1886 / 252 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tober d. J. und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die vierte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin

au

den 14. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Die Einfpruchsfrist wird auf se<s Wochen be- stimmt.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Troschel,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. [36244] Ocffentlicze Zustellung.

Der Paul Liste, Steuerempfänger zu Vitsch, klagt gegen den Joseph Schwartz, Schreibgehülfe, früher zn Bitsch, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen verübter Untershiagungen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 nebst Kosten und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Bitsch auf den 16, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8) Neumann,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [36241] Oeffentliche Zuftellung.

Der Lambertus Fle>enstein, Wirth zu Bitsch, Élaat gegen den Josef Schwark, Schreibgehülfe, früher zu Bitsch, jetzt unbekannten Aufenthaltsorts, aus Dienstlohn, Nei}ekosten und rückständigem Kost- geld mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 41 4 nebft Kosten, und vorläufige Vollstre>barkeit des zu ergehenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichenVerhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferlihe Amtêgeriht zu Vitsch auf deu 16. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wirk dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Neumann,

Gerichtsf{<hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [36242] Oecffentlicße Zusrellung.

Der Friedrich Elsenbast, Kaufmann zu Bitsch, klagt gegen den Joseph Schwarß, Schreibgehülfe, früher zu Bitsb, jeßt unbekannten Auferthaltsorts, aus Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des letzteren zur Zahlung von 40 A 12 9 nebst Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Kaiserlihe Amtê- geri<ht zu Vitsch auf den 16. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S. Neumann, , Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgeri<hts.

[36243] Deffentlicze Zustellung.

Der Philipy Coulon, Schreiner, zu Bitsch, agt gegen den Ioseph Schwarß, Sthreibgchülfe, früher zu Bitsch, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von 28 4. nebst Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bitsch auf deu 16. Dezember 1886, Vorntittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung zoird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

(L. 8.) Neumann,

Gerichts\<reiber des Kaiserlißen Amtsgerichts. [36226] Oeffentliche Zustellung.

Die Konkursmasse Blandin zu Busendorf, vertreten dur< ihren Verwalter Eduard Haaser daselbft, klagt gegen den Chrétien Lacour, früher Tagner zu Hoblingen, z. Zt. ohne bekannten Wohnort, wegen durch den früheren Notar Blandin zu Busendorf zur Entlastung des Bcklagten an Iohann Bettinger zu Schemerih vorgelegte Pachtzinsen pro 1876 und 1877, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 39,34 mit 5% Zinsen vom 11. November 1885 und Erklärung des Urtheils für vorläufig volistre>bar und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Busendorf auf den 30. Dezember 1886, Vormittags 9 Ußr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung roird dies Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schreiber,

Geri<tss<rciber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [36375] Oeffentliche Zustellung.

Der Lohnarbeiter August Wagner în Zerbst, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Corte daselbst, klagt gegen scine Ehefrau Minna, geborene Schulze, früher in Zerbst, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehebruchz, mit dem Antrage auf Trennung der Che und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Herzog- lichen Landgerichts zu Dessau auf den 9. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug® der Klage bekannt gemacht.

Dessan, den 2:2. Oktober 1886

_ Mayländer, Kanzleirath,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgericts. [36372] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Louis Drucker zu Krummenslicß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Willußki zu &latow, klagt gegen die Eigenthümer August und Anna, geborene Gollni>k, Winter’schen Eheleute, in Amcriïa unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 161 # 50 F mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 161 4 50 4 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au<h das Urtheil für vorläufig vollstretbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Statu auf

den 11. Januar 1887, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 877/86.

Flatow, den 20. Oktober 1886.

Topolewski,

wird

[36370] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Salomon Borchardt zu Pr. Fried- land, vertreten dur< den Rechtsanwalt Koehler zu Flatow, klagt gegen den Shuhmachermeister Vohla, früher in Hüttenbusch, jcßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, wegen Zahlung von 37 Æ 80 4 und Zinsen, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger 37 #4 80 9 nebft 6 %/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1884 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu exflären, und ladet den Veklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf deu 11. Januar 1887, Mittags 12 Uhr. Zuw Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 861 86. Flatow, den 23. Oktober 18836. Topolewski, Gerichts\{hreiber des Königlic)en Amtsgerichts.

[36250] Oeffentliche Zustelluug. Die Zieglerfrau Marie Lange, g-b. Gland, zu Reußen, vertreten dur<h den Justizrath Linten hier- selbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Ziegler Fried- ri<h Lange, unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Sa, wegen bösliher Verlassung mit dem An- rage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Ver- klagten für den allein {huldigen Theil zu er- ëlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Kö- niglichen Landgerichts zu Braunsberg auf den 24. Februar 1887, Vornittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : , Mutschmann, GBerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts, [36234] Oeffentliche Zustellung. __Das Dienstmädchen Anna Maria Kremer, 1) für fich und 2) als Vormünderin ihres minderjährigen Kindes Anna Margaretha Sophie Kremer, Beide zu Erbach, vertreten dur Nechtsanwalt Wertheim in Frankfurt a. M., klagt gegen den Schuhmacher Philipp Kunz aus Katzenellenbogen, zuleßt in Frank- furt a. M., Bendergasse 20 wohnhaft, jetzt dem Aufenthaltsorte nah unbekannt, wegen Forderung aus außereheli<Ger S<wängerung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 120 Wochenbettskosten und Entjungferung8gebühr an die Klägerin sub 1 und von wöchentl prae- nnmerando zahlbaren Alimenten seit dem 15. Mai 1885 von je 2 bis zum vollendeten 7. Lebens- jahre und von da ab’ bis zum vollendeten 14. Lebens- jahre je 3 an die Klägerin sub 2, sowie das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 13 zu ¿éFranéfurt a. M. auf ven 11. März 1887, Vormittags 9 1hr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Der Gericht2schreiber des Königlichen Amtsgerichts 13.

[36228] Oeffentliche Zustellung.

Der Architekt Hermann Diesener in Friedberg, vertreten dur<h Rechtêanwalt Brentano daselbît, klagt gegen den John Collin, früher in Taranto in Canada, jeßt unbekannten Aufenthaltsorte, wegen im Austrage des Beklagten bei Umbau und Einurich- tung cines Fabrikgebäudes geleisteter Dienste und Borlagen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 201 4 84 „$ nebst 9 °%/0 Zinsen vom 11, September 1886 an, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Friedberg auf i den 15. Dezember 1886, Vormittags 8! 1hr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Weber,

Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts,

[36245] K. Württ. Amtsgericht Künzelsau. Oeffentliche Zustellung. Karoline Stapf, ledige Dienstmagd von Sommer- berg, und Johann Heller, Gemeindcrath von da, Pfleger dcs unchelichen Kindes dec Ersteren, Namens Marie Stapf, vertreten durch Rechtsanwalt Glock in Künzeisau, klagen gegen den in England sich gauf- haltenden Georg Pröger, ledig, von Steinkirchen, wegen Alimenten, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 100 M jährlichen Alimenten an die Pflegschaft des von der Karoline Stapf am 31. August 1884 ge- borenen Kindes Marie Stapf, und zwar vom 31. August 1884 an bis zu der Zeit, da das Kind im Stande ift, sih selbst zu ernähren, jedenfalls bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahr, und laden den Beklagten zur mündlien Berhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgertht zu Künu- zelS8au auf Montag, den 20. Dezember 1886, Vormittags 9 ühr, indem die Kläger wieder anrufen, nahdem die Rechts- sache seit dem ersien Termin vom 25. Januar 1886, Vormittags 9 Uhr, in wel<hem der Beklagte nicht erschienen ift, geruht hat. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichts\chreiber : G nädi.

[36237] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister und Grundbesiter Carl Schiwek zu Mykofsen, vertreten dur den Nechts- anivalt Cohn zu L>, klagt gegen den früheren Grundbesitzer August Piontkowski, früher zu My- kofsen, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Arresibefehls vom 28. August 1886 mit dem An- trage :

dem Arrestbeklagten die Kosten des Arrestver- fahrens mit Einschluß der durch die Arrestvoll- stre>uug entstandenen aufzulegen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ly>k auf

den 21. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lye>, den 20, Oktober 1886.

L Merthaus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts8. [36249] Königl. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen.

In Sachen der Sc<lofsergehülfensehefrau Wal- burga Marrreiter dahier Thal 71/11, Klägerin, gegen die ledige großj¡ährige Köchin Margaretha Winiwald, früher dahier, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagte, wird lchtere zur mündlichen Ver- handlung über den fTlägerishen Antrag auf koften- fällige Verurtheilung der Beklagten zur Anerkennung der Eigenthums- oder do<h besseren MNechte der Klägerin an den vom K. Gerichtsvollzieher Feldl dahier am 6. April 1886 im Auftrage der Beklagten in der Rihtung gegen den Ehemann der Klägerin, Josef Marrreiter, gepfändeten Gegenstände, und zur Entlassung derselben aus dem Pfandverbande in die öffentlihe Sitzung des oben genannten Gerichts vom

Mitiwoch, den 22, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer 15/1. , nah erfolgter Bewilligung

der öffentlichen Zustellung geladen.

München, den 23. Oktober 1886.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber:

(L. 8.) Hagenauer.

[36252] Oeffentliche Zustellung.

Der Metzger Wilhelin Luk zu Schmalkalden, vertreten dur den Rechtsanwalt Grebe daselbst, klagt gegen seine Chefrau Friederike, geb. Apfel, von Schmalkalben, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebru<hs und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende, vor dem Standesbeamten zu Liebenstein am 30. März 1879 geschlossene Ehe dem Bande nah zu trennen, Bellagte für den {huldigen Theil zu erklären, auch zu verurtheilen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Er ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des MRechtsftreits vor die Il. Civilkamimer des Landgerichts zu Meiningen auf den 27. JFaunar 1387, Vormittags 11 Ubr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Meiningen, den 24, Oktober 1886.

Nichter, Gerichts\{reiber des Landgerichts. [36368] Oecffentiiche Zustellung.

Die Königliche Staatsanwaltschaft beim König- lichen Landgericht zu Naumburg a. Saale klagt gegen den Schuhmacher Josevh Herrmann aus Neugarten bei Ratibor, z. Zt. in unbekannter Abwesenheit, wegen Nichtigkeitserklärang der ¿wishen dem Be- flagten und seiner Chefrau Ida, geborenen Geißler, geschlossenen Ehe, mit dem Antrage, die zwischen dem Beklagten und defsen Ehefrau bestehende Che für nichtig zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 19. Februar 1887, Vormittags 9:3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecdle der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E : Schneider, als Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[36239] Oeffentlicze Zustellung.

Der Gastwirth Wilhelm Mende zu Berlin, Syan- dauerstraße Nr. 79, vertreten dur< den Justiz-Rath Petersen zu „Mühlhausen i. Th., klagt gegen den früher zu Müßlhaufen Oen unbekannter Abwesenheit lebenden Tischler Berthold Winter, mit dem Antrage auf Zahlung von 200 4 nebst O 9% Zinsen davon cit dem 27. April 1881 für ge- [icfert erhaltene Speisen und Getränke aus den Jahren 1880 und 188? und für gewährte Wohnung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königlihe Amtsgericht zu Mühlhausen i. Th. auf | i ven 21. Dezember 1886, Vormittags 19 Uhr. _Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

S Oba Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. | verwittwete Frau Buchhändler Johanna Lange, geborne Wnukowska in Gnesen, vertreten durch den Justizrath Naschinski zu Posen, klagt gegen den Jofcph von Tucholka und August von Tucholka, Beide unbekannten Aufenthalts, als Erben der Vietoria von Brzeéaúska, wegen Zahlung eines Pflichitheils, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 1300 M 68 4 nebst 9%% Zinsen seit dem 4. September 1871 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Be- tlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die crste Civilkammer des Königlichen Land- geriht# zu Posen auf den 8. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- ri@te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. Posen, den 19. Oktober 1886.

Pruefer,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Is 24 |

[362 Die

(

4]

L

wird

[36220] Oeffentliche Zustellung.

Der Rittergutsbesißer Philipp August Engelhardt von Nathujius in Rudolitadt in Thüringen und Ge- nossen, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Cichowicz zu Posen, klagt gegen den Shuhmacher Johann Paul BDzorkiewicz, früher in Dratig, jetzt unbekannten Auf- enthalts, und Genossen, aus dem gerihtlihen Ver- trage vom 13, März 1842 wegen Löschung mit dem- Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, in die Löschung der auf dem Rittergute Ludom in Abthei- lung 11. Nr. 12 für Simon Ozorkiewicz eingetra- ge Protestation zu willigen, und ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- treits vor die erste Civilklammer des Königlichen andgerihts zu Posen auf

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

den 25. Jauuar 1887, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge, richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 19. Oktober 1886. : : Pruefer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [36229] Oeffentliche Zustellung.

Der Königlich Preußische Fiskus, vertreten durch die Königliche Gerichtékasse zu Gnesen, vertreten durch den Justizrath Naschinski zu Posen, klagt gegen den Joseph von Tucholka und August von Tuchola Beide unbekannten Aufenthalts, als Erben dex Victoria von Brzeéanska, wegen Zahlung eines Pflichttheils, mit dem Antrage, die Beklagten alz Erben der Victoria von Brzeéanska zu verurtheilen an den Kläger 813 „4_80 „$ nebst 50/0 Zinsen seit dem 4. September 1871 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig - vollstre>bar zu erflâren, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil, kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf

den 8. Februar 1887, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Posen, den 21. Oktober 1886. L Pruefer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36247] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10460, In Sachen des Müllers Konrad Brutscher von Oehningen gegen den Bä>er Wil- helm Bandel, z. Zt. au unbekannten Orten, ladet der Kläger den Beklagten mit Bezug auf die dem Letzteren bereits zugestellte Klage vom 2. Juni 1888 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das (Sr. Amtsgericht Radolfzell zu dem von diesem auf

Freitag, den 17. Dezember 1886, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin.

Radolfzell, den 22, Oktober 1886.

Großh. Amtsgericht. Gerichtss<reiberei. Haeusler.

[36227]_ Oeffentliche Zustellung. __Die Barmstedter Spar- und Leihkasse zu Barm- stedt, vertreten dur den Rechtsanwalt Kröger in Elmshorn, klagt gegen den Krämer Wilhelm Feder- ling, früher in Barmstedt, jezt unbekannten Auf- enthalts, wegen rüständiger, Pfingsten 1886 für 1 Jahr fällig gewesener Zinsen nach 49/0 p. a. für einen auf dem Grundstü>ke des Beklagten aus Schuld- und Pfandverschreibung vom 13. Juli 1867 einge- tragenen Hypotbekposten von 1200 4, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten, der Klägerin 48 s. zu zahlen; im Falle der Nichtzahlung aber das verpfändete Grundstü, früher Schuld- und Pfandprotokoll der M. G. Fol. 211, jeßt Grund- buch Bd. IX. Bl. 7 Art. 182 von Barmstedt dem Zwangsverkauf zu unterziehen und sämmtliche Kosten zu tragen, sowie, daß das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rantzau auf deu 6, Januar £887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nantzau in Holstein, den 14. Oktober 1886,

i Henning,

Gerihtss@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36240] Oessentliche Zustellung.

Der Eigenkäthner Johann Paulert zu Krajut- kehmen, vertreten dur<h den Justizrath Regae hier, klagt geaen den früheren Grundbesiter Fleischer- meister C. Steinort, früher in Schönbruch, jett unbekannten Aufenthalts, wegen eines Darlehns von 300 6 aus der Schuldschrift vom 15. Januar 1883 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Veklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 15, Januar cr. und 7 46 rü>ständiger Zinsen pro 1584 und 1885, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Staliupünen auf den 21. Dezember i886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwece der öffentlitzen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Steinér, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36233] Ocffentliche Zustellung.

Der Anton Freitag, Krämer in Walmen, klagt gegen 1) Georg Bour, Tagner, 2) Elisabeth Bour, ledig, und 3) Johann Michel Bour, Sohn, Tagner, alle drei großjährige Kinder des zu Walmen ver- lebten Johann Peter Bour, früher daselbst wohnhaft und jeßt unbekanuten Wohn- und Aufenthaltsorts, wegen NReparaturkosten einer gemeinschaftlichen Mauer, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- klagten zur Zahlung der sie treffenden Hälfte mit 659 6 nebst 5% Zinsen vom Tage der Urtheils- verkündung ab und Kosten und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Mechlsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu St. Avold auf den 6. Dezember 1886, Voruittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Draugtburg,

Gerichtéschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[36235] Oeffentliche Zustellung. i

Der Mühlenbesißer Hermann Reinke zu Schneide- mühl, als Vormund der 3 minorennen Kinder des daselbst verstorbenen Schulzenhofbesitzers Wilhelm Splittgerber, vertretcn dur den Kanzlisten Achter- berg zu Tempelburg, klagt gegen den Rentier Richard Wiese, früher zu Abbau Lubow, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen rü>kständiger Miethe und Kolk- geld auf die Zeit vom 1. März bis 1. September 1883, mit dem Antrage auf Zahlung von 180 nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Tempelburg auf den 21. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tenmipelburg, den 20. Öttober 1886.

/ Hoffmann, / Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 2D2

Dritte Beilage

Berlin, Dieustag,

den 26. Oktober

1886.

A ae

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung u. \. w. von

öffentlihen Papieren.

dergl.

Desfentlicher Anzeiger.

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 6. Berufs-Genossenschaften.

7. Verschiedene Bekanntmachungen.

8. Theater-Anzeigen. 9. Familien-Nachrichten.

| In der Börsen-Beilage.

E A

—————— E

Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. [36246] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7940. Josef Kummerer, Landwirth in Blauen, vertreten dur< Rechtsanwalt Schilling in Freiburg, klagt gegen den Buchdru>ker Wilhelm Matt zu Zell im Wiesenthal, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlchen vom 5. Juni d. Is., mit dem Antrage auf Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 400 6 nebst 5/9 Zins vom 5. Juni d. Is. an den Kläger unter Verfällung in die Kosten des stattgehabten ‘Arrestverfahrens und dieses Rechtsstreites und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf

Donnerstag, den 13. Januar 1887, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. j ;

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 22. Oktober 1886.

Ketterer, | Gerichtsschreiber des Großherzoglihcn Landgerichts. [36231] Oeffentliche Zustellung. Z

Nr. 10429, Die Chefrau des BVijouteriefabrikanten Gottfried Haug von Dillstein, Eva, geborene Althnon, für fich und Namens ihrer vier minderjährigen Kin- der Auguste, Bertha, Clara und Elsa Haug von Dillstein, vertreten dur< Rechtsanwalt Jacob in Pforzheim, klagt gegen ihren genannten, zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden Ehemann aus Unter- lassung der ihm geseßli<h nah L. R. S. S. 203, 914 obliegenden Alimentation seiner Familie, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zah- lung eines in Vierteljahrsraten vorauszahlbaren wöchentlichen Beitrags von zehn Mark zum Unter- halte seiner Ehefrau und seiner vier minderjährigen Kinder, der nunmehrigen Kläger, und vorläufige Vollstrecbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Groß- herzoglichen Landgerits zu Karlsrube auf den 31. Januar 1887, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 22. Oktober 1836.

(L. 8.) Mever, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[36236] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Carl Scheddin zu Tempelburg klagt gegen den Rentier Richard Wiese, früher zu Abbau Lubow, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus ciner Waarenlieferang vom Jahre 1883 und 1884 mit dem Antrage auf Zahlung von 69 A 90 s nebst 6 9/0 Zinsen seit 1. Januar 1885 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ias u das Königlihe Amtsgericht zu Tempel- urg au den 21. Dezember 1886, Vormittags 19 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt aemacht. Tempelburg, den 22. Oktober 1386. Hoffmann, : Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36248] Oeffentliche Zustellung.

Die Helene Walpe zu Mainz, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Romeiß zu Wiesbaden, klagt gegen den Lehrer Aloys Meurer, früher zu Biebrich a. Rh., jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, aus Chegelöbniß auf Schadensersaß mit dem An- trage, den Beklagten kostenfällig s<huldig zu erkennen, an die Klägerin die Summe von 9563 H 57 nebst 5 9% Zinsen vom Tage der Klagezustellung zu zahlen, ihm au<h die Kosten des Arrestverfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil-

kammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden

auf den 15. Januar 1887,

4 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Wiesbaden, den 20. Oktober 1886. Kleinschmidt, i Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[36257] Klage-Auszug. Die zum Armenrechte belassene

Dohmen daselbst, vertreten durch

Offergelt, klagt gegen ihren genannten Chemanr

Hubert Dohmen, Möbelschreiner in Aachen, mit dem Antrage :

„Königliches Landgeriht wolle die zwischen den y bestehende cheliche Gütergemeinschaft daß fernerhin vollständige Gütertrennung zwischen ihnen gelten soll, Parteien behufs Auseinanderseßzung ihrer Vermögensre<hte vor einen Notar verweisen, und

Parteien

für aufgelöst erklären, verordnen,

dem Verklagten die Kosten zur Last legen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen handlun des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Mittwoch, den 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr. Aachen, den 18. Oktober 1886. Bernards, Assistent,

[36256] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E.

geda<hten

Agnes, geb. Bolz,

zu Aachen, E des Möbelschreiners Hubert A at ard “Rechtsanwalt

Ver- des Re<tsstreits vor die I. Civilkammer

Die Magdalena Waechter, Ehefrau des Wirths und Wurstlermeisters Joseph Haemmcrie in Straß- burg, vertreten dur< Rechtsauwalt Weber, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: Die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprechen, dieselben zur Auscinandersetßzung ihrer Vermögensverhältnisse vor einen Notar zu Tas und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündliGen Berhandlung des Nechtsftreits ift die öffentlihe Sitzung der I. Civillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 15. Dezember 1886, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

(L. S.)

Der Landgeribts-Sekretär : Krümmel.

[36253] Auszug. Die zu Deutz wohnende ges<äftslose Charlotte, geb, Kohl, Ehefrau des daselbst wohnenden Kauf- manns Johann Friedrih Utsh, bat gegen ihren acnannten Ehemann Klage zum hiesigen Königl. Landgerichte auf Gütertrennung erhoben und ift Termin zur mündliden Verhandlung auf Dou- nerstag, den 16. Dezeutber 1886, Vormit- tags 9 Uhr, imSitungsfaale der TIT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst anberaumt worden. Köln, den 20. Oktober 1886, Schnißler, Rechtsanwalt, Veröffentliht: Rustorff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36254] Auszug. Î Dur<h Urtheil des Königlichen Landgerichts, ITT. Civilkammer, zu Köln, vom 30, Sevtember 1886, ift die zwishen den Eheleuten Peter Wilden, Fabrikant, und Catharina, genaant Maria Thurn, ohne besonderes Gewerbe, beide zu Ehrenfeld woh- nend, bestandene Errungenschaftsgemeinschaft für auf- gelöst erklärt und an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgespro<en worden.

Köln, den 21. Oftober 1886.

Euler, Rechtsanwalt. Veröffentlicht: Rustorff,

GeriGts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[36259] Vekannturtachung. Dur Urtbeil der Abtheilung I. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i. E. vom 22. Of- tober 1886 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Marie Magdalena Rothenburger, ohne Gewerbe, und Benjamin Riethmüller, Wirth, Beide in Gebweiler wohnend, bestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen. Dem Ehemann wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

[36258] Gütertrennung. Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen vom 18. Oktoker cr. ist zwishen Bertha, eborene Levy, und ihrem Ehemann Josef Meyer, aufmann, mit welhem sie zu Mülhausen i. E. wobnt, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen, den 22. Oktober 1836.

Koscher, / Gerichts\<reiber des Kaiserlihen Landgerichts,

[36255] Armensache. . / Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 13, Oktober 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Johannes Albert Stolz, Schreiber, und Sophie Kihli in Straßburg ausgesprochen. Zur Auseinanderseßung der Vermögensverhältnisse wurden die Parteien vor Notar Dr. Keller in Straßburg verwiesen und dem Ehemanne die Kosten zur Last

elegt. O Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Krümmel.

[36260]

Nr. 68387. I. A. S. gegen Johann Spe> von Mals<h, Amt Ettlingen, wegen Verleßung der Wehrpflicht.

E Ansiht des $. 140 Abs. 3 St. G. B,, der 8, 480 326 St. P. O. wird zur De>kung der den Angeklagten Johann Spe> von Mal\< möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zum Betrage von 400 M das im Deutshen Reiche befindlihe Vermögen des genannten Angeklagten mit Veschlag belegt.

Freiburg, den 7. Oktober 1886. i : Großherzoglih Badisches Landgericht Freiburg.

& e Gun Ñ it (gez.) Schäfer. Courtin. El]en. ui stimmt mit der Urschrift überein. Freiburg, 7. Oktober 1886. Die i 2 les 8) Becler.

s 33 675. Dies wird gemäß $. 326 St.P.D.

veröffentlicht. iburg, 19. Oktober 1886. E Gr. Staat83anwalt.

Bekanntmachung. im Regierungsbezirk Kassel des im Fürstenthum Walde>- Fürstenthum Schaumburg-

[36261] Nachstehende, Königreihs Preußen,

sachen werden unter Bezugnahme auf $. 29 der Ver- ordnung vom 13. Mai 1867, $. 11 des Ausfüh- runa8geseßes zur Gemeinheitstheilung8ordnung vom 7, Juni 1821, 8, 25 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834, 88. 109 bis 111 des Ablöfungs- gesezes vom 2, März 1850 und Artikel 15 des Er- gänzung®gesetze8 von dem!elben Tage, au<h $. 29 des Gefeßes vom 23. Iuli 1876 und $8. 1 Absatz 3 und 28 des Gesctes vom 18. Februar 1880, ferner das Gefeß

zur Gemeinhbeitstheilungsordnung

vom 25. Januar 1869 und die landesherrlihe Ver- ordnung vom 6. April 1881 (S. 101 des Fürstlich Walde>’s{en MRegierungsblatts), endlih auch die 88, 186, 187 und 189 der deutshen Civilprozeß- ordnung bierdur< öffentlih bekannt gema<ht, und wird es allen unbekannten Theilhabern, Hvpotkekar- gläubigern oder Realprätendenten, welhe- ein Interesse bei denselben zu baben vermeinen, über- lassen, innerhalb 6 Wochen, vom Tage der erfolgten Veröffentlihung diefer Bekanntmachung an gerechnet, bei dem Kommissar der Sache oder bei der unter- zeihneten Behörde, spätestens aber in dem auf Montag, den 20. Dezember d. J-- Morgens 10 Uhr, in deren Amtsgebäude, Fünffensterstraße Nr. 5, vor dem Regierungs-Rath Hellweg anberaumten Termine sih zu melden. s Kommissar: Regierungs-Assessor Besser in Kassel. 1) Ablöfung der den Hütungsberechtigten zu Gur- hagen und den Unterdörfer Schaafhaltern daselbst auf Theilen der Gemarkung Guntershausen zu- stehenden Huteberehtigung. 2) Auseinandersekung zwischen der politisben Ge- meinde und den Nutungsberechtigten zu He>kers- haufen bezügli<h der Nußungen an den fogenannten Gemeindsgütern und den hierauf haftenden Abgaben. y Kommissar: Regierungs-Affessor Delius in Mar- urg. 3) Vermögensrehtli<e Auscinandersetzung zwischen der politischen Gemeinde Sindersfeld und den dor- tigen Gemeindenußzungs8bere<htigten hinsihtlih der unter Artikel Nr. ba., 6b. und 45 der Grundsteuer- mutterrolle, sowie unter Artikel Nr. 39 und 47 der Geläudesteuerrolle des Gemeindebezirks Sinders8feld, Kreiscs Kirchhain, eingetragenen Grundstücke. 4) Vermögensre<htli<he Auseinanderfeßtzung zwischen der politishen Gemeinde Stauseba<h und den Nutzungéberechtigten daselbst rücksichtlich aller unter den Artikeln 36, 42 und 45 der Gebäudesteuerrolle und 116 und 122 der Grundsteuermutterrolle von Stausebach, Kreises Kirchhain, auf dem Namen der Gemeinde oder der Nußungsberechtigten von da ein- getragenen Grundstücke. L 5) Ablösung der zu Gunsten der lutherischen Pfarrei Córistenberg auf den Hausgrundstüc>ken in den Ortschaften Münchhausen, Obersimtshausen, Mittelsimtshausen und Schlagpfüße des Gemeinde- E Münchhausen, im Kreise Marburg, haftenden ienste. Kommissar: Regierungs-Assessor von EngelbreWten in Schmalkalden. : 6) Ablösung der den Gemeindenußzungsberechtigten zu Reichenbach auf der in der Gemarkung Reichen- bad) belegenen Privatwaldung „die Erbmassen“ zu- stehenden Streuzeugberechtigung._ _ E Kommissar : Regierungs - Assessor Friedrih in Homberg. : e. 7) Zusammenlegungéssahe von Niederbeisheim, Kreises Homberg, in welher für den Heinrich Schirmer, auf der Rothenmühle für Abtretung ciner Fläche von 31 a 81 qm zur Verbreiterung des Niederbeisheim—Beiscförther Landweges eine l a E von 957 4 59 S festge- stellt ist. | Kommissar: Regierungs - Affsessor Herbener in Ziegenhain. ö l 8) Theilung des den Gemeindenußzungsberechtigten zu Alt- und Neuhattendorf, Kreises Ziegenhain, ge- hörigen Interessentenwaldes in Größe von 14 ha 3l a 73 qm, = Kommissar: Oekonomic-Kommissions-Rath Klee- berg in Kassel. 9) Ablösung der der Gemeinde Stammen und dem Nittergute Stammen in den Oberförstereien Hofgeismar und Gottsbüren im Kreise Hofgeismar, des Regierungsbezirks Kassel, zustehenden Hüteberech- tigungen, 10) Forstservituten - Ablösungssahe von Haina, Kreis Frankenberg, H. 59 bet welcher folgende Ablöfungskapitalien festgestellt find: 1) für den Einwohner Heinrih Stremme, als Eigenthümer des Hauses 34 Dodenhausen Band Il. Artikel 122 des Grundbuchs von Dodenhausen ein Abfindungskapital von 1066,74 4, : 2) für die Gemeinde Löhlbach, als Eigenthümerin des Hauses Nr. 24 Löhlba<h, Band II. Folio 259 des General-Währschafts- und Hypothekenbuchs von Löblbach, ein Abfindungskapital von 1229,31 6, 3) für die Gemeinde Bockendorf, als Eigenthü- merin des Hauses 8 Bockendorf Band I. Folio 58 des General-Währschafts- und Hypothekenbuhs von Bo>kendorf, ein Abfindungskapital von 230,10 4, 4) für den Akermann Daniel Seibel und Ehe- frau, Louise, geb. Fa>kiner, als Eigenthümer des auses 2 Dainrode Band 11. Artikel 60 des Grund- u<s8 von Dainrode, ein Abfindungskapital von 1344,15 M, i 5) für den A>ermann Johann Peter Michel und Ehefrau, Auna Gertrude, geb. Fackiner, als Eigen- thümer des Hauses 5 Haubern, Artikel 64 des Grundbuchs von Haubern, ein Abfindungskapital von 1599,67 M, 6) für den A>ermann Johann Peter Gaul und Ehefrau, Marie Clisabeth, geb. Kahl, als Eigen- thümer des Hauses 2 Oberholzhausen Band I. Ar- tikel 13 des Grundbuchs von Oberholzhausen, ein Abfindungskapital von 511,31 A,

Ghbefrau Anna Elisabeth, geborene Seibel, als Eigen- thümer des Hauses 17 Dainrode, Artikel 41 des Grundbu<s von Dainrode, 1318,61 M

Pagenkopf in

11) Ablösung der zu Gunsten der lutherishen

Kommissar: MRéegierungsafsscssor

Frankenberg.

Kirche in Gemünden auf folgenden der ersten Shul- stelle dortselbst gehörigen Grundstüö>ken: Kartenblatt 25 Nr. 50, Kartenblatt 53 Nr. 192, Kartenblatt 44 Nr. 33 des Gemeindebezirks Gemünden, Kreises S Regierungsbezirks Kassel, ruhenden Real- lasten.

12) Ablösung der zu Gunsten der I. und TI. Schul-

stelle und der damit verbundenen Kirchendienerstellen sowie der 111. Schulstele zu Rosenthal auf den Hausgrundstücken bezirk t Kreises Frankenberg, Regierungsbezirks Kassel, haften- den Realabgaben.

im Gemeindebezirk MRos&thal,

13) Ablösung der zu Gunsten der Schul- und

Küsterstelle zu Roda auf den Hausgrundstücken des Gemeindebezirks Roda, Kreises Frankenberg, Negie- rungsbezirks Kassel, ruhenden Reallasten.

14) Ablösung der zu Gunsten der Vicariatspfarrei

Roda auf den Hausgrundstü>ken bezw. Wemeinde- nugungêantheilen im Gemeindebezirk Roda, Kreises S Regierungsbezirks Kassel, haftenden Reallasten.

15) Ablösung der zu Gunsten der Schul- und

Küsterstelle zu Viermünden auf den Hausgrundstücken bezw. Gemeindenußen im Gemeindebezirk Viermün- den, Kreises Frankenberg, Regierungsbezirks Kassel, ruhenden Reallasten.

16} Ablösung der zu Gunsten der Schul- und

Küsterstelle zu Willersdorf auf den Hausgrundstücken im Gemeindebezirk Willersdorf, Kreises Franken - berg, Regierungsbezirkes Kassel, abgaben.

haftenden Real-

Kommissar: Oekonomiekommissar Rasch in Kassel. 17) Hutebefreiung und wirthschaftlihe Zusammen-

legung der Grundftü>ke der Gemarkung Dagoberts- hausen, Kreises Melsungen.

Kommissar: Gerichtsasse\}sor Lommaßs< in Esch-

wege.

18) Hutebefreiung und wirths{aftlihe Zusammen-

legung der Grundstücke der Gemarkung Oberhone, Kreises Eschwege, mit Aus\{luß des bereits zur Zu- sammenlegung von Eltmannshausen E. 70

gezogenen Theiles links der Wohra. . 19) Huteablösung und wirthschaftlihe Zusammen- legung der Grundstücke der Gemarkung Wenders8- haufen, Kreises Witzenhausen. : 20) Theilung der den Gemeindenugzungsberechtig- ten zu Unterrieden dur< bestätigten Rezeß vom 30. April 1885 in der Zusammenlegungs\ache von Unterrieden V. 2 als gemeinschaftlihes Eigen- thum u. A. überwiesenen Akerländereien und Weiden in den Plänen der Gemarkung Unterrieden, Kreises Witzenhausen, als: 1) Sect. 11. Nr. 246 der Verkoppelungskarte Blatt 9 Nr. 15 und 16 der jetzigen Katasterkarte, 9,1289 ba Weide und 0,0895 ha Acker, Dorfberg, 2) Sect. 11. Nr. 266 der Verkoppelungskarte, identish mit: Blatt 8 Nr. 23 des neuen Katasters = 6,6140 ha, Weide, neun Gründe, 0,0923 ha, = 5,9077 ha,

Blatt 8 Nr. 24 des neuen Katasters Aker, daselbft,

Blatt 8 Nr. 25 des neuen Katasters Holzung, daselbft,

Blatt 9 Nr. 19 des neuen Katasters = 2,0673 ha, Weide, daselbft,

Blatt 9 Nr. 20 des neuen Katasters = 10,5033 ha, Holzung, daselbst, : Blatt 9 Nr. 21 des neuen Katasters = 2,1125 ha, Weide, daselbst.

3) Sect. 11. Nr. 267 a. der Verkoppelungskarte, identish mit:

Blatt 11 Nr. 34 der neuen Katasterkarte 0,4180 ha, Weide, Wolfsgrube, E

Blatt 12 Nr. 1 der neuen Katasterkarte 14,3898 ha, Holzung, daselbst,

Blatt 12 Nr. 2 der neuen Katasterkarte = 9,8705 ha, Holzung, daselbst,

4) Sect. 1I. Nr. 267 b. der Verkoppelungskarte, Blatt 12 Nr. 3 der neuen Katasterkarte = 7,0116 ba, Weide, Gbenhöhe,

5) Sect. 11. Nr. 27 e. der Verkoppelungskarte, identish mit:

Blatt 12 Nr. 4 der neuen Katafsterkarte 1,1731 ha, Holzung, Ebenhöhe, L

Blatt 12 Nr 5 der neuen Katasterkarte 0,7393 ha, Aer, daselbst,

Blatt 12 Nr. 6 der 4,7125 ha, Weide, Ebenhöbe,

Blatt 12 -Nr. 7 der 7,4183 ha, Holzung, daselbft,

Vlatt 12 Nr. 8 der 0,1980 ha, Weide, daselbst.

Kommissar: Oekonomiekommissionsrath Sostmann in Hersfeld. M E

21) Hutfreie Zusammenlegung der Grundstü>ke in der Gemarkung Hilmes, Kreises Hersfeld.

22) Ablösung der Seitens der Hausbesißer zu Ersrode und Hainrode, lte Rotenburg, alljähr- li an die Schul- und Küsterstelle zu Ersrode zu | entrihtenden Korn- und Hafer-Abgaben.

23) Ablösung der aus jedem Wohnhause zu Geth- \emane, Kreises Hersfeld, alljährli<h an die Schul- und Küsterstelle zu Gethsemane zu entrichtenden

Roggenabgaben. ;

24) Ablösung der aus jedem Wohnhause zu Nerepen pot, Hilperkbausen und Roßbach, Kreises Hersfeld, alljährlih. an die Pfarrei zu Kerspenhausen zu entribtenden Eierabgaben,

25) Ablösung der zu Gunsten der Schul- und Küsterstelle zu Oberbreißbah, im Kreise Hünfeld, auf Hausgrundstü>ken in den Gemeinden Oberbreißtz-

neuen Katasterkarte, Katasterkarte, Katasterkarte,

neuen

neuen

d in dem pemgns uu und Ablösung®-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ippe anhängige Auseinanderfeßungs-

7) für den Akermann Johann Jost Ernft und

ba und Glaam haftenden Neallasten.