1886 / 275 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auf Die nachstehend genannten Grundbesitzer

[21450] Grundbesitz hypothekarish versicherten Focderungen

gebotsverfahrens zum Zwe>e der Löschung im

gebo

t. haben binsichili< der dort bezeichneten, auf ibrem und Ansprüche den Autrag auf Einleitung des Auf-

ypothekenbu<h gestellt, da die Nachforshungen na< den

re<tmäßigen Inhabern dieser Forde ten fru<tlos geblieben und, vom Tage der letzten auf dieselben ih

beziehenden Handlung an gere

Demgemäß wird in Anwendung des

t, 30 Jahre verstrichen sind. r Z s f R:C.-Pr-O. und des $. 82 des Hyp.-Ges. vom

1. Juni 1822 in der Fassung des Art. 123 Ziff. 3 des A.-G. zur R.-C.-Pr.-O. und K.-O. das Aufgebot

erlassen und Aufgebotstermin auf

Mittwoch, den 18. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr,

im diesgerihtliGen Sißungssaale anberaumt.

ugleih ergeht an Diejenigen, wel<e auf dic bezeihneten Fotderungen ein Recht zu haben

glauben, die Aufforderung, dies inner alb 6 Monaten oder spätestens im Aufge

otstermine anzumelden,

widrigenfalls die Forderungen für erloshen erklärt und im Hypothekenbuche gelösht würden.

j 5

i -

S Beider ypotheken- | G

S FE. [buchs - Folien.| : tr2

S | Pfandobjekte. | { Einträge. j | j

Bezeichnung der Forderungen. | Bemerkungen.

j [ 1 | Haf, Peter, Maurer |H.-B. f. Roß- | n Roßhaupten, Dien I. 362. Hs.-Nr. 98. | |

Í | |

“2 | Haseitl, Anton, | Schuhmacher in | Rieden, Haus- | |

Nr. 54. |

"3 |”a. Mayer, Mar, |H.-B. f. Stei-| 28. Novbr. 1840. | 50

Spengler in [nah III]. 1852,| Pfronten - Heit- 1856, 1860, lern, Hs.-Nr.410./1864, 1871,

1875, 1879 und

1887.

b. S<holz, Johann | TII. 1867. Georg, Oekonom; in Pfronten-

A | | | |

5. August 1836.

Das Wobhnungsre<ht im Hause für Fulgenz Weiß von Roß- baupten, laut Vertragsprotokoll vom 18. Juli 1832.

H.-B.f.Rieden| 22. Juli 1825. | Das lebenslänglihe Wohnungs- Gläubiger ist L, 22,

re<t für Ioseph Martin. nicht näher be-

zeihnet.

l. Elierngut des Alois Hauber von Heitlern, lt. Ueber- gabsvertrag vom 24. Novbr. 1840.

| )

_____Oefh l

4 | Mayer, Collmann, | H.-B. f. | 21. Novbr. 1830. Wirth in Shwan- | Schwangau gau, Hs.-Nr. 49. | 1III. 178.

"5 | Frey, Joseph, Müller |H.-B. in Otsterreuthe, | b Hs.-Nr. 10.

Eisen-| 20. Juni 1843. | a. 30 Fl. Auefertigüng für Georg

62 Fl. 30 Kr. Erbauntheil an | dem Vermögen des vermißten Bruders der Gutsbesiterin, Martin Velle, vermöge Kau- tions-Verbands.

Enzensberger von Osterreutbe, nah Kindsvertrag vom 30, Dezbr. 1808 ;

b. 50 Fl. Zehrpfennig für Ve- ronifa Enzensberger voi Oster- reuthe, nah Vertrag vom | 1, April 1837. |

Füssen, - den 10. Juli 1886. Königliches Amtsgericht.

gez. St

runz.

Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts Füssen. (L. 8.) Gilliger, Königlicher Sekretär.

[40907] Amtsgericht Hamburg. Avf Antrag von Rechtsanwalt Dr. Gieschen als curator perpetuus von Anton Carron, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Mankiewicz, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den dur< Beschluß des Amtsgerihts Hamburg vom 1. Oltober 1886 entmündigten und ausweise Dekrets der hiesigen Vormundschaftsbehörde vom 21. Oktober 1886 unter die Cura des Antragstellers gestellten Anton Carron N und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, e V und Forderungen spätestens in em au Freitag, 7. Jauuar 1887, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Rus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. i

Hamburg, den 17. November 1886.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I.

Bur Beglaubigung: : Romberg, Dr,, Gerihts-Sefretär.

[40892]

In dem Verfahren betreffend die Vertheilung des durxh Zwangsvollstretung in Sachen Creditores egen den Max Rehfeldt, Schreibmaterialienhändler, rüher zu Bonn, jeyt ohne bekannten Aufenthaltsort, beigetriebenen und hinterlegten Betrages von 3351,43 M4 ift zur Erklärung über den vom Gerichte angefertigten Theilungsplan sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf

Dienstag, deu 14. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte I.,, Zimmer Nr. 3, bestimmt worden. Der Theilungsplan liegt vom 4. nächsten Monats ab auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht der Betheiligten aus.

Zu diejem Termine wird der Max Rehfeldt, Schreibmaterialienhändler, früher zu Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und' Aufenthaltsort, auf An- ordnung des Königlihen Amtsgerichts T. zu Bonn geladen.

Bonn, den 15. November 1886.

(L. 8. Keller, Gerichtsschreiber des Königlichen Anitsgerichts.

[4084] Bekanntmachung.

Das Grundstück Flur I. Nr. 20/2 der Steuer- emeinde Liesen, Pircha>ker, groß 7 Are 63 Qu.-Meter, teht Band 11. Blatt 17 des Grundbuchs von Liesen für den am 16. September 1850 verstorbenen Martin Harbe>e genannt 09 berihtigt. Dasselbe ist aber seit vielen Jahren im Eigenthumsbesiße der un- verehelihten Maria Harbe>e, jeßt in Scharfenberg bei Brilon. Diese hat das Aufgebot des Grund- \tüdes behufs Befsitztitelberichtigung beantragt.

Es werden daher Alle, wel<he Eigenthumsansprüche an das vorbezeihnete Grundstü> erheben, aufgefor- dert, sih spätestens im Aufgebotstermine

am 23. März 1887, Vormittags 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie ausgeschlossen werden, das Grundslü> äber für die Antragstellerin berichtigt

wird. Medebach, den 13, November 1886. Königliches Amtsgericht.

[40897] Proclama. Die Frau Florentine Louise Wilhelmine Hemmer- ling, geborne Unger in Züllihau hat das Aufgebot

des auf den Namen des Arbeitsmanns Johann Hein- ri<h Petras in Trebschen ausgestellten, dur< Cession vom 11. April 1881 auf sie übergegangenen, bei dem im Februar 1883 stattgehabten Brande des Kauf- mann Lewy'schen Grundstücks in e angeblich mitverbraunten Züllihauer Sparkassenbuhs Nr. 3564, lautend zuleßt über 505 4 54 s, beantragt. Der Inhaber dieses Sparkassenbu<hs wird auf- gefordert, spätestens in dem

am 9. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Termine seine Mechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die E dieses Sparkassenbuhs erfolgen wird. Züllichau, den 14. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[40909] Balsoebernng

In der Georg Fischer’shen Nachlaßsache werden

nachstehende Personen, deren Aufenthalt unbekannt

ist, als Erben des am 4. März 1881 zu Tolksdorf verstorbenen Eigenkäthners Georg Fischer :

a. der aus Demuth gebürtige Schneider Josef Fisher, welher früher in Berlin wohnhaft gewesen sein soll,

b. die Tochter des am 22, Mai 1880 zu Berlin verstorbenen Schuhmachers Ferdinand Fischer, welche an einen Maler Kudlowski verheirathet sein soll, und welche im Jahre 1880 zu Berlin, “Naa 77, ein Seifengeshäft betrieben

ar,

zur Anmeldung bei dem unterzeihneteu Gerichte und

zur Wahrnehmung ihrer Gere<htsame aufgefordert. Braunsberg, den 17. November 1886.

Königliches Amtsgeri@(t.

[40880] Aufruf.

Die am 22. Mai 1859 zu Zehdeui> ver- storbene Friederike SHeidenrei<h, geborene Krull, und deren am 6. Februar 1868 ebendort verstorbener Ehemann, der Kaufmann (Rentier) Friedrich Adolph Heideureich, haben in ihrem wehselseitigen Testament, de publ, Zehdeni>, 12. Juli 1359, für den Fall, daß ihre R einge- segte Erbin und Enkelin, Helene Friederike Josephine Heidenreich, den Erbanfall zwar erleben, aber sodann unverheirathet versterben sollte, folgende Personen M O ihres beiderseitigen Nachlasses ein- geseßt:

I, den Sohu des verftorbeneu Vruders des Erblassers, den Gärtner Wilhelm Seideureih zu Potsdam,

._IT. die Kinder der verstorbenen Schwester der Erblasseriu, der verchelichteu Pre- diger Müller, geborene Krull,

III. die Kinder des verstorbenen Bruders der Erblasserin, des Kaufmanus Carl Ludwig Krull in Potsdam,

IV. die Kinder einer Schwester entweder des Erblassers oder der Erblasserin Namens Johanue Auguste, verehelichte

_ Prediger Schmidt in Bergsdorf.

Die eingeseßte Vorerbin hat den Erbanfall noh erlebt, ist aber sodann am 30. August 1871 zu Schoeneberg, ohne zu einer Ghe geschritten zu sein, v 8 <tlid bestellter Pfleger des H <

8 gerihtli<h bestellter Pfleger des Heidenreih-

\<hen Nachlasses fordere ih die oben geuagnuteu Nacherben und, falls eincr oder der andere dieser Nacherben bei dem Anfall cer Erbschaft {hon ver- storben war, dessen eheliche Descendeuz hier- dur< auf, si< zur Empfangnahme der ihnen zu-

stehenden Erbquoten, in meinem Vürean, Lands-

bergerstraße 32, zu melden und die zu ihrer Legi- timation crforderlihhen Papiere mit-ubringen. Berlin, den 16. November 1886. Der RNechtsauwalt V. A. Hoffmaun.

[40902] E

In Sachen betr. Aufgebot der Partialobligation Nr. 317 über 600 4 der hypothekarishen Anleihe der mecanis<hen Weberei zu Linden de 1875 wird der auf den 5. Mai 1887 anberaumte Aufgebots- termin aufgehoben.

Hannover, 17. November 1886.

Königliches Amtsgericht. TV b.

Jordan. : Ausgefertigt: (L. 8.) Thiele, Gerichtsschreiber. [40914] Bekanntmach: ng.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der un- bekannten Gläubiger und Vermächtnißnehmer des Nachlasses des am 24. Dezember 1885 zu Neu- Ruppin verstorbenen Handelsmanns August Krüger von dort is dur< das am 26. Oktober 1886 ver- fündete Auss{huß-Urtheil bcendigt.

Neu-Ruppin, den 15, November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[40913] Fm Namen des Königs! Verkündet den 3. November 1886. Referendar Cohn, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, bctreffend die Todeserklärung des Zimmermanns und Bootsmanns Martin Fentrofs aus Nidelswalde, erkennt das Königliche Amts- gericht X. zu Danzig dur< den Amtsgerichtsrath

Pospieszyl P für Recht:

Der Zimmermann und Bootsmann Martin Fentross aus Nidelswalde, geboren daselbst am 14. April 1820, wird für todt erklärt. i

Die Kosten des Verfahrens hat die Antragstellerin, verwittwete Regina Fentroß, geb. Hein, aus Ni>els- walde, zu tragen.

Danzig, den 3. November 1886.

Königliches Amtsgericht. X.

[40936] Oeffentlichc Zustellung.

Es haben geklagt :

1) die verehelihte Anders, Klara, geb. Hauschild, in Breslau, vertreten dur< den Rehtsanwalt Kurnik daselbst, gegen ihren Ehemann, den Glaser Karl Anders, : :

2) die verehelihte Baaß, Johanna, geb. Kern, in Breslau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kurnik daselbst, gegen ihren Ehemann, den chemaligen Bureau-Diätar Emil Chat : :

3) die verehelihte Christ, Julie, geb. Koch, in Bréslau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Justizrath Petiscus daselbst, gegen ihren Ebemann, den Töpfer und Ofenbauer Gustav Eduard Christ,

4) die verehelihte Fahrig, Klara, geb. George, zu Erfurt, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Fabriti in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Konditor und Kaffetier Franz Fahrig, j

5) die verehelidte Franke, Agnes, geb. Bast, in Görliß, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Ber- kowiß in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Schneidermeister August Franke, i

6) die verehelihte Guttentag, Louise, geb. Itt- mann, ‘zu Jutroschin, Kreis Kröben, vertreten dur den Rechtsanwalt Pavel in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Handelsmann Moriß Guttentag,

7) die verehelichte Just, Hulda, geb. Wenzel, in Breslau, vertreten dur der Rechtsanwalt Dr. Stein- feld daselbst, gegen ihren Chemann, den Arbeiter Julius Just, E

8) die verehelihte Lammel, Karoline, geb. Heinke, in Breslau, vertreten dur<h den Recht8anwalt Justiz- rath Wiener daselbst, gegen ihren Ehemann, den früheren Kaufmann Julius Lammel,

9) die verehelihte Loeffler, Klara, geb. Ludwig, in Görliß, vertreten dur<h den Re<htsanwalt Dr. Ep- stein in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Ar- beiter Paul Loeffler, !

10) der Korkschneider Karl Pflume in Breslau, vertrèten dur den Rechtsanwalt Pavel daselbst, gegen seine Ehefrau Anna, geb. Rottmann,

11) die verehelihte Seidel, Karoline, geb. Stenzel, in Breslau, vertreten dur den Rechtsanwalt Fa- brigzi daselbst, gegen ihren Ehemann, den Maurer und Arbeiter Karl Seidel,

12) die verehelihte Scheffel, Johanna Auguste

Bertha, geb. Müller, zu Polenz bei Brandis, König-

reih Sachsen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Neumann in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Karl Scheffel,

13) die verehelihte Schimpe, Anna, geb. Grosser, in Breslau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wolff daselbst, gegen ihren Ehemann, den Tischlergesellen Julius Schimpe,

14) die verehelihte Spenner, Emilie, geb. Schroeter, in Breslau, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Mamroth daselbst, gegen ihren Ehemann, den BVrennereigehülfen Nobert Spenner,

15) die vereheli<te Vogt, Amalie, geb. Stelzer, in Breslau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Isenbiel daselbst, gegen ihren Ehemann, den cehe- maligen Kaufmann Herrmann Vogt,

16) die verehelihte Wagner, Marie, geb. Konietny, in Hirschberg i. Schl, vertreten dur den Rechts- anwalt, Justizrath Wiener in Breslau, gegen ihren Chemann, den früheren Hülfsheizer Karl Wagner, 17) die verehelichte Wittek, Panline, geb. Kleinert, in Striegau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kurnik in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Kutscher Iosef Wittek,

18) die verehelichte Jagel, Christiane, geb. Het- tas, in Fricdewalde, Kreis Breslau, vertreten dur den Rechtsanwalt Sachs in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gottlieb Jagel,

19) die verehelichte Klose, Rosina, geb. Langer, in Klein Gandau, Kreis Breslau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Krug in Breslau, gegen den Arbeiter Wilhelm Klose, die Beklagten bezw. Beklagte zu 1 bis 17 zuleßt in Breslau, zu 18 zuleßt in Friedewalde, Kreis Breslau, zu 19 zuleßt in Klein Gandau, Kreis Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen bösliher Verlassung zu 1, 7, 8, 9, 11, 183, 15, 16 und 18, außerdem no< wegen lüderlichen Lebenswandels, wodur< Beklagter si außer Stand geseßt hat, scine Familie zu ernähren, zu 4 und 9 auch wegen Ehebruchs bezw. dringende Vermuthung

der verleßten ehelihen Treue, zu 8 y wegen unüberwindlicher Wacieung: 10 rud 16 nos mit dem Antrage, das Band der Ehe zu und den Beklagten bezw. di- Beklagte für d trennen \huldigen Theil zu erklären, und laden denselbe lein diesclbe zur mündlichen Verhandlung des Relts dezn, vôe e Sine Ee a N onigli@en Landgeribt, in Breslan, Ritterplas Nr.15, Erst ; L L E gene 1990, Sen E eu 25. Februar Vormi mit der Aufforderung, einen bei dem delt Ube, ne zu tionen r hol Bl bestellen. Ge um Zwe>ke der öffentlichen Zustell ird d; Auszug der Klage belanut gemacht. 118 wird diese i : elpelt, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

[40930 Oeffeutliche Zustelluug.

Die Ebefrau Anna Catharina Bumaan, eb, Ho zu Ottensen, vertreten dur<h den Re téanwalt Tetens zu Altona, klagt gegen ihren Ehema den Cigarrenarbeiter Johann Friedri< Heinri Bumann, früher in Altona, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böslicher Verla}sung, mit dem An trage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu trennen und den Beklagten für de \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den lia jur O Verhandlung det Rechtsstreits vor ie II. Civilfammer des Königlichen Landgeri Zu za 12. März 1887 L auf deu 12. März - Vormittags 1 mit der Aufforderung, einen bei Feu dals Me Fer erle M cel

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird di Auszug der Klage bekannt gemacht. 0.00 N

Altona, den 13. November 1886.

j __C. Stabl,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [40931] Oeffentliche Zuftellung.

In der Prozeßsache der Chefrau Auguste Jacobsen, geb. Schmidt, z. Zt. in Hamburg, Klägerin, ver: treten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Huß in Ahrensburg, gegen ihren GChemann, den prafktisdhen Arzt H. A e früher in Ahrensburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ebefcheitue, ist neuer Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 10. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor der Civilkammer III. des Königlichen Lnd- geri&ts hierselbst anberaumt, zu wel<hem Klägerin den Beklagten mit der Aufforderung ladet, einen bei dem gedahten Geriht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Altoua, den 10. November 1886.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

) . (40928) Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ehefrau des Arbeiters Johann Friedrih Meyer, Meta Dorothee, geb. Witte, in remen, Klägerin, wider ihren Ehemann, unbekannt wo, Beklagten, / wird der Beklagte hierdur<h geladen, zu dem auf Freitag, den 4. Februar 1887, Vormittags 97 Uhr, vor dem Landgerichte, Civilkammer 1I., zu Bremen anberaumten Termine, vertreten dur< einen bi diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er scheinen, zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin : ; da Beklagter in der ihm dur< Urtheil de Landgerichts vom 12. Februar 1886 geseßten Ron nicht zu ihr zurü>gekehrt sei, nunmehr die he der Parteien wegen böslicher Verlassung der Klägerin dur< Beklagten zu \ceiden. Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land! gerihts, den 18. November 1886. Dr. Lampe.

40929) Oeffentliche Zustellung.

In Sathen der Ehefrau des Schneiders Johaun Heinri Andreas Christoph Kreniling, Diederile, geb. Frage, genannt Ammermann, in Brett, Klägerin, wider ihren Ehemann, unbekannten Auf enthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, /

wird der Beklagte hierdur< geladen, zu dem au Freitag, deu 11. Februar 1887, Vormittags Uhr, ä vor dem Landgerichte, Civilkammer 11, zu Bremet anberaumten Termine, vertreten dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu D, zur Verhandlung über den Antrag det ägerin: / wegen böslicher Verlassung der Klägerin durd Betlagten die Ehe de: Parteien zu scheidet, eventuell nah R eines Rükkehrbefchls. h

Bremen, aus der Gerichts\<hreiberei des Land

gerichts, den 18. November 1886. Dr. Lampe. [40921] Oeffeutliche Zuftellung. |

Der Kutscher Johann Krueger zu Neuhof bei Schrot, vertreten dur< den Rechtsanwalt Arnhei in Dt.-Krone, klagt gegen den Eigenhäusler Aug Steinberg, e zu Schrot, jeßt zu St. Lou Nord-Amerika, wegen eines Darlehns, weldheb 1 Kläger dem Beklagten im Februar 1884 eis hat, mit dem Antrage auf Zahlung von 150 5 Prozent Zinsen seit dem Tage der Klagezuftellu und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhat lung des Rechtsstreits vor das Königliche Am geriht zu Dt.-Kroue auf den 25. Februar 1887, Vormittags 9 1

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diet Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Jeshner, | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40924] Oeffeutliche Zustellung und_Ladun(/ Der Kgl. Advokat und Rechtsanwalt Schönmeils hier hat als Prozeßbevollmächtigter der Hausbesite wittwe Monika Herdegen in Sreising für diese ring 18. Novbr. lf. Js. beim K. Amtsgerichte Frein Klage gegen die Wagnerseheleute Georg und (ti Obermaier von Eching, uun unbekannten Aus nthat wegen Hypothekforderung zu 200 6 eingerel® int unter Ladung der Beklagten zum Verhandlungster vei Mi tsgeriht Freisi lle erl gl. Amtsgeri reising wolle erkennen: j 1) Beklagte seien als Besißer des vupatle, objeftes \huldig, die dur Cession, bezw. auf s auf Testamentes und unbedingten Erbschaftsantritte zl die Klägerin übergegangene Hypothekforderuns

nebst 5% Zinsen hieraus vom Tage der a il Tung aus der Substanz der Sache zu be- ablen. L ,

flagte haben die Prozeßkosten zu tragen.

2 E mündlichen Verhandlung über die Sache hat das K. Amtsgericht Gra unter Bestimmung einer Einlassungsfrist von Tagen Termin auf

Montag, den 24. Jauuar 1887,

Lo m tadt die Beklagt <d set, zu welhem hiermit die Beklagten, nahdem ange Afenthalt unbekannt und die öffentlihe Zu- ellung auf Antrag der Klagspartei vom Prozeß- gerichte bewilligt ist, geladen werden. Freising berei des K. Amtsgerichts Freis ¡<ts\reiberei des K. Amtsgeri reising. s t Meier, K. Sekretär.

Oeffentliche Zuftellung. E ’quufinana Emanuel Stahl zu Friedberg klagt egen den John Collin aus Turonto (Kanada), jeßt m unbekannt wo? abwesend, aus Darlehn und wegen geleisteter Vorlagen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Friedberg auf Mittwoch, den 12. Januar 1887, Vormittags 83 Uhr. Zum Zwe>e der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Friedberg, den e 1886.

und Communalcredit einzuziehen und dem Beklagten au die Kosten zur Last legen.

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerihts Mülhausen i. E. auf

Dienstag, den 1. März 1887,

i Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den 19. November 1886.

Der c. Landgerichts-Sekretär. Koscher.

[40952] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Berthier - Bassinon zu Mül- hausen i. E., vertreten dur<h den Rechtsanwalt Bertelé, klagt gegen den Josef Golly, Ble<schmied, und dessen Chefrau Celine, geborene Bressier, früher in Mülhausen, jeßt in Paris, rue Servau Nr. 47, wohnhaft, wegen Forderung, mit dem Antrage: daß es dem Kaiserlichen Landgerichte gefallen wolle, Beklagte solidaris< zu verurtheilen an Kläger die Summe von dreihundert einundzwanzig Mark 20 Pfennige (M 321,20) nebst Zins vom 20. Juli 1881 zu bezahlen und ihnen die Kosten zur Last legen, und ladet die Beklagten zur mündliheu Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilklammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 25. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

eber, 4 i Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. i richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

; Oeffentliche Zustellung. E A Ehefrau des Meßgers August Haag zu Reichenweier, zum Armenrehte zugelassen,

ten durh Rechtsanwalt Preiß, klagt gegen ihren

ain Ehemann, früher in Horburg wohnend, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den- Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Abtheilung I. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Kolmar auf

deu 16. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[40926]

Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Der Taglöhnecr Iohann Gleih (Büschel) von Steinwiesen bat beim K. Amtsgerichte Kronach gegen N die Shmiedswittwe Margaretha Wich von Neufsang, h ; Zt. in Amerika wegen eines Darlehens von 15 4 Klage gestellt, mit dem Antrage, die Beklagte zur Bezahlung des Betrages von 15 H sowie zur Kosten- tragung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>tbar zu erklären. / : Zur mündlihen Verhandlung der Sache wird die Beklagte hiemit vor das Kgl. Amtsgericht Kronach in den auf Freitag, den 28. Januar 1887, Voumittaas 9 Uhr, bestimmten Termin geladen. Kronach, den 17. November 1886. Gerihts\<reiberei des Kgl. Amtsgerichts : (L. 8.) Monath.

[40919] Oeffentliche Zustelluug.

Der Buchdrukereibesißer Heinri Robert zu Grün- berg, vertreten durh Heinrich Konrad Göbel in Lau- bah, klagt gegen den Kaufmann George Göbel von Vubach, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Inseratgebühren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 32 4. 04 -HZ und vorläufiger Vollstre>barkeitserklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglich hessishe Amtsgericht zu Laubach auf

Dienstag, deu 11. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Carnier, : Gerihts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [40918] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufinann Rudolf Ritter zu Laubach, ver- treten durh Heinrih Konrad Göbel daselbst, klagt gegen den Kaufmann George Göbel von da, jeyt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen des Kaufpreises für verkäuflich gelieferte Manufakturwaaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 37 4 13 4H und vorläufige Vollstreckbar- feitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten M mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor a Großherzogli hessische Amtsgericht zu Laubach

As den 11. Jauuar 1887,

ormittags 9 Uhr.

qum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser u8zug der Klage E a :

E nters<hrift),

Gerichts\hreiber des mer Amtsgerichts.

| [40961] Oeffentlihe Zustellung.

Der Eigenthümer und Holzhändler Johann Baptist x U zu Reßweiler i. E., vertreten dur<h Rechts- . aut Bertelé, klagt gegen den Josef Liebenguth, au Pähter in Neßweiler, jept Tagner in Belfort, woh pad des Vosges Nr. 57 Frankreih 4 E aus einer Pachtzinsforderung von geridh 063 laut Urtheil des Kaiserlihen Amts- I B Dammerkir vom 24. September 1884 und 1885 erlandesgerihts zu Kolmar vom 18. Dezember fallen mit dem Antrage: „daß es dem Gerichte ge- Mia, wolle, die obenerwähnten Urtheile dem Be- a en gegenüber gemeinschastli{ erklären, die For- ibrer gee Klägers gegen Beklagten auf Grund Entg ge Mtverhältnisse für rü>ständige Pachtzinse, ih digung wegen Nichterfüllung seiner Verpflich- u „Seitens des Beklagten und Auslagen in 7 di er Entfernung der Gegenstände auf dem e auf den Betrag von: „Dreitausend achtzig b d 63 Pfennige (M4 3080,63) nebst Zinsen zu Kläger, 22, Januar 1883 an festzuseßen und Amis, im Vertheilungsverfahren am Kaiserlichen Ebgerichte Dammerkir<h gegen Beklagten ange-

wiesenen Betrag bei der Aktiengesellshaft für Boden-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Í Mülhausen, den 19. November 1886.

i Koscher, Gerichts\<hreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[40953] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer und Wicth Iosef Folßer zu Mül- hausen i. E, vectreten dur< Rechtsanwalt Bertelé, klagt gegen den Josef Golly, Vle<hschmied und dessen Ehefrau Celine, geborene Bressier, früher zu Mül- hausen i. E., jeßt in Paris, rue Servau Nr. 47, wohnhaft, aus einem Sculdbekenntniß vom 30. März 1881, mit dem Antrage: „Es wolle dem Kaiserlichen Landgerichte gefallen, Beklagte gesammtverbindlih mit einander verurtheilen, an Kläger die geshuldete Summe von „Sechshundertvierundse<8zig Mark 10 Pfennige (46 664,10)“ mit Zinsen daraus zu 5 9% seit 30. März 1881 ab zu bezahlen und ihnen die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen; au<h das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstre>bar er- flären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf

den 1. März 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugela\senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhauseu, den 19. Rovember 1886.

Ko e Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [40923] Bekauutmachung.

In Sachen des Fabrikanten G. L. Rißhaupt von Wersauerhof gegen den Kaufmann A. W. Falz, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Wehselforderung, hat das Kgl. Landgeriht München I. mit Beschluß vom 15. d. Mts, die öffentlihe Zu- stellung der Klage des Kgl. Advokaten und Rechts- anwalts Karl E>ert hier bewilligt, und wurde zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sizung der 11. Civilkammer vom E den 11. Ja- uuar 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird der Beklagte mit der Aufforderung Res rechtzeitig behufs seiner Vertretuug einen

ei diesseitigem Kgl. Landgericht zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen.

Es wird beantragt, zu urtheilen :

1) Beklagter ist \huldig, an den Klagetheil 662 M4. 70 5 Wecselsumme, se<s Prozent Verzugszinsen hieraus von der Klagszustelung an, 8 M 75 Protestkosten und Spesen und geseßlihe Provision zu zahlen, sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten. :

9) Das Urtheil wird für "vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 16. November 1886. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München I. :

(L, 8.) Nodler, Kgl. Ober-Sekretär.

[409%] Bekauntmachung.

In Sachen Rosine Maier, Meygaermeisters-Ghe- frau hier, Klägerin, gegen Clement Maier, Metßger- meister, zuleßt hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, nfegen Ehescheidung, hat das Kgl. Land-

eri<ht München I. nunmehr Termin zur Verhand- ung über die Klage auf Mittwoch, deu 5. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, - im A der 1. Civilkammer festgeseßt, wozu der Beklagte nah Beschluß vom 10. dss. Mts. geladen wird

München, den 10. November 1886. Gerihts\<reiberei des Kgl. Landgerihts München I. :

(L. 8.) Rodler, Kgl. Ober-Sekretär.

[40920] Oeffentliche Zustellung. UAnszug.

In Sachen der Zimmermeisterseheleute Johann und Katharina Raus<h von Nürnberg-Gostenhof, Kläger, gegen die Obsthändlerseheleute Christoph und Margareta Meyer, früher in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wird mit Klage des Kgl. Advokaten Wunder in Nürnberg vom 8. d. Mts. beantragt, E

die Beklagten sammtverbidlih zu verurtheilen : I. die Löschung der für sie auf dem klägerishen An- wesen Haus Nr. 20, Plan Nr. 3681/20 in der Eber- hardshofstraße zu Nürnberg eingetragenen Hypothek- forderung zu 300 M4 nebst 30 4 Nebenkaution binnen 8 Tagen nah eingetretener Rechtskraft des Urtheils zu bewerkstelligen, widrigenfalls die Löschungsbewilli- gung als erklärt crahtet und ohne ihre Mitwirkung auf Antrag der Kläger ledigli<h unter Vorlage des dieselbe aus\sprehenden Urtheils bei dem einschlägigen Hypothekenamt von demselben vollzogen werden würde;

11. die Kosten des Prozesses zu tragen beziehungs- weise den Klägern zu erstatten.

__ Zur mündlichen Verhandlung über diesen Rechts- streit ist die öffentlihe Sißung des Kgl. Amts- geri<ts Nürnberg vom Freitag, den 28. Januar 1887, Vormittags 9 hr, e Sizungsf\aal Nr. 11, bestimmt, wozu die Beklagten hiermit geladen werden. Nürnberg, den 17. November 1886. Gerichts\hreiberei des Königlihen Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Königl. Sekretär : (L. 8.) Had>er.

[40917] Oeffentliche Ladung.

Maria Bugner, ledige Kellnerin von Guttenburg, und deren Kindskuratel haben hierorts gegen Franz Lindner, lediger Bäergeselle von Traunstein, eine E eingereiht, deren Antrag dahin geht, den Be- ilagten

1) zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von der Klägerin am 10. März 1885 geborenen

__ Kinde Alexander,

2) zur Leistung von 60 Æ jährlihen Alimenten, vorauszahlbar in Quartalraten, bis zum zu- rü>gelegten 14. Lebensjahre des Kindes, sowie der Hälfte der Kleidungskosten, des Schul- geldes und der allenfallsigen Kur- und E während der Alimentationsperiode, erner

3) zur Zahlung von 10 4 Tauf- und Kindbett- kosten, endli

4) zur Tragung der Streitskosten,

zu verurtheilen.

Zur Verhandlung dieser Klage beim hiesigen K.

Amtsgerichte ist Termin auf

Donuerstag, den 13. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer Nr. 14 anberaumt, wozu der ab- wesende Beklagte gemäß des die öffentlihe Zustellung bewilligenden Beschlusses vom 16. d. Mts. mit dem Beifügen geladen wird, daß er das betreffende Klags-Duplikat dahier in Empfang nehmen kann.

NRoseuheim, den 16. November 1886. Gerichtsschreiberei des K. Aitsgerihts Rosenheim.

Bulling.

[40933] Oeffeutliche Zustellung.

Der Ingenieur Carl Altmann zu Hammer bei Jaßni>, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Mann zu Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Anna Georgine Wilhelmine Altmann, geb. Riel, unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung, mit dem An- trage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen ‘und die Beklagte für den allein schuldigen Theil zn erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Aru Nr. 23, auf den 16. Februar 1887, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

orll, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [40934] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Arbeiters Jettkant, Johanna Louise Friederike, geb. Vollmann, zu Bredow, ver- treten dur< den Justizrath Bourwieg zu Stettin, Flagt gegen ihren Ehemann, den Arbéiter Erdmann JSettkant, früher zu Züllhow, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23,

auf

den 16. Februar 1887, Vormittags 9{ Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht

zugelassenen Anwalt zu bestellen. / Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekauit gemacht.

Zorll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [40922]

Stuttgart. Oeffentliche Zustellung. N

Die offene Handelsgesell|<aft und Möbelfabrik J, Oettinger in Stuttgart, vertreten dur< Rechts- anwalt Adler daselbst, klagt gegen den mit unbe- kfanntem Anfenthalt in Amerika abwesenden Werk- fübrer Wilhelm Schmitt von Stuttgart wegen Kon- ventionalstrafe, bezw. R auf Grund Ver- trags vom 1. Juli 1876 und 9. Januar 1883 mit dem Antrage: „den Beklagten zur Bezahlung von 2000 M. nebst 5 9/0 Zinsen daraus vom 29, Juni 1886 an an die Klägerin und zur Tragung der Prozeßkosten, einschließli} der Kosten des Arrest- verfahrens, zu verurtheilen, au<h das Urtheil gegen

„Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er-

flären,“ und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Stutt- gart auf Mittwoch, den 23. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte ee Antwoalt zu bestellen.

Den 18. November 1886.

Sekr. Merz, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40932] Oeffentliche Zustellung.

Die Hebeamme Catharina Brzozowski, geb. Thiessen, zu Dt. Brzozie, vertreten dur den Redchts- anwalt Dr. Stein zu Thorn, klagt gegen den Schuh- macher Joseph Brzozowski, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens auf Ehetrennung, mit dem N zu erkennen, daß das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und Beklagter der allein shuldige Theil sei, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

den 1. März 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Gericte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thoru, deu 16. November 1886.

Krause, ; Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40916] Oeffentliche Zustellung.

Der Hausbesißer Heinri<h Maximilian Lamm zu Helbigsdorf, klagt gegen den Tischler Hermann Dittrich, früher in Helbigsdorf, jegt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen 45 4 70 Z und zwar 31,6 50 4 Miethzinsrüc{stand auf die Zeit vom 1. Juli 1886 bis 31. März 1887, 4 Æ für Reparatur ee Fensterladen und 10 A 20 S$ Forderungsrest für in der eit vom 1. Juli bis 13. September d. Js. verabreihte Speisen und Getränke inkl. Aufwartung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger den Betrag von 45 70 S zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündli<Gen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wilsdruff auf den 29. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wilsdruff, den 17. November 1886.

L : Bus,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [40937]

Die Ehefrau des zu Köln wohnenden Tapezierers Peter Weingarten, Anna, geborene Valder, vertreten dur den unterzeihneten Rechtsanwalt, hat gegen ihren genannten Ehemann Klage auf Gütertrennung erhoben.

Zur mündlihen Verhandlung if vor dem König- lichen Landgerichte, T. Civilkammer, zu Köln Termin anberaumt auf deu 10. Jaunar 1887, Vor- mittags 9 Uhr.

Köln, den 12. November 1886.

Dr. Brauba <, Rechtsanwalt.

Vorstehender Klageauszug wird hiermit ver- öffentlicht. Kölu, den 17. November 1886.

(L. S.) Günther, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. I. Civilkammer.

[40940]

Die Ehefrau des Meßygers Wilhelm Meisloh, Maria, geb. Schmitz, ohne besonderes Geschäft zu Gerresheim, vertreten dur Rechtsanwalt Schleipen zu Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann, den Mezger Wilhelm Meislo< zu Gerresheim, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Beo flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf

den 11. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

teinhäuser, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40938]

Die Katharina Elisabeth Breiltgens, Ehefrau des Schuhmachers Peter Heinrih Geenen zu Kempen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 19. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr.

Kewenig, Assistent, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

4 : 72 [40333] Urtheils-Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts zu Saarbrücken, T. Civilkammer, vom 95, Oktober 1886, wurde die zwischen der Karolina Stegentritt, ohne Gewerbe, Ehefrau des Hütten- arbeitecrs Wilhelm Schuler, zu Malstatt wohnend, und diesem Leßztcren, ihrem geuannten Ehemanne be- stehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind die Parieien zur Auseinanderseßung vor Notar Eglinger zu St. Johann verwiesen worden.

Saarbrüd>eu, 16. November 1886.

Koster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

C , las [409839 Urtheils-Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts zu Saarbrücken, T. Civilkammer, vom 35. Oktober 1886, wurde die zwischen der Maria Wilhelm, Ehefrau von Nicolaus Haupentbal, Tage- löhner, zu Malstatt-Burba<h wohnend, und diesem Leßteren, ihrem genannten EChemanne, bestehende chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, und sind die Parteien zur Auseinandersegung vor Rotar Gglinger zu St. Johann verwiesen worden.

Saarbrücken, 16. November 1836.

Koster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40954] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Da OR Landgerichts zu Mülhausen i. E, vom 10. November 1886, in Sachen der Josefine Scheuermann, ohne Gewerbe, gegen ihren Ehemann Jerome Walder, Wirth, Beide in Mülhaufen wohnhaft, ist die- zwischen den Parteien Lee Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. Mülhausen i. E., den 18. November 1886. Der e E

Köster.

[40941] i j

In der Strafsache gegen 1) den Gärtner Josef Denen Kerften, geb. am 24. April 1859 zu

A zuleßt wohnend in Kempen, z. Z. in

rüssel,

9) den Seidenweber Franz Karl Dohr, geb. am 9, März 1851 zu St. Tocnis, zuleßt daselbst wohn- haft, z. Z. in Nord-Amerika,

3) den A>kerer Franz Mathias Martels8, geb. am 29. Oktober 1859 zu Dedt, zuleßt daselbst woh- nend, z. Z. in West Hoboken, New YVersey,

wegen Uebertretung gegen $. 3603 d. R.-St.-G.-B. find Kersten und Dohr durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen R Il. Strafkammer in Kleve in der Berusungsinstanz die Angeklagten Kersten und Dohr zu einer Geldstrafe von 150 M bezw. für je 10 Æ zu je einem Tage Haft, und der Angeklagte Martels zu einer Geldstrafe von 25 M bezw. für je 10 M und den überschießenden Theil zu

je einem Tage Haft kostenpflichtig verurtheilt, au