1886 / 251 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustéllung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. Verlin, den 19. Oktober 1886. Buchwald, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[36001] Oeffentliche Zustellung. * i In Sachen der Frau Auguste Louise Friederike Nofemann, geb. Paaschen, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Johannes hier, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Christian Rotemann, zuleßt în Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- scheidung wird der Beklagte über die ihm bereits zugestellte Ehescheidungsklage zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 15. Februar 1887, Vormittags 104 Uhr, Jüdenstraße 59, II. Treppen, Zimmer 79, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Verlin, den 14. Oktober 1886. Funke, E Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[35999] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bertha Frochlich, geborene Rosenwasser, in Sorgenort , vertreten dur< den Rechtsanwalt Schulze in Elbing, klagt gegen den Fleischergefellen Friedri Froehlich, früber in Sorgenort, jeßt un- bekannten Äufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Verur- theilung des Beklagten für den allein huldigen Theil und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 22. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugela)senen Anwalt zu bestellen. L

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 19. Oktober 1886.

Baeer, :

Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[36005] Oeffentliche Zustellung. |

Die verehelihte Anna Faulstih, geb. Brahm, in Bindersleben, vertreten dur den Re<htsanwalt Moß- dorf in Erfurt, klagt gegen ihren Chemann, den Handarbeiter Traugott Faulstih aus Erfurt, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Chescheidung, mit Antrage, die Che der Parteien dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsfireits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf f: den 22. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. |

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 21. Oktober 1886.

Stüber, i Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts, Civilfammer II.

[35996] Amtsgericht Hamburg. Oecffeniliche Zustellung.

Die Grundeigenthümer J. H. Peters Erben, namentli< 1) Wilhelm Hermann Eduard Peters, 9) Iohann Carl Ernst Peters, 3) Emma Bertha Wilhelmine Peters zu Hamburg, alter Wandrahm 38, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Embden & Schröder hieselbst, klagen gegen den Kaufmann C. R. Reichardt, unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ständiger, am 1. Februar, 1. Mai und 1. August d. I. fällig gewesener Miethe für das vermiethete Comptoir, große Reichenstraße 6911. hieselbst, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig voll- stre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von pro resto M. 159,59 S nebst 6% Zinsen seit dem Klagetage, und laden den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts8- geri<ht Hamburg, Civil-Abtheilung VIIL,, Damms- thorstraße 10, IIT. Stock, Zimmer Nr. 56, auf

Sonuabend, den 11. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 22. Oktober 1886,

Böse, Gerihtsschreibergehülfe des Amtsgerichts Hamburg, Civil-Abtheilung VIII.

[35994] Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Johanna Maria Braun zu Pakhlen, vertreten durh den Rechtéanwalt Meyer in Heide, lagt gegen den Schiffer Carsten Bube, früher zu Affel, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus außer- chelihem Beischlaf, mit dem Antrage, der Klägerin als pi zur Alimentirung des am 28. Juli d. J. von ihr geborenen Knaben jährlich in vierteljährlichen, pränumerando zu zahlenden Raten die Summe von 80 M, sowie an Wochenbettêkosten 40 H zu zahlen, au< das Urtheil hinsichtlih der Theilzahlungen für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- {treits ‘vor das Königlihe Amtsgericht zu Heide, Abtheilung I., auf den 28. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gebhardt, als Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[36004] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Zinngießer Anna Heinemann, geb. Borrmann, zu Giersdorf bei Warmbrunn, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ledermann zu Hirschberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Binngießer Franz Heinemann, zuleßt in Nieder-Zieder bei Landeshut wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- scheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s<hul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hirschberg auf

den 7. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Hirschberg, den A EBLE 1886,

ügler, Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35998] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Feldstein zu Kassel, Skt. Martinsplay 10, klagt gegen den Handlungsgehülfen Eduard Bendix, fruher zu Kassel, jeßt in unbe- kannter Ferne, auf einen Restbetrag für einen am 9. Mai 1877 fkäuflih gelieferten Anzug, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 33 nebst 5 9/6 Zinsen seit 1. August 1879 kostenpflichtig zu verurtheilen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kassel, Abtheilung I,., Justizgebäude, hohes Erdgeshoß, Zimmer Nr. 19,

auf Montag, den 17. Jauuar 1887, Vormittags 10 Uhr. :

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Detde, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung I.

[35988] Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 15 793. Die Gemeinde Welmlingen klagt gegen den in Welmlingen wohnhaft gewesenen, zur Beit an unbekannten Orten abwesenden Kaufmann Safob Weiß mit dem Antrag auf Verurtheilung des Lekbteren zur Zahlung von 120 M, Betrag der von der Gemeinde Welmlingen für die Chesrau des Be- klagten bezahlten Straferstehungskosten, und ladet den Beklagten zur Verhandlung über die Klage zu dem von Gr. Amtsgeriht Lörrah auf 19. November d. Js., Vorm. 9 Uhr, ange- seßten Termin vor dieses Gericht. N

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug hiermit bekannt gemacht.

Lörrach, den 20. Oktober 1886. i

Der Gerichtsshreiber Gr. Bad. Amtsgerichts.

Appel.

[35993] Signification publique.

Francois Comte, boulanger à Alberschweiler, agissant, 19 en s0n nom personnel 29 au nom et comme mandataire au procès de Désiré Benne- rotte, négociant à Alberschweiler, demande que Louis Würtz, autrefois instituteur à Wasperweiler, actuellement absent, et sans domicile connu, soit condamné à leur délivrer immédiatement lauto- risation écrite en boane et due forme, de toucher à la caisse des dépôts et consignations pour l’Alsace-Lorraine à Strassbourg, au premier la s0omme de 50 d, au seccond celle de 60 e, qu’ils y ont déposées et que, faute par lui d’obtem- pérer à cette injonction, la caisse des dépôts et consignations soit par le fait autorisée à leur rembourser les dites s0mmes avec intérêts et access0oires, jusqu’au jour du remboursement, et cite le sieur Würtz pour le débat oral de la cause devant le tribunal cantonal de Lörchingen, en l’audience dm 1% TPDécembre 1886, 9 heures äu matin.

Le présent extrait est publiée aux fins de noti- fication publique. Le greffßer du tribunal cantonal

de Lörchingeznsa : Thomas.

(L. S.)

[35997] Oeffentliche Mane Die Handlung Hoensh & Cie. zu Neumarkt, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Keil in Neumarkt, flagt gegen den Commis Hugo ‘Wende, früher in Neumarkt, jcßt unbekannten Aufenthalts, auf Zah- lung von 51,40 A, mit dem Antrage: i: e 1) den Beklagten zu verurtbeilen, an Klägerin 51 6 40 S und 5 9/0 Binsfen feit dem 7. Juni 1886 zu zahlen, 9) ihm die Kosten des Rechtsstreits einschließli des Arrestverfahrens aufzuerlegen, - 3) N Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären, und ladet den Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Neumarkt in Schlesien auf den 17. Dezember 1886, Vormittags 115 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Neumarkt, den 17. Oktober 1886.

Baensch, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36006] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte LTischlergeselle Breuner, Marie, geb. Meyer, zu Giesendorf, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Laemmel zu Neu-Ruppin, klagt gegen ihren Ehemann, den Lischlergesellen Ernst Leopold Breuner, zuleßt in Giesendorf wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Vtlefüne, mit dem Antrage auf Ehescheidung, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu er- Élären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Neu- Ruppin auf den 11. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krämer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35%] Oeffentliche Zustellung.

Der Holzhändler Hamann in Lobauhof, Gemeinde Pfalzburg, vertreten dur Rechtskonsulent Hohl, klagt gegen den Carl Martin, Schlosser, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem vollstre>baren E des Kais. Amtsgerihts Pfalzburg vom 12. Mai 1886, mit dem Antrage:

Kaiserlihes Amtsgeriht wolle den 2c. Martin in Gemeinschaft mit den besonders zu ladenden :

1) Marie Martin in Pfalzburg,

9) Ignaß Krummena>er, Ad>erer in Heinrichsdorf, handelnd als Vormund von: a, Karolina Martin, b. Karl Martin, minderjährige Kinder des ver-

lebten Joseph -Maëktin,

3) Albertine Martin, Ehefrau Lallemand, casernier au 41me de ligne in Rennes en Bretagne, 4) Karolina Martin, Ehefrau Mouvez, cantinier en retraite à Câmon près d’Amiens, rue de la Herde (Somme), 5) a Martin, Schlosser in Lyon, rue Barabas 0. (l, verurtheilen, mit ihm zur Thcilung der nahbezeih- neten Immobilien zu \<reiten, zum Zwe>ke dieser Abtheilung die Lizitation und Versteigerung dieser Siegens<asten zu den beigefügten Anshlagspreisen und den in Pfalzburg ortsüblihen Versteigerung8bedin- gungen zu verordnen, mit der Theilung und Verstei- gerung den Kais. Notar Be>k in Pfalzburg zu beauf- tragen und die Kosten des Verfahrens der Masse zur Last legen, au das zu erlassende Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, i und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Pfalzburg auf i Mittwoch, den 2. März 1887, Vorwittags 9 Uhr. Bezeichnung der Liegenschaften: 1) Ein Wohnhaus mit Hof in Pfalzburg, Par- mentierstraße gelegen, Sektion F. Nr. 161 und 161 p., Anschlagspreis . . . . . 200,00 M, 9) Sektion E. Nr. 79, 12 Are Feld Anschlagspreis. . . . . . . . 70,00 , 3) Sektion E. Nr. 80, 5,60 Are Wiese Ans<hlagspreis. ... „. « .. 30,00 , Zum Zwedle der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bruder, i Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[36000] Oeffentliche Zustellun,

Die verebelichte Adelheid Pabst, geb. Hädrich in Jüdewein, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mohr in Rudolstadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Karl Pabst aus Jüdewein, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Che dem Bande na<, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Landgerichts zu Rudolstadt auf

Mittwoch, den 26. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 21. Oktober 1886.

Wohlfarth, ;

Gerichts\<hreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts.

[35987] Oeffentliche Zustellung.

Der Viehhändler Gg. Fr. Weinaug zu Floh, ver- treten durh Rechtsanwalt Grebe hier, klagt gegen die Ehefrau des Metzgers Wilhelm Luk, Friedericke, geb. Apfel, von hier, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen eines ursprünglih laut Schuldurkunde vom 7. Juli 1880 vom Metzger David Ludwig Kaßung und dessen Chefrau, geb. Lesser, dahier dem Kläger geschuldeten zu 5 9/ seit 7. Juli 1880 zu verzinsen- den Betrags von 1200 4, welhe Schuld dur< Auf- lassung des verpfändeten Grund-Cigenthums vom 90. Juni 1884 auf die Beklagte Chefrau Luk über- gegangen ist, mit dem Antrage, die Beklagte unter Anerkennung des klägerishen Pfandrehts an dem verpfändeten Grund-Eigenthum wegen 60 A als 5 9% Zinsen von 1200 A seit 20. Juni 1885 kosten- fällig zu verurtheilen, diese Summe zu zahlen oder ih zwe>s deren Befriedigung den Zwangsverkauf des verpfändeten Grund-Eigenthums gefallen zu lassen, auh das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- flären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu S{hmalkalden auf den 29. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schmalkalden, am 19. Oktober 1886.

Bergsträß er,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35984] Oeffentliche Zustellung. Auszug. i

Die Firma Landauer & Stern in Frankfurt a. M,, Klägerin, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. J. Rosenfeld und Dr. J. Loeb in Mannheim, hat gegen die ledige Modistin Johanna Hauser von Speyer, zur Zeit an unbekannten Orten> abwesend, Beklagte wegen Forderung, Klage bei K. Amtsgericht dahier erhobew und ladet dieselbe zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das K. Amtsgericht Speyer zu dem hiefür anberaumten Termin auf Freitag, den 10. Dezember 1886, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amts- gerihts allda, mit dem Antrage, die Be- klagte kostenfällig zu veruxtheilen, an dic Klägerin für zum Geschäftsbetriebe erhaltene Waaren die Summe von 285 M4 75 A, nebst 59/0 Zinsen vom Klagetage an, zu bezahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Die dur< Gerichtsbes{<luß vom Heutigen auf Ge- such der Klägerin bewilligte öffentliche Zustellung an die abwesende Beklagte wird hiermit und durch An- heftung einer beglaubigten Abschrift der Klage an der Gerichtstafel dahier, bethätigt.

Speyer, den 18. Oktober 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Raquet, Kgl. Sekretär.

[35985] Oeffentliche Zustellung. ; _ Auszug.

Die Firma David Schnadig & Co. in Frankfurt a. M., Klägerin, vertreten dur< die Re<tsanwälte Dr. J. Rosenfeld und Dr. J. Locb in Mannheim, hat gegen die ledige Modistin Johanna Hauser von Speyer, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, Beklagte, wegen Forderung, Klage bei K. Amts- gerihte dahier erhoben und ladet dieselbe zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreites vor das K. Amtsgericht Speyer zu dem Hhiefür anberaumten Termine auf Freitag, den 10. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale des K. Amtsgerichts allda, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig zu verurtheilen, an die Klägerin für zum Geschäftsbetriebe im Jahre 1884 erhaltene Waaren die Summe von 122 # 95 Z, nebst 5 Prozent Ri vom Klagetage an zu bezahlen und das Ur- theil für vorläufig vollstre>bar zu“ erklären.

Die dur<h Gerichtsbes<luß vom Heutigen auf Gesuch der Klägerin bewilligte öffentliche Zustellun an die abwesende Beklagte wird hiermit und dur

Ankbeftung einer deglguBigten Abschrift der Klage an der Gerichtstafel dahier bethätigt. Speyer, am 18. Oktober 1886. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : Raquet, K. Sekretär.

[35986] Oeffentliche Zustellung. Auszug.

Die Firma David Schnadig & Comp. in Frank- furt a. M., Klägerin, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dr. F. Rosenfeld und Dr. J. Locb in Mannheim, hat gegen die ledige Modistin Johanna Hauser, Tochter des Heinrih Hauser, von Speyer, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, Beklagte, wegen Forderung, Klage bei K. Amtsgerichte dabier erhoben und ladet dieselbe zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das Kgl. Amtsgericht Speyer zu dem hierfür anberaumten Terntire auf Freitag, den zchnten Dezember 1886, Vor- mittags neun Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerichts allda, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig zu verurtheilen, an die Klägerin für zum Geschäftsbetrieb im Jahre 1885 erhaltene Waaren die Summe von 283 M 33 -Z, nebst 5% Zinsen vom Klagetage an, zu bezahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Ï

Die dur<h Gerichtsbes{luß vom Heutigen cuf An- suchen der Klägerin bewilligte öffentlihe Zustellun an die abwescnde Beklagte wird hiermit, und dur Anheftung einer beglaubigten Abschrift der Klage an der Gerichtstafel des Kgl. Amtsgerichts dahier, bethätigt.

Speyer, den 18. Dktober 1886.

Raquet, Königl. Sekretär.

Armensache. [35992] Oeffentliche Zustellung.

Der Tagner Georg Stoll in Weißenburg, ver- treten dur Rechtsanwalt Mechling, klagt gegen seine Ehefrau, geborene Catharina Müller, früher zu Mülhausen, dann zu Nemours in Frankrei, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die Trennung der zwischen den Partcien am 11, Dezember 1869 zu Paris abgeschlossenen Ehe auszusprechen, die Parteien behufs Auseinandersetzung ihrer aus der Che hervorgegangenen güterre<tli<en Ansprüche vor einen Notar zu verweisen und der Beklagten die Prozeßkostcn zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Strafß;burg i. E. auf den 19. Januar 1887, Vermittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Krümmel.

[36024] Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zum Kgl. Landgericßte Frankenthal, Kammer für Civilsachen, hat Louise Höfle, Ghefrau des zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt8ort abwesenden Tünchers Michael Zimmermann, sie in Oppau wohnhaft, Klägerin, im Armenrechte, dur Nechts- anwalt Stöbsel vertreten, gegen ihren obgenannten abwesenden Ehemann Michael Zimmermann, Be- klagten, Klage aúf Ehescheidung erhoben und be- antragt, die Ehescheidung zwischen den Parteien aus- zuspre<hen und dem Beklagten dic Kosten zur Last zu legen; subsidiarish die Klägerin zum Zeugenbeweise darüber zuzulaffen : 1) daß der Beklagte arbeitéscheu und dem Branntweintrunke ergeben ist, nicht für feine Frau und Kinder forgt und dieselben seit längerer Zeit verlassen hat, 2) daß Beklagter vorher feine Chefrau s<le<t behandelte, sie Hure, Sau- Mensch, Dre>sau und dergl. \{<impfte, mit Todt- \Mlagen bedrohte und sie au wiederholt mißhandelte, so daß sie öfter vor ihm flüchten mußte.

Zur mündlihen Verhandlung der Klage ift die Sitzung des Kgl. Landgerichts zu Frankenthal, Kam- mer für Civilsachen, vom dreißigsten Dezember nächsthin, Vormittags neun Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte vorgeladen wird mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen e aa als seinen Prozeßbevollmächtigten auf- zustellen.

Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird Vor- stehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 20. Oktober 1886.

Kgl. Lndgerichts\<hreiberei. Denig, Kgl. Obersekretär.

[35990] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 15556. Die Viktoria Strobel, ledig, Dienst- magd, von Weigheim, vertreten dur< Konrad Hagen von Dürrheim, klagt gegen den Franz Karl Sleig, ledig, Bierbrauer, von Dürrheim, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Alimentation, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 150 #, und ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Villingen auf

Montag, den 6. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr. :

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Villingen, den 20. Oktober 1886. Gerichts\<hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts : (L. 8.) J. V.: Färber.

[35995] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hugo Ehrenfried aus Wreschea vertreten dur< Rechtsanwalt le Viseur zu Wreschen klagt gegen den Glasermeister Joseph Bibro , unbekannten Aufenthalts, aus Hingabe eincs baaren Darlehns, welhes am 15. März 1870 rü>zahlbar war, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 90 4 nebst 6 9/ Zinsen seit dem 15. März 1870 und zur Tragung der Kosten des Prozesses, au darauf, daß das Urtheil für vorläufig vollstre>bar erklärt werde, und ladet den Beklagten zur mündliGßen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Wreschen auf den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr-

Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wreschen, den 14. Oktober 1886.

Hubert, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

| [36177]

Ì auf

| 1—2 Uhr an demselben Tage statt.

Î [36012]

¿ Df

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 25. Oktober

1886.

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von

öffentlihen Papieren.

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen n. dergl.

[35991] Oeffentliche Zustellung.

Die Maric Emilie Einhol, Wittwe 1. Ehe von Georg Diehl, jeßige Ehefrau von Eugen Fellrath, MWeinwirthin zu Straßburg, vertreten dur< Rechts- anwalt Ott, klagt gegen ihren Ehemann Eugen Fell- rath, früher zu Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage:

die Ghescheidung zwishen den Parteien auszu- sprechen, dieselben zur Auseinandersetzung ihrer Vermögensre<hte vor Notar Löw in Straßburg zu verweisen und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Strafe{burg i. E. auf den 19. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerihts-Sekretär : (L. 8.) Krümmel.

{36023] Vekauntmachung. In die Rectsanwaltsliste des unterzeichneten Amtsgerichts ist eingetragen : Gerichts - Assessor Gustav Rudolph Felix Dahrenstaedt mit Wohnsitz zu Finsterwalde. Finsterwalde, den 21. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[36022] Vekanntmachung.

Unterm Heutigen wurde der geprüfte Nechtsprakti- fant Herr August Grill aus Hundheim, wohnhaft dahier, in die Liste der beim Kgl. Amtsgerichte Neu- stadt an der Haardt zugelassenen Rehtsanwälte ein- getragen.

Neustadt an der Haardt, den 21. Oktober 13836.

Königliches Amtsgericht. Schmahl, Kgl. Ober-Amtsrichter.

{35948] Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte is der Gericht8-Afessor Bernhard Lapp mit dem Wohnsiß in Königsberg eingetragen. |

Königsberg i. Pr., den 19. Oktober 1886.

Der Landgerichts-Präsident.

[35947]

Nachdem der Herr Justiz-Minister auf Grund des 8 21 Nr. 2 der Rechtsanwalts-Ordnung die am 21, März 1881 ausgesprochene Zulassung des Rechts- anwalts Edmund Meyer hieselbst zur Rechts- anwaltschaft bei dem hiesigen Landgerichte zurü>- genommen hat, is die Eintragung des 2c. Meyer in der Nechtsanwalts-Liste unter Nr. 50 gelöscht worden.

Hannover, den 21. Oktober 1886,

Königliches Landgericht. J Wit

Niemeyer.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Handlung Selig Auerbach « Söhne in Poseu und die Gesellschaftskasse in Tuczno sind diejenigen Stellen, bei wel<hen die- Theilnehmer an der Dienstag, den 9. November cr., Nach- mittags 4 Uhr, in Tuczno ftattfindenden General- versammlung ihre Aktien hinterlegen können,

Tuczno, den 24. Oktober 1886.

Zuc>erfabrik Tuczno. Der Vorstand. Reimann.

[36178] _Aktien-Zuckerfabrik zu Osterwieck. Die Aktionäre werden zu einer Generalversammlung

Mittwoch, den 10. k. M., Nachmittags 2 Uhr, : im Saale des Herrn Berger hier, eingeladen.

Tage®sorduung :

1) Ergänzungswahl für sämmtliche 7 Mitglieder des Vorstandes auf die Restperiode bis zum 31. Mai 1888.

2) Desgl. für die bisherigen 14 Mitglieder des Auffichtsraths und Neuwahl eines 15. Mit- gliedes desselben für die gleiche Zeit.

_ Das Legitimationsversahreït und die Ausgabe von Stimmzetteln findet daselbst Nachmittags von

Osterwie>, den 23. Oktober 1886. : Der Vorsitzende des Vorstandes. John. X Verichtigun In der Bekanntmachung der Königl. Eisenbahn- Direktion (re<tsrheinishe) zu Köln, betreffend Aus- dofung von Köln-Mindener Eisenbahn-Prioritäts- ligationen, abgedru>t in der 2. Beil. der Nr. 241 986 dieses Blattes, muß es heißen, unter e- 4°/oige kouv, 41 %ige) Obligationen VI. Emission tüke über 300 (4, hinter Nr. 43031 „43088“. Das în derselben Bekanntmahung angegebene

| Datum vom 8. Oktober wird hiermit auf 5. Ok-

tober 1886 berichtigt.

136014) Actiengesellschast

für Chemishe Fndustrie. g seßen hierdur< auf die Tagesordnung der auf den i Î 5. November a. e. einberufenen Generalversammlung als weiteren Gegenstand der Berathung: Statutenänderung. Mannheim, den 20, Oktober 1886.

a Der Aufsichtsrath.

[361371 Bekanntmachung.

_In Gemäßheit der Bestimmungen im $. 23 der Statuten der Sächsishen Webstuhlfabrik werden die geehrten Actionaire derselben hiermit zur fünfzehuten C M EREEN VERTE N welche den 18. November 1886, Nachmittags 33 Uhr, in Reichold's Hôtel in Chemnitz,

abgehalten werden soll, unter Hinweis auf die nath- ersichtliche Tage8ordnung mit dem Bemerken ergebenst eingeladen, daz nah $ 2% der Statuten diejenigen Actionaire, welche in der Generalversammlung thr Stimmrecht ausüben wollen, mindestens 6 Tage vor der Generalversammlung, den Tag der leßteren nicht mitgerechnet, ihre Actien entweder bei:

Herrn Albert Samson in Berlin, oder

Herren M. Schie Nachfolger in Dreden, oder

bei dem

Chemnitzer Bankverein in Chemnitz, oder

in unserem Contor zu deponiren haben, und daß nur der Vorweis der betreffenden Depositenscheine zur Theilnahme an der Versammlung berechtigt. . Das Versammlungs!okal wird um 24 Uhr geöffnet und um 3# Uhr bei Beginn der Versammlung ge- \hlofsen._

Geschäftsberichte können bei den oben bezeihneten Depositenstellen vom 1. November a. e. ab ent- nommen werden.

Chemuig, den 19, Oktober 1886. Ï

Sähsishe Webstuhlfabrik. Die Direction. / Tagesordnung :

) Vortrag des Geschäftsberichtes, des Berichtes des Aufsichtsraths, der Bilanz mit Gewinn- O Verlust-Conto und Beschlußfassung hier- über,

Antrag auf Ertheilung der Decharge an den Vorstand.

Beschlußfassung über Verwendung des Rein- gewinnes.

Wahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes an Stelle des statutengemäß ausscheidenden Herrn Louis Schönherr.

[36135] 2 ;

Oberlausißer Eisenbahn-

R L Gesellschafi. (Kohlfurt-Falkenberg.) Die Actionaire der Oberlausißzer Cisenbahn- Gesellschaft werden hierdur<h zu einer Dounerstag, den 25. November d. J-, Nachmittags 2 Uhr,

im Vahnhofsgebäude zu Kottbus abzuhaltenden außerordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Das Sizungslokal wird von 12- Uhr Mittags ab zur Entgegennahme der Anmeldungen der Theil- nehmer an der Generalversammlung geöffnet sein und Punkt 2 Uhr geschloffen.

___ Tagesorduung: ;

1) Beschlußfassung über den von der Königlichen Staatsregierung angebotenen Vertrag, be- treffend den .Üebergang des Oberlausitzer Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat.

9) Ergänzungswahl für ein ausgeschiedenes Mitglied des Aufsichtsrathes.

Gleichzeitig werden hierdur< die Besitzer von Stamm-Prioritäts- Actien der Oberlausißer Eisenbahn-Gesellshaft auf Grund Art. 215 Absaß 6 des Gesetzes, betreffend die Commanditgesellshaften auf Actien und die Actiengesellshaften, vom 18. Juli 1884, zu einer an demselben Tage, Donnuerftag, den 25. No- vember a2. €., Nachmittags 34 Uhr, und in demselben Lokale abzuhaltenden besonderen

} Generalversammlung eingeladen.

Tages“sorduung : Beschlußfassung über Zustimmung zu der in der gemeinschaftli&en Generalversammlung beschlossenen Uebertragung des Oberlausitzer Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat. Die $. 14 unseres Gesellschaftsstatuts vorgesehene Deposition von Actien kann außer bei unserer Hauptkasse zu Kottbus, bei der Niederlausitzer Bank ebendaselbst, in Berlin bei der Deutschen Bank,

Deffentlicher Anzei

ger.

in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt und bei der Leipziger Bank, in Dresden bei den Filialen der leßten beiden Anstalten stattfinden, und sind in dem Depositionss{eine die Anzahl der deponirten Stamm-Actien und Stamm- Prioritäts-Actien gesondert, sowie die Nummern jeder Actiengatcang in arithmetisher Reihenfolge zu bezeichnen.

Formulare zu den Depositions\heinen und Dru>- exemplare des Vertragsentwurfes sind bei den vor- bezeihneten Depositionsstellen vom 15. November d. J. ab erhâltli<.

Kottbus, den 23. Oktober 1886.

Der Aufsichtsrath. Otto, Freiherr von Wel >, Vorsitzender.

[36124]

Actien-Gesellshast „Eisenwerk Rothe Erde“ in Dortmund.

Zu der auf Mittwoch, den 17. November cr., Nachmittags 4 Uhr, im Hotel Wencker-Pax- mann in Dortmund anberaumten ordentlichen Ge- neralversammlung beehren wir uns, die a Af- tionäre unserer Gefellshaft hierdur< ergebenst einzu- laden. Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, müssen gemäß $8. 19 des Statuts ihre Aktien mindestens 3 volle Tage vor dem 17. November cr.

bei der Gesellschaftskasse oder

der Essener Credit-Anstalt in Essen oder

dem A. Schaaffhausen'shen Bankverein in Köln

oder dem Bankhause Rosenberg & Isaac in

Dortmund hinterlegen. Tagesordnung :

1) Erledigung der in $. 21 sub a. und þb. des Statuts vorgesehenen Geschäfte dur< Vor- [egung des Geschäftsberichtes pro 1885/86, des Revistonsberihts und Beschlußfassung über Decharge-Ertheilung.

2) Wahl dreier Revisions-Kommissarien.

3) Neuwahl des Aufsichtsrathes.

Dortmund, den 23. Oktober 1886.

Eisenwerk Rothe Erde. Der Vorstand.

Außerordentlihe

Generalversammlung

des Actien-Vereins der Straße von Mayen nach Andernach und Neuwied

[36132]

am Donnerstag, deu 4. November d. J-., Nachmittags 3 Uhr, im Hotel „Zum wilden Mann“ zu Neuwied.

: ARYENOLRUR g

1) Beschlußfassung über die Auflösung des Ver- eins, da die früheren Beschlüsse mangels der vorgeschriebenen Mehrheit von drei Vier- theilen des vertretenen Grundkapitals der ge- feßlihen Unterlage entbehren.

2) Event. Antrag bei der Königlichen Regierung, vom 1. Januar 1887 ab die Erhebung des Wegegeldes zu s\istiren.

3) Feststellung der leßten Jahresrechnung.

Andernach, den 23. Oktober 18836. Für den Verwaltungsrath : Der stellvertretende Vorsitzende : Meyer, Vürgermeister.

[36139] Zuckerfabrik Neustadt O.-S,., Actien-Gesellschaft.

_ Gemäß $. 17 des Statuts vom 19. Februar 1383 laden wir die Herren Actionaire unserer Gesellschaft zur vierten

__ ordentlichen Geueralversanmlung auf Mittwoch, den 24. November cr., Vor- mittags 11 Uhr, in Viol’s Hotel zu Neustadt D.-S. ergebenst ein.

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, Prüfung der Bilanz und Ertheilung der Decharge. 2) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsraths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nach $. 14 des Statuts nur sol<e Actionaire be- rechtigt, wel<e ihre Actien spätestens am 20. No- vember d. I. bei der Gefellshaftskasse oder bei dem Bankhause Philipp Deuts<h in Neustadt O.-S. hinterlegt oder uns binnen derselben Frist den Besiß und die sichere Deposition der Actien nachgewiesen haben.

Buchelsdorf, den 19. Oktober 1886.

Der Anfsichtsrath. Rudolph Hübner, Vorsitzender.

1 Fodsoda-Schweselquellen zu Krankenheil in Oberbayern.

Die Aktionäre werden hiermit zu der Montag, den 29. Novbr., Nachmittags 3 Uhr, in

München, geladen. | i Herren Seb. Pichler fel. Erben in

Sonnenstraße 23/1, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung statutengemäß ein- Die Anmeldung hierzu hat nah $. 25 der Statuten unter Nachweis des Aktienbesißes bei den München zu erfolgen.

Tagesordnung : Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichtes, sowie Beschlußfassung hierüber ;

Entlastung des

Aufsichtsrathes und der Direktion; Verwendun des Reingewinnes; Aenderung des $. 35 der Statuten

betr. Krankenheil, den 21. Oktober 1886.

Minderung der Gesellshaftsblätter ; Neuwahl des Aufsichtsrathes.

Der Aufsichtsrath.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Ge É . Berufs-Genofsfenschaften. N . Verschiedene Bekanntmachungen.

. Theater-Anzeigen

i Familien-Nac

ri@ten. | In der Börsen-Beilage. [36121] Jmmobilienbauk zu Dresden. Einladung zur ordentlichen Generalversamm-

lung für Sonntag, 28. Nov. 1886, Nahm. 3 Uhr, im Hotel YAmalienbof M

Tagesordnung.

Bilanz und Bericht Vorlage. Statuten-Aenderung. Antrag auf Auflösung ev. Wahl der Liqui- datoren. Wahl des Aufsichtsraths. Bericht und Bilanz Auslegen im Waisenhaussftr. 34 prt. Dresden, 22. Oktober 1386. Der Aufsichtsrath. D. Schuster.

Bureau,

[36123] 5 Gasbeleuchtungs-Actien-Verein Eibenstod.

Die Aktionäre des Gasbeleuhtungs-Actien-Vereins zu Eibensto> werden hierdur< eingeladen, zu der Mittwoch, den 10. November 1886, Nachmittags 4 Uhr, anberaumten Generalvecsammlung im hiesigen Rathhausfaale si einzufinden und sich dabei dur< Vorzeigung ihrer Aktien zu legitimiren. Schluß der Anmeldung und Beginn der Verhandlung punkt 5 Uhr. Tagesordnung : 1) Vortrag des Geschäfts- und Rechenschafts- berichts 1885/1886. 2) Justifikation der Jahresre<hnung 1885/1886. 3) Bes<blußfassung über die Höhe der Dividende. 4) Wahl von Ausschußmitgliedern. Eibensto>, den 21. Oktober 1886. Das Directorium. Th. Lös cher.

[32960] Bekanntmachung.

Nachdem die Generalversammlung der Aktionäre der Erfurter Gasgesellschaft vom 2. d. Mts. be- {lossen hat, fich dur< Vereinigung mit der Deut- \hen Continental-Gas-Gesellschaft in Dessau aufzu- lösen, so machen wir dies in Gemäßheit des Art, 243 des Reichs-Geseßes vom 18. Juli 1884, betreffend die Kommanditgesellshaften auf Aktien und die Aktiengesellschaften, hierdur< bekannt und fordern die Gläubiger unserer Gesellschaft zugleih auf, ihre Forderungen beim Vorstande derselben allhier, oder bei der Deutschen Continental-Gas-Gesellschaft in Deffau rechtzeitig zu melden.

Erfurt, den 5. Oktober 1886.

Der Vorsitzende des Auffichtsraths der Erfurter Gas-Gesellschaft. Hermann Rauff.

[35912]

Nachdem die Aktiengesellschaft Hesfische Morgen- zeitung am 1. Januar d. J. in Liquidation getreten ist, wird dies mit der Aufforderung bekannt gemacht, daß sih etwaige Gläubiger bei der Gesellshaft melden wollen.

Kassel, im Oktober 1886.

Actiengesellshaft Hessishe Morgenzeitung

in Liquidation. Dr. Harnier. Otto Koch. Aug. L. Pfeiffer.

[34505] | Zwi>auer Steinkohlenbauverein.

Von den Anleihen unseres Vereines 1) der ersten Glü>kaufschacht- Anleihe vom 1. No- S voinber 1895, 2) der zweiten Glückaufsha<ht - Anleihe 1. November 1860, 3) 4 t ah Anleihe Litt. D. vom 1. November 86 fönnen die halbjährigen, am 1. November d. I. fällig werdenden Zinsen gegen Abgabe der betreffenden pern C. bet der Vereinscasse zu Vereinsglück, bei

vont

errn C. Wilh. Stengel hier und bei den Herren Hammer & Schmidt in Leipzig am 1, November 1886 erhoben werden.

Zwickau, am 12. Oktober 1886.

Das Direktorium des Zwickauer Steinkohleubau-:-Vereins. Rechtsanwalt Bruno Jahn, Vorsitzender. [32933] Vekanntmachung.

Durch $. 5 Absatz 2 und 3 des Gesetes vom 17. Mai 1884 (Ges.-S. S. 129), $. 5 Absay 2 des Geseßes vom 23. Februar 1885 (G.-S. S. 11) und 8. 5 Absatz 2 des ferneren Gefeßes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) is der Finanz-Minister er- mächtigt worden, die Prioritäts-Anleihen der ver- staatlihten Eisenbahnen, soweit dieselben nit in- zwischen getilgt sind, zur Rückzahlung zu kündigen, fowie au den Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleihen die Rückzahlung der Schuldbeträge oder den Umtausch gegen Staatsshuldverschreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots fest- zusetzen.

Von diesen Ermächtigungen mache ih in Betreff der nachfolgend bezeihneten Schuldverschreibungen der ge De E Eisenbahn, nämli:

der vierprozentigen Prioritäts - Obliga- tionen de 1861 (Privilegium vom

15. April 1861), dahin Gebrauch, daß ih den Inhabern den Umtauf>