1886 / 247 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nom A E enne E E ania a A

[35343] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Georg Heinrich Friedri Printen- berg als Testamentsvollstre>er von Johanna Marga- retha Friederica, geb. Pracht, des Peter Friederich Pringenberg Wittwe, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Philippi, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß der am 12, Suni 1886 hierselbst verstorbenen Johanna Margaretha Friederica, geb. Pracht, des Peter Friederih Prinßenberg Wittwe Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erb- lasserin am 17. Februar 1882 errihteten, am

24, Juni 1886 hieselbft publizirten Testaments,-

wie au den dem Antragsteller als Testaments- vollstre>er ertheilten Befugnissen widerspreben wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüce spätestens in dem auf Sounabend, 11. Dezember 1886, 103 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Samburg, den 15. Oktober 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung : . Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[35345] Amtsgericht Hamburg. e Auf Antrag von Rechtsanwalt Dr. J. Wolffson und Kaufmann G. L. Friedrih Diestel, als Testa- mentsvollstre>ern der Eheleute Daniel Schutte und Bertha Mariane Scutte, geb, de Jongh, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. J. und A. Wolfffon und O. Dehn, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 24. August 1886 zu Klein Flottbe> verstorbenen Daniel Schutte Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder dem von dem ge- nannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ehefrau Bertha Mariane, geb. de Jongh, am 13, Dezember 1882 errichteten, am 9. September 1886 hieselbst publicirten Testament, wie au der Bestellung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben als solchen er- theilten Befugnissen, widersprehen wollen, hier- mit aufgefordert werden, solhe An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Dienstag, 7. Dezember 1886,

10 Uhr V.-M., i anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevellmächtigten bei Strafe des Aus\clusses.

Samburg, den 12. Oktober 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[34969]

Sm Verfolg des Proklams vom 13. September d. Î, betreffend den öffentlich meistbietenden Verkauf des zum Zwecke der Zwangsversteigerung beschlag- nahmten, zur Konkursmasse des Erbpächters Ludwig Kobow zu Darß gehörigen Erbpachtgehöfts Nr. 1 daselbst ist zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das zu verkaufende Grundftü>k und an die zur íImmobilienmasse desselben gehörenden Gegenstände, zur Vorlegung der Originalien und O \chrift- lihen Beweismittel und zur etwanigen Ausführung von Erstigkeitsrehten, sowie zur sofortigen Verkün- digung des Aués{lußurtheils ein Termin auf

Mittwoch, den $8. Dezember 1886,

Vorumiittags 10 Ußr, hieselbst angeseßt, zu wel<hem mit Ausnahme der geseßli< zur Anmeldung niht Verpflichteten Ale, wel<he dinglihe Ansprüche an das Grundstü>k und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände haben, zur genauen Anmeldung derselben sowie zu den übrigen oben angegebenen Zwecken des Termins hierdur< vorgeladen werden, bei Vermei- dung des Nachtheils, bezichung8weise der Abweisun von der Masse, des Verlustes des Beweises d die Originalien und sonstigen \<riftliGen Beweis- mittel und der Ausschließung mit der Erstigkeits- ausführung.

Lübz, den 13. Oktober 1886. l Großherzogliches Amtsgericht. Beglaubigt:

Boye, A.-G. Aktuar.

[35158] Bekanntmachung.

In Verwæahrung des unterzeichneten Gerichts be- finden sih seit länger als 56 Jahren

1) tas Testament des Zuchtknechts Daniel Fuchs aus Noflin vom 15. Februar 1819,

9) das wewselseitige Testament de3 Scbifsgeigen- thümers Christian Fechner und dessen Ehegattin Anna Elisabeth, geb. Wiensch, früher verwittweten Schiffer Wilk, vom 2. März 1830,

3) der Erbvertrag des Kaufmanns Karl Friedrich Wilhelm Ritter und dessen Chefrau Louise Caroline Julie Ritter, geb. Thiele>e, von hier, vom 15. Fe- bruar 18309,

4) das Testament der verwittweten Nachtwächter Steinmann, Dorothea, geb. Kraft, zu Himmelstädter Hüttenwerk, vom 29. November 1829,

5) das Testament des Megierungs-Forst-Referen- darius Carl Wilhelm August von Zychlinski, hier, vom 21, Augufît 1530,

6) der Erbvertrag des Invaliden Gottfried Riegel! zu Worholländer vom 4. November 1828,

7) das twetselseitige Testament des Mühlen- meisters Iobann Saniß und dessen Ehefrau, Hanne Charlotte Tugendreich, geb. Hauf, zu Gralowecr Obermüßhle vom 4. März 1829,

8) das wechselscitige Testament des Eigenthümers und Schneiders Michael Schulz und seiner Chefrau Dorothea, geb. Link, zu Bernhardinerhof vom 30. Januar 1829.

In Gemäßheit der 8. 218 ff. Tit. 12 Th. I. des Allg. Landrechts werden alle Diejenigen, welche ein Recht dazu n2chweisen können, aufgefordert binnen 6 Monaten, spätestens aber in deim auf

den 13. Mai 1887, Vormittag 10 Uhr, im hiesigen Königlichen Amtsgericht, Zimmer Nr. 12,

Termine die Publikation bei Gericht na<zufuchen, widrigenfalls dieselbe von Amtêwegen erfolgen wird.

Landsberg a. W., den 14. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Sellmer. [35340]

Der unbekannt wo abwesende Heinrih Oberdin aus Dietenhausen wird hiermit aufgefordert, i biunen zwei Monaten über die Annahme der ihm von dem verstorbenen Friedrih Wilhelm Ober- ding zu Dietenhausen anerfallenen Erbschaft bei dem hiesigen Gerichte zu erklären bei Vermeidung, daß er als auf diese Erbschaft verzihtend betrachtet wer- den wird. f

Weilburg, den 16. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Schüß. [35280] E Oeffentlihe Bekanntmachung.

In dem von dem am 3. April 1860 verstorbenen Kaufmann Levin Hirsh Schlesinger errihteten, am 23, September 1885 publicirten Testamente vom 99. März 1847 ift das Testament vom 18. Mai 1837 aufgehoben und find folgende Personen bedacht :

1) Daniel Levin Schlesinger, 9) Friederike, verehelihte Lipmann Wulf, 3) Dr. Simon Levin Schlesinger, 4) der Kaufmann Moriß Levin Schlesinger, 5) Henriette, 6) Hermann, 7) Zerline, Geschwister Schlesinger, 8) Daniel Hirsh Schlesinger, 9) Levin Ury, : 10) Louise, geb. Joel Beschüß. Zu Testamentsexekutoren sind ernannt: 1) Daniel L. Schlesinger, 2) Dr. Simon L. Schlesinger, 3) Kaufmann Lipmann-Wulf, 4) Daniel H. Sclefinger, 5) Levin Ury.

Dies wird hierdur< öffentlich bekannt gemacht.

Verlin, den 13. Oktober 1886. :

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 61.

[35282] Bekanntmachung. O Die Terminsbestimmung, welche in dem in diesem Anzeiger Stück 239/86 Nr. 33418 veröffentlichten Aufgebot enthalten ist, wird hiermit berichtigt in: Sonuabeud, den 7. Mai 1887. Hadersleben, den 14. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Rissom.

[3538] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 7. Februar 1886 zu Halbe verstorbenen Bahnhofsrestaurateurs Johann Klicks, ist beendigt.

Wend. Buchholz, den 18. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Ausgefertigt:

Hartung,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [35331] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Na<h- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Berlin am 20. Januar 1886 verstorbenen Chef-Redacteurs Dr. Adolf Edmund Phillips, ist durch das re<tskräf- tige Ausschlußurtheil vom 27. September 1886 beendet.

Vevrliu, den 13. Oktober 1386.

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 49.

972953 e Ausgebot.

Das Verfahren in der Wittfrau Ernestine Doro- thea Krause'shen Aufgebotssache von Neustacedtel ist beendet.

Veuthen a. O., den 16. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. [35274]

Von Frau Auguste Marie verehel. Picks<, geb. Günther, in Oberhermsdorf bei Kesselsdorf, ist das Aufgebotsverfahren wegen Kraftloserklärung des Kgl. Sächs. Landrentenbriefs Läitt. C. Nr. 12386 über 100 Thaler anhängig gemacht worden.

Dresden, den 14. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ib. Schönert.

259 (3220) Bekanntmathung.

Fn dem Aufgebotsverfahren F. 10. 86 hat das Königliche Amtsgericht zu Essen am 5. Oktober 1886 für Recht erkannt:

Die eingetragene Gläubigerin Wittwe Johann Jacob Trometer, Wilhelmine, geb. Fischer, zu Essen, bezw. deren unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf den Parzellen Flur B. 2271/1, 2 und 2272/1, 2 (früher zusammen als Flur B. 1213/1, 2 bezei<net) der Gemeinde Essen lastende, im Grundbuch von Efsen Band 21 Blatt 23 unter Nr. 1 Abth. 11]. für die p. Tromcter zufolge Verfügung vom 28. November 1868 ciugetragene Post von 234 Thlr. 3 Sgr. Kaufgeld nebst 59% Zinsen aus dem notariellen Vertrage vom 6. Ok- tober 1868 ausges<hlofsen.

Dem Tagelöhner Bernhard Trometer zu Essen, sowie dex Ebefrau Elisabeth Küsener und der Che- frau Antoinette Böing, Beide unbekannten Auf- enthalts, bleiben ihre Ansprüche auf die vorgedachte Post vorbehalten Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Essen, den 83. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht, [35200] Im Namen des Königs! Verkündet am 8. Oktober 1886. Schlechter, Gerichtsschreiber. In Sachen betreffend das Aufgedot : a. der im Grundbuche von Buke Band I. Blatt 81 Abth. 111. Nr. 1 für die Erben Müller Christoph Claes zu Altenbeken auf Grund der Urkunde vom 23, Márz 1815 und des Protokolls de 2. resp. 3. Mai 1820 ex decreto de 13. August 1845 pro- testativis< eingetragenen Post von 150 Thlr. theils

vor dem Herrn Amtsrihter Sellmer anberaumten

E S E

Darlehn, theils Lohn nebst 5 9/0 Zinsen,

R S E I

b. der im Grundbuche von Buke Band I. Blatt 81 Abth. 1I1. Nr. 4 für Johann Bickhoff v1g. Scimme in Neuenbeken aus der Obligation vom 21. Sanuar 1824 ex decreto de 13. August 1845 mit dem Bemerken, daß na< Versicherung des Gläubigers die Forderung getilgt ift, eingetragenen Post ad 588 Thlr. Cour. Darlehn mit Zinsen,

erkennt das Köni„liche Amtsgericht zu Paderborn durh den Amtsgerichtsrath Naendrup für Ret: :

daß alle Diejenigen, welhe an die vorstehend sub a und b nâher bezeichneten Posten Ansprücbe zu haben glauben, mit denselben auszuschließen und die Posten im Grundbu<h zu löschen, die Kosten des De EE aber dem Antragsteller zur Last zu legen.

Paderborn, den 12. Oktober 1886. Gerichtsschreiberei 11. des Königlichen Amtsgerichts.

[35202] m Nameu des Königs!

In der Schepers'shen Aufgebotësache F. 8/86 er- kennt das Königlihe Amtsgeriht zu Wesel dur den Amtsrichter Pellinghof in der Verhandlung vom 14. Oktober 1886

für Recht:

1. Die Hypothekenurkunde über die für die Ge- \<wister Schepers, nämlich: a. Heinrich, b. Johanna, e. Mechtilde, d. Hermann, e. Sophie, f. Johann, im Grundbuch der Feldmark Wesel Bd. IX. Bl. 72 Abth. 111. Nr. 10 auf die dem Landwirth Diedrich Wardemann zu Feldmark Wesel gehörigen Grund- stüde eingetragene Abfindung, gebildet aus der Schuld- urkunde vom 9. November 1850 und Hypotheken- [Gon vom 15. Januar 1851 wird für kraftlos er-

ärt. 11. Die unten benannten Berechtigten a, der für den vorgenannten Johann Schepers ein- getragenen Hypothekenpost,

b. der Hypothekenpost über 60 Thlr. Darlehn, eingetragen aus der notariellen Obligation vom 21. November 1855 für den Stadtrentmeister Friedrih Everz zu Wesel auf Grund der Ver- fügung vom 30, November 1885 auf die Grund- stücke des 2c. Wardemann in Abth. III. Nr. 14,

werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten aus-

ges{hlossen.

111. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem A>kersmann Diedrih Wardemann zu Wesel Feldmark auferlegt.

[35173] Bekanntmachung.

Alle Diejenigen, welche Ansprüche an die in der Subhastations\ahe Nr. 328 Peisterwiß gebildete Spezialmasse von Ein Tausend siebenzehn Mark 91 Pfennig nebst den aufgelaufenen Zinsen haben, werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen.

Ohlau, den 12. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[35172] Bekanntmachung. Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln hat am 13. Oktober 1886 für Recht erkannt : Die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken- post, nämlich: der auf dem Grundbuchblatte des den Franz und Franziska Krawiet's{hen Eheleuten gehörigen Grundstü>ks Nr. 30 Bogushütz Abth. TII. Nr. 2 ex decreto vom 17, März 1813 haften- den, am . November 1873 auf das Grundstück Nr. 2 des Titelblatts von Hypotheken Nr. 139 Boguschüß der katholischen Kapellengemeinde zu Bogushüß gehörig in Abth. III. Nr. 1A. a. zu 1 übertragenen, zu 5 %/a verzins- lichen 52 Reichsthaler 3 gute Groschen 51/7 Pfennig in Münz-Courant, als die Erbegelder des Jakob Krawichß von den Kaufgeldern, welche der Be- sißer Matheus Krawieß rückständig geblieben und laut gerihtli<ßen Erbrezesses vom 11. No- vember 1812 seit der Publikation des Adjudi- fationsbescheides Las ift seit dem 12. August 1812 zu verzinfen versprochen hat, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Post ausgeschlossen. Oppeln, den 13. Oktober 1886. Pielie, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34135] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. September 1886. Link, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag 1) der Wittwe Marie Barteit, von Kallningken,

9) des Besitzers George Grullies von Szie8z,

3) der Frau Leopoldine von Parthein, geb. Klap- putt in Königsberg, der verwittweten Vrauereibesitzer- frau Rosalie Olivier, geb. Wittke, daselbst, der Frau Zeugwart Alvine Hahn, geb. Olivier, in Berlin, der Malermeisterfrau Mosalie Stark, geb. Olivier, in Königsberg, des Bäckermeisters Albert Olivier in Braunsberg, des Bäckermeisters Hugo Olivier in Lyck, des Kaufmanns Gustav Olivier in Berlin,

4) des Besitzers Heinrich Banneit von Kallningken,

5) des Besißers Eduard Rogait von Norwe- \cheitschen,

6) der Besitzer Jurgis und Anna, verwittwete Junker, geb. Waldszus, Swars"schen Ehelcute, von Lebbeden,

erkennt das Königlice Amtsgericht zu Ruß durch den Gerihts-Affsessor Herholz

für Recht:

7. Das Dokument über die im Grundbuche von

a. Schiesz Nr. 130 Abth. TII. Nr. 5 auf Grund der gerihtlihen Schuldurkunde vom 28. März 1866 zufolge Verfügung von demselben Tage am 17. April 1866 für die minorenne Ludowike Pelleik in Sziesz zu 6 9/0 verzinslich eingetragenen 100 Thlr., welches angebli verloren gegangen sein foll,

b, Kallningken Nr. 25 Abth. 111. Nr. 6 aus der Obligation vom 5. Januar 1854 zufolge Verfügung vom 28. Januar 1854 an demselben Tage für die Wittwe Neg:ne Bernoth, geb. Bernoth, zu 59/0 vom 25. Januar 1854 verzinsli<h eingetragene Darlehns- forderung. von 600 Thlr., welches angeblih verloren gegangen sein foll,

c. Nuß Nr. 7/59 Abth. TI1. Nr. 7 auf Grund des Vertrages vom 10. Mai 1859 zufolge Verfügung vom 25. Mai 1859 für den Adolph von Parthein zu 59/6 feit dem 10. Mai 1859 verzinslih einge- tragenen und fodann laut Urkunde vom 25. Mai 1862 gemäß Verfügung vom 7. August 1862 auf den Schuhmachermeister Friedrih Roll in Tapiau im Grundbuche umgeschriebenen Kaufgelderforderung von 285 Thlr. 21 Sgr. 51/7 Pf, an welcher die

Frau Leopoldine von Parthein der lebenslängliche

Nießbrau< zusteht und wel<he auf die Brauerej- besißer Eduard Olivier'shen Erben übergegangen ist welches angebli verloren gegangen sein foll, wird für kraftlos erklärt und die Antragsteller verurtheilt die Kosten des Aufgebotsverfahrens zu tragen. y

II. Die dem Aufenthalte und der Person nah un- bekannten Interessenten beziehungsweise deren Rechts- nachfolger :

a. der Maria Nebel, vercheliht gewesene Carl Jodeit von Kuppern,

b. der Glö>nerfrau Dorothca Vorwendel, geh, Haupt, von Karkeln,

c. des Christoph, Iurgis und Annuszis Junkereit be mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die für sie

ad a, im Grundbuhe von Kallningken Nr. 20 Abth. I11. Nr. 10g auf Grund der unterm 12. Juli 1857 bestätigten Erbtheilungsverhandlung vom 4. November und 15. Deiember 1856, 20 Februar 24. April und 10. Juli 1857, sowie der Verhandlung vom 10. Juni 1857 ex Decr. vom 21. August 1857 obne Bildung eines Dokuments eingetragenen Erb- theilsforderung von no< 4 Thlr. 15 Sgr. 9 Pf.

ad b. im Grundbuhe von Pallugehl Nr. 2 Abth. 111. Nr. 4 auf Grund des obervormund\<aft- lih bestätigten Erbvergleihs vom 25. Februar 1854 zufolge Verfügung vom 21. Dezember 1858 mit 5% verzinsli< eingetragene Erbtheilsforderung von 55 Thlr. 28 Sgr. 7 Pf., welche nah dem Tode der 2c. Vorwendel auf deren Kinder, Friedrike Mathilde Haupt, Friedri<h Bernhard Groß und Ida Auguste Vorwendel übergegangen ist, und von der die Friedrike Mathilde Haupt bereits über 9 Thlr. 9 Sgr, lös<hungsfähig quittirt hat, ad c. im Grundbuhe von Skirwitell Nr. 430 Abth. 11]. Nr. 1 auf Grund des Kaufvertrages vom 6, September 1826 gemäß Verfügung vom 14. Jg- nuar 1831 ohne Dokument eingetragenen Erbtheils- forderung von dreimal 8 Thlr. 19 Sgr. 2 Pf. aus- geshlossen und die Antragsteller verurtheilt, die Kosten des Aufgebotsverfahrens zu tragen.

Ruf, den 22. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Herhol z. [35326] Jm Namen des Königs!

In der Michael Kaminskischen Aufgebotssache von Praunéwalde Nr. F. 12/86 erkennt das Königl, Amtsgericht zu Stuhm durh den Amtsrichter Dr,

Deutschmann für Recht :

1) Alle Diejenigen, welche si nicht gemeldet haben, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grundbuche des Grundstücks Braunswalde Nr. 3 Abthlg. 111. Nr. 7 für die Geschwister Johann, Anna Regina Barbara, Johanna Regina und Catha- rina Iadamstki eingetragene Post von 3 Thlrn. vâäter- lihe Erbgelder ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Verkündet am 28. September 1886. v. Studzienski,

Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. T. [35174] Im Namen des Königs! Verkündet am 14. Oktober 1886.

Meißner, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rentners Julius S<hmidt I]. zu Königsberg N.-M,, als zu dem Antrage gerichtlih Errmächtigten,

vertreten dur<h den Justizrath Lange hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Köuigs-

berg N.-M.,

da weder în dem Aufgebotstermine vom 14. Ok- tober 1886 no< seitdem Rechte Dritter auf die Sypezialmassen angemeldet sind, und der Antrag- steller Erlaß des Aus\schlußurtheils beantragt hat,

für Recht:

Die unbekannten Interessenten an den folgenden bei der Kaufgelderbelegung im Zwangsvollstre>ungs- verfahren gegen das Grundstü>k Band I. Blatt Nr. 32 Grundbuchs von Köntgéberg N.-M. gebilde- ten Spezialmassen:

1) der 200 Thlr. glei<h 600 4 nebst Zinsen im Gesammtbetrage von 623 16 85 -Z für August Kriedemann zu Schönfließ Abtheilung 11]. Nr. 10, aus der Urkunde vom 1. November 1854, der 223 Thlr. 28 Sgr. gleih 671 M. nebst Zinsen im Gesammtbetrage von 633 4 80 H für den Kaufmann Hermann Gloxin zu Königs- berg N.-M. Abtheilung 11]. Nr. 13 aus dem Erkenntniß vom 15. April 1856,

eingetragen,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Spezial- massen im Gesammtbetrage von 1307 A 65 H ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus der Spezialgesammtmasse zu entnehmen.

Knönagel. [35330]

Dur{ Urtheil vom 8. Oktober 1886 ist die Hypo- thekenurkunde über die auf dem Grundstück Gr. Astrawis{hken Nr. 11 Abtheilung TI11. Nr. 4 für den Chatoullköllmer Ephraim Feddermann und dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Schwark, in Groß-Potauren laut gerihtlihem Kaufkontrakt vom 21. November 1844. mit 59% Zinsen vom 1. Februar 1845 gemaß Dekret vom 31. Januar 1846 eingetragene Kaufgeld- forderung von 150 Thalern, welche inzwischen au) auf die abgezweigten Grundstü>ke Gr Astrawischken Nr. 65, 68, 69, 70, 71, 72 und 73 zur Mithaft übertragen ist, für kraftlos erklärt.

Gerdauen, den 14. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 16. Oktober 1886, Wraßtzke, Gerichtsschreiber. E Auf den Antrag des Altsiters Wilhelm Krause

in Wiesenhof, vertreten dur< den Rechtsanwalt

Schmidt in Belgard a. Pers. erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Velgard a. Pers. durch den Aml®-

richter Gaede, für Necht: E

Der Hypothekenschein, welher vermöge Dekrets vom 19. Januar 1343 dur<h das vormalige Königliche Land- und Stadtgericht zu Belgard a. Pers. für den verstorbenen Schulzen Behling in Gr. Panknin wegen des für denselben au dem Belgard'’schen vordersten Holzkathen Nr. 1 Rubrica III. Nr. 7 eingetragenen Kapitals von 600 Thlr. = 1800 M gebildet und angebli vernichtet ist, wird für kraftlos erklärt.

Gaede.

[35329]

M 248

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Mittwoch, den 20, Oktober

1886,

A NT E

1. Ste>fbriefe und UntersuHungs-Sachen.

9, Zwangsvollstrekungen, Aufgebote, Vorladungen U. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftleserklärung, Zinszahlung u. f. w. von

öffentlichen Papieren.

wangs8vol!lstreFungen, Aufgebote, Vorladungen u. derg!. [35332]

Das Königliche Amtsgericht zu Oeynhausen er- fennt am 22. September 1886 dur< den Unterzeich- neten für Recht :

1) Die unbekannten Berechtigten folgender Hypo- thefenpoften:

1) 49 Thlr. Neunundvierzig Thaler mit 59/0 ver- zinslih für die minderjährigen Kinder der Heuerling3wittwe Schmidt zu Niederberen, Namens Louise Engel, Iohann Friedrich, Jo- hann Hermann Heinrich Schmidt, eingetragen in Abth. IT1. Nr. 1 des Grundbuchs von Nieder- beren Bd. II. Bl. 66 und Abthl. 111. Nr. 1 desselben Grundbuchs Bd. 6 Bl. 270,

100 Thlr. Einhundert Thaler mit 5/0 verzins- lih für die unverchelihte Engel Sander aus Nicederbexen, eingetragen in Abth. T1]. Nr. 11 des Grundbu<hs von Niederberen Bd. Il. Bl. 66 und Abth. 111. Nr. 11 deffelben Grund- bus Bd. 6 Bl. 270,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus-

geschloffen.

2) Die Kosten des Aufgebots sind dem Antrag- steller aufzuerlegen. E

Graf. [35199]

Die in de 1 Aufgebote vom 19. März 1886 näher bezeichnete, auf Fräulcin Lucie von Kerssenbrok zu Helmsdorf lautende Hypotlekenurkunde vom 23. bezw. 94. Mai 1876 ift dur< Ausschlußurtheil vom beutigen Tage für kraftlos erklärt worden.

Blomberg, den 14. Oktober 1886.

Fürstliches Amt2gericht. I. C. Melin.

[35203]

Das Sparkassenbuch der Gräfl. Stolberg-Roßla- \<hen Spar- und Vorschußkasse zu Roßla Nr. 3602 über 150 A ist dur<h Urtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Noßla vom 12, Oktober 1886 für kraft- los erflärt.

Roßla, den 12. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 8, Oktober 1886.

Pawlicki, Geriehtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Johann Borowczak zu Willanowo, vertreten durh den Rechtsanwalt Karczewski zu Kosten, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Kosten dur<h den Amtsrichter von

Weostiers8fki E für Recht :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbu von MWillanowo Nr. 43 Abtheilung 111, Nr. 3 für den Wirth Johann Borowczak zu Willanowo haftende Theilgrunditü> von 500 s nebst 6 9% Zinsen, in wel<her Höhe die ursprünglih auf 1800 6 nebst 6 /o Zinsen lautende Grundschuld, von welcher 600 # nebst Zinsen an den Müller Peter Kubowicz in Kosten und 700 #4 nebst Zinsen, sowie 100 #4 ohne Zinsen an den Kaufmann Meyer Plonsk in Kosten abgetreten sind, no< validirt wird für kraftlos e und werden Koften dem Antragsteller auf- erlegt.

[35204]

gez. von Wes ierski. Beglaubigt: Kaluschke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [35175] _Die Urkunde vom 12. April 1853 über 24 Thaler jährlicher Alimente für Friederike Marie Hoffmeister in Berlin, vom 3. März 1850 ab bis zum zurü>- gelegten 14. Lebensjahre derselben zahlbar, ist durch Urtheil des Königlichen Antsgerihts Roßla vom 1. Oktober cr. für kraftlos erklärt. Nofla, den 13, Oktober 1386. Königliches Amtsgericht.

[35338] Hall im Königrei<h Württemberg. Oeffentliche Ladung.

Babette Eßlinger, geb. Egenbacher, in Roth am See, O. A. Gerabronn, vertreten dur<h Rechtsanwalt Rembold in Hall, klagt gegen ihren Ehemann Georg Eßlinger, Meßger von Noth am See, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Ehe- \heidung und beantragt Scheidung der Che dem Bande na< wegen vollendeten, eventuell vermutheten Chebruchs, subeventuell wegen grober Verleßung der che lichen Treue, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des K. W. Landgerichts Hall auf Mittwoch, den 9. Februar 1887, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. N

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Den 18. Oktober 1886.

\ Kübler, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35336] Oeffentliche Zustellung. Der Kämmerer Carl Heilscher zu Rybnik, vertreten

A den Rechtsanwalt Glogauer zu Rybnik, klagt

egen

1) die Johanna, geborene Francus, verwittwet ge- wesene Heiduczek, wieder verchelihte Aus8zügler

__ Nicolaus Gaßtka, zu Lohnit,

2) der Caspar Franz Heiduczek, unbekannten enthalts,

Auf-

3) die Caroline 4) die Marie 5) die Albine ad 3 bis 5 minderjährig und vertreten dur< ihre zu 1 genannte Muttcr als Vormünderin und dem Kretshmer Iohann Wrszkon zu Lohnit als Gegen- vormund, wegen Hvpothekenzinsen eines auf dem Grundstü>k der Beklagien Blatt 21 des Grundbuchs von Lobnit, Abtheilung T1. Nr. 10, haftenden Ka- pitals von 600 M per 1. Januar bis 1. Juli 1886 à 6%, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 18 #, und ladet den Beklagten Caëpar Franz Heiduczek zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Nybvui®k auf den 11. Januar 1887, Vormittags 9; Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ring, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35333] Oeffentliche Zustellang.

Der Mathias Wagner, Schreiner zu Berncastel, flagt gegen den Anton Pisba<, Sattler, früher zu Berncastel, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- halts8ort, wegen gefertigter Schreinerarbeiten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 149,35 M nebst Zinsen und Kosten und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechtsftreits vor das Königli&e Amtsgerit zu Berncastel auf : den 15. Dezembdver 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hon, Gerichts\hreiver des Königlichen Amtsgerichts.

[35335] Oeffentliche Zustellung.

Die unverebelichte Ichanne Schaumkessel und tbr außerehelihes Kind Martha Johanne Hedwig zu Neudorf, vertreten dur< den Vorrnund, Eigenthümer August Wittbaus zu Neudorf, klagen gegen den A>erbürgersohn Theodor Beyer, früher in Neustettin, ¡jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außerchelivem Veischlaf, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin ad 1 am 9. Iuni 1886 geborenen Kindes Martha Iohanne Hedwig zu erklären,

9) Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin ad 1 a. den sechsten Theil seines Vermögens heraus-

zugeben,

b. an Tauf-, Entbindungs8- und Se<hswochen- Tosten 30 é,

c. für das vorgedadlte Kind von dessen Geburt ab bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre 12 an monatlihen Alimenten, die rü>- ständigen sofort, die laufenden in einviertel- jährlihen Raten voraus zu zahlen,

und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts-

geriht zu Neustettin auf

den 2. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Unterschrift.)

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(35337) Oeffentliche Zusicilung.

Der minderjährige Theodor Bernhard Haetscher, vertreten dur<h seinen Vater, den Maurerpolier Friedrih Wilhelm Haetscher zu Reinickendorf, ver- treten durch die Rechtsanwälte A>kerinann & Kempf zu Berlin, Neue Promenade 3, klagt gegen

1) den Maler Friedrih Giese zu Berlin, zuletzt Elbingerstr. 11 wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts,

9) den Kaufmann Gustav Alexander Lange, früher zu Berlin, Uferstraße 5, zuleßt Jerusalemer- straße 2, jetzt unbekannten Aufenthalts,

wegen 300 46 Zinsen für die Zeit vom 1. Oktober 1885 bis 1. Suli 1886 von dem auf dem Grund- fiüde der Verklagten Abtheilung 111. Nr. 1 einge- tragenen Kapitale von 8000 4, mit dem Antrage, dieselben zur Zahlung obiger Summe bei Vermei- dung der Zwangsvollstre>ung in das im Grundbuche von Reini>endorf Band 2% Blatt Nr. 765 verzeih- nete, ebenda belegene Grundstü>k kostenpflihtig zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig volistre@bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 2, auf

den 4. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Oktober 18836.

Königliches Amtsgericht I1. Abtheklung 7.

35205] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Robert Kannegießer zu Barmen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dörpinghaus daselbst, flagt gegen den Spezcreihändler Carl Mitte in Amerika, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen des Restbetrages für Waarenlieferungen aus den Jahren 1383 und 1884 mit dem Antrage auf Zahlung von 158 4 45 &$ nebst 6 % Zinsen feit dem 1. Februar 1884, sowie auf Erstattung der Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abthei- lung 1V., zu Barmen auf den 23. Dezember 1888, Vvrmittags 9 Uhr.

Zum Zwelke der öffentliwen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Barmen, den 18. Oktober 1886.

__ Pulvermaqer, i als Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

| Geschwister Heiduczek zu Lohnit,

Deffentlicher Anzeiger.

h WIANN

[35025] Oeffentliche Zustellung.

Die verehbelihte Vesiterfrau Wilhelmine Sinmik zu Hohbenwalde, vertreten dur< den Rehtsanrealt Stroh zu Elbing, klagt gegen ihren Ehemann, den Saittlermeister Johann Reinhold Simni> in Amerika, sonst unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Ghe und Verurtheilung des Beklagten für den allein s<uldigen Theil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 8. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentliwen Zustellung wird diefer Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 9. Oftober 1886s.

: Baer.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [35024] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Anna Maria Gimm, geb. Klchn, in Wesselburen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bokelmann in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hinrih Johann Gimmn, früher in Wessel- buren, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- \<ecidung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Che dem Bande nah zu trennen, den Be- flagten für den {huldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ecste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf

den 17. März 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri&te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 15. Oftober 1886.

Böthel Gerichts\<hreiber des Könialichex Landgerichts.

[35206] Oeffeutliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Mittash zu Dresden, als gerihtli® bestellter Verwalter im Konkurs zum Ver- mögen des Kaufmanns August Robert Scneider in Dresden, in Firma Alexander Eberts Eidam da- selbst, flagt gegen den Gärtner H. Fischer, früber in Leuben, jcht unbekannten Aufenthalts, auf Bezahlung von 34 #Æ—, Kaufpreis für am 15. April 1886 ge- lieferte 68 Stü> Baumpfähle, nebst 6 9/ Zinsen seit dem 15. April 1886, mit dem Antrage, Be- klagten kostenpflihtig zu verurtheilen, dem Kläger den Betrag von 34 #— nebst 6 9% Zinsen vom 15, April 1886 an zu bezah=en, das Urtheil auch für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Kznialihe Amtsgericht zu Dresden, Land- hausftraße 111. r. auf den 14. Januar 1887, Vormittags 19 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 16. Oktober 1836.

Scheibner, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35224] Oeffentliche Zustellung.

Die Margaretha Urban zu Groß-Gerau, vertreten dur Leh:nann Guthmann daselbst, klagt gegen den Küfer Robert Wehrhan, früher zu Groß-Gerau, jetzt unbekannten Aufenthaltsortes, aus Miethvertrag, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Räumung der von ihm innehabenden Wohnung und Zahlung der Miethe für die Zeit vom 13. Novbr. 1885 bis 13. August 1886 mit 46,25 4 und der weiter laufenden Miethe von da an bis zum Tag der Wobnungêräumung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. hessishe Amtsgericht zu Grofß- Gerau auf

Freitag, den 10. Dezember 1886, Vormittags 9 UHr.

Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Molter, Hilfsgerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[35015] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gebrüder Wormser, Handelsleute in Grußen- heim, vertreten dur< Rechtsanwalt Abt, klagen gegen 1) August Haag, Metzger, früher in Horburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 2) dessen Ehefrau Sophie, geb, Baucr, zur Zeit in Reichenweier wobnend, wegen Refstkaufpreis gekaufter Kühe, mit dem Antrage auf folidarishe Verurthbei- lung zur Zahlung von 408 # nebst Zinsen vom Klagetage, sowie zu den Koften des Rechtssireits, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abthlg. T. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf

den 30. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, |

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelaßenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den be- klagten Ehemann wird diejer Auszug der Klage betannt gemaht.

Der Landgerichts-Sckretäx : Fansen.

[35177 Auszug.

In Sachen des Schuhmachermeisters Ernst Schulz zu Liegniß gegen den Schuhmawergesellen Paul Be früher zu Liegniß, jeßt unbekannten Aufent- alts, lade ih Bcklagten zur mündlichen Verhandlung

Kommandit-Gesellschaften auf Aztien u. Aftien-Gesfells<. Berufs-GBenossens{aften.

Verschiedene BekaniutmaHangen.

Theater- Anzeigen. Familien-Nachrichten.

/ Tr der Bör) en-Beilage.

des Rechtsftreits vor das Königl he Amtsgericht Liegnitz, und werde in tzm vor letzzerem auf den 19. November 1886, Vormitta, s 197 Uhr, Zimmer 15, angeseßten Termine beaatragen, Ve- Élagten unter Auferlegung 2er Koften zu verurtheilen, an mi 31 A. 70 A nebt 59% Zinier seit Mai dieses Jahres zu zahlen, und das Ürtheil füx vor- läufig vollstre>bar zu erklären: (gez.) Ernst S<hukz.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt geraacht. Liegnitz, den 14. Oktober 1886.

Sperli<@, Gerihtsfchreiber des Königlirhen Atsgerichts.

[35225] Oeffentliche Zusteisung.

Die minderjährige Louise Emilie Friederike Buch- maun zu Vatterode, vertreten dur< ihrex Vormund den Fleischermeister Hermann Herold dasekbft. klagt gegen den Fleischermeister Karl Kneisel, früher zu Mansfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Grundshuldbrief vom 23. August 1882, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur: Zahlung von 75 ÁÆ Zinsen für die Zeit vom 1. Oktober 1885 bis 30. September 1886, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Mansfeld anf ven 21. Dezember 18836, Vormittag& 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Scermer, Gerihhts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35019] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schreibmaterialicnhändlers Wil- belm Herlet, Lina, geborene S<midt, sie zu Zwei- brü>cn wohnhaft, vertreten dur<h Rechtsanwalt Fleishmann, flagt geaen ihren Chemann Wilhelm Herlet, Schreibmaterialter bändler, früher zu Met, jekt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen \<werer Beleidigungen und Mißhandkungen mit dem Antrage auf Auslösung der zwischen: Parteien beitehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilfammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mes auf

den 5. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaÿt.

Meg, den 15. Oktober 1886.

Mezger, Landgerichts-Sekretär, Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[35032] Oeffentlithe Zustellung. (Armenre<<ts\ahe.)

Die Ebefrau des ehemaligen Sparkaffanbeamten Heinrich Süß, Margaretha Klingler, zu Queulen, vertreten dur< Recbtsanwalt Wortmann, klagt gegen ihren genannten Ebemann Heinrih Schüß, früber zu Queulen, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen dessen zerrütteter Vermögensverbätnisse mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Parteicn be- stehenden Gütergemeinschaft und Verweisung vor einen Notar behufs AuSeinandersetzung der gegen- seitigen Vermögensre<hte, und ladet den Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Metz auf den 19. Januar 1887, Vormittags 9 îlhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerithte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung und nach 8. 4 des A. G. z. C. P. O. v. 8./7.. 79 wird dieser: Au8zug der Klage bekannt gema<t.

Met, den 16. Oktober 1336.

Megtger, Landger.-Sekret&x;

Geri&{tsschreiber des Kaiscrlihrn Landgerichts.

[35033]

Oeffentliche Zustellung... (Vrmenrechtssache.)

Ebefrau des früberen Lebrers Jobar .n Gourion, Barbara Bristiel, zu Lvngeville bei 8, grand rue No. 30’ wohnhaft, vertreten dur Re& ts- anwalt Dourt, klagt gegen ihren Ehcmam Joh xnn Gourion, früher Lehrer, in Vittoneourt, jeßt uw nke- fannten Aufenthalts, wegen dessen zerrüttcter ' Ber- mögensverhältnisse, mit dem Antrage auf Trer nung der zwischen Parteien bestehenden Gütergemei (saft und Verweisung vor einen Notar bebufs Aus- einandersezung der gegenseitigen. Ansprüce und ladet den Beklagten zur mündlichen: Verhand! ung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Ka serlichen Landgerichts zu. Metz auf

Den 5. Janxzar 1887, Vormittags ©9 Uhr, mit der Auffcrderung, cinen bei. dem ged a<ten Ge- rihte zugela}jenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zusteluw z, S. 4 Ausf.-G. z. C.-P.-O. v. 8./7T. 73 Kuszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, dea 16. Oktober 1886.

Metzger, Landger.-Sekre är,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen L zndgerichts. [35026] Ocffentlicze Zustelln ag.

Die Justine, gedorene Köhler, o9' 1e Gewerbe, Ehe- frau von Sebastian Kirhbof, AF erer, zu Nicder- morshweiler wohnhaft, vertreten ? ur< Rechtsanwalt Dr. Reinach, klagt gegen ihren vors enannten Chemann, früher in Niedermors<hweiler i. E., zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Par- teien bestandeue Che für aufgel öft zu erklären und dem Beklagten die Kosten zur Lait zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen ?Zerhandlung des Rechts- streits vor die Civilkamw er des Kaiserlichen Lands

Die

wie nah wird diefer

gerihts zu Mülhausen i, E. auf