1886 / 247 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk | dorf (re<tsrheinishe) und Neuwied, sowie bei der

zu versehenden Obligationen zurüd>zugeben.

Königlichen Eisenbahn - Hauptkasse zu

Vordru>bogen zu diefen Verzeichnissen können bei | Berlin, Leipzigerplaß Nr. 17, unter vorlä i l C36 ¿ ( Le, âäu- den oben bezei<neten beiden Eisenbahn-Hauptkassen | figer Einreihung der O blfzationen abzugeben.

unentgeltli< in Empfang genommen werden.

Berlin, den 1. Oktober 1886.

Wegen Einreichung der Obligationen zum Um- Der Finanz-Minister tausch gegen Z3sprozentige Staats\chuldverschrei- i Swholz. N bungen wird s\päter das Erforderliche veranlaßt Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz-

werden. Elberfeld, den 5. Oktober 1886. Königliche Eisenbahu-Direktion.

[33170] Bekanutmachung.

Ministers wird hierdur< mit dem Bemerken ver- öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obligationtn) selbst ein Verzeichniß, wel<hes Num- mer und Nennwerth der leßteren enthält, für jede

Durch $. 5 Absatz 2 und 3 des Geseßes vom | Gattung von Obligationen besonders, in doppelter

17. Mai 1884 (Ges. -S. S. 129), $. 5 Absaß

2 | Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Exemplar

des Gesetzes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 11) | wird, mit einer Er Ö eini s

bes vom 23. Fe 8 „S. S. rd, er Empsangsbescheinigung versehen, dem uns S. 9 Absatz 2 des ferneren Geseßes vom 23. Fe- | Einsender sofort wieder ausgehändigt und ist von ruar 1885 (Ges.-S. S. 43) ist der Finanz-Minister demselben bei einstweiliger Wiederausantwortung der ermächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen der ver- | von der Annahmestelle mit cinem Vermerk zu ver-

staatlihten Eisenbahnen, foweit dieselben nicht in- | schenden Obligationen zurü>zugeben. zwischen getilgt sind, zur Rückzahlung zu kündigen, Wegen Einreichung der Ob

ligationen zum Um-

fowie auch den Inhabern der Schuldverschreibungen | tausch gegen ige Staats i

W | nhabern Z er ] gen 3X prozentige Staats\chuldverschreibungen dieser Anleihen die Rückzahlung der Sculdbeträge | wird später das Erforderliche veranlaßt werden. 5 oder den Umtausch gegen Staats\huldvershreibungen Köln, den 7. Oktober 1886. :

anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- | Königliche Eisenbahn: Direktion (rechtsrhein.).

zuseßen. Hartna>. Von diesen Ermächtigungen mache i< in Betreff A der na<folgend bezeichneten Schuldverschreibungen | [32942] Bekanutmachung.

der Rheinischen Eisenbahn, nämlich:

Durch $. 5 Absatz 2 und 3 des Geseßes vom

1) der vierprozentigen (ursprünglich 43pro- | 17. Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), $. 5 Absaßz : . Es . B . 2 Z T: A S age L En Ses 2 zentigen) Prioritäts - Obligationen | des Gesetzes vom 23, Februar 1885 (Ges.-S. S. 11) EU1I. Emission (Privilegium vom 3. Ofk- | und $. 5 Absatz 2 des ferneren Gesetzes vom 23. Fe-

tober 1865) und

2) der vierprozentigen (arsprünglich Z5pro- zentigen) Prioritäts - Obligationen | [35166] L. Emission (Privilegien vom 14. Of-

tober 1869 bezw. 13. Juni 1879)

dahin Gebrauch, daß ich den Inhabern den Umtausch Debet. ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldverschrei- E bungen der 34prozentigen konsolidirten Staatsanleihe

jezt unter folgenden Vedingungen anbiete:

a. Für die umzutauschenden Schuldverschreibungen | Gebä D lt wird derselbe Nennbetrag in Schuldvers chrei- d der Papierfabrik am 1, Juli bungen der 3èprozentigen konsolidirten Staats- Neubau 1885/86. .. 15 824.—

anlethe gewährt.

b. Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen Zins- ansprüchen no< bis zum zweitnächsten Zinsen- e fälligkeitétermine der Obligationen belassen, also Men der Papicrfabrik am 1. Juli

bis zum 1. Oktober 1887.

Is Z E M. 460,736.— Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an- Neuanschaffung 1884/5 .. 7,937.79 nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung do. 1880/0 S2

bis einschließli<h den 30. Oktober 1886 schriftli

oder mündlih bei der Königlichen Eisenbahn- Hauptkasse Clinkêrheinis<hen) zu Köln oder bei der Königlichen Eisenbahn-Hauptkasse zu Verlin, Leipzigerplatz 17, oder bei den König- lichen Eisenbahn - Betriebskassen zu Aachen, Koblenz, Krefeld, Trier und Saarbrücken unter vorläufiger Einreichung der Obligationen abzugeben.

Berlin, den 1. Oktober 1886. Der Finanz-Minister. von Scholz.

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- Ministers wird hierdur<h mit dem Bemerken ver- öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Dbli- gationen) selb#| ein Verzeichniß, wel<hes Nummer und Nennwerth der leßteren enthält, für jede Gat- tung von Obligationen besonders, in doppelter Aus- fertigung beizufügen ist. Das eîne Exemplar wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem Ein- fender sofort wieder ausgehändigt und ist von dem- selben bei einstweiliger Wiederausantwortung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu versehen-

den Obligationen zurückzugeben.

Wegen Einreichung der Obligationen zum Umtausch gegen 3Zprozentige Staatsshuldverschreibungen wird

später das Erforderliche veranlaßt werden. Köln, den 7. Oltober 1886. Königliche Eisenbahn - Direktion Clinks8rheinische).

[33370] Bekanntmachung.

_Durch $. 5 Absatz 2 und 3 des Gefeßes vom 17. Mai 1884 (Ge|.-S. S, 129), $. 5 Absatz 2 des ete vom 23, Februar 1885 (Ges.-S. S. 11) und $. 5 Absatz 2 des ferneren Gesetzes vom 23. Fe-

bruar 1885 (Ges.-S. S. 43) ift der Finanz-Minister ermächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen der ver- staatlihten Eisenbahnen, soweit dieselben nicht in-

zwischen getilgt sind, zur Rückzahlung zu kündigen,

fowie au< den Inhabern der Schuldverschreibungen

dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch gegen Staats\chuldvershreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- zuseßen.

Von diesen Ermächtigungen mache ih in Betreff der nachfolgend bezeichneten Schuldverschreibungen der Köln-Mindener Eisenbahu, nämli:

1) der vierprozentigen Prioritäts - Obliga- 1 Jx. Emisfion (Privilcgium vom 8. Oktober

_2) der vierprozentigen Prioritäts-Obliga- tionen I. Emission Litt. A. (Privilegium vom 1. September 1853),

_3) der L Sagan Prioritäts-Obliga- tionen T1]. Emission Litt. B. (Privilegium vom 12. April 1858) und

_4) der vierprozentigen Prioritäts - Obliga- tionen LIL. Emission Litt. Ba. (Privilegium vom 12. April 1858),

dahin Gebrauch, daß ich den Inhabern den Um- taush ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuld- verschreibungen der 3# prozentigen konsolidirten Staatsanleihe jeßt unter folgenden Vedin- gungen anbiete:

a, Für die umzutaus<henden Schuldverschreibungen wird derselbe Nennbetrag in Schuldverschreibungen der 34 prozentigen konsolidirten Staatsanleihe ge- währt ;

b. den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen Zins- ansprü<hen no< bis zum zweitnächsten Zinsenfällig- keitstermine der Dbligationen belassen, also rüd- sichtlih der Obligationen unter ‘1 bis zum 1. Juli 1887, rüdsihtli< der Dbligationen unter 2, 3 und 4 bis zum 1, Oktober 1887,

Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an- nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärun bis eins<ließli< den 30. Oktober 1886 schriftli oder mündli bei der Königlichen Eisenbahn-Haupt- kasse (rehtérheinishe) zu Köln oder bei den König- lichen Cisenbahn-Betriebskassen zu Münster i. W,, Dortmund, Essen (re<tsrheinis<e), Wesel, Düssel-

bruar 1885 (Ges.-S. S. 43) ist der Finanz-Minister

ermächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen der ver- staatlihten Eisenbahnen, soweit dieselben nicht in- zwischen getilgt sind, zur Rückzahlung zu fündigen, sowie auch den Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch gegen Staatsschuldverschreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest-

Von diesen Ermächtigungen mache ih in Betreff der na<hfolgend bezei<hneten Schuldverschreibungen der Altona-Kieler Eisenbahn, nämlich:

1) der vierprozeutigeu Prioritäts - Obliga- tionen x. Emission (Privilegium vom 19. Mai 1864) und

2) der vierprozentigen Prioritäts-Obliga- tionen Lx. Emission (Privilegien vom 21. November 1866, 18. Januar 1868

__ und 20. Dezember 1876), dahin Gebrauch, daß ih den Inhabern den Umtausch ihrer Schuldverschreibungen bungen der Z34prozentigen konfolidirten Staatsanleihe jeßt unter folgenden Vedingungen anbiete:

a. für die umzutauschenden Schuldverschreibungen wird derselbe Nennbetrag in Schuldverfchrei- bungen der 3E{prozentigen konsolidirten Staats- anleihe gewährt,

b. den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldverschreibungen Zinsansprüchen

Zinsenfälligkeitstermine der Obligationen be- _ lassen, also bis zum 1.

Diejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an-

nehmen wollen, haben ihre diesbezüglihe Erklärung

gegen Schuldverschrei-

no< bis zum zweitnächsten

Juli 1887,

bis einshließli< den 30. Oktober 18836 \hriftlig oder mündli bei der Königlichen Eisenbahn-Hauyz. fasse zu Altona oder bei den Königlichen Cisenbahy, Betriebsfkassen zu Berlin (Direktionsbezirk Alton} Hamburg, Kiel und Flensburg, sowie bei der Köni, [ichen Eisenbahn - Hauptkasse zu Frankfurt a, Mas, unter vorläufiger Einreihung der Obligationen d zugeben. ; Berlin, den 1. Oktober 1886. Der F Eer :

Vorstehende Bekaunt Beh H

Borskehen e Bekanntmachung des errn Finanz Ministers wird hierdurch mit dem Bemerten M öffentlicht, daß den Erklärungen über die Annahm; des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obli. gationen) selbs ein Verzeichniß, welches Nummz und Nennwerth der leßteren enthält, für jede Gat, tung von Obligationen besonders, in doppelter Ays. fertigung beizufügen ift. Das eine Exemplar wir) mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem Ciy sender sofort wieder ausgehändigt und ist von dem jelben bei einstweiliger Wiederausantwortung de von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu ver sehenden Obligationen zurü>zugeben.

Formulare zu den erwähnten Verzeichnissen könne von den in der vorstehenden Bekanntmachung de Herrn Finanz-Ministers genannten Kassen unentgelt: lih bezogen werden.

Wegen Einreichung der Obligationen zum Un: tausch gegen 3prozentige Staats\chuldverschreibunger wird später das Erforderliche veranlaßt werden.

Altona, den 6. Oktober 18386.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Bilanz der Winterschen Papierfabriken.

E G OIOGO

: A6 369,490. Abschreibung 1884/85 4 7,073.32 do. 1885/86 , 6,931.85 14,005.17

i i A6 486,601.08 Abschreibung 1884/85 46.23,036.80 do. 1885/86 ,„ 22,261.85 „, 45,298.65 Gebäude der Strohstofffabuik am C P Abschreibung 1884/85 46 1,910.40 : do. 1850/86 S e209 Maschinen der Strohstofffabrik am 1. Juli A C22 Abschreibung 1884/85 4. 7,613.50 do. 1885/86 „, 7,232.82 „, 14,846.32 Areal am 1. Juli 1884... 46 267,900.— Angekauftes Terrain 1884/5 .,„, 3,368.20

l Ai, 268.20 Abschreibung 1884/85 M. 2,679,— do 1885/86 „, 2,685.90 , 5,364.90

Actien-Couto, Lütt. B. E T 4 Hypothekt-Conto, auf Altkloster, am 1. Juli 1885 451,918 56

355,484 83 auf Wertheim, am 1. Juli 1835 147,679|—

Reservefond-Conto, aus 1884/5 S, S337

Dividendveu-Coutso,

hiervon Abschreibungen auf die Buchwerthe vom 1. Juli 1885 Altkloster Papierfabrik auf Gebäude 29% von M 346,992.68 M 6,931,85 | auf Maschinen | 5 9% von M. 445,236.95 M 22,261.85 |

1% von 4 268,589.20 M4 2,685.90 | Strohstofffabrik auf Gebäude |

29% von A 93,609.60 A 1,872.16

Papier-Vorräthe, sowie Lumpen und fonstige Be- triebsmaterialien laut Inventur Feuer - Assecuranz - Prämien - Conto, vorausbezahlte e Cassa-Conto, Baarbestand Papierfabrik Wertheim : Gebäude der Papierfabrik am 1. Juli

| 1,291,851 65 —— auf Maschinen 138,729 10 5% von M 144,656.50 M. | Wertheimer Papierfabrik auf Gebäude 2% von A 392,794.39 M 7,80: auf Maschinen 59% von 1 467,288.69 A 23,364.43

L N _Ultimo Juni 1886. Credit.

L i: | t D K 4 Papierfabrik Altklofster : Prioritäts-Actien, Litt. A. |

Cc R

: 780,000 -- abgetragen 1885/86 19,035 291 432/883

abgetragen 1885/86 11,917|751 435,761/%

S 354/13 9,207 50

. "e , , - . C | noch uneingelöste Dividendenscheine aus 1884/85 i ; 92,103 Delcredere und Special-Reserve aus 1834/35 E ; 30,000

Creditores in laufender RNehnug . N 7,4164 Gewinn- und Verlust-Conto, | E Saldo aus 1884/85. Gewinn aus 1885/86

3,856/84 294,451 92 398,308 76

|

dl

P s S

204 8:

S

C

en N pie

E S E G COB B 1% von M 198,000.— M 1,980,— Neubat 184 c O2LAS Strobstofffabrik auf Gebäude E _— L A 400,789.76 29% von M 27,114.64 M 9542.30 Abschreibung 1884/85 4 7,995.37 | auf Maschinen do. 1885/86 , 7,855.89 „, 15,8591.26| 384 938/50 5% von # 64,030— M 3,201.50 | _77,928/73 Maschinen der Papierfabrik am 1. Juli E i 290,380 03] 220,3800) E COSOTES Zurü>gestellt auf Delcredere und Special-Meserve 19,379 95 V e 501,000 08 384/85 1,021.45 : hiervon abzüglih A 3,856.84 vorjährigen Saldos / do. 1885/86 ,„ 3,096.30 S 5% für den Reservefond von M 197,143,24 9,857/16 : M 494,925.37 bleiben P 191,112 92 Abschreibung 1884/85 4 24,540.38 welche wie folgt nach $. 18 der Statuten zur E do. 1885/86 , 23,364.43 , 47,904 81 E A E Gebäude der Strohstofffabrik am fommen. Abzüglich M 3,856.84 vorjährigen Saldos S 4E ZEBSS 10% an den Aufsichtsrath Neubau 1885/86. .... » 3,800.— ; von 157,286.08 M. 18,728.61 _— U 5% als Tantième do. 1885/86 , 542.30 „, 1,095.66 163,050|— Maschinen der Strohstofffabrik am . „Dividende: _ L A 9 4/0 Von M 1,701, 000,— | Reuanschaffung 1885/86 „6,554.29 Prioritäts-Actien Litt. A. M. 85,050,— | ti L TO 10 % von M. 780,000.— | Abschreibnng 1884/85 4 3,370.— [Se Actien Litt. B. « 78,000.— 163,050 do. 1885/86 „, 3,20150 , 6,571.50 7 | Areal am 1. Juli 1884... M 200,000. | Abschreibung 1884/85 4 2,000.— | do. 1885/86 , 1,980— „, 3,980.— | | Papier-Vorräthe, sowie Lumpen und sonstige Be- | triebsmaterialien laut Inventur Feuer - Affsecuranz - Prämien -Conto, vorausbezahlte | P E Cassa-Conto, Baarbestand . „e Debitores in laufender Rechnung, incl. Bank- | guthaben N | | 3,618,751/50 3,618,761 50 Der Vorstand: Der Aufsichtsrath: H. Wedemeyer. C. Christ. Chr. Timmermann, 9s wi d l l G fe t. Vorsitzender. Debet. am 30. Juni 1886. Credit. | : —————— -———— —— E q uts E “eo D n 4 An Verbrau an Materialien, Löhne, Fuhrwerke, Reparaturen, Sin R d 3,856 84 Beleuchtung, Assecuranz, Abgaben, Prozeßkosten 2c. . Vereinnahmt dur<h Hausmicthen und Landverpahtungen 3,9504 andlungsunkosten . E Production vom 1. Juli 1885 bis 30. Juni 1886... 1,821,799 0

M e We(hselspesen und Coursverlüste . G E

D D

Der Vorstand:

1,829,606/49 H. Wedemeyer. C. Christ.

e 1,829,606 49

Der Aufsichtsrath: Chr. Timmermann, p. t. Vorsitzender.

zum Deuisczen ¿ 247.

Vierte Beilage S Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 20. Oftober

Staats-Anzciger. 18G.

8, vom 30. No

. 6 des Gesetzes über den Markeu ove : s v ffentliht werden, erscheint au

877, vorgescriebenen Befanntmacungen vero

Register für

ann dur alle Post - Anstalten , für und KönigliG Preußischen Staats-

in welher au<h die im $

Der Inhalt diefer Beilage, atentgeses, vom 25. Mai 1

1. Januar 1876, und die im P

Central-Haudels-

Das Central - Handels - Register für dur die Königliche Expedition

das Deutsche Reich k des Deutschen Reichs-

b 2, bezogen werden. n

onnemen \

vember 1874, sowie die in dem Gefes < in einein besonderen

das Deutsche

Das Central - Handels - Register beträat 1 4 50 S für das ertionspreis für den Raum einer Drudze

für das Deutsche Vierteljahr. ile. 30 A.

etreffend das Urheberre<t an Musteru uad Modellen, Biatt unter dem Titel

MEei><). (nr. 217,

Reich ers eint in der Regel täglich. Das Einzelne Nummern kosten 20 S.

orwinters wirkte nachtheilig erst beim Eintritt des sen lange Dauer i Allgemeinen als

< < Königiic cs, SW. Wilhelmstraße 3

gelinde Witterung des V auf den Geschäftéumschlag, Froftwetters und dur de nh das Geschäft etwas, ohne im befriedigend Geschäste in der

Hanvelskammer 5 entnehmen wir über die Reviers Wiesbaden, daß Jahresproduktion 182% scher Summe die Da- 320 672 & gegen 278 934 in 1834 par- Am Schlusse des Jahres 1885 bestanden Wiesbaden 858 Bergwerke, von denen 7 ¿fus gehören und 851 von Privaten be- on der genannten Gesammtzaßl find 1f Braunkokblen, 394 auf Eisenerze, 6 auf Kupfererze, auf Schwefelkies, 358 auf Dacbschiefer Fn Betrieb standen 6 Eisenerz-, 3 Man- 1 Schwerspatb-, 6 Thon- und 27 erke. Die Produktion ergab 62572 4 Der Gesammtabsaßtz an Sahre 1885 929 6 im Vorjabre.

etrieb wird berichtet: en bestehenden 12 Eisen- Nähmaschinen- Fabrik, Rertheim zu Bornheim produirten aus

qm Jahresberi< Wiesbaden für 188 fs-Industrie des Gesammtwerth der 126 M6. bel j; Damenkonfeftion haben f Geschäftsgang war im allgemeinen ein ni<ht sehr zufriedenftellender. Berkauf in Frcühjahrskonfektion Frühjahr 1889. achen war, Witterung, ein sehr reges und wurde 1 erfolate plößlihe Abreise beeinträchtigt. br nichts zu wünschen bis fast vor Pfingsten tigung für die Arbeiter genügend eschäft ging nicht Wie im vorigen, so machte s hre die gelinde Witteruna în den und Dezember

Selten war der so flott wie im Auch das Geschäft in Sommer- gt dur<h die anhalten zur dur die

tige Konkurr febr ers<wert. Ueber den Ver

sessen werden ; v Ï 41 Bergwerke a1 Ì 3 quf Zinkerze,

99 auf Manganerze, Ï S<werspath,

1 auf Bleierze,

Fremder und Einhbeimifcher Keiscgehäft ließ im Frühja übrig und liefen Nachordres ein, so daß Leschä Das Herbst- und Winter

98 auf Thon und

n 54 748 A6. in 1884. 15 O

ganz nah Wunsch. auch in diesem Ja Hauptmonaten Oftober, November Das nah Ianuarc eingetretene f das Geschäft keinen Einfluß mehr. das Sohlleder- lichen Unterschied im Bergleic) dem des vorausgegangenen Jahres. \<häft in {weren Soblledern war re und nur auf Kosten des Preises zu erzielen. tere Sohblleder, speziell Wildkubleder, hatten besseren < namentlich gegen den Herbst Sn farbigen Le- ilce- und Albumfabrikation war der Geschäftsgang während der ersten 7—s des Jahres 1885 ein {{leppender; bin trat ein kleiner

E 55 633 E. gegen ol den Eisengießerei b

Die im Revier Wiesbad ebst der Deutschen

niedrigen S ziemlich erhebliche pentinöôl war während de Begehr und die Prei lange nicht dagetwesene: und Reis s{wankten im Preise. fabrikation ist cine wesentlich In den Konserve! ährigen glei.

Ueber die Bade- und Heilanstalten tand bericótet die Handelskammer folgendes: 1885 71 731 der Ausfall

recht fühlbar.

etter hatte au In der Lederindu ges<äft ohne erheb

5 838 664 t an Maschinen- Röbren und sonstigen Gußwaaren 1182126 4 Bei diesem Gießerei- Dur{s{nitt 455 männliche Ar- Angehörige zu er- bat fich eine

Mascheisen zusamn N theilen, Bauguß, im Werthe von E betriebe waren tm N beiter bes<äf Ÿ nähren hatten.

t ungünstig

fonstatiren.

tigt, wele 1057 \chäftsgang ziemli<h dem vorj

Geschäftsgang j das Vorjahr nicht bemerkbar ge- macht. Die Preise waren niedriger, i T mäßige Konkurrenz Ï und ist es außer

chäft au< no< d | Absay ershw 9 j <nittli<h diesel N wesen, sie sind hne find bet

Absay und erfreutet ; hin einer lebhaften Nachfrage.

dern zur Portefeu ibren S

Die Fremdenfrequenz betrug im Iahre gegen 82 254 des Vorjahres; betrifft vorzuasweise die 1. Oîtober 1. Oktober bis 31, anlaßt ist dieser 2 | August in Wiesbaden herrschende Typl r dasclbst aufgetreten ist. Ueber die | terlauf dersclben ift eingehend Die Frequenz der Diefenmühle betrug in 1885 179 Personen mit: 6522 Verpflegungttagen, gegen 1884 315 Pe ryflegungstagen; au hier störte die Die Fremdenfrequenz in Langenschwaltach im Berichtsjahr einschließli 958 18 im Jahre 1824. der Kurtarxe beliefen des Grlöfes für Tages- und Abonnements3- 37 794 A6 gegenüber 29 900 „J im Vor- der rerabreihten Bäder betrug nur

ven auswärts die Schuld trägt, Personen

der allgemeinen Flauheit ¡e ausroârtige Konkurrenz, die den Die Preise der Nohmaterialien ben wie im Vorjahr ge- \eilweise etwas gestiegen. gleicher Arbeiterzabl dieselben

gegen den Herbst lufshwung ein, der eine Ver- der Arbeittkräste veranlaßte; die Li Im Großen und Ganzen ind die für das fertige Produkt zu erzielenden Preije immer nit im rictigen Verhältniß Die Fabrikation vón hat im Jahre 1885

zu der Rohe Lederhandschuhen zurückgegangenen und Ziegenfelle nicht

(Engros - Verkauf da namentli aus e eingeführt werden. < auc nit günstig.

Bericht

Metallurgie : 1 bei Wieétbhach

E fabrifaten der Gesamn # und zwar durch ver artikel. Die Preise des Fabrikats olge fortwährenden Rückganges E fupfers, wel<he im Lau Wi von ca. 15 9/0 erlitt N duktion der nordamerika

itumsatz etwas zugenommen größerten Abjaß einiger ]

waren niedrige zu- der Preise des Roh- fe des Jahres einen F in Folge der vermehrten Pro- nishen Kupferminen; auf den Tabrikats waren diefe Preisverände In der Staniol-

Deutschland ist zurückgegangen, Oesterreich viel Handschuh Detail verkauf am Plas stellte Die Handschub-Industrie, welche in iesbaden seit einigen Jahren in verstärktem Maße b die Konkurrenz der französischen Waare, vortheilhafteren und unter einem sehr gerî Deutschland importirt wird. gleichen geblieben. Ueber Papier-Industrie u. d um naumentli<h tin Verwendung von in der Kartenausftattung und für 9Raaren, erfreulicher Weise aud) Fahre wabrnehmbar gewesen ist. Kartonnage- hre 188 im flotten dene Neubeiten mit Die damit ver-

——_

etrieben wird,

Ae lagt über \Mhließlih

farten auf jahr.

Bedingungen ngen (Fingangszell nah Die Löhne sind die

und Met

cine Zunahme des Ge- duktion wegen nicht statt- ren niedriger, der die Rohmaterialien Eine Vermehrung des Gef Sn Buchz- Und

ohne Einfluß. E favselfabrikation hat 7 schäftsbetriebes der Ue F gefunden, die Preise der Artikel w E Absaz \{<wieriger,

Blei waren tbeurer. bes ist nicht eingetreten. Steindru>kereipressen gedrü>t und Absatz nur uuk

In der Fabrikation und Cisenbau war gang ein sehr reger, da einestheils viel geb und der Absatz na außen si< er waren sehr gedrü>t und nur b wurde erzielt.

In der <hemishen und dustrien läßt fh Mchrere inländishe Fabriken h im Ausland errichteï, wodur< Erports nah den gedachten L Infolge ganz außerordentlicher it es gelungen, den Ge farben auf der Höhe des verflossenen erhalten, obgleich in Deutshland, Engl Theile von Frankreich ein ents verzeichnen war. tinents, mit Ausnahme von Ruß {lag auf der früberen Höhe. L Fapan und Indien bat In Holzessig ist der Betrieb wie im Vorjahre aufre<t erhalten worden. Preise der Produkte sind mit Ausna geistes, welcher seinen Preisstand behc billiger geworden; auf Holzkohlen bezüglid Ursache nihts angegeben werden, Kalk dagegen der wachsende und befonders Nord-Amerika. D gegen die vorausgegangenen Aenderung erfahren. Die Preise waren etwas die etwas theurere Rohmasse verur wurde. In Oralfsäure waren P Absatz im verflossenen Jahre ungefähr im vorhergehenden.

gl. wird bemerkt, | gl. wird bemer ringer

bis letzten

Domänen - B Inhalt geaen 3475 im I der Kuriaxe

daß der Kons Lurußbpapierwaaren, die Verpackung von im verflossenen Wiesbaden Gouvertfabrik ist au< im Ja Betriebe gewesen; sie bat verfchie Erfolg auf den Markt gebracht. bundene Fabrikation von Holifiligranarbeiien fand im Gärtnereibetriebe guten Absaß und wurden be- veutende Quantitäten nah dem Ausland expor Das Buchdruckereigewerbe dent maßgeben

er Konzessionen für Hetzung,

stallation der Geschäfts-

escheidener Nuyen

damit verwandten In- ni&t viel Erfreuliches n aben Zweiggeschäfte ih der Ausfall des n theilweise aus- Anstrengungen sc{äftsgang in

in Wiesbaden den Betrieben desselben auä) einer gesunden Weiterentwi>elung ih zu wozu namentli<h der in Wieshaden in Auf- Berlagsbuchhandel auswärtige Konkurrenz im Werk- und Zeitungsdruk ist mit Erfolg bekämpft Geschäftebücherfabrikation epidemie von nactheiligem Einfluß. Das Ziegeleigesc<häft bat nen Gründen sehr gehoben. fate sind gegen das nen um ? 6. gestiegen, bei beim alten Preise. 4 4 pro Waggon th bis 20 4 gestiegen. Cementwaaren Absatz hat si in Fol gegen die Vorjahre etw Weinbau wird berichtet: Die Ge- ; Weinberglandes im Jahre 1885 be- nah der von der Königlichen Regierung Uebersiht auf 3582 ha Ertrag standen.

namentli die

and und einem Rückgang zu n Ländern des Kon- land, blieb der Um-

Der Export nah ih etwas gehoben. im gleichen Umfange

ich aus verschiede» Die Preise der Vorjahr bei Hintermauerungs8- Blendsteinen blieb es Die Rohmaterialien waren um Die Löhne sind um 10

Das Geschäft in Thon- und stand in flottenx Betrieb. Der ge der lebhaften Bauindustrie

Jn den übrige

upten konnte, » fann als

1us Oesterreich er Geschäftsgang hat Jahre keine wesentliche

Import aus

rechnete sich er 774 a, wovon 9806 ha 634 a 15 ha 604 a mit rothen Zrau- orten na< vertheilen si auf 39 ha 94 a und Frübburgun-

während erstere zerfallen in 237 a Kleinberger, 393 ha a gemischte

59929 ha 244 a in waren mit weißen, 1 ben bepflanzt; den S leßtere Klebroth mit der mit 32 ha 665 A, 1465 ha 11 a Niesling, 973 ha rreiher und 369 ha 80 <licßli< Orleans und Traminer. Das Areal erzeugte Weinwachsthum ) hl 791, wovon 32 295 hl 621 roth waren. Gegen 1834 den Weinberge um 37 ha aber ist ima

roduktion und dieselben rote i Die Preise der Fabrikate sind im Laufe des Jahres um mindestens 25 °/o gegangen. In der Seifenfabrikation preise abermals zurückgegangen, woran die ge]u Rohmaterial preise \{<huld waren. _In der Textil-Industrie jahr feine nennen8werthe Verän Die mechanishen Webereien haben sich jedo leßten Jahren derartig vergrößert, daß duftion mit dem Absaßz ni<ht H und hat sh in Folge dieses Miß bei den Leinewebereien des Wiesbade Absatz nur zu billigeren, niht lohnen möglichen lassen. Der Umstand soll nich bleiben, daß es dem bedeutendsten Leiner im Bezirk möglich war, vermö nuna, die seine Absayz derselben eîn immer wei lih aub das Ausland zu gewinnen. Der Umsaß in der Herren allgemeinen i

48x a Oeste Trauben ein! auf dem genannten belief sich auf 33 21€ und 924 b1 171 die in Ertrag stehen a zugenom1 Ganzen unm! 43 Weinhandel

nennenswerthe

ift gegen das BVor- derung eingetreten.

E2 2 E A

P E

É E E L S S

der Ertrag selbst 600 Ul 63 1 geringer gewesen. Aufschwung in den Preisen ist nicht

Die Schaumweinindustrie erfreulicher Weise geh#ben. Der Ver- Zollerhöhung auf Champagner- Inlande sehr zugenommen ; Vergrößerung Qualitäten betont, 1 Marken mehr und mehr zu Die Preise sind dieselben ge-

Hand ging verbältnisses auch nex Bezirks der den Preisen er- t unerwähnt

weist keinen Veränderung

E

fich dagegen kauf hat scit der weine namentlih im besonders wird eine s{lages in feineren billigeren französischer

Nervollkomm- ren baben, für den

abrikate erfa i teres Gebiet, nament-

fektion war im im Vorjahr.

der Arbeitskräfte Hand in Hand, ohne daß die Löhne erhöht zu werden brauchten.

In (Bas- und W \häftsgang gleich geblieben. waarenfabrikation litt {wer ersc<elinungen des Brillanten stabil, lih höher. Der Verkauf von

troy des gefallenen Silberpreises enz der übrigen kunstgewerblichen

wie sie nie zuv Entstehung und den erstattet.

u

| mit 9033 Be | Cpidemie. bezifferte fich A auf 4251 gegen 46 Die Einnahmen aus

11820 é im

68 „4 gegen

Nr. 24. N. Lefevre: Die Prokura des Kaufmanns Anklan ift erloschen. Anutklanx, den 7. Oktober 1836. Königliches Amtsgericht. IT1

asserleitungêartifeln is der Ge- Die Gold- und Silber- unter den Krankheits- Die Preise waren für für Farbsteine und Perlen erheb- Silberartifeln roird

dur) die nachal-

Handelsregifter tsgerichts X. zu Vertis. vom 16. Oktober 1886 ist Firmenregister unter Berlin die Firma:

RBer!in. ves Königlichen Au Zufolge Verfügung em 18. Oktober 1886 in unser Nr. 17 267 mit dem Siye zu

M. Eittig Neue Grünststrae Nr. 21) und Fabrikant Johann Adam

fchr in Nahrungkmitteln, Kelonial- vnd Materialwaaren, Bier, Spirituosen und fonstigen Produkten sagt der Bericht war der Absatz von Juni und Juii waren die Preise von 284 4 im Januar 35 #4 im Dezember gewichen. waren die Preise gedrückt, des inländischen Oelts sih gegen fr fommnet haben.

Preise mit einigen

(Geschäftslokal : als deren Inhaber ter Sittig zu Berlin eingetragen worden.

Auch in Speiseöl brend die Qualitäten

In unser Ge

gten sich die n unser Vi \ woselbst die hic

>Gwankungen auf einem sehr Stand, do< war im Herbst immerhin eine esserung zu verzeichnen. s ganzen Jahres in gutem se erreichten im Sommer einen niedrigen Stand.

íúIn der Gelatine- e Aenderung nicht zu

inól bewe

. den Rentier

M E Generalsekretär Hinße zu Südende,

nit Personen und die Zeit vom den Rentier Robert Amend mber incl. mit 2991. Su nb «uéepidemie,

usfall dur<h die im Jun

woselbft die

vermerkt steh Die Kaufleu mann und Frie lin find in das

Die Zahl 14412 gegen Mineralwa}serversand gewesen

diesem Jahre

L

68 Krüge

Die Brutto-Einnahme G Ant GI Boas n der Königl. Badeverwaltung b bis zurn leßten Oktober die D 3 672 6. im Jahre 1834 Soden wurde in 1885 von 2142 An Mineralwässern wurden bis »,7 Kräge und hierfür 20954 M erzielt. fert sich auf 104 dr von Weilbach stellte

umme von 87 107 M und 90 677 M im Jahre 1883, Kurgästen besucht. 1. Oktober 1885 verjan! eine Brutio-Einnahme von Eclôs für die Bäder bezi 75 Z. Der Wasserversan fi auf 9999 ganze und 18 376 halbe Aßmanns hausen Flaschen versandt. von Mineralwasser bei den im belegexen Brunnen zu Schwalbach nebst im Etatsjahr 1885/86 stellt 1c 711 592 A 73 S.

Eine Pebersicht über den Abiaß MRiesbadener Bezirk Niederselters, nung des Brutto-Crlöses

Aci an.

Nr. 105. Ne.- 132. Nr. 137.

Nr. 176.

Mit dein stärkeren Betrieb ging

blieben wie bisher. i ( < cine entsprechende Vermehrung

selbstverständlich au

r der allgemeinen Kalamit

ommerges<häft iesbaden heimgesucht war.

von wel<her W

Die Gesellschafter

Max Hirscht am 1. Oktober 1886 begründeten aft (Geschäftslokal: Kaufmann Gustav Hirst und der Kaufmann P Schocne, Beid

Dies ist un

Handels - Negister.

dem Königreich berg und Dienstags,

Die Handelsregistereinträge Sachsen, dem Königreich Württem dem Großherzogthum Hessen werden bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Leipzig, resp. Stuttgart veröffentlicht, die beiden erf lcizteren monatlich. Bekanntmachuug. I. In unser Firmenregister ist am heutigen Tage cingetragen zu folg Nr. 1. U. F-

und Darmstadt

z es e zu Berlin. wöwentli<h, i

ter Nr. 10175 unseres Gesellshasts- registers eingetragen worden

enden Firmen:

LYeundorff (Inhaber Wittwe des Kaufmanns August Friedri Wendorff, d deren Kinder),

Wicht (Inhaber Kaufmann Moriß

tr. 17268 die Firma:

straße Nr. 26) und als deren Inhaber der Kaufmann Julius Theodor Mitte zu Berlin,

unter Nr. 17

geb. Wilde, un (Geschäftslokal: Kronen

N 09 Qi Louis Wicht), Negeu «& C9. Carl Heinrich Regen), MNeinhold

) die Firma: Adolf Levy Leipzigerstraße Nr. 86) und als Kaufmann Adolf Levy zu

(Inhaber Kausmann

(Geschäftslokal :

NRadmann (Inhaber Kauf- deren Inhaber d deren Inhaber der

Julius Eduard Radmann), Rudolph Biohm (Inhaber Kaufmann Nudolph, Ludwig Christian M. Lefevre (Inhab Kaufmanns Meyer Lefevre, Rosalie, geb. „Die Firma ist erloschen." IT. In unser Pro zu folgenden Firmen: Nr. 23. A. F. W | Die Prokura des Gutspac)ter! Gottlob Wendorff aus Toitz Ù Nr. 7. Megen « E Die Prokura des K ( Regen zu Anklam if erloschen.

mann Neinhol

unter Nr. 17270 die Firma: aberin Chegattin des 1 (Geschäftslokal: P

kurenregister ist heute cingetragen

ters August Christian t erloschen.

aufmanns, Charles August

Mever Lfevre zu

. Abtheilung.

[35306]

Verfügung vom 18. Oktober 1886 sind Tage folgende Eintragung f Fenscaftsregister ist unter Nr. 117, fige Genossenschaft in Firma: heken-Credit-Verein (eingetragene Genossenschaft) zu Berlin vermerkt steht, eingetragen : Die Genossenschaft hat bes<lofsen. Die Liquidation w Vorstandsmitglieder: Rechtsanwalt

en erfolgt:

ihre Auflösung be- ird durh die bisherigen

August

Bürkner zu

Ludwig May zu Pankow, den Gerneindekassenrendanten Cmil Plonz zu

Friedrih Wilhelm

zu Reinickendorf

n unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 8064, woselbst die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: C. S. Schmidt «& Co. vermerkt stebt, eingetragen:

Der Kaufmann Julius ist aus der Handelsgefellf

Der Kaufmann Robe Schroeder zu Berlin ist als Handelsgesellschaster eingetreten.

Louis Fischer zu Berlin chaft ausgeschieden.

rt Friedrih Wilhelm am 16. Oftober 1886

In unser Firmenregister ist unter Nr. 10791, biefige Handlung in Firma: W. Lademaun Söhne t, eingetragen : te Friedri< Wilhelm Georg Lade- drih Hermann Max Lademann Handelsge\s<häft des Kauf- 3 Albert Friedri<h Hermann Lademann zu Beclin als Handelsgesell schaf es ist die hierdurch fortführende Nr. 10 174 des Gesellschaf Demnächst ist in unfer Nr. 10 174 die offene Han C. F. W. Lademann Söhue / mit dem Sitze zu Berlin und sind als deren Ge- torgenannten eingeiragen worden. llschaft hat am 1. DfktoLer 1886 begonnen.

ter eingetreten, und entstandene, die bisherige Handelsgesellshaft unter tsregisters cingetragen. chaftsregister unter dels8gefellschaft in Firma:

Persönlich haftender Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

Car! Thiele «& Co. Kommanditgesellschaft Neue Friedrichstraße Nr. 20) 1 Nincenz Martin Carl Thicle zu Berlin. Dies ist unter Nr. 10 173 unseres Gesellschaftsregisters ein- getragen worden Dem Ernst Albert Profé zu L vorgenannte Kommanditgesell\>d 1 1 und ist dieselbe unter Nr. 6838 unjeres Prokuren- registers eingetragen worden.

der hierselbst unter der

(Geschäftslokal:

ist der Kaufmann

Zerlin ist für die

Prokura ertheilt

«e Schoene

offenen Handels-

linerstraße Nr. 11) Adolf Peter Mar 1s Richard August

F unser Firmenregister sind je mit dem Sitze

rata a Nr. 79) und als deren Inhaber der Kaufmann Bartholdt Lewin Joseph zu Berlin,

eingetragen worden.

Gelöscht ist: O

Firmearegister Nr. 15 738 die Firma:

L. Brasch. .

Gelöscht ift zufolge Verfügung vom 13. d. M i

am selben Tage Prokurenregister Nr. 646

die