, klagt gegen den Wirth Johann Piasseßt F aus Borowerwalde jeßt unbekannten Aufentha| wegen 300 H, mit dem Antrage: den Beklagte M

as die Klägerin Chy E

kostenpflichtig zu verurtheilen, lotte Piaffetzki 150 4 nebfi 6 % Zinsen von 100,4 und 5% Zinfen von 50 4 vom 11. Februar cr, gh zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>hy

zu erklären, und ladet den Beklagten zur min dai E

den 9. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, . Zustellung wit F

lichen Verhandlung des Rechtsstreits Königliche Amtsgericht zu Sensburg auf

vor

Zum Zwed>e der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sensburg, den 7. Oktober 1856. Jablonski, Gerichts\chreiker des Königlichen Amtsgerichts.

[34565]

Durch einen vor dem Königlichen Notar Simo zu Saarburg am 21. September cr. zwischen den F Johann Nicolaus Jacobs, Buchbinder und Bu»

händler zu Fraulantern, als Bräutigem einerseits, und der standeëlosen Anna Margaretha Lahr zu Tawern, Kreis Saarburg, als Braut andererseit erriteten Ehevertrag, wovon heute cin beglaubigte Auszug im Sitzungssaale des * Königlichen Amts gerihts hierselbst angeheftet und in die dazu bo \timmte Tabelle eingetragen worden ift, haben Cor trahenten Folgendes bestimmt : Betreffende Stelle : Artikel cins.

«In der zukünftigen Ghe sell die geseßli<he Güter E

gemeinschaft nah den Bestimmungen des Bürger lichen Gesetzbuches stattfinden.“ Für die Richtigkeit dieses Auszuges: Saarlouis, den 7. Oktober 1386. (L. 8.) Dre>sträter, Gerichts\hreibergeh. des Königlichen Amtsgerichts,

[34568] Vekanntmachung.

Nachstehender Auszug aus dem in der Strafsache wider Prohl ergangenen Beschlusse des Reih gerichts:

Im Namen des Neichs.

In der Untersuhunsssace gegen den Redacteur Georg Richard Prohl aus Pasewark, wohnhaft in Kiel, wegen Landesverraths und Bestechung,

hat das Reichsgericht, Erster Strafsenat, nah Ar hörung des Ober-Neichsanwakts, in nicht öffentlicher Sigßung bes{lossen: i

daß das Vermögen dcs Beschuldigten auf Grund des $8. 93 des Strafgeseßbuchs und de

$. 480 der Strafprozeßordnung bis zu der rechtè: F

kräftigen Beendigung der Untersuchung mit Ve \<lag zu belegen. Leipzig, den 11, Oktober 1886. Das Reichsgeriht. Erster Straffsenat. Unterschriften. wird hierdurch bekannt gemacht. Leipzig, den 14. Oktober 1886, Der Ober-Reichsanwalt. Tessendorff.

[34569] Oecffeutliche Ladung.

In der Verkoppelungssahe der Oster- und Westergafte vor Strakholt, Kreis Aurich, Provinz Hannover, ift zur förmlichen Eröffnung, eventuell au zur Vollziehung des die Stelle des Auseinandet jeßzungsplans mit vertretenden Recesses, Termin ar beraumt auf

Mittivoch, den 24. November d. J., i Morgens 10 Uhr, im Bruns’s{en Wirthshause zu Strakholt.

Hiezu werden außer den bekannten Theilnehmern auch die unbekannten Zehntherren, Pfandgläubiger und Pächter der zum Umsaß kommenden Grund stücke, sowie diejenigen dritten Personen, welhet als Guts», Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherret, als Lehns- und Fideicommißfolgern oder aus on pen Grunde eine Einwirkung bezüglich der Aus führung der Verkoppelung zusteht, bei Strafe des Aus \<hlusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung, geladen. 5

Vorgängige Einsicht des Recesses, sowie abscrift lihe Mittheilung von Auszügen aus demselben wir auf Antrag gewährt.

Lingen, den 13, Oktober 1886.

Der Spezial-Kommissar: C. Ludewig, Oekonomie-Kommissions-Rath.

(34477 Bekanntmachung. | In die Liste der bei dem Königlichen Landgeri! Berlin T. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Reh anwalt Waldemar Wolf Hartwich, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden. Berlin, den 8. Oktober 1886. Königliches Landgericht Berlin T. Der Präsident : Bardeleben.

(344760) Bekanntmathung.

&n die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Nechtéanwälte ist der Rechts- anwalt Hermann Votteubruch, wohnhaft zu Berlin heute eingetragen worden.

Berlin, den 8. Oktober 1886. ]

Königliches Landgericht Berlin k. Der Präsident : Bardeleben. {34521} Hor... Z

Rechtsanwalt Vock8hammer in Horb ift unter dem 14. Oktober 1886 in die Liste der bei dem Amisgeribte Horb zugelaffenen Nechtsanwälte ein- getragen worden. E

Den 14. Oltober 1886. :

K. Württ. Amtsgericht. Oberamtsrichter : S<warzmann. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

E - A G - (39) Pferde-Verkauf.

Der öffentliche Verkauf der ausrangirten Dienst- pferde des Garde-Train-Bataillons findet am 27.

[34672]

Sta Derb- holz Stück

Z Stämme Gol art.

Kl. fm

Königliche Oberförsterei Hürtgen b./Düren, Neg.-Bez. Aachen. Fm Wirthschaftsjahre 1886/87 follen etwa

und 28. Oktober cr., jedes!nal von Morgens 8 Uhr ab, in dessen Kasernement bei Tempelhof statt. An jedem Tage kommen ca. 80 Pferde an den Meistbietenden zur Versteigerung. Kommando Des Garde-Train-Va:aillons,

[33189] Pferde-Vertkauf.

Montag, den 25. uad Dieustag, den 26. Oktover 1886, Vormitiage 8 Uhx, sollen auf dem Klagesmarkte (Amsterdam) hierselbst je 54 überzählige Dienstpferde öffentli meistbietend ver- lauft werden.

Hannover, den 6. Oktober 1886.

Haunoversches Tragin-Bataillon Nr. 10.

[32958] Vekauntmachrng. Auf dem Plate vor der Reitbahn hiersel£# werden am Sounabend, deu 30. Oétober cr., Nachmittags vou 1¿ Uhr ab, ca. 40, am Montag, deu 1. November cr., Vor- mittags von 16; Uhr av, ca. 80, am Dienstag, der 2. November er., Vor- mittags vou 10! Uhr ab, ca. 48 überzählige Vienstpferde öffentlih an den Meist- bietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft. Altdamm, den 5. Oktober 1886. Pommersches Train-Bataillon Nr. 2.

folgende Handelshölzer versteigert werden :

Muthbmafliche Zeit Des Verkaufs.

ngen s 3 Kehl-

holz

rm

Rinde

Hunderte (tr,

V.

30 3500 180 500 Verkauf nach dem Hiebe durch 150 800

IV./V. 1IV./V. 1.0

Vor IT./V. N

Verkauf II./V. 1IL./V.

E

Fichten Kiefer

Eiche . Buche.

Eiche . 160 Bude. 300 Birke . Kiefer i

1000 —-

Der Königliche Oberförster.

[34673

in dexr Wirthschaft vou Heinr

Dit

Namen.

Schutbezirk.

Aufgearbeitete Hölzer.

Sortimentscinheiten

auf dem Stocke zur Werbung dur die Käufer.

Buchen- und Eichen-Holz-Verkauf. Königliche Oberförsterei Sürtgen bei Düren, Regierungsbezirk Aachen. Samstag, dena 6. November cr., Vormittags 10 Uhr,

V. Verkauf von Sortimentseinheiten.

800 20

Frühjabr und

240 Sommer 1887,

die Forstverwaltung. - 400 November 1886

1000

230 500 1500 Elze.

1100

Ende 15886 resp. Anfang 1887.

400

ich Jos. Mertens zu Hürtgen : Werbung durch die Forstverwaltung. Eichen | Buchen ungefähre Holzmasfsen Nuts- |Brenn-] Nut- |Brenn- holz holz fm | fm | rm

Weichholz Nutz- |Brenn-

rm

Schönheld Rezhard Raffelsbrand Tröôter Olberzbruch Fuchshard Mückenloch

Raffelsbrand

"” Germeter Hürtgen

r

ï Müenkopf Kleinhau u

r Großhau | |

" s s |

Rabenhe> Rabenhard Bauchpein

Ganslknipp

Obere Stinkenhard

Gr. Düfterlo<

100 | 300 10 100 2 TOO

2007 340 BOZ Edo D 50 | 70

100 O O 5 O0) 5 E O 10 10 40

—- 20 100

5 40 60

20 30 140 5 20 100 15 O 200

1090 70 200

] 1

45 10

i S

en en D

ooo | t

10

E X3. Verkauf auf dem Stocke.

Scußbezirk: Germeter, Distrikt: Nr. 29 c, Namen: Ochsenkopf, Abtrieb der raumen Buchen an der Fichten- Nichts bleibt {tehen auf ca. 1 ha. E Sqhußbezirk: Germcter, Distrikt: Nr. 37 à, Namen: Untergrätchen, Abtricb der Buchen und Eichen in den E SFungwouchs bleibt stehen, ca. 2 ha. : Namen; Brändchen, Abtrieb des Mischbefiandes von Buchen, Eichen, Birken, auf ca. 4 ha. 4 Loose. Buchen- und Eichenjungwuchs bleibt stehen. _ Namen: Olberzbruch, Abtricb des BVirkenbestandes am Düren-

\{<onung. 1 Loos. mit Pfählen abgegrenzten Loosen. Schußzbezirk: Germcter, Distrikt : Nr. 45 b, Scußbezirk: Hürtgen, Distrikt: Nr. 65 e, N bru<h8weg auf ca. } ha. 1 Loos.

Shutbezirk; Kleinhau, Distrikt: Nr. 95, Namen: Sauhard, Abtricb -des Buchenhorstes an der Distrikts- i Nichts bleibt stehen. 1 Loos. : E Nähere Auskunft giebt der unterzeichnete Oberförster und die betreffenden Förster.

linie auf ca. F ha.

1886.

Hürtgen, den 13. Dfktober N Elze, Königli

oli 1

umma 102 2OOE S800 2080H Werbung durch die Käufer.

<her Oberförster.

[34471] Bekanntmachung. . Aus dem Forstrevier Alt-Sternberg, Kreis Labiau, Reg-Bez. Königsberg, gelangen von Januar bis Mai 1887 folgende, für den Handel geeignete Hölzer, ¿zum meistbictenden Verkaufe: circa 100 fm Eichen-Nußzholz sehr guter Qua- lität, « 1000 Weißbuchen- 4000 Vir Un Erlen- und CEspen- A AUEGE A 1000, MlGténe Brennholz. Alt:Sternberg, den 12. Oktober 1886. Der Oberförster.

Nugholz und

[31367] Domainen-Verpachtung. / Die unter Sequestration stehende, im Kreise Königsberg N.-M., 7 km von der Station Vietnitz der Breslau - SQweidnißz - Freiburger Eisenbahn, 11 km von der Kreisstadt Königsberg N.-M. und kn von der Stadt Mohrin, belegene Domaine Butterfelde nebst Brennerei, wel<he an Fläche 396,736 ha, darunter 317,466 ha Ader und 27,906 ha Wiesen enthält, soll auf 18 Jahre von Johannis 1887 bis dahin 1905 im Wege des öffent- lichen Meistgebots anderweit verpachtet werden. Hierzu ist ein Termin auf Donuerstag, den 28. Oktober d. Js., : i Vormittags 11 Uhr, ; Um Regierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11 hier- selbst, vor dem Regierungsrath Fischer anberaumt. as Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf 11 000 M festgesetzt und zur Uebernahme der Pach- tung ein disponibles Vermögen von 90000 erforderlich, über dessen Besiß si die Pachtbewerber vor dem Termin auszuweisen haben. ; le Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen,

können in unserer Domainen-Registratur und bei

dem Sequester der Domaine, Herrn Amksêrathe Belitz zu Zicher, sowie auf der Domaine Bulter- felde cingeschen werden. j Die Besichtigung der Domaine nah vorheriger Meldung bei dem Herrn Sequester ist gestattet. Frankfurt a. O., den 24. September 1386. Königliche Regierung, Abtheilung für dirckte Steuern, Domainen und Forsten. Gen [34470] Verding von: i i 15 Stück Normal-Perfonenzug-Lokomotiven mit Tender für Vollbahnen nebst Reservetheilen, * 10 Stü>k Normal - Güterzug - Lokomotiven mit Tender für Vollbahnen nebst Neservetheilen, in zwei Loosen. i : Angebote sind bis zum Verdinguugstermin Frei- tag, den 29. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr, versiegelt, mit der Aufschrift: „Verding von Lokomotiven“, portofrei an unser maschinen- te<hnis<es Burcau hier, W. Königgräßerstr. 132, ein- zusenden. Zuschlagfrist 4 Wochen. ; : Bedingungen und Zeichnungen können in dem genannten Bureau während der Geschäftsstunden ein» gesehen oder von demselben gegen gebührensreie Einsendung von 6 # bezogen werden. Berlin, den 19. Oktober 1886. Königliche Eisenbahn- Direktion.

[34252]

Vefanntmachung. Zur Verdingung der Lieferung von Brot und resp. ourage für die Truppen in den mit Königlichen

Men bezw. cigenen Garnison-Bä>kereien nit

versehenen Garnisonorten unseres Geschäftsbereihs

am 3. November cr., Vormittags 10 Uhr, in Oels, zur Verdingung von Fourage für Oels und von Brod und Fourage für Berustadt; am 4. November cr., Vormittags 10 Uhr, in Kreuzburg O. S., zur Verdingung von Brod und Fourage für Kreuz- burg O. S. ; ant 5. November cr., Mittags 12 Uhr, in Beuthen O. S.,

zur Verdingung von Brot für Beuthen O. S.; am 6. November ecr., Vormittags 10 Uhr, in Plefs, zur Verdingung von Brod und Fourage für Pleß und Sohrau O. S.; i am S. November cr., Mittags 1 Uhr,

in LeobsŸhüt, zur Verdingung von Brod und Fourage für Leob- \<üß und Ober-Glogau; am 9. November cr., Vormittags 19 Uhr, in Neiffe, iu Verdingung von Brod und Fourage für Ziegen- als; am 19. Nevemsber cr., Vormittags 10 Uhr, in RNReichenvach i. Schl, zur Verdingung von Brod für Reichenbach i. Schl. und Freiburg i. Schl. ; am 11. November cr., Mittags 12 Uhr,

in Guhrau,

zur Verdingung von Brod uud Fourage für Guhrau und von Fourage für Weblau; an 12. November cr., Vormittags 11 Uhr, in Militsch, zur- Verdingung von Brod für Milisch. LieferungLofferten zu diesen Terminen sind mit der Aufschrift : «Submissionen für die Verpflegung der Gar- nison in pro 1887 betreffend“ an vorgenannten Tagen in den Terminsorten bis zur festgeseßten Terminsstunde an unseren Deputirten ab- zugeben. Die Termine werden in dem Nathhause ver qu. Städte, in Neisse jeoo<h bei dem Proviant- Amt daselbst abgchalten, an welchen Orten au die Liefcrungs-Betingungen und Bedarfs-Quantitäten von jeßt ab eingesehen werden können. Außerdem liegen die Licferungs-Bedingungen auch in den Magistrats-Burcaus derjenigen Städte aus, für deren Garnison der Bedarf ausgeboten wird. Breslan, den 5. Oftober 1886. Königliche Jutendantur 6. Nrmee-C orps.

[34540] Lieferung von : 40 C000 Stück cihenen oder bu<henen Bahn- \<wellen 1. Klasse. Termin: Freitag, den 5. November 1886, Vormittags 11 Uhr. Z Zus(lagsfrist 14 Tage. Bedingungen werden gegen Einsendung von 20 „Z abgegeben. Haunover, den 13, Oktober 1886. Königliches Eisenbahu - Materialien - Bureau.

[34520] Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld. Die Lieferung der nachbenannten, für das Nech- nungsjahr 1887/88 zu Werkstatt8zwe>ken erforderlichen Nutzhölzer und zwar: x 8 cbm Birnbaumbohlen, 1000 Stück Wagenbremsklöte, 5000 Stück Tenderbremsflöte, 123 cbm Eichenwerkholz, 800 cbm Œichenbohlen, 10 cbm Erlenholz, 7350 Stück Hammerstiele, 9390 cbm Kieferndielen zu Bra>ken, 2030 chm Kieferndielen zu Fußboden, 6 ebm Mahagonibohlen, 195 cbm Pappeln- und Weidenbohlen, 112 cbm Pappeln- und Weidenwerkholz, 30 cbm Rothbuchßenbohlen, 4600 Stück Scleifdielen, 6800 Stück Tannenbord, 45 chm Ulinenbohlen, 30 cbm Ulmenwerkholz, / soll im Wege des öffentlihen Verdings vergeben werden. Hierauf bezüglibe Angebote sind versiegelt, post- frei und mit der Aufschrift :

„Verding von Nußthölzern“ bis zum 26. d. M. an unser Matcrialien-Bureau hierselbst einzusenden. Die Eröffnung dersclben wird am darauf folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, im Eisenbahn-Verwaltungsgebäude in Gegenwart der erschienenen Anbieter stattfinden. i i

Lieferungsbedingungen nebst Holz- und Maß- verzei<niß liegen auf den Werkstätten-Bureagux zu Witten, Elberfeld, Langenberg, Siegen und Arns- berg zur Einsicht offen, können auc, gegen poftfreie Einsendung vou 50 4, sür einen Abdruck init Ver- zeihniß von dem Kanz;lei-Vorstehecr Pelz bierselbst bezogen twerden.

Elberfeld, den 8. Oktober 1886.

Königliche Eiseubahn-Direktion.

4 Submission auf Lieferung von Wildsutter.

Die Lieferung des zur Fütterung des Wildes im Revier Grunewald für den Winter 1886/87 erfor- derlihen Wiesenhcus mit pp. 959,00 Ctr., unge- droschener reifer Lupinen mit pp. 300,00 Ctr. und Kartoffeln mit pp. 180,009 Hektolitern soll dem Mindestfordernden übergeben werden. /

Schriftliche Offerten sind versiegelt mit der Auf- chrift: „Submission auf Lieferung von Wikdfutter bis spätestens

Montag, deu 25. Oktodver cr., Vormittags 10 Uhr,

dem Termine zur Eröffnung der Offerten, unter der

Adresse des unterzeihucten Oberförsters hierher ein-

zureichen. i

Die Lieferungsbedingungen können în der Woche vom 18, Oktober bis 23. Oktober in den Vormit- tagsstunden von 9 bis 11 Uhr im hiesigen Ge- \<äft8zimmer eingeschen werden. Auch werden die Be- dingungen auf Wuns gegen Kopialiengebühren übersandt. i

Forsthans Gruucivald, den 11. Oktober 1886.

Der Königliche Oberförster. von Schleiniß.

[34102] Vekanntmahung.

Im hiesigen Königlichen Filial-Gefängniß werden vom 1. Dezember d. Is. ab circa zwanzig männliche Gefangene disponibel, welche biéher mit Schneider- arbeiten bes<häftigt waren und zu gleichartigen pder anderen Arbeiten von Neuem verdungen werden ollen.

Unternehmungsgeneigte wollen ihre Offerten franco und mit der Aufschrift „Beschäftignngs-Offerte“ ver- sehen bis zum 5. November cr., Vormittags 107 Uhr, einsenden.

Die Kontrakts-Bedingungen können im Bureau des Arbeits-Inspektors eingeschen, event. dur< die Direktion gegen Einsendung von 1,00 4. bezogen werden.

Münster, den 12. Oktober 1886.

Königliche Direktion des Filial-Gefängnisses.

[33948] Bekanntmachuug. Die Lieferung von Atrbeiten zum Neubau eines Rauh-Fourage-Magazins in der hiesigen Garnifon soll in 4 Loosen in öffentliher Submission ver- geben werden. Es sind veranschlagt: die Abbruch-, Erd-, Maurer-, Steinhauer- und Entwäfserungs-Arbeiten zu 35 681 46. 09 H die Zimimerarbeiten zu 18639 „46 die Eifenarbeiten zu 2734 98 die Pflasterarbeiten zu S A Hierzu ift Termin auf Samstag, den 23. Okto- ber cr., Vormittags 19 Uhr, in unscrein Bureau Theobaldêspläg Nr. 35 anberaumt. Kostenanshlag und Bedingungen sind in dem ge- nannten Bureau sowie in dem Bureau des Garnison- Baubeamten Jakobéplat 10/12 zur Einsicht aufgelegt. Die speziellen Bedingungen können gegen Zahlung von 1 . bezogen werden. Metz, den 9. Oktober 1836. Kaiserlichcs Proviant-Amt.

Verloosung, Kraftloserklärung, HinszaHhlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Vekanutmachung. Bei der diesjährigen Ausloo)ung von Kreis- Obligationen hiesigen Kreises sind folgende Nummern gezogen worden und zwar: vou dex Iv. Emission:

Litt. A. Nr. 68 à 500 e, B. Nr. 39 und 58 à 200 M,

vou der V. Enission : Litt. A. Nr. 35 über 1000 é, BB. Nr, 148 149 160 169 und 177 à 500 Æ,

C. Nx. l und 26 & 200 M Diese Obligationen werden deren Inhabern mit dem Bemerken getündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebencn Kapitalbeträge vom 1. Ja- nuar 1887 ab bei der hiesigen Kreis-Kom- munalkasse und kei der Ostpreußischen Land- schaftlichen Darlehnskafse in Königsberg gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen nah dem 1. Januar 1887 fälligen Coupons und den Talons baar in Empfang zu nehmen find. Vom l. Jannac k. F. ab hrt die Verzinsung der oben bezei<neten Obligationen auf und werden die bei der Einlösung derselben etwa fehlenden Couvons vom Kapital in Abzug gebracht. Ly>, den 20, Juli 18836, Der Kreis-Ausschuß? des Kreises Lyck.

[22342]

"”

[34475] A, In Gegenwart des Königlichen Notars Herrn Dr. Beer sind heute nachbezeicnete Pfandbriefe der Laguenburgischen Domanialschuld zur Einlösung ausgeloost worden: Litt. A. Nr. 40 60 67 197 216 281 291 T SUE 2 000 E S Litt. B. Nr. 79 93 101 172 235 239 413 427 443 463 515 550 614 678 = 14 Sue S O A Litt. C. Nr. 141 201 217 258 266 280 310 334 423 447 500 562 582 587 592 645 647 675 804 806 829 864 891 985 1029 1081 1100 1103 1287 1300 1391 1415 1441 1542 1576 1604 = 36 Stüd U E Litt. D. Nr. 52 62 81 146 179 251 278 356 372 424 468 482 550 571 633 699 735 781 885 903 966 971 1006 1052 1059 1133 1151 1176 1260 1341 1463 1466 1577 1642 1669 1672 1677 1716 1723 1765 1920 1935 1955 1989 1982 2025 2043 2176 2205 2242 2247 2286 9355 2384 2461 2582 2631 2642 2664 9731 2814 2891 2934 2939 2966 2995 3072 3091 3137 3201 3208 3289 3384 = 73 Std A400 M. 0, M Litt. E. Nr. 16 173 202 287 324 376 465 468 504 554 568 578 620 746 750 858 860 869 S873 887 910 924 930 987 1004 1013 1026 1105 1214 1278 1300 1383 1445 1456 1469 1473 1491 1551 1588 1604 1756 1819 1908 1917 1954 1996 2026 2069 2085 2092 2099 2137 9931 2297 2475 2509 2541 2617 2627 9636 2658 2660 2770 2848 2994 3008 3029 3051 3072 3088 3125 3143 3221 3293 3247 3386 3464 3538 3570 3915 3632 3691 3724 3798 3821 3828 3876 3939 4010 4094 4154 4164 4171 4359 4503 4531 4546 4620 4733 4734 487ò 4922 4942 4951 5123 5137 5147 5270 5292 5308 5384 5398 5454 5512 5633 5654 5658 5696 5831 5839 5844 5847 5860 5880 5944 5948 6016 60258 6081 6074 6075 6095 6120 6258 6280 6341 6384 6487 6510 6548 6573 6594 6712 6718 6771 6788 146 Stü>k à 150 A 21 900 M. Summa 107 400 46 Die Einlösung erfolgt vom 2, FJFauuar k. Jahres an gegen Einlieferung der Original- Pfandbriefe und aller später fälligeu Zinscoupons sowie der Talons, und werden über den erwähnten Salligfeitstermin hinaus die ausgeloosten Pfandbriefe nicht weiter verzinst. Ratzeburg, den 1. Oktober 1886. Die Kommission zur Verwaltung der Lguenburgischen Domanialschuld.

21 000 6.

21 000 A

für das Jahr 1887 haben wir nachstehende Sub- missions- resp. Lizitationstermine anberaumt,