1886 / 256 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E Een

d. I. aus und werden au fortan nur während der Winterhalbjahre gehalten werden. h

Durch den Tod verlor das Lehrer-Kollegium am 16. April d. F sein langjähriges Mitglied, den Lehrer der Holzshneidekunst Hrn. Professor Albert Vogel, und am 5. September d. I. den Hülfslehrer ín der Klasse für Ornamentlehre und dekorative Architektur Hrn. Maler Ernst Marschalk. i j

Vom 27. April bis 2. Mai d. I. fand im Akademiegebäude eine größere Ausstellung von SqMülerarbeiten statt, welhe, soweit ms einen Ueberbli> über die Lehrthätigkeit der verflossenen 10 JIahre bieten sollte.

Die Exkursion des Landschafts-Ateliers unter Führung des Hrn. Punfeves Bracht richtete sich na< Chorin, diejenige der Klafse für

rnamentlehre und dekorative Architektur unter Führung des Hrn. O. Kuhn nach der Wartburg. /

Im Oktober v. J. übersiedelte ein großer Theil des Unterrichts (Modtellirkla}\e, anatomisches Zeichnen, Perspektive, Ornamentlehre, Landschaftszeichnen, Kupferstehen und Radiren, Gewand- und Kom- positionsklasse, Abendaktsaal, Vorträge über Kunstgeschichte und klassishe Dichtungen, Kostümkunde und einige Ateliers für Maler) in die cbierfür neu hergerihteten Räume des ebäudes der alten Bau- Akademie.

Am 8. Dezember v. I. überreichte eine Deputation des Lehrer- Kollegiums unter Führung des Direktors dem Kanzler des Ordens

our le mérite, Mitglied des Senats der Akademie der Künste, errn Professor Dr. Adolf Menzel gelegentlih seines 70. Geburts- festes eine SttEwenf d drese,

Anläßlich dieser Feier ist aus dem Ertrage einer Ausstellung von Werken des Jubilars sowie aus Beiträgen von Verehrern des Meisters und von Freunden der Kunst eîn Kapital von 20000 Æ aufgebracht worden, mit wel<hem eine Adolf Menzel-Stiftung errihtet wurde. Der Zwe> dieser Stiftung ist: jungen befähigten Künstlern deutscher Abkunft, ohne Unterschied der Konfession, welhe die Königliche akademishe Hochschule für die bildenden Künste oder die Meister- Ateliers der Königlichen Akademie der Künste in Berlin besuchen, eine Unterstüßung für ihre Studienzeit- auf ein oder mehrere Jahre zu ge- währen. Das Stipendium soll vorwiegend Malern, und zwar \solhen aus den höheren Klassen und Abtheilungen der Hochschule, resp. aus den Meister-Atelters, zu Gute kommen, doch follen hervorragend be- gabte junge Bildhauer nicht durchaus ausges<lo}sen sein. s

Das Kuratorium besteht aus:

1) dem jeweiligen Direktor der Königlichen akademischen Hoch- \hule für die bildenden Künste, L

2) einem Rathe des Königlichen Ministeriums der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, welcher von dem Minister ernannt wird,

Á f einem Mitgliede des Senats der Königlichen Akademie der ünste,

4) zwei ordentlihen Lehrern der Königlichen akademischen Hoch- \hule für die bildenden Künste, welche vom Lehrer-Kollegium derselben pro anno gewählt werden,

5) dem Vorsteher eines Meister-Ateliers für die bildenden Künste.

Im Winter-Semester betrug die Gesammtzahl der Studirenden 348, und zwar: 290 immatrikulirte Studirende, 33 Aspiranten, 95 Hospitanren; nah ihren Fächern: 2973 Maler, 56 Bildhauer, 6 Kupfersteher, 2 Holzschneider, 3 Litho raphen, 1 Zeichenlehrer, 1 Zeichner, 1 Modelleur, 9 anderweitigen Berufes.

Im Sommer-Semester betrug die Gesammtzahl der Studirenden 965, und zwar: 239 immatrifulirte Studirende, 15 Aspiranten, 11 Hospitanten; nah ihren Fächern: 207 Maler, 47 Bildhauer, 4 Kupferstecher, 2 Holzschneider, 1 Lithograph, 1 Zeichenlehrer, 9 Zeichner, 1 anderweitigen Berufes.

Es erhielten im Winter-Semester : oe verbunden mit Frei-Unterricht, 24 Studirende (22 Maler, 2 Bildhauer) ; Frei- Unterriht 31 Studirende (24 Maler, 7 Bildhauer); ermäßigtes Honorar 1 Studirender ; im Sommer-Semester: Unterstüßungen, ver- bunden mit Frei-Unterriht 21 Studirende (15 Maler, 6 ildhauer) ; (S ah t 22 Studirende (20 Maler, 2 Bildhauer); ermäßigtes

onorar 1 Studirender. 1 Hospitant (Zeichner) erhielt Frei- Unterricht.

Folgende Studirende erhielten für ihre Fortschritte und Leistun- en während des verflossenen Lehrjahres in der Sißung des Lehrer- ollegiums vom 17. Juli 1886 Auszeichnungen :

1) Vorbereitungs-Klasse, T. Preis 75 #: Alfred Hellmuth, Maler, aus Berlin. I1. Preis die Medaille: August Jenner, Maler, aus- Radelow. Eine Anerkennung : Heinrih Meurer, Maler, aus Rudolstadt; Ernst Wilhelm Müller, Maler, aus Al bei Leipzig; Otto Berner, Maler, aus Kempen; Alfred Dörffel, Maler, aus Rawitsh.

99 Antiken - Klasse. T. Preis 100 A: Paul Bro>kmüller, Maler, aus Wölschendorf in Mecklenburg. II. Preis die Medaille : Hugo Lüdeke, Maler, aus Koppenbrüd. Eine Anerkennung: Hans Godendorff, Maler, aus Berlin.

3) Mal-Klasse. I. Preis 450 6: Wilhelm Kuhnert, Maler, aus Oppeln i. Sl., gegen die Verpflichtung, das Bild der Dreédener Galerie „Weibliches Porträt“ von Rubens (Nr. 848 des Katalogs von 1862) für die Anstalt zu kopiren. 11. Preis 100 #: William Pape, Maler, aus Rendsburg. Eine Anerkennung: Hermann Verwiebe, Maler, aus Spandau; Karl Wibmer, Maler, aus Marburg in Steiermark.

4) Maler-Aktsaal. I. Preis 150 : Hubert Gölz, Maler, aus Medebach, Kreis Brilon. 11. Preis dazu ein Werk: Les Pad du Louvre, Band 111: Gustav Aë8mus, Maler, aus Gum- innen.

5) Modellir-Klafse. I. Preis 75 M: Johann Hirt, Bildhauer, aus Fürth i. Odenwald. Eine Anerkennung: Peter von Woedtke, Bildhauer, aus Schlawe i. P.

_6) Bildhauer-Aktsaal. IT. Preis 100 #: Broder Jansen, Bildhauer, aus Efkebüll. in Schleswig ; Wilhelm Haverkamp, Bild- hauer, aus Senden, Kreis Lüdinghausen. Eine Anerkennung: Ferdinand Lep>e, Bildhauer, aus Coburg.

7) Landschafts-Atelier. I. Preis die Medaille: Oscar Frenzel, Maler, aus Berlin. II. Preis 100 H: Ludwig Dettmann, Maler, aus Adelbye bei Flensburg.

8) Kompositions- und Gewand-Klafse. I. Preis 150 H: Ferdinand Lep>e, Bildhauer, aus Coburg; Wilhelm Kumm, Bild- hauer, aus Hamburg. II. Preis —-50 .: Broder Jansen, Bild- hauer, aus Eskebüll in Schleswig. Cine Anerkennung, dazu ein Werk: Federzeihnungen zum Gebetbuche des Kaisers Max von A. Dürer : Fridolin Dietsche, Bildhauer, aus Schönau in Baden.

9) Ornament-Klasse. I. Prei! die Medaille: Gustav West- meyer, Maler, aus St. Johann a. d. Saar. Eine wiederholte An- erkennung: Gustav Asmus, Maler, aus Gumbinnen. Eine An- erkennung: Albert Werner, Bildhauer, aus Göfselborn.

10) Thier-Klasse. 1. Preis dazu cin Werk: Dumas : Maîtres modernes. A. Menzel: Wilhelm Kuhnert, Maler, aus Oppeln i. S<hl. Eine Anerkennung dazu ein Werk: Dumas: Maîtres a A. Menzel: Karl Neunzig, Maler, aus Schöneberg bei

erlin.

11) Klasse für Kupfersti<h und Radiren. I, Preis dazu ein Merk: Les dessins du Louvre. Band I: Paul Bro>kmüller, Maler, aus Wölschendorf in Med>lenburg. Für eingereihte Kompositionen und Studien erhielten eine außerordentliche Anerkennung: Otto Gerlah, Maler, aus Leipzig ; Frit Lange, Maler, aus Basdorf in Medlenburg ; Karl Friedri ae Maler, aus Neustadt a. d. Orla ; Ludwig Dettmann, Maler, aus Adelbye bei Flensburg ; August West- a Maler, aus Neumünster; Karl Neunzig, Maler, aus Schöne- erg bei Berlin; Paul Bro>müller, Maler, aus Wölschendorf in Me>lenburg ; Wilhelm Nus, Maler, aus Oppeln i. Schl.

Das Stipendium der Ernst Reichenheim-Stiftung wurde für das Jahr Oktober 1885/86 bewilligt : an die Studirenden Wilhelm Herr- mann und Richard Hoffmann.

Desgleichen das der Adolf Ginsberg-Stiftung für das Jahr 29. Dezember 1885/86: an den Studirenden Victor Freudemann und

ewährte Frau von Boschan

An\{1 leßtere Sti Im Anschlusse an leßtere Stiftun seurene u den Kosten ihrer

in Wien außerdem zwei Studicenden

Studien.

An der Konkurrenz um die Freiherr von Biel-Kalkborst's<e Stif- tung zur Hebung der resfomalerei betheiligten si< 8 Studirende der QuEES Besondere Anerkennung erwarben sich die eingereihten

anc$og, Sterry, Jung, Wilhelm Weimar

Arbeiten der Studirenden l und des früheren Studirenden einke. Der Erstgenannte wurde mit in der Villa

der Ausführung seiner Skizze „Die Findung Mosis*

Fränkel in Neustadt i. Schl. beauftragt. Die Vollendung des resko- bildes erfolgte im Laufe des Sommer-Semesters. Sämmtli e Be- werber hatten vorher an einem dur< Hrn. Maler H. Prell geleiteten Kursus in der Freskomalerei Theil genommen.

Berlin, im Oktober 1886. A. von Werner, s Direktor der Königlichen aladenion Hochschule für die bildenden nste.

Die erste jener Veranstaltungen, welche die vor der Weihnachts- zeit besonders rege Kauflust dem Jnteresse wohlthätiger Stiftungen nutbar zu machen suchen: der Bazar des unter dem Protektorat Ihrer Kaiserlihen Hohett der Kronprinzessin stehenden Pestalozzi-Frauen-BVer eins, ist heute in den festlih ges<müd>ten Parterresälen des Kultus -M inisteriums eröffnet worden. Der Ertrag dieses Bazars soll besonders dazu dienen, das von dem Verein in Eberswalde begründete Waisenhaus für Lehrerwaisen finanziell zu bessern und zuglei< die Mittel gewähren, um armen Lehrerinnen die im Winter besonders nothwendige Unterstüßung zu gewähren. Von Allerhöchster Seite ist man bemüht gewesen, das Unternehmen na besten Kräften zu fördern Se. Majestät der Kaiser haben dem Bazar-Comité einen namhaften Geldbeitrag überweisen lassen, und Ihre Majestät die Kaiserin einen Gabentish in reichster Weise ausgestattet. Ein besonderer Tisch ist dem hiesigen Blinden- verein eingeräumt, um die von den Blinden gefertigten Handarbeiten, Perlsachen u. dgl , auszustellen. Auch sonst ist das Gebiet der weib- lichen Handarbeit rei<h vertreten Eine Würfelbude und die Lotterie giebt Gelegenheit, dem Glü>k die Hand zu bieten. In einem der Nebensäle ist ein opulentes Buffet errichtet.

Baumaterialien - Sammlung in der Technischen Hochschule in Berlin. (Centralbl. d. Bauv.) Je mehr er- freulicherweise die Verwendung natürlicher Gesteine bei den Berliner Neubauten Ausdehnung gewonnen hat, desto mehr wurde eine Samm- lung von Proben solcher Baumaterialien vermißt, wie sie jeßt endlich sowohl für den Unterricht, als au<h zur Benußung für das bauende Publikum in den Räumen der Technischen Hochschule angelegt worden ist. Wenn dieselbe au< no< manche Lü>en zeigt, welche auszufüllen immer no< einige Zeit erfordern wird, so dürste do<h der Architekt hon jeßt si<h über das von ibm gewünschte und für ihn brauchbare Material in genügender Weise und um so leichter unterrichten können, als die einzelnen Flähen der Steinproben, die meist in größeren Stü>ken vorhanden sind, die verschiedenen Be- arbeitungêweisen zur Anschauung bringen und auch die Fundorte und Bezugsquellen auf aufgeklebten Karten genau erseben lassen. Von hiesigen Firmen haben \i<_ in dankenêwerthester Weise dur< Schenkungen verdient gemacht die Herren: Wimmel u. Comp.,

löger, Meyer u. Kopp, Meging, Scilling, Schleicher, Vanelli,

ennig, Albrecht, Kirst u. a. m.; von Auswärtigen die Herren: Spar- man u, Comp. und Karl Müller in Dresden, Müller in Riesa, Bachem in Königswinter, Grod in Brohl a. Rh. Funke in Zittau, Helbig in Gleiwiß, Carius în Rothenschirmba<h, Schan in Langels- heim, A>ermann in Weißenstadt, Holzmann in Frankfurt a. M., Kulmiß in Striegau, , Merkel in Bernburg, Fritsch in New-York, Thust in Gnadenfrei, Hanel in Ober-Peilau, Meißner in Leiten- berg, ferner die 8ociété Mono in Merbes-le-Château, die Nafsauishen Marmorwerke in, ilmar a. L., die Union-Bau- gesellshaft in Wien und vor Allén Hr. Professor Gottgetreu, der eine große Anzahl süddeutsher Gesteine dur die Herren Zwisler n. Baumeister in München und die Freiherr von Löwen- stein’she Marmorfabrik in Oberalm sammeln und der Hochschule übersenden ließ. Es wäre sehr zu wünschen, daß die Steinbruchbesißer und Steinmeßmeister au ferner sich für die Sammlung interessiren und terselben Proben des in ihrem S befindlihen Materials zu- wenden möchten. Sie wird auf Wun|< jederzeit dur<h den Saal- diener Michler, Zimmer 121, gezeigt. Etwaige Anfragen oder Zu- sendungen sind an Herrn Professor Koch, Zimmer 126, zu richten.

Die ethnologisheSammlung des „Panorama'sDeuts» \her Kolonien“, die in den eleftrish und mit Sonneubrennern erleuchteten Parterre-Räumen des Etablissements installirt ist und heute Nachmittag eröffnet wird, bedeutet die Erfüllung eines der Programm- punkte, mit denen das Unternehmen ursprünglih auf den Plan ge- treten ist. Nicht nur sollten in Rundgemälden und Dioramen histori\< wichtige Momente verewigt und landschaftlich reizende Gegenden firirt, sondern au< dur< Anlegung einer stetig zu vergrößernden Samm- lung nah und na<h cin Gesammtbild von Land und Leuten ge- schaffen werden. Diese Sammlung, an der seit Monaten mit Eifer gearbeitet worden, hat jeßt einen derartigen Umfang erreicht, daf sie ein ansprehendes Bild von den Lebensbedingungen in unseren westasrikanishen Kolonien und Schutgebieten zu geben und über kli- matische und Bodenverhältnisse, über Produktion und Konsumtion dieser Länder, über staatliche, gesellige und religiöse Gebräuche ihrer Bewohner, überhaupt über alles Wissenswerthe aus Deutsch-Afrika auf dem Wege der Anschauung zu informiren vermag. Zu diesem Zweck sind über 500, zum Theil sehr werthvolle und das rege Inter- esse der Forscher wie der Laien beanspruhende Gegenstände in svste- matischer Anordnung zur Besichtigung ausgelegt und möglichst über- sichtlich arrangirt.

Wie die Eingeborenen von Kamerun und den angrenzenden Gebietstheilen wohnen, wie sie sih kleiden und pußen, wie sie kochen und essen, wie sie zu Lande und zu Wasser friedlihem Erwerb nach- geben oder den Kriegspfad wandeln, wel<he Werkzeuge und Waffen sie

andhaben, wie sie Feste feiern und die Götter ehren, was ihnen der Boden schenkt und womit Ke Tauschhandel treiben, kurz ihr ganzer Kulturzustand ist hier in zahlreihen Gebrauchsgegenständen wie in einem Mikrokosmos veranschaulicht.

Als Ergänzung dieser Sammlung von Originalgegenständen liegt eine reiche Kollektion von Photographien aus, die in jüngster Zeit von unseren Afrikaforshern an Ort und Stelle aufgenommen wurden.

Der recht instrufktive Katalog giebt über Zwe> und Handhabung der man<mal ziemli räthselhaften Objekte beredten Aufschluß.

Der Berliner Velociped-Klub von 1869/81 hielt am 15. und 21. Oftober seine diesjährige ordentliche Generalversammlung ab, in welcher Hr. E. Böttcher, Kanonierstr, 17—20, als 1. Bor- sißender, Hr. Franz Uttech, Mauerstr. 47/48, als stellvertr. Vorsitzen- der, Hr. Eduard Köhler, Alexandrinenstr. 99, als Schriftführer, Hr. Franz Bauer, Landsberger Allee 11/13, als Kassirer, Hr. Hugo Krü- ger, Breitestr 6, als 1, Fahrwart, Hr. Max Berth, Lothringerstr. 99, als 2. Fahrwart gewählt wurden. Hr. Herm. Haase, Mitbegründer des Klubs und seit fünf Jahren Borsißender desselben, lehnte aus rein geschäftlichen Gründen ab. Der Klub hat nicht nur in \portlicher, son- dern au in gesellschaftlicher Beziehung eine so bedeutende Ausdehnung erfahren, daß die Einseßung eines Aus\hus}ses beantragt und be- {lossen wurde, welcher in Ga mit dem Vorstande Alles zu berathen und zu beschließen hat. Am 20, November veranstaltet der Klub sein erstes diesjähriges Kränzhen in den Sälen der Ber- liner Ressource, Kommandantenstr. 57, und am 4. Februar nächsten Jahres findet das 111. große Gala-Radfahrfest nebst Ball in der Philharmonie statt. Der Klub tagt wie bisher im Restaurant Lieber- mann, Dorotheenstr. 12, gin reitag Abends 84 Uhr und heißt Feu willkommen. Der Klub giebt au< monatli< „Mittheilungen“

eraus.

den früheren Studirenden Ludwig Noster.

Ein zwölfstündiger theoretisher Unterri<tskursus in der im Abgeordnetenhause 2c amtlich verwendeten ver e infachten Stolze'- \<hen Stenographie der leßte diesjährige im Hörsaal der Königlichen Akademie der Künste (Bau-Akademie, Schinkelplay 6) wird am Dienstag, den 2 November d. I., Abends 84 Uhr, mit einem unentgeltlichen, einleitenden Portrase über das Wesen der Stenographie eröffnet werden. Der Unterriht wird zweimal wöchent- li, Dienstag und Freitag, Abends von 8+ bis 94 Uhr, abgehalten. Eintrittskarten zu 6 H sind vorher im Abgeordnetenhause, Leipziger- straße 75, beim Hauswart der Bau-Akademie und vor Beginn im Hörsaal zu entnehmen. Ausführliche Prospekte versendet auf Verlangen

ra!is und franko der Leiter des Kursus, L. Loepert, Vertreter des erbandes Stolze’sher Stenographenvereine, S8W., Blücherstraße 14.

Wien, 29. Oktober. (W. T. B.) Choleraberi<t. Ju Triest 4 Erkrankungen und 1 Todesfall, in Pest 10 Grkrankungen und 4 Todesfälle.

Paris, 29. Oktober. (W. T. B.) In der Rhone und deren Zuflüssen ist ein Fallen des Wassers eingetreten.

Im Deutschen Theater wird morgen, Sonntag, „Das Käthchen von Heilbronn“, und am Montag „Nathan der Weise“ gegeben. Die nächste Aufführung von „Romeo und Julia“ findet am Mittwoch den 3. November, statt. Am Sonnabend, den 6. No- vember, geht „Der \{<warze Stsleier“, Schauspiel in vier Aufzügen von Oscar Blumenthal, zum ersten Mal in Scene. Außerdem bringt das Repertoir der Woche no< Aufführungen von „Gräfin Lambah* und „Ein Tropfen Gift“.

Im Friedri<h-Wilhelmstädtischen Theater gelangte gestern Abend eine xeue Millö>er’she Operette in 3 Akten mit einem Vorspiel „Der Vize-Admiral“ zur ersten Aufführung. Das Libretto rübrt natürli< wieder von den Hren. F. Zell und R. Genée her. Die Novität fand eine im Allgemeinen ret freundliche Aufnahme. Das Vorspiel und der erste Akt eröffneten in viel versprechender Weise; in ihnen lagen aber auch die eigentlichen anregenden und unterhaltenden Motive des Abends, während die beiden folgenden Akte, in welchen die Theilnahme des Publifums allmählih erlahmte, von dem Uebershuß an Kraft der ersten Aufzüge mühselig über Wasser gehalten wurden. Nichtsdestoweniger gehört diese neue Operette zu den gelungeneren Arbeiten Millö>er's und zeichnet sih durch eine gediegene Instrumentation, zuweilen sogar durch eine hier un- gewohnte musikalische Vertiefung aus, welcher die übliche Zahl anmuthiger und leiht faßliher Melodien größeren Erfolg sihern würde, wäre nicht das Libretto wieder gar zu unbedeutend. Was die Musik an- betrifft, so haben wir als besonders gefällig die Austrittslieder _Punto'’s“ und des „Vize-Admirals“ hervorzuheben, ein Paar hübsche Liebesduette und vor allem ein äußerst anmuthiges Terzett „Wir gehen in den Garten“, welches den ursprünglihen Beifall und seine Wieder- holung wirkli verdiente. Die Chöre entsprachen in carafkteristisher Weise der secmännischen Derbheit und auch der spanischen Volksnatur, welche in der Operette zum Ausdru> fommen soll. R machte ih aber auh cin gewisser Mangel an Cet clodienbildung fühlbar, da das Neue unvermuthet ältere Anklänge hatte, und folhe Verschwisterung tritt einem ursprünglichen ohlbehagen immer hindernd in den Weg. Der Text hatte von vornherein ni<ht die Absicht, etwas Neues zu liefern, was auch bei unsern gemäßigten Ansprüchen an Operettentexte nicht als Fehler angere<hnet werden soll. Als ein taktischer Fehler erscheint es aber, daß die Handlung hon im ersten Akt ihren Höhepunkt erreicht hat und si<h mit An HeanEs dur den zweiten hindurh windet, um end lih im dritten den längst erwarteten Abschluß zu finden ; die in den ersten Aufzügen angeregte Theilnahme der Zuschauer mate in Folge dessen einer zwar geduldigen, aber abspannenden Erwartung Play. Die Fabel bietet, wie gesagt, nicht viel Neues; chon der Eingang deutet das zur Genüge an. Der „Vize-Admiral“ soll bis zu seinem 25. Lebens- jahre verheirathet sein, wie sein weiser Großvater beschlossen hat, wenn der Enkel nicht um die bekannte Millionenerbschaft kommen will Der Herzog Vize-Admiral befinnt sich genau zwei Tage vor dem Ablauf der Frist auf diese Testamentsbestimmung und läßt si< \{leunigst in Cadix ans Land seßen, um unbesehen eine der beiden Töchter eines spani- \{en Granden zu heirathen ; der junge Edelmann ist aber höchst ent- rüstet, als die Töchter auh den Millionenherzog unbeschen nehmen wollen und seinem spanischen Diener „Punto“, in welchem der ver- kleidete Herzog vermuthet wird, den Hof machen. Zur Strafe für das stolze Shwesternpaar verliebt si<h der wirkliche Herzog in ein Aschenbrödel des spanischen Grandenhauses und stellt dieselbe im Triumph im leßten Akt der gedemüthigten Edelmannsfamilie als seine Gemahlin vor. Recht unterhaltende Episoden werden dur den Admiral spielenden Matrosen „Punto“ eingeleitet, welcher in \ ciner vornehmen Rolle stets zwischen wonnigem Wohlgefühl, als ein von s{<ônen Damen begehrter Bräutigam, und Un- behagen bei der in Aussicht stehenden Entde>kung \{wankt. Die Darstellung war in jeder Richtung vorzüglih. Hr. Steiner (Vize-Admiral) brachte seine \{<öne wohlklingende Stimme besonders im Vortrag seines Eröffnungséliedes diékret und vornehm zur Geltung und war au lebendig im Spiel. Das Bild eines bornirten alten Edelmanns bot Hr. Steinberger (Don Mirabolante) mit seinem Humor. Die prächtigste Figur von ursprünglicher Frische und Natürlichkeit {uf Hr. Wellhof als übermüthiger licbe-erschnender „Matrose Punto“; sein Erscheinen auf der Bühne wirkte dur seinen kräftigen Humor stets elektrisirend auf die Laune des Publikums. Die Damenrollen waren dur< Frl. Stubel (Sybilline), Frl. Wrada (Sera- fine) und Frl. Dru>er (Gilda) trefli<h beseyt. Au für Frl. Schmidt (Donna Candida) war eine fleine Rolle eîin- gelegt worden, um der beliebten Künstlerin Gelegenheit zu geben, ihren unverwüstlichen Humor wirken zu lassen. Das wohlwollend ge- sinnte Publikum ging mit feinen Beifallsbezeugungen ziemlich ver- \<wenderish um, so daß, wie erwähnt, eine freundliche Aufnahme der Novität zu verzeichnen ist. Die Kostüme und die neuen Dekorationen bestätigten, so weit das von unjerem unzulänglihen Platz aus zu ek Fennen war, aufs Neue den in dieser Hinsicht wohlbegründeten Ruf des Hauses.

“Belle-Alliance-Theater. Der außerordentlihe Erfolg, dessen sich die drei Suppé'shen Operetten: „Die schöne Galathee „Flotte Bursche“ und „10 Mädchen und fein Mann* bei ihren Auf- führungen im Friedrih-Wilhelmstädtishen Theater erfreuten, hat die Direktion bestimmt, einen solchen „Suppé-Abend“ auh_ im Belle- Alliance-Theater zu arrangiren. Die drei Operetten sollen so lange auf dem Repertoire verbleiben, bis Fr. Marie Geistinger pon ihrer Krankheit genesen ist, was hoffentlich hon in den nächsten Tagen der Fall sein wird.

Kroll's Theater. Das bereits angezeigte vorleßte Concert der Fr. Amalie Joachim findet nunmehr definitiv amSonntaß den 7. November, statt. Die mitwirkenden Künstler sind wm bercits befannt, der Violin-Virtuose Hr. Tor Aulin und der Piani| Hr. Rudolph Panzer.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S < ol z).

Drud> der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlags-Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage)

Berlin:

Er

ste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 30. Oktober

M 256,

1886.

1. Ste>briefe und UnterfuGung-SaWen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

orladungen u. dergl.

Berufs-Genossenschaf t

9. Theater- Anzeigen. E j 10. Familien-Nachrichten. l In der Börsen-Beilage.

L 6, - T Beffentlicher Anzeiger. | oe

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [369001 Steckbrief.

Gegen die Wittwe Franziska Auguste Bertha Ambos, geborne Malißki, geboren am 11. Dezem- ber 1836 zu Friedeberg N.-M,, zuleßt in Berlin, Shmale Gasse Nr. 2 wohnhaft gewesen, welche sich verborgen hält, soll eine dur vollstre>bares Urtkeil des Königlichen Landgerichts 1. der Strafkammer Il. zu Berlin vom 22. Juni 1886 wegen Kuppelei in den Akten I. Ia. 207. 86 erkannte Gefängnißstrafe von einer Woche vollstre>t werden. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Ergreifungsorts abzuliefern.

Berlin, den 23. Oktober 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

{36899]

Der Fleischer Fricdri<h August Hugo Lehmann aus Werbig, am 4. April 1856 daselbst geboren, ist dur< Urtheil des Königlihen Schöffengerichts in Seclow vom 19. Dezember 1884 wegen unerlaubten Auswanderns zu 100 4. Geldstrafe, im Nichtbei- treibungsfalle zu einer Haftstrafe von 20 Tagen ver- urtheilt. Es wird wiederholt um Strafvollstre>ung gegen den Lehmann ersuht. Aktenzeichen: E. 58/84,

Scelow, 26. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. {31099" Ladung von na<hstehenden Mannschaften:

1) Wehrmann, Unteroffizier Hermann Mau, ge- boren am 9. September 1845 zu Sagard a. R., Kreis Bergen a. R,,

9) Reservist Carl Eugen Julius Alexander Brade, geboren am 19. Juni 1856 zu Berlin,

3) Reservist, Bauersfohn Albert Johann Gustav Apmann, geboren am 11. Mai 1560 zu Kordes- hagen, Kreis Köslin.

2 Wehrmann Julius Jädi>e, geboren am 9, Oktober 1852 in Wasniczewski, Bessarabien,

5) Wehrmann Friedri<h Wilhelm VBenkindorf, geboren am 20. Oftober 1855 zu Neuwedel, Kreis Arnswalde,

6) Bootsmannsmaat der Neferve_ Johann Hein- ri Ernst Mix, geboren am 8, Oktober 1857 zu Groß-Saul, Kreis Guhrau, :

7) Matrose der Reserve Carl August Maximilian Ernst Renuer, geboren ‘am 21. Dezember 1860 in Gassen, Kreis Sorau N.-L,,

8) Reseroist Friedri : Wilhelm Horn, geboren am 26. Januar 1860 in Leipen, Kreis Wehlau,

9) Wehrmann Johann Christian Franz Hafe- maun, geboren am 5. Juni 1858 zu Berlin,

10) Wehrmann, Oekonom Theodor Isaac Meyer, geboren am 17, Oktober 1856 zu Berlin,

11) Reservist (Oekonomie-Handwerker), Schuh- macher Karl Paul Stange, geboren am 3. Januar 1858 zu Berlin,

12) Wehrmann, Gefreiter Eduard Robert Js- brandt, geboren am 24. September 1864 in Fordon, Kreis Bromberg,

13) Wehrmann, Dragoner Michael Dander, ge- boren am 2. Oktober 1854 zu Beisken , Kreis Ragnit,

14) Wehrmann, Kanonier Ferdinand Ernst Paul Treppenhauer, geboren am 17. Februar 1859 in Torgau,

15) Wehrmann, Konditor Georg Johannes Paulus Lerch, geboren am 9. Juni 1861 zu Potsdam,

16) Wehrmann Christian Paul Hampel, geboren am 8. Dezember 1854 in Samter,

17) Ersatreservist I. Klasse, Müller Johann Theoder Hantschke, geboren am 13. Juni 1860 zu Wittichenau, Bezirk Hoyerswerda,

18) Wehrmann Friedri<h Wilhem Butski, ge- boren am 21. Dezember 1855 in Mossin, Kreis Neu-Stettin, |

19) Wehrmann Ernst Johann Friedri<h Schulz Ux, S am 13. Februar 1862 zu Unruhstadt, Kreis Bomdl\t,

90) Reservist Ludwig Carl Vuschow, geboren am 9. Februar 1856 zu Heinrichsdorf, Kreis Neu- Ruppin, ;

91) Wehrmann Hermann Julius Vogler, ge- boren am 12. Juni 1854 zu Zellin, Kreis Königs- berg N.-M.,

99) Vicefeldwebel, Kaufmann Albert Gustav Dtto Hinze, geboren am 16. November 1852 zu Branden-

urg a. Ô.,

93) Vicefeldwebel, cand. phil. Wilhelm Nauk, geboren am 23, Oktober 1856 zu Königsberg N.-M.,

24) Reservist, Schlosser Friedrih Herhuth, ge- boren am 19. April 1857 zu Karlau, Kreis Rosen-

berg,

25) Wehrmann , Tuchmacher Wilhelm Adalbert Gliese, geboren am 24. April 1849 zu Halbau, Kreis Sagan, i

26) Wehrmann, Maurer Julius Herberg, ge- boren am 4. Februar 1847 zu Grünberg, Kreis Grünberg, E

27) Reservist, Kneht Wilhelm Friedri Rudolf Höhnke, geboren am 22. Oktober 1859 zu Fricden- felde, Kreis Templin, ; S

98) Gefreiter der Reserve, Fleischer Heinxich Julius Ludwig Gehrt, geboren am 10, März 1859 zu Köslin, Kreis Köslin,

29) Wehrmann, Arbeiter Karl Robert Eichholz,

eboren am 21. August 1850 zu Franzthal, Kreis

riedeberg N.-M.,

30) Gefreiter der Reserve, Student der Mathe- matif Paul Alfred Otto Engelhardt, geboren am 2. Oktober 1860 zu Berlin, \

31) Wehrmann, Maurer Ernst Wilhelm Hage- dor, geboren am 25. Mai 1855 zu Märki]h- Friedland, Kreis Deutsch-Krone,

32) Gefreiter der Reserve, Töpfer Paul Ernst

Engelmenun, geboren am 15. August 1861 zu Torgau, Kreis Torgau,

33) Gefreiter der Landwehr, Kaufmann Bernhard Wilhelm Hanssen, geboren am 7. April 1855 zu Dinslaken, Kreis Duisburg,

34) Reservist, Schmied Carl Albert Wilhelm Grunewald, geboren am 19. Februar 1858 zu Voigtéhagen, Kreis Naugard,

35) Reservist, Gymnastiker Otto Paul Oscar Herzog, geboren am 18. Februar 1857 in Berlin,

36) Wehrmann, Instrumentenbauer Dito Albert Richard Gutschebauc<, geboren am 1. November 1857 in Leipzig,

37) Wehrmann, Kaufmann Ernst Carl Heller, geboren am 30. April 1859 in Pritzwalk, Kreis Ost- Prignigt,

38) Wehrmann, Hausdiener, zuleßt Tapezierer, Chriitian Heinri<h Wilhelm Evert, geboren am 3. August 1856 in Kehrigk, Kreis Beeskow-Storkow,

39) Reservist, Maurer Heinri Friedri Wilhelm Evert, geboren_ am 28. März 1858 zu Kehrigk, Kreis Beeskow-Storfow,

40) Wehrmann, Arbeiter Ferdinand August Kroh, geboren am 25, Mai 1849 in Neuendorf, Kreis Krossen, _

41) Reservist, Arbeiter Hermann Gustav Krüger, geboren am 24. August 1856 in Lantsberg a. L,

42) Wehrmann, , Kutscher August Julius Kaul- eir geboren am “30. August 1853 in Elbing, Kreis

ing,

43) Reservist, Maler Emil Carl Franz Königs- berg, geboren ain 10. Mai 1858 zu Strasburg, Kreis Prenzlau,

44) Reservist, Arbeiter Carl Wilhelm Franz Jo- hann Krüger, geboren am 25. Juli 1859 zu Zülchow, Kreis Randow,

45) Gefreiter, Kutscher Carl Benjamin Kahl, geboren am 23. Januar 1849 in Wettshütß, Kreis Glogau, :

46) Gefreiter, Kaufmann Christian Friedri Gustav Lenz, geboren am 16. November 1599 zu Mannsfeldt, Kreis West-Prignißz,

47) Unteroffizier, Töpfer Paul Nicolaus Klu sch, geboren am 28. Oktober 1852 in Polnisch-Lifsa, Kreis Fraustadt,

48) Wehrmann, Arbeiter Julius Hermann Kell- maun, geboren am 26. Januar 1851 in Domnau, Kreis Friedland,

49) Reservist, Arbeiter Julius Ferdinand Kube, co ay 4, Mai 1860 in Raduhn, Kreis Königs- erg N.-M.,

50) Wehrmann, Fleischer Gustav Adolf Köth,

tet am 24. Februar 1856 in Ze>rit, Kreis orgau,

51) Wehrmann, Kellner Andreas Karz, gehoren am 22, November 1854 zu Za>kozewko, Kreis Meseriß, L

52) Gefreiter, Arbeiter Gustav Johann Kranse, geboren am 19. Mai 1850 in Garnsee, Kreis Marienwerder,

53) Hornist und Wehrmann, Arbeiter Julius Kleinert, geboren am 15. Januar 1854 zu Marien- bus, Kreis Czarnikau, :

54) Wehrmann, Tischler Nudolf Albert Keuschke, geboren am 8. Oktober 1853 in Tiefenthal, Kreis Pr. Cylau,

55) Wehrmann, Stuckateur Robert Wilhelm Bau! Körncr, geboren am 25. November 1357 in Berlin,

56) Reservist, Kaufmann Emil Rosenberg, ge- boren am 5. September 1857 in Prigwalt, Kreis Ost-Prignit,

57) Reservist, Ockonom Friedrich Primer, ge- boren am 11. Dezember 1857 ‘in Stettin, Kreis Randow,

58) Gefreiter, Kaufmann Heiari<h Julius Ernst

Neiß;maun, geboren am 18. Juli 1853 zu Berlin,

59) Reservist, Kausmann Martin Pelz, geboren am 15. August 1860 în Berlin,

60) Gefreiter, Schreiber Adolf Hermann Reh- feld, geboren am 6. Oftober 1863 in Frankfurt a. O., Kreis Lebus,

61) Gefreiter, Diener Karl Friedri) Ferdinand Robert Müller, geboren am 19. September 1859 in Naugard, Kreis Naugard,

62) Wehrmann, Gerber Johann Franz Ernst Meyer, geboren am 20. Oktober 1854 in Polzin, Kreis Belgard, : L j

63) Reservist, Arbeiter Hermann Friedri<h Wil- helm Müller, geboren am 3. Februar 1360 in Grünow, Kreis Prenzlau,

64) Gefreiter, Kellner Robert Friedri Ernst Püpke, geboren am 15. Oktober 1859 zu Zäeri>, Kreis Königsberg N.-M., ; :

65) Reservist, Schmied Heinri<h Wilhelm Louis Quast, geboren am 30. März 1859 zu Hochzeit, Kreis Arnswalde, j

66) Wehrmann, Arbeiter Julius Michau,- ge- boren am 2. Juli 1854 in Marienhütte, Kreis Rummelsburg, / ;

67) Unteroffizier, Oekonom Felix Ferdinand August Piltz, geboren am 19. Januar 1857 zu Danzig, Kreis Danzig,

68) Reservist, Schuster Hermann Larl Albert Neinke, geboren am 21. Februar 1853 zu Garß, Kreis Randow, i :

69) Unteroffizier, Schreiber Franz Markowski, eboren am 29. Januar 1854 zu Allenstein, Kreis

Allenstein,

70) Reservist, Schlosser Johann Hermann August Payoski, geboren am 23. August 1856 in Danzig, Kreis Danzig, : i i:

71) Gefreiter, Destillateur, früher Tischler, Gustav Christian Friedri<h Müller, geboren am 8. August 1855 in Berlin, N

72) Resecvist, Graveur Paul Friedri<h Meyer, eboren am 10. Oktober 1854 in Berlin,

73) Reservist, Tischler August Friedri Mif-

felder, geboren am 10. Dezember 1859 in Elbing, Kreis Elbing,

74) Reservist, Gärtner Georg Schüuemann, geboren am 6. November 1859 in Berlin,

75) Reservist, Arbeiter August Siewert, geboren e. L April 1858 in Groß-Fahlenwerder, Kreis

oldin,

76) Reservist, Arbeiter Ewald Schirmer, geboren am 21. Mai 1862 in Frankfurt a. D.,

77) Reservist, Kutscher Oscar Schulz kA., geboren am Í. Januar 1855 in Berlin,

78) Wehrmann, Lohgerber Dtto Schölluer, ge- boren am 15. Januar 1854 in Teicha, Saalkreis,

79) Sergeant der Landwehr, Brauer Iosef Seidl, geboren am 293. Januar 1856 in Zittenhof, Kreis Kötßling,

80) Wehrmann Arbeiter Martin S<hubel, ge- E am 5. Oktober 1851 in Aurith, Kreis Stern- erg,

81) Wehrmann, Arbeiter Albert Schulz, geboren am 6. November 1856 in Kramgow, Kreis Schlawe,

82) Wehrmann, Diener Friedrih Schack, geboren am 8. November 1857 in Garsitz, Kreis Gehren

83) Wehrmann, Schankwirth August Schwän, geboren am 22. Oktober 1856 in Neu-Ulm, Kreis Frankfurt a. O.,

84) Reservist, Tishler Robert Schulz, geboren am 1. September 1859 in Berlin,

85) Reservist, Schlähter Ernst Schramm, ge- Eoren am 25. Februar 1860 in Neu-Stettin,

86) Reservist, Schneider August Schönsce, ge- boren am 10. August 1859 in Nectainen, Kreis Preuß.-Holland,

87) Gefreiter, Shuhmager Eduard Zech, geboren am 21. Juni 1855 in Groß-Kedde, Kreis Neu- Stettin,

88) Wehrmann, Arbeiter Wilhelm Schmidt, ge- it am 5. Oktober 1859 in Reeß, Kreis Arns- walde,

89) Reservist, Hausdiener Franz Schmidtke, ge- boren am 8. Juli 1859 in Gudwallen, Kreis Dar- kehmen,

90) Reservist, Taucher Albert Sauer, geboren am 6. Januar 1854 in Berlin, |

91) Wehrmann, Arbeiter Heinrih Sporn, ge- boren am 11. Februar 1849 in Weichniy, Kreis Glogau, i

92) Reservist, Bä>ker Anton Skok, geboren am aut 1860 in Neuhof, Kreis Preuß.-Star- gard,

93) Wehrmann, Tuchmacher Eduard Schummri>, geboren am 15. März 1852 in Weißkeißel, Kreis Rothenburg,

94) Rejervist, Fleischer Hugo Junger, geboren am 16. Septemver 1854 in Ohlau, Kreis Ohlau,

95) Reservist, Former August Otto, geboren am 9. Juni 1859 in Harzgerode, Kreis Ballenstedt,

96) Reservist, Tischler Heinrich Tomascheiwwsky, geborca am 28. April 1858 in Elbing, Kreis Elbing,

97) Wehrmann, Arbeiter Christian Neumann, R am 14. Oktober 1847 in Wutilke, Kreis Dst- Prigniß,

98) Wehrmarn, Privatsekretär August Dietrich, cboren am 14. Siptember 1854 in Neu-Mühle, ‘reis Ost-Prignißt,

99) Wehrmann, Arbeiter Wilhelm Theil, ge- U am 29. Januar 1852 in Mahnwiy, Kreis &I1olp,

100) Wehrmann, Kellner Hermann Faustmann, geboren am i. März 15652 in Ochelhermsdorf, Kreis Grünberg,

101) Wehrmann, Schlächter Wilhelm Fabian, eboren am 10. März 1849 in Breslau, Kreis Breslau,

102) Unteroffizier der Landwehr, Diener, zulcft Butterhändler, Karl Neumann, geboren am 26. Oïs tober 1853 in Weischnuren, Kreis Pr.-Eylau,

103) Wehrmann, Kellner Arthur Dames, ge- boren am 20. Februar 1850 in Berlin,

104) Sergeant der Landwehr , Arbeiter Alhert Donat, geboren am 1. Dezember 1851 in Sóm- merda, Kreis Weißensee,

105) Wchrmann, Arbeiter Carl Otto, geboren am 24. Januar 1849 in Weißig, Kreis Briesen,

106) Wehrmann, Klempner Hermann Dobber- phul, geboren am 10. März 1851 in Rüßnow, Kreis Greifenberg,

107) Wehrmann, La>kirer Anton Dorschfeld, ge- boren am 25. Oktober 1852 in Posen, Kreis Posen,

108) Wehrmann, Kellner Hermann Voigt V, geboren am 16. Dezember 1854 in Dalenwarsleben, Kreis Wolmirstedt,

109) Wehrmann, Arbeiter Valentin Nowa>, ge- boren am 17. Januar 1853 in Zallersie, Kreis Kröben, ë

110) Reservist, Arbeiter Friedrih Frenk, geboren am 23. September 1859 in Grellenberg, Kreis Grimmen,

111) Unteroffizier der Reserve, Bäker Otto Neu- bauer, geboren am 5. Februar 1860 in Jaseniß, Kreis Randow,

112) Reservist, Maurer Julius Nöring, geboren am 29. Juli 1858 in -Marienthal, Kreis Greifen-

hagen,

113) Gefreiter der Landwehr, Shuhmacher Albert Dahlke, geboren am 21. November 1854 in Stein- berg, Kreis Schlochow, i

114) Reservist, Bautechniker Paul Nespethal, geboren am 25. Februar 1861 zu Berlin,

115) Reservist, Kaufmann Julius Fischer, ge- boren am 2. April 1859 in Turza, Kreis Won- growicz,

116) Wehrmann, Knecht Friedri Tobold, ge- boren am 8. September 1853 in Linz, Kreis Neus*

Stettin, N 117) Reservist, Cigarrenmacher Wilhelm Jäkel,

118) Wehrmann, Schneider StanislausOleiniczak,

geboren am 22. April 1856 in Skotnik, Kreis

Wreschen,

119) Gefreiter, Arbeiter Wilhelm Vergunde,

geboren am 9. März 1349 in Kubliyß, Kreis Stolp,

120) Unteroffizier der Landwehr, Architekt Emil

Wolf, geboren am 5. August 1847 in Kattenroth,

Kreis Wiedenbrüd>,

121) Unteroffizier der Leabwehr , Arbeiter Nobert

Baum, geboren am 11. August 1856 in Lehnselde,

Kreis Bomst

122) Wehrmann, Lehrer Albert Voddin, ge-

boren am 27. Januar 1849 in Guten Germendorf,

Kreis Ruppin,

123) Unteroffizier der Lantwehr, Arbeiter Paul

Bachus, geboren am 21. April 1858 in Biesdorf,

Kreis Ober-Barnim,

124) Reservist, Kutsher Edmund Brandes,

geboren am 24. Oktober 1856 im Berlin,

125) Reservist, S<lächter Gunst Burmeister,

E am 1. März 1857 in Prillwiß, Kreis yriß,

126) Unteroffizier der Reserve, Justiz-Anwärter

Alfred von Arnim, geboren am 21. August 1858

in Fürstenberg i. M,,

127) Reservist, Schuhmacer Hermann Brune,

geboren am 30. September 1857 in Friedersdorf,

Kreis Beeskow-Storkow,

128) Wehrmann, Sattler Gustav Walter, ge-

boren am 30. Mai 1855 in Schönfeld, Kreis

Pran

129) Gefreiter, Kaufmann Ferdinand Vöhm,

geboren am d. Februar 1859 in Groß-Dombrowska,

Kreis Beuthen OD./Schl.

130) Reservist, Arbeiter Heinri<h Warnuei, ge-

boren am 15. Juli 1856 in Hanseberg, Kreis

Königsberg N.-M.,

131) Gefreiter, Brauer Wilhelm Barsch, gcboren

au 5, Februar 1855 in Sculzendorf, Kreis Ober-

Barnim,

132) Gefreiter der Reserve, Kaufmann Louis Cark

Werner Wilhelm Beust, geboren am 31. Januar

1858 in Berlin,

133) Wehrmann, Klempner Franz Paetyz, geboren

am 16. Iuni 1857 in Fürstenwalde, Kreis Lebus,

134) Lazarethgehülfe (Mediziner), Gefreiter der

Reserve Johann Paul Dombrowski, geboren am

5. Juli 1856 in Königsberg, Kreis Königsberg,

135) Ersaß-Reservisi T. Klasse, Brauer Eduard Franz Schüler, geboren am 3. Januar 1857 in Wriezen a. O., Kreis Ober-Barnim, :

136) Ersay-Rescrvist I. Klasse, Schneider Heinri Moriß Hugo Hormaun, geboren am 6. Dezember 1858 in Dresden,

137) Ersaß-Reservist I. Klasse, Gymnafstiker Fried- ri Wilhelm Albert Hinte, geboren am 18. Mär 1859 in Berlin,

i 138) Ersay-Reservist I. Klasse, Hausdiener Fricd- rid) Wilßelm Schulze, geboren am 9. August 1860 in Berlin, E

139) Ersat-Reservist I. Klasse, Shuhmacher Kark Hermann Tjschaensch, geboren am 4. August 1861 in Ober-Hermsdorf, Kreis Goldberg-Havnau,

140) Ersay - Reservist I. Klasse, Schuhmather Anton Nuhnau, geboren am 29. November 1856 in Liewenberg, Kreis Heilsberg,

141) Vizefeldwebel, Gas- und Masfchinen-Teh* niker Friedri Adolf Paul Schli>e, geboren am 11, August 1857 in Berlin,

142) Reservist, Lakai Georg Wilhelm Drinkuth, geaen am 4. Iuli 1859 in Warber , Kreis Bücke=- urg,

143) Gefreiter der Reserve, Kaufmann Leopold Wolff, geboren am 26. November 1858 in Storkow, Kreis Becskow-Storkow,

144) Gefreiter der Reserve, smd. med. Cark Eduard Winkler, geboren am 6. August 1860 in Gräfendorf, Kreis Jüterbog-Lu>kenwalde,

145) Reservist, Gymnastiker Julius Philipp- O am 17. März 1859 in Tempelhof, Kreis Teltow,

146) Reservist , Weber August Ludwig Hoecfler- geboren am 23. September 1856 in Mühlhausen i. Th., Kreis Mühlhausen i. Th.,

147) Wehrmann, Arbeiter Johann Anton Rame- balsfi, geboren am 14. Dezember 1855 in Johan=s nisberg-Lippinken, Kreis Shwe, i

148) Wehrmann, Müllex Friedrih Wilhelm Dörfer, geboren am 20. Februar 1856 in Brauchitsch* dorf, Kreis Lüben, S ¿

149) Reservist, Schneider Friedrih Wilhelm Herx- mann Haese, geboren am 21. März 1859 in Baume garten, Kreis Dramburg, :

150) Meleeils, Knecht Theodox Carl Joachim Rostin, geboren am 96. Januar 1858 in Kirchdorf, Kreis Grimmen,

151) Wehrmann, Müller Roolfs Gerhard Arjes8» geboren am 17. Dezember 1853 in Halbemond, Krcis Emden,

152) Gefreiter der Landwehr, cand. med. Richard Joel, geboren am ‘4. Oktober 1852 in Danzig, Kreis Danzig,

153) Gefreiter der Reserve, Arbeiter Carl Schimmro>, geboren am 12, Oktober 1859 in Seegenau, Kreis Rofenberg,

154) Reservist, Gärtner Emil Gruhn, geboren A März 1860 in Ghrostowo, Kreis Kolmar in

osen,

155) Wehrmann, Arbeiter Carl Wilhelm Kelm, geboren am 14. Februar 1854 in Sowieni>k-Wald, Kreis Schrimm,

156) Sergeant der Landwehr, Kne<ht Hermann Reinhold Groth, qlaren am 16. März 1866 in Gay, Kreis Stolp i. P.,

157) Wehrmann, -Bä>er Carl Stru>, geboren am 11. September 1853 in Kurow, Kreis Bandow,.

geboren am 15. Oltober 1859 in Brieg, Kreis Brieg,

| 158) Wehrmann, Knecht Theophil Kubacinskis