1886 / 259 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

November-Dezember 16,40 «#, per Dezembers anuar —, Per Fauuar-Februar —, per Februar- März —, ver April-Mai 16,60 G Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —. Winterraps S, Soumnerraps , Wintcrrübjen #&, Sommer-

ü T n S M - . .

Sl ver 100 kg mit Faß. Termine till. Ge- Eündigt Gtr. Kündigungspreis & Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat und per November-Dezember per Dezember-Januar —, per April-Mai 45,8 M, per Mai-Juni —. i

Leinöl per 100 kg loco #, Lieferung —. troleum. (Naffinirtes Standard white) per

mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter-

e. Gekändigt Ctr. Kündigpr. M Loco #, per diesen Monat und per No- vember-Dezember 22,4 , Per Dezember-JIanuar 92,5 #Æ, Per Januar-Februar 1886 22,7 M, per

ar-März —, per März-April —, per April-

i —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 19%. Termine werkg verändert. Gek 510000 1. Kün- digungspr. 26,2 H, loco mit Faß —, per diesen Monat und per Novembec-Dezem 36,3—36,1— 36,3 bez., per Dezember-Januar —, per Januar-

‘ebruar 1887 —, per Februar-März —, per

ärz-April —, per April-Mai 37,8—37,6—37,7 bez., per Mai-Juni 38,1—37,9—838 bez.

Spiritus per 100 1 à 100 0/0 = 10000 %% loco

ohne Faß 35,8 bez. E Nr. 00 22,50—21,00, Nr. 0 21,00

His 19,00 bez. L: Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 0 2 höher als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa. Breslau, 3. November. (W. T.B.) Getreide- marft. Spiritus pr. 100 1 100%% pr. November- Dezember 34,80, do. pr. April-Mai 36,20, do. pr. Mai-Juni —. Weizen —. Roggen pr. November- Dezember 129,00, do. pr. April-Mai 133,00, do. pr. Mai-Juni —. Rüböl loco pr. November 45,00, do. pr. April-Mai 46,00. Zink: umsatlos. Liverpool, 2. November. (W. L. B.) Ge- treidemarkt. Mehl ruhig. Mais F d. niedriger. Liverpool, 2. November. (W. T. B.) Baum- wolle (Shlußbericht). Umsay 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner stetig, Surats ruhig. Middl. amerikan. Lieferung: November 421/33 Verkäuferpreis, November-Dezember 459/64 Käuferpreis, Dezember-Januar 4/64 Werth, Januar-Februar 429/32 Käuferpreis, Februar-März 2%/16 Werth, März-April 461/64 Käuferpreis, April- Mai 5 do., Juni-Juli 55/64 do., Juli-August 5F d. Werth. Weitere Meldung: Egyptian brown fair D

Pe 100 mine

d. k ® Stader, 9. November. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 41 #h. 104 d. bis 42 sh.

Hull, 2. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen fest, unverändert.

Havre, 3. November. (W. T. B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. In Rio Letrugen gestern die Recettes 37 009 B., in Santos 15 000 B.

St. Petersburg, 2. November. (W. T. B) Produktenmarkt. Talg loco 44,00. Weizen Ïoco 11,75. Roggen loco 6,60. Hafer loco 4,50. Hanf loco 45,00. Leinsaat ]oco 13,90.

New-York, 1. November. (W. T. B.) Visible Supply an Weizen 56 053 000 Busbel, do. do. an Mais 13 098 000 Bushel.

Berlin. Central-Markthalle, 3. November. Bericht des städtishen Verkaufs-Vermittlers J. Sand- mann. Wild. Die Wildauktionen werden von Händlern gut besucht. Die Zufuhren zu den Äuktionen werden reihliher. Bezahlt wurde für Rehe 51 bis 62 S, Hirsche 22—41 H, Wild- {wein 25—30 S pr. Pfd., Rebhühner, junge, 150 alte 90—110 S, Hasanenhennen 2—3,90 F, Sasanenhähne 3,05—4,00 H, Hasen 3,30—3,75 M. Kaninchen 40—b5 Pf. per Stü>k, Krammets- vögel 22—26 S per Stü>k, Auerhahn 3,00— 4,50 4, Birkhuhn 1,75—2,590 #' per Stü, Shnepfen 2,20—2,80—3,20 4, Bekassinen 50—70 „S pr. St>. Die Wildauktionenwerden täglich im Bg. 4 um 91 Uhr Vormittags u. 6 Uhr Nachmittags abgehalten. Geflügel. Fette Gänse per Pfd. 50—60 „H, Stoppelgänse 6—8 Pfd. 40—45 &Z per Pfd. junge Enten 1,50—2,50 M, junge Hühner 0,55—0,80 M, alte 1,20—1,70 4, Tauben 30-——45 S, Poularden 450—8 M Mageres Geflügel \{<wer verkäuflich. Fette Gänse schr begehrt. Gier 3,05 pr. Scho. Butter. Preise unverändert. Frische feinste Tafel- butter x. 120—125, ¡feine Tafelbutter 110—118, II. 95 108, III. fehlerhaste 85 90, Land- butter I. 90—96, II. 80—85# Galizishe u. andere geringste Sorten 55—T7T2pr. 50kg.—Käse. Schweizer- Vase L. 566—63, IT. 500—%5d, III. 42—48-46, []Bakstein I. fett 20—25 M, I. 10—16 Æ, Limburger I. 30—35 M, II. 20—25 M, Rheinischer Holländer Käse 45—58./6, ehter Holländer 60—65/4, Edamer I. 60—70 M, IL. 56 98 M, Franz. Neufchateler 16 M per 100 Stü>, Roquefort 1,20—1,50 M per Pfd. Obst und Gemüse. Pflaumen 4,50 7,00, Birnen 4,20—6,50, Tafelbirnen 7—15 H, feinste Sorten 20 40 M. Aepfel 4,25 7,50 M, Tafeläpfel 7—15 K, feinste Sorten 20—36 Maronen 20—30 4, Wallnüsse 30 4 pr. Ctr.

wiebeln 2,25—3,00—4,00 4 Weißfleishige Speise-

artoffeln 2,80—3,60 4, rothe 2,80—3,00 F, blaue 2,50—3,00 4 per 100 kg., Leltower Rübchen 9—12 M, Sellerie 7—8 M, eerrettig 7—12 M, Blumenkohl 20—40 4 pr. 100 Stü>. Kohlrüben 1,50—2,00 A per Ctr. Blumen u. Blätter. Lorbeer- lätter 3,50—4 4 per Korb. Rosen 10—15 6, Rosen- Fnospen 1—3 (4 per 100 Stück. Tuberosen 4—5 # pr. 100 Stü>. Veilchen 3,50 5,00 # pr. Tausend. Rosen - Hohstämme 50—70, niedrig- vecedelte 15—20 M pro 100 Stück, Primeln 13— 15 „é. per 100 Stü>k. Auktion jeden Dienstag und Freitag um 7 Uhr Nachmittags. Geräucherte und marínirte“ Fishe. Bratheringe per Faß 1,50— 1,60 M ussishe Sardinen 1,50—1,60. M, Rheinlahs 2,50—2,90 4, Weser- und Ostsee- las 1,20—1/60 #4, Slundern, kleine 2,00— 3,00 M mittel 3,50 6,00 M, große 8— 17 A, Bü>klinge 1,80—4,00 A Saalthiere. Austern 7,00—12 # pr. 100 Stüd>.

Verlin, 1. November. (Bericht über Provisio:.en von Gebr. Gause.) Butter: Das Geschäft ver- lief in der vergangenen Woche in re<t s{leppender Weise und die davei zum Ausdru>k gebra<hte matte Stimmung wirkte im Allgemeinen auf die Preise

nahtheilig, Nicht minder wird das Geschäft durch die vielseitigen und bäufig ganz berechtigten Klagen über Geshma>- und Qualitäts-Abweihungen der jetzigen feinen Qualitäten ers<wert ; den Produ- zenten kann ni<ht dringend genug empfohlen sein, hierüber mit der größten Sorgfalt wachen zu lassen. Notirungen (hielige Verkaufspreise) : Feine und feinste Ost- und Westpreußische Butter 120—125 #, desgl. Me>lenburger, Prigniger und Vorpommersche 110—118 M4, feine Amts- und Pächterbutter aller Art 110—120 4; II. Qualitäten vorgenannter Sorten 105—110 4; 1II. Qualitäten dieser Sorten 100—110 4A; Pommersche 85—90 M; Netbruher, Niederunger 85—90 4; Bayerische Sennbutter 100— 105 4; Bayerische Landbutter 80—85 H; Baye- ris<e Schmclzbutter, garantirt rein 1090 A, Preu- ßische, Litthauer 85—90 K; do. Original 95—100 M; Polnishe Butter 80—90 M; Galizische 70—80 H; argarinbutter 47—60 # Pflaumenmus: Türkishes 1885r 183—18 #4; 1886r 20 F; Stlesishes 12 (4 Schmalz: Die jüngst berichtete feste Stimmung erhielt sih auch in der vergangenen Woche und die Preise haben sich nicht nur voll behauptet, sondern sind für raffinirtes Schmalz Marke Fairbank , worin besonders lebhafte Nachfrage bestand, 1 4 pro 50 kg gestiegen. Die heutigen Notirungen sind: Choice Steam prima Marken 39 446, Fairbank 41—40 4, raffin. Armour & Co. 40 M franko Berlin 17% Tara, Hamburger Stadtshmalz, Radbruh 44 4, Stern 42 A, Kopen- hagener Tafelschmalz 41 N Bei größeren Partien Spezialpreise.

Verlin, 31. Oktober. (Original-Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gerihtlihem Taxator. Preise verstehen {ih pro 100 kg bei größeren Posten frei hier.) Jm Metallmarkt ist fast nihts geändert. Die Umsäte sind dem Bedarf angemessen niht un- erheblih, zumal, da vor dem Schluß der Schiffahrt no< Vieles erledigt werden soll. Die Preise sind zumeist re<t fest, die kleine Steigerung für aus- ländishes Roheisen will nicht viel besagen, inlän- dishes Roheisen ist ni<t besser. Es notiren gute und beste Marken s\{<ottis<es Roheisen 650 à 6,80, englisches 5,10 à 5,20, und deuts<hes Gießereieisen, T. Qualität, 6,30 à 6,50, Eijsenbahnshienen zum Verwalzen 4,20 à 4,30, zu Bauten in ganzen Ungen 6,00 à 6,20. Walzeisen fest 8,560 à 9,00. Grundpreis ab Werk. Kupfer ruhig, englisches 87,00 à 91,00, Mans- felder j 93,00 à 93,50, Zinn fest; Bancazinn 213,00 à 215,00. Zink ruhig; gute und beste Marken {<{lesisGer Hüttenzink 29,50 à 30,50. Blei unverändert, 26,508à 27,75. Kohlen und Koks ruhig, Schmiedekohlen nah Qualität bis 48,00 pro 40 hl, Shhmelz-Koks 1,90 à 2,00 pro 100 kg.

Eisenbahn-Einnahmen.

JFwaugorod - Dombrowo - Eiseubahn. Im August cr. 106 002 Rbl.

Moskau - Jaroslaw - Eiscubahn. a. Moskau- Jaroslaw. Im Sept. cr. 281462 Rbl. (— 3194 Rbl.), bis ult. Sept. cr. 2 436 722 Rbl. (— 117 454 Rbl.) b. Wolga-Wologda. Im Sept. cr. 45 419 Rbl. (+4 4803 Rbl.), bis ult. Sept. cr. 499 257 Rbl. (+ 15 862 Rbl.) ;

Tambow-Saratow-Eisenbahn. Im Aug. cr. 905 267 Rbl. (+ 18598 Rbl.), bis ult. Aug. cr. 1296 394 Rbl. (— 208 492 Rbl.) i

Ural - Bergwerksbahn. Im Aug. cr. 344 499 Rbl. (+4- 17 139 Rbl.), bis ult. Aug. cr. 2 209 879 Rbl. (— 86 812 Rbl.)

Generalversammlungen. 90. Nov. Schloßbrauerei Oranienburg, Aktien- Gesellschaft. Außerord. Gen.-Vers. zu Berlin. Englishe Wollenwaaren - Manu- faftur (vorm. Oldroyd «& Blakeley). Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. PVhoenix, Aktien - Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. Ord. Gen.-Vers. zu Laar bei Ruhrort.

25. v

20

t vom 3. November 1886, r Morgen3.

Wetterber

i 8

2 s

red. in Millim.

us 5G m 40 R.

Stationen. Wind. Wetter.

Bar. auf 0 Gr.

u. d. Meeres\p Temperatur in 9 Cel

9 Regen 8 [Regen 1/heiter 2\Nebel 4¡Nebel 2heiter 3/bede>t 1|bede>t

8\Regen 1\Nebel 1\Nebel 3\Nebel

b

=J > [=>} R O

Mullaghmore Aberdeen . . | 752 Christiansund Kopenhagen . Stockholm . | 770 a ;

t. Petersbg. Moskau . …. | 780

Cork, Queens- town... . | 755 Helder... . | 767 Sylt .... | 769 amburg . . | 770

winemünde | 772 Neufahrwasser| 775 - Memel . .. | 776 3/halb bed.

Münster... | 769 |W „1/Dunst Karlsruhe . . | 770 ill \bede>t Wiesbaden . | 771 {till bede>t München .. | 772 |O 3\Nebel Chemniy . . | 773 |SO 1\wolkig?) Berlin. . .. | 771 |SD 1/Nebel Wien .….. | 774 {till wolkenlos Breslau . . | 774 |SO 4 Nebel

Triest... | 772 \till [wolkenlos

1) Nachts starker Reif. ?) Dunst.

Anmerkung: Die Statiónen sind in 4 Gruppen eordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel-Europa * \üdlih dieser one, L Innerhalb jeder Gruppe

t die Richtung von West nah Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug

2 = leiht, 3 = <wa<, 4 = mäßig, ÿ = fri! <, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Stur: , 10 = ftarker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 ==

@AV GBOGE O

J =—J

D

> C3 S

AAARAaAaa |2085 O0 S8 | S N D INO Q p

Q Q O

OIOONPNROSO

Uebersicht der Witterung. i

Ein tiefes Minimum i} westli< von den Hebriden ershienen, auf den britishen Inseln stürmische süd- lihe und südwestlihe Winde mit Regenwetter ver- ursa<end, während das Maximum im Osten zuge- nommen hat. Bei leiter, meist südöstlicher Luft- \trömung ist das Wetter über Deutschland trübe und stark neblig, im Westen ist stellenweise etwas Regen gefallen. Die Temperatur ist meist gestiegen, în Westdeutshland liegt sie “über, in Ostdeutschland unter der nornuzalen.

Deutsche Seewarte.

L

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[37772] Vekanutmachung. : Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Spremberg vom 29. Oktober 1886 ist für Recht erkannt: : i 1) Sämmtliche im Aufgebotstermine ni<ht ero schienenen Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprüchen an das in der Gemarkung Kochsdorf, Kreis Spremberg, belegene Grundstü>, Kartenblatt 4, SFlächenabschnitte 18 und 19, Wasser- und Aer- stü>e, von zusammen 55 a 90 qm Flägeninhalt und 1,33 Thlr. Reinertrag ausgeschlo\}sen, 2) dem Mühlenbesißer Wilhelm Jahn zu Kant- dorf werden seine angemeldeten Eigenthumsansprüche an das vorbezeihnete Grundstück vorbehalten. Spremberg, den V: DNIEE 1886.

entke, als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37781] Oeffentliche Zustellung.

An Sachen des Gärtners Johann Carl Gustav Hoffmann Ehefrau, Sophie Wilhelmine Caroline, aeb. Eilhauer, in Bremen, Klägerin, wider ihren unbekannt wo, Beklagten, wegen Che-

Ehemann , \cheidung, : wird der Beklagte hierdur< geladen, zu dem auf Freitag, den 28. Januar 1887, _ Vormittags 94 Uhr, vor dem Landgerichte, Civilklammer 11, zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur<h einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er- scheinen, zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin : n Die Ehe der Parteien wegen böslicher Ver- lassung der Klägerin Seitens des Beklagten zu \heiden, erforderlichenfalls na< Erlaß eines Rükkehrbefehl8. : A Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 2. November 1886. Dr. Lamve.

[37783] Oeffentliche Zustellung. M Die Ehefrau des Schlossermeisters Conrad Köhler, Martha, geb. Siroeder, zu Ziegenhain, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Grimm und Handschuh zu Marbura, klagt gegez ihren Ehemann, den Sélofsermeister Conrad Köhler aus Ziegenhain, der- malen unbekannt wo? abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen dena Streittheilen bestehende Ehe dem Bande na< zu trennen, und ladet den Beklagten zur weiteren mündlicen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Marburg auf den 6. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Marburg, den 30. Oktober 1886. Klingelhöffer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[37782] Oeffentliche Zustellung. , Die verehelichte Zerline Pacully, geb. S{hmulewiß, zu Freiburg i. Schles., vertreten dur den Rechts- anwalt Remert in Schweidniß, klagt gegen den früheren Handelsmann Moriß Pacully, früher in Freiburg i. Schles, zuleßt in Milwaukee, je t unbe- annten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Ver- urtheilung des Beklagten für den allein \{Guldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die IL. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf den 23. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

engler, Ÿ Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. E S E A

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- baus. 212. Vorstellung. Deutsche Märsche. Ballet in 3 Akten und 4 Bildern von Alfred Holzbo> und Louis Frappart. Musik von Joseph Bayer. Vorher: Die Verlobung bei der Laterne. Operette aus dem Französishen von Michel Carré und Leon Batty. Musik von J. Offenbah. Anfang 7 Uhr.

Sqhauspielhaus. 226. Vorstellung. Christoph Marlow. Trauerspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbru<. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 213. Vorstellung. Jo ann von Lothringen. Oper in 4 Akten. ihtung von Louis Gallet und Eduard Blau. Deutsch von Ferdinand Gumbert. Musik von Victorin JFoncières. Ballet von Ch. Guillemin. (Frl. Beeth, Frl. v. Ghilany, Hr. Biberti, Hr. Oberhauser, Hr. Krolop, Hr. Rothmühl.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 227. Vorstellung. Tartuffe. Lustspiel in 5 Akten von Molière. Vorher: Echtes Gold wird klar im Feuer. Ein Sprühwort von - Emanuel Geibel. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Ein Tropfen Gift. f a! Gräfin Lambach. onnabend : Zum 1. Male: Der schwarze Schleier. Schauspiel in 4 Aufzügen von Dscar Blumenthal.

Wallner - Theater. Direktion W. Hasem Donnerstag : Gastspiel des Hrn. Felix Schw hofer. Der Goldonkel. Posse mit Gesang Tanz in 3 Akten (6 Bildern) în vollständig nz Bearbeitung von Emil Pohl. Musik von Com (Blumenkranz, ein jüdischer Handelsmann, Sc<weighofer, a. G.) Anfang 7 Uhr. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Donnerstag: Zum 194.9

Amor. Großes Ausstattungsballet von L Manzotti. Musik von Marenco. Dekorati von E. Falk. In Scene geseßt von Ettore Coyp von der Scala in Mailand. 7} Uhr: Gr Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt j 750 Personen.

Kleine Preise: Parquet und I. Rang-Balkon 3 II. Rang 2 #, 111. Rang 1 450 s.

Anfang 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Hr. dd

Friedrich - Wilhelmstädtishes Thea

Direktion: Julius Frißs<e. Chausseestraße 25— Donnerstag: Zum 7. Male, mit vollst. neuer Y stattung: Der Vice - Admiral. Operette 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zekl und N. G Musik von C. Millö>ker. Die neuen Dekoration a. Am Bord des Quadeloupe, b. S<loßgarten Miraflores, e. Der Hafen von Cadix, d. Ein off Plaß in Cadix, gemalt von den Herren Briosi Burghardt, K. K. Hoftheater-Maler in Wien. neuen Kostüme sind nah den Zeichnungen des Hi Frißmann vom Ober-Garderobier Hrn. Fuchs

der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt Anfang 7 Uhr. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz - Theater. Direktion: Anton A Donnerstag: Zum 27. Male: Ein Grofßstäd Un Parisien). Lustspiel in 3 Akten von ondinct. Vorher zum 27. Male: Ein anony Brief. Lustspiel in 1 Aft von I. Cohen. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Sonnabend: Zweites y

Letztes Concert der Königli Niederländisz Hofsängerin Frl. Dyna Veumer, der belg. d pianistin Frl. ZÉlie Moriamé und des Köniz preuß. Concertmeisters Hrn. Jules de Swert. Billets à 3 4, 2 4, 1,50 & und Entrée 1 k vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren V Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. C. Pee Unter den Linden 3, und un Inval dank, Markgrafenstr. dla.

Joachim. i /

Programm: 1) Vier Lieder von Schum g. Der Soldat, b. Romanze aus den pan! Liebesliedern, e. Der Knabe mit dem Wunderli d. Verrathene Liebe. 2) Das Lied vom Herrn Falkenstein. 3) Drei Lieder von Robert F a Die Verlassene, b. Lehre, e. Mein Schaß i! der Wanderschaft. 4) a. Die Waldhere, von Ru stein, b. Der Spielmann, von Heuberger, e blüht ein Kraut, von Hans Sommer, d. Wi lied, von Weber. j

Billets à 3 4, à 2 4 und à 1 M 950 vorber zu haben an der Kasse und den Lefan Verkaufsstellen. ;

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: spiel der Mitglieder des Friedrih-Wilhelmstädti Theaters: Suppé-Abend. Die schöne Galat! Operette in 1 Akt von Poly Henrion. _ R Mädchen und- kein Mann. Komische Opa in 1 Aft von Carl Treumann. Flotte Bur| Komische Operette in 1 Akt von Joseph Br Musik zu den 3 Operetten von Franz von Su

Anfang 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Die Piraten. Oper in 3 Akten nah S von F. Zell und Rich. Genée. Musik von Rid Genée. Anfang 7 Uhr.

Sämmtliche Kostüme (neu) na< Zeichnunge! Malers Laviegerie in Paris. Sämmtliche D tionen (neu) von E. Falk. Ï

Freitag: Zum 28. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Emil Thon Donnerstag: Zum 6. Male: Von Schrot Korn. Volksstü> mit Gesang in 3 Akten Niedt und Ely. Musik von Max Gabriel. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Concert = Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Meyder-Concert. Orchester von 75 Künstler! Solisten). Streich-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 H, 30 Col 1 Person 10 #, 2 Personen 18

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Dorothea Olshki mit Hrn. Victor Grünwald (Berlin—Brescia.) Anna Graeß mit Hrn. Thierarzt Oscar #

mann.

Verehelicht: Hr. Lieutenant Carl Bohlman Frl. Margot Loewel. Hr. Sec.-Lieut. V mit Frl. Josephine Schmidt.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Apothekenbes, Corell (Adorf). Hrn. Reg.-Baumstr. A. geln (Stuttgart). Eine Tochter:

eg.-Baumstr. O. Meinhardt (Charlottenb Hrn. Rechnungs-Rath Schremmer. * Major von Wiese (Züllichau).

Gestorben: Fr. Lieutcnant Rose Goslich, | Saale (Gnesen). Fr. Professor Köhler (Königsberg).

Orkan.

dolberg(Ostsee), Gymnasial-

Sonntag: Vorlehtes Concert der Frau Am

D berdrauburg

Walhalla - Theater. Donnerstag: Zum 27. F

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. fl

2 259.

Zweite Börsen-Beilage

Berlin, Mittwoch, den 3. November

8G.

Produkten- und Waaren-Vörse.

Königsberg, 2. November. (W.T. B) Geée- reidemarkt. Weizen unverändert. Roggen loco be- \auptet, 120pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 111,25. Gerste au. Hafer ruhig, loco inländischer 110. Weiße Frbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 135,90. Spiritus or. 100 1 100% loco 36,75, per November 36,79, pr. Frühjahr 37,75. :

Danzig, 2. November. (W.T.B.) Getreide- narkt. Weizen loco matt, Umsay 250 Tonnen. Bunt und bellfarbig —, hellbunt 149, hoh- bunt und glasig 149—151, bunt pr. 126pfd. pr. November Transit 136, pr. April-Mai Transit 41,00. Noggen unverändert, loco inländischer pr. 20pfd. 113,90, polnisher oder russischer Transit do, pr. November Transit 92,00, pr. April-Mai )7 00. Kleine Gerste loco —. Große Gerste oco 125—129. Hafer loco —. Erbsen loco —. Spiritus pr. 10 000 Liter-Prozent loco 35,50.

Stettin, 2. November. (W. T. B.) Getreide- narkt. Weizen loco matt, 148,00—152,00, pr. November-Dezember 153,00, pr. April-Mai 59,00. Roggen niedriger, loco 118,00—122,00 pr.

Rüböl rubig, Mai 45,20.

loco ohne

ändert.

bericht.

November-Dezember 123,50, pr. April-Mai 127,50. pr. Nevember 44,50, Spiritus matt, loco 33,09, pr. No- vember - Dezember 34,70, pr. Dezember - Januar 34,80, pr. April-Mai 37,00. loco Usance 13 9/6 Tara 11,00.

Posen, 2. November. (W. T. B.) Spiritus Faß 34,10, pr. November 34,20, pr. Dezember 34,30, per April-Mai 35,90.

9. November. (W. T. B.) Zu>er- Kornzucker, exkl., von 96 9/0 19,50, Korn- ¡u>er, exfl., 88° Rendem. 18,60, Nachprodukte, exkl, 759 Rendem. 16,50. Ruhig. Gem. Raffinade mit Faß 25,25, gem. Melis I. mit Faß 23,50. Still.

Köln, 2. Nevember. markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,29, pr. November 16,45, pr. März 17,10, pr. Mai 17,30. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. Novbr. 12,60, pr. Márz 13,15, pr. M Rüböl loco 23,80, pr. Mai 24,10.

Bremen, 2. November. (W. T. B.) Petroleum (Schlußbericht) fest. Standard white loco 6,30 Br.

Magdeburg,

pr. April-

—156,00. Roggen loco fest,

Spiritus till, pr. zember - Januar

Unver-

Gd., pr. Januar-März 6,40 Gd.

(W. T. B) Getreide-

d., 6,92 Br. ai 13,35. Hafer loco —,—.

9,00 Gd., 9,02 Br. 6,13 Gd., 6,14 Br.

Haser —. Kohlraps —.

Hamburg, ?. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holfteinischer locó 152,00

loco 128,00—136,00, russisher loco fest, 100,0C— Petroleum ‘er euert, | 102,00. Hafer u. Gerste till. Rüböl ill, loco 42. November 25} Br., 1 2592 Br., pr. 254 Br., pr. Mai-Juni —, Kaffee lebhaft, Umsatz 8090 Sa>. Petroleum till. Standard white loco 6,75 Br., 6,65 Gd., pr. November-Dezember 6,49

Wien, 2. Norember. (W. T. B.) markt. Weizen pr. Frühjahr 9,27 Gd., 9,32 Br., pr. Mai-Juni 9,38 Gd., 9,43 Br. rühjahr 7,00 Gd., 7,05 Br., pr. Mai-Juni 7,10

d., 7,15 Br. Mais Mai-Juni 6,50 Gd., 6,55 Br., pr. Juli-August 6,62 Gd., 6,67 Br. E pr. erühladr 6,80 Gd., 68,85 Br., pr. Mai-Juni 6,87

Pest, 2. November. (W. T. B.) Produkien- markt. Weizen loco angenehmer, pr.

Amsterdam, 2. November. (W. T. B.) Ge- treivemarkt. Weizen pr. November 203, pr. Mai 213. Roggen pr. März 125. i

Antwerpen, 2. November. (W. T. B.) Petro- leummarft (S@lußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 15} bez. u. Br., pr. Dezember 15} Br., pr. Januar 155 Br., pr. Sanuar-Mêrz 155 Br. Ruhig.

Antwerpen, 2. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt (Schlußbericht). Weizen ruhig. Roggen träge. Hafer flau. Gerste unverändert.

London, 2. November. (W. T. B.) Havanna- ¡uter Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzu>er 10#F träge. An der Küste angeboten 4 Weizenladungen.

Manchester, 2. November. (W. T. B.) 12r Water Taylor 64, 30r Water Taylor 8}, 20r Water Leigh 74, 30r Water Clayton 8, 32r Mod> Brooke 8, 40r Mule Mayoll 8; 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcops Lees 7%, 36r Warp- cops Rowland —, 40r Double Weston 8è, 60r Double courante Qualität 12, 32" 116 vds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r 178. Fest.

me>lenburgischer pr. De-

April - Mai

Getreide- Roggen pr.

Frühjahr Mais pr. 1887

Kräfte und Sioffe der freien Luft im Mouat Angust 1886.

D rydirende Kraft des elektrisirten (Fremy und Becquerel), elektrischen

(Meißner) oder Ozon- (Schoenbein) Sauer|toffs (03). |

8

- und Abend-

Durh-

Ablesung.

umme der Grade der des Mittags (M.),

des Abends (A.).

Pentaden -

sung, sum-

und Abend em 5tägigen

chem ötägigen

dew

Ort und

Beobachter.

Mittel aus der a

und Abend

-Able in 24 Stunden aus

ür 24 Stunden (WZ.), in 24 Stunden au Mitta

Mittel. Mittel.

Marimum der Durch Minimum der

in wel

der Morgen

Durchschnittsf N.),

. dreifaches Nacht (N.

d. h Mittag- Morgen-,

nittsfumme Ablesung und in we

entaden -

P \< der

Werthzahl f

mirt mit \<hnittsfumme

der Morgen-, Mitt Ablesung und in we

S J D

-

o 2A

s 238238

288 E Oberlehrer Dr. H. Ziemer | ola (K. K. hydr. Amt d. IV.19,16, VI. K. K. Kriegsmarine) Dr. | Müller Bien (hohe Warte), Central- station für Meteor. und | Erdm., Prof. Dr. Hann : | emberg(Univ.) Prof. d.Phys. 23,9. N.5,9./25,6. 11. 16,6. V.

u. Math. Dr. Stane>y ¡D7: ‘46. /WZ.29,1. 1./W3.11,9.V.

Bamberg, Prof. der Physik am Lyceum, Dr. med. Hoh 7,4,| Tgsmaxim. | Tgsminim. 30 9, 15 9, IV./15,5. Li

M 1 O dD S N”

M C 20 00 E E

_

064 L2lo Y.

00 s

einerz, Bad, Bürgermeister 27,68.

Dengler M.6,3. A.7,2. Friedenau h Berlin W.) |W3Z.35,2. N.9,7./22,3. Sculvorsteher Dr. Carl | M.8,4, A.8,6.

Lorenz

Stationen, wel<he in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Berliner Fodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablesen und daher die Berechnung der von Friesenhof\hen Werthzahl nicht zulassen:

\rag (Sternwarte), Direktor |W.6,4. N.3,7.

Prof. Dr. L. Weinek | | (Kärnthen), IV./14,.1.IILV. Pfarrer Unterkreuter | Zvital a. Drau, Magister LE0, IV. Dr. med. Paur | daschau, K. K. Garnison- L 78.116,00. IV./15,0. VI. hospital Nr. 20, Ober- 7,8. | Stabsarzt Dr. Bernat |

Berlin (Statist. Amt der Stadt, Kölln. Rathh., Breitestr. 20a. C., | Geheimrath Prof. Dr. Bökh) einmalige Ablesung in 24 Stunden. Beinberg8weg 11 b. | 3,1, |4,16. VI.|2,4. V. Dr, Perlewi N

B s alldorf 5,5. 8,2. 1./3,33. VI. rankenhaus Friedrih8hain 5,5, 7,0. I.|4,0. IV.

_ Mechanische Kraft. August. Kolberg 4,7 mps (grßt. tgl<. 20, grßt. \tndl<. 70, total 12616 km, Calmen 7,6 °/o). Nördl.- l. Winde 55,1, südl.-westl. Winde 47,3 ‘/o. . Wien (h. W.) 4,3 mps. dola 3,1 mps, Maxim. 11,4 am 12. 5 h. N m. und 21. 8 b. a. m. D,e mps am 30. bis 6,7 mps am °.). Mittl. 11,0 km per Stunde f ki an 30. bis 24,2 km am 5.). Total 8196 km. Wind- en 127. Kolberg. August. Luftdr>. 761,8 (61,5, 61,95, 62,0) 751 bis 68 mm. Tmprtrm. 16,48 (14,5, 19,4, 15,56) 0 C., 9,5 bis 22,5 9 C. Fnsolationsmaxim. 55,5 9 C. (Wien, h. W. 59,49 C.)." Rel. F<htgktm. 1,5 (80,6, 57,5, 76,5) 9/0, 29 bis 97 9%. ODunstdru>m. 9,5 (9,6, 9,2, 6) 4,7 bis 133 mm. Bewlkgm. 4,12 (3,4, 4,3, 4,6). Niederschlg. mm an 11 Tagen, Tagesmaxim. 12,6 am 6. Vom 6. August bis September, also in 33 Tagen nur 4 mm Regen; troß der Tro>ken- it viel 03, da zumeist Seewinde wehten, wel<he eine Temperatur 1,10 unter der normalen verursachten ; während in Berlin die Tem- ratur der leßten Augustwoche + 3,1 über dem 30jähr. Mittel lag, ar sie hier an der Küste bei NW. und NO. nur gerade normal. vie Temperatur des Meerwassers betrug im Juli und August früh b bis 17,509, Nachmittags 20 bis 229 C., im Dur({hschnitt gleich- äßig, Kein Gewitter, 5 Tage Nebel. Vom 16. Abends bis . früh 2 leuchtende Silberstreifen von N. zu S. Oberdrauburg mprtm. 16,39 Niederschlag 153,6 mm. Pola (Sechöhe 31,7 m). August. Lftdr>m. 757,7 (52,2 am 2d. s 644 am 8.) mm. Mittl. Maxim. 758,98. Mittl. Minim. 6,56 mm. Tmprtm. 21,70 (13,3 am 6. bis 31,0 am 11.) C. Mittl. axim. 26,08, Mittl. Minim. 17,20. Mittl. Radiationsminim.

4,30. Mittl. Insolationsmaxim. 57,40. Absol. Radiation8minim. 11,6. -

bsol. Jnsolationsmaxim. 62,49 C. Sonnenschein 284,7 Stundgn,

Mittel 9,2 Stunden. Möglihe Dauer des Sonnenscheins in tunden 14 h. 1 m.; Prozente der möglichen Dauer 65,5.=— Bewlkg. h, a, m. 4,3, 2 h. p. m. 4,5, 9 h. p. m. 3,0) 3,7 im Mittel. Rel. d tgktôm. 71,8 (23 bis 72) 9%. Mittl. Maxim. 85,4. Mittl. Minim. 5 %/0, Dunstdr>m. 13,9 (5,8 bis 22,9) mm. Mittl. Maxim. 17,6.

Mittl. Minim. 10,1%/. Verdu stung in 24 Stunden, abgelesen

h. p. m., 2,57 mm (0,55 mm am 7. bis 16,16 am 17.). Niederschla 26 Stunden 14,5 m ho 46,9 mm, 1,3 m hoh 73,8 mm. 7 Ge- tter, 5 Wetterleuhten, 3 Boden- und 3 Seenebel, 6 prismatis< ärbte Mondringe, 1 prismatish gefärbter Sonnenhof, 10mal starker cif. Am 28. 10 h. 59 m. p. m. drei kurze Erdstöße.

-Man fann also annehmen, sagt

Potsdam. (Astrophyf. Observatorium, Dr. Kemv f.) August. Lftdr>m. 752,682 (43,6 mm am 10, 10 h. p. m. bis 58,9 mm am 31. 10 h. p.'m.). Imprtrm. 17,799 (7,39C. am 6. bis + 3069 C. am 93.). Mittl. Windstärke 1,5, mttl. Bewölkung 5,3. Niederschlaghöhe 33,0 mm. Zahl der Tage mit Niederschlägen 12, mit Gewittern 4.

Berlin. August. Lftdr>m. 756,7 (Abweihung vom 30jähr. Mittel —0,2) mm, 747,1 am 10. 10 h. p. m. bei SO. bis 762,9 am 31. 10 h. p. m. bei S. Temprtrm. 18,49 C. (Abweichung 0,2) 7, am 6. bis 30,59 C. am 30. Dunstdr>m. 10,7 (7,3 am 5. 6 h. a. m. bis 15,4 am 10. 10 h. p. m.). Rel. Fchtigktmn. 69 9/6 (38 am 92, 2 h. p. m. bis 96 am 1. u. 18. 6 h. a. m.). Ndr\chlg. 18,6 mm am 5., 3., 14. August (Abweichung vom 30jähr. Mittel —41,4 mm). Bewölkung8m. 5,3.

Bad Reinerz. August. Luftdr>m. 715,73 (709,4 am 11. 9 h. p. m. bei SW. bis 721,5 am 31. 9 h. p. m. bei S.) Tmprtrm. 16,860 C. (9,5 bis 21,35 9 C.). MedariGia 173,4 Pariser Kubikzoll. Durstdr>m. in Pariser Linien 10,2. Rel. Fchtgktm. 79 °/o.

Forstlich -meteorolog. Stationen des Deutschen Reichs (Prof. Dr. Müttrich, Eberswalde). Juni. Luftdru>m. 2,9 mm niedriger als Mai und 1,9 mm niedriger als im Juni früherer Jahre. Scwankung im Mittel 14,3 mm (11,3 mm (Schmiedefeld) bis 19,1 mm (Hadersleben und Schoo). Die Mittltmprtr. des Juni im Mittl. auf d. F. St. um 1,99% C. höher als die des Mai und um 1,09 C. niedriger als die des Juni früherer Jahre. Die höchste Scattentemprtr. auf d. F. St. war in Hagenau am _ 1. (31,0 9 C.), die niedrigste in Sonnenberg am 10. (1,19 C.). SW. herrscht in Marienthal, Hadersleben, Lahnhof, Dageau, Neumath und Melkerei, während Nord - Ost in Frißen, Karlsberg und Eberswalde vor- berrshend auftrat. In Schoo traten die Richtungen aus N. und RW. am häufigsten auf und în Schmiedefeld, Friedrichsroda, Sonnen- berg, Linyel und Hollerath hielten sih die östlihen und westlichen Winde baa das Gleichgewicht. Sturm Zal (in Friedrihsroda 1 und in Lingel 2). Die Höhe des Niedershlags übertraf fast auf allen Stationen sehr bedeutend die der Verdunstung. Nur in Ebers- walde war auf d. F. u. W. Station und in Schoo auf d. F. St. die Verdunstung größer als der Niedershlag. Die Regenmenge auf d. W. St. \{<wankte zwischen 100 9% (Shoo) und 51 9/% (Frißen) (ihr Mittelwerth war 69 9/0), die Verdunstungshöhe auf d. W. St. zwischen 669% (Schmiedefeld) und 14 9% (Friedrihsroda) (ihr Mittel- werth war 43 9/0) der auf d. F. St. beobahteten Größen. Der Dunstdru>k im Mittel auf d. F. St. zwischen 8,0 und 11,7 mw, auf d. W. St. unten zwischen 7,9 und 11,1 mm und in der Baum- krone zwishen 8,0 und 11,0 mm. Die rel. Feuchtigkeit im Mittel auf d. F. St. 75 9/0, auf d. W. St. unten 829% und in der Baum- krone 80 9%. Gewitter 69, Wetterleuhten 5, Höhenrauch in Fried- ri<sroda 7, in Hadersleben 2, in Schoo 8, Sonnenbof in Hollerath 2, Mondring in Melkerei 1. Besonders starkes Abendroth 6, Morgen- roth 2. Die Witterung des Juni war carakterisirt dur zu niedrige und wenig s{<wankende Temperatur, starke Bewölkung, zu niedrigen Barometerstand und mit Ausnahme der nördlichen Stationen dur zu viel atmosphärishen Niederschlag, der ih besonders häufig in der zweiten Hälfte des Monats einstellte. In Folge dessen war auch fast auf allen Stationen die relative Feuchtigkeit groher als sie dem Juni zu entsprehen pflegt. Der Wind war weselnd und trat im Ganzen. nur selten heftig oder gar als Sturm auf.

Neapel (Capodimonte, Astronom Prof. Faustino Brioschi) 149 m Scehöhe. 1885 Oktober. Lftdr>m. 747,09 (47,40, 46,74, 47,6) mm, 73454 am 11. 9 h. a. m. bis 756,1 mm am 17. 9 h. a. m.). Tmprtrm. 16,63 (16,84, 18,68, 16,14) 0 C. Mittl. Minim. 13,72. Mittl. Maxim. 19,18 ° C. Absol. Minim. 7,5. Abjsol. Maxim. 25,49 C. Dnístdr>m, 10,93 (10,85, 11,16, 10,77) mm, 5,1 mm 9 h. a. m. am 31. bis 16,1 mm 3 h. p. m. am 17. Rel. Feu<hhtgktsm. 73,5 (74,9, 68,9, n 9%. Bewölkung 5,8, 5,7, 9,5. Niedershlag 152,1 mm. Ver- dunstungsmittel in 24 Stunden 2,10 mm (1,0 am Tage des höchsten Luftdru>ks und Dunstdru>s (am 17. bis 4,3 mm am 1.). Wind- ges 9 h. a. m. 1,1 mps, 3 h. p. m. 2,095 mps, 9 h. p. m.

061 MP8,

Der Astronom P. Tachini in Rom beobachtete am 4. u. 5, Juli 1885 Nachts einen herrlichen, fast kfupferrothen Mondhof von der Größe des Moùddur<hmessers und gleihzeitig eine excessive, der 10 H nahe Feuchtigkeit, wel<he während des Tages auf

o fiel.

In der Sektion für Physik legt Herr Zenger auf der Berliner Versammlung deutscher Naturforsher und Aerzte seine zu meteoro- logishen Zwe>en seit 1875 bis September 1886 tägli<h vorge- nommenen Sonnenphotographien vor, demonstrirt an denselben die Erscheinung weißer Zonen um das Sonnenbild von 1 bis 20 Sonnen- bilddurhmessern, die bei Stürmen, Gewittern und magnetischen Störungen am größten werden und von \<hneeiger Weiße sind. Er zeigt an den Photographien des Jahres 1882, daß sie enorme Dimen- sionen an Tagen der magnetishen Störungen zeigen, daß diese periodis< si<h wiederholen in 29 Perioden von 12,6 Tagen, welche genau das Erdenjahr machen. Daß sih diese Störungen sona nah jeder halben Sóönnenrotation wiederholen, zeigt, daß alle Umlaufs- zeiten der Planeten und periodishen Kometen gebunden seien an das Gesetz, eine ganze Anzahl halber Sonnenrotationen zu enthalten. an ko Zenger, daß die elektrische Einwirkung der Sonne gewisse (cylonale, geratorishe) Bewegungen im interplanetaren Raume und in der Erdathmosphäre erzeuge und die Störungen in der Erdathmosphäre und in dem Grdinneren ver- anlasse. Es folgt zugleich, daß die mittleren Tage zwischen den Tagen der Störungen die ruhigen oder Calmartage des Erdjahres sind.

Wenn 03 das Desinfektionsmittel der großen Natur ist, so muß es ie Superiorität über pflanzlihe und mineralische Desinficienten au< dadurch zeigen, daß es gegen alle pathogenen Organismen, gleih- gültig, welhe Form und biologishe Eigenschaften sie haben, innerhalb gewisser Grenzen als S sih bewährt. Diese seine Wirkung

pathogenen Mikroorganismen in vershiedenster Weise ankämpft und andererseits dadur<, daß dur<h 0s in berehenbarer Weise die Wehrkraft der Zellen ¡ih vermehren läßt. Um auch a posteriori O3 in der Aa einer Wirkungen zu beweisen, müssen weitere Krankheitsfälle hier mitgeteilt werden. An der Lungen-Tuberkulose starben in Berlin 1886 Sanuar 408, Februar 372, März 446, April 403, Mai —, Juni —, Juli 315, August 333, im Jahre 1869 2682, 1870 3045, 1871 3453, 1872 3212, 1873 3003, 1874 3028, 1875 3232. Die Anwendung von 03 wird diese Zahlen sehr redu- ziren! Frau G., 28 Jahre alt, hat seit 2 Jahren leihte Blutstreifen im Auswurf ; im August 1885 wird ein Eßlöffel \{warzes Blut dur< Husten entleert, seit 14 Jahren fröftelt sie. Am 2. Februar 1885 besteht eine Dämpfung des erkfussions\halles vorn re<ts bis zur 3, Rippe und in der rehten ber-Schlüsselbein-Gegend, im Bereiche der Dämpfung Bronchophonie und hie und da konsonnirendes Rasseln; derselbe Befund ist in der re<hten oberen Scultergegend (regio supraspinata dextra). Sieber zur Zeit der konstatirten Lungen - tuberfulose bei Abmagerung, blassem Aussehen niht vorhanden. Seit 2. Februar, nahdem Patient 0s inhalirt und als Lösung in Wasser getrunken hatte, war 14 Tage kein Blut im Auswurf er- schienen, Husten und Au8wurf hatten abgenommen. Am 26. Februar war den ganzen Tag Blut im Auswurf, im Ganzen 1 Eßlöffel. Am 4. März war vorn re<ts vesiculäres Athmen bei der Einathmung und Abnahme der früheren L bei der Ausathmung no< Bron- <ialathmen und konsonnirendes Rasseln, wenn au in \{<wächerem Grade, als am 2. Februar. Größeres Gefühl von Wohlsein. Am 8. Mai: Husten nur beim Aufwachen und na< Treppensteigen, Bluthusten nit wiedergekehrt, Gefühl von Wohlsein. Keine Dämpfung, kein Rasseln mehr, nur hinten re<ts no< bronchiales Atihmen bei der Ausathmung. Die drei Treppen hohe Wohnung in einer frei gelegenen Straße, die Möglichkeit, sih zu sonen und zu pflegen, unterstüßte die Wirkung von 03, der zur Sicherung des Er- folges, wegen der leiten Recitivirung der <ronischen Lungentuber- kulose und der Billigkeit des Mittels, wenu es inhalirt wird, noch weiter gebraucht werden wird. .

i räulein K.,, 35 Jahre alt, hat 5 Jahre in einem kleinen, niedrigen P eines geschlossenen Hofraumes mit zwei Personen eschlafen, seit 10 Jahren bereits gehustet, seit 3 Jahren zeitweise Anfälle von Frost, Hiße, Mattigkeit, Kopfshmerzen von der Dauer eines Tages. Seit einem Jahre, auffällige Abmagerung und Blut- streifen im Auswurf. Am 27. S ebrliar 1886 Milzanshwellung bis zur 7. Rippe und den Rand der kurzen Rippen erreihend. Dämpfung des Perkussionsshalles in der re<ten oberen Schultergegend und in der reten Unter-Scblüfselbeingegend. Das Leiden war <ronische Tuberkulose der Lunge, kombinirt mit Malaria-Anfällen und kommt in großen Städten relativ häufig vor. Der Gebrauch von 03 hatte am 10. Mai 1886 beide Leiden dem Anscheine nah gemäß der objek- tiven Untersuchung beseitigt, er wurde jedoch fortgeseßt. 20. September Wiederaufnahme der früheren dienstlichen Stellung in einem Mehl- geshäft. Ganz ebenso verlief fast gleichzeitig die Lungentuberkulofe eines Dienstmädcens, welches im Dienste blieb, jedo mit Schonung von der Herrschast behandelt wurde. Appetit und Schlaf, Zunahme des Körpergewichts und des Kraftgefühls waren nah 4wöchentlicher Inhalation wiedergekehrt. Während kein pflanzlihes und minera- lishes Desinficienz bekannt ist, welhes wegen seiner \{ließlichen Wirkungen ni<ht nah mehr oder weniger langer Zeit ausgeseßt werden müßte, kann 0s diätetish, kurz weit länger gebraucht werden, als die Befürchtung eines Rüd>falles besteht.

An Diphtheritis starben in Berlin 1869 693, 1870 408, 1871 509, 1872 450, 1873 557, 1874 759, 1875 1254, 1876 1100, 1877 911, 1876 1215. Au diese Zahlen werden na< Anwendung von 03 reduzirt werden. B. K., fast 15 Jahre alt, hatte am 12. Oktober d J. 9 h. a. m. 100 unregelmäßige und aus\eßende Pulse, frische entzündlihe Schwellung des Schlundes, weiße Inseln auf der re<ten Mandel und als Beweis, daß ein Infektions\toff dieser Halsaffektion zu Grunde lag, cine auf Dru> s{<merzhafte Anschwellung der rechten Kieferwinkelgegend. Tags über wird mit einer Lösung von Chlor- säure gegurgelt. Abends war auch die linke Mandel mit weißen Inseln belegt, deshalb trank Patient eine Lösung von höchstens 12 cem 03 in Wasser, es folgte fester, niht dur Unruhe, Träume, Delirien unterbrohener Schlaf, mäßiger allgemeiner E Am 13. Oktober 9 h. a. m, waren die weißen Inseln re<ts vers, wunden, links sehr vermindert, Puls\<läge 72, N und nicht aus- seßend, starker Hunger, völliges Wohlgefühl, dar fich ankleiden und in der Wohnung umhergehen ; legt ih erst Abends nieder, Chlor- säure wird ausgeseßt und die Lösung von 03 zum Gurgeln und Trinken täglich 8 bis 12 cem 03 angewandt. 14. Oktober 9 h. a. m. : 84 Pulse, reihlicer, beller Urin, Nachts leiht ges{<witt, kein Bean mehr zu sehen, die linke Kicferwinkelgegend g, Patient bleibt im Bette, 7 h. p. m. 100 Pulse dur< Obstruktion, re<ts fast keine Ans<hwellung der Unterkieferge end mehr, links noh Anschwellung, jedoch kein S nahweisbar, ‘Sómerzen beim SchludLen dur< die sreiliegenden Substanzverluste in der Rachens<hleimhaut. 15./10. 72 Pulse, links no< Anshwellung, Shmerzen beim Schlingen geringer, Nahts Schlaf und gelinder Schweiß. 17./10. 72 Pulse, im linken Kieferwinkel auf tiefen Dru> eine geshwollene Drüse noh zu fühlen, Schlu>ken sehr wenig empfindlih, Schleimhaut des Rachens weniger ges<wollen. 19./10. Patient verläßt das Bett, 72 Pulse. 90./10. (4 Pulse. 24./10. um Lähmungen zu verhüten, hat Patient 0s weiter gebraucht und hat 9 k. a. m. deshalb 52 Pulse und auf- fällig frishes, rothba>tiges Aussehen, obgleih seine Gesichtsfarbe in A Tagen fast Blässe zeigt. Das volle Gesundheitsgefühl ift ängst zurückgekehrt, Halsshleimhaut hat normale Färbung. 25./10. besucht Patient wieder die Schule. Früher hat er eine sehr were Diphtheritis bercits überstanden, welhe erst dur<h 03 eine auffällige Wendung zum Besseren nahm und der Lähmungen der Stimm- bänder und des Gaumens folgten, welhe dur< 03 relativ ras<h vor-

bei allen Ds eiten begreift {ih einerseits dadur<, daß der lebendige Organismus dar< die Lebenskraft seiner Zellen gegen die

übergingen,

i io iss

S E L L E E E a E E L E E E t E: H E T T E T N Ri S S E E E S - P a ia E E: e Ld Lat Ra S Ep I S eye:

Si UTA E Hr E Ne 2. C