1886 / 254 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ma DAE E e ememen C

E E Er Mt r S PI Er Sp m R Tp R E E

a. dere. “e -

Sommerraps f, Winterrübjen K," Sommer- rübsen S

Rübsl per 100 kg mit Faß. Termine wenig verändert. Gefündigt Ctr. Kündigungspreis H Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat, per Oktober - November und per November- Dezember 44,6—44,7 bez, ver Dezember-Januar —, ver April-Mai 45,7—45,8 bez., per Mai-Juni 46,2 bez. : :

Leinol per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. LTer- mine geschäftslos. Gekündigt Ctr. Kündigpr. Loco #1, per diesen Monat —, per Ok- tober-November—, per November-Dezember—, per De- zember-Januar —, per JIanuar-Februar 1886, per Februar-März —, per März-April —, per April-

ai —.

ME iritus per 100 1 à 100% = 10000 19%. Termine weichend. Gek. 50000 1. Kündigung®pr. 36,8 4, loco mit Faß —, per diesen Monat, ver Oktober-November und per November-Dezember 371—3606 6, Per Dezeuber - Saiuar —, per JIanuar-Februar 1887 —, per Februar-März —, peœx Mätz-April —, per April-Mai 38, 6— 38,1 bez., per Mai-Juni 38,9—38,4 bez.

Spiritus per 100 L à 100 9% = 10000 9% loco

1e Faß 36,4—36,2 bez.

G Nr. 00 22,50—21,00, Nr. 0 21,00 is 19,00 bez. : M Reg zaumell Nr. 0 u. 1 17,75—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,75 bez. Nr. 0 15 46 höher als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sack.

Königsberg, 26. Oktober. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen höher. Roggen loco fest, 120pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 111,29. Gerste unver- ändert. Hafer fest, loco inländischer 113. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 135,90, Spiritus pr. 100 A e 3720, Ver Oltober 37,00, 1x. Frühjahr 37,79. : i , Danzia, 26. Oktober. (W.T.B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, Umsay 150 Tonnen. Bunt und hellfarbig 150, hellbunt 152—153, bo<bunt und glasig —, bunt pr. 126pid. pr. Oftober Transit 136,00, pr. April-Mai Transit 141,50. Roggen stil, loco inländischer pr. 120pfd. 112, polnischer oder russisher Transit e Oftobeœ Sant 92/007 Ne: April-Mai 96,50. Kleine Gerste loco 105. Große Gerste loco 126—130. Hafer loco 115—116. Erbsen loco—. Spiritus vr. 10 000 Liter-Prozent loco 39,75.

Stettin, 26. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco till, 149,00—153,00, pr. Oktober-November 153,00, pr. April-Mai 162,00. Roggen till, loco 119,00—123,00 pr. Oktober-November 123,00. pr. April-Mai 128,50. Rüböl unverändert, pr. Oktober 44,50, pr. April- Mai 45,70, Spiritus fest, loco 36,00, “pr. Oktoker-November 36,00, pr. November - Dezember 36,00, pr. April-Mai 38,10. Petroleum versteuerkt, loco Usance 14% Tara 10,30. : L

Posen, 26. Oktober. (W. T. B.) Spiritus leco ‘ohne Faß 35,10, pr. Oktober 35,30, pr. November-Dezember 35,20, ver April-Mai 36,70. Gekündigt Liter. Höher. | :

Breslau, 27. Oktober. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 1009/6 pr. Oftober-No- vember 35,70, do. pr. November-Dezember 35,70, do. pr. April - Mai 37,10. Weizen —. Roggen pr. Oktober 132,00, do. pr. November-Dezember 129,00, do. pr. April-Mai 134,00, Rüböl loco pr. Oktober-November —,—, do. pr. April-Mai 46,00. Zink: W. H. v. Giesches Erben 14 bez. ,

Magdeburg, 26. Oktober. (W. T. B.) Zu er- beri<ht. Kornzu>ter, exkl., von 96 ?/o 19,75, Korn- zu>er, exkl., $89 Nendem. 18,75, Nachprodukte, exkl. 759 MRendem. 16,60, Flau. Gem. Raffinade mit Faß 25,50, gem. Melis I. mit Faß 24,00. Ruhig.

Köln, 26. Oktober. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,00, fremder 18,50, pr. November 16,50, pr. März 17,15, pr. Mai 17,45. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. Novbr, 12,70, pr. Mars 13/20 e Malt 13/80. \Hâsex Toch 13,00; Rübsl loco 23,60, pr. Oktober 23,50, pr. Mai 23,90.

Bremen, 26. Oktober. (W. T. B.) Petroleum (Schlußbericht) ruhig. Standard white loco 6,25 bez.

Hamburg, 26. Oktober. (W.T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinischer loco 152,00 —155,00. Roggen loco flau, me>lenburgischer Toco 12 8,00—135,00, russischer loco still, 98,00— 100,00. Hafer und Gerste ill. Rüböl fill, loco 41. Ss T L D 26 L No vember - Dezember 2652 Br., pr. April - Mai 251 Br., pr. Mai-Jun 254 Br. Kaffee gute Kauf- lust, Umsaß 6000 Sa>k. Petroleum ruhig, Standard white loco 6,590 Br., 6,40 Gd., pr. Oktober 6,35 Gd., pr. November-Dezember 6,35 Gd.

Wien, 26. Oktober. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 9,18 Gd., 9,23 Br., r. Frühjahr 9,42 Gd, 9,47 Br, Roggen pr. Pn 6,90 Gd., 6,95 Br., pr. Frühjahr 7,17 Gd., 22 Br. Mais pr. Septbr.-Dktober 6,60 Gd., 6,65 Br., pr. Mai-Juni 6,57 Gd., 6,62 Br. Hafer pr. Herbst 6,57 Gd., 6,62 Br., pr. Frühjahr 6,85 Gd., 6,90 Br.

Pest, 26. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco fest, pr. Herbst 8,74 Gd., 8,76 Br., pr. Frühjahr 9,16 Gd., 9,18 Br. Hafer Pr, Derbst G00 Go, 6,52 Br. Müis px. 1887 6,22 Gd., 6,24 Br. Kohlraps —.

Amsterdam, 26. Oktober. (W. T. B.) Banca- ginn 617. :

Amsfterdam, 26. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Roggen per Oktober 121, pr. März 126 à 127.

Antwerpen, 26. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt (Schlußbericht). Weizen behauptet. Roggen unverändert. Hafer träge. Gerste flau.

Autwerpen, 26. Oktober. (W. T. B.) Petro- leummarkt (Schlußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 152 bez, u, Br, pr. Novbr. 158 bez. u. Br., pr. November-Dezember 152 Br., pr. Januar- März 155 Br. Weichend.

London, 26. Oktober. (W. T. B.) Havanna- zu>der Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzu>ker 105 matt.

Liverpool, 26. Oktober. (W. T. B) Baum- wolle (Schlußbericht). Umsay 7000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Amerikaner weichend, Surats ruhig. Mittl. amerikanische Liese- rung: Juli-August 53/32 d. Käuferpreis.

Liverpool, 26. Oktober. (W. T. B) Ge- treidemarkt Weizen und Mehl unverändert, Mais fest.

| Steinbutte 70—8$0 „S,

Manchester, 26. Oktober. (W. T. B) 12r Water Taylor 64, 30r Water Taylor 85, 20r Water Leigh 7&4, 30r Water Clayton 8, s32r Mo> Brooke 8, 40r Mule Mayoll 8, 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcops Lees 7%, 36r Warp- cops Rowland 84, 40r Double Weiton 8, 60x Double courante Qualität 115, 32“ 116 yds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r 170. Fest. E

Glasgow, 26. Oktober. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 42 sh. 103 d. bis 42 sh. 72 d.

Hull, W. Oktober. (W.T.B.) Getreid markt. Englisher Weizen 1 {h., fremder F sh. höher.

Paris, 26. Oktober. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen ruhig, pr. Oktober 23,259, pr. November 23,10, pr. November-Februar 23,30, pr. SFanuar - April 23,50. Mehl 12 Marques matt, pr. Oktober 51,75, pr. November 51,60, pr. No- vember-Fcbruar 52,10, pr. Januar-April 52,60, Rübsl rubig, vr. QOltober 58,25, i: Mo? vember 58,50, pr. November-Dezember 958,79, pr. Januar - April 59,25, Spiritus fest, pr. Oktober 40,75, pr. November 40,75, pr. November- Dezember 40,75, pr. Januar-April 41,50.

Varis, 26. Oktober. (W. T. B.) Rohzu>ker 889 rubig, loco 26,75. Weißer Zucker behauptet, leb- haft, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 31,25, pr. No- vember 31,25, pr. Oktober - Januar 31,50, pr. Sanuar-April 32,30. A

St. Petersburg, 26. Oktober. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 43,50. Weizen loco 11,60, Roggen loco 6,60. Hajer loco 4,29, Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 13,759.

New-York, 26. Oktober. (W.T.B.) Waaren- beri<ht. Baumwolle in New - York 94, -do. in New-Orleans 82, Raff. Petroleum 70%/o Abe! Test in New-York 6# Gd., do. in Philadelphia 62 Gd. RNohes Petroleum in New-York 6% C., do. Pipe line Certificates D. 654 C. Mehl 2 D. 8 C. Rother Winterweizen loco D. 85s C, pr. Oktober D. 84# C., pr. Novbr. D. 84F C,, pr. Mai 1887 D. 937 C. Mais (New) 45. Zucker (Fair refining Muscovados) 4°/16, Kaffee (Fair Rio-) 12%: Schmalz (Wilcox) 6,45, do. Fairbanks 6,50, do. Robe und Brothers 6,45. Spe>k 6%. Getreidefracht 4s.

Verlin. Central-Markthalle, 27. Oktober. Bericht des städtischen Verkaufs-BVermittlers J. Sand- mann. Eier 3,05 ( per Scho. Butter. Der Butterkonsum hat erheblich nachgelassen, während die Zufuhren si<h mehren. Die nachstehenden Preise werden voraussichtli<h eine Herabsetzung erfahren müssen. Frische feinste Tafelbutter 2x. 120— 125, feine Butter 110 118, II. 98—108, III. fehler- hafte 85—-90, Landbutter 1. 20—96, IT. 80—85 Galizishe und andere geringste Sorten 595—72 pr. 50 kg. Preise weichend. Käse. (]Sahnen- se ist wenig am Markte, größere Zufuhren sind gemeldet. Schweizerkäse I. 56—63, II. 0—%, Wm 24 Æ, CBadftéin L fett 20—25 M, IL 10—16 Æ, Limburger T. 30— 35 M, 11. 20—25 M, Rheinisher Holländer Käse 45—58 M, e<hter Holländer 60—65,46, Edamer I. 60—70 M, II. 56 58 M, Franz. Neufchateler 16 M per 100 Stü, Noquefort 1,20—1,50 per Pfd. Blumen und Blätter. Lorbeerblätter 3 50—4 Æ. ver Korb. Rosen 10—15 4, NRosfen- knospen 1—3 M per 100 Stück. Tuberosen 4—d M pr. 100 Stü>k. Veilhen 3,50 5,00 # p Tausend. Nosen - Hochstämme 50-—70, niedrig- veredelte 15—20 # pro 100 Stück, Primeln 13—15 A per T0 E R A Freitag um 7 Uhr Nachmittags. Obst und Gemüse. Ungarische Weintrauben 22—25 A. Ochsenaugen und Muskateller Weintrauben 25 —28 . Neue Citronen 30—48 4 pr. Kiste. Pflaumen 4,50—7,00, Birnen 4,20—6,50, Tafelbirnen 7—15 M, feinste Sorten bis 30 46. Aepfel 4,25— 6 M, Tafeläpfel 7—15 4, feinste Sorten bis 30 M4 Maronen 30 4, Wallnüsse 30 # pr. Ctr. Zwiebeln 2,25—3,00—4,00 46 Weißfleishige Speise- Kartoffeln 2,80—3,60 4, rothe 2,80—3,00 A, blaue 2,50-—3,00 M per 100 kg., Teltower Rübcher 9—12 M, Sellerie 7—8 M, Meerrettig 7—12 M, Blumenkohl 20—40 4 pr. 100 Stü, Kohlrüben 150200 Cle Wild! Dié esigereténe fühle Witterung hat die Preise für Hohwild wesent- li<h gebessert und befestigt. Die Zufuhr is an- dauernd reichli<, Hasen, Krammetsvögel und Neb- hübhner jedo< knapy; blutfris<he Waare erreichte die höchsten nachstehend angegebenen Preise in der Auktion. Es wurde bezahlt für Rehe bis 59, Rothhirsche 25 bis 30, Damhirsch bis 40, Wildschwein 25—30 „z pr. Pfd., Nebhühner, junge 120—130, alte 80—90 „, Fasanenhennen 1,60—83 4, Fasanenhähne 3,60-— 4,90 4, Hasen 3,20—3,75 416, sehr kleine u. fehlerhafte 1,60—3,00 4 pr. Stüd Krammetsvögel 20 bis 24 »Z per Stü>k, Auerhahn 3,00—4,50 , Birkhuhn 1,75—2,50- Æ ver Stük, Scnepvfen 1,60—2,00—2,25 A, Bekassinen 500—70 „8 pr. St>. Die Wildauktionen werden tägli<h im Bogen 4 um 94 Uhr Vormittags u. 6 Uhr Nachmittags abgehalten. Geflügel. Fette Gänse per Pfd. 50—65 4, junge Enten 1,50—3 M, junge Hühner 0,55—0,80 M4, alte 1,00—1,70 Æ, Lauben 30—45 -, Poularden 450—8 M Mageres Geflügel {wer verkäuflich. Geräucherte und marinirte Fische. Bratheringe per Faß 1,590—1,60 4 Russ. Sardinen 1,60—1,75 M, Rheinlachs 2,50—2,90 46, Weser- u. Ostseelachs 1,20 —1,40 M, geräucherte Aale 0,70—1,00—1,30 M, großer Delicateßaal 1,50 A pr. Pfd., Flundern, kleine 2,00—3,00 M, mittel 350-—6 M, große 8 —16 #4, Büklinge 1,80---4,00 X, Dors<h 3—10 4 per 100 Stü>k, Sprotten 40—50 H per Pfd. Schaalthiere. Krebse kleine, 10 em 0,75—1,00 4, mittel 1,50—3 M, große 4—10 Æ per Scho>k, Hummern 1,30 —1,50 4 per Pfd. Austern 7,00—12 A. pr. 100 Stück. Lebende Fische. Aal, mittelgroße 80—95 „4, große 1,10 M, Hecht 60—70 4, Schleie 70—80 $ per Pfd. Secefishe. Lachs 1,00—1,20—1,30 , Zander, gr. 80—100 Z, Hecht 40—50—65 S, _Seezunge 50—80 S, Scholle 10—25 -&$, Schellfish 10 4, Kabliau 15—20 S per Pfund, Makrelen 40—60 H per Stück. Dorsch 5—12 4 per Centner.

Generalversammlungen. 18, Nov. Sächsishe Webstuhlfabrik. Ord. Gen.-Vers. zu Chemniß. 20. Gußstahlwerk Witten. Ord. Gen.- Bers. zu Witten. 25. Oberlausitzer Eisenbahn-Gesellschaft, Außerord. Gen.-Vers. zu Kottbus,

Wetterbericht vom 27. Oktober 1886, 8 r Morgens.

=

j

eeresfp.!'

ar. auf 0 Gr l red. in Millim. || S

Stationen.

)

Temperatur in ° Celsius |

| Wetter.

it. d.

5

B

2 halb bed. SO d5'bede>t

S 2\wolfig OSO 4hheiter Stockholm . (WNW 2 bededt Haparanda . ¡[NW 2 halb bed. St. Petersbg. 8 |WNW 1 bede>t Moskau . } ¡NND l\wolfig Cork, Queens- | |

E ae NNO 3 bede>t Brest O 4|Regen De e 4bededt Sl 5 /bede>t Hamburg 5\wolfig!) Swinemünde 4 wolkenlos Neufahrwafser 1\bededt?) Meile 2\bededt | 2 Regen

6 bedeckt

2 bede>t 3{halb bed. 5\bede>t 5\heiter®)

Mullaghmore

Aberdeen ) f |

N20

Christiansund Kopenhagen .

OQLVO

C

| E C): Me

AIIO Q O

(O

He ,

|

"e T i D f G0 S

S S S

4

-

Münster. Karlsruhe Wiesbade: München Chemnitz hel Berlin, 3lheiter e G 2\beded>t

VUOSOSERE D S D

I

[Li

Belt. SO 5 [wolkenlos Se Air. (93 SD 6 bedeckt Me {tillibede>t Se l ¿4 [ONO*. 4lhalb bed.

1) Leichter Nebel, Nachtfrost. 2?) Dunst. ?) Naht- frost, Reif.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland his Ostpreußen, 3) Mittel-Europa südli diefer Zone, 4) Süd-Curopa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von Wesk nah Oft eingehalten.

Skala für die Wind stärke: l = leiser Zug 9 = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, 10 = ftarker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Mee E Der terun Die Luftdruvertheilung hat sih im Allgemeinen wenig verändert, indessen sind die nah Südwest ge- rihteten Gradienten stärker geworden, so daß zwischen Danzig und Ile d'Air cin Lustdrukunter- \chied von 23 mm besteht. Dementfprehend wehen über Deutschland frische, im Nordwesten stellenweise stürmische östliche Winde, unter deren Einfluß das kalte, troŒene Wetter fortdauert. Nur in Süd- deuts<land und im äußersten Nordosten liegt die Temperatur etwas über der normalen. Jn Frank- reich ist fast überall Regen gefallen. \<he Seewarte. E S G S E TZPARC A

oto l

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 206. Vorstellung: Siegfried. Musik-Drama in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 6# Uhx.

Schauspielhaus. 219, Borstellung. Jugendliebe. Lustspiel in 1 Akt von A. Wilbrandt. (Adelheid : Fol, Odilon, als Debut.) Hierauf! DeL zéx- brochene Krug. Lustspiel in 1 Akt von H. von Kleist, bearbeitet von L. Schmidt. Zum Schluß, neu einstudirt: Eigenfinn. Lustspiel in 1 Aft von R. Benedix. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 207. Vorstellung. Deutsche Märsche. Ballet in 3 Akten und 4. Bildern von Alfred Holzbok und Louis Frappart. Musik von Ioseph Bayer. Vorher: Die Verlobung bei der Laterne. Operette aus dem Französischen von Michel Carré und Leon BVatty. Mußk von J. Offenbach. In Scene geseßt vom Direktor von Stranß. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 220. Vorstellung. Tilli. Lustspiel in 4 Akten von Francis Stahl. In Scene gesetzt vom Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Don Carlos. Anfang 6# Uhr. :

Freit2g: Gräfin Lambach.

Sonnabend: Ein Tropfen Gift.

Sonntag: Das Käthchen vou Heilbronn.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann.

Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Felix Schweig- hofer. Der Goldoukel. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten (6 Bildern) in vollständig neuer Bearbeitung von Emil Pohl. Musik von Conradi, (Blumenkranz, cin jüdischer Handelsmann, Hr. Felix Schweighofer, a. G.) Anfang 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Donnerstag : Zum 187. M.: Amor. Großes Ausftattung8ballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dekorationen von E. Falk. In Scene geseßt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 7$ Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt von 750 Personen. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Direktion: Julius Frißshe. Chausseestraße 25—26.

Donnerstag: Zum 184. Male: Der Zigeuner- baxon. Operette in 3 Akten nah einer Erzählung M. Jo>ai's von J. Schnizer. Mußk von Johann Strauß. In Scene gescßt von Julius Fribsche. Dirigent Herr Kapellmeister Lins. Die neuen Deko- rationen: 1) Morast mit verfallener Burg, 2) Das Zigeunerlager, 3) Das alte Wien, gemalt von den K. K. Hosmalern Brio8chi, Burghardt u. Kautsky in Wien. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Zum 1. Male, mit neuer glänzender Ausftat- tung: Der Vice-Admiral. Operette in 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zekl und R. Genée. Musik von C. Millô>ker. Die neuen Dekorationen : a. Am Bord des Quadeloupe, b, S{loßgarten in Miraflores, c. Der Hafen von Cadix, d, Ein offener

Platz in Cadix, gemalt von den Herren Briosci und Burghardt, K. K. Hoftheater-Maler in Wien. Die neuen Kostüme sind nah den Zeichnungen des Hugo Fritzmann vom Ober-Garderobier Hrn. Fuchs und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt.

Billets zu den drei erften Vorstellungen find von beute ab an der Theaterkasse zu haben.

Residenz - Theater. Direktion: Anton Anno. Donnerstag: Zum 20. Male: Ein Grof:städter (Un Parisien). Lustspiel in 3 UAften von E. Gondinet. Vorher zum 20. Male: Ein anouymer Brief. Lustspiel in 1 Akt von J. Cohen. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Mittwo<h, 3. November: x. Concert der Königli<h Niederländischen Hof- sängerin Frl. Dyna Veumer, der Hosfpianistin Frl. Zélie MoriamÉ und des Königlichen Concert- meisters Hrn. Jules de Swert.

Billets à 3 b, 2 Und 10620 A find vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Bach, Inter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a, C. Heintze, Unter den Linden 3, und im Invaliden- dank, Markgrafcnstr. 51a.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Gasft- spiel der Mitglieder des Friedrih-Wilhelmftädtishen Theaters: Voccaccio. Komische Operette in 3 Akten von Zell und Genée. Musik von Franz von Supdpé. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Voccaccio.

Walhalla =- Theater. Donnerstag: Zum 20. M.: Die Viraten. Oper in 3 Akten nah Scribe von F. Zell und Nich. Genée. Musik von Richard Genée. Anfang 7 Uhr.

Sämmtliche Kostüme (neu) na< Zeichnungen des Malers Laviegerie in Paris. Sämmtliche Dekora- tionen (neu) von E. Falk.

Freitag: Zum 21. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas, Donnerstag: Zum 12. Male: Der Aktienbudiker. Bilder aus dem Volksleben in 3 Abtheilungen von D, Kalis<. Musik von Conradi. Mit neuen Cou- plets. Anfang 7$ Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Sonnabend: Zum 1. Male: Von Schrot und Korn. Volksstük mit Gesang in 3 Akten von

Niedt und Ely. Musik von Gabriel.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Karl Meyder-Concert. Orchester von 75 Künstlern (12 Solisten). Streih-Drchester 50 Künitler.

il Im Abonnement 5 Billets 3 6 30 Concerte - L E - ) Y c - C 1 Person 10 4, 2 Personen 18 4 Anfang 7 Uhr.

Zwangs®8vollstre>ungen, Aufgebote, Borladungen u. dergl. 353492] Aufgebot.

Der Knecht Bernard Heinrih Söthe in Sto>kum, Krspls. Coesfeld, hat das Aufgebot des angeblich dur Brand vernichteten, auf den Namen des genannten Söthe von der Sparkassenverwaltung dahier aus- gestellten, zur Zeit des Verlustes über 443,26 lautenden Sparkafsenbu<hs Nr. 3691 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf

den 20. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Coesfeld, den 18, Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[36429] Ausfertigung. Deffentliches Nufgebot.

Der Sc<hmiedmeister Christoph Schoenberger von Iilchenreuth hat den Antrag gestellt, den im Jahre 1843 nach Amerika ausgewanderten Schmiedge]ellen Georg Adam Schoenberger von Wil{cenreuth, ge- boren am 9. Dezember 1816, über dessen Leben ]eit dem Jahre 1856 keine Nachricht vorhanden ift, dur Richterspruch für todt zu erklären.

Nachdem dieser Antrag für zulässig erklärt worden st, so ergeht hiemit in Anwendung des Artikels 110 47

Ausführungsgeseßes zur C.-P.-O. die

Uh des l: forderung : 1) an den Verschollenen: E spätestens in dem hiemit auf Freitag, ven 12. August 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine persönlich oder riftli bei Gericht fich anzumelden, widrigen? falls er für todt erklärt werde; 2) an die Erbbetheiligten: : ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wad! zunehmen ; 3) an alle Jene, wel<he über das Leben des & schollenen Kunde geben können : : Mittheilung hierüber bei Gericht zu mae! Weiden, am 21. Oktober 1886. : Königlich bayerishes Amtsgeriht Weiden. SD gez. Hebberling. N j Für den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung ml der Urschrift. Weiden, am fünfundzwanzigsten Oktover tausendachthundertseh8undachtzig. Der Kgl. Sekretär : (T S.) Sto E h Le

M 24

[36503] Bekanntmachung.

Es follen die vom 1. April 1886 bis ulï. 0 1887 entstandenen bezw. entstehenden alten rialien, als: „kohlenstoffarmer Gußstahl, Sm, eisen, Gußeisen, sowie Eisen und Stahl met. öffentlih meistbietetend vergeben werden. Viel Termin am e

Dienstag, deu 2. November 1889, Vormittags 19? Uhr, im diesseitigen Bureau anberaumt. 4

Kauflustige wollen den Bedingungen ent}! Offerten bis zum genannten Tage franko fenden. Die Bedingungen können im Bureau eingesehen, au<h gegen Einsendung 50 „3 abschriftlich bezogen werden.

M 4401 "(Q

Spandau, dec 9. Oktober 1886, Ld Königliche Direktion der GewehrfaW??

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dos Abonnement beträgt vierteljährlich 4 M 50 „. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30

JFuserate nimmt an: die Königlihe Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW,., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelue VUummern kosten 25 ».

|

| |

51 ——= = —————————————— -

M 294.

des Dentschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

188G.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Konfsistorial-Rath Zitelmann zu Stettin, dem Seminar-Direktor und Schulrath Lang zu Reichenbach O.-L., dem Landes-Baurath a. D. Sachse zu Düsseldorf, dem Gymnasial-Oberlehrer a. D., Professor Witt zu Königsberg i. Pr., den Oberlehrern am Luisenstädtishen Realgymnasium zu Berlin, Professor Dr. Lasson und Professor Dr. Hahn, und dem Steuer-Einnehmer a. D. Sanow zu Zerbst, bisher zu Elsterwerda, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Zeichenlehrer a. D. Schaal zu Berlin, bisher am Luisen- ftädtishen Realgymnasium daselbst, den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; dem evangelischen Pfarrer Bollert zu Dalgow im Kreise Osthavelland, bisher bei der Haupt- Kadettenanstalt zu Groß-Lichterfelde, den Adler der Ritter des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem evange- lischen Hauptlehrer und Organisten Straschewski zu Marwalde im Kreise Osterode Ostpr. den Adler der Jnhaber desselben Ordens; sowie dem pensionirten Förster Polte zu Genthin, bisher zu Magdeburgerforth im ersten ZJerichowschen Kreise, dem pensionirtcen Förster Krakowski zu Tharden im Kreise Osterode Ostpr., bisher zu Reussen in der Ober- försterei Lanskerofen, dem penfionirten Zeughaus-Büchsen- macher Brauer zu Krossen a. O., zuleßt beim Artillerie-Depot in Spandau, und dem Holzhauermeister David Göde>e zu Rollshausen im Kreise Duderstadt das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Berau l mau.

Am 1. November d. J. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg die an der Bahnstre>e Stendal—Uelzen gelegene Haltestelle Pretier i. Altm. für den Eil- und Frachtgut-Verkehr (mit Aus\<luß der Beförde- rung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren) eröffnet.

Berlin, den 27. Oktober 1886.

Jn Vertretung des Präsidenten des Reichs-Eisenbahnamts : Körte.

Die auf dem Platze des Landes-Ausstellungsgebäudes hierselb aus Anlaß der „Jubiläums-Kunstausstellung“ ein- gerihtete Postanstalt mit Telegraphenbetrieb wird am 51. d. M,, Abends 7 Uhr, geschlossen.

Berlin C., den 26: Oktober 1886.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schiffmann.

Dea emand

Potter duUna mitt Helgoland.

In Folge der Einrichtung ciner regelmäßigen wöchentlichen Post- dampfschiffahrt zwischen Kurhaven und Helgoland für die Dauer des Winters werden bis auf Weiteres wöchentlih zwei Postdampfschiff- Verbindungen zwischen Deutschland und Helgoland bestehen. Die- selben gestalten sich, wie folgt:

A. Kurhaven—Helgoland:

aus Kurxhaven jeden Dienstag, im Anschluß an den um 6,38 früh

aus Hamburg abgehenden Eisenbahnzug,

aus Helgoland jeden Mittwoch.

B. Geestemünde—Helgoland: aus Geestemünde jeden Sonnabend,

aus Helgoland, wenn thunlich, an demselben Tage.

Berlin W., den 27. Oktober 1886. ; Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. In Vertretung:

Sa ]fe.

Berlin, Donnerstag, den“ 28. Oktober, Abends.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Bekanntmachung.

Es wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Bureaux der Königlichen Akademie des Bau- wesens, des Königlichen ¿c Men Ober-Prüfun gs- Amts sowie des niglichen têhnishen Prüfungs- Amts in Berlin von der Voßstraße Ne. 355 nah der Potsdamerstraße Nr. 131 Il Treppen W. 9 verlegt worden sind. Die an die fraglichen Behörden zu rihtenden Eingaben 2c. sind daher dorthin zu, adressiren.

Der Minister der öffentlihen Arbeiten. Jm Austrage: Schult.

Karte des DeutfÄGen Reichs in 674 Blättern und im Maßstab 1:100000 der natür- lihen Länge.

Bearbeitet von den Generalstäben dêr Königreiche Preußen, Bayern, Sachsen und dem Königlich württembergishen Statistischen Landesamt.

Im Anschluß an die diesseitige Anzeige vom 26, Juli cr, wird bierdur bekannt gemacht, daß nachstehend genannte Sektionen : Nr. 120, Anklam, Nr. 450. Ohlau, Nr. 452, Kreuzburg und Nr. 586. Pfalzburg dem Debit übergeben worden find, Dieselben bringen zur Dau E Sektion 120, Theile der Regierungsbezirke Stettin und Stralsund; ; Sektion 450. Theile des Regteringsbezirks Breslau ; Z As 452. Theile der Regierungsbezirke Breslau und Oppeln ; Sektion 5386. Theile der Bez: 4 Unter-Elsaß und Loihringen des Neichslandes, Elsaß-Lothringen. 4 ( Die gedachten Sektionen können dur jede Buch- und Lañdkartén- handlung zum Preise von 1 A 50 «5 pro Blatt bezogen werden. Den General-Kommissions-Debit hat die Simon Schropp’sche Hof-Landkartenhandlung in Berlin, Charlottenstraße Nr. 61. Ferner wird bekannt gegeben, daß die vom Topographischen Bureau des Königlich bayerishen Generalstabes bearbeitete Sektion Nr. 531. Gerolzhofen, welche Theile des Königreihs Bayern zur Darstellung bringt, er- schienen und dur die Lterarisch-artistishe Anstalt (Theodor Riedel) in München zum Preise von 1 4 50 - pro Blatt zu beziehen ift. Berlin, den 27. Oktober 1886. Königliche Landesaufnahme. Kartographische Abtheilung. Steinhausen, Oberst und Abtheilungs-Chef.

Beranntmaqun gen,

betreffend Verbote und Beshränkungen der Ein- und Ausfuhr über die Reichsgrenze.

Landespolizeiliche Anordnung.

Nachdem die Rinderpest in den russishen Gouvernements Kowno und Wilna erloschen ist, seße ih hierdur<h meine landespolizeiliche Anordnung vom 11. September d. F. und die dazu gehörige Polizei-Verordnung von demselben Tage (Amtsblatt Seite 283/4) außer Kraft.

Es treten nunmehr die Bestimmungen der S. 1 und 2 meiner, in ihren sämmtlichen übrigen Theilen bisher und auf fernerweit gültigen landespolizeilihen Anordnung vom 13. März 1882 (Amtsblatt für 1882, Seite 76/85) wiederum in Wirksamkeit.

Bei dem Verbote der Einfuhr von Schweinen aus Ruß land vom 17. September 1884 (Amtsblatt für 1884, Seite 317) behält es auch ferner sein Bewenden.

Gumbinnen, den 25. Oktober 1886.

Der Königliche Regierungs-Präsident. Jn Vertretung : von Stockhausen.

Königreich Preußen.

Jhre Majestät die Königin haben Allergnädigft geruht :

der Modewaarenhändlerin Anna Volt, geb. Arter, zu Koblenz das Prädikat einer Hoflieferantin Allerhöhst- derselben zu verleihen.

Ministerium für Landwirthschast, Domänen und Forsten.

Dem Thierarzt Max Huth zu Pasewalk ist die von ihm

bisher interimistish verwaltete Kreis-Thierarztstelle des Kreises |

Ue>ermünde, unter einstweiliger Anweisung seines Amtswohn nes in Pasewalk, definitiv verliehen worden

Nichtamiliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 28. Oktober. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag 10 Uhr die Vorträge des Kriegs-Ministers und des Chefs des Militär- kabinets entgegen.

Um 11/5 Uhr fand im Königlihen Palais der Empfang des Vorstandes der gegenwärtig hier tagenden allgemeinen Konferenz der Fnternationalen Erdmefung im Beisein des Staats-Ministers von Goßler statt.

Nachmittags 4 Uhr hatte der Chef des Ciovilkahbi Wirkliche Geheime Rath von Wilmowski, bei Sr. M Vortrag.

__— Der Bundesrath trat heute zu einer Plenarsitzung zusammen.

Die Allgemeine Konferenz der Jnternatio- nalen Erdmessung ist gestern dur< den Staats-Minister Dr. von Goßler mit folgender Rede eröffnet worden :

Verehrte Mitglieder der Konferenz !

Zum dritten Male hat die preußishe Staatsregierung die Ehre und die Freude, die. Bevollmächtigten der zur europäishen Grad- mefsung verbündeten Staaten zu begrüßen und die Abgesandten der anderen Länder, welche dem großen Werke Unterstützung leihen, will- kommen zu beißen.

Zwetundzwanzig Jahre sind verflossen, seitdem hier, um den Westen und Osten Europas, wel<he mit grundlegenden Arbeiten vor- gegangen waren, zu verbinden, vierzehn Staaten zur mitteleuropäis<en Gradmessung ihre Kräfte vereinigten, neunzehn Jahre, seitdem die Nachbarn freundli< die Hand gereiht und neunzehn Staaten hier den Bund zur europäis<hen Gradmessung erweitert haben. Heute stehen Sie hier abermals vor withtigen Entschließungen. Wenn anders unsere Hoffnungen in Erfüllung gehen, wird die Konferenz, der Bedeutung der gestellten Aufgabe entspre<hend, von Neuem ihre Organisation ausdehnen, und sie fähig machen, die Grenzen des europäischen Fest- landes zu überschreiten und die großen Nationen jenseit des Kanals und des Weltmeeres in ihre Verbindung aufzunehmen.

Jahre ernster Arbeit liegen hinter Ihnen. Schritt für Schritt haben Sie si<h die Anerkennung bei den benahbarten Wissenschaften, das Verständniß bei der Laiemvelt erringen müssen. Mit der Ver- tiefung und Erweiterung der. Probleme 1 es Ihnen gelungen, die Eristenzberechtigung, ja die Nothwendigkeit einer internationalen Ver- einigung zur Bestimmung der Gestalt und Größe der Erde darzu- thun; und das in seiner Entstehung und Ausgestaltung eigenartige Unternehmen ist immer mehr das Vorbild für verwandte Organisa- tionen geworden.

Die alte, den mens{lihen Geift stets zu neuen Anstrengungen anspornende Erscheinung, daß die Erforschung wissenschaftlicher Wahr- heiten nux um der Wahrheit willen doch in der Folge den ange- wandten Wissenschaften und den Bedürfnissen des praktischen Lebens zu Gute kommt, hat si<h auch bei Ihren Arbeiten glänzend bewährt. Von der rein wifsenschaftlihen Erforshung des Umdrehungsellipfoids zur Erforschung des Geoids übergehend, haben Sie, die alte Ver- bindung mit den Astronomen treu bewahrend, allmählih den Physi- kern, Geographen und Geologen, weiterhin det . Feldmeßkunst, dem Wasser- und Straßenbau, der Schiffahrt, dem Verkehrswesen Jhre Unter- stüßung geliehen. An dieGradmessungen längs der Meridiane undParallelen baben sich die Triangulationen und die Bere{nung der geodätiscen Breiten und Längen angereiht. Die Lothabweichungen und Pendel- beobahtungen haben je länger je mehr weit über den Kreis ihrer ur- \prünglichen Zweckbestimmung hinaus an Bedeutung gewonnen ; die Messung des mittleren Wasserstandes der europäishen Meere und im Anschluß hieran die trigonometrishen Höhenbestimmungen und Präztsionsnivellements, ni<ht minder die Erforshung der Gesetze der atmosphärishen Strahlenbrehung, endlich die auf der römischen Kon- ferenz geführten Verhantlungen über den Anfangsmeridian und die ein- beitlihe Weltzeit werden in ihrem Werthe immer klarer erkannt und gewürdigt.

Wohl dürfen wir anerkennen, daß cin Theil der erzielten Erfolge au dur< das Genie einzelner Forscher und die Anstrengungen ein- zelner Staaten hätte erreiht werden können ; aber die Ausdebnung und die Sicherheit dcs Errungenen beruht do< in erster Linie auf dem zielbewußten Zusammentreten der Staaten, ihrer Regierungen, wie ibrer wissenschaftlichen Autoritäten. Sern carakterisirt man unser Jahrhundert mit einem Anflug von Stolz als das naturwissenschaft- lihe; immerhin wird dieser Ruhm vor den folgenden Jahrhun- derten allmähli<h erblassen, der Ruhm aber, der ihm bleiben wird, gründet sich auf feine Organisation der wissenschaftlichen Arbeit inner- halb der Staaten niht allein, sondern vor Allem im Verhältniß von Staat zu Staat, durch das Zusammenschließen, sei es zur Löfung einzelner Aufgaben, wie zur Erforshung der Sonnenfinsterniß, des Durchgangs von Planeten, des Erdmagnetismus, fei es zur Erfüllung dauernder Zwecke. /

Hier hat die Konferenz der europäishen Gradmessung die Bahn gebrochen, den Weg geebnet für die großen „internationalen Schöpfun- gen zur Feststellung der Maß- und Gewichtseinheiten, der elektrischen Maßeinheiten, des Post- und Telegraphenvereins. Als bei den Per- handlungen in Rom der Begründer Ihrer Organisation gefeiert Wer- den sollte, konnte es nicht sinniger und zutreffender ges{hehen,"Zals dur die Inschrift der Medaille, welche die italienishe Kommission mit Genehmigung der Königlichen italienis<en Regierung zu Ehren des Generals Bacyer hatte lagen lassen. Nationum sodalicium excitavit fo lauteten die Worte —, ex war der Schöpfer der internationalen Vereinigung. Richtig hiermit ist gekennzeihnet das höchste Verdienst und der unauslöschlihe Ruhm eines langen, den er- habensten Zielen der Wissenschaft rastlos gewidmeten Lebens. Dank- bar legen wir den Kranz der Anerkennung und Verehrung auf dem Grabe des Verewigten nieder. Sein Scheiden ift verklärt dur< das Bewußtsein, daß das Werk, das er geschaffen, mit ihm nicht vergehen, sondern dauern und immer mächtiger fih entfalten wird. #

Einen bedeutungsvollen Schrirt nah der weiteren Ausgestaltung der Vereinigung zu thun, dabin sind die Vorschläge der preußischen Regierung gerichtet. Nicht allein \{heint der Zeitpunkt gekommen, wo die thatsächlihe Erweiterung der Aufgabe von der „Gradme})ung“ zur „Erdmessung“ offiziell anerkannt werden darf, sondern darüber hinaus drängen die bisherigen Erfahrungen dazu, den internationalen (I r der Vereinigung stärker in die Erscheinung treten zu laffen. 8 Ziel {ließli< vollständig nur dur das Zusammenwirken

iten erreidt werden, so begrüßen wir doch dankbar den Bei- des neuen Staates. Weiter aber wird die Organisation ter gun( das Centralbureau wie die Permanente Kommtsfion en internationalen Beziehungen anzupassen, ihre finanztel lbständigkeit durh Beiträge der Staaten sicher zu stellen und d menten Kommission eine wirksame Leitung des Centralbur( währen fein. Von Bedeutung für Ihre Entschließungen

rttn 7 hrou Gt A

9 > 45 Ard 4E A, CNnaril( D DICURU (Me CDDATLI Mi