1886 / 261 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wohn- und Aufenthaltsort abwesend; 6) Luise Roemer, gewerblose Ebefrau von Jakob Schwarz, Heizer und Letzteren felbst der ehelichen Ermä- tigung und Gütergemeinschaft wegen; 7) den Wittwr sowie die Kinder und Erben der in Kaiserslautern verlebten Anna Maria Roemer, gewesene Ebefrau des allda wohnhaften Bahnbediensteten Jakob Wenzel 2c., alle wo nit anders gesagt in Kaisers- lautern wohnhaft, auf Theilung mit dem Antrage, die Theilung und Auseinanderseßung des Nachlasses i h der in Kaisecslautern verlebten Elisabetha Folb, rtheil gegen klägerisde Sicherheitsleistung für vor- | gewesene Wittwe des gleichfalls verstorbenen Franz läufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Be- | Roemer unter den Parteien zu verordnen, mit diesem klagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- | Geschäfte sowie mit der Versteigerung der etwa für streits vor die II. Civilkammer des Landgerichts zu | untheilbar erklärt werdenden Mobilien und Jmmo- Hamburg (Rathhaus) auf bilien den Kgl. Notar Dexheimer in Kaiserslautern den 22. Jauuar 1887, Vormittags 94 Uhr, | zu beauftragen, einen oder drei Experten zu ernennen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | und denselben aufzugeben, nah vorkeriger Beeidigung zugelassenen Anwalt zu bestellen. S vor dem zu ersu<enden Kal. Amtsgerichte hier die Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer | zur Masse gebörigen Mobilien und Immobilien Auszug der Klage bekannt gemacht. abzushäßen, im Falle der Theilbarkeit dieselben in Hamburg, den 3. November 1886. Loose zu zerlegen, im andern Falle aber \si< über : i Schlie>tau, deren Untheilbarkeit zu erklären, über alle ihre Gerichts\creiber des Landgerichts, Civilkammer II. Operationen einen umfassenden Bericht aufzunehmen T und solhen bei dem Notarkommissär zu hinterlegen

[37974] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 22 192. Der Gastwirth Konrad Thoma zu

oder ihn diesem zu Protokoll zu geben, endlich die Kirchzarten klagt gegen den Restaurateur Wilhelm

Prozeßkosten der Masse zur Last zu legen. Sulz von Beuthen, letßtmals in Kirchzarten wohn-

Sie ladet die Beklagten zur mündlihen Ver-

C handlung des Rechtsstreites in die hiezu bestimmte baft, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Miethe einer Barate und aus Bierlieferung pro 1885 und

öfentlihe Sißung vom 21. Januar 1887, Vor- 1886, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bes

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor, einen flagten zur Bezahlung von 212 4, nebst 9 ‘*/o Ver- zug8zinsen vom Zustellungstage an, auf vorläufige

bei genanntem Gerichte zugelafsenen Rechtsanwalt zu bestellen, was zum Zweke der öfentlihen Zu- Vollstre>barkeitzerklärung des zu ergehenden Urtheils,

stellung an obengenannten abwesenden Beklagten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amts- geriht zu Freiburg auf Samstag, dea 11. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr. ; i; Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg i. B., den 29. Oftober 1886. Wagner, / Gerihts\<reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [37917] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Karoline Laurinat, geb. Arndt, zu Königsberg i. Pr., vertreten durch den Justizrath Loeffke zu Königsberg i. Pr., klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Karl Laurinat, 3. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Anirage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theater- plaß Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 11. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Königsberg i. Pr., den 30. Oktober 1886. Hensel, Kanzlei-Rath, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37975] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Erben von I. H. Peters, namentli< W. H. E. Peters, Joh. Carl E. Peters und Emma B. W. Peters zu Hamburg, vertreten dur<h die Rechts- anwälte Dres. Embden und Schröder, klagen gegen den Kaufmann Karl Kemniter, früher zu Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Forderung für verfallene Miethe mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von H 525,— nebt 69%/o Finsen seit dem Klagetage zu verurtheilen, au<h das

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König- lien Landgerichts I. zu Berlin auf

den 10. März 1887, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- “Bu zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Müser dur< den Gerichts-Assessor Wesener # eht: Die der Person und dem Aufenthalte nah y bekannten Inhaber resp. deren Rechtsnachfolger | n Gruniue vou Greven E: S 235 Abs I. Nr. 1 eingetragenen Hypothekenpost, nämli, Einem Jeden der ün Geschwister Anna R: Angela Maria Anna Ludwina Marj Anna Catharina Elisabeth und Anna Marj Gertrud Rothland gebührt nah dem Vert vom 21. Oktober 1840 als Abfindung ey 938, 272 elterlihent Vermögen: Erziehung und Unterhal hausen wird für kraftlos erklärt. bis daß sie sih selbst den Unterhalt gewinn Veckerhagen, den 27. Oktober 1886. können, und im Gelde vier und neunzig Thaly Königliches Amtsgericht. zur Zeit der Großjährigkeit oder Heirath Kleinmann. werden mit ihren Ansprüchen auf die Post, sow] deren Löschung im Grundbuche no< nicht stattgefu, den hat, ausgeschlossen. Münster, den 28. Oktober 1886. Eduard Jaeger un z Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6. Georg Robrecht, Wilhelmine Elise, geb. Jaeger, von : s SAGSAR I RN E BVernawahlshaujen, hat das Königliche Amtsgericht

[37961] eu am 15. Oktober 1886 für Recht Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amt zu Veerhag

id i fannt: : erihts zu Bünde vom 28. Oktober 1886 ist dj Di tariatsurkunde vom 23. Dezember 1809, Anna Catharine Ilsabein Lohmann aus Schwei Die No 7

auêgestellt von der Wittwe Heinrih Jaeger, Anna dorf resp. deren Rechtsnachfolger mit ihren Katharina, geb. Frie, und deren Sohn Heinrich sprüchen auf die im Grundbuhe von Oftkilve Jakob Jaeger zu Vernawahlshausen zu Gunsten des Band I. Blatt 106 Abth. 111. Nr. 6 zu Gunste

: 3 emer. I. G. Leschen zu Vernawahlshausen p G eingetragenen Kaution von 121 Thaler fra Darlehn von 30 Stü> Pistolen (150 Thlr.), abgewiesen.

i en im Spezial-Hypotheken-Protokoll Band I. Bünde, den 28, Qliober 1836, ae $6 und übertragen na<h Artikel 16 und Königliches Amtsgericht. Artikel 111 Grundbu<hs von Vernawahlshausen, E wird für kraftlos erflärt. Veckerhagen, den 27. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. Kleinmann.

das Königliche Amtsgericht zu Vecker- 15. Oftober 1886 für Recht erkannt :

uld- und Pfandverschreibung vom 31. März 1830 über 29 Thaler Darlchn, ausgestellt von der Wittwe Christoph Warne>e, Karoline, geb. Simon, u Wahblshausen (Vernawahlsyausen) zu Gunsten des Fermanns Johannes Oppermann zu Wahlshausen, ; im Spezialhvpothekenbu<h Band 1, Blatt s neral-Währschafts- und Hypothekenbuche Blatt 169 und übertragen nah Artikel und 387 Grundbuchs von Vernawahls-

Martha Elisabeth, geb. Schmidt, zu Schre>>s-

bach, 7) die Wittwe des Auszügers Daub, Anna A geb. Schmidt, zu Neukirchen j 8) Johann Heinri Kalbfleisch, Johann Georgs

Sohn, zu re>sbach, »

9) Johannes Kalbfleis<h, Ludwigs Sohn, un- bekannt wo ? :

10) Anna Elisabeth Kalbfleisch, Ludwigs Tochter,

unbekannt wo ? : 11) Johannes Conrad Kalbfleish, Ludwigs Sohn,

unbekannt wo ?

12) Johannes Ka lbfleis<h, Johannes Sohn, zu ZteuyattenodE

13) Ludwig Kalbfleisch, Immichenhain,

15)

15

Postmeister Friedrich

Ce Friedri asel, : i:

16) Gertrude Friederike Krauß, ledig, aus Neu- kirchen, jeßt zu Breslau,

17) die Ehefrau des Meygers Johannes Beer, A Florentine, geb. Krauß, zu Neu-

irchen,

18) die Erben der am 29. August 1884 zu Frank- furt a. O. verstorbenen Ehefrau des Eisen- bahn-Direktors Ströhler, Christiane, geb. Krauß, als: j :

a. deren Ehemann, Eisenbahn- Direktor Carl Ströhler, b. deren Kinder:

1) Friederike Gertrude Anna Cunigunde Christiane, geb. am 27. Januar 1871,

9) Elisabeth Karoline, geb. am 24, De-

zember 1872,

3) Wilhelmine Karoline Friederike, geb.

am 11. Februar 1876, __— Geschwister Ströhler sämmtlich dermalen zu Breslau wohn-

haft, gemeldet. i Es werden hiermit alle diejenigen Personen, welche glei nahe oder nähere Erbansprüche an den Nachlaß des obengenannten Postsekretärs a. D. Friedri Kalbfleis<h zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Ansprüche bis zu dem auf ven. 7. Dezember 1886, Vormittags 12 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amts- E anzumelden, widrigenfalls den oben unter 1 Lis 18 aufgeführten Personen eine LVescheinigung ahin, „daß sie die r vom Geseße ge- rufenen Erben des Postsekretärs a. D. Friedrich Kalbfleish aus Neukirchen geworden sind“, ertheilt werden wird. Neukirchen b. Ziegenhain, am 27. September

1886. Königliches Amtsgericht. gez Kellner. Wird veröffentlicht. (L. S.) Reccius, Gerichtsschreiber.

[37970] In Sachen des Handelêmannes Hirs Birkenruth zu Wehrda, Klägers, gegen den Wirth Theodorich Kiefer von Großenbach, zur Zeit in unbekannter Ab- wesenheit, Beklagten, wegen Forderung C 164/86 wird: der Termin zur mündlichen Verhandlung vom 30. November cr. von Amtswegen auf den 7. Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, verlegt. Hünfeld, den 2. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

Schmidt. Begl.: Seidenstü>ker.

Dienstag, den 5. April 1887, Vormittags 10} Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerihte an ordentlicher

Gerichtsstelle anberaumten Aue reine ihre

Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Köln, den 19. September 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung XI. In Vertretung : (gez.) H. S < mit, Gerichts-Assefsor. Für die Richtigkeit : (L. 8.) Kump, Kanzleirath, Erster Gerichtsschreiber.

[6986] Aufgebot.

Die Sparkassenbücher : :

1) der städtishen Sparkasse zu Bochum

a. Nr. 584 de 1876, lautend auf den Bergmann Wilhelm Strunkhaide zu Weitmar über einen Be- stand von 254 Æ 52 S ult. 1885,

b. Nr. 2 de 1875, lautend auf die Wittwe Friedrich Türk zu Lütgendortmund über einen Bestand von 9236 M 48 A ult. 1885,

sind angebli verloren gegangen,

2) Nr. 7773 de 1880 der Sparkasse der Aemter Bochum I. und Il, lautend auf den Coaksarbeiter Erdmann Meiszist über einen Bestand von 273 78 S ult. 1885, ist angebli gestohlen worden. Die 3 Sparkassenbücher sollen auf den Antrag zu la: des Bergmanns Heinrih Stricder zu Eppendorf, des Vormunds der minorennen Kinder des Wilhelm Strunkhaide, i zu 1b: des Kösters Wilhelm Kesseböhmer in Lütgendortmund, als Testamentsexecutor der Wittwe Friedri< Türk, Catharina Margarethe, geb. Schürk, zu Lütgendortmund zu 2: des Coafsarbeiters Erdmann Meiszist zu Bochum, zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 2, December 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 10) ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, Ie die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Bochum, den 29. April 1886.

Königliches Amtsgericht.

Nr. 2010. { Aer daselbst an Witiwe Döring

und Adam Fischer,

Nr. 2011. 1 Ader hinterm Spiyenberge an Philipp Hahn und Joseph Wehr,

Nr. 2012. è A>er im Wolfenthal an Karl romm und Philipp Hahn,

deren Miteigenthum die Frau Michael Fiedler von ibrem Ehemann geerbt haben und wel<e sie laut der Urkunde vom 15. Januar 1863 bezw. des Er- Fenntnisses des vormaligen hiesigen Kreisgerihts vom 11. September 1866 der Antragstellerin geschenkt

haben soll, : e werden behufs Besittitelberihtigung für die An- tragsteller die zu Nr. I. und 11. bezeihneten Grund- \tüde hierdur< öffentli<h aufgeboten, und es werden alle unbekannten Realprätendenten, welche an den Grundstü>ken Pigonthumsüaspene zu haben ver- meinen, aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten

Gerichte späteitens in dem auf den 9. März 1887, Mittags 12 Uhr, Zimmer Nr. 13 anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Realansprüchen auf ge- dachte Grundstücke ausgeschlossen werden. Ferner werden folgende, ihrem Wohnort nah nicht bekannte Realprätendenten aufgefordert, spätestens in dem obigen Termine sich zu melden und ihr Wider- \pruchsreht zu bescheinigen, widrigenfalls die Ein- tragung des Besitztitels für die Antragsteller im Grundbuche erfolgen und ihnen überlassen wird, ihre Ansprüche im besonderen Prozesse zu verfolgen, zu I. die Ehefrau des Arbeitsmanns Vincenz AOE Franziska, geb. Marx, aus Winge- rode, und die Ehefrau des Arbeitsmanns Bernard Senft, Elisabeth, geb. Marx, aus Wingerode.

Heiligenstadt, den 25. Oktober 1886

Königliches Amtsgericht. 4. Abtheilung.

hausen, hat

sie E

um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30, Oktober 1886. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[37915] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. Be>ter & Söhne in Breslau,

Okhlauer-Straße Nr. 41, vertreten dur< den Rechts-

anwalt Berger zu Breslau, klagt gegea den Dr. hil.

Mar Pomorzski, früher in Breslau, später in Wies-

baden, jeßt in Amerika, aus der Lieferung gefertigter

Kleidungsstü>ke, mit dem Antrage: E

1) den Beklagten zu verurtheilen, der Klägerin 796 M 50 A nebst 5 9/ Zinsen seit dem 1. Mai 1886 zu zahlen, :

2) das Urtheil gegen Sicherstellung in baar oder Deutshen Staatspapieren für vorläufig voll- stre>bar zu erklären,

und lodet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Breslau auf

den 1. Februar 1887, Vormittags 9¿ Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt mee Breslau, den 30. Oktober 1886.

Petschke, E

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

137916] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schmied Wilhelm Simon zu Alt-Warthau,

vertreten dur< den Rechtsanwalt Schulz zu Bunz-

lau, klagt gegen den Dienstlknecht Johann Gottfried

Henkel aus Alt-Warthau, jeßt unbekannten Aufent-

halts, als geseßlichen und legitimirten Miterben der

am 21. Januar 1870 zu Alt-Warthau verstorbenen verwittweten Auszügler Anna Rosina Henkel, geb.

Schellbah, mit dem Antrage auf Verurtheilung des

Beklagten, in die Löschung des Antheils der Wittwe

Anna Rosina Henkel, geb. Schellbach, in Alt-

Warthau mit 67,50 #6 an der im Grundbuche der

äuslerstelle Alt-Warthau Nr. 85 in Abtheilung IIT.

Nr. 2 eingetragenen Erbtheilsforderung von 45 Thlr.

zu willigen und die Kosten des Prozesses zu tragen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bunzlau auf :

den 22. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt ert Buuzlau, den 29. Oktober 1836.

Riedel, i. V, /

Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Johannes Sohn, zu

enner zu Lage (Lippe),

Ludwig Kraus zu [37966]

Auf Antrag des A>ermanns Heinri August

d der Ehefrau des A>kermanns

[37960] Bekanntmachuug. Durch Ausf\c<lußurtheil des unterzeichneten Amts eri<hts vom 27. Oktober 1886 sind der Archiva umpert zu Marienfeld und dessen Rechtsnachfolg« mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche vqi Greffen Band 2 Blatt 333 Abth. 111 Nr. 1 m die Maria Katharina Buermann und deren Ret nachfolger mit ihren Ansprüchen auf die dortselb| Nr. 8 eingetragene Post von 50 Thlr. bezw. 94 Thlr, 8 Sgr. 21/11 Pf. ausges<hlossen. Warendorf, den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

Franz Rcemer bekannt gegeben wird. A. 345/86. Kaiserslautern, den 25. Oktober 1886. Der Gerichts\hreiber am Kgl. Landgerichte.

Dr. Wolf, Kgl. Sekretär. Bekanutmachnng. ; Durch Entscheidung des Kaiserlichen Landgerichts zu Meg vom 29. Oktober 1886 ist die Ehe zwischen Karl Ludwig Albert Bartel, Eigenthümer und Res staurateur in Met, und Maria Elisabeth Altinayer daselbst, zur Zeit in Sier>k si aufhaltend, für auf-

gelöst erklärt worden. Metz, den 2. November 1886. Der Obersekretär : Maaßen.

[37964] Ausfertiguug. Jm Namen Seiner Majestät des Königs von Bayern. Auf Antrag des Kreisvereins oberfränkischer Aerzte erkennt das Kgl. Amtsgeriht Bamberg I. unterm 30. Oktober 1886 zu Recht : Urtheil:

1. der Wesel, d. d. Ehingen a D., den 26. März 1885 über ODreihundert dret Mark Fünfzig Pfennig, zahlbar Mitte Mai 1885 in

amberg an die Ordre des Cigarrenfabri- fanten Karl Trunz in Ehingen a. D., ge? zogen auf den Kausmann A. Kingelmann in Bamberg und von diesem acceptirt, wird für kraftlos erflärt.

11. die Kosten des Verfahrens hat der Antrag- steller, der Cigarrenfabrikant Karl Trunz in Ehingen a. D. zu tragen.

Bamberg, den 30. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. T. (L. 8). gez. Loewenheim. Für die Richtigkeit der Ausfertigung : Bamberg, den zweiten November eintausend acht- hundert se<hs und achtzig.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Bamberg I.

Der Kgl. Sekretär:

(L .8) Keil.

37963] Ausschlußurtheil. : In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- fafsen-Quittungsbuhs Nr. 4577 hiesiger Sparkasse, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Werden am 98. Oktober 1886 durh den Amtsrichter Schulte-

Ufffelage j für Recht: N

Das Ouittungsbu< der Werdener städtischen Sparkasse Nr. 4577, ausgefertigt auf den Ackerer Richard Einloos über 100 4, wird für kraftlos erflärt, die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts

[37978 Oeffentliche Zustellung. L

In Gaben des Tischlers August Ferdinand Klose hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Carl Ladewig hier, wider seine Chefrau Caroline Wilhelmine Auguste Klose, geb. Fick, zuleßt in Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen A E auf Grund begangenen Chebruhs und | öslicher Ver- lassung wird die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits über die ihr bereits zugestellte Chescheidungsflage vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

den 10. März 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforoerung geladen, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berliu, den 30. Oktober 1886.

Buchwald, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 183.

[37997] Oeffentliche Zustellung. / Die Frau Hedwig Libera, geb. Schulß, hier, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Leyserson hier, flagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Martin Libera, zulegt in Berlin, jept unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage aus Che- scheidung: die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und deu Beklagten für den allein shul- digen Theil zu erklären, ; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilklammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

[37955] Aufgebot ciner Fundsache. Auf Antrag des Webergesellen Louis Krenzin zu Rirdorf, NOE, werden die der Person nah unbekannten Eigen- thümer folgenden, von dem Antragsteller am 1. Mai d. I. in der Nähe der Schloßbrauerei auf der Straße liegend gefundenen Gegenstandes, nämlich: eines goldenen, mit 1 Brillant und Steinen be- seßten, mit der Inschrift C. L. v. K. M. A. v. K. d.

23, Decemb. “jgg9 versehenen Ringes, im Tax-

werth von ca. 75 Mark, aufgefordert, ihre Rechte an demselben spätestens in dem hiermit auf deu 29. Januar 1887, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Erkstraße 19, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine geltend zu machen, widrigenfalls denselben nur der Anspruch auf De E des durh den Fund erlangten und zur eit der Erhebung des Anspruchs bei dem Finder noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber ausgeschlossen werden wird. Rixdorf, den 20, Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[37953 Aufgebot.

1) Der Arbeiter Daniel Wilhelm Ferdinand Knaat, geboren am d. Juli 1810 zu Stettin, ein Sohn des verstorbenen Ankerschmiedgesellen David Knaa>k und dessen ebenfalls verstorbenen Ghefrau Anna Christina, geb. Emmerich, welcher in Stettin wohnte, aber seit dem Jahre 1859 verschollen ift,

2) der Steuermann Heinrih Johann Hanß, ge- boren am 18. Oktober 1829 zu Stettin, Sohn des Kunstdre<slers und Lehrers Gottlob Hanß und dessen Ehefrau R A geborene Pate, welcher in Grakow a. O. wohnte, am 15. Dezember 1854 zur See gegangen und seitdem verschollen ift,

werden aufgefordert, sih vor oder spätestens in dem auf

- den 19. November 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 48, anberaumten Termine \chriftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls der Daniel Ferdinand Knaa>k und der Heinrih Johann Hanß für todt erklärt werden.

Stettin, den 24. September 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TII.

[37959] Aufgebot.

Der Kolon Gerhard Bernard Keuß zu Kirhsp. Neuen- firchen hat das öffentliche Aufgebot des in der Kat.-Gem. Neuenkirhen belegenen Grundstücks Flur 10 Nr. 167, welches Band 7 Blatt 210 des Grundbu<s für Ge- \<hwister Johann Engelbert, Zacharias, Ludwig, Fer- dinand und Antonie Nohling berichtigt ist, zur Er- langung eines Ausschlußerkenntnisses behufs seiner Eintragung als Eigenthümer beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten, ins- besondere die ihrem Namen und Aufenthalt nach un- bekannten Erben der Geschwister Rohling aufgefor- dert, ihre Rechte in dem auf

den 14. Februar k. J., Vormitt. 114 Uhr, anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und der Antragsteller als Eigenthümer eingetragen wird.

urgsteinfurt, 1. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[37983]

[37774] Vekanutmachung. j Durch das am heutigen Tage verkündete Urtbeil des unterzeichneten Gerichts ist die Urkunde Über die bei dem Grundstücke Band I. Nr. 9 des Grundbu von Zauche in Abtheilung 111. unter Nr. 3 für dit verwittwete Bauergutsbesißer Denschel, Elisabeth, e Schuppan, zu Zaudche eingetragenen 300 Thlr, ehufs Löschung der Post für kraftlos erklärt. Luckau, den 29. Oktober 1886.

Königliches Amtsgerichts. Abtheilung II.

[37775] Bekanutmachung. Durch das am heutigen Tage verkündete Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist die Urkunde Über di bei dem Grundstü>ke Band I. Nr. 11 des Grund buchs von Gahro in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für die Pfarrbauerwittwe Lungwiß, Johann Karoline, geb. Lehmann, zu Gahro eingetragenen A behufs Löschung der Post für kraftl erklärt. Luckau, den 29. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I1I.

[37918] Urtheil8auszug. In Sachen der zu Aachen wohnenden Gertrude Hubertina, geb. Weber, Ehefrau des daselbst woh- nenden Hoteliers Hermann Friedri<h Freise, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Rumpen Il. in Aachen, gegen den Hotelier Hermann Friedri Freise in Aachen, Bcklagten, nicht vertreten, - hat die I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen dur rehtskräftiges Urtheil vom 22. Sep- tember 1886 für Recht erkannt : : Es wird die zwishen Parteien bestehende Errungenschafts-Gemeinschaft für aufgelöst er- flärt, Gütertrennung zwischen denselben aus- gesprochen, Parteien werden zur Auseinander- setzung ibrer Vermögenrechte vor Notar Capell- mann in Aachen verwiesen, und wird der Be- klagte verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Aachen, den 28, Oktober 1886. Bernards, Assistent, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37919] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen A 0 1) den Militärpflichtigen Philipp Socha, zuleßt in Kromolice, Kreis Schrimm, i 9) den Apotheker Wladislaus Symphorian Kuvowicz, zuleßt in Schrimm, welche hinreichend verdächtig erscheinen, : als Webrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heere 8 oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen, beziehungsweise na< erreihtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu

haben, , Absatz 1 Nr. 1 Straf-

Vergehen gegen $. 140, Geseßzbuches, /

der Strafkammer bei dem zu Schrimm eröffnet.

das Hauptverfahren vor

Königlichen Amtsgerichte ) Deutschen Reiche befind-

Beschlag belegt.

Gleichzeitig wird das im lihe Vermögen derselben mit den 1. November 1886. Strafkammer IV.

Posen, Specht.

[37899] Proclama. Es ist die Todeserklärung nachstehender Personen beantragt worden : A. Auf Antrag des Vormundes, Mühlenbesißers Franz Be>k in Ober-Hermsdorf, die Todeserklärung des Arbeiters Franz Rother, geb. am b. Juli 1838 zu Ober-Hermsdorf, welcher im Jahre 1874 nach Amerika ausgewandert und nah den leßten Nach- richten vom Januar 1576 zuleßt in Troy, im Staate New-York gelebt hat. B. Auf Antrag des Vormundes, Gärtners Wagner in Woiy und des Gegen-Bormundes, ners Josef Wagner Il. daselbît, die Todeserklärung des Tischlergesellen Franz Hoffmann, geboren am 24. Dezember 1827 zu Woiß. Derselbe hat. am 16. April 1874 in Bunzlau einèn verschlossenen Kasten an si selbst na<h Spremberg adressirt, abgeschi>t, diesen Kasten aber nit abgeholt und ist seit dieser Zeit eine Nachricht über ihn selbst nicht zu ermitteln gewesen. C. Auf Antrag des Vormundes, Hausbesißers Carl Finger in Ottmachau, und des Gegen-Bormundes, Schmiedemeisters Josef Rosenberger in Gläsendorf, die Todeserklärung des Müllers Franz Ullbrich, ge- nannt Finger, in Amerika au< John Finger ge- nannt, geboren zu Glôsendorf am 1. Oktober 1830. Derselbe ist na< Amerika ausgewandert und hat nah den leßten Nachrichten im Jahre 1860 in Lehigh-Gap-Carbon County in Pensylvanien gelebt. Vorstehende drei genannte Personen werden hier- mit aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermine, deu 27. September 1887, Vormittags Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Ottmachau, den 1. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

GT7- ?

(37972) Oeffentlihe Zusiellung.

Die ledige Anna Amalie Auguste Majeëky und der minorenne Karl Johannes Majesky, leßterer vertreten dur< seinen Altersvormund, den Schneider Franz Swoboda allerseits zu Dresden —, klagen gegen den Kellner August Johann Carl Reibeholz, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus außereheliher Schwängerung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstrekbare Entscheidung zur Ge- währung von 21 4 Geburts- und Taufkosten, einer Dotation von 100 46 deren Höhe dem rihter- lichen Ermessen unterstellt wird —, von Unterhalts- beiträgen für das mit der Klägerin außer der Ehe erzeugte Kind vom 19. September 1884 ab gerechnet bis zum vollendeten 14. Lebentjahre in der dem rihterliben Ermessen zu unterstellenden Höhe von monatli 10 4 die rüftändigen Alimente sofort, die künftig fällig werdenden in monatlichen Voraus8- zahlungen sowie endlich zur Erstattung des noth- wendigen Begräbnißaufwandes, falls das Kind vor erfülltem 14. Lebenêjahre versterben follte, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Landhaus\traße 9, 11, auf

den 17. Januar 1887, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, den 3. November 1886.

Anders, / Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37971] Oeffentliche Zustellung. j Die Handelsgesellschaft unter der Firma B. Dau- benspc> & Comp. zu Burtscheid-Aachen, vertreten dur< Rechtsanwalt Bloem in Elberfeld, klagt gegen den Schneider R. A. Greeff, früher zu Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung mit dem Antrage auf Zahlung von 1335 Æ& 61 4 nebst Zinsen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für e Qn des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 29. Dezember 1886, Nachmittags 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dider Auszug der Klage bekannt gemacht. Elberfeld, den 29. Oktober 1336.

ranz ärt-

[37980] Klage - Zu8zug.

(Armensache.) :

Bei der Civilkammer des _ Kgl. Landgerichts Kaiserslautern klagt Karoline Schneider, Tagnerin in O aeite Ehefrau des früher in Herschweiler wohnhaft gewesenen, ießt ohne bekannten Aufent- haltsort abwesenden Tagners Daniel Fuchs, durch Rechtsanwalt Berdel hier vertreten, gegen genannten Fuchs auf Ehescheiduna, mit dem Antrage, die Scheidung der zwisben der Klägerin und dem Be- flagten bestehenden Ehe auszusprehen uad dem Be- flagten die Prozeßkosten zur Lait zu legen.

Sie ladet denselben zur mündlîihen Berhandlung des Rechtsstreites in die hiezu bestimmte öffent- lihe Sitzung genannter Kammer vom 12. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor, einen bei genanntem Gecichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, was zum Zwecke der öffent- liher Zustellung an genannten Beklagten bekaunt

gegeben wird. : Kaiserslautern, den 30. Oktober 1886. am Kal. Landgerichte :

Der Gerichtsschreiber l] Dr. Wolf, Kgl. Sekretär.

[37773] Vekanntmachung. Durch das am heutigen Tage verkündete Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist die Urkunde über di bei dem Grundstü> Band VII. Nr. 370 des Grund buchs von Luckau in Abtheilung 11]. unter Nr. 1 für die verehelihte Fleischermeister Jentsch, Johanne Karoline, geb. Liebe, zu Lu>kgu eingetragenen 300 Thlr. behufs schung der Post für kraftlos erklärt. Luckau, den 29. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[37771] Durch Aus\{luß-Urtheil des Königlichen Amts gerichts Hierselbst vom 28, Dktober 1886 ist dit Hypothekenurkunde über 2152 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf Muttergut , eingetragen aus dem Erbrezeß von 14 /24. Juni 1852 zufolge Verfügung vom 31. August 1852 für die vier minorennen Geschwister Leppin a. Auguste, geboren am 8. August 1842, b. Charlotte, geboren am 4. September 1844, c. Wilhelmine, geboren am 7. Dezember 18346, d, Marie, geboren am 24. Dezember 1848, in Abtheilung 111. Nr. 4 des dem Bauergutsbesiter Karl Leppin gehörigen, im Grundbu von Ganzer Nr. 6 eingetragenen Grundstü>s, gebildet aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom 14./24. Juni 1862 d Hypothekenschein vom 31. August -1852 für kraftlos erklärt. Wusterhausen a. D., den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[36805]

Dur das am 23. September d. J. verkündete Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die unbekannten Interessenten nacbezeihneter Posten: a. der ursprüngliG Band V. Blatt 626 des Grundbuchs von Weiberg unter Abtheilung III. Nr. 1 aus der Schuldurkunde des Johann Glabe zu Wei- berg vom 12, März 1839 für den A>ersmann Joseph Hardes ol Kortemeier zu Weiberg zufolge Verfügung vom 21. September 1839 eingetragenen Darlehnsforderung von 100 Thlr. nebst 5 9/0 Zinsen,

b. des N Band V. Blatt 188, nachber Blatt 859 des Grundbubs von Barkhausen für D 6 A Joseph Berghoff zu Barkhausen aut Urkunde vom 2. Oktober 1846 zufolge Verfü- gung vom 3. März 1853 eingetragenen Anspruchs auf 1 Koffer, :

_und des auf dicse bei Vertheilung des Kaufgeldes für die im Wege der Zwangsversteigerung verkauften Grundstücke : Fur 14 Nr. 180/27, 140/28 und 145/28,

Mur 8 Nr. 98/19 und 1097/0,19 der Katastergemeinde Weiberg angewiesenen Kauf- geldrücstandes mit ihren etwaigen Ansprüchen aus- geschlossen. Büren, den 25. Oktober 1886.

Königliches Amtzgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25. Oktober 1886. Kaluschke, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Schäfer Martin und Marianna Pacena’\shen Eheleute in Gradowice, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Karczewski in Kosten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kosten durch den unterzeichneten Amtsrichter für Recht :

Wegen.

A as von der Kreis-Sparkasse zu Herford der „Ständischen Kommission für den Chausseebau im Kreise zu Lübbecke“ au?sgestellte Sparkassenbuch Nr. 11962/29531, dessen Bestand am 1. Januar 1886 3413 46 70 4 betrug, joll verloren gegangen sein. Auf Antrag des Königlichen Landrathsamts zu Lübbecke ist das Aufgebotsverfahren eingeleitet, und werden alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche an diesem Sparkassenbuche zu haben glauben, auf- gefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 6. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, Gerichtszimmer Nr. 15, vor dem unterzeichneten Ge- rihte anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt und der „Ständischen Kommission für den Chausseebau im Kreise Lübbe>ke“ ein neues an dessen Stelle aus- gefertigt werden soll. Herford, den 30. Oktober 1886,

e Amtsgericht.

[37995] Armensache! Oeffentliche Zustellung. Die Katbarina, geb. Iung, Ehefrau von í&Fohann Hummel zu Mainz, vertreten dur<h Rechtzanwalt Dr. Grieser in Mainz, klagt gegen deren Ehemann SFobann Hummel, Schuhmacher, früher in Mainz wohnhaft gewesez, jeßt unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage auf Auflösung der unter den Parteien am 9. Fanuar 1870 vor dem kath. Pfarramt in Biebrich abges<hlossenen Ehe und Verurtheilung des Bee flagten in die Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Land- geri<ts zu Mainz / è auf den 28. Januar 18837, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nees, Gerichtsassessor,

Königliches Landgericht. Crone. Fraas,

[37951] j In der Strafsache gegen den Sthreiber August Conrad Heinrich Hagedorn, geboren zu Bissendorf und dort zuleßt wohnhaft, wegen Vergehens gegen 8. 1401! Nr. 1 St.-G.-B. 11. M. 81/86 wird, da der Angeshuldigte Hagedorn des Vergehens gegen 8. 140 Absaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beshuldigt is, auf Grund der $$. 480, 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der den Ange- \culdigten möglicherweise treffenden höchsten Geld- strafe und der Koiten des Verfahrens das im Deut- {hen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. : Hannover, den 26. Oktober 1586. Königliches Landgericht, Strafkammer IIa. Meder. Lindenberg. Brodmann.

[37913]

Heute ist dur< Ausschlußurtheil die Hypotheken urkunde über die auf Klein Notisten Bd. 1. Bl. d alte Nr. 4B. Abth. 111. Nr. 9 eingetragen re<tsfräftige Forderung des Kaufmanns D, Jonas in Rhein von 12 Thlr, 23 Sgr. für kraftlos erflärt. Rhein, den 27. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[37776]

Aufgebot. aben beantragt :

[Be Es ) 1) der zu Köln wohnende Kaufmann Paul Porzelt, handelnd in seiner Eigenschaft als Vater und geseßz- licher Vertreter seiner beiden minderjährigex, ohne

[37967] Auf Antrag des Handelsmanns Abraham Schaf heimer zu Lohrhaupten hat das Königliche Amts

[32984] Oeffentliche Ladung.

Geschäft bei ihm domizilirten Kinder: a. Maria Porzelt, b. Apollonia, genannt Louis Porzelt, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Hendrihs zu Köln, das Aufgebot zweier Quittungsbücher der städtischen Sparkasse zu Köln, lautend a, auf den Namen der Maria Porzelt, eingetragen im Hauptbuche der Sparkasse unter C. 4 Fo], 283 über einen Betrag von 236 46 81 , und b. auf den Namen Louis Porzelt, eingetragen im Hauptbuche der Sparkasse unter C. 18 Fol. 70 über cinen Betrag von 142

S,

9) Die Wittwe Gottfried Diefenthal, Adelheid, geb. Blindert, A>kersfrau zu Rondorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Riffart zu Köln, das Aufgebot des auf den Namen Gottfried Diefenthal lautenden Quittungsbuches der städtischen Sparkasse zu Köln, eingetragen im Hauptbuhe der Sparkasse unter A. 19 Pol, 539 umschrieben ex C. 14 Fol, 440 über den Betrag von 4 696,53,

Die Inhaber der vorbezeichneten Urkunden werden

Am 1. Mai 1884 verstarb zu Neukirchen bei Ziegenhain der Postsekretär a. D. Friedrih Kalb- fleish, ein Sohn des verstorbenen Hauptsteueramts- Ren Heinrich Kalbfleis<h und dessen Ehefrau Katharina Elisabeth, geb. Be>ker. Derselbe war ledigen Standes, hat, soviel ermittelt worden ift, eine leßtwillige Verfügung nit errihtet und siad seine Eltern und Geschwister vor ihm verstorben. Als seine geseßli<h gerufenen Erben haben sich mit dem Antrage auf Ertheilung einer Erbbescheinigung folgende Geschwisterkinder seiner Eltern, als: 1) Johann Georg Kalbfleish, Johs. Sohn, un- bekannt wo? j 2) Conrad Kalbfleis<h, Johs. Sohn, zu Schön-

berg, 3) Johann einri<h Kalbfleish, Johs. Sohn, zu 4) Hans Heinri Kalbfleisch

Hans Heinrich Kalbfleish, Johs. ,

Hanau e zu S aedeatbal O u 5) die Ebefrau des Johannes Mai, Anna Catha-

aufgefordert, spätestens in dem auf

rina Elisabeth, geb. Shmidt, zu Schrectsbach, 6) die Cte des Johann Heinrich Salbfleisch

Die Gläubiger der auf dem Grundstü>k des An- tragstellers Martin Pacena und dessen Ehefrau Marianna, geb. Gole, zu Gradowice Gradowice Nr. ÿ in Abtheilung T1T unter Nr. 2 resp. 4 für Wawrzyn und Catharina Malyszczyk, bezw. Wawrzyn Kowalka eingetragenen Kaufgelderforderung von 65 Thaler = 195 M bezw. Darlehnsforderung von 130 Thaler = 390 M nebst 5 9/0 Zinsen, bezw. die Rechtsnachfolger dieser Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diese Posten ausge- {lossen und werden die Kosten den Antragstellern

auferlegt. Von Rechts Wegen. A E Ei : eglaubigt: Kalu e, Gerichts\chreibér des' Königlichen Amtsgerichts.

[37962]

Auf Antrag des Rechtsanwalts Tümler, Namens des Kirchenvorstandes zu Greven und des Zimmer- manns Hermann Wichmann zu Schmeddehausen, Kipls. Greven, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

geriht in Bieber dur< den Amtsrihter Rube an! 27. Oktober 1886 für Recht Ae Der Hypothekenbrief vom 11. Januar 1879 über 297 #6 80 S, eingetragen für den Handelsmant Abraham Schafheimer in Lohrhaupten auf dent Grundvermögen des Handelsmanns Feist Meier und Ehefrau, geb. Klein, daselbst Art. 409 Lohr haupten Abth. 111. Nr. 3 früher eingetragen auf dem Grundvermögen der Eheleute Johanne? Eisenacher daselbst Art. 76 das. Abth. Il. Nr. [ wird für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. , Vieber, den 29. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

Rube.

[37965]

Auf Antrag des Tagelöhners Ernst Friedri<h War ne>e, der Wittwe des Heinrih Otto Henne, Philip pine, geb. Pleßmann, und des Maurers Ferdinand Woarne>ke, als Alleinerben seiner Mutter Karoline Wilhelmine Warne>te, sämmtli<h von Vernawahls'

den 10. März 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelajsenen Anwalt zu bestellen. ! Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berxclin, den 30, Oktober 1886. j i Buchwald, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13. [37979] Oeffeutliche Zustellung. _ Die Frau Johanna Josepha Bergemann, geb. Szymaneka, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Guttmann hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Franz Robert Bergemann, zuleht in Berlin, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böôs- licher Verlassung, mit dem Antrage auf EChe- scheidung: die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben ‘die Kosten des

(L. 8.) (Unterschrift), E Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg.

[37976] h Oeffeutliche Zusteuung, ; Die Ehefrau Caroline Louise Sophie Ritter, geb. Tiede. zu Hamburg, gr. Neumarkt 22, Hinterhaus, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Wachsmuth, Klä- erin, ladet ihren--Ehemann Hermann Carl Emil Ritter, béfanaten Aufenthalts, Beklagten, in der wider ibn erhabenen Chesheidungsflage zur münd- lichen Herdanng des Rechtsstreits vor die Civil- kammer E des Landgerichts zu Hamburg (Rath- aus) au es 20. Dezember 1886, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda>@ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungéschrift bekannt gemacht.

i. V. d. Gerichts\chreibers

[37968]

des verlebten Malers Franz lautern wohnhaft, in ihrer bigerin der Schaefer und Henriette Roeme der Kinder und Roemer, dur<h Rechtsanwalt zeßbevollmächtigten vertreten, Roemer, gewerblose Ebefrau Tagner und Letteren selbst

machers Ferdinand Bach;

Hauburg, den 30. Oktober 1886. A. W. Wegener,

Rechtsstreits aurzuerlegen,

Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer 111.

meister; 5) Franz Roemer, in Kaiserélautern wohnhaft,

Landgerichts.

Klage-Auszug.

Bei der Civilkammer des Kgl. | lautern klagt Magdalena Dehaut, gewerblose Wittwe Hechtelberger in Kaisers- nahgenannten beklagten Eheleute

Erben der verlebten Anna

tigung und Gütergemeinschaft wegen ; 2) Philippine Roemer, gewerblose Wittwe des

Zimmermeister; &) Nikolaus

des Großherzoglichen

Landgerichts Kaisers-

Eigenschaft als Gläu- Peter r, sowie des Wittwers, Maria Kaercher hier als Pro-

gegen 1) Henriette

von Peter Schaefer, der cheli<hen Ermäch-

verlebten Brunnen- 3) Heinrih Roemer, Noezmer, Zimmer-

Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt : (L. 8.) Citßzen, : Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[37887] Bekanntmathung.

Die Löschung der Eintragung des Rechtsanwalts Dr Ludwig Heinrih Theodor Stauuau zu Lübe>k in der Liste der bei dem unterzeichneten Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte wird bierdur bekannt

gemacht. | Hamburg, den 1. November 1886. Das Hanseatische Ober-Landesgericht. S. Bes{hüt, Dr., Sekretär.

[37942]

Die Ausführung der deutschen Rehtsanwaltsordnung. Nachdem der Rechtsanwalt Edmund Horma

Zimmermeister, früher z. Zt. ohne bekannten

die Zulassung zur Mechtsanwaltschaft bei dem