1886 / 271 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E d E

[29368]

Vekauntmachung.

Gemäß Art. 123 Z. 3 des b. Ausf. Ges. z. N. C. P. O. u. K. O. werden auf Antrag na{hgenannter Hyvothekenobjektsbesißzer Diejenigen, welche abe

auf die unten aufgeführten Hypothekenforderungen cin Recht zu h Mittwoch, den 30. März 1887, Vormittags 9 Uhr,

testens aber am Aufgebotêtermine, welcher auf

im hiesigen Sitzungssaale bestimmt wird, dahier anzumelden.

n glauben, hiemit aufgefordert, ihre allenfallsigen

nsprüche inuerhalb 6 Monaten, spä-

Im Falle unterlassener Anmeldung werden die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht. Wertingen, 24. August 1886. : | Kgl. Amtsgeriht Wertingen. (L. S.) <nizlein. L Datum 2 hs L 6 Hypotheken- des Eintrags ; Akten- ë Distrikt <| 2 “E S Summe Bezeichnung des Anspruchs zeichen s c [x E Vor- und Zuname Stand Wohnort S8 S A T [Steigenberger, Marie Söldners- |Prettelshofen Prettelshosen und | 1 | 298] 21./Juni [1825] 20 fl. [für Mathaus Kuonle von Prettels- | Nr. 23/86 Wittwe Rieblingen hofen 2 [Stetter, Bartolo- [Söldner Erlingen Grlingen I | 581f 5. Febr. [1834] 55 fl. |Mrttergut des Iosef Nr. 35/86 máäâus, Herbertshofen 3 fl. 12 kr.|Werthsanschlag für Stttter H Heimaths- (on Erlingen 3 |Neißler, Michael, [Söldner Frauenstetten Wertingen TIT 2002] 18./Juni (1845/81 fl. 12 kr. [für Löw Binêroanger von Bins- | Nr. 53/86 . : _ wangen i 4 \Roppel, Iosef, Schuhmacher Hahnenweiler | Allmannshofen und] IL1 [1186] 18. Oktbr. [1825] 20 fl. [für Johann und Lorenz Gießer von | Nr. 72/86 Holzen __Hahnenweiler 5 [Koppmaier, Jacob, [Wagner Hahnenweiler M und [TT [1178] 18,/Oftbr. [18251131 fl.23kr.| für Michael Auracher von Holzen | Nr. 73/86 olzen 6 |Wagner, Peter, Söldner Bocksberg Bodsberg I | 104 16. Juli 1825] 45fl.40fr. | für Marie Keller in Unterthürheim | Nr. 75/86 7 Rupprecht, Kaspar, |Söldner Rischgau Hegnenbach I | 104| 9. Dezbr. 1825] 200 fl. |Uebergabss\chillingsreft Nr. 89/86 Hettlingen 100 fl. |Sicherstellung für Pfründe und Unters<hluf von Martin und Anastasia Gerstmaier von dort 8 |Kuterbrunn Gemeinde Emmerêaker I | 479/14. Dezbr. [1824] 500 fl. f für die Generalin von Epplen, geb. | Nr. 94/86 | Lauterbrunn v. Tautphäus, von Augsburg 9 [Hattler, Ignaz, Austrägler [Binswangen Binswangen IT | 826] 15. Nov. [1828] 30 fl. [für Josefa alh von Binswangen | Nr. 99/86 10 |Sing, Georg, Schmied Binswangen Binswangen IT | 828] 15. Nov. [1828/27 fl. 30 fr.| für Josefa Fal< von Bin8wangen | Nr. 101/86 11 Fuchs, Alexius, Wirth Wertingen Wertingen I | 589129, Dezbr. (1848]141fl. 27kr. E e Johann Link von | Nr. 130/86 vers<öneberg 12 JHegnenbah Gemeinde Hegnenbah und | T | 97}21.Nov. [1824] 100 fl. jan die Winkler’shen und Atten- | Nr. 138/86 | Hettlingen berg’\<hen Kinder 139fl. 49kr.|an Anton, Walburg, Elisabeth, Therese und M. Anna Fischer | von Hettlingen | 141 fl. [für Ignaz Strohmaier in Wer- | 173 kr. tingen U, Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Wertingen (Bayern): (L. 8.) Chormann, K. Sekretär. [20564] Bekanntmachung. [40112] Aufgebot.

Gemäß Art. 123 Z. 3 des bayr. Ausf. Gesetzes zur R, C. P. O. und K. O. und der $$. 823 ff. der R. C. P. O. werden auf Antrag der untengenannten Hypothekenobjektsbesißer Diejenigen, welche auf

die nachverzeihneten Hypothekforderungen ein Recht fallsigen Ansprüche innerhalb se<8 Monaten, \pätester Donnerstag, den 26. M

zu haben glauben, hiemit aufgefordert, ihre allen- 18 aber im Aufgebotstermine, welcher auf : ai 1887, Vorm. 9 Uhr,

im hiesigen Sitzungssaale bestimmt wird, anzumelden. : : Im Falle unterlassener Anmeldungen werden die Forderungen auf Antrag für erloschen erklärt

und im Hypothekenbuche gelöscht.

À Datum S z Antragsteller. Get des Eintrags L Bezeichnung S #1 Vor- und | Stand. | Wohnort. Distr. | £ | 2 « É des ZE ame. Ras E #18 j 25 Zuname #0 Anspruchs 1. Melchior Sieb- | Fellheim | Fellheim. | 111. [135.1 13, | Mai [11844 | Lebenslängliches Gentner. macher. | Hs8.-Nr. Wohnungsrecht 53a. für Rafael, Moses (oder Max), Moritz und Abra- ham Meßtger von ; Fellheim. 2 Walburga |Söldners-f Unterhart |Eisenburg.} I. | 24.1 4. | Jan. 11826] 36 Fl. | Unverzinsliche Nueß. Wittwe. |Hs.-Nr. 1. 30 Xr. | Kaution des Jo- hann Demmeler von Bedernau. Memmingen, 2. Juli 1886. Königl. bayr. Amtsgericht Memmingen. Kempff, K. Amtsrichter. Zur Beglaubigung : Memmingen, 2. Juli 1886. A Gerichtsschreiberei des K, Amtsgerichts. (L, S.) Preu. [39282 Ausfertigung. | [29367] Aufgebot. Selb, den 5. November 1886. Der Verwalter im Konkurse über das Vermögen Aufgebot. des früheren Banquiers Eduard Bremer von hier,

Auf Antrag des Fabrikbesitzers Ferdinand Fischer in Pegau in Sachsen, vertreten dur Rechtsanwalt Baunae dortselbst, ergeht an den Inhaber des ab- handen gekommenen Prima-Wechsel über 302 M 50 d, d Breslau, 4. Dezember 1885, zahlbar am 15. April 1886, dessen Aussteller E. Kahlert und dessen Acceptant Karl Weihermüller in Selb in Bayern ist, gemäß $. 823 ff. der R. Civ. Pr. Ordng. die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine vom

Samstag, den 11. Juni 1887,

Vormittags 9 Uhr, beim hiesigen Gerichte seine Rechte anzumelden und den bezei<hneten Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen würde.

Königliches Amtsgericht.

Der Kgl. Ober-Amtsrichter :

/ Malm.

Der Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Originale bestätigt.

Selb, den 15. November 1886.

Der Kal. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Fikentscher. [37936] Aufgebot. H :

Der Ackersmann Karl Wilhelm Müller in Ober- Ingelheim, dur< Rechtsanwalt Dr. Struve in Mainz vertreten, hat das Aufgebot der Prioritäts-Obliga- tion der Hessischen Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft Nr. 33691 über 200 Thlr. = 600 # vom 1. De- zember 1869 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Januar 18388, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Saal 35, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- leserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Mainz, den“ 29. Oktober 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. gez. Stephan. : Für richtige Ausfertigung :

Mainz, den 2. November 1886.

__ (L 8.) Pöpperling, / Hülf8gerihts\{<reiber Großherzoglihen Amtsgerichts.

B. Mielziener 11. in Braunschweig, hat glaubhaft gemacht, daß die gerichtlihe Schuldverschreibung nebst Hypothekenbrief vom 4. und resp. 5. November 1885, laut welcher Urkunden der Kaufmann Carl Siems hier unter Verpfändung des Wohnhauses No. ass. 205 hieselbst dem 2x. Bremer ein Hypothek- fapital von 3500 6 nebst 5 9/0 jährlicher Zinsen vom 4. November 1885 s\<uldet, abhanden ge- kommen find.

Auf den Antrag des Konkursverwalters Mielziener wird der unbekannte Inhaber der vorstehend bezei<h- neten Urkunden hierdur< aufgefordert, seine Rechte aus denselben spätestens in dem auf

den 8. April 1887, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sol<he dem Eigenthümer des verpfän- deten Grundstücks und dessen Rechtsnachfolgern gegen- über für Traftlos erklärt werden sollen.

Seesen, den 10. September 1886.

Herzogliches Amtsgericht. Haars.

[31959]

Auf Antrag des Kaufmanns R. Fischer zu Landes- hut, vertreten dur< den Justizrath Schulz zu Landes- hut, des Pflegers des abwesenden Kaufmanns Robert Louis Rummler, zuleßt und zwar im Jahre 1876 in Landeshut wohnhaft, über dessen Aufenthalt, wie glaubhaft gemaht worden ist, seit länger als zehn Jahren Nichts bekannt gemacht worden ist, wird der genannte Kaufmann Louis Rummler aufgefordert, {ich in oder vor dem am 16. September 1887, Vor- mittags 11 Uhr, anstehenden Termine s\<riftli{< oder persönlih zu melden, um weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls der Genannte für todt erklärt und sein Vermögen an die si<h meldenden, legitimirten Erben ausgeantwortet werden würde.

Dieselbe Aufforderung zur Anmeldung unter An- drohung des nämlihen Nachthciles wird an die etwaigen unbekannten Erben und Erbnehmer des Verschollenen gerichtet.

Landeshut, den 27. September 1886. Königliches Amtsgericht.

Auf Antrag der Mens Spang, geb. Bender, der Henriette Scehauß, geb. Bender, und der Franziska Wagner, geb. Bender, wird der mit unbekanntem Aufenthalte abwesende Sebastian Bender aufgefor- dert, Ansprüche und Rechte an dea Nachlaß seines am 9. Oktober 1886 zu Bensheim verlebten Vaters, des Landbriefträgers i. P. Sebastian Bender Il, spätestens Freitag, deu 28. Januar 1887, Vorm. 8 Uhr (Zimmer 9) bei uns anzumelden. Eventuell wird das Testament des Sebastian Ben- der II., d. d. 24. September 1886, vollstre>t bezw. unter Annahme Verzichts auf weitere Ansprüche Seitens des Abwesenden die Erbschaft den Antrag- stellern als Erben überlassen werden.

Angefügt wird, daß nach dem Testament Sebastian Bender, welcher nur den geseßlichen Pflichttheil er- halten soll, dur< Vorempfang bereits beliefert ist.

Zwingenberg, den 11, November 1886.

Großherzogl. Hessishes Amtsgericht. Dr. Weiß.

[20799] Das Kgl. Amtsgericht München LA., Abtheilung A. für Civilsachen, hat unterm 12. Juli 1886 nachstehendes Aufgebot erlassen: Es ist zu Verlust gegangen ein Versicherungs\cein der bayerischen Hypotheken- und Wechselbank dahier 14. Januar 1861 B 5 vom 55 Sanuar 1843 Nr. 1278 B. F. 128, wona<

das Leben des Präfekten im Kgl. Studienseminare in Neuburg a. D. Georg Maier auf Lebensdauer D e Summe von 1000 Gulden versichert wor- en ist.

Auf Antrag des Kgl. Pfarrers Benno Buchhard zu Tegernba<h, Kgl. Bezirksamtes Pfaffenhofen, welchem der Versicherungsnehmer, nun Kgl. Stadt- pfarrer in Pfaffenhofen, laut vorgelegten Privat- cessionsscheines dieses Versicherungékapital am 1. Juni lfd. Js. cedirt hat, wird sonah der Inhaber dieses Versicherungsshheines aufgefordert, längstens bis zum Aufgebotstermine am 11. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Geschäftszimmer Nr. 18/1, (Sißungssaal), seine Rechte anzumelden und den Versicherungsscein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Münucheu, den 13, Juli 1886.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\creiber. (L. 8.) Hagenauer.

[40245] Aufgebot.

Gegen die beiden Brüder Johann Neun, geboren 2. Februar 1813, und Johann Philipp Neun, geboren 22, April 1824, Söhne des Webers Michael Neun von Höllri, ist von deren Vormund Heinrich Neun von Höllrih mit Genehmigung der Curatelbehörde Antrag auf Todeserklärung gestellt, da dieselben Ende der 1840iger Jahre si<h auf die Wanderschaft begeben, nah Amerika ausgewandert sind und seit 30 Jahren keine Nachricht über ihr Leben mehr vorhanden ist. Es ergeht daher im Wege des Aufgebots die Aufforderung

a, an die beiden Verschollenen, spätestens im

Aufgebotstermine vom

Dieustag, den 27. September 1887, Vormittags 9 Uhr,

sih persönli<h oder \<riftli< dahier bei

Gericht anzumelden, widrigenfalls sie für todt

erklärt werden, |

b. an die Erbberechtigten ihre Interessen im Auf- gebotsverfahr ‘n wahrzunehmen,

e. an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können , Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Gemünden, den 11. November 1886. Ae Amtsgericht. (L. 8.) <ultheis.

[40238] Kgl. Amtsgericht Tölz,

Beglaubigte Abschrijt.

Ausgebot.

Der Bauer Johann Melf von Reiger Vormund über den minderjährigen fran g t Reigersbeuern, hat beantragt, den L irfergütl ju fohn Michael Schöttl zu Untergries für todt M ären N i R

Da Franz Feicht antragsbere<tigt und Stil ? ruhen 8 vier vorkei ‘Vit

0 eine Nachricht mehr vorhanden i ; Aufgebotstermin auf n ill, so wi Freitag, den 16. September 1887

: Vormittags 9 Uhr, f dahier festgeseßt und ergeht Aufforderung:

1) an den Verschollenen Michael Schöttl, \pâte:

stens im Aufgebotstermine persönli schriftli bei Gericht si anzumelden, wie

9 geniaes E es E

an die Erbbetheiligten, ihre Int ; 5) A een wahrnehmen en an alle Diejenigen, welche über das L Verschollenen Kunde geben können, Mitth hierüber bei Geriht zu machen. : Tölz, den 8. November 1886. Kgl. Amtsgericht Tölz. (gez.) Schmitt. Zur Beglaubigung: Der Kgl. Gerichtsschreiber: berz. [400247] Bekauntmahung.

Nr. 26076. Die Peter Ichle Wittwe von Verau, vertreten dur<h Rechtsanwalt Graser in Waldshut, hat das Aufgebot der 49/4 badisde Eisenbahnobligationen des Anlehens vom Jahr

1859/61 Litt. C. Nr. 2419, 2420 und 2421 und Litt. B. Nr. 636, zu je 100 Gulden, deren Besiß und Verlust glaubhaft gemacht, beantragt. Die Jy haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf 19. September 1891, O ngs 10 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die genannten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen würde. Karlsruhe, den 30. Oktober 1886. D Großh. Amtsgerichts: Braun.

[40113] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Nichard Karer, geb, Steimer, Spezercihändlerin, zu Saar-Union wohn- haft, dur<h Rechtsanwalt Alfred Meyer, dahier, Neukirchgasse 3, vertreten, wird das Aufgebots verfahren über dieangeblich zerrisscnen und verbrann- ten sechs 43 9/6 Pfandbriefe der Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg über 500 Fr. #4 400 aus der Pfandauleihe von 1875, Serie I. Littera C. Nr. 187, 1891, 1893, 1896, 2847, 2849,

und

auf den Antrag der Magdalena Köhren, ledig, ohne Gewerbe, zu Straßburg, Metzgergießen 11 wohnhaft, dur<h den nämlihen Rechtsanwalt Alfred Meyer vertreten, das Aufgebotsverfahren über die angeblich verbrannten zwei 4# °/0 Pfandbriefe der nämlichen Aktiengesellshaft über 500 Fr. 400 4 aus der Pfandanleihe von 1875, Serie I. Littera C. Nr. 2722 und 2723, untcr Verbindung der beiden Verfahren, eingeleitet. '

Inhaber der angebli verbrannten Pfandbriefe werden aufgefordert, ihre Nechte auf dieselben späte stens im Aufgebotstermine am 25. September 1890, Vormittags 9 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gerichte, Sitzungssaal für

Civilsachen, : anzumelden und die Pfandbriefe vorzulegen, widrigen? falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. . Straßburg, den 12. November 1886.

Kaiserliches Amtsgericht. gez. Dubois, Amtsrichter,

Beglaubigt: Kors <, Gerichtsschreiber.

[40091] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Julius Severin Jörgensen als Testamentsvollstreter von Sophie Wilhelmine Eli sabeth, geb. Nie>e, des Johann Peter Midael Wolter Wwe., wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß der an 12. August 1886 hieselbst verstorbenen Sophie Wilhelmine Elisabeth, geb. Rie>e, des Johann Peter Michael Wolter Wittwe, Ansprüche i haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 30. Oktober 1885 errichteten, mit 2 Zusäßen vom 17, Mai 1886 versehenen, am 26. August 1886 hieselbft publicirten Testaments, wie auch ‘den dem An tragsteller als Testamentsvollstre>er ertheilten Befugnissen widersprehen wollen, hiemit aufge fordert werden, solhe An- und Widersprüde spätestens in dem auf Dienstag, 4. Januar 1887,

10 Uhr V.-M., : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1h anzumelden und zwar Auswärtige unter D stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\clusses.

Hamburg, den 12. November 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: L Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[40092] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Hartwig Conrad Hellmuth Bade und Georg Wilhelm Wish, als Testaments vollstre>ern von Carl August Friedrich Bade, M treten dur die Rechtsanwälte Dres. Gieschen un Mankiewicz, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den ae des U 12. Oktober 1886 hieselbst verstorbenen Gar! August Friedri< Bade Erb- oder sonstige An sprüche und Forderungen zu haben vermeint oder den Bestimmungen des von dem genann ten Erblasser am 19, März 1885 errichtete", mit Additament vom 9. Oktober 1886 vel

schezen, am 21, Oktober 1886 hieselbst publi

i estaments, insbesondere den, den Antrag- ih cls TestamentsvoUstre>ern ertheilten Be- fugnissen, gemeinschaftlih wie au jeder allein, zum Nachlaß gchörendes Grundeigenthum, Haus- pôste oder auf Namen des Erblassers lautende Staatépapiere oder Actien umsreiben, ein- shreiben oder tilgen zu lassen und alles zur Regulirung des Nachlasses Erforderliche zu thun, widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und For- derungen spätestens in dem auf O Montag, 3. Januar 1887, A Be V.-M., is raumten Aufgebotstermin im unterzeihneten E Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und ¿war Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 6. November 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

L iebt behufs Todeserklärung.

Der am 2. August 1823 zu Soest als Sohn der Fheleute Bä>ker Georg Rehbein und Christine, ge- orene Rüsse, geborene Georz Rehbein, welcher nach ngabe der nachsten Verwandten Friedrich Rehbein Hörde und Ehefrau Ignaß Sobiesinsky, Christine, eborene Rehbein, zu Hattingen, seit Oktober 1848 h Köln am Rhein verschollen ist, wird hiermit, nah- em die genannten Verwandten die Todeserklärung eantragt haben, aufgefordert, sih bis spätestens zum 20, September 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen- alls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Soest, den 10. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

02%] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- Maßgläubiger des am 27. April 1886 zu Sagan ver- torbenen Schuhmachermeisters Alexander Mai, ist eendiat, Sagau, den 15. November 1886.

Königliches Amtsgericht. 40032] Veschlus. Das Aufgebotsverfahren der Gläubiger und Ver- ä<htnißnehmer des Gutsbesißers Johann Carl Yustav Schnabel zu Klein Biesniyz ift beendet. Görlitz, den 6. November 1886. Königlihes Amtsgericht.

40098] Das Sparkassenbu<h Nr. 6593 der städtischen parkasse zu Düsseldorf über 862 #4 295 -$ [chthundert zwei und \se<s8zig Mark fünf und zwanzig Pfennige per 1. April 1886, lautend auf den amen Maria Neunzig, ist dur Urtheil des unter- e a vom 9. November 1886 für kraft- þs erflärt.

Düsscldorf, den 10. November 1886. j Königliches Amtsgericht. VI.

10100]

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ift die Irfunde über die im Grundbuch von Derne Band I. Satt 236 und Band 11. Blatt 10 in Abth. Il. r, 11 für Geschwister Wilhelmine Carl und udwig Grüggel eingetragene Abfindung von je 93 Thlr. 9 Sgr. für krasilos erklärt.

Dortmund, 13, November 1886.

i Königliches Amtsgericht.

40107] Artikel 1826 Hanau. Durch Aus\clußurtheil des unterzeichneten Gerichts pm heutigen Tage i} die Original-Ausfertigung tr von Küfer Wilhelm Göbel und dessen Ehefrau atharine, geb. Joseph, zu Hanau für die Ehefrau s Theodor Memminger, Karoline, geb. Göbel, aselbst am 7, April 1874 ausgestellten Hypothek egen 457 Thlr. 4 Sgr. 3 Hllr. (1371 M 43 ) Varlehns für kraftlos erklärt und auf Löschung leser Hypothek erkannt worden. Hauau, den 3. November 1886.

Königliches Amtsgericht. III.

Hahn.

40027] Bekanutmachung. Durch Ausschlußurtheil vom 1. November 1886 1 das angeblich verloren gegangene Dokument über e auf dem hier am Mühlendamm Nr. 28 belege- en, im Grundbuhe des Königlichen Amtsgerichts n I. von Alt-Kölln Band VIII. Nr. 241, Ab- A III. Nr. 6 für die geschiedene Ehefrau nit, Johanne, geb. Blau, eingetragene Hypo- hel forderung von 3 Thalern monatli<her Alimente j E Lebenszeit, bestchend aus einer Ausfertigung L gfenntnisses des Königlichen Stadtgerichts hier d j April 1836, der Requisition der Königlichen teuttons-Kommission vom 16. Dezember 1848, 11 Erekutionsgesuhe vom 1, Dezember 1848, der M iarossationsacte vom 17, März 1849 nebst an- angtem Hypothekensheine von demselben Tage g dftlos erklärt.

Ren den 10, November 1886.

öniglihes Amtsgericht L, Abtheilung 49.

0028] Vekanntmachun 4 g+ ¡Hurt Auss{lußurtheil vom 1. November d. J. } au angebli verloren gegangene Dokument über rv! dem der Gemeinde der Jerusalemskirhe ge- Prunk hier Friedrichstraße 213 belegenen, im W uhe des KönigliGen Amtsgerichts Berlin I. I [t Friedrichstadt Band 6 Nr. 392 in Abthei- E: die e 1 eingetragene Kaution von 927 Thlr. stehe zurmärkische Kriegs- und Domänenkammer, buisa Cs der gerihtlihen Erklärung der Frau n Se] isabeth, geb. von Risselmann, verwittweten d Konfe, d. d, Trebus, den 2. August 1777 n ry r fraftlos artig gu erselben vom 8. August 1777 Frit, den 10, November 1886. Mmngliches Amtsgericht 1. Abtheilung 49.

(029) Vek ; anntmachung. p Shuldverschreibung der fonsolidirten 4 pro- r, $6 673 cupishen Staats - Anleihe Lätt. E. d über 300 M ist dur< Urtheil des

Königlichen Amtsgerihts I. hierselbst vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Verlin, den 11. November 1886. Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[40026] Jm Namen des Königs!

In der Wiene>e’s{hen Aufgebots\ahe F. 2. 86 erkennt das R Repgericht

ür Recht:

Die Hypothekendokumente über die auf dem Grund- stü>e des Kossäthen Wieni>ke Band I. Nr. 13 des Grundbuchs von Besandten in Abrh. 111. Nr. 2 und Nr. 4 eingetragenen Hypotheken von 250 Thlr. und 409 Tblr. werden für kraftlos erklärt.

Lenzen, 9. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[46021] Vekanutmachung.

Dur Ausf{lußurtheil vom 10. November 1886 ist :

a. der Zweigbypothekenbrief über 1500 M, einge- tragen für den Restaurateur Rudolf Krat in Brom- berg in Abtheilung VI. Nr. 3 des dem Apotheker Johannes Todt in Margonin gehörigen Grundstücks Margonin Nr 118, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des Hypothekenbriefs vom 23. Juni 1873, des Ueberlassungsvertrages vom 15. Dezember 1859 und der Verhandlung vom 22. Juni 1870,

b. der Hypothekenbrief über 150 Thaler, einge- tragen aus dem rechtékräftigen Erkenntnisse des Kö- niglihen Kreisgerichts zu Schneidemühl vom 9. No- vember 1869 für den A>kerwirth Johann Meyer in Strelißhauland in Abtheilung 111. Nr. 4 des dem Besiger Martin Holz gehörigen Grundstücks Raczyn Nr. 20B,, gebildet aus der Ausfertigung des Er- kenntnisses des Königlichen Kreisgerichts zu Schneide- mühl vom 9, November 1869, dem Wechsel vom 9, August 1869, dem Ingrossationsvermerk vom

13. November V Se 1869 und dem Hypothekenbuchauszuge vom 16. Dezember 1869 für kraftlos erflärt. Margouin, am 10. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[40099] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag 1) des Königlichen Standeshecrn Grafen von Landsberg-Velen und Gemen zu Gemen, 2) des Webers Bernard Folking zu Borken, 3) des Zellers Alkert Steenkamp, gent. Goosmann, zu Homer, Kirchspiel Borken,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Borken am 28, Oktober 1886 dur den Amtsgerichts- Rath Boele

für Recht:

I. Die Hypotheken - Urkunde vom 20. Dezember 1841 über das im Grundbuche für Gemen Band 63 Blatt 92 Abtheilung 1IT. Nr. 4 für den Johann Vernard Lefering eingetragene Praecipuum von 28 Thlr. 15 Sar. wird für kraftlos erklärt.

IL. Die Hypotheken-Urkunden :

a, vom 24, August 1854 über das im Grundbuche von Borken Band 5 Blatt 39 Abtheilung III. Nr. 2 für die Geschwister Anna Gertrud und Maria Ghriftine S<hlottbohm eingetragene Praecipuum von 203 Thlr. 1 Sgr. 4 Pfg.,

b. vom 2%. Juni 1867 über die Abtheilung Ilk. daselbst für die Geschwister Maria Elisabeth, Anna Gertrud und Maria Christine Sc<hlottbohm, werden für kraftlos erklärt.

TIT. Die Hypotheken-Urkunden: a. ‘vom 30. Juni 1822 über die im Grundbuche für Marbe> Band 32 Blatt 1 Abtheilung Ill. Nr. 1 für den Schulfonds der Gemeinde Homer von 75 Thlr. Kauspreis, b. vom 12. Juli 1840, Abtheilung I1I. Nr. 6 da- selbst, betreffend die für dic Geschwister Steenkamp zu Homer eingetragene Kaution von 200 Thlr. werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt. :

Königliches Amtsgericht.

[40039] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiters Gottfried Breitfeld, Anna, geb. Neumann, zu Dortmund, vertreten durch den Rechtsanwalt Fenner daselbst, klagt gegen ihren Ghe- mann den Arbeiter Gottfried Breitfeld, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ¿weite (ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf ©

den 3. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dannert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40104] Ocffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Weber zu Bieberstein, vertreten dur< den Rechtsanwalt Gräf zu Pirna, klagt gegen den Bä>kermeister Fritz Reinhardt? früher zu Frei- berg, zuleßt zu Pirna wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 656 # \. A., anerkannte Forde- rung für geliefertes Mehl und Protestspesen, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 656 Æ sammt Zinsen hiervon zu 6% vom 12. Ja- nuar 1880 ab fostenpflihtig zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 29. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht,

Dresden, am 15, November 4886.

Kohlmanüú, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40105] uste

Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesitzer Carl Traugott Lindemann zu Sürßen, vertreten dur den Rehts8anwalt Dr. Pößsch zu Dresden, klagt gegen deu Architekten Robert Moriy Körnert, zuleßt zu Rottwerndorf wobnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Bewilligung der vertragsmäßig zugesicherten Löschung einer für den Letzteren auf den nachbezeichneten Grundbuchs- Folien hypothekaris<h verlautbarten, ihm am 94, August 1874 ausgezahlten Forderung von 600 4

mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, daß derselbe in Löschung ver für ihn auf Fol. 4 und 19 des Grund- und Hypothekenbu<hs

1} für Sürßen eingetragenen Hypothekenfo: derung von

200 Thlr. = 609 M sammt Zinsen und Kosten zu willigen verbunden, das Urtheil au< gegen Sicher- heitélcislung für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilklammer des Königlichen Landgerihts zu Dresden auf den 29. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. J

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 15. November 1886.

N _ Kohlmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40941] Oeffentliche Zustellung. , Die Wilhelmine, verehel. Gneupel, geb. Böttcher, in Triebes, zum Armenrecht zugelassen und vertreten durch den Rechtêanwalt Friedemann in Gera, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Emil Gneupel, früher in Triebes, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem An- trage: dur<h Urtheil auszusprehen, daß die zwischen den Parteien bestehende Ehe aufzulösen sei, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des gemein- \haftlihen Landgerichts zu Gera, Reuß j. L., auf den 16. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, init der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaîsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzëzug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 13. November 1826.

: Der Gerichts\<reiber des gemeins <aftlihen Landgerichts, Civilkammer. Buckel.

[40038]

Der Zimmcrmann Goitfried Weigelt zu Bobers- “e vertceten dur< Rechtsanwalt Gaed>ke in Krossen a. VD., lagt gegen die Erben der Ende August 1885 zu Bobersberg verstorbenen verwittweten Schmiede- meister Donath, Christiane, geb. Shüt, insonderheit au< gegen die verehelihte Färber Path, Johanne, geb. Donath, zu Guben, wegen Auflassung eines Grundstüds aus dem Vertrage vom 19, August 1885 mit dem Antrage:

1) die Beklagten als Erben der Ende August 1885 zu Bobersberg verstorbenen verwittweten Schmiede- meister Donath, Christiane, geb. S<üß, zu ver- urtheilen, dem Kläger das zu Bobersberg belegene, im Grundbuch von Bobersberg Wiesen Blatt Nr. 10 verzeihnete Wiesengrund1tück, die Vachlarwiese ge- nannt, bei gleichzeitiger hypothekarischer Eintragung von 240 M zu 49/0 verzinslid)en Kaufgeldes vor dem Königlichen Amtêegeriht in Krofsen a. O. aufzulassen und sih zu diesem Zwecke vorher als die Rechts- na<folger der genannten Erkblasserin zu legitimiren,

2) die Kosten des Rechtsstreits eins{hließlih der- jenigen für Erwirkung einer einstweiligen Verfügung und Eintragung einer Vormerkung entstandenen ge- rihtlichen und außergcri<htlihen Kosten den Mit- beklagten Wittwe Braun, verehel. Path und verehel. Klaucte aufzuerlegen,

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- TTärcn,

und ladet den Färber Fedor Path, früher in Guben, jeßt unbekannten Aufenthaits, als Beistand seiner oben genannten, bcklagten Ehefrau zur münd- licbben Berhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Krossen a. O. auf den 14, Fanuar 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. [40103]

Oeffenilihe Zuslellung und Ladung.

Der Kgl. Advokat Pausch dahier, hat bei dem Kgl. Amtsgerihte Kronah Namens des Bankiers Gottfried Pfreßshner und des Kaufmanns Karl Siegmund PVfreßschner, Beide in Kronach, gegen den Schreiner Johann Fleis<hmann in Zeyern, z, Ztk. unbekannten Aufenthalts wegen rücständiger Zinsen aus den bciden Hypothekkapitalien zu 750 Fl. und 250 Fl. Klage gestellt mit dem Antrage, den Be- Flagten zur Bezahlung von 100 Fl. = 171 443 Zinsen, sowie zur Kostentragung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlihen Verhandlung der Sache wird der Beklagte hiemit vor daë Kgl. Amtsgericht Kronach in den auf

Freitag, den 28. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termine geladen.

Kronach, den 12. November 1886. :

Gerichts\<rciberei des N Amtsgerichts.

(L. S.) Monat h.

[40101] Oeffentliche Zusteklung.

Der Brauereibesitzer Robert Volbracht zu Vlotho klagt gegen den Reisenden Hermann Höber zu Vlotho wegen Rückzahlung zu viel erhaltenen Salairs und cinkassirter, aber nicht abgelieferter Geldbeträge mit dem Antrage auf Zahlung von 300 4, Tragung der Kosten und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Vlotho auf

den 7. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr.%

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nübel, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 40114] Oeffentliche Zustellung.

i Die Frau Philippine Reifenberger, geb. Mayer, zu Bierstadt, und Frau Louite Wendel, geb. Mayer, zu Wiesbaden, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Kachne zu Wiesbaden, klagen gegen den Philipp Ludwig Pfeiffer und die Philippine Pfeiffer, beide von Bierstadt, dermalen unbekannt wo? abwesend, wegen Löschung eines Eigenthumsvorbchalts vom 15. Mai 1855 im Betrage von 38 Gulden auf dem Grundstü>ke „Krautland Biengarten“ Nr. 693 der Zumesjung unter Artikel 112 des Sto>buc<hs der Gemeinde Bierstadt zu Lasten des verstorbenen Jakob Mayer zu Bierstadt, Vaters der Kläger, mik dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung, den zu

Gunsten des Erblassers der Beklagten Bernhard Kloy zu Bierftadt auf dem vorgenannten Grund- stücke für die Kaufpreisforderung von 33 (A<t und dreißig Gulden) eingetragenen Eigenthumsvorbehalt zu lösen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeciht, Abtbeilung 11, zu Wiesbaden auf Moutag, den 7. März 1887, Vormittags 9 Uhr. S Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer“ Auszug der Klage bekannt gemacht. Schneider, / Gerichtéshreiber des Königlihen Amtsgerichts. ILI.

[40106]

Dur re<tskräftiges Urtheil der ersten Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 12. Ofk- tober 1886 is zwis<en den Eheleuten Bäer Andreas Beurskens und Gertrud, geborenen Krieter, Beide zu Düsseldorf wohnend, die Bilsertreinnng mit allen ili Folgen vom 2. Juli 1886 a ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 11. November 1886.

: Steinhaeuser, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[40109]

Der Re<t3anwalt Rudolf Beyer zu Wismar hat die Rechtsanwalts<haft bei dem Großherzoglichen Landgerichte zu Schwerin aufgegeben und ist sein Name in der bei demselben gesührten Liste der Rechtsanwälte gelöscht.

Schwerin i. M., den 11. November 1886. Der Präsident des Landgerichtes. (L. 8) v. Monroy.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdinguugen 2c. [40003] Holzverkauf im Wege der Submission in der Oberförsterei Katholish - Hammer (Post- station), Kreis Trebnitz, Reg.-Vez. Breslau.

Aus dem diesjährigen Einschlage soll das Derb- holz, auf den Wunsch der Käufer au<h incl. Stod>- und Neisigholz, aus den nachstehenden beiden örtlich bezeihneten Schlägen gegen einen Durchschnittspreis pro Festmeter im Wege der Submission in je einem Loose verkauft werden.

Loos 1. Schußzbezirk Briese, Jagen 94h. (3 ha): circa 800 Festmecter Kiefern, 120 Jahre alt, langschäftig, stark und mittelstark Bauholz.

Loos 2, Schußbezirk Ujeshüß, Jagen 70 (2,70 ha): circa 1000 Festmeter Kiefern von gleicher Beschaffenheit wie vor.

Beide Schläge liegen gegen 5 Kilometer von der Chaussee nah Breslau (37 Kilometer), 17 Kilometer vom nächsten Bahnhof Milits<h (Oels-Gnesener Bahn) entfernt.

Die Verkaufsbedingungen können im hiesigen Bureau eingesehen und gegen Kopialien bezogen werden.

Die Submissionsofferten, wel<he neben der aus- drückli<hen Erklärung, sich den Submissionsbedingun- gen unterwerfen zu wollen, den gebotenen Preis pro testmeter des, bezeihneten Holzes, sowohl incl. al3 auch excl. des Sto>k- und Neiserholzes enthalten müssen. sind für jeden Schlag besonders und zwar mit der Aufschrift „Submissionsofferte für Kiefern aus den Jagen 94b. resp. 70“ bis spätestens

Freitag, den 26. November cr., an die unterzeihnete Oberförsterei portofrei ein- zusenden.

Die Eröffnung der re<tzeitig eingegangenen Offerten erfolgt am 27. November cr.,, Mittags 12 Ubr, im hiesigen Forstbureau, und geschieht der Zuschlag an den Meistbietenden, wenn seine Offerte nah dem Ermessen des versteigernden Beamten ans- nehmkar ist.

Katholis<-Hammer, am 12. November 1886.

Die Königliche Oberförsterei.

[40001] Grubenholz-Verkauf.

Die in der nah Nr. 224 dieses Blattes annon- cirten Lizitation auf den dicsjährigen Grubenholz- cinshlag der Königlichen Oberförstereien Großen- lder, Kämmerzell und Giesel abgegebenen Gebote haben den Zuschlag niht erhalten. Es kommen daher nunmehr die gedachten Hölzer im Submissions- wege zum Verkauf, Das Holz wird in einer Minimallänge von 6 m, Minimal-Zopsdur<hmesser von 5 em und Maximal-Mittendurhmesser von 20 ecm aufgearbeitet, mit der Rinde gemessen und hat der Käufer dasselbe auf seine Kosten zu ent- rinden. Die Käufer haben die Gebote ohne jeglihen NVorbelolt pro Festmeter mit der Rinde gemessenen und in obiger Weise aufgearbeiteten Holzes abzu- geben und in der Offerte ausdrücklih zu erklären, daß sie die im Bureau der Oberförsterei Großen- lüder ausliegenden Submissionsbedingungen für sich als bindend anerkennen. :

Spätestens 8 Tage na< Ertheilung des Zuschlags hat der Käufer 30%/0 der ganzen Kaufsumme in baar oder fkassengängigen Werthpapieren an die E Regierungs-Hauptkasse zu Kassel cinzu- zahlen. Offerten find versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Grubenholz“ versehen bis zum 26. d. M., Nachmittags 3 Uhr, an die Könige lihe Oberförsterei Großenlüder einzureichen und findet die Eröffnung derselben am darauffolgenden Tage, Nachmittags 3 Uhr, im Bureau der gedachten Oberförsterei statt.

Grofeulüder, den 14. November 1886.

Der Königliche Oberförster. [38628] Vekanutmachung. : Die in der Königlichen Gewehr- und Munitions- fabrik lagernden resp. bis zum 20. März 1887 noch entstehenden alten Materialien und zwar: pptr. 62 500 kg altes Schmiedecisen, 9500 kg altes Gußeisen, 12000 kg alter raffinirter Stahl, 800 kg alter - englisher Gußstahl, 60 500 kg alter fTohlenstofarmer Gußstahl, 150 kg alte Hartbronce, 15 kg altes Kupfer, 500 kg altes Leder, 14 728,5 kg neues Messing und 20.104,83 kg altes Messing,

le im Wege der öfferitlitzen Submission verkauft

werden.

Kauflustige wollen ihre genau den Bedingungen entsprehende und mit der Aufschrift „Submission auf den Ankauf alter Materialien“ versehene Offerte bis zum Beginn des auf

S

E airs

E A I E O OROOE A O-A V T E