1886 / 262 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grund derselben die Zwangsvollstre>ung selbst zu betreiben. Der Amtsgerichts-Rath Zeigermann in Landsberg a. W. | mando als Eczieher bei dem Kadettenhause in Wahlstatt, zum Gre, __ Se. Dur@hlauht der Prinz Friedri<h von | ungünstigen Antwort auf die vorjährige Adresse geneigt, ihre | Zulus es wünschen, ein britishes Protektorat über das ganze östliche Ein Ersuchen an Ne Ade Geri te Seitens der Gerichtsbehörde | und der Notar, Justiz-Rat Euler in Düsseldorf sind ge- | Regk. Nr. 9 verseßt. M enzollern, Oberst à la suite des 2. Garde-Dragoner- | Manbate niederzulegen. Die Majorität unter der Fül ululand, von der Reservation bis zu den Grenzen von Tonga- , Justiz-Rath Berlin, 1. November. v. Sommerfeld, Oberst à la suite of de und Commandeur der 3. Garde-Kavallerie-Brigade, | des Ministerial-Raths Stojankovics is dafür, Flrung sand, binunter, herzustellen. Dur< dieses Abkommen hat Jhrer

des Schubgebietes findet nicht statt. Jedoch kann, oweit die | storben. E i ‘men b fi Ÿ ZJedoh \ des Generalstabes der Armee und persönlicher Adjutant Sr. Kaise, ege E meral-Lieutenant von Schlichting, Commandeur | Kongreß seine Arbeiten in Oberhand beh Allem Anschein | Majestät Regierung hinreichendes Gebiet für die Erhaltung des

wangsvollstre>ung durch einen deutschen Gerichtsvollzieher zu lien und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, unker vorläufiger d der : ' Be Mi 111 de- terie-Division, sind Urlaub zurü>- i i i di ; übrigen Zuluvolkes erlangt, und die ganze Küstenlinie bis zur Grenze l l 6 Garde-Jnfan sion, sti vom Urlaub zurüd- na< wird diese Partei die Oberhand behalten. Die Unzu- von Tongaland wird unter britisben Schuß gestellt. Alle diese Er-

ewirken ist, der Gläubiger zur Beauftragung desselben sich Ministerium der öffentlichen Arbeiten ung in diesem Verhältniß, zur Dienstleistung bei dem Ge der 1. der Vermittelung der Gerichtsbehörde bedienen, welche ihrer- 4 2 E: 7 stabe, und zwar als Generalstabsoffizier zum Gouvérüement fehrt. iedenen gedenken, bevor sie ihre Mandate niederlegen, ihre t : / O seits den Auftrag unter Beifügung der vollstre>baren Aus- Der bisher bei der Königlichen Elbstrom-Bauverwaltung | Mainz kommandirt. n d i S. M. Kreuzer-Korvette „Luise“, Kommandant eschwerden dem Königlichen Kommissär vorzutragen. Leteres bie Mi lea des bec 'Fafien europäischer ‘Tlamwang ‘in Süd-Afrika

ertigung dem Gérichts\reiber desjenigen Amtsgerichts über: in Magdeburg beschäftigte Wasser: Bauinspektor Teubert ist Berlin, 2. November. v. Voigt, Hauptm. vom Große Rapitän Junge, ist mit den Ablösungs- ist das Resultat der heute abgehaltenen zwei Konf

2s L ; Z ; - z gs-Kommandos ä nserenzen. bestanden. : :

pee in dessen Bezirk der Auftrag ausgeführt werden soll um 1. Dezember d. L in die Wasser Bauinspektorstelle zu | Generalstabe, zum Generalstabe der 7. Div. verseßt. gs. M. ® Sreucer Habicht“ und S. M. Kanonenboot Pest, 6. November. (W. T. B.) Jn der Thron- Aus Jndien liegt folgendes Telegramm vor: Cyclo

(8. 674 Abs. 1 der Civilprozeßordnung; $. 162 des Gerichts- | Bromberg versezt worden. X13. (Königlih Sächsisches) Armee-Corps. 4 m 5. November cr. in Sierra Leone eingetroffen | rede, mit welcher der Kaiser heute im Thronsaal der | peut LaNo 4 E E Æ as «König pn I Len oe

verfassungsgesebes). s Eruennungen, Beförderungen und Versezun " ti ieder i óni i ; ; e Cs

; ; i z ; S j , gen, absihtigt, am 11. desselben Monats wieder in See zu | Königsburg die Sizungen der Delegati ; L s

s O) TE a E E Ctsche p u Die Königliche Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld ist mit | Jm aktiven Heere. 28. Oktober. Wahle, Pr Lt. im Inf E AREOY Weise erdffnéte, heißt es bezüglich Bulgariens Du ie pis Boe L 4 D Der H gros is Her-

ebiet oder im Bezirk N T, Konfulargeridis i, der Anfertigung genereller Vorarbeiten für eine e e. E Ss erlaubt, s s eor in Ga Vayern. München, 4. November (Allg. Ztg.) Der dauerlichen Verwi>telungen in Bulgarien, welche im vorigen Chefs wohnten der Feier bei. fe. cine: groge Ia E - | Eisenbahn untergeordneter Bedeutung von Nieder- | Kat. Nr. 12, zum Hauptm. und Comp. Chef im Jäger-Bat. Ñr. 13 rinz-Regent empfing heute Mittag eine aus den Herren Jahre mit dem Umsturz der Regierung in Philip- Aus Birma wird dem „Reuter'schen Bureau“ gemeldet:

o hat die Gerichtsbehörde auf Antrag des Gläubigers die | seßmar oder einem anderen geei : ; : : / L geeigneten Punkte der Agger- | vorläufig ohne Patent, befördert. Graf Vißthum v. Estä ' Mor i ; : popel ihren Anfang nahmen, geben neuerdings Rangun, 3. November. Minhla wurde in gestriger Naht Gerichtsbehörde des betreffenden Schußgebiets bezw. den be- | thalbahn über Gummersbach, Marienheide und Meinerzhagen | Harakteris. Pr. L. im Jäger-Bat. Ne 12, n, "etatsmäß. e S. von an G T c R T M7 cen Anlaß zu ernsten Besorgnissen. Zwar ist pi von 900 Rebellen unter der Führung von Boh Shoay angegriffen

treffenden Konsul unter Uebersendung einer vollstre>baren 5 A - f ; j 1 : f / i Ausfertigung um die Zwangsvollstredung zu ersuhen (s. 700 R R E mit einem Patent vom Tage der harafterif. ernannt. v, SF eel 1 WW Namen der lepteren Und e N iimsilechausbau-Projekt be- den vereinigten Berntihungen t teres | Aus Na A oe er Civilprozeßordnung). : Meiste Lt. O f / D ; h Dank für ie allerho zu dem KUnsller ausbau-*Projetl ve- 2 t in LEDELYEL : : L 4B : L 12) Mit der Zwangsvollstre>ung, welche aus einem der Ne 100. s Di, N, OHADA 906, LOS IOR S TEN willigte Spende zu 15 000 überbrachte. e Fe A A O eni B Ps ers at ri Mellution des Raths von el baterffs Zululand, in Nr. 10 bezeichneten Titel in einem ausländischen Staate Bekanntmachungen Fm Beurlaubtenstande. 28. Oktober. Rieger, Noad Sachsen-Weimar-Eisenach. Weimar, 5. November. L ilitn und Ls ih hoffe fri A e ging heute ein. Die Regierung billigt die zwishen Sir A. Havelo>k erfolgen soll, hat die Gerichtsbehörde sih nicht zu befassen, : - Sec. Lts. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 102, Rüdiger : j : ; S ; iedlihe Lösung, eben | und den Buren am 22. Oktober vereinbarte Regelung. Die N E L auf Grund des Reichs 8 vom 21. Oktober 1878. g ger, Se, ( C Nachdem heute Mitta der Großherzo gelung Betr : A rund des Reichsgeseße j Lt der Res d Th. C.) a j g z: herzog | jest die volle Aufmerksamkeit meiner Regierung in aßt ei i i deren Betrieb vielmehr dem Gläubiger zu überlassen. . von der Res. des Hus. Regts. Nr. 19, zu Pr. Lts. der Res, \ Me>lenburg-Shwerin hier eingetroffen, sind | A : ; : g neue Grenze läßt einen gewissen Theil von Central Zululand IX. Vergleihsbehörde. Nachdem das unter dem 1. September dieses Jahres Steinbiß, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landy, y.0N i kie s den Vermählungs - Feie ride Sens “nimmt. Die Bemühungen derselben sind | den Zulus, tritt aber die werthvollsten Theile an die Buren ab, (Zu $. 21 des Gesebes über die Konsulargerichtsbarkeit.) auf Grund des $8. 1 des Reichsgesezes gegen die gemeinge- Regts. Nr. 106, zum Pr. Lt. der Landw. Inf. befördert. Herold nunmchr Ö en. ) gs j: ( ahin gerichtet, daß bei der schließlichen Regelung der | wobei der dem Meere am näbsten liegente Punkt der Grenze : t : g i; fährlichen Bestre orgen der Sozialdemokratie vom 21 Oktober Sec. Lt. der Res. a. D., als Sec. Lt. der Landw. Inf. des 2. Bati keiten erwarteten Fürstlichen Gäste sämmilih hier bulgarischen Frage, welche unter Mitwirkung der Mächte er- no< immer 40 Meilen davon entfernt ist. Ulundi ist den Zulus 1) Soweit nah der Vorschrift des . 420 der Straf- 1878 erlassene Verbot des Arbei e Beairk M: tus Landw. Regts. Nr. 104 wiederangeftellt. anwesend. Zur Begrüßung Sr. Kaiserlichen Hoheit | folgen muß, im autonomen Fürstenthum ein legaler Zustand überlassen worden, und die Straßen sind von Zöllen befreit. Ein Os vor Erhebung der rivatklage wegen i, n ô E a A Abschiedsbewilligungen. Im aktivenHeere. 16. Dk, des Kronprinzen, welcher gestern Nachmittag von Frank- | geschaffen werden müsse, welcher, den zulässigen Wünschen britishes Protektorat über die Zulus is versprochen, wenn es ge- eleidigungen nachgewiesen werden muß, daß die der Oranienburger Vorstadt und des Wedding“ | tober. Frhr. v. Nei enstein, Hauptm. und * Comp. Chef in M furt a. M. hier eintraf, hatten si< zahlreiche Vereine, die | der Bulgaren Rechnung tragend ebenso den bestehenden wünscht werden sollte Die Buren geben ihren diesbezüglichen An- Sühne erfolglos versu<ht worden, ist für diesen Ver- endgültig geworden ist, wird das Liquidationsverfahren über ge- | Inf. Regk. Nr. 105, in Genehmigung seines Gesuches mit der gesey Jnnungen und sonstigen Genossenschasten, Schulen u. j. w. in | Verträgen wie dem Interesse Eurovas tspricht \spru< auf. Die Unabhängigkeit der neuen Republik wird anerkannt. gleihsversuh der zur Ausübung der Gerichtsbarkeit ermächtigte | Nannten Verein eröffnet, und in Gemäßheit des $. 7 des genann- lien Pension und der Erlaubniß zum Forttragen der Regts. Uniforu den aus Veranlassung der Vermählung mit Fahnen und Laub- | Bezüglich d irti “e Me T pa ¿ entspricht. | S<hließlih drückt die Regierung den Wunsch aus, betreffs des Beamte zuständig. Derselbe k it der Vornahme sol ten Reichsgeseßes zur öffentlihen Kenntniß gebracht, daß zum mit den vorgeschriebenen Abzeichen, der Abschied bewilligt. M. hmüdten St llt und bild ezüglich der auswärtigen Lage sagt die Thronrede: Die vor- | Zululandes und der Reservation mit Natal im Einvernehmen zu eamte zuständig. Derselbe kann mit der Borna me solcher Liquidator der Königliche Kriminal-Kommissar von Kracht 98 Oktober. Kaestner, Pr. U. à la suite des Inf, Regtt gewinden geshmüd>ten traßen aufgeste un ildeten | trefflihen Beziehungen, in welchen wir zu allen Mächten | dandeln. Versuche andere Personen allgemein oder im einzelnen Falle | Molkenmarkt 1, Zimmer 17, hierselbst bestellt worden ist - | Nr. 106, in Genehmigung seines Gesuches mit der geseßlichen Pensin Spalier. Sie sowohl wie das in den Straßen versam- | stehen, und die Versicherungen friedlicher Jutentionen, die wir 6. November. (W. T. B.) Die Polizei ist ent- beauftragen. i i J Hierauf Bezu nehmend werden Diejenigen welche dem und der Erlaubniß zum Tragen der Armee-Uniform der Abschic be melte andere Publikum begrüßten Se. Königliche Hoheit | von allen Regierungen erhalten, lassen hoffen, daß troy der | s{lossen, auch die beabsichtigte Kundgebung der Sozia- 2) Erscheint der Beschuldigte in dem zur Sühnever- | erein ge ate Verbindlichkeiten zu rfüllen oder Ver- | Lilligk. Bierling, Sec. Lt. im Inf. Regt. Nr. 106, zu du den Großherzog, welcher seinen Gast auf dem Bahnhof | shwierigen Lage im Orient es gelingen wird, unter Wahrung | listen am 9. November auf dem Trafalgar-Square zu handlung bestimmten Termine nicht, so wird angenommen, s geg l J - | Offizn. der Res. dieses Regts. übergeführt. Groh, Oberst-Lt, un empfangen hatte, und den Kronprinzen mit lauten Hochrufen.— | der Jnteressen Oesterreih-Ungarns Europa die Segnun- | verhindern. Eine Ansammlu on Volkshaufen soll nit d < die Sühneverhandl ai lle | mögensobjekte desselben in Gewahrsam haben, oder orderungen | C deur d ld-Ärtillerie-R Nr. 12, i G i T i i Jr Ln 8 ; „2 lung von Volkshaufen o” n er sih auf die Sühneverhandlung niht einlassen wolle. h : , , ommandeur des Feld-Artillerie-Regiments Nr. 2% in Gy Am Abend prangten die zum Theater führenden Straßen in | gen des Friedens zu erhalten. Auf die inneren An- tattet und solhe nöthigen Falls lt treut werd Eine Bescheinigung über die Ersolglosigkeit der Sühne- | an denselben zu haben vermeinen, hierdur< aufgesordert, ihre | nehmigung seines Abschiedsgesuches unter Gewährung der geseh: stattlicher Fllumination; in denselben bildeten die Vereine, gelegenheiten übergehend hebt die Thronrede die E 4 E eid Gs geTg O a E verhandlung fann nur ertheilt werden, wenn der Antragsteller Verpflichtungen beziehungsweise Ansprüche binnen 14 Tagen | lihen Pension und mil der Erlaubniß zum Forttragen der B Squlen u. \. w. abermals Spalier, als die Großherzogliche Nothwendigkeit der Jnanspruchnahme erhöhter E Frankreih. Paris, 4. November. (Fr. C.) Der

im Term d t : A ; bei dem genannten Liquidator anzumelden. Die innerhalb Unif. mit den vorgeschriebenen Abzeichen, unter gleichzeitiger Beför 1; T Ti z S 5 5 c ; : ; : andels-Minister Lo>ro at außer den in der im Termine erschienen ist. Kommt im Termine ein Der obiger Frist si< niht meldenden Gläubiger werden aller | derung zum Oberst, Len, Hauptm. und Battr. Chef im Feld-Art Þ p Ui (O E Ne N N At 1 aro M fortschreitenden Entwickelung der Waffentehnik ee ae A oe Od eyen 8 “den Schuß

gleih zu Stande, so ist derselbe zu Protokoll festzustellen. / / x O Re J i : rei [d-Ar: F bab. Das glänzend erleuchtete Haus bot einen ungemein | hervor. Jn Bosnien und der Herze ne vi i / i l 1 Berlin, den 1. November 1886. etwaigen Anrechte verlustig erklärt und mit thren D ident A E nes Ae us N nt vollen Anbli>: die Damen auf dem Balkon waren in Mia: ul alen Gebieten A "Loligen Lit h der Arbeiter unter dem sozialen Gesichtspunkt, noh eine Der Reichskanzler. M au Dasjenige, was nach Mea der sih meldenden | Regts. Üniform mit den vorgeschriebenen Abzeichen, zur Disp. iele M großer Toilette ershienen, dazu die Fülle reiher, verschieden- | anspruhe keinen Zuschuß. Für das nächste Jahr sei eine Reihe weiterer Geseventwürfe ausgearbeitet zum Schuß der Jn Vertretung: De iger von der Masse noh übrig bleiben sollte, verwiesen | Fgenis<, Pr. Lt. im Feld-Art. Regt. Nr. 28, mit der Erlaubni artigster Uniformen, unter denen namentlich die der Offiziere | wiederholte Verminderung der Kosten für die dortigen Arbeiter unter dem gesundheitlichen Gesichtspunkt. Die- Graf von Bismar>. werden. zum Tragen der Armee-Uniform und unter Verleihung des Charakter M des Garde-Husaren-Regiments glänzten. Als das Braut- | Truppen zu erwarten. Der Präsident der if selben betreffen : 1) die ungesunden Wohnungen; 2) die Berlin, den 30. Oktober 18866. als Hauptm., Naehser, außeretatsmäß. Sec. Lt. im Pion. Bat paar in der Mittelloge erschien, ward dasselbe mit T baiinte h ias Ee an ben a Gesundheitsräthe; 3) die Bestrafung der Uebertvatuna or T Königliches Polizei-Präsidium. Nr. 12, v. Kre>er-Drostmar, Major z. D, diesem unter For: U stürmischen Hochrufen begrüßt. Das Brautpaar nahm den Ehren- | wenn es die unzertrennbaren Jnteressen des Thrones id dex Vorschriften über die gefährlichen und ungesunden Eta lisse- Freiherr von Richthofen. gewährung der geseßlihen Pension und mit der Erlaubniß zum Trage ; Mitte ei j ; d Y E rones und der | ments; 4) die Regelung der Arbeit der Frauen und Kinder Bekanntmachung. der bisherigen Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschriebena play in der Mitte ein, rets von demselben saßen der Kronprinz, | Monarchie erheischten und wenn es wirklih darauf ankommen | ¡n den Fabrik Bi g mird das Mindestalter d Am 1. d. M. ist im Bezirk ¿niali ; —— Abzeichen, der erbetene Abschied bewilligt. die Großfürstin Wladimir, Prinz Hermann pon Sachsen: | sollte, die ungarische Nation vor keinem Opfer zurückscheuen in den Fabriken. Hiernah wird das Mindestatter der m 1. d. M. ist im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- g g i ; _WO die Großh Sachsen, P sin Reuß, d i j BEONS: ; Arbeit in den Fabriken zuzulassenden Kinder von 12 Jahren reftion zu Breslau von der Neubaustre>e Hundsfeld— A Im Beurlaubtenstande. 28. Oktober. Gilbert, eimar, die Großherzogin von Sachsen, Prinze}sin XeUß, der würde, um die Armee in ihrer heldenmüthigen Aufgabe zu z l : : s Direktion z res 0 r ustr Hundsf Nachdem das unter dem 1. September d. F. auf Grund | Pr. t. von der Res. des Gren. Regts, Nr. 100 iesleb Erbgroßherzog ; links die Großherzogin-Wittwe von Me>lenburg- Ar auf 13 Jahre erhöht und den Frauen und Kindern jede Nacht- P die 15,7 km lange Theilstre>e Hunds fel d— Groß- | des 8. 1 des Reichsgeseßes gegen die gemcingesährlichen Be- | Pr. Lt. von der Res. des Gren, Regts. Nr. 101, S PinEwerdel Schwerin, Großfürst Wladimir, Herzogin Elisabeth von Medlen- E A i x arbeit untersagt. i M mit A L uo G E n strebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 er- | Pr. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 103, diesem mit der E burg-Schwerin, der Großherzog von Sachsen, die Prinzessin Marie | Schweiz. Bern, 9. November. (W. T. B.) Der Mehrere Blätter bringen folgende Note: „General E N E S P Bun eSra t hat Vie Ami d C M por | Enithrig:Freimill (gen volsintig umzubndern, Jn lihen Verkehr übergeben worden | Äbsentbaler Borsisdt* endgüllig geworben if, wird das | pel he, U, uad dex Me, def Iu, Res, Me, 107, 6e: F rei, bie Könige von Sachen cinsendet; der Kaiser von Lei | U rern bahn wegen Ber staat ung derselben an: | Zukunft werden diese sungen beute allen den gewöhn: Berlin, den 5. November 1886. Gemäßheit des 8. 7 des genannten Reichsgesepes zur öffentlichen erfurth 11, Pr. Lts. von der Res. des Shüpen- (Füs.) Regti / O © | genommen und die Vorstände des Eisenbahn-, des Finanz- | lichen Soldaten auferlegten Verpflichtungen unter- ) j ; g <sgesebes zur öffentlichen | herzog von Oldenb der Herzog von Sachsen-Coburg- j Finanz g pflichtung Jn Vertretung des Präsidenten des Reichs-Eisenbah ts: c E B O, ee r. 108, Dr. Trômel, Trautscholdt Sec. Lts. von der Res, rzog von nourg, zog v0 oachjen:Coourlg ix- z é: intri ; g N ichs-Eisenbahnamts: | Kenntniß gebracht, daß zum Liquidator der Königliche Kriminal- | des Gren. Regts. Nr. 101, Reichel, Philipp, Sec. Lts. va Gotha, der Fürst Reuß j. L. Auf die hier anwesenden und des Justiz-Departements mit den betreffenden Unterhand- | worfen und erst 6 Monate na< ihrem Eintritt in órte. Kommissar von Kracht, Molkenmarkt 1, Zimmer 17, hier- | der Res. des Inf. Regts. Nr. 102, Balzer, Sec. L. von der Res. dd Sürfilichen Gäste und ihre Begleitung übt das Goethe-Na- lungen beauftragt. einer besonderen Klasse vereint werden. Sie werden da, R gor E vab di 1 l 8.018 Inf. Regts. Nr. 103, Dittrich, Crusius, Sec. Lts. von der Res, tional-Museum eine besondere Anziehung aus : fast sämmt- Großbritannien und Jrland. London, 4. November. A Men E O E ct in a] Hierauf Bezug nëhmend, erden Diejenigen, welche dem | Inf. Regts. Nr. 107, Königsheim, Sec. Lt. von der Res. lihe Herrschaften haben dasselbe in Augenschein genommen. (A. C.) Die am Lordmayors- Tage zur Aufrechthaltung des ersten Hälfte der Monate Mal, : ugust und Novemver. Del Königreih Preußen Verein gegenüber Verbindlichkeiten zu erfüllen oder Ver- | Shügen- (Füf.) Regts. Nr. 108, Widemann, e Lt. von de Der Landtag wird Ende dss. Monats, spätestens in der | Friedens und zur Sicherheit von Leben und Eigen- den Prüfungen im November müfsen sie eine Mittelnote, 8, A : A R ekte ees in Gewahrsam haben, oder M e O Fe (78 L M G Ft, D 1 on es E : uf, de L Wi ersten Dezemberwoche vertagt werden, und zum Januar wieder | thum in der Metropole zu ergreifenden Vorsichtsmaß- A sont O noh “u A nri AEE it Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: an denselben zu haben vermeinen, hierdurh aufgefordert, ihre : A TRT M 200 Da: Dan andw. Ji M ¿usammentreten. Inzwischen wird die neugewählte Synode | regeln finden Seitens d Militär- und Polizeibehörden die | Werden Freiwilligen, welche zu Unterlieutenan!ts del r Verpflicht b 8 A b 4 T des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 102, Dr. Leuner, Pr. Lt. von de Se ! : j h S g fi S der itär- und Polizeibehörden die t d ll t U d den Landgerichts-Rath Krause in Kottbus zum Sid, erpflichtungen beziehung! weise Ansprüche binnen 14 Tagen | andw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr 103. diesem mit de versammelt sein, in der, wie es scheint, die Anträge auf Reform | allergrößte Aufmerksamkeit. Bis jeßt sind weder von Sir serve ernannt werden woLen, noch ein zweites Jahr zu dienen ¿<ts-Direktor bei dem Landgericht T in Berli i bei dem genannten Liquidator anzumelden. Die innerhalb | Frlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, “M der Gottesdienst-Ordnung einige lebhafte Verhandlungen | Charles Warren no n dem die Garnison befehligend haben, in welchem sie den Dienst der Unteroffiziere versehen geri i ndgeriht T in Berlin, und b t j g mee-Uniform, Körner |, harle en noh vo rnison befehligenden d l be- en Gerichts-Assessor Schaeffer zum Staatsanwalt zu N A Aa n S Dae aller | Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 104 verursachen werden. General endgültige Befehle ertheilt worden; aber es verlautet, A L sie eine Befähigungsprüfung zu de- g g mit ihren Forderungen | der erbetene Abschied bewilligt. Lange Il, Schmidt, Sec. W Schwa Rudolstadt. Rudolstadt, 4. November. daß die Truppen in den Kasernen in Bereitschaft gehalten R Abends, ist ein Aus\shuß von In-

ernennen; sowie ; eni B j b ' A e, / nur an Dasjenige, was nah Befriedigung der si< meldenden | von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 106, O hn : E f ; idli 0 - ned A A C aae Dis G: Wilhelm | Gläubiger von der Masse noch übrig bleiben sollte, verwiesen | sorge, See tene B der Landw. Inf, des Res. Landw. Bui M (Lpz. 31g.) Der Landtag des Fürstenthums ist zum 15. No- | i ha e aen Ua M Zu Unnen. Ane | genieuren nah dem franz ösisGen Kongo ae E Jaene>e zu Hannover den Charakter als Geheimer Kom- | werden. Nr. 108, der erbetene Abschied bewilligt. vember zu einer außerordentlichen Versammlung einberufen zwischen wird ein wä<sames Auge auf das Thun und Lassen | gereist, um behufs Anlegung einer Eisenbahn die Gegend merzien-Rath zu verleihen. Berlin, den 30. Oktober 1886. e Sanitäts-Corps. 24. Oktober, Dr. Wolf, char: i} worden. H a Mitglieder der Sozialisten-Parteien in | Fischen dem Meere und Brazzaville zu studiren. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Königliches Polizei-Präsidium. tabzarzt à la suite des Sanitätscorps, vom 1. November cr. 9 Lübe>, 4. November. (Wes.-Ztg.) Auf der Tages- : E N ; ; : 5, November. (W. T. B.) Jn der Deputirten- 1 g h gnädigst geruh bei dem Inf. Regt. Nr. 106 wiedereinrangirt. Dr. Ritter, Stabs (Wes.-Ztg.) f 06s Eine Deputation von südafrikanischen Kauf- fammer befürwortete bei der heute fortgeseßten Budget -

die auf die Zeit ‘vom 1. Oktober 1886 bis dahin 1889 Freiherr von Richthofen. arzt der Landw., Dr. Bertram, Assist. Arzt 1. Kl. der Res, di ordnung der am nächsten Montag stattfindenden Bürger- | [leuten und wesleyanischen Missionären überreichte : O ; : erfolgte Wahl des Ministerial- und Ober-Baudirektors __ | Ref. Landw. Bats. Nr, 108, der erbeten: Abschied bewilligt. / shaftssigung stehen nicht weniger als 10 Senats- | gestern dem Minister für die hdlonten, Edw iGte | Berathung der Deputirte Andrieux as end Mittel Anträge, darunter einzelne von größerer, mindestens grund- | Stanhope, eine Abschrift der in einer Versammlung von | ÎUk Herstellung des Gleihgewichts in Einnahmen und Aus:

Schneider zum Präsidenten der Akademie des Bauwesens, L R : ide Dl O ; | ¿ e Reis e dem 1. Se d. V ank O Es: atis tas Ee E U Dun t A südafrikanishen Kaufleuten am 96. v. M. gefaßten Resolution E E Su G La agg o Le n Wi des Ober-Baudirektors S<hönfelder zum Dirigent es 8. es Reichsgesezes gegen die gemeingefährlihen Be- : mundschastsordnung der Kreis der Anlagepapiere für Mündel- i ; ini s 4 8

<önf zum Dirigenten g ol. O E 1878 er- Nichtamtliches. M erweitert werden. Bei den heutigen Geldverhältnissen A der Annexion von Zululand. Der Minister | Dreyfuß lebhaft bekämpft, weil der E auf

der Abtheilung für das Jngenieur- und Maschinenwesen, und strebungen der Sozialdemokratic vom : Aer ( utige l N E : ält es nämlich f<wer, fie den bisherigen Bestimmungen | i megeregieung habe die Frage reifli< erwogen, ob ihr die R N g age würde. Die

des Ober-Baudirektors Herrmann zum Dirigenten der lassene Verbot des Luisenstädtischen Bezirks-Vereins Deutsches Reich ¡ ; sie, here

Abtheilung für den Hochbau dieser Akademie zu bestätigen. „Vorwärts endgültig geworden ist, wird das Liquidations- 8 emäß unterzubringen. Für die Beaufsichtigung der Fabriken | Pflicht und Nerantwortlichkeit obliege, von ganz Zululand Besiy zu L Me « j verfahren über genannten Verein eröffnet, und in Gemäß- Preußen. Berlin, 6. November. Se. Majest! oll ein besonderer, tehnis<h vorgebildeter Fabrik- ergreifen, selbst wenn dies morali\< möglih wäre. Nachdem man 2M A R / n die on Hen ea ng hat Ministerium der geistlihen, Unt errihts- und a u La s O He zur ö entlichen | der Kaiser und König haben gestern die Fahrt zur H Abritar i ; E werden. n R E hiesigen R iy, Be s gun Ju u O O 7 M! Q un 8 2e bewillat, timmen Medizinal-Angelegenheiten. S E O Kracht i oltermackt e, E A T i Se E A ausgege # dieser Stag Leabalb M Ae A A N den könnten. Eine Linen von ganz Zululand sei völlig ausge» Privatdepeschen aus Tongking inélben daß, wäh-

; " : f 7 , / . . Mont A s J S ) “ce L A : ne i j , p R

e A zu L ist der Lehrer | hierselbst bestellt worden ist. L Prinzen Wilhelm, ferner den An O N Geseß über Zwangsvollstre&ung im Verwaltungêswege ist durch ails olfen E L u R N O L E Ua Ua M E O L ülfslehrer angestellt worden. Hierauf Bezug nehmend, werden Diejenigen, welhe dem | kommandirten Obersten von Sommerfeld, den General:-Lieut eine Eingabe der jüdishen Gemeinde veranlaßt, welche | [a}ungen dürfe nit gestattet werden, s< dem Meere zu 5 aobang beseßte, eine andere Truppenabtheilung Unter de Verein gegenüber Verbindlichkeiten zu erfüllen oder Ver- | nant von Winterfeld, persönlichen Adjutanten Sr. Königliche in den Stand gese! 1 werden wünscht, ihre Schul- und | nähern Die Regierung hatte die Wahl, dur Anwendung Obersten Degenne das am oberen Laufe des Logen g Justiz-Ministerium. d e in e d s n Mone Hoheit des Prinzen Alexander, den neu ernannten lügs Aen e e ; e von Gewalt die Offupation der Buren auf ein Minimum ju be: legene und als strategisch wichtig betrachtete Auhau besest hat. V ; b j ; L an den]Jeiven zu aben vermeinen, 1CrdUr ausaeror ert, ihre iutanten 9 ai r von Bülow i él n zu aen. e everMhreilung er au: ränken oder nterbhand ungen mi en Buren anzu nüp en, bvehu 8 v : S N! 7 Aariler Rente M Qa! erve Verpflichtungen beziehungsweise Ansprüche binn 14 Tagen Peinten Friedrich von Laon walde Wn Urlad kosten für das hiesige Schlachthaus bildet den Gegenstand | Herstellung einer solchen Demarkationslinie zwischen dem von den A E R E f O Boe n n Hünfeld an. das Amtsgericht {n E Bev e vis dem genannten, E anzumelden. Die innerhalb | zurücmeldete. tuells rer Senatsantrages, mit dem zugle e Ar A Ae E R a n welchem Wi Wähler aufgefordert werden, si< an ‘den richter Gillishewski in Pyriy an das ‘Amtsgericht in E ect A RRiL bra E O igen bisherigen Anleihe E ronn ist Die bedéuondste eg Un würden. Lord Granville wählte Me rtoiere Methode und vgs P d. M. N Ti M Rugen Va etn at N pag: M Kaufmann und Konsul August Preu 5 in Königs- nur an Dagsjenige, was nah Béfriedigung der ag meldenden Der Aus\huß des Bundesraths für Handel u SN des Senats ist aber der Geseßentwurf, welcher die jedoch n Mort abacieont, PUTin A e Maa! N ma E s da M P N Culatdi e berg i. Pr. ist zum Handelsri hter, und der Kaufmann id Gläubiger von der Masse no< übrig bleiben sollte, verwiesen | Verkehr, die vereinigten Ausschüsse desselben für Zoll- us mus des Nugungswerths der Grundstücke und Ge- | instruirte den Gouverneur von Natal, Sir Arthur Have- | Vernesco, sowie von Demeter Bratiano, dem Bruder des Stadtrath Ludwig Jpsen daselbst zum stellvertretenden werden. : Steuerwesen und für Rehnungswesen, der Aus\huß für Red äude zum Zwe> hat. pn seiner Ausführung bedeutet der- | lo, den Buren eine Wiederaufnahme der Unter handlungen Premier-Ministers und Führer der dissentirenden Liberalen Sa laribier bei ber Kammer für anbelsfachen in Königs- Berlin, den 30. Oktober 1886, nungswesen sowie die vereinigten Ausschüsse für das Landht! selbe eine vollständige Resorm der Gemeindesteuern. Ueber- | vorzuschlagen, und zwar auf der von Lord Granville nieder- | unterzeichnet 0) / : t al Königliches Polizei-Präsidium. und die Festungen und für Handel und Verkehr hielten he! morgen, am 6. November, feiert das hier und in Hamburg | gergten asis, jedoch mit besonderer Bezugnahme auf die Aufrect- | erg i. Pr. ernannt. j : Freiherr von Richthofen. Sigungen. garnisonirende 2. Hanseatishe Infanterie-Regiment | haltung der erwähnten zwei Bedingungen, welche die ee für Bulgarien. Tirnowa, 5. November. (W. T. B.) Die Die nachgesuchte Mien lata ung ist ertheilt : dem Land- S i i R i Nr. 76 sein 20jähriges Bestehen. ihre Einmischung in Zululand als wesentli betrachtete. Sir Arthur | Kammer hat heute die Verifizirung der Wahlen be- C Merkel in Schweidniy mit Pension, und dem Hat ein Gerichtsvollzieher bei einer Amtshan Havelo> habe nunmehr mit den Burenführern ein Abkommen ge* | endet. Heute Abend oder morgen soll eine geh eime Sipung

ndri i in Düsseldo s U i lung außerhalb fei G i ; ari troffen, welches die Regierung als eine Lösung der bestehenden Schwierig- Ô y i drichter Steiner 1 sseldorf behuf ebertritts zur g außerhalb seines Geschäftslokals instruktionswidrig nid feiten gebilligt habe. u mo Fehr der Minister fort, wird Zululand stattfinden, bevor die Antwort auf die Eröffnungs-

Verwaltung der indirekten Steuern. Personalveränderungen seine Dienstmüße getragen, so wird dadurh nach ein ; R l i . . . X 2 . Î î i î i then wird. Der Notar Coppenrath, bisher in Lübbe>e, hat das Urtheil des Reihsgerihts, 1. Strafsenats, vom 20. Sf A ; in zwei Theile getheilt. Die vereinbarte Grenze weiht von der pon botshaft der Regentschaft bera N : Notariat niedergelegt. | Königlich Preuftische Armee, lirtjeil des NeiGßgeridts 1 Straffenats, vom 2. C e Vserveich-Ungarn, Wien, 4 Kowenbe (Ven De: | Nocten ui im Siten, «Der Vittikt Yngolang, de von zuserssen | (Die Verhand [unge n, when der Ln iet: 9hne bi “4 Q Amt der Notare von Ses in Hannover und a L Befbrderun gen E rbaraf Christian berührt. al ation erfolgte die Konstituirung des Bud et- | geborenen gänzli verlassen ist, fällt innerhalb des neuen Buren- Lln eines Annäherung ührt zu haben. Zankoff beharrt “_Jn der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht : der Rechts- rnst zu Stolberg-Wernigerode, als Sec. Lt., vorläufig ohne | 5 H\{ Der Bevollmächtigte zum Bundesrath , Königl) Qu se s. Es wurden gewählt: zum Obmann raf 3 R ie O Hie Tüblige Grene N N h E, N e, na ‘wie vor auf dem Verlangen, daß sowohl die Regent- D sächsishe Geheime Regierungs - Rath Böttcher ist hi Falkenhayn; zum Obmannstellvertreter Ritter von Chlu- \haft wie das Ministerium zurü>treten, daß die

j ; ; A 000 atent, bei den Offizieren à la suite der Armee angestellt, in welhem | E i j N j i M u anwalt Golds<hmidt bei dem Amisgericht in Landeshut, der erbältniß derselbe die Uniform des Garde-Hus. Regts. anlegt. al pr eingetroffen. ae ? u Schriftführern Jacques, Lupul, Poklukar, E r O 4 E Uo i e naa Sobranje aufgelöst und ein Ministerium ohne Regentschaft ea

Rechtsanwalt Wiemers bei dem Amtsgericht in Ahlen, und | mann, Hau î indi | |

( ( ) Ln, ,, ) ptm. à la suite des Inf. Regts. Nr. 62 und Lehrer s rest , j indish- Graez. Zu Referenten wurden be- “Das i luland wird b unter den Auspicien des Generals Kaulbars gebildet werde.

M He e mden A E n ita M r Mrs in Mey, unter Ueberweisung zum Großen General- | ihm reif Die E Ra cie thfei L und zwar für das Reichs-Kriegs-Ministerium, wogen iee Miss Pre S e verbürgt. aeaen Sen nas Die Regierung ihrerseits lehnt diese Bedingungen ab;

E Tes eas Ne Aud f e gon: cit lia n En : gnocalitay der Meme N E f men) eld, Hauptm. | ¡4 Weimar All erhöht bewilligten kurzen Urla U ret rdinarium : Mattush; Extra-Ordinarium : Czerkawski ; Okku- | dem Norden hin sollen eröffnet werden. Wenn diese Bedingungen er- sie hält dafür, daß die regierende Gewalt, welche auf ihren

in Münster, der echtsanmwalt Dr ‘We pdem ann in ‘Erfurt als ehrer zur Kriégs Gul E "Mes v ‘d. nes ebe f, De d om Für die Dauer der Abwesenheit desselben von Wien fung! luuderea, "Grof Fram E S e Mai Neat A weltliche 3 luland “als r e Tele Republit anzer A ne Be- Lea nie: 8 "fol A r S, Bene erlassen bleiben, î 4 i , v. d. „Pr, Lt. E M ; an un; Marine: i - | we e Zululand a ie neue i ennen unter Be- isse; je Ü i

‘bei dem Amtsgericht daselbst, der Re<htsanwalt Dr. Pink aus Kaiser Franz Garde-Gren. Regt. Nr. 2, in das 4, Garde-Regt, zu Fuß, | der erste Botschasts-Sekretär, Graf von Monts, als W same Finanz-Ministerium, den Obersten Me eungabos und aa dingungen, die denen der Londoner Konvention von 1884 gleichen. g 04 L Da Neclenita, Ver A e

Berlin bei dem Amtsgericht in Flatow, der Gerichts:Assessor v. Werner, Pr. Lt. à la suite des Gren. Regts. Nr. 9, unter Entbind. von terimistisher Geschäftsträger. Zollwesen : Poklukar. Betreffs des östlichen A welches den Zulus reservirt werden } fassen müsse, zu befinden; erst hiernah hätte die Sobranje si a î , J,

| a: ; ; : dem Kommando als Adjut. bei der 40. Inf. Brig., in das 4. Garde- U E H j l i; S i: N z ) Dr. Neumann bei dem LandgeriGt in Frankfurt a. M., der | Regt. zu Fuß, verseßt. v. Bonin, Pr. À. vom 4. Garde-Regt. zu Der Königlih rumänische Gesandte am hiesigen Al! Karlowiß, 4. November. (Wn. Ztg.) Die Mitglieder liber A Taae riüllé sein A D U A an aufzulösen, ohne zur Wahl eines Fur eng schreiten.

„Rechtsanwalt Wigand aus Ellrih und der Gerichts-Assessor | Fuß, unter Stellun j i i i des i i i i i 2 0 s le)jor ß, lung à la suite des Regts, als Adjut. zur 40. Inf. hofen Hofe, Liteano, ist vom Urlaub na< Berlin zurü! s serbischen Kirchenkongresses sind nunmehr in ge- 5 Noth di ‘¿tes lassen. Wi i 5. November, Abends. (W. T. B.) Nach hier ein- D essor Zi bei S a Gerichts- Brig. kommandirt. Frhr. v. Hoverbe> gen. v. Schoenaih, gekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder üb! Ste B anwesend. Die Meinungen sind bis zur beudlkeran A A Igemeinen I E E ute prifchen gegangenen Nachrichten ist in Burgas d Sans Bit zum

g euenhaus. ec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 71, unter Belassung in seinem Kom- “nommen. tunde getheilt. Einige Mitglieder sind in Folge der | Schuß gestellt zu werden, und wir sind demnach bereit, wenn die Ausbruch gekommen, bei welchem namentlih Montenegriner