1886 / 266 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(Provinz Hannover) am 4. Juni d. I. erlassene te>brief wird hierdur< erneuert. i Naumburg a. S., den 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann Gugen Hugo Wolff wegen wiederholter Untershlagung unter dem 92, Oktober 1886 in den Akten U. R. II. 632. 86 erlassene Steckbrief wird zurü>genommen.

Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 8. November 1886. L Der ÜntersuGungseWer Le Königl. Landgericht I.

ohl.

[39015]

[39018] Steckbriefs-Erledigung.

Der unter dem 11. August 1886 gegen die un- verehelichte Louise Kumpmann aus Stiepel wegen Kindesraubes erlassene Ste>brief ist erledigt.

Paderborn, den 8. November 1886.

Der Erste Staatsanwalt.

34251]

Der Weber August Ernst Klettuer, z. Z. un- bekannten Aufenthaltsorts, zuleßt in Neuendorf wohnhaft gewesen, am 10. November 1853 geboren, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Er- laubniß ausgewandert zu fein,

Uebertretung gegen $. 369 Nr. 3 des Straf- geseßbu<s.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf

den 30. Dezember 1886, Mittags 12 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Potsdam, Lindenstr. 54, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents<uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichez Landwehr-Bezirks-Kommando zu Steglitz ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Potsdam, den 9. Oktober 1886.

Couvreur,

Gerichtss<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abthcilung V.

[38716] E Der Karl Christian Bökm zu Westerburg wird beschuldigt, / als übungspflihtiger Ersatreservist erster Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehen- den Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, - Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuhs. :

Derselbe wird auf Anordnung dcs Königlichen

Amtsgerichts hierselbst auf Mittwoch, den 29. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Rennerod zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents<huldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landwehrbezirks-Kommando zu Weilburg ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Rennerod, den 28. Oktober 1886.

Rose, Aktuar, Gerichts\{hreiber des e G Amtsgerichts. I.

2) Zwangsvollstre>kungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[39034]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Erbpachthofbesizers P. Me>lenburg zu Petersdorf gehörigen Erbpachthofses Petersdorf, ist

zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über die Theilungspläne, sowie zur Bornahme der Vertheilung ein ‘Termin auf

Mittwoch, den 8. Dezember 1886, _ Vormittags 11 Uhr,

im Amtsgerihtsgebäude, Zimmer Nr. 8, bestimmt, zu welchem die betheiligten Gläubiger und der Konkursverwalter geladen werden.

Die Nechnung des Konkursverwalters mit Be- lägen, sowie die Theilungspläne sind auf der Gerichts- schreiberei (Zimmer Nr. 9) zur Einsicht der Bethei- ligten niedergelegt.

Wismar, den 8. November 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. Beglaubigt : : Dannehl, Gerichtsschreiber.

[39036]

Auf den Antrag des Konkursverwalters im Schul- denwesen des Maurermeisters und Ziegeleibesißers Wilhelm Oberbe> zu Klein-Rhüden, Amtsmaurer- meisters Heinrih Warne>e hieselbst, wird Termin zur Zwangsversteigerung des zu Klein-Rhüden sub No, ass, 18 belegenen Brinksißerwesens nebst Zu- behör und der auf dortiger Feldmark belegenen beiden Pläne Nr. 462 und 204 der Karte im Koppelcampe und auf dem Ahlefelde zu insgesammt 1 ha 43,1 a auf den 20. Dezember 1886, Nachmittags 3 Uhr, in der Hasserodt’shen Gastwirthshaft zu Klein- Rhüden angeseßt, in welchem die Hypothekengläubiger die Hypothekenbriefe zu Überreichen haben.

Seesen, am 4. November 1886s.

Herzogliches Amtsgericht. v. Rosenstern.

[39041] Aufgebot.

Der Kaufmann F. D. Cappel in Hallenberg Hat das Aufgebot der Grundstü>ke Flur III. Nr. 579, Flur V. Nr. $96/264, Flur VII. Nr. 81, Flur XI.

r. 487 und 867 und 605 und Flur V. Nr. 900/267 und 901/267 der Steuergemeinde Hallenberg beantragt. Das Pera ne Grund- tü> ist unberichtigt, die übr q sind für die Wittwe Authe, Catharina, geb. Mause, bezw. für p Cappel, bezw. Johann Gamm, bezw. Louise Ewald, bezw. Johann Dietrich, n Stümperts, berihtigt. Aufgebotstermin steht am 24. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, an.

Medebach, am 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht. [37765] _ Aufgebot.

Das Aufgebot ist von dem Dr. med. Carl Kunkel in Kiel beantragt worden über die 43% Schles- wig'’shen Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen

Nr. 14996, 14997, 14998 à 100 Thlr.,

Nr. 6504 und 9403 à 200 Thlr. Alle Diejenigen, welche Rechte und Aulprôse irgend welcher Art an den vorstehend aufgebotenen Inhaberpapieren zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, diese Rechte und Ansprüche spätestens in dem auf L:

14. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht Justizgebäude, an der Allee, hier, Zimmer Nr. 16 anstehenden Aufgebotstermine unter Vorlegung der Urkunden re<htsbehörig anzumelden, widrigenfalls unter Aus- sCließung aller ni<t angemeldeten Ansprüche die aufgebotenen Inhaberpapiere werden sür kraftlos er- kflärt werden.

Altona, 30. Oktober 1886. Königliches Amtsgcricht. Abtheilung II. Bähr. Veröffentlicht : Hartung, Sekretär als Gerichts\chreiber.

[50064] Aufgebot.

Die Söldnersfrau Anna Ste> von Remshart, auf deren Anwesen, Hs. Nr. 41 dortselbst, für den ehemaligen Soldaten Ulrih Oberländer von Nems- hart unterm 2. Januar 1852 ein Wohnungsrecht, sowie cine dem Grunde nah nicht näher bestimmte pons zu 25 Fl. im Hypothekenbuche für Rems-

art Band I. Seite 496 eingetragen wurde, hat den

Antrag auf Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Löschung im Hypothekenbuche gestellt, da die Nachforschungen nah dem Inhaber fruchtlos ge- blicben und vom Tage der leßten auf das Woh- nungsre<ht und die Forderung si< beziehenden Hand- lung mindestens 30 Jahre verstrichen sind.

Gemäß $8. 823 fff. C. P. O. und des $. 82 neuerern Fassung Hyp.-Ges. wird das Aufgebots- verfahren eröffnet, Aufgebotstermin auf

Freitag, den 20. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, dahier anberaumt und der Inhaber des Wohnungs- re<ts und der Forderung aufgefordert, seine Rechte innerhalb 6 Monaten bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden oder spätestens im Aufgebotstermine zu wahren, widrigenfalls das Wohnungsre<ht und die Forderung durch Ausschlußurtheil für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelösht würden. Günzburg, 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. gez. Leid. Zur Beglaubigung :

Günzburg, den 6. November 1886.

Gerihts<hreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) Pargent, K. Sekretär.

[39040] Aufgebot.

Der Herr Königliche Landgerihts-Präsident zu Limburg hat das Aufgebot bezügli der Amtskaution des Gerichtsvollziehers Barth von hier im Betrage von 600 4 behufs Nückgabe der Kaution beantragt.

G8 werden daher Alle, wel<e aus dem Dienst- verhältnisse des genannten Barth Ansprüche zu haben en aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den

3. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, im Sitzungssaale Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Ansprüchen sollen ausges<hlossea werden.

Dillenburg, den 4. November 1886.

Königliches Amts8gericht.

e Ausgebot.

Nachdem die Chefrau des Schuhmachers Carl Pein, Marie, geb. Pippert, zu Sontra die Todes- erklärung des am 7. August 1814 geborenen ver- schollenen Bernhard Vogler von Sontra beantragt hat, werden Leßterer, sowie dessen etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, spätestens in dem auf

2. März 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin zur Wahrung ihrer Rechte entweder persönlich zu ers<heinen oder durch einen Bevollmächtigten si< vertreten zu lassen, widrigenfalls auf Antrag Bernhard Vogler für todt erflärt werden wird. F. 1/86.

Sontra, 3. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Keiner.

LOgOBN Aufgebot.

Behufs seiner Eintragung als Eigenthümer hat der Gärtner Josef Grumann in Nieder-Hermsdorf das Aufgebot des Grundstücks Nr. 121 Neusorge, Art. Nr. 71 der Grundsteuermutterrolle, als dessen Eigenthümer der Bauer Martin Milde und der Gärtner Michael Milde im Grundbuch von Neusorge eingetragen sind, beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welche Eigen- thums8ansprü<he an diesem Grundstü>k geltend zu A A aufgefordert, dieselben spätestens in

em au

den 16. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Terminszimmer Nr. 9, anberaumten Termine anzumelden, mit der Warnung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Rechtsanjprüchen auf das Grundstü>k ausgeschlossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt wird.

Neisse, den 6. November 1886.

Königliches Amtsgericht. [39042] Aufgebot. vers<hollener Personen beantragt worden:

a, der Oekonomentöhter Anna und Marie Birzer von Plattenhof, in den 1830er Jahren na<h Ungarn ausgewandert,

dur< ihren Curator Amtsgerichts - Aktuar E. Stiegliß in Nürnberg;

b. des Gärtners Konrad Heid von Nürnberg, im

Jahre 1846 nah Amerika ausgewandert, dur< seinen Curator, Kunstgärtner Karl Löscher in Nürnberg ;

c. der Babette Förtsh, verehelihten Kuhndörfer, von Nürnberg, im Jahre 1851 na<h New-York ausgewandert,

durh ihre erbbere<tigte Schwester Marga- rethe Wendler, Näherin in St. Leonhard bei Nürnberg.

Gemäß Art. 110 des Bayer. Ausf. Ges. z. R. C.

P. O. ergeht daher die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, spätestens in dem auf

Es ist die Todeserklärung nachstehender angeblih

Samstag, den 1. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr, im Situngszimmer Nr. 11 des Amtsgerichts Nürnberg anberaumten Aufgebotstermine persönlih oder \chriftli< bei Gericht si< anzumelden, widri- genfalls sie für todt erklärt würden,

9) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, wel<he über das Leben der Verschollenen Kundk geben können, Mittheilung hierüber bei Geriht zu machen.

Nürnberg, 27. Oktober 1886. Kgl. Amtsgericht, Abth. I1IT.

(L. 8.) Mavriug,

ur Beglaubigung: Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Kgl. Sekretär : (L. 8.) Hater.

[39091] Aufgebot.

Die am 21. September 1886 zu Viernheim ohne Buranns von Leibeserben verstorbene Jacob Zinkenba< Erster Wittwe, Anna Maria, geborene Bugert, von da, hat in einem unterm 5. März 1885 errihteten Testament ihre Nichte Sophie, geborene Kempf, Ehefrau des Michael Sax Erster in Viern- heim, zur Univerfalerbin ihres gesammten Nachlasses eingeseßt, die übrigen geseßlichen Erben dagegen un- berü>sihtigt gelassen. Zu den geseßlichen und un- berü>sichtigt gebliebenen Erben gehören auch Nico- lars Bugert T. von Viernhcim, cin Bruder, und Joseph Kempf 1. von da, ein Neffe der Jacob Winkenba<h Erster Wittwe. Auf Antrag der Sophie, geborenen Kempf, Che- frau des Michael Sax Erster, werden daher : Nicolaus Bugert Erster und Joseph Kempf Erster, Beide von Viernheim, deren Aufenthaltsort unbekannt ift, spätestens im Anfgebotstermine : Dieustag, den 1. Februar 1887, Vormittags 9 ag 0 ihre Ansprüche und Rechte an den Na@ÿlaß der Jacob Winkenbah Erster Wittwe, Anna Maria, geborene Bugert, - in Viernheim, anzumelden, beziehungsweise ih über die Rechtsgültigkeit des Testaments zu er- klären, widrigenfalls Anerkennung des Testaments ihrer Seits und Nechtsgültigkeit desselben unterstellt und das Testament vollzogen werden wird. Lorsch, den 4. November 1886. Großherzoglihes Amtsgericht Lorsch. Lorenz.

aufgefordert,

[39048] Vekanutmachuug.

Der Hypothekenbrief vom 13. März 1886, lautend über 1000 4 Darlehnsforderung, welche auf dem Grundbesitzer Anton und Josepha Hütterschen Grundstü> Blatt 967 des Grundbuches von Alten- dorf in Abtheilung 111. unter Nr. 2 für die mino- rennen Geshwister Carl, Michael, Marie, Hedwig und Theodor Ogorczyk zu Proschowitß aus der Ver- handlung vom 12. März 1886 eingetragen find, ift dur< Brand vom 28. April 1886 vernichtet worden und foll auf Antrag des Vormundes der minorennen Geshwister Ogorczyk, des Häuslers Vincent Luko- \<ek 1II. zu Proshowiß zum Zwecke der Bildung eines neuen Hypothekenbriefes aufgeboten werden.

E3 wird deshalb der Inhaber dieses Hypotheken- briefes aufgefordert, spätestens im Termine am

3. März 1887, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, T die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Ratibor, den 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV. [39046]

Laut geri<htlih folemnisirten Kaufkontrakts vom 2, August d. J. verkaufte der Kaufmann Hermann Georg Düser zu Tossens seine zu Kleintossens be- legene Landstelle, bestehend aus den Gebäuden, Haus-, Hof- und Gartengründen, sowie den Ländereien, groß 14 ha 55 a 43 qm, c. p. an den Landmann Johann Jürgen Knußen zu Kleintossens.

Die Landsktelle is zu Artikel Nr. 7 der Mutter- rolle der Gemeinde Langwarden aufgeführt und

zwar: Flur 2 Parz. 65 Marschland . 1,7703 ha 66 1,8034 ,

«O s { 0/6483 ° 0,6483 e 68 ï 1,9435 i @& Ï 1,6809 0,5619

75 L 76

1,7355 9 1,7283 101 Garten. . 0,2099 102 Marshland . . 0,0039 103 Haus-, Hofraum, Wohnhaus . 0,0819 104 Marschland 0,5603 ,„ 0,7056 , Summa 14,5543 ha Auf Antrag des Käufers werden nun alle Berech- tigten aufgefordert, ihre hypothekarishen Forderungen an Kapital, Zinsen und Kosten und ihre sonstigen dinglichen Ansprüche, insbesondere au<h Eigenthums-, lehnrehtlihe und fideikommissarishe Rechte, Real- lasten und Servituten, bei Strafe des Verlustes des dinglichen Anspruchs, in dem auf den 22. Dezember d. J. angeseßten Angabetermine entweder \<hriftli< oder mündlich zum Protokoll des Gerichts\chreibers anzu-

melden. L Der Auss{lußbescheid erfolgt am 24. Dezember . ase Ellwürden, 1886, Oktober 29. Großherzogliches Amtsgeriht Butjadingen. Abth. I. Ellerhorst.

[39038] Oeffentliche Aufforderung. ur Abgabe einer Erklärung, welche für die Be-

‘sittitelbere<htigung des zu Madrid in Spanien zum

wedke eines evangelischen Kirchenbaus vor etwa 14 Jahren erworbenen Grundstü>ks erfordert wird, ist vor dem Unterzeichneten in seinem Amtslokale, Neue Promenade 3 ein Termin auf Dienstag, den 16. November, 117 Uhr Vorm., anberaumt, zu welchem alle Diejenigen, welche zur Erwerbung des Grundstü>s seinerzeit Gaben beige- tragen haben, hierdur<h eingeladen werden.

Berlin, den 9. November 1886.

Der Notar: A>kermann, Justizrath.

s Ant des Hâus[l Auf den Antrag des Häuslíngs Christo in Gr. Shwülper, welcher glaubkbaft cciodh bal er das Eigenthum an dem in der Parvesse'r v der Feldmark Harvesse belegenen Plan Nr. 1 1 ha 4 a 44 qm erworben habe, werden alle j’ jenigen, welhe ein Recht an diesem Grundstüg, haben vermeinen, zu dessen Anmeldung auf k den 11. Januar 1887, Morgens 9 Uhr vor das Herzogliche Amtsgericht hiefelbst unter y, Rectsnachtheile geladen, daß na< Ablauf diz? rist der Antragsteller als Eigenthümer des obi rundstü>s in das Grundbuch eingetragen wer wird und daß, wer die ihm obliegende Anmeldy, unterläßt, sein Reht gegen einen Dritten, wes im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Gry, bu<hs das Grundstü> erworben hat, nit mj geltend machen kann. Vechelde, den 6. November 1886. Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

[39045]

R 478. Großh. Amtsgericht hier hat heu verfügt :

Eijenkahnarbeiter Theodor Kannet aus Südtyre( und dessen Ehefrau, Maria, geb. Maier, von Au bach, welche seit dem Jahre 1870 von Auerbach qh gereist sind, haben seither keine Nachricht von si gegeben. Dieselben werden hiermit aufgefordert binuen Jahresfrist si< dahier zu stellen ode Nachricht von ihrem legigen Aufenthaltsorte y geben, widrigenfalls sie für verschollen erklärt u ihr Vermögen -ihren mußmaßlihen Erben in fün forglihen Besiy gegeben würde.

Mosbach, den 6. November 1886.

Der Pm Gr. Amtsgerichts; Heber.

[39058] Bekanntmachung.

Durch Auéschlußurtheil des unterzeichneten Geritz vom 29. Oktober 1886 sind die unbekannten Gläu biger, welhe Ansprüche auf die von dem q 97. Januar 1886 zu Neudam1n verstorbenen Gerits vollzieher Kramme bestellte, 600 M4 betragende Amts kaution haben, aller Ansprüche an dieselbe für verlustig erklärt.

Friedeberg N.-M., den 3. November 1886,

Ksnigliches Amtsgericht.

[38866] Bekanntmachuug.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot de Nahlafgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 15. Juni 1886 hierselbst im Wasser todt aufgefun denen Holz- und Koblenhändlers August Bünger if dur<h das am 19, Oktober 1886 verkündete Aus \{<lußurtheil beendigt worden.

Verlin, den 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 483.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. November 1886. Stefaúsk i, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf den Grundstü>k Kuschlin Nr. 34 in Abtheilung 1,

[38861]

unter Nr. 1 und Nr. 2 eingetragenen Hypotheken *

posten von 15 Thalern und resp. 36 Thalern 3 Sgr. nebst Zinsen, II. F. 12/86, : erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Gräß durh den Amtsrichter Döhner für Recht: : I, Die etwaigen Berechtigten an folgenden au dem Grundstü>k Kuschlin Nr. 34 in Abtheilung Ul, eingetragenen Hypothekenposten :

1) unter Nr. 1 15 Thaler väterliches Erb |

vermögen der Geschwister Rau, TJoham Georg, Gottlieb und Christoph, aus den Erbrezesse vom 28, Februar 1831 und 14, 1834, cingetragen auf Grund der Verfügung vom 3. Dezember 1836, unter Nr. 2 no< 36 Thaler 3 Sqr, rü>ständiges Üüberwiesenes Kaufgeld nebst Zinsen für Johann Friedri<h Nau, aus dem Vertrage vom 29. März 1854, eingetragen au der Verfügung vom 2. April D 1 werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausge

\<hlossen. Von Rechts Wegen. Grä, den 3. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[39052] Ä Durch Ausschlußurtheil vom 21. Oktober 18

ind:

1) Alle unbekannten Berechtigten folgender auf t Grundbesißung des Landwirths August Martin gi". Ostermann zu Holthausen, im Grundbuche von Holb hausen Band 31 Blatt 65 Abth. III. unter Nr. und 11 eingetragenen Posten :

unter Nr. 2: 153 Thlr. 25 Sgr. 4 Pf. Courant, welt Besiger, der Landwirth Johann David Mar tin gen. Ostermann, von dem Landwirth Heir ri< Ernst Broe>elmann zu Buchholz gege# 42 9/6 jährli am 16. Mai fällig werdendel Zinsen, vierteljährlihe Aufkündigung und spezielle Verpfändung des Immobiliars fl Kapital, Zinsen und Kosten erborgt hat, el getragen vigore decreti vom 27. Dezembt 1827,“

unter Nr. 11:

19 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf. an vorgelegten |

Kosten und Mandatariengebühren für dek Landwirth Johann Georg Te>kenberg gl. Osterhoff zu Holthausen aus dem re tsfrif tigen Erkenntnisse vom 16, November 18; eingetragen zufolge Verfügung vom 6. Februa! __ 1847 und resp. 30, März 1847“ mit o Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen und i 2) das über die auf der Grundbesißung des Land!

wirths August Martin gen. Ostermann zu Holt

hausen im Grundbuche von Holthausen unter Nr. -

Band 31 Blatt 65 Abth. IIT. eingetragene Post: h „100 Thlr. Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen u" Kosten für den Schreinermeister Heinrich Köl zu Holthausen aus der notariellen She und Pfandverschreibung vom 14. Ofto L 1866 auf die Parzellen 1 bis 16 inkl. d Titelblatts mit Ausschluß der na rubr. il Nr. 6, 7 resp. 8 von der Parzelle Ne. veräußerten 94 Ruthen 60 Fuß und 3 Morg 155 Ruthen 42 Fuß und von Nr, 15 vet

äußerten 40 Ruthen, eingetragen ex decreto vom 24. November 1866" _ ebildete Hypotheken-Instrument für kraftlos erklärt. G Hattiugen, den 28. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

erkfündet am 30. Oktober 1886. [39092 B rut\<ke, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs! en Antrag: e

bu verwittweten Dreiviertelhufner Zoh, Anna,

eb, Paulish, und der verwittweten Dreiviertelhufner Zol Marie, geb. Richter, Beide zu Rosendorf, bezw.

9) des Rittergutsbesißers Heinrih Grafen Wiy- leben auf Altdoebern, bezw.

3) des Kossäthen Reinhold Boettcher zu Buwholz erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kalau dur den Amtsrichter Dr. Geppert für Recht :

Folgende Hypotheken-Urkunden : l

1) Das Dokument über 600 Thaler nebst Zinsen,

E ci en aus der geri<tlihen Obligation vom ia 1837 für den Freibauer Christiau Zoch

auf dem im Grundbu< von Zwietow Band I. Nr. 1 verzcihneten Grundstü>k in Abtheilung 11. unter

4; 2 / P das Dokument über 1000 Thaler nebst Zinfen, cingetragen aus der notariellen Obligation vom 16. August 1851 für den Rittergutsbesißer Michaël quf dem im Grundbu<h von Altdoebern Bd. Il. Nr. 64 verzeichneten Grundstü>k in Abtheilung IIT.

er Nr. 27;

9 das Dokument über 246 Thaler 16 Sagr., elf haler Zinsen davon bis zum 1. Juni 1853 und fünfundsiebzig Thaler Darlehnszinsen, eingetragen qus den re<tskräftigen Mandaten vom 10. Mai 1853 für den Rittergutsbesißer Michael zu Altdoebern auf dem imGrundbu<h von Altdoebern Band Il. Nr. 64 verzeihneten Grundstück in Abth. T1I. unter Nr. 28;

4) das Haupt-Dokument über ursprünglich 250 haler nebst Zinsen, zwei Gebett Betten und eine Fuh im Werth von zwölf Thalern und 309 Thaler ebst Zinsen, zwei Gebett Betten und zwei Kühe im Werth von 24 Thalern und eine große Ofenblase, eingetragen aus dem Ueberlassungs-Vertrage vom 6, Mai 1844 für den Christian Korshel bezw. die una Marie Korschel zu Buchholz auf dem im Grundbu von Buchholz Band I. Nr. 9 verzeich-

neten Grundstü> in Abth. 111. unter Nr. 1 und 2,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebot8verfahrens werden den Antragstellern auferlegt. Geppert.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 28, Oktober 1886. Roeßzs<hke, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von ypothekenurkunden und Hypothekenposten,

erfennt das Königlihe Amtsgericht zu Trebnitz dur) den Amtsrichter Jaeckel für Recht :

1. Die Hypothekenurkunde von Nr. 7 Pawelwitz des Häuslers Carl Demmig daselbst Abtheilung T1. Nr, 7 über 40 Thaler Darlehen des Hundsfelder Veneraldepositoriums vom 13. Juni 1832, mitüber- n auf Nr. 36 Pawelwit, wird für kraftlos rklärt ;

II. alle Gläubiger und ihre Rechtsnachfolger fol- jender Posten werden mit ihren Ansprüchen auf die- elben ausgeschlossen :

a. Nr. 4 Bu>kowine des Freigärtners Carl Hill-

[39061]

mann daselbst Abtheilung 111. Nr. 8 168 Thaler

3 Sar. 4 Pf. Kaufgelder für den Auszügler Fried- < Hoffmann zu Buckowine ; b, Nr. 9 Pirbischau des E E Robert )aul daselbst Abtheilung 111. Nr. 4 Bürgschafts- nd Vormundschaftskautionen für Joseph Namroth nd die 4 Herfordi’ schen Kinder ; c. Nr. 16 Klein Totschen des Gutsbesitzers August ir<hof daselbst Abtheilung 111. Nr. 3 Vormund- haftskaution für die Barts<'shen Kinder, Nr. 8: 0 Thaler Darlehen für den Obersakristan Benedikt aa zu Breslau, Nr. 9: 50 Thaler für eben- enselben. III, Die Kosten werden den Grundstük8eigen- humern auferlegt.

Von Rechts

/ gez. Jae del. e Urtheil wird hierdur< bekannt ge-

aht. | Trebnitz, den 1. November 1886. ; Roeßs\chke, i. V. des Gerichts\chreibers.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 28. Oktober 1886. Roeßschke, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von hpothekenurkunden und Hypothekenposten,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Trebnitz r< den Zarte Jae>el für Recht : I. Die Hypothekenurkunde über 23 Thlr. 10 Sgr. ütterlihe Erbegelder Abtheilung 111. Nr, 2 auf f 90 Paschkerwiß der Fleischermeister Johann tas hen Cheleute daselbst haftend für die Ge- }wister Carl Julius und Carl Robert Henischel, rd für kraftlos erklärt. F Alle Gläubiger und deren Rechtsnachfolger lgender Posten werden mit ihren Ansprüchen auf eselben ausge\{lossen, nämlich:

a, Nr. 5 Würzen des Bauergutsbesißers Herr- Pn Reinhold daselb Abtheilung 11. Nr. 16: f Thlr. der Geschwister Ulbrih zu Würzen,

: Nr. 41 Paschkerwiß der Tischlermeister August Onese’shen Eheleute daselbs Abtheilung 111. Nr. 2:

: lr. 23 Sgr. für die Inwohner Gottlieb und Ties A n Eheleute zu Hünern.

: run 8e ü i ften auferlegt, ück8eigenthümern werden die

Von Rechts Wegen. i pel Jae>el. gr itehendes Urtheil wird hierdur< bekannt ge- Trebnitz, den 1. November 1886.

ô Roeßschke, 1. V. des Gerichts\@reibers.

Wegen.

39060]

D059]

n der Max Cohn'’shen Aufgebotssache V. 2/86

ennt das Königlich ; Amtsrichter Ei L MEOENG zu Pinne durch

b für Recht: S T A Hypothekénurkunde über ursprünglih S hlr. 5 Sgr. 4 Pf. Kaufgeld, icht no< 44 Thlr.

gr. 4 Pf. Antheil des

agen auf Blatt Nr. 22 ulian Wittmann, ein-

eustadt Abtheilung 1II.

Nr. 4, dem Kaufmann Mar Cohn zu Neustadt b. Pinne gehörig, gebildet ans dem notariellen Kauf- vertrage vom 17. März 1857, dem Ingrossations- vermerke und dem Hypothekenbu<hsauszuge vom 6. g 1858 wird für fraftlos erklärt. A. Verkündet am 5. November 1886. v. Konopka, Gerichtsschreiber.

[39062] Vekanntmachung. Das K. Bayer. Amtsgericht Rain hat unterm 29, Oktober lf. Js. in Sachen der Pfarrkirchen- stiftung Buch gegen die Sparkasse Rain wegen Auf- gebots nachstehendes Ausschlußurtheil erlassen:

I. Das von der Sparkasse Rain au3gefertigte Ein- lage- und Abrehnungsbuch B. I. Fol. 41 wird für E in tirdhenß

. Die Pfarrkirchenstiftung Buch hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. S S ie

Rain, 3. November 1886.

Der Gerichtsschreiber :

(L. S.) Hammeter, K. Sekret. [39051] Jm Namen das Königs! Verkündet am 6. November 1886. Rougemont, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Heinri<h Krome zu Klein-Vahrenwald Nr. 91 vor Hannover erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osnabrück durch den Amtsgerichts-Nath Meyer

i für Recht:

Die Hypothekenurkunde vom 12, März 1881, aus welcher zu Gunsten des Kaufmanns Heinrich Krome aus Artlenburg, d. Z. in Osnabrück, und zu Lasten des Kaufmanns Anton Timmermann zu Osnabrück über cin mit 59% verzinsli<hes Darlehn von 7500 4 am 14. März 1881 Hypothek in das Hypothekenbuch der Stadt Osnabrück Bezirk 1. Abtheilung I. Band 19 D. pag. 10 Fol. 4 Nr. 3 eingetragen worden und welche Hypothek demnächst in das Grundbuch über- tragen ist, wird für kraftlos erklärt.

ges. Meyer. Beglaubigt : (L. S.) Rougemont, Gerichtsschreiber. [39053] __ Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 2. November 1836 sind nachstehende Urkunden:

E Sa den. .18., Für 500 Thlr

S 2 zahlen Sie für diesen Prima-Wecbsel an die

S S Ordre des Partikulier Herrn Ewert die Summe von Fünfhundert Thalern den Werth in mir selbst und stellen es auf Rechnung laut Bericht.

De

: Carl Froecse. Nro. n, 4

den... 18... Für 400 Thlr

zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die

rdre des Partikulier Herrn Ewert die

umme von Vierhundert Thalern den Werth in mir selbst und stellen es auf Rechnung

= laut Bericht.

Herr

Nro. N

für kraftlos erklärt. Nordenburg, den 5. November 1586. Gerichtéschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

ae (39055) Vekanntimachung.

Durch Auss\<{lußurtheil vom 20. August cr. ift die Hypotheken-Urkunde über die im Grundbuche von Sugainko Blatt 47 Abtheilung 11]. Nr. 5 ein- getragene Post von 135 Thlcn. des Handelsmanns Moses Silberstein für kraftlos erklärt.

Neumark W.-Pr., den 6. November 1886.

Königliches Amtsgericht. T.

Angeno 1tZz

Fr

E F

D S

Angenommen Fritz Treuer,

-

Fritz Trenuer.

[38863] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Seilermeisters Otto Seyfert und seiner Ehefrau Hulda, geb. Seyfert, zu Schwer- senz hat das unterzeichnete Bericht am 28. Oktober 1886 für Recht erkannt :

Sämmtliche unbekannte Betheiligte werden aus- geshlossen mit ihren Ansprüchen anf nachstehende, im Grundbuche des Grundstüks Stadt Schwersenz Nr. 226 eingetragene Posten, und zwar:

a. Abtheilung 111 Nr. 2 75 Thlr. mütterliche Erbegelder für Joseph Simon, Marcus Simon und Herrmann Simon zu gleichen Antheilen von je 25 Thlrn. —;

b. Abtheilung 111 Nr. 3 15 Thlr. Kaufgelder- rü>stand nebst 5 Prozent Zinsen für Herr- mann Simon.

Posen, den 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[38865] Bekanntmachuug.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts sind die etwaigen Berechtigten an der Hypothekenpost von 30 Thalecn 24 Sgr. 6 Pfg. Mandatarien-Gebühren und vorgeshossene Kosten aus dem rechtskräftigen Mandat vom 20. März 1866, sowie Verfügungs- kosten mit 25 Sgr. und Eintragungskosten, ein- getragen im Grundbuch von Tauer Nr. 2 in Abthei- lung 1II. unter Nr. 21 zufolge Verfügung vom 26. April 1866 für den Schmiedemeister Gottlieb Wuttke zu Tarhwiy mit ihren Ansprüchen an diese Post autgeschlossen worden.

Breslau, den 5. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 3. Ncvember 1886.

Stefaúski, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend den Antrag des Kämmerers Stanislaus Suchowiak und des Lischlers Valentin Tuliszka zu Buk, Beide vertreten dur< den Rechts- anwalt Motty zu Grätz, auf Aufgebot der auf den Grundbuchblättern von Buk Nr. 110 und Nr. 622 in Abtheilung Il. unter Mee für die verehelichte ada Chojna>a cingetragenen Hypothek II. F.

3/86 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gräßz dur< den Amtsrichter Döhner für Recht:

I. Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 130 Thalern nebst 50/0 Zinsen seit 1. April 1866, jedo< nah Abzug der am 21. November 1866 gezahlten 90 Thaler, eingetragen für die verehelichte Theodosia Ckojna>a zu Buk in Abtheilung II]1. unter Nr. 8 der dem Kämmerer Stanislaus Suchowiak und resp. dem Tischler Valentin Tuliszka gehörigen Grundstü>e Buk Nr. 622 und Buk Nr. 110 auf

[38862]

Grund des Urtheils vom 14. Oktober 1866 und der

Requisition des Prozeßrichters vom 11. März 1867

zufolge Verfügung vom 20. März 1867 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. - Von Rechts Wegen. Gräß, den 3. November 1886 Königliches Amtsgericht.

[38867]

Auf den Antrag des Rentiers Carl Lurwißz zu Jasenitz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Petsch zu Stettin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pölitz dur den Amtsrihter Wolff für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 963 Thaler 10 Silbergroschen 74 Pf., eingetragen aus dem Erb- rezeß vom 19./29, Dezember 1827 ex decr. vom 29. Januar 1828 für die minderjährigen Kinder des ap itino Johann Christian Wilhelm Breßlak, nämlich :

a. Tue Johanne Caroline, geb. 16. August

b. Gustav Albert, geb. 24, April 1826,

e. Ida Franziska, geb. 21. August 1829,

in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundbuchs von Jaseniß Band I. Blatt 26 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten trägt der Antragsteller Carl Burwit.

Pölitz, den 26. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

(38888) Bekanntmachung.

Durch Erkenntniß des Königlichen Amtsgerichts zu Sömmerda vom 3. November 1886 sind die cin- getragene Gläubigerin beziehungsweise deren Rechts- nachfolger der im Grundbuhe von Sömmerda Band X. Artikel 500 für Marie Chrifliane Seiden- faden, geborene Dünkel, in Sömmerda aus dem Kaufvertrage vom 25. Januar 1841 eingetragenen Hypothek von 64 Thlrn., buc<hstäbliGß: Vier und sehezig Thalern rü>ständiger Kaufgelder mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen und das hierüber gebildete Hypothekendokument vom 9. Fe- bruar 1842 für kraftlos erflärt worden.

Sömmerda, den 4. November 1886.

Raf <, Assistent, als Gerihtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38859]

Durch Urtheil vom heutigen Tage ist die Hypo- thekenurkunde über die Band 20 Art. 38 Abth. TII. Nr. 7 des Grundbu<hs von Duisburg auf den Grund- stücken Flur 15 Nr. 658/1, 659/1, 660/1 für den Maurer Christian Kebcih zu Hochfeld aus dem re<htskräftigen Erkenntnisse vom 28. März 1876 ein- getragene Urtheilsforderung von 1580 46 76 -Z für kraftlos erklärt worden.

Duisburg, den 20. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht.

Aus\chluf;urtheil. Verkündet am 5. November 1886.

Meroth, Gerichtsschreiber.

Nr. 16 699. Auf den Antrag der Karolina Maier von Oberöwisheim, z. Zt. in Straßburg, Hechten- gasse Nr. 1, erkennt das Großherzoglich bad. Amts- geri<t zu Bruchsal dur< den Großherzogl. Dber- Amtsrichter E. von Stockhorner,

da dic Antragstellerin den Verlust der nachstehend bezeichneten Urkunde und die Berechtigung zum Auf- gebots-Antrage glaubhaft gemacht hat :

Sparbuch der Sparkasse Bruchsal, lautend auf die Nr. 13 209;

da das Aufgebot nach $. 838 ff. C. K. D., $. 105 Ziff. 3 bad. Einf. Ges. zu den N. J. G. zulässig ist;

da das Aufgebot dur< Anheftung an die Gerichts- tafel vom 21. Juli 1886 bis 6. August 1836, sowie dur Einrü>kung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 23. Juli 1886 Nr. 171, dur Einrückung im Anitsverkündigungsblatt vom 24. Suli 1886 Nr. 165 und der Karlsruher Zeitung vom 23. Juli 1886 Nr. 172 bekannt gemacht ist;

da weder in dem Aufgebotstermine vom d. No- vember 1886, no<h seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragstellerin Erlaß des S A N A hat,

ür Recht: das Sparbuch der SparkasseBruchsal, lautend auf die Nr. 13 209, wird für kraftlos erklärt. , Die Kosten hat die Antragstellerin zu tragen. V R W

[38886]

gez. E. von Sto>khorner. Dies veröffentlicht : Der Gerichts\chreiber : Rissel.

[38864] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grundeigenthümers Johann Meller zu Mitawa, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Gromadzinski zu Tremessen, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Tremessen durch den Amtsrichter

von Cchaust i | für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die in dem Grund- buhe von Mitawa Nr. 16 in der III. Abtheilung unter Nr. 1 für die Johanna Chmielewsta einge- tragene Vatererbtheilsforderung von 179 Thaler 13 Sgr. 2x Pf. nebst 5% Zinsen, bestehend aus ciner Auéfertigung der Erbbescheinigung vom 28. Ok- tober 1846 und einem Hypothekenauszuge wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Verkündet am 6. November 1886. Dürbaum, : als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38860] Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Oktober 1886. Ref. Dr. Baare, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der evangelischen Schulgemeinde zu Wattenscheid erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wattenscheid dur den Amtsrichter Henrichs für Recht: j Der über die im Grundbuche von Wattenscheid Band 1V Artikel 27 unter Nr. 1 der III. Ab- theilung eingetragene Post von 150 Thlrn. nebst Binsen gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens trägt die cyangelische Shhulgemeinde zu Wattenscheid. Von Nechts Henrichs.

[38868] Abwesenheitsverfahren. Durch Entscheidung der Civilkammer dcs K. Land- gerichts Kaiserslautern vom 21. Oktober 1886 wurde

Wegen.

Philipp Dörr, obne Gewerbe, aus Lobmveiler, Sohn der dortselbft verlebten Ehe- und A>kerersleute Phi- lipp Peter Dörr und Maria Margaretha Jung, für abwesend erklärt und folgende Personen:

1) Peter Dörr, Musikant, in Lohnweiler wohn- haft, cigenen Namens sowie als Nebenvormund des nachgenannten minderjährigen Emil Amann, R Jakob Dörr, Musikant, in Wiesweiler in Preußen wohnhaft, : s

hilipp Amann, Straßenwärter, in Breiten- eim wohnhaft, eigenen Namens, wegen der zwishen ihm und jeiner verlebten Ehefrau Elisabetha Dörr bestandenen Gütergemein- schaft, sowie als Vormund seines mit seiner genaunt verlebten Ehefrau erzeugten minder- jährigen Kindes Emil Amann, in den provisorishen Besiß des Vermögens des ge- nannten Abwesenden eingewiesen unter der Auflage, fontradiktoris< mit der Kgl. Staatsanwaltschaft Sicherheit zu leisten. Kaiserslautern, den 6. November 1886. Der Kgl. Erste Staatsanwalt : Bossert.

[39047]

Auf Antrag der verchelihten Expedient Flitha Heidrih, geb. Scönfelder, zu Berlin und ihrer Schwester, vercheli<hten Martha Breuer, zu Rohrau wird der seit dem 23. August 1576 verschollene, zu- leßt in Brieg beschäftigt gewesene Tuchmacher Hugo Heinri Ernst Schönfelder geboren am 8. April 1855 zu Falkenberg OD.-S:. aufgefordert, sich spätestens in dem Aufgebotstermine

am 21. Oktober 1887, Vormitt. 10 Uhr,

bei dem Königlichen Amtsgericht zu Falkenberg D.-S. \hriftli<h oder persönli<h zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird. :

Falkenberg O.-S., den 3. November 1886.

Königliches Amtsgericht. [39072] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Prast, Auguste, g Wernit, zu Bran- denburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Sachs II. zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Kauf- mann Otto Albert Prast, früber zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaf- sung, mit dem Antrage auf Ehescheidung:

die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13, Civilklammer des König- lihen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 1I. Trcppen, Zimmer 75, auf den 19. März 1887, Vormittags 11{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ges rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. November 1886.

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T., Civilkammer 13.

[39073] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Weißbah, geb. Blüthgen, hier, ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Bahn, klagt gegen ihren Ehemann, den Cigarrenmacher Weißbach, zu- leßt im Arbeitshause zu Rummelsburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung :

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- [ung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, 11 Treppen, Zimmer 75, auf den 12. März 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 4. November 1886.

Funke, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[39074] Oeffentliche Zustellung. ;

Die verehelihte Wagenla>kirer Martha Wittke, geb. Ulrich, zu Danzig, vertreten dur< die Recht9- anwälte Wannowski und Gall zu Danzig, klagt egen ihren Chemann, den Wagenlairer Julius Wilhelm Wittke, früher zu Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den A bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihn die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil» kammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 11. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestelien. i: i

Zum Buwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauzig, den 6. November 1886.

Kretschmer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38874] Oeffentliche Zußtellung.

Die Frau Zimmergesell Juitine Scyoenhoff, geb. Moeller, zu Scoeneberg a. W., vertreten dur den Justizrath Palleske in Tiegenhof, klagt gegen thren Ehemann, den Zimmergeseællen Johann Schoen- hof aus Schocneberg a. W., zezt unbekann= ten Aufenthalts, wegcn bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Verurtheilung des Beklagten für den allein huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

erste Civillammer des Königlichen Landgerihts zu, Elbing auf

den 1. März 1887, Vormittags 12 Uhr, mit ‘der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Gw E Tei zu Strie

um Zwelke der öffentlien Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. ° |

Elking, den 1. Noogember 1886.

i Baet>er, Gerichtss<reiber des Königlihen Landgerichts.

Li R AE

E R ri

E

E Epe Rai M Ert E G: BaLe ine teM P A M R E E E E S eRE e T e 7 r 8 is

Ee R T E

¿S