1886 / 247 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

per Oftober-November und per November-Dezember 45 bez., per Dezember-Januar —, per April-Mai 46,4—46 bez., Mai-Juni —.

Leinêl per 100 kg -— loco M, Lieferung —.

Peiroleum. (Raffinirtes Standard white) per 196 kg wit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine til. Gelündigt Ctr. Kündigpr. 4 Loco M, per diesen Monat —, per Ok- tober-Nevember—, per November-Dezember—, per De- zember-Januar —, per Januar-Februar 1886, per

ebruar-März —, per März-April —, per April-

ai —,

Spiritus per 100 1 à 100% = 10009 19%. Termine behauptet. Gek 230 000 1. Kündigung8preis 358 M, loco mit Faß —, per diesen Monat und ver Oktober-November 35,9—35,6——35,7 bez., ver November-Dezember 36-—35,7—35,8 bez., per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1887 —, per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 37,5—-37,3—37,4 bez, per Mai-Jauni 37,8—37,6—37,7 bez.

Spiritus per 100 1 à 100 9/o 10000 % Toco ohne Faß 35,5 bez,

Weizenmehl Nr. 00 22,50—21,00, Nr. 0 21,00 bis 19,00 bez. :

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,50—17,00, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,50—17,50 bez. Nr. 0 15 höher als Nx. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sal.

Stettin, 13. Oftober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco matt, 147,00—151,00, pr. Oktober-November 152,00, pr. April-Mai 160,50. MRoggen matt, loco 118,00—122,00, vr. Oktober-November 122,50, pr. April-Mai 127,50. Nüböl fest, pr. Oktober 44,00, pr. April- Mai 45,00. Spiritus fest, loco 36,00, pr. Of tober-November 25,40, pr. November - Dezember 35,60, pr. April-Mai 37,20. Petroleum versteuert, loco Usance 1} 9/9 Tara 10,80.

Vosen, 18. Oltober. (W. T. B.) Spiritus leco ohne Faß 34,40, pr. Oktober 34,40, pr. O 34,40, ver April-Mai 35,80.

ester.

Breslau, 19. Oktober. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 1001 1009/0 pe. Oftober-Io- vember 34,60, do. pr. November-Dezember 34,70, do. pr. April - Mai 36,20. Weizen —. Roggen, pr. Oktober 130,50, do. pr. November-Dezember 129,00, do. pr. April-Mai 132,00. Rüböl loco pr. Dktober-November —,—, do. pr. Avril-Mai 45,90, Zink E, : i

Köln, 18. Oktober. (W. T. B) Getreide markt. Weizen loco hiesiger 17,00, fremder 13,25, pr. November 16,30, pr. März 16,80. Roggen loco hiesiger 14,25, pvr. Novbr. 12,50, pr. März 13,00. Hafer loco 13,50. Rüböl loco 23,30, pr. Oktober 23,30, pr. Mai 23,80.

Bremen, 18. Oktober. (W. T. B.) Petroleum (Schlußbericht) ruhig. Standard white loco 6,30 Br.

Hamburg, 18. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinischer loco 148,00 —154,00. Roggen loco ruhig, me>lenburgischer Toco 128,00—135,00, russischer loco ruhig, 98,00— 100,00. Hafer und Gerste ill. Rübö! fill, [oco 401. Spiritus ruhiger, pr. Oktober 254 Bui, Pv, November - Dezember % Br., pr. April-Mai 2% Br., pr. Mai-Juni 25% Br. Kaffee rubig, Umsay 2000 Sa>. Petroleum till, Standard white loco 6,45 Br., 6,35 Gd., pr. Oktober 6,39 Gd, pr. November-Dezember 6,35 Gd.

Wien, 18. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 9,15 Gd., 9,20 Br.,, pr. Frühjahr 9,40 Gd., 9,45 Br. Roggen pr.

erbst 7,03 Gd., 7,08 Br., pr. Frühjahr 7,19 Gd.,

24 Br. Mais pr. Septbr.-Oktober 6,597 Gd., 6,62 Br., pr. Mai-Juni 6,60 Gd., 6,65 Br. Hafer pr. Herbst 6,65 Gd., 6,70 Br., pr. Frühjahr 6,82 Gd,, 6,87 Br.

Wien, 19. Oktober. (W. T. B.) Ausweis der österreihis<h-ungarishen Staatsbahn vom 8. bis zum 14. Oktober 795 664 Fl., Mehr-

einnahme 14 694 Fl.

Pest, 18. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco ruhig, pr. Herbst 8,75 Gd. 8,77 Br., pr. Frühjahr 9,16 Gd., 9,18 Br. Hafer pr. Herbst 6,35 Gd., 6,40 Br. Mais pr. 1887 6,22 Gd., 6,24 Br. Kohlraps —.

Amsterdam, 18. Oktober. (W. T. B.) Banca- zinn 61{.

Amsterdam , 18. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, per Novbr. —, per Mai 212, Roggen loco und auf Termine höher, pr. Oktober 120 à 119 à 120, pr. März 125. Rüböl loco 22}, pr. Mai 288, pr. Herbst 22F.

Autwerpen, 18. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarft (Schlußbericht). Weizen behauptet. Roggen rubig. Hafer unbelebt. Gerste träge.

Antwecpen, 18. Oktober. (W. T. B.) Petro- leummarktt N, Raffinirtes, Type weiß, loco 15 bez., 154 Br., pr. Novbr. 15% Br., pr. November-Dezember 15} Br., pr. Januar- März 16 Br. Ruhig.

London, 18. Oktober. (W. T. B.) Havanna- zu>er Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzu>ker 104 ruhig. An der Küste angeboten 1 Weizenladung.

London, 18, Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. (Schlußbericht.) Englisher Weizen eher theurer, anderer stetig, ruhig, Mahlgerste ftetig, Mais fest, ordinärer Hafer um ein Geringes besser als vorige Woche, feinste Malzgerste fest, ordinäre träge, Bohnen fest, Erbsen williger.

Liverpool, 18. Oktober. (W. T. B) Baum- wolle (Schlußbericht). Umsay 12 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner steigend, Surats ruhig. Middl. amerikanische Liefe- rung: November-Dezember 51/32, Februar-März 53/64, März-Avril 55/64, April-Mai 57/e4, Mai-Junîi 59% d. Alles Käufer. Weitere Meldung. Amerikaner 1/16 d. theurer. Egyptian browon fair 64, do. good fair 67, do. white fair 57/16, do. do. good fair 511/16 d. D

Glasgotv, 18. Oktober. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 42 h. 3 d. bis 42 h. 1d.

Paris, 18. Oktober. (W. T. B.) Rohzu>ter 889% rubig. loco 27,75. Weißer Zu>ker matt. Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 32,10, pr. No- vember 32,25, pr. Oktober - Januar 32,30, pr.

Sanuar-April 33,30.

Paris, 18. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen rubig, pr. Oktober 22,80, pr. November 22,80, pr. November-Februar 23,10, pr. Sanuar-April 23,40. Mehl 12 Marques fest, pr. Oktober 51,10, pr. November 51,00, pr. No-

vember-Februar 51,25, pr. Januar-April 51,60,

_—

Nüböl steigend, pvr. Oltober 57,25, pr. No- vember 57,50, pr. November-Dezember 58 00, pr. JIanuar-April 58,75. Spiritus träge, pr. Oktober 41,50, pr. November 41,50, pr. November- Dezember 41,50, pr. Fanuar-April 42,00.

New-York, 18. Oktober. (W.T.B.) Waaren- berit Baumwolle in New - Vork 95/16, do. in New-Orleans 83, Maff. Petroleum 70/0 Abel Test in New-York 62 Gd., do. in Philadelphia 62 Gd. Rohes Petroleum in New-York 6% C., do. Pipe line Certificates D. 71 C. Mehl 2 D. $5 C. Rother Winterweizen loco D. 835 C, pr. Oktober D. 834 C., pr. Novbr. D. 843 C., pr. Mai 1887 D. 932 C. Mais (New) 49. Zu>er (Fair refining Muscovados) 42, Kaffee (Fair Rio-) 115. Scmalz (Wilcox) 6,59, do. Fairbanks 6,40, do. Rohe und Brothers 6,99. Speck 62, Getreidefracht 4.

Berlin. Central-Markthalle, 19. Oktober. Bericht des städtishen Verkaufs-Vermittlers H Sandmann. Wild. Die Wildpreise haben bisber einen kaum me!fklihen Rücfzang erfahren. Die Wild- zufuhr wird reihliher, ist aber bei dem gleichzeitig gesteigerten Konsum noch nicht groß genug den hiesigen Bedarf vollständig zu de>en. Für den Export sind die Preise no< zu ho. Rehe 60—75, Hirsche 25— 35, Dammhirsh 35—4d, MWildschwein 25—395 „A pr. Pfd., Rebhühner, junge 110—120, alte 80—90 -, Fasanenhennen 2,90—3 &#, Fafanenhähne 3,79— 4,50 46, Wachteln 50—60 „$, Haften 3,30—4 6 pr. Stü>, Krammetsvögel 15—18 per Stück, Aucr- hahn 3—4,50 4, Birkhuhn 1,75—2,50 46 per Stück, Schnepfen 2,25—2,75 4, Bekassinen 50—80 „S pr. Stck. Geflügel. Die Zufuhr an fetten Gâänsen ist uo gering, wirklih feine Waare ist selten und erreiht hohe Preise. Fette Gänse per Pfd. 20—70 4, junge Enten 1,50—3,00 A, junge Hühner 9,59— 0,80 M, alte 1,00—1,70 #Æ, Tauben 30—45 S, Poularden 4,50—8 46 Mageres Geflügel {wer ver- fäuflih. Blumen und Blätter. Lorbceerblätter 350—4 Æ per Korb. Rosen 8—12 6, Rosen- fnospen 1—3 # per 100 Stück. Tuberofen 4— D A pr. 100 Stück. Veilchen 3 50—5,00 6 pr. Tausend. Obst und Gemüse. Ungarische MWeintrauben 22 _——95 „#6. Ochsenaugen und Muskateller Weintrauben 94—98 „A. Neue Citronen 50—45 4 _pr. Kiste. Pflaumen 3,00—4,50, Birnen 4,20—6$,50, Tafelbirnen 7—15 M, feinste Sorten bis 30 4. Aepfel 4,20— 6 6, Iafeläpfel 7—15 N, feinste Sorten bis 30 A6 Pfirsiche 20—30 „4 Ananas 2,50—3,C0 M per Pfd. Maronen 30 #, Wallnüsse 30 pr. Ct Bwiebeln 2,25—2,79 #6 Weißfleischige Speife- Fartoffeln 2,50—3,00 A4, rothe 2,590—2,80 A, blaue 2,50--—-3,60 A per 100 kg. Schalotten 6— 7 A Teltower Rüben 9—12 M, Sellerie 7— 8 e, Meerrettig 7—12 6, Blumenkohl 20—50 A pr. 100 Stück, Eier. Preise erheblich gestiegen, größere Zufuhren erwünscht. Netto 2,90—2,95 6 pr. Schock. Butter. Frische feinste Tafelbutter 2c. 122 198, vereinzelt 130 6, feine Butter 112 —120, II. 100—110, ITII. fehlerhafte $5—95, Landbutter I. 92—100, II. 85—90 46 Galizische und andere geringste Sorten BO—T72 M. pr. 50 kg. Käse. Schweizerkäse I. 66—63, I]. 50—55, Ul. 42— 48 6, CJBackstein I. fett 20—25 4, 11. 10—16 , Limburger 1. 30—35 #, 11. 20—25 M, Rheinischer Holländer Käse 45—©58 4, 11. Waare 39 F, e<ter Holländer 65 «{, Edamer I. 690—70 b, IT. 56 58 M, Franz. Neufchateler 16 per 100 Stü>k, MRogucfort 1,20—1,50 # pr. Pfund. Geräucherte Fische. NRheinlahs 2,90 —2,90 M, Weser- und Ostseelahs 1,20—1,40 4, geräucherte Aale 0,70—1,00—1,30 #4, großer Delicatefiaal 1,50 4 pr. Pfd., Flundern, fklcine 9,00—3,00 A, mittel 3,50—6 M, große —16 4, Büelinge 1,80—4,00 4, Dorsch 3—-10 4 ver 100 Stück, Sprotten 40—50 S per Pfd. Saalthiere. Krebse kleine, 10 em 0,75—1,00 M, mittel 1,50—3 M, große 4—10 4 per Scho, Hummern 1,30 ——1,60 M per Pfd. Austern 7,90—12 #4 pr. 1/0 Stü>. Lebende Fische. Aal, mittelgroße 80—9 , große 1,10 4, Hecht 60—70 H, Schleie 70—80 „4 per Pfd. Seefische. Lachs 1,00—1,20—1,30 é, Zander, gr. 80—1009 S, Hecht 40—50—65 S, Steinbutte 70—$0 F, Seezunge, große 0,70— 1,00 A, mittel 50—60 S, Scholle 10—25 S, Sthellfish, große 20 S, Kabliau 15—20 ver Pfund, Makrelen 40—60 H per Stü. Dors< 5—12 #4 per Centner.

Uusweis über den Verkehr auf dem Berliner Saat vom 18. Oktober 1886. Auftrieb und Marktpreise na< Fleishgewicht, mit Ausnahme der Schweine, welche nah Lebendgewicht gehandelt werden.

Rinder. Auftrieb 3377 Stück. (Dur(schnittspr. für 100 kg.) I. Qualität 104—110 M, II. Qua- lität 94—100 M, III. Qualität 72—88 J, IV. Qua- lität 60—66 M :

S<weine. Auftrieb 12 819 Stück. (Durhschnitts- preis für 100 kg.) Me>lenburger 96—98 46 Land- \<weine: a. gute 92—94 M, b. geringere 84—-90 bei 209/o Tara. Bakony 80—84 4 bei 50 Pfd. Tara ver Stü>k. Galizier 86—88 , l. Ungarn 84— 86 6 bei 20 9/6 Tara.

Käl ber. Auftrieb 1387 Stü>k. (Durchschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,98—1,14 46, 11. Qualität 0,60—0,94 A6

S <hafe. Auftrieb 10 141 Stü>k. (Durhschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,88—1,00 46, II. Qualität 0,64—0,84 A, III. Qualität —-

Berlin, 17. Oktober. (Original-Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gerichtli<hem Taxator. Preise verstehen si< pro 100 kg bei größeren Posten frei hier.) Im Metallmarkt herrscht festere Tendenz, namentli< if Rohcisen etwas besser; die Umsätze indeß find nicht größer als in den Vorwochen. Roheisen: auf den englis<hen Märkten ist, troß vor- handener Kauflust, wegen mangelnder Verkäufer, ein eng begrenztes Geschäft, besonders prompte Lieferung ist begehrt; hier notiren gute und beste Marken \hotti¡hes Roheisen 6,30 à 6,50, englisches 5,10 à 5,20, und deutsches Gießereieisen, I. ualität, 6,30 à 6,50, Eisenbahnschienen zum Verwalzen 4,20 à 4,30, zu Bauten in ganzen Längen 6,00 à 6,20. Walzcisen 8.50 à 9,00. Grundpreis ab Werk. Kupfer stiller, englishes 87,00 à 91,00, Mans- felder 93,00 à 93,50. Zinn fest; Bancazinn 213,00 à 214,00. Zink ruhig; gute und beste Marken \{lesisher Hüttenzink 29,50 à 30,50. Blei unverändert, 26,50 à 26,75. Kohlen und Koks ruhig, Shmiedekohlen nah Qualität bis 48,00 pro 40 bl, S<hmelz-Koks 1,90 à 2,00 pro 100 kg. *

Berlin, 18. Oktober. (Bericht übex Provisionen von Gebr. Gause.) Butter: In dec vergangenen Wode neigte die Situation des Geschäfts allgemein zu Ungunsten der Preise. Während Zufuhren von feinsten und feinen Qualitäten si< unter mäßigen Abshwächungen noch gut placiren ließen, blieben aile Mittelsorten, insbesondere aber die geringen nit nur s<wa< gefragt, sondern mußten sih ganz be- deutende Preisreduktionen gefallen laffen. In dem jetzt meiît gangbaren 120—180 S. Ausfticb zeigte ich insofern eine Abs<wächung der Konjunktur, als Miederverkäufer nit mehr so willig geneigt waren, diese Qualitäten wie bisher über Preis zu bezahlen. Notirungen (hiesige Verkaufspreise): Feine und feinste Ost- und Westpreußische Butter 120—130 , desgl. Me>lenburger, Prignizer und Borpommersche 115—120 Æ, feine Amté- und Pächterbutter_ aller Art 115—125 4; 11. Qualitäten vorgenanntec Sorten 110—118 #; 11. Qualitäten diefer Sorten 100—110 M; Pommershe 90—95 H; Neybrucher, Niederunger $5 —9 #6; Bayerische Sennbutter 105— 110 #4; Bayerische Landbutter 80—85 H#; Bave- rishe Schmelzbutter, garantirt rein 100 4, Preu- ßische, Litthauer 90—9ò5 4; do. Original 95—1003 M; Polnische Butter 80—90 #; Galüzishe 70—80 M; Margarinbutter 50—66 # Pflaumenmus: Türkisches 1885c 183-—18 M; 1886r 20 d; Súlesisches 12 A Schmalz: Das Geschäft bewegte fich in der vergangenen Woche in ret fester Tendenz; es vollzogen sich in der zeitigen Preislage größere Umsäße und Abschlüsse für Locowaare und Termine. Die heutigen Notirungen sind: Choice Steam prima Marken 40 4, Fairbank 40 #, raffinirtes Armour & Co. 40 Æ( franko Berlin 179%/9 Tara, Hamburger Stadtschmalz, Radbruch 44 4, Stern 42 M, Kopenhagener Tafelschmalz 41 A Bei größeren Partien Spezialpreise,

Eisenbghßn-Einnaßmen. Gotthardbahn. Im Sept. cr. für den Per- fonenverfehr 355 000 (im Aug. 420 000 Fr.), für den Güterverkehr 530 000 (im Aug. 485 000 Fr.), zusammen 885 000 (im Aug. 905 000 N Die Betriebs - Ausgaben betrugen im Sept. er. 393 000 (im Aug. 393 000 Fr.), demnach Ueber {uß 492 000 (im Aug. 512 000 Fr.). Der Betriebs-Uebershuß im Sept. 1885 betrug 621 212 Fr.

Wetterbericht vom 19. Oktober 1386, 8 Uhr Morgens.

Ar | |

auf 9Gc

F | « | |

| | Wind. | Wetter. |

Stationen. |

ar. red. in Ptiilim

u. d. Meeres\p

|

I «

+4 <

4 halb bed. | 4 bededt | 3 wolkfenl.1) | 2\Nebel | 2 \bede>t 9\Nebel 1 bede>t 1 Regen

Mullaghmore | Aberdeen .

Christiansund Kopenhagen . Sto>tholm Haparanda , St. Petersbg. Moskau

Cork, Queens- O s Brest Helder N C E Hamburg Swinemünde Neufabrwoasser Memel

Paris... Münster. L Karlsruhe Wiesbaden . München .. Chemniß .. Berlin. . Wicn... Breslau úle d’Aix E L O6 V e TOG Y Nordlicht 2) Dichter Nebel. 3) Abends Regen. 4) Nebel, Reif. 5) Starker Thau. ©) Reif, Nebel. Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreußen, 3) Mittel-Curopa südli dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nah Oft eingehalten. Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 9 = leiht, 3 = \{<wa<, 4 = mäßig, 5 = frisch,

4 =—

[ONO N NNO N [DNO 9 _ND_

i

|

ns 4 wolkig ¡ONO 4bedeckt D 1/bede>t [SO 2 Nebel?)

S 2/woltkig®) {till|Dunst!) heiter® halb bed.

wolkenlos bede>tt wolfenlo8 wolkenlos bede>t wolkig®) heiter heiter Nebel wolkig bedeckt wolkig j

753 756 756 758 758 757 752 753 754 755 755 756

le] Ard

d 756 E

750 |

A | 005 S I N00 R 100 00H

10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Uebersicht der Witterung.

Die Luftdru>vertheilung ift gleihmäßiger gewor- den, der höchste Luftdru> etwa 766 mm über Norde- sfandinavien, der niedrigste 749 mm vorm Kanal. Bei leichter Luftströmung aus variabler Richtung ift über Deutshland das Wetter vielfach heiter, ohne nennenswerthe Niederschläge. Die Temperatur ist meistens gesunken, indessen liegt dieselbe no< viel- fah über der normalen. Jn Rügenwaldermünde, Swinemünde, sowie in Chemniy fand Reisbildung

statt. Deutsche Seewarte.

Theater.

Königliche Schauspiele. ' Mittwoh: ODpern- haus. 198. Vorstellung. Die Walküre. In 3 Akten von Nichard Wagner. (Fr. Sachse-Hofmeister,' Fr. v. Voggenhuber, Frl. v. Ghilany, Hr. Nie- mann, Hr. Biberti, Hr. Beß.) Anfang 6# Uhr. Hohe Preise.

Letztes Auftreten des Hrn. Niemann vor seinem fontraftlihen Urlaube.

Schauspielhaus. 211. Vorstellung. Roderich Heller. Lustspiel in 4 Akten von Franz von Schôn- than. In Scene gesetzt vom Direktor Dee. An- fang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 199. Vorstellung. Der Trompeter von Säkkingeu. Oper in 4 Akten nebst einem Vorspiel. Mit autorisirter theilweiser

6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmis<, 9 = Sturm, |

Musik von Victor E. Neßler. Ballet von Charles Guillemin. (Frl. Becth, Fr. Lammert, Hr. Ober- hauser, Hr. Krolop, Hr. Biberti, Hr. Salomon, Hr. Lieban.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 212. Vorstellung. Der geheime Agent. Lustspiel in 4 Akten von F. W. Hackländer, Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Mittwot:

Julia.

Donnerstag: Gräfin Lambach.

Freitags Ein Erfolg. : ie nächste Aufführung von „Uriel Acosta“

findet am Sonnabend statt.

Romeo und

Wallner - Theater. Direktion W. Hafemann, Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Felir Schweig- hofer. Der Goldonkel. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten (6 Bildern) in vollftändig neuer Bearbeitung von Emil Pohl. Musik von Conradi, (Blumenkcanz, ein jüdischer Handelsmann, Hr. Felix Sc<hweighofer, a. G.) : : Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Pictoria-Theater. Mittwoch: Zum 179. Male; Amor. Großes Ausstattungsballet von VWiügi SNanzotii. Musik von Marenco. Dekorationen von E. Kalk. Jn Scene gescit von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 7} Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäâäsar'8s, - ausgeführt von 750 Bersonen. Anfang 7? Uhc.

Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Triedrich - Wilhelmstädtisches Thealer. Direktion: Julius Fritsche. Chausseestraße 25-28. Mittwoch: Mit vollständig neuer Ausstattung, zum 96, Male: Der Nachtwaundler. Operette in 3 Akten (0e: erste Aft in 2 Bildern) von Zell und Genée. Musik von Louis Roth. Dirigent Herr Kapellmeister Federmann. In Scene geseßt von Julius Frißfche.

Die neuen Dekorationen: a. Der Hafen von Nlissingen, b. Zimmer beim Bürgermeister, e. Garten, d. Haus mit Straße in Vlijsingen, gemalt vom Kais. russishen Hosmäler Hrn. Bredow. Die neuen Kostüme nah den Figurinea des Hrn. Friy- mann vom ODber-Garderobier Hrn. Fuchs und der Ober-Garderokiere Fel. Springer angefertigt. Donnerstag: Der Nachtwaidler.

Residenz = Theater. Dircktion: Anton Anno Mittwo<h: Zum 12. Male: Ein Grof;städter (Un Parisien). Lustspiel in 3 Aften von E. Gondinet. Vorher zum 12. Male: Ein auouymer Brief. Lustsviel in 1 Aft von J. Cohen. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Mittwoch: 20. Gast spiel der Fr. Marie Geistinger mit den Mitgliedern des Friedrich - Wilhelmstädtishen Theaters: Zum 5. Male: Lili. Schwank mit Gesang in 3 Aten von A. Henneguin u. Th. Millauy. Musik von M, Herve. (Amélie, genannt „Lili“, Frau Marie Geistinger, als Gast.) Anfang ? Übxr.

Donnerstag und Freitag: Lili.

Die nächste Aufführung von „Drei findet am Sounabend statt.

Paar Schuhe“

Mittwo<h: Zum

Die Piraten. Over in 3 Akten nah Musik von

Walhalla - Theater. 12, Male: Scribe von F. Zell und Nich. Genée. Richard Genée,

Sämmtliche Kostüme (neu) na< Zeichnungen des Malers Laviegerie in Paris. Sämmtliche Dekora- tionen (neu) von G. Falk.

Donnerstag: Zum. 13. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Enil Thomas. Mittwoh: Der Wollmarkt. 4 ( Hierauf : Guten Morgen, Herr Fischer! Von W. Friedrich. (Dokior Hippe, Hr. Emil Thomas.) Doppelt ermäßigte Preise.

Concert- Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Karl Meyder-Concert. Orchester von 7 Künstlern (12 Solisten). Streich-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 4 30 Concerte 1 Person 10 H, 2 Personen 18 A.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Therese Steuer mit Hrn. Stabs? arzt Dr. Albert Musehold (Berlin—Naumburg). Frl. Johanna Haker mit Hrn. Premiet Lieutenant Herm. von Engelmann (Stettin— Koeppelleben). Frl. Elise Driesel mit Q. Premier-Lieutenant Paul Matthias (Neu-Ruppin Danzig). Frl. Hildegard Freiin von Meer? \cheidt - Hüllessem mit Hrn. Premier - Lieutenan Georg von Hartmann (Straßburg i. G.—ÿal nover). Frl. Hedwig Döring mit Hrn. Amts rihter I. Ulbrich (Berlin—Wi}<will).

Vereheliht: Hr. Second-Lieutenant Dedo von Krosigk mit Frl. Ally von Müller (Weimar), E Referendar und Üeutenant Ascan von Harden

erg mit Frl. Anna Fretiin von der Tann-Ratb' samhausen 4 Tann). Hr. Landraths amts-Verwalter Henning von Puttkamer mit gr Ottony von Puttkamer (Ver}\in). Ph Kre Schulinspektor F. Pöhlmann mit Frl. Augusit Zieglar (Ortelsburg). }

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. R. Rodenwald“

Hrn. Premier-Lieutenant von der Ve( 5 (Oldenburg). Hrn, Lieutenant Eugen v0 Dulong (Ziegenhals O.-S.) Eine Tochler Hrn. Real - Gymnasiallehrer Dr. E. Fis (Lübben). Hrn. Major von Koße (Hannov.

Gestorben: Wwe. Fr. Prediger Elise Stem A Stümer (Potsdam). Hr. Hauptmann 1. Hermann v. S<hmettau (Berlin).

E

Benugzung der Idee und eiráger Original -Lieder aus3 F, Victor von Scheffel's Dichtung von R. Bunge,

Von H. Clauren.

Deutscher Reichs-Anzeiger

p —————————— | Das Abonnement

Und

—R

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

| Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | / für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition |

SW., Wilhelmstraße Nr. 3Z. | Einzelne Uummern M - -—-——= ————

N 247 :

kosten 25 -.

beträgt vierteljährlih 4 # 50 A.

E S 5 S S S ) \ Si n

Berlin, Mittwoch,

0. Oktober, Abends.

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : aus Anlaß der festlichen Betriebs-Eröffnung der kanali- sirten Stre>e des Mains von Frankfurt a. M. bis zum Rhein und der Frankfurter Hafenanlagen den nachbenannten

Personen folgende Auszeichnungen zu verleihen, und zwar:

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse: dem Geheimen Ober-Baurath Baen#<, vortragenden Rath im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, dem Ober-Bürgermeister Dr. Miquél zu Frankfurt a. M., und ; dem Großherzoglih hessishen Geheimen Ober-Baurath Dr, Schaeffer zu Darmstadt ;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse: dem Handelskammer-Präsidenten, Geheimen Kommerzien- Rath Petsch-Goll zu Frankfurt a. M., und dem Regierungs- und Baurath Cuno sowie den Rothen Adler-Orden vierter Klasse: dem Wasser-Bauinspektor, Baurath Schwar zu Frank- furt a. M., und i E dem Stadtrath Dr. jur. Matti ebendaselbst.

zu Wiesbaden;

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlihen Notar Althoen in Pfirt ist die zum 31. Oktober d. J. nachgesuchte Entlassung aus dem Justizdienst des Reichslandes ertheilt worden.

Königreich Preufzen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Kaufmann Ern Albert Lindner zu Berlin den Charakter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Auf Jhren Bericht vom 5. Oktober d. F. will Jch den Königlichen Regierungs-Bauführern den Nang der Reseren- darien und den Königlichen Regierungs-:Baumeistern den Nan der fünften Klasse der höheren Beamten der Provinzial- behörden beilegen.

Baden-Baden, den 11. Oktober 1886.

Wilhelm. Mayba h. An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

3 0 O I L S wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Gemeinde-Anleihescheine der Gemeinde Meiderich, 1m Kreise Mülheim a. d. Ruhr, im Betrage von 300 000 Æ

Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. __Nawdem der Gemeinderath zu Meiderich, im Kreise Mül- heim a. d. Ruhr, am 16. Juli 1884 bezichungsweise 8. August 1884, 17. April 1885 und 18. Juni 1886 beschlossen bat, dic zur Ausfüh- rung einer Deichanlage und zur Abstoßung von Gemeindeschulden er- forderlihen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der Gemcindevertretung, zu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Betrage von 300 000 ausstellen zu dürfen, | da sih hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuldnerin Etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des $. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von 300 000 M, in Buchstaben: Dreihunderttausend Mark, welche in folgenden Abschnitten :

a. Anleihescheine zu 1000 H,

b. Anleihescheine zu 500 4. e nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jähr- lih zu verzinsen und na< dem festgestellten Tilgung8plane mittelst Verloosung jährli<h vom Jahre 1888 ab mit wenigstens einem und einem viertel Prozent des Kapitals, untec Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen, zu tilgen sind, dur gegenwär- tiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehyrigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tli<hen Wirkúng, daß cin jeder Zn- haber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. i i q Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der nnleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nicht über-

men. UVrkandlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel. Gegeben Baden-Baden, den 1. Oktober 1886. (L. S.) Wilhelm. von Puttkamer.

mit Zinsscheinen Anleihescheine im

von Scholz.

Rheinprovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. i Anleiheschein der Gemeinde Meidcrih im Kreise Mülheim a. d. Ruhr, . . . te Ausgabe, Buchstabe Nummer . . . . über M E Reichswährung,

Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 1, Oktober 1286 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf voin fe ELdE Nr. .. . Seite .. . und Gesez-Sammlung für 188 ; Nr... , Seite.)

Auf Grund der von der Königlichen Regierung zu Düsseldorf genehmigten Gemeinderathsbeshlüsse vom 16. Juli 1884, 8. August 1884, 17. April 1885 und 18. Juni 1886 wegen Aufnahme einer Schuld von 300 000 M befennt sich der unterzeichnete Bürgermeister und die vom Gemeinderath gewählte Schuldentilgungs-Kommission der Gemeinde Meiderih Namens der Gemeinde dur diefe, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Verschreibung zu ciner Darlehnss<uld von Mark Reichswährung, welche an die Gemeinde baar gezahlt worden und mit Vier vom Hundert jähr- lich zu verzinsen ift. ;

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 300 000 H erfolgt nah Maßgabe des genehmigten Tilgungsplans mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1885 bis 1924 eins<ließli< aus cinem Tilgungssto>, welcher mit wenigstens Ginem und einem Viertel vom Hundert des Kapitals jährli<h, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen, gebildet wird. Die Ausloosung geschieht in dem Monat Juli jeden Jahrs. “Der Gemeinde bleibt das Ret vorbehalten, den Tilgungssto>k zu verstärken, oder au< sämmtliche no<h im Umlauf befindliche Anleihescheine auf einmal zu kündigen. Ebenso bleibt der Gemeinde das Recht vorbehalten, die zur Tilgung erforderlichen Anleihesheine niht auszuloofen, sondern dur<h Ankauf zu beschaffen. Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungsstocté zu.

_ Die jährlichen Tilgungsbeträge werden auf dur 500 theilbare

Summen abgerundet.

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt vier, drei, zwei und einen Monat vor dem ZahlungstermiPe, dur das Amtsblatt oder den öffentlichen Anzeiger der önigli@délNegitung zu Düsseldorf, durch die in Duisburg erf ceinende Rhein- und Ruhrzeitung als Kreisblatk des Mülheim a. d. Nuhr und dur den „Deutschen Reichs-Anzeiger“. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von der Ge- meinde Meiderich mit Genehmigung des Königlichen Regierungs-Prä- sidenten in Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt und dieses in den bestehen gebliebenen Blättern bekannt gemacht.

__ Bis zu dem Tage, wo hiernahh das Kapital zu entrichten ift, wird es in halbjährlihen Terminen, am 2. Januar und 1. Juli, von heute an gerechnet, mit Vier vom Hundert jährli<h verzinst. Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw. dieser Schuld- vershreibung bei der Gemeindekasse zu Meiderih und zwar au in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermines folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuldverschreibung sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzulicfern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermin niht erhoben werden, sowie die inner- halb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Gemeinde. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt na<h Vorschrift der 8&8. 838 u. ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Neich vom 30. Januar 1877 (Reichs-Geseßblatt S. 83) bezw. nah $. 20 des Ausführungs8gesetzes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (G.-S. S. 281).

Zinsscheine können weder aufgeboten, no< für kraftlos erklärt werden. Doch soll Demjenigen, weler den Verlust von Zins- scheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Ge- meinde anmeldet und den stattgehabten Besitz der One durch Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemel- deten und bis dahin nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit dieser Schuldverschreibung sind halbjährlihe Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres . ausgegeben z die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Bein ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von ins\cheinen erfolgt bei der Gemeindekasse in Meiderih gegen Ablieferung der, der älteren Zins\cheinreihe bei- gedruckten nweisung. Beim Verlust der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Jn- haber der Schuldverschreibung , sofern deren Vorzeigung recht- zeitig erfolgt ist. Zur Sicherheit der hierdurh< eingegangenen" Ver- pflihtungen haftet die Gemeinde mit ihrem Vermögen und ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt. ja :

25

Meiderich, den . . ten ë Der Bürgermeister. Die Schuldentilgungs-Kommission. (L. 8.) Unterschriften. Eingetragen im Kontrolbu<h Blatt . Der Gemeinde: Einnehmer. (Unterschrift.) Rheinprovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. Erster (bis . . . .) Zinsschein (. . te) Reihe zu dem Anleihescheine der Gemeinde Meiderich (im Kreise Mülheim a. d. Ruhr) . . Ausgabe, Buchstabe N über Mark Reichswä rung u vier vom ._._, , Mark . . . . Pfennig. Der Inhaber dieses Zins\heins empfängt gegen dessen Rückgabe und späterhin die Zinsen des vorbenannten

reifes |

Kostenpreis des S Bedarfs

Anleihescheines für das Halktjahr vom bis mit . . .. Maxk . . Pfennig bei der Gemeindekasse zu Meiderich, den . . Der Bürgermeister.

Meiderich.

(Facsimile.) Eingetragen im Kontrolbu<h Blatt . Der Gemeinde-Einnehmer.

2 S (Unterschrift) i E. Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nit innerhalb vier Jahren nach der Fälligkeit, vom Schluß des betreffenden Kalenderjahres an gerechnet, erhoben wird.

Regierungsbezirk Düsseldorf. “Anweisung zum Anleiheshein der Gemeinde Meiderich,

_… Ausgabe, Buchstabe t Mark Reichswährung.

Rheinprovinz.

Der Inhaber dieser Anweisung. empfängt gegen deren Rüdgabe zu dem Anleihescheine der Gemeinde Meiderich, Buchstabe E über... Mark Reichswährung zu vier vom Hundert Zinsen die .. . te Reihe Zinsscheine für die fünf Jahre vom . , ten S E bei der Gemeindekasse zu Meiderich, sofern niht rechtzeitig von dem als olen ch ausweisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen Widerspru erhoben wird.

Meiderich, den . . ten 188 .

Der Vürgermeister.

(Facsimile.) Eingetragen im Kontrolbuh Blatt . . Der Gemeinde-Einnehmer. | : u (Unterschrift.)

Die Anweisung ist unter den beiden Zinsscheinen auf der ganzen n 04D mit abweichenden Lettern in nachstehender Form abzu- ru>en:

._, „ter Zinsschein. ._. „ter Zinsschein.

Anweisung.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und. “4 Medizinal-Angelegenheiten

Der ordentliche Lehrer De>en am Königlichen Friedrich- Rar is Sia zu Berlin ist zum Oberlehrer T brd worden.

Der Hülfslehrer Bohn vom Schullehrer-Seminar. zu Marienburg is in gleicher Eigenschaft an das Schullehrer- Seminar zu Drossen verseßt worden.

Am Schullehrer-Seminar zu Pr. Eylau is der Lehrer E>stein zu Amtsfreiheit Barten, Kreises Rastenburg, als Hülfslehrer angestellt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Seitens des Königlichen Staats-Ministeriums is die Frage, welhe nothwendigen Anforderungen an die von den Staatsbehörden zu benußenden Papiersorten zu stellen seien, einer wiederholten Erwägung unterzogen worden. Die in Folge dessen gefaßten Beschlüsse ergeben sich aus der im dies- jährigen „Ministerialblatt für die gesammte innere Verwaltung“ Seite 154 sowie im 3. Hefte des Jahrgangs 1886 der „Mit- theilungen aus den Königlichen technischen Versuchsanstalten“ veröffentlichten Zusammenstellung der „Grundsäße für amtliche Papierprüfungen“. Unter Aufhebung meines Cirkular-Erlasses vom 8. Januar v. J. (1/Ig, 16953, II/III 6722) ersuhhe ih Ew. Hochwohlgeboren, fortan nach diesen Grundsäßen zu ver- fahren. Eine Lieferung unter 300 M, für welhe nah dem Schlußsaßze der Grundsäße von einer Prüfung des Papiers ganz abgesehen werden kann, liegt nur dann vor, wenn der diese Summe nicht er- eßung zutrifft, was namentlih bei und Vermessungsbeamten der Aus- einander)ezungsbehörden der Fall sein wird, ijt doch darauf zu halten, daß zu Urkunden (Rezessen, Auseinanderseßungs- Plänen, Vermessungs- und Bonitirungs-Registern , Erkennt- nissen 2c.), sowie zu allen sonstigen, zur dauernden Aufbewagh- rung bestimmten Schriftstü>en nur dauerhastes Papier ver- wandt wird.

Um die gleichmäßige Verwendung guten und dauerhaften H Somit für Aktenzwe>e vollständig sicher zu stellen, hat das

öniglihe Staats-Ministerium ferner dur< Beschluß vom 16. Mai d. J. bestimmt, daß denjenigen bei den Central- und Provinzial - Behörden beschäftigten Beamten , welche aus der ihnen grn Schreibmaterialien - Vergütung ihren amtlihen Papierbedarf anzuschaffen haben, die Ver- pflihtung auferlegt werde, das von thnen für amtliche Zwecke zu verwendende Papier aus den Papiervorräthen der Behörde, bei welcher sie angestellt sind, -gegen den von dieser dem Papierlieferanten zu zahlenden Preis zu beziehen. Jndem ich Ew. Hochwohlgeboren und den übrigen bei dem dortigen Kollegium beschäftigten höheren Beamten, welche eine Shreib- materialien-Vergütunz von L A 24 6 exhalten, vorgedachte Verpflihtung hiermit auferlege, ersuche ih Sie, das verabfolgte Papier in der Schreibmaterialien-Rehnung in Ausgabe und den dafür erstatteten Geldbetrag in der Geldrehnung bei

reicht. Wo diese Voraus den Spezialkommissaren