1886 / 276 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine —, Gef. Ctr. Kündigungspreis F Loco 110— 116 Æ na< Qual, per diesen Monat und per Novernber-Dezember 113 K, per Dezember-Januar —, ver April-Mai —.

Erbsen per 1000 kg. Kocwaare 150—200 # Futterwaare 128—134 M nah Qual.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg unver- fteuert ¿ inkl. Sa>. Höher. Gek. Ctr. Kündi- ungspreis #Æ, per diesen Monat —, per Maveacker - Dezember und per Dezember - Januar 17,80—17,85 bez., per Januar-Februar —, per Februar-Märi —, per April-Mai 18,10—18,15 bez., per Mai-Juni —. / :

Kartoffelmebl pr. 100 kg brutto infl. Sa>k. Ter- mine wenig Geschäft. Gekündigt Ctr. Kündigungspr. Á#& Loco, per diescn Monat und per No- vember-Dezember 16,50 #, per Dezember-Ja- ruar —, per Januar-Februar —, per Februar-März —, pcr März- April —, per April-Mai 16,70

Tro>ene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Termine behauptet. Ge? ndigt Ctr. Kün- digungspreis é. Loco und per diesen Monat 16,60 M, ver November-Dezember 16,50 6, per Dezember-Januar —, per Jazuar-Februar —, per Februar-März —, per April-Mai 16,70 46

ODelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —. Winterraps M, Sommerraps 4, Winterrübjen /, Sommer- rübsen M

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine behauptet. Gcfündigt Cte. Kündigungspreis F Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diefen Monat und per November-Dezember 45,4 Æ, per Dezemher-Januar —, per April-Mai 45,8 4, per Mai-Juni —. :

Leinöl per 100 kg loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine rubig. Gekündiat Ctr. Kündigungs8preis M VPLoco per diesen Monat und per November-Dezember 22,9 M, per Dezember-Ianuar 23 M, per Januar-Februar 1887 23,2 A, per E Os —, per März-April —, per April-

ai —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 1%o. Termine höher. Gekündigt 100 000 1, Kündigungs- preis 38,1 A Loco mit Faß —, per diesen Monat und per November - Dezember 38—838,3—38,2 bez, per Dezemker-Januar —, per Januar-Februar 1887 —, per Februar-März —, ver März-April —, per April-Mai 38,8—39,3—39,2 bez., per Mai- Juni 39,1—39,6—39,5 bez., ver Juni-Juli 40— E bez, per Juli-August 40,8—41,2—

ez.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 % loco obne Faß 37,5 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—21,25, Nr. 0 21,25 bis 19,25 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,00—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 1,75 böber als Nr. 0 und l pr. 100 kg br. inkl. Sad.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität von 2,90—3,20 M pro S<ho>k. Aussortirte, Éleine Waare je na< Qualität von 2,10—2,30 „6 per e Hochfeine große Waare über Notiz bez. Sti

Stettin, 20. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco fest, 153,09 156,00, pr. November-Dezember 157,90, pr. April-Mai 162,90. Roggen behauptet, loco 120,00——125,00, pr. November-Dezember' 126,50, pr. April-Mai 129,00. Nüböl behauptet, pr. November 44,70, pr. April- Mai 45,09, Spiritus unverändert, loco 36,40, pr. November-Dezember 36,40, pr. Dezember-Januar 36,90, pr. April-Mai 38,20, Petroleum versteuert, [oco Usance 13 9% Tara 11,40.

Posen, 20. November. (W. T. B.) Spiritus leco ohne Faß 34,60, pr. November 34,90, pr. Daezeinber 35,00, ver April-Mai 36,80. Ermattend.

Vreslau, 22, November. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100% pr. November- Dezember 35,70, do. pr. April-Mai 37,50, do. pr. Mai-Juni —. Weizen —. Roggen pr. November- Dezember 130,50, do. pr. April-Mai 134,50, do. pr. Mai-Juni 136,00 Rübsl loco pr. November 45,00, do. pr. April - Mai 46,90, Zink: umsatlos.

Köln, 20. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25,

r. November 16,65, pr. März 17,15, pr. Mai 17,45.

oggen loco hiesiger 14,50, pr. Novbr. 12,95, pr. März 13,30, pr. Mai 13,55. Hafer loco 14,75, Rüböl loco 24,20, pr. Mai 24,25.

Bremen, 20. November. (W.T. B.) Petroleum (Schlußbericht) fester. Standard white loco 6,70 Br.

Haumeéurg, 20. November. (W.T. B.) Getreide- markt. Weizen loco fest, holsteinischer loco 156,00 —160,00. Roggen loco . fest, me>lenburgisher Toco 132,00—140,00, russis<er loco fest, 100,00— 103,00. Hafer und Gerste ruhig. Rüböl till, loco 42. Spiriuas still, pr. November 264 Br., pr. De- zember - Januar 253 Br.,, pr. April - Mai 2594 Br. Kaffee sehr fest, Umsay 6500 Sa>. Fot till, Standard white loco 7,10 Br.,

,00 Gd., pr. November-Dezember 6,80 Gd, pr. Januar-März 6,65 Gd. }

Wien, 20. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,14 Gd., 9,16 Br., pr. Mai-Juni 9,24 Gd., 9,26 Br., pr. Herbst 8,86 Gd., 8,88 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,80 Gd., 6,82 Br. pr. Mai-Juni 6,90 Gd,, 6,92 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,38 Gd., 6,40 Br., pr. Juli-Aug. 6,48 Gd., 6,90 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,70. Gd., 6,72 Br., pr. Mai-Juni 6,80 Gd., 6,82 Br.

Pest, 20. November. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco behauptet, pr. Frühj. 8,84 Gd,, 8,86 Br., pr. Herbst 8,60 Gd., 8,62 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,02 Gd., 6,04 Br.

Amisftervam, 20. November. (W. T. B) Ge- treidvemzarkt. Weizen pr. November 205, pr, Mai 216. Roggen pr. März 125 à 126.

Bog: dieien 20, November. (W. T. B.) Banca- zinn ;

Antwerpen, 20. November, (W. T. B.) Petr o- leummarkt (Schlußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 163 bez., 164 Br., pr. Dezember 168 bez, 164 Br., pr. Januar 163 Br., pr. Ianuar-März 16È Br. Fest.

Antwerpen , 20. November. (W. T. B.) Ge- treidemarft. S upbecit.) Weizen fest. Roggen unverändert. Hafer behauptet. Gerste flau.

London, 2. November. (W. T. B.) Havanna- udecr Nr. 12-12 nominell, Rüben-Rohzu>er 105, Verkäufer, matt. An der Küste angeboten 6 Weizenladungen.

e

Liverpool, 20. November. (W. T. B.) Baum- wolle (Sé<hlußberiht). Umsay 8000 B., davon für Spekulation und Exvort 2000 B. Uuveränderi. Middl. ametikanishe Lieferung stetig.

Paris, 20. November. (W. L. B.) Produ kten- markt. Weizen fest , pr. November 22,40, pr. Dezember 22,89, pr. Januar - April 23,40, pr. Mäárz-Juni 23,75. Mehl 12 Marques fest, pr. November 51,30, pr. Dezember 51,50, pr. Ja- nuar - April 52,40, pr. März - Juni 53,00. Rübsk behauptet, pr. November 55.75, pr. De- zember 956,25, pr. Januar - April 57,00, pr. März - Juni 56,75. Spiritus träge, pr. November 39,25, pr. Dezember 39,25, pr. Fauuar- April 40,25, pr. Mai-August 41,75. é

Paris, 20. November. (W. T. B.) Robzu>er 889 rubig, loco 27,00 à 27,25, Weißer Zuker ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. November 32,50, pr. Dezember 32,75, pr. Januar-April 33,50, pr. März-Juni 34,10.

Havre, 21. November. (W. T. B.) (Telegramm von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. New-York {loß mit 25 Points Haufse. Rio 22 000 B,, Santos 15 009 B. Recettes für gestern.

New-Yor£, 20, November. (W.T.B.) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 93/16, do. in New-Orleans 811/16. Raff. Petroleum 70%/4 Abel Test in New-York 7 Gd., do. in Philadelphia 67 Gd. Nodes Petroleum in New-York D. 6 C,, do. Pipe line Certificates D. 741 C. Mehl 2 D, 85 C. Mother Winterweizen loco D. 86+ C, pr. Noveinber 85 C., pr. Dezember D. 86FC., pr. Mai 1887 D. 934 C. Mais (New) 464. Zu>ker (Fair refining Muscovados) 45. Kaffee (Fair Nic-) 13, S<malz (Wilcox) 6,60, do. Sairbanks 6,57, do. Rohe und Brothers 6,55. Spe> bF. Getreidefraht 42.

Frankfurt a. M., 18. November. (Getreidc- und Produktenbericht von Joseph Strauß.) Der Verlauf der leßten Tage lieferte nur einen neuen Beweis, daß die Tendenz des Marktes fort- gesetzt eine re<t feste ist. Die Course für Weizen und Noggen behaupteten sh trotz wenig animicten Geschäftes in einer Weise, daß die Festigkeit der Grundstimmung keinem Zweifel unterliegen konnte. Weizen gewann aufs Neue gute Beachtung und Seitens der bena<hbarten Mühlen rege Nachfrage; ab Umgegend 16?—17 H, frei hier 17,40 4 bezahlt, kfurhessisher und norddeutsher 17 A, russische Sorten 1583—195 A Roggen erfreute sich dauern- der Gunst, hiesiger 133—14 #, russishe Sorten ebenso. Gerste hat von ihrer scitherigen Lebhaftig- keit etwas eingebüßt; es gelangte dies au< zum Theil im Preisgang zum Ausdru>k, doch behalten feine Qualitäten bevorzugte Position; die Notiz 16 bis 18 A. bleibt, ho<hfcin vicl darüber. Hafer hat fortgeseßt- shleppenden Handel; das Angebot war der Nachfrage meist überlegen; Mittelsorien 117 bis 12 é bezahlt und übrig, prima 123—13 4 Malz war in einer geringen, sür Brennereien gceigneten Qualität zu 84 A pr. Ctr. vergebens offerirt. Crbseu vernachlässigt, 15—21 M je nah Qualität. Raps hat sich bei sehr mäßigen Zufuhren voll be- hauptet, 222 —23} (4 Mais fest, aber ohne große Frage, gesunder 113—12 4, beschädigter viel unter Notiz, Kartoffeln gewichen, finden indessen troß billiger Preise keinen Abzug, weil Bezüge in dieser Jahreszeit stets thunlichst vermieden werden; der Preis 4 für 100 kg bleibt. In Mehl kommen nur vereinzelte Transaktionen vor; in Folge Regenwetters können unsere Provinzmühlen flott arbeiten; dadurch hatte deri Markt einen matten Anstrich, aber eine Nerschiebung des Preiêniveaus fand dennoch nicht statt. Hiesiges Weizenmehl Nr, 0 313—327 A, Nrw. 1 27—28 Nr. 2 25—6 M, Nr. 3 23— 24 M, Nr. 4 17=—} M, Nr. 5 15— 16 M, Milchbrod- u. Brodmebl im Verbande 49I—52 M, norddeutsche u. westfäl. Weizenmehle Nr. 00 224—23 234 Æ Roggenmehl (hiesiges) Nr. 0 223—23F M, Nr. 0/1 213 —221 M, Nr. 1 18—19 4, Nr. 2 16— F M Heu per Centner 23—} #Æ, Stroh per Centner 2—} (6 Wicken 145—15 #46 Roggen- kfleie 45 M. und Weizenkleie 3,80 M4 (bei Abnahme von 200 Centnern an), Malzkeime 4 4, Moostorf- sireu, prima 1,30 4, Spelzenspreu 1,20 M4, Sesam: fuhen 5} A, Rapékuchen 53 4A, Mohnkuchen 3,590 M4, Chilifalpeter per Februar 1887 92 4, Rüböl im Detail 51 A Getreidefracht ver Schiff Rotterdam—Frankfurt a. M. beträgt ca. 35 „F per Centner.

Eisenbahn-Einnahmen.

Hessische Ludwigs-Cisenbahu. Nicht garantirte

Linien im Oft. cr. 1338 343 #46 (+4- 38656 M), bis ult. Oft. cr. 11779386 M (— 268 620 M) Garantirte Linien im Oft. cr. 180123 M (+ 15 239 4), bis ult. Oft. cr. 1496 196 A (+ 25 442 A6)

Aargauische Südbahu. Im Okt. cr. 99 200 r. gegen 108 394 Fr. im Oft. 1885, bis ult. s be cr. 933 371 Fr. gegen 911 186 Fr. im Vor- jahre.

Schweizerische Centralbahn. Im Okt. cr. 966 000 Fr. gegen 966 324 Fr. in Okt. 1885, his ult. Oft. cr. 9209 822 Fr. gegsn 9 005 938 Fr. im Vorjahre.

_Transkaukasische Eisenbahn. Im Sept. cr. 779 968 Rbl. (+ 279 999 Rbl.), bis ult. Sept. cr. 6 (49 238 Rbl. (+ 2 162 380 Rbl.)

Seneralversammlurgenu.

Dortmunder Union-Braucerei-Aktien- Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu. Dort-

mund. 7. Aktien - Commandit - Gesellschaft

6. Dez.

NAplerbecker Hütte, Brügmann, Wey- land & Cie. Ord. Gen.-Vers. zu Dort- Vereinsbrauerei.

Berlin.

5 Ord. Gen.-Vers. zu Görliß.

Coesliner Papier-Fabrik. Ord. Gen.- Gutcehoffnungshütte, Aktien-Verein für Bergbau- und Hüttenbetrieb.

mund. Ord. Gen.-Vers. zu Görlitzer ktien - Braucrei. Vers. zu Berlin. Ord. Gen.-Vers. zu Oberhausen.

m 21. November 1886, Morgens.

e

Wetterberi

o

Bar. auf 0 Gr. it. d. Meeressp. s m. =<

Stationen. Wind. Weiter.

in 9 Celsius

R D NDNNOD 599 C.=40NR.

red. in Milli Temperatur

4 heiter 1\woltenlos 8[Regen 2Nebel halb bed. Regen Schnee \bede>t

770 T71 750 766 764 752 765 766

Mullaghniore Aberdeen Ghriftiansund Kopenhagen . Stowholm . Hayparanda . St. Vetersbg. Mosfau . . . | Cork, Queens- N oe Helder. . « S 4 aniburg .. Swinemünde Neufahrwasser Memel

Münster. Karlsruhe Wiesbaden . München Chemuiß .. Berlin. . Wien... | 769 bededtt Breslau... | 768 bede>t3)

Erie. ONOD Zlhheitr

1) Nachts Regen. 2) Neif. Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland bis Dítpreußen, 3) Mittel-Europa südlih dieser Zone, 4) Süd-Guropa. Innerhalb jeder Gruppe ilt die Richtung von West na< Oft eingehalten.

Skalía für die Wind stärke: 1 = leiser Zug 2 = leiht, 3 = s<wa, 4 = mäßig, 5 = fri,

= stark, 7 =- steif, 8 = siürmish, 9 = Stur: , 10 =- starker Sturm, 11 == heftiger Sturm, 12

Orkan. ___ NVebersit der Witterung.

Ein hohes barometris<es Marimum mit ruhigem, meist trübem und nebligem, scnst tro>enem Wetter liegt über Großbritannien, Frankreih und Deutsch- land, ein tiefes Minimum über Nord-Norwegen, an scincr Südseite stürmische südwestliGe Winde er- zcugend, Die Temperatur ist im nordwestlichen Deutschland gestiegen, dagegen im südlichen und öst- lichen ziemli erhebli<h herabgegangen. Vielfach sind Nachtfröste vorgekommen, insbesondere auf dem Streifen vom Bodensee na< der Odermündung, wo noch jeßt leiter Frost herrscht.

Deutsche Seewarte.

A D Q O

771 768 766 768 769 767 765 769

772 772 771 771 769

Q S

Regen bedectt Nebel Nebel Dunst bedeckt!) bedeckt Nebel Dunst) Nebel | halb bed. Nebel wolkig

S282 Q 3

öS

2 Q S

|

| | NWHHOIIC=- >

bo —| e C TO DO LO l DO

J ( fra) -—.. Sant Fen

2 Q S

e

Hs C bd b ¡Ea

i

=J|

[a

3) Frühe etwas

O

8 Uhr Morgens.

Wetterbericht vom 22, November 1886,

tilim Temperatur |

Stationen. Wind. Wetter.

1

Zar. auf 0 Gr. red. in

in 9 Gelfius

Ha BRuMR [50G —4R.

u, d. Meeres\p J

769

770

SSW »dlbede>kt

SW 1 beiter 7609 |SW 3heiter 769 |NNO 3 heiter 76 [N 4 heiter 758 NW 4'wolkenlos

__763 _\SW 1\Regen 761 762 771 769 767 765 764 770 \NNW 763 |NO 770 [N 767 |SW 768 |NW 767 |WNW 767 |W

Ptullaghmore Aberdeen GßHristiansand Kopenhagen . Stockholm . Haparanda . Moskau

Cork, Queens-

town Helder... S... Hamburg Swinemünde Neufahrzoasser Münster . . Karlsruhe . Wiesbaden , München Chemniß Berlin. .

Wien .… Breslau... |_767 |\SSW_ ONO

riet... 764

1) Morgens Scneefloen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen Pre: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel-Europa südli dieser Zone, M SmopA, Innerhalb jeder Gruppe ne Richtung von West nah Of eingehalten. ala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = shwach, 4 = mäßig, 5 = d 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, Steh starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

p

halb bed. wolkig wolkenlos bedeckt Nebel bedeckt Schnee!) wolkenlos bedeckt wolkenlos Schnee Nebel Nebel wolkig Nebel wolkig |

U N L 2 B25 A S bi h O C H 20

l

S! M i D i A S O D D i C As m

Co NDNANROR S

Vebersicht der Witterung.

Der Luftdru> ist am höchsten über Großbri- tannien und dem Nordseegebiete, am niedrigsten über Lappland und der Balkanhalbinsel, Bei {wacher Luftbewegung ist das Wetter westli< der Linie Altkir<—Hamburg heiter, öftlih dann trübe, neblig und vielfa regneris<. München und Memel mel- e ne, ; Qu Ga E Temperatur aft überall über der normalen. ellenweise haben Nachtfröfte stattgefunden. E

Deutsche Seewarte.

IVICIAGRGRH E E AKG PNRT E E ENARE N R R R S T!

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 230. Vorstellung, Douna Diana. Oper in 5 Akten, Text frei na< Moreto von Karl Wittkowsky. Musik von Bei Hof- mann. Tanz von E. Graeb. Jn Scene gesetzt vom Direktor von Stranß. Anfang 7 Uhr.

Sjzauspielhaus. 244. Vorstellung. Ein Winter- märchen. Schauspiel in 4 Akten von Shakespeare, für die deutshe Bühne neu überseßt und bearbeitet

von Franz von Dingelstedt. Mußk Flotow. Tanz von E. Graeb, Anfan n E von Mittwoh: Opernhaus. 231. Vorstellung r, Sugenotten. Oper in 5 Abtheilungen, nah Die Sranzösishen des Scribe, überseßt von Ca Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglicue

Ars a E 245. V

Schauspielhaus. . Vorstellung.

Tou. Lustspiel in 4 Akten - Dr. Ger b este

Bieren f are Gamen Es Feine, offe Akt, frei na< Varin und Des

Kettel. Anfang 7 Übr. cSverges, von (6,

Deutsches Theater. M ZOEE Sei ittwoh: Der schwarze Schleier. Donnerstag: Zum 1. Male: Doktor Klang Lustspiel in 5 Aufzügen von Adolph L'Arronge,

Dienstag: König Nichatrd

Wallner - Theater. Direktion W. Hasemann

Dienstag: Zum 14. Male: Die Ster Sant in Sia bon S. v. Moser ug 6 Sirndt ubert, Nentter: Hr. Felix Sw; hofer, a. G.) Ver, Bell Gie

Victoria-Theater. Dienstag: Zum 212, Mz1e. Amor. Großes Ausftattungsballet von Luici Manotii. Mußk von Marenco. Dekorationer von E. Falk. Gesammtzahl der Mitwirkenden 750 Personen. Anfang 7 Uhr. :

Halbe Preise: Parquet 2 46, Il. Nang 1 M50 y 11]. Rang 1 4, Gallerie 50 4. j

Triedrich - Wilhelmstädtisches Theater, Direktion: Julius Frißshe. Chausseestraße 25—%,

Dienstag: Z. 25. Male, mit vollständig neuer Aus stattung: Der Vice-Admiral. Komische Operette in 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zell und R. Genée. Musik von C. Millö>er. In Scene geseßt von Julius Fritsche. Dirigent: Hr. Kayell- meister Federmann. i

Die neuen Dekorationen: a. Am Bord des Quade- loupe, b. Schloßgarten von Miraflores, c, Der Hafen von Cadix, d. Offener Plaß in Cadix, gemalt von den Hoftheatermalern Brioshi und Burgkard in Wien. Die ncuen Kostüme sind na< Zeihnungen des Malers Hugo Frißmann vom Obergarderobier Hrn. Fuchs und der Obergarderobiere Frl. Springer angefertigt.

Mittwce<h: Zum 26. Male: Der Vice:Admiral,

Residenz =- Theater. Direktion: Anton Anno,

Dienstag: Zum 6. Male: Georgette. S{hau- spiel in 4 Akten von Victorin Sardou. Negie: Anton Anno. Anfang 7 Uhr. S

Mittwoch; Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Gast spiel der Frau Marie Geistinger mit den Mit- aliedern des Friedrih-Wilelmstädtishen Theaters, Therese Krones. Lebensbild mit Gesang in 3 Akten von Carl Haffner. Musik von A. Müller, Anfang 7 Uhr.

Mittwo<h: Dieselbe Vorstellung.

Walhalla - Theater. Dienstag: Gräsin Du- barry. Komische Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée. Musik von Carl Millö>ker.

Mittwoch: Diesclbe Vorstellung.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas,

Dienstag: Zum 25. Male: Von Schrot und Korn. Volksftü>k mit Gesang in 3 Akten von Niedt und Ely. Musik von Max Gabriel.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Passage. Professor Aldo Martini?s oriental. phantast. Zauber - Soiréen. Stella, die moderne Sphinx. Täglich große Vorstellung. Anf. 74 Uhr,

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Karl Meyder-Concert. Orchester von 75 Künstlern (12 Solisten). Streich-Orchester 59 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 6, 30 Concerte à Person 10 #, 2 Personen 18 4.

Circus Renz. Markthallen. Carlstcaße

Dienstag, Abends 7 Uhr: Aus dem reichhaltigen Programm wird besonders hervorgehoben : Prin Karneval und sein Gefolge, komisch-equestrishe Vor führung von 10 arabischen Hengsten, dressirt und vorgeführt von Hrn. Franz Renz. Auftreten det Wasserküustlerin Miß Paula. Miß Maggie Glaire, Mr. Eph. Tompson mit seinen 7 großartig dressirten indishen Elephanten. „Damen-Jolh Rennen.“ Zwei Athleten zu Pferde, dargestellt von den Herren Bradbury und Wels. Teu la rose, zu Pferde ausgeführt von Frl. Clotilde Hagel und Mr. Gassion. ‘—— Der Hochspringer von Mr. Jakley, Der Schulelephant „Billy“, dressirt und geritten von Mr. Thompson. „Eine Schul- quadrille“, geritten von 8 Herren mit 8 Schul pferden. Auftreten der vorzüglichsten Reitkünst lerinnen und Reitkünstler.

Mittwoch: Vorstellung.

E. Renz, Direktor.

T

10) Familien - Nachrichten.

Vereheliht: Hr. Premier - Lieutenant Wilh, von Massow mit Frl Hedwig Arzberger. Geboren: Ein Sohn: Hrn, Vers.-Ober-În \vektor Paul Bacnish. Hrn. Marine-Jut. Sekret. O. Pöhn (Kiel). Hrn. Hauptm. von Leh mann (Magdeburg). Zwei Knaben: Hmn. Prem.-Lieut. von Trauwitz-Hellwig (Braunschweis). Eine To<hter: Hrn. Anton Graf Chamaré (Stolz). Hrn. Postverwalter Nölde>e (r Düngen). j C. O. or

Gestorben: Hr. Kreisger.-Sekret. a. D. Düfet (Jüterbog). Hr. Dr. med. S. Porz Marienbad). Hr. Gottfr. Baron von Maerll zu Geerath (Düsseldorf). Fr. Geheimrath Clara von Cunowsfi, geb. von Berg (Neuholl/ Verw. Fr. Oberförster Clara Wagner, g? Nath (Potsdam).

Königlich Pr

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 9.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelue Nummern kosten 25 .

eußischer Staats-Anzeiger.

| ( TAPE C Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. D userate nimmt an: die Königliche Expedition für Berlin außer deu Post-Anstalten auch die Expedition | j a - h A glas 30

des Denutshen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußishen Staatz-Anzeigers

Berlin S8W., Wilhelmftraße Nr. 32.

| 1

| Königlih schwedischen Lieutenant Nyblaens, Ordonnanz-

220) Zu Ä: 49 Absatz 2 des Unfallversicherungsgeseßes hat

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Legations-Sekretär von T\chir\s<hky und Bögen-

dorff, dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Kairies zu Kulm, den Kapitän-Lieutenants Wodrig und Goet und dem Marine-Maschinen-Ober-Jngenieur Gebhardtsbauer den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Lieutenant zur See Krieg, dem Marine-Assistenzarzt I. Klasse Schaefer und dem Bürgermeister Drey dorff zu Ziegenhain den König- lihen Kronen-Orden vierter Klasse, dem Landgerichts-Kanzlei- | nspektor Zimmermann zu A enstein, dem Wallmeister a. D. S hae zu Kastel bei Mainz, früher zu Ulm, dem Gräflich lippischen Revierförster Zettwi b zu Baruther Forst im Kreise Rothenburg O.-L., dem Kirchenältejten, Gutsbesißer Weniger zu Ludwigsdorf im Kreise Löwenberg, und dem Steuer- Erheber Hornemann zu Käsemark im Landkreise Danzig das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem früheren Konsul in Rotterdam, Willem Bunge, jezt zu Hamburg, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; dem Königlich bayerishen Hauptmann Bürklein im 2. Fnfanterie- Regiment Kronprinz, dem Königlich bayerischen Rittmeister E von Bonnet zu Meautry im 1. shweren Reiter- egiment Prinz Karl von Bayern, dem Königlich bayerischen Premier-Lieutenant Ott im Jnsanterie-Leib-Regiment, dem

Offizier Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Carl von Shhwe- den und Norwegen, und dem Commissaire de linsecription maritime, Georges Granier zu Agde, den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem früheren Kaiserlich Königlich öster- reichischen Ober-Lieutenant, jeßigen t M Ry T, Klasse bei dem Haupt-Zollamt in Budapest, gele “Müller, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Königlich bayerishen Premier-Lieutenant Zorn im Jnfanterie-Leib- Regiment, dem Königlih bayerishen Second - Lieutenant Vanderome im 2. Jnfanterie-Regiment Kronprinz, und dem geschäftsführenden Direktor des Deutschen Rhedereivereins, erm ann Dahlström zu Hamburg, den Königlichen Kronen- den vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Bescheide und Beschlüsse des Neichs-Versiherungsamts.

219) Bezüglich der Frage, ob einem Verleßten, bei welchem das Heiwerfahren vor Ablauf der dreizehnten Woche nah dem Unfall beendigt wird, hon vor Beginn der vierzehnten Woche na<h Eintritt des Unfalls (8. 5 Absay 2 des Unsallversicherungsgeseßes) eine Entschädi- gung für die verbliebene Erwerbsunsähigkeit zu gewähren sei, beziehungsweise ob die betreffende Berufsgenossen- schaft dafür einzutreten habe, hat das Reichs-Versiche- rungsamt in einem Bescheide vom 7. Oktober 1886

n Entscheidung getroffen, O

daß jedenfalls die Berufsgenossenschaft für die Zeit vor dem

Beginn der vierzehnten Woche nah Eintritt des Unfalls

keinerlei Schadensersaß zu leisten habe, daß es aber allerdings

niht im Sinne der in Frage kommenden Gesege liege, den

Verleßten in der fraglichen Zwischenzeit, sofern er z. B.

in Folge Verlusts einer Hand erwerbsunfähig ist, ohne

nterstüßung zu belassen; ob diese Fürsorge etwa einer

Krankenkasse anheimfällt, bemißt si< nah den Bestimmungen

des Krankenversicherung8gesezes vom 15. Juni 1883 (Reichs-

Gesegbl. S. 73).

das Reichs-Versiherungsamt unter dem 8. Oktober 1886 folgende Entscheidung getroffen : | An dem angeführten Orte ist zwar gegen die daselbst dem Schiedsgerichtsvorsißenden übertragene Festseßung des Ersages für den einem Beisißer des Schiedsgerichts in Folge seiner Theilnahme an den Verhandlungen entgangenen Ar- beitsverdienst und für baare Auslagen eine Beschwerde nicht vorgesehen, jedo ist eine solche für zulässig zu erahten. Die de nerkung in den Motiven zu $. 55 des Geseßes (Reichstags- tudsahen 1884, Band 3, S. 82/83), daß gegen die Fest- segung „die in 8. 44 Absagz 4 generell vorgesehene Beschwerde L sei, ist unbedenkli<h au<h auf die Bestimmung in 99, Absay 2 zu beziehen. Dieses Rechtsmittel steht übrigens niht nur dem Beisiger, sondern au der Berufsgenossenschaft

zu; die Beschwerde ist dur< Vermittelung des Schiedsgerichts- vorsißenden an das Reichs-Versicherungsamt zu richten.

221) Ueber die Bedeutung des $. 17 Absay 3 der Verordnung “über das E vor den auf Grund des Unfall- versicherung8gesezes errichteten Schiedsgerihten vom 2. November 1885 („Amtliche Nachrichten des Reichs- Versicherungsamts“ S. 347) hat ih das Reichs-Ver- siherungsamt anläßlih eines Spezialfalles unter dem 28. September 1886 folgendermaßen ausgesprochen :

_ Die Festseyung der Beträge, wélche einem vor dem Schieds- geriht vernommenen Zeugen und Sachverständigen zu ge- währen sind, erfolgt dur<h das dsgericht.

Vie gegen die Festseß ebühren zulässige Be-

ng ! shwerde ist nah Mahgabe det di 531 bis 538 der Civil- | - ein

prozeßordnung dur< EinreihunF- einer Beschwerdeschrift und zwar, von dringenden Fällen abgksehen, regelmäßig bei dem betreffenden Schiedsgericht selbsWinzulegen.

Giebt das Schiedsgericht ni>Eseinerseits dur<h entsprechen- den Beschluß der Beschwerde" statt, so hat es dieselbe dem Reichs-Versicherungsamt als Béschwerdegericht zur Entscheidung vorzulegen. E

222) Jn der Sißgung vom 3. November 1884 hat das Reichs- Versicherungs8amt, wie E Bescheid Ziffer 2 („Amt- lihe Nachrichten des R#B.-A.“ 1884/85 S. 2) mit- getheilt ist, beschlossen, di&Buchdru>ereien als Fabriken zu erklären. Für die B ilung der Frage, ob im einzelnen Falle eine „B i“ und jonah im Sinne dieses Beschlusses" tine Fabrik vorliege, ist fol- gender Auszug aus dex Begründung einer am 4. Of- tober 1886 in einer bezüglichen Beschweidesache ge- Vil s EntscheidFng* von Junteresse : Die Benuzung einer -Köpfdru>presse zur Anfortigung von Aufschriften auf den in dèêm Päpier- und Kurzwaaren- geschäft der Beshwerdeführerin bestellten beziehungsweise feil- gebotenen Briefbogen, Couvexts 2c., sowie zur Herstellung yon Visitenkarten, wobei die Maschine ohne Verwendung einer elementaren Kraft, lediglih. dur Treten von dem Hausdiener des Geschäfts bewégt wird, YE als ein fabrikmäßiger Buch- dru>ereibetrieb nicht zu erachten.

223) Auf Grund des 8. 37 -Absaß 5 des Unfallversicherungs- be! haz: das: Reichs dersicherung hi ih-der ugehörigkeit der _Kleiderfärbereien bezichungsweise leden- (Lappen-) Färbereien sei es zu den Textil- erufsgenoens aften, sei es zu der Bekleidungsindustrie- Sgenossenshaft oen, : : daß versiherungspslichtige Betriebe, welche si<h hauptsächlich an die Kleiderfürberei beziehungsweise Fle>enfärberei, d. h. auf das Färben oder Umfärben getragener Kleidungsstücke nah vorherigem Waschen oder Reinigen derselben erstre>en, den

Textil-Berufsgenossenschaften anzugehören haben.

224) Die Beschwerde eines Fabrikanten für Korsetschließer und kleine Metallwaaren gegen seine Aufnahme in das Kataster der Berufsgenossens<aft der Feinmechanik hat das Reichs-Versicherungsamt unter dem 7. Däober 1886 mit folgender Begründung zurügewiesen : /

Der auf die Herstellung von Korsetschließern und kleinen Metallwaaren gerichtete Betrieb des Beschwerdeführers, in welchem regelmäßig acht Arbeiter beschäftigt werden, ist wenn au<h Dampfkessel oder dur<h elementare Kraft bewegte Triebwerke nicht zur Verwendung kommen seiner Natur und seinem Umfange nah als ein fabrikmäßiger Betrieb im Sinne des 8. 1 Absag 1 des Unfallversiherungsgeseßes anzu- sehen und daher unfallversicherungspflichtig.

225) Eine Genossenschaftsversammlung beschloß, die Bestim-

nue des Statuts, durh welche den Genossenschafts-

mitgliedern das Recht zur Selbstversicherung eingeräumt wurde, unter Anderem durch einen neuen Zusaß dahin abzuändern, daß die Beiträge von den Unternehmern welche von diesem Rechte Gebrau<h machen, jährli pränumerando mit 3 Proz. der Versicherungssumme zu [leisten seien. : :

Das Reichs-Versicherungsamt hat diesem Beschluß, dur<h welchen das Prinzip des Decungskapitalver- fahrens zur Geltung gebraht werden würde, die Ge- nehmigung gemäß T 20 Absay 4 des Unfallversiche- rungsgeseßes aus folgenden Gründen versagt:

Nah $. 2 Absay 2 des Unfallversicherungsgeseßes können Berufsgenossenschaften statutaris< bestimmen, „daß und unter welhen Bedingungen Unternehmer der na d 1 versicherungspflichtigen Betriebe berehtigt sind, si elbst oder andere nah $8. 1 nicht versicherungspflichtige Personen gegen die Folgen von Betriebsunfällen zu versichern“. Es kann also die Berechtigung zur Ver- leruns und andererseits die Uebernahme solcher Ver- siherung Seitens der Berufsgenossenschaft zwar von Bedin- ungen abhängig gemacht werden. Znsoweit aber hiernach die ersicherung zugelassen ist, finden auf dieselbe die grundlegenden Bestimmungen des Geseycs Anwendung. Es ist den Berufs- genossenshaften dur< 8. 2 cit. insbesondere nicht das Recht eingeräumt, die Prinzipien der Rentenzahlung und des Um- een, auf denen das Gese beruht, dur Statut zu ändern, auh nit in C V auf die zur Versicherung statu- tarish berehtigten Personen. Dem widerspricht der im 8. 49 des Genossenschaftsstatuts neu aufgenommene Saß, daß „die Beiträge von den sih versichernden Genossenschaftsmitgliedern jährli<h pränumerando mit 3 Proz. der Versicherungssumme zu leisten sind.“

296) Die Beschwerde eines Posthalters gegen die Aufnahme ) seines \Botriekes in das. Kataster der Fuhrwerks-

Beru

Berufsgenossenschaft hat das Reichs-Versiherungsamt unter dem 3. November 1886 mit folgender Begrün- dung zurü>gewiesen : :

Der Beschwerdeführer betreibt eine Posthalterei und besGäftigt in dem Betriebe zwei Postillone. Seine Behauptung, daß die Leßteren alle in dem Betriebe vorkommenden Arbeiten als im Reichsdienst stehend ausführen, trifft niht zu, da na< den amtlihen Er- mittelungen der Postfuhrbetrieb nur da für Rehnung des Reichs besorgt wird, wo reihseigene Posthaltereien bestehen, sonst aber der Betrieb für Rechnung der Posthalter, welche wegen der zu übernehmenden Leistungen zum Reih in einem Vertragsverhältniß stehen, erfolgt.

Das Geseg, betreffend die Fürsorge für Beamte und Personen des Soldatenstandes in Folge von Betriebs- unfällen, vom 15. März 1886, welches die Unfallfürsorge auch auf sämmtliche in unfallversicherungspflichtigen Betrieben beschäftigte Beamte der Reichs-Civilverwaltung u. #. w. auszudohnen bezwe>t, kann auf die fraglihen im Dienst und Lohne des Beschwerdeführers als Unternehmers einer A stehenden Postillone mithin keine Anwendung

nden.

Hiernach ist die Posthalterei des Beschwerdeführers gemäß 8. 1 Ziffer 3 des Ausdehnungsgeseßes vom 28. Mai 1885 als ein gewerbsmäßiger Fuhrwerksbetrieb A 8- plichtig und die Aufnahme desselben in die Fuhrwerks- Su gen lan mit Rücksicht auf den Bundesrathsbeschluß vom 15. April 1886, betreffend die Bildung von Berufs- genossenschasten, als begründet zu erachten.

Königreich Preußen. Fh

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Regierungs-Assessor von Waldow in Fischhausen zum Landrath zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem ordentlichen Lehrer Ernsst König am Gymnasium zu Meldorf ist der Titel Oberlehrer beigelegt worden.

Bekanntmaqhung.

Zur Ausbildung von Turnlehrerinnen wird au<h im ahre 1887 ein etwa dreimonatliher Kursus in der König- lichen Turnlehrer-Bildungsanstalt zu Berlin abgehalten wer- den. Termin zur Eröffnung desselben ist auf Freitag, den 1. April k. J. anberaumt worden.

Meldungen der in einem Lehramt stehenden Bewerbe- rinnen sind bei der A Dienstbehörde spätestens bis zum 15. Januar k. J., Meldungen anderer Bewerberinnen unmittelbar bei mir spätestens bis zum 1. Februar k. J. unter Einreichung der in Nr. 4 der Aufnahme-Bestimmungen vom 24. November 1884 bezeihneten Schriftstücke anzubringen.

Berlin, den 18. November 1886.

Der Minister : der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Im Austrage : de la Croix.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath von Waldow ist das Landrathsamt im Kreise Fishhausen übertragen worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Dem von der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Brom- berg ressortirenden Königlihen Eisenbahn-Betriebsamt zu Thorn is die Verwaltung und Betriebsleitung der Eisen - bahn untergeordneter Bedeutung von Garnsee nah Lessen nah ihrer demnähstigen Betriebseröffnun innerhalb der den Königlichen Eisenbahn-Betriebsämtern dur die unter dem 24. November 1879 Allerhöchst genehmigte Or anton der Staatseisenbahn-Verwaltung zugewiesenen Ressort efugnisse übertragen worden.

Bekanntmachung.

Die Aufnahmeprüfung im hiesigen Königlichen Lehrerinnen- Seminar wird am 24./25. Februar k. J. abgehalten werden.

Das Nähere enthalten die Amtsblätter der König lichen Regierungen in Potsdam und Frankfurt a. O. sowie das hiesige Jntelligenzblatt.

Berlin, den 17. November 1886.

Königliches Provinzial-Schulkollegium. Herwig.