1886 / 265 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P N p _— --

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 150—220 Futterwaare 130—142 & nah Qual.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg unver- steuert inkl. Sa>. Niedriger. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis H, per diesen Monat, per November - Dezember und per Dezember - Januar 17,65—17,60 bez., per Januar-Februar —, per Februar-März —, per April-Mai 17,95—17,90 bez., per Mai-Juni —.

Kartoffelmebl pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Ter- mine unverändert. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis Á Loco, per diesen Vèonat und per November- Dezember 16,50 M, per Dezember-Januar 16,50 K, per Sanuar-Februar —, per Februar-März —, per März- April —, per April-Mai 16,70 H

Tro>ene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine unverändert. Gekündigt Ctr. Kün- digungspreis #. Loco, per diesen Monat und per November-Dezember 16,90 H, per Dezember- Sanuar —, per Januar-Februar —, per Februar- März —, per April-Mai 16,70

Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —. Winterraps H, Sommerraps F, Winterrübien , Sommer- rübsen H

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine fest. Gefkündigt 300 Ctr. Kündigungspreis 44,5 H Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat, per November-Dezember 44,9 bez.,, per Dezember-Januar —, per April-Mai 46 bez., per Mai-Juni —.

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ler- mine ftill. Gefkündigt Ctr. Kündigungspreis 6 Woco —,—, per diesen Monat und per November-Dezember 22,6 4, per Dezember-Januar 92,7 MÆ, ver Januar-Februar 1887 22,8 #, per D —, per März-April —, per April-

ai —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 1%. Termine niedriger. Gekündigt 40000 1. Kündi- gungêpreis 37,2 Æ Loco mit Faß —, per diesen Monat und per November-Dezember 37,4—37 bez, per Dezember - Januar —, per Januar- Februar 1887 —, per Februar-März —, per Maärz-April —, per April-Mai 38,6—38,1 bez, per Mai-Juni 38,9—38,4 bez., per Juni-Juli —, per Juli-August —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 %% loco ohne Faß 36,8 bez.

Weizenmehl Nr. 00 22,50—21,00, Nr. 0 21,00 bis 19,00 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,75—17,00, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,75 bez. Nr. 0 1,75 46 höher als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sadl.

Stettin, 8. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco unverändert, 148,00—152,00, pr. November-Dezember 153,50, pr. April-Mai 159,50. Roggen unverändert, loco 120,00—123,00, pr. November-Dezember 125,00, pr. April-Mai 128,950. Rübsl unverändert, pr. November 44,50, pr. April- Mai 45,00. Spiritus fest, loco 35,80, pr. No- vember - Dezember 35,70, pr. Dezember - Januar 35,80, pr. April-Mai 37,80. Petroleum ve:steuert, Ioco Usance 1# 9% Tara 11,10.

Poseu, 8. November. (W. T. B.) Spiritus Ieco ohne Faß 33,60, pr. November 34,80, pr. Dezember 34,90, per April - Mai 36,60. Höber.

Breslau, 9. November. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 1009/6 pr. November- Dezember 35,50, do. pr. April-Mai 36,80, do. pr.

Mai-Juni —. Weizen —. E pr. November- Dezember 130,00, do. pr. April-Mai 134,00, do. pr. Mai-Juni —. Rüböl loco pr. November 45,00,

do. pr. April-Mai 46,00. Zink: umsaßlos.

Magdeburg, 8. November. (W. T. B.) Zu>ker- bericht. Kornzuter, exkl., von 96 % 19,70, Korn- zuer, exkl., 889 Rendem. 18,60, Nachprodukte, exkl, 759 Rendem. 16,60. Behauptet. Gem. Raffinade m. F. 25,2%, gem. Melis I. mit Faß 23,50. Ruhig.

Köln, 8. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. November 16,55, pr. März 17,05, pr. Mai 17,30. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. Novbr. 12,65, pr. März 13,15, pr. Mai 13,30. Hafer loco 14,75. Rüböl loco 24,00, pr. Mai 24,10.

Bremen, 8. November. (W. T. B.) Petroleum S G sehr fest. Standard white loco 6,35

r. u. G.

Hamburg, 8. November. (W.T. B.) Getreide- markt. Weizen loco fest, holsteinischer loco 155,00 —160,00. Roggen loco fest, me>lenburgischer loco 130,00—138,00, russischer loco fest, 100,00— 102,00. Hafer ruhig, Gerste till. Rüböl till, loco 42. Spiritus fester, pr. November 26 Br., pr. De- zember - Januar 254 Br., pr. April - Mai 2514 Br. Kaffee ruhig, geringer Umsay. Petroleum fest, Standard white loco 6,90 Br., 6,80 Gd,, pr. November-Dezember 6,55 Gd., pr. Januar-März 6,45 Gd.

Wien, 8. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,82 Gd., 9,37 Br.,

r. Mai-Iuni 9,42 Gd., 9,47 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,04 Gd., 7,09 Br., pr. Mai-Juni 7,14

d., 7,19 Br. Mais Mai-Juni 6,53 Gd., 6,58 Br., Er: Juli-August 6,65 Gd., 6,70 Br. A pr.

rühjahr 6,84 Gd., 6,89 Br, pr. Mai-Juni —,

Pest, 8. November. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco unverändert, pr. Frühjahr 9,09 Gd., 9,10 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,14 Gd., 6,15 Br. Kohlraps —. *

Amsterdam, 8. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine höher, pr. November 205, pr. Mai 215. Roggen loco

höher, auf Termine unverändert, pr. März 125 à | f

126, pr. Mai —. Rüböl loco 224, pr. Mai 23s, pr. Dezember 224.

i As 8. November. (W. T. B.) Banca- zinn 602.

Autwerpen, 8. November. (W. T. B.) Petro- leummarkt (Schlußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 15} bez. und Br., pr. Dezember 15} bez. L 8 S * vas 153 bez., 16 Br. pr. Januar-März

r. Fest.

Antwerpen, 8. November. (W. T. B) Ge- treidemarkt (Schlußbericht). Weizen ruhig. Roggen flau. Hafer unverändert. Gerste träge.

London, 8. November. (W. T. B.) Havanna- zu>er Nr. 12 12 nominell, Rüben-Rohzu>ker 10} E An der Küste angeboten 1 Weizen-

ung.

Liverpool, 8. November. (W. T. B.) Baum- wolle (Sélußbericht). Umsay 10 000 B,, davon für Spekulation und Export 500 B. Ruhig.

iddl. amerikanis<he Lieferung: November 415/16

Verkäuferpreis, Februar-März 457/64 Käuferpreis, Mai-Juni 5 d. do. Weitere Meldung: M.-G. Broa( good 4, do. dg, fine 41/16, Oomra good 43/16, do. fine 4F d.

Glasgow, 8. November. (W. T. B.) Roßeisen. aped numbers warrants 41 sh. 83 d. bis 41 fb.

d:

Paris, ‘8. November. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen ruhig, pr. November 22,75, pr. Dezember 22,80, pr. Januar - April 23,40, pr. Marz - Juni 23,60. Mehl 12 Margues behauptet, pr. November 50,50, pr. Dezember 50,80, pr. Ja- nuar - April 51,80, pr. März - Juni 52,40. Nüböl rubig, pr. November 58.00, pr. De- zember 582%, pr. Januar - April 58,25, pr. März - Juni 58,00. Spiritus ruhig, pr. November 40,75, pr. Dezember 40,75, pr. Januar- April 41,25, pr. Mai-August 42,50.

Paris, 8. November. (W. T. B.) Roh- zu>der 889 fest, loco 26,00 à 26,25. Weißer Zu>ker \tei- gend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. November 31,75, pr. Dezember 32,00, pr. Januar - April 32,80, pr. Maärz-Juni 33,50.

New-York, 8. November. (W.T. B.) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 9k, do. in New-Orleans 85. Raff. Petrolcum 70 9%/% Abel Test in New-York E} Gd., do. in Philadelphia 63 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 6% C., do. Pipe line Certificates D. 652 C. Mehl 2 D. 85 C. Rother Winterweizen loco D. 843 C., pr. November 835 C., pr. Dezember D. 85# C., pr. Mai 1887 D. 925 C. Mais (New) 468. Zu>er (Fair refining Muscovados) 4916. Kaffee (Fair Rio-) 124. S@malz (Wilcox) 6,60, do. Fairbanks 6,60, do. Rohe und Brothers 6,60. Spe> 64. Getreidefracht 4.

New-York, 8. November. (W. T. B.) Visible Supply an Weizen 57 554 000 Busbel, do. do. an Mais 12 748 000 Bushel.

Verlin. Central-Markthalle, 9. November. Berichi des städtischen Verkaufs-Vermittlers J. Sand- mann. Obst u. Gemüse. Die Zufuhren an Aepfeln und Birnen nicht belangreich; die Preise steigend. Die Produzenten sollten eine größere Sorgfalt auf das Sortiren und Verpacken des Déstes verwenden, die dadur<h verursachte Arbeit macht sich rei<li< dur<h den höheren Erlös bezahlt. Birnen 5,00—6, 50 M, TIafelbirnen 7—15 6, feinste Sorten 20 40 6. Aepfel 5,00 7,50 , Tafeläpfel 10—15 4, feinste Sorten 20—36 M, Maronen 20—30 4, Wallnüsse 20—30 4 pr. Ctr. Zwiebeln 2,25—3,00—4,00 46 Weißfleischige Speise- Kartoffeln 2,80—3,60 4, rothe 2,80—3,00 6, blaue 2,50—3,00 4 per 100 kg, Teltower Rübchen 9—12 M, Sellerie 7—8 4, Meerrettig 7—12 M, Blumenkohl 30—40 4 pr. 100 Stü>k. Koblrüben 1,50—2,00 Æ& per Ctr. Blumen u. Blätter. Lorbeer- blätter 3,50—4 4. per Korb. Rosen 8—15 46, Rosen- fnospen 1—3 M per 100 Stück. Tuberosen 4—5 #6 pr. 100 Stück. VeilWen 3,50 5,00 M pr. Tausend. Rosen - Hochstämme 50—70, niedrig- vecedelte 15—20 #4 per 100 Stück, Primeln 13— 15 A per 100 Stück. Auktion jeden Dienstag und Freitag um 7 Uhr Rachmittags. Geräucherte und marinirte Fishe. Größere Zufuhren erwünscht. Bratheringe per Faß 1,50—1,€60 4 Russische Sardinen 1,50—1,60 4 Rheinlahs 2,90—2,90 4, Weser- und Ostseelahs 1,20—1,60 4, Flundern, kleine 3,00—6,00 6, mittel 7,50—16,00 Æ, große 18—27 4, Büklinge 1,80—4,00 f pr. 100 Stück, Sprotten 40—45 &$, Rauchaal, mittel 1,46 pr. Pfd. Scaalthiere. Austern 7,00—12,00 4. pr. 100 St>. Mießmuscheln 80 Z pr. 100 St>. Geflügel. Die Gânse für den Berliner Markt sollten niemals ebrüht werden. Fette Gänse per Pfd. 50—60 s, Fettgänse über 15 Pfd. {wer 60 Z und mehr per Pfd. Stoppelgänse bis 8 Pfd. 40—48 „Z per Psd., junge Enten 1,50—2,50 #, junge Hühner 0,959— 9,80 M, alte 1,20—1,70 M, Tauben 30—45 „S, Poularden 4,50-——8,00 4 Mageres Geflügel {wer verkäuflih. Fette Gänse fehr begehrt. Wild. Rehe 51—62 „Z, fehlerhafte 40 50, Hirsche, starke und fehkerhafte 20—25, I. 25— 35 A, Damwild 32—45 & , Wildschwein 25— 30 A pr. Pfd, Rebhühner, junge 150, alte 90—110 „4, Safanenhennen 240—2,50 M, Fasanen- hähne 3,00—4,00 M, Hasen 3,00 3,75 &#, Kanincben 45—55 HZ$ per Stück, Krammets- vögel 25—26 H $ per Stü>k, Auerhahn 3,00— 450 4, Birkhuhn 1,75—2,50 #6 per Stü, Schnepfen 2,20—2,80 46, Bekassinen 590—70 pr. St>. Die Wildauktionen werden täglich im Bogen 4 um 92x Uhr Vormittags und 6 Uhr Nachmittags abgehalten. Eier 3,10 ( pr. Shock Netto. Eier sind begehrt, größere Zufuhren erwünsht. Butter. Frishe feinste Tafel- butter 2c. 120125, feine Tafelbutter 110—118, Il. 95—108, III. fehlerhafte 85—90, Landbutter I. 90—96, IL 80—89 M Galiziscze u. andere geringste Sorten 55—72 A pr. 50 kg. Käse. Schweizerkäse I. 566—63, IT. 50—55, III. 42—43 M, [QDBakstein I. fett 20—25, I1. 10—16 4, Limburger I. 30—35 M, II. 20—25, Rheinischer Holländer Käse 45—58 M, echter Holländer 60—65 4, Edamer I. 60—70 A, IT. 56—58 Æ, Franz. Neufchateler 16 M6 per 100 Stü>k, Roquefort 1,20—1,50 A per Pfd.

Ausweis über den Verkehr auf dem Verliner

Schlachtviehmarkt vom 8. November 1886. Austrieb und Marktpreise nah Fleishgewi<ht, mit Ausnahme der Schweine, welche nah Lebendgewicht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 3406 Stück. (Durchschnittspr. ür 100 kg.) I. Qualität 96—104 M, II Qua- lität 86—92 4, 1III. Qualität 68—-82 M, IV. Dua- lität 54—60 M

Schweine. Auftrieb 10 902 Stü>. (Dur<schnitts- l für 100 kg.) Me>lenburger 985—100 6 Land-

<weine: a. gute 94—96 M, b. geringere 88—92 M ei 209/0 Tara. Bakony 82—86 4 bei 50 Pfd. Tara per Stü>k. Galizier 86—90 H#, Ungarn 80— 82 M bei- 20 9/0 Tara.

Kälber. Auftrieb 1574 Stü>k. (Dur{hschnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,90—1,08 4, II. ualität 0,54—0,36 A Schafe. Auftrieb 8594 Stü>k. (Dur<schnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,88—1,00 M, II. Qualität 0,68—0,84 A, III. Qualitôt 4

Verlin, 5. November. (Wochenbericht über Leder von M. I. Salomon). In der abgelaufenen Woche war das Geschäft fein besonders lebhaftes; die Frankfurt a. O.-Messe hatte unserem Playe nur

In Zahmsohlleder < keine Besserung eingetreten, au für dicfcs Jahr wohl kaum noch zu er- Jn Rheinischen Sohlledern kommt wenig sowoh! starke als au< Schnittwaare Fn Brandsfohlledern sind die Zu- d {wach und genügen namentlidin Vacheleder Von Oberleder r nah wie vor sehr begehrt; troßtz- bungen nicht dur{<zuseßen. Braune Kips treffen nur ia kleinen Quantitäten ein und sind darin alle Sortimente in reger weiße Schaffelle waren in wirkli<h guter Waare diesmal in Frankfurt a. O. wenig zugeführt, während geringe Waare in den gewöhnlihen Mengen vor- handen war; im Allgemeinen wurden leßte reise Für fremde Artikel und zwar sowohl für Hemlo> als für Valdivia erhält sich die gute Frage.

keine große Kauflust zeigten. immer no

heran und ift re<t belicbt. fuhren andauern ) billigeren Sorten nit der Nachfra finden kein besonderes Interesse.

find feine Fahllede dem sind Preiserhö

Braune und

Eisenbahn-Einunahmen. Vereinigte Arader und Csauader Eisen- Im Okt. cr. 69 759 bis ult. Oft. cr. 6681942 Fl. (+ 16 137 Fl.)

Westsizilignische Eifenvahu. 186 272 Lire (+ 103 591 Lire), bis ult. Okt. cr. 1 554 969 Lire ( + 220 474 Lire).

Naab-Oedeuburger-Eiseubahn. Vom s. Okt. bis 4. Nov. cr. 65280 Fl. (— 7950 Fl), vom 1. Jan. bis 4. Nov. 630 133 Fl. (— 38775 Fl.)

Generalversammlungen. Eisenbahn - Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu St. Petersburg. Berliner Dampfschiffahrts - Gesell- Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. Tabacks-Gesellschaft Union vormals Leopold Kroneuberg in Lig. Außerord. Gen.-Verf. zu Berlin. Aktien-Brauerei Friedrichshain. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. Bauk für Süddeutschland. Gen.-Vers. zu Darmstadt. Düsseldorfer Allgemeine Versiche- rungs - Gescfsschast für Sece-, Fluß- und Lanudtransport. Vers. zu Düsseldorf.

Fl. (— 3079 F Im Okt. cr.

12, Nov. Valtische

in Wärschau

Außerord. Gen.-

Wetterbericht vom 9. November 18836,

e T

ed. fu Miklim. | |

l 1

Stationen.

in 9 Celfius

wt NNIID T F, 49 R.

u. d. Meeressp. Temperatur

Bar. auf 9 Gr.!|

L

Mullaghmore

Christiansund Kopenhagen . Stockholm .

Cork, Queens- Helder . amburg N

winemünde Neufahrwoasser

D i S

Münster. ül Dunst?) Karlsruhe . Wiesbaden .

Chemnitz N

U ANONIRAnNNIRNE

) C5

C

7 0 O N S E

———

2) Nebelregen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen eordnet: 1) Nord-Europa, 2) | is Ostpreußen, 3) Mittel-ECuropa südlih dieser Zone, 4) Süd-Curopa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nah Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug 2 = leiht, 3 = \{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fri, 6 = stark, 7 = {teif, 8 = stürmish, 9 = Stur: , 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

_ Uebersicht der Witterung,

Ein Minimum von 740 mm mit meist {wacher Luftbewegung licgt vorm Kanal, wo das Barometer sehr stark gefallen ist, ein anderes von 750 mm über Central-Deutschland, während der Luftdru>k 761 mm über den russischen Dstseeprovinzen am höchsten ift. Ohne wesentlihe Aenderung der Temperaturverhält- nisse und shwachen, im Norden östlichen, im Süden südwestlihen Winden. ist das Wetter über Deutsch- land trübe und regneris<. In 48 Stunden sind in Karlsruhe 51, in Altkir<h 73 mm Regen gefallen. Außer in Memel und Friedrichshagen liegt die Tem- peratur an allen deutschen Stationen über der nor- malen, in Breslau um 7 Grad.

Deutsche Seewarte.

3) Feiner Regen.

tenzone von Irland

IMNIINCEN C O S RETT C E E A I E

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- Die Jungfrau von [ Romantische Tragödie in 5 Akten von Schiller. Ouverture und Zwischenmusik von G. A. Schneider. Musik zum Monologe und Marsche des vierten Akts von B. A. Weber.

Schauspielhaus. Keine. Vorstellung.

Donnerstag :

218. Vorstellung. Orleans.

Anfang 6&4 Uhr.

219, Vorstellung. Satanella. Phantastishes Ballet in 3 Akten und Musik von Pugni

zus. 232. Vorstellung. Der Damen: Lustspiel in 3 Akten von Scribe, beo.rbeitet ers. Vorher: Lydia. Plauderei v1 1 Akt von Gepsichen.

4 Bildern von Paul Taglioni. ertel. Anfang

Schauspielhaus.

wenig fremde Käufer zugeführt, die im Allgemeinen

Deutsches Theater. Miitwoh: Die Räuber, Donnerstag: Gräfin Lambach. uns E E sPivarze MEEE

ie näbste Aufführung von Kön i<a findet am Sonnabend statt. s Lia A

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann. Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Felix Scbweighofer Zum 2. Male: Die Sternschnuppe. Schwank in 4 Akten von G. v. Moser und Otto Girndt (Schubert, Rentier: Hr. Felix Shweighofer, a. G)

Pictoria-Theater. Mittwo<: Zum 200. M, Amor. Großes Ausftattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dekorationen von E. Falk. In Scene geseßt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 7} Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt vor 750 Personen.

Kleine Preise: Parquet und T. Rang-Balkon 3 4 II. Rang 2 Æ, 111. Rang 1 4.50 5. : Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Direktion: Julius Frizshe. Chausseestraße 25—26, Mittwoch: Z. 13 Male, mit vollständig neuer Aus- stattung: Der Vice-Admiral. Komische Operctte in 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zekl und R. Genée. Musik von C. Millôö>er. In Scene geseßt von Julius Frißsche. Dirigent : Hr. Kapell- meister Federmann. Die neuen Dekorationen; a. Am Bord des Quadeloupe, b. Sloßgarten von Miraflores, c. Der Hafen von Cadix, d. Ein offener Plat in Cadix, gemalt von den Herren Brioschi und Burghardt, K. K. Hoftheater-Maler in Wien. Die neuen Kostüme find nah den Zeichnungen des Hugo Frißmann vom ODber-Garderobier Hrn. Fuchs und der Ober-Garderobiere Frl. Springer angefertigt. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Dienstag, den 16. November. Lettes Concert der Königl. Niederl. Hofsängerin Frl. Dyna Beumer, der Hofpianistin Frl. Zélie Moriamé und des Königl. Concertmeister Hrn, Jules de Swert.

Billets à 3 #, 2 A und 1,50 A \ind vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Ba, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a, C. Heinte, Unter den Linden 3, und im Invaliden dank, Markgrafenstr. bla.

Die für den 6. November ausgegebenen Villets behalten zu diesem Concert ihre Gültigkeit. Residenz = Theater. Direktion: Anton Anno. Mittwoch: Zum 33, Male: Ein Grofß:städter Un FParisien). Lustspiel in 3 Aften von E. Gondinet. Vorher: Ein anouymer Brief. Lust: spiel in 1 Akt von J. Cohen. Regie: Anton Anno,

BVelle-Alliance-Theater. Mittwo<h: Gast spiel der Mitglieder des Friedrih-Wilhelmstädtischen Theaters. Auf allgemeines Verlangen: Wieder- holung des Suppé-Abends. Die schöne Galathee. Operette in 1 Akt von Poly Henrion. Zehn Mädcheu und kein Mann. Komische Operette in 1 Aft von Karl Treumann. Flotte Bursche. Komische Operette in 1 Akt von Joseph Braun. Die Musik zu den 3 Operetten von Franz von Suppé. Anfang 7 Uhr.

Walhalla - Theater. Mittwoh: Z. 33. M. Die Piraten. Oper in 3 Alten na< Scribe von F. Zell und Rich. Genée. Musik von Richard Genée, Anfang 7 Uhr. -

Sämmtliche Kostlime (neu) nah, Zeichnungen des Malers Laviegerie in Paris. Sämmtliche Dekora- tionen (neu) von E. Falk.

Donnerstag: Zum 34. Male: Die Piraten.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas. Mittwoh: Zum 12. Male: Von Schrot und Korn. Volksstü>k mit Gesang in 3 Akten von Niedt und Ely. Musik von Mar Gabriel. Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich : Karl

Meyder-Concert. Orchester von 75 Künstlern (12 Solisten). Streih-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 #, 30 Concerke 1 Person 10 M, 2 Personen 18

Circus Renz. Markthallen Carlstraße.

Hiermit beehre ih mi, einem hohen Adel und hochgeehrten Publikum der Haupt- und Residenzstadt Berlin die ergebene Anzeige zu machen, daß ich mit meiner Gesellshaft am 12. d. M. mittelst Extra? zuges von Hamburg hier eintreffen und am

__ Sonuabeud, 13. November, die diesjährige Saison mit einer Parade-Gala-Vorstellung eröffnen werde.

Vertrauend auf die mir und meinen Mitgliedern seit Jahren geshenkten hohshägbaren Zeichen des Wohlwollens, gebe ih der angenehmen Hoffnung Raum, daß _mein Unternehmen au< während dek diesjährigen Saison dur< ein gleiches, wohlgeneigtes Entgegenkommen und freundliche Anerkennung meins Strebens seitens eines kunstliebenden Publikums be lohnt werde.

Näheres dur<h weitere Affichen und Annoncen.

Hochachtungsvoll i E. Renz, Direktor. ————————————————————————— 10) Familien - Nachrichten. Verlobt: Verw. Fr. General-Arzt Dr. Clara

Taubner, geb. Lucius, mit Hrn. Geh. Ober?

Rethnungs-Rath B. Osann (Potsdam). Frl.

Elisabeth Wilke mit Hrn. Ober-Amtmann L

Mars (Stettin—Stremmen). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann

von Heyden (Danzig). Hrn. Oberförster

Paasch (Waldow). Hrn. Rechtsanwalt Harrow

Osteroßt (Hartmannsdorf).

(Naugard). Eine Tochter: M M a. D. Staatsanwalt Gustav Freytag (Schweidniß).

Deutscher Reichs-Anzeiger

eußischer Staats-Anzeig

Insertionspreis für den Raum einer Juserate nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berliu SW., Wilhelmstraße Nr. 32

Er.

Königlich Pr M Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 4. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | für Kerlin anßer den Post-Anstalten auch die Expe SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 9.

Berlin, Mittwoch, den 10. November, Abends.

Bekanntmachung.

Im Jnteresse der Eigenthümer, nistratoren der im Weichbilde der Stadt Berlin gele bäude wird zur öffentlihen Kenntniß lichen Kataster-Amt Berlin T H bei Vermeidung der im $. 17 des Gesetzes Seite 317) angédrohten

Central-Direktion des Archäologishen Justituts nah Berlin ahl nach . vorgenommener Prüfung der Qualifikation des Bewerbers in der Gesammtsißung vor- nimmt 2c. Bei gleicher wissenschaftli Central-Direktion denjenigen Bewe die neben der unerläßlihen hilologischen Bildung si einen gewissen Grad kunstge mentaler Anshauungen zu eigen gemacht dem Archäologischen Jnstitut oder den deutschen Lehranstalten oder Museen dereinst nüßlich Die Stipendien

König haben Allergnädigst geruht :

r Akademie der Künste, Histocienmaler zu Berlin, den Rothen Adler-Orden mit Eichenlaub; dem Oberst-Lieutenant 3. D. andeur des 1. Bataillons (Gotha) -Regiments Nr. 95, den Rothen mit der Schleife und Schwertern ktishen Arzt Dr. Goldscheider zu e; dem ordent-

Se. Majestät der dem Präsidenten de

nd Profesor

iter Klase N Eu Bezirks-Comm ; schen Landwehr didler:Orden dritter m Ringe; otsdam den Rothen fessor in der t berg, Konsistorial-Rat lichen Kronen-Orden f bisher Bezi

einzusenden, welche die Nießbraucher und Admi- er Tüchtigkeit wird die

n den Vorzug geben,

inter dem Gießhause cichtlicher Kenntnisse und monu-

haben und welche vom 21. Mai 1861 (Geseg-Sammlung

Strafen, soweit dieses no< nicht geschehen ist, gemeldet werden

Dezember 1886:

1. April 1884 bis 31. März 1885 benuyß- sweise bewohnbar gewordenen Neubauten seßen eines Sto>werkes,

dem praltti / Adler-Orden vierter Kla

r theologishen Fakultät der Universität h Lie. et Dr. theol. Sommer zweiter Klasse; dem Obersten rks-Commandeur des 1. Ba- Landwehr-Regiments Nr. 70, den dritter Klasse; dem Geschäfts- Oskar Winkler, t zu Berlin den König- sowie den pensionirten Sandebe> im Kreise Höxter, und dem Gerichtsvollzieher Gemeinde-

u werden versprechen. önnen nicht cumulirt, no< für einen längeren Zeitraum als ein Jahr vergeben werden ; lässig ist jedo<h die Wiedergewährung eines Stipendiums

. 20 bezeihneten sünsten

1) Bis Ende

bar beziehun resp. Vergrößerungsbauten (Au Anbau eines Gebäudetheiles 2c.). 2) Bis Ende Juni 1887

Die vom 1. Apri getretenen resp. no< eintretenden Veränder Einrichtung oder Benugung, wonach bis oder vorzugsweise zum Gewerbebetrie bäude vorwiegend zum Bewohnen verwendet werden.

Endlich sind zu melden 3) bis Ende März 1887:

Die vom 1. April 1886 bis 31. März tretenen resp. no< eintretenden Aenderungen der Eigen- thums- oder Benußgungs freie Gebäude in die

h Berlin, den 6. November 1886. A liche Direktion j er direkten Steuern in Berl

D. Waxmann, he! aillons (Trier) 8. Rheini lichen Kronen-Or Vereins Berliner Künstler, dler Friy Gurlit erter Klasse;

ein zweites Jahr.

Die Wiedergewährung des im Stipendiums auf ein zweites Jahr kann. auch erfolge der Stipendiat bei eintretender Fälligkeit des zweiten diums das 30. Lebensjahr bereits überschritten haben 924. Dispensation von den in den 8. 20, 21, 23 auf- n Vorschriften ertheilt in besonderen Fällen das Aus- al-Direktion. <heidung wird in der fängern mit- veröffentlicht

rlih am 1. Oktober

{ 1886 bis 31. März 1887 ein- ungen in der er aus\<hließlih e dienende Ge-

nd dem Kunsthän ihen Kronen-Orden vi rn Schmidt zu Bart\< zu Dupp Meine zu Buxte Vorsteher H ei ternberg das

a< im Kreise Prüm, hude im Kreis nri< Moriß zu

wärtige Amt nah Anhörung der Centr Die schließlihe En r Ablauf des Julimonats

getheilt, deren Namen in dem „Reichs-Anzeiger

. 26. Das Stipendium wird jäh nze Jahresbetrag auf einmal de hörig legitimirten Bevollmächtigten dur

e Jork, und dem Dammbusch im Kreise Ost-

Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. Regel vo 1887 einge-

verhältnisse, dur<h welche steuer-

asse der steuerpflichtigen über-

fällig, und der ga werber oder seinem ge die Legationskasse gegen Quittung ausge

8. 28. Der Stipendiat is verp i Rom oder Athen verweilt, (8. 8, 6) regel während seiner keit zu örde Ergebniß einen summaris einzusenden.

Deutsches Reich.

Se, Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: sul des Reichs in Kowno, Szczesny, Nothen Adler-Ordens 111. Klasse mit Ruhestand zu verseßen.

tet, so lange er in ißungen des zZnstituts nên. Er hat überdies

tuts nas Möglich-

an die Central-Direktion f

den bisherigen Kon für die Verwaltung

inter Verleihung des er Schleife in den nachgesuchten

äßigen Antheil

Bestimmung

Grund des $. 100e der Reichs-Gewerbeordnung ür den Bezirk der Maler-Innung zu n Lehrverhältnissen der im $. 120 a der neten Art auf Anrufen eines der strei- e so lange die „Innungsaus\huß der vereinigten von dem von dem lehteren nieder- Aus\huß (Schiedsgericht für Lehrlingsstreitigkeiten) der Arbeitgeber, obwohl er und selbst zur Aufnahme in die gedachte glei<wohl der Innung nit angehört ; on der bezeihneten Innung erlassenen Vor- die Regelung des Lehrlingsverhältnisses, und Prüfung der Lehrlinge auh dann wenn deren Lehrherr zu den unter Ziffer 1 bezeihneten

) daß Arbeitgeber der unter Ziffer 1 be 1. Januar 1887 an Lehrlinge ni<ht mehr annehm Diese Bestimmung tritt mit dem 1. Januar Berlin, den 5. November 1886. Der Königliche Polizei Freiherr von Ri <

Auszug aus dem Statut ac ita ür das Arhäologische Jnstitut, betreffend die bestimme

damit verbundenen Reisestipendien.

9. Um die archäologischen Studien zu beleben und enntniß des klassischen Alterthums möglichst ] besondere um für das Jnstitut für arhäo- ogishe Correspondenz leitende ‘Kräfte und für die vater- ändishen Universitäten Lehrer der Archäologie heranzubilden, berden mit dem genannten Fnstitut fünf jährliche Reise- ipendien, ein jedes im Belauf von dreitausend Mark, )erbunden, welhe den nachstehenden Bestimmungen gemäß ergeben werden sollen.

__$. 20. Zur Bewerbung um vier der gedachten Stipen- jien wird der Nachweis erfordert, daß der Bewerber entweder n einer Universität des Deutschen Reichs, beziehentlih an der kademie zu Münster die philosophische Doktorwürde erlangt der das Examen pro facultate docendi bestanden und in dem- elben für den Unterricht in den alten Sprachen in der obersten Bymnasialfklasse die Befähigung nachgewiesen hat. Der Be- berber hat ferner nahzuweisen, daß zwischen dem Tage, an belhem er promovirt worden oder das Oberlehrer-Examen bsolvirt hat, eventuell wo Beides stattgefunden hat, dem jâteren von beiden, und dem Tage, an welchem das nach- esuhte Stipendium für ihn fällig werden würde ($. 26), öcstens ein dreijähriger Zwischenraum liegt.

Für das fünfte der jährlih zu verge enden Stipendien, delhes in erster Reihe bestimmt ist, die Erforshung der )ristlihen Alterthümer der römischen Kaiserzeit 1 fördern, wird erfordert, daß der Bewerber an der theolo- ischen Fakultät einer Universität des Deutschen Reichs den ursus der protestantischen oder der fatholishen Theologie bsolvirt, das heißt nah Ablauf mindestens des akademischen rienniums in ordnungsmäßiger Weise die Exmatrikulation ew at, und daß er an dem Tage, wo das Stipendium A das dreißigste Lebensjahr no<h nicht über- U a ï d. 21. Der Bewerber hat ferner die gutachtliche Aeuße- ischen resp. theologishen Fakultät einer eutschen Reichs oder der Akademie zu oder auch einzelner bei einer solchen Fakultät ange- j ter Professoren der einshlagenden wissenschastlichen Fächer er seine bisherigen Leistungen und seine wirken und seinem Gesuch beizufügen, auch, falls er \< n aufzuweisen hat, womöglich dieselben f erner sind in dem Gesuche die besonderen e sezwede kurz zu bezeihnen. Daß unter den Reisezielen in r Regel Rom mit einbegriffen sei, liegt im Geiste der

ih hiermit f Berlin, daß:

1) Streitigkeiten aus de Reihs-Gewerbeordnung bezeich tenden Theile von der zuständigen Innungsbchörd Maler-Innung zu Berlin dem Berlin“ angehört,

Die Nummer 33 des Reichs-Geseßblatts, welche von heute

ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 1688 die Verordnung, betre

Vom 8. November 1 Berlin, den 9. November 1886.

RUIferliQes N O IAMAIG E

Mie anshauliche K

u verbreiten, ins end die Einberufung | Jnnungen zu geseßten engeren au dann zu entscheiden das Malergewerbe betreibt

Innung fähig sein würde,

ämmtlichen v

des Reichstages. find, wenn

sowie über indend sind, Arbeitgebern

schriften über die Ausbildun

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dr. Fornet in Stade zum Stell- itgliedes des Bezirksaus\chusses zu ptamts am Siß des leßteren, u Köslin zum erungs- Assessor ten stellvertretenden Mitglied des f die Dauer ihres Hauptamts

alle a. S., Dr. Direktor des städtischen Gym- en; ferner

rx in der philosophischen Pole>, den Chara

zeihneten Art vom

den Regierungs-Rath 1887 in Kraft.

vertreter des zweiten M Stade auf die Dauer seines Hau den Regierungs-Assessor von ersten stellvertretenden Jordan daselbst zum zwei Bezirksaus\chusses zu Köslin au am Sit des leßteren, sowie den Oberlehrer am Gymr Rudolf Peppmüller, zum nasiums zu Seehauf dem ordentlichen Professo der Universität Breslau, Dr. Geheimer Regierungs-Rath, den Domänen - Rentmei

itglied und den

Bekanntmachungen auf Grund des Reichs2geseßes vom 21. Oktober 1878.

Unter Bezugnahme 14. Oktober d. J. wird hierdur< zur öffentlichen gebracht, daß die Liquidati 8vereins

1asuum zu H die Bekanntmachun en zu ernenn on des verbotenen

des werkthätigen Volkes der Schönhauser Vorstadt“

Berlin, S a L fd önigliches Polizei-Präsidium. Freiherr von Richthofen.

stern Jacob Horchler zu Kassel und Carl S<hmidt zu Marburg den Charakter als

Amtmann Carl Heinrih Bothe after als Amtsrath, und l Jmmerwahr zu Breslau den zu verleihen.

beendet ist.

Domänen-Rath dem Ober- im Kreise Lebus den Char dem Kaufmann Emi Charakter als Kommerzien-Rath

zu Seelow

Personalveränderungen.

Königlich Preuftische Armee.

Beförderungen und Verse 2, November.

Res. des H

ng der philo iniversität des

Finanz-Ministerium. Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachung.

Die am 1. Juli k. J. zu tilgenden Schuldverschreibungen hre 1868 A werden am Dezember d. J.,

Uhr, enstraße 92/93, im Beisein

werden demnächst Zeitungen und Amts-

Ernennungen, Im aktiven Heere. Berlin, Schweinsberg, fommandirt bei dem H Hus. Regt. Nr. atent vom 31 ellt. Erpf, Nr. 13, behufs Pr. Lts. Stelle der 3. Ing. vom Generalstabe der Generalstabe, v. Hülsen, Hauptm. vom zum Generalstabe der Großen Generalstabe, Hauptm. à la suit dem Kommando a

esähigung ¿u Regts. Nr. 14, Regt. Nr. 13, früher Port. Fähnr. im

tiven Heere, und zwar als Sec. Lt. mit . Dezember 1885 bei dem Hus. Regt. württemberg. S ; Ausbildung im Fortifikationsdienst, in eine etatsmäß. Insp. kommandirt. v. Woyr\<, M 2. Garde - Inf. Division, Generalstabe der 13. Div., Hauptm. vom

Sec. Lt. von der

jeariGe Lei t l einzusenden. Nr. 13, ange-

der Staatsanleihe vom i / Ja vom Pion. B

e Mittwoch, den 1.

Vormittags

in unserm Sizungszimmer, Oran

eines Notars öffentli Die gezogenen

Bei Gesuchen um Verlängerung des Stipendiums finden zum Gro

Bestimmungen keine Anwendung. Dagegen is hier eine Mit e Darstellung der bisherigen Reiseergebnisse in das 9 auszunehmen, und wird, falls der Stipendiat bereits om oder Athen sih aufgehalten hat oder noch aufhält, l wlanie Leistungen und seine Besähigung das Gutachten ekretariats des Jnstituts erfordert. S Die Gesuche um Ertheilung des Stipendiums in jedem Jahre vor dem 1. Februar desselben an die

dur< das Loos gezoge huldverschreibun nah den Nummern und Beträgen dur

blätter bekannt gemacht. Berlin, den 6. November NAUpto as

2, Garde-Inf. Div., zum Generalstabe der 13. Div.,, Wehmann, Inf. Regts. Nr. 53, unter Entbindung von [s Adjut. bei dem Gouvernement von Ulm und unter Belassung à la suite des genannten Regts., in den Neben- Etat des Großen Generalstabes verseßt. Ohlenschlae ger, Haupt- Inf. Regts. Nr. 44, unter Entbind seinem Ko mmando zur Dienstleist. bei dem großen Militär-

8 a Staatsschulden.

la suite des