1886 / 276 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[41159] Bekanntmachung. Auszug. ; Heindl, Maria, Kuratel, gegen Salzmann, Sekastian, p. alim. et patr. Der Söldner Brunner von Fierlba<, Kgl. Amts- gerichts Straubing, hat als Vormund der „Maria“, Îleg., der Schmiedstoe&ter Crescentia Heindl von Fierlbach, nun verehelihte Ju>newiß in Salzburg, egen den Kutscher Sebastian Salzmann von Saal- elden, z. Z. unbekannten Aufeathalts, zuleßt dahier wohnhaft Klage eingerci<ht mit dem Antrage, daß der Beklagte verurtheilt werde : 1) die Vaterschaft zu dem am 5. Mai 1884 außer- ehelih von der 2c. Ju>knewitz geborenen Kinde „Maria“ anzuerkenncn, bis zum zurüdctgelegten 13. Lebensjahre des Kindes einen mcnatiihen Alimentenbeitrag von acht Mark, fowie dice Hälfte des seinerzeitigen S>ulgeldes und der etwaigen Leichenkosten zu bezahlen, ferner 3) daß das Urtheil für vorläufig vollstre&tbar er- klärt werde. : Das Kgl. Amtsgericht hat die öffentliche Zustel- lung bewilligt und Termin auf Samstag, 22. Januar 1887, ; Vormittags 9 Uhr, bestinunt. Der Beklagte wird anmit zu diesem Termin zur mündlichen Verhandlung geladen. Zur Beglaubigung des Auszuges: Reichenhall, den 18, November 1886. (LS8) Gunzenhäuser, K. Sekretär.

[41160] Vekanntmachung. Auszug. Zugshwerdt gegen Weinländer p. deb. |

Der Buchdruc@ereibesizer Max Zugscbwerdt in Reichenhall hat gegen den Schuhmacher Friedrich Weinländer, zuleßt in Reichenhall, nun unbekannten Aufenthaltes, Klage eingereiht mit dem Antrage,

den Weinländer kostenfällig zur Bezahlung der

für die Monate September, Oktober, Novem-

ber cr. rü>ständigen Micthschillinge zu je

10 Æ in Sa. zu 30 zu verurtheilen und das

Urtheil für vcrläufig vollstre>bar zu erklären, das K. Amts8gerit hat die öffentliche Zustellung bewilligt und Verhandlungstermin auf

Samsftag, S. Januar 1887, Vorm. 9 Uhr, anberaumt.

Der Beklagte Friedrih Weinländer wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites an mit vorgeladen.

Zur Beglaubigung des Auszuges:

Reichenhall, den 18. November 1886.

(L. S) Gunzenhauser, K. Sekretär.

[41147] Oeffentliche Zustellung. Der Bernhard Levy, Handelsmann in Saarunion, handelnd als Inhaber der Erbrechte resp. als Gläu- biger der Erben Ringeisen, vertreten dur< Rechts- anwalt Dr. Vohsen, klagt gegen den nue Klo, Fuhrmann, früber in Saaralben, jeßt obne bekann- ten Wohn- und Aufenthaltsort, als Vater und Vormund seines mit seiner verlebten Ehefrau Marie Ringeisen erzeugten minderjährigen Kindes Georg Klo, fowie eigenen Namens, mit dem Antrage: Es wolle dem Kaiserlicheu Landgerichte gefallen, das zu Saaralben gelegene Wohnhaus der Katharina Heymes mit An- und Zubehör neben Leon Pigeot und Peter Gerard für in Natur untheilbar zu crflären und dessen Lizitation zu verfügen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserl.

Landgerichts zu Saargemünd auf

den 7. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung , einen bei dem gedahten Ge-

rihte zugelassenen Antoalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Avs3zug der Klage bekannt gemacht.

Saargenünd, den 17, November 1886.

Der Obersekretär : Erren.

[41146] Oeffentliche Zustellung.

Der Nikolas Bitsch, Unternehmer, in Falkenberg wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Bartel, klagt gegen 1) Iohann Franz Berger, Tagner, eigenen Namens, sowie der chelihen Ermächtigung und Gütergemeins<aft wegen, 2) dessen Ehefrau Elisa- beth, geb. Nock, Veide früher in Hemeringen woh- nend, jeßt ohne befkanntei Wehn- und Aufenthalts- s wegen Darlehens und Arbeiten mit dem An- rage :

Es gefalle dem Kaiserl. Landgerichte die Ver- tlagien folidaris< ¿u verurtheilen, an Kläger 1165 M 75 4 mit Zinsen und Kosten zu be- zahlen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd unter Festsetzung der Einlastungsfrist auf 1 Monat,

auf den 2. März 1887, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemüud, den 18. November 1386.

Der Obersekretär: Erren.

[41157] Oeffentliche Zustellung. Der Moses Lazard Levy, Kaufmann in Saar- union, klagt gegen den 1) Michel Schaettel, Eigenthümer, 2) E Schaettel, Gigenthümerin, beide ohne bekannten Wohn+ und Aufenthaltsort und 2 Conf. als Erben zu je einem Fünftel am Nawÿlasse ihres zu Saarwerden verlebten Vaters Johannes Schaettel wegen : 1) am 24. Dezembter 1876 gegebenen baaren Darlehens mit . e 2) des Kaufpreises für gelieferte D E e E

6 #38

« 169,55 : 46. 243,93

: hiervon 4 Fünftel = 195,15 46 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten pro rata ihres Grbtheiles und hypothekarish für das anze zum Betrage von 195,15 46 nebst 59/6 Zinsen

des Verfahrens, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- glihe Amtsgeriht zu Saaruuion auf den 25. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drumm, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[41196] Oeffentliche Zustelluug und Laduug.

In Sachen der Maria Kunsorg, Wagnerstochter in Salcbing und ihres Kindsvormundes gegen Se- bastian Ruhland, Söldnerssohn von Reithof, wegen Vaterschaft und Kindsalimentation, ist . auf Antrag der Klagspartei wegen unbekannten Aufenthalts des Beklagten die öffentli®e Zustellung der Klage, in welcher gebeten ift, Urtheil dahin zu erlassen:

Sebastian Ruhland fei s{uldig

a die Vaterschaft zu dem von Maria Kunsorg am 7. November 1883 außereheli<h gebornen Kinde Na- mens „Otto“ anzuerkennen,

b. bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre dieses Kindes einen jährlihen Unterhaltsbeitrag von 60 4, c. die Hälfte der Kleidungs-, dann der Kur- und Leichenkosten während der Alimentationsperiode zu bezahlen, bewilligt und zur Verhandlung der Sache auf:

Dienstag, den 15. März 1887, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sitzungssaale Nr 6 Termin bestimmt, wozu der Beklagte hiemit vorgeladen wird. Straubing, am 11. November 1886, __ Gengler, K. Ober-Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Der K. Gerichtsschreiber. (L. S. Cdenhofer.

[41155] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. Goldshmidt zu Wiesbaden, vertreten dur< Justizrath Dr. Herz daselbst, klagt gegen den Maurermeister H. He>kelmann zu Wies- baden, dermalen unbekonnt, wo abwesend, aus käuf- licher Lieferung von Balksteinen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, den Kläger 1942 M 17 H nebst 6°%/9 Zinsen vom Tag der Zustellung gegenwärtiger Klage an zu zahlen und ihn in die Kosten, einf{ließli< derjenigen des Arrestverfahrens, zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits vor die dritte

baden auf den 5. Februar 1887, Vorutittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j Zum Zwed@e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Wiesbadeu, den 18, November 1886. ___ Kleinschmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landerichts.

[41149] Oeffentliche Zens, : Die Wittwe Rosalie Sieburth in ea klagt gegen den Glasermeister Joseph Bibro, unbekannten Aufenthalta, aus dem rechtskräftigen Mandat des ehemaligen Kreisgerichts zu Wreschen vom April 1870, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 60 #6 nebst 59/0 Zinsen von 90 M4. seit dem 23. Oktober 1867 bis 10. Sep- tember 1870 und. von 60 4 seit dem 10, September 1870, sowie von 2,50 M verauslagter Gerichtskosten, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Wreschen auf den 24. Januar 1887, Vorinittags 9 Uhr. Die Einlafsungsfrist ist auf 14 Tage festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wrescheu, den 15, November 1886,

May, Gerichts\{@reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Armensache. [41158] Oeffentliche ens: In Sachen der ledigen Viktualienhändlerin

Ditilie Leder von Duttenbrunn, Kgl. Amtsgerichts

Karlstadt, und der Kuratel ihres außerehelichen

Kindes Heinrich Leder gegen den Büttnergesellen

Adolf Kraus aus Tischowitz in Schlesien, z. Zt. un-

bekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft, Alimente

und Ehrenentschädigung wurde mit Beschluß vom

17, ds. Mts, die öffentlihe Ladung des Beklagten

angéordnet, und Termin zur Sachverhandluug auf

Freitag, deu 11. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr,

beim hiesigen Gerichte anberaumt.

Adolf Kraus wird anmit zur Verbandlung, in

welcher Antrag auf Vecurtheilung des Beklagten :

1) zur Anerkennung der Vaterschaft, dann

2) zur Zahlung eines wöchentlichen in vierteljähr-

lien Raten voraus8zahlbaren Alimentationsbeitrages

von 2 #6 von der Geburt des Kindes an bis zu

dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre,

3) zur Entcichtung der Hälfte der Kleidungskosten,

des feinerzeitigen Schul- und Lehrgeldes, sowie der

allenfallsigen Kur- und Beerdigungskosten innerhalb

dcr Alimentationsperiode, ferner

4 Zahlung von 10 4 Tauf- und Kindbettkosten,

weiter

5) desgl. von 400 6 Ehrenentshädigung und

6) desgl. die Kosten des Verfahrens, gestellt wird,

vorgeladen und benachrichtigt, daß er Klagsabshrift

N der Gerichtsschreiberei dahier in Empfang nehmen

ann.

Würzburg, den 18. November 1886.

Die Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. I. Andreae, K. Sekretär. [41182] Vekanntmachung.

Gs wicd bierdur< bekannt gemacht, daß zwischen dein Regierungs-Baumeister Friedrißh Schulte zu Höchst a. M. und der unverehelihten Louise Wessels zu Neuenhaus für die von denselben ein- zugehende Ebe dur Erklärung vom 8, d. Mts. und Gerichtébes<luß vom selbigen Tage die cheliche Gütergemeinschaft ausgeschlossen ift. Neuenhaus, den 13. November 1886. Königliches Amtsgericht. I. Sudendorf. [41180 Gütertrennung. Dur Beschluß des Kaiserlichen Lan

Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wies- |

mann Jobann Portmann, Melker und Wirth, Beide in Mülhausen wohnhaft, ift die zwischen den Par- teien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst er- flärt worden. Mülhauseu i. E., den 19. November 1886. Der Landgerichts-Sekretär : erzog.

[41179] Vekanutmachung. L Durch Urtheil der: I. Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Metz vom 17. November 1886 wurde die zwishen den Cheleuten Nikolaus Erb, Eisen- bahnlademeister in Met, und Karoline, geborene S(wncider, bestehende E rgan mit Wir- fung vom 26. Mai 1886 aufgelöst; behufs Aus- einanderseßung der gegenseitigen ermögensre<te wurden Parteien vor Notar Bazin in Meg verwiesen. Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8. Juli 1879. Mes, den 19. November 1886. S Der Landgerichts-Ober-Sekretär : Maaßen. [41204] Armensache. Gütertrennung. L Durch rechtskräftiges Urtheil der Ersten Civil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Bonn vom 19, Oktober 1886 ist die zwishen den Eheleuten Philipp Sto>em,. Schiffer, und Adelheid, geb. Re- zaux, ohne Gewerbe, Beide zu Königswinter wohn- haft, bestandene eheliwße Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklärt worden. Voun, den 18. November 1886. | Gerichts\{hreiberei des Königlichen Landgerichts. (L, S.) Klin, Landgerichts-Sekretär. [41181] E Durc) einen vor dein Königlihen Notar Schnie- wind zu Saarlouis am 25. Oktober 1886 zwischen Heinrich Kind, Kohlenßändler, Wittwer erster Che von Catharina Stark, zu Rehlingen wohnend, als Bräutigam cinerseits, und Susanna Eisenbarth, ohne Stand, handelnd unter Assistenz und Zustim- mung ihres Vaters Peter Eisenbarth, A>kerer und Leinzweber zu Rehlingen, als Braut andererseits, errichteten Shevertrag, wovon heute cin beglaubigter Auszug im Sigtungssaale des Königlichen Amts- erichts hierselbst angeheftet und in die dazu be- timmte Tabelle eingetragen worden ist, haben Con- trahenten Folgendes bestimmt : Betreffende Stelle : Artikel Eins. i „Unter den zukünftigen Ehegatten soll in An- sehung deren gegenwärtigen und zukünftigen Ver- mögens vollständige Gütertcennung statthaben, wie solhe dur< tie Artikel 1529 und folgende des Bürgerlichen Geseßbuches bestimmt wird.“ Saarlouis, den 19, November 1886. Für die Richtigkeit dieses Auszuges : (L. 8.) Hausen, ; Geri(htsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [41205] Bekanntmachung. Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- geril)ts Rottweil vom 18, November 1886 ist das im Deutschen Neiche befindliche Vermögen des der Verleßung der Wehrpflicht angeshuldigten Militärpflihtigen (Georg Friedrich Emmendörfer, Bä>kers, geb. den 7. März 1863 zu Straßburg, zu- leßt in Freudenstadt wohnhaft, auf Grund des $. 140 des St. G. B. und der $8. 326 und 480 der St. Pr. O. mit Veschlag belegt worden. Verfügungen, welche von dem Angeschuldigten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen na<h dieser Veröffentlihung vorgenommen werden, sind der Staatskasse gegenüber nichtig. Rottweil, den 19. November 1886. K. Staatsanwaltschaft. Mögerlec, St.-A.-G.

s A [41135] Befannimahung. In der Liste der bei dem unterzeichneten Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen : Dr. Fricdrih Theodor Dunkel zu Bremen. Hamburg, den 20. November 1886. Das Hanseatische Ober-Landesgericht. S. Besc<hüt, Dr. Sekretär.

[41134] In die Rechtsanwaltsliste des K. bayerischen Landgerichts Nürnberg ist heute eingetragen worden : „Nechtsanwalt Nobert Hahn“‘, welcher seinen Wohnsiß ia Nürnberg hat. B den 18. November 1886, Der Königliche Landgerichts-Präsident. (Unterschrift.) [41136] Beëauuntmachung. : Der RNechtsanmroalt Alfred Lustig ist am 16, dieses Monats verstorben und heute in der Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin T. zugelassenen Rechtsanwälte gelöscht. Verlin, den 18, November 1886. Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident : Bardeleben.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[41120] Holzverkanf.

Aus der Königlichen Oberförster Taberbrück, Kreis Osterode, Regierungsbezirk Königsberg, gelangen vor- aussichtlih in der ersten Hälfte des Monats Januar 1887 ca, 300 fm s\tärkeres Eichen- und ca. 3500 fm stärkeres Kicfern-Bau- und Scneideholz, sowie vor- aussihtli< Ende Februar 1887 ca. 200 fm stärkeres Cichen- und ca. 25:0 fm stärkeres Kiefern-Bau- und Swneideholz zum meistbietenden Verkauf.

Vas Revier liegt ca. 2 km von der Thorn-Inster- burger Eisenbahn entfernt und steht mit den größeren Wasserstraßen in direkter. Verbindung.

ie Termine werden seiner Zeit etwa 3 Wochen vor Beginn derselben in diesem Auzeiger, in dem Allgem. Holzverkaufs-Anzeiger zu Hannover und in anderen größeren Blättern publizirt werden. Lea IERS) Poft Locken, den 17. November

T dgerits zu Mülhausen vom 6, November 1886, in Sachen der

von Zustellung dieser Klage an und zu den Kosten

Philomene Nico, ohne Gewerbe, gegen ihren Ehe-

Der Königliche Oberförster.

E ol den S. Dezember cr. im Lokal zu Naundorf bei Finst Hensel'iÿey Holz aus der hiesigen Obeigesiewalde nadftehendez , Neuer Einschlag. Sn Wi Bod, Wi ag Jagen 97: ca. uüd Ki SEaP ezirk Zollhaus, Stü Kies Nußkeh, Sélag Jagen 134: 1 Stü>k Eigen 3 m lang, 68 ecm Durchmesser, Séhlag Jagen 134: 201 Stü> Kiefern u. Bita

M M Jagen 134: 2

ag Jagen : 25 Stü j l., II. u. IV. Klasse. 9 Siü> Fichten Stanzen Alter Einschlag.

Tot ltt gee (Qihra, S otalitat : r i î Q Ai L i, 7 then Scheit u. Kiefern Seit urhforstung Jagen 99: 45 rm Ki ; Schutbezirk Zollhaus. iefern Seit Totalität: 199 em Gicher Sten Stei Totalität: 129 rm Eichen Scheit u, $iet 55 Schuzbezirk Nehesdorf T 1, R Totalität: 31 rm Kiefern Ast I. Schutbezirk Nehesdorf I. E 136 fm teen At T owie das vorhandene Kiefern Reis 11]. i éi I A Il. u. Stog, im Wege der Lizitation öffentli<h an d E eten gels daie Beiablung vert wozu Kausluslige an dem gedachten T ittans um 12 Uhr, hiermit eingeladen werden Mittag Grüänhaus, den 19, November 1886, Die Oberförster. von Beulwißt.

41119] Regierungsbezirk Wiesbaden, Holzversteigerung.

Freitag, den 3. Dezember l. Le, von Vor: mittags 11 Uhr ab, werden in dem Gesbäfty zimmer des Unterzeichneten nahstehend genannte Holze quantitäten vor dem Einschlage einer öffentli Berstcigerung ausgeseßt :

Distrikt 83 Forsthe>en.

ca. 15 Festmeter Buchen-Stammkholz,

ca. 630 Raummeter Steitholz, ca. 50 ü « Knüppelholz, ca. 230 Reiserknüppel.

Distrikte 48 Schweirskaut, 56 Scho, 57 Geisberg, 70 Moosborn (Dur{hforstungen). ca. 145 Raummeter Buchen-Knüppelholz, ca. 690 x «„ Reiserknüppel, Die Hölzer we: den auf Verlangen vor dem Ter mine von dem Königlichen Förster Lippert zu Forst haus Kammerforst vorgezeigt. Die Entfernung der oben genannten Distrikte von Lorch beträgt 6 bis 10 Kilometer. Lorch im Rheingaukreis, den 19, November

1886. Der Königliche Oberförster. Frhr. v. Preuschen,.

[41122] Bekanntmachuug. In dem am Freitag, den 26. November cr, im Lucht’schen Gasthause hierselbst anstehenden Hol;- verkaufstermine kommen zurn Ausgebot circa: im ganzen Nevier: 190 rxm Eichen Knüppel, 100 rm Eichen Reisig I. Kl, 100 rm Buchen Kloben, 50 rm Buchen Knüppel, 50 rm Buchen Reisig I. Kl., 5 rm Grlen Kloben, 30 rm Grlen Knüppel, 6 240 Stück Kiefern Bauholz, 250 fm inkl, de Schläge in den Distrikten 84 79 Skt. und 132b 32 St., 46 rm Kiefern Nutzholz, 1800 rm Kiefern Kloben, 250 rxm Kiefern Knüppel, 31 rm Kiefern Stubben, 50 rm Kiefern Reisig I. Kl, 600 rm Kiejern Reisig IT. Kl. LWLaruow, den 19. November 1886. Der Revierverwalter.

[41124]

Zur Ausbentung eines unterm 11. d, Mi. ertheilten und in das Maschinen-Fach fallenden Patents wird eiu Kapitalift, der event, all Socius mit eintreten könnte. gesucht. Aud ist man ni<@t abgeneigt, die Patentrechte event. zu ver kaufen. Offerten belicbe man bis zum 10. De zember 1886 unter A. 2. 15, Hauptpost lagernd Bre®êlau abzugeben.

983 J (411°) Bekanntmachung. Zur Fertigstellung des „wefélichen Hafens für die kleine Schiffahrt“‘ soll die Anlage einer 4u breiten 10ftufigen Granittreppe, diverser Einfriedb gungen, die Pflasterung der Auffahrtsrampe (520 qu) mit rauhen Kopfsteinen, die Chaussirung der Kl

fläche (5700 qm) uud die Beschotterung der Bank fläche (185 gm) öffentlich vergeben werden. hgt Versiegelte Angebote mit der Aufschrift: „Ange

auf Arbeiten für den westlichen Hafen“ sind bis 0 Sonnakbend, den 18. Dezember 1886, 3 Uh Nachmittags, an die Städtische Bauverwaltunß Abtheilung für Zollanschluß Bauten (Catharine straße 29) einzureichen, in deren Geschäftszimmer Ñ angegebenen Zeit die Eröffnung der Angebote | Gegenwart der elwa erschienenen Bieter erfolgen |0 Wi

Die Bedingungen können daselbst in den Su von 9—5 Uhr eingeschen, au gegen kostenfreie G sendung von 1,50 # von da bezogen werden. _ Für die Zushlags-Ertheilung werden 14 Las Frist vorbehalten. Altoua, den 20. November 1886.

Die Zoll-Auschluse-Kommisfiou.

[39814] *Vekanntmachung.

Zur Vergebung von:

/ 30 000 kg kiefern Holzkohle eat

in öffentliher Submission is Termin im e

der unterzeihneten Direktion auf Montag- an

6. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, 1

geseßt. Die Bedingungen liegen im Bureau che

und können dieselben gegen Erstattung der Schr

ori unter Postnahnahme zugesandt werder irektion der Geshüth-Giefierei zu Span

276.

zum Deutschen Reichs-A

Zweite Beilage nzeiger und Königli<h Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 23. November

8V&.

Stedbriefe und Untersu<hungs-Sachen.

wangêvo 2 zerfäuse, s Nerloojung, ß ommandit-

llstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. Verpachtungen, Verdingungen 2c. ; Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeigev.

A D02-D

om 1. sin

en j albüreau, ten Term Yahtung der

hen (n h nten Büreau versiegelt abzugeben.

twa erschienenen gungen liegen

1 Centralbüreau, Þ 2nde zu Militsch zur Einsicht aus, e auf Erfordern d

u den 13. November 1886.

¿nigliches Eisenbahu: Betriebs-Amt Kong S ttionsbezirk Breslau).

G STCTRS E EDTRITE E T

E E M L P T R IER s Ne

{) Verloosu ug, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papicren. Prospectus,

0]

Offerten erfolgt im Termine in Gegenwart der Of Bewerber. Die Verpahtungs- während der Dienststunden in sowie bei dem Stations-

Bewerbern portopflichtig zu- ; [411

it-Gesellshaften auf Aktien u. Aktiea*-Gejelish

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdiugungen 2c.

ationsbetrieb auf Station Militsch | [41118] E tage 1887 ab neu vervahtet werden. d bis zu dem auf Montag, den ezember, Vormittags 12 Uhr, in unserm

Louisenstraße Nr. 8, hierselbst anbe- ine frei und mit der Aufschrift „Gebot Babnhofsrestauration Militsch“ uns einzusenden oder in dem vor-

Die Eröff-

au werden

17]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Breslau.

Russchreibung auf Lieferung der für die Werk- stätten Breslau, Posen und Ratibor pro 1887/38 erforderlihen Nußzhölzer. Angebote find mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Nuthölzern“ verschen, bis zum Aus\<{reibungstermin Freitag, den 3. Dezember d. Js., Vormittags 19 Uhr, versiegelt und pöstfrei an das unterzeichnete Bureau hier, Brüderstraße Nr. 36, einzureichen. Die Lie- ferungsbedingungen liegen daselbst zur Einsicht aus, können au<h von dort auf postfreie Gesuche zum Preise von 1 4 (in baar bezw. in Briefmarken à 10 4) pro Grecmplar unfrankict bezogen werden.

Der Zuschlag erfolgt innerhalb vier Wochen nach obigem Termine.

Breslau, den 19, Novemker 1886. j Materialien-Vureau.

[5ER R E E E R B I C

E

R T: T A S L E T I O I

b, C.

des zu b. und die

Hypotheken aufzulassen.

Die Bilanz der Aktien-Gesell\s<haft stellt sich Valuta per 1.

Activa.

Eingelegte VActiven: Grundstü der Eisengießerei und Maschinenfabrik Grundstü>k des Schießstandes B L Gebäude der Eisengießerei und Maschinenfabrik und des Schießstandes . A Maschinen, Apparate, Eisen- bahnwagen und eclectrische

Beleuchtung

Eisenbahn-Anlage . S ohmaterialien und Magazin- vorräthe . Aa etriebsmaterialien . L ertzeuge und Utensilien, Coquillen und Formkasten obiliar

Einrichtung des Schießstandes Photographis hes Atelier, Stein- rud>erci, Laboratorium und B odelle und Zeichnungen . E A albfertige und fertige Fabrikate Halbfertige Neuanlagen und Maschinen 2c. für die Fabrik Einrichtungen für Versuche Zommissionswaaren . Webs (best d. elbe j Effecten . n i, autionen ,

Vorausbezahlte Versiherungs- râmien. . , s Debitoren E A Vollzahlung für baar ge: eichnete Aktie : | Val. per 1. ‘Juli 1886.

Zu der Bewerthung der Einlagen is Folgendes zu bemerken : Das- Areal des Grundstücks der l y : L Vermessung vom 3. November 1886 eine Fläche von 7 Hectar 9 Ar 34 DMcter. Die Bauli(hkeiten nebst Zubehör, welhe im August 1883 vorhanden waren, sind zu jener Zeit auf 4 2889 745 inclusive und M 2641 135 cxclusive Fundamente

es Seitdem sind Baulichkeiten im Schäßungswerthe von 4 34 387,24 zum Abbruch gelangt und dagegen Aufwendungen für Neubauten und bauliche Einrich- tungen im Herstellungswerthe von 4 150 605,93 hinzugekommen. 1 Baulichkeiten sind mit 4 2 637 574 exclusive Fundamente, Pflasterungen, Canäle 2c.

gegen Feuersgefahr versichert.

I. II, äßt.

Yrusonwer zu Bu>au-Magdeburg.

Die Eisengicßerei und Maschinenfabrik H. Gruson in Buckau-Magdeburg ist laut notarieller \andlung vom 9. November 1886 in eine Aktien-Gesellschaft umgewandelt. e ; Das Grundkapital der Gesellschaft, deren Geschäftsjahr vom 1. Juli bis zum 30. Juni des nden Jahres läuft, ijt auf 9 000 000 M festgeseyt und in 9000 Aktien von je 1009 H zerlegt. Geschäftsjahr endigt am 30. Juni 1887. Gegenstand des Unternehmens ist : e i : a. die Uebernabme und der Betrieb der Eisengießerei und Maschinenfabrik H. Gruson in Buckau-Magdeburg, : j A : die Anfertigung und Lieferung von Kriegömaterial, Gießereiproducten, Maschinen und Constructionen aller Art, ; der Erwerb, die Pachtung und Errichtung von Anlagen, welhe zur Erreichung edachten Zwecks dienen, sowie die Errichtung von Zweigniederlassungen. etheiligung an anderen industriellen Unternehmungen, deren Ges<häfts- betrieb zu den vorgedahten Zrwoe>en in Beziehung steht. : Von den 9900 Stück Aktien sind den Inhabern der Firma H. Gruson in Bu>kau 8048 Stü vom 1, Juli 1886 laufenden Dividendenscheinen sür die in der Bilanz specificirten Einlagen gewährt; übrigen 952 Stück Aktien zuzüglich 4 9/ Stückzinsen vom 1. Juli 1886 ab bis zum Tage der Einzah- an die Gesellschaft sind von den Gründern übernommen und vollgezahlt. j Die Uebernahme des eingelegten beweglihen und unbeweglichen Eigenthums, wie Alles am uli 1886 stand uud lag, erfolgte mit der Maßgabe, daß das gesammte Geschäft der Firma H. Grusfon 1, Juli 1886 ab für Nehnung der neuea Gejellschaft geführt worden ist. Die Grundstü>e sind frei

M

751 947/60

38 870

2 698 182/40

89 07

91 03

44 88

1500 908 82 420

713 584 90 730

900 619 44 821 12 422

17 819 18 447 20 000 844 753

48 410 9 332

3 733 22 750 40 282 396 179 1432

38

24 66 46 90

87

24h Tof|

Das

Juli 1886 wie folgt: Passïíva.

k A. Ucbernommeue Passiven: Anzahlungen auf Lieferungen . | 1085 636 Diverse Creditoren h 268 897 Rückständige Löhne und Tan- N 109 792 Reserve für zweifelhafte Forde- / E a L A 138 466 Garantie- und Schäden-Reserve 125 448 Aktien-Kapital ._, 1 9 000000

10 50

17

T7 53

45 90

9 257 1 509 334

952 000

10 728 241/07

10 728 241/07

Eisengießerei und Maschinenfabrik umfaßt nach der

Die gesammten

IV.

t. 49 352,01 vermehrt. V.

deren Umsäße abgerundet : |

die in für die Abscrei- Kriegsmaterial: Civilintustrie: bungen :

i M M | aus 1882/83 2 310 000 1 659 000 | 323 190 1883/84 3 910 0/0 1710000 | 347386 1884/85 4 770 0090 1750000 | 340596 1885/86 H 370 000 1450000 | 288469

Bud>au, November 1886.

111. Der Werth der mit 4 1500 908,89 inferirten M Ï Sult 1883 auf 4. 2 307 464,48 gesc:ätt und“ seitdem unr: _Anschaffungen vermehrt, welche na< Abzug der Abgänge mit 46. 675 274,12 zu Buch gestellt worden sind. Die mit 1 $2420,07 angere<nete Eisenbahnanlage ist im Jahre 1883 auf 4 157274 geschäßt und seitdem dur< neu2 Anlagen und Anschaffungen um

. Berufs-Genossenschaften.

Wochen- Ausweise der deutschen Zettelbanken. . Verschiedene Bekanntmachungen.

. Theater-Anzeigen.

. Familien-Nachrichten.

i In der Börsen-Beilage.

as@inen und Apparate 2c. ist iu

Für den rihtigen Eingang der Debitoren und Wethselb-stände sowie für etwaige Gewährsansprüche aus vor vem 1. Juli cr. crfüliten Lieferungen haftet die Firma H. Gruson, infoweit für etwaige Ausfälle oder Ansprüche die als Passiven über- uommenen Reserven sich ni<ht als ausreichend erweisen follten. E:

Ausweislih der Bilanzen der Firma H. Gruson betrugen wäßrend der lehten vier Geschäftsjahre

| Der die außerdem abgeschriebenen Neingewinn Aufwendungen für Patente, einschließlich | Modelle und Versuche: Tantièmen | abgerundet : é l | 127 142 1087 000 | 236 331 895 000 | 193 790 1 353 000 | 143 984 1256 020

Die von der Aktiengescll\{aft übernommenen festen Bestellungen auf Kriegsmaterial, welche am 1. Juli 1886 bei der Firma H. Gruson vorlagen und seitdem eingegangen sind, repräsentiren einen Werth von über 6 Millionen Mark; hierunter befinden si<h zwei der größten Panzerthürme im Werthe von über 3 Millionen Mark, wel@e bereits begonnen sind und im Jaßre 1888 zur Ablieferung gelange sollen. Der Aufsichtsrath der Gesellschaft wird von den Herren:

Justizrath Winterfeldt in Berlin,

Geheimer Justizrath Steinbach in Magdeburg,

Geheimer Commerzicnrath Meyer Cohn in Berlin,

Commerzienrath Carl Meyer in Berlin, L

Geheimer Commerzienrath L. Schwarß kopff in Berkin,

Gebeimer Comumerzienrath Eduard Veit in Berlin S 4 gebildet. Herr Commerzienrath Grufon hat die Verpflichtung übernommen, zunächst für fünf Geschäfts jahre die Leitung der Gesellschaft als erstes Vorstandsmitglied fortzuführen.

Grusouwer kt. gez. H. Gruson.

bleibt vorbehalten. Mark

baar gegen Quittung einzuzahlen. nicht berücksichtigt.

5) Die Originalactien werden vom

Verlin, November 1886.

Auf Grund des vorstehenden Prospects werden hierdur<

Nominal Mark 4000000 Grusonwerk - Actien

an unserer Coupons?kasse unter folzenzen Bedingungen zur Subscription gestellt : 1) Die Subscrivtion erfolgt auf Grund des diesem Prosyect beigegebenen Anmeldungsformulars

am Donnerstag, den 25. November 1886,

von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags. Der frühere Schluß: der Subscription

9) Der Subscriptionspreis is auf 128 % zuzüglich 4 %o usancemäßiger Stückzinsen vom 1. Juli 1886 bis zum Subscriptionétage, also au

1296,10

für jede Actie von 1000 Mark Nominal festgeseßt. N E 5 3) Vei der Zeichnung ist der Subscriptionspreis von 4 1296,10 für jede gezeichnete Actie Zeichnungen ohne diese Einzahlung werden

4) Die Zutheilung erfolgt na< unserem Ermessen unter Benachrichtigung an die Zeihner, welche no<h am Subscriptionstage expedirt werden wird. ; für diejenigen Actienbeträge, um wel<e die Zeichnungen etwa reducirt worden sind, steht gegen Rückgabe der erhaltenen Quittung vom | Couponskasse wieder zur Verfügung des Subscribenten, welche : ihm zugetheilten Actien, deren Kauspreis aus der geleisteten Einzahlung entnommen wird, Schlußnote und quittirte Re<hnung ausgestellt wird. j

5. December cr. ab gegen Vorzeigung und Abstempelun

der quittirten- Kaufre&nung an unserer Couponskasse zur Erhebung bereit gehalten. e 6) Unsere Couponskasse ist bere<tiat, aber nit verpflichtet, die Legitimation der Vorzeiger dcr Einzahlungë-Quittungen und Subscriptionsre<nungen zu prüfen. 4 e Das Statut der Actiengesellihaft Grusonwerk liegt in unserer Couponskasse zur Kenntnißnahme a8.

Der eingezahlte Subscriptionspreis

26. November cr. ab an unserer welchem glei<zeitig über die

Berliner Handels-Gesellschaft.

41127) Befanntmachung.

In der nah den Bestimmungen der $8. 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 und nah unserer Bekanntmachung vom 25. v. Mts. heute stattgefundenen öffentlihen Verloosung von Rentenbriefen sind nahfolgende Nummern gezogen worden:

Litt. A. à 3000 A 69 Stü Nr. 20 410 420 568 739 757 817 1145 1414 1474 1964 2200 9299 2537 2546 2784 2810 3035 3093 3169 3264 3972 3320 3862 3994 4067 4096 4114 4277 4312 4731 4781 4807 4943 5043 5183 5395 5400 6209 6334 6553 6618 6916 6993 7097 7278 7395 7622 7813 7882 7956 8060 8216 8249 8400 9047 9610 9816 10015 10253 10519 10538 11107 11115 11238 11251 11259 11270 11409,

Litt. B. à 1500 « 20 Stü Nr. 83 310 575 653 1158 1167 1369 1405 1475 1642 1664 1768 2110 2305 2309 2466 2506 2544 2615 2842.

Ltt. C. à 300 # 93 Stück Nr. 658 780 1422 1588 1872 1948 2066 2069 2095 2125 2952 3181 3300 3521 3582 3741 3805 3866 4081 4641 4747 4868 4931 5072 5074 5181 5306 5520 5578 5622 5791 5891 5912 6305 6316 6493 6502 6540 6673 6850 7037 7177 7326 7519 7523 7546 7891 8015 8108 8762 8872 8932 8951 8960 9014 9051 9266 9453 9541 9631 9720 9751 10157 10222 10405 10864 11158 11378 11508 11736 11749 11840 11939 12056 12158 12193 12362 12489 12528 12813 12884 12979 14458 14545 14586 14637 14733 14793 14986 15961 16115 16298 16446.

Litt. D. à 75 X 75 Stü> Nr. 19 191 413 444 446 657 858 1531 1680 1832 1833 1838 2172 9960 2633 2927 2966 3112 3181 3220 3367 3538 3699 3963 4069 4072 4344 4352 4607 4677 4809 4863 4961 5081 5090 5124 5184 5317 5325 5363 6485 6577 6923 7156 7340 7392 7432 7977 8172 8304 8556 8577 8674 8731 8737 8806 8935 9083

9101 9152 9443 9494 9753 9772 9945 10014

10139 10865 12014 12265 12291 12756 12788 13335 13602. i :

Die Inhaber werden aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung der ausgeloosten Rentenbriefe în coursfähigem Zustande nebst den dazu gehörigen Coupons Ser. V. Nr. 10—16 und Talons den Neunwerth von unserer Kasse hierselbst, Post- straße Nr. 15 a.

vom 1. Vpril 1887 ab in den Wocßcu- tagen vou 9 bis 12 Uhr Vormittags in Empfang zu nehmen. N

Den Inhabern von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen steht es auch frei, die zu realisirenden Nentenbriefe mit der Post au die Rentenbank-Kässe portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleichem Wege und, foweit sol<her die Summe von 400 46 nicht übersteigt, dur< Postanweisung, jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolge. Einem solchen Antrag ist eine ordnungsmäßige Quittung beizu- ügen. | Vom 1. April 1887 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbricfe auf und es wird der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons e s Auszahlung vom Kapital in Abzug ge-

rat.

Die Verjährung der ausgeloosten Rentenbriefe tritt nah den Bestimmungen des $. 41 d. g. G. binnen 10 Jahren en. i

Hierbei machen wir zugleich darauf aufmerksam, L die Nummernaller gekündigten, resp. zur Einlösung no niht präfentirten Rentenbriefe dur< die von der Redaktion des Königlich Preußishen Staats-Anzeigers in Berlin herausgegebene „Allgemeine Verloosungs- Tabelle“ im Mai und November jeden Jahres ver- öffentliht werden. Das Stück dieser Tabelle ist bei der gedahten Redaktion für 25 4 käuflich.

mg era, i. Pr., den 17. November 1886.

önigliche Dircktion

ür die Provinzeu Oft: und Westpreuften.

der Nentenbank