1886 / 245 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Ste>bricfe und Untersu<hungs-Sachen.

2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. f. w. von

öffentlichen Papieren.

E

Steckbriefe und Untersuchungs -Sachen.

[34670] Steekbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Arbeiter Adolf Becker aus Pots- dam wegen {weren Diebstahls unter dem 17. Sep- tember 1886 erlassene Ste>brief wird erneuert.

Potsdam, den 14. Oktober 1886.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht. [34669] K. Landgericht Tübingen.

Zurückgenommen wird der unterm 14. Juli l. I. gegen den ledigen Bä>ker August Emil Scheibe von Greiz, Fürstenthum Neuß, wegen versuchter Be- freiung einer Gefangenen erlassene Ste>brief.

Den 13. Oktober 1886.

Untersucbungsrichter : Sigel.

[29719]

Der Wehrpflichtige Shmied Carl Martin Friedrich Schwink, geboren am 21. Juli 1862 zu Mölln, Bezirk Waren, zuleßt in Woldeforst, Kreis Grimmen, aufhältlicb, S

wird beschuldigt, als Wehrpflichtiger in der Absicht, si<h dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen, oder nach erreihtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben Vergehen gegen $8. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B.

Derselbe wird auf

den 3. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, vor die 1. Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Greifswald, Doinstr. Nr. 7, zur Haupt- verhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil-Vorsitzenden der Erfatz-Kommission des Aushebungsbezirks Waren über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Er- flärung verurtheilt werden.

Dur<h Beschluß der Ferienkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald vom 19, August 1886 ist das Vermögen des Angeklagten zur Dekung der den- selben möglicherweise treffenden Geldstrafe und Kosten in Höhe von 300 4 mit Beschlag belegt.

Greifswald, den 11. September 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Zwangsvollstre>kungeu, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[34949]

In der Sache, betreffend die Zwangsversteigerung der dem Bäckermeister und Gastwirth Carl Wendel- burg hieselbst gehörigen, allhier in der Treptower- straße sub Nr. 341/342 belegenen Häuser c. p. ift in dem heute abgehaltenen Liquidation®stermin sofort zu Protokoll das Aus\chlußurtheil erlassen und ver- kündet worden.

Solches wird hierdur<h gemeinkundig gemacht und zugleih der auf

Freitag, den 5. November d. Js., Vormittags 117 Uhr, vor Gericht hier anfstehende Ueberbotstermin mit dem Bemerken in Erinnerung gebracht, daß in dem beute stattgehabten ersten Verkaufstermine ein Gebot nicht abgegeben ist.

Neubrandenburg, den 13. Oktober 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. W. Saur. [25452] Uufgebot.

Die Erben des am 9. Februar 1886 in Meißen verstorbenen Kürschnermeisters Ernst Gustav Hempel haben das Aufgebot der angeblih in Verluft ge- rathenen ihrem Erblasser von der „Providentia“

- Frankfurter Versiherungsgesellshaft in Frankfurt

E A

a. M. unter dem 29. November 1864 sub Nr. 13309 ertheilten Police beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 25. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Frankfurt a. M., den 9. August 1886.

Königliches Amtsgericht, Abth. 1V. [25449] Aufgebot.

Die Barbara Brück, Chefrau J. Pieper zu Düssel- dorf, Münsterstraße Nr. 249, hat das Aufgebot ihres auf ihren Mädchennamen lautenden, angebli<h am 3. Juni 1885 verlorenen Sparkassenbuches Nr. 9503 der Städtischen Sparkasse zu Düsseldorf über 314 M. 57 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 15. März 1887, Vortiittags 95 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 9 des JFustizgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Düsseldorf, den 11. August 1836.

Königliches Amtsgericht. TIT. M (e Doe VIbL. Beglaubigt: Thunert, Gerichts\<reiber des Königl. Amtsgerichts.

[29545]

Nr. 37905. Das Gr. Amtsgericht, Abth. IV.,

dahier hat unterm Heutigen folgendes Aufgebot erlassen:

Tüncher Georg Spiegel von Ne>karau hat das Aufgebot eines ihm angebli< abhanden gekommenen Abrehnungsbuchs, ausgestellt von der Sparkafse- Verwaltung Mannheim, beantragt.

Das Abrechnungsbuch weist ein Guthaben der * Ehefrau des Antragstellers Namens Katharina, geb. Roßnagel, an die Sparkasse im Betrage von 515 M 67 4 aus und trägt die Bezeichnung Nr. 27 712D. Dieses Guthaben wurde dem Antragsteller bei den Verlassenschaftsverhandlungen auf Ableben seiner Ghefrau zugewiesen. E

Der Inhaber des Buches wird nun aufgefordert,

Mnn m E E S U

E

spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei dies- seitigem Gerichte anzumelden und das Buch selbst aegen, widrigenfalls dasselbe kraftlos erklärt würde.

Aufgebotstermin ift bestimmt auf Donnerstag, 12. Mai 1887, Vormitt. 9 Uhr.

Manuheim, 7. September 1886.

Der Gerichts\{hreiber Gr. Amtsgerichts : Galm. [34781] Aufgebot.

Die Elisabeth Mäurer von Hüblingen hat das Aufgebot der Schuldverschreibung der Nassauischen Landesbank Litt. Cb. Nr. 5255 über 100 Thlr. be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Samstag, den 16. April 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Marktstraße Nr. 1, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Wiesbaden, den 27. September 1886. Königliches Amtsgericht. VI.

[34707] Aufgebot.

Auf den Antrag des Hofbesitzers Joseph Klebba modo dessen Ebefrau Marianna, geb. Dorsch, zu Löbcez wird deren Schwager modo Bruder der am 94. Mai 1843 geborene Matrose Johann Dorsch aus Oblush, welher vor etwa 18 Jahren von Oblusch aus zur See gegangen und über dessen Auf- enthalt und Leben in dieser Zeit keine Nachricht ein- gegangen, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebots- termin den 17. September 1887, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeineten Gerichte Zimmer Nr. 10 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Neustadt W.-Pr., den 11. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[34706] Aufgebot.

Der Hofbesitzer Wilhelm Bahrs zu Walle und dessen Chefrau Doris, geb. Krüger, haben das Auf- gebot der 34 9/0 Obligation au porteur des ritter- schaftlichen Credit-Instituts im Fürstenthume Lüne- burg Litt. A. Nr. 409 über 109 Thlr. Gold lautend, beantragt. :

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf

Freitag, den 21. Januar 1887, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte angeseßten Aufge- botstermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erflärt werden wird.

Celle, den 28. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik. Russell.

Ausfertigung.

Nusfgebot.

Die Kaminkehrersfrau Anna Müller, geb. Gutten- ea in Nürnberg, Tucherstraße Nr. 31, behauptet, ihr sei

ein auf den Namen Friedri<h Guttenberg lau- tendes Sparkassebuh der städtishen Sparkasse Nürnberg über den Betrag von 50 Fl, mit der Nr. 130838 und ausgestellt am 8. Februar 1866, zu Verlust gegangen.

Auf ihren Antrag wird das Aufgebotsverfahren über diese Urkunde eröffnet und an den unbekannten Inhaber derselben die Aufforderung erlassen, seine Rechte spätestens in dem auf

Sanistag, den 11. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr,

im Sigzungs-Zimmer Nr. 11 anberaumten Aufgebotétermine bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls solche für fraftlos erklärt würde.

Nürnberg, 6. Oktober 1886.

Königliches Amt3gericht. Abtheilung TII. (L. 8) Mayring.

Für den Gleichlaut der Ausfertigung mit der Urschrift. :

Nürnberg, den 9, Oktober 18886. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Königliche Sekretär :

(L. 8.) Hater.

s Ausgebot.

Als Eigenthümer des Grundstücks Kurnik Nr. 168 Kartenbl. 2 Nr. 300 der Parzelle sind die Itig und Golde Feibusch's{<hen Gheleute ia A Ibig Feibus<h soll im Jahre 1845 verstorben sein. Dessen Wittwe Golde Feibush und dessen Sobn Fabish Feibush haben das Grundstü>k durch notariellen Vertrag vom 3. November 1871 an den Kommunal- Grekutor Anton Krzywinski in Kurnik verkauft, welcher seitdem si<h im Besitz desselben befindet und feine Eintragung als Eigenthümer beanspru<ht. Auf Antrag des 2c. Krzywinski werden die Geschwister Feibus<h:+ Sonfill, Gitel, Feigelche, Bune, Benjamin und Beile, welhe na< Amerika verzogen sein sollen und deren Aufenthalt daselbst unbekannt ist, sowie alle etwaigen unbekannten CEigenthums8prätendenten bierdur< aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine deu 9. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, ihr Widerspruchs8re<t geltend zu ma<hen und zu be- \cheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Eigenthums- ansprüchen au8geshlossen werden und Anton Krzy- winski als Eigenthümer des bezeihneten Grundstücks eingetragen wird.

Schrimm, den 11. Oktober 18836.

Königliches Amtsgericht.

[34705] Nusfertigung. : Aufgebot.

Der Bauersfohn Georg Wölfel von Igensdorf, geboren 4. Juni 1838, für welchen diesgerichtlih Vermögen verwaltet wird, ist seit länger als 10 Jahren ohne Nachricht landes8abwesend und wurdc sowohl von dem Kurator als au<h von dem Lruder des Verschollenen, dem Bauern Johann Wölfel in Jgensdorf, der Antrag auf Todeserklärung gestellt.

[34718]

Deffentlicher Anzeiger.

A

Es ergeht“ nun hiermit an Georg Wölfel die Aufforderung, {ih spätestens in dem auf Dienstag, den 13. September 1887, _ Vormittags 9 Uhr, dahier angesetzten Aufgebotstermine persönlih oder \chriftli< bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden und das für ihn gerihtli<h verwaltete Vermögen an seine gesetz- lichen Erben hinausgegeben werden wird.

Zugleich t die Aufforderung an die Erb- betheiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen und an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde haben, hierüber Mittheilung dem unterfertigten Gerichte zu machen.

Graefenberg, 11. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. (L, 8) Specht. Für den Gleichlaut der Ausfertigung :

Graefenberg, 12. Oktober 1886.

Die Gerichts\<hreiberei des Königlichen Amtsgerichts : Graefenberg. (L 8) Hiri, Kil. Sékketär.

[34704] Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns S. Steinharter in München wird der Inhaber des angeblih ab- handen gekommenen Wechsels, 4. 4. Mühringen, den 2. August 1886, über 200 4, zahlbar am 15. Olkto- ber 1886, ausgestellt von Feigenheimer & Burger an eigene Ordre, acceptirt von Carl Oefsterle in Hechingen, in blanco girirt von Jacob Göppinger jr. in Reutlingen auf S. Steinharter in München, bierdur<h aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine:

den 18. Mai 1887, 10 Uhr Vormittags, bei dem unterzei<hneten Gerichte (Zimmer Nr. 11) anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Hechingen, den 9. Oktober 1836.

Königliches Amtsgericht.

[34720] Aufgebot.

Der Arbeiter Michael Gerwazik, geboren am 25. August 1844 zu Emcen, später wohnhaft in Pyszaca, soll sih von letzterem Orte vor 13 Jahren 1a< Hamburg auf Arbeit begeben und seitdem nicht zurückgekehrt, auch seit 1874 keine Nachricht von sich gegeben haben. Auf Antrag seiner Chefrau Franciska, geborenen Mucha, zu Emchen, wird derselbe aufge- fordert, si< spätestens im Aufgebotstermine

den 20. Juli 1887, Vorm. 11 Uhr, \<riftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Schrimm, den 11, Oktober 1386.

Königliches Amtsgericht.

[34953] Nufgebot.

Dem Kaufmann Isidor Bayersdorfer von Regens- burg ist ein von dem Kaufmann Leopold Herbst da- bier acceptirter Wechsel A4. d. Regensburg, den 27, Sanuar 1886, über 2600 Æ, zahlbar am 27, April 1886 bei Leopold Herbst in Nürnberg und von dem Wechfelaussteller ni<t unterzeichnet, angeb- lich zu Verluft gegangen.

Auf Antrag des Isidor Bayerêdorfer ergeht hier- mit an den etwaigen Inhaber des bezeichneten Wechsels die Aufforderung, spätestens in dem auf

Dienstag, den 17. Mai 1887, / Vormittags 9 Uhr,

im Zimmer Nr. 9 des hiesigen Justizgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und den Wechsel ae widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt wird.

Nürnberg, den 13. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

(L. S) Wegele, K. Amtsrichter.

Für den Gleihlaut der Ausfertigung Urschrift:

Nürndverg, den sechzehnten Oktober hundert se<s und achtzig.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär.

(L. S.) Hader.

mit der

acbtzehn-

[34957 Aufgebot.

Auf Antrag des Wilhelm Bremehr, gent. Thies- bohnenkamp, jeßt Colon Held Nr. 86 Bornholte, vertreten dur< den Justizrath Wer zu Gütersloh, wird das im Grundbuche von Bornholte Bd. I. Bl. 96 pag. 430 eingetragene Grundstü>k der Katastralgemeinde Verl Flur 17 Nr. 125, kleine Play an den Reden, Heide, groß 3 Morgen 87 Ruthen 28 Fuß aufgeboten, und werden alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf

deu 27. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1 und 2, an- beraumten Termive anzumelden, wi®rigenfalls bei niht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlihen Widersprachsrechts der Auss{<luß aller Cigenthumêprätendenten erfolgt und der Wilhelm Bremehr, gnt. Thiesbohnenkamp, Colon Held Nr. 86 Bornholte als Eigenthümer des Grundstücks im Grundbuche eingetragen wird.

Gütersloh, den 14. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Herr Rechtsanwalt Brandis in Ahaus hat Namens des Tagelöhners Bernard Terbe>k in Wüllen das Aufgebot der in der Katastralgemeinde Wüllen belegenen Parzellen Flur 7 Nr. 463/168 am Kerkhoff,

[34955]

Hofraum 2c.,, groß 3 Ar 29 Quad.-Meter, Flur 3 Nr. 139/96 auf die Stöckte, Wiese, groß 13 Ar 69 Quad.-Meter und Flur 20 Nr. 131/8 im Kerne- goor, Weide, groß 52 Ar 95 Quad.-Meter, bean- tragt. Alle Eigenthumsprätendenten werden aufge- fordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grund- stü>e spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, auf den 20. Dezember 1886, Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzu-

melden und zwar unter der Verwarnung, daß im

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells Berufs-Genofsenschaften. ? Verschiedene Bekanntmachungen.

Theater- Anzeigen. Familien-Nachrichten.

| In der Börsen-Beilage.

Falle ni<t erfolgender Anmeldung \ceinigun des vermeintlihen Widerspruchs8rehts der AussÉlu; aller Cigenthumsprätendenten und die Eintragun des Besittitels für den Bernard Terbe> in Wille, erfolgen wird. : Ahaus, den 11. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[34714

] Verschollenheiisversfahren,

Nr. 9029, Paul Strittmatter von Murg, wel sih im Jahre 1868 oder 1869 na<h Amerika begebey hat, wird aufgefordert, innerhalb Jahresfrist Kund von seinem Leben hierher gelangen zu lassen widrigenfalls er für verschollen erflärt und sj, Vermögen seinen muthmaßlihen Erben, als: Marky: Strittmatter von Murg und Bruno Studer Es, frau, Iohanna, geb. Strittmatter, in Wolswil, gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihen Besitz übergeben würde.

Säckingen, 12. Oktober 18836.

Gr. Amtsgericht. gez. Buhlinger. Uebereinstimmung mit der Urschrift beur

Der Gerichtsschreiber. Frey.

Die

fundet. S

[34950] Oeffentliche Vekanntmachung.

In dem von dem am 21. September 1873 hier selbst verstorbenen Mühleninspektor Eduard Albert Ludwig Weigel errihteten und am 5. Oktober 188 publizirten Testamente sind zu Erben berufen

1) die Chefrau des Testators, Ida Weigel, gel Muscate, : :

2) der Vater des Testators, der Königlite "N n a ieh Weigel zu Frieden thal,

Mit Legaten find bedacht :

1) die Pflegetohter des Erblassers, Mathilde Weigel, welcbe gleichzeitig der ad 1) zur Erbin berufenen

Frau Ida Weigel auf die Hälfte ihres Erbanfall E

fideicommissarish substituirt ift,

9) der Bruder des Erblassers, der Königlite E

Ober-Amtmann Carl Friedri Wilkheln Weigel.

Leßterer soll jedoh nur für den Fall Legatar sein, daß der ad 2) zum Miterben berufene Vater die Testators vor diesem verstorben sein sollte.

Zu Testamentsexekutoren sind ernannt :

1) der Kaufmann Heinrich Junge,

9) der Kgl. Kammergerichtsfekretär Moll. Dies wird hierdur< öffentlich bekannt gemacht. Berlin, den 13, Oktober 1886,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[34727] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot nachstehende Hypothekendokumente, und zwar :

1) Ausfertigung der gerichtlihen Verhandlung

d. d. Zinna, den 18, August 1804, nebst Hypotheken D

buchs-Auszug Über die auf dem im Grundbuche von Stadt Zinna Vol. I. Fol. 9 Nr. 3 verzeichnete, jeßt dem Schlossermeister Karl Hermann Böttcher gehörigen Grunditük Abtheilung 111. Nr. 1 für den Bauer Andreas Hannemann zu Stadt Zinna zufolge Verfügung vom 2. Juni?1811 eingetragenen 100 Thlr, Darlehn mit 49/6 verzinslich,

Schuhmacher Winter, zu Stadt Zinna,

2) Ausfertigung der notariellen Urkunde d. d, Jüterbog, den 15. April 1845, nebst Hypotheken buhs8-Aus8zug über die auf dem im Grundbuch von Gib Una Vor De E NE8

den Kaufminann Karl Wedel aus Jüterbog zufolge Verfügung vom 29, April 1845 eingetragenen 95 Thlr. Darlehn mit 4/6 verzinslich,

3) Ausfertigung der gerichtlihen Verhandlung d. d. Jüterbog, den 29, Januar 1859, nebst Hypothekenbuhs-Auszug und Ingrossationsnote über die auf dem im Grundbu<h von Stadt Zinn Bd. 11. Fol. 257 Nr. 171 verzeichneten, jeßt det Gisenbahnarbeiter Friedrih Grothe und dessen Ehe frau, Johanne Charlotte Louise, geb. Brumme, (t hörigen Grundstücke in Abtheilung 111. Nr. 8, und auf den im Grundbuhe von Grüna Vol. I. ol. 137 Nr. 98 verzeichneten, jeßt dem Mühler meister Karl August Ziehe jun. gehörigen Grund stüde in Abtheilung III. Ñr. 2 für den Müller Karl Heinrich, früher zu Annaburg, zufolge Mrt fügung vom 31. Januar 1859 eingetragenen 950 Thlr, Darlehn mit 4%/o verzinslich.

4) Ausfertigung der gerichtlichen Verhandlung d. d. Süterbog, den 19. Februar 1841, dea d, Zil 1845 und den 14, September 1849 nebst Hyp? thekenbuchsauszug über die auf dem im Grundbul? von Neumarkt Bd. 111. Nr. 36 b. Fol. 205 verzei! neten, jett dem Müller Iohann Gottlob Dornbu gehörigen Grundstücke Abtheilung 11]. Nr. 3 und für die Geschwister Gottfried und Gottlob Werne zu Neumarkt zufolge Verfügung vom 26, Februal 1841 und 6. Juni 1845 eingetragenen, später dew Gottlob Werchner zu alleinigen Rechten abgetretene! 450 Thlr. Darlehn und 49 Thlr. rückständige Zin|e beide mit 4% verzinslich.

5) Ausfertigung der geritlihen Verhandlung d. d. Jüterbog, den 39. März 1849, nebst Hyp thekenbuhsauszug über die auf dem im Grundbu von Neumarkt Bd. 11I. Bl. Nr. 366 Fol, 205 vel zeichneten, jeßt dem Müller Johann Gottlob Dorn bus gehörigen Grundstü>ke Abtheilung Il. Nt, 9 für Gottlob Werner zu Neumarkt zufolge De! fügung vom 30, März 1849 eingetragenen-40 lt. rü>ständige Zinsen mit 1 Thlr. 22/3 verzinsli<h.

6) Ausfertigung der gerichtlichen Verhandluns d. d. Jüterbog, den 31. März 1852, nebst H! thekenbu<sauszug über die auf dem im Grundbu® von Neumarkt Bd. TI1. Nr. 36 b. Pol. 205 verzelW neten, jeßt dem Müller Johann Gottlob Dornbu!! gehörigen Grundstü> Abtheilung 111. Nr. b Gottlob Werchnec zu Neumarkt zufolge Verfüguns

)a in abgetreten an die Wittwe Herzberg, geb. Schulz, später verehelidte F

0 1 verzeichneten, jeßt dem Schlossermeister Karl Hermann Böttcher FF gehörigen Grundstü>e Abtheilung i11. Nr. d fut F

vom 2. April 1852 eingetragenen 60 Thlr. Darlehn mit 4/0 verzinslich. : 7) Ausfertigung der notariellen Verhandlung 4. d. Jüterbog, den 2. April 1855, nebst Hypotheken- buchsauszug über die auf dem im Grundbuch von Neumarkt Bd. III. Bl. Nr. 36h. Fol. 205 ver- ¡eihneten, jeßt dem Müller Johann Gottlob Dorn- bus gebörigen Grundstü> Abtheilung 111. Nr. 8 für Gottlob Werchner zu Neumarkt zufolge Ver- fügung vom 27, April 18595 cingetragenen 75 Thaler Darlehn mit 4 °/o verzinslich, hat das Königliche Amtsgericht zu Jüterbog für Necht erkannt : daß S alle unbekannten Interessenten mit ihren et- waigen Ansprüchen an die vorbezeichneten Hypotheken-Dokumente hiermit auszuschließen, die Hypotheken-Dokumente für amortisirt zu erklären und ‘die Kosten des Aufgebots- verfahrens den betreffenden Extrabenten ver- hältnißmäßig aufzuerlegen. Von Rechts Wegen. l gez. Schult. Urkundlich ausgefertigt : Jüterbog, den 11, Oktober 1886. Vanoverstracten, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 7. Oktober 1886.

Stylo, Gerichtsschreiber.

In der Andreas Buchwald’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krotoschin

am 7. Oktober 1886:

Da das Aufgebot der Hypothekenpost Abthei- lung 1II. Nr. 1 auf Biadki 23 an Alimenten und Kosten für Agnes Zajac und Adalbert Zajac 6 Tha- ler 7 Sgr. 6 Pf. und den Rechtsanwalt Kubale zu Krotoshin von dem berehtigten Grundstückseigen- thümer beantragt ist, die eingetragenen Poftinhaber verstorben sind und deren Rechtsnachfolger nicht haben ermittelt werden können, die Post zwar be- zahlt sein foll, löshungsfähige Quittung jedo nicht hat bes<aft werden können,

die Nechtsnachfolger der geda<hten Postinhaber werden mit ihren Ansprüchen an die gedachte Post ausges{<lossen und die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Krotoschin, den 7. Oftober 1886.

Königliches Amtsgericht. Ee

[34315]

34722]

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind

1) die Dokumente über folgende Posten:

De De au Doe pom Nr 23 in Abth. 111. Nr. 3 aus der Scbuldurkunde vom 17, November 1877 für den Wirthssohn Anton Jezewski in Lubin eingetragene Darlehnsforderung von 1350 M,

9 über die auf Marzenin Nr. 20 in Abth. Il.

9) : Nr. 1 aus dem Erbrezesse vom 58 ul 1849 für

die Geschwister Graczyk, Marianna, Rosalie und Thomas eingetragenen Vatererbtheile mit zusammen 455 Thlr. 5 Sgr. 11F Pf.

für kraftlos erklärt worden und

3) die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger folgender Posten :

a, der Posten Abth. 111. Nr. 1 und 2 im Grund- buhe Brzozogay Nr. 5 und zwar 202 Thlr, 5 Sgr. väterliche Erbtheile der 5 Geschwister Sekulski, Franz, Marianna, Anton, Adalbert Theodor und Josefa und 242 Thlr. 24 Sgr. großmütterliches Erdtheil der Ges<hwister Sckulski, Peter, Antonina und Franziska,

h, der Post Abth. 111. Nr. 3 im Grundbuche von Zolcz Nr. 7, nämli 14 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf. Erb- theil der Marianna Kowalczyk, verchel. gewes. Perek, angeblih dur< Erbgang auf deren Mutter Franziska Kowalczyk und dur \hied8männishen Vergleich vom 3, November 1863 auf den Handelsmann Heimann Schlesinger übergegangen,

_mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- {lossen werden. Gnesen, am 7. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. [34713] Vekanuntmachung.

Durch beute verkündetes Urtheil des unterzeih- neten Gerichts sind die unbekannten Berechtigten der auf dem Grundstücke der Erben des Geschirrhalters Johann Adam Meish, Band 111. Artikel 111 des Grundbuhs von Hinternah Abtheilung 111. Nr. 2 für den Kaufmann Andreas Dressel zu Eisfeld aus der Schuldverschreibung vom 22. Iuli 1844 einge- tragenen Post von 107 Thaler 4 Sgr. 3 Pf. mit ihren Ansprüchen an die obige Post Behufs Löschung derselben im Grundbuche ausges{lossen.

Sthlensingeu, 30. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[34728] Vekaunntmachung. : „Dur Ausschlußurtheil vom 5. Oktober 1886 sind die Hypothekenurkunde über 890 Thaler Eingebrachtes und eine Naturalaus\tattung aus der Ehestiftung vom 25. April 1811, eingetragen für Marie Katharine Buhhschaßtz, geb Ferchland, zu Biederiß auf dem Grundstück des Müllermeisters Carl August Bulschatz zu Biederiß im Grundbuche vom Dorfe Bicderitz Band 1 Blatt 205 Abth. 111 Nr. 11 für kraftlos, und „folgende im Grundbuche des Dorfes Biederißz Band I Vlatt 165 Abth. TIT auf dem Grundstück des Arbeiters Heinrich Wähling zu Biederißz einge- tragene Hypothekenposten: Nr. 5: 12 Thaler Mutter- erde an die Ehefrau Zens, geb. Hart, aus Biederiß,

Nr, 8: 36 Thaler und Eingebrachtes der Marga- rethe Elisabeth Ferhland, verehelichte Königsmark, sowie cine Vermögensverschreibung beider Eheleute, laut Chestiftung vorn 10. Januar 1800, /

Nr. 10: eine Naturalausstattung und ein Alten- theil für die Wittwe Nicolaus, Katharine Margarethe,

S ; 13. Mai geb. Schröter, laut Ehestiftung vom “ge 1803.

S 3. Juni sur erloschen erklärt. Magdeburg, den d. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[34729] Bekanntmachung. E

Dur Aus\<{lußurtheil vom 8. Oktober 1836 sind für kraftlos erklärt : : Eil Der Talon zu der Magdeburg-Wittenberge'shen Sifenbahn-Prioritäts-Obligation Nr. 8581,

2) die Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Stamm- Aktien Litt. A. Nr. 101 712 und Nr. 101 807. Magdeburg, den 8. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 6.

[34730] __ Vekanutmachut'g.

__ Dur Aus\clußurtheil des hiesigen Gerichts vom 9. Oktober 1886 ist das Hvpothekendokument über die im Grundbube von Sollau Nr. 6a. Abthei- lung II1. Nr. 1 für den Fleischermeister Friedri Wilhelm Veith zu Kreuzburg auf Grund der Sculburkunde vom 4, Januar 1861 mit 59/0 Zinsen eingetragene Darlehnsforderung von 600 Thaler für kraftlos erklärt.

Kreuzburg Ostpr., den 6. Oftober 1886. Königliches Amtsgericht.

[34715] Bekanntmachung.

Durch Aué\clußurtheil vom 27. September 1886 hat das Königliche Amtsgericht zu Heiligenstadt für Recht erkannt, daß

1) die Hypothekenurkunde, bestehend aus Abschrift der Klage vom 20. Dezember 1837, des Protokolls vom 29, März und des Ersuchens vom 7. Mai 1839 und dem Hypothekenscheine vom 2. und 4. Juni 1839 über 8 Tblr. 24 Sgr. 9 Pf. Forderung nebst 5 9/0 Zinsen und 12 Sgr Kosten, welhe für den Kauf- mann Jofeph Grunsfeld in Heiligenstadt ursprüng- lich im Grundbuche von Lutter Band 11. Blatt 46 eingetragen waren und jeßt Band 4 Blatt 160 auf den Grundstücken des Korbmachers Heinrih Müller, Georgs Sohn, zu Lutter, und an anderen Orten stehen,

__2) die Hypothekenurkunde, beglaubigten Abschrift 1) des Kaufvertrags vom 6. November 1840, 2) der Quittung und des An- trages vom 4. Fetruar 1841, 3) der Verhandlung vom 22. Mai 1841, 4) des Hypothekenscheines vom 22. Mai 1841, 5) der Cessionsverhandlung vom 1. März 1852 und 6) des Uebertragungsattestes vom 15. März 1852 über 200 Thlr. rückständige Kaufgelder mit 5 %/ Zinsen für die Wittwe des Stadtsyndikus Zimmermann in Allendorf, welche ursprüngli<h Band 29 Blatt 261 des Grundbuchs von Thalwenden eingetragen waren und jett Band I]. Art. 85 auf den Grundstü>ken des Aer- manns Balthasar Adler in Thalwenden und an anderen Orten stehen,

für fraftlos zu erklären.

3) Alle diejenigen, welche

a. auf die 319 Thlr. Kaufgelderforderung der Erben des Fabrikanten Friedrih Appenrott zu Nord- hausen, als:

1) der Wittwe Christine Werther, geb. Apvenrott,

2) der Ehefrau Caroline Günther, geb. Appenrott,

3) des Brennereibesiters Friedrih Appenrott,

4) des Lederfabrikanten Heinrich Appenrott,

sammtli<h zu Nordhausen,

eingetragen im Grundbuhe von Geisleden jetzt Band 5 Art. 239 und Band 3 Art. 130 auf den Häusern Nr. 61 und 62 nebst Zubehör der Wittwe des Gastwirths Heinri Gaßmann, Anna Marie, geb. Kaiser, und des Ackermanns Bernhard Dieg- mann zu Geisleden, ursprüngli<h Bd. 11. Biatt 61 und 62 der Häuser, nebst dem Dokumente, bestehend aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 14. Februar 1839, der gerichtlichen Bestätigung vom 13, Mai 1831 und den 2 Hypothekensheinen von demselben Tage,

b. auf die 100 Thlr Darlehnsforderung des Meisters Franz Gunkel zu Heiligenstadt aus der Schuld- vers<reibung vom 15. Juli 1803, anerkannt den 93, April 1833, cingetragen im Grundbuch von Geis- leden Band 4 Blatt 122, Band 4 Blatt 133 auf dem Hause Nr. 122 und dazu gehörig gewesenen Ge- meindetheile und Band Il. Art. 292 auf dem Hause Nr. 121 nebst dem darüber gebildeten Hypotheken- dokument,

c. auf die 22 Thlr. Kaufgelderforderung des Chri- stoph Weber und dessen Kinder Marie, Clisabeth und Gregor Weber, aus dem Kaufvertrage vom 98. Sanuar 1824, eingetragen im Grundbuche von Steinbach auf dem Grundstü>ke Nr. 264 im Etels- bache, ursprüngli< Band 4 Blatt 132 jeßt Band 2 Art. 67,

Ansprüche zu machen haben, mit denselben aus- geschlossen und die Hypothekendokumente für kraftlos erklärt werden.

Heiligenstadt, den 9. Oktober 1886.

O C Gerichtéshreiber des Königlichen Amtêgerichts, 4. Abthlg.

bestehend aus einer

[34731] Vekanntmachung.

Das unterzeichnete Gericht hat in öffentlicher Situng vom 1. Oktober 1886 dur den Amts- ri<ter Mittmann die über die auf

1) Nr. 9 Steingrund, Abtheilung ITI. Nr. 5,

9) Nr. 291 Kieslingswalde, Abtheilung T1. Nr. 2,

3) Nr. 55 Hohndorf, Abtheilung T1I. Nr. 1 und

N

4) Nr. 120 Wölfelsdorf, Abtbeilung 11T. Nr. 2

5) Nr. 6 Wölfelsdorf, Abtheilung 111. Nr. 14,

6) Nr. 62 Neu - Waltersdorf, Abtheilung III.

Nr. 4, 7) Nr. 44 Ober-Langenau-Ludwigshen Antheils, Abtheilung 11. Nr. 13 und 14, 8) Nr. 1 Krobenphul refp. Nr. 103 und Nr. 140 Habelshwerdt Ae>ker Abtheilung 11]. Nr. 9 resp. Nr. 8 und Nr. 6, i 9) Nr. 120 Ober-Alt-Waltersdorf, Abtheilung I. Nr. 6, 10) Nr. 237 Haus Habelshwerdt, Abtheilung II. Nr. 4, eingetragenen Posten gebildeten Hypotheken-Urkunden für fraftlos erflärt. E

Habelschwerdt, den 6. Oktober 1836.

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

Auf den Antrag des Zimmermeisters B. Claus- niger zu Siemianowiß, vertreten durch Rechtsanwalt Sachs zu Kattowitz, erkennt das Königliche Amtd®- gericht zu Kattowitz durch den Amtsrichter Schmutter am 17. September 1886 für Recht : 5 /

Die Hypothekenurkunde über 482 M nebst 6 %/o Zinsen von 462 #6 vom 18. Februar 1879 eîin- getragen auf Grund des Wechsels d. d. Laurahütte, den 15. November 1878, und des Erkenntnisses des Königlichen Kreisgerichts zu Beuthen O. S. vom 97 Februar 1879 für den Kaufmann M. Goldstein zu Laurahütte in Abth. 111. sub Nr. 7 des dem Zimmermeister B. Clausniter zu Siemianowiß gehörigen Grundstücs Nr. 294 Siemianowigt, gebildet

[34724]

aus dem Hypothekenbriefe vom 4. April 1879 und

dem Erkenntnisse des Königlichen Kreis8gerihts zu Beuthen O. S. vom 27. Februar 1879, dem Wechsel vom 15. November 1878, und dem Wechselprotest vom 19. Februar 1879, wird für kraftlos erflärt. Kattowitz, den 28. September 1886. Königliches Amtsgericht.

[34710] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Bergmanns Carl Espelöhr zu Kru>kel bei Barop als Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers der nachbezei<hneten For- derung

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Hagen dur<h den Amtsgerichts-Rath Antz für Recht :

Das über die im Grundbu von Ende Vol. III. Fol. 184 Abtheilung 111. unter Nr. 6 wie folgt ein- getragene Post:

„130 Thaler Abfindung aus dem Vertrage vom 1, März 1865 für Friedrih Nosendahl zu Ende, eingetragen auf Nr. 1 bis 8 incl. (Flur V. Nr. 20, 18, 19, 273/16, 275/17, 274/16, 276/17 und 185/2 der Steuergemeinde Ende) zufolge Verfügung vom 24. November 1865“ gebildete Hypotheken-Dokument, bestehend aus der notariellen Urkunde vom 1. März 1865 nebst Hypo- tbhekenbu<s-Auszug vom 16. Dezember 1365 wird für kraftlos erflärt und werden die Kosten des Ver- fahrens dem Antragsteller auferlegt. Hagen, den 12. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[34723] Bekanntmachung.

Dur Aus\<{lußurtheil von heute sind die Hypo- theken-Dokumente über folgende auf Reimerêwalde Nr. 56 Abtheilung 111, Nr. 7 resp. 8 eingetragene Posten:

a. 400 4 Darlehn für den Gerichtsvollzieher R. Groneberg aus dec Urkunde vom 25, April 1884

b. 500 M Darlehn für den Kaufmann A. Jacobi aus der Urkunde vom 22. Januar 1885

für kraftlos erflärt. Heilsberg, den 7. Oktober 1886, Königlibes Amtsgericht.

[34721] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Ebefrau Dorothea Catharina Augusta Paul8meyer, geb Reimers, in Ottensen, als Universalerbin des Rentiers Johann Hinrich Reimers zu Oesterwohld,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumünster

dur<h den Amtsrichter Groth

für Recht :

Die von der Westholsteinishen Eisenbahn-Gefell- {aft zu Neumünster ausgefertigten Prioritäts- Stammaktien Nr. 8541 und 8542 werden für kraft- los erflärt.

[347%] Bekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtheil vom 13. Oktober 1886 find die Stammaktien der Breslau-Schweidnißz-Frei- burger Eisenbahn

Litt. B. Nr. 12126 und Nr. 17046, ferner ohne Littera Nr. 34185, 34186, 34187, 34188 über je 200 Thaler mit Dividenden- cheinen pro 1882 für kraftlos erklärt. : Breslau, den 14. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[34725] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Fabrikanten A. Kraemer und des Zimmermeisters A. W. Wiegels zu Harburg ist das unter dem 30. August 1883 auf deren Namen von der Sparkasse für den Geestbezirk des Amts Har- burg zu Hittfeld unter Nr. 3687 ausgestellte Spar- fassenbu<h, Einlage 600 M, dur Ausschlußurtheil vom 11. Oktober 1886 für kraftlos erkllärt.

Harburg, den 12. Oktober 1286.

Königliches Amtsgericht. TIT. gez. Heinichen. Veröffentlicht : (L. 8) Kollenberg, Secretair, Gerichts\chreiber Kgl. Amtsgerichts.

[34712] Vekanntmachung.

Durch heute verkündetes Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist das Hypothekendokument über die auf dem der Gemeinde Frauenwald gehörigen, Band I. Blatt 9 des Grundbußs von Frauenwald verzeich- neten Grundstücke Abtbeilung 117. Nr. 1 aus der Schuldverschreibung vom 7. Oktober 1801 für den verstorbenen Gerichtsdirektor Mücke zu Themar ein- getragenen 50 Gulden für kraftlos erklärt.

Schleusingen, 30. September 1886.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung T.

[34711] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 6. Oktober 1886 ist für kraftlos erklärt :

Das Sparkassenbuch Nr. 10818

der städtischen Sparkasse zu Torgau über 167 M Einlage, sowie Zinsen hierfür bis ult. 1885 von 17,47 M, ausgefertigt für Eleonore Blohwißtz zu Torgau.

Torgau, 6. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[34782] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 15 361. Georg Friedrih Hecht, Landwirth in Spö>k, klagt gegen den Landwirth Ignaß Baum- gärtner von Neuthard, 3. Zt. in Amerika an un- bekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom 29. Dezember 1885 im Betrage von 150 A, ver- insli<h zu 69/0 vom gleihen Tage an, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zahlung von 150 A nebst 69/0 Zins vom 29. Dezember 1885 an, sowie Tragung der Kosten des Rechtsstreits und des Arrestverfahrens zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Grofth. Amtsgericht zu Bruchsal auf

Freitag, den 24. Dezember 1886, Vormittags 9 Uÿr. :

Durch Gerichtsbeshluß vom Heutigen wurde die Einlassungsfrist auf vier Wochen festgesetzt. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bruchsal, den 15. Oktober 1836.

Großherzogliches Amtsgerichts. Der Gerichts\{reiber

_Risfel.

[34735] Ocffentlicße Zustellung. e Der Rechtsanwalt Dr. Robrer zu Berlin, Friedrich- strafe 60, flagt gegen den Landwirth Alexander von Einsiedel, früher zu Berlia, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Anwaltsgebühren mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an ibn 336 M 75 nebst 5°/o Zinsen seit Klage- zustellung zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die neunte Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- flraße Nr. 58, I. Treppe, Zimmer Nr. 11, auf den 11. Januar 1887, Nachmittags 123 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaçe bekannt gemacht. Berlin, dea 13. Oftober 1886.

Brosowski, Gerichtsscßreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 9.

[34746] Oeffentliche Zustellung. Die verehel. Bertha Ünger, geb. Beyer, in Dessau, vertreten dur< den Justiz-Rath Fren>el daselbft, welche gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Schlosser Oscar Unger aus Dessau, mit dem Antrage auf Ehescheidung klagt, ladet nah Beendigung der Terminsaufnahme den Beklagten zur raündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die I. Civilkammer des Herzoglichen Land- gerichts zu Dessau auf veu 9. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, mir der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedc der öffentlihea Zustellung Solches bekannt gemacht. Dessau, den 13. Oktober 1386. Mayländer, Kanzlei-Rath. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

wird

[34745] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelitte Marie Elisabeth Mißlaff, geb. Gutwasser, zu Mühlhausen, vertreten durch den Nechtsanwalt Moßdorf in Erfurt, klagt gegen ihren Gbemann, den Schubmachergesellcn Ernst Edmund Minlaff, früher in Mühlhausen, jeßt in unbekannter Abwesenbeit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtéstreits vor die I1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 19. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. : i

Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemat.

Erfurt, den 14. Oktober 1386.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer Il. [34738] Oeffentliche Zustellung. /

Der Kaufmann und Gastwirth C. A. Engels zu Geieke, klagt gegen den Bautechniker Johann Keßler aus Hohenlimburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen rückständigen Kostgeldes und vorgelegter baaren Auslagen aus der Zeit vom 1. März bis 20. Mai c., mit dem Antrage auf Zahlung von 115 A 509 -, demselben auch die Kosten des Ver fahren3 zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Geseke auf

Ten 3. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwet>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gesecfe, den 2. Oktober 1886.

Lange,

Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [34740] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Arbeiters Lorenz Christian Petersen in Flensburg, Klägers, vertreten dur den Rechtsanwalt, Iustizrath Ipsen in Flensburg, wider dessen Ebefrau, Maria Botilla Petersen, geb. Köhler, unbekannten Aufenthalts, wegen Eheschei- dung, ist zur Ableistung des dem Kläger dur Urtbeil der 11. Civilfammer des Königlichen Land- gerihts Flen#burg vom 3. Juli 1886 auferlegten Eides, sowie zur weiteren mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Antrag des Klägers vom 12, Oktober 1886 Verhandlungstermin auf

Sonnabend, den 22. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor der 11. Civilkammer des Königlichen geri<ts in Flen8burg anberaumt worden.

Die Beklagte wird zu diesem Termin mit der Aufforderung geladen, einen bei dem erwähnten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Termin bekannt gemacht.

Fleusburg, den 14. Oktober 1836.

Pahren, Geri<htsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Land-

Landgericht Samburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Anna Catharina Magdalena Dierks, geb. Bartels, zu Hamburg, vertreten durch MNechts- anwalt Dr. H. I. Samîon, klagt gegen ihren (She- mann Jacob Friedri< Theodor Dierks, unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, binnen einer gerichtsseitig zu bestimmenden Frist sie zur Fort- fetzung des ehelichen Lebens in einer angeme}}enen Wohnung wieder bei ih aufzunehmen, im Falle der Nichtbefolgung solcher Auflage aber den Beklagten für einen böslichen Verlasser seiner Ehefrau zu er- klären, die zwischen den Parteien bestehende Che“vom Bande zu scheiden und den Beklagten in die Kosten des Nechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hanrburg (Rathhaus) auf

den 8. Januar 1887, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Ariwält zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 15. Oktober 1886,

W. Claufs,

[34741]

Gerichts\{hreiber des Landgerichts.