1886 / 273 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Statistische Nachrichten.

Na< Mittheilung des Statistis bei den hiesigen Standesâàm vember bis incl. 13. November cr. zur Anmeldung gekommen: 845 Lebendgeborene, 49 Todtgeborene, 531

<en Amts der Stadt Berlin tern in der Woche vom

319 Ebeschließungen, Sterbefälle.

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Von Ha>länder's humoristishen Schrift . S<hlittgen a h C. Krabbe in Stuttgart), ist die vierte und fünfte Lieferung in der ershienen. Die heitere Geschichte ht beinahe tragis< zu Ende. Auf efts beginnt „Blaubart“. launige Text ist von H. Schlittgen trefflich illustrirt. Im Verlage von Max Babenzién, Rathenow, erschien eine kleine „Der grammatische Unterricht ebuch für Kapitulantenscbulen“, Theil 1 und 11, zusammengestellt von R. Geelhaar, Civillehrer im Brandenburgischen Husaren-Regiment Nr. 3. Der Verfasser hat cs mit dem vorliegenden Werkchen unternommen, zur Erleichterung des grammatishen Unterrichts an den Kapitulantenshulen beizutragen und Zwe> besonders eingerihteten Leitfaden. Der Umfang des Pensums, der Unterschied der Vorbildung und die knapp bemessene Unterrichtszeit erfordern eine for der Allerhöchsten Kabinets-Ordre von 1876 | der Präpositionen, das Objekt und die Interpunktion den Mittel- punkt des Unterrichtszweiges. Die kleinen Schul-Grammatiken sind nah Ansicht des Herausgebers zu knapp bemessen und die größeren nur in einzelnen Fällen anzuwenden. Die vor- Erfahrungen

en, illustrirt

bekannten eleganten Ausstattung von der Gräfin Pata

dem letzten Blatt des 5. Der anmuthige

deutshe Grammatik, betitelt : im Ans<luß an das Les

zwar mit einem für diesen

fältige Auswahl. Nach ldet die Anwendung

wegen dcs Umfanges liegende Zusammenstellung ist nun nah langjährigen j Die Uebungen der grammatischen Regeln sind an das vom Königlichen Ministerium überwiesene Lehrbuh angeschlossen. Lehrbuch is zur Grundlage genommen, um der Selbstbeshäftigung ein weites, reihes Arbeitsfeld für die cinzelnen Abschnitte zu über- Der Preis des kleinen Leitfadens, welher dem bewußten Zwe> wohl entsprechen dürfte, beträgt 40 3.

Die Nrn 21 und 22 X1III. Jahrgangs der „JIllustrirten rauen-Zeitung“ (Verlag von Franz Lipperheide, Berlin W., otêdamerstraße 38), bringen in den ersten, der Unterhaltung gewid- meten Blättern die Porträts und Biographien von dem Maler und Dichter Arthur Fitger (nebst 4 Liedern als Proben) sowie von der Kronprinze‘sin Jfabella von Brasilien. | lihen Beiträgen finden wir: „Eine ungarische Melodie“, Novelle von Marie Giese;, Die Braut“ von Stephan Milow; „Wohl biegen, aber nicht brechen“ ; von E. von Barfus; „Die vornehmen Frauen Frankrei<hs“, von Fr.Colberg; „Volksbilder von jenscits der Save“, von Hans von Spielberg; erner Theaterbespre<hungen (,„Deutihe Märsche 2c. “); Kunstgewerbliches („Das Staffeleibild als Zimmershmu>“, von Max Haushofer; neue Möbel und Geräthe mit Abbildungen) , i Frauenwelt, Die Mode vom November 1786 und 1886 (mit Abbildungen), neue Handarbeiten, Wirthschaftlihes, Briefmappe. An größeren, fünstlerish ausgeführten Holzschnitten enthalten die beiden Nummern folgende: „Heringéfisher in Mönchgut auf Rügen“, Tuschzeihnung von Hans Bartels (in der Preiskonkurrenz der „Jlluskr. Fr.-Ztg.*“ durch ehrenvolle Erwähnung ausgezeichnet); „Die Verlassene“, Gouache von Carl Ridtelt, na< einem Gedicht von Martin Greif (ebenfalls aus der Schwarz - Weiß - Konkurrenz erworben) ; Berlin, Tuschzeihnung von Alfred Stö>ke. Beigelegt ist der Nr. 21 das 15. Blatt der anmuthigen Serie: Kramer, der Nr. 22 als Nr. 207 der „Blätter für Kostümkunde“ das Bild eines kalmükishen Priesters mit der Gebetmühle. Modenummern bieten

Putz- und

An novellistishen und ähn-

Verschiedenes, Aus der

Tattersall“ zu

„Blüthenzauber“, von L

neuesten Modelle 1 und Kinder und sind dur< vorzügliche Holzschnitte und farbige Kupfertafeln reih ausgestattet. V

Kostümen , andarbeiten für Damen der „Illustrirten i e jährlih 24 Unterhaltungsnummern zu je 2 bis 24 Doppelbogen, 24 Modennummern, 12 Schnitt- muster - Beilagen Abonnementspreis

wie immer sehr Zeitung“ erscheinen Meodenbilder; vierteljähri l is Heftausgabe bringt lih 12 Kunstblätter (Bildermappe); das Heft (24 jährli<h) kostet 50 4. Die Ausgabe mit allen K ä j Modenbilder, 12 Kostümbilder und 12 farbige Kinderbilder) kostet ) l z. Alle Buchhandlungen und Postanstalten (leßtere jedo< nit für die Heftausgabe) nehmen Bestellungen an. Der antiquarishe Anzeiger 365 von Joseph Bär u. Co., Buchhändlern und Antiguaren in Frankfurt a. M. und Paris, der vor Kurzem erschienen, -enthält das Verzeichniß einer ausgewählten Sammlung von Werken aus dem Gebiete älterer und neuerer deutscher Literatur, unter denen si<h die Schriften von Hans Sachs, Gryphius, Gellert, Herder, Schiller, Goethe, Freiligrath u. |. w. befinden.

und 12 farbige

(jährli<h 36 farbige vierteljährli<h 4 M 25 S.

Land- und Forstwirthschaft.

Von der sä<hsis{<- böhmischen Grenze wird der „Leipz. ( olzausfuhr aus Böhmen per Bahn nahm in den leßten Wochen fo bedeutende Dimensionen an, daß die na<h Sachsen gehenden Züge oft die Hälfte ihrer Wagen mit Holz 1 : Geschnittenes Holz wird dabei nicht mehr f eführt wie früher, aber bei Langholz, das theils zu Bauzwe>en, theils zu S<achtholz in den sächsischen Kohlenbergwerken gebraucht wird, ist eher eine Steigerung als eine Verminderung der Zufuhr zu

Ztg.“ geschrieben: Die

beladen hatten.

Ueber die Weinernte in Jtalien schreibt man der „Voss. Ztg.: Nach der soeben veröffentlihten amtlihen Aufstellung Gesammtergebniß der diesjährigen 35 564 900 hl = 101,13 9/0 einer Mittelernte ges<häßt; der Qualität nah werden 21 % als sehr gut, 72% als gut und der Rest als mittelmäßig bezeichnet.

wird das

Gewerbe und Handel.

Dem Jahresberiht der Schultheiß-Brauerei-Aktien- gesellschaft pr. 1885/86 entnehmen wir, daß der Gesammtabsaßz 116 714 t gegen 101848 t im Vorjahre betrug 122986 t gegen 108219 t; der Gesammtumsay belief sich auf 2757 670 M gegen 2347198 M Preis des vorräthigen Bieres ist durchschnittli<h um ca. 2,40 M nämli<h mit dem weist rjahres ein Plus

betrug. Die Produktion

im Jahre

Jahres gegen den des auf von 281 360 4 Derselbe seßt si< aus folgenden Positionen zu- sammen: Gewinn an Bier in Fässern 1033318 , in Flasch

162 571 Æ, Erls88 von Brauerei- und Mälzereiabgängen 112 712 H, zusammen 1308 601 M gegen 1027241 M im Jahre 1884/85. Da- haben si< die Geschäftsunkosten exkl. Flaschenbiergeshäft Malzfabrik Pankow um 95 552 # vermehrt. kosten der Malzfabrik in Pankow beliefen sih auf 90 295 4, während sie im Jahre 1884/85 nur 48658 # betragen hatten. H 9% verzinsliche Prioritätsanleihe ist in eine 4 prozentige umgewandelt, welche die Deutsche Bank hierselb zum Course von 102? ®% fest über- Die Abschreibungen auf Mobilien und Immobilien be- Der verbleibende gestattet die Vertheilung

der Wissener Bergwerke und von 55 742 A auf

Bruttogewinn dieses

nommen hat. tragen 215 044 Æ gegen 218 299 # im Vorjahr. Reingewinn, welcher 389 427 #4 beträ einer Dividende von 14 %/ gegen 12 % __—— Das Betriebserträgni ütten für 1885/86 ergiebt nah Abschreibun oheisenvorräthe aus dem Gruben- und Hüttenbetrieb einen Brutto- ewinn von 142165

i j Generalunkosten 2 030 Æ, Zinsen und Provisionen 81 222 #4, Anleihezinsen 45 600 4 ;

Hiervon gehen ab:

es resultirt also ein Verlust von 36688 4 Den Verlust bis zum 1. Juli 1885 mit 187 841 „6 hinzugere<net, beträgt die Unterbilanz 994529 A Die Roheisenvorräthe betrugen am 30. Juli 8 312 320 kg, das an diesem Tage noh abgeschlossene Quantum hingegen nur 2 193 000 kg. jerbei ist indeß zu bemerken, daß die Ver- waltung bercits Ende Juli cr. bei rund 8 000 000 kg Vorrath, ein Abs<lußquantum von ebenfalls 8 000 000 kg im Buch hatte. Ein Grubenbetrieb fand nur auf den Gruben Vereinigung, Wingertshardt und Rasselskante statt. s

Die Vilanz des Hörder Bergwerks- und Hütten- vereins für 1885/86 {ließt in Aktiven und Passiven mit 90 643 515 M ab. Das Gewinn- und Verlustkonto weist einen Be- trieb8sübershuß von 896 493 #4 auf; dazu kommen: Einnahmen für Miethe 28 603 Æ, Uebertrag vom Patentkonto 225 000 4, Einnah- men für abgeschriebene Forderungen 827 s und Gewinnvortrag 1322 Æ#, in Summa 1 152247 # Die generellen Verwaltungskosten betragen 379 964 #4, an Zinsen und Provisionen waren zu zahlen 302365 #, an Obligationszinsen 181 987 K, Abschreibungen wurden in Höhe von 286613 A vorgenommen, so daß auf neue Rechnung 1316 #4 vorgetragen sind. Die Roheisenproduktion betrug 106467 t gegen 99 441 t im Jahre 1884/85. Es waren drei und während eincs Theiles des Jahres vier Hochöfen in Betrieb. Jn den Walzwerken wurden 83432 t Stahl- und Eisenfabrikate gegen 77173 t im Vorjahre produzirt. Das Puddelwerk stellte 9168 t Luppeneisen dar. An Stabl[blö>ken wurden dargestellt 95 858 t gegen 81233 t pro 1884/85. In der Eisengießerei wurden 5875 t Guß- waaren fabrizirt. Der Bericht hebt die günstige Entwi>elung des für den Verein sehr wichtigen Kohleneisenstein-Vorkommens auf Zeche Séhleswig hervor. Die beiden Scbächte des Vereins gestatten cine Förderung von tägli< 30000 Ctr. Kohlen und 10000 Ctr. Kohleneisenste in. Die Selbstkosten der Kohlen sind jeßt so weit herunter gebraht, daß das Kohlenwerk nunmehr einen höchst werthvollen Besitz bildet. Die ganze Zeche Hörder Kohlenwerk steht nur mit 3 701 067 #4 zu Buh. Die Hochofen-Anlage stcht zu Buch mit 3 866 668 # Die Rasfinirwerke, Puddelwerk, Bessemer- hütte, Thomas-Stahlhütte, Martin- und Tiegelstahlshmelze nebst zu- gehörigen Walzenstraßen für die Herstelung von Schienen, Schwellen, Eisenbahnrädern, Blechen 2c., die mechanishen Werkstätten, die Gießerei und die Fabrik für feuerfeste Steine, fast dur<gehends neu erbaut und mit den besten maschinellen Anlagen ausgerüstet, stehen zu Buch mit 6 880 018 , Die Produktionsfähigkeit der Werke gestattet eine Darstellung von mindestens 150 000 t pro Jahr. ;

În der ordentlichen Generalversammlung der Sächsischen Webstuhlfabrik (Schönherr) in Chemniß wurde der Rech- nungs bs<luß genehmigt, dem Vorstand Decharge ertheilt und die vorgeschlagene Vertheilung von 109% Dividende genehm'gt. :

Ueber.den \<lesis<en Montanmarkt wird der „Voss. Ztg.“ aus Oberschlesien berihtet: Unter den mit der Produktion von Rohmetallen beschäftigten Hütten haben einzelne eine Periode ruhigeren Verkehrs hinter si<, nachdem kurz vorher namhafte Ver- sendungen eine Reduktion der Bestände mit sich brachten. Die wei- teren Bezüge in Robzink und Blei bezwe>ten vorwiegend die Ab- wi>elung laufender Abschlüsse, do<h wurden au<h mehrere für den Wasserweg bestimmte Transporte ausgeführt. Im Allgemeinen ist die Situation des Metallmarktes nicht ungünstig. Aeltere, den Anforde- rungen der Zeit niht mehr entsprehende Hütten sind im Laufe der leßten Jahre ausgeschieden und belasten den Markt niht mehr. Ein anderes Werk, welches früher ca. 2300 t Robzink und 300 kg Kadmium ab- gab, wird in Kurzem auéscheiden. Auf dem Roheifenmarkte ist in Folge des Rückgangs der Bestände eine weitere Besserung der Lage zu verzeichnen. Der diesjährige Roheisen-Export überragt den der Vorjahre niht unbeträchtlich. Die Veränderungen in der Produktion interessirten nur mehr nah der technischen eite hin. Mit der Besserung der Qualität der Hauptprodukte hat auch die Gewinnung der Nebenprodukte Fortschritte aufzuweisen. In Kurzem wird sich für mit Holzkohlen produzirtes Roheisen und für Halbprodukte daraus mehr Ver- wendung bieten. Die Roheisenpreise zeigen eine feste Tendenz. In An- betrat dessen, daß fast 500 000 Mtr.-Ctr. Roheisen exportirt und die Vorräthe zurückgegangen sind, dürfte der Roheisenmarkt auch fernerhin eine feste Haltung beibehalten. Die Fabrikation von Oberbau-Material für Eisenbahnen ging stellenweise in Tag- und Nachtschichten von statten, do<h mußten die Verladungen wegen Transporthindernissen zeitweilig unterbleiben. In der Walzeisen- und Eisenblechbranche erhielt sih au< na auswärts cin ziemlich belebter Verkehr. Qualitäts- Eisenblehe stärkeren Kalibers erzielten guten Absaß. In Feinblehen zeigte sih Knappheit. Ausschließlich der Ueberpreise stellte si<h grobes Walzeisen auf 8,50 46 im Durchschnitt. Auf dem Steinkohlen- markte sind Stauungen des Verkehrs zu Tage getreten. Dieser Uecbel- stand im Verein mit der gelinden Temperatur hat eine stärkere Ent- wi>kelung des Geschäfts aufgehalten. Die \{<werere Waare, vornehm- lih Stü>- und Würfelkohlen, blieben zurü. Bei alledem is der Totalumsaß von Steinkohlen Koke ausgenommen, welche dies Jahr ein Minderverbrauch trifft, dem diesjährigen voraus. Nach den neueren Ausweisen bezifferte si< der Mehrabsat für die leßten Wochen auf über 16 000 Mtr.-To. Die Preise sind fest.

_ Nürnberg, 17. November. (Ho pfenmarktberi<t von Leo- pold Held.) Der Markt verkehrt fortgeseßt in ruhiger Stimmung, do<h werden für Export täglih große Posten gewöhnlicher, meistens she>iger, Markthopfen und Württemberger zu 25—32 H gekauft. Ebenso zeigt si<h Seitens der England-Exporteure ziemlihe Frage nah glanzvollen, goldgelben Hopfen, die je nah Qualität und Her- kunft mit 30—45 M bezahlt werden. Die bezüglichen Firmen nehmen nur reine helle Waare. Gute Mittelhopfen werden dur< Kund- \haftshändler langsam gekauft und erzielen meistens 40—50 A Die Frage für Amerika-Export ist mäßiger geworden, dauert aber immer no< an, und zwar erstre>t sie si theils auf grüne Mittelwaare, theils auf ganz feine Sorten, Die Stimmung ist ruhig. Die Umsäße der leßten Tage s{<wanken zwischen 1000 und 1500 Ballen. Die Notirungen lauten: Gebirgshopfen 70— 75 „4; Marfkthopfen 25—55 #;_ Aishgründer 25—75 H; Hallertauer prima 75—90 4, mittel 45—öò H, gering 20—35 M ;¿ Württem- berger prima 75—90 A, mittel 45—50 H, gering 25—35 Æ; Ba- dische prima 80—85 M, mittel 40—50, gering 25—32 &#; Wolln- zaher Siegel 70—95 F; Spalter Land 75—150 4; Elsässer 25—60 M; Posener 30—85 M.

Bradford, 18. November. (W. T. B.) Wolle fester, Garne ruhig, fester, in Stoffen mäßiges Geschäft.

Submissionen im Auslande.

Oesterrei <.

1, Dezember, Mittags. Wien, K. K, General-Direktion der österreihishen Staatsbahnen. Lieferung von:

Schmiedekohle, Koks, Eisenabgüsse, ciserne Buschen- und Dach- bleche, eiserne Chablonbleche, gerippte Cisenble<he, Eisendraht, Stab- eisen, als: Band-, Flach-, Gitter- und Rundeisen, Fagçoneisen, als: Winkel-, Roßstab-, Sprengring-, F- und. V-Cisen; Stahlbleche,

aher und gerippter elta Werkzeug- und Gußstahl, Stahldraht, eiß- und Schüsselblehe ; diverse Cisenwaren, als: Bratröhren, Draht-, Gliederketten; diverse Werkzeuge, als: Schaufeln 2c., \<hmiedeciserne Muttern, Eisennägel, diverse Nietensorten, als: Ble<h-, Faß-, Kessel-, Tender- und Kupfernieten, diverse Vorste>\plinten (Schließer), eiserne Gestell - Ver- \halungs -, eiserne und meilingene Hol;schrauben , eiserne und messingene Drahtstifte, verzinkte Drahtseile ; Kupferwaaren, als: Röhren, Stuten, Stangen, NRothgußbestandtheile; diverse Bau- materialien, als: Cement, Ziegel, Scnittholz und Telegraphen- angen ; diverse Farbwaaren, Droguen, Firniß, Lake 2c.; Puß- und Dichtungsmaterialien, als: Le Lagerwolle, Hanf 2c. ; diverse Leinen-, Scafwoll-, Baumwoll- und Posamentirwaaren, diverse Seiler- und Bastwaaren, diverse Ledersorten, als: Pfund-, Bo>k-, Schafleder 2c., Kautschukwaaren, als: Leinwand, Plattenringe ; Glaswaaren, Kanz [lei- materialien.

Näheres an Ort und Stelle.

Verkehrs - Austalten.

(L. T. B g aus D antino

Erfte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Freitag, den 19. November

Triest, 19. November. „Medea“ ist gestern Nachmitta London, 18. November. (W „Pretoria“ ist gestern auf der Heimreise von

hen Staats-Anzeiger.

1886.

Kieler Spar- und Leihkasse. Sparkasse Darlehnskasse in Aachen. Sparkasse Gotha. Frankfurt a. M., Wartenberg,

Sanitätswesen und Quarantäunewesen,

M 27

aiterarisce Neuigkeiten und periodishe Schriften.

alzeitung. Organ des Deutschen Kslonial- Deutschen Kolonialvereins, Berlin SW.) Deutscher Kolonialverein. Zweigverein Frankfurt

Die Quarantäne für Provenienzen von den Häfen der des Schwarzen und des Adriatishen Meeres, Italiens und reichs ist auf 5 Tage ermäßigt worden. Genua und der italienishen Küste bis Kap Leuca stammend

Egypten. Der Conseil Sanitaire, Maritime et Quarantenai hat in seiner Sißzung vom 2. November 1886 bes{lo} fünfte aus den italienishen Häfen an der tischen Meeres zwis<hen Venedig und Brindisi, beiden Häfen inbegriffen, sowie die Ankünfte aus den ( hen Küste, von Pola bis zum südwestlicst Küste, von dem gedachten Tage ab zum freien Verkeh

Schul-Sparkasfe. - Birkenfeld. Kreis- ) Anleihen Meiderih, Wiesbaden, Nordhausen, Konstanz, Altona, Hohenstein, Karlsruhe, Hamburg. n. Verschiedenes. Literatur. Briefkasten.

en.) Nr. 47. Inhalt: Die Landes-Zuchtvieh-

Xanthin, Kaffeïn. Vogt, \<wefelsaures Sparteïn. Keller, Wasser- siofifuperoryo. Müller, Aufnabme von Quetsilber dur die Atb- mung. Suchow-Micailovski, Hg-Aus\cheidung im Harn. Col- lins, Kalomel als Diurctikum. A ) Engel. Antifebrin. Steffen, Thallin. rate. Ziem, Nebenwirkungen des Cocain. Dobrotklonski, Extrac- tum Grindeliae. For-Campana, Lanolin. Burshinski, Resorp- tion der Stoffe in Lanolinsalben. Nußbaum, Wirkung von Giften auf das Pankreas. Krysinski, Argyrie. Kopp, felt. Erscheinung bei akutem Jodismus. Cohn, Arsenikintoxikation. Bókai, Pa- raldchyd- und Chloralhydratintoxikation. L. Lewin, Lehrbuch der Torikologie. Berliner medizinishe Gesellschaft: I. Israel, Opera- tionen an den Gelenken. Morian, {räge Gesichts\spalte. Schweigger, Cxenteration und Enukleation. Eine Bemerkung zu Pasteur's neuer Mittheilung über die Hundswuth. Vermischtes. Umschlag: Per- sonalien. Vakanzen. Anzeigen.

Landes- Kultur - Zeitung. Snhalt des inliegenden Hauptblattes Nr. 46: Die Durcblüftung des Bodens dur Drainage von P. Kiesgen. Die Reinlichkeit in den Städten von Visher. Die Oderregulirung und die Landwirth- in der Oderniederung. —- Beschränktes Petitionsre<t. Personalnachrihten. Inhalt dcs Anzeigenblattes i Für unsere -Denunzianten, -— Abführung un- reiner Kanalwasser in die öffentlihen Stromläufe. D ordnung des Landesökonomie-Kollegiums. Inhaltsübersiht von technischen Zeitschriften. Herabseßung des Zinsfußes von Kapitai- werthen. Anzeigen. Neuigkeiten der kulturtechnischen und ver- wandten Literatur. Offene Stellen. Gesuchte Stellen.

(Otto Drewitß, Berlin

Ausgenommen sind

t\<he Koloni Berlin. (Verlag des 5. November). Inhalt: Bayreuth, Konstituirung. 8 Hrn. Grafen Joachim Pfeil („Die Verwerthung Zweigverein Magdeburg, Vortrag des Hrn. Dr. („Kamerun“). [versammlung, am 24. d Andr. Küntzel. Oberstein, Hagenau,

ißvermindernde Mittel. artge, Cocainpräpa-

blezow, \{<we

Versicherungêwese enes. - Milch-Zeitung. (M. Heinsius in Brem Die Kiüerby-Shorthorns. Auss\tellungen. Auéstellung in Karlsruhe. (Forts.) Oesterreich-Ungarn. Auéstellungen in Prag. Allgemeine Berichte. inde Misch- und Kunstbutter. Typhus-Epidemien und Genossenschafts- Meiereien. Bestimmungen über die Ausübung der Milchpolizei in Stuttgart. Gewerbesteuerpfliht von Molkereien in Oesterreich. Verbreiterin anste>ender Krankheiten. D| ha. Erfahrungen in der Praris. er Wärme fkonservirte Milch haltbar ? Dozent Fjords

99, Heft (1 Vortrag de

Zum Handel

ste des drit Saarbrücken, Vorträge der Weitere Vorträge dieser 1 Speier, Frankenthal, Pirmasens. Abtheilung Berlin, Vortrag des Hrn. („Deutsche Einwanderung in Brasilien“). Mitthei- 1 Auskunftsbüreau des Deutschen Kolonialvereins, Aus KolonialpolitisGe Vorgänge und geographische Crfor-

Rereinbarung zwishen Natal und der es Zulu-Territoriums.

en Hafen dieser weibrü>en,

Qudwigéhafen,

JIndustrie in der Dobrud lange ist dur Anwendung bloß Patente. Gerät Erwärmungsapparat

8 den lungen aus de he-, Maschinen- und Baukunde.

für abgerahmte Mil. Verschiedene Mit- theilungen. Deutschland. Zur Bekämpfung von Butterverfälshungen. Bestrafung wegen Verfälshung von Butter. Fleishkonsum in Großshlächterei. Vereinswesen und V sammlungen. Verein der Züchter edler Merinowolle. Preußisches Landes-Oekonomie-Kollegium. Deutscher Landwirthschastsrath. ndw. Centralverein. Literatur. Der Chilisalpeter, Anwendung als Düngemittel. F. Beneke, froskopishen Untersuchung der Kraftfuttermittel. Ankauf von dänischen Zuchtferkeln. Brenynerei- Marktberichte. Anzeigen.

chrift für Vogelliebhaber, -Züchter Karl Ruß (Magdeburg,

Berlin, 19. November 1886. (Müller - Köpen, Berlin N.)

Die Ziehung der für die Zwe>ke der Deut vom Rothen Kreuz veranstalteten zweiten G vom 22. November auf den 28. ‘und 29, Dezember d.

Neuen Republik be- Staatssubvention für Java. über meine Reise in Süd-Brasilien Von Hermann Soyaux. - Camaquam und seine Schiffba

\<hen Vereine

rkeit. Sao Feliciano. Berlin. Serbien. rtrages bezüglih Säo Felicianos. Kampritt Nebst Karte des Camaquam-Gebietes. Mit- d Gedanken cines alten Seefahrers über Ost-Afrika. Von Liebenow's Karte von Afrika. Redak- spondenz. Die, Deutschen in der brasilianis<hen Provinz d die Parcerieverträge. Von Freiherr von Berlepsch. Streiben des Hrn. Dr. B. Förster an Se. ürsten zu Hohenlohe-Langenburg. In eigener lonisations8unternehmen des Pastor Stußzer. Be- Hrn. W. ter Brüggen in Porto Alegre. Sprechsaal. <riftfür Deutsche Beamte. 10. Jahrgang. 1886. Protektorat Sr. Majestät des en Preußischen Beamtenvereins. Herausgegeben voù l, Dircktor im Reichsamt des Jnnern. Verlag von Friedr. Weiß Nachf. (Hugo Söderström). 1886. heiten des Vereins: Bekanntmachungen der Direk- RZeamtenvereins. II. Nechtsverhältnisse der Be- ung; Verordnungen ; Erkenntnisse. B. Abhand- <ridten über Fragen des Beamtenthums: Die Reform

Zum neuen Terminkalender für Zinsfußes und die Versicßerungs- Das Wirthschaftsbuch für deutsche Beamte. Frequenz hen Universitälen Die Wittwenkasse des früheren Appel- Aussihhten für die Beamten der preußischen Prüfungen für das Baufach. Fischen Medizinalbeamtenthums. Prüfung der Anstellungsberectigung ber Militär- Anwartschaft für die unteren Stellen im Forst- Verwendung von Feldwebel-

schaft resp. Landeskultur

Beleuchtung des Kaufve

Ostpreußischer la seine Bedeutung Anleitung zur mi Sprecsaal. | V (Molkerei-) Berufsgenossenshaft. Die gesiederte Welt. Zeit

-Händler, herausgegeben ron Dr. <- und Musikalienhandlung, R. & M. Kretschmann). halt: Neue und seltene Erscheinungen des Vogelmarkts. Nordamerikanishe Vögel im Freileben geschildert: Der Schnee- ammer. Ornithologishe Mittheilungen aus Ostfrieësland (Fort-

Am Reiherstand (Schluß). Ueber Kanarien-Aus- d -Prämiirungen (Preis\chrift; Fortseßung). Ofen für Haus, Hof, Feld und

Nr. 46: Verschiedenes:

theilungen un Otto Ulrich. tionelle Corre] S, Paulo un Aus Paraguay. Durchlaucht den

Troy der humansten Schöpfungen der Ge bildung taubstummer Kinder errichtet sind, kämpfen Zahllose di Unglü>lihen nah ihrer Entlassung aus den Anstalten no<h im vergeblih um die Existenz. dieses Ucbelstandes beizutragen, ist in Berlin N., Friedrichstraße 110 eine Taubstummen-Buchdru>e rei errichtet worden, wele s die Aufgabe stellt, diejenigen Gehörlosen, die si< dem Buchdruter berufe zuwenden wollen, unter Leitung erfahrener Fachleute zu tüchti gen Gehülfen auszubilden, für ihr körperlihes wie geistiges Gedeiben Sorge zu tragen, ihnen dauernde Anstellung und in Krankheits und Unglücksfällen nah Möglichkeit Unterstüßung zu bieten. Die Taub stummen-Dru>erei bittet um Ueberweisung zahlreicher Druckaufträge um mit der fortschreitenden Entwickelung der Anstalt in den Stand geseßt zu werden, befähigte Taubstummen aus allen Theilen des Un des aufnehmen zu können.

genwart, welche zur Aus

Literatur.

Von dem Wunsche beseelt, zur Abhülfe

Patentnachrichten.

Preußisches Verwaltungsblatt. N, Monbijouplat 10.) Nr. 7. Inhalt: Die Klagen in Wegebau- \treitsawen. Vorabentsheidungen dem Grunde na< im Verwal- iungsstreitversahren. Wegeunterhaltungslast nah dem \{lesishen Wegereglement. Wegebaulast nah dem pommerschen Wegeregle- ment. Vertheilung von gutsherclihen und Gemeindelasten auf Trennstü>ke. Handhabung einer allgemeinen baupolizeilihen Be- timmung, wona<h Giebel-, Dah- und Mansardenfenster 2c. oder ähn- liche Aufbauten mit besonderer polizeiliher Genehmigung unter be- stimmten Uniständen zulässig sind; Ausnahmekonsense. Ortsstatu- tarishe Straßenbaulast für Änlieger neuer B keiten bei den ôffentlihen Ent- und Bewässerungsgenossenshaftcn. Die Kompetenzbestimmungen des $. 58 Krankenversicherungsgeseßes, betreffend die Versicherungspflict. Die Bescheinigung der höheren Verwaltungsbehörde, betreffend die eingeshriebenen Hülfskasfen. Quelle, unterirdishe Wasscrader, Fluß 2c. in Bezug auf Befugnisse und Beschränkungen in der Ableitung des Wassers; Verfügungsrecht tes Grundeigenthümers über Quellen und unterirdishe Was} j (Essen, Dr. jur. Heyden.) Inhalt: Die 25% Brüsseler Loos-Anleihen im Vergleich zu den unsrigen und zu der Lotterie. —_Sculsparka Währungsfrage. Sparkassen - Quittungen. Geschäftsresultate Halle, Düsseldorf, Osterode. Einlage-Zinssaßz in Witten. Altena. Anleihen Gera, Kassel. Preußishe Staats-Anleihe von 68. Eisenach. —- 20 Z-Stück. Falsches Geld. Lübecker grüne 100 46- Noten. Hypotheken - Agenten. Reichs - Versicherungsgeseß. Lebensversiherung. Verkehrswesen: Post. Münzkabinet. Lite- ratur: Dr. Rüdiger, Nechtslehre “vom Lebensversicherungs-Vertrage. Schlössing, Deutsche Handels\sprache.

ridtigung des Organ des unter dem

Kaisers stehen

Bosse, Kaiser Grünberg in

stellungen un (P haber. —- Vogelkrankheiten. Aus el Brieflihe Mittheilungen. Aus den Vereinen: St. Jo- hann a. d. Saar; Zwickau; Frankfurt a. M. kunft. An die Leser.

F sis. Zeitschrift für herausgegeben von Dr. Karl Ruß (Magdeburg, Musikalienhandlung, R. _& M. Kretschmann). Die wilden Seidenspinner (Fortseßung). den Bienenstachel. Botanik: Kakteen, ihre dungen; Fortsetzung). Frühlings8b tôpfe; gro stimmten T anstalten: Hamburg.

Jnhalt: T. Angelegen tion ces Preußischen amten. A. Geseßgeb lungen und Na i der juristishen Studienordnung. Das Sinken des

Anfragen und Aus- ge enthält : Anzeigen. alle naturwissenschaftlihen Liebhabereien, Creußz’\he Buch- und Nr. 46. Inhalt: Neues Über Die \{<önsten und ausdauern>dsten Vermehrung im Zimmer (mit Abbil- Einige zum Treiben besonders geeignete Rosenflor ; Abwaschen der Blumen- Rosenblüthen für einen be- 8 den Natur-

Anzeigen. Die B

Im Residenz- Theater gelangte am gestrigen Abend Victori Streitig- Sardou's vieraktiges Schauspiel „G h Straßen. Streitig und hatte einen lebhaften, äußerlihen Erfolg. erstens deßhalb, weil der Schluß eine Befriedigung niht gewährt und dem Werk den Stempel des Unfertigen aufdrü>t, zweitens weil unsern Empfindungen und Anschauungen die Behandlung derartiger moralischer Spißfindigkeiten auf der Bühne widerstrebt. Sardou hier aufwirft und schließli<h unbeantwortet läßt, lautet: Kann ein Ehrenmann, ohne sich selbst etwas zu vergeben, die tugendhafte Tochter welche den Lebenswandel einer Dirne unerqui>liche ,

eorgette“ zur Aufführun Aecußerlich war dersele

Justi;beamte.

lationsgerichts zu Celle. Allgemeinen Staatsve Umgestaltung des preu Kommunal-Subalt

Anzucht und

rwaltung 2c.

lumen. Änleitungen: ß- und fkleinblättriger Epheu; t ag zu haben; Epheurasen. Nachrichten au Vereine und Ausstellungen: Magdeburg; Bremerhafen. Manherlei. An die Leser. A Wochenschrift ider Paetel in Berlin W.) Nr. 5. Victorinens Freier, [ lleton: Eine Erinnerung an Ferdinand v. Schill, von Bilder aus der Colonie française, von rgishen Grands-Mouéquetaires ; Paul Lindenberg (Schluß), mit peisesaals im Königlichen Jagdschlosse; die König» „Royal Louise“, mitgetheilt von Heinri< Wagener Ein \{li<ter preußischer Held ; Billards in or Leopold; Offizier der Berliner National-

ernbeamten.

Die Sparkasse.

einer lasterhaften Mutter, heirathen ? Gemüth peinlich keineswegs allzu erörtert und bleibt \<ließli< unbeantwortet. | l gemildert, daß ein edles, sittli den Widerstreit jener \#i< gegenüberstehenden Interessen gezogen wird: das der aufrichtigen, hingebenden Mutterliebe, welhe Georgette für ihre Tochter Paula zeigt. Jm Uebrigen weist die Handlung alle jen Spißfindigkeiten und Unwahrscheinlichkeiten auf, welche einem so fünstlid ledigli<h auf den äußeren Effekt h Der Verfasser {aft rgl eine Zeit lang ohne zwi gende Nothwendigkeit bestehen, um die Lösung noh verwidelter zu machen, und s<lägt \<ließli< selbst das luftige Bauwer Trümmer, in uns das Gefühl des Unbehagens und einer gewissen Leere zurü>lassend! Man fragt si<: wozu das Alles, warum eit roblem künstleris< behandeln, wenn uns keine Lösung geboten wird? )der sollten wir nur überzeugt werden, daß die gesell\aftli<he Reho bilitation eines gesunkenen Weibes \{le<terdings ni<t möglich ist? ß muß man den Muth des Dichters bewundern, der davo erundetes Weck zu liefern, nur um eine i i r Weise zu behandeln ; aber man fragt zuglei: bieten unsere sozialen Zustände nicht andere interessantere Fragen dar, deren wirkliche Lösung zur Hebung unseres sittlichen Bewukßtseins, unsett ethishen Anschauungen beitragen würde ?— Was die Darstellung anlang, so kann derselben nur Lobenswerthes nachgesagt Frohn verstand es vorzügli, den eigenartigen Kokotte und jeßigen vornehmen Dame zum Ausdru> zu bringet. Ungemein anziehend und ergreifend wußte dorbene Paula zu gestalten. Hr. Reicher u gleih tüchtig. Frl. Zipser entledigte fleinen Aufgabe, während Fr. Wank nehmheit zeigen könnte. glü>lih in das treffliche Ensemble ein.

Belle- Alliance-Theater. darf noch cinen Tag der Ruhe, und i gekündigte Auftreten derselben als „Therese Krones“ auf den Sonnt vershoben worden. In Folge dieser Abänderung geht morgen 10 einmal die „Fledermaus“ in Scene.

Hr. Alfred Sormann, ein auf der Königlichen Hochsule ausgebildeter Pianist, gab gestern im Saale der Sing Akadem!t ein Concert, unterstüßt von dem Orchester der Ber monischen Gesellschaft. Außer der unter Leitung des Prof. M türe zu „Coriolan“ von Beethoven kamen iw artita in C-moll v0 usführung: vier größt

dienste 2c. Für Militäranwärter. L Veutenants 2. Mangel an Volksschullebrern im Wohlfahrts - Einrichtungen j A Abhandlungen und Aufsäße allgemeinen Inkbal1s. Der kleine Beamte in Frankreich. Fridericiana, Ein sonderbarer Kurgast. Die Bürgermeisterwahl, strèm. IV. “Vermischtes. 1 Recensenten. Bismar>-Anekdote. V. Sprehsaal. eldjâger-Corys im For ] Berechtigung der städt. An sämmtliche

se. Zur deutschen

berührende

interessanten (Stiftungen

„Der Bär* Inhalt: von Wolfshöfer

Berliner

vier Akte hindur Illustrirte

äßlichkeit wird es Moment in

Beamte 2c. 111.

(Verlag von Gebrî Gedenktage. | (Forts. ). Feuillc C. Steinmann (mit Abb.) E. de Talange. IX. Die brandenbu -Wusterhaufen von

dadur einigermaßen Lumor. Epos von Hugo Söder-

Zu „Auffi und Abi“.

Mitgl. des Reitenden P fragen, betr. die Königlichen Rentmeister. Gemeindebehörden, betr. Pensionsberehtigung 2x. Vorstände der Lokalvereine 2c. VI. Büchers<hau. Inhalt der Beilage: Vakanzenliste.

Deutsche Medizinal-Zeitung. ( in Berlin.) Nr. 92. betes mellitus (Forts.). Goldscheider,

Tyrannei der todten Sprachen, Poppe, Buchführung. Briefkasten. : E N Volkswirthschaftliche Zeitshrift „Die Syarfasse“". Organ des deutschen Sparkassen-Verbandes. (Essen.) Nr.113. Inhalt : Zinsfuß der Sparkassen-Einlagen. Alkters-Sparkasse (Diergardt- Stiftung). Quittirte und nit gelöshte Hypotheken. Geschichte der deuts<en Währungsfrage. Filialen öffentliher Sparkassen.

er

agd\{loß Köni

einec Abb. des S lihe Lustyacht , Schluß). Miscellen: Berlin; Vom alten Maj garde (Abb.) Inserate.

ausgeklügelten, raffinirten, arbeitenden Theaterwerk innezuwohnen pflegen. künstlih Schwierigkeiten ,

Verlag von Eugen Grosser Briefe über Dia- Mentholwirkung. Filehne,

Inhalt: Wewer, ärztliwe

Anzeiger.

ef wird, als

T

Steckbriefs-Erueuerunug. : März 1884 gegen den Kauf- geboren am 18. Januar 1843 zu Schwerin a. W., wegen Urkundenfälshung in den Akten I, IV. E. 374. 83 erlassene Ste>tbricf wird hierdur< erneuert.

Berliu, den 9. November 1836. ;

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T.

3. Berufs-Genossenschaften. . Wochen- Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen. 9. Theater- Anzeigen. 10, Familien-Nachrichten.

[=>

. Steckbriefe und Untersubungs-Sahen. 9, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vor 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungeu 2c. :

ablung 2c. von öffentlichen Papieren. Gesellsch.

ladungen u. dergl.

I

absieht, cin künstleris<

, . , l æ Ge In -N ! L: pikanten Stoff in pikanter [In ter Börsen-Beilage.

4. Verloosung, Zinsz Ó Î 5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-

1) Stectbriefe

und Unterfuchungs - Sachen. : Steckbrief. i Gegen den unten beschriebenen Barbier Adolf Otto Schüttler, am 6. August 1360 in Kahlstädt, Kreis Kolmar i. P., geboren, welcher si<h verborgen shaft wegen Körperver- beshädigung verhängt.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Straf-Prozeß-Ordnung von dem Königlichen Landrathsamt det Köln über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. (M. 319 86.)

Dortmund, den 15. November 1886.

Königliche Staatsanwaltschaft.

585 1886 erlassene Ste>br dur Er- greifung desselben erledigt, zurü>genommen. Alt-Moabit Nr.

16. November

Der unter dem 1.

mann Zaduck Zaduk, 11/12 (NW),

werden. Fr. Charlotte Charakter der frühere

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landzericht I. Hollmann.

rl. Wolf die edle, unve Hr. Brandt waren beit sich ni<ht ohne Gef als Gräfin etwas mehr Vor Hr. Würzburg und Frl. Hagen fügten sid

hält, ist die Untersuchur leßung, Betruges und Sa l 1

Es wird ersucht, denselben ;u verhaften und in das Untersuchungs - Gefängniß zu Berlin NW., Alt- Moabit Nr. 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 9. November 1886.

_Könialiches Amtsgericht L. Abiheilung 23.

Beschreibung: Alter 26 Jahre. Statur \{<lank, Haare dunkel, Stirn hoh, Bart, kl. Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Augen grau. Nase gewöhnlih. Mund gewöhnlich. Zähne voll- sländig, Kinn oval, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts<h. Kleidung: dunkler Anzug, fleiner \<warzer Hut. Besondere Kennzeichen: keine.

Stecébriefs-Erledigu Das hinter dem Schieferde>er 1 aus Breslau unter dem 29. Mai 1883 erlastene Strafvollstre>ungsersuchen ist erledigt. Oels, den 8. November 1886. Königliches Amtsgericht,

P GEGEI na. Steckbricfs-Erneuerung. Skar Scholz

Der gegen den Post-Assisteuten Adolf Vechlarsz aus Klein-Strengeln wegen Unterschlagung ihm amt- lih anvertrauter Gelder unter dem 15. Dezember 1884 erlassene und unter dem 7. Oktober 1885 er- neuerte Steckbrief wird hierdurd) no<mals erneuert.

Verlin, den 16. November 1386.

Der Untersuchungsrichter am Königlichen Landgerichte T. Bailleu.

98. Januar 1859 zu Groß-Welsbach, Kreis Langensalza, geborene und zuleßt daselbst auf- hältig gewesene Arbeiter Johann Eduard Schuchardt wird beschuldigt, als Ersatreservist erster Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet

360 Nr. 3 des Strafgesetz-

r. Marie Geistinger be demnach das für morgen al

Größe 1,72 m. Königl. Württemb. Staatsanwaltschaft Ravensburg. i;

Zurückgenommen wird der am 22. Oktober 1883

erlassene Ste>brief gegen den K. preuß. Legations-

Rath z. D., Freiherrn Ernst Julius Arnold von

Scha aus Wolken in Me>lenburg-Schwerin wegen

Den 16. November 1886. Sengel, L.-R.

Uebertretung gegen S.

Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 20. Januar 1887, vor das Königliche Schöffen Nr. 3, zur Hauptverhandlung geladen. Ausbleiben wird derselbe auf &. 472 der Strafprozeßordnung von «Kommando zu Mühlhausen i. Th. ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Langensalza, den 14. Oftober 1886.

Stecêbriefs-Erneueruug. Der gegen den Kommis Max Marcuse wegen G E Untersd&;lagung in actis 7 117 4 751, 89 Un 14. November 1882 erlassene Steckbrief wird hier- durch erneuert. i Berlin, den 14. November 1886. Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 83.

liner Philjue trefflich gespielten Ouver Vormittags 10 9, Klavierconcerte von Shumann und Chopin, die ericht zu Langensalza, Bach und die „Don Juan“-Phantasie von Liszt zur Werke, welche die vielseitigsten Anforderungen an die Leistungsf des Spielers stellen. Der Concert wachsen. Sein klares, klassisch gebildetes Spie orte niemals übertreibend eutlihkeit, wozu der sehr mäßige G Den genannten Vorzügen st

Steckbrief. : Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Paul Fricdrih Otto Zander, am 19. Oktober 1856 in erlin geboren, welcher sh verborgen hält, ist die MVngehalt wegen wiederholter Unterschlagung

b Berat E A eber zeigte sich denselben vo rund der nah) ( Sp bleibt jeder nes ; dem Königlichen Bezirks

, ist er im P

Vekaguntmachung.

Der unter. dem 2. November 1886 gegen den beiter Carl Veckmanun aus Halberstadt erlassene Steckbrief ist erledigt.

Gröuingen, den 16. November 1886. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Ladung.

r Kentler, geboren am s. Ja- leßt wohnhaft in Dortmund, Wilhelm Albert Westerfeld, ge- , zuleßt wohn-

hascherei fern ; im F und von perleader Pedals nicht wenig beiträgt. rihtige, stets objeïtive Auffassung zur Seite. Das Orchester b die beiden Klavierconcerte mit lobenswerther Präcision und Der Saal war ansehnlich gefüllt und das Publikum spendete den trägen des Künstlers lebhafte Beifallsbezeigungen.

Concerthaus. In dem morg Hr. Kapellmeister Karl Meyder die 8, Symphonie (F-dur) Beethoven sowie auf vielseitiges Verlangen die C-dur-SymÞ von Robert Fuchs no< einmal zur Aufführung.

Es wird ersucht, venselben zu verhaften und in das Untersuchungêgefängniß zu Berlin NW., Alt-Moabit r, 11/12, abzuliefern.

Verlin, den 9, Noveinber 1886.

„Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 93.

esGreibung: Alter 30 Jahre, Größe 1,68 m,

peatur {<mächtig, Haare blond, Stirn hoch, Augen- rauen blond, Augen dunkel, Nase gewöhnli, Mund nlih, Zähne gut, Kinn pi, Gesicht länglich, Sprache deutsh. Besondere

anke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. COSDG S E IE G T A O E C I C

2) ZwangsvollstreXungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[40685] Sjvangsversieigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 109 Nr. 5275 auf den Namen des Zimmermeisters Eduard Ganso - und dessen Ehefrau Auguste, geborene Dieterle, zu Berlin eingetragene, Streligzerstraße 41 belegene Grundstü am 14. Januar 1887, Vormittags 11 Uhr, Gericht an Gerichts- Friedrichstraße 13, Hof parterre,

Stecébriefs-Erneuerung.

Der hinter den Kaufmann Leopold 99, Dezember 1851 in Posen geboren, wegen betrüg- lichen Bankerutts, in actis 83 G. 1717. 1882, J. III. c. unterm 28. Iuni 1882 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert.

Verlin, den 16. November 1876.

Königliches Amtsgericht 1,,-Abtkeilung 83.

glück, am

1) Der Caxl Theodo nuar 1863 zu Deuy, zu 9) der Friedrich boren am 19, Oktober 1863 zu Kalk haft zu Hörde, ; werden beschuldigt, 1 j j als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Ein- ienst des stehenden

igen Symphonie-Concert br

csihtsfarbe blaß. tnnzeichen : Keine. Steckbriefs-Erneuerun

Das hinter den Tuchschuhmacher mann aus Breslau unter dem 29. Mai 1883 er- lassene Strafvollstre>ungsersuchen wird hiermit no- mals erneuert.

Oels, den 8. November 1836.

Königliches Amtsgericht.

Btto Seidel-

G ; Stèckbrief. ; egen die am 28 Juni 1864 zu Gröbiß, Kreis benfels, geborene, zuleßt in Naumburg a. S., pûter in Weißenfels wohnhafte Dienstmagd Friederike it gelmine Sochner, welche sih vorborgen hält, ¡e Untersuchungshaft wegen Diebstahls und 99 in mehreren Fällen verhängt. : d ersucht, dieselbe zu verhaften und in das tsgefängniß zu Naumburg a. S. abzuliefern. aumburg a. S., den 10. November 1886. Königliches Amtsgericht.

ceres oder der ohne Erlaubniß das Bundes- < erreihtem militärpflih- ßerhalb des Bundesgebiets auf-

1 Nr. 1 Str.-G.-B.

nuar 1887, Vormittags l ffffammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund zur Hauptverhandlung geladen.

tritte in den 2 Flotte zu entziehen, gebiet verlassen o tigen Alter sich au gehalten zu Vergehen gegen $. 140 Abf. Dieselben werden auf deu 26. Ja vor die Stra

Redacteur: Riede l.

Verlag der Expedition (S < ol z).

Dru> der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (eins{hlicßli< Börsen-Beilage).

vor dem unterzeichneten stelle Neue Zimmer 40, versteigert werden.

Das Grundstück ist mit 65/100 4 Reinertrag und einer Fläche von 2 a 77 qm zur Grundsteuer, mit.

Steckbriefs-Erledigung. /

abrikanten und Galvaniseur wegen versu<ten Mordes 1886 in den Akten V. R. I.

Der gegen den F Joseph Guggenbichler untec dem 4. November