1886 / 277 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

interessant ges<hriebene Büchlein ist mit den Bildern des Kaisers und der Kronprinzessin sowie mit zwei Uniformskizzen ges<müd>kt. Preis 1,20 M, eleg. geb. 2 >

Veterinärwesen.|

Niederlande. j : Die Königlich nicderländishe Regierung hat zufolge eines 1m nicderländishen „Staats:Courant“- veröffentlihten Erlasses vom 7. No- vember d. I. Folgendes angeordnet : Artikel 1. :

Die Versendung von Schafen, sowie von fris<en Häuten, roher Wolle, Fleis, Mist und allen Abfällen dieser Thiere aus oder nach den dur< den Minister des Innern angewiesenen Gemeinden oder Theilen von Gemeinden ist verboten. Dieses Verbot wird durch Aufnahme in den „Staats-Courant“ zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Unter Lesonderen Verhältnissen kann der Kowmissar in der Provinz, nah eingeholter Ermächtigung des Ministers des Innern, für den einzelnen Fall dic Erlaubniß zur Versendung von einem oder mehreren der geda<hten Gegenstände unter den von ihm zu bezeihnen- den Bedingungen ertheilen.

Artikel 2.

Das Abhaltcn von Schafmärkten, von öffentlihen Schaf- verkäufen und die Zufuhr von Schafen auf irgend einen Markt, auch wenn dics dur provinziale oder städtiiße Verordnungen zugelassen ift, darf nit stattfinden in denjenigen Gemeinden, wel<he durch den Minister des Innern in dem „Staats-Courant“ öffentlih bekannt gemacht worden sind. ;

Der öffentliche Verkauf con Schafen, welhe nur cinen Eigen- thümer haben oder aus ciner Hinterlassens<aft herrühren, ist anch in den vorbezeihneten Gemeinden gestattet, sofern zu dem Verkauf die \c@ristlide Erlaubniß des Bürgermeisters eingeholt und Leßterem Seitens des Distrikts-Vicharztes bezw. dessen Stellvertreters die Mel- dung erstattet worden ist, daß die Schafe an einer Vichseuhe nicht erkrankt sind.

Diese Erlaubniß gilt nur für die Dauer von sieben Tagen, von der Vollzichung an gere<hret.

Gewerbe und Handel.

„Der Kompafß“, das Organ der Knappschafts-Berufsgenofsen- haft für das Deutsche Reich, veröffentliht in Nr. 16/17 vom 18. d. M. den Theil der wissenschaftlih-tehnis<hen Verhandlungen des diesjährigen allgemeinen deutshen Bergmannstages, welcher die in Sclagmettergruben zu verwendenden Sprengmaterialien betrifft, und begleitet dieselben mit folgenden Ausführungen: „Wie bereits in Nummer 12/13 d. Bl, mitgetheilt, ist seitdem dur<h die große Kohlenstaubexplosion anf der Zeche Konsolidation zu Schalke am 24. September d. J. in \{lagendster Weise bewiesen worden, daß die in der vorstehenden Diskussion unter allgemeiner Zustimmung aufgestellten Grundsätze bezüglih des Schießverbots mit Schwarzpulver bald zur Durch}ührung kommen müssen. Es ist daher derGegenstand beimGenossen- \chaftsvorstande von mehreren Seiten neuerdings in Anregung gebrat worden, und wird darüber in der nächsten Ans weiter ver- handclt werden. Die allgemeine Durchführung des Ver- bots des Shwarzpulvers auf staubigen Schlagwetter- gruben türste inzwischen wesentlich leihter geworden sein. Cinerscits hat man sicherem Vernehmen zufolge in der Nähe von Schlebusch (Ne- gierungébezi:k Düsseldorf). mit der Errichlung einer Carbonit- Fabrik bereits begonnen, und andererseits ist abermals ein neues, brisantes und zu Sprengarbeiten in der Kohle sih wohl cignendes Sprengmittel bekannt geworden, der Roborit, mit welwem wohl bald Versuche im Großen gemacht werden.“

Nach dem Geschäftsbericht der Aktien-Brauerei Fricd- rihshain wurden im Geschäftsjahr 1885/86 verkauft 52264 t gegen 51 406 «4 im Vorjahre. Obgleich die Nebenprodukte, Treber, Hefe und Malzkeime geringere Einnahmen als in früheren Jahren ergaben, so ist es do dur< Ersparnisse an den Preisen der Rohmaterialien möglich, in diesem Jahre eine Dividende von 10% zur Vertheilung zu bringen. Aus den vorhandenen Mitteln wurde im Geschäftsjahr 1885/86 eine Hypothek von 24 000 Æ erworben. In Folge der diesjährigen Ab- schreibungen und dur<h die Erxtra-Abshreibung sämmtlicher Neu- ansbaffunaen sind die Saldi der Aktiv-Conten außerordentlih er- mäßigt worden. :

Nach dem Rehenschaftsberiht der Ha rzer Werke zu Rübeland und Zorge für 1885/86 ergab der Betrieb in Rübe- land und Zorge einen Gewinn von 75 413 H, in Blankenburg cinen erlust von 68 964 Æ( Danach kleibt ein Üebershuß von 6448 , während für Unkosten, Zinsen, Abschreibungen 2c. 240 650 4 erforder- Mea so daß das Geschäftsjahr mit einem Verlust von 234 202 M abs<ließt.

Die „Rhein.-Westf. Ztg.“ {reibt vom rheinis<-west- fälishen Metallmarkt: Der festere Ton auf dem 1heinish- westsälishen Cisenmarkte hat in der leßten Woche argehalten. Die Verkäufe finden zwar no< meist zu den bisherigen Preisen statt, doch ist der Absaß im Allgemeinen flotter, die Preise werden weniger diskutirt und man ist zu Konzessionen weniger geneigt. Alle Anzeichen sprehen dafür, daß wir es nicht mit rein zufällig eintretenden Er- \<einungen zu thun haben. Die Symptome deuten vielmehr auf eine weitere Festigung der Lage, und voraussichtli<h wird auch bald der Zeitpunkt eintreten, wo erhöhte Preise im Allgemeinen M werden fönnen. Die Nachrichten über das Zustandekommen ciner Stab- eisenkonvention finder auc an der Saar lebhafte Beachtung, und erscheint nur cin Vorgehen der hiesigen Distrikle erwartet zu werden; auch in Schlesien werden wieder Stimmen für die Bildung einer Walzeisen- kfonvention laut. Was die Geschäftëlage der übrigen Märkte anbe- langt, so lauten die Berichte aus Schlesien sehr zuversitli<h. Die Bestände nehmen in Roheisen erhebli<h ab und festigen die Preise. Auch die Walzwerke sind in lebhaftem Betrieb; in Eisenbahn- materialien herrs<t sogar Tag- und Nachtbetrieb und der Absatz ift im Allgemeinen lebhaft. Auch der österreihishe Eisenmarkt ift fester. Die ausländischen Märkte bestärken die Ansicht, daß die allgemeine Geschäftslage sih erfreulicher gestaltet, So laufen aus Amerika in leßter L nur günstige Nachrichten ein. Jn England ist der Markt ill aber fest, ebenso in Schottland. In Belgien ift die Ge- \chäftélage günstiger, ebenso is in Frankreih, mit Aus- nahme von Paris, feste Haltung zu beobahten. Was speziell die Lage der rheinis<h - westfälishen Distrikte anbelangi, so ist in Eisenerzen in letzterer Zeit eine größere Festigkeit eingetreten stellenweise wird au< namentli< für gerösteten Spateisenstein ein höherer Preis erzielt. Die spanischen Erze sind in leßter Zeit infolge der höheren Seefrahten theurer geworden und hat diese Steigerung eva den einheimishen Markt beeinflußt. Im Roheiscngeschäft ält die Besserung an. In Puddelroheisen scheint dieselbe sih außer- dem noh immer mehr zu festigen und allenthalben herrsht günstigere Meinung, da man in den Frühjahrsmonaten belangreihe Aufträge in Fertigfabrikaten erwartet. Die Lager sind vollständig vers{wunden und es suchen die Käufer jeßt au< auf längere Zeit i Aufträge pro 1. Quartal 1887 sind uns bekannt geworden. Unter diesen Umständen sind die Preise stetig steigend geblieben, sodaß im Siegerlande bis zu 40 M per Tonne bezahlt wird. Spicgeleisen findet guten Absatz und Stahleisen ist in letzter Zeit ebenfalls um 1—1,59 per Tonne im ee gestiegen. Gießereiroheiseu ist im Ganzen unverändert geblie-

en. Für Bessemereisen und Thomaseisen ist die Stimmung eben- falls eine bessere geworden, namentlih wenn man mit dem vorigen Monat Vergleiche zieht. Für dics Roheisengeshäft im Allgemeinen dürfte auch ter lchte Beschluß der Kohlenberawerke an der Nuhr in nächster Zeit niht ohne Einfluß bleiben. Die Konsumenten von Roheisen werden mit der Thatsache, daß die Gestehungskosten wegen Preissteigerung der Rohmaterialien größere werden, jeden- falls re<nen müssen. Jn der Walzeisenbranhe sind wefent- lihe Aenderungen gegenüber der Marktlage in der vorigen Woche im Ganzen und Großen kaum zu verzeichnen. In Stab- und aen dauert die schr starke Nachsrage unges<hwä<ht fort und ind die meisten Werke ausgiebig beschä\tigt. Alle Bemühungen

dagegen, eine geringe Preisaufbesserung zu erzielen, blieben in den weitaus meisten Fällen ohne jeden Erfolg. Die Käufer seinen bis jest no< nit zu der Ücberzeugung gekommen zu sein, daß eine Vesserung bevorsteht. Andererseits wollen aber au die Wa werke sich nicht gern zu den jetzigen Preisen auf längere Zeit binden. Bei der leßten Submission war das niedrigste Angebot 94,40 #, die übrigen gingen weit Höher, sogar bis 117 #4 Die in Aussicht stehende Stabeisenkonvention wird, wenn sie zu Stande kommt, zweifellos für die nä<hste Zeit einen Aufshwung zuwege bringen. Die Dauer desselben würde von der Dauer der Konvention, und diese wiederum von der Art ihrer Organisation und der guten, chrlichen Absicht aller Theilnehmer abhängig sein. Zerschlagen sih die jeßigen Verhandlungen wieder wie im Frühjahr, so dürfte ein empfind- liher Rü>sdlag auf das Stabeisengeshäft niht ausbleiben. Die Sig- natur des Marktes is heute: die Annahme, daß die Walzeisen- industrie die harte Krisis überwunden hat, dabei mehr Vertrauen auf Besserung, bei vorsihtiger abwartender Haltung. In Grobblechen scheint in leßter Zeit weniger Leben zu herrshen. Dagegen sind die Walzwerke in Feinblechen, wie uns aus dem Siegerlande berichtet wird, vollauf beschäftigt und is cine weitere Aufbesserung der in leßter Zeit bereits um mehrere Mark in die Höhe gegangenen Preise in sicherer Auésiht. Man notirt jeßt bereits bis zu 128 ( Jn Walzdraht ist die Geschäftslage sowohl was Nadchsrage als Preise anbelangt, seit unscrm leßten Berichte unverändert geblieben. Ücber Schienen und andere Eisenbahnmaterialien liegen keine Neuig- Feiten von Belang vor. Die Verdingung von Werkstattêmaterialien, welche die Bergisch-Märkifhe Bahn am 15. dieses abhielt, hat eben- falls gezeigt, daß die Werke im Allgemeinen wenig Lust verspüren, ih bei dem heutigen äußerst gedrü>tten Preise no< auf ein ganzes Sahr zu binden. Was die Geschäftslage der Waggonfabriken anbelangt, so haben die in letzter Zeit zahlrei erfolgten Ausfchrei- bungen zwar neue Beschäftigung gebraht, doch sind, wie die jüngste Submission bei Köln, rehtsrheinische, bewics, die Preise no< weiter zurü>gegangen, und es ist au<h wohl s{werli<h bei den no< in Han- nover, Frankfurt a. M. und Magdeburg ausstehenden, auf bessere Preise zu re<hnen. Die Maschinenfabriken und Eisengießereien find no< immer, wenigstens im Allgemeinen genommen, ungenügend beschäftigt und die Preise bleiben nah wie vor gedrü>t. l

Nach dem Geschäftsbericht des Vorstandes des Westfäli- \<hen Draht-Industrie-V ereins für 1885/86 betrug der Be- triebsgewinn des Geschäftsjahres 1885/86 445 835 H; dazu kommt das Erträgniß des Interessen-Contos abzüglih der gezahlten Zinsen mit 100 152 4, so daß der Bruttogewinn \sih auf 545 987 M beläuft. Die Abschreibungen wurden in gleicher Höhe wie in den Vorjahren fest- gefeßt; dieselben haben für Hamm allein, ohne Zuhülfenahme irgend wel<er Kapitalreduktion, im Ganzen seit Bestehen des Vereins inklusive der bereits ausgeloosten Partialobligationen 3 002 953 Æ# betragen. Die na< Analogie der Vorjahre festgeseßten Abschrei- bungen betragen 188 339 #6 Der Aufsichtsrath {<lägt der General- versammlnng die Auszahlung ciner Divivende von 39/0 vor, cs ver- bleibt alsdann no< ein Vortrag pro 1886/87 von 11290 4 Der Gesammtumsaß ging um 1297836 A zurü>k und betrug nur 10 559 692 M gegen 11 857528 „(é in 1584/85. Produzirt wurden: Roheisen, Martinstahl, Walzfabrikate, gezcgener Draht, Nägel, Niete, Splinte, Ketten, Schrauben, Gußwaaren, Maschinen und Maschinen- theile 134 592 976 kg gegen 144 445 135 kg in 1884/85. An Löhnen wurden gezahlt 1 852 375 M gegen 2089 772 A in 1284/85, Die Zahl der Arbeiter betrug 2186 gegen 2470 in 1884/85.

Amsterdam, 23. November, (W. T. B.) Die heute von der Niederländishen Handelsgesells<haft abgehaltene Kaffee- Auktion eröffnete für Nr. 1 zu 403 à 41, Nr. 2 39 à 394, Nr. 3 394, Nr. 7 394 à 392, Nr. 8 39 à 393, Nr. 10 38} à 382, Nr. 13 43} à 433, Nr. 14 434 à 434, Nr. 23 92 à 52k, Nr. 24 54 à 55, Nr 26 47} à 48.

London, 22. November. (A. C.) -In London ist die Inter- national Cable Company mit einem Grundkapital von 1 600 000 Pfd. Sterl. in Aktien von je 10 Pfd. Sterl. gegründet worden, um unterseeishe Kabel von England über die Azoren nah Canada, New-York und Westirdien zu legen. Von der portugiesischen Regierung hat die Gesellschaft cine Konzession auf 20 Jahre für das aus\clicßlihe Recht, Kabel auf den Azoren zu landen, erlangt. Vor- erst kommen 600000 Pfd. Sterl. zur Emission. In Groß- britannien und Irland giebt es gegenwärtig 542 Gasgesell- \<haften, von denen 177 Eigenthum von Lokalbehörden sind, Das autorisirte Kapital dieser 542 Gesellschaften beträgt 71 863 000 Pfd. Sterl., wovon 39 697 000 Pfd. Sterl auf das autorisirte Kapital der 365 Privatgesellshaften kommen.

Liverpool, 23. November. (W. T. B.) Die heute eröffnete Wollauktion ist gut besucht; bei mäßigem Geschäfte wurden un- gefähr dieselben Preise gezahlt, wie bei der Auktion im September. Angeboten waren 19 525 Ballen.

Glasgow, 23, November. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Noheisen betrugen in der vorigen Woche 5900 gegen 8000 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Mailand, 24. November. (W. T. B.) Die Einnahmen des

Italienishen Mittelmeer-Eisenbahnneßes während der zweiten Dekade des November 1886 betrugen na<h provisorischer Er- mittelung: für den Personenverkehr 1 147 452,55, für den Güter- verkehr 1738 830,17, zusammen 2886 282,72 Fr. Die vorliegende Einnahme is in Folge von Quarantäne-Maßregeln und Störungen dur Uebershwemmungen vorübergehend beeinflußt. __ New - York, 22. November. (W. T. B.) Weizen - Ver- \<iffungen der leßten Woche von den atlantis<hen Häfen der Ver- einigten Staaten nah Großbritannien 92 000, do. nah Frank- reich 42 000, do. _na<h anderen Hâfen des Kontinents 22 000, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 64 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 26 000 Orts.

23. November. (W. T. B.) Der Werth der in der ver- gangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 6 231 473 Doll. gegen 8 257 483 Doll. in der Vorwoche.

Submissionen im Auslande.

Niederlande.

1) 8, Dezember, Nachmittags 1 Uhr. Kolonial-Ministerium in dem Gebäude der Maatschappy tot Nut vom't Algemeen in Amster- dam, NZ, Voorburgwal No, 212, in verschiedenen Abtheilungen :

Lieferung von galvanisirten eisernen Platten und Eimern,

Eisen, Stahl, Eisen- und Stahldraht, Gußeisen, Gasröhren,

Blech, Blei, Zink, Kupfer, Eisenwaaren und Geräthschaften. _ Auskunft an Ort und Stelle. Bedingungen käuflih bei den Buchhändlern Gebr. vau Cleef im Haag, Hofspui Nr. 28.

2) 9. Dezember, Nachmittags 3 Uhr. Bürgermeister-Aemter von Oudenbos<h und Standdaarbuiten (Provinz Nord - Brabant) in Oudenbosch :

2 Loos Nr. 2. Lieferung des eiserneu Oberbaues für cine Brücke über den Marfkfluß.

Näheres bei dem Gemeinde-Sekretariat zu Oudenbosch.

Verkehrs - Anstalten.

__ London, 22, November. (A. C.) Bezüglih der Anfangs nächsten Monats in Kraft tretenden neuen Verträge zur Be- förderung der Post nah Amerika schreibt die „Times“: „Die Dienstags- Post, welche freili< kommerziell niht so wichtig wie die Sonnabends-Post, aber die stärkste der Woche ist, wird wie bisher auf der Inman & International Linie befördert werden. Die Donnerstags-Post geht über Southampton mit den Sw<hnelldampfern des Norddeutschen Lloyd, welhe in Southampton Donnerstag Nachts_ anhalten. Unter den Dampfern der Union-Gesellshaft, deren Offerte für die Sonnabends- Post angenommen worden ist, befinden sih die bekannten Schiffe „Alaska“ und „Arizona®. Sollten die Cunard- und die White Star - Linie eine gleiße Offerte machen wie die* übrigen Gesellschaften, so steht nah den Aeußerungen des General-

ostmeisters ni<h8 im Wege, daß auh i L Miederuim zur Beförderung der Post benußt werden. Die Poside s werden zweimal in der Woche in Queenstown anlaufen. nser stand, daß die Donnerstags-Post über Southampton geht, bildet Zeitersparniß für die Correspondenz aus London und dem südlig® England, wiewohl es für den Norden weniger bequem ist * ga Correspondent der „Times“ în Southampton schreibt: „Der Gen Postmeiller hat die Offerte des Norddeutschen Lloyd angenommen

ie Nachriht hat in Southampton, wo si: am Sonnabend befgnn: wurde, große Freude verursaht, da die deutsche Gesellschaft e Schiffe seit den leßten 29 Jahren in Southampton anlaufen, bei zu Bevölkerung der Stadt sebr populär ift.“ - l der

London, 23. November. (W. T. B.) Der Union-Damyi „Trojan“ ist heute auf der Heimreise in Plymouth eingetrof und der Union-Dampfer „Tartar“ ist heute auf der Ausreis von Madeira abgegangen. e

Sanitätswesen und Quarantänewesen, as Ne 4

Durch eine Verfügung des Königlich niederländischen Minis des Innern vom 13. November 1886 is der Hafen Am Mine für von asiatisher Cholera verscuht erklärt worden. d

Portugal.

Durch eine unterm 11, November 1886 veröffentlichte Verfügun des Königlich portugiesischen Ministeriums des Innern ist der Hafer von Karthagena scit dem 1. Oktober d. J. für von asiatisher Cholera verseucht erklärt worden.

Berlin, 24. November 1886.

Am Freitag, den 26. d., findet Königliche Parforce: jagd statt. Rendez-vous Mittags 121/52 Uhr n Sau Grunewald bezw. 1 Uhr an der Saubucht.

Der Klub der Landwirthe eröffnete die Sitzungen diese Winters mit der Generalversainmlung, die gestern Abend unter Vorsitz des Geheimen Ober-Regierungs-Raths Dr Thiel im Saale des Klublokals stattfand. Der Gescäftsbericht, den Ockonomie-Rath Poggendorf erstattete, warf zugleih einen Rückbli> auf die zwei Dezennien, die der Klub nunmehr besteht. Noch 40 Mitglieder ge- hören dem Klub seit seiner Begründung an. Drei stattliche Bände der Verhantlungen geben Zeugniß von der geistigen Nahrung, die den Mitgliedern geboten wurde; manche Arbeit der die Landwirthschaft betreffenden Wifssenschaften knüpft an diese Verhandlungen an. Auch speziell im leßten Jahre hat der Klub eine gedeihlihe Entwi- lung genommen. Die Zahl ter Mitglieder ist von 400 quf 413 ge: wachsen; 11 verstarben, 15 {ieden aus, 39 {lossen sich ihm neu an, Die Gesammteinnahme des leßten Jahres belief si<h auf 11942 4, die Gesammtausgabe auf 8600 A Im Lesezimmer, das die größte private Sammlung von landwirthschaftlihen Fachzeitschriften aufzu weisen hat, licgen z. Z. 61 landwirtb \chaftlice Zeitungen, 17 Lages- und Wochenblätter und 20. belletristis<e und illustrirte Journale aus, Prot. Alex. Müller berichtete sodann über die für diesen Winter in Aussicht stehenden Vorträge. Am 30. November wird Oekonomie- Rath Petersen-Eutin über Förderung det Viehzucht, am 7. Dezember Prof. Dieckerhof-Berlin über die Perlsuht des Nindvichs und am 91. Dezember Prof Pallmann über die Bewohnbarkeit der Tropen für Europäer \prehen Für das 1. Quartal des nächsten Jahres sind 7 Vorträge in Ausficht genommen. Das bisherige Direktorium ist wiedergewählt worden.

Wie das Polizei-Präsidium unter dem 19. d. M. verordnet hat, dürfen Fuhrwerke, deren Ladung die im $. 10a des Straßen Polizei-Reglements vorn 7. April 1867 für Berlin vorgeschriebene Breite von 2,5 m überschreitet, in den Neuen Mühlenweg nicht einfahren. Uebertretungen dieser Vorschrift werden nit Geldstrafe bis zu 30 M4 oder mit Haft bestraft.

Für die Moorkult ur-Ausfstellung, welche vom 16, bis 19. Februar n. J. hierselbst im „Berliner Hofbräu-Parêk“ in der Frankfurter Allee stattfinden soll, sind derartig zahlreiche Anmeldungen eingegangen, daß Saal und Garten des Etablissements in Anspru genommen werden müssen. Alle bedeutenden Moorkulturen werden vertreten sein, wahrhaft großartig aber wird die Moor-Versuchsstation in Bremen ausstellen.

Dem Geflügelverein „Cypria“ is die Genehmigung ertheilt worden, im Anshluß an die in den ersten Wochen des nächsten Jahres stattfindende Geflügel- Ausstellung eine Lotterie zu veran stalten. Zur Ausgabe gelangen 7000 Loose.

__ Wien, 20. November. (Allg. Ztg.) Von der österrreihi- \{<en Congo-Erxpedition. Dem vor etwa drei Wochen von dei Afrikareisenden Dr. Lenz aus dem Herzen Afrikas, von Kibonge über Sansibar, d. h von der Ostküste des \{<warzen Kontinents, einge langten Schreiben folgte heute ein zweiter Brief, welcher den Congo fluß abwärts dur< den Congostaat, von Banana an der Westküsle Afrika’s aus, nah Europa gelangte. Auch in diesem Schreiben theilt Dr. Lenz mit, daß er gesund und froher Hoffnung ist, die ihm stellten Aufgaben völlig lösen zu können. Seine weitere Reile den Congo aufwärts unternahm er in Begleitung des Hrn. Bohndorf unter Bedeckung der ihm vom Beherrscher der dortigen Gegend, dei Sflaven- und Elfenbeinhändler Tippo Tip, der über eine Macht von mehr als 6000 Bewaffneten verfügt, beigegebenen Leute. Er ist v0 der Stanley-Station in Kanoes in 48tägiger Wasserfahrt den Congo aufwärts bis Nyangwe gefahren. Nyangwe, welches am Congo liegb ist ein großer Ort, wo die Sansibariten dominiren; es hat eint großen Markt, wo man sich verproviantiren kann; als Münze gelten hier kleine Strohmatten, to<h waren au<h Glaëperlen und Messity draht sehr gesucht, und konnte Lenz hier ausnahmêwel]e ilig einkaufen. Nyangwe is jcedo< als Handelsplay im Niedergas Von hier ging Lenz nah Kasonge, wel<hes er na< zweitägi# Flußfahrt und einem halben Tagmarsche erreihte. Kasonge ist da eigentliche Handelscentrum Ost-Afrikas für Elfenbein und. Sklaven. Täglich sieht man hier viele Transporte von Sklaven, die steté 90 bis 30 an einer {weren eisernen Kette zusammengehängt sid. Hier wollte Dr. Lenz für seine weitere Landreise zum Tanganjika Träger anwerben. Er hoffte Ende Juli am Tanganjika zu sein S neue Aufnahmen in diesem Gebiet zu machen. Am anganjika hof Fr O die ersten Nachrichten seit einem Jahre aus Europa U f alten. : Der „Polit. Corresp. wird gemeldet: Die Zahl der Statio des unabhängigen Congóftauts ist vermindert worden, 1000 gegenwärtig nur sieben solher Stationen bestehen, und zwar Bana Bonn, Mattadi, Lukumu, Leopoldville, Bangalla und Stanley Po

Wallner-Theater. Se. Kaiserlihe und Königliche ote, der Kronprinz in Begleitung Ihrer Königlichen Hoheiten t Prinzen Heinri, der Erbprinzessin Charlotte und der Prinze Victoria beehrten vorgestern zum zweiten Male die Vorstellung „Steraschnuppe“ mit Höchstihren Besuchen.

wi,

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S ch olz).

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. |

Fünf Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage).

Berlin:

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

24. November

1886.

M 277.

Berlin, Mittwoch, den

m

E E O

Deutsches Reich. Uebersicht

über die Betriebs-Ergebnisse der Rübenzu>erfabriken, Anstalten des deutschen Zollgebiets für den Monat D

Pugerraf [neren und Melasse-Entzu>kerungs- tober 1886 bezw. für die Zeit vom 1. August

1886 bis 31. Oktober 1886.

der Hierzuin der

Betriebs-Ergebnisse im Monat Oktober 1886.

Zeit vom

Zu>er- 1Au : n8e{1. Aug.1886 produktions bis 30. Sep-

rien 2) rungs- f, stätten tember | anstalten. überhaupt. 1886.7)

Zuer- Melasse-

Rüben- | caffine- entzu>e-

zu>er- fabriïen. !)

“i anal T,

2. 3. | 4. D. 6.

1. Verwendete Zuderstoffe. À NBerarbeitete R e B. Verarbeitete Melasse?) zusammn davon N mittelst der nachstehenden Entzuerungsverfahren : Se 7 3) Substitution . C 4) Auéscheidung . . . 5) der Strontianverfahren 6 e d C C. Verarbeiteter (cingeworfener oder zum De>en verwendeter) Zuer : 1) Rohzu>ter einshließlih der Nachprodukte (Außerdem fremde, d. h. von anderen F S 9) Raffinirter und Konsumzu>ler . . Il. Produzirte Zuer. A. Rohzu>ker : | 1) Erstes und zweites Produkt. . 9 Nachprodukte vom dritten Produkt ab B. Raffinirter und Konsumu>lr 111. Zu- und Abgang an Melasse?) zu den und von den Fabriken. A. Zugang. Zum Zwe>e der Entzukerung bezogene fremde) Melasse B, Abgang. 1) Wieder abgegebene fremde *) Melasse . 9) Melasse aus dem eigenen Betrieb ®) : Ac end S b. niht entzu>kerte .

Anmerkungen. sei es ohne oder mit Melasse-Entzu>erung,

abriken bezogene

1) Das sind sämmtliche Fabriken, in wel<hen Rüben ohne oder mit Einwurf von Zucker. 2) Aus\cließli<h der die Herstellung raffinirter Zu>ker

netto.

5 022 823 293 901

42 207 71 069| 7 099 28 838 144 551 137

587 920

10 840 35 906

100 kg

24 120 010] 416 701

31 685

Mengen in

29 142 833 710 602

73 892 276 567 47 293 94 783 217 849 218

1108 117

16 996 98 004

94 120 010! |

336186| 923 819 56 696

16 396| 8689| 6 600]

905 498 A = 905 498

40 194 l 40 194

65 945 i E 65 945

8 153 151300 50015 73 298

E N 81 81

95 219 10529 520197 6156

92 098

6 156 18 891| 4)

4) 414 449

884 2 323

2 865 215 154 205 1 072 060

2 400 124 43 135 516745

465 091 111 070} 999 315

2 400 124 16 437 210 438

10 579| 19 751

16 119 986 556

77 786 12 861 52 706) 143 353 417 737

274 384 1 208 36 ' 1244 4 250

3 006 96 214 5 17599) 2797) 47 780 75 758 29 649) 13070 1 427191 207123 249842

auf Rohzu>er oder Konsumzu>er verarbeitet werden,

betreibenden Rübenzucterfabriken und selbständigen Melasse-Entzu>kerungsanstalten. 2) Unter Melasse sind die Abläufe aller Art, ein-

{licßlih derjenigen vom ersten und zweiten Produkt, verstanden. *). i 5) Fremde Melasse is diejenige, wel<he von den betheiligten Anstalten aus anderen Fabriken

7) Die Abweichungen gegenüber der leßtveröffentlihten Uebersicht beruhen auf

E stammcnde Zu>er aufgeführt.

ezogen wurde. ©) Aus\chließlih des Speisesyrups.

nachträglich eingegangenen Berichtigungen bezw. Ergänzungen. Berlin, den 23. November 1886.

4) Hier ist nur der verarbeitete fremde, d. h. niht aus der eigenen

Kaiserliches Statistisches Amt. Be>er.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 16. November. Erbgroß-

} herzog von Hessen und bei Rhein, Königliche Hoheit, Sec.

t, à la suite des Inf. Regts. Nr. 115, tritt bei diesem Regt. vom %, November cr. ab zum Dienst ein. L Berlin, 18. November. v. Henning auf Schönhoff, Oberst und Commandeur des Inf. Neg!s. Nr. 84, unier Beförderung zum General-Major, zu den Offizieren von der Armee ver- seßt. v. Kessel, Oberst, beauftragt mit der Führung der 26. Inf. Brig,, v. Köller, Oberst, beauftragt mit der Führung der 6. Inf. Brig.,, unter Beförderung zu Gen. Majors, zu Com- mandeuren der betreffenden Brigaden ernannt. Frhr v. Troscke, Oberjt, Remonte-Inspekteur und Chef der Remontirungs-Abtheilung im Kriegs-Ministerium, v. Hagen, Oberst und Commandeur der 6, Kav. Brig, Richter, Oberst und Commandeur der 2, Fuß-Art. Brig, Kirsch, Oberst und Commandeur der 3. Fuß-Art. Brig, v. Be>er, Oberst und Commandeur der 10. Kavallerie-Brigade, v. Dstau, Oberst und Commandeur der 14. Kav. Brig., zu Gen. Majors befördert. Witt >e, Oberst und Kommandant von Dieden- hofen, Hartert, Oberst und Kommandant von Wesel, Sichart v. Sichartsho ff, Oberst und Kommandant von Mainz, der Cha- rakter als Gen. Major verlichen. Girschner, Oberst.-Lt. und etats- mäß. Stabsoffiz. des Gren. Negts. Nr. 5, unter Beförderung zum bersten, mit der Führung des Inf. Regts. Nr. 84, unter Stellung à la guite desselben, beauftragt. v. Clausewiß, Major vom Inf. Regt, Nr. 21, unter Beförder. zum Oberst-Lt, als etatsm. Stabsoffiz. in das Gren. Regt. Nr. 5, v. Wartenberg, Major vom Inf. Regt. Nr. 98, in das Inf. Regt. Nr. 21 verseßt. Graf v. d. Schulenburg- Volfsburg, Major vom Inf. Regt. Nr. 98, zum Bats. Com- mandeur ernannt. v. Steuben, Major aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 98, unter Verleihung cines Patents seiner Charge, in die erste Hauptmannsstelle des Regts. einrangirt. Lüdde-Neurath, Major aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 60, cin Patent seiner Charge verliehen. nobbe, Oberst-Lt. und Commandeur des Feld-Art. Regts. Nr. 16, zum Obersten, Sh ob, Major vom Inf. Regt. Nr 130, v. Grone, ajor und Commandeur des Fäger-Bats. Nr. 10, zu Oberst-Lts. befördert. L Dene>endorff und v. Hindenburg, Major und Comman- eur des Garde-Schützen-Bats, Frhr. v. Eberstein, Major vom Stabe Negt. Nr. 7 und beauftragt mit den Funktionen des etatsmäß. tabsoffiz., Frhr. v. Schleinitß, Major vom Inf. Regt. Nr 94 und beauftragt mit den Funktionen des etatsmäßigen Stabsoffiziers, N unter Ernennung zu etatsmäßigen Stabsoffizieren der betreff. mer h Philippi, Major à la suite des Fuß-Art. Regts. Nr. 3 48 Art. Offiz, vom Plaß in Koblenz und Ehrenbreitstein, und Mrk Major à la guite des Fuß-Art. Negts. Nr. | Nitglied der Artillerie - Prüfungs - Kommission, zu Oberst- tetenants befördert, Taegen, Major vom Füsilier-Regiment But 39, Klu>, Major und Commandeur des Train- as. Nr. 11, der Charakter als Oberst-Lt. verliehen. v. Barby, A vom Inf. Regt. Nr. 93, zum Flügel-Adjutanten Sr. Hoheit iun Neti0gs von Anhalt, Burchardt, Major von demselben Regt., C, %ats. Commandeur ernannt. v. Rabenau, Hauptm., bisher. 6 Chef von demselben Regt., zum überzähl. Major befördert. Bef b. Rechenberg, Hauptm. von demselben Regt., zum Comp. A ernannt. v. Schleicher, Pr. Lt. vom Inf. Negt. Nr. 98, 16° Inf, Regt. Nr. 93, Dernen, Pr. Lt, vom Inf. Regt. Nr. Juf 298 Inf. Regt. Nr. 98, verseßt. Kirchner, Sec. Lt. vom defördere Nr. 16, zum Pr. Lt. mit Patent vom 13. November cr. äre ert. Frhr. Gans Edler Herr zu Putlig, Haupt- dn N und Compagnie-Chef vom Infanterie-Regiment Nr, 29, Pa legt., unter Verleihung des Charakters als Major, aggregirt. genste<er, Hauptm. à la suite des Inf. Regts. Nr. 29, unter

Entbindung von dem Verhältniß als Comp. Führer bei der Unteroff. Schule in Ettlingen, als Comp. Chef in das gedachte Regt. ein- rangirt. Reichwald, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 43, unter Stellung à la suite des Inf. Regts. Nr. 58, als Comp. Führer zur Unteroff. Schule in Ettlingen, S<hüße, Hauptm. und Compagnie - Chef vom Infanterie - Regt. Nr. 92, in das Inf. Regt. Nr. 43, v. Colomb, Hauptm. à la suite des Inf. Regts. Nr. 22 und Comp. Führer bei ‘der Unteroff. Vorschule in Weilburg, als Comp. Chef in das Inf. Regt. Nr. 92, Frhr. v.Rothfirh-Trach gen. v.Schwarzenfels, Pr.Lt. vom Gren.Regt. Nr. 109, unter Stellung à la suite dieses Regts, als Comp. Führer zur Unteroff. Vorschule in Weilburg, verseßt. Frhr. v. Hanstein, Nr. 109, zum Pr. Lt. befördert. v. Zamory, Hauptm. à la suite des Füs. Regts. Nr. 39 und Com- mandeur der Unteroff. Vorschule in Weilburg, unter Belassung in diesem Verhältniß und unter Verseßung zum Inf. Regt. Nr. 18, à la suite desselben, Frhr. v. Buddenbro>-Hettersdorf, Hauptm. à la suite des 3. Garde-Gren. Regts. und Commandeur der, Unteroff. Schule in Jülich, zu überzähl, Majors befördert. Bayer, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 30, dem Regt., unter Beförderung zum überzähl. Major, aggregirt. Boehm, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 56, in das Inf. Regt. Nr. 30 verseßt. Kellerho ff, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 56, zum Hauptm. u. Comp. Chef, v. S hüt, Sec. Lt. von dems. Regt., kommandirt als Bureau- <ef und Bibliothekar bei der Kriegsshule in Anklam, zum Pr. Lt. befördert. Buntebarth, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 6, dem Regt., unter Beförderung zum Hauptm. mit Patent vom 16. Oktober d. I., aggregirt. Baron v. Vietinghoff gen. Scheel, Sec. Lt. von dems. Regt., zum Pr. Lt. befördert. Haeffner, Pr. Lt. vom Jnfanterie-Regiment Nr. 112, unter Beförder. zum Hauptm. mit Patent vom 11. März d. I., als aggregirt zum Infanterie-Regiment Nr. 29 versezt. Andrae, Sec. Lt. vom Infanterie-Regiment Nr. 112, zum Pr. Lt. befördert. v. Boddien, Sec. Lt. vom 2. Garde-Regt. z. F., in das Inf. Regt. Nr. 55, Berten, Sec. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 90, in das Inf. Regt. Nr. 45, Graf von Saurma-Jelts\< IL, Sec. Lt. vom Kür. Regt. Nr. 1, in das Regt. der Gardes du Corps versct. Prinz von Leutenberg, Sec. Lt. vom Kür. Regt. Nr. 1, auf ein Jahr zur E in Brüssel kommandirt. Die Sec. Lts. à la suite der Armee: Ali Risa, kommandirt zur Dienstleistung bei dem Feld-Art. Regt. Nr, 27, Mehmed Faiïk, kommandirt zur Dienstleistung bei dem Huf. Regt. Nr. 11, Mahmud Mustafa Nassir Bey, komman- bef fu OEnE bei dem 3. Garde-Regt. z. F., zu Pr. Lts. efördert.

Durh Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 13. November. Schirmer, Zeug-Lt. vom Art. Depot in Königsberg, zum Art. Depot in Rastatt, Ja hn, Zeug-Lt. vom Art. Depot in Neisse, Aßmann, Zeug-Lt. von der Art. Werkstatt in Danzig, zum Art. Depot in Königsberg, Radke, Zeug-Lt. von der 4. Art. Depot-Insp., zum Art. Depot in Mainz, Kemp er, Zeug-Lt. von der Insp. der Gewehr- fabriken, zum Art. Depot in Wesel, verseßt. :

Abschiédsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 18. November. v. Thun, Hauptm. a. D., zuleßt Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 63, unter Fortfall der ihm bewilligten Aussicht auf Anstellung im Civildienst und unter Ertheilung der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des gedachten Regts., mit seiner Pension zur Disp. gestellt.

Königlich Bayerische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 9. November. Langhäuser, Major bisher à la suite des 2. Feld-Art. Regts. und Direktor der Pulver- fabrik, als Commandeur zum 1. Train-Bat.,, Frhr. Haller von Hallerstein, Pr. Lt. à la suite des 4. Feld-Art, Regts, Mur- mann, Pr. Lt, à la suite des 1. Fuß-Art. Regts, beide in den Etat

Sec. Lt. vom Gren. Regt.

ihrer Truppentheile, Peter, Pr. Lt. à la suite des Ingen. Corps, in den Etat des Ingen. Corps, sämmtli unter Belassung im Kom- mando als Direktionsoffiziere der Art. und Ingen. Schule verseßt. Käß, Pr. Lt. à la suite des 1. Fuß-Art. Regts, Direktions-Asfsist. bei der Ober-Feuerwerkershule, unter Beförderung zum Hauptm. zum Comp. Chef im 2. Fuß-Art. Regt., Miehr, Pr. Lt., unter Beförd. zum Rittm., zum Comp. Chef im 2. Train-Bat., ll, Pr. Lt. des 1. Fuß-Art. Regts , unter Stellung à la suite des genannten Regts., zum irek- tions-Assistn. bei der Ober-Feuerwerkershule ernannt. Ammon, Pr. Lt. à la suite des 2. Fuß-Art. Regts., Direktions-Afsist. der Geshütz- gießerei und Geschoßfabrik, zum Hauptm. befördert.

12. November. Orff, Gen. Major, Kommandant dar Des Ingolstadt, als Commandeur zur Bayerischen Besaßungs-Brig. in Mey verseßt. v. Belli de Pino, Oberst, Commandeur des 2. Inf. Regts., mit Beförderung zum Gen. Major, zum Kommandanten der Festung Ingolstadt ernannt. Harrach, Oberst, bisher Commandeur des 6. Inf. Regts., unter Stellung à la suite der Armee, zum Gen. Major befördert. Î

17. November. Frhr. v. Zoller, Major und Bats. Com- mandeur vom Inf. Leib-Regt., unter Beförderung zum Oberst-Lt, zum Generalstab (Centralstelle), Lehner, Major und Bats. Com- mandeur vom 16. Inf. Regt., zum 10. Inf. Regt., Niggl, Major und Bats. Commandeur vom 9. Inf. Regt., zum 11. Inf. Regt., Schraudenba<h, Major und Bats. Commandeur vom 18. Inf. Regt., zum 12. Inf. Regt., sämmtlich unter Beauftragung mit Wahr- nehmung der etatsmäß. Stabsoffizier\stellen, v. Grauvogl, Major des Generalstabes von der 1. Div., zum General-Kommando I. Armee- Corps, v. Kramer, Major von der Centralstelle des General- stabes, zum Generalstab der 1. Div, Wolff, Major à la suite des Inf. Leib-Regts., Referent im Kriegs-Ministerium, als Bats. Com- mandeur in den Etat dieses Regts., Leeb, Major und Bats. Com- mandeur vom 10. Inf. Negt., zum 9. Inf. Regt., v. Lossow, Major des Generalstabes vom General-Kommando I. Armee-Corps, als Commandeur zum 1. Jäger-Bat, Durla <er. Major und Bats. Commandeur vom 4. Inf. Regt., zum 3. Jäger-Bataillon, v. Schwarz, Major à Ila suite des 2, Chev. Regts., Adjutant beim General-Kommando I. Armee-Corps, als etatsmäß. Stabsoffizier zum 1. Schweren Reiter-Regt.,, Gräf, Major vom Generalstab (Centralstelle), als etatsmäß. Stabsoffizier zum 5. Chev. Regt., g v. Tautphoeus, Hauptm. und Comp. Chef vom 2. Inf. Regt., zum 1. Inf. Regt, ayer, Hauptm. und Comp. Chef vom 2, Jäger-Bataillon, zum 10. Infanterie-Regiment, Brößler, Hauptm. à la suite des 4. Inf. Regts., Adjut. der 3. Div., zum 15. Inf. Regt., Stapp, Hauptm. und Comp. Chef vom 4. Inf. Regt. zum 17. Inf. Regt., sämmtlih unter Beförderung zu überzähl. Majors, in die ersten Hauptmannösstellen, Henigs , Hauptm. und Comp. Chef vom 16. Inf. Regt., zum Generalstab (Centralstelle), Frhr. v. Falken - hausen, Rittm. à la suite des 2. Chey. Regts., Neitlehrer an der Equitationsanstalt, als Escadr. Chef in den Etat dieses Regts., Schedel, Rittm. und Escadr. Chef vom 5. Chev. Regt., Frhr. v. Tautphoeus, Rittm. und Escadr. Chef vom 6 Chev. Regt., Beide unter Stellung à la suite ihrer Truppentheile, als Reitlehrer zur Equitationsanstalt, Lore>, Pr. Lt. vom 10. Inf. Regt. zum 11. Inf. Regt., v. Wachter, Pr. Lt. vom 12. Infanterie-Regiment, zum 16. Inf. Regt. verseßt. Frhr. v. Horn, Oberst und Comman- deur des 2. Chev. Regts., unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Commandeur der 2. Kav. Brig, Herrgott, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffiz., im 2. Inf. Regt, Cella, Oberst-Lt. und Commandeur des 1, Jäger-Bats.,, im 3. Inf. Regt, Dohrer, Oberst-Lt. und Commandeur des 3. Jäger-Bats.,, im 6. Inf. Regt., Bresselau v. Bressensdorf, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabs: offiz. des 14. Inf. Regts., im 9. Inf. Regt., sämmtlih unter Be- förderung zu Obersten, Trombetta, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffizier des 5. Chev. Regts, im 1. Ulanen-Regiment, Frhr. v. Shönprunn, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabs8offiz. des 4. Chev. Negts», im 2. Chev. Regt. zu Regts. Commandeuren, Frhr. v. Völderndorff und Waradein, Major und Bats. Comman- deur vom 1. Inf. Regt., im Inf. Leib-Regt.,, Schumacher, Major und Bats. Commandeur vom 17. Inf. Regt.,, im 2. Inf. Regt., Lindhamer, Major und Bats. Commandeur vom 9. Ins. Regt., im 14. Inf. Regt., Bouhler, Major und Bats. Commandeur, im 15. Inf. Regt., sämmtli<h unter Beförderung zu Oberst-Lts., zu etatsmäßigen Stabsoffizieren der Infanterie, Förster, Major im 1. Infanterie-Regiment, zum Bats. Commandeur ernannt. Roth, Major im 2. Inf. Regt., Ritter v. Thiere>, Major im 3. Inf. Regt., Frhr. v. Reißenstein, Major im 4. Inf. Regt., Demmler, Major im 6. Inf. Regt., Ritter v. Vincenti, Major im 9. Inf. Regt, Grohe, Major im 19. Inf. Regt, Winne- berger, Major im 11. Inf. Regt, Wölfle, Major im 13. Inf. Regt., Höpfel, Major im 15. Inf. Regt, Hirschauer, Major im 17. Inf. Regt, v. Wendland, Major im 18. Inf. Regt, Stöber, Major à la suite des 18. Inf. Regts., in diesem Regt., Naila, Hauptm. und Comp. Chef im 9. Inf. Regt., Frhr. von und zu Egloffstein, Hauptm. und Comp. Chef vom 1. Jäger-Bat., im 10. Inf. Regt., L ischer, Hauptm. und Comp. Chef im 16. Inf. Regt. unter Beförderung zu Majors, zu Bats. Commandeuren, Frhr. v. Pöllnit, Rittm. und Escadr. Chef vom 92, Chev. Regt, im 2. Ulan. Regt., Hornig, Rittm. à la suite des 4. Chev. Regts., Reitlehrer an der Equitationsanstalt, in diesem Regt., Beide unter Beförderung zu Majors, zu etatsmäß. Stabsoffizn. der Kav., Hartmann, Rittm. und Escadr. Chef. im 3. Chev. Regt., unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Adjutant. beim General- fommando I. Armee-Corps, v. Go sen, Hauptm. und Comp. Chef im 15. Inf. Regt., unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Adjutn. bei der 3. Div., Frhr. v. Speidl, Sec. Lt. des 4. Chev. Regts., kommandirt zur Equitationsanstalt, unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Adjutn. bei der L der Kav.,, Gürleth Pr. Lt. des 4. Inf. Regts.,, Adjut. beim Landw. Bez. Kommando Speyer, unter Stellung à la suite dieses Regts., zum Adjutn. bei der 2. Inf. Brig, Müller, Hauptm. à la suite des 4. Jäger- Bats., Adjut. bei der 2. Inf. Brig., im 2. Inf. Regt., Nothas, Hauptm. im 9. Inf. Regt, Gant ner, Hauptm. im 1. Jäger-Bat.,, Rod, Hauptm. à la suite des 2. Jäg.-Bats., in diesem Bat., zu Comp. Chefs, v. B ald inger, Rittm., kommandirt zum Generalstabe, im 5. Chev. Regt., Schmidt, Rittm. àla suite des 6. Chev. Regts., Furtner, Nittm. à la suite des 2, Ulan. Regts., Adjut. bei der 4. Kav. Brig., Beide im 6. Chev. Regt., zu Escadr. Chefs ernannt. Spruner von Mert, Oberst-Lt. und Commandeur des 6. Chev. Regts., zum Obersten, Frhr. v. Branca, Major, Königlicher Flügel-Adjutant, Meg, Major und Abtheil. Commandeur im 1. Feld-Art. Regt., Stadelmann, Major à la suite des 1. Feld-Urt. RNegts., Gisenbahn - Linien-Kommissar, Jamin, Major u. Abth. Commandeur im 2. Feld- Art. Regt, Bö>, Major und Abtheil. Commandeur im 3. Feld- Art. Regat.,, v. Hartlieb gen. Wallsporn, n à la suite des 3. Feld-Art. Regts., Direktor der Art. und Ingen. Schule, Gullmann, Major à la saïte des 2: Fuß-Art. Regts., erster Art. Offiz. vom A in Ingolstadt, Richter, Maur und Ingen. Offiz. vom Play in Ingolstadt, zu Oberst-Lieuts., <reyer, Hauptm. im 14. Inf. Regt.,, Graf v. Bro>kdorff, Hauptm. und Comp. Chef im 2. Inf. Regt, Dümlein, Hauptm. und Comp. Chef im 3. Inf. Regt, Muzel, Hauptmann u. Comp. Chef im 4. Infant. Regiment, Schlatter, Hauptmann u. Comp. Chef im 6. Infanterie- Regt.,, Hartmann, Hauptm. und Comp. Chef im 11, Inf. Regt.,