1886 / 277 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 287 Berlin, Mittwoch, den 24. November 1886. 6. Berufs-Genossenschaften.

1, Ste>briefe und UntersuYungs-Sachen.

9. Zwangsvollstre>ungen, ufgebote, Vorladungen u. dergl. 7. Wochen-Nusweise der deutschen Zettelbanken. 8. Verschiedene Bekanntmachungen. 9. Theater- Anzei

rkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. E Bectoolung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

5 Derufs-SenossensGaslen, E . Wohhen- Ausweise der deutschen d Serien Bekanntmachungen banken. , Theater-Anzeigen. L 10. Familien-Nachrichten. / In der Börsen-Beilage,

[41326] Aufgebot. Tae Der Hülfsbahnwärter obert Korn in 9; hat als Miterbe der am 3. Februar i gatürnbery E E Immobiliarvermö ens in ge erth von verstor i , ape Korn, weiland in Lehesten, r Sgedigen Christiane

de : storbenen Mutter Johanne ‘’Frietere]tet feiner ber:

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2. Ins Eng, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. . Kommandit-Gesellsc;aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh

1) Steckbriefe [20796] Ausfertigung.

und Untersuchungs - Sachen. E E C ER Die in dem unten angeführten Verzeichnisse angeführten Grundbesißer haben hinsichtlih der dort bei- Gegen die Dienstmagd Anna Christine Rommel | geseßten, auf ihrem Grundbesiß hypothekarish gesiherten Forderungen den Antrag auf Einleitung des Auf-

aus Kleinschmalkalden Pr. A. ist eine wegen Unter- | gebotsverfahrens zum Zwe> der Löschung im Hypothekenbuche gestellt, da die Nachforshungen nah den \hlagung erfannte Gefängnißstrafe von 2 Tagen zu | re<tmäßigen Snabern dieser Forbérünclen fru<tloë geblicben und vom Tage der leßten auf dieselben sich

vollstre>en.

Gs wird um Ermittelung vnd Bekanntgabe des

derzeitigen Aufenthalts der p. Rommel ersucht. Schloß; Tenneberg, den 20. November 1886. Herzoglih Sächs. Amtsgericht. I.

[41312] e Der Gefangene, Glaser, grone Wilhelm Steinkühler aus Oldendorfer-

eide, Kreis Melle, ist am 4. April 1883 aus der

diesseitigen Anstalt entwichen. Es wird um Recherche,

im Betretungsfalle um Rüklieferung an die diesseitige |

Anstalt dieustergebenst ersucht. Signalement des Gefangenen Friedri<h Wilhelm Steinkühler, Glaser, Maler und Neubauer: geboren am 28, Oktober 1851 zu Oldendorf, Kreis Melle, zuleßt wohnhaft zu Oldendorferheide, Kreis Melle, lutheris<, Alter wie vorstehend, Größe 1,57 m, Statur geseßt, Haare blond, Stirn frei, Augenbrauen biond, Augen biau, Nase gewöhnli, Mund gewöhn- lih, Zähne gesund, Kinn oval, Bart Schnurrbart, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, spricht deuts. Bekleidung: 1 graue Tuchhose, 1 graue Tuchweste, 1 graue Tuchmüyße, 1 graue ODrellja>ke, 1 blau- gestreifste Unterjacte, 1 weißes Hemd, 1 Paar wollene Strümpfe, 1 Paar Lederschuhe, 1 Paar Hosenträger. Hameln, den 18. November 1886. Königliche Direktion des Bezirks-Gefängnisses. (L. 8.) Grabi. [41313] Folgende drei Gefangene : 1) I Friß Dähnhardt aus Wilhelms- aven, 2) Fabrikarbeiter Ferdinand Heuer aus Nien- ourg a. W,, 3) Fleischergesell Gustav Knoblauch aus Han- nover, find am 4. November 1885 aus der diesseitigen Anstalt entwichen. Es wird um Recherche, im Be- tretungsfalle um RNücklieferung an die diesseitige H dienstergebenst ersucht. ignalement des Gefangenen Christopf Otto Fritz Dähuhardt, Matrose, geboren am 24. Februac 1861 zu Ober-Gebra, Kreis Nordhausen, zuletzt wohnhaft in Wilhelmshaven, evangelish; Alter wie vorstehend, Größe 1,67 m, Statur kräftig, Haare dunkel, Stirn niedrig, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase gewöhnli<h, Mund gewöhnlih, Zähne unvollständig, Kinn gewöhniich, Bart Schnurr- und Kinnbart, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, spricht deuts<h. Besondere Kennzeichen: Figur auf der Brust tätowirt. Kleidung: 1 graue Tuchjacke, 1 graue Tuchhose, 1 graue aris M 1 weißes Hemd, 1 blau- gestreistes Halstuh, 1 Paar wollene Strümpfe, 1 Paar Lederschuhe, 2 blaugestreifte Hosen, 1 blau- gestreifte Weste, 1 Paar Hosenträger. Hameln, den 18. November 1886. Königliche Direktion des Bezirks-Gefängnisses. (L. 8.) Grabi.

Signalement des Gefangenen Ferdinand Johann Dietrich Heuer, Fabrikarbeiter, geboren am 26. Juni 1857 zu Grasdorf, Kreis Achim, zulegt wohnhaît in Nienburg a. W., lutheris; Alter wie vorstehend, Größe 1,74 m, Statur \<lank, Haare dunke!bloud, Stirn niedrig und bede>t, Augenbrauen dunkelblond, Augen blaugrau, Nase klein, Mund dünn, Zähne gut, Kinn spiß, Bart blonder schwacher Lippeabart, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gesund, spricht deutsch. Kleidung: 1 graue Tuchjatke, 1 graue Tuchhose, 1 graue Tuchweste, 1 graue Tuchmüßtze, 1 weiß baum- wollene Unterhose, 1 weiß baumwollenes Hemd, 1 blaugestreiftes A 1 Paar wollene Strümpfe, 1 Paar Lederschuhe, 1 blaugestreifte Hose, 1 Paar Hosenträger.

Hameln, den 18. November 1886.

Königliche Dircktion des Bezirks-Gefängnisses.

S Grabi.

Signalement des Gefangenen Eduard Ludwig Siegmund Gustav Knoblauch, Fleischergesell, ge- boren am 14, Mai 1864 zu Nordhausen, zuleßt wohnhaft in Linden vor Hannover, lutheris<; Alter wie vorsichend, Größe 1,73 m, Statur \<lank, Haare blond, Sticn frei, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn gewöhnlich, Vart blonder Schnurrbart, Gesicht ae Gesichtéfarbe gesund, \priht deutsch.

leidung: 1 graue Tuchjatke, 1 graue Tuchhofse, 1 graue Tuchweste, 1 graue Tuhmüge, 1 graue Drell- ja>e, 1 weiß baumwollene Unterhose, 1 weißes Hemd, 1 blaugestrciftes Halstuch, 1 blaugestreiftes Taschen- tu<. 1 Paac wollene Strümpfe, 1 Paar Lederschuhe, 1 blaugestreifte Hose, 1 Paar Hosenträger.

Hamelit, den 18, November 1886,

Königliche Direktion des Bezirks: Gefängnisses.

(L. S.) Grabi.

O e Ae L E N

2) Zwangsvollstrectungea, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[41255] Beschluß.

In Saten, betreffend die Zwangsversteigerung der zur Konkursmasse des minderjährigen Erbyächter- sohnes Johannes Flaegel zu Wakcnstaecdt gehörigen Grundstücke wird bezüglih der Erbpachthuse Nr. 1 zu Wakenstaedt und des Ackerstücks 1b. daselbst zur Abnahme der Rehnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über die Theilungspläne, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf

Mittwoch, den 8. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhr, anberaumt, zu welchem die Betbeiligten mit dem Bomerken geluden werden, daß die Rechnung des Konkursverwalters und die Theilungépläne vom 1. Dezember d. I. auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht ausliegen werden. Gadebusch, 19. November 1886. Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Sthamer. x

Maler und Neubauer

beziehenden Handlung dreißig Jahre verstrichen sind. Gemäß $. 82 des Hypothekengeseßes mit Civilprozeßordnung ergeht deshalb an Diejenigen,

Ellingen, 30. Juni 1886. (L. S

Nr. Besitzer. Gläubig

|

Schneider,

| Bauer in Namsberg.

[Kirschner, Johann Adam, Wiesmeier,

| Schreiner in Bergen.| Bergen.

Böheim, Josef, und |[Negler, Lorenz, Sol Katharina, Schneiders- cheleute in Stirn.

Mühling, Adam, Bauer|Bräunlein, Andreas. von Erlingsdorf.

Schiegl, Kaspar, Shmied|Gruber, von Pleinfeld.

Minderlein, Johann Adam, Bauer von Alesheim.

Heckel, Mathias und Viktoria, Bauers- eheleute von Unter- breitenlohe.

Freudhöfer , Lorenz, Bauer von Reisach.

U nterbreitenlohe,

von Pleinfeld. Schmaußer,

Mühling,. Josef, ve Soldat.

Lingauer, Peter, des K. 4. atments, von

târärar.

Lachner, Johann Baptist, a. Gütler von Namsberg.| Buchbindermeister | RKrailsheim,

\b. Berolzheimer ,

| und Seemann,

ausen. Schenk v. Geyern, Ernst, a. die beiden rhrr. von, auf Schloß Alexander und Syburg, minderjähr.| Schenk, Gutsbesißers- und K.|b. die Frau Kämmererssohn. meisterin | Stenk in

tuttga

Für den Gleichlaut. Ellingen, den 6. Juli 1886.

(L. 8.)

welche auf diese Forderungen ein Recht

dic Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte innerhalb se<s Monaten, E Mittwoÿ, 16. Februar 1887, früh 9 Uhr

, . . anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterfertigten Gerihte anzumelden, widrigenfalls diese Forderungen

für erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelösht würden.

Königliches Amtsgericht. Mantel.

Joßann. lOrieser, Maria Larbara.

Georg,

Valentin, MariaAnna,Geschwisterte,

1 Margareta, Wittwe, von Burgsalach.

Infant. Re- f Hauzen- | stein, resp. das K. Miili-

ea Iosef Ludwig,

Hâänlein, andelsleute von Gunzen- Brüder

F A reifrau S

Gerichts\hreiberei des Königlich bayer. Amtsgerichts. Bo>, Königl. Sekretär.

Art. 123 Ziff. 3 des spätestens aber bis zu dem auf

Vortrag im

Zeit | Hypotheken-

er. Forderung.

j | des Eintrags. | bude, |

400 Fl. | 2. August 1827.

Heirathsgut. | 100 Fl. |/ 24. April 1840. Vatergut.

37 Fl. 19. April 1827. Löhnungsgut- haben.

82 Fl. Erbgut. 45 Fl. 46 Kr.

_Ramsberg Bd. I. S. 620. Bergen I. 108,

Stirn 11. 242.

in

dat aus

9, Januar 1829.

5, Dezember 1840. 28. Februar 1849.

Stirn 11. 446.

und Pleinfeld

IV. 29,

Alesheim I. 132,

Mühlístetten II. 250.

350 F1. Kapital.

250 Fl. elterliches Erbe.

9%0 F1. Einstands- | fapital resp. Kautionskapi- tal für das K. Militärärar. a. 90 Fl. Dar- lehen,

b. 40 Fl. Kauf- \chilling.

10. April 1828.

rmißter | 16. Juni 1826. |

Soldat 25. Oktober 1848. Fügenstall

I. 41,

a, 9. Juli 1850, | Namsberg

T 032 do. 9536.

in

b. 11. Janr. 1834, Ascher,

a. 200 Fl. Ka- pital,

b. 2009F[. Ka- pital.

a. 9. August 1828.\Bergen I. 197.

Ernst

b. Eodem 27. Suli! do. von 1829. |

rt.

[30634] Aufgebot. Auf Antrag von Sophie Dorothea Luise Ritter zu Holtensen, vertreten dur< den Vormund Köthner Christoph Döpke daselbst, wird der Inhaber des von der Kapitalversicherung8anstalt zu Hannover auf den Namen von Christoph Döp>e als Vormund für Luise Ritter, Holtensen, ausgefertigten Sparkassen- buchs Nr. 66 171 übec 160 4 52 S aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, 20. April 1887, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Seriht (Zimmer 84) anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserëälärung der Urkunde erfolgen wird. Hannover, 17. September 1886, Königliches Amtsgericht. 1V b. gez. Jordan. _ Ausgefertigt : (L. 8.) Thiele, Gerichtsschreiber. [41350] Aufgebot. In dem Grundbuche des den Al>erwirth Anton und Franziéka (geb. Budnik) Musial'schen Eheleute zu Kaczmierowo gehörigen Grundstü>ks Kaczmierowo Nr. 17 sind Abtheilung 111. Nr. 2 für Margaretha Budnik 200 Thlr. verzinsliche und bei der Groß- jährigfkeit oder früheren Verheirathung zahlbare Kaufgelder auf Grund des Vertrages vom 22. Of- tober 1873 zufolge Verfügung vom 6. Mai 1874, jowie die Verpflichtung eingetragen, der Gläubigerin zu dem oben genannten Zeitpunkte cine Kuh, 2 Gebett Betten, d. i. zwei Deckbetten, ses Kopfkissen und eine Bettstelle, sowie freie Hochzeit oder für leßtere 15 Thaler zu gewähren resp. zu zahlen. Margaretha Budnik ist am 29. April 1874 im Kindesalter ver- storben und hat als alleinige Erben ihre Eltern, die Altsiver Andreas und Marianna (geb. &rochowska) Budnik’schen Eheleute zu Kaczmierowo, hinterlassen. Demnächst it deren Mutter Marianna Budnik gestorben und bat als Erben hinterlassen : a. Franzisëa Budnik, verehelihte Musial, zu Kaczmierowo,

b. Thomas Budnik, angeblich na< Nord-Amerika bes jeßt unbekannten Aufenthalts- ortes,

c. Franz Budnik, desgleichen,

d, Ioseph Budnik, Knecht zu Kacznierowo,

e. Ivsepha Budnik, verebelichte Stellmacher Johann Thomas, zu Sypniewo.

Andreas Budnik, sowie die oben unter a,, d. und e. N Personen haben bereits löschungsfähig quittirt.

Der Ausenthaltsort der Geschwister Thomas und Franz Budnik und deren etwaige Rehtsua<folger find nicht bekannt.

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer des belasteten Grundstücks, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. von Sikorski zu Wirsit, werden

Zur Beglaubigung! P, L uedeke, Gerichts\chreiber.

die Rechtsnachfolger der Margaretha Budnik, nament-

| Rechtsnachfolger hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die oben näher beschriebene Post \pâätestens in dem auf

deu 18. März 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amtsgericht, Zimmer Nr. 1, anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post werden aus- geschlossen und die Post selbst wird im Grundbuche gelöscht werden.

Lobsens, den 15. November 1886,

Königliches Amtsgericht.

[41259] Aufgebot.

Der Halbhufner Hans Hinri<h JIungjohann in Raisdorf hat das Aufgebot der beiden von ihm und dem Hufner Hans Runge in Breitenberg, als der- zeitigen Vormündern des unmündigen Hufenbesitzers Claus Hinrih Jungjohann in Raisdorf unterm 27. August 1867 an die unmündigen Geschwister des Letzteren, Christina Margaretha Iungjohann e. t. in Raisdorf (jeßt verh. Haß in Wellsee) und resp. Marie Catharina Jungjohann e. t. derzeit in Rais- dorf, jeßt in Wellsee, über je 5244 F 13 6 Crt. ausgestellten, im Grundbuche von Raisdorf Band I. Bl. 22 Abth. 11]. sub Nr. 13 resp. Nr. 15 auf der daselbst sub Nr. 5 belegenen Hufenstelle des ge- dachten Hufenb-sitzers Claus Hinrih Jungjohann in Raisdorf eingetragenen Schuld- -und Pfandverschrei- bungen, welche si in fsciner Verwahrung befunden haben und angeblich verloren gegangen sind, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 19. April 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneien Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Preetz, den 18. November 1886.

Königliches Amtsgericht. gez. Rehder. Veröffentlicht : : Kähler, - Gerichls\hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[E08] Aufgebot.

Das Abrehnungsbuh über Spareinlagen bei der Wansen er Volksbank Eingetragenen Genossenschaft Nr. 818 für Herrn Wilhelm Steiner zu Wansen, ausgefertigt am 12, August 1886 über 180 4, ist angebli< verloren gegangen und soll auf Antrag des Eigenthümers Steiner zum Zwecke der neuen Aus- arrgung oder Auszahlung des Geldes amortisirt weiden.

Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 12. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, sein Recht anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgt.

Wansen, den 19, November 1886.

Ausführungsgesetzes zur Reichs- zu haben glauben,

Korn, weiland daselbst die Erö helmine verfahrens gegen nahbenannte Kin de verso Johann Karl Ferdinand Schmidt und desse benen frau, der verstorbenen Johanne Christiane €", Ee Schmidt, geb. Korn, S<{wester der versentiet ah 1 Cu Lane FUe nal: orbenen aroline Emilie Auguste S{mt „am 25. Januar 1846 in Vorwerk. gee friot 2) Christian Jacob Ernst S@midt gebo entbal, 29. Dezember 1847 in Hohenofen den 3) Gherane Heurietle Wilhelmine Sthmidt geboren den 22. Dezember 1849 f ; Haasenthal, L: zember 1849 in Vorwert 4) Ernst Friedriß Hermann S6Gm; 4 den E Ful 1852 ebendalet 9) Loutse Henriette Sophie S{mit den 23. Januar 1855 ebendasclet 8cboren 6) Nikolaus Wilhelm Eduard Schmidt gebo 1& den s “a ei ebendaselbst, Fri welche jammilih zuleßt wohnhaft i Haasenthal, im Jahre ‘1866 nab Amit enve wandert sind und von welchen seit dieser Zeit fei E G uge angen git beantragt. n s ergeht hierdur< an die vorstehend G Le e Y V “pre nua nah unbekannte Erben die Aufford ; testens in dem auf forderung, fih fpè 1887,

Sonnabend, deu 18. Juni : Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin dahier zu melden und ihre Ansprühe und Rechte geltend zu machen widrigenfalls Erstere für todt erklärt, ihr Vermögen als vererbt angeschen und behandelt, selbige auch mit Me N T A werden guögellossen werden Zugleich wird Termin zur Verkündung eines Aus, \{lußurtheils auf E Sounabend, den 25. Juni 1887, ; Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Graefenthal, den 29. Oktober 1886. Herzogl. Amts A Abtheilung Ill. eß]de.

, geboren

(41263] _ __ Arfgebot.

Der Schachtmeister Karl Martini zu Granshüß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kühnemann zu Weißenfels, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, im Wechselprozesse des Kaufmanns Martini zu Halle, Klägers, wider den Edmund von Prollius zu Weißenfels, Beklagten, dur das Urtheil des Königlichen Kreisgerihts zu Naum burg a. S. vom 24. Oktober 1876 ausgeklagten Wechsels, d. d. Weißenfels, den 5.k August 1876, über 1350 &#, zahlbar ultimo August 1876 zu Weißenfels, acceptirt von Edmund von Prollius, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

deu 3. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Wechiel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Weißenfels, den 18. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. [41261] Aufgebot. : Der Organist Franz Pietraszewski zu Pogorzelice hat das Aufgebot des demselben von der Sparkasse der „Bank für Landwirthshaff und TJndustrie Kwilecki, Potocki & Co.“ zu Posen am 17. Februar 1889 ausgestellten Sparkassen-Buches Nr. 2136, dessen Bestand am 1. Januar 1886 ich auf 133 d 60 belief, beantragt. i Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf ‘ven 18. Juni 1887, Vormittags 114 Uhr, im hiesigen Am!sgerichtsgebäude, Wronker Plah Nr. 2, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots termine seine Rechte anzumelden und das Sparkassen Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Leßteren erfolgen wird. Poseu, den 19. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[41257 Aufgebot.

Auf den Antrag des Tischlermeisters Erdmann Boeni>ke und der Wittwe Caroline Pfiner, g& borenen Sust, hierselbst wird deren Neffe, der Tischler und Instrumentenbauer Adolf Herrmann Sust aus Trachenberg, geboren bierselbst am 17. Dezember 1826, welcher vor etwa 20 Jahren sich auf die Wal derschast nah der Provinz Preußen und nach Rus land begeben hat, um seinen Unterhalt durh Stimmen von Flügeln und Drcehorgeln zu suchen, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 15. Oktober 1887, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeicneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) zl Mt widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen WwILd. Trachenberg, den 5. November 1886. Königliches Amtsgericht.

Bekanntimnahung. Nr. 26076. Die Peter Ichle Wittwe v0 Berau, vertreten dur<h Rechtsanwalt Graser l Waldshut, hat das Aufgebot der 4 %/ badische Eijenbahnobligationen des Anlehens vom Jahre 1859/61 Litt. C. Nr. 2419, 2420 und 2421 und Litt. B. Nr. 636, zu je 1090 Gulden, deren Besiß und Verlust glaubhaft gemacht, beantragt. Die F haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf 19. September 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte biersel bit anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und genannten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dic Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen würde. Karlsruhe, den 30. Oktober 1886. Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts :

[40247]

lich Franz und Ioseph Budnik und deren etwaige

önigli<hes Amtsgericht.

Braun.

vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 7— |

5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. 2

“_Y Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl, [41260] Aufgebot.

Non dem Tischler Julius Hering zu Weißensee E ist iee Antrag gestellt worden, den am 16. August 1833 zu Wetendorf bei Nebra a. U. als Sohn des Muüllergesellen Gottlieb Hering und dessen Ehefrau Hanna Sophie, geb. Schmidt, geborenen, ngeblih seit dem September 1873 verschollenen Restaurateur Eduard Hering für todt zu erklären.

Der 2c. Eduard Hering und die von ihm etwa urü>gelassenen unbefannten Erben und Erbnehmer Then in Folge dessen aufgefordert, si< vor oder

in dem ; 29. September 1887, Mittags 12 Uhr, M Lan AlceteiGaetin Auge Ie, Neue Friedrich- ftraße 13, Hof parterre, Saal 32, anstehenden Ter- mine persönlich oder \criftlih zu melden, widrigen- falls der 2c. Hering für todt erklärt werden wird. Berlin, den 16. November 1886. Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 48.

Aufgebot behufs Todeserklärung.

„rl Gustav Reinhold Ferdinand, geboren am Me 1838 zu Jauer als Sohn des am 13. Juni 1885 zu Görlitz verstorbenen Strasanstalts- Merkmeisters Franz Ferdinand und dessen Chefrau Juliane, geb. Hübner, welcher sich vom s. bis 15. Sqnuar 1875 in der Krankenanstalt zu Lüben und vor dem 2. November 1876 in dem Kranken- ause zu Lübben aufgehalten hat und seitdem ver- tellen ist, wird auf den Antrag seines Abwesen- heitspflegers, des Rechtsanwals Cohn zu Görlitz aufgefordert, spätestens 1m Aufgebotstermine am

31. August 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 53, si zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung rfolgen wird. * i Ui, den 16. November 1836.

Königlihes Amtsgericht. Aufgebot. ;

Der Bauerausgedinger Johann Lorenz zu Wilden- hagen hat das Aufgebot nachstehenden, im Grund- buche bisher ni<t verzeichneten Grundstücks der Ge- markung Groß-Gandern L :

8 let 9 Abschnitt 114/23, Holzung in

der Dubrowheide, 1,2260 ha groß, mit einem

jährlichen Reinertrage von 0,50 Thaler beantragt. L

Alle unbekannten Eigenthums-Prätendenten und alle unbekannten dinglichen Berechtigten werden bier- mit aufgefordet, ihre Rehte und Ansprüche auf dieses Grundstück spätestens im Aufgebotstermin am 20. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, im Amtsgerichte zu Reppen, Terminszimmer II., an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprü@en und Rechten auf das Grundstü>k werden ausgeschlossen werden.

Reppen, den 13. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[41349] Aa Der Fuhrkne<t Friedrih Gabriel früher in Marienborn, jeßt zu Letmathe, hat das Aufgebot des ihm angeblich gestohlenen für ihn ausgefertigten Sparkassen-Quittungsbuches der Sparkasse Weidenau Nr. 742, lautend am 1. Januar 1886 über 1513 A. 80 4 beantragt. E Demgemäß wird der Inhaber des erwähnten Buhes aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerihtsstelle, Zimmer Nr 10, anberaum- ten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und das Buch vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des letzteren

{41262]

} erfolgt.

Siegen, den 13. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[413%] Das Königliche Amtsgericht hier hat am heutigen Tage folgendes Aufgebot erlassen: j „Behufs Todeserklärung des Chemikers Gottfried Ernst Krell aus Obermeisa, Sohnes der am 8. April 979 zu Obermeisa verstorbenen Frau Johanne Rosine, verw. Krell, verw. gew. Zscheßshe, geb. Kohl, von dessen Leben seit mehr als zwanzig Jahren weder durch ihn noh dur einen Anderen Nachricht vor- handen gn soll, wird auf den Antrag der Frau arie Selma, verehel. Ladisch, geb. Zscheßsche, in bermeisa, das Aufgebotsverfahren eröffnet und als ufgebotétermin der 9. Juni 1887, A Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

G ergeht daher Aufforderung an den genannten ottfried Ernst Krell und an Diejenigen, welche an di en Vermögen Ansprüche zu machen haben, in iesem Aufgebotstermine an hiesiger Gerichtsstelle persönli oder dur gehörig legitimirte Vertreter zu erscheinen, und ihre Ansprüche und Rechte spätestens id Termine hier anzumelden, widrigenfalls der ge- R Verschollene für todt erklärt und dessen Ver- ‘gen seinen Erben verabfolgt werden wird.“

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts

eißien, am 20. November 1886. Pörschel.

(41327) Amts

gericht Hamburg. af Antrag von E Michael, Nahmann I. Ale Jacob Alexander ‘und Rechtsanwalt John exander als Testamentsvollstre>ern von Isaac

Aktien-Gesellsh.

Deffentlicher

Anzeiger.

Jacob Alexander, vertreten dur<h die Rechtsanwälte John Alexander und Dr. A. L. Wer, wird ein Auf- gebot dahin erlassen :

daß _Alle, wel<he an den Nachlaß des am

6. Oktober 1886 hieselbst verstorbenen Isaac

Jacob Alexander Erb- oder sonstige Ansprüche

zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen

des von dem genannten Erblasser am 13. De- zember 1878 errihteten, mit Additamenten vom

20. Februar 1881, 29. Mai 1884, 6. Januar

1886 und 19. Mai 1886 versehenen, am 21.

Oktober 1886 hieselbst pubkicirten Testaments,

wie au< der Bestellung der Antragsteller zu

Testamentsvollstre>ern und den denselben als

solchen ertheilten Befugnissen, insbesondere der

Umschreibungsbefugniß derselben widerspre<hen

wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<he An- und

Widersprüche spätestens in dem auf

Freitag, 7. Januar 1887, 10 Uhr V.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzel Cos

Amtsgericht, D 10, Zimmec Nr. 23,

anzumelden und zwar Auswärtige unter Be-

stellung cines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

bei Strafe des Aus\clufsses.

Samßdvurg, den 17. November 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung I.

Zur Beglaubigung : : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[41254] Oeffentliche Bekauntmachung. #

In dem von dem Mühlenwerkführer Benedict Bernhard Schmidr mit seiner Chefrau Johanna Caroline, geborene Kärner (au<h Körner) am 19. August 1884 zu gerichtlichem Protokoll erklärten, am 10, November 1886 publizirten Testamente sind zu Miterben berufen:

1) der Kaufmann Albert Schmidt,

2) der Brauer Bernhard Schmidt, E da deren Aufenthalt unbekannt ist, wud dics hiermit öffentlih bekannt gemacht.

Berlin, den 10. November 1886. Königliches Amtsgericht. 1. Abtheilung.

95 [41%] Bekannimahung.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Notariatsregister und Protokolle des am 18. d. Mts. verstorbenen Notars Justiz-Rath Guse in Lüchow dem Königlichen Amtsgerichte daselbst zur Aufbewahrung überwiesen sind.

Lüneburg, den 20. November 1886. i

Der Präsident des Königlichen Landgerichts. v. d. Busch.

[41328]

Die im hiesigen Hypotheken-Buche von Cron- \sundern zu Lasten des Kolonen Althoff eingetragenen beiden Hypotheken : :

1) 100 Thlr. Gold und 200 Thlr. Conv.-Münze für Neubauer Christian Heinrih Hehemann in Holsten, i h 9) 100 Thlr. Cour. für Schlachter Franz ODes- ling in Bissendorf sind für erloschen erklärt. / Osnabrück, 20. November 18586. Königliches Amtsgericht. ITII. B. Schreiber.

[41165] Im Namen des Königs!

In der Schikorra’\hen Aufgebotssache F. 4/86 er- kennt das Königliche Amtsgeriht zu Gilgenburg dur den Amtsrichter Sonntag für Recht:

I. Die Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypo- thekengläubigerin Auguste Sablotny werden mit ihren Ansprüchen auf die für dieselbe im Grundbuch von Lehwalde Nr. 15 Abtheilung 111. Nr. 22/23 einge- tragene Post von 300 4 antizipirte Erbegelder aus- ges<lossen.

11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Wittwe Caroline Schi>korra, geb. Thamma,

auferlegt. E : Königliches Amtsgericht. Verkündet am 13. November 1886. Warpakowski, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! Verkündet am 12. November 1886. Tholus, Gerichtsschreiber. | Auf den Antrag des Schreinermeisters Mathias Diek zu Büderich erkennt das Königliche Amtsgericht zu Werl dur<h den Amtsrichter Schwickardi für Recht: daß die unbekannten Berechtigten folgender Post: „160 Thaler rücständiges Kaufgeld nebst 5 °%/ Zinsen seit 11. November 1872 auf Grund des Kausvertrages vom 27. Juli 1868 für den Kaufmann Anton Pouena zu Büderich, ein- getragen am 28. März 1873“, von welcher Post 35 Thaler na<hträglih ge- lös<t sind und die im Grundbuch von Büderich Band IV. Blatt 31 Abtheilung 111. unter Nr. 6 eingetragen steht, | : mit ihren etwaigen Rechten auf diese Hypothekenpost auszuschließen und die Kosten diéses Aufgebots dem Antragsteller aufzuerlegen. Werl, den 12. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[41185] Verkündet am 6. November 1886. ; Styl o, Gerichtsschreiber.

In der Skrzypczak'shen Aufgebots{ahe erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krotoschin, da das Aufgebot der Hypothekenpost Abth. 111. Nr. 2 auf Kuklinow Nr. 2 von 7 Thlr. 15 Sgr. für Jacob Sfkrzypczak beantragt ist, $. 103, 106 Grd. B. O.

[41192]

I. 51, $. 111 A. G. O., da Ansprüche und Rechte

vor und in dem Aufgebotstecmine ni<t angemeldet

sind,

für Recht: i Jacob Skrzypczak bezw. dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen an den Postantheil des Skrzypczak ausgeschlossen. Das Königliche Amtsgericht.

(41%4] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 29. Oktober 1886 sind die na<stehend bezeich- neten Dokumente für kraftlos erklärt :

1) das Hypotbektendokument über 14 Thlr. 9 Sgr. 6 Pf. Waarenforderung des Kaufmanns Karl Brutschke zu Bibra, gebildet aus der gerichtlichen Verbandlung vom 29, März 1852 und dem Hypo- thekenscheine vom 15. Mai 1853, eingetragen im Flurgrundbu<e von Bibra Band X. Blatt 397 Ab-

| theilung III. Nr. 4,.

2) das Hypothekendokument über 50 Thlr. mütter- lihe Erbegelder der Geshwister Karl August, Hanne Louise, Eduard und Amalie Therese Bilke, gebildet aus der Erbrezeßauéfertigung des ehemaligen Patri- monial-Gerichts, d. d. Steinburg, den 7. Juni 1833, und dem Hypothekenschein vom 21. März 1834, ein- getragen im Hausgrundbuhe von Borgau Band 1. Vlatt 21 Abtheilung 111. Nr. 1,

3) das Hypothekendokument über 8 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Forderung der Marie Christiane Buche, ge- bildet aus der Ausfertigung der gerichtlichen Ver- handlung d, d. Burgheßler, den 17. Januar 1825, und dem Hypothekenscheine vom 27. August 1833, eingetragen im Hausgrundbuche Burgheßler Band I. Blatt 10 Abtheilung 111. Nr. 3, |

4) a. das Hypothekendokument über 6 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. Forderung des Viehhändlers Christoph Cotte zu Rüdigershagen, gebildet aus der Ausfertignng der Agnitionsresolution d. d. Herrengosserstedt, den 12, Februar 1843 und dem Hypothekenshein vom 3, Mai 1843,

b. das Hypothekendokument über 11 Thlr. 1 Sgr. 9 Pf. NRestforderung des Ziegeleibesißzers August Müller zu Buttstedt, gebildet aus der beglaubigten Abschrift der Agnitionsresolution d. d. Herrengosser- stedt, den 9. Dezember 1842 und dem Hypotheken- schein vom 3. Mai 1843,

eingetragen im Hausgrundbuhe von Herren- eret Band IV. Blatt 116 Abtheilung 111. Nr. 2 bezw. 5,

5) das Hypothekendokument über 10 Thlr. Forde- rung für die Kirche zu O gebildet aus der Schuldverschreibung d. d. Burgheßler, den 13. Januar 1835 “und dem Hypothekensheine von demselben Tage, eingetragen im Hausgrundbuche von Burg- heßler Band 1. Blatt 23 Abtheilung III. Nr. 1,

6) das Zweigdokument über 2600 Thlr. Forderung der vermählt gewesenen Frau Kammerherr von Gersdorf, Isidora, geborne von dem Busche, ursprüng- lih eingetragen für den Geheimen Finanzrath und Salinen-Direktor Georg Hartmann von Wißleben, demnächst abgetreten an die Reichsgräfin Christine Julie von Flemming, geborne Gräfin von Hohen- thal, cedirt an Christiane Friederike Amalie Reichel zu Dresden, ferner abgetreten an den Appellations- gerihts-Referendar Hermann Christian Leopold Am- pa<h, von welchem die 2000 Thlr. auf die 2c. von Gersdorf übergegangen sind, eingetragen auf dem Rittergute Steinburg Abtheilung 111. Nr. 9a.

Ferner ist dur< Ausschlußurtheil des hiesigen Amtsgerihts vom 11. November 1886 folgendes Dokument: :

Das Hypothekendokument über 375 Thlr. Forde- rung des Schulzen Carl Zahnert zu Saubach, ge- bildet aus der Ausfertigung der Schuldverschreibung vom 8. Februar 1855 und dem Hypothekenbuc<hs- auszuge vom 9. Februar 1855 fowie der Ausfer- tigung der Cession d, d. Bibra, 19, Juli 1861, ein- getragen im Hausgrundbuhe von Wallroda Band I. Blatt 8 Abtheilung 111. Nr. 4,

für kraftlos erflärt. Ecéfartsberga, am 12. November 1886. Königliches Amtsgericht. [41266] Vekauntmachung.

In der Bartmann'schen Aufgebotssache F. 3/86 hat das Königliche Amtsgeriht zu Marienwerder am 6. November 1886 für Recht erkannt:

1) der Neue Westpreußische 44 prozentige Pfand- brief 11. Serie Titt. C, Nr. 5484 über 600 Æ wird für fraftlos erklärt,

9) die Kosten des Verfahrens werden der Frau Adelheid Bartmann, geborenen Prumnit, zu Schie- mensmuehle auferlegt.

[41267] Jm Namen des Königs! L

In der Mathias Napierata'’\hen Aufgebotsfache P. 1/86. erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pinne durch den e d Eichner

ür Recht:

Das aus der beglaubigten Abschrift des Haupt- dokuments, gebildet aus der notariellen Schuldurkunde vom 1. September 1858, dem Ingrossationsvermerke und dem Hypothekenbuhsüauszuge vom 24. März 1859, sowie dem Abzweigungsvermerke vom 23. August 1870 bestehende Zweighypothekendokument über den Erbegelderantheil des Stanislaus Loda zu Podrzewie von 127 Thlr. 7 Sgr. 9 Pf., eingetragen im Grund- bu Abtheilung 111. Nr. 2 auf dem Grundstü des Mathias Napierala Blatt Nr. 44 Podrzewie, wird für kraftlos erklärt.

Verkündet den 17. November 1886. v, Konopka, Gerichtsschreiber.

[40900] Verkündet, 16. November 1886. Ref. Kulenk amp, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das von der Wittwe Garrels

in Bremerhaven beantragte Aufgebotsverfahren (Pro-

10. Familien-Na

E

T [In der Börsen-Beilage.

zeßbevollmächtigter der Antragstellerin: Rechtsanwalt Dr. jur. Claussen in Bremerhaven) hat das König- liche Amtsgericht zuLehe, Abtheilung 111, nahstehendes Aus\chlußurtheil dur den Gerichts-Assessor Bütemeister erlassen :

4 4 #

Daher geht zur ;

Entsch:idung: ¿ Die für die Anna Margaretha Wichmann zu Fi>- mühlen ausgefertigte Hypothekenurkunde über eine derselben für eine Abfindungsforderung von 300 Thaler Courant, herrührend aus dem Uebergabe- und An-

28. Februar ; nahme-Kontrakt vom 1861, an der în

Fi>kmühlen belegenen Köthnerstelle des Johann Hin- ri< Wichmann bestellte Hypothek vom 21. Dezember 1866, welhe im Hypothekenbuhe des Königlichen Amtsgerichts zu Lehe, Bezirk VIL., Abtheilung I., Band 11., Fol. 2, Pag. 253, Nr. 1 und \päter im Grundbuche von Fi>kmühlen Band I., Blatt IL, Abtheilung IIk., Nr. 1 eingetragen worden ist, wird für kraftlos erklärt. i Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat die An- tragstellerin zu tragen. :

gz. Bütemeister.

Für den Auszug:

(L. 8) Brandt, Sekretär, h:

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41265] Im Namen des Königs! Verkündet am 18. November 1886. : Justiz-Anwärter Behrendt, als Gerichtsschreiber.

În Sachen, betreffend das Aufgebot einer Hypo- thekenurkunde auf Antrag des Zimmermeisters Jakob Christian Be>ker zu Horneburg,

hat das Königliche Amtsgeriht zu Buxtehude, Abtheilung I, durch den Gerichts-Assessor Dr. Holter- maun folgendes Aus\<hlußurtheil erlassen :

Die Schuld- und Pfandverschreibuug vom 7. De- zember 1881 über die im Grundbuche von Altkloster Band I Blatt 24 in Abtheilung 11 unter Nr. 1 zu Gunsten der Gemeinde Altkloster in Höhe von e M. eingetragene Hypothek wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

2. d h 2.- gez. Holtermann.

Veröffentlicht:

(L. $8.) Behrendt, Justizanwärter, als Gerichts\{reiber Kgl. Amtsgerihts Buxtehude.

[41188] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Rentiers Heinri<h Blume und des Dr. med. Johann Georg Blume hier, als Cessionare der Direktion des reformirten Waisen- hauses, wird die von dem A>kermann Jakob Sippel und dessen Ehefrau zu Krumba<h am 22. Januar und 10. September 1842 errichtete Schuld- und Pfandverschreibung über 1500 Thlr. Darlehn, zu 4% verzinslich, für kraftlos erklärt.

Kassel, den 19. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. (gez.) Theobald. : Wird A E Gerichts\chreiber : ede.

[41168] VBekanutmachung. 5

In der Julius Klaassen’shen Aufgebotssache F. 15/86 hat das Königl. Amtsgeriht zu Marieu- werder vom 10. November 1886 dahin ertannt:

a. das über die im Grundbuche des Grundstüd>s Marienwerder Niedervorstadt Nr. 27 F. in Abthei- lung III. Nr, 21 für den Kaufmann Adolf Ettinger, früher in Marienwerder, jeßt in Berlin, eingetragene mit 6 °/o verzinsliche Post von €00 Thlr. gebildete Dokument, bestehend aus der gerihtlichen Schuld- verschreibung vom 27. Juli 1865, dem Hypotheken- buchs-Auszug vom 28. Juli 1865 und der Eintra- gungsnote von demselben Tage wird für kraftlos erklärt, :

b. die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Kaufmann Julius Sa zu Mareese auferlegt.

[4116] Bekanntmachung.

Auf Grund richterliher Anordnung wird hiermit bekannt gegeben, daß das Kgl. Amtsgeriht Nörd- lingen in seiner öffentlihen Sißung vom 16. d. M. folgendes Aus\<luß-Urtheil erlassen und fofort ver- kündet hat: : P

I. Das Sparkassabu<h der städtishen Sparkaffe Nördlingen vom 7. Februar 1885 Sparkassa-

auptbuch Folio 4567 über zweihundert fünfzig Mark zu 34 9/0 verzinslih, auf den Dienstkneht Iohann Georg Wunder von Aufhavsen als Gläu- biger lautend, wird für kraftlos erklärt.

1I. Johann Georg Wunder hat die Kosten des Aufgebotsverfahrens zu tragen.

Nördlingen, den 19, November 1886.

Der Kgl. Gerichtsfchreiber : Schlag. [41169] L i

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Gollnow vom 27. Oktober und vom 3. November 1886 sind die Hypothekendokumente über folgende Posten: _ i

a. Restpost von 300 Thalern, eingetragen auf dem

Grund|tü> des Halbbauern a itter- kopf zu Groß-Christinenberg, Band I. Blatt 56 Nr. 10 des Grundbu<hs von Groß-Christinen- berg Abtheilung Il]. Nr. 12 sür Hanne Emilie und Louise Wilhelmine Auguste, Geschwister Schwahn ; ferner unter Nr. 16.daselbst 28 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Forderung des Rechtsanwalts

Calow zu Gollnow und 22 Sgr. Kosten,