1886 / 278 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hafer per 1000 kg. Locs flau. Termine ftill. Gefkündigt Ctr. Kündigungsprei® H co 106—148 M na< Qualität, Lieferungsqualität 109,5 Æ, pommers({er, mittel 120—123, guter 125— 128, feiner 130—132,5 ab Bahn bez., preuß., mittel 117—120 ab Bahn bez., per diefen Monat und ver November-Dezember 109 bez., per April-Mai 111,5 nom., per Mai-Juni 113—112,75 bez., per Juni-Juli —.

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine —. Gef. Ctr. Kündigungspreis M Loco 110— 116 A nah Qual., per diesen Monat und per November- Dezember 113 nom., per Dezember-Januar —, per April-Mai —.

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 150—200 M Futterwaare 125—133 na< Qual.

Hoggenmebl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg unvber- steuert infl. Sa>. Matt. Gek. 1500 Ctr. Kündi- aungêpreis 17,90 Æ, per diesen Monat —, per November - Dezember und per Dezember - Januar 17,85 bez., per Januar-Februar —, per Februar- Mär; —, ver April-Mai 18,15—18,10 bez., per Mai-Juni —.

Kartoffelmehl pr. 100 kg brutto inki. Sa>. Ter- mine fest. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis «á Loco, per diesen Monat und per November- Dezember 16,590 Æ, per Dezember-Januar —, per Januar-Februar —, per Februar-März —, per Maärz- April —, per April-Mai 16,70 G.

Trodtene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl, Sad>k. Termine fest. Gekündigt Ctr. Kün- digungspreis F. Loco, per diesen Mo- nat und per November-Dezember 16,60 Æ, per Dezember-Januar —, per JIanuar-Februar —, per Februar-März —, per April-Mai 16,70 G.

Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —. Winterraps #, Sommerraps 4, Winterrübjen 4, Sommer- rübsen H

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine unverändert. Gefkündigt Ctr. Kündigungspreis A Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat und per November-Dezember - 45,4 bez., per De- zember-Januar —, per April-Mai 45,8 bez., per Mai-Juni —.

Leinöl per 100 kg loco , Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine fester. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis #MÆ Loco per diesen Monat und per November-Dezember 23,2 M, per Dezember-Januar 23,3 4, per Januar-iFebruar 1887 23,4 , per

ebruar-März —, per März-April —, per April-

ai —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 19/0. Termine flau. Gekündigt 700001. Kündigungs- preis 388 f Loco mit Faß —, per diesen Monat, per November - Dezember und per Dezember-Januar 38,3—37,9—937,6 bez., per Januar-Februar —, per Februar-März —, per März-April —, per April- Mai 39,4—38,8 bez., per Mai-Juni 39,6—39 bez, per Juni-Juli 40,4—39,9 bez, August 40,9—40,5 bez.

Spiritus per 100 1 à 1009/0 = 10000 9% loco ohne Faß 37,7—37,5 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—21,25, Nr. 0 21,25 bis 19,25 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,00—17,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 1,75 46 böber als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br.’ inkl. Sa.

Königsberg, 23. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen behauptet. Roggen loco un- verändert, 120pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 112,50. Gerste niedriger. Hafer flau, loco inländischer 106,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 124,50. Spiritus pr. 100 1 100% Toco 37,50, per November 37,90, pr. Frühjahr 38,50.

Danzig, 23. November. (W.T.B.) Getreide- markt. Weizen loco fester, Umsay 150 Tonnen. Bunt und hellfarbig —, hellbunt 149 bis 150, bo<bunt und glasig 152—153, bunt pr. 126pfd. pr. Nov.-Dez. Transit 139,50, pr. April-Mai Transit 143,00. Roggen höher, loco inländischer pr. 120pf\d. 116, polnischer oder russischer Transit —, pr. November Dezember Transit 94,00, pr. April-Mai 98,50. Kleine Gerste loco —,—. Große Gerste loco 124,00. Hafer loco 111,00. Erbsen loco -—. Spiritus pr. 10 000 Liter-Prozent loco 36,25.

Stettin, 23. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, 153,00 156,00, pr. November-Dezember 158,50, pr. April-Mai 163,50. Roggen ruhig, loco 120,00—125,00, pr. November-Dezember 127,00, pr. April-Mai 130,00. Rüböl unverändert, pr. November 45,00, pr. April- Mai 45,00. Spiritus unverändert, loco 36,70, pr. November-Dezember 37,00, pr. Dezember-Januar 37,10, pr. April-Mai 38,60. Petroleum versteuert, loco Usance 12 9/9 Tara 11,40.

Posen, 23. November. (W. T. B.) Spiritus leco ohne Faß 34,70, pr. November 35,10, pr. Dezember 35,40, per April-Mai 37,20, Gekündigt 10 000 Ltr. Fester.

Breslau, 24. November. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 1009%%6 pr. November- Dezember, 36,00, do. pr. April-Mai 37,50, do. pr. Mai-Juni —. Weizen —. Roggen pr. November- Dezember 130,50, do, pr. April-Mai 135,00, do. pr. Mai-Juni 136,50 Rüböl loco pr. November 45,00, do. pr. April - Mai 46,00. Zink: umsatlos.

Magdeburg, 23. November. (W. T. B.) Zucker - beri <t. Kornzucker, exkl., von 96% 19,90, Korn- zuer, exkl., 889 Rendem. 18,85, Nachprodukte, exkl., (59 Rendem. 16,70. Ruhig. Gem. Raffinade mit Faß 25,25, gem. Melis I. mit Faß 23,50.

uhig. Köln, 23. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. November 16,75, pr. März 17,20, pr. Mai 17,45. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. Novbr. 13,00, pr. März 13,30, pr. Mai 13,55. Hafer loco 14,75. M! loco E pr. N 24,25. remen, 23. November. (W.T. B.) Petroleum (Schlußberi<ht.) höher. Standard wbite loco 6,80. Hamburg, 23. November. (W.T. B.) Getreide- markt. eizen loco fest, holsteinischer loco 158,00 —160,00. Roggen loco fest, me>lenburgischer Toco 132,00—140,00, russisder loco fest, 100,00— 103,00. Hafer und Gerste ruhig. Rüböl till, loco 42. Spiritus ruhig, pr. November 264 Br., yr. De- zember - Januar 25} Br., pr. April - Mai 294 Br. Kaffee t Umsay 9500 Sa>. Petro- leum sehr fest, Standard white loco 7,20 Br., 7,10 Gd., pr. November - Dezember —,—, pr. Januar-März 6,75 Gd. Wien, 23. November. (W. T. B.) Getreide-

per Juli-

pr. Mai-Juni 9,28 Gd., 9,33 Br., pr. Herbst 9,02 Gd., 9,07 Br. Roggen pr. bjahr 6,82 Gd., 6,87 Br., pr. Mai-Juni 6,88 Gd., 6,93 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,40 Gd., 6,45 Br, pr. Juli-Aug. 6,50 Gd., 6,55 Br. Hafer pr. Frühiabr 6,70 Gd., 6,75 Br., vr. Mai-Juni 6,76 Gd., 6,81 Br.

Pest, 23. November. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco fest, pr. Fröhjahr 8,95 Gd., 8,96 Br., pr. Herbst 8,76 Gd., 8,78 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,05 Gd., 6,06 Br. Kohlraps pr. August-Septbr. 115 à 113.

Amsterdam, 23. November. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Mai 217. Roggen pr. März 127.

i MRRELD, 23. November. (W. T. B.) Banca- zinn 62. .

Amsterdam, 23. November. (W. T. B.) Die beutige hier dur< die Niederländische Handels- gesellschaft abgehaltene Auktion über 77 473 Ballen Java-, 6639 Ballcn Menado- und 1113 Kisten Padang-Kaffee ist wie folgt abgelaufen: 5256 Ballen Menado blank g-lbli< Tare 45 à 55, Ablauf 434 à 55, 2445 Bl. Java Preanger braun Tare 48 à 49, Ablauf 51F à 522, 9158 Bl. do. Tii- latjap gelbli< Tare 39 à 43, Ablauf 41 à 474, 1093 Kisten Padang W. T. B. Taxe 44 à 64, Ab- lauf 46 à 653, 2542 BI. Java W. I. B. Tare 42 à 50, Ablauf 443 à 514, 1485 Bl. do. Bezockie arün Tare 384, Ablauf 414 à 42, 9550 Bl. do. blank bis blaß Taxe 374 à 392, Ablauf 39 à 423, 7538 BVI. do. Probolingo grünli<h Tare 363 à 382, Ablauf 382 à 404, 13980 BVI. do. Tagal grünlich Tare 364 à 384, Ablauf 38 à 404, 3725 Vl. do. blaß grünli<h Taxe 37 à 373, Ablauf 384 à 394, 23223 Bl. do. Pasffaroean grünli< Taxe 36 à 372, Ablauf 38 à 42, 1143 Bl do. Pafsaroean blank Taxe 374 à 39, Ablauf 393 à 42, 708 Bl. do. Ordinär und Triage Taxe 22, Ablauf 24 à 25, 3359 Bl. und 20 Kisten B. 8. D, Summa 84112 Ballen und 1113 Kisten.

Die Niederländische Handelsgesellsbaft macht be- kannt, daß ihre nä<ste Auktion am 8. Februar 1887 stattfinden wird.

Antwerpen, 23. November. (W. T. B.) Petr o- leummarkt (Swlußbericht). Raffinirtes, Type wen loco e 16% Era Dezember 165 e

r. Januar 162 bez., r., pr. Ianuar-Mâär 162 Br. Steigend. / Antwerpen, 23. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. (Sclußberiht.) Weizen ruhig. Roggen behauptet. Hafer unverändert. Gerste be- hauptet. i; London, 23. Novcmber. (W. T. B.) Havanna- ud>er Nr. 12 12 nominell, Rüben-Robzucker 104, Käufer ruhig. An der Küste angeboten 3 Weizen- ladungen.

Liverpool, 23. November. (W. T. B.) Baum- wolle (S(lußbericht), Umsay 8000 B,., davon für Spekulation und Export 1000 B. Ruhig. Middl. ametikanis<e Lieferung: November-Dezember 51/64 Käuferpreis, Dezember-Januar 5 Werth, Ja- nuar-Februar 5 Verkäuferpreis, April-Mai 55/64 do., Juni-Juli 55/32 do, Juli-August 53/16 d. do. Liverpool, 23. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen 1 d. höher, Mehl fest, Mais $ d. höher. Glasgow, 23. November. (W.T.B.) Roh- eisen. Mixed numbers warrants 42 sh. 4 d. bis 49 Ge D i : ull, 23. November. (W.T. B) Getreide- markt fest. Weizen 1} höher. Manchester, 23. November. (W. T. B.) 12r Water Taylor 65, 30r Water Taylor 8, 20r Water Leigh 7}, 30r Water Clayton 82, 32r Mo Brooke 8k, 40r Mule Mayoll 82, 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcops Lees 72, 36r Waryp- cops Rowland 8}, 40r Double Weston 9, 60r Double courante Qualität 12, 32“ 116 yds 16 c 16 grev Printers aus 32r/46r 179. Stramm. St. Petersburg, 23. November. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 44,00. Weizen loco 12,00, Roggen loco 6,90. Hafer loco 4,25. Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 14,00. Paris, 23. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen ruhig, pr. November 22,50, pr. Dezember 22,80, pr. Januar - April 23,40, pr. März-Juni 23,60. Mehl 12 Marques rubig, pr. November 51,60, pr. Dezember 51,60, pr. Ja- nuar - April 52,50, pr. März - Juni 52,90. Rüböl behauptet, yc. November 55.50, pr. De- zember 56,00, pr. Januar - April 56,75, pr. März - Juni 56,50, Spiritus behauptet, pr. November 38,75, pr. Dezember 39,00, pr. Januar- April 40,25, pr. Mai-August 41,50. Paris, 23. November. (W. T. B.) Rohzu>er 889 ruhig, loco 27,00 à 27,25. Weißer Zucker N M 3 e L pr. E 32,00,

. Véezember 32,25, pr. Januar-April 32,80, pr. März-Juni 33,50, N y New-York, 23. November. (W. T. B.) Waaren- bericht. Baumwolle üt New-York 93/16, do. in New-Orleans 81/16. Raff. Petroleum 70 2% Abel Test in New-York 7 Gd., do. in Philadelphia 64 Gd. Rohes Petroleum in New-York -— D, 62 C,, do. Pipe line Certificates D. 77] C. Mebl 2 D. 8 C. Rother Winterweizen loco D. 86 C,, pr. November 85 C., pr. Dezember O. 857 C,, pr. Mai 1887 D. 932 C. Mais (New) 46}. u>er (Fair refining Muscovados) 45. Kaffee a dat io K B a eus ( 0,60, do. Nohe und Brothers 6,55.

67. Getreidefracht 44. BAE

Verlin. Central-Markthal le, 23. November Bericht des städtis<hen Verkaufs - Vermittlers

Sandmann. Troß der regnerishen Witterung kommt die eingetretene kühlere Temperatur dem Geschäft sehr zu Statten. Die Engros-Auktionen finden bei den Händlern vermehrte Aufnahme. Au aus entfernteren Städten kommen Händler hierher, in der Auktion ihre Einkäufe zu besorgen, weil sie hier bei der großen Auswahl vortheilhafter und besser sih versorgen können, als an den Produktionsorten. Schriftliche Einkaufsbestellungen können nur berü>- sichtigt werden, wenn ein Preis limitirt und der un- gefähre Betrag eingesandt wird, Geflügel. Regel- mäßige Zufuhren an fetten Gänsen, Enten und Puten sehr erwünscht. 8 bis 10- Pfd. \{<were gerupfte Gänse 45—50 5, über 10—15 ‘Pfd. 50—60 ,, Fettgänse über 15 Pfd. shwer 69 „3 und mehr per Pfund, unge Enten 1,50—2,50, fette Enten 50— 60 Z per Pfd,, über 10 Pfd. {were fette Puten 69—70—80 S per Pfd. Hühner 0,55—0,80 und 1,20— 1,70 A Tauben 30—40 „4, Poularden 4,50—8 M

warfkt. Weizen pr. Frühjahr 9,21 Gd., 9,26 Br.,

Mageres Geflügel \{<wer verkäuflih, lebende Gänse

um Mästen 2—3 4, lebende Enten 0,90—1,50 M Auftionen täglih im Bogen 4 um 6 Uhr Nachmittags. Wild. Die Zufuhr ift schr gering; an Hasen ist Mangel, dieselben erzielen bobe Preise. Rehe 50—69, Hirsche, sehr starfe u. fehlerhafte 25—30, I. 33 —35, Damwild 30—45, s{hwere u. fehlerhafte 22—32, Wildshwein 30—45, kleine 40—56 S per Pfd., Rebhühner, junge 120—150, alte90—110 4, Fasanen- hennen 2,40—2,50 46, Fasanenhähne 2,90—3,70 A, Hasen, ausgeworfen, 3,50—3,75, Kaninchen 45— 55 S $ pcr Stü>k, Krametsvögel 28—30 H per Stück. Auerhahn 3—4,50 F, Birkhubn 1,75— 92,50, per St>. Schnepfen 2,10—4,00 4, Bekassinen 40—75 4 per Stück. Die Wildauktionenwerden tägli im Bogen 4 um 6 Uhr Nachmittags abgehalten. Obst u. Gemüse. Größere Zufuhren an Obst sehr er- wünscht. Die Preise steigend. Birnen 6,00—8,90 4, Tafelbirnen 10—20 ., feinste Sorien 20—40 4, Aepfel 6,00—9,00 M, TIafeläpfel 10—20 M, feinste Sorten 20—36 A6, Wallnüsse 20—30 F pr. Ctr. Weißfleishige Speisckartoffeln pr. 100 kg 3,00— 3,60 MÆ, rothe 2,80—3.00 4, blaue 2,80—3,20 M, große Sellerie 7—10 A, kleine 3—7 M, Meerrettig 7— 12 Jé, Zwiebela 4,50—6—8 A, Blumenkohl 30—404 pr. 100 St>. Kohlrüben 1,50—2,00 Æ pr. Ctr. Blumen und Vlätter. Rosen-Hochstämme 45—d9 6, niedrigveredelte 15—20 6 per 109 Stück, Primein 13—15 M per 100 Stüd>k. Auktion jeden Dienstag und Freitag um 5 Uhr Nach- mittags. Geräucherte und marinirte Fische. Regelmäßige Zufuhren erwünscht. Bratheringe pr. Faß 1,50 2,25 Æ, Russishe Sardinen 1,50 —1,60 Æ, Nheinlahs 2,50—2,90 4, Weser- und Ostseelachs 1,20—1,60 1, Flundern, kleine 2,50— 5,00, mittel 7,50—16 A, große 18—27 MÆ, Bük- linge 1,80-—4,00 4. per 100 St>. Sprotten 25— 39 „$ pr. Pfd. Rauchaal mittel 1,00 46 per Pfd. Eier 3,10 4 per Schok netto. Die Zufuhren an frischen Eiern sind mäßig und werden leicht verkauft. Butter. Tendenz flau. Feine Tafelbutter findet {lanke Aufnahme; die Zufuhr ist mäßig, dagegen wird geringere Waare reichlich zugeführt. {Frische feinste Tafelbutter 2c. 120—125, feine Tafelbutter I. 110 —118, II. 95—108, 1II. fehlerhafte 85—90, Land- butter 1. 90—96, _IIL. 80—85 M Galiziiche und andere geringste Sorten 55—72 4 pr. 50 kg. Käse. f. [JSahnenkäse knapp und gut bezahlt. Emmenthaler (0—75, Schweizer I. 56—63, 11. 50 —55, III. 42—48, Q Bakstein 1. fett 22—30, IT. 12—18 M, Limburger I. 30—35 6, II. 20— 25 „46, Rheinischer Holländer Käse 45——58 M, echter O 60—695 M, Edamer I. 60—70 A, II. 56

S h es

24. November 1886,

Wetterberi< m i; Morgens.

8

D

Stationen. Wind. Wetter.

Temperatur in 9 Celsius

u. d. Meeres\p. | red. in Millim.

Bar. auf 0 Gr.

Mullaghmore | 78 Aberdeen .. | 777 Christiansund | 767 Kopenhagen . | 775 Stodcholm . | 767 Haparanda . | 753 Moskau .… . | 769 Cork, Queens-

town Helder . Li S i Hamburg Swinemünde

pi

\bedc>t heiter wolkig Nebel |bede>tt heiter bede>t

SW WSW WNW WSW WSW W

R D 0 (F —40R.

i M O O 20 4 do

|

780 |N 779 |SO 777 [WNW 2 bede>kt 778 |[WSW 3 )bede>t!) 775 |NW 2 \bede>t Neufahrwasser| 774 |NW 1 bede>t?) Memel /_ 774 _SD 2hedeckt Münster . E (N 1/Dunst Karlsruhe .. | 776 |O 2wolkenlos Wiesbaden . | 776 |N 1\wolkenlos München .. | 775 \N 2 Schnee Chemnig .… | 778 |\NW 1 Nebel) Berlin... . | 777 \NW 1|bede>t#) Wien .….. | 773 |[W 3 bede>tt Breslau .… . |_ 774 \NW 4 bede>t®) Se ND 3|wolkenlos 1) Leichter Nebel. 2?) Nachts Negen. 3) Nacht- O 4) Nebel. 5) Früh Regen und S bie, 9 nmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen (ne 1) Nord-Curopa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel-Curopa südli dieser Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe l x ihtung von West nah Oft eingehalten. STala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = lei<t, 3 = \<wa<, 4 = mäßig, 5 = S 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisd, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. Veberfiht der Witterung.

Ueber Mitteleuropa liegt der Luftdru> über 770 mm, über Irland und England ist derselbe bis zu 780 mm angestiegen. Ueber Deutschland ist das Wetter auf der Nordhälfte bei oen nordwests- lihen Winden trübe und vielfah neblig, im Süd- westen bei {waer nordöstlicher Luftströmung und leihtem Frost heiter, nur München meldet Schnee. Im ganzen Nord- und Ostseegebiet liegt die Tempe- ratur erheblih über der normalen.

Deutsche Seewarte.

E S S O E S E N E E

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Donncrstag: Opern- baus 232, Vorstellung. Coppelia. Phantastisches Ballet in 3 Aufzügen von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Vorher: Der betrogene Kadi. Komische Oper in 1 Akt von Christoph Ritter v. Glu>k. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 246, Vorstellung. Der beste Tou. Lustspiel in 4 Akten von Dr. Carl Töpfer.

ierauf: Drei Frauen und keine. Posse in

Akt, frei na< Varin und Desverges, von G. Kettel. Anfang 7 Uhr.

Sreitag: Opernhaus. 233. Vorstellung. Der Trompeter von Säkkiugen. Oper in 4 Akten nebst einem Vorspiel. Mit autorisirter theilweiser

1l'heiter 1 wolkenlos

O U DO pk pak D) pk pk | pi C ¡Es 3 J d J

Benutzung der Idee und einiger Originax.g: T Victor von Scheffel's Dichtung Lnal-Lieder aus Musik von Victor E. Neßler. Ballet von Gange Guillemin. (Maria: Frl. Gerstner. vom bares theater in Magdeburg, als Gast.) Anfan 7 Fhidt-

Schauspielhaus. 247. Vorstellung. Gr af gal, Lu ge i F Akten von Gustay alde-

: Scene geseßt vom Di i

Í Endes Diatie. Donnerstag: aus. Lustspiel in 5 ü L’Arronge. Aufzügen von

Greuag : Sin OTLELs Gift. onnabend: Don Carlos. inzessi d Frl. Maria Pospischill, als Gase isin v. Eboli;

Freys An:

Doktor Adolph

Walluer - Theater. Dircktion W. Hasemany,

Donnerstag: Zum 16. Male: Di Shwank in 4 Aften von G. v. Moser un e; hofer, a. G.) erh, enter: Fu Felie Scweigs

„Zitlóriae mitten, Donnerstag: Z. 214, Male:

mor. Großes Aus\tattungsballet o

d E Ó Vet vos Marenco, 4 DetoratictN ; , ejammtza itwi t

Pe rone Ünfang 4 Ube : er Mitwirkenden 750 Halbe Preise: Parquet 2 4, I. (7,

1II. Rang 1 #, Gallerie 50 4. Nang 1,450.9,

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater, Direktion : Julius Fritsche. Chausseestraße 25—9% Donnerstag: Z. 27. Male, mit vollständig neuer Aus: stattung: Der Vice-Admiral. Komis<e Operette in 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zell und A Ge Julins Sitte Mee In Scene

ultus Frißsche. Dirigent; ; O ter Jedermann. N E ie neuen Dekorationen: a. Am Bord des! » loupe, b. Schloßgarten von Miraliores l Hafen von Cadix, d. Offener Platz in Cadix, gemalt von den Hoftheatermalern BriosHi und Burghard in Wien. Die neuen Kostüme sind nah Zeichnungen des Malers Hugo Frißmann vom Obergarderobier Hrn. Fuchs und der Dbergarderobiere Frl. Springer angefertigt. Greitag: Z. 28. Male: Der Vice-Adtuiral,

Residenz - Theater. Direktion: Auton Anno,

Donnerstag : Zum 8. Male: Georgette. Sthau- spiel in 4 Akten von Victorin Sarbout Negie: Anton Anno. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Gast spiel der Frau Marie Geistinger mit den Mit- gliedern des Friedrih-Wilhelmstädtishen Theaters. Zum 1. Male: Die Kreuzelschreiber. Bauern- komödie mit Gesang in 3 Akten von L. Anzengruber, Musik von A. Müller. (Josefa: Frau Marie Geistinger, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Greitag: Zum 2. Male: Die Kreuzelschreiber.

Walhalla - Theater. Donnerstag: 3. 111. M.: Don Cesar. Operette in 3 Akten von O. Walther, Musik von R. Dellinger. Kostüme nah Zeichnungen von Franz Gaul und C. W. S<häffel. Dekorationen 1, Aft von F. Swoboda in Wien, 2. und 3, Akt von E. Falk.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas.

Donnerstag : Zum 27, Male: Vou Schrot und Korn. Volksstü>k mit Gesang in 3 Akten von Niedt und Ely. Musik von Max Gabriel.

Freitag: Diesclbe Vorstellung.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Täglich: Karl

Meyder-Concert. Orchester von 7b Künstlern (12 Solisten). Streih-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 #, 30 Concerte

à Person 10 4, 2 Personen 18 M4

Circus Renz. Markthallen. Carlstraße.

Donnerstag, Abends 7 Uhr: Gala - Vorstellung. Aus dem reichhaltigen Programm wird besonders hervorgehoben : „Lady Lyon“ und „Atropos“", engl. Vollblutpferde, in ihren großartigen Steeple-chase- und Konkurrenzsprüngen mit dem arabischen Vollblut- Schimmelhengst „Harras*, in Q dressirt und vorgeführt von Hrn. Franz Renz. „Colmar“, Sculpferd, dressirt und geritten von Hrn. I. V, Hager. Miß Paula. Miß Claire. Der Hospringer von Mr. Jakley, Großes Hurdle- Rennen. Mr. Eph, Tompson mit scinen 7 groß- artig_dressirten indischen Elephanten. Auftreten der Sculreiterin Miß Mary. Quadrille à 1s Cour, geritten von 4 Damen u. 4 Herren. Groß/ artige Re>produktionen von den Geschwistern Thora und Thekla. Mr. Batty als Jockey. Auf- treten der vorzüglichsten Reitkünstlerinnen und Reik- künstler.

rena: Vorstellung.

onntag: Zwei Vorstellungen. E. Renz, Direktor.

FERICER S E S E E I

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Hanna Gündell mit Hrn. Second- Lieutenant C, Diege (Wülfel—Weißenfels). Frl. Elisabeth AA mit Hrn. Rittergutsbesiper und Lieutenant W. W. von Mundersbach (Breslau —Warglitten Ostpr.).

Vereheliht: Hr. Major a. D. Majoratsherr 0A M O mit Frl. Clara von Düring

ornebutg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister Briesen (Diedenhofen). Hrn. Premier-Lieutenant Culer (Apenrade). Hrn. Mes Carl Buy holz (Schöningen). Hrn, Bauinspektor Launer. Eine Tochter: Hrn. Major Frei herrn von Bülow.

Gestorben: Fr. Betriebs-Jnspektor Agnes Bau mann, geb. Hemme (Berlin). Verw. Fr. Dr. L. Warne>e, gev, Lehzen (Posen). Hr. Second-

Lieutenant O. von Streit ( eis<hüß).

tage versammelt waren, erschienen unter Vortritt des Staats-

Königlich Preußif

/ Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au;

für Berlin außer deu Post -Anstalten anh die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. | Einzelne Nummern kosten 25 4.

Das Abounement beträgt rierteljährli<h 4 A 50 ».

M Lb P:

M

Berlin, Dounersta

êr Staats-Anzeiger.

Jusertionspreis für den Raun einer Druckzeile Z0 S. j und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers M

1 . November, Abends.

t

Juserate nimmt an: die Königlihe Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers Verlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

A

1886.

Berlin, den 25. November.

Nach - Allerhöhster Bestimmung Sr. Majestät des Kaisers vom 8. d. M. ist der Reichstag heute, Mittags

12 Uhr, eröffnet worden.

Der der N vorhergehende Gottesdienst wurde für die evangelischen Mitglieder in der Schloßkapelle abgehalten und begann um 11 Ühr. Der Ober-Konjsistorial-Rath Ober- Hofprediger D. Koegel legte seiner Predigt den Text | Matth. 6, 10: „Dein Reich komme“ zu Grunde. Für die fatholischen Mitglieder des Reichstages fand um 111/, Uhr in der St. Hedwigskirhe eine Segens-Andacht statt, welche der

Propst Aßmann hielt.

Nach beendigtem Gottesdienst begaben sich die Bevoll- mächtigten zum Bundesrath nah dem Grünen Salon des Königlihen Schlosses. Die Abgeordneten zum Reichstage nahmen im- Weißen Saale in dem mittleren, dem Throne egenüber belegenen Raume Aufstellung. Für die Mitglieder des diplomatischen Corps war auf der nah der Kapelle zu belegenen Tribüne eine Loge bereit gehalten.

Sobald im Weißen Saale die Abgeordneten zum Reichs-

Ministers, Staatssekretärs des Fnnern, von Boetticher, die Bevollmächtigten zum Bundesrath und stellten si< links von dem Throne auf. Der Staats-Minister von Boetticher verlas

hierauf die folgende Allerhöchste Botschaft :

Geehrte Herren!

Se. Majestät der Kaiser haben mich zu beauf- tragen geruht, den Reichstag im Namen der verbündeten Regierungen zu eröffnen.

Die wichtigste Aufgabe, welche den Reichstag be- shäftigen wird, is die Mitwirkung bei der ferneren Sicherstellung der Wehrkraft des Reichs.

Dur< das Gesez vom 6. Mai 1880 is die Friedenspräsenzstärke des Heeres bis zum 31. März 1888 festgestellt worden. Der Bestand unseres Heer- wesens bedarf daher der Erneuerung seiner geseßlichen Grundlage. In der Armee liegt die Gewähr für den dauernden Schutz der Güter des Friedens, und wenn auh die Politik des Reichs fortgesetzt eine friedliche ist, so darf Deutschland do< im Hinbli> auf die Entwike- lung der Heeres-Einrichtungen unserer Nachbarstaaten auf eine Erhöhung seiner Wehrkraft und insbesondere der gegenwärtigen Friedenspräsenzstärke nicht länger ver- zihten. Es wird Jhnen eine Gesetvorlage zugehen, nah welcher diese Heeresverstärkung bereits mit dem Beginn des neuen Etatsjahres eintreten foll. Se. Majestät der Kaiser hegt in Uebereinstimmung mit den verbün- deten Regierungen die Zuversicht, daß die Nothwendig- keit dieser im Interesse unserer nationalen Sicherheit unabweislichen Forderung au< von der Gesammtheit des deutschen Volks und seiner Vertreter mit voller Entschiedenheit anexkannt werden wird. L

Eine zweite Vorlage, welche Sie beschäftigen wird, betrifft die Fürsorge für die Wittwen und Waisen der Angehörigen des Reichsheeres und der Kaiserlichen Marine. Das Bedürfniß dieser Fürsorge ist bereits früher anerkannt worden. Die verbündeten Regierungen glauben nunmehr auf das Zustandekommen dieses Geseßes um so sicherer rechnen zu dürfen, als die neue Vorlage den hinsichtli< einzelner Modalitäten im Reichstage geäußerten Wünschen wesentlich entgegen- kommt.

Bei der Bemessung der dur< diese Vorlagen be- dingten Mehrkosten, wie des im Reichshaushalts -Etat veranschlagten Ausgabe-Erfordernisses überhaupt sind die Rücksichten auf die finanzielle Lage nicht außer Acht ge- lassen, Gleichwohl wird \si< eine Erhöhung der Matrikularbeiträge und der im Wege des Kredits bereit zu stellenden Mittel nicht vermeiden lassen. Neben der dur die Verstärkung unserer Wehrkraft zu Wasser und zu Lande gebotenen Vermehrung der Ausgaben und den

dungen auf dem Gebiete "Reichs\chuld und des Unter diesen Umständen dältert das dem Reichstage Steuern nicht nur fort, sondern dasselbe wird in Folge empfunden werden als bisher. Gleichwohl haben die Eindru> gewinnen müssen, daß ihre einstimmige Ueber- der Art der Beschaffung des öffen 1d der Vertretung der- selben zur Zeit nicht in dem Na

mehr Wahrscheinlichkeit

wie im Vorjahre in Aussicht g@nommen werden könnten. Se. Majestät der Kaiser darguf, die eigene Ueber- bringen, so lange das Bedürfn t. au im Volke Die Weiterführung der auf Grund der Aller- Majestät dem Kaiser und Seinen hohen Bundes- sicherung erlassenen Geseze verbesserungsfähig sein, so anderen Staaten voran, zuerst beschritten hat, sih als die Entwickelung dieser Einrichtungen besteht darin, die Zwe> werden JZhnen zwei Gesetzentwürfe vorgelegt Arbeiter, soweit dieselben von der bisherigen Gesetz- weiteren erheblihen Maße der Durchführung näher ge- arbeitenden Klassen ein entsprechendes Maß der Für- Aufwendungen aus Reichsmitteln erforderlih werden, In voller Würdigung der Bedeutung des Hand- bungen gefolgt, dur< welche das dentshe Handwerk welche die Geseßgebung in dieser Richtung einzuschlagen eröffnen, daß es gelingen werde, zu einem den berechtigten

P Fravungen des Fciedens“zu / , fondern au fürs

Die geseßli<h vorgeschriebene Revision des Servis- tarifs und der Klasseneintheilung der Orte ist in der leßten Session des Reichstages niht mehr zum Abschluß gekommen. Die darauf bezügliche Vorlage wird Ihnen daher aufs Neue zur Beschlußfassung zugehen.

Auch der in der vorigen Session nicht zur end- gültigen Berathung gelangte Geseygentwurf über die Errichtung eines Seminars für orientalische Sprachen wird alsbald wieder eingebraht werden.

Der Reichstag hat seinen auf eine Ermäßigung der Gerichtsgebühren und eine Revision der Gebühren- ordnung für Rechtsanwälte gerichteten Wünschen wieder- holt Ausdru> gegeben. Die angestellten Ermittelungen haben, abgesehen von einzelnen Bestimmungen des Ge- richtsfkostengesezes über die Werthfestseßung, das Be- dürfniß einer Aenderung der bestehenden Gerichtskosten- sätze niht erkennen lassen. Dagegen theilen die ver- bündeten Regierungen die Ansicht, daß die Gebühren- ordnung für Rechtsanwälte ohne Beeinträchtigung der berechtigten Interessen dieses Standes in einigen Ansägen eine Ermäßigung erfahren kann. Es wird Ihnen daher ein entsprechender Gesetzentwurf vorgelegt werden.

Die Beziehungen des Deutschen Reichs zu - allen auswärtigen Staaten sind freundli<h und befriedigend. Dj2-Politik Sr. Majestät des Kaisers is unausgeseßt

e gerichtet, nicht nur dem deutschen Volke vie

die Erhaltung dèr Einigkeit“ aller Mächte ‘d im Rathe Europas zu vérwerthen, wel<her der de A Politik aus ihrer bewährten Friedéensliebe, aus dem dur<h diese erlangten Vertrauen anderer Regierungen, aus dem Mangel eigener Interessen an \{<webenden Fragen und insbesondere aus der engen Freundschaft erwächst, welche Se. Majestät den Kaiser mit den beiden benachbarten Kaiserhöfen verbindet.

Auf Allerhöchsten Befehl Sr. Majestät des Kaisers erkläre ih im Namen der verbündeten Regierungen den

Reichstag für eröffnet.

Nach Verlesung der Rede brachte der Präsident der vorigen Session des eidsta es, Abg. von Wedell - Piesdorf, auf Se. Majestät den Kaiser ein Hoh aus, in welches die Versammlung dreimal lebhaft einstimmte.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Sanitäts-Räthen Dr. Andresse zu Teltow und

Dr. Bahlmann zu Münster i. W., und dem emeritirten Pfarrer Jabus< zu Eimersleben im Kreise Neuhaldensleben den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem General-Major L D. von Garnier, bisher Commandeur der 17. Kavallerie- rigade, den Königlichen Kronen-Orden zweiter E mit dem Stern; dem Ober-Stabsarzt 1. Klasse a. D. Dr. Passauer zu Potsdam, bisher O zu Thorn, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem emeritirten Lehrer, Kantor und Küster Weber zu Hausberge im Kreise Minden, bisher zu Eisbergen desselben Kreises, und dem emeritirten Lehrer und Kantor Rosemann zu Royn im Kreise Liegniß den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; dem O Förster Heyden zu Sellin im Kreise Rummelsburg das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Haupt- mann von Wrochem im Großherzoglih Me>lenburgischen Grenadier-Regiment Nr. 89, dem Sergeanten Shwaß im 3. Garde-Regiment z. F., und dem Gastwirt Heinrich Heins dorf zu Lu>enwalde die Rettungs-Medaille am Bande

zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Rittmeister Freiherrn von Girsewald, Flügel- Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Regenten des Herzog- ae Braunschweig, Prinzen Albre<t von Preußen, den othen Adler-Orden vierter Klasse, und dem belgishen Ab- eordneten Jules de Borhgrave zu Brüssel den König- ichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Pensionswesens, bedarf ein bedeutender Ausfall an wiederholt dargelegte Bedürfniß, einer anderweiten Ver- der Erhöhung der Matrikularumlagen no< dringlicher verbündeten Regierungen aus den vom Reichstage über zeugung von der Nothwendigkät einer Aenderung in E getheilt wird, daß

übereinstimmende Beschlüsse

In der Erwägung, daß dié Regierungen kein zeugung von der Nothwendigkäit“ der bisher vergebens zur Anerkennung gelangt sevz.. M bei ven Wahlen höchsten Boischaft vom 17. November 1881 in Angriff genossen unablässig am Herzen. Mögen au< einzelne darf do< mit Genugthuung anerkannt werden, daß die gangbar erweisen, und daß die neuen Einrichtungen im Wohlthaten der Unfallversicherung auf weitere Kreise werden. Der eine regelt die Unfallversicherung für die gebung no< nicht erfaßt worden sind. Erst wenn die bracht sein wird, kann dazu überg&angen werden, auf sorge auch für den Fall des Alters und der Invalidität welche bei unserer derzeitigen Steuergesezgebung nicht werkerstandes für die allgemeine soziale Wohlfahrt sind seine koïporativen Verbände zu stärken und seine wirth- hat, \{hweben Erwägungen, welche zur Zeit no< nicht Interessen dieses Standes entsprehenden Ergebniß zu

auf rehtliher Verpflichtung beruhenden Mehraufwen-

Zueersteuer aus dem Vorjahks der Deckung. theilung der Lasten dur<h Vermehxung der indirekten ihre bisherigen Steuervorlagen " abgegebenen Voten den flichen Geldbedarfs von

der Mehrheit der Bevölkerung

jér ? beiden gesetzgebenden Körperschaften des Reichs mit anderes Interesse haben, als das der Nation, verzichtet erstrebten Steuerreform von teuer zur Geltung zu seinen Ausdru> gefunden haben wird. E genommenen sozialpolitishen Gesezgebung liegt Sr. Bestimmungen der über die Kranken- und Unfallver- Wege, welche das Deutsche Reich auf diesem Gebiete, Allgemeinen si< bewähren. Die nächste Aufgabe für der arbeitenden Bevölkerung zu erstre>en. Zu diesem Seeleute, der andere für die bei Bauten beschäftigten Unfallversiherung der Arbeiter hierdur<h in einem der Grundlage der neugeschaffenen Organisationen den zuzuwenden. Zur Erreichung dieses Zieles aber werden verfügbar sind. die verbündeten Regierungen mit Interesse den Bestre- schaftlihe Lage zu heben trachtet. Uebec die Wege, zum Abschluß gelangt sind, welche aber die Aussicht kommen.