1886 / 261 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T Steckbriefe und Untersasungs-Soen ú k vollstre>ungen, ebote, Vorladungen 3. range Devot, atte midfuearcan 2. s

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen ieren. ei-Gelelli

5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Akti

u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

6. 7. 8. 9,

Berufs-Genossenschaften. Wocen-Ausweise der deutshen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen. Theater-Anzeigen. 10. Familien-Nachrichten.

| In der Börsen-Beilage.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[137879] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kne<t Theodor Maijka, am 14. September 1865 zu Schönwalde, Kreis Bromberg, geboren, welcher bis zum 2. Sep- tember d. I. bei dem Kossäth Müller in Löwenbruch, Kreis Teltow, im Dienst gestanden und si seitdem verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Raubes aus $. 249 des Reichsstrafgeseßbu<hs in den Akten c./a. Majka 111. I. 1523/86 verhängt.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 2. November 1886.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I.

Beschreibung: Größe 1,70 m, Haare dunkel, Ge- sicht <hmal. Kleidung: dunkle Schirmmüye mit dunkelrothen Streifen.

[38085] Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Kellner (Arbeiter) Albert Dorn wegen wiederholten Betruges in den Akten U. L. I. 519, 85 unter dem 24. September 1885 erlassene Steckbrief wird erneuert. Verlin, den 28. Oktober 1886. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

138084] Steekbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Marx Guido Eduard Holzt, geboren am 30. Januar 1849 zu Filehne, wegen Vollstre>ung einer neunmonatlichen Gefäng- nißstrafe in den Akten J. II b. 480. 80. unter dem 14. April 1881 erlassene und unterm 16. Juni 1882 und 6. September 1883 erneuerte Ste>brief wird hiermit abermals erneuert.

Berlin, den 27. Oktober 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht. I.

[37878] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kellner Franz Theodor Ludwig Hänseler, genannt Calvo, wegen Unterschlagung, in den Akten 83 G. 3729. 86 J.IIa. 279, 86 am 10. Juli 1886 erlassene Ste>brief ist erledigt.

Berlin, den 2. November 1886. Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[37881] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den früheren Commis, späteren Reporter Siegmund Loewenstein wegen Erpressung unter dem 3. März 1884 in den Akten T. Ila. 103. 84 erlassene Ste>brief wird hierdur< zurüd>- genommen.

Verlin, den 29, Oktober 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

[37880] Ste>briefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann James Rudolf Oppen- heim, am 17. Dezember 1840 zu Berlin geboren, wegen Verbrechens gegen die Sittlichkeit in den Akten JIII. B. 814. 80 unter dem 18, Oktober 1881 erlassene und unter dem 10. Juni 1884 er- neuerte Ste>brief wird zurü>kgenommen.

Verlin, den 30. Oktober 1886. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

[37920]

Der am 28. Januar 1859 zu Groß-Welsbach, Kreis Langensalza, geborene und zuleßt daselbst auf- hältig gewesene Arbeiter Johann Eduard Schuchardt wird beschuldigt, als Ersaßreservist erster Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden ag d der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben.

x A gegen $8. 360 Nr. 3 des Strafgeset- uchs.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf

den 20. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Langensalza, Zimmer Nr. 3, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah L der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Mühlhausen i, Th. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Langensalza, den 14. Oktober 1886. i

i | Hanke, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. I

2) Zwangsvollstre>ungen, Anfgebote, Vorladungen u. dgl.

[37778] Oeffentliche Zustellung.

Die Direktion der Neuen Westpreußishen Land- chaft zu Marienwerder,

vertreten dur<h den Rechtsanwalt Hunrath in

Maat Let ben Besiger Theodor Siheewe, f

agt gegen den Besißer Theodor Scheewe, früher zu Abbau Baldenburg und Genossen, M

wegen 60,75 M statutenmäßiger seit dem 1. Ja- nuar 1886 rü>ständiger Jahresleistungen von dem für Klägerin auf Baldenburg Blatt 212 eingetragenen Darlehne von 2700 Æ sowie wegen Zinsen, mit dem Antrage, die gs als Eigenthümer des Grund- sttü>s Baldenburg Blatt 212, zu verurtheilen, an die Klägerin zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das bezeichnete Grundstü> 60 4 79 $ nebst 5/9 usen ‘vom 15. Juni d. Js. bis zum Ablaufe des

ierteljahres, in dem Zahlung erfolgt, zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten Theodor Scheewe jor mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

s Königliche Amtsgericht zu Baldenburg auf den 13. Januar 1887, Vormittags 97 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Valdenburg, e 29. “dee 1886.

odrow, retär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37786] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Charlotte Henriette Auguste Shwartß, eb. Nu früher hier, jeßt in Fürstenberg, Metlen:

Dr. Benno Mühsam hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Tischlermeister Wilhelm Gottlieb Shwarß, früher hier, ca unbekannten Aufenthalts, wegen M iter Verlassung mit dem Antrage auf Ehe- eidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein \huldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilklammer des König- lihen Landgerichts I. zu Berlin auf den 15. Februar 1887, Nachmittags 12} Uhr, Jüdenstraße 59, IT. Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedce der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 28. Oktober 1886.

i Funke, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[37777] Oeffentliche Zuftellung.

Der Guisbesißer Josef Mahli<h zu Breslau, Ernststraße Nr. 14, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Sas zu Breslau, klagt gegen den Premier-Lieute- nant Arthur von Scheibner, früher in Wiesbaden, Parkstraße, Villa Riensh wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen einer rü>ständigen Zinsen- forderung für das dritte Quartal in Höhe von 150 M aus einer Hypothekenpost über 12000 M ein- filragene Baugelder auf dem Hausgrundstü> des Beklagten Kaiser-Wilhelmstraße Nr. 14 und Sadowa- Loe Nr, 44 hierselbst Abtheilung TI1. Nr. 3 die nebst den Zinsen seit dem 1. Juli cr. auf den Kläger übergegangen ist, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 150 an den Kläger zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht hierselb, Schweidnitzerstadtgraben 2/3, Zimmer Nr. 12, auf den 22. Februar 1887, Vormittags 92 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Breslau, den 30. Oktober 1886.

; ; Prudlo, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37914] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Louis Lepehne zu Labiau klagt Wegen die Boyda>kschiffer Julius Landsberger’ schen Cheleute, unbekannten Aufenthalts, wegen Waaren- forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 173,88 4M nebst 6 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Labiau auf

den 28. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krause, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37780] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitsmann, z. e Werkhaus-Inquiline, Carl Die>mann zu Celle, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gravenhorst in Lüneburg, klagt gegen seine Ehefrau Marie Die>kmann, geb. Steinmeyer, aus Celle, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen auh die Beklagte für den \{huldigen Theil zu er- klären ref. exp.,, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite 200 cid des Königlichen Landgerichts zu Lüne-

urg au den 31. Januar 1887, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Antwoalt zu bestellen.

Fun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lüneburg, den 29. Oktober 1886.

_ Hoops, Sekretär,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

(37981] Bekanntmachung.

In Sawen des Lairergehülfen Johann Wagner hier gegen Anna Wagner, Lairergehülfenfrau, zuleßt in Städten Neuland in Amerika, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, hat das Kgl. Land- geriht München I. die öffentliche Zustellung der Klage des Kgl. Advokaten und Rehtsanwalts R. v. Schultes bewilligt, und wurde zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung der I. Civil- kammer vom Mittwoch, den 19. Januar 1887,

i Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

N E e Ade. a Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. s Beantragt wird, zu urtheilen : Es werde aus Verschulden der Beklagten die zwischen den Streitstheilen bestehende Che auf- gelöst und habe die Beklagte die Kosten- des Streites zu tragen. München, den 29. Oktober 1886. Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München I. Der Kgl. Ober-Sekretär : (L, 8.) Rodler.

[37779] Oeffentliche Bens,

Die Ehefrau des Kunstdrehslers Ernst Rudolphi, Elise, geb. Kölßow, zu Nosto>k, vertreten durh den Rechtsanwalt cpiegelberg daselbst, klagt gegen ge- nannten ihren Chemann, unbekannten Aufenthalts, pto. Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, even- tualiter pto. Herstellung des ehelihen Lebens, mit dem Antrage auf Auflösung des Ehebandes, even- tualiter, daß der Beklagte vèrurtheilt werde, das ehelihe Leben mit ihr, der Klägerin, wieder fortzu-

handlung des Rechtsstreits vor die II. Civilklammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Rofto> i. M.

auf

den 12. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

; Des se, Landgerichtssekr., Gerichts\chreiber des Groos Me>lenburg- Schwerinschen Landgerichts.

[37982] Oeffentliche Zustellung. L

Die Ehefrau des Arbeiters Johann Cheisbas Ludwig Flühe aus Ippensen, später in Fishbe> wohnhaft, Karoline Friederike Amalie Flühe, ge- borene Uhde, in Deensen, vertreten dur< Rechts- anwalt Nagel in Stade, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, dessen Aufenthalt unkannt ift, wegen böslihen Verlassens auf Chescheidung, mit dem Antrage, die am 26. Dezember 1869 in der Kirche zu Greene geshlossene Che dem Bande nah zu trennen und dem Beklagten die Kosten des Ver- fahrens zur Last zu legen.

Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stade auf

Montag, den 24. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der durch Gerichtsbeshluß von heute bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt U

Stade, den 1. November 1886.

_S<hwertfeger, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37973] K. Württ. Amtsgericht Sanlgau. Oeffentliche Zustellung.

Eduard S<hwenk, Cementfabrikant von Ulm, ver- treten dur< Rechtsanwalt R. Ebner von da, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Maurermeister Josef Pfarr, zuleßt in Reichenbach, O.-A. Saulgau, wohnhaft, aus Waarenkauf, mit dem Antrage:

„den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Bezahlung von 177 4, nebst 6 %/o Verzugszinsen hieraus vom 1. Juni 1886 an und zur Tragung der Prozeßkosten zu ver- urtheilen,“ und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<ht Saulgau auf Freitag, den 24. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 2. November 1886. Gerichtsschreiber : Breitenba c.

[37990] Oeffentlihe Zustellung.

In Sachen_der Catharine Küfer, geb. Schaible, von Zainen, Oberamts Neuenbürg, z. Zt. im Dienste des Fabrikanten Haush in Pforzheim, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den vormaligen ahnwärter Alois Küfer, zuleßt in Untertürkheim wohnhaft, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ghe- \cheidung hat der Vertreter der Klägerin, Rechts- anwalt Sto>mayer in Stuttgart, gegen das am 29. Januar 1886 verkündete Urtheil der II. Civil- kammer des K. Landgerichts zu Stuttgart, welches dein Beklagten dur< Anheftung an_ der Gerichts- tafel in der Zeit vom 4. bis 30 September 1886 zugestellt wurde, mittels des S(riftsaßes vom 12. pr. 16, Oktober 1886, die Berufung eingelegt mit dem Antrage: unter Abänderung jenes Urtheils und Verfällung des Beklagten in die Kosten I. und II. Instanz zu erkennen. Die von den Parteien am 6. März 1878 geschlossene Ehe wird wegen böslicher

Verlassung auf Seiten des Beklagten geschieden; eventuell 1) Beklagter ist schuldig, das cheli Lebey mit der Klägerin wiederherzustellen. Derselbe lade den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über di Berufung vor den I. Civilsenat des K. Württ Oberlandesgerihts zu Stuttgart auf Freitag, dey 28. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mi der Aufforderung, einen bei dem genannten Oberlandesgerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum pri der öffentlichen Zustellung wird diese Auszug bekannt gemacht. Stuttgart, den 30. Oktober 1886. Der Gerichtsschreiber d. K. Württ. Oberlandesgerichtz, Sekretär Stökle.

(37969) Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Gebr. Scheller in Werdau klagt gege den Tischler Georg Herzer vormals in Werdau, je unbekannten Aufenthalts, wegen 67 4 14 S Kaus preisrest für gelieferte Waaren einshließli<h 6 4 95 S Kosten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 67 #6 14 H und Tragung der Kosten, sowie auf vorläufige Voll stre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts streits vor das Königliche Amtsgericht zu Werdau auf den 18. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diese |

Auszug der Klage bekaant gemacht. Werdau, den 2. November 1886. Der Eerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts, J. V.: Reichert.

7) Wochen - Ausweise der deutschen Zettelbanken. [38094] G Nat

Vayerischen Notenbank

vom 31. Oktober 1886. Activa.

P A 32,059,000 101/000 2,339,000 47/632,000 2/028,000 1,076,000 1,559,000

Metallbestand . Bestand an. Rcichskassenscheinen j Noten anderer Banken . Wechseln. .. Lombard-Forderungen Cm A sonstigen Activen . Passiva. Das Grundcapital . Der Reservefonss8 . Der Betrag der au eden Noten Die sonstigen tägli<h fälligen Ver- bindliGkeite Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlihkeitn . 192,000 Die sonstigen Passiva. ...., 4,912,000 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln... H 2,234,253. 73. München, den 3. November 1886, Vayerische Notenbank. Die Direction.

7,500,000 1,134/000 65,299,000

8) Verschiedene Bekanntmachungen.

[35123] Die Kreisthierarztstelle des Kreises Olden- pur ist und zwar event. zunä<hst kommissarisch zu eseten. ewerbungsgesuche sind binnen 4 Wochen an uns einzureichen. Schleswig, den 14. Oktober 1886, Königliche Regierung. Abtheilung des Juuern. v. Frank.

[37985]

ORD 7D

[38156] ' Société de Crédit Mobilier Roumain en liquidation,.

L'assemblée générale des actionnaires de cette gociété convoquée pour le 22 octobre (3 novembre) n'ayant pu être complète avec le nombre d'’action- naires prévu par larticle 37 des statuts, une nouvelle assemblée générale est conyvoquée, con- formément à l’article 38 des statuts, pour le

12 (24) novembre 1886 S heures

: du soir,

au siége de la Société, strada Dómnes No. 8, avec le même Ordre du jour, qui contient:

1) Rapport des liquidateurs sur la marche de la liquidation ;

2) Décision relative à la répartition du solde du ‘capital social comme 4ième et dernier terme’ de restitution de capital ;

3) Décharge à donner aux liquidateurs pour leur gestion.

MM. les actionnaires qui désirent prendre part à cêtte ass8emblée générale auront à déposer leurs actions jusqu’au ; 5 (17) novembre 1886

urg:-Streliß, vertreten dur< den Rechtsanwalt

seßen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

Dómnes 8,

à Bucarest, au síége de la Société, strada

Wer seinen Absatz erweitern will, inserire in dem praktis<hen Wochenblatte für Hausfrauen

(Dresden), wel<hes in einer notariell beglaubigten Auflage von 100 000 erscheint Zeil U LA (= 10 S für je 10000 Abdrücke). Für Beilage von je 1000 Cirkularen 3 4 ca Na@hweis der notariellen Beglaubigung gratis. Probenummer und

à Paris, à la Société de Crédit Mobilier 15 place Vendôme, à Berlin, à la Deutsche Bank et ches J, F, Goldberger, | à Vienne, chez le Wiener Bankverein, Buearest, le 22 octobre (3 novembre) 1886. Les liquidatenurs. EXxtrait des statuts.

Art. 39, Tout aectionnaire ayant le droit d'assister à l’assemblée peut s6 faire représenter, mais seulement par un actionnaire qui est en droit d'’en faire partie.

Art. 41. Dix actions donnent droit à un vote. Nul ne peut, pour soi ou comme mandataire, réunir plus de trente votes.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. G

Fünf Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage).

Berlin:

7,757,000 Mi

ma< dem Zollausland ausgeführt oder gegen

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen S

taats-Anzeiger. 1886.

S

M 261. Berlin, Freitag, den 9. November

Deutsches Reich.

Nachweisung i | August bis 31. Oktober 1886 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Zoll- und der in der Zeit vom ur Steuervergütung abgefertigten Zuermengen.!) :

Menge des abgefertigten Zu>ers.

Aller übrige harte Zu>ker, sowie aller weiße tro>ene (niht über 1 °/9 Wasser enthaltende) Zu>ker in Krystall-, Krümel- u. Mehlform von mindestens 98 9/0 Polarisation (Nr. 699a des statistishen Waaren- verzeichnisses)

/

zeihneten

Kandis und Zu>ker in weißen, vollen, harten Brodea 2c. oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert, sogenannte Krystalls 2c. (Nr. 698 a des statistischen Waarenverzeicnisses)

Rohzu>ker von mindestens 90 9% Polarisation und raffinirter Zu>er von unter 98, aber mindestens 90%/o Polarisation (Nr. 697 a des statistis hen Waarenverzeichnis| es)

reichischen Statistik“ Kommission, Wien

Staaten außerordentli

bezw. Verwaltungs8-

Bezirke in der Zeit

vom 1. August bis 15. Oktbr. kg

/ in der Zeit vom

1. August bis

15, Oktbr.

kg

in der Zeit vom

16, bis

31, Oktbr.

| in der Zeit)

vom | 16. bis |zujammen 31. Oktbr.)

in der Zeit

vom

1. August bis

15, Oktbr.

kg

in der Zeit vom -

16. bis

31. Oktbr.

Universitäten

Technische Hochs <ul

zusammen zusammen

Berg-Akademien . Kunstho<hschulen .

xe | kg kg T E L | Theologie Lehran

Preußen. Ostpreußen . Westpreußen Brandenburg .

ommern .

icidi lten j Mis

f 167 929| 54 708) 2 689 059 643 312

2 89 9389/5) 529 736!

4

600 000| 600 000 A 8 698 104/ 15 439 550

E | E

4 928 838) 11 183 600 S A A E | E

Sdlesien 4) 957 600! 957 600 |

Sans e der | |

warzb. UnTerherr- h z h 1

Cre e 881460! 2151864) 8033324) b 074 108 2702593, 777670

De eowig - Holstein | 17 100 468| 8 752 801| 25 853 269| 1 989 910 756 277) 2745 187

Gleis Den } 9 913 939| 4 212 067) 14 126 006 202783 27348) 476288

Westfalen A S M E 30 643

30 643 t: R A M i: 5 397 099| 1 146 908| 6 544 097 15 641 520

\| [9 Sa. Preußen | 6 105 0 21 747 507 39 000| 108159 747159] 1750254 8348965) 2099219 h - 500) 621 3121 9659) 5590| 15249 | c E h 4 352 566

e—— | e 53 211/ 405 777

000 j 40 000 O 20] 491 491

992 637 3 332 371

619 725

Provinz

6 741 446 6 254 762

357 775 und Sélesien.

15 350

907 605 12 879

Gymnasien . Realgymnasien Realschulen

556 109 467 356 1443 971

465 280 353 242 1 123 126

| 3972 2 844 133

3572

4 349 034| 688 120| 5 037 154 2 165 704

50 241 109/30 989 394| 81 230 503

Bayern . Speziell

Sachsen . . Württemberg . Baden

fen

e i N Mecklenburg S Thüringen eins<l. der Großh. \ächsis<hen Aemter Allstedt und Oldisleben . s Oldenburg . . . - Braunschweig .

übe> .. Elsaß-Lothringen . Luxemburg... Ueberhaupt im deutschen Zoll-

ae E 52 862 767/83 301 645) 86 154 402 In 48 Zeitraum des |

| i / N Vorjahre) 41 180 660133 452 002/ 74 632 662 8 666 605 4 i i i i i j Ste bgefertigen Zu>er, sowohl auf den zur 1) Die Nahweisung bezieht \ih auf allen mit dem Anspru auf Steuervergütung a Jefer h ari

i i : eine Niederlage angemeldeten, ohne Rücksicht darauf, ob er von de direkten Ausfubr bestimmen, Li her q E O er Deealtlunis in den arten Ce des Beh ein M Sa E 2) Die Abweich iber der lettveröfentlichten Uebersicht beruht auf einer naGträgtic) Cl tigung. 5) Bi lee mit 4 Zohlen O Dori sind n E A E e L vom 1. Juni 1886 in der

e l 8 i ifizi des Zukers eingetretenen Aenderungen z i j L

Zudersteuergesepaebung, nt 7 600, 9) E s T L) Va ia Lr Zeit vom 1. bis 15. Oktober abgefertigt, aber erst nachträgli<h nachgewiesen sind. ©) In der ersten Hälfte des Oktober abgefertigt.

1886. i Berlin, den 4. November Kaiserlich es Statistisches Amt. Beer

| Gewerbeschulen . s Gesangs- und Mu if

j

wirthschaft . Bergschulen Lehranstalten

| T

1612 712 9 272

1246 031| 366681

2196 7077 | | 6 887 511 26 890227| 23628%| 69% 882) 1 989 574] 10656 179] 1150409] 1148 960!

| | | N | I

373 648| 633 851) 1007 499 197 191 cur 1 556480| 1564 650 3121 180

P

| E | S autishe S

O i

3 058 777 anstalten

2 299 369

19 002 716

anstalten) umfaßt

gogium der Kon (Vorbereitungskur zeutishe Schule d

Lehrer und Knabe

Beffentlicher Anzeiger.

. Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen.

. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 5, Kemmandit-Gesellshaften auf Aktien u. \{.

Disposition verabfolgt werden wird, und der nah erfolgter Präklusion \ih R erst meldende nähere oder gleih nahe Erbe alle Handlungen und Dispo- sitionen jenes Erben anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig, von ihm weder Rechnungslegung no< Ersatz der gehobenen Nußzungen zu fordern be- rehtigt, sondern 1s lediglich mit dem, was alsdann no<h von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu be- gnügen verbunden sein U. Berlin, den 30. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48. 37958] Aufgebot. L [ Der Gartenkne<ht Carl Christian Kerp, früher zu Oberhausen, jeyt zu Düsseldorf, hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen resp. vernichteten Sparkassenbuches Nr. 2843 der städtischen Sparkasse zu Oberhausen über 188 68 „Z nebst Zinsen seit 98, Februar 1879, auf den Namen des Minorennen Carl Christian Kerp lautend, beantragt. ;

Feder, der an dem Sparkassenbuche irgend ein An- ret zu haben vermeint, insbesondere der Inhaber desselben wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 17. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- loserklärung erfolgen und dem Verlierer ein neues ausgefertigt werden wird. Ï

Oberhausen, 25. Oktober 18836.

Kbnigliches Amtsgericht.

[37954] Aufgebot.

Das von der Kreissparkasse Ortelsburg ausgestellte Syparkassenbuh Nr. 28 über 764 59 S, lautend auf Fritz, Wilhelm und Johann Mad soll ver-

annt Jein. Î A brau Antrag des Wirths Michael Kalinowski in

Kl, Schiemanen wird der Inhaber des Spartassen-

ph S D

10. Fam

———————————

den 25. Mai 1887, Vormittags 12 Uhr, Zimmer Nr. 18, /

scine Rechte bei dem unterzeihneten Gericht anzu-

melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen»

falls die Kraftloserklärung desselben zum Zwe>e der

Ausfertigung eines neuen Sparkassenbuhs erfolgen

wird. Ortelsburg, den 1. November 1886. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. i Die Württembergische Vereinsbank, Aktiengesell- haft zu Stuttgart, hat das Aufgebot eines am 1. Februar 1886 von der Wittwe B. Manz zu Grevesmühlen an eigene Ordre auf W. Ihde zu Grevesmühlen gezogenen, an sie girirten, am 15. April 1886 fällig gewesenen Wechsels über 100 4 bean- tragt. Der L der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem au j E Mittwoch, den 25. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzei<hneten Gerichte anberaumten Auf- ebotôtermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung r Urkunde erfolgen wird. e E n November 1886.

Grevesmühlen, den 2. } Se reglid Me>kllenburg-Schwerinsches

Amtsgericht. ; Beglaubigt : W. Stahl, Aktuar, Gerichts\chreiber.

——————

2) Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

137898] ,

In Sachen, das Konkursverfahren über den Nach- laß des verstorbenen Anbauers und Tischlers Gott- helf Jurish in Liedingen

betreffend, G

ist die Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse gehörigen Anbauerwesens No. ass. 58 zu Liedingen verfügt und Termin zur Zwangsversteigerung auf den 23. Dezember 1886, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Vechelde in der Chlers’\hen Sa zu Liedingen angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu üÜberreihen ha“en.

Vechelde, den 30, Oktober 1886.

Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

[37952]

Bekanntmachung.

[37897] Kaufmann Richard

_Die Zwangsversteigerung des

Schweder’schen- Grundstü>ks von Charlottenburg

Band 14 Nr. 571, Corneliusstr. 8, ist aufgehoben

va fallen die Termine am 14. Dezember d. J.

ort.

Berlin, den 1: November 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 51. Z

D 37900 Anfgebot. :

| Dee Haitodienet Michael Galewski zu Posen hat,

seiner Anzeige na<, am 29. April 1885 in der Stadt

ofen 4 M einen Schein der Preußischen consolidirten 4% Staatsanleihe Litt. C. Nr. 107 492 über 1000 Æ. mit Coupons und Talon

gefunden. E. Auf den Antrag des Magistrats der Stadt Posen, L x Ortsarmenkasse daselbst, wird der

als Vertreters der E unbekannte Verlierer oder Eigenthümer des gedachten nsprüche

Werthpapieres hierdur< aufgefordert, feine

[Na Aufgebot.

Die unbekannten Erben der am 26. Juni 1886 verstorbenen, hier wobnhaft gewesenen verwittweten Frau Postexpedient Emilie Bött<her, Tochter des zu Stettin verstorbenen Gärtners Böttcher und dessen hier verstorbenen Ehefrau werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmanns Consteinu, aufgefordert,

spätestens in dem auf den 17. September 1887, Mittags 12-Uhr, Neue Friedrich-

1886) bringt eine S tati schen Unterrichtsanstalten für das S reichhaltig ift. E folgende An

ategorien in den im Rei : a. Höhere Lehranstalten.

Hos ule für Bodenkultur :

f | Von den Universitäten | Böhmen, 2 auf Galizien und e höhere Ley anten finden 1G in ie Za l des Sommer-Halbjahres 1884. L b. ra liche Mittel\<ulen.

Lebrer-Bildungsanstalten j Lehrerinnen -Bildungsanstalten y

Realgymnasien finden si< nur in Böhmen, Mähren und Galizien; Ober-Realschulklassen, leßtere handen, und zwar (mit einer czechischen Anstalten,

Handelslehranstalten

Schulen für Land- und

Aae E ; <ulen .

Weibliche Arbeitsschulen Sonstige Lehr- und Grziehungs-

Die letztgenannte Kategorie

für den diplomatishen und Konsulardienst im öffentliche Lehranstalt

‘vaten Lehr- und Erziehungsanstalten,

nternaten und Pensionaten verbunden U Daten Konvikte, Alumnate bishöflihen Patronats oder der ver-

schiedenen Ocden und Kon regationen,

N 9, Berufs-Genossens haften 7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 8. Verschiedene Bekanntmachungen.

9. Theater is 1

Statistishe Nachrichten.

Die überseeishe Auswanderung Deutscher über deutsche Häfen und Antwerpen hat im gegen 6474 im vorhergehenden

des Vorjahres betragen. E tes laufenden Jahres waren als deutsche Auswanderer über die be-

Häfen 59 576 Personen nachzuweisen, Zeitraum des Vorjahres 88 180.

Das kürzli erschienene 3. Hest

Monat September 8664 Personen Monat und gegen 8247 im September Jn den 9 Monaten Januar bis September

im entsprehenden

des XII. Bandes der „Oester- der K. K. statistischen Central- tik der österreichi- uljahr 1883/84, welche Wir entnehmen der ne Es aben bezüglih der verschiedenen Anstalts- srath vertretenen Königreichen und Ländern.

L der <hüler

11 149

9 244 40 366 A 29 185 talten. . 48 244 l fommen 3 auf die deutshen Länder, 2 auf eine auf die Bukowina. Gar keine Triest sammt Gebiet, Vorarlberg Schüler versteht \si< immer am

(herausgegeben von

Zahl der Lehrer 1 020

339

Zahl der Anita

en .

der

Zahl der Zahl der Lehrer 2 723

669 1 392

Zahl der Anstalten ; 138 33 80 43 28

8 978 + 334 15 735 593 5059 368 2777 Nieder-Oesterreih, Vorarlberg, sie zerfallen in Gymnasial- und sind nur in Böhmen und Mähren vor- Ausnahme in Reichenberg) nur an den und werden von 334 Schülern besucht. e offentliche E E Lehr- und Erziehungsanstalten. E Zahl der Zahl der Zahl der Anstalten Lehrer Schüler 66 517 8 092

441 2 253 42 678 204 989 10 763

2 299 91 501 684 78

15 469

2283 15341

(\ E / Lehr- U el antialt ie K. K. orientalische Akademie (Dildungêan]la

E m R de iva ür orientalishe Sprachen, das Lehrer- Pad] e Wien, die K. K. Theresianische Akademie 3, Gymnasium, juridisches Studium), die pharma- es Apothekervereins, sämmtli<h in Wien, alle pri- welche ganz oder theilweise mit

rbunden sind, die kat-olishen Priester-

if Qulen, / f orst- Thierheilkunde 5 29 hierhe A A 3 25

* 965 544

die entsvrehenden Anstalten für

n, Militär-Vorbereitungsschulen u. #\. w.

riGten, M, des Börsen-Beilage.

—————————————————————————

ilien-Na

deu 4. Januar 1887, Vormitt gs 114 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude, ronker Plah Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls dem_ Verlierer oder Eigenthümer nur der Anspruch auf Herausgabe des dur den Fund erlangten und zur Zeit der Er- hebung des Anspruchs no< vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht desselben aber aus- geschlossen werden wird. j

Posen, den 30. Oktober 186.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

Aufgebot von Grundstücten.

1. Auf den Antrag der Wittwe des A>ermanns Franz Lindenbauer, Josefa, geb. Görge, ¿u Win- gerode, als Besizerin der im Grundbuche von Wingerode Bd. 13 Art. 627 für den Tischler

icolaus Marx eingetragenen A>crarundstü>e: 7 Nr. 3316. 4 Aer über dem Telgenberge, Nr. 3317. E O Kartenblatt 3 Ab- nitt 887 von 24 Ar, i n 3322. An der E Kartenblatt 3 Ab- nitt 67 von 12,30 Ar, ns 3394. Im Rabisthale, Kartenblatt 6 Abschnitt 205 von 14,60 Ar, i welhe der Nicolaus Marx zu Anfang der 1830 er Jahre an den Schulzen Philipp Werner zu Wingerode, dieser einige Lis \pâter an seine Tochter Susanne Werner, verehelichte Anton Me zu Wingerode, später verehelihte Akermann Johannes Stiß münd- lich verkauft und übergeben haben soll, und wel<he im Jahre 1868 an die Antragstellerin verkauft sind ; IL. auf den Antrag der Kirche zu Großbartloff als Besitzerin der im Grundbuch von Gro bartloff Band 4 Bl. 138 für Michael Fiedler un dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Ständer, zu Großbartloff eingetragenen Landgrundstü>ke: M Nr. 2008. F Aer vorm Habichsthal an Philipp

ahn und Heinrich Reinhart, : ne 9009. 1 Ä>er vorm Schienberge an Wittwe

vor dem unterzeichneten Gerichte,

straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Ee ih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si legitimirenden Erben zur freien

bus aufgefordert, spätestens in dem zugleic) zur Adana des Auss<lußurtheils bestimmten Auf-

gebotstermine

und Rechte auf dasselbe bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf

Döring und Josef Goldmann,