1886 / 268 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

139370] Aufgebot. :

Der Kreisaus\{uß des Kreises Argermünde, ver- treten dur< den Justizrath Griebeu hier, hat das Aufgebot der beiden no< ni<t im Grundbuche ver- zeihneten Chausseen von Gramzow na< Passow und von Greiffenberg U./M. nah Boitenburg bis an die Grenze des Angermünder und Templiner Kreises bebufs Anlegung eines neuen Grundbuchblattes und demnächstiger Eigenthumseintragung des Kommunal- verbandes des Kreises Angermünde beantragt.

Es werden mit Nücksiht hierauf alle Diejenigen, welche Nechte auf Theile der oben gedahten Chausseen zu baben glauben, aufgefordert, spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte zu Angermünde auf den 29. Januar 1887, Vorn. 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Eigenthumseintragung des Kom- munalverbandes des Kreises Angermünde in das neu anzulegende Grundbuchblatt erfolgen wird.

Auszüge aus der Grundficuermutterrolle und Kovien der Grundsteuerkarte, welche die zu den Chausseen gehörigen Flächen ersihtli< machen, liegen in unserer Gerichts\chteiberei IT. zur Einsicht aus.

Angermünde, den 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[39427] Aufgebot. Die Sparkassenbücher der Sparkasse des Amts Burbach zu Burbach : a. Nr. 1161 über 293,98 4, ausgefertigt für Louise Tertor in Holzhausen, b. Nr. 1291 über 3000 M, ausgefertigt für Georg Textor daselbst, sind angeblich verloren gegangen und follen auf An- trag des Eigenthümers Georg Textor, z. Z. in Lipp- stadt, zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. s werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 10. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht ihre Rechte anzu- melden und nâher nachzuweisen, sowie die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird und dem Verlierer an deren Stelle neue ausgefertigt werden sollen. Burbach, den 3. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[39368] Aufgebot.

Auf den Antrag der Benefizialerben des am 9, März 1886 zu Dankerode verstorbenen Handels- manns Heiuri< Ko, nämlich:

1) seiner binterbliebenen Ehefrau Wilhelmine

Koch, geborne Müller, und 2) feiner Kinder Wilhelm, Bertha und Ida Geschwister Koh —, vertreten durch ihre

__zu 1 genannte Vormünderin, Ó ist in Ansehung des Nachlasses des Heinrich Koch das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächt- nißnehmer angeordnet. Es werden daher alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß spätestens in dem auf deu 20. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch infoweit geltend machen können, als der NawHlaß mit Ausfluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur< Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche nicht er- \<övft wird.

Wippra, 4. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Stüler.

[39366] _Ansfgebot. Bei dem unterzeichneten Gericht ist das Aufgebot der nahbezeihneten Urkunden beantragt : 1) vom Handarbeiter Karl Lengner und Ehefrau in Burgstaden die Urkunde vom 18. Oktober 1865 über 52 Thaler, eingetragen Band I Blatt 19 des Grundbuchs von Burgstaden für. _ Auguste Hoffmann in Grimma, vom Stellmacher Hermann Stürze und Elje- frau in Bündorf die Urkunde vom 19. No- vember 1828 über 75 Thaler, eingetragen für die Armenkasse daselbst Band I. Blatt 8 des Grundbuchs. Aufgebotstermin am 28, Februar 1887, Mittags 12 Uhr, beim hiesigen Amtsgericht. Merseburg, den 4. November 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

[39367] Ausgebot.

Der Grundbesißer August Zilian in Willenberg hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Sparkassenbu<hs Nr. 1024 der Kreis-Sparkasse zu Neidenburg, ausgestellt auf den Namen des minder- jährigen Gottlieb Kischel zu Opalenieß und lautend über 141,90 M, beantragt, wel<es Guthaben dem Antragsteller zur Einziehung an Zahlungsftatt über- wiesen worden ist,

Der Inhaber des Sparkassenbu<s wird auf- gefordert, spätestens in dem

„am 7. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem hiesigen Gerichte anstehenden Termine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbu<h vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolt wird.

Nei*cnburg, den 6. November 1886.

S e IV.

[39373] i:

Am 4, August d. J. ist hier die unverehelichte Auguste Sidonie Magdalene Wilhelmine Friederike Caroline Twietmeyer, 58 Jahre alt, eine Tochter des gestorbenen Herzoglihen Silberdieners Franz Theodor Twietmeyer und seiner Ehefrau Johanne Friederike Christiane, geb. Nußbaum, ohne nächste Vlutsverwandte und ohne letztwillige Verfügung gestorben.

Der Polyte<hniker Georg Carl Barth hieselbst, dur< seinen Großvater und dessen Schwester, Ehe- frau Nußbaum, Großmutter der Erblasserin, mit der Erblasserin im 6 Grade blutsverwandt, hat das Aen der nähern oder gleih nahen Erben be- ntragt. E

Alle, wel<he ein näheres oder glei< nahes Erb- re<ht an den etwa 4000 hetragenden Nachlaß der obgenannten Sidonie Twietmeyer wie der Antrag-

steller in AnspruG nchmen, werden aufgefordert, ihren Anspruch spätestens in dem auf den 26. Februar 1887, Morgens 11 Uhr, vor Herzogli<hem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 27, angeseßten Termine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls der Antragsteller als der wahre Erbe angenommen werden foll unb der \si<h später Mel- dende und Legitimirende alle bis dahin über den Nachla getroffenen Verfügungen anzuerkennen shuldig, au< weder Rechnungsablage, no< Ersatz der erhobenen Nutzungen zu fordern, sondern feine Ansprüche auf das zu beschränken habe, was von der Erbschaft no< vorhanden. Braunschweizz, 9. November 1886. Herzogliches Amtsgericht. L, Rabert.

(39369) Nachlaßausgebot.

Am 14. Juli 1886 ift hierselbst der Böttcher- geselle Iohim von Appen mit Hinterlassung unbe- fannter Erben verstorben.

Es werden daher Alle, wel<he Erb- und sonstige Ansprüche an den Nachlaß des Verstorbenen zu habea vermeinen, aufgefordert, dicse Ansprüche spätestens im Aufgebotetcrmine am

Montag, den 21. Februar 1887, Morgens 10 Uhr, bei Vermeidung des Aus\{lu}es und des Verlustes der Arsprüche re<tsbehörig hier anzumelden. Uetersen, den 8. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[39365] Vekanntmachuug.

In unserer E befinden si<h folgende, vor länger als 56 Jahren bei dem ehemaligen Land- und Stadtgericht hierselbst niedergelegten noh uner- öffneten Testamente:

1) das Testament dcs A>erbürgers Abraham Ludwig Stoffregen aus Sandau vom 23. Ia- nuar 1830, das Testament des Kaufmanns Gottfried Günther aus Havelberg vom 1. März 1830,

3) das Testament des Bürgers und Ackermanns Hans Heinrich Jacob Jonas aus Havelberg vom 12, Mai 1830.

Die unbekannten Interessenten werden hiermit zur Nachsuchung der Publikation der genannten Testamente aufgefordert,

Havelberg, den 6. November 18836.

Königliches Amtsgericht. [39372]

In Aufgebots\achen der Erben von Iohann Wil- helin Jägde und Margaretha Elisabeth Jägde, geb. Meyer, wird unter Bezugnahme auf die Bekannt- machung vom 18. September d. Is. im Deutschen Reichs-Anzeiger, bekannt gemacht :

daß der Termin zur Anmeldung von Ansprüchen auf deu 28, Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, erstre>t ist.

Nitzebüttel, den 11. November 1886.

Das Amtsgericht. A. Reinede,

[39380] Im Nameu des Königs!

In der Na>k resp. Sellnow’shen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgeriht zu Nörenberg dur< den Amtsrichter Nichoff am 6. November 1886 auf den Antrag der Besiter, verehelihten Bauer Heinrich Nack und Bäcker Sellnow zu Langenhagen für Necht erkannt:

a, Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Langenbagen Band III. Blatt 109 und Band 11k. Blatt 205 in Abtheilung TIIT. Nr. 1 resp. 1 für den Suverintendenten Dörry zu Rofsow ex obl, vom 3. November 1813 eingetragenen 600 Thaler wird für fraftlos erklärt,

b. der Hypothekengläubiger sowie dessen Rechts- na<folger werden mit ihren Ansprüchen auf die be- zeichnete Hypothekenpost ausgeschlossen,

e. dic Kosten des Verfahrens werden den Antrag- itellern je zur Hälfte auferlegt.

[39393] Bekanntmachuug.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihueten Amts- gerihts vom 30. Oktober 1886 werden :

L. Nachstehende, angebli<h verloren gegangene Hypothekendokumente:

1) das Hypothekendokument über die auf Leynau Nr. 10 Abthl. 111. Nr. 15 eingetragene Darlehns- forderung des Feldmessers a. D. Hugo Drewello in YDrtelsburg von 900 M nebst 89/9 Zinsen,

2) das Hypothekendokument über die zunächst auf Farienen Nr. 22 Abthl. 111. Nr. 3 eingetragenen und fodann nah Farienen Nr. 129 unter Abthl. 111. Nr. 1a. zur Mithaft übertragenen 40 Tklr. 15 Sgr. Vatererbtheilsforderung der Anna Pallasch, verzins- li mit 59%,

3) das Hypothekendokument über die auf Saadau Nr. 4 Abthl. TIx. Nr. 4 eingetragene Darlehns- forderung des Wirths Gottfried Ebert in Saadau von 100 Thlr. nebst 7 9/ Zinsen,

4) das Hypothekendokument über die auf Walken Nr. 18 Abthl. Ill. Nr. 10 eingetragene Darlehns- forderung des Wirths Johann Spriewald in Sga- biellen von 20 Thlr. nebst 5 9/0 Zinsen,

9) das Hypothekendokument über die auf Gawrzialken Nr. 11 Abthl. 111. Nr. 2 eingetragene Darlehnsforderung von 300 Thlr. nebst 6 %% Zinsen für den Lehrer Wilhelm Biella in Lehmanen, welche auf Grund der Cession vom 15. April 1874 für das &râulein Aurelie Riemer in Heilsberg umgeschrieben worden ist,

und zwar ad 1—4 zum Zwelke der Löschung der denselben zu Grunde liegenden Hypothekenposten,

ad 5 zum Zwe>e der Neuausfertigung,

für kraftlos erklärt. ,_ T. Der Frau Wachtmeister Korioth, geb. Stern, in Königsberg und dem Schriftkonzipienten Westphal in Passenheim werden ihre Nehte und Ansprüche auf die Hypothekenpost Ortelsburg Nr. 24 Abthl. 11. Nr. 14a, der ersteren in Höhe von 62 Thlr. 10 Sgr. 7 Pf. (Ant[eil des Justiz-Raths Wenzel Eugen Stern), dem leßteren in Höhe von 31 Thlr. 7 S N 34 Pf. (Antheil des Max Westphal) vor- ehalten.

Die übrigen Interessenten werden mit ihren An- sprüchen und Rechten auf folgende angeblich getilgte Hypothekenpesten:

4 die Hypothekenpost Gawrzialken Nr. 16 Abthl. 111. Nr. 8 über 36 Thlr. 21 Sgr. 9 Pf.

väterliche es g Erbgelder der Marie Kollodzey ne o Zinsen,

2) die Hvvothekenpost Spalienen Nr. 16 Abthl. III. Nr. 2, betreffend die Verpflichtung des Besißers des benannten Grundstü>ds dem Jokann Dopatka eine Kuh zu verabfolgen, oder 10 Thlr. zu zahlen,

3) die Hypothekenpost Spalienen Nr. 16 Abthl. III. Nr. 3 über 4 Thlr. 22 Sgr. 1 Pf. Erbabfindung des Johann Dopatka, i

4) die Hypothekenpost Gr. Jerutten Nr. 192 Abthl. T1T. Nr. 1a. und Gr. Jerutten Nr. 63 Abth. 11. Nr. 1 über 30 Thlr. Kaufgelderforderung der Johann und Louise Jacubczik’schen Eheleute,

5) die Hypothekenpost Licbenberg Nr. 4 Abthl. III. Nr. 1 über je 6 Thaler 4 Grofchen 51/13 Pf. groß- väterlihe und großmütterlihe Grbgelder der Ge- s{hwister Adam, Rofine, Eva, Elisabeth, Samuel und Michael Kaczinski nebst 6 %/o Zinsen,

¡um Zweke der Löschung der leßteren au8ge- \<lofsen.

Ortelsburg, den 30. Oktober 1886.

Jakubowi $:

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39377] Jur Namen des Königs!

Auf den Antrag des Häuslers Wilhelm Riemer zu Tauer, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kann in Peitz, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Peitz durch den Amtsrichter Dr. Rothe für Recht:

1) Der Wittwe Auguste Böhme, geb. Eis, zu Sandow, und der Wittwe Emilie Vorwerk zu _Ber- lin werden ihre Rechte auf die Hypothekenpost von 105 Thlr. 13 Sgr. 11 Pf. und 4 Thlr. 1 Sgr., eingetragen für den Välkermeister Moriz Böhme zu Sandow in Abtheilung II1. Nr. 4 des dem Häusler Wilhelm Riemer zu Tauer gehörigen Grundstücks Tauer Nr. 31 auf Grund des Erkenntnisses der früheren Krei8gerihis-Kommission zu Peitz vom 6. Iuli 1859 zufolge Verfügung vom 14. Oktober 1859, vorbehalten.

2) Die übrigen Nechtsnahfelger des eingetragenen Hypothckengläubigers, des Bäckermeisters Moritz Böhme zu Sandow, werden mit ihren Ansprüchen auf die zu 1 bezeichnete Hypothekenpost au3geslofsen.

Peitz, den 27. Oktober 1886.

Königliches Amt8gericht.

[39398] Bekanntmachung. :

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. November cr. sind folgende Hypothekendokumente :

1) das Hypothekendokument, bestehend aus einer Ausfertigung des Uebergabe- und Altentheil8vertrages vom 27, Mai 1852 nebst Nachtrag vom 21. August 1852 mit Hypothekenschein vom 3. September 1852, aus wel<hem auf dem Ackerhofe Band I. Blatt Nr, 4* des Grundbu<hs von Wiewohl in Abthei- [lung IIT. Nr. 2 800 Thaler nebst Naturalien für Friedrih Wilhelm Völger zu Wiewohl, später Altfiter in Kleistau, zufolge Verfügung vom 3. Sep- tember 1852 eingetragen stehen, |

2) das Hypothekendokument, bestehend aus einer Ausfertigung des Uebergabevertrages vom 16. Oktober 1858 und Hypothekenbuhsauszug vom 29. November 1858, aus wel<hem für einen Jeden der drei Ge- \<wister Joachim, Christoph und Sophie Tiedge zu ohenböddenstedt auf dem A>kerhofe Band 1. Blatt ir. 3 des Grundbuchs von Hohenböddenftedt in Ab- theilung III. Nr. 3 a., b., c. eine Abfindung von je 800 Thaler nebst Naturalien und ebendaselbst in Abtheilung 111. Nr. 34. eine Natural-Ausstattung für Catharine Dorothee Tiedge zufolge Verfügung vom 29, November 1858 cingetragen steht,

für kraftlos erklärt. i Salzwedel, den 4. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[39378] Im Namen dæ&s Königs!

Auf den Antrag:

a. des Hufners Martin Peschkin aus Drachhaufen, als Vormund der verehelichten Großbauer Martin Hoschke, Anna, geb. Hoschke, zu Drachhausen,

b. der Louise Miatke, geb. Kaina, als Vormünde- rin ihrer drei minderjährigen Kinder Maria, Johanne, Louise, zu Tauer, |

e. der Wittwe Caroline Morling, geb. Hockun, zu Drehnow,

erkennt das Königl, Amtsgeriht zu Peiy dur den Amtsrichter Dr. Rothe für Necht:

Die nachstehenden Urkunden:

_1) die Hypothekenurkunde über 500 Thir. (1500 46) Kaufgelder und Ueberlieferung einer Kuh oder Zah- lung von 30 Thalern, eingetragen aus dem Kauf- vertrage vom 29, Oktober 1870 für Anna Hoschke in Abtheilung 111 Nr. 2 a und þ des Grundbuchs Drachhausfen Nr. 44, wel<he Urkunde gebildet aus dem Hypothekenbuchsauszug vom 2. November 1870 und dem Kaufvertrage vom 29. Oktober 1870,

2) die Hypothekenurlunde über 49 Thlr. (147 6) Darlehn , eingetragen aus der Obligation vom 22. Mai 1847 für den Kossäthen Johann Miatke zu Tauer in Abtheilung 111 Nr. 3 des Grundstück Tauer Nr. 79, gebildet aus der Schuldurkunde vom 22. Mai 1847 aus dem Hypothekenauszuge vom 4. Juli 1850,

_3) die Hypothekenurkunde (Zweigdokument) über 25 Thaler Darlehn, eingetragen aus der Obligation vom 20. Oktober 1825 auf Peiß Band 11 Nr. 10 in Abtheilung 111 Nr. 2, gebildet aus der Obliga- tion vom 20./23. Oktober 1825, den Hypotheken- auszugen vom 23. September 1830, aus den vom 6, Dezember 1842 ausgefertigten Verhandlungen, dem Hypothekenauszug vom 5. Oktober 1872, der Ausfertigung der Verhandlung vom 3./24. Septem- ber 1844 und dem Hypothekenauszug vom 30. Sep- tember 1844,

werden für kraftlos erklärt. Peitz, den 27. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

[39455] Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts Goslar vom 26. Oktober 1886.

Die über folgende, im Grundbuh von Goskar Band VI. Blatt 151 unter Nr. 7 als Hypothek ein- getragene Post:

7) 3000 (Dreitausend) Mark Darlehn, vom 1.Ok- tober 1876 an mit 5 % verzinsli<h und nah halbjähriger Kündigung rücfzablbar, eingetragen für den Brauecreibesitßer Carl Mehler zu Frankenhausen auf Grund der Urkunde vom 16. November 1876 am 14. Dezember 1876 in das Marktstadtviertel-Hypothekenbu<h Theil II,

Seite 342 und bei Anlegung des i am 10. April 1885 in dieses lbertre dbuds errichtete Urkunde vom 16. November 1876 Eintragungsvermerk vom 14. Dezember 1876 ‘ebst für fraftlos erklärt. “titd

[38422 Vekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 22. Seplemb»- ; sind lo gee Ede t 8 a. über 2 Thlr. 5 Sgr. rehtskräftige For:

und 29 Sgr. vorgeschossene Kosten. cinget

auf Grund des mit dem Attest der 0 kraft verschenen Erkenntnisses vom 309 Me 1854 für den Kaufmann P. Rompyf in lh: ;

in Abtheilung 111, Nr. 9 des Grund Dobean Wohnhaus 2E 8A, O

. über r. 23 Sgr. re<tskräftige For des Schmiedemeisters e gor u Mohrungen, eingetragen auf Grund des Pyr. fifation8-Resoluts vom 7. Februar 12; u Abtheilung 111. Nr. 8 des Grundstü: Ny cungen Wohnhaus Nr. 58 A. a

für kraftlos erklärt.

Mohruugenu, den 15. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. II.

[39438] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute Ackerwirth Wilhelm Wah: ü Hallenberg, vertreten dur< den Recbtsaumalt Schneider zu Arnsberg, klagen gegen den Ferdinand Wahle, früher zu Hallenberg, jeyt unbekanutca Af, enthaltes, wegen rüständiger Alimentatiousgelder für die Zeit vom 1. Mai 1885 bis dahin 1886, yit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagien zur Zahlung von 540 6 und Kostentragung, und laden den Beklagten zur wündlihen Verhandlun des Rechtsstreits vor die 11. Civillammer des König: lien Landgerichts zu Arnsberg auf deu 8. Fevruar 1887, Vormittags 10 lihr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ce richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecte der öffeatlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Arnsberg, den 6. November 1886.

Beer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[38693] Oeffentliche Zustellung.

Der Tagner Dominik Müller in Dieuze klagt egen die Gheleute Johann Gaspard und Rosine bout, früher in Dieuze, jeßt ohne bekannten Wokn- und Aufenthaltsort, wegen Schadensforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 100,80 4 für Aus- lagen, die dem 2x. Müller dadur<h verursact, daß die Chefrau des Klägers am 16. September d. &, von der Chefrau des Beklagten mißhandelt worden ist, mit Zins zu 59/0 vom Zustellungstage ab, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsstreiis vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Dieuze auf den 16. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr,

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rominger, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

M

wird

[39428] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8334, Der Vorschußverein E. G. Alt-Breisad), vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Dan. Mayer in Freiburg, lagt gegen: 1) den Agenten Jakob Neu- mann von Freiburg, z. Zt. an unbekannten Orten, 2) die Jakob Neumann Ehefrau Maria, geb. Mutsh- ler, von Freiburg, 3) Iosef Fles< Wittwe, Emilie Angelika, geb. Wenk, von Alt-Breisach, aus Dar lehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung :

1) fämmtlicher Beklagten unter sammtverbindlicer Haftbarkeit zur Zahlung von 6323 4. 27 nebst 5 °/9 Zins vom 1. Juli d. J. und 4% Provision ;

2) des Jakob Neumann allein zur Zahlung von 3000 4 nebst 6 0/9 Zins vom 1. Dezember 1884 und weiterer 2 9% Verzugszins -für das Jahr 1885,

und ladet den Beklagten Jakob Neumann zur münd lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf

Mitcwoch, den 9. Februar 18837,

__ Vormittags 8} Uhr, : mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

j F. Fürst, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[39400] Deffentliche Zustellung. S Die ledige Dienstmagd Margareta Wernsdörfer von Dankenfeld und die Curatel über deren außer ehelihes Kind, Namens Elisabeta, haben l:cute beim Kgl. Amtsgerichte Gerolzhofen gegen den Kindsvatet, den ledigen Dienstkneht Konrad Ulrich von Groß! gressingen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage auf: Anerkennung der Vaterschaft zu dem genannten Kinde, Zahlung eines wöchentlihen Alimenten betrages von 80 Pfennigen bis zum vollendeten 12. Lebensjahre des Kindes sowie Zahlung der Hälfte des seinerzeitigen Schulgeldes und der allenfallsigen Krankheits- und Beerdigungskosten sowie Tragung der Prozeßkosten, estellt, und hat das Kgl. Amtsgeriht Gerolzhofen Termin zur Verhandlung auf Dienstag, 4. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Hiezu wird Conrad Ulrich von Großgressingen, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, geladen und ihm eröffnet, daß die Klagspartei zum Armenrechte ¿U gelassen ist.

Gerolzhefen, 8. November 1886.

Gerichtss{reiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L. 8.) Frhr. von Riedesel, K. Sekretär.

[39431] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Tagelöhners Joost, Caroline, geb; Mai zu Heydenhof, vertreten dur< den Rehtsanwalk

üller zu Demmin, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagelöhner Carl Joost, unbekannten Aufenthalts, früher zu Heydenhof, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien beslehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den

\MGultigen Theil zu erklären und ihm au die dien 12% Verfahrens zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf

den 28. April 1887, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird dier Auëzug dec Klage bekannt gemat. Die Einlassungéfrist ist auf zwei Monate fest-

geseht. Krause, i Gerihtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

94: Oeffentliche Zustellung.

g 4 \Spejeceibändlerin Barbara Thomas, Wittwe von Johann Schreiber, zu Kolmar, vertreten durch Rechtsanwalt Stehle, klagt gegen

1. den Krämer und Zimmermann Anton Unter- nebr, früher in Sulzmatt, zur Zeit ohne bekannten

f [t8ort, E Sebastian Unternehr zu Sulzmatkt,

mit dem Antrage :

Pa Landgericht wolle die Theilung und Aus- einandersezung der zwischen den Beklagten ad I. und 11, bestebenden Gütergemeinschaft in der Weise ver- ordnen, daß die eine Hälfte dem Beklagten ad T. die andere Hälfte dem Beklagten ad I. zufalle,

wolle erkennen, daß folgende Liegenschaft zu der zwischen den Beklagten bestehenden Gütergemeinschaft gehöre, nämli: Sektion G. Nr. 307 des Katasters, im Dorfe Sulzmatt am Bach gelegen, bestehend in Wohnhaus und Hofraum, 1 Ar 60 Centiar, ;

wolle ferner erkennen, daß diese Licgenschaft in Natur nicht theilbar ist und demgemäß den Verkauf derselben unter den in der Klageschrift aufgesührten Bedingungen anordnen, i L wolle mit vorstehenden Operationen den Kaiserl. Notar Müller in Nufach beauftragen und den Be- klagten die Prozeßl'often zur Last legen, und ladet die Ï Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Abth. Il. der Civilklammer des Ï (aiserlihen Landgerichts zu Kolmar i. E. auf

den 25. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr,

F mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

F rihte zugela\senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

S Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Kasper.

Oeffentliche Zustellung.

N 139429) 1 Sierakowo ,

Der Dorfarmenverband zu treten durch: | a den Ortsshulzen Johann Wawrzyniak, b. den Lawnik Ioseph Smoczyk, e, den Lawnik Stanislaus Korbik, sämmtlih zu Sierakowo, \ weitervertreten dur< den Rechtsanwalt Karczewski zu Kosten, klagt gegen den Arbeiter Johann Jozwiak zu Kosten, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Er- stattung verauslagter Kosten für Pflege, Unter- haltung, ärztlihe Behandlung und Medicamente von zusammen 90 # 37 „4 mit dem Antrage auf Zah- lung der gedahten Summe und auf vorläufige ollstre>barkeitserflärung des ergehenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- ung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Kosten auf den 16, Febrnar 1887, Vormittags 113 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser «uszug der Klage bekannt gema<t. Kosteu, den 9. November 1886. i L Kaluschke, j Gerichts\<reiber des Königlichen Aintsgerichts.

[39399] Das Kgl. Amtsgeriht München I., j Abtheilung A. für C.-S,,

hat mit Besbluß vom 7. l. M. in Sachen des Kaufmanns Paul Fleis<hmann in Breslau, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Kohnstamm hier, gegen die Raufmannsehefrau Anna Baumann, früher hier, jeßt Munbekannten Aufenthalts, wegen Forderung zur Ver-

andlung Termin auf Donnerstag, den 30. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer 14,

bestimmt. Hiezu wird die genannte Anna Baumann ; ch erfolgter Vewilligung der öffentlichen Zustellung Be aden,

F München, den 9. November 1886.

F Der geshäftsleitende Königliche Gerichtsschreiber : M (L, 8, Hagenauer.

vero

A d Oeffentliche Zustellung.

y Ver Rentner Arnaud de Heus zu Königswinter,

: jerireten dur<h Rechtsanwalt Zils zu Oberlahnstein, iat gegen den Taglöhner Peter Ledwinka von F erlahnstein, z. Z, abwesend mit unbekanntem ufenthalt8ort, aus Pachtvertrag, mit dem Antrage 9 Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von h Æ an ihn nebst 5% Zinsen seit Erhebung der age, Und ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche mtsgeriht zu Niederlahnstein auf en 13. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Der der Klage bekannt gemacht.

er Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9130] Oeffentliche Zustellun / s g+ I Portier Adolf Schaeffer zu Maecgdesprung PAgU vertreten dur<h den Rechtsanwalt Gold- N in Neustadt D.-S,, klagt gegen den früher dul eadt D.S. wohnhaft gewesenen Schlosser Einer Fritsch, leßt unbekannten Aufenthalts, wegen it orderung für gewährtes Logis, Kost u. \. w. E Zah Antrage auf Verurtheilung des Beklagten B &atung von 60 4. nebst 5 9/9 Zinsen seit dem V G 1886 und ladet den Beklagten zur münd- : e erhandlung des Rechtsstreits vor das König- des gulggeriht zu Neustadt O.:S. auf t « Januar 1887, Vormittags 9 Uhr. t Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser 6 G der Klage bekannt gemat. erihtss<hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

19439] Oeff .

j efsentlihe Zustellung. i e verehelichte Schmiedemeister Ebert, Marie, walt Gase „in Labes, vertreten durh den Rechts- innen Ex stein hierselbst, klagt gegen ihren ge- nnt it hemann, dessen jeßziger Aufenthalt unbe- it de Wegen bösliher Verlassung auf Ehescheidung

em Antrage:

die Che der Parteien zu trennen und den Be- kÉlagten jür den allcin s{<uldigen Theil zu er- d Úadet den Bek d und ladet den Beklagten zur Fortsetzung der münd- lichen Verhandlung des rets vor die erste Civilflammer des Königlihen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 14. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri@te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i. Pom., den 10. November 1886. l Klauke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39439] Kaiserliches Amtsgericht Weißenburg. _ Oeffentliche Zustellung.

Der Hülfsgerichtsshreiber Emil Schneider zu Niederbronn, in seiner Eigenschaft als Konkursver- walter über das Vermögen 1) der Firma Loeb- Isserlé, in Neichshofen, 2) das persönlihe Ver- mögen des Jakob Loeb und 3) dasselbe des Isidor Loeb, zu Reicbshofen wohnend,

_Tlagt gegen I. den Arbeiter Georg Briesach, früher in Obersteinbach, z. Z. i. Amerika; Il. dessen Kin- dern und Erben sciner zu Obersteinbach verstorbenen CGhefrau Salomea Rosemann als: 1) Friedri< Briefah, 2) Georg Briesa, Beide gegenwärtig si<h in Amerita aufhaltend, 3) Karolina Briesach, 4) Katharina Briesach, 9) Salomea Briesach, die drei Leßtern ledig, großjährig, ohne Gewerbe, in Paris si<h auf- haltend,

wegen Forderung aus einem Kubkauspreis mit dem .

Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an die Kon- kursmasse unter bedungener Solidarität für Kuh- kaufpreis eins{licßli< Zinsen den Betrag von zwei und fünfzig Mark sieben Pfennig nebst weiteren 5 %/o Zinsen vom Klagetage an zu bezahlen, denselben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Ur- theil für vorläufig vollstre>kbar zu erklären,

und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Weißenburg i. E. auf

den 7. Jauuar 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Kaiserlihe Amtsgerichts\Greiber : Vogt. [39433] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E.

Die Ehefrau des Maurermeisters Peter Hugo Linden, geb. Magdalena Deschler, in Straßburg, Lazarethfeldweg Nr. 12, vertreten durh Nechtsanwalt Clauß, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage:

die Gütertrennung zwischen den Parteien auszu- sprehen und dieselben zur Auseinanderseßung threr Vermögensverhältnisse vor einen Notar zu verweisen.

Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits ist die öffentliche Sitzung der I. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom

5. Januar 1887, Morgens 9 Uhr,

bestimmt. Der Landgerichts-Sekretär. (L, 8.) Krümmel.

c 99 [d (394222) Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Ober-Landes- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist heute eino getragen worden :

der Rechtsanwalt Dr. jur, Josef Vitzer zu Hamm.

Solches wird hiermit zur öffentlichen Kenniniß gebracht.

Hamm, den 10. November 1886,

Königliches Ober-Landesgericht.

2 S;

S:

fe,

Zerpachtuungen, Verdingungen 2e.

Aan

Im Laufe des Wirthschaftsjahres 1886/7 werden in der Oberförsterei Reifferscheid, Kreis Schleiden und Malmedy des Reg.-Bez. Aachen, zum Einschlage resp. Verkaufe kommen:

3) Verkäu

[39418]

I. Eichen: ca. 200 fm Derbnutholz,

« 300 Derbbrennholz,

11. Buchen: 400 Derbnutholjz,

6000 Derbbrennholz,

IIT. Fichten: 2500 Derbnußholz,

800 Derbbrennholz. Außerdem ca. 800 Ctr. Eichen-Spiegelrinde.

Verkauf gegen Meisigebot, des Eichen- und Buchen- holzes nah Sortimenten vor dem Einschlage oder aufgearbeitet, des Fichtenholzes meist in größeren Schlägen auf dem Sto>, ebenso der Eichenrinde ink!. des davon erfolgenden Lohholzes.

Das Ausgebot nah Sortimenten und auf dem Sto>k wird größtentheils auf einer Lizitation aur 29. November cr. hierselbst erfolgen, worüber Unterzeichneter auf portofreie Anfragen nähere Aus- kunft ertheilt. :

Schleiden i. Eifel, den 9. November 1886.

Der Nomglicts Oberförster: G. Nothe.

[39419] Vreun- resp. Kohlholz-Verkanf in der Königlichen Oberförsterci Hard: hausen, Regierungsbez. Minden, Kreis Vüren. Am Freitag, den 19. November 1886, Vor- mittags 8 Uyr, sollen auf dem hiesigen Ober- försterei-Bureau vor dem Einschlage in einem Loose ca. 3500 rm Buben und Knüppelholz und ca. 1350 rm Bucenreiserknüppel aus den Distrikten 166, 178, 140b., 170, 186 der Scußbezirke Meerhof, Blindeborn, Dalheim öffent- lich meistbietend verkauft werden. VANAIEN en b. Scherfede, den 11. November Der Königliche Oberförster. [38395] : Oeffentliher Verkauf von : 3200 Tonnen alter Schienen und anderer Oberbau-Materialien. Termin: 25. November 1886, Vormittags 10 Uhr.

Nachweisungen und Bedingungen werden für 50 abgegeben.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Hannover, den 3. November 1886, Königliches Eisenbahn - Materialien - Vureau.

[38823] _ Verding der Lieferung und Verlegung von rund 600 qm Cicenriemenboden und 1500 qm Kiefernriemenboden. Termin am 22. Novemver 1886 im Arbeits- zimmer des Unterzeichneten. Verdingsurterlagen können bei demselben, Bauplay des Centralpersonen- bahnhofes, eingesehen und gegen fostenfreie Einsen- dung von 0,80 # von daher bezogen werden. Zu- \chlac$frist 4 Wothen. Frankfurt a. M., den 8. November 1886. Der Abtheilungs-Vaumeister. Grant.

[38824] Bekauntmachung.

Für Verdingung folgender Arbeiten bezw. Liefe- O zum hiesigen Kasernen-Neubau, veranschlagt ür:

a. Mannschaftsgebäude :

Ciserne Füllregulir-Ofen . L

b. Ställe und Reitbahn:

1015,24 gm diagonal gerippte Klinker,

Glaserarbeiten R LOSIBO A und Anstreicherarbeiten 423/08 haben wir Termin auf Moutag, den 22. No- vember d. J., Vormittags 16 Uhr, in unserem Geschäftszimmer, Stube 19 der städtischen Kaserne IIT. hier, angeseßt, wo Kostenanschläge nebst Bedingun- gen zur Einsicht ausliegen.

Bedingung8gemäße Angebote sind kostenfrei vor dem Termin hierher einzureichen.

Königl. Garuison-Verwaitung Wandsbek.

. zu 3480,00 M. 480,00

Zahlun: von sffentlichen Papieren.

Q / 294401 BVekannimahung.

In Verfolg der Bekanntmachung vom 18. Juni d. J. Regierungsblatt Nr. 18 betreffend die Kündigung

1) der sämmtlichen no< vorbandenen vierpro- zeutigen und dvreieinhalbprozeutigen Re- luitions-Kasseu-OLligationen zur Rück- zahlung in termino Antonii 1887, der sämmlichen no< vorhandenen Obliga- tionen der Mectlenburg-Schwerinschen vierprozeutigen Anleihe de 1862 zur Cg am 2, Januar 1887, der sämmtlihen noch vorhandenen vierpro- zentigen Prioritäts-Obligationen der früheren Meckleuburgischeu Eifeubahu- Gesellschaft zur Nückzaßlung am 2. Ja- nuar 1887, :

wird

I. denjenigen Inhabern der genannten Obligatio-

nen, welche das Angebot des Umtausches derselben gegen Schuldverschreibungen der dreiundeinhalbprozentigen Con- solidirten Medclenburgishen An-

leihe angenommen haben, hiedur< bckannt gegeben, daß der Umtausch nunmehr vom 22, No-

vember cr. an bei der Großherzoglichen

Renterei zu Shwerin ausgeführt werden kann.

Zu solchem Zwe>e sind:

a. die Reluitions-Kassen-Obligationen auf Na- men (ohne Littera, fowie Litt. A. C. E. G.) quittirt mit den etwa erforderlichen Legiti- mationen,

. die übrigen Neluitions - Kassen - Obligationen mit den Talons und Zinêëcoupons von ter- mino Johannis 1887 inclusive an,

c, die Obligationen der 49% Me>lenburg-S<{hwe- rins<en Anleihe de 1862 mit Talons und Coupons vom 1. Juli 1887 inclusive an,

, die 4% Prioritäts-Obligationen der früheren Mecklenburgischen Eisenbahn-Gesellschaft mit Talons und Coupons vom 1. Juli 1887 in- clusive an,

ad PÞ., C., d. sofern dieselben außer Cours geseßt sind, gleichfalls quittirt und event. mit den erforderlichen Legiti- mationen bei der Großherzoglihen Renterei zu Schwerin unter Anschluß der bei der Abstempelung zurück- gegebenen Aumeldebogen, cinzureicen, wogegen die Ausantwortung der auf den Anmeldebogen zu- gesicherten Stücke der 34%/% Consolidirten Me>len- burgischen Anleihe, nebst Talons und Coupons über den Zinsgenuß vom 2. Januar 1887 ab, portofrei erfolgen wird.

Anträge auf Einschreibung der auszuantwortenden Stücke der 34% Consolidirten Anleihe auf Namen (Außercoursfeßung) sind bei der Einreichung der Obligationen an die Großherzoglihe Renterei in Schwerin zu richten. :

Die Einlösung der- bei der Einreichung zurü>- zubehaltenden am 2. Januar, resp. Antoni 1887 fälligen Zinscoupons erfolgt demnächst durch die obligationsmäßigen Zahlstellen; die Auszahlung der Antoni 1887 fälligen Ziusen auf die auf Na- men lautenden Reluitions-Kasse-Obligationen wird demnächst an die eingetragenen Gläubiger in bis- heriger Weise durch die Reluitionskasse erfolgen.

Il. Die baare Einlösung derjenigen Obli- gationen, für welhe der Umtausch gegen Schuld- verschreibungen der 3409/9 Consolidirten Me>lenbur- gishen Anleihe nicht angemeldet ift, erfolgt

1) S der zum 2. Januar 1887 geklür-

igten

a. Obligationen der Me>klenburg-S{hwerinschen 4% Anleihe de 1862 und

b. der 49/0 Prioritäts-Obligationen der früheren Med>lenburgishen Eisenbahn - Gefellschaft

bei der Großherzoglihen Nen- terei zu Shwerin vom 20. Dezember

d. i ab, L ad b. vom 2. Januar 1887 ab au bei den obligationsmäßigen Zahlstellen.

2) bezügli der zu Antoni 1887 gekündigten sämmt- lien 4%% und 34°/o Reluitions-Kaften-Obliga- tionen

bei der Großherzoglihen Re-

luitions-Kasse zu Schwerin vom 4. Jauuar 1887 ab. Schwerin, am 9. November 1886. Großherzogl. Mecklenburgisches Fiuanz- Ministerium. v. Bülow.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [39411] U Vereinigte Bauzner Papierfabriken.

Eine aukßerordentli<he Generalversammlung unserer Aktiengesellschaft foll Donnerstag, den 2. Dezember d. J-- Vorm. 11 Uhr, im Saale des „Hotels zur Weintraube" allhier ab- gehalten werden. Das Versammlungslokal wird 104 Uhr geöffnet. Die Legitimation als nah $. 29 der Statuten stimmberechtigter Aktionär hat dur< Vorzeigung von Aktien oder eines Scheines über geschehene Hinter- legung derselben auf dem Gefsellschaftscontor, oder bei den Herren G. E. Heydemann hier und in Löbau, Robert Thode & Co. in Dresdeu und Vetter & Co. in Leipzig zu geschehen. __ Tagesordnung:

1) Beschlußfassung über den Antrag des Aufsichts- rathes, den Zinsfuß der 42 °%/ Schuldscheine der Gesellschaft auf 49/0 N bezichentlich die Schuldscheine dem entsprehend auszuloosen. Neuwahl zum Aufsichtsrath. E Beschlußfassung über ein neucs Gesellsafts- statut. Der Entwurf dieses Statuts kann 8 Tage vor der Versammlung in unserem Gesell- schaftscontor entgegen genommen werden. j

Vertreten in der Generalversammlung muß bei Statutveränderung mindestens cin Drittel des Grund- kapitals fein.

Vaugztzen, den 11. November 1886.

Die Dircktion. Der Auffichtsrath. Alf. Bergmann. C. RNommeney, Adolph Wauer, z. Zt. Vorsitzender.

[39191] E Actienbierbrauerei zu Pölbig.

Die 18. ordentliche Generalversammlung der Actienbierbrauerei zu Pölbißz soll deu 4. Dezember 1886, Nachmittags 3 Uhr, in dem Neftaurationslokale der Brauerci ¡in Pölbit abgehalten werden. L :

Die Herren Actionaire werden zu derselben mit dem Bemerken eingeladen, daß sie si<_ dur< Vor- zeigung ihrer Actien, oder der über die Hinterlegung solcher ausgestellten Depositenscheine zun legitimiren haben, sowie, daß die Anmeldung um 2 Uhr beginnt und um 3 Uhr geschlossen wird.

Tagesorduung :

Vortrag des Geschäftsberichtes, event. Justi- fifation des Rechnungsabschlusses auf das Geschäftsjahr 1825—1886, Verwendung des Reingewinnes. 0 Abänderung der 88, 4, 5, 8, 10, 13, 16, 17, 24, 25, 37, 38, 40, 45, 46, 47, 51, 92, 59, 96 und 7. i

) Ergänzungswahl für den Aufsichtsrath.

Anträge der Herren Actionaire, welche auf Tage8ordnung kommen sollen, sind na<h $. 18 der Statuten so einzureichen, daß fol<he no< in die 8 Tzxge vor der Generalversammlung zu erlassende e Bekanntmachung mit aufgenommen werden önnen.

Der gedru>te Geschäftsbericht kann vom 13. No- vember a. e. im Coutor der Brauerei zu Pöldbis und bei der

Zwickauer Bank in Empfang genommen werden.

Nach $. 25 der Statuten kann über Punkt 3 der Tagesordnung nur dann Beschluß gefaßt werden, wenn mindestens die Hälfte der Gesellschaftsactien vertreten ist, weshalb zu re<t zahlreicher Betheili- gung an der Generalversammlung noch ganz besonders eingeladen wird.

Pölbitz, den 8. November 1886.

Der Auffichtsrath der Actienbierbrauerci zu Pölbitz. H. Oehls<hlaegel, d. Z. V.

die

[39545] ÿ Actienbrauerei Ludwigshafen a. Nh.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Dienstag, den 30. November, Nachmittags 2 Uhr, im Lokale der Gesellschaft

dahier statt. TagesLordunung : E

1) Geschäftsbericht des Vorstandes und Revisions- bericht,

2) Genehmigung der Bilanz (Entlastung des Vorstandes).

3) Entlastung des Aufsichtsrathes.

) Verwendung des Reingewinnes.

) Anträge des Aufsichtsrathes wegen Beschaffung der Mittel zur Herstellung von Neubauten und Einrichtungen und wegen Statuten- änderung. Î

6) Neuwahl der Mitglieder des Aufsichtsrathes.

Unter Hinweis auf 88. 17 und 18 der Statuten ersuhen wir diejenigen Actionaire, welhe der Generalversammlung beiwohnen wollen, am Tage vor der Versammlung die Actien auf dem Bureau der Gesellschaft vorzuzeigen und die Stimmkarte in Empfang zu nehmen. i;

Ludwigshafen anm Nhein, den 9. November 1886. Actienbrauerei Ludwigshafen am Rhein. Der Vorstand:

Felix Müller.

139544]

Die Generalversammlung Vraucrei findet niht am 23 Samstag, den 27. November

JInnstadt sondern Nach-

der . Nov., e Cs

mittags 2 Uhr statt. Der Aufsichtsrath.