1886 / 263 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des von dem genannten Erblasser in

immungen mung ft mit seiner überlebende

Gemeinscha Fobaana Cornelia Reploff, geb 7? März 1859 erriht hieselbst publicir in wel<hem der frau, die Antra sett, widerspre

n Ehefrau Baland, am 22. Juli 1875 echselseitigen Testaments, rblasser seine überlebende Che- \stellerin, zur Unive alerbin ein- en wollen, ferner stellerin, an die anno< Christian Johann

le, wel<e

Friedrih Reßloff Baryÿ Erbe, belegen Drehbahn, Michaelis K. K. 137 46. 15 000.— Ansprüche t erheben wollen, oder dem Re(<hte der Antragstellerin als hres Ehemannes über diesen und der alleinigen diesen Posten um- widersprechen

Namen von riedri Wilhelm an der kleinen versichert stehende irgend wel< ausschließlichen 2 Universalerbin 1 h pothekenposten zu verfügen, efugniß der Antragstellerin, der tilgen zu lassen, aufgefordert werden, An- oder Widersprüche spätestens in dem auf Dezember 1886, Uhr V.-M., :

anberaumten Aufgebotstermin 1m unterzeichneten Dammthorstraße mm lden und zwar Auswärtige ustellungsbevoll- us\<lus)es.

86. ivil-Abtheilung VIII.

schreiben o

Mittwoch, 22. 10

Amtsgericht , 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden U unter Bestellung eines hiesigen mächtigten

Hamburg, den 1. Novembe 18

Das Amtsgeriht Hamburg, C

Zur Beglaubigung: ; Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

ei Strafe des

ohann Mönnich aben vorgestellt, früher zu Hammelwarden, t, sei unterm 18./21. Juni nburgishen Spar- und Leihbank, Kapital von 2500 M belegt und ten Bank ein Bankschein Dieser Bankschein sei der Eigenthümerin, der 1886 verstorbenen Wittwe des zu Hammelwarden gewesen, in ber ni<ht vorgefunden. haben nun wegen des ge- Erlaß einer Konvokation

] ä Ober-Telegraphenassistent I und dessen Ehefrau, geb. B auf Namen der Leßteren, jeßt zu Bremen 1883 bei der Dlde iliale Brake, erüber von der genann Nr. 6365 ausgestellt worden. im Gewahrsam der M am 21. September Sciffskapitäns Baake dem Nachlasse dieser al Die Eheleute Mönnich nannten Bankscheines um Diesem Ansuchen ift stattgegeben und wird dem- der etwaige Inhaber des genannten Bank- ert, si<h spätestens in dem auf 20. Dezember 1886 ten Angabetermine bei t \criftli<h oder mündli z anzumelden.

dem Amtsgerichte rotokoll des Falls si<h Niemand Bankschein der Schuldnerin gegen- irkungslos erklärt werden. esheid erfolgt am 24. Dezember 1886. Brake, 1886, Oktob i : Großherzogliches eit Abtheilung I.

(unterschrift) Bekanntmachung.

Der am 26. Oktober 188 Kell, Sohn verstorbenen Leopold Kell, seiner Ueberfahrt nach englishen Küste über Bord einen Verbleib etwas

Gerichts\creibers meldet, soll der

über für ungültig und w

5 geborene Alfred Richard März 1882 in Wei Buhdru>ereibesitßers 1 3 ist angeblich 6. März 1876 bei Amerika in der Nähe der egangen, ohne daß man at feststellen können.

Schwester und einzigen Erbin, der Frau Majorin Johanna von Wolframsdorf, eb. Kell, vertreten du ierselbst, soll Alfred

Derselbe wird

am 21. September 1887, Vormittag bei dem unterzeichneten Gericht seine Rechte anzumelden, Todeserklärung erfolgen wird. Weißenfels, den 28. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung k.

< den Rechtsanwalt Siel Richard Kell für todt erklärt

daher aufgefordert, spätestens im

6 10 Uhr, e Zimmer widrigenfalls seine

betreffend Aufgebot des Sparkafsen- gen Kapital-Versicherungs- 21/86), wird der auf den e Aufgebotstermin auf-

In Sachen, d buches Nr. 56 716 der hiesi anstalt über 2421 4 (F. 5, Mai 1887 anberaumt

29, Oktober 18836. Königliches Amtsgericht. 1V b.

ordan. / (L. 8.) Ausgefertigt: Thiele, Gerichtsschreiber.

Hannover,

Durch Urtheil vom heutigen Tage sind alle un- bekannten Gläubiger ihres Anspru<hs an die von als früheren Gerichtsvollzieher hie- stellte Amtskaution von 600 H

: 3. November 1886. Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs!

betreffend das Aufgebot der im Grund- Salzwedel Band 45 Artikel 15 verzeichne- 792/476 Kartenblatt 37 er- Amtsgericht zu Salzwedel für

Bernhard Kunz figen Gerichts ge verlustig erklär

Schwerin a. W.,

ten Aerparzelle Nr kennt das Königliche

Recht :

Alle Eigenthumspr neten Grundstü>ke wer dasselbe ausgeschlossen.

eb. Pop ; itigen Besiterin,

Iten. Salzwedel, den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

m Nameu des Königs! Yntrag des Gârtners Volkmannèsdorf, vertreten dur<h den Justiz - Rath Gerstenberg zu Nei}

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse

r und deren Rechts-

e<ten und Ansprüchen

ende Hypothekenpost :

Nr. 5 des Grundbuchblattes

des Grundstü>ks Nr. 58 Volkmannsdorf : Die vier Kinder des Vorbesißers J

Schwobe, Namens: Franz, Katharina, H

ätendenten an dem vorbezeihh- den mit ihren Ansprüchen auf Der Wittwe Heyse, Jo-

zu Schneidemühl, : als eiben ihre Ansprüche vorbe-

ranz Linke zu

ür Re Die eingetrageuen Gläubi nachfolger werden mit ihren auf na Abtheilung 1.

Mathilde, sowie ein von ihm etwa no<h zu er- zeugendes Kind, baben von dem B wäh- rend ihres ledigen Standes diejenigen ortheile, und bei ihrer Verheirathurg diejenige Ausftat- tung zu fordern, wel<he im $. 5 des Kaufkon- traftes vom 15. April und der Punktation vom 17. Februar 1842 näher beschrieben find, und hat dafür der Besißer Franz Linke mit diesem Grundstü>ke Hypothek bestellt. Eingetragen ex daereto vom 18. April 1842.

ausge]<lo}en.

Neisse, den 27. Oktober 1886. _ Königliches Amtsgericht.

[38188] Bekanntmachung. i:

Dur Auss\{lußurtheil von heut sind die unbe- fannten Rechtsnachfolger des Gepä>trägers Joseph Maley zu Ober-Heiduk, für den auf Blatt 18 Dber- Heiduk in Abtheilung 111. Nr. 4 eine später auf Blatt 227 Ober-Heiduk übertragene Hypothekenpost von 22 Thlr. nebst 5% Zinsen seit 31. Dezember 1857 Judikatforderung, 2 Thlr. 13 Sgr. Extra- judizialien und Sgr. Eintragungskosten ein- getragen steht, ausgesclo}sen worden. Königshütte, den 27. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

[38653] Auss\chlufurtheil.

Auf den Antrag des Wirths Michael So>oll zu Wiersbau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sensburg dur< den Amtsrichter Dr. Kleucker :

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 300 M Darlehen nebst 6 9/0 Zinsen, eingetragen für den Altsißer Michael So>koll in Wiersbau in Ab- theilung 111. Nr. 6 des dem Wirth Michael Sodtoll zu Wiersbau gehörigen Grundstü>ks Wiersbau Bl. 7 aus der Schuldurkunde vom 14. August 1852 gemäß Verfügung vom 19. Januar 1853, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post Mg I Ln,

Sensburg, den 20. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[38197] Bobinntmaiung, i

Dur Aus\{luß-Urtheil des Königlichen Amts-

gerichts I. Abtheilung 49, sind folgende Urkunden, als:

1) die Reichs\huldvershreibung von 1878 Litt. C. Nr. 5061 über 1000 A,

2) die Reichs\huldvershreibung von 1878 Litt. D. Nr. 1620 über 500 M,

3) die Reichs\huldverschreibungen von 1877 Litt. C. Nr. 6906 über 1000 4, Litt. D. Nr. 1256 über 500 4, Litt. E. Nr. 8150, 8151, 8152, 8153 und 11568 über je 200 ä,

für fraftlos erklärt.

Verlin, den 28. Oktober 1886.

Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 49,

[38196] Vekanatmaczung, :

Durch Aus\(lußurtheil vom 22. Oktober 1886 ist der Depotshein Nr. 737 a. der Kur- und Neumärkischen ritterschaftlihen Darlehnskasse, d. d. Berlin, den 15. Mai 1882, über die Preußische 35 °/o6 Staats- Prämien-Anleihe de 1855 über 300 M ohne Coupon und Talon für kraftlos erklärt.

Berliu, den 30. Oktober 1886. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[38416] Bekauntmachung.

Dur M N A vom 22. Oktober 1886 ist der Depotschein Nr. 304 421 der Reichsbank zu Berlin vom 3. März 1885 über 5800 (46 42°/0 Preußische konsolidirte Staatsanleihe mit Coupons per 1; April 1885 folgenden und Talons für kraft- los erklärt. /

Berlin, den 30. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[38413] Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 22. Oktober 1886 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von den Umgebungen Band 57 Nr. 3003 auf dem zu Berlin in der Haidestraße Nr. 48 belegenen Grund- stücde in der dritten Abtheilung Nr. 16 für den Rentier Johann Gottlob Schwierß eingetragenen 30 000 A, bestehend aus der gerihtlihen S uld- vershreibung vom 28. Mai 1883 _und dem Hypo- thekenbriefe vom 30, Mai 1883, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 30. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 22. Oktober 1886 sind die Prämienrückgewährscheine Nr. 70434 und 79 447 der Victoria zu Berlin, Allgemeine Versiche- rungs-Actiengesellshaft, vom 1. Januar 1881/82 über Jahresprämien von je 63 4 30 Z und mit einem Zeitwerthe von je 16 4 16 H nah dem Tode des Emanuel Vogelgesang in Berlin zahlbar, werden für kraftlos erklärt.

Berlin, den 30. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[38417] Belanittmaczung,

Dur Aus\<hlußurtheil vom 22. Oltober 1886 ist der unterm 15. April 1886 von der Gesellschast Thomas & Dower Limited zu London auf den Albert Marcussohn zu Berlin gezogene und von dem leßteren acceptirte, mit dem Giro der Ausstellerin auf die Deutsche Bank versehene, am 16. August 1885 zahl- bare Wechsel über 197,50 46 für kraftlos erklärt.

Berlin, den 30. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 49,

[38414]

[3 Bekanntmachung.

Berlin, den 30. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[38415] Vekanntmachung.

leßteren acceptirte Wechsel

los erklärt. Verlin, den 30. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

8418]

Dur Aus\{lußurtheil vom 22. Oktober 1886 ist das Sparkassenbu<h Nr. 93 843 der Sparkasse zu Berlin über ein Guthaben der Köchin Anna Teichler zu Berlin in Höhe von 1268,28 # für kraftlos erklärt.

g Durch Aus\<lußurtheil vom 22. Oktober 1886 ist der unterm 9. Dezember 1885 von Reesing & Co. in Bremen auf die Firma Joachimsthal & Co. zu Berlin N. Monbijouplaß 1 gezogene und von der an eigene Ordre über 5781,90 M, zahlbar 3 Monate nah Dato, rür kraft-

(38410) Ausshlußurtheil.

Auf Antrag: - E T des Kolon Ernst Christian Kölling, Nr. 42 Bonneberg, - 2) der Erben des Neubauers Karl Müther, Nr. 141 Holzhausen bei Hausberge, hat das Königliche Amtsgericht zu Vlotho durch den Amtsrichter Wippermann in der Sigung vom 9%. Oktober 1886 für Ret erkannt: a. Alle Diejenigen, welche an die 1m Grundbuche von Bonneberg Bd. II. Bl. 79 Abtheilung III. Nr. 1 für: : G i 1) Anna Marie Christine Elisabeth 2) Johann Friedrich Wil elm 3) Christine Friederike C arlotte 4) Anna Marie Louise : eingetragene Abdikatsforderung von 1e, 25 Thaler 10 Sgr. 104 Pf. Rechte zu haben vermeinen, werden mit diesen ihren Ansprüchen ausgeschlossen und soll die bezeihnete Post auf Antrag im Grundbuche ge- löscht werden. b. Die Urkunde vom 1. Oktober 1857, aus welcher Bd. 11. Bl. 22 des Grundbubs von Möllbergen Abtheilung 111. Nr. 2 für den Neubauer Karl Müther Rr. 141 Holzhausen bei Hausberge ein Darlehn von 100 Thaler eingetragen ist, wird für kraftlos erflärt.

[38409] Die

Flahmeyer

Bekanntmachung. s ypothekenurkunde vom 18. Januar/19. März 1859 über 1920 Thaler Kaufgelder, eingetragen im Grundbuche von Borbe> Band 76 Blatt 26 Ab- theilung 111 Nr. 1 für die Cheleute Moriß Leim- gardt und Gertrud, geb. Hoffstadt zu Borbeck, ist dur< Urtheil vom 30. Oktober 1886 für fraftlos erflärt.

Borbe>, den 30. Oktober 1836. Königliches Amtsgericht.

[38411] Bekanntmachuug. Das Kgl. Amtsgericht Nürnberg hat am 390. Ok- tober 1886 folgendes Ausschlußurtheil erlassen: Der den Erben der im Jahre 1880 verlebten Hofnerswittwe Margaretha Wilhelmine Lunz von Nürnberg zu Verlust gegangene, auf den Namen Margaretha Wilhelmine Lunz ausgestellte Anlehens- hein des Creditvereins Nürnberg Nr. 6419/24 über 100 G wird für kraftlos erklärt. Nürnberg, den 4. November 1886.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der ges<häftsleitende Kgl. Sekretär :

Hat>er.

[38412] Bekanutmachnng. Das Kgl. Amtsgericht Nürnberg hat am 30. Ok- tober 1886 folgendes Ausschlußurtheil erlassen: „Der der Sireinersfrau Babette Meier von Nürn- berg zu Verlust gegangene Anlehens\chein des Credit- vereins Nürnberg Nr 7825, ausgestellt am 27. No- vember 1883 über 200 M zu 3 9/0 verzinslich, wird für kraftlos erklärt.“ Nürnberg, den 4. November 1886.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär : Hat>er.

[38421] Bekanntmachung.

Nr. 26 162. Das Bad. 35 Fl.-Loos Serie 3704 Nr. 185,156 wurde durch Aus\chlußurtheil Großh. Amtsgerichts hierselbst vom 28. Oktober l. J. für kraftlos crflärt.

Karlsruhe, 28. Oktober 1886. /

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts : Braun.

[38189] Bekanutmachung.

Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Santomischel Nr. 6 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Kaufmann Levi Salomon zu Santomischel umge- schriebenen 41 Thaler 1 Sgr. 84 Pf. Erbegelder nebst 5 9 Zinsen ist für kraftlos erklärt worden.

Schroda, den 1. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

(38191) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil von heute ist die Hypo- thefenurkunde über die in den Grundbüchern von Deutsh-Brzozie Blatt 31 und Blatt 76 Abtheilung III. Nr. 1 resp. Nr. 1 noch eingetragene Post von 8 Thlr. 5 Sgr. 2 Pf. des Lorenz Kaminski für kraftlos erklärt.

Neumark, den 20. August 1886.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Antrag der Cheleute Bergmann Gottlieb Diedrih Dickhörner und Elisabeth, geb. Brenholt, zu Eppendorf erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bochum durch den Amtsrichter Dr. Rinteln in der Situng vom 28. Oktober 1886

| ür Recht:

Die Hypothekenurkunde über 1500 4 Kaution, eingetragen aus der Verhandlung vom 23. April 1877 am 3. Juli 1877 für die Aktiengesellschaft Bochumer Verein für Bergbau und Gußs\tahlfabri- fation zu Bohum im Grundbuche von Eppendorf Vol. I. Fol. 433 Abthl. 1II. Nr. 8 auf den den Antragstellern gehörigen Parzellen Flur 13 Nr. 156/55 und 157/54, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom

[38180] Auf den

1877, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt. Von Rechts Wegen.

[38193]

Das Königliche Amtsgericht zu Freistadt i. S. bat am 1. November 1886 dur den Amtsrichter

Scheibel für Der 3¿prozentige

Recht erkannt : kraftlos erklärt. Rechts

[38143 Ausschlußurtheil.

Su Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- fassenbüchern, erkennt das L Amtsgericht zu ftober 1886 dur

Frankfurt a. O. am 29. den Amtsrichter Zachariae für Recht :

[38195]

[38179]

3. Juli 1877 und der Schuldurkunde vom 23. April

) Schlesische altlandschaftliche fandbrief Ober- Mittel- Großenbohrau, Kreis reistadt G3. Nr. 22 über 100 Thaler wird für

Die Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu

1) Nr. 37 407 über 113 4 92 , ausgefert; ) für dén Augen Hans Schelper s Fri urt a. O.,

Me, 34 434 über 161 M 64 „<$, ausgeferth für Frau Amtmann Kirchner zu Fr

furt a. O

2)

werden für kraftlos erklärt

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden day

vorbezeihneten Eigenthümern der Sparkassenbüße auferlegt.

Königliches Amtsgericht. TT.

Belauntmacsung. Dur<{< Aus\{lußurtheil vom 20. Oktober 18g

sind die für die Wittwe Wilhelm Sethe, geb. Droeg, und den Banquier Carl Laas zu Unna über die in Grundbuche von Unna Band V1. Blatt 21 Abth lung I]. N-c. 2 und 4 eingetragenen Hypothekey vern gebildeten Hypothekenurkunden für kraftlg erklärt.

Uuna, den 21. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

I Namen des Königs!

Auf den Antrag des Steigers Heinri<h Timm

maun zu Bochum, erkennt das Königliche Amt geriht zu Vohum in der Sißung vom 28, tober 1886, dur< den Amtsrichter Dr. Rinteln

für Recht: Die Hypothekenurkunden über :

1) 600 4 Darlehn, eingetragen aus der Urkun vom 6. Februar 1840 ex deecr. vom 7. bruar 1840 für den Gerichtstarator Weislt zu Bochum und von diesem als Amtskautig für die damalige Bürgermeisterei Stat Bochum, Landgemeinde Bochum und Watte

bestellt, cingetragen im Grundbuche vg Nou Band 13 Artikel 45 Abtheilung 1] t, 3, 149 M 90 - Darlehn, eingetragen aus da Urkunde vom 29. August 1857 ex decr. von 1. Februar 1860 für den Gerichtstaxaix Heinrih Weischer zu Bochum, im Grurd bude von Bohum Band 13 Artikel Abtheilung IIT Nr. 4, eingetragen auf dr dem Antragsteller gehörigen Parzelle Flur j Nr. 2556/537, gebildet aus dem Hypotheken \cheine vom 27. März 1840, der notariella Urkunde vom 6. Februar 1840, dem Hypo thekenauszuge vom 1. Februar 1860, du notariellen Urkunde vom 29. August 181, dem Hypothekenschein vom 13. Januar 18 und der notariellen Urkunde vom 12. Janur 1844 werden für kraftlos erklärt. Die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt. Von RNehts Wegen. [38425]

Oeffentliche Zustellung und Ladung. Zur mündlihen Verhandlung über die Klage di Rechtsanwalts Dr. Binswanger dahier vom 30. v, N in Saten der Firma Gebrüder Nothmann in Br lin, Klägerin, gegen den Nähmaschinenhändler Cl mens Böhm von Augsburg, nun unbekannten A enthalts, Beklagten, wegen Forderung, steht bei dmn k. Landgerichte Augsburg, Kammer für Handels sachen, auf Mittwoch, den 5. Januar 1887,

Vormittags 8z¿ Uhr, Termin an, wozu hiemit Ladung an Clemens mit der Aufforderung ergeht, einen bei dem fr R A Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu stellen.

Der. Klagantrag geht dahin, zu erkennen:

1) Beklagter ist \{uldig, an die klägerish

Firma 857 M 70 S nebst 6 9/0 Zinsen hi aus seit 23. August 1886 zu bezahlen,

9) habe derselbe alle Kosten zu tragen,

3) das Urtheil werde gegen Sicherheitsleistun

für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Aug den 3. November 1886.

Die Gerichts\chreiberei des k. Landgerichts Augsburg. ((L. 8) Hau>, k. Obersekretär. [38440] Oeffentliche Zustellung.

Jn Sachen der Ehefrau des Arbeiters Friedri Matern, Natalie, geb. D in Sudenburg, Kli rin, gegen ihren genannten Ehemann, früher hieselbl jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wia Ch \cheidung, ist Termin zur weiteren Verhandlung

den 7. Januar 1887, Morgens 10 Uhr, vor der 1. Civilkammer Herzoglichen Landgerit! hieselbst, R 17, bestimmt, zu welchem ! Beklagte hiemit öffentlich geladen wird.

Braunschweig, den 2. November 1886.

A. Rautmann, A Gerihts\hreiber Herzoglichen Landgerichts, I. Cir!

[38436] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Anna Catharina Lot geb. Martensen, zu Braderup per Le>, vertr dur den Rechtsanwalt Dr. Müller I. in Flensbuy Klägerin, gegen ihren Ehemann Karsten Han] Torp, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wes Ehescheidung, ist zur Ableistung des der Kläger dur< rechtskräftiges Urtheil der III. Civilkamm! des Königlichen Landgerichts Flensburg vom 10. 1883 auferlegten Eides sowie zur weiteren ml lichen Verhandlung auf Antrag der Klägerin Teri

auf Dienstag, den 1. Februar 1887,

: Vormittags 10 Uhr, j vor der III. Civilkammer des Königlichen Landgerid) Flensburg anberaumt. / der Beklagte wird zu dicsem Termine mit der forderung geladen, einen bei dem bezeichneten Geridl zugelassenen Anwalt zu bestellen N

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dit Ladung bekannt gemacht.

Flensburg, den 3. November 1886.

j Köhnke, /

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [38432] Oeffentliche Zustellun

Die 6 Geschwister Alex, Namens Eduard, Hans, Rudolf und Barbara, verl durch ihren Vater, den Maurermeister Eduard aus Goldap und dieser vertreten dur den Red! anwalt Aste>er aus Goldap klagen gegen den rihtsvollzieher Rohwerder, unbekannten Aufenth® zuleßt in Goldap wohnhaft wegen zahlung des Restes eines baaren Darlehns * 300 A mit dem Antrage auf Verurtheilung '

Frankfurt a. O. :

Zahlung von 205 (4 nebst fünf Prozent Zinsen seit d

T ha ten zur vor das

Auszug

138433)

vertreten dur

t E nten Aufenthalts, zuleßt in Goldap wohnhaft, wegen l trage auf Verurtheilung zur Zahlung von 210 M nebst fünf Prozent Zinsen seit dem Tage der Klage-

zustellung

geriht zu den 19.

38442]

[imburg Ly auf Grund des \heid, laut Urkunde vom 12. Januar 184} I bunatfiaie Sagodzinsky, früher zu Vorhalle, zu e Ehefrau zurü>zukehren, dem au

den 22. Dezember 1886, Vormittags 114 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 15, an- beraumten Termine zu erscheinen und si< über den Grund seiner Entfernung auszuweisen.

Halle a. den 2. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, nit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gericht ugelassenen Anwalt zu bestellen.

B8441]

i Hamburg, Bromberg, klagt gegen ihren Ebemann, deu See-

Ecnft, Amal)

er Klagezustellung und vorläufige Vollstre>- i t decklárung des Urtheils und laden den Beklag- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Königliche Amtsgericht zu Goldap auf 19. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser der Klage bekannt gemacht. Zachariat, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Pferdehändler Julius Schneider in Goldap, < den Rechtsanwalt Aste>ker in Goldap, gegen den Gerichtsvollzieher Rohwerder, un-

3 Der

des Kaufpreises für ein Pferd mit dem An-

und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, nd ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- ung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- Goldap auf t Januar 1887, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zacariat, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Bekanntmachung. Der Mühlenbaüer und Stellmacher Theodor Jagod-

inéky, früher zu Vorhalle, hat sih seit dem 3. Ok- tober 1883 von seiner ufenthalt seitdem unbekannt geblieben.

efrau entfernt und ist sein Die Ehe- Mathilde, geb. Ahle, aus Hohen- 8, 688 II. 1. A. L R. Vorbereitung der Che-

rau desselben,

orladung zur beantragt. daher an den obengeda<hten Theodor die Aufforderung, jedenfalls aber in

Es ergeht

Im Falle des Ausbleibens wird angenommen, daß

quf Seiten des Th. Jagodzinsky böswillige Ver- assung vorliege und 1 ? r zur Anstellung der Ehescheidungsklage zugelassen vird.

dessen genannte Ehefrau des-

Hagen, den 29. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. 38434] Oeffentliche Zustelluug. Die vereheli<hte Handarbeiter Vater, Bertha, geb.

Fleishhauer, verwittwete Jammermann, zu Schraplau, vertreten dur< den Re<tsanwalt Voigt in Halle a. S.,

agt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden

Shemann, den Handarbeiter Johann Friedrih Vater

us S(raplau, wegen böslicher Verlassung und

Nersagung des Unterhalts, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur nündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

V, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu S. auf

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. | Halle a. S., den 2. November 1886.

: __Lemme,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 8435] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Brünner aus Halle a. S, ertreten dur die Rechtsanwälte Justizrath Schliek- ann und Dr. Keil in Halle a. S., klagt gegen cine Ehefrau Wilhelmine Brünner, geb. Schulz, us Trotha, in unbekannter Abwesenheit lebend,

pegen Ehebru<hs, mit dem Antrage auf Trennung

er Ehe, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die 1V. Civilkammer

es Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 2. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr,

it der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge-

ichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum - Zwecke der öffentlichen Zustellung wird eser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 30. Oktober 1886.

E __ _Lemme,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts, Laudgericht Hamburg.

; Oeffentliche Zustelluug.

Die Frau Engel, Katharina Secher, geb. Cordes, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr.

ann Sören Trinus Thoersen Secher, jeßt unbe- nnten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung

Mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen,

nerhalb gerichtsseitig zu bestimmender Frist die lägerin behufs Fortseßung der ehelihen Gemein- hast in einer stande8gemäßen Wohnung wieder bei (h aufzunehmen, unter genauer Angabe seines jeßigen ufenthalts und event. Uebersendung des erforder- hen Reisegeldes, in Entstehung dessen die Che der jarteien vom Bande zu heiden und den Beklagten r einen böslihen Verlasser seiner Ehefrau zu er- ren, und ladet den Beklagten zur mündlichen perhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- Le des Landgerichts zu Hamburg (Rath- n 14. Februar 1887, Vormittags 9} Uhr, it der Sena, einen bei dem gedachten erihte zugelassenen nwalt zu bestellen.

um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 4. November 1886.

: Gerdau, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer 1V.

0430] Oeffentliche Zustellung. Nr, 10892, DerOtto eth zu New-York, vertreten E Anna Weiß, geborene Benz, diese vertreten dur< têanwalt Dr. Blum hicc, klagt gegen den Notar stav Geo Wolfram von New-York, zur Zeit annten Aufenthalts, mit der Behauptung, der i agte habe den Betrag von circa 17 000 , Au der Kläger aus der Verlassenschaft seines 0 a zu fordern gehabt, erhoben und sei damit fr g gegangen, und dem Antrage auf gegen Sicher- Med vorläufig vollstre>bares Urtheil dahin, ellagte sei shuldig, dem Kläger 5400 6 und

5 9% Verzugszins zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Großherzoglihen Land- geri<hts zu Karlsruhe auf

Dienstag, den 1. Februar 1887,

i Vormittags ¿9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage s e SERONE. r. Gas, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [38449] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Friedrich Me enriette, geb. Weissenbach, ohne Gewerbe, zu Kreuznach, vertreten dur Rechtsanwalt Loenary, klagt gegen die Erben der Elisabeth, geb. Ritter, gewesene Ehefrau von Conrad Schmitt, A>erer zu Heddesheim, nämli: 1) Elisabeth, geb. Ritter, Wittive von Johann Hei- finger in Winzenheim, 2) 2c. d. Josef Koblit, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Er- theilung der Vollstre>ungsklausel, mit dem Antrage, der Klägerin eine gegen die Verklagten als Erben und soweit es die Minderjährigen sub 2e. angeht, als Benefizialerben der Elisabeth, geb. Ritter, Ehe- frau Conrad Schmitt zu Heddesheim, lautende voll- strebare Ausfertigung des vom Königlichen Amts- geriht zu Kreuznach unter dem 24. Juni 1884 resp. 18. Juli 1884 erlassenen Zahl- und Vollstre>ungs- befehls für einen Gesammtbetrag von 325 F 52 Z nebst Zinsen zu 6% vom 29. Mai 1886 ertheilen, die Kosten den Verklagten zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Civilklammer des König- lihen Landgerichts zu Koblenz auf den 31. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Beklagten Josef Kobliz wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Koblenz, den 5. November 1886.

E Breuer, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[38431] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann R. Alexander hierselb, Schmiede- straße Nr. 19, . vertreten dur< den Rechtsanwalt Lipmann hierselbst, flagt gegen die Kellnerin Amalie Lunau, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 259 #4 80 F für entnommene Waaren aus der klägerischen Handlung, mit dem Antrage :

I. die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger 259 4 80 S nebst 69/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen,

II. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht X. zu Königsberg auf

den 10. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage a V gemacht. Kiepert, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. R.

[38426] Oeffeutliche Zustellung.

Der praktishe Arzt Dr. med. Menden in Krefeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Simon daselbst, klagt gegen den Gastwirth Carl Stolß, bisher in Krefeld, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, wegen ärzt- liher Behandlung aus dem Jahre 1884, mit den Antrage auf Verurtheilung zur Zablung von 46 nebst 5 9/0 Prozeßzinsen, der Kosten des Rechtsstreites einshließlih der des Arrestverfahrens auf vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklag- ten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Krefeld auf den 28. Dezember 1886, Vormittags 105 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

(gez) Find>,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E Für e Abschrift : A Find,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [38438] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schlosser Auguste A0 geb. Buchin, zu Säpzig, vertreten dur den Rehtsanwalt von Kraynicki in Küstrin, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Schlosser Wilhelm. Ferdinand Robert R. unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher

erlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, èdie Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 26. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 30. Oktober 1886.

_Pommors ky,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38437] Oeffeutliche Zustellung.

Der Werkführer Franz Jahn zu Landsberg a. W., vertreten dur< den Rechtsanwalt Pohl zu Lands- berg a. W., klagt gegen seine Ehefrau Henriette Julie Jahn, geb. Schmey, vereheliht gewesene Drobe, zuleßt in Danzig wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Chebru<hs und böslicher Ver- lassung auf Chescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lands- berg a. W. auf den 26. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Landsberg a. W., den 23. Oktober 1886.

__ Pommorsky, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{38429] Oeffentliche Zustellung. Nr. 31334. Der Bijoutecriefabrikant C. M. Dopf

in Pforzheim, vertreten dur<h Geschäftsagent Adolf Haberstroh daselbst, klagt gegen den Fabrikanten

| [38424]

den

Emil Robert Bauer von bier, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen E 25, April 1884, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 „Æ nebst 5%/ Zins vom 9. April 1884 und vorläufige Vollstre>barkeits- Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf Mittwoch, den 22. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum wette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Pforzheim, s E 1886. E z ittelmann, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[38439] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ehefrau des Arbeiters Joach. Kieseberg, geb. Schwarß, zu Rosto>, vertreten dur< den Rechts- anwalt Ernst Mumm daf., flagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, unbekannten Aufenthalts, wegen zeitweiliger Trennung der Ebe, mit dem Antrage, die Trennung der Che für die Zeit von 2 Jahren zu verfügen und den Beklagten als den {huldigen Theil zu erkennen, und ladet den Beklagten zur AeBiGen NONa tue dn ene vor die

/ mmer de roßherzoglihen Landgerichts zu Nofto> i. M. auf ang ia den 15. Jannar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

; H. Hesse, Landgerichtssekr.,

Gerichts\{<reiter des Großherzogl. Me>lenburg- Shwerinschen Landgerichts.

Stuttgart. / Oeffentliche Zustellung.

Die Auguste Heimerdinger, geb. Feyerabend, Wittwe des verstorb. Bäckers Albert Heimerdinger in Ludwigsburg, vertreten dur Rechtsanwalt Kapp in Stuttgart, klagt gegen Sophie Stö>le, Wittwe des verstorb. Kaufmanns Rudolf Stö>le von Lud- wigsburg, derzeit mit unbekantem Aufenthalt ab-

Unterpfands\huld, mit dem Antrage, die Beklagten seien shuldig einzuwilligen, daß das im Unterpfands- bu<h der Stadtgemeinde Ludwigsburg Band XVII. Blatt 341 am 30. Juli 1863 eingetragene Unter- pfand für eine zu 449/ verzinsliche Kaufschillings- forderung des f Bä>ers Benjamin Heimerdinger in Ludwigsburg an den f Bäter Albert Heimerdinger daselbjt in Höhe von 8000 Fl. auf dem der Klägerin und deren Kinder gehörigen zweistö>kigen Wohnhaus in der Lindenstraße daselbst nebst Hintergebäude, Schweinestall und 3,5 Rth. Gemüsegarten gelöfcht werde, und ladet die Mit-Beklagte Sophie Stöcke zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 16. Februar 1887,

: Vormittags 9 Uhr, mit der Auffoderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Den 2. November 1886.

4 _ Sekretär Merz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38443] VBekanutmachung.

Die Margaretha Jonas, Ehefrau Miel Wollscheid, aus Tarforst, Klägerin, im Armenrecbte, vertreten dur< Rechtéanwalt Kirsch, klagt gegen den M Michel Wollscheid, Schuhmacher, in Tar- orst, zur Zeit im Zuchthause in Köln, Beklagten,

: wegen Gütertrennung, mit dem Antrage:

Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestandene gesetzliche eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst und die Parteien für in Gütern getrennt erflären, dieselben zur Auseinanderseßzung vor Notar verweisen, und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.

Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits ist auf

Montag, den 10. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen Land- geri<ts zu Trier anberaumt. Trier, den 2. November 1836.

A : Große, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38391]

Zufolge eines zwishen Ferdinand Rothschild, Handelsmann zu Offenbach am Glan, und Sara Wollmann, ohne besonderen Stand, zu Woershbach (Pfalz) wobnbaft, am 28. Oktober 1886 vor dem KönigliGen Notar Melsheimer zu Grumbach ab- ges<hlossenen Ehevertrags sfoll eine nur auf die Er- rungenschaft beschränkte ehclihe Gütergemeinschaft im a der Art 1498 und 1499 B. G. B. statt- nden.

Grumbach, den 1. November 1886. Königliches Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber.

[38444]

; us Urtheil der II. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 29. Oktober 1886 wurde die Gütertrennung zwischen Eheleuten, Christian Kaeppler, Zeugshmied, und Salomea Lindinger in Bishweiler ausges rochen. Zur Auseinanderscßung der Vermögensverhältnisse wurden die Parteien vor Notar Spehler in Bisch- weiler verwiesen und dem Ehemanne die Kosten ¡ur Last gelegt.

Der LUndgerichts-Sekretär :

(L. 8.)

[38408] Königl. württ. Staatsauwaltschaft Heilbroun. Vekauntmachung vou Vermögensbeschlagnahmeu. In der Strafsache gegen 1) Gottlieb Christian Venz, Verwaltungscandidat von Aidlingen, O.-A. Böblingen, zuleßt in Dürr-

menz, 2) Friedrih Wilhelm Braun , Bauer von Widdern,

3) Wilhelm August Emeri Weingärtner und Meygger von E S c ddt

4) Karl Joseph Fleiner ,

Ne>karsulm, Kaufmann

von

wesend, und Gen., wegen Löschung einer bezahlten |

5) Franz Wilhelm Größler, Schneider von Nedarsulm,

6) Julius Lang, Kaufmann und Kellner von Ne>arjsulm,

7) Karl Christian Pecoroni, Schreiner von Nedcarsulm,

8) Johann Gottfried Eberhard Scheufler, Bäder von Jagsthausen,

wurde dur< Beschluß der Strafkammer des Königl. Landgerichts hier vom 11. Oktober 1886 gemäß . 326, 480 der St. P. O. das im Deutschen Reiche efindlihe Vermögen der Angeschuldigten mit Be- \hlag belegt, was hierdur< bekannt gema<ht wird.

Den 4. November 1886. ;

Staatsanwalt : Friker.

[38398] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Max Fleißner, früher zu Günzburg, wurde heute in die Liste der bei dem Königlichen Landgerichte Amberg zugelassenen Rechts- anwälte eingetragen.

Amberg, den 2. November 1886.

Königliches Landgericht.

(L. S.) Schmidt, Prâsident. [38400]

Vekanntmachung. Der Rechtsanwalt Range hier ist in die Liste der bei dem unterzeihneten Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen.

Vütow, den 1. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[38643] Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Landgericht zugelassenen Re<tsanwälte ist unter Nr. 26 der bis- herige Gerichts-Assessor Gregor Skaletz zu Ratibor eingetragen worden.

Ratibor, den 6. November 1886.

Der Landgerichts-Präsident.

Bekanntmachung.

In die Liste der beim unterzeichneten Amtsgericht zugelassenen Rebtsanwälte ist heute der Gerichts- Assessor a. D. Oswald Verg, wohnhaft hierselbst, eingetragen worden.

<önau (Katzbach), den 6. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[38650]

(38646) Bekanntmachung.

Zur Rechtêanwaltschaft bei dem Könialichen Land- gerichte ist der Rechtsanwalt Andreas Wiemers in Paderborn zugelassen.

Paderborn, den 5. November 1886.

Königliches Landgericht. [38649] Vekauntmachung.

Der zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte hierselbst zugelassene Rechtsanwalt Kleinschmidt hat seinen Wohnsiß von Hochheim nah Wiesbaden verlegt.

Wiesbaden, den 4. November 1886.

Königliches Landgericht.

[386%] Bekanntmachung.

Im Hinbli>k auf $ 24 der Deutschen Rechts- anwaltsordnung wird hierdur< bekannt gemacht, daß die Eintragung des Rechtsanwalts Johann Nepomuk Hacker in Donauwörth in der Rechtsanwaltsliste des Kgl. bayer. Amtsgerichts Donauwörth wegen des am 3 November 1886 erfolgten Ablebens desselben gelö\{<t worden ist.

Donauwörth, den 4. November 1886.

Der Kgl. Oberamtsrichter : Asimont.

[38647] Bekauutmachung.

Der bisher beim biesigen Amtsgerichte zugelassene Lee Rechtsanwalt Leenen ist unter dem heutigen

age auf seinen Autrag in der Liste der beim hiesigen Amtsgerichte gelöscht worden.

Dülken, den 3. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

zugelassenen Rechtsanwälte

[38399]

Der bisher beim Königlichen Landgericht hierselbst zur Rechtsanwaltschast zugelassene Rechtsanwalt Gustav Roll ist verstorben und deshalb zufolge Verfügung vom heutigen Tage in der Liste der Rechtsanwälte gelös<ht worden. é

Oftrowo, den 4. November 1886.

Königliches Landgericht.

[38396] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt und Notar Justizrath Karl Hugo Theodor Jllgner hierselbst ist am 29. Of- tober d. J. verstorben und heute in der Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin T. zugelas- senen Rechtsanwälte gelöscht.

Verlin, den 4. November 1836.

Königliches Landgericht Berlin I. Der Prâsident: Bardeleben.

[38401] Vekanutmachung.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justizrath John Emil Leonhard Simson hbierselbjt ist am 28. Ok- tober d. I. verstorben und heute in der Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte gelöscht.

Verlin, den 4. November 1886. Königliches Landgericht Berlin T. Der Prâsident : Bardeleben.

[38397] Vekanutmachung. 9

Nr. 8376. Der Eintrag des Rectsanwalts Eduard Weerle in Lörrach in die Liste der bei Großherzoglihem Landgericht Freiburg zugelassenen Anwálte wurde in Folge des am 25. Oktober d. Js. eingetretenen Todes desselben gelö\<t.

M den 3. November 1886.

roßherzoglihes Landgericht. - v. RNotte>.