1886 / 278 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L E : {hon im cntspr Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: | waren und zur öffentlichungen entzogen sein, wel<e erkennen Le G a

den vortragenden Rath bei dem Reichs-Eisenbahnamt, | einer Gesammt-Betriebslänge von 3253462 km, nachstehende I en, Ver: n fanden die Zustimmung des Ausschusses. Budget: Kommission die Erklärung abgegeben worden H - ; ; j Geheimen Regierungs-Rath Cruse, zum Geheimen Ober- | Daten: Erde wurden E 1. Oktober d. J. die Stre>en biiser Guan ate P beruhen? Ist die m sie me Braunschweig. Brauns<hweig, 24. November. (W. | war, daß dieselbe die Reduktionen der Kredite, welhe | üher MiD antes v 93 o M V) lecon * Depesche Regierungs-Rath zu ernennen. Loslau— Annaberg 17,32 kw (Königliche Eisenbahn-Direktion | oder au< auf Anmeldungen von n Znländern zu beshráyt M æ—. B.) Dem „Braunschweiger Tageblatt“ zufolge werden die Kammer gestern in Erwägung gezogen habe, acceptire, | „ufolge ist dort infolge der Resignation des peruanischen Breslau), Hachenburg—Hadamar 39,69 kw und Verbindungs- | kbejahendenfalls auf Anmeldungen von Ausga auszudehnen wh hre Königlichen Hoheiten die Prinzen Wilhelm der Minister-Präsident de Freycinet das Wort, und Minister-Präsidenten Arambar dne Ministerkrisis aus- stre>e nah dem Bahnhof Oberhausen 1,76 km (Königliche | oder rur von Angehörigen solcher Staaten Me my Untershie As Heinri, einer Einladung Sr. Königlichen Hoheit ersuchte die Kammer, eine versöhnliche Haltung zu beobachten gebrochein. : :

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: | Eisenbahn-Direktion Köln rehtsrheinishe), Prüm—Bleialf | seitigkeit gewähren? i die Gu M des Prinz-Regenten folgend, nah Beeudigung der Hof- | Und nicht die Erfordernisse des Dienstes einer vielleicht über- : ; A. C

den Ober-Maschinenmeister Volkmar, die Eisenbahn- | 18,93 km (Königliche Eisenbahn-Direktion Köln linksrheinische), wurde nah längerer Debatte vorläufig vertagt. ¿agd in der Göhrde am Sonnabend Abend hier eintreffen und triebenen Sparsamkeit zum Opfer zu bringen. Auch der Finan z- Afrika. Egypten. Kairo, 22. November. (A. E.) Betriebs- Ober- Jnspektoren, Bauräthe Ke>er, Büttner, | Simonsdorf—Tiegenhof 20,82 km (Königliche Eisenbahn- rage 4: i Tags darauf hier verweilen. Am 2. k. M. trifst Jhre König- | Minister Sadi Carnot sprah sih gegen die beantragten Mila von Weisungen aus England erwägen die hiesigen Oferiüvet, L iy Tap Pera ars Se Bare sowie | Direktion Bromberg), Sonneber Lauscha 19,00 km (Werra- Soll, wenn der wesentlihe Inhalt einer Patentanmelduy ; sihe Hoheit die Herzogin Wilhelm von Me@lenburg- Reduktionen aus. Dieselben wurden troßdem mit großer | Militärbehörden einen Plan zur Verstärkung der

Le, e E Ee Î I / Eisenb _ Mils 10,90 k ; schreibungen, Zeichnungen, Modellen, Gerät g den Y n hi ; Majo: ität angenommen.— Jm weiteren Verlauf der Sißung | egyptishen Armee, sodaß leßtere für die beabsichtigte die Eisenbahn-Betriebs-Ober-ZnspektorenSchrö der, Kriesche, | Eisenbahn) und PotsGannet nh ee S Ingenthal 024 ree tungen eines Änderen oder einem von diesem angewendeta B lten wurden no<h andere Amendements, welche auf x eue | Zurücziehung der britishen Truppen Ersaß bieten , Ten

Kölße und Schneidt bei der Verwaltung der Reichs- | durh Verlegung. des L ohne Einwilligung desselb t j i i i i i ä Ö inopel ; ¿E N : : : ‘he. | (Königlih Sächsische Staats-Éisenbahn). Außer Betr:-b gesetzt l gung desselben entnommen ist, dem V i Elsafe - Lothringen. Straßburg, 24. November. | Reduktionen der Kredite abzielen, in Erwägung gezogen. könnte. Mukhtar Pascha hat nach Befehlen aus Konstantinope Ds s gy, E la E E 2 L tober d J. die Elrede Sierbeufen A v! E E zustchen, E seinen Einspruch die Gen mi (W. T. B.) Der Bezirkstag des Unter-Elsaß wählte | Jn Folge weiterer Einwendungen des Minister-Präsidenten | im Namen der Pforte vorgeschlagen, Offiziere für die Armee zu ernennen N N U | Osterfeld Rh. 5,22 km (Königliche Eisenbahn-Direktion Köln | erfolgten Anmeldung die Ertbeilung dee agt, [in auf Grund ja F i denLandes-Au s\<uß den Rechtsanwalt Petri (Autonomist) | wurde jedoch das Amendement, E die theilweise | ernennen, und empfohlen, den größeren Städten Egyptens tür- : J rehtsrheinische). Die Einnahme aus allen Verkehrszweigen langen? Und soll über diesen Anspru) He I far fd m tes d SPLEE/ IREMENNENTEE BANt B NREE erat) Auftebäng des NLGnCa gt aotes, abgelehnt Del» | N Tuben Qs Pyrlen als Darntones zu ge a is wor im Oktober d. J. auf ein Kilometer | der Beshlußfaffung über die Potentertheilung oder var Mt bj fosse (von der Rechten) zeigte dem Minister-Präsidenten an, | Rebellen in Wady-Halfa zeigten wiederum eine gewisse Auf Jhren Bericht vom 5. November d. J. genehmige G E bei 42 Bahnen mit zusammen 29 203,32 km A verg 4e Ma ogehuge entschieden werden? Soll fe Ae e Es E gets a il E E Houen UO aber ne, Os e E , daß der Vorsißende d -Direkti r Ei öher und bei 20 Bahnen mit zusammen 3331,30 km | dem Berlelen nah Srkheilung des Patents i : : : USwarttg LgeI utlgarijchen und | 2 N O 5 / B L Get Ds “oéten O ins Ga (darunter 4 Bahnen L E er Berricbaläng niedriger | Erfindung nur wie bisher das Recht zusteben, ‘has, uud la Oesterreich-Ungarn. Wien, 24. November. (W. T. B.) | egyptishen Angelegenheiten Anfragen an die Re- | si den Behörden ergaben und in Gefangenschaft gehalten der General-Direktion“, und die Mitglieder dieser Behörde, | als in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahme des Patents auf Tine Peer E im Wes ten zie Uebertragung De E rach Pest be ah t oe not É tp Dirpén in Wady-Halfa daz Signal für civeu Angriff sein T : i j a / ; ; ; : i ege ichtli ni e eben. S ¿ : i / L : soweit dieselben niht bereits zu Ober-Regierungs-Räthen er- | aus allen Bexkehrözwägen war in der Zeit vom Beginn zu verlangen ? ge der geritlien Klay einige Lag 1a 3 Ftalieu. Rom, 24. November. (W. T. B.) Das | würde, da die Rebellen glauben, fie seien des Paradieses sicher,

: : : ; ; : range : F : . Die „Ti Sti ¿ i : ; L nannt worden sind, unter Belassung ihres von der Ernennung | des Etatsjahres bis Ende Oktober d. J. auf ein | wurde in ihrem ersten Theile bejaht; zum zweiten Theile ait Sidetent S erizTnei 08 bit G Grünbuch über die bulgarische Frage ist heute zur | wenn sie im Kampfe gegen die Ungläubigen fallen.

zum Eisenbahn-Direktor datirenden Dienstalters als Räthe | Kilometer Betriebslänge bei 39 Bahnen mit zusamr i j Lia Me / i Î M etes Kine eta Vie Mnidbeceiinuno st Sealercica- Ras 26 512,31 km höher E L os Bahnen T E E io Frage A er Aen P über den in diese W tag am 10. Dezember zur diesjährigen Session zusammen- L Ra Me E welche Süd - Afrika. (A. C) Ueber den Aufstand in zu führen haben. i 2 6022,81 km (darunter 4 Bahnen mit vermehrter Betriebs- : ‘Die Febr widitigan Magen Vis Let : ra treten und drei Regierungsvorlagen zu berathen haben: das | J) den unterm 28. August an die ao actiäen ener Mozambique sind dem Reuter'shen Bureau aus Durban, Berlin, den 15. November 1886. länge) geringer als in demselben Zeitraum des Vorjahres. | bejaht; dieselben lauten: urden einstim M Schulgeseß, das Jaghgeseb Lun T R ; : Vialiens in Sofia ergangenen Weisungen wird er- | Unter dem 3. November, die nachstehenden Postnachrichten zu- Wilhelm. Bei den unter Staatsverwaltung stehenden Privat- Hat das Patentamt bei der Beschlußfassung über Patent E BL L dea iR Uf RUi 2 t M At klärt, daß bis zu weiteren, dur<h Verständigung der | H&gangen: C A i In Vertretung des Reichskanzlers : bahnen, ausshließlih der vom Staat für eigene Rehnung die dritten Personen aus früheren Patentertheilu d engesuhe Marion des BE j ; nunmehr 20% | Mächte herbeigeführten Entscheidungen Fürst Alexander Es liegen Einzelheiten über die jüngste Erhebung der Ein- Mayba. verwalteten Bahnen, betrug Ende Oktober d. J. das ge- | anmeldungen erwahsenen Rechte zu berücksichtigen und die (ot F Budget für das Verwaltungsjahr 1887 festgestellt. Dasselbe | für die italienishe Regierung immer no< Fürst von Bul: | eborenen in Inhambane vor. Die folgende Shilderung ist haupt- sammte konzessionirte Anlagekapital 76049900 bei theilweiser Kollision derselben mit den Ansprüchen des ol wurde von dem Gesammt-Aus\huß zur Doxtage an a Land: garien und Gouverneur von Ost-Rumelien bleibe. Unter A a O E L E (30 405 000 6 Stammaktien, 18 204900 #4 Prioritäts | Patentsuchers durch einen ausdrücklichen Vorbehalt bei der A E ¿ BAs Budget weist ein Erforberniß von | dem 20. August, nah der Rückkehr des Fürsten Alexander nach n a Ee orer Stm ie der N E Stammaktien und 27440 000 M Pre Sp) ertheilung (Abhängigkeitserklärung) zu wahren ? : M 3708 879 Fl. auf, welchem eine De>ung von nur * | Vulgarie i italieni ent i ia angewi jener ie bis dahin Umzila tributpfli<ti Uet Al P! j i S P) O L s c E ulgarien, wurde der italienishe Agent in Sofia angewiesen, | jener Stadt, die bis dahin Umzila tributpflihtig waren, wurden vor Der bisherige Kanzlei-Diätar Tolkemit ist zum Ge- | 1nd die Länge derjenigen Streden, für welhe das Kapital | g, z bat 1 R u fe bee Ne quf Perlebung ds E a U E E vebes mif dem Fürsten und seiner Regierung gegenüber eine solche Hal- | einiger Zeit unter portugiesische Herrschaft gestellt, und die Portugiesen eimen Kanzlei-Sekretär bei dem Rehnungshofe des Deutschen estimmt ist, 270,21 km, so daß auf je 1 km 281447 | Äbhängigkeitserklärung au< im Nictigkeitsv fah i a dfer, 23 N b W i Die C * | tung einzunehmen, als ob nah dem 20.- August nichts vor- | gingen bald mit der Auferlegung von Steuern vor, aber die Cinge- e 8 | ungsh entfallen. Bei den unter Privatverwaltung stehenden | werden können? L Agram, 28. November. (Wn. Ztg.) Die Congre- llen wäre. Weiter wird in dieser D borenen verweigerten die Zahlung und tödteten den zu ihnen gesandken eihs ernannt. g n Eönnen ? i des Likaer Komitats spra telegraphish ih gefa w eiter wird in dieser Depesche erklärt, daß, E gr / l Ó | Í E Privatbahnen betrug Ende Oktober d. J. das ge- ua e 1 j 18 prach Llelegraphi e | wenn der Fürst auf den Thron von Bulgarien verzichten sollte, portugiesishen Steuereinnehmer. Hierauf wurde eine kleine Streit-

ammte F : Sd , E Ft ein Arbeiter dur einen Eise1 omagialen Gefühle gegen Se. Majestät und ihr unbegrenztes : fraft von Inhambane entsandt, welche die Mörder des Steuereinneh- s onzessionirte Anlagekapital 593071 829 M, < senbahnunfall g der Berliner Vertrag das wegen Besezung des Thrones | „gers gefangen nahm. Etwa 3 oder 4 Monate früher hatte si ein

erwerbsunfähig gewor i S en zu dem Banus aus. Das „Amtsblatt“ ver- ; u fähig geworden, so hat nah einem Urtheil d, F} Vertrauen zu d! 7 : zu beobachtende Verfahren angebe. Die dem italienischen | Engländer, Namens Mays, nah dem Umzila-Lande begeben, um eine

i ; 309 016550 # Stammaktien, 84 496 150 ioritäts- Das „Postbuch zum Gebrauche für das Publikum | ( | ien, 84496 150 Prioritäts- j (6 Vertra i 4 f Ÿ y- | Stammaktien und 199559 129 4 Prioritäts-Obligationen), Reihsgerihts, VI. Civilsenats, vom 18. Oktober d, 9. öffentlicht den Entwurf des autonomèn Landesbudgets; Agenten in Sofia na< der Proklamation der neuen | Konzession zum Goldgraben zu erlangen. Mays kehrte bald darauf

in Berlin (und Umgegend)“ ist in neuer Auflage er- QA 8 ; 2 i N ; Ti ' ; 7 3 389 952 ienen und bei allen A a anstalten des L far ber- und die Länge derjenigen Stre>en, für welche dieses Kapital Verl Oer für die volle Entschädigung des die Verwaltungskosten pro 1887 betragen 6 389 952 Fl. Regentschaft zugesandten Jnstruktionen vom 9. September | nah Chiloane zurü>k und theilte dem dortigen portugiesishen Resi- ostdirektionsbezirks zum Preise von 1 M käuflich zu erlangen bestimmt ist, 3833,96 km, so daß auf je 1 km 154 689 4, Unfall U zu de Pens eine dem Verleßten in Folge des Großbritannien und Jrland. London, 23. November. | weisen denselben an, mit der Regentschaft die offiziellen Be- | denten mit, daß die Eingeborenen \sih zum Kriege vorbereiteten. Un- Vorlin C, dow 98 November 1886 | | entfallen. nfalls zufließende Pension aus einer unter Mitleistung des (A. C) Die Königin empfing gestern den japanischen | ziehungen, wie sie bis dahin mit der Regierung des Fürsten | verzügli<h wurde an den Gouverneur von Jnhambane ein Brief / : vom hasftpflihtigen Eisenbahnunternehmer verschiedenen Ar: rinzen Komatsu, welcher, begleitet von seiner Gemahlin | unterhalten wurden, fortzuseßen. Jn Depeschen, welche unterm abgesandt, worin er vor der ihm drohenden Gefahr gewarnt

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor (N. A. Ztg.) Dié Berathungen der von der Neichs- | bei i il j , E ; : f / : Z g. hs: | beitgebers gebildeten Unterstüßungs- Versicherungs- 2c. K ; lrei Gefol New-York in Lond ; - ; ward. Dieser Brief ging am 10. v. M. in Inhambane ein, und am

Geheime Postrath. regierung einberufenen E L: O i : D | g8- 2. Kasse und einens zahlreichen Gefolge, von New-York in London an- | 19. September na< Konstantinopel, unterm 2. Oktober nah | 5. S : : 0 ! Postrath g g ] E etekommission und deren | ist in keinem Fall auf die Entschädigung einzurecnen. gekommen if Der Prinz hat von dem Mikado, seinem | St. Petersburg und unterm 3. Oktober nah London gerichtet e ana O ‘R E E

Schiffmann. sachverständiger Mitglieder behufs Re H l / | ) , h) LoN Natontasfe tas wig i a Moa Württemberg. Stuttgart, 24. November. Wie de Oheim, den Auftrag, dem Prinzen von Wales die Ab- | wurden, erinnert Graf Robilant daran, daß die Mächte durch den Unizilas an. Letztere, deren Stärke auf 30 000 Mann geshäßt wurde,

im Hause der Abgeordneten dur<h den Staats-Minister 4 ,St.-A. f. W.“ mittheilt, ist das Befinden des K önigs und zeichen des Kaiserlich japanischen Chrysanthemum-Ordens Berliner Vertrag einen besonderen Einfluß Rußlands in Bul- | waren mit Speer und Schild ausgerüstet. Die portugiesishen Streit- n Altona wird am 13. k. M. mit einer Schiffer- | Boetticher eröffnet. Derselbe begrüßte die erschienenen Kom- der Königin nah der gefahrvollen und ermüdenden Reise zu überreichen. E garien niht ausschließen wollten. Jn einer Depesche vom | kräfte hatten ungefähr 5000 Musketen, aber fie wurden, als ihre

ri A Cbe Vabet viaonmen éb er- | missionsmitglieder un Ei Mb ersiändigen, wies auf die Wi e ein befriedigendes. Die Königin kam sehr ermüdet, do Sir Henry Drummond Wolff traf gestern Abend, | 15. Oktober besteht der Minister darauf, daß Rußland einen | Pulvervorräthe ershöpft waren, von den Umzilas umgangen, um- G 8 O keit einer guten Patentgeseßgebun zur E widaung: ihtig- | nit leidend in Nizza an. Der König war hon in Slutt von Egypten kommend, in London ein. Kandidaten für den bulgarischen Thron vorschlage, welcher die | zingelt, und total gesGlagen. r. Wilcox pl g a iese

i A G Sung von Go j Der neue Lord mayor lud in der vergangenen Woche | Stimmen aller Mächte auf si vereinigen könnte. Unterm | 2000 Mann getödtet wurden, aber er glaubt, daß Niemand diese

werbe und Jndustrie hin, betonte, daß mit der ‘1. | gart von einem langwierigen Katarrh befallen und litt nah dea i: 65; : 2 7 ; B j S verbül s ist i fi i samen deutschen Patentgeseße vom 95. M I ea gge Reise an Athmungsbeschwerden , die aber bei der ina 30 Vertreter von Londoner Wohlthätigkeits-Gesellschaften ein, | 27, Oktober erklärte Graf Robilant in einer nah Wien ge- Sélade a a i E e das absolut Beste, so do für den Anfang das relativ Beste erreicht | Milden Witterung in Nizza {nell si bessern. Veite M um sih mit ihnen über die zur Linderung der Noth zu | richteten Depesche: mit dem Grafen Kálnoky in der Anschauung | wurden, sowie daß die portugiesishen Eingeborenen - Streit-

Königreich Preußen ; tajestä j S ifenden M l berat iberei i j P RS ai A ; s worden sei, i ; Majestäten ergaben si< ruhig in die * ergreifenden Maßregeln zu berathen. L übereinzustimmen, daß, wenn Rußland in der absoluten Nega- | kräfte vollständig demoralisirt waren. Der General-Gouverneur von Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Erfahrungen ai abe N u Beorfaid Ju "Be: und Erdrutshe eia AGEen S “M 24. November. (W. T. N Jn der vergangenen | tion beharre, die Wiederherstellung des normalen Zustandes Mle abiaue bat 1G Mit 8 portugiesischen S A denen seine Ler: Gébaluen Db j gnädigst geruht: seitigung gewisser Mängel [elós Gesebes edürsniß zur Be- | her Reiseroute. Der König blieb während der ganzen Nacht kam es unweit Castle Fsland in der Grasschast | in Bulgarien unmöglih würde und daß nunmehr die rasche | gauze verfügbare Streitkcaft besteht, sowie mit einigen Kanonen und g en Gen u Rh Landgerichts-Präsidenten wlins<te; vak. dis Mea J Ä E en, und Reise heiter und suchte, obwohl die Gefahr, in wel L Kerry (Jrl and) zwischen der Polizei und einer Anzahl | Wahl eines neuen Fürsten unbedingt nothwendig sei. Eine Munition na<h Inhambane begeben. Die Bevölkerung dieses Orts und Hauptmann a. D., Hermann Krüger zu Ber „in z Î ohle des Landes aus- Zug wiederholt schwebte, erkennend, die Befürchtungen der bewaffneter sogenannter „Mondscheinler“ zu einem Zu- | nah Skt. Petersburg gesandte „Depeshe vom 15. November | besteht aus etwa 6000 Seelen, aber darunter befinden si< nur einige

den Adelstand zu erheben. fallen möchten. Dex Minister betonte, daß die Sachverstän- : i ; Not ; Poli R rc: / zwanzig Europäer. Die Stadt ist verbarrikadirt worden, und die 4 L ; We digen auh über die vom Bundesrath gestellten 22 Fragen Reisebegleitung zu zerstreuen. Hohe Anerkennung zoll E ielhem beide pahetle von der Feuerwaffe | sagt : Graf Robilant habe dem russischen Botschafter, welcher Ma und Kinder sind an Bord der Schiffe auf der Rhede gebracht.

S O 7 hinaus ihre motivirten Se. Majestät der Geistesgegenwart und Energie der thäti Von der Polizei sind fünf Gefangene ein- | beauftragt war, die Dispositionen des italienishen Kabinets | Yi ; , Ministerium der geistlihen, Unterrihts-- und abgeben ia da es den e eien des Gesebes geweseteh Eisenbahn, g hâtig gebraht worden. | i | bezüglich des russischen Kandidaten für den bulgarischen Thron E N R R E N Ds C Medizinal-Angelegenheiten. komme, den Rath der berufenen Sachverständigen nas A Hessen. Darmstadt, 23. November. Die „Darn (A. C.) Aus Birma liegen folgende Nachrichten vor: | kennen zu lernen, erklärt, daß, wenn alle Kabinete sih Über | sollten, werden sie wahrscheinli eine Zufluht auf den Schiffen Der bisherige Pastor der deutschen evangelischen Gemeinde Richtungen zu vernehmen. / städter Ztg.“ meldet : Heute früh 5 Ubr ues H "Sli ist a S M S die Annahme desselben einigten, die Zustimmung Jtaliens | suchen.“

im Haag, Johannes Martius, ist als Religionslehrer | Der Vorsißende des Patentamts, Präsident Dr. Stüve Windsor Jhre Königliche Hoheit die Vringzeî An Beda Wunde gestorben. Ein Angriff auf den Comt von Bunayaza, den A A M O E daß Be und Oberlehrer an der Klostershule zu Roßleben angestellt übernahm alsdann die Leitung der Verhandlungen, deren bis: | von Großbritannien Prinzessin Heinrih von anderen Insurgentenführcr im Distrikt Sittang, wurde am 15. d. clan N’ L O urh die gegenwärtige Sobranje pro- und ihm das Prädikat Professor beigelegt worden. heriger Verlauf ein reges Jnteresse für die Patentgesezreform | Battenberg, von einem Sohne glückli entbunden versucht, mißglü>te aber in Folge der Verrätherei des Führers, | 0Milt Zer N ber. (W. T. B) D lo R u Zeitungsftimmen

Der e Arzt Dr. med. Hugo Stamer zu Vilsen n A Dane 1 des Fragebogens : Me>lenbur Schwerin. S < in, 24 No h Re vf i hee, N h E O zufolge Gaben t 0 A rigen E h ; Ut zum Kreis-Physikus des Kreises Syke, mit vorläufiger at das Fehlen einer geseßlihen Begriffsbestimmung der Er- g - erin. werin, 24. November. M egengüsse in er - Birma haben alle Kavalleriebewegungen ge gade 4 1 Uns, Die „Staatsbürger-Zeitung“ schließt einen, den fig ftlich gehemmt. Die Pferde ste>ten bis an die Hüften | Majorität der Kammer sowohl der Kriegs- wie der Reichstag betreffenden Artikel, Unter Hinweis auf die Militär-

Anwei i A8 findung erhebliche praktishe Nachtheile mit i Me>l. Anz.) Der Großfürst Alexander von Ruß: M ern a : 0e E | nweisung seines Wohnsißes in Bassum, ernannt worden. lassen fich diese urs L e aue A Bruder der R Anasiasia, ist, von Pas in den Paddyfeldern, und die Reiter waren gezwungen, abzu- | Marine-Minister auf an die Regierung gerichtete An- vorlage, wie folgt:

das Geseß verhüten? Wenn ja, welche Definition wäre dann in | kommend, gestern Abend am Großherzoglichen Hofe hier ein steigen und die Sättel und Waffen abzunehmen, um ihre Pferde aus | fragen Erläuterungen über den Zustand der Armee und ; ; Vorschlag zu bringen ? annzin getroffen. ßherzoglichen Hofe h dem Schlamm herauszuziehen. Oberst Anderfon's Brigade hat den | Marine ab und erklärten, Jtalien sei für alle Eventualitäten R e e Me U Pn N Aer flihteit,

i ; s Lt S Rebellenfü L i Mi i , In der Nacht vom 14. d. ; e ae Bekanntmachungen wurde nah sehr eingehender Berathung mit großer Majorität Jn der gestrigen ersten, von dem dirigirenden Landrath S 4 S ite Cantonnement in | bereit. entgegensehen zu dürfen. Das erste Bedürfniß eines existirenden

: verneint, da es der Mehrzahl in der Versamml i E : : ; i j t ; : ; : X äu / ) 7 6 j ung ni<t mög- | Grafen von Bernstorff-Wedendor ung des j Sts a Jy Gy | Staates ist, sein Dasein nah Außen gesichert zu sehen. Im Innern f Grund des Reihsgeseges vom 21. Oktober 1878. | li erschien, eine unverrü>bare, feste Definition des Begriffes | Landtages in Malchin wurden ie landeshectliÓhen die M iei, slasende Eutopfer und maten fd wieder davon naci dem Riiklintan, Vukare s, An Mee, n T N | (uta das Gifes Nets und Frelhelt ves Gigeinen, nt Unf ven Auf Grund der 88. 11 und 12 des Reichsgeseßes gegen die „Erfindung“ zu geben. positionen sowie die Vorlagen des Landtags-Direktoriums und Gebirge. Es wurde indeß auf sie gefeuert, und drei der Ihrigen blieben amtliches Communiqu im „Monitorul“ erllárt die | Staat zu Staat, nur die Macht. Kleine Staaten können {ih auf gemeingefährlihen estrebungen der Sozialdemokratie vom Nachdem in dieser Weise am ersten Berathungstage der | ein Theil der Anträge des Engeren Ausschusses von Ritter: F todt auf dem Plage. i Nachricht, daß bei den Wahlunruhen in Botushan | Neutralität, auf internationale Garantien verlassen, aber ein großer (1 piober 1878 ist das Flugblatt: „Was hat die | findung“ beendet war. gelangte e Sensen Hegriffs „Er- | und Landschaft in Gegenwart von etwa 60 Stände-Mitglitden M e-tge herrshen bort anarishe Zustände und finden häufig Kämps E E eleitet UiuGune babe fofiacfielle, |- S742 seines Taseins nte: wem es MVIVNG M0 gelie EN ändlihe Bevölkerung von der Sozialdemokratie | findung“ beendet war, gelangte am Dienstag der aus ‘dem | verlesen. Zum Protokoll-Dirigenten wurde alsdann der Land Ge VeLTIGEN, DOTE, aNgualNWe QuUtanee uno. den aufg, AUue ie; nat ‘meni i bs | Dasein, seine Freiheit und sein Reht zu behaupten. Der Wunsch zu erwarten? SHweiz Genofsenshaftsdu>erei S Kreise der Jndustriellen hervorgegangene Antrag: „Vor der | rath von Oerßen (auf Kotelow) erwählt Der Tag ME, in Folge deren die freundlih gesinnten Stämme sich an die daß eine einzige Person armenischer Herkunft, die aber selbst asein, seine Freiheit und sein Reht zu behaup en. Der uns , iri“ ; ; É i i j Hy) C A . - ( t h S 9 3 N J ; O - | an den großen Summen, welche alljährlih für das Militär veraus- Roe unterm heutigen Tage von der unterzeichneten Landes- P ereL ung ist die Ausführung der Erfindung nachzu- | an welchem die ständischen Wahlen vorzunehmen sind, wat (hdtende Peoklomationea in Umlauf worin, A E bir A a Ten f Lon dén Aottatoren d gabt werden, zu sparen und das Ersparte zu Friedenszwe>en zu ver- M V is N E aas D A es A A f gene Sib D A d i 8. N festgeseßt. Es wurde darauf mit f Kurzem mit seinen Streitkräften auf die Stadt marschiren werde. D nb wurde Ey L G galt ein gert aen wie M A nen as swig, den 23, November é z nzzeit von einem Jahre zwischen | Berathung der Propositionen des E Ausschusse Gencral Stewart telegraphirt, daß der Feind von den Rubinenminen i o Me e Königliche Regierung, Abtheilung des Junern Anmeldung undOsfenlegung des Patentgesuches“ zur Boraihutig, begonnen. das S 4 Vorlagen Co Mdedruhaen it e O Wu ét Vi Uo L N Schatten Rußland und Polen. St. Petersburg, 24. No- Jahren des Friedens in einem einzigen Kriegsjahre verloren gehen von Frank. : e Us e e die Anträge fanden | Me>lenburg-Strelißshen Regierung is zu bemerken, da Av n ein Depot bildet in der Hoffnung, der britischen | „ember (W. T. B.) Das / Fo urn al e St. P ¿tee N C E R

H ali [a î M11 i v : ü - i . u / y ; [Y: î 1 y 7 Le L N , 4 é f und Bekämpfung Uv bie Sd ui U a llen Ds uns der Bedürfnisse der Centralsteuerkasse 8 E A M Nate un dem Distrikt Salween sind bourg“ laubt zu wissen, daß die Kaiserliche Regierung sih niht um ein einseitiges Interesse handelt und handeln darf, Juristen, welchen n Zeitraum vom 1. Juli 1887 bis Ende Juni Me : in Folge der Abreise des Generals Kaulbars und aller rus: | sondern um das gemeinsame und unzertrennliche Interesse von Re-

ih ei i »} i j i : ; L x ; Unruh) i: i in Moulmein hat einen C h) sih ein Theil der zahlrei vertretenen chemischen Jndustriellen | die Erhebung einer Steuer von 4/; der vollen Sätze des Kon Shaden O E E C e Vier sishen Konsuln in Bulgarien und Ostrumelien den Schuß | gierung und Nation, um das Wohl und Wehe des gesammten

anshloß. Troy wiederholter Besprechung dieser Anträge schien | tributionsedikts vor i J ie VE i j i i i } 8 i i ie j

? j ! geschlagen wird. Jn Bezug auf die M eine Ver l in derselben Resolutionen ange- | der russischen Unterthanen in Bulgarien Deutsch- | deutschen Vaterlandes, und wir legen Gewicht darauf, daß die jeßt Nichtamtliches. G E degselben, als wenn ein Theil der Sach- | rathung des Erlasses der landesgesezlihen Bestimmungen t S M Dad S E EA Unsicherheit zu S A is n nur (Oa n eten, 7 7 wichtigsten Angelegenheiten des Deutschen Reichs, die Militärfragen, verslandigen den eist der Anträge anders auffasse | welche zur Ausführung des Reichsgesezes vom 5. Mai d. J verstärken. feine deutshen Konsuln gebe, die russishen Unterthanen dem | mit einer Mehrheit im Reichstage entschieden werden, welche, wie

Deutsches Reich. als die Antragsteller selbst, wel i 2 f i : ; ; ; ; : Á Moltke i hre 1874 im Reichst agte, der Bedeutung des gs selbst, welhe Leßteren ihre An- | betreffend die Unfall- und Krankenversicherung der in den V Frankreich. Paris, 23. November. (Fr. C.) Jn Schuße Frankreichs unterstellt sein würden. Gegenstandes, dem Anfehen 4 aue O gte, E n g bs

Preußen. Berlin, 25. November. Se. Kaiser- träge als Ausgangspunkte zur Schaffung wohlerwogener | trieben der Land- und Forstwirthschaft beschäftigten Personen d ; og Nori | z ; : / E SEEA / i: . M er- | und reifer Natent : i L T : y ) em heutigen Ministerrath, unter dem Vorsiß des Odessa, 24. November. (W. T. B.) Auf dem Klipper | vertretung entspricht. ; lihe und Königliche Hoheit der Kronprinz hörte fer Patente bezeichneten, und sollte damit nach | erforderlich sind, werden beide me>lenburgische Landesherte! F räsidenten Grévy, A düher der Erledigung laufender | „Zabiaka“ sind der russishe Konsul in Burgas, S U „Berliner Politishen Nachrichten“

; l den Motiven d j i ; a geftern Mittag 1 Uhr den Vortrag der 4. Armee-Jnsvektion, Siherbrit L e L den Patenten eine größere | den Ständen noch besondere Vorlagen zugehen lassen. eschäste die beiden Dekrete, betreffend die Ernennung | Emilianoff, ferner Nabokoff und Zalewski nebst bnl- schreiben:

: : ; ; / en Grundlage d i P E ; : f j i j ; et Um 6 Uhr fand ein kleineres Diner statt, zu welchem die führung gegeben werden. Diese Antige, fler nag i Aa Sachsen-Weimar-Eisenah. Weimar, 24. Novembtl. Bihourd's zum General-Nesidenten in Tongking | garishen Emigranten hier eingetroffen. Die wirthshaftlihe Bedeutung der nationalen Flagge, für welche

ur Zeit in Berlin anwesende Deputation des 2. Leib-Husaren- D i ; Th. C.) Zur Thei i / | i i i - iy j ¿ndni

4 nw 2 i : ebatte bei der Al i ¿c | (Th. C.) Zur Theilnahme an den Jagden, die der Groß und Massicault's zum Residenten in Tunis, unter- inn“ tli 3 Verständniß bekundet,

egiments Nr. i mit einer Einladung beehrt war. antrag AGCRCHAGN E dus Eeforbeents n ¿M E Od erzog zur Zei: in Allstedt abhält, Nh der Herzog vo! M zeihnet. Fernertheilte der Rriecs-Minister Boulanger mit, Amerika. New-York, 22. November. (R. B.) Der | paß De as i (ubrtiontrie e Dampfer-

Vorstellung i Cte ie Kronprinzlichen Herrschaften der | der Ausführbarkeit einer Erfindunz vor der Patenti der | Sachsen-Altenburg und der Fürst von Shwarzburs' daß er neue Ersparnisse im Betrage von 3 Millionen in seinem | römisch-katholishe Erzbischof von New-York, Dr. Cor- | linien u. A. au<h in dem geringshäßigen Tone an den Tag legte, orstellung im Opernhause bei. Entscheidung des Patentamts anheimgiebt Diese Entscheidung Rudolstadt dort eingetroffen. i Budget, und der Marine-Minister Aube, daß er seiner: | rigan, hat einen Hirtenbrief erlassen, worin die Mit- | womit er \. Z. von dem „Luxus des Spazierenfahrens unserer Post-

{loß eine Abstimmung über j g Der Landtag beschäftigte sih in seinen leßten leb seits solhe im Betrage von 2 Millionen verwirkliht habe. | glieder seiner Gemeinde gewarnt werden „vor gewissen un- | flagge“ an fernen Küsten sprach, hat sih in England einer ganz anderen

die Frage der Karenzzeit aus j i i i ie Ei ä Würdi uen. Dort herrscht ärtig i änni j Os l ; ) ; est: Mt n i 7 ; gegenwärtig in den kaufmännischen was sehr zu bedauern ist, da die mildernde Wirkung dieser gen mit der sehr umfangreihen Vorlage über das Kostel Endlich legte der Post-Minister Granet einen mit der | gesunden, die Eigenthumsrechte antastenden Grundsäßen und e eue ea v A E N M etbire Lb AR

E - / Bestimmung gegen ¿ wesen in Gerichts- und Verwaltungssahen. Der von del belgishen Regierung abgeschlossenen Vertrag über die | Theorien, wie solche heutzutage von Vielen, die nicht vorsäß- eq D ) N ? des R Jn M gegen 21/2 Uhr eröffneten ersten Sißung Lind die I Sa N leßtere Regierung vorgelegte Entwurf ist n M Auss\chußberathuns Errichtung d Doe rap beine zwis hen Brüss el | lih Unrecht befürworten würden, laut verkündigt und ver- dem n n E u t va, Doe es N ages übernahm auf Grund des $. 1 der Ge- Erfinder trifft, die zur Ausführune f N ) Liegen in einigen Punkten abgeändert worden, die indessen nicht s{} und Paris vor, welcher vom Ministerrath gutgeheißen wurde. | theidigt werden.“ Pr. Corrigan bekämpft in dem Hirtenbrief pn Dampfsciffahrts - Gesellschaften der Cunard- und White Liitor U der ab der vorigen Session, von Wedell- Hülfe fremden ‘Kapitals bedürfen g threr Erfindung der wesentlicher Natur sind. Doch ist vorgesehen, daß in3 Jahren, wen! (Köln. Ztg.) Bei dem langsamen Gange der Budget- | nameutlih au<h Henry George's sozialistis<he Jdeen. Star-Linien, wel<he 1wishen Liverpool und New-York via Queens- D A Zu Gene 402 berief zu provisorischen Schrift- In der dritten Sizung, am Mittwoch, wurde Frágie 2- des L die neuen Bestimmungen nicht in allen Punkten bewähren berathung in der Kammer glaubt man nicht, daß dieselbe Der Strike unter den Arbeitern der Fleishpa>- | town verkehren, gekündigt hat und den Postverkehr {on vom e D 99, raf Kleist - Shmenzin, Dr. Porsch, Dr. Fragebogens nah eingehender Diskussion von d M rit ollten, das Gesez dem Landtage zur Revision vorgelegt wird. vor dem 10. Dezember beendet sein wird. Allem Anschein | höfe in Chicago hat sein Ende gefunden, und die zur Be- | 1. k, M. ab mittelst der Postdampfer über Southampton leiten in und Dr. Hermes, i er Majorität | Seitens des Fin and dia clglustes ward dem Landtage ein Ges nah werden die Ansichten über das Budget zu einer Spaltung | wahung der Viehhöfe verwendeten Truppen sind infolge- | wird. Gegen den Beschluß der englis<hen General-Postdirektion wird

i A j | verneint; dieselbe lautete : ; , \ i i Die Verloosung des Hauses in die 7 Abtheilungen wird Sind B n iele v TiNeo0 Sbit! 6nd vor 60 entwurf, betreffend die Aufhebung des Staats-Chausseegeldt in der äußersten Linken Anlaß geben; einem Theil derselben | dessen zurückgezogen worden. aus Interessentenkreisen lebhafter Widerspru laut. Man betont, da

v na<h Schluß der Plenarsizung vom Bureau vollzogen werden bb ; ; : t ; ; ; i die britishe Post unter britisher Flagge befördert werden müsse, u

| werden. r_1(0 Jahren —, seitdem aber niht wieder veröffentli , | vom _1. Januar 1888 an, vorgelegt und zuglei beantra tritt namentlih Clémenceau zu regierungsfreundlich auf, und 24. November. (W. T. B.) Da in dem _Prozeß n Aae

ves Scuea! „ersolgt A Sg e YesGlubsähigkei den sind, der frühèren Veröffentlihung unera<tet u Pateitinnn die puloue zu den Chausseekosten um 64 000 M zu erhöhen dieser Theil soll entschlossen dk, bei der Berathung des Ein- | gegen den früheren Schöffen von New-York M'Quade dap de E O: B ict Grades, O i ru . (Schluß des Blattes. G z sodaß sie mit 224 000 M in den Etat einzustellen wären. Ein nahmebudgets ihm die Gefolgschaft aufzusagen. Am nächsten | welher wegen Bestechung angeklagt ist, die Jury sih Schon hätten leytere den größten Theil des englishen Auswanderer-

Die im Reichs-Eisenbahn amt aufgestellte, in der Ca ry s p Frage 3: | anderer Antrag des Ausschusses geht dahin, dem Landtag Donnerstag wird der Staatsrath sein Gutachten über | niht über ein Verdikt einigen konnte, so ist eine | wrkehrs on ih gis und wenn ihnen jeßt au< die Beför- Ersten Beilage veröffentlihte Uebersicht der Betriebs- wn Due V pu Gu G findungen noh zur Patentirung | im nächsten Fahre einen Geseßentwurf wegen gleichzeitig le Senkung des Herzogs von Aumale (Chantilly) | neue Prozeßverhandlung in dieser Angelegenheit auf derung der english-amerikanishen Post anheim fiele, so würde der ergebnisse deutscher Eisenbahnen für den Monat Batentsuders. itn aa R L Va T ergan dun desselben | Aufhebung des Gemeinde - Chausseegeldes vorzulegen. Die abgeben. Der Bericht der Abtheilung für innere Angelegen- | den 29. d. M. anberaumt worden. Dem Obersten Ge- | britishen Handelsmarine dadur ein abermaliger empfindliher Nach- -

nde dur< den Dru> veröffentlicht sind? | Vertreter der Regierung erklärten sid damit einverstanden. heiten beantragt die Annahme der Shenkung. rihtshof des Staates Zllinois ist ein Gesuch unter- | theil zugefügt.

i <. „A i ie 62 Bahnen, welche au r wel<he Frist soll einer sol i: s s i Deutsches Reich Oktober d. J ergiebt E die Bee Men p. fe D d gu! de Wirkung entzogen sei n? Soll eee fentlidung die data, M Die von der Regierung im Jnteresse der Hebung der Pferde- 24. November. (W. T. B.) Jn der heutigen Sißung j breitet worden, die Hinrihtung der sieben in Chicago zum leihung gezogen werden konnten, mit nur den amtlichen Veröffentli<ungen oder auc aae irn uh vorgeshlagenen geseßgeberishen und finanziellen Maß- | der Deputirtenkammer ergriff, nahdem Seitens der | Tode verurtheilten Anarchisten aufzuschieb-en. me

An den Reichskanzler.