1886 / 257 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S n S wtr e

187418) Ausgebot.

Das Sparkassenbu< des Vorschußvereins Gum- binnen eingetragene Genossenschaft Nr. 1059 über 780 A 79 , ausgefertigt auf den Namen Oa) S E MEYeN, ist angeblih verloren ge- angen und soll auf Antrag des Eigenthümers, Be- fißer Ferdinand Quednau-Tellitkehmen, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird daher der Inhaber des Bus aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine den

16. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gericht, imer Nr. 6, seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Gumbinneu, den 24. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

"37417] Aufgebot.

Auf Antrag des Pastors Gronau in Trautenstein in Vertretung der dortigen Pfarre, werden, da glaub- haft gema><t ist, daß leßtere das Eigenthum einer an der Bode bei Trautenstein belegenen, von der Wiese des A>termanns W. Trute umschlossenen Wiese zu 6,19 Ar aus dem auf der Gerichts- schreiberei niedergelegten Risse näber ersichtli<h erworben hat, alle Diejenigen, welhe Rechte an dem vorgenannten Grundstü>ke zu haben vermeinen, auf- gefordert, solhe Rechte spätestens in dem auf

Montag, den 10. Januar 1887,

Vormittags 10 Uhr, : vor unterzeihnetem Gerichte anberaumten Termine anzumelden, unter “dem Rechtsnachtheile, daß nach Ablauf der Frist die Pfarre zu Trautenstein als Eigenthümerin des Grundstücks qu in das Grund- bu eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, fein Recht gegen einen Dritten, welher das Grundstück im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs erwirbt, nit mehr geltend machen kann.

Hasselfelde, den 22, Oktober 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Winter.

37149 : i Das önial, Amtsgeriht München I., Abtheilung B. für Civilsachen, hat in Sachen des Schneider- meisters Anton Ebner in München, vertreten dur Rechtsanwalt Siegel 11. daselbst, gegen den Arbeiter

ranz Steer, zuletzt äußere Wienerstraße Nr. 107/2,

links, dahier wohnhaft gewesen und nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung Termin zur Verhand- lung der gestellten Klage unter Festseyung der Ein- lafsungsfrist auf vier Wochen anberaumt auf Dienstag, den 14. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Nr. 19, Mariahilfplaß Nr. 17/2 in der Vorstadt Au, und öffentliche Zustellung be- willigt. L Der klägerishe Vertreter wird im Verhandlungs- termin den Antrag stellen : A E „Das Prozeßzgeriht wolle in einem für einst- weilen vollstre>bar erklärten Urtheil erkennen, Beklagter sei s<huldig, an den Kläger für fäuf- lih geliefert erhaltene Kleidungsstücke 92 M. 50 S Hauptsache, 5% Zinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen und habe die Streitskosten zu tragen."

Beklagter wird zum Termine mit dem Bemerken eladen, daf; er das Klagéduplikat auf der Gerichts- reiberei in Empfang _ nehmen fann.

München, am 28. Oftober 1886.

Der Königl. Gerichtsschreiber :

(L. S.) Maggauer, Sekr.

[37151] Aufforderung zur Einsichtnahme des Theiluugsplans. In dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des Erlöses der am 18. August 1886 auf Anstehen des Handelsmannes Salomon Levy zu Goersdorf als Gläubigers, gegen die Erben der zu Goersdorf ver- torbenen Catharina Dubernelle, nämlich: 1) Dubernelle, Iohann, 2) Dubernelle, Ludwig, : : Beide ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Squldner, dur< den Versteigerungsbeamten, Notar Squster zu Wörth a. S., vorgenommenen Zwangs- versteigerung ist der E A auf der Gerichts- schreiberei des K. Amtsgerichts dahier ofen gelegt und Termin zur Erklärung über denselben auf Montag, deu 20. Dezember 1886, Age 9 Uhr, im Geschäftslokale hierselbst bestimmt. : | E1waige Widersprüche gegen den Plan sind bei Vermeidung des Ausschlusses spätestens în diesem Termine zu erheben. Wörth a. S., den 22. Oktober 1886. Kaiserliches Amtsgericht. gezeichnet: Heller. Beglaubigt: Der Gerichts\chreiber : (Unterschrift.)

137425] Aufgebot. j Auf den Antrag der verehelichten Caroline Hafke, eb. Kramm, im Beistande ihres Ehemannes, des usikus und Eigenthümers Eduard Hafke zu Krone a. Br., vertreten durch Rechtsanwalt Thiel daselbst, wird deren Bruder, der Arbeiter Friedrich August Kramm, unbekannten Aufentbalts, zuleßt in Goldmark, Kreis Bromberg, wohnhaft gewesen, auf- gefordert, sih spätestens im Aufgebotêtermine den 16. September 1887, Vorm. 114 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, des Landgerichtsgebäudes zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolaen wird. Vromberg, den 25. Oktober 1836. Königliches Amtsgericht.

(L. 8.)

[37335] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Wittwe Friederika Dorothea Elisabeth Buchholz, geb. Gatermann, als Testa- mentserbin ihres verstorbenen Ehemannes Heinri Friedrid Buchholz, vertreten dur< den Rehtsanwalt Dr. Stade, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, wel<he an den Nachlaß des am 20. Fe- bruar 1882 todt aufgefundenen Heinrich Friedri Buchholz, Erb- oder sonstige Ansprüche und orderungen zu haben vermeinen, oder den Be- timmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit der Antragstellerin am 17. März 1876 errihteten, am 9. März 1882 hieselbst

sondere der im $. 2 des Testaments enthaltenen Einseßung der Antragstellerin zur Universalerbin des Erblassers, widerspre<en wollen. hiemit auf- gefordert werden, solde An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, 15. Dezember 1886,

10 Uhr V.-M., á anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße Nr. 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärti e unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlu})es.

Hamburg, den 26. Oktober 1886. i Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I. Zur Begkaubigung: ¿ Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[37430] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von F. W. Ch. Dawmert und RNechts- anwalt Dr. Scharlach, als Testamentsvollstre>ern von Ida Louise Amalie, geb. Reppien, des Gerad Frans Schuirman Wittwe, vertreten dur< die Rechts- anwälte Dres. Secbohm, Scharla<h und Westphal, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 31. Juli 1886 hieselbst verstorbenen Jda Louise Amalie, geb. Reppien, des Gerad Frans Schuir- man Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder Widerspru gegen das von der genannten Erblasserin am 4. Juni 1880 errihtete, mit Additament vom 19. Dezember 1884 verschene. am 23. September 1886 hie- selbst publizirte Testament, wie auch segen die den Antragstellern als Testamentsvollstre>ern im $. 2 des Additaments ertheilten Befugniß zur Vertretung des Nachlasses au<h vor den Hypothekenbehörden, erheben wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf

Dienstag, 21. Dezember 1886,

10 Uhr V.-M., / anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, E 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Hamburg, den 26. Oftober 188W. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung VI. Zur Beglaubigung: / Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[37424] A Auf den Antrag der Meliorationsgenossenschast Bruchhausen-Syke-Thedinghausen wird in Gemäßheit des Gesetzes vom 20. Juni 1843 zur Auszahlung derjenigen Entschädigungen, welche für die behufs Korrektion des Süstedter Baches in der Feldmarl Bahlum abgetretenen Grundflächen zu zahlen sind, Termin auf Donnerstag, 23. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbft anberaumt, au<h werden , zu diesem Termine alle Diejenigen, welche dinglithe Nechte an den abzutretenden Grund- flähen zu haben glauben, unter dem Rechtsnachtheile damit geladen, daß sie im Falle ihres Nichterschei- nens mit ihren Ansprüchen auf die Entschädigungs- summen ausgeschlossen, die leßteren aber nebst fünf- prozentigen Aiufen seit dem 1. April 1884 an die E der Grundflähen ausgezahlt werden ollen. | Ein genaues Verzeichniß der abzutretenden Flächen und der für solhe zu zahlenden Entschädigungen kann auf der Gerichts\hreiberei eingesehen werden. Thedinghauseu, den 26. Oktober 1886. W& Poros Amtsgericht. Wi... 253 RNustenba ch.

[37419]

Aufgebot.

Das Eigenthum des Grundstü>ks Blatt 409 des Grundbuchs von Groß-Nimsdorf, dessen Besittitel gegenwärtig für den verstorbenen Thomas Mainka berichtigt ist, sol , | e

1) für die verehelihte Gärtner Caroline Ziegler und

29) für die Erben der verstorbenen Väuerin Marianna Seifert, nämlich: A. deren Ehemann, Auszügler Ludwig Seifert, B. deren Kinder: : a, Tischler Carl Seifert, b. verehelichte Ottilie Olbrich, c. Anton Seifert und d. Josef Seifert, eingetragen werden. Auf den Antrag dieser Personen werden alle unbekannten Eigenthumsprätendenten aw gefordert, ihre Ansprüthe und Rechte auf das bezeich- nete Grundstü>k spätestens im Aufgebotstermine den 31. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 13 anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung ihrer etwaigen dinglichen Ansprüche und die Eintragung des Eigenthums der Antragsteller erfolgen wird. Kosel, den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung IIT.

[37426] _ Aufgebot. | Der Maurer Heinrich M R Burghold, am 18, Oktober 1816 in Rüdersdorf, Fürstenthum Meuß, geboren, wel<her Ende September oder Anfang Oî- tober 1867 angebli<h na<h Amerika ausgewandert und über dessen Leben und Aufenthalt seitdem an die nähsten Verwandten eine Nachricht nicht gelangt ist, wird auf Antrag der präsumtiv Erbberechtigten hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 15. April 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Landhaus, 2 Tr., Z. 6, anberaumten Aufgebotstermine zu erscheinen, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen und das vorhandene Vermögen an die sih legitimirenden Erben ausgeantwortet werden wird. Gera, am 28. Oktober 1886. Das Fürstlihe Amtsgericht.

[37411] Aufgebot.

Auf Antrag der Bauerswittwe Barbara Schmalz- bauer zu Günching vom 27. dies wird das Aufgebot bezüglih der auf ihrem Anwesen Hs. Nr. 5 in Günching ein etragenen Hypotheken

a, für se<zig Gulden Elterngutsreft zu 3 %/o ver- zinslih des Bauernsohnes Leonhard Auer von Günching, cingetragen im Hyp.-Buche f. Lengenfeld am 21. Dezember 1830 Bd. I.

| berg über 150 M —. ausgestellten,

b, für 54 Fl. 20 Kr. Kaution für das Ver-

= mögen der vershollenen Bauers\öhne Georg Wolfgang und Georg Leonhard Roedl von Kittensee, eingetragen im Hyp.-Buche für Lengenfeld Bd. I. S. 478 Nr. 11/VIII. am 12. Dezember 1844,

c, für Anspru< auf Untershluf der Bauers- tohter. Agnes Auer von Günching ohne An- \<lag, cingetragen am 10. Janvar 1846 im selben Hyp.-Buche S. 479 Nr. 16/X. in III. Rubr. Î

erlassen und ist Aufgebotstermin auf Mittwoch, den 18. Mai 1887,

Früh S Uhr, anberaumt.

Alle Dirjenigen, welche auf diese Coeenngen ein Recht zu haben M werden aufgefordert, ihre Redte innerhalb 6 Monaten, längstens aber im Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls Aus- \{lußurtheil erlassen, die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbu<h gelös<t würden. Am 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgeriht Parsberg. gez. Babl. Zur Beglaubigung:

(L. S.) Sarg, Sekretär.

[37413] Aufgebot.

Folgende Grundstü>ke werden aufgeboten : .

1) Flur 21 Nr. 272 der Steuergemeinde Blei- wäsche, groß 14,08 a, auf Antrag des Schreiners Johann Scholand und des Schuhmachers Franz Scholand, Beide zu Unna, g

9) die im Grundbu<he von Wünnenberg Band 7 Blatt 2226 auf den Namen der Lisette Wilhelmi eingetragenen Parzellen der Katastralgemeinde Wün-

nenberg : a. lur 16 Nr. 61, große Bollas, Acker, Nr. 104, Shlankerberg, Garten,

20,09 a, b, Flur 16 Nr. 91, Sclankerberg, Garlen,

4,25 a, c. Fsur 16 3,06 a,

und zwar:

h a. auf Antrag des Wilhelm Laufkötter zu Wünnenberg als Pflegers des Nachlasses Anton Scharfen,

ad b. auf Antrag des Sattlers Iohann Taken zu Wünnenberg, / ad c. auf Antrag des Tagelöhners Johann Ham- mers<hmidt daselbst. G B

Alle Eigenthumsprätendenten der genannten Grund- tücke werden aufgefordert, spätestens in dem auf

deu 12. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Ter- mine ihre Ansprüche und Rechte geltend zu machen, widrigenfalls sie mit denselben ausgeschlossen und die Eintragung der Antragsteller als Eigenthümer er- folgen wird. j

Fürstenberg (Neg.-Bez. Minden),

den 18. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[37428] Î / | :

Jn der Zwangsvollstre>ungssahe der Wittwe des Slo\sermeisters Friedrih Lin, Dorothee, geb. Küster, in Braunschweig, Klägerin, wider den Kom- missionär und Kunstgärtner Andreas Lichtenberg zu Schöningen, Beklagten, wegen Hypothefkkapitalzinsen, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und E binnen zwei Wochen bei Ver- meidung des Ausschlusses hier anzumelden. l

Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, fowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 22. November 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vor- geladen werden. l

Schöningen, den 26. Oktober 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Reinbe>.

37420]

A Antrag der Wittwe Joseph Neyß zu St. Medart wird der Inhaber des angeblich ver- loren gegangenen Sparkassenbuches der städtischen Sparkasse zu Trier, Nr. 3839 über 131 M 97 s, ausgefertigt für Maria Neyß, ohne Stand, zu St. Barbara, hierdur< aufgefordert, \pätestens im Aufgebotstermine, den 13. Funi 1887, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Stube Nr. 9, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgt.

Trier, den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung TI.

[37410] :

Auf Antrag des Abwesenheitsvormundes, des NRademachers C. Roed zu Nottmark, wird der seit dem Jahre 1840 verschollene Seemann Christian Franklin Svensen, welher am 1. September 1816 in I geboren ist, hierdur< aufgefordert, \ih spätestens in dem

auf Donnerstag, den 24. Februar 1887,

Vorm. 107 Uhr,

bestimmten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgericht \<riftli< oder persönlich zu melden, widrigenfalls derselbe alsdann für todt erflärt und sein im Inlande befindlihes Vermögen an seine Erben ausgeliefert werden wird.

Sonderburg, den 24. Oktober 1886.

Königliches “ae Ir Abtheilung II. Dr. Barts|<.

[37409]

Das auf Antrag des Kaufmanns Herrn Franz Haberland in Dresden behufs Kraftloserklärung des am 10. Juni 1885 von C. Hermann Weber in Anna- von L. Zesch in Leipzig acceptirten, auf Franz Haberland in Dresden girirten und am 15. September 1885 zahlbar ge- wesenen Primawehsels eingeleitete Ange oto vere fahren wird nah Rülknahme des gestellten Aufgebots- antrags hiermit wieder eingestellt und erledigt si in- soweit der auf den 14. Januar 1887, Vor- mittags 11 Uhr anberaumte Aufgebotstermin.

Leipzig, am 27. Oktober 1886.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung IL. Steinberger.

[37422] Vekanutmachung. A Das Sparkassenbu< Nr. 1711 der Sparkasse des Kreises Em, ausgestellt für “Auguste, Charlotte und Carl Krosta über : 43,60 A, ist an- geblich verloren gegangen und. foll auf den Antra des Wirthen Friedrih Dudda aus Abbau Levd E als des Abwesenheitsvormundes der Losmann August und Charlotte, geborenen Bombosch-Krostaschen Che- leute aus Heydif, für kraftlos erklärt werden. Es wird daher der Inhaber des Sparkafssenbuches aufgefordert, spätestens im Termine den 14. Juni 1887, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, seine Re<hte anzumelden und das Buch vorzulegen, Ms dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Johannisburg, den 11. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[97421] Edict.

Vom k. k. ft. del. Bezirksgerihte Alsergrund in Wien werden hiemit über Einschreiten der in Wien befindlichen Bertha Jurist als Erbsanspreherin nah dem am 20. Oktober 1884 in Tabris (au< Tauris) in Persien mit Hinterlassung einer letwilligen An- ordnung ddo. Tauris 1. Jänner 1883 im Alter von 60 bis 62 Jahren verstorbenen, früher in Wien IX. Bezirk wohnhaft gewesenen Med. Dr. Josef Jurist aus Udenheim im Großherzogthum Hessen gebürtig und dahin zuständig, die allfälligen auswärtigen Erben und Vermächtnißnehmer nah Dr. Josef Jurist, auf- gefordert, ihre Ansprüche bis längstens 1. De- zember 1886 bei Gericht anzumelden, widrigens die Verhandlung über den hierlands befindlichen Nachlaß des Vorgenannten an diesem Gerichte mit denjenigen Betheiligten, welhe darum eingeschritten sind, vorgenommen werden würde.

K. k. del. Bezirksgeriht Nlsergrund. Wien, am 22. Oktober 1886. Der k. k. Landesgerichtsrath : (L. 8) Chmielewsfki.

[37408] Erbvorladung. L Der vermißte Josef Heinemann, Schneider von Nöggenschwiel, wird hiemit zu den Verlassenschafts- verhandlungen auf Ableben des Hauptlehrers taDiaB Heinemann von Nöggenschwiel, an dessen Nachla der Vermißte geseßlih erbberetigt ift, mit Frist von 3 Monaten unter dem Anfügen anher vorgeladen, daß, wenn er nit erscheint, die Erbschaft Denen zugetheilt wird, denen sie zukäme, wenn der Vorgeladène zur Zeit des Erbanfalls niht mehr am Leben gewefen wäre. Waldshut (Baden), den 29. Oktober 1886. Großh. Notar: Schopf.

[37412] Als gesetzlihe Erben des am 3. d. M. unver- heirathet verstorbenen Kolons Friedrich Nagel Nr. 13 zu Bentorf haben si< dessen Verwandte 4. Grades, nämlich: : : 1) der Leibzüchter Moritz Krugjohann auf Nr. 23 zu Langenholzhausfen, 9) die Wittwe des verstorbenen Tischlermeisters Friß Führing, geb. Henriette Krugjohann, zu Lemgo, 3) der Fabrikarbeiter August Krugjohann zu Bre- men, hier gemeldet. j Auf deren Antrag werden hiermit Alle, welche ein näheres oder glei<h nahes Erbrecht zu haben ver- meinen, aufgefordert, folches in dem auf Freitag, den 7. Januar 1887, Morgens 10 Uhr, hier angeseßten Aufgebotstermine anzumelden und zu begründen, widrigenfalls jene Personen als die wahren Erben angenommen werden sollen, der nah dem Aus\chlusse si< Meldende und Legitimirende alle bis dabin über den Nachlaß getroffenen Verfügungen anzuerkennen \<uldig sein, au<h weder Rechnungs- ablage, no< Ersay der erhobenen Nutzungen zu fordern, sondern seine Ansprüche auf das zu bes schränken haben soll, was von der Erbschaft noch vorhanden ift. / Hohenhausen, den 29. Oktober 18836. Fürstlihes Amtsgericht. Kirchhof.

[37133] Bekanntmachuug.

Durch Auss\<lußurtheil des unterzei<hneten Amts- geri<ts vom 21. Oktober 1886 sind:

a die beiden Geschwister August Ferdinand und Carl Siegfried Raddaßz, resp. deren Rehtsnachfolger, mit ihren Ansprüchen an die Band II. Blatt 99 des Grundbu<s von Neuwuhrow Abtheilung 1IT. Nr. 1 eingetragene Post von 144 Thalern, ;

b. die Henriette Louise Rohde, resp. deren Rechts- na<folger, mit ihren Ansprüchen an die Band Il. Blatt 37 Abtheilung 111. Nr. 1 des Grundbuchs von Gr. Schwarzsee für sie eingetragene Restpost von 9 Thlr. 18 Sgr., l :

c. der Tischler Paul Gehrke zu Bewerdi>, resp. dessen Rechtsnachfolger, mit seinen Ansprüchen an die Band 11. Blatt 30 Abtheilung IIl. Nr. 1 des Grundbu<hs von Bewerdi> eingetragene Post von 200 Thalern,

ausges<lo\}sen. Tot petvueie den 23. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[37437] j

In der Witt, Brandt, Menz'shen Aufgebotssache F. 8, 86 hat das Königliche Amtsgericht zu Wolgast am 27. Oktober 1886 dur< den Amtsrichter Lieber- fühn erkannt :

1) Der Hypothekenbuhs-Auszug vom 9. August 1870 über die im Grundbuhe von Lassan Band I1., Blatt 26, Abtheilung 1I1. Nr. 3, für den Diener Christian Menz eingetragenen

600 M, == 9) der Hrpothekenbuhs-Auszug vom 27. August 1870 über die im Grundbuche Lafsan Band V. Blatt 2, Abtheilung 111. Nr. 2, für den Diener Christian Menz eingetragenen 600 46 werden für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der Antragsteller Menz.

publicirten wechselseitigen Testaments, insbe-

S. 477 Nr. 1/1,

# meinde Ifselhorft,

[37129] Jun Namen des Königs! , Auf Antrag des Colons Franz Heyforth, Nr. 4 Ebbesloh, und des Maurers Adolph Heinrich S Bunte zu Ebbeslob, vertreten dur< den Justizrath Wex zu Gütersloh erkennt das Königl. Amtsgericht zu Gütersloh für Recht : Alle Eigenthumsprätendenten, welche Rechte oder Ansprühe an dem Grundstü> der Katastral-Ge- lur 8 Nr. 208/174, kleine Heide, ÿ Weide, groß 24 a 68 qm, zu haben vermeinen, wer- den mit ihren Re<hten und Ansprüchen auf dieses Grundstü>k ausges{lossen und foll der Colon Franz Hevfor d Nr. 4 Ebbesloh, als Eigenthümer des rundstü>s im Grundbuche eingetragen werden. i Koften werden dern Colon Heyforth zur Last gesetzt.

{37435] In der Bläsing’s{hen Aufgebots\abe von Heßlar hat das Königlihe Amtsgericht Abtheilung 11. zu Felsberg dur< Aus\{lußurtheil vom 16. September 1886 für Recht erkannt : Die Löschung der im Grundbuch von Heßlar Art. 1 in Abth. 111. för die Ehefrau bezw. Wittwe des S Gutsbesitzers Karl Beinhauer, Elife, geb. Rie- m zu Kuhmannsheide eingetragenen Forderungen, nômlih: :

a. von 140 Thalern aus Obligation vom 4. De- ;

zember 1854 und Cession vom 29. Juni 1857, b. von 209 Thalern Darlehen zu 5 %/ verzins-

li< aus Obligation vom 30. November 1870:

und Ceffion, wiro für zuLässig und die über diese Een Driginalschuldurknunden erklärt. T Felsberg, den 28. Oktober 1386. Plugge, Gerichtsf&reiber des Köntglihen Amtsgerichts.

orderungen fur kraftlos

M 37434] Vekanntmachung. M In der Alberts’\chen Aufgebotssache F. 4/86 ‘hat das Königliche Amtsgericht zu ‘Plettenberg inx der Sißung vom 20. Oktober 1886 dur<h den Vrats- richter Hidtemann N für Recht erkannt : Y Alle etwaigen Berechticten der Hypothtken- posten

a. 400 Thaler aus 5. Kpril 1837, b, 100 Thaler aus 23. Juli 1838, c. 100 Thaler aus der 95. November 1842, d. 100 Thaler aus der 19. Szanuar 1846, ingetragen im Grundbuche on Herscheid Dorf and 1. Blatt W, Abth. 1Iï. Nr. 1—4 für den Schullehrer Heinrißh Scheffen zu Lüdenscheid und dort mit einigen jetzt deen Kaufmann Atbert lberts zu Herscheid gehörigen Grundstücken ¿nah nd V. Artikel 1 des Grundbuchs von Herftheid bth, 111. “Nr. 1—4) überno:nmen, werden „mit hren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlofser. | 2) Insbesondere werden _ a. der Christoph Scheffen, ' b. die Auguste Woeste, 2 Beide zu Lüdenscheid, mit ihren Arsprüchen auf dic qu. Posten aus- geschlossen, E # 3) Die Kosten des Aufgebotsuerfahrens hat wer Mutragsteller Alberts zu tragen. Plettenberg, den 20. Ottober 1886. M Königliches Amtêgevicht.

Schuldurkunde Schuldurkunde Schuldurkunde

Schuldurkunde

Der vom vom vom

vom

[37136] Die Königl. heine der vereinigten

Sächs. 4% Staats\huldenkafsen- Anlcibe van

30 79 334329 44350 45846 53918 54974 55620 8825 60474 60852 64151 und 64563 über je 500 Thaler, fowie Serie 11. Nr. 3391 3468 4530 92685 121755 134980 137853 138052 143309 161356 161450 176738 und 176799 über je 100

Thaler sind dur heute verkündetes Auëfchlußurtheil r fraftlos erklärt worden.

‘Dresden, den 25. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. b. Schönert.

Bekannt gemacht durch:

Sehiebli h, Gerichtsschreiber.

Jra Namen des Königs! Verkündet am 16. September 1886. 4 Heide, Gerichts|<reiber. Jn Sachen, betreffend das Aufgebot der Nachlaß- zläubiger und Vermächtnißnehmer des am 6. Februar 866 zu Stettin verstorbenen Kaufmanns Paul Marchand, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stettin dur< den Amtsgerihts-Rath Gerstäker 8 für Recht : J. Folgenden Nachlaßgläubigern werden ihre An- iche und Rechte auf den Nachlaß vorbehalten : #1) dem Marchand - Stift zu Bredow wegen M 10000 Legatenforderung, 92) der Stadtgemeinde Stettin wegen 31 ) der 6 ictôtas S er Gerichtsfkasse zu Stettin wegen 1 6 60 Gerichtskosten, y f dem Kommerzien-Rath Haker zu Stettin wegen 300 « Darlehn. ) ae e A 4 Fleltin weges 1200 M arlehn und eines Legats auf den Zinsgenu von 25 009 1, : | 2 M6) dem Kaufmann Julius Rudolph zu Stettin wegen einer Forderung von 1894 4 30 4, ) der Handlung Grosse & Hagemann zu Stettin : wegen einer Forderung von 4533 4 90 4, 8) dem Stift Salem zu Neu-Torney wegen F 1000 G Wechselforderungen. M. Alle übrigen Nachlaßgläubiger und Vermächt- ehmer können segen die Benefizialerben ihre An- uche nur noch in}oweit geltend machen, als der @Mhlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erb- Mrs aufgekommenen Nugzungen, durch Befriedigung l angemeldeten Ansprüche nicht ers<öpft wird. M1. Die Kosten sind ans dem Nachlaß zu ent-

l nen. F Gerstä>er.

i / le den Jahren | 852/68 Serie I. Nr. 1400 3957 27306 29300

[37432] Durch das am 23. Oktober 1886 verkündete Aub- \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts ist der ypothekenbrief über die auf Nr. 41 Deuts<h-Pi>ar btheilung III. Nr. 3 für die Johanna Pluszczyk zu Deutsh-Pi>kar aus der Schuldurkunde vom 16. September 1863 eingetragen gewesene Darlehns- forderung von 150 Thalern nebst 6% Zinsen seit dem 1. November 1863 für kraftlos erklärt „worden“. Beuthen O.-S., den 23. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[37139] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Rechtsanwalts Kroll zu Ruhrort Namens des Schreiners Heinri<h Wessendorf zu Buschhausen,

hat das Königlihe Amtsgeriht zu Ruhrort dur den Gerichtsafsessor Schwedt

für Recht erkannt :

Das über die in Abtkheilung 111. unter Nr. 1 des Gruadbuchs von Buschhausen Band I. Blatt 39 zu Gunsten der vier Geschwister Gertrud. Maria, Heinrich und Elisabeth Huesken, genannt Wessendorf, eingetragene Post_ von Einhundert ein und dreißig Thaler zwanzig Silbergroschen vier Pfennige Vater- gut aus dem gerichtlichen Rezesse vom 14. Mai 1836 und dem Hypothekenscheine vom 14, Oktober 1841 | FDete Hypothekendokument wird für kraftlos erklärt.

Ruhrort, den 28. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[37137] Jm Namen des Königs? Verkündet am 19. Oktober 1886. E Henn, Gerichtsschreiber.

Auf den Antxag vkr Eheleute Wilhelm Dreideppel und Christine, geborene Brit, zu Bonefeld erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neuwied durth den Gerichts-Assessor Dietz

: für Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 13. Juni 1876, nah welcher zu Gunsten des Johann Wilkelm Briy I1 zu Ehlscheid auf ‘die Parzellen der Gemeinde Bone- feld Flur V Nr. 565, 393/566, Flur IX Nr. 145, 146, 314/199, eine Darlehnsforderung a4 510 4 nebst 42 % Zinsen seit dem 13, Juni 1876 ein- getragen ift, wird für kraftlos erklärt.

[37135]

Die Hypothekenurkunde über 350 Thaler, einge- tragen für die verehelichte Antonie Heinrich, geborene Apel, in Groß-Gräfendorf auf Blatt 196 des Grund- bu<hs von Schafstedt Abtheilung T1. Nr. 18 aus der Urkuade vom 28. April 1870, ist dur< Avs- \{lußurtbheil für kraftlos erklärt worden.

Lauchstedt. den 11. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. [37134] ;

In dec Kahnt’shen Aufgebotis\sa<he von Beuditz erkennt das Königliche Amtsgeri&t zuDsterfeld am 26. Oftobver 1886 durh dea Amtsrichter Meißner

für Recht:

Die über dic im Gesammtarandbuche des Amts- gerichts Osterfely Band XXVI1X. Artikel 1347 Ab- theilung L. Nr. 3 für den Mühlenbesißer Friedrich Wilhelm August Kürbiß zu Naumburg eingetragene Posi von einhundert Zhaler = 300. 4 gebildete Hypothekenazrkunde wird für kraftlos erklärt; die Kosten hat der Mühlenbesitzer Franz in Beuditz zu tragen.

Rechts Wegan.

9) Von

[37191 SPBelannimahung.

Dur Urtbeil des Kgl. Landgeriä&#s Frankenthal Kammer für Civilsachen vom 25. September 1886 wurde nah durchgeführtem Abwesenheits- | verfahren Philipp Friedri<h Schönung auch blos Friedrih Schönung genannt geboren zu Linden- berg am 7. Mai 1821, auf Anstehen ‘seiner voll- bürtigen Schwester Unna Maria Schönung undo seiner halbbürtigen Ge\chwister: Jakob, Peter, Ka- tharina, Christoph, Christina und Rosina Schönung -— Alle in Lindenberg wohnhaft als abwesend klärt und diese Antragsteller provisorïs{<, gegen Leistung ciner mit der K. Staatsanwaltschaft kon- trodiktorish fFestzuseßenden Kaution, in den Besitz des Vermögens des genannten Abwefenden inge- wiesen.

Fraukenthal, den 29. Oktober 1886. Der K. I. Staatsanwalt. Baum.

[371568] Verschollezheitsverfahren. Nr. 14 768. Nachdem der an ‘unbekannten Orten abwesente Xaver Leute pon Rheinheim auf die Auf- forderung vom 26. September 1885 keine Nachricht von sich gegeben hat, wird derselbe für verschollen erkläct und werden dessen muthmaßlihe Erben: 1) Gertxud Leute, Ehefrau des Schreiners Gut-

tahr, von Dangstetten, 2) Fohanna , Leute, Ebefrau tes Bahnwarts | Winkler in Waldshut, in den fürsorglihen Besiß seines Vermögens gegen Sicherheitsleistung eingewiesen. Waldshut, 22, Oktober 1886.

Gr. Amtsgericht.

: gez. Dr. Sautier.

Die Uebereinstimmung mit der Urschrift be-

urtundet : Der Gerichtsschreiber : Tröndle.

[37140]

Auf den Antrag des Ackermanns Wilhelm Waß- mann zu Brenkhausen und des Fabrikarbeiters Jo- hann Rehkopp zu Steele hat das unterzeichnete Königliche-Amtsgericht in seiner heutigen öffentlichen Se für Recht erkannt :

er Carl Ludwig Wilhelm Rehklopp aus Brenk- hausen wird für todt erklärt und werden die

Kofien des Verfahrens den Antragstellern zur

Last gelegt.

Hoexter, den 27. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. [37156] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie Karoline Kurz, geb. Kar- winkel hier, certreten dur< den Rechtsanwalt Golde hier, klagt gegen ihren Chemann, den Böttcher-

gesellen Johann Robert Kurz, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Mangels am Unter-

halte und bösliher Verlassung mit dem Antrage

auf Ehescheidung:

das Band der Che zu trennen, den Beklagten

für den allein s{huldigen Theil zu erkläcen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König-

lichen Landgerichts I. zu Berlin auf

den 15. Februar 1887, Nachmittags 1 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

richte zugelaisenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 28. Oktober 1886.

i __ Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

Civilkammer 13.

[37144] Oeffentliche Zustellung.

Der Bild- und Steinhauer Ferd. Koh zu Dül- men, Klägers, vertreten dur< den Rechtsanwalt Westhoff zu Dortmund, klagt gegen den Marmor- waarenfabrikanten Mathieu Tolbecq hier, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung aus einem Kaufgeschäst, mit dem Antrage, daß Be- klagter kostenfällig schuldig, dem Kläger 150 4. nebst 5 %/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, au die Kosten des Arrestverfahrens Koch wider Tolbecq G. 98—86 IX. zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Am1sgericht zu Dortmund auf deu 22. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer 23.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmunud, den 26. Oktober 1886.

Grotemeyer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37146] Oeffentliche Zustellung.

Der Feldpolizei-Wachtmeister Friedrih Doerger zu Eisleben, vertreten durh den Justizrath Hohbaum hier, klagt gegen den Bergmann Ludwig Benassa, früher zu Wimmelburg, jeßt in unbekannter Abs wesenheit, wegen rückständiger Miethe, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung von 34 #, sowie ferner zur Verurtheilung in Aus- zahluag der vout Gerichtsvollzieher Hankel hier auf Grund des Arrestbefebls vom 10. August cr. bei der Königlichen Hinterlegungsstelle zu Merseburg hinter- legten 50 M nebst aufgelaufenen Hinterlegungszinsen in Höhe von 34 M. und der Kosten dieses Prozesses an Kläger zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Eisleben auf

deu 7. Jauuar 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer Nr. 19,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eisleben, den 27, Oktober 1886.

Fichner, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{37201] Oeffentliche Zustelluug.

Die Frau Katharina Rüble, geb Peittschmied, zu Frankfurt a. M., vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Holdheim dasclbit, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Friedri<h Rühle, zuleßt wohnhaft gewesen in Frankfurt a. M., jeut mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen böslicher Berlaffung auf Ehescheidung, mit dem Antrage: Königltches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ehe trennen und den Beé*klagten für den allein s{<ul- digen Theil erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frauffurt a. M. auf deu 27. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zuan Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 27. Oktober 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37158] Oeffentlihe Zustellung.

Auf den Antrag der Chefrau des Arbeiters Christian Wettermann, Marie, geb. Lewerenz, zu Grimmen, wird ihrem genannten Ehemanne, früher zu Grimtnen, jest unbefannten Aufenthalts, aufge- geben, binnen einer Frist von 2 Wochen nab Zu- stellung dieser Verfügung das eheliche Zusammen- leben mit seiner Ehefrau wiederherzustellen. _Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung dies bekannt gemacht.

Grimmen, den 19, Oktober 1886. | __ Reiniger,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [37148] Oeffentliche Zustellung.

Der Lion Kahn, Handelsmann, in Insmingen, aen gegen den Jacob Tholé, früher in Insweller wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort abwesend, und 6 Genossen, wegen Vich- faufpreises, laut Sghuldscheinen vom 25. Mai 1883 und 26. Mai 1884, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von Ginhundert acht und achtzig Mark nebst Zinsen zu 9 °%/0 aus 160 M seit dem 26 Mai 1884, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Albesdorf in Lothringen auf deu 30. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

; _ Berghausen, Gerichts\{hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

wird

[37159] Oeffentliche Zustellung.

Der Drechsler Adolph Mielewski zu Marggra-

bowa, ag gegen seine Ehefrau Emilie Mielewski,

geborene Schmadtka, unbekannten Aufenthalts, mit

dem Antrage auf Ehetrennung, und ladet die

Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Redbts-

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Marggra-

bowa auf

den 6. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 8.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tg Gerichts\Greiber des Königlichen Amtsgerichts.

(37165) Oeffentlihe Zustellung.

Die unverchelihte Charlotte Schebsdat von Tereln per Tollmingkehmen und deren unebelihes Kind Emma, leßteres vertreten dur seinen Großvater, Hirt Carl Schebsdat in Kiaunen, sämmtlich ver- treten dur< den Rechtéanwalt Schmidt in Gum- binnen, klagen gegen den Wirthssohn Hermann Mathes, unbekannten Aufenthalts, zulegt angebli in Kasenowsken, Kreises Goldap, wohnhaft gewesen, wegen Tauf- Entbindungs-, und Sehswochenkosten sowie Alimente mit dem Antrage: a. den Beklagten fostenpflihtig zu verurtheilen, 18 4 Entbindungs-, Tauf- und Seh8wochen- fosten an Klägerin Charlotte Schebsdat ; 416 M. rüditändige Alimente für die Mit- flägerin Emma Schebsdat und 4 Æ 50 A monatliche Alimente für dieselbe vom 23. November 1886 bis zum zurückgelegten 14, Lebensjahre zu zahlen, b. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<ht Gumbinnen auf den 12. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gumbinnen, den 21. Oktober 1886. Rue>ward, E erichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37153] Oeffentliche Zuftellung. In Sachen der früheren Kaufmannsfrau Amalie Bergau, geborene Radtke, in Leipeninken, Klägerin, gegen den früheren Kaufmann Moritz Bergau, un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chetrennung, ist zur Fortsetzung der mündlihen Verbandlung Termin auf deu 11. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, vor der Erîten Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts hierselbst bestimmt. Zum Zwecke der öffentli<hen Zustellung an den Beklagten wird diese Ladung hierdurch bekannt gemacht.

Junfterburg, den 23. Oktober 1886.

Migge,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [37203] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10618. Marie Chappuis, geborne Hoffmann, in Baden-Baden, vertreten durch den Rechtsanwalt Fr. Weill in Karlsruhe, klagt gegen ihren Ehemann Felix Chappuis, zuleßt in Baden-Baden wohnhaft, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen harter Mißhandlung der Klägerin dur bösliches Verlassen derselben seit dem Jahre 1876, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Streit- theilen bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TII, Civilkfammer des Großherzoglichen Land- gerichts zu Karlsruhe auf

Donnerstag, den 3. Februar 1887, Vormittags 8} Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ges richte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Karlsruhe, den 26. Oktober 1388.

Krebs, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[37202] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10630. Die Chefrau des Peter Finger, Anna, geb. Kunz, zu Karlsruhe, vertreten dur< Rechts- anwalt Dr. Weill hier, klagt gegen ihren Ehemann, unbekannten Aufenthalts, wegen harter Mißhandlun und grober Verunglimpfung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 18. Jaunar 1887, Vormittags {9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 27. Oktober 1836.

2 Dr. Cas,

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[37154] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Julie Prag in Zinten, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Krause hier, klagt gegen den Ehemann Kaufmann Louis Prag, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das Bond der Che zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Thedaterplaß Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 25. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 25, Oktober 1886. Hensel, Kanzlei-Rath, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37141] Oeffentliche Zustellung. Der Kunstgärtner Hilarius Wend zu Konitz, ver- treten dur den Rechtsanwalt Gebauer zu Konitz, klagt gegen die Alexander und Hedwig, geb. von Lyékowska, von Orlowski'shen Eheleute, früher in Kamin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 1280,71 4 und Zinsen, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 1280 X 71 4 nebst 5 Prozent Zinsen seit der Klagebehändigung zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherhcitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Konitz auf den 26. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge: richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Konitz, den 27. Oktober 1886.

_ Wessolle> Gerichtsschreiber des Königlichen Lant gerihts.