1886 / 257 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 i i «Rü i i i i tl und die strafre{<t- | der Aubiläums-Auéstellung, Se. Kaiserliche und Königliche 4 Jahre also 12,5 °/o weniger als bei der Feuer-Rü>versicherung. Die ] Weichensteller ist sofort aus dem Dienst entlassen st der eit den Kronprinzen, caem sinnigen Toast. Im weiteren

i ; . - ¡haften im Binnen- | liche Verfolgung gegen ihn ein eleitet. l y E arbeitenden TranEport Bei rio. T4.4, 721, 68,1 S, 64,1, 9 O O y & Verlaufe der fröhlichen Tafel, welche dur Musikvorträge eine be- im Mittel der 4 Jahre aljo 69,49% der Prämieneinuahme für eigene 3 j sondere Würze erbielt, folgten dann u. a. no Toaste auf den Präsidenten z Rechnung Schäden zu zahlen ; also 1881 ebensoviel, in den folgenden __Der Geheime Regierungs-Rath, Professor Dr Eduard eller | der Akademie, Professor Beter, auf die Berliner Künstlerschaft, und V e d 1 l a g e 3 Jahren aber 5,4, 6,9 und 6,9, im Durchschnitt der 4 Iahre mithin feierte gestern A sezn bOfähriges Dorter Fi Kabine ereits | erst sehr spät löste sich die Tafelrunde auf. Mi S e F orgenstunde wurde

i i ü in frü dur ein Kabinetsschreiben À

4,690 weniger als iu Transport-Rückversicherunge-Ee! elis<asten. in friai stät des Kaisers und Königs überrascht welches : L F L j . . S c > 9

Dabei sind die Verwaltungskosten eins<ließli<h der Provisionen für r. Majestät des Kal!er g ' Die Rennen des Vereins für Hinveoniy Nennen auf U Deut (N Nei 8- n L ÿ °

¿e Rückversicherungs-Gesellschaften kaum niedriger als diejenigen folgenden Wortlaut hat: ; der Rennbahn zu Charlottenburg begannen gestern mit: : Ill o Q i y 8 t 9

B Rückversiherung en A elsGa ten. Sie etra e „Ich habe das Mir von Jhnen E ote E it 0 ul Eh Fenoas s enne R Hen, S une: br. St. ci cl un on l cell zl en a A <+ Uzi (U.

bei 7 Feuer-Rückversiherungs-Gesellshaften 30,9 e ven direkt | neuesten Werkes Friedrih der Große als ilosoph“ mit lebhaftem | „Alessa® Erste, Lt, Pr “e ¡iwill's 3jähr. F.-H. „Bergmannu*® i

V do Gesellschaften 31,1 °/o, andererseits bei 9 Transport-Rü>- | g E N E und erkenne es dankbar an daß Sie die bisher Zweiter, Hrn. Ülri's jähr. F.-St “Marketenderin“ Dritte. Si Ger Ne 2 55. Ber lin Montag e 1 Sagen I

versiherungs-Gesellschaften 21,5 % und bei den direkt in diesem Zweige il z Ans f Meines großen mit dreiviertel Längen gewonnen. Werth: 1550 A der Siegerin, , 9 , j z

arbeitenden Gesellschaften des Binnenlandes 22,2 9/ der Prämien: no< „wenig erfors<hten pbi osophishen Anshauungen großen | 350 „A dem Zweiten. Die Siegerin wurde um 1100 zurüdgekaust. A

einnahme für eigene Rehnung. Infolge dessen stellen si denn auch Ahnen zum Gegenstand eingehender Studien gemaht haben. Zum 11. Offizier - Handicap - Jagd-Rennen. Rittm Gra Z

die Uebershüsse und demgemäß die Dividenden der Aktionäre der | Zeichen Meiner besonderen Befriedigung hierüber und zugleih | Bismar>'s 4jähr. F.-St „Aebtissin* Erste; Lt. v. Köppen s a; 5 4

6. Berufs-Genofsenschaften.

Zwangsvollstre>ungen, ufgebote, Vorladungen u. dergl. i 3 d ; 5 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Î c eut ér n ci ¿L È R Ms Dts, Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren. 4 nnimaHungen.

Ste>briefe und Untersuhungs-Sacen,

üdv s-Gesellshaften im Durchscnitt erheblich niedriger als | ; at ; Sih i tert \<wbr. St. „Lady“ weite; Lt. v. Ravenstein's a. br. St. „Sappho® Rüdcversicherungs-Gesellshaf die | n Würdigung der Verdienste, welhe Sie Sih in langjähriger Er Serner lief „Kühleborn“, eler sich die re<te Vorderfessel

diejenigen der direkt arbeitenden Gesellshaften, wenn auch die L 4 S E

Dividendensäße von durchschnittli<h 11,40 bis 13,36% des Thätigkeit durh Wort und Ssrift auf dem Gebiete der Wissen- | hra< und todtgeshossen werden mußte. Werth: 995 M der Sie- F

eingezahlten Kapitals no< nicht als gering zu bteoGter nd saft erworben haben, verleihe Ih Si ein t der L gerin, e & V b A der Dea L O e "7 = S T S A S Y ac A Hs

London, 30 Oktober. (A. C.) Ven tatistiken des „Bureau | ausgabe der Werke Friedrichs des Großen zum Se]cen und werde Großes Hürden-Rennen. Hrn. D. v. oße's br. î als Wehrpflihtiger in der Absicht, sich dem Ein* i : A a : E zufolge gingen im ' Monat September 9 Segel- Ihnen dasselbe A e / St. „Geneva“ Erste; Lrn: O. Spiekermann's 4jähr. br. St. „Nanon“ o U ) Ste S iritte in den Dienst des ste Ms Heeres oder Dies mittags S - “aan Y a Ee Ernst Paul Steinbach in Dres-

d 8 Dampfer zu Grunde. Unker ersteren befanden ; e Zweite; Graf R. C. Schönburg's 4jähr. F.-St. „Glückskind“ Dritte. un utersuchungs - Sachen. der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß daë unten im Stadthause, Zimmer N 9, anb ten | bes; arr i :

“a. 59 britische, 1 österreichises, 8 deutsche, 8 norwegische und Berlin, den 29. Oktober 1886. Wilhelm“ Um einen Hals herausgeritten. Werth: 3181 4 der Ersten, 558 4 [37385] Steckbrief. Bundesgebiet verlassen zu haben und nah er- | Aufgebotstermine, Us E 2 Rebe 4 E E L E E : 1 s{wedis<e®, während Teßttcre 1 amerikani\hen, 6 britishe und S : ; Î der Zweiten, 279 ä# der Dritten. S Gegen den unten beschricbenen Arbeiter Paul reichtem militärpflichtigen Alter sih außerhalb | auf denselben, dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls Stollsdorf, rABge rug, zuleßt in 1 spanischen umfaßten Auch Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz hat des Ehrentages IV. Hunters Flah-Rennen. Hrn. H. Suermondt's 3 jähr. iebig, geboren am 10. Juni 1845 u Köben, Kreis des Bundesgebiets aufzuhalten derselbe für kraftlos erklärt werd ll : L i gedaW, um dem ad Sein Bildniß mit eigenhändiger Unterschrift | br. St. „Savigny“ Erste; Hrn. von Tepper-Laski's E br. Er teinau, wel<her flüchtig ist, ist die Untersuungshaft Vergehen gegen $. 140 St.-G.-B. Bremen, 20 Zuli 1886 E N hg Maa Da S î 1 erlanol. s ite! Ai T ° a É 5 i ! : 7 * 14 ä V Kunft, Wissenschaft und A T Um 9 Uhr ershien in der Wohnung des Jubilars der Staats- "Ruömte Dritte. Ie, Bacierp l eet Singen E, F Akten ie mae GOSCIE 0 A Ges 1886, Vormittags 94 U$r ( ia Jae di das Aufgebotsverfahren zu eröffnen.

Pallesfe, „Shiller*s Leben und Werke.“ 12. Auf- | Minister Dr. von Goßler in Begleitung des Ministerial-Direktors | Werth: 1116 4 der Ersten, 223 der Zweiten, 112 A der Es wird ersucht denselben zu verhaften und | vok, die Strafkammer bei ‘dem Königlichen A 1t8- | Zur Be laut N St L n, è Es werten leßtgenannte beide Personen fowie deren lage. Bearbeitet von Hermann Fischer. (91 Bogen. Verlag von Karl | Greiff und des Dezernenten für das Universitätswesen, Geheimen | Dritten. L in das Untersuchungs-Gefän niß "u Berlin, Alt- erihte zu Waldenburg i. S<hl. zur L invfvettisd- 9 igung: Stede, Gerichtsschreiber. Rechtsnafolger hiermit aufgefordert, in dem auf Krabbe in Stuttgart. Æ) Zum 12. Male in einem Zeitraum Regierungs - Raths Dr. Althoff, um mit den Glücfwünschen des V. Jugend-Jagd-Rennen. Lt. Frhrn. von Esebe>'s 4 jäbr. Moabit 11/12, abzuliefern g à , fin geladen. : : [15395] Aufgebot Montag, den 23. Mai 1887, von now nicht ganz 30 Jahren unternimmt Palleske's bekanntes | Ministeriums zugleich die von Allerhöchster Seite verliehene Auszeich- | F.-St. „Margravine“ Erste; Major Gr. Schlippenbah's 4jähr. Berlin, den 27. Oktober 1886 Bei unentsuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Der Königliche Laad H bts-Präsident i „Vormittags 9 Uhr,

Werk seinen Gang zu der deutschen Leserwelt ein gutes Zeichen | nung, den Stern zun Kronen-Orden zweitec Klasse, zu überbringen. T.W. „Ebenholz“ Zweiter; Hrn. H. Suermondt's 3 jähr. br. St. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. | Grund der nah 8. 472 der Strafprozeßordnung von | mar> zu Kottbus hat G i A e von Bis- | anberaumten Aufgebotstermine zu ers<einen u ihre für decn Schriftsteller, der es verstanden hat, den Gebildeten | Alsdann nahm der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Dr. von La Mazière“ Dritte Siegte im Kanter mit drei Längen B h ‘bung: Alter 41 Jahre, G LI A S loém Civilvorsitend en der Königlichen Kreis-Érsaz- | verbr ia u vi as Uusgevot des angeblich | Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls die Deutschlands seinen dieblingsdichter nah Leben und Werken so | Sybel als Sprecher einer größeren Deputation das N um inl , Us : ette S er u B R Fe S L 24 Kommission zu Landeshut über Vie n Nintla I lands S E 4 ricfes Nr. 22677 ter Central- | Verschollenen, für todt erklärt und deren Vermögen darzustellen, P L R a 4 Ne! as ver fi G Auftrage zahlrei Freunde „eses wo tente e Sans e Der Evangelische Berin ide firhli<he Zwede hielt Bart Vollbart Trau N beau tunkelblond, Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung beantragt gi dw O U Aa auf pan G legitimirenden Erben ausgeantwortet werden

Bi 8 Di nan immer au eue wieder #1 iwilli Beiträ u : die v i: i r G L] S i M ) l 4 , ; L , : gt. Ver n e ° Ba

war. Die, ges E O L l L oa Va e en rIaN geste Chrenga e e # 4 u geen u vet AOtee san E A Fesipretigt hielt dünn, Augen blau, e Gesicht länglich oval, E, den 97. September 1886 gefordert P Ali 1 ale L an taa 11: Ul Rochlitz, den 21 as 1888, i

Squlbank her geläufig und die doch in jedem Alter, auch im spätesten, | darzubringen. Gleichzeitig e er dem Jubilar die Liste der er neu eulene zweite Berein geistliche, Ire iger Dumrese, über den F „narkirt 'Gésihtsfarbe E Sprache deuts. Be: Königliche Staatsanwaltschaft Z De em Unie iei Sieben Gerichte, Neue Fri rid óniglihes Amtsgericht.

dem Herzen das Beste einflößen, was cin Mens dem andern zu | Spender ein, an deren Spitze der Name Ihrer Kaiserlichen Hoheit 87. Psalm (V. 1-3). Den Bericht erstattete Prediger Hülle. Der Verein, F sondere Kennzeichen: La del dünn behaart [31682] : straße 13. Hof p t Saol 32, anb Ps FREDLLE Lobe.

i -ntbusiasmus für das Wahre, Schöne und Edle. d inzesi i Dr, Theodor Mommsen spra tessen Arbeit der inneren Mission in Berlin gelten soll, hat auch im leßten ö : ädel dunn vehaart. : : ; j 3, Hof part., Saol 32, anberaumten Auf- O Kieten ema, den Gut f nei tecbolérden Aflogen aud | die Glchwin be U 4 Der Grubenarheiter August Spies in Fuerit, | Pp me ei ereus Be Krastos: ron Nas teen, de an 33. Seplonee 1989 für das deutsche Lesepublikum; es zeigt damit nicht nur, daß es scines | Namen er cine Adresse in kostbarem grünem Einband übergab. Mitglieder beträgt zur Zeit 360. Zu den drei Vereinshäusern, in der L G ] d t e iee Strei geboren ulezt in ei fein “Rd haft GUTONE är E vorguregen, widrigenfalls die Kraft'os- | von Nofwitz entfernt, der am 23. September 1845 Schiller nit müde wird, sondern ebenso, daß es eine gedrängte, klare, | Den Gefühlen des Senats der hiesigen Universität gab der derzeitige Oranienstraße 106 und 105 und Auguststraße 21, ist mit einem Kosten- A tor Schad oi e u Hreiber Go L wird beschuldi t O fl Berlit n O A 1 ais in Wehfelburg geborene ShuhmaBer Karl Bern- anregend ge\<riebene Biographie, welche den gelehrten Anforderungen | Rektor, Geheime Regierungs-Rath Dr, Vahlen Ausdru. Auch aufwande von 400 000 M, ein viertes, Oranienstraße Nr. 104, hinzu- L ben Nt R M 561 a U hält, ist als Webrpflichtiger in t Absicht, fi d Fönialiche A, Juni 1889, i hard Steinbach ist im Frühjahr 1866 na< Amerika aus- anregend Leben ist und alle Bie, tete der Forschung kennt und zue | war "r lei Ueberbringer einer Adresse. Im speziellen Auftrage der getreten. Neben 10 Leitern der Arbeit sind z. Z. 44 dienende Brüder E as en V. L Ne / ut f ntersuhungs- a A in a Dia t d j M i v (n önigliches Amtsgericht 1., Abtheilung 48. gewandert und ist über Leben und Aufenthalt der \sammenfaßt ohne dem Standpunkt des Gelehrten, des Literar- philosophischen Fakultät überreihte sodann der Dekan Prof. Krone>er für den Verein thätig, der an manhem Tage an 200 Postsachen und bolt tr D er ried ee A a oder der Flotte zu entziehen E Erl ri A. R RES T A A genannten beiden Personen in den letzten zwanzig historifers anheimzufallen, zu würdigen und zu genießen weiß. | gleichfalls cine Adresse. Auch die juristische Fakultät hatte eine außerdem monatlich ca. 40 000 Pakete zu expediren hat. In den | verbär O , Hausfriedensbru<s und Nöthigung das Bunteäaebiet vatal a di, E Æ Bs [37132] Nufgebot. j Jahren eine Nachricht hierher ni<ht gelangt. Palleske's ‘Sgiller“ is ein re<tes Handbucb, das jeder lesen | Deputation entsandt, deren Sprecher der derzeitige Dekan, Geheime Ober- beiden Pr zur Heimath, die über 257 Betten verfügen, haben F and E va x C s Fat jener Zeit nah erreichte J militärpflih t ih) | Auf den Antrag der Chefrau des Böttchermeisters : A nd verstehen kann. Wer sich genauer mit Stiller beschäftigen | Regierungs-Rath Prof. Dr. Hübler war, während Geh. Justiz-Rath Prof. | Un leßten Jahre über 30 000 reisende Handwerker Aufnahme gefunden. F d s wir Unt t, den 2c. Schade zu ver aften Alter außerhalb des Bundesgebietes a f 1h 14 Jsleib, Dorothea Friederike, geb. Kunze, in Nord- [37131] : Aufgebot. will, findet, daß in diesen zwei Bänden viel Wissenswerthes zu- | Dr. Brunner die Adresse der Fakultät verlas. Als Beauftragter der In den beiden Kindergottesdiensten wurden allsonntäglich 500 Kinder 11 E ea f ntersuhungsgefängniß zu Alt-Moabit 9 Vergeben gègen S. 140 trafgefe8b Os, en. |} hausen, wird deren Bruder, der Fleischer Christian Die Berechtigten haben das Aufgebot der na<h- sammengedrängt ist ; er wird si< an dem klaren sicheren Urtheil Universität Tübingen, an der Zeller vor 50 Jahren den Doktorhut von 40 Helfern und Helferinnen unterrihtet. Die beiden Jünglings- F Soriid, M It-M bit Nr. 11/12 (NW.), d Derselbe es Un F afge}eßvuMs. Ferdinand Kunte, geboren den 17. September 1832 | folgenden Urfunden beantragt: _ über Schiller's Werke erfreuen und unterrichten, und wenn er das Ganze | errungen, händigte Prof. Weizsäder dem Jubilar die Erneuerung : es vereine zählen 250 Mitglieder. Der Evangelische Lehrlings- Y 97 Okt t 1886 (0avil Mr. .), den vex S1, Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr und im Jahre 1860 nah Nord-Amerika aus- 1) des mit der Nr. 264 versehenen, zu Gunsten dur<flogen hat, immer wieder gern zu einigen Lieblingspartien, | Dofktordiploms ein - und überbra<te mit den Glückwünschen der | Verein versammelte _allfonntägli, die beiden Evangelischen F * “* E Der Untersuchungsricht vor die Strafkammer bei "dem Köni lichen Amts- gewandert, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebots- | des Lofomotivführers Carl Gocbel 11. in Harburg z. B. über Wallenstein, Maria Stuart, zurückkehren. Schon die | Tübinger philosophischen Fakultät als deren Ehrengabe zugleich die Bürgervereine jeden Mittwoch ihre Mitglieder. Ueber 9000 F sind f bei d r én e a E it 2 bie zu Waldenburg i. Schl. zur Hauptv b 5 termine / über 300 M ausgestellten Mitglieder-Quittungsbuhs 11. Auflage war nicht mehr von Palleske selbst revidirt. Die vor- Festschrift: „Vorfragen der Etbik“, welche einer der ältesten Squüler direkt an die Armen vertheilt worden; außerdem wurden 6000 M für F Besch 4 en ‘Altes 32 J hre ae n e e Oktob As geladen / g ‘d auptverhand- | den 20. September 1887, Vormittags 11 Uhr, | des Vorschußvereins zu Harburg, liegende bat Hermann Fischer bearbeitet. Die Aufgabe war in die | Zeller's, Prof, Siegwart, verfaßt hal. Auch die speziellen Freunde | dle Armenbeschäftigung verwendet und zahlreichen vershämten Armen | 1854 in Herzo swald “Größe 150 m, Sta er | Rei unents<uldigtem Ausbleiben wird derselb bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 9) 0 2) des zu Gunsten des Thierarztes Carsten Timm besten Hände gelegt; es sollte keine völlige Umarbeitung des Werkes | und Geistesverwandten Zeller's hatten sh zu ciner wissen- anderweitig Arbeit nachgewiesen. Der in den Herbergen, errihtete F {l p H N “Sti röße ate: É atur rund: des naG g 479 der Strafpr eh D e auf | melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen | U Harburg über 150 ausgestellten Mitglieder- sein, das in seiner bisherigen Gestalt si einen so weiten Leserkreis | schaftlichen Festgabe verbunden: in ibrem Namen widmete Prof. Arbeitsnachweis hat unentgeltlih 10 000 Arbeitern Beschäftigung ver- | Schnu: b A M R des es ee dem Civilvorsißenten der Ersa ‘Rol Mision, des D, , Quittungsbuchs desselben Vereins, erobert hatte, aber die nimmer rastende Forschung sollte nach allen Dilthey dem: SFubilar einen Band gelehrter Abhandlungen. schafft. In die Ferienkolonien konnte der Verein, vomGvangelishen Frauen- F M s woh li Zähne. ständi E gewöhn a Aushebungs-Bezirks Neurode E 14 Au uft 1886 Nordhausen, den 15. Oktober 1886. 3) des zu Gunsten des Tischlers A. Dannheim zu Seiten hin berücksichtigt, dagegen manc(es Detail, manche Diskussion, | Die dur Prof. Diels vertretene „Griechische Gesellschaft“ endlich verein „Edelweiß untersttgl, 66 Kinder entsenden; ebensovielen armen A Gesichtöfarb l t S ne Ged ut o esiht oval, iber die der Anklage zu Grund lie is Xh Í Königliches Amtsgericht. 111. Abtheilung. Harburg über 160 A. ausgestellten Mitglieder- welche vor einem Men\cenalter ihre volle Berechtigung hatte, aus- | weihte dem Jubilar eine eherne Votivtafel , die in fklassischem Näherinnen wurde eine ommerpflege ermöglicht. Die Sparkasse des F esichtsfarbe bleich, Sprace deuts f sachen audaimillten Ecflärung * verurtbeilt Va. E Quittungsbuchs desselben Vereins, : gemerzt werden Mit Takt und Umsicht ‘hat ih Fischer seiner Auf- Griechish den Glüd>wünschen der Gesellschaft Ausdru>k gab. Prof. Vereins hat im leßten Jahre über 100 000 S6 Einlagen zu verzeichnen F [37387] Stebrief den. M. 11. 37/86. [35974] ; Aufgebot. 4) des zu Gunsten des Sattlermeisters G. Fleisch- Ee Mett. Dir da dane and ars d nen wir Pas | deeser Sprafs, mit bendisiy, Darin, ian? 1 | Lia fet eme elung aveenoz men, 12 Ln die] duch, 2 Auber 1, millgroh, ges 2 R N, 97 Eimnbae 180. | 0 on setne gsi enne Zeseon Ber autgefielten Ub- efer dantbar ein. U in dieser neuen Uu age ônnen wir da rie<isher Sprache, mit her ihen orten. a en Depu ationen . 2 , ca O1 C TA : D Á - , r. 1216 über 9008 M 69 A, ausgefertigt für den 2MNnUNngS e 7 eins,

\ \ griehisher z p buen, 21 Jahre alt, mittelgroß, geseßt von Statur, Königliche Staats-Anwaltschaft. Kaufmann Philipp Pott zu Oelde, Tol auf Antrar 5) des zu Gunsten der Wittwe Sophie Holter-

uch, das schr \{ön aus estattet ist, daher nur aufs Beste empfeblen. ci no< zahlreiche persönliche Freunde sowie der Ausschuß der an zusammen 250 000 Leser gehen, werden z. Zt. vom Verein heraus- f Ca : e - H L S Ver Versteinerungsk unde (Petrefakten- A ai A A E g gegeben. Der innerhalb der Gesammtorganisation bestehende „Verein f Ser A E TAE E Defekt am fleinen e des Verlierers, des Bahnhossrestaurateurs Schu- mann zu Harburg über 150 # lautenden Abrech- funde, Paläontologie). Von Dr. Hippolyt Haas. Mit 178 in den ind E per N aen feine S wegen {weren Diebstahls. S G zu Dortmund, behufs neuer Ausfertigung_auf- N A A Tra ti E R) ag L L N R d A VEN! Der Sl der Aubiläums-Kunst-Ausstellung fand vertheilen ; dabon entfallen A die an 955 Orten geübte Fabrikmission f Hanau, den 29. Oktober 1886. i i 2) Zwangsvollstre>ungen, fee iBuds wird a 0 R M in dem auf unternehmer Louis Dietrich Wilhelm A

| j 7 i e g 54 000 Exemplare des „Berliner Arbeiterfreund“. Der „Evangelische * Der Untersuhungsrichter am Königlichen Landgericht. Aufgebote, Vorladungen u. dgl. den 8. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, Harburg zu Gunsten des Stellmachermeisters Heinrich

reunden dieser Wissenschaft das Wichtigste aus diesem reihen Ge- estern durch einen feierlichen Actus statt, welcher im „Hohenzollernsaal“ A: : e A ; < t Sti es ó biete in gedrängter und leihtfaßlicher Weise. Die zahlreichen guten f Ausstellungs- Palastes abgehalten wurde. Ein im Kuppelsaal auf- Kirchliche Anzeiger von Berlin“ hat 3. Z. cine Auflage von 3300, das L E E 766 vor tem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- D öfen r „Harburg ansgesiclten Suld- und ‘for leitete die Feier dur Mendels]ohn’'s „Fest- „Berliner Cvangelische Sonntagsblatt“ eine \solwe von 117 000. In [37085] Steckbriefs-Erneuerung. [766] Aufgeboî. gebotstermine seine Rechte anzumelden und das De E nd f Ob 1827 d < { : er unter dem 6. ober 1827 von dem

Abbildungen tragen zum bessern Verständniß der Sache wesentlich bei. | gestelltes Militär-Mus : y | y U h / ; : L Hey gruß an die Künstler“ ein. Alsdann nahm der Präsident der Königlichen wissenschaftlichen und erbaulicen Lehrvorträgen hat der Verein au Der hinter den Arbeiter Johann Friedri Will- Die Wittwe des weil Getreidehändlers und Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung ( ; 5 Ö ; 3 5 Z ; im leßten Jahre für Hebung der Bildung und des kir<lichen Sinnes belm Sydow aus Heegermühle am 5. März 1884 | F A C | desselben erfolgen wird. Schuster Christoph Reese zu Harburg zu Gunsten Veterinärwesen. Mfademie der Künste, Professor C. Beer, das Wort zu einer kurzen Ï Fuhrmannes Johann Friedrich August Klose, e den 14. Oktober 1886. des Schiffers Wilhelm Tewes daselbst ausgestellten,

: E Ansprache, in welcher er au die hohe künstlerishe Bedeutung der beizutragen gesucht. Es sei endlih noch erwähnt, daß 22 fremde Vereine * in der zweiten Beilage zu_ Nr. 58 des Deutschen | Christi b Helle G O D In den Gouvernements Kowno und Wilna ist die Rinder? Ansyrade, Augftellung A N U der Nerdienste in den 4 Vereinshäusern gastliche Aufnahme gefunden haben. Nah Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Christiane, e elt Dr. Febling angezeigt, E Königliches Amtsgericht. a e l lautenden Schuld- und Pfandver- pest erloschen. gedachte, wel&e si< von jcher das Haus der Hohenzollern um C P im Vereinshause in der Oranienstraße eine erla L den N 1884 sub Nr. 11916 | ihr verstorbener Ehemann für ein ihm von der e | 8) 18 N \ Ces ono 1868 ; Gewerbe und Handel. 2 L e 4 rin die A stilluda aue a E E Aale, vin 28 "Sttober ues E O ebener erung N zu Lübeck | [37130] Oeffentliches Aufgebot Dréthsler Ct Albrecht Zerbst zu Harburg e h er Kal , ULILe A 0d) ; ; ü : i A j ewährtes Darlehen die von diese chaft auf S X ; S i C e E (Gr D Schwedt, 30, Oktober. (W. T. B\) Ia der heutigen General- | Schuß genommen und ihr von Anbeginn an die regste Theilnahme Victoria-Theater. „Amor gebt mit Glanz seiner 200. Königliches Amtsgericht. ain Leben gezeichnete Police r. 10 128 gber E Colon Ioh S oieis Miesenbec, hat Sie Vai Ee A 500 Thlr. derselben als handhabendes Pfand über- | das Aufgebot des im Grundbuch von Riesenbe> Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

9. Theater-Anzeigen : z 10. Familien-Nahrichten. In der Börsen-Beilage.

5 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

————_—_——

versammlung der Aktionäre S Angerm E n R E R E A R D oilieluna E D E G A da s nied i ourde das von der Staatêre ierung gemachte Ankau] s- | G r. Kaiserlichen und Königlichen Ho eit des Kronprinzen, das rühmliche G er ( 37: »+ daß üb f Neryfä ) O : S | G t nto genehmigt, E der Kommissar N Singen derselben O Schließlich sprach der Redner dem | ausverkaufk. Der im öffentlihen Anzeiger Nr. 205 pro 1884 ben eet E O ans der | Band 63 Blatt 41 eingetragenen Eßlagen Colonat, spätesténs in dem auf , Staatéregierung, Geheime Regierungs-Rath Bensen, die in der Ge- | Kurator der Königlichen Akademie der Staats-Minister Dr. von Auf Wuns der Direktion des Walhalla-Theaters hat unter Nr. 39 112 erlassene Steckbrief vom 24 August | Depositalschein ihrem Ehe th eilt bo V4 ae folgenden, sämmtlich in der Semeind! Donnerstag, den 2. Juni 1887, neralversammlung der Aochen-Iülicher Bahn abgegebene Erklärung Goßler, im Namen der i ammten Künstlerschaft Rich "G A "Auf thalt in Berli R E a 41884 ift, insoweit er den unter Nr. 70 bezeichneten | dieser Schein ab lo Da a e Riesenbe> belegenen Kataster-Pariellen Flur 11 Vormittags 10 Uhr, wiederholt hatte, daß die Staatsregierung jedes auf eine Erhöhung | den herzlichsten Dank aus für sei opferwillige Bereit- Hr. Rihard Se enes L it Á Ffü bi L a : Shhlepper Leopold Pelz betrifft erledigt. II Auf A La n Ge L E [el M Nr. 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121, 122, 123, | vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- wiederholt engebots hinzielende Amendement, als ciner Ablchnu er n es das Wohl der Akademie und der die morgige fünfundzwanzig.ste Aufs seiten zu könne erfolg M. 358/83 / s .| Auf Antrag der Genannten wird der unbekannte | 125, 126, 127, 1/1 13713: 129. 130, 131, | gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- es Staatsangebots hinzielende 8 cinc mung en : reichen Werkes „Die Piraten persönlich leiten zu können. Veuthen O.-S., den 29. Oktober 1886 Fnhaber des Depositalscheines_ aufgefordert, feine | 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140" 141, | funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung ndlichen Erfolg erzielte am Sonnabend im König/ Der Erste Staatsanwalt. t auf Rechte an demselben spätestens in | 142, 143, 230/144, 231/144 und Flux L Nr. 70 | der Urkunden erfolgen wird.

E O a s s S und 76 zum Zwecke der Besißtitelberichtigung be- Harburg, den 2%. Oktober 1886.

ittwoch, den 8. Dezember 1886, antragt. Ksnigliches Amtsgericht. T1.

37083 i 6 j 4 ; M ; [ ] Vormittags 11 Uhr, Als Eigenthümer des aufzubietenden Colonaks gez. Heinichen.

\caît , ihrer Offerte gleichkommend betrachten und diesen Falls die Wieder- Künstlerschaft gelte, und verband mit der Bitte um ferneres : aufnahme der Verhandlungen selbst im Rahmen der gegenwärtigen Wohlwollen die Versicherung, daß Akademie und Künstlerschaft __ Einen freu le nt, Offerte zurückweisen würde. Vertreten waren in der heutigen General- | desselbeu auch ferner würdig zu bleiben bestrebt sein würden. Aus städtiscben Theater das von Niedt und Ely verfaßte Mau (a E d [ Volksstü>k „Von Shhrot und Korn“. Die Verfasser machen wo l

versammlung im Ganzen 637 Stammaktien der Angermünder- | dem in Kürze von dem ständigen Sekretär der Akademie, Geheimen U R 2 N D en j ( : : Geschäftsberiht über die \<hwerlih Anspruch auf den uhm, ctwas Neues oder Originelle! * Am Abend des 28. September d. Is. ist auf der | anberaumten Aufgebotstermin zu melden, auch den | sind no< eingetragen die verstorbenen Cheleute Veröffentlicht :

Se ea S <1., 30. Okteber. In d heuti S O s E e isch Miittheil h mit ihrer Arbeit geliefert zu haben, do verstanden sie es, den {<1 Eisenbahnstre> ischen l d Biich iburg i. ., 30, Oktober. In der heutigen izun us\tellung heben wir folgende statistische ittheilungen hervor: Q ' vertan 4 <on® Gisenbahnstre>e zwichen ier und Büchen i i idri 8 k en L s des Afsichtsraths der Aktiengesellschaft für Shlesil de D al der ausgestellten Werke belief {ich auf 3500, d. i, | oft behandelten Stoff von dem Segen der, ehrlichen Arbeit gegenübe Nähe von Schwanheide e etwa 30jähriger Mann D e E M Cola D, M S Eßlage und Theresia, geborne Fly (L, 8) Kolle ers S, Leinen-Industrie (vormals C. G Kramsta u. Söhne) wurde die ungefähr die dreifahe Zahl normaler Ausstellungen. Abgesehen von dem gewissenlosen Schwindel in etner Reihe munterer Scenen auf! i verunglü>t, welcher mit einem diretten R Lübe, den 30. März 1886. lage, S E und dessen verstorbene Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. Divitende für 1885/86 auf 7 %/ festgesebk. der bistoris<en Abtheilung, gelangten 1400 Oelbilder, 240 Aquarelle | Neue dem Publikum annehmbar zu machen Freilih dürften si<, ge" IV. Klasse für die Reise von Dêwiecim in Ober- Das Amtsgericht, Abth. Ul. u Ma Das Colonat schon Aoy S Glasgow, 30. Oft-Ber. . T. B.) Die Vorräthe von und Zeichnungen, 101 Kupferstiche und Radirungen, 298 Bildwerke wisse Stceichungeu und Abänderungen als nothwendig erweisen" \<lesien) na Hamburg verschen war und, bei Aschenfeldt, Dr. bobs N bi lich N Bescheinigung der Vrts- | [37143] Oeffentliche Ladung. Roheisen in den Stores belaufen ih auf 831 322 Tons gegen | und 400 architektonishe Entwürfe zur Ausstellung, Die historische | wenn der Erfolg ein vollständiger sein soll. Daß e welchem sih 76 russishe Nubel in Noten vorgefunden Veröffentlicht : Mie Dieje Pa O A c E Mit Klage vom 2. Juni praes. 19. Juli 1886 632 265 Tons im vorigen Jahre. Zahl der im Betricb befindlichen | Abtheilung bestand aus 500 Zeichnungen, 65 Oelgemälden und 400 solher mit der ersten Vorstellung erzielt _ wurde, haben. Der Rest dieses Geldes, na<h Abzug der Fi >, Gerichtsschreiber. Tan C Ie P Ei A Gß- | beantragt der K. Advokat und Recht8anwalt Dr. Hochöfen 72 gegen 91 im vorigen Jahre. Werken von Meistern der graphischen Kunst. Zum ersten Male wohl hauptsächlich das Verdienst des Hrn. Direktors Thomas, der aut Kosten der Beerdigung, mit gegen 100 4, wird hier S (aue E 8 oder eines Theils Jn dazu gehörigen Stapf dahier Namens der Tabrikbesigerseheleute New-Vork, 30. Oktober. (W. T. B.) Der General- | befanden si unter den Auss\tellungsobjekten diesmal auc Werke der dem Tischler Wulkow eîine ener volksthümlichen Typen s{<uf, wf now) aufbewahrt und kann, na< Abzug der Kosten | [9956] Aufgebot. E 5 iur 0 u N ), nehmen, werden | Fohann Christoph und Rosina Barbara Bauer und Advokat hat sih dahin ausgesprochen, daß das Gesetz verlange, daß defkorativen Kunst. Das Ausland war in der Ausstellung _dur<h | Wir ihnen in den Volks\tü>en so gern und so oft begegnen. Er ho dieser Aufforderung, dem oder den genügend legiti- Die in Hannover wobnernde Rentnerin Frau Ms E ert, 1 Ll M Ansprüce | des Fabrikbesiters Friedrih Barthel, sämmtli zu die Nationalbanken verzinébare Obligationen als Garantie für | 531 Aussteller mit 754 Werken vertreten; davon entfielen auf Oester- | dieser Figur erst Leben einzuflößen verstanden und ihr zu derjenige! mirten Erben oder Re<htsnacfolgern des Verstorbenen | Emma Kerst, geb. Merkens, vertreten dar Rects- b 10. p Rid 88 s (ifgebotStermule : Nürnberg, gegen die Dampfscneidsägebesißerseheleute Wirkung verholfen, welche ihr eine beifällige Aufnahme sicherte. Ht ausgeantwortet werden. Ueber die Persönlichkeit des | anwalt Rumpen 11. hierscib\t, hat das Aufgebot der A e R x U : T 2 ans Paul und Maria Körper daselbst und die Kauf- d i C 1 U. 2, 1s

D vrveaigen an Woch 4 einbe en W ar 0a ua 8415 904 N a 39, M eia Zl die N Lit O. R u 1, Sn 2 Huff gab die Rolle des Möbelfabrikanten Frommann zu lärmend, u" V lüdt [her dihtes \> H

ín der vergangenen Woche eingeführten Waaren verrug ( änemarf 33, Rußland 31, die iederlande 23, Frankreich 19, Schweden u \ i en Uke nend, erunglückten, welcher dickes )warzes Haupthaar | beidea Obligationen der Stadt Aae 08 a D el mannseheleute Wilhelm und Clara Simon, rüher

Doll,, davon 1 872 946 Doll. für Stoffe. Der Werth der Ein- | und Norwegen 19, Spanien 16, Schweiz 16. Die Ausstellung war dieselbe annehmbar erscheinen zu lassen, Recht water spielte Fl und einen schwarzen Schnurrbart frug, ist bisher 1) Nummer eintausend und a (1091) vom a une ble U E R Ny und nun unbefanuten Aufenthalts auf : / : O agstellers | Theilung gemeinschaftlichen Eigenthums , zuz er-

fuhr in der Vorwoche betrug 7 089 934 Doll., davon 2 174 631 Doll. | an 162 Tagen besuht von 1200 000 zahlenden Besuchern ; außerdem | Tsherpa die liebesselige Köchin und zeigte, daß sie eine shäßenswertl) nichts weiter ermittelt, als daß er vermuthlich zu 2. Sanuar 1878 über 1000 s G; n Z s für Stoffe. waren 10 000 Saisonkarten ausgegeben. Die Einnahmen für den Eintritt | Kraft ist; namentlid versteht, sie die Couplets S vors einer Auswanderergesellschaft gehörte, und ist 0 be- 2) Nummer eintausend a und ta Gs J es Eßlage Colonats zum Grunde betrugen 660 000 H; dazu fommen die Subventionen aus Staats- zutragen. Von den übrigen Mitwirkenden truaen die Meisten, soweit es F merken, daß das bei ihm gefundene Taschentuch mit siebenzig (1973) vom 2 Januar 1878 über N E A 0 1828 Die Beklagten seien s{uldig : Verkehrs - Anstalten. und städtischen Mitteln, sowie ein von Sr. Majestät aus Kaiserlichen ihren Kräften lag, zum Gelingen der Vorstellung bei; von den Dame © P. U. 6, gezeichnet war. Die hier noch asservirten 00 I Sun rel 0 20 Oktober 1836. a. zur öffentli notariellen Versteigerung des Hamburg, 31, Oktober. (W. T. B.) Der Postdampfer Fonds bewilligter Zuschuß. Das finanzielle Resultat darf demnach seien besonders genannt Frl. Busse, Frl. ohlgemuth und E Sachen des Verstorbencn können auf hiesiger Gc- | beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- önigliches Amtsgericht. Abtheilung 1. Graf'shen Fabrikanwesens Hs. N 23 neu Ge\llert“ ber Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt- als ein sehr günstiges bezeihnet werden. Der gegenwärtig noch nicht Sabius. Won „die N Kürzungen stattfinden, de i N Mretvore, in Augenschein genommen werden. gefordert, svätestens in dem auf E af shen Fabrikanwelens V2. "170 alt Sftiengesells<aft hat, von New-York kommend, heute früh | genau festzustellende Ueberschuß wird ein beträchtlicher sein “und | 999 neue Volksstü> noh auf lange Me Q ge Lt “M Gleichzeitig erfuchen wir alle s. k. Behörden um ge- Montag, deu 1. Oktober 1888, [34703] Aufgebot. in der Eberhardshofstraße zu Gostenhof mit Lizard und der Postdampfer „Bohemia* derselben Gesellschaft, dem Fonds zur Unterstützung hülfsbedürftiger Künstler überwiesen U haben und zur Förderung es Königstädtishen Thea c R zur Ermittelung der Per- Vormittags 10 Uhr, Die Police Nr. 2610 der Lebensversiherungs- Anstalt Nr. 300, beschrieben im Hyvothekenbuh gleichfalls von New-York kommend, heute Morgen Scilly passirt. werden. Bevor der Staats-Minister Dr. von Goßler auf Aller- | octtragen. M U 9 M des Verstorbenen und seiner Angehörigen | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- | für die Arinee und Marine zu Berlin vom 1. Juli ür Gostenhof Bd. 111. Seite 394—398 unter höchsten Befehl die Jubiläums- Ausstellung für geschlossen erklärte, A at M 31 ai Gta M ienlichen, zu ihrer Kenntniß gelangenden Úmstände. | gebotstermine eine Rechte anzumelden und die | 1874, ausgestellt für den Königlichen Second- jet den in gegenwärtiger Klage festgeseßten Be- machte derselbe von einer rößeren Zahl Allerhöchster Auszeichnungen Morgen, Dienstag, Abends 72 hr, gie grl, G e b M Boizenburg a. Elbe, den 27, Oftober 1886. Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | Premier-Lieutenant im Leib-Grenadier-Regiment dingungen mit Ertbeilung des definitiven Zu- Mittheilung und überreichte die zugehörigen Dekorationen, ferner Schön îim Saal des Hotel de Rome ein Concert, in wet Großherzoglich Med>lenburg-Schwerinsches erflärung der Urkunde erfolgen wird. (1. Brandenburgisches) Nr. $8, Arthur Hagen ¿U {lags bei cinem Gebote von wenigstens Berlin, 1. November 1886 überreichte der Minister die Skizze eines zukünstig in Mosaikarbeit der Pianist A Gustav Berger und der Violin-Virtuose Hr. Os F Amtsgericht. Aachen, den 8. Mai 1885. Frankfurt a. O., lautend über 100 Thlr. Pr Crt 85 000 6 ihre Zustimmung zu geben, : E : auszuführenden Widmungsbildes, welches als dauernde Erinnerung an Koch mitwirken. d [37121] R E Königliches Amtagericht. Abtheilung VI, ist verloren gegangen. j H b. sämmtliche Kosten des Prozesses unter Solidar- ; s gez. Weiß, Gerichts-Assessor. Auf Antrag des Premier-Lieutenants page wird haft zu tragen.

: : 90. ober frü lanmäßi die Jubiläums-Ausstellung der Akademie verbleiben wird. Der M i, : Be : Die englishe Post vom Oktober früh, Pp ßig | Minister {loß mit einem Hoch auf Se. Majestät den Kaiser und ' N G F, Wi S. gegen Schreiner Johan Beglaubigt: der Inhaber der Urkunde ausgefordert, spätestens in Zur Verhandlung diefer Klage ist beim K. Land-

in etioñt um T A Abends, ist ausgeblieben. Grund: | Kznig, in welches die Versammlung begeistert dreimal einstimmte und : | N Ursenbaw, wegen Urkunden- (L. S.) Cliever, dem auf gericht dahier, 111. Civilkammer, auf Zugverspätung in Belgien. dann stehend die Nationalhymne sang. A l Redacteur: Riedel. : Lng A Bl ; Gerichtäschreiber des Königlicben Amtsgeri his. den 12. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, Dienstag, den 1. Februar 1887, E j | _Die Festtheilnehmer begaben sich alsdann in feierlihem Zuge an den Berlin: % i: < nehme hiermit mein Fahndungsausschreiben E vor dem hiesigen Amtsgericht, im Geschäftsgebäude Vormittags Uhr Gestern entgleiste in dem gegen 33 Uhr Nachmittags in | prächtig erleuchteten Bauwerken der Ausstellung, der Otiteria, dem Verlag der Expedition (S holz). vom 15, Oktober d. Is. Nr. 1463 wieder zurück. [25594] Aufgebot. Oderstraße 53/54, Zimmer 16, anberaumten Termine Sißungss\aal Nr. 41 j; Stralau-Rummelsburg cinfahrenden Südringzuge der als Kaiser-Diorama und dem ergamon- Panorama vorüber zu einem Fest- | - Dru der Norddeut\ Hen Budruterei und Verlags-Anstalt, 4 Mannheim, den 27. Oktober 1886. Auf Antrag der Firma Ahlemann & Shlatter | seine Rechte anzumelden widrigenfalls die Kraftlot- des Justizgebäudes Termin anberaümt in wel<em fünfter Wagen im Zuge laufende Wagen zweiter Klasse. Durch die mahl in das große Ausstellungs-Restaurank. Pier wurde das Hoch auf rud der B lin SW Wilhelmstraße Nr. 32 g - L R Untersuchungsrichter in Hemelingen wird der unbekannte Inhaber eines erklärung der lehteren erfolgen wird dur einca bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- Entgleisung, deren olgen 8 Uh: Abends beseitigt ware, wurde die | Se. Majestät den Kaiser und König n en Worten von er ‘1 e E Y beim Gr. Bad. Landgericht Mannheim. aus Nösingfeld vom 15. November 1889 datirenden, | Frankfurt a. O., den 9. Oktober 1886. anwalt zu erscheinen die Mitverklagten Kaufmanns- Regelmäßigkeit der Stadtzüge wie besonders der Süd- und Nord- | einem in der Gestalt Friedrih's des Großen erscheinenden Scchs Beilagen A (Unterschrift.) auf Ahlemann & Sclatter in Hemelingen gezogenen, Königliches Amtsgericht. 11 cheleute Wilhelm und Klara Simon, andurch ge- ringzüge bis in die Abendstunden hinein gestört. Bei der Entgleisung Künstler ausgebraht und fand wiederum in egeisterten Heil- „E 31 E von diesen acceptirten, am 15. Februar 1886 fêliz= O laden werden. i sind Menschen nicht verleßt. Die Ursache der Entgleisung ist eine rufen der Versammlung seinen Widerhall. Später feierte (einsließli< Börsen-Beilage). P [ 604 E a È gewesenen, bei J. Schulße & Wolde hierselbst zahl- | 37128] ( Nürnberg, den 26. Oktober 1886 zu voreilige Bewegurg der Einfahrtsweiche; der s<huldige Hülfs- | Staats - Minister Dr. von Goßler den Ghren - Präsidenten Y ret Mae fa eer DA: Hermann Täuber, ge- | baren, mit der Unterschrist des Ausstellers no< nicht A Au ebot. Die Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. x Landesbut cet n Wüste zu As aht ub Kreis | versehenen Wechsels über 4 1228,54, hiermit auf- | Von dem unterzeihneten Amtsgericht ist : Der Kgl. Obersckretär : ¿ s E Zewelen, aud besculdi i: i1stewaltersdorf wohnhaft | gefordert, diesen Wechsel spätestens in dem hier- 1) auf Antrag des Handarkbeiters Ferdinand (L.S.) Maier. gt, mit auf Otto Krug in Leipzig und Gen. und

fenen.