1886 / 251 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Steckbriefe und Untersu<hungs-Sachen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von

Steckbriefe und Untersuch

[35930] Nachstehende Personen : 1) der Unteroffizier der Landwehr, Bierbrauer Wilhelm Klose, z. Z. in Amerika, geboren am 13. Februar 1853 zu Roßberg, Kreis Beuthen, zu- leßt in Lilienthal aufhältli, i: 2) der Reservist, Arbeiter Herrmann Daniel, Aufenthaltsort unbekannt, geboren am 1. März 1854 zu Madardo:f, Kreis Neumarkt, zuleßt dort auf- bältlih gewesen, 3) der Füsilier, Zimmermann Hinrih Hoffmann, ohne bekannten Wohnort, geboren den 1. Mai 1846 zu Liegniß, zuleßt in Breslau aufhältlich, 4) der Kanonier, Seminarist Gustav Fbreesny, Aufenthaltsort unbekannt, geboren den 6. März 1850 zu Praufken, Kreis Johannisburg, zuleßt in Breslau aufhältli<, 5) der Kanonier, Schmied August Werner, ohne bekannten Aufenthaltsort, geboren den 18. März 1851 zu Ober-Hannsdorf, Kreis Glatz, zuletzt zu Breslau aufhältlich, 6) der Füsilier, Barbier Albin Kempinsky, z. Z. in Amerika, geboren den 2. Februar 1860 zu Kempen, Kreis Schildberg, zuleßt in Breslau aufhältlich, h der Füsilier, Arbeiter Gottlieb Scholz, z. Z. in Amerika, geboren den 6. Februar 1859 zu Lossen, Kreis Brieg, : 8) der Reservist, S{losser Paul Grzimck, Auf- enthaltsort unbekarnt, geboren den 8. Janucr 1858 zu Krappitz, Kreis Oppeln, zuleßt in Breslau auf- haltlich,

9) der Krankenträger, Arbeiter Josef Schoelzel, z. Z. in Amerika, geboren den 22. August 1856 zu Oderwitz, Kreis Breslau, katholisch, zuleßt in Oder- wiß aufhältlich, :

10) der Wehrmann, Schmied Wilhelm Verger, z. Z. in Amerika, geboren am 16 Juni 1856 zu Poln. Neudorf, evangelisch, zuleßt zu Boguslawißz aufhältlih,

11) der Wehrmann Adolf Hubert Stumpf, z. Z. in Amerika, geboren den 3. Februar 1854 zu Klettendorf, Kreis Breslau, evangelish, in Roth- fürbèn aufhältli,

12) der Ersaßreservist T. Klasse, Vä>ker Carl Herzig, ¿. Z. in Amerika, geboren den 30, No- vember 1857 zu Birkholz, Kreis Schweidnitz, zuleßt in Breslau aufhältlich,

13) der E I. Klasse, Commis Carl Schneider, z. Z. in Amerika, geboren den 17. Ja- nuar 1858 zu Oelse, Kreis Striegau, zuleßt auf- hältli<h zu Breslau, Ÿ l. fit eiti,

14) der Ersatreservist I. Klasse, Seemann Christian Walter von Normann, z. Z. in Brasilien, geboren am 9. April 1863 zu Luxemburg, zuleßt in Breslau aufhältlich, ;

werden beschuldigt zu Nr. 1—11 als beurlaubte Reservisten resp. Wehrmänner: der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, zu Nr. 12—14 als Etrsatreservisten I. Klasse ausgewandert zu sein, ohne von threr bevorstehenden Auswanderung der Militär- behörde Anzeige erstattet zu haben. Uebertretung gegen 360 Nr. 3 Strafgeseßbuhs. Dieselben werden auf Anordnung des Amtsgerichts auf Soun- abend, am 22. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, vor das Königlihe Schöffengeriht zu Breslau, Zimmer Nr. 59, am Schweidniterstadt- graben Nr. 2/3, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents<huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von den Königlichen Bezirkskommandos zu Breslau, resp. Schweidniß, resp. Hamburg, resp. Berlin vom 2, April, resp. 11. Juni, resp. 27. Juli 1886, resp. 30, Dezember 1885, resp. 29. Dezember 1885, resp. 8. April 1886, resp. 30. Juni 1886 und resp, 8 Juni 1886 ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Breslau, den 4. Oktober 1886.

o Rabe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

pi,

[30273] Ladung.

1) Der Ersatreservist T. Kl. Heinri Heyler,

eb. 27, März 1858 zu Saargemünd, zuleßt in

reden wohnhaft, :

2) der Wehrmann Ferdinand Iohann Voots, geb. 19. März 1856 zu Oeding,

deren Aufenthalt unbekannt is, und welchen zur Last gelegt wird:

zu 1) M er ausgewandert, ohne von seiner bevor- stehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeize erstattet zu haben,

zu 2) daß er als beurlaubter Wehrmann ohne Erlaubniß ausgewandert ift,

Uebertretungen gegen $. 360 Nr. 3 Str. G. B,., werden auf Anordnung des Königl. Amtsgerichts hierselbft auf

den 8. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Vredeu zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unents<uldig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschrit- ten und die Verurtheilung auf Grund der Erklä- rung ‘der Militärbehörde erfolgen.

Vreden, den 7. September 1886.

: Scharfenberg,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

La Aufgebot.

Auf Antrag des Erbpächters J. H. Ch. Möring in Gorlosen und des Knechts Frit Lemm in Sterns- ruh werden Alle, welche 1) aus der dem 2c. Möring unter dem 21. Mai 1872 von der Med>lenburgishen Lebensver- sicherungs- und Sparbank hieselbst ausgestellten, auf den Namen lautende Lebensverficherungs- police Nr. 2864 A über 1000 Thaler Courant, 2) aus dem dem 2c. Lemm unter dem 17. Februar 1883 von derselben Bank ertheilten Kapital- _Einlagebu<h Nr. 3074 über 220,65 H Ansprüche und Rechte zu erheben vermögen, auf-

u. dergl.

. Theater- Anzeigen. . Familien-Nachrichten.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. . Berufs-Genofsenschaften. . Verschiedene Bekanntmachungen.

| In der Börsen-Beilage.

———— A

=—

Dienstag, den 18. Januar 1887, Mittags 12 Uhr, Zimmer 7, bei dem unterzeilneten Gericht anstehen- den Termine anzumelden, unter dem Nachtheil, daß die gedahten Urkunden für kraftlos werden erklärt werden. Schwerin, den 22. Oktober 1886. Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: (L. 8.) Fr. Heitmann, Gerichtsschreiber.

[136171] Gläubiger- Aufruf.

Der Nachlafß; des am 3. Oktober 1886 mit Hinterlassung eines unmündigen Kindes verstorbenen Gastwirths Jobann Heinrih Adolf Schumacher in Wentorf wird von den Erben nur unter der Rechtswohlthat des Gesetzes und Inventars ange- treten werden.

Auf desfälligen Antrag werden daher alle Dieje- nigen, wel<he aus irgend einem Grunde Forderungen oder Ansprüche irgend einer Art an die gedachte Nachlaßmasse zu haben vermeinen, hierdur<h aufge- fordert, diese ihre Forderungen und Ansprüche bei Vermeidung des Ausschlusses und ewigen Still- \chweigens spätestens in dem auf Ó

Dienstag, cen 14. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anstehenden Termine ord- nungsmäßig anzumelden und gehörig zu bescheinigen, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Vertreters. ;

Der Aus\chließungsbescheid wird demnächst nur an hiesiger Gerichtsstelle veröffentlicht werden.

Schwarzenbek, den 19. Oftober 1886.

Königlich Preußisches Amtsgericht. H. Koenigsmann, Dr. [35538]

Es werden aufgeboten :

1) auf Antrag des A>erwirthßs8 Johann Gröône Nr. 38 Sabbenhausen die von demselben als Eigen- thum beanspruhten und Vol, 14 Fol. 834 Grund- bus von Lügde bis jeßt no<h für den Johann Arend Gröne in Sabbenhausen berihtigten Grund- stücke: Flur 16 Nr. 101, A>er, beim Steinhaufen, 19 a 96 qm groß, Flur 16 Nr. 131/3, Aer, im Querhagen, 28 a 71 qm groß, Flur 16 Nr. 137, Wiese, im Querhagen, 18 a 58 qm groß, Flur 16 Nr. 138/1, Aer, im Querhagen, 34 a 75 qm groß, Flur 16 Nr. 141/1, A>er, im Querhagen, 35.a 70 qm groß, Flur 16 Nr. 246/131, Aer, im Querhagen, 71 a 7 qm groß, fowie das von ihm als Eigenthum beanspruhte und Vol, 23 Fol. 1310 Grundbuchs von Lügde bis jeßt no< für den Colon Anton Grône Nr. 38 Sabbenhbausen berichtigte Grundstück Flur 16 Nr. 230/51, Wiese, im Dallen- see, 58 a 72 gm groß,

2) auf Antrag des A>erwirths Wilhelm Röper Nr. 328 Lügde das von demselben als Eigenthum heanfvruhte Grunditück Flur 8 Nr. 312/216, Band 2 Blatt 34 Grundbuches von Lügde für den Kauf- mann Markus Heimann zu Lügde cingetragen und das von ihm als Eigenthum beanspruhte Grundstück Flur 8 Nr. 219, na< dem Flurbuch8anhange pro 1859 in Flur 8 Nr. 325/219 fortgeshrieben, Vol. 19 Fol. 1109 Grundbuchs von Lügde für den Oeko- nomen Anton Pförtner in Lippspringe eingetragen. Die beiden Grundstücke sind jeßt im Kataster zu- sammengelegt und führen in demselben die Bezeich- nung Flur 8 Nr. 446/221, vorm niedern Thore, Hofraum, 8 a 74 gm groß.

Es werden daher alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die vor- bezeichneten Grundstücke spätestens im Aufgebots- termine an 15. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden und ihre Widerspruchsrehte zu be- seinigen, widrigenfalls sie mit ihren Arsprüchen ausgeschlossen werden und die Berichtigung der Grundstüdke im Grundbuche für die Antragsteller erfolgen wird. Steinheim, 15. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[26553] Der Tischlermeister August Jung hieselbst hat Namens seines Sohnes Oscar das Aufgebot des Kaufbriefs vom 8. Oktober 1875, laut welches er seinem Sohne Oscar gegen Verpfändung des an der Südstraße Nr. 576 belegenen Hauses und Hofes fammt Zubehör 2100 M. nebst 5 %/ Zinsen schuldet, beantragt. _Die Inhaber dieser Urkunde werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1887, Morgens 11 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte,

i: Zimmer Nr. 27, angeseßten Termine ihre Ansprüche anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls fol<he für kraftlos erflärt werden wird.

Braunschweig, den 23. August 1886. Herzogliches Amtsgericht. 1X. L. Rabert.

__ Vekanntmachung. Die Ehefrau des Arbeiters Gottlob Klein, Elise Kalkbrenner, beisammen zu Les Bordes wohnhaft, klagt gegen ihren genannten Chemann wegen dessen zerrütteter Vermögensverhältnisse mit dem Antrag auf Auflösung der zwischen ihnen be- stehenden Gütergemeinshaft und Verweisung der Parteien vor einen Notar behufs aa ihrer gegenseitigen Vermögensansprüche. Zur Ver- handlung des Rechtsstreits ist die Sihung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom S. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Mey, den 21. Oktober 1886. Der Landgerichts-Sekretär :

Megger.

[36009]

[36010] Die Ehefrau des Anstreihers Emil Shherder,

Deffentlicher Anzeiger.

Rechtsanwalt Euler in Düsseldorf, klagt gegen ihren genannten zu Krefeld wohnenden Ehemann auf Gütertrennung und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechts\treits vor die II. Civil- E des Königlichen Landgerichts zu Düsffel- orf au den 14. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Frölich, Kanzlei-Rath, ; I. Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[36011] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E.

Die Rosina Glaser, Ehefrau des A>kerers Jacob Keller zu Offweiler, vertreten durh Rechtsanwalt Petri, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage:

die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zuspre<hen, dieselben zur Aeg ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Wolff in Oberbronn zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sitzung der_11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 10. Dezember 1886, Morgeus 10 Uhr, bestimmt.

(L, 8.)

Der Landgerichts-Sekretär. Weber.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[35934] Bekanntmachung. Oberförsterei Tauer bei Peitz, Negierungsbezirk Frankfurt a. O. Holzverkauf im Wege des schriftlichen Aufgebots. Die in nachstehenden Schlägen : Jagen 127: Loos Nr. 1 von 2,5 ha Größe mit ca. 920 fm

Kiefern, Jagen 219 b : Loos Nr. 2? von 1,8 ha Größe mit ca. 150 fm Eichen und ca. 500 fm Kiefern, Loos Nr. 5 von 1,8 ha Größe mit ca. 50 fm Eichen und 600 fm Kiefern, Sagen 130: Loos Nr. 4 von 1,6 ha Größe Kiefern, Loos Nr. 5 von 1,7 ha Größe mit ca. Kiefern, Loos Nr. 6 von 1,7 ha Größe Kiefern,

mit ca. 700 fm

740 fm

mit ca. 760 fm Jagen 184 a. : Loos Nr. 7 von 1,6 ha Größe mit ca. Eichen und 530 fm Kiefern, Loos Nr. 8 von 1,4 ha Größe mit ca. 2309 fm Eichen und 230 fm Kiefern, aufstebende Hölzer mit Aus\{luß des Reisigs und Stockholzes sollen im Wege des scriftli<en Auf- gebots auf dem Stocke verkauft werden. Für die vorstehend angegebene Flächengröße und den super- fiziell geshätßten Massengehalt wird Gewährleistung nicht übernommen.

Die Offerten sind getrennt für jedes Loos oder auch für den ganzen in mehrere Loose getheilten Schlag desselben Jagens pro 1 Festmeter der nach erfolgtem Einschlage dur<h Aufmessung zu ermitteln- den Derbholzmasse und, wo nachstehend erfordert, nah Holzarten getrennt, abzugeben.

Die Taxe pro 1 Festmeter dieser Derbholzmasse beträgt :

bei Loos Nr. 1 für Kiefern 14 4 90 s,

bei Loos Nr. 2 und 3 für Eichen 9 A4 30 K, für Kiefern 14 4,

bei Loos Nr. 4, 5 und 6 für Kiefern 15 M,

bei Loos Nr. 7 und 8 für Eichen 10 4 50 », für Kiefern 12 4. 50 8.

S alsbald nah dem Zuschlage zu zahlende An-

geld ist: bei Loos Nr. 1 2670 M, bei Loos Nr. 2 1680 4, bei Loos Nr. 3 1780 M, bei Loos Nr. 4 2100 #4, bei Loos Nr. 5 2220 M, bei Loos Nr. 6 2280 4, bei Loos Nr. 7 1350 4, bei Loos Nr. 8 1060 4. festgeseßt. Die sonstigen Verkaufsbedingungen können bei dem Oberförster eingesehen, au<h von demselben gegen Kopialien ab\sHriftlih bezogen werden. Die unter vorstehender Ueberschrift mit der Er- flärung, daß Offerent sich diesen Bedingungen unter- wirft, abzugebenden Offerten find bis zum d. No- vember cr. an den unterzeihneten Oberförster unter- \chrieben und versiegelt einzureichen. Die Oeffnung dieser Offerten erfolgt am 9. No- vember cr., Mittags 12 Uhr, im „Deutschen Hause“ zu Peit.

Die Schläge und Loose werden auf Erfordern von dem Förster Neldel zu Kleinsee, Förster Nießke zu Großsee und Förster Neumann zu Schönhöhe örtlich vorgezeigt werden.

Tauer, den 20. Oktober 1886. Der Oberförster: Winkler.

80 fm

[36016] _Holzverkauf in der Königlichen Oberförsterei Karlsbrunn,

Regierungsbezirk Trier.

Zum Verkaufe folgender im bevorstehenden Winter zum Einschlage gelangenden Holzquantitäten im Submissionêswege :

1) ca. 170 fm Buchenstammholz aus, dem Schußz- bezirk Karl8brunn,

2) ca. 1100 rm Stempel aller Holzarten aus den S Differten, «Friedrihsweiler und Geis- erg,

3) ca. 80 rm Eichennußholz T1. Cl. (Nollscheit zu Weinbergspfählen geeignet) aus den Schuhtz- bezirken St. Nicolas und Ludweiler,

4) ca. 70 rm Hainbuchennugholz II. Cl. (Roll- \cheit) aus allen Schußbezirkeu, vorwiegend Weiher- damm und Differten,

5) ca. 120 rm Aspennußholz T1. Cl. (Rollscheit) aus allen Schußzbezirken, vorwiegend aus St. Nicolas, Weiherdamm und Friedrichsweiler,

6) ca. 250 rm Eichenscheitholz aus den Schuhz-

A solche bei Vorlegung der gedachten Urkunden pätestens in dem am

Maria, geborene Rösen zu Krefeld, vertreten dürch

bezirken Geislautern, St. Nicolas und Karlsbrunn,

7) ca. 350 rm Eichenscheitholz aus dem Schug- bezirke Ludweiler,

8) ca. 500 rm Eichenscheitholz aus den Schuß- bezirken Lauterba<h und Weiherdamm,

9) ca. 260 rm Eichenscheitholz aus den Schuß- bezirken Differten, Friedrihs8weiler und Geisberg,

10) ca. 2000 rm Buchenscheitholz aus den Schußz- bezirken St. Nicolas und Karlsbrunn erfl, Jagen 65,

11) ca. 2000 rm Buchenscheitholz aus den Schutz- bezirken Karlsbrunn Jagen 65 und Ludweiler Jagen 86 und 87,

12) ca. 1400 rm Butenscheitholz aus dem Schut- bezirke Ludweiler exkl. Jagen 86 und 87,

13) ca. 250 rm Buchenschcitholz aus den Schutz- bezirken Lauterba<h und Weiherdamm, :

14) ca. 800 rm Buchenscheitholz aus den Schut- bezirken Differten, rets und Geisberg,

15) ca. 350 rm Birkenscheitholz aus allen Schuß- bezirken, vorwiegend St. Nicolas, Ludweiler und Weiherdamm,

16) ca. 600 rm Kiefernscheitholz aus den Schuht- bezirken Geislautern, St. Nicolas, Karlsbrunn, Ludweiler, Lauterbach und Weiherdamm,

17) ca. 500 rm Kiefernscheitholz aus den Schuy- bezirken Differten, Friedrih8weiler und Geisberg,

18) ca. 350 rm Hainbuchenknüppel aus allen Schutbezirken, vorwiegend aus Weiherdamm,

19) ca. 110 rm Birkenknüppel aus allen Schutz- bezirken, vorwiegend aus St. Nicolas, Weiherdamm und Differten, l

20) ca. 300 rm Kiefernknüppel aus allen Schut- bezirken, :

21) ca. 10000 rm Koßhlholz aus allen Schußzbe- zirken

habe i< Termin auf

Freitag, den 5. November d. J. anberaumt. Schriftliche, vers{<lossene und mit ent- sprechender Aufschrift versehene Offerten sind bis Vormittags 10 Uhr auf meinem Büreau abzugeben und erfolgt die Eröffnung derselben um 105 Uhr in der Gastwirthschaft des Herrn Goebel hierselbst. Die Preise, wel<he mit Worten zu {reiben sind, müssen für Loos Nr. 1 pro Festmeter, für die Loose 2—20) pro Raummeter, für Loos 21 in Prozenten der gültigen Holztare und zwar für jedes Loos, mit Ausnahme derer von gleichen Sortimenten, also Nr. 6, 7, 8 und 9 resp. 10, 11, 12, 13 und 14 oder 16 und 17, unabhängig von den Geboten auf andere Loofe abgegeben werden. Auf Loos 11 werden Gebote au< angenommen mit der Bedingung, daß die Forstverwaltung das Material an die Straße Ludweiler—Lauterba<h am Weiherdamm auffeten läßt und dort die Abnahme stattfindet. Die be- treffenden Schläge liegen in der Nähe der Bahn- stationen Forbah, Kochern, Beningen, Karlingen, Linslerhof, Differten und Völklingen, fowie der Wasserstation Wehrden a. d. Saar und sind meistens auf gutem Wege zu erreichen

Iede nähere Auskunft ertheilt der Unterzeichnete, von welchem au< Schlagverzeichnisse gegen Zahlung der Kopialgebühren zu beziehen sind.

Karlsbrunn (Poi'tstation Beningen in Lothringen), den 21. Oktober 1886.

Der Königliche Oberförster. Sames.

Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

[16521]

Bei der am 20, Mai cr. stattgefundenen siebzehn- ten Ausloofung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 23, August 1269 ausgegebenen Kreis-Obligationen des Kreises Grünberg find für den Tilgungstermin, den 2. Januar 1887, folgende Appoints gezogen worden :

Litt. B. Nr. 130 145 154 155 178. C N; 2940 47 07 S997 08 4 128 156 179 186 190 196. De L14238 2728 40 60 199° 131 134 150 162 170 172 180 186.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurh aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Cou- pons und Talons bei der Kreis - Kommunalkasse hierselbst am 2. Januar 1887 einzureichen, und das Kapital dagegen in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 1. Januar 1887 auf. Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapital ab- gezogen. Von den bereits früher ausgeloosten Obli- gationen, deren Verzinsung aufgehört, sind noch nicht eingelöst :

Litt. D, Nr. 173 188. Grünberg, den 22, Juni 1886. é Der Kreis-Ausschuß.

KUHLOW S GERMAN TRADE REVIEW & EXPORTER

[31932]

Nedacteur: Riedel. Beit E Verlag der Expedition (Scholz)

Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Fünf Beilagen

(eins<hließli< Börsen-Beilage), (1449) sowie die Bekauntmachung, betreffend die Niederlegung der im Etatsjahre 1885/86

durch die Tilgungsfonds eingelösten Schulden- dokumente des Deutschen Reichs.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger

M 2518. Berlin, Montag,

den 25. Oftober

und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

1886.

Deutsches Neich.

Uebersicht

über die Betriebs-Ergebnisse der Rübenzu>erfabriken, Anstalten des deutschen Zollgebiets für den Monat September 1886 bezw. 1886 bis 30. September 1886.

Zuclerraffinerien und Melasse-Entzu>kerungs- für die Zeit vom 1. Augu/s

e

ume E

der Melas}se- entzuke- rungs- | anstalten.

Betriebs-Ergebnisse im Monat September 1886.

Rüben- zucker- fabriken. 1)

Zucer» raffine- rien.2?)

Zuer- produktions- stätten überhaupt.

Zusammen in den Monaten August und September 1886.

i E. | d | 4.

9. ), f

Mengen in E E

I. Verwendete Zulkerstoffe. E 359|

A. Verarbeitete Rüben . . P. Verarbeitete Melasse?) zusammen davon verarbeitet mittelst der nachstehenden Entzu>kerungsverfahren : Do a O S D U o Sa e a S eo S 3) Substitution . S 4) Ausscheidung . . . 5) der Strontianverfahren 6) anderer Verfahren a N C. Verarbeiteter (eingeworfener oder zum De>ken verwendeter) Zucker : 1) Rohzuter einschließli der Nachprodukte A (Außerdem fremde, d. h. von anderen Fabriken bezogene S 9) Raffinirter und Konsumzulker 4 Il, Produzirte Zu>er.

e (V 0022823 111 020 1

9 349 69 369 7 099 93 100 9 103

65 590 7 870

07 687 33

88 661

5 180 S 18 356 A, Robzu>er : 1) Erstes und zweites Produkt. . 9) Nawyrodukte vom dritten Produkt ab B. Raffinirter und Konsumzu>ker «ee 11. Zu- und Abgang an Melasse?) zu den und von den Fabriken. A, Zugang. E Zum Zwe>ke der Entzu>kerung "e ene fremde®) Mclasse . E 53 407 . Abgang. 1) Wieder abgegebene fremde *) Melasse . 9) Melasse aus dem eigenen Betrieb ®): a B S b. nicht entzu>erte E Anmerkungen. !) Das sind sämmtliche Fabriken, in wel><en sei cs obne oder mit Melasse: Entzuctkerung, ohne oder mit Einwurf von S betreibenden Rübenzucerfabriken und selbitändigen Melasse-Entzuckerungsanstalten. er Mel {ließli derjenigen vom ersten und zweiten Produkt, verstanden. *) Hier ist nur der verarbeitete Fabrikation sammende Zu>er aufgeführt. bezogen wurde. ©) Aus\chlicßlih des Speisesyrups. nachträglichen Berichtigungen bezugêwet}e Ergänzungen.

Berlin, im Oktober 1886. - i: Kaiserliches Statislisches Amt. _BEEEL.

470 366 28 427

86 604

116 2 228

16 400

90 404 98 388

100 kg H 022 823

ne E 5 022 823 294 526

42 207 71 069 7 099 28 838 144 551 762

589 966

10 840 35 906

193 969 100 557 21 603 69 369 7 099 93 100 72 140 658

327 468 5 180 22 307

475 866 129 054 544 724

470 366 47 325

296 007

274 384 3 006

44 337 212 344

118 679 3 006

21 589 97 096

155 705

22 748 114 788

Nübcn auf Rohzu>ker oder Konsumzucker verarbeitet werden, 2) Aus\chließlih der die Herstellung raffinirter Zucker 3) Unter O0 ais die remde, 7 se ist diejeni e ili Anstalten aus anderen Fabriken

5) Fremde Melasse ist diejenige, welche von den betheiligten Anstaltc: N Ö s 7) Die Abweichungen gegenüber der leytveröffentlichten Nachweisung beruhen auf

Abläufe aller Art, ein- d. h. nicht aus der cigenen

Kunft, Wissenschaft und Literatur.

W. Treippenau, Die neuen Börsensteuer- und Wechselstempel-Geseßzeund Tarife des DeutshenReices, nebst den Ausführungsbestimmungen. 2. Aufl. cartonirt, (Preis 1 4 90 . Verlag von Gustav Weigel in Leipzig). Es enthält diese vollstän- dige und handliche Ausgabe die Gesetze über die Besteuerung der Werth» papiere, der Kauf- und Anschaffungs-Geschäfte von Werthpapieren und Waaren, der Wechsel 2c. in übersichtlihster Anordnung, nebst Grläu- terungen und Mustern der erforderlihen Formulare, auch die neuesten Wecbselstempel - Tarife von Deutschland, Belgien, Großbritannien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Oesterreich und Rußland. Bei den hohen Geldstrafen, die bei den Verstößen gegen diese Gesetze ein- treten, ist genaue Kenntnißnahme derselben ni<t nur dem Banquier, Kapitalisten, Wechsel- und Waarenmäkler und Juristen, sondern auch jedem Kaufmann und Industriellen dringend zu empfehlen.

Sochben erschien: „Bibliotheca Juridica”, \ystema- tis<hes Verzeichniß der neueren und gebräuclicheren, auf dem Gebiete der Staats- und Rechtswissenschaft erschienenen Lehrbücher, Kompendien, Gesetbücher, Kommentare 2c., welche vor- räthig sind in der Roßberg’ s<hen Buchhandlung (Leipzig, 1887). Der vorstehende Katalog, an dessen Spitze sich ein Sadch- und cin Autoren-Register befinden, zerfällt in die 2 Haupt-Abthei- lungen: Rechtswissenschaft und S/aatswissenschaft, Die in der 1. Haupt-Abtheilung verzeichneten re<tswisjenshaftlihen Werke sind unter folgende Unter-Abtheilungen vertheilt: Bibliographie und Nectsgeschichte; Encyfklopädie und Methodologie; Naturrc<t und Rechtsphilosovbie; Rechtsquellen und Rechtsalterthümer ; Justizgeseßz- gebung und Iustizpflegez Privatre<t: 1) Lehrbücher, ECntscheidungen, Civilprozeß, Konkursre<t; 2) Familienreht, Ehereht, cheliches Güterre<ht, Vormundschaftsreht; $) Erbrecht; 4) Handels- und Wechselre(t, sowie Genossenschaftsreht; 5) Seerecht, Schiffsrecht, Secversicherungz 6) Versicherungsre<tz; 7) Patent-, Marken- und Musterschutz, sowie literarisbes Recht; 8)_ Ret des Grundeigen- thums (Hvpothekenre(t und Sachenreht); Staats- und Anwaltschaft, sowie Rechtsanwaltschaft und Notariat ; Beamtenrecht; Strafrecht, Strafprozeß und gerichtliche Medizin; Strafvollstre>ung, Straf- und Besserungsanstalten, Verbreherwesenz; Kircenre<ht ; . Staats- und NVölkerre<ht; Staatéverträge, Politik, Diplomatie, Konsular- und Gesandtschaftäwesen; Gesez-Sammlungen und deren Kommentare ; Verwaltungskunde: 1) Allgemeines, Landeskultur, Kommunalwesfen, Niederlassung, Heimathsverhältnisse; 2) Polizeiwissenshaft; 3) Bau- re<t, Gesindere<ht, Gewerberecht, Hülfskassenret, Kranken- und UnfallversicherungsreGt; 4) Berg-, Fischerei-, Forst- und Iagdrecht, Wasserrecht; 5) Armenwesen ; 6) Medizinal- und Veterinärwesen ; 7) Schulgeseßzgebungz 8) Heerwesen und Marine; 9) Verkehrêwcsen (Post, Eisenbahn, Telegraphen und Landstraßen). Die 2. Haupt- abtheilung (Staatswissenschaft) hat folgende Unterabtheilurgen: All- gemeines, Sozialiêmus; Volkswirthschaft: 1) Allgemeines, Geschichte, Sammelwerke; 2) Spezielles (Arbeiterfrage, Arbeitslose , Auêwande- rung und Kolonialfrage, Bank- und Börsenwesen, Bevölkerungslehre, Geld- und Münzwesen, Genossenschastswesen sowie Konsumvereine, Hülfs- und Invalidenkassenwesen, Schußzoll und Freihandel); Finanz- wissenschaft, Statistik. Den Schluß des Katalogs bilden Humo-

ristika, Zeitsriften, Kalender, Vermischtes, Anzeigen. R T T E R E C S250 I I O E S I A A 6 F

S

1. Stecbriefe und Untersuhungs-Sachen.

9. Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Borladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren. |

Oeffeutlicher Anzeiger.

5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell\<. . Berufs-Genossenschaften. . Verschiedene Bekanntmachungen.

. Theater-Anzeigen. l s f oneNot . Familien-Natrihten. / In der Börsen-Beilage.

39964 Aufgebst. 5

z s n R A hu d Königl. Sächs. Amts-

erichte ist behufs Löschung :

9% der auf Folium 30 des Grund- und Hypotheken-® bu<3 für Windof Rubr. 111. Nr. 1/1 a. b. zu Gunsten Johann Gottlieb Walthers wegen 10 Thlr. Conv.-Geld = 10 Thlr. 8 Ngr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße, Begräbnißgeld, fowie einer Herberge und eines Auszugs, haftenden Hypothek, der zu Gunsten der Erben des Pergamenten- machers Iohann Paul Peyold lt. Hülfsschein vom 12. September 1822 und Cassationsschein vom 1. Februar 1823 auf Folinm 1239 des Grund- und Hypothekenbuhs für die Stadt Leipzig Rubr 1II. Nr. 1/71 0 Hypo- thek von 60 Thlr. C.-M. oder 61 Thlr. 20 Nagr. im 14 Thalerfuße sammt Zinfen zu 4 Prozent und den Kosten der Einhebung, der auf Folium 4 des Grund- und Hypotheken- bubes für Zuckelhausen Rubr. 111. Nr. 2/11 þb. zu Gunsten des abwesenden Soldat Johann Christoph Kunze jun. wegen 77 Thlr. 12 Gr. Pf. oder 79 Thlr. 19 Ngr. 6 Pf. im 14 Thalerfuße E mütterlichen Erb- theils haftenden Hypothek,

1 Ui Antrag des Gutsbesißers Herrn

Wilhelm Friedrih Gustav Neidhardt zu

wtirde E ——— ————————————————————

Zwangsvollftre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[35970] : 4 Nach heute erlassenem, scinem' ganzen íInhalte- na<h dur<h Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruk in den Med>klenburgishen Anzeigen bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Nachlasses des wailand Erbpächters Joachim Lemb>e zu Dorf Me>lenburg C Erbpachtsgehöfts Nr. V. daselbst mit Zu- chôr Termine : y / E D zum Verkaufe nf zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufs-Bedingungen am Sounabend, den 15. Januar 1887, s S 12 Uhr, 2?) zum Ueberbot am E Sounabeund, den 5. Februar 1887, Mittags 12 Uhx,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück nnd an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Sonnabend, deu 15. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, E Pu Zimmer Nr. 8 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes att. zu

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1, Januar

1887 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Großzshocher, _ Konkursverwalter, Rechtsanwalt G. Lembke zu Wis- zu 2 auf Antrag des Kaufmanns Herrn Carl mar, wel<her Kaufliebhabern nah vorgängiger An- Bernhard Hißschke hier und Frauen Clara'’n, meldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zu- verehel. Hibscke, geb. Brandt, hier,

behör gestatten wird. zu 3 auf Antrag des Gutsbesitzers Herrn

Wismar, den 20. Oktober S va Poeih N Wilhelm Heine>e zu

zogli e>lenburg-Schwerin]che® u>elhaufen, j

Sa C A | das Aufgebotsverfahren einzuleiten bes{lossen worden.

Zur Beglaubigung: Es werden daher alle Diejenigen, welche aus irgend

Der Gerichtsschreiber : éluent es a die ee M 400 zu haben

Act.-Geh. lauben, hiermit aufgefordert, in dem

a U e E den 23. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr,

[35975 anberaumten Aufgebotstermiue ihre Ansprüche an (9) Ausgebot.

Auf Antrag des Nechtsanwalts Hering hier,

diese otheken anher anzumelden, widrigenfalls sie diele Bir verlustig werden erklärt, die Hypotheken

Kronenstraße 18, als Pflegers über den Nachlaß des

am 7, Juni 1886 zu Berlin verstorbenen Rentiers

selbst aber für erloschen werden erachtet und daher gelös<t werden. s Gai Ae

Au i ulius Taegen, werden {ämmtliche | Leipzig, am 29. ober E

E n Vermäctnißnehmer des Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung Ix.

L Taegen hierdur<h aufgefordert, spätestens in

em au

/ Vormittags 113 Uhr,

Steinberger. den 17. Januar 1887’, Neue Friedrich-

35960] Aufgebot. : vor dem unterzeihneten Gerichte, [ Der Eisenbahnsekretär Möhring în Erfurt hat \traße Nr. 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten

die Kraftloserklärung der ihm angeblih abhanden Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widri-

gekommenen oder aus Versehen verbrannten Nord- genfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur bahn-Prioritäts-Obligation der Bergish-Märkischen insoweit Hens maden können, als der Nachlaß

Eisenbahn-Gefells@a Nr. 291 über 1500 A i i des Erblassers | (500 Thaler) beantragk. A alsatlotmenen Nu Landen dem Befriedigung der an- | Die Inhaber der genannten Obligation werden gemeldeten Ansprüche nit ers<höpft wird. Verlin, den 19. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49,

aufgefordert, bei dem unterzeihneten Gericht und

ätestens in dem auf zwar A den 9. Februar 1887,

Mittags 12 Uhr,

termine ihre vorzulegen, erfolgen wird.

YLJ: + d Für die

Ausfertigung.

[26026] ufgebot.

gehörigen, vormals Franz für Wasserburg Bd. I.

ÚÜebergabsvertragcs vom

Rechtsnachtheil,

gebotstermine anzumelden.

(L. 8.)

wird hiemit bestätigt. Wasserburg, Der K.

(L. S.)

[35973] Aufgebot.

Das Eigenthum gegenwärtig im

macher, jeßt Arbeiter

eingetragen werden.

im Sitzungssaale Nr. 24 anberaumten Aufgebots8- Tbee Rechte anzumelden und die Obligation widrigenfalls deren Kraftloserklärung

Elberfeld, den 10. August 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. e I N Nichtigkeit: Kahn, Assistent, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

Auf dem nunmehr der Stadtgemeinde Wasserburg ? Maier’ schen Anwesen, Hs. Nr. 155 in Wasserburg, ist im Hypothekenbuche S. 994 für die Geschwisterte A und Barbara Scher, au Sche>, auf Grund 4. Juni n seit 22, Ja- nuar 1829 ein Elterngut von je Fl. farish versichert. Barbara Sche> ist im Jahre 1841 und Josef Sche> im Jahre 1852 im hiesigen Bruderhause gestorben, erstere in cinem Alter von 56 Jahren, leßterer in einem solhen von 73 Jahren. Auf Antrag der Anwesensbesißerin werden daher, da die Nachforshungen nah den rechtmäßigen In- habern dieser Forderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen sich be- ziehenden Handlung an gerechnet dreißig Jahre ver- {trichen sind, dicjenigen, welhe auf die bezeichneten Forderungen ein Recht zu haben glauben, unter dem daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös<ht werden, hiemit öffentlich aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb se<{<s Monaten, spätestens aber in dem auf Samstag, den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlißen Sitzungssaale festgeseßten Auf-

Wasserburg, am 18. August 1886. Königliches Amtsgericht.

Hierl, K. O.-A.-R. a Der Gleichlaut der Ausfertigung mit der Urschrift

den 19. August 1886. Geridhts\ chreiber beur. Walter, Stellv.

der Grundstü>ke Fl. 7 Nr. 407/3 und 408/3 der Katastralgemeinde Datteln, ersteres il a und 93 qm, leßteres 77 am groß und i Grundbuche von Datteln Bd: 12 Bl. 17 für den Kleidermaher Heinri Kuhlmann in Natrop berichtigt, soll für den früheren Sqchuh- Wilhelm Nöthe in Natrop Auf Antrag des Leßteren werden

deshalb alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen-

thumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebots- termine j den 18. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widri- genfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grundstücke werden ausgeschlossen und ihnen des- halb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird. Necklinghausen, 18. Oftober 1886.

Königliches Amtsgericht.

9rQ7 [O0 Aufgebot.

Die Hypothekenurkunde über 1950 F väterliches Erbtheil, eingetragen aus der Schuld- und Pfand- verschreibung vom 14. Juni 1881 am 6. Juli 1881 für den Bêäkergesellen Georg Lo>kemann zu Göttingen im Hypothekenbuche des alten Amts Gieboldchaujsen, Band 36 Nr. 450, gebildet aus der Hypotheken-Ein- tragunasbescheinigung vom 6. Juli 1881 und der Sdulb- und Pfandverschreibung vom 14. Juni 1881, ist dur Zufall vernichtet worden, und foll auf den Antrag des vorgenannten Gläubigers die Post und Urkunde für kraftlos erklärt werden. :

Es wird deshalb der Inhaber der Hypotheken- urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 16. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, bei bei dem unterzeichneten Gericht, Yimmer Nr. 16, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Gieboldehausen a. Harz, den ©. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung III. Meister, Gerichtsassefsor. Ausgefertigt : Gieboldehausen, den 8. Oktober 1886. (L, S.) Disje, Gerichtssekretär, i Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

Fl. hypothe-

35913 Aufgebot. R 31. August 1889 zu Lübe> verstorbene

Frau Elisabeth Henriette, geb. Carstens, des weil. Königl. Preußischen Consuls Johann Friedrih von Brocken Wittwe, hat in ihrem am 27. November 1869 errihteten Testamente neben anderen Kindern und bezw. Enkeln ihres Vaterbruders, des weiland Peter Philipp Carstens, zu Erben eingeseßt : „des weiland Nicolaus Carstens in Seiers Kinder“, und zwar dergestalt, daß dieselben stammweise erben und den Kindern ihre etwaigen chelihen Nachkommen fubstituirt fein sollen. Zur Ermittelung dieser Erben ift cin Aufgebot erbeten worden. / i Als Kinder des genannten Nicolaus (rectins Nico- laus Joahim) Carstens zu Segeberg sind ermittelt worden: 1) Ludwig Wilhelm Heinri< Carstens, Kaufmann in Davenport in Nord-Amerika, 2) Minna, geb. Carstens, des Musiklehrers Conrad

beide