1886 / 252 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

verstorbenen Frau Ida Wilhelmine Bae>er,

geb. „Jaß, gehörend,

fab angebli verloren gegangen und follen auf den

ntrag eines der Miterben, nämlih des Kaufmanns

Rudolf Bae>ker in Königsberg, zum Zwe>ke der

neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin,

den 2. März 1887, Mittags 12 Uhr,

bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 62, ihre

Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen,

RELRCNEE die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Königsberg i. Pr., den 4. August 1886. Königliches Amtsgericht. VTII.

Did Aufgebot.

Das auf den Namen der Gertrudis Hahne zu Münster ausgestellte Sparkassenbu<h Nr. 42 279 der \tädtishen Sparkasse zu Münster mit einer Einlage von 614,17 M Kapital und 17,94 4 Zinsen ift an- gebli<h verloren gegangen.

Auf Antrag der Kleidermacherin Gertrudis Hahne zu Münster werden daher die unbekannten Inhaber des gedahten Sparkassenbuches hierdurch aufgefordert, ihre Rechte auf Letzteres spätestens in dem auf den 28. April 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte Nr. 27 anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

Münster, den 5. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[36220]

Das Aufgebot

I. folgender Policen der Lebens-Versicherungs-Actien-

Gesellschaft „Germania“ zu Stettin:

a. Nr. 55 604 über 500 Thlr., lautend auf den Namen des Iohann Carl Bendler, Portier bei der Königlichen Ostbahn zu Lands- berg a. W,

b. Nr. 85469 über 1000 Gulden S. W., lau- tend auf den Namen des BVä>kers Ferdinand Schneider zu Wiesbaden ;

II. folgender Depositalscheine der Lebens-Versiche- rungs-Actien-Gesellschaft „Germania“ zu Stettin:

a. vom 21. Februar 1871 zur Police Nr. 163 220 über 500 Thlr., lautend auf den Namen des Schuhmachermeisters Wilhelm Schoenemann zu Berlin,

b. vom 27. Mai 1871 zur Police Nr. 166 577 über 500 Gulden, lautend auf den Namen des Johann Gottlieb Kantenrinner zu München,

c, vom 22. Mai 1877 zu den Sterkassenbüchern der Germania Nr. 69421 und 69422 über über je 150 M, lautend auf den Namen des Kassendieners Adolf Gabriel zu Berlin,

d. vom 24. Januar 1884 zur Police Nr. 259 361 über 3000 Æ, lautend auf den Namen Schmolgemeyer,

e, vom 6. November 1877 zur Police Nr. 13334 über 3000 MÆ, lautend auf den Namen des Kaufmanns Moritz Graeter in Posen,

f. vem 26. Januar 1881 zur Police Nr. 138410 über 857,15 F, lautend auf den Namen des Carl Frech zu Frankfurt a. M,,

g. vom 1. Juli 1879 zur Police Nr. 45 348 über 1500 M, lautend auf den Namen des Sattlermeisters Wilhelm Huschke zu Berlin;

TII. der beiden Prämienrü>kgewährscheine vom 7. Ok- tober 1883 und 7. Oktober 1884 zur Police der

Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellshaft „Ger-

mania“ zu Stettin Nr. 195 329, lautend über

78 M. auf den Namen des Försters C. F.

__ Böhmer zu Spremberg, ist, und zwar:

ad I. a. von der Wittwe Bendler zu Berlin,

ad I. b. von der Minna Johanna Schneider in New-York,

ad II.a. von dem Schuhmachermeister W. Scönemann in Berlin,

ad II. b. von der Wittwe Schwaben,

ad II. c. von dem Kassendiener Adolf Gabriel zu Berlin, :

ad II. d. von dem Restaurateur Friedrih Brandt in Rendsburg,

ad II. e. von der Handelsgesellshaft Hartwig Kantrowicz zu Posen,

ad II. f. von dem Carl Fre<h zu Frank-

furt a. M., ad II. von dem Sattlermeister Wilhelm ad III. von der Wittwe Böhmer in Sprem-

Aufgebot.

Kantenrinner in

Hushke zu Berlin,

erg,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, svätestens in dem auf

den 13. Mai 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 48, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Stettin, den 24. September 1886. Königliches Amtsgerichts. Abtheilung II1.

(as Aufgebot.

Von den nachgenannten Ferlone ist die Ein-

leitung des Aufgebotsverfahrens beantragt wor- den, als:

A. von

1) dem Schneidermeister Friedri<h Clemens

Zimmermaun in Lausigk, 2) der Anna, verchel. Kaufmann Methke, geb. Ehrli<h in Kamenz und der Clara, verehel. E Müller, geb. Ehrlich in Berns- orf, 3) dem Häusler Jacob Schotzke in Horka, gn E zwe>s Ermittelung des Lebens oder ode zu 1) des am 10. August 1810 zu Kamenz ge- bornen, na< Amerika ausgewanderten und seit dem Jahre 1865 verschollenen Musikus Franz Clemens Gärtner und der seit 1817 verschollenen Halbshwester desselben, Caroline Friederike Salome Gärtner aus Kamenz, zu 2) des im Jahre 1812 nah Rußland in den Krieg gezogenen und seitdem verschollenen Karl Gott- [lteb Viebig aus Straßgräbchen, zu 3) des am 18, Mai 1831 zu Horka gebornen,

in Kunnersdorf, in Kamenz,

Ostro, 4) der Grundstü>ksbesitzerin Johanne

in Wiesa, 5) der . Hausbesißerin Johanne Sophie verw. Werner, geb. Linke, in Kamenz, 6) der Hausbesißerin Marie verehel. Krons, geb. Michauk, in Rä>elwiß, ; 7) den Erben des Grundstücksbesißers Moritz Louis Boden in Elstra, 7 8) dem Hausbesitzer Heinrih August Mager in __ Obergersdorf, behufs Löschung folgender auf den na<hstehend be- Ee Grundstücken eingetragener, alter Hypothe- en, als: zu 1) des auf Folium 73 des Grund- und Hypo- thekenbu<hs für Kunnersdorf in Rubrik TIlI. unter Nr. 1/1. a. für Johanne Dorothee Krause in Kun- nersdorf laut Kaufs vom 17. Oktober 1822 eingetra- genen, unbezahlten Kaufgeldes an 12 Thaler im 20- e ai oder 12 Thlr. 10 Ngr. im 14-Thaler- uße, _ sowie des daselbst unter 1/T]. b. für Johanne Ro- sine verw. Krause, geb. Schulze, eingetragenen Woh- nungs- und Naturalauszugs, zu 2) des auf Folinm 299 des Grund- und Hy- pothekenbuhs für Kamenz in Rubrik 11]. unter Nr. 3/1II. für den geisteskranfen Johann Gottlieb Schulze in Kamenz laut Registratur vom 10. Januar 1853 eingetragenen Darlehns an 40 Thaler nebst ev. Zinsen zu 4 %% und den Kosten, zu 3) des auf Folium 5 des Grund- und Hypo- thekenbuhs für Osftro klösterl. Antheils in Rubrik 11. unter Nr. 1/1. h, für Agnes Simmank in Ostro laut Kaufs vom 1. Dezember 1842 eingetragenen unbezahlten Kauf- und Erbegeldes an 50 Thaler nebst 49/0 Zinsen, zu 4 des auf Folium 56 des Grund- und Hypo- thekenbuhs für Wiesa in Rubrik 1I1. unter Nr. 2/1]. a. für die abwesenden Geschwister Benjamin August und Johanne Rosine Pfüßner aus Wiesa laut Crb- vergleihs vom 29, November 1838 eingetragenen Erbegeldes an 14 Thaler im 20 Guldenfuße oder 14 Thlr. 11 Ngr. 7 Pf. im 14 Thalerfuße sammt 49% Zinsen und den Kosten, zu 5 des auf Folium 227 des Grund- und Hypo- thekenbu<hs für Kamenz in Rubrik TIL. unter Nr. 4/1V. für Johann Gottlob Friedri<h Hübner in Niedergräfenhain laut Erklärung vom 27. März 1847 gerichtli< festgestellten Liquidi an 26 Thlr. 10 Ngr. Pf., zu 6 des auf Folium 84 des Grund- und Hypo- thekenbu<hs für Rädtelwiß in Rubrik 1I1I. unter Nr. 1/1. für den Jäger Hans Rachel in Rä>elwitz laut Kaufs vom 20. August 1776 eingetragenen un- bezahlten Kaufgeldes an 25 Thaler Conv.-Münze oder 25 Thlr. 20 Nar. 8 Pf. im 14 Thalerfuße, zu 7 des auf Folium 47 des Grund- und Hypo- thekenbu<hs für die Flur Elstra in Rubrik TII. unter Nr. 1/]. für den Sattler Johann Gottlob Maulb\< in Elstra laut Consenses vom 12. November 1798 eingetragenen Darlehns an 70 Thaler Conv.-Münze oder 71 Thlr. 28 Ngr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße nebst 49/0 Zinsen, zu 8) der auf Folium 34 des Grund- und Hypo- thekenbu<hs für Obergersdorf in Rubrik IIl. unter Nr 1/1. laut Kaufs vom 25. Oktober 1841 und Registratur vom 26. Oktober und 2. November 1846 für den abwesenden Johann Gottfried Wehner wegen Vertretung der Kaufsansprüche desselben eingetragenen Caution von 100 Thalern. Den gestellten Anträgen ist stattzugeben beschlossen worden und werden daher die unter A. zu 1, 2 und 3 genannten Personen und diejenigen, welche an deren Vermögen Erbrechte zu haben vermeinen, sowie die unbekannten Inhaber der unter B. bezeichneten Hypo- theken bez. Diejenigen, welche an dieselben Ansprüche zu haben glauben, hierdur<h aufgefordert, \pätestens in dem hiermit auf den 16. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönlih oder durch einen legitimirten Bevollmächtigten zu erscheinen und sich, bez. ihre Ansprüche anzumelden, auch den 23. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, der Verkündung des Urtheils gewärtig zu sein, unter der Verwarnung, taß bei ihrem Ausbleiben im Auf- gebotstermine, bez. niht erfolgender Anmeldung 1) die unter A. zu 1, 2 und 3 Genannten auf Antrag mittels Aus\<lußurtheils werden für todt, die Erbinteressenten aber ihrer Ansprühe an den Nachlaß der PBerschollenen für verlustig erklärt werden und dieser Nachlaß den si< legitimirenden Erben überlassen werden wird, 2) die unter B. bezeichneten Hypotheken für un- gültig erklärt und zur Löschung gebraht werden, Kamenz, den 21. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [28920] _ __ Aufgebot. Die Kasse des Fürstlichen Landgerichts zu Detmold hat das Aufgebot des ihr zur Einziehung der Be- ane überwiesenen Einlagesheines Nr. 1202 des früheren Posthülfsboten August Willer zu Langen- holzhausen bei dem Spar- und Vorschußverein von Post- und Telegraphenbeamten im Bezirke der Kaiser- lichen Ober-Postdirektion zu Minden in Westfalen über 8 A Einlage vom Jahre 1883 und 24 4 Ein- lage vom Jahre 1884 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 25. März 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hohenhauseu, den 9. September 1886. Fürftlihes Amtsgericht. Beglaubigt : F. Ortmann, Gerichtsschreiber. [36363] Aufgebot. Der Major a. D. Herr Emil Cleinow und dessen Ehefrau, Anna, geb, v. Wrochem, Beide zu Berlin, haben das Aufgebot des vom Comtoir der Reichs- Rae für Werthpapiere für sie ausgestellten epotsheines Nr. 284 249, de dato Berlin, den 10. September 1884, beantragt. Der Inhaber der

1) dem Gartennahrungsbesißzer Karl Ernft Richter 2) dem Grundstücksbesißer Ernst Hermann Scholze 3) dem Gutsbesißer Nicolaus Simmank in

Sophie Erdmuthe, verehel. Herrmann, geb. Schäfer

vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedri{h- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 21. Oktober 1886.

Das Königlihe Amtsgericht I. Abtheilung 48.

9 [26428] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe des Jakob Wolf Vierter von Dauernheim wird dessen Bruder Georg Wolf aus Dauernheim, zur Zeit unbekannt wo abwesend, eröffnet, daß die Antragstellerin durh gerihtliches Testament vom 15. Dezember 1885 zur alleinigen Erbin des Nachlasses ihres Ehemannes eingeseßt wurde, und daß Einwendungen gegen die Rechts- gültigkeit des Testamentes sowie Erbschaftsansprüche um so gewisser im Aufgebotstermin

Freitag, den 24. Dezember, Vormittags 10 Uhr, anzumelden sind, als anderenfalls das Testament vollstre>t werden wird.

Nidda, den 21. Oktober 1886.

Großherzoglihes Amtsgericht. Dr. Luckenheld.

[36364]

Auf Antrag Herzoglicher Kammer, Direktion der Forsten, ist zur Auszahlung eines Ablöfungskapitals für dem Gehöfte No. ass. 95 zu Neustadt-Harzburg zuständig gewesene Berechtigung zum Bezuge einer Brennholzrente aus den Herzoglichen Forsten Ter- min auf

Dienstag, den 14. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, hieselbst anberaumt.

Dritte Betheiligte werden aufgefordert, ihre An- sprüche an das Ablöfungskapital spätestens im frag- lihen Termine bei Vermeidung des Ausschlusses und der Zahlung des Ablösungskapitals an den Berech- tigten oder der gerihtli<en Deposition anzumelden.

Harzburg, den 21. Oktober 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Thielemann.

136217] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Th. Fr. von Allwörden uid A. H. Lindemann, als Testamentsvollstre>ern von Johannes Wilhelm Hinrich Rust, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Schmeisser und Levy, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 21. August 1886 hieselbst verstorbenen Johannes Wilhelm Hinri<h Rust Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Chefrau Dorothea Helene Elsabe, geb. Kähler, am 11. Juli 1885 errichteten, am 31. August 1886 hieselbst publi- cirten gegenseitigen Testaments, wie auch der Bestellung der Antragsteller zu Testaments- vollstre>ern und den denselben als solchen er- theilten Befuçgnissen, insbesondere der Befugniß, den Nachlaß vor den Gerichten und Hypotheken- behörden allein zu vertreten, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 11. Dezember 1886, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Sb ania 1 eines hiesigen I eon mächtigten bei Strafe des uS {uses

Hamburg, den 20. Oktober 1886.

Das Amtsgericht Hamburg , Civil-Abtheilung VIII. : Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[36188] Proclama.

Auf den Antrag der unverchelichten Albertine Rathke von hier werden alle Gläubiger des Nach- lasses des hier am 16, Scptember 1886 verstor- benen Ackerbürgers Wilhelm Rathke von hier auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den bezeih- neten Nachlaß spätestens in den am 29. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termine anzumelden.

Diejenigen Nachlaßgläubiger, welche ihre Ansprüche niht anmelden, können gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen, als der Nachlaß, welcher in dem behufs Erhaltung der Rechtswohlthat niedergelegten Inventar, dessen Ein- sicht gestattet ist, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Crblassers aufgekommenen Nußungen dur Be- ala der angemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft wird.

Treptow a. R., den 16. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. [36187] Bekanntmachung. Todeserklärung des verschollenen Bauerns- sohnes Johann Wolfgang Lorenz von

Dingstetten betr.

Auf Antrag von Intestaterbbere<htigten des ver-

{ollenen Bauernsohnes Johann Wolfgang Lorenz

von Dingstetten wird das Aufgebotsverfahren eröffnet

und ergeht :

1) an den verschollenen Johann Wolfgang Lorenz von Dingstetten die Aufforderung: spätestens im Aufgebotstermine persönlich oder riftli bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde, v

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) werden alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, auf- gefordert, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Dieses wird hiermit auf Anordnung des Kgl. Amtsgerichts Wörth vom 21. Oktober l. Is. gem.

$. 187 R. C, P. O. behufs öffentliher Zustellung mit dem Beifügen bekannt gegeben, daß Aufgebots-

termin auf

Mittwoch, den 21. September 1887, E __ Vormittags 9 Uhr,

im diesgerichtlihen Sitzungssaale anberaumt ist. Wörth, den 22. Oktober 1886, Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Wörth a. D.

seit 1860 vershollenen Peter Schoßke; B. von

Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 21. Mai 1887, Vormittags 11# Uhr,

Der Kgl. Sekretär : (L. 8.) Hartstern.

[36219]

Auf Antrag des Jacob Schreier von Kraftsolms als Abwesenheitsvormundes wird die Elisabethe Pauli, geboren am 16. September 1816 zu Kraft- folms, Tochter des Heinrih Pauli und der Elisa- bethe, geborene Schreier, welhe in ihrem 14ten Lebensjahre nah England ausgewandert und seitdem

. verschollen ist, vorgeladen auf

den 20. August 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amtsgericht zu erschei- nen, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt und ihr Vermögen ihren gesetßzli<hen Erben zugesprochen werden wird.

Zugleich werden die unbekannten Erben derselben aufgefordert, bei Vermeidung des Ausschlusses vor oder in dem oben ankcraumten Termin bei dem unterzeilhneten Gericht persönlich oder \<riftli< si zu melden.

Braunfels, den 19, Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. [36223] Oeffentlihe Bekanntmachung.

In dem von dem Partikulier Stumphius von Oosterhoudt am 19, November 1870 errichteten, am 4. Oktober 1886 publizirten Testamente ift der Herr Heinrih Dusse zum alleinigen Erben ernannt.

Da der Aufenthalt des 2c. Dusse unbekannt, fo wird dies hierdur< bekannt gemacht.

Verlin, den 19. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61. [36192] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grundbuche von Neu-Ruppin Bd. XXXXI Bl. Nr. 1199 verzeichneten Kasernenstube,

hat das Königliche Amtsgeriht Neu-Ruppin unterm 15. Oktober 1886 erkannt,

daß alle Diejenigen, welche auf die im Grund- buche von Neu-Ruppin Bd. XXRXRI Bl. Nr. 1199 verzeichnete, im Hause Bergstraße 5 zu Neu-Ruppin belegene sog. Kasernenstube Nr. 8, als deren In- haber im - Grundbuche der Arbeitsmann Georg H verzeichnet \tcht, außer der Antrag- tellerin Eigenthumsansprühe erheben, mit ihren Eigenthumsansprüchen auszuschließen und die Antrag- stellerin, die Stadtgemeinde Neu-Ruppin, als CEigen- thümerin der gedahten Kasernenstube eingetragen werden darf, dke Kosten aber von der Antragstellerin zu erfordern.

Neu-Ruppin, den 15. Oktober 1386.

Bauer.

[36191] Bekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtheil von heute sind die unbe- fannten Interessenten an der im Grundbuche von Kl. Rehwalde Band I. Blatt 16 Abthl, 111. Nr. 2 für die Wittwe Waldau eingetragenen Post von no< 50 Thlr. mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. ;

Neumark, den 18. Oktober 1336.

Königliches Amtsgericht. I.

Ju Namen des Königs!

Verkündet am 6. Oktober 1886. Wulff, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag a. der Wittwe Knoop, gent. Buß- mann, b. des Oeconomen Wilhelm Knoop, gent. Bußmann, zu Bi>ern, vertreten dur< den Rechts- anwalt Greve zu Gelsenkirhen, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Gelsenkirchen dur< den Amts- rihter Müser

für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger oder deren “unbe- kannte Nelänacfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die nachstehende im Grundbu<h von Biern Band I. Bl. 225 bezw. Band I. Bl. 581 in Ab- theilung 11I. Nr. 2 bezw. Nr. 1 eingetragenen Post „Einhundert Thaler Berliner Courant oder Ein- hundertzwanzig Thaler gemeingangbaren Geldes in grobem Courant, welhe der Johann Heinrich Graellen von dem Vormunde der Stevelinghof' schen Minorennen Althoff zu Hüllen vermöge gerichtlicher Obligation vom 15. November 1809 gegen 45 % und unter halbjährlicher Loskündigung erborgt hat”, ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- flellern zu Last gelegt. Von Mechts Wegen.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Oktober 1886.

Wulff, Gerichtsschreiber. Z

Auf den Antrag a. der Wittwe Knoop, gent. Buß- mann, b. des Oekonomen Wilhelm Knoop, genk. Bußmann, zu Bi>ern, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Greve zu Gelsenkirchen, erkennt das Kön1g- lihe Amtsgericht zu Gelsenkirchen durch den Amts:

rihter Müser für Recht :

Es werden die sämmtlichen im Aufgebotstermine nit erschienenen Cigenthumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundstük Flur 11. Nr. 12s (jeßt Flur 9 Nr. 173/43) Steuergemeinde Bi>ern Aterland, zur Größe von 24 a 68 qm auf der Bo>au belegen, eingetragen im Grundbuch von Bikern Bd. I. S. 557, ausgeschlossen ;

die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen.

[36198]

[36199]

[36200] 5

In der Starke'’shen Aufgebotssache I. F. 7./84 erkennt das Königliche Amtsgericht T. zu Muskau dur< den Amtsrichter Pflesser für Re<ht:

Die Rechtsnachfolger des Mühlenbaumeister Köhler werden mit ihren Ansprüchen auf die Post Muskau Vol. I. Fol. 77 Abthl. 111. Nr. 5 ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller Starke zu zahlen.

Muskau, den 20. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. T.

[36215] : L Durch das am 16. Februar d. J. verkündete Aut \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts sind 1 Betreff der auf dem Grundvermögen des Heinrich Götte Band V. Blatt 44 des Grundbuchs 2 Weiberg, zufolge Verfügung vom 21, April 186 eingetragenen und von dort auch nah Band 1. Blatt 19 übertragenen Hypothekenpost von: b „392 Thlr. 20 Sgr. 10 Pf. Abdikat, verzinsli®

zu 5 9% seit Aufhören der väterlichen Gewalt

| fertigung der Verhandlungen vom 17. und 27. Of-

| Tage, wird für kraftlos erklärt.

j d. G.-K.-Ges. vom 18. Juni 1878 dem Antragsteller

| [36210]

nebst freiem Unterhalt für Johann Heinri Conrad Götte zu Weiberg, laut Schichtungs- uEieNe des Heinrih Götte vom 4. Januar 1 a der genannte Gläubiger und dessen etwaige Rechts- na<folger mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen. Büren, den 16. Oktober 1386. Königliches Amtsgericht.

36216] Pn Sachen, betreffend die Anlegung der Grund- bücher für die Bauerschaftsbezirke Höntrup, Herren- trup und Reelkirhen sind alle Diejenigen, welche die in den Bekanntmachungen vom 29. März d. I. auf- gebotenen Rechte nicht angemeldet haben, dur< Be- {luß vom heutigen Tage damit ausgeschlossen worden. "Blomberg, 15. Okiober 1886. Fürstliches Amtsgericht. II. (gez.) C. Melm.

[36214] : i E

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 93, September 1886 sind die Geschwister Franz Conrad und Wilhelm Lünne aus Vönken und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen 1nd Rechten auf die für sie im Grundbuche von Bönken Band IV. Blatt 199, Band 1V. Blatt 180, Band 11. Blatt 1 eingetragenen Hypothekenposi ad 0 Thlr. Abdikat laut Uebertragungsurkunde vom 31, Januar 1821 ausgesclofsen.

Büren, den 18. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

36207 r. 0 801. Das Gr. Amtsgericht hat unterm Heutigen beschlossen: : e uhem Due Taglöhner Martin Reine> von Weinheim der diess. Aufforderung vom 5. Februar 1885 Nr. 1136 nicht nahgetommen ist, wird derselbe nunmehr für verschollen erklärt und werden dessen muthmaßlie Erben, nämlich Iakob Reineck 11. und Peter Schiel Wittwe Margaretha, geb. Reine, Beide von hier, in den fürforglichen Besiß des Ver- schollenen gegen Sicherheitslei\tung etingewte]en. Weinheim, den 20. Oktober 1386. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. S Vit v: Préën 36426 l A Jn Sachen, den Zwangverkauf des Amel- mann’shen Kolonats Nr. 139 zu Meinberg betr., sind dur Ausschlußurtheil vom 19. d. M. Die- jenigen, welhe ihre Ansprüche nicht angemeldet haben, dem in der Bekanntmachung vom 12. August d. I, angedrohten Rechtsnachtheile gemäß mit den- selben ausges{lossen und ihrer Rehte dem neuen Er- werber gegenüber verlustig erklärt. Horn, den 22. Oktober 1886. : Fürstlich Lippisches Amtsgericht. Cordemann.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 12. Oktober 1336.

Jordan, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Bäckermeisters Ferdinand Crohn zu Altenwedell | :

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jacobs- hagen dur< den Amtsrichter Bartelt für Recht :

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Altenwedell Band 1V. Blatt 192 in Abthei- lung 11]. unter Nr. 6 für die Kantor-Wittwe Sellenthin, Ida, geb. Crohn, zu Neumark bei Alt- Damm aus der Obligation vom 17 /27. Oktober 1860 eingetragene, mit 49% verzinsliche Dahrlehns- forderung von 300 Thalern, bestehend aus einer Aus-

[36208]

tober 1860, der Ingrossationsnote vom 14. Dezember 1860 und dem Hypothekenbuchsauszuge von demselben

ie Kosten des Verfahrens werden gemäß $. 89

auferlegt. Von Rechts Wegen. Bartelt.

Das K. Amtsgeriht München 1. Abth. A. f. C. S. hat am 20. Oktober 1886 in Sachen des Meßger- meisters Iosef Triebenbacher dahier wegen Kraftlos8- erklärung eines Pfandscheines der hiesigen bayerischen Handelsbank folgendes j Aus\{luß-Urtheil erlassen und verkündet : : 1, Der Pfandschein der bayerischen Handelsbank dahier vom 11. Juni 1884, Formular YIII. Nr. 3105 über eine von J, Triebenbacher dahier als Faust- E übergebene Löwenbräuaktie Nr. 5981 zum 2 ag von 300 Æ# wird für kraftlos erklärt. 11, Der Antragsteller Josef Triebenbacher hat die

Kosten des Verfahrens zu tragen.

München, am 22. Oktober 186.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

(L. S.) Hagenauer.

[36193] E Durch Aus\<lußurtheil vom 18. Oktober 1886 ist der Westpreußische Pfandbrief Nr. 2 Podjaß A. über 99 Thlr. für kraftlos erklärt. Karthaus, den 18. Oktober 1836. Königliches Amtsgericht. [36197] Bekanntmachun Dur Aus\{lußurtheil vom Heutigen ist die über die Band 17 Bl. 27 Grundbuchs von Bottrop ein- getragene Post von 1174 M 61 unverzinsliches Kaufgeld für den Minorennen Bernard Klewe zu ann, gebildete Hypothekenurkunde für kraftlos rklärt. Vottrop, den 19. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[36432] Jm Namen des Königs! In der Aufgebotssache Tüselmann zu Weitmar erkennt das Königliche Amtsgericht zu Vochum in der Sitzung vom 19. Oktober 1886 dur den Amts- rihter Dr. Rinteln Ret j für Recht : Die Hypothekenurkunde über 35 Thaler 18 Sgr. 9 Pf. Judikat, eingetragen aus dem Erkenntnisse

vom 11. Juni 1853 zufolge Verfügung vom

29, August 1853 für den Schichtmeister Georg

sition vom 13.

von Weitmar Band II. Fol. 169 Abth[. 11]. Nr. 10 auf dem dem Bergmann Carl Tüselmann zu Weit- mar gehörigen Grundeigenthum, gebildet aus dem Hypothekenauëzug vom 31. August 1853, der Requi-

August 1853 und dem Erkenntnisse vom 11. Juni 1853, wird für fraftlos erklärt. Die Kojten hat Antragsteller zu tragen.

Von Rechts Wegen.

[36367] ; 2 Durch Aus\clußurtheil vom heutigen Tage sind die Hypothekenurkunden :

1) über die auf dem Grundbuchblatt des dem Freisteller Gottlieb Masog gehörigen Grund- stücks Nr. 58 Schollendorf in Abtheilung III. unter Nr. 2 für den Auszügler Gottlieb Richter zu Ostrowine eingetragene zu 5 9% verzinsliche Darlehnsforderung von 509 Thalern,

2) über die auf dem Grundbuchblatt des den Franz und Sophie Demny'’shen Eheleuten ge- hörigen Grundstü>ks Nr. 10 Ober-Langendorf in Abtheilung 1IiI. unter Nr. 2 für die Rosina Schubert eingetragene Antheilsforderung von 11 Thlrn. 2 Sgr. 54 Pf. Muttererbe

für fraftlos ertlärt worden.

Poln. Warteuberg, den 22. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[36431] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Shuhmachermeisters Valentin Mader zu Schwersenz hat das unterzeichnete Gericht am 14. Oktober 1886 füc Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über die im Grund- buche des Grundstü>ks Stadt Schwersenz Nr. 270 in Abtheilung 111. Nr. 1 für den Schneider Michael Kopf zu Schwersenz eingetragene Darlehnsforderung von 40 Thalern nebst fünf Prozent Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Posen, den 19, Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[36203]

Im Namen des Königs! Verkündet am 21. September 1886.

Wisotki, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Rechtsanwalt Wronka in Soldau, als legitimirter Vertreter des Käthners Johann Malle> in Kurkau, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Soldau dur<h den Amtsrichter Reichenbach,

für Recht :

Das über die im Grundbuche von Kyschienen

Nr. 59 Abtheilung 111. Nr 4 eingetragene Post

von 100 Thaler für den Kreis-Steuer-Rendant

Friedri<h Wilhelm Kunat in Neidenburg ge-

bildete Dokument wird für kraftlos erklärt. Reichenba<<.

[36196] i i: | : j

In der Hahn’shen Aufgebotssahe F. Nr. 2/86,

hat das Königlive Amtsgericht zu Perleberg, am

18. September 1886, dur< den Amtsrichter Zießler

für Recht erkannt:

1) die Hypothekenurkunde über Einhundert und Fünfzig Thaler eingetragen aus der Obligation vom 16. März 1853 für den Bauer Friedri Hahn zu Roblsdorf in Abtheilung 111 Nr. 11 des zu Rosenhagen belegenen, im Grundbuche von MNosenhagen Band 1 Seite 113 Nr. 12 verzeihneten Grundstückes der Wittwe Kamenz Friederike, geb. Tetsh, gebildet aus der Obli- gation vom 16. März 1853 und dem Hypotheken- \<hein vom 17. März 1853,

und die Hypothekenurkunde über Einhundert und Fünfzig Thaler, eingetragen aus dem In- strumente vom 19. Juni 1858 für den näm- lichen Gläubiger in Abtheilung 111. Nr. 12 desselben Grundstückes, gebildet aus dem Jn- strumente vom 19. Juni 1858 und dem Hypo- thekenbuchsauszuge vom 22, Juni 1858, -

werden zum Zwe>e neuer Ausfertigungen für fraftlos erklärt. x

9) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Baueraltsizer Friedrih Hahn zu Rohlsdorf auferlegt.

Von Rechts Wegen. [36206] À Dur Aus\{lußurtheil vom 8. Oktober 1886 ist das auf den Namen des Milchhändlers Bernhard

Roggenkämper zu Stockum ausgestellte, nah der

lezten Eintragung über eine Einlage von 1645,91 6

sich verhaltende Quittungsbuch Serie 1]. Nr. 21 348

der Städtischen Sparkasse zu Dortmund für kraftlos

erklärt. Dortmund, den 20. Oftober 1886. Königliches Amtsgericht.

36212 : [ Nr. L995. In Sachen des Felix Schultheiß, Taglöhners in Beuren, gegen Unbekannte hat das Gr. Amtsgeriht Pfullendorf dur< den Gr. Herrn Amtsrichter Mayer unterm Heutigen dur Aus\{hluß-Ürtheil / die Schuldurkunde der Sparkasse Heiligenberg über 905 FI., wovon no< 27 Fl. aus\tehen, vom 15. Juli 1871, Journal Seite 161, Kontrollbuh Nr. 468 für kraftlos erklärt. Pfullendorf, den 12. Oktober 1886. Der Gerichtsschreiber: Ku mpf. 36202 Im Namen des Königs! N | Heräindet am 21. September 1886. Wisotki, Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des Rechtsanwalts Wronka in Soldau, als legitimirten Vertreter des Wirths Jacob Krawolitki in Narzym, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau dur< den Amtsrichter

Reichenbach für Recht:

e über die im Grundbuhe von Narzym Ne 127 Abth, 11, Nr. 1 und 2 für den Wirth Samuel Scimanski in Narzym eingetragenen Posten von 9 mal 100 Thlr. = 200 Thlr. gebildeten Dobinerte werden für kraftlos erklärt.

Reichenba <h.

36194 , : Sn s Mewes’ hen Aufgebotsfache F. Nr. 3/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Perleberg am 4. Oktober 1886 dur den Amtsrichter Zießler für Recht erkannt: ) S Die beiden Hypothekendokumente, welche über folgende, bei dem dem Fräulein Bertha Mewes zu

ps

pag. 9 Nr. 32, jeßt Band 1II. Nr. 32 Seite 81 verzeichneten Grundstü im Grundbu<h Abthei- ug III. eingetragene beiden Posten: S

r. 7. 200 Thlr. mit 4/0 jährli verzinsliches Darlehn für den Altsißger Hans Thalmann zu Düpow, welhem deswegen fowie für die Aus- flagungs- und Beitreibungsfkosten dieses Grundstü> verpfändet ist, laut Instruments vom 10. November 1845, ex decreto vom 24. Mai 1849, und Nr. 8. 46 Thlr. mit 4/0 jährli verzinsliches Darlehn für den Altsißger Hans Thalmann zu Düvow, welchem deswegen wie für die Ausklagungs- und Beitreibungskosten dieses Grundstück verpfändet ist, laut Instruments vom 23. Mai 1843, ex decreto vom 24, Mai 1849, gebildet sind, werden für fraftlos E 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt. Von Rechts

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 21. September 1886.

: Wisouki, Gerichtsschreiber. : _Auf den Antrag des Rechtsanwalts Wronka in Soldau, als legitimirten Vertreter des Wirths Johann Fiesgolla in Kvschienen, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Soldau durh den Amtsrichter Reichenbach

für Recht :

Die über die im Grundbuch von Kyschienen Nr. 61 Abtheilung 111. Nr. 1 und 2 für den Wirth Peter Krzykowski in Kyschienen eingetragenen Posten von 2 mal 200 Thlr. = 400 Thlr. gebildeten Doku- mente werden für kraftlos erklärt. Reichenba <.

Wegen. [36204]

Jm Namen des Königs! Verkündet am 16. Oktober 1886. i, Wisotzki, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Rechtsanwalts Wronka in Soldau, als legitimirten Vertreter des Besitzers Christian Napierski von Brodau, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Soldau durh den Amtsrichter Reichenbach

für Recht:

Die unbekannten Inhaber des über die im Grund- buhe von Brodau Nr. 19 Abtheilung 111. Nr. s ür den Kaufmann Max Buetow in Soldau sub- ingrossirten Post von 152 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. ge- bildeten Dokuments werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf dasselbe ausgeschlossen und wird die Urkunde für kraftlos erklärt.

Reichenbach.

[36205]

[36195]

In der Baade’ schen Aufgebotssache F. Nr. 1/1886 hat das Königliche Amtsgericht zu Perleberg am 4. Oktober 1886 durch den Amtsrichter Zießler für Recht erkannt :

1) Das Hypothekendokument, welches über folgende bei den zu Sargleben belegenen, im Grundbuche dieser Ortschaft Band 1. Nr. 20 Seite 247 ver- zeichnete Halbbauerhof, welher den Erben des Halb- bauers Joachim Friedri<h Baade zu Sargleben ge-

783 Thlr. Vatererbe der Geschwister Baade, geboren den 17. November 1827,

1836, August Wilhelm Karl,

S 21. Februar

bar, aus dem Recesse vom S 01 confirm. den 19, Mai 1850,

gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

Antragstellern auferlegt. Von Rehts Wegen.

269 [36201] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeiwneten Gerichts vom 90. Oktober 1886 ist das Hypotheken-Instrument über die auf dem Grundbuchblatte von Nr. 17 Klosterstraße zu Breslau (verzeihnet im Grundbuch der Ohlauer-Vorstadt Vol. I. Fol. 393) in Abthei- lung 1II. unter Nr. 12 für den Apotheker Richard Dorma zu Breslau eingetragenen 2000 Thaler Dar- ehn nebst 4 °%/% jährlihen Zinsen zum Zwe>e der Ausfertigung cines neuen Instruments für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 20. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[36209 Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von Sparkassenbüchern für das 2. Halbjahr 1885 hat das Königliche Amtsgeriht zu Breslau durch den Amtsrichter Triest für Recht erkannt :

„Die Sparkassenbücher der Breslauer städtischen Sparkasse Serie C. Nr. 43521, ausgefertigt auf den Namen Minna Schmidt, verehel. Tischler, Lösch- straße 28, über 600 4 und Serie C. Nr. 43520, ausgefertigt auf den Namen Wilhelm Schmidt, Tischler, Löschstraße 28, über 700 Æ, sind durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.“

Breslau, den 22, Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[36211]

Abwesenheitsverfahren im Armenrecht.

Die Civilkammer des Kgl. Landgerichts Kaisers- lautern hat dur< Entscheidung vom 8. Oktober 1886 den Peter Adam Kreimbühl , Tagner aus Rodenba<, für abwesend erklärt und die ‘Anna Maria Kreimbühl, gewerblose Wittwe des in Rodenba<h verstorbenenen Leinenwebers Friedrich Weber, sie selbst in Rodenbah wohnhaft, in das Vermögen des genannten Abwesenden eingewiesen unter der Auflage; contradictoris< mit der K. Staatsanwaltschaft soweit nöthig Kaution zu stellen.

Kaiserslautern, den 23. Oktober 1886.

Der Kgl. Erste Staatsanwalt : | Bossfert.

[36190] E

Nr. 6047. Das Großh. Amtsgericht Walldürn hat unterm Heutigen beschlossen: i

Nachdem Ferdinand Berberih von Glashofen, ge-

hört, Abtheilung 111 unter Nr. 4 eingetragene Post:

namentli Louise Marie Dorothee, geboren den 29, September 1825, Elisabeth Caroline Marie, Elisabeth ouise Dorothee, geboren den 29. Juli 1833, Joachim Friedrih, geboren den 8. November

geboren den 94. Februar 1839, Christian Ludwig Heinrich Karl, geboren den 15. September 1841, für jedes zu gleihem Theile, zu vier Procent zins-

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den [36232]

derung vom 17. September 1885 keine Nachricht von si< hierher hat gelangen lassen, wird derselbe für verschollen erklärt und seine muthmaßlihen Erben, als: a. Mathilde, Ludwina und Maria Anna Berberih von Glashofen, b. Josef Eugen und Maria Amalia Berberih von Glashofen, c. Land- wirth Franz Berberi<h Ehefrau, Maria Anna, ge- borene Berberih, in Dumbah, d. Landwirth Syl- vester Weis Chefrau, Sophia, geb. Berberich, in Sc<lossau und e. Landwirth Wilhelm Geier Che- frau, Karolina, geb. Berberi<, in Oberscheidenthal gegen Sicherheitsleistung in den fürforglihen Befitz des Vermögens desselben eingewiesen.

Walldürn, den 2. Oktober 1886.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. (L. 8.) Heiß.

[36213] Bekanntmachung.

Durch Urtel des hiesigen Amtsgerichts vom 19. Oktober cr. ist der Fleisher Eduard Louis Land aus IJaskólki für todt erflärt.

Ostrowo, den 22. Oktober 1886.

Sus, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36366] Urtheil. Jm Namen des Königs! In den verbundenen Sachen 1) betreffend die Todeserklärung der Frau Granzow aus Tribsees, :

9) betreffend die Todeserklärung des Arbeiters Friedrih Meinke aus Gransebieth erkennt das Königliche Amtsgericht zu Grimmen

dur< den Amtsrihter Schultze für Recht :

A. 1. die Ebefrau des Arbeiters Carl Granzow, Wilhelmine, geb. Börkewiß aus Tribsees,

I]. der Arbeiter Friedrih Meinke aus Granfe-

bieth werden für todt und ihr Vermögen ihren Erben für angefallen erklärt. | ; B. Die Kosten des Verfahrens find aus threm Nachlasse zu entnehmen. Von Rechts Schulte.

[36230] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Frauenrath zu Siersdorf, vertreten durh Rechtsanwalt Junker in Aachen, klagt gegen unter Anderen Nicolaus Hubert Wirßs, früher gewerblos in Siersdorf, dann zu Bauhem wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Theilung, mit dem Antrage: i „Königliches Landgericht wolle die Thel ver- ordnen der Nachlassenschaft des zu Langbroich verlebten A>erers Hubert Schroeder in der Weise, daß davon die verklagten Ehefrauen gub 1 und 2, sowie der Verklagte sub 4 je. i und die verklagten Minderjährigen sub 3 eben- falls } erhalten; Parteien zur Auseinandersezung vor Notar Dahmen in Gangelt verweisen, be- trefs der Immobilien die geseßliche Expertise dur< einen Sachverständigen anordnen, mit dessen Ernennung und C e p das Königliche Amtsgericht zu Geilenkirchen beauftragen und die Kosten auf die Masse legen® und ladet diesen Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Samstag, den 15. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. _ L Zum Zwee der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aachen, den 19. Oktober 1886.

Wegen.

1850 Plümmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. :

Der zum Armenre<te zugelassene Joseph Zimmer- mann, Tagelöhner zu Aachen, vertreten durh Rechts- anwalt Schwarß in Aachen, klagt gegen den A meister Hugo Bruns, früher zu Aachen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Entschädigung aus

99

einer Mißhandlung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung zur Zahlung von 411 #4 70 S nebst 5 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Aachen auf Mittwoch, den 29. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aachen, den 21. Oktober 1886. Bernards, Assistent, : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

36251 Oeffentliche Zustellung. : l Der \dünstler Franz e A Robert Müller hier, vertreten durh den Rechtsanwalt Dorn I., klagt egen scine Ehefrau Luise Ernestine Emilie Ida Bttilie Flora Müller, geb. Beyer, früher Rer, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Chescheidung: das zwishen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 15. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I1 Treppen, Zimmer 75, mit dèr Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 14. Oktober 1886.

Funke, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[36238] Oeffentliche Zustellung. i: Der Kaufmann August Hesterberg zu Berlin, Louisenstr. 39, vertreten dur< den Rechtsanwalt Oscar Schüler hier, Luisenstr. 18, klagt gegen die Frau Konsul von Gillsdorf alias Catharina Gylls- dorf, geb. Zimmermann, zuleßt wohnhaft gewesen zu Berlin, Chausseestr. 7 beim Handshuhmacher Krieger, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Miethsver- trage vom 13. Januar 1886, mit dem Antcage auf

erleberg gehörigen, zu Perleberg, Krummestraße Ne 17 batchann, im Grundbuche der Stadt Perle-

Breuer, gnt, Nö>er, zu Weitmar, im Grundbuche

berg früher Vol. II. pag. 232, dann Vol. VII.

boren am 11. Juli 1855, auf die diesseitige Auffor-

Zahlung von 650 # nebst 5 9% Zinsen vom 1. Dk-

Hf, T E T T L E