1886 / 278 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rit i M E

Ht dur< Zufall vernihtet worden, und foll auf den 9 D "Get Gläubigers die Post und

Antra 1 Urkunde für krastl-s erklärt werden.

Es wird deshalb der Inhaber der Hypotheken-

urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine Mai 1887, Vormittags 160 Uhr,

den 16. bei dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 16, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. Gieboldebausen a. Harz, den 5. Oktober 1886. Königlihes Amtsgericht, Abtheilung IIlI. Meister, Gerichtsassessor. Ausgefertigt :

Gicboldehauseu, den 8. Oktober 1886. (L. 8.) Disje, Gerichtssekretär, Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

[41258] Aufgebot.

Das Abrehnungsbu<h über Spareinlagen bei der MWansen'er Volksbank Eingetragenen Genossenschaft Nr. $18 für Herrn Wilhelm Steiner zu Wansen, ausgefertigt am 12. August 1886 über 180 Æ, ist angebli verloren gegangen nund soll auf Antrag des Eigenthümers Steiner zum Zwe>ke der neuen Aus- fertigung oder Auszahlung des Geldes amortisirt werden. A

Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

deu 12. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, sein Recht anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgt.

Wansen, den 19. November 1886. °

Königliches Amtsgericht. [41474] Aufgebot. 3 5

Auf Grund des Gefeßes vom 7. März 1845 ist das Besigtztitelberichtigungs-Aufgebot beantragt von folgenden Personen wegen der daneben bezeichneten, in der Steuergemeinde Hagen belegeneu Parzellen :

1) A>erwicth Heinrich Rhode zu Hagen:

Flur 11. Nr. 49, in der Neffke, A>er, 21 Ar 53 M.,

2) Aerwirth Tbeodor Schulte zu Hagen :

Flur 111. Nr. 59, aufm Brechtenberge, Schüffelland, 38 Ar 33 M, 3) A>erwirth Johann Ermes zu Lenschetd : Flur V. Nr. 59, auf der Dohfert, Holz, 24 Ar 43 M., und Flur VI. Nr. 359, am Rottenberge, Aer, 1 H. 49 Ar 08 M, 4) A>erwirth g Richter zu Hage: Flur VI. Nr. 166, im Rohrsiepen, Wiese, 38 Ar 283 M, 5) A>erwirth Johann Ermes zu Hagen: a eas Nr. 173, Krusenberg, Holz, 69 Ar 26 M, 6) A>erroirth Anton Kauke zu Hagen: Flur V. Nr. 102, vorm Striethagen, Holz, 54 Ar 40 M, berichtigt im Grundbuche von O Band I. Blatt 33 für den Liedhegener, ranz, gt. Coerd, zu Hagen. Eigenthumsansprüche auf diese Grundstücke sind spätestens am Gerichtstage zu Allendorf, deu 3. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, andernfalls die Prätendenten damit aus- ge\<lossen werden und die Besikztitelberichtigung für die Antragsteller erfolgt. Valve, den 12. November 1886, Königliches Amtsgericht.

[41535] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Wilhelm Heinri Conrad Herber und Rechtsanwalt Claus Matthias Wilhelma Hugo Kuhlmann, als Vormündern der unmündigen Mathilde Elisabeth Olga Dierling, vertreten durch den Rechts- anwalt Kuhlmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den auêwcise Beschlusses des Amtsgerihts Hamburg vom 28. Oktober 1886 Seitens der Antragsteller rechtzeitig mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 18. September 1886 zu Rosto> verstorbenen, hierselbst wohnhaft ge- wesenen Heinrich Caxl Philipp Dierling An- sprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Montag, 10. Fauuar 1887, 2 Uhr N.:M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäh- tigten unter dem Rechtênachtheil, daß die ni<t angemeldeten Ansprüche und Forderungen gegen die Benefizialerbin niht geltend gemacht werden können. Samburg, den 23. November 1886. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung 11. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerits-Sefkretär.

[41680] Ausgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden :

1) Der Magdeburger Stadtobligation Serie II. Litt. B. Nr. 8194 über 500 6 (Privilegium vom 18. August 1875) von dem Handlungs- E Johannes Otto zu Krakau bei Magde-

urg,

2) der Police der Magdeburger Allgemeinen Ver- sicherungs-ActiengeseUshaft Nr. 2505 vom 6. April 1876 Über das Leben des Handels- manns Wilhelm Gunkel in Dingelstädt in Höhe von 2000 M,

von dem Kaufmann Gustav Rompe in Kirh-

hain Gaul! beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufe gefordert, spätestens in dem auf

den S8. Juli 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplay 9, immer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre e<te anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Magdeburg, den 16. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6. [41673] Aufgebot.

Seitens des Bauergutsbesißers Joseph Meier zu Borkendorf als des den Geschwistern Florian und Drs Meier zu Borkendorf een Abwesen-

ts-Vormundes i} die Todeserklärung der im Jahre 1851 auf Wanderschaft gegangenen Bauer-

und Friedri< Meier sowie deren unbekannte Erben

in dem auf den 22. September 1887, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Gerichte oder in der Gerichts\<hreiberei desselben schriftli oder persönli<h zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigen- | falls die Todeserklärung des Florian und Friedrich Meier ausgesprohen werden wird. Ziegenhals, den 12. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[41672] NArvfge?ot. .

Der Baumann Hinrih Harms in Buchholz hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Quittungsbuchs der Sparkasse zu Wilstedt Nr. 1880 über 11 000 (elftausend) Mark beantragt. Der Jn- haber “i Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem au

Dienstag, den 7. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, voc dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Zeven, den 20. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Büning.

[37957 2

Das von der Kreis-Sparkasse zu Herford der „Ständischen Kommission für den Chausseebau im Kreise zu Lübbe>e“ ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 11962/29531, dessen Bestand am 1. Januar 1886 3413 A 70 betrvg, soll verloren gegangen scin. Auf Antrag des Königlichen Landrathsamts zu Lübbecke ist das Aufgebotsverfahren eingeleitet, und werden alle Diejenigen, wel<he Nechte und Ansprüche an diesem Sparkassenbuche zu haben glauben, auf- gefordert, ihre Rechte \pätestens in dem auf den 6. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, Gerichtszimmer Nr. 15, vor dem unterzeichneten Ge- rihte anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt und der „Ständischen Kommission für den Chausseebau im Kreise Lübbe>ke“ cin neues an dessen Stelle aus- gefertigt werden foll. Herford, den 30. Oktober 1386.

Königliches Amtsgericht. Bangen.

[41476]

Die Hypotheken-Zwoeigurkunden über

A. 10 Thlr. 5 Sgr. 3 Pf. und 29 Sgr. Prozeß-

Toften,

1 Thlr. 19 Sgr. Eintragungskosten,

wel<e von der Abth. 111. Nr. le des dem Schuh-

machermeister Viaxrimilian Polanowski gehörigen

Grundstüds Flatow Blatt 214 für Valentin Franz

Polanowski aus dem Erbrezesse vom 17. Dezember

1853 eingetragenen 29 Thlr. 23 Sgr. 8 Pf. der un-

verehelichten Auguste Zibell in Siczerbin im Wege

der Exekution dur<h die Ueberweisungsurkunde vom

29, Juni 1859 abgetreten sind,

gebilde? aus einer beglaubigten Abschr!ft

1) des Rezesscs vom 17. Dezember 1853,

2) der Bescheinigung vom 8 Oktober 1859,

3) der Vermerke vom 8. Oktober 1859 und vom 10. Oktober ejusd.,

4) des Hypothekenbuchs - Auszugs vom 8. Ok- tober 1359,

5) des abgekürzten Auszuges vom s. Oktober 1859,

6) der Ingrossationsnote vom 7. Januar 1860,

7) der Subingrossationsnote vom gleichen Datum.

B. 3 Thlr. 7 Sgr. 9 Pf. nebst 59/0 Zinsen seit 19. Februar 1859 und t1 Sgr. Prozeßkosten,

wel<e von der Abth. 111. Nr. le des dem Schuh-

madchermeister Maximilian Polanowski gehörigen

Grundstü>s Flatow Blatt 214 für Valentin Franz

Polanowski aus dem Erbrezefse vom 17. Dezember

1853 eingetragenen 29 Thlr. 23 Sgr. 8 Pf. dem

Sc<huhmachermeister Franz Smukowski zu Lobsens

im Wege der Exekution dur<h die UÜeberweisungs-

urkunde vom 16. August 1859 abgetreten sind,

gebildet aus einer beglaubigten Abschrift

1) des Rezesscs vom 17. Dezember 1853,

2) der Bescheinigung vom 8. Oktober 1859,

3) der Vermerke vom 8. Oktober 1859 und vom 10. Oktober ejusd.,

4) des Hypotheken-Auszuges vom 8. Oktober 1859,

5) der abgekürzten Auszüge vom 8. Oktober 1859 und 10. Oktober 1859,

6) der Ingrossationsnote vom 7. Januar 1860,

7) e note vom 10. Oktober

find verloren gegangen und sollen auf den Antrag

des Grundstü>seigenthümers zum Zwe>ke der Löschung

der Posten amortisirt werden.

Es werden deshalb die Inhaber der Hypotheken-

Zweigurkunden aufgefordert, spätestens im Aufgebots-

termine

i den 13. April 1887, la. 11, bei dem-unterzeihneten Gerichte ihre Nechte anzu- meiden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Flatotv, den 13. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[41473] Der Pfleger des abwesenden Carl Gerlach aus Wölpe hat die Todeserklärung dcs seit 20 Jahren Verschollenen in re<tsbegründcter Weise beantragt. Es wird demnach der Verschollene unter Androhung des Nechtsnachtheils, daß selbiger im Nichtanmel- dungsfalle für todt erkflärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern über- wiesen werde, damit auf Donnerstag, den 5. April 1888, j SNesens 10 Uhr, an hiesige Gerichtsstelle geladen. Zugleih werden alle Personen, welhe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, und zuglei<h für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolge-Berechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll, aufgefordert. Nienburg, den 19. November 1886.

Es werden daher die Bauersöhre Florian Meier

und Érbnehmer hiermit aufgefordert, si< vor oder

[41671] Vekauutmachung. i:

Der am 23. Januar 1792 zu Wißenhaufen ge- borene Abraham Kipp is, wie glaubhaft gemacht, seit länger als 50 Jahren vers<olen, ohne daß Kunde von ihm eingegangen. S

Auf Antrag des Cigarrenmachers Georg Kipp in Witzenhausen wird der Abraham Kipp aufgefordert, sih spätestens im Termin vom

18. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, hier zu melden, ebenso werden alle Diejenigen, welche Erbansprüche an dessen Vermögen zu haben glauben, zur Anmeldung ihrer Rechte in jenem Termin auf- gefortert, widrigenfalls dcr Abraham Kipp für todt erklärt, und das Vermögen desselben den si legiti- mirenden Erben ausgeantwortet werden wird F. 10/86.

Wigenhausen, den 19. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I. Dr. Leppel.

(41477) Bekannimachung.

Auf den Antrag der verwittweten Corpsdiener Knoche, Louise, geborene Mayberg, zu Halle a. S., und des Vormundes der minorennen Schwestern Anna und Louise Mayberg zu Altenburg a. S., Handarbeiters Karl Veit zu Naumburg a. S., wird der Handarbeiter Karl Ludwig Christian Mayberg, geboren am 21. September 1503 zu Edcolstädt, von 1832 bis 1852 oder 1853 zu Naumburg a. S. wohnhaft, welcher fich in einem der leßtgedachten Jahre von hier entsernt hat, aufgefordert, {ich- spä- testens in dem Aufgebotstermine am 20. September 1887, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte {riftli oder per- sönlich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt er- klärt werden soll.

Naumburg a. S., den 15. November 1886.

Königliches Amtsgericht. [41481] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- lafigläubiger und Vermächtnißnehnier des am 6. Sep- tember 1885 hierselbst verstorbenen Kassirers Bern- hard Theodor Brinkmann ist dur<h das am 2, November 1886 verkündete Urtbeil becndigt.

Berlin, den 18. November 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[41484] Aufgebot.

Auf Antrag des Eigenthümers Fridri<h Haudan zu Nubfelde werden die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechtsnachfolger des auf Ruhfelde Nr. 21 Abth. 1]. Nr. 1 eingetragenen Erbtheils der Wil- helmine Bethke von 20 Thlr. 5 Sgr. 10 Pf. nebst 5 % Zinsen mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Post ausges<lossen.

Mogilno, den 18. November 1886. Königliches Amtsgericht.

[41482] In Sachen, betreffend das Aufgebot der Dienst- faution des früheren Gerich. svollziehers Fischer zu Neurode hat das unterzeihnete Gericht am 18. No- vember 1886 für Ret erkannt: daß den Gerichtskaffen zu Neurode, Wohlau und Glaß, dem Kaufmann Bittner zu Schlegel, dem Handelsmann Weiß zu Langenbielau, der Wittwe Becker zu Neurode, dem Holzhändler Möse zu Tannenberg, dem Kaufmann Langer zu ried» land D. S., dem Buchhändler Go>ks<h zu Liegniß und dem Vorschuß-Verein zu Neurode, e. G., wegen ihrer angemeldeten Forderungen ihre Ansprüche an die Kautionsmasse vorzubehalten, alle übrigen Gläubiger des 2c. Fischer aber ihrer Ansprüche an die Kaution für verlusüig zu crflären und mit denselben an die Person des 2c. Fischer zu verweisen. Neurode, den 19. Noveinber 1886.

Königliches Amtsgericht.

[41569]

Das Königliche Amtsgericht zu Brakel hat durch Urtheil vom 30, Oktober 1886

a, alle diejenigen, welche an folgenden Hypotheken- posten : : ; i

1) 120 Thlr. in französis<hen Louisthalern Dar- lehn zu 5 °/0, wel<hes Besißer Joseph Krahwinkel und Heinri Eilebre<t folidaris< versGulden laut Urkunde de 1. August 1816 eingctragen für den Vürgermeister Bloë zu Brakel auf das Grundstück ad 18 zufolge Verfügung vom 11. September 1840 Band 1 Blatt 21 Herste Abth. 111. Nr. 3,

2) na<benannte Abfindungen:

a, 10 Thlr. für den Franz Küting in Lüdenscheid,

h. 19 Thlr. für Anton Küting in Brakel, einge- tragen Band 6 Blatt 8 Brakel Abth. 111. Nr. 2,

3) 58 Thlr. 8 Sgr. 2 Pf. Abdikat für Johann Ferdinand und Anton Thiemann zu Brakel aus den Urkunden vom 18./23. Dezember 1820 Vol. 1 Fol. 57 modo Vol. 11 Fol. 6 ex decr. vom 6. August 1851 auf Nr. 7 eingetragen und hierher übertragen zuf. Verf. vom 30. S 1857 Band 6 Blatt 8 Brakel Abth. I1IT. Nr. 5,

4) 250 Thlr. theils Darlehn, theils Waarenforde- rung nebst 50% Zinsen aus der Urkunde vom 18, Januar 1822 auf Nr. 3 für den Factor Beer zu Siebenstern eingetcagen ex decr. vom 2. Sep- tember 1845 und von Vol, 1 Fol. 55 hierher über- tragen zuf. Verf. vom 20. August 1855 (ift auch auf Flur 8 Nr. 351 angemeldet) Vand 9 Blatt 25 Driburg Abth. 111. Nr. 1,

9) 30 Thlr. in holländishen Gulden à 194 Mgr. Darlehn nebft 5 9/9 Zinsen und Kosten aus der Ur- kunde vom 8. Juli 1809 für Ferdinand Tegethoff zu Driburg übernommen von Vol, 4 Fol. 21 auf Nr. 14 und 15 zuf. Verfügong vom 20. Januar 1857 Band 9 Blatt 38 Driburg Abth. 11]. Nr. 5,

6) 50 Thlr. Darlehn, theils in Holländischen Gulden, theils in Courant nebst 6 9% Zinsen aus der Urkunde vom 19, November 1805 für die Mi- norennen Johann August Be>ker zu Siebenstern von Vol. 4 Fol. 21 auf Nr. 12 und 13 übernommen zuf. Verf, vom 21. Januar 1857, eingetragen Band 9 Vlatt 38 Driburg Abth. 111. Nr. 5,

7) a. 80 Thlr., eine Kuh und ein Koffer Abfin- dung für Elisabeth Weskampy zu Reder,

b, 80 Thlr., eine Kuh und ein Koffer Abfindung für 06 Llle A Rheder, 6 j

c, lr. indung für Johann Bernhard Weskamp zu Rheder, ,

d. 50 Thlr. Abfindung für Heinri<h Weskamp zu Rheder,

e, 50 Thlr. Abfindung für Wilhelm Weskamp zu

föhnc Florian Meier und Fricdrid Meier beantragt.

Königliches Amtsgericht. I.

Rheder,

f. 50 Thlr. Ab Rheder, r. Abfindung für Anton Weskamy I

E für Conrad Vettyy ¿ r. d ü zu Rheder, neues für Bartholomaeus Vettyy,

i. 50 Thlr. Abfindung für Elias Wedskamy zu

der, laut Urkunde de 19. Mai 1812 E m n R zu O0 Thlr. Abfindung für n: N E Thlr. Abfindung für ag v : " 100 Sur Abfindung für Hei 5 N zu Nheder, A Betkuy

e, 100 Thlr. Abfindung für Maria W

Rheder, laut Urkunde vom 12 Ian esfamp j getragen Band 1 Blatt 21 uar 1837, jy Nr. 12—16, 1 Rheder Abth, ny

9a, 53 Thlr. ohne Angabe der ca nebst 5 %/ Zinsen für den Förster Josevb Ge. Rheder, aus der Urkunde vom 23. Dezember 181 f e ‘Sees ug Me pas die fes Geshwise

D 3 u Nhe | 6. August 18 16, à er, aus der Urkunde von

c. 10 r. Abfindung für jede a shwister Maria Elisabeth, Anton n Aug @ zu Rheder, aus der Urkunde vom 9. April 152

d. 63 Thlr. 4 Sgr. Abfindung für jedes der 6 \<wister Weskamp zu Rheder, Namens Anna Loy Elisabeth und Franz, sowie für den leßtgenannte, Franz Weskamp noch 10 Thlr. zur Erlernung du Handwerks, aus der Urkunde vom 28. April 1874 und der Verhandlung vom 20. Juli 1874, eingetw O N Vlatt 21 Rheder Abth. 11. Ne. ö0,

10) auf Grund der Urkunde vom 28. 1846, 50 Thlr. Kaution für alleinige UebenchtE H en N E Sf Anton Leineweber y Herste, eingetragen Band III. 99 Heri Abth. 111. Nr. 2, A

11) 107 Thlr. 12 Sgr. Darlehn mit 5% Zins aus der notariellen Obligation vom 12. Juli 18 für die unvereheli<hte Maria Josepha Weskauy eingetragen Band 1 Blatt 71 Riesel Abth, 17

V5,

12) 70 Thlr. Darlehn des Schneiders Christ Gemmeke zu Riesel mit 5 % Zinsen aus n s riellen Obligation vom 7. Dezember 1809, ein getragen Band 1 Blatt 71 Riesel Abth. 11. Nr.3,

_13) 400 Thlr. Abfindung für Maria Sophi Weskamp, verehelihte Wilhelm Frewer, zu Niese, aus der Urïunde vom 24. April 1844, eingetrag Band 1 Blatt 71 Riesel Abth. 111. Nr. 8,

, 14) 25 Thlr. Berliner Courant, welche der sißer Joseph Vagedes als Brautschaß dem min rennen Franz Carl Nahen zu Herste laut Urkund: de 6. Juli 1824 verschuldet und bei dessen Ver heirathung oder Zustandekunft mit 15 Thlr. und so dann ferner mit 10 Thlr. fällig werden, wenn ab weselnd mit den übrigen Geschwistern des Fran

debendi

Carl Nahen, deren Brautschäße mit Jahreészwisher Wi

räumen ausgezahlt werden, die Reihe an den l teren kömmt. Eingetragen auf Grund des geri lihen Dokuments de 7. März 1826 auf Nr. 1 und? Band 1 Blatt 5 Herste Abth. 11II. Nr. 1 i irgend wie Ansprüche zu haben veruteinen, mi ihren Ansprüchen ausges<lossen; : b. die Hypothekenurkunden übcr folgende Posten: 1} a. 5 hle. Abdikat für Ferdinand Stüder, b. 5 Thlr. Abdikat für Elisabeth Sievers Herste, ad 6 und 7 zu gleichen Rechten eingetrag auf Grund der Verhandlung vom 9. März 1% aus dem Antheil des Joseph Sievers an den Grub \stü>en sub Nr. 1 und 2 zufolge Verfügung bo 19, Dezember 1855 Band 2 Blatt 29 Herst Abth. 11]. Nr. 6 und 7, i 2) 30 Thlr. theils Darlehri theils Waarenfotde rung nebst 5 9% Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 1. Februar 1833 für Calmen Löwenbaun i Brakel auf Nr. 1 eingetragen zufolge . Verfügun vom 31, Oktober 1851 Band 4 Blatt 13 Hembsn Abth. 111. Nr. 3, | 3) 8 Thlr. Darlehn nebst 5 9% Zinsen feit den 21. Juni 1866 für den Kaufmann Israel Vendit Stern zu Brakel aus der Urkunde vom 21, Zw J000 eingetragen Band 1 Blatt 21 Rheder Abth. 1. A

Nr. 34,

4) 165 Thlx. Darlehn nebst 59% Zinsen aué d Urkunte vom 18. Oktober 1866 zu Gunsten d Kaufmanns Abraham Sutheim zu Brakel auf Nr bis infl. 12, soweit nicht dieselben resp. die da bei der Separation aubgewiesenen Pläne Flur Nr. 649 und 649a durh Vertrag vom 14. Dezemlt 1863 an Abraham und Heinemann Flehtheut Brakel verkauft sind, eingetragen ex deer Wi 10. November 1868 Band 4 Blatt 47 Ln Abth. 11]. Nr. 8

für kraftlos erklärt. Vrakel, den 4, November 1886. Königliches Arntsgericht. Schmit.

[41485] ad Dur Aus\{lußurtheil vom 20. d. Mts. sind Urkunden über: A

a, die auf der dem Bergmann Heinri H gehörigen Besißzung Il 589/168 im Q bu< von Brackel Band 1V Blait ( Abth. 111 Nr. 2 aus den Urkunden V 8, Januar 1370

11. Dezember 1870 zu 5 %% auf den And 30. Juni 1877 steller gedichenen eingetragenen 500 Ul Kaufgeld, 4 b, die ebendaselbst in Ahth. IIT Nr. 4 au? Urkunden vom —1--Dezember 1870 y 51 rTtunden vom 30. Suni 18 trete

77 vermerkten, an den Antragsteller abge ; 200 Thlr. Darlehn für fraftlos erklärt. Dortmund, 20. November 1886. Königliches Amtsgericht.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage u

1) dic Urkunde vom 30. April 1817 über eint den Kothhof No. ass. 60 zu Pabstorf eingettas Hypothek von 968 M 33 S; :

9) die Urkunde vom 28. Juli 1829 über eine auf dem Kothhof No. ass. 60 zu Pabstorf eingetragene Hypothek von 900 M,

dem Eigenthümer des gedahten Kothhofes gegen- über für kraftlos erklärt.

Schöppenstedt, den 19. November 1886.

HerzogliGes Amtsgericht. ibbentrop.

[41483] Vekauntmachung.

Dur Ausschlußurtheil vom 16. November 1886 ist der Landwirth Friedrih Albert Schiedt, geboren am 25. Juni 1841 zu Lobißsh, für todt erklärt

VeBeißenfels, den 16. November 1886. Königliches Amtagericht. Abtheilung I. ayßner.

86 Oeffentliche Zusteklung. ; 4 Buchdru>@ereibesißer A. Lüdtke, Gneisenau- straße Nr. 4 hierselbît, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Felix Cohn hier, klagt gegen den Redakteur Hans Arends, früher Zossenerstraße Nr. 13 hierselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 2. C. 1233. 85 wegen 93,13 F und Zinsen für Fertigstellung der Nummern 85, 89, 90 und 91 der Deutschen Banquier-Zeiiung in Saß und Drud, mit dem Antrage, den Verklagten zu verurtheilen, an Kläger 93,13 f nebst se<s Prozent Zinsen seil dem 1. September 1885 zu zahlen, au die Kosten des Prozesses und Arrestverfabrens zu tragen, sowie das Urtheil für vorläufig voustre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht 1 zu Berlin, Jüdenstraße 60, I Treppe, Zimmer 82B, auf den 29. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr. j ;

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 8. Oktober 1886.

Ziemann, ; Gerihhts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts I, Abtheilung 2 für Civil-Prozeß-Sachen.

41716 Oeffentliche Zustellung.

[ LT1O) befrau Pferdchändler Eduard Meyer, He- lene, geb. Griesbach, zu Beverungea, vertreten dur den Justizrath Kindermann zu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Pferdehändler Eduard Meyer aus Soest, zuleßt in Burlington in Amerika, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Gheschei- dung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien be- stehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf

den 17. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riéte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Zweke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dannert, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [41717] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Wilhelm Brinfämper zu Dort- mund, vertreten dur< den Rechtsanwalt Voigt daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Christine, geb. Kölner, früher zu Steele wohnhaft, gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu, trennen, die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, derselben auch die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Köntg- lien Landgerichts zu Dortmund auf deu 17. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dannert, :

Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41491] Oeffentliche Zustellung. Der Deichreatmeister H. de Vries zu Esens klagt egen die Erben des weiland Schiffskapitains Claas iemken Albers zu Langeoog, als:

1) Heere Heeren |

2) Albert 3) Claas 4) Fokke Heeren 5) Äntke Margaretha [ 6) Catharina 7) Gerjet sämmtlih unbekannten Anfenthaltsorts, j wegen Forderung, i mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten solidaris<h zur Zahlung von 105 6 an rückständigen 99% Zinsen von zwei Kapitalien zu 40 Thlr. Ct. und 60 Thlr. Ct. für die Zeit vom 1, Dezember 1878 bis dahin 1885 (7 Jahre) und vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Esens auf den 14. Januar 1887, Vormittags 9{ Uhr. Zum Zioeckte der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Esens, den 16. November 1886. A Pleines, : Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [41493] Oeffentliche Zustellung. : , Der Bauunternehmer W. Zimmermann zu Gelsen- kirhen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Wolff zu Essen, klagt gegen den Handelsmann Theodor leine, genannt Rose, früher zu Gelsenkirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 1182 H 3 und Kosten für Bauarbeiten und gelieferte Materialien, welche er im Auftrage des Beklagten laut Klagerehnung ausgeführt und deren Preise und insen au< vereinbart und üblich sind, fowie anzu- erkennen, daß diese Schuld zu der durch die im Grundbuche von Oeftrih, Kreis Dortmund, Bd. I L. 7 eingetragenen kautionsgesiherten Summe zur Höhe von 1000 4 gehört, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der oben genannten Summe nebst Kosten und Anerkennung, daß jene Schuld zu der eingetragenen Kautions- summe gehört, und ladet den Beklagten zur münd-

Albers,

IV. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf deu 25. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, : im Sizßungszimmer Nr. 52, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. L Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 20. November 1886.

: __ Grimmeslt, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41490] Vuszug aus einer Klageschrift. Bei der Civilkammer des K. Landgerichts Landau klagt Klara Wagner, gewerblose Ehefrau des Acke- rers Friedrih von Nida aus Kleinfishlingen, sie da- selbst wohnhaft, dur<h Rechtéanwalt Keller in Landau vertreten, gegen genannten Friedrih von Nida, Aterer, früher in Kleinfishlingen wohnhaft, zuleßt in Freimersheim si aufhaltiend, und jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Be- klagten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Landgerichte, zwisden den Partien wegen \{<werer Beleidigungen der Klägerin Seitens des Beklagten die Ehescheidung auszusprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Laft zu legen, auch die öffentliche Zustellung des ergehenden Urtheils an den Beklagten zu bewilligen.“ Sie ladet den Beklagten zur VBerhand- lung des Rechtsstreites in die hiezu bestimuite öffentlihe Sitzung genannter Kammer vom 3. Fe- bruar 1887, Morgens 9 Uhr, mit der Auffor- derung vor, einen bei gedahtem (erichte zugelassenen Rechtéanwalt als seinen Anwalt aufzustellen, was zum Zwe>ke öffentlicher Zustellung an obgenannten L O hiermit bekannt gegeben wird. 06/00 . Landvazt, den 22, November 13836.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

Teutsch, K Ober-Setreiär.

[41492] Oeffentliche Zusteliung. Der Söldnec Jacob Artner in Biding bat: i; 1) gegen den Taglöhner Johann Georg Blei- meier von Augsburg, i 9) gegen den Handelsmann Mathias Artner von Kriegshaber bei Augsburg

bei dem K. Amtsgericht Neuburg a. D. zu Protokoll des Gerichts\hreibers Klage gestellt auf Löschung einer Hypothek im Betrage von 200 Gulden als UVebergabsschillingsrest und 500 Gulden Kapitals- anshlag des Naturalaustrags für die verstorbene Auéträglerzwittwe Viktoria Bleimeier, eingetragen auf seinem Anwesen, in welcher gebeten ist, das K. Amtsgerich! Neuburg a. D. wolle Urlheil dahin ec- lassen: E 1 Die beiden Beklagten, Johann Georg Bleimeier und Mathias Artner, sind \<uldig, die auf sie treffenden Antheile an diesen Hypotheken von je 141 A. lösen zu lassen, :

IT. dieselben haben die Streitékosten zu tragen.

Zur Verhandlung der Sache ift Termin auf

Mittwoch, deu 2. März 1587, Vormittags 9 Uhr, E

anberaumt und zwar im Sißungsfaale des K, Amts- gerichts. j N

Da der Aufenthalt des Mathias Bleimeier zur Zeit unbekannt ist und das K. Amtsgericht das Ges su<h des Klägers um Bewilligung der öffentlichen Zustellung an ihn dur< Beschluß vom 23. Oktober 1886 genehmigt hat, wird derselbe hierdurch zu diesem Termine geladen, mit dem Veifügen, daß gegen ihn im Falle seines Nichterscheinens Versäumnißurtheil erlassen wird.

Neuburg, den 9. November 1886 Gerichtsschreiberei des K. Amtsgericht Neuburg a. D. (L. 8.) Haggenmüller, K. Gerichtsschreiber.

[41488] Oeffentliche Zustellung.

Die Fran D. Schulze, geb. Ve>er, in Hannover, Calenbergerstraße 10, vertreten dur<h Rechtsanwalt Jostes, klagt gegen den Heinrih Beike, früher in Behrenbostel, jet unbckannten Aufenthalts, aus einern Darlehn, laut öffentliher Urkunden vom 18. April 1871 und 9. Oktober 1877, mit dem An- trage, Beklagten ftostenpflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 2409 4 nebst 59/0 Zinsen seit 1. Oktober 1884 zu zahlen, au zu gestatten, daß Klägerin behuf Tilgung der vorberegten Forderung die verpfändete, in Behrenbostel sub Nr. 40 belegene Anbauerstelle mit allem Zubehöc öffentlich gerichtli< zur Zwangs8ver- steigerung bringe und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Neustadt a. Rbge. auf

Mittivoch, den 20. Jaunar 1887, Vormittags 10 Uhr. ;

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Neustadt a. Rbge., den 19, November 1886.

aring, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41487] Oeffentliche Zustellung. 1) Der Oekonom Heinri<h Göhrs in Neustadt a. Rbge., : i 9) der Malermeister L. T. Biermann daselbst, 3) der Hutfabrikant Carl Oft in Nienburg, leßterer vertreten dur< Rechtsanwalt Jostes, klagen gegen den Kürschner H. Rabe, früher in Neustadt a. Rbge., jeßt unbekannten Aufenthalts und zwar zu 1) wegen Miethe, : zu 2) wegen geleisteter Arbeit, zu #) wegen gelieferter Waaren, : mit dem Antrage auf fkostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten mittels vorläufig wvollstre>baren Urtheils zur Zahlung von 21 A 51 S an Oekonom Göhrs, 13 4 60 $ an Malermeister Biermann, 120 6 nebst 6 2/0 Zinsen jeu Zustellung der Klage an“Hutfabrikanten Oft, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtêstreits vor das Königliche Amts- geri<ht zu Neustadt a. Rbge. auf Mittwoch, den 209. Januar 1887, Vormittags 10 Uh. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neustadt a. Ae den 19, November 1886. Baring, l als Gerihts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41494] Oeffentliche Zusiellung.

Die verehelichte Fleischermeister Minna Tenscher, geborene Simon, aus Polnish-Wartenberg, zur Zeit in Festenberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Groeger in Vels, klagt gegen ihren Ehemann, den Fleischermeister Julius Tenscher, früher in Polnisch- Wartenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu erkennen, daß dem Beklagten die Ver- waltung und der Nießbrauh an dem eingebrachten Vermögen der Klägerin zu entziehen, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlichen Land- gerichis zu Oels auf

deu 3. März 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Änwalt zu bestellen. : E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage béîauui gemacht.

Oels, den 15. November 1886.

: : Bilfke, :

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(41534] Oeffenilihe Zustellung. Der Flaschner Heinri<h Weihbre<t von Kirch- berg a. I., vertreten durh Rechtsanwalt Rembold in Hall, klagt gegen scine mit unbeïanntem Aufent- halt abwesende Chefrau Babette Rosine Weihbrecht, geb. Ludwig, auf Schcidung der Che, wegen böslicher Berlassung, beziehungsweise auf Wiederherstellung des chelichen Lebens, indem er in erster Linie bean- tragt, die von ihm mit der Beklagten am 9. PVärz 1854 zu Kirchberg a. Z. geschlossene Che zu trennen, in zweiter Linie, die Beklagte zu Herstellung des eheüchen Lebens zu verurtheilen und laùet die Betlagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königl. Württ. Landgerichts Hall zu dem auf i Mittwoch, ven 16, Februar 1887,

E Vormittags 9 Uhr, 3 festgeseßten Termin mit der Aufforderung, einen bei diejem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der ösfentlichen ZujteUung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekanut gemacht.

Schwäb. Hall, decn 22, November 1586.

; L Kübler, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

{41498] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer August Dittmer zu Mocker, vertreten durch den Justiz-Rath Pancke zu Thorn, kiagt gegen seine Chefrau Francisca, geb. Klauß, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verla}jens, auf Che- scheidung, mit dein Antrage, das zwischen den Parteten bestehende Band der Che zu trenuen und die Be- klagte für den allein shuidigen Theil zu erftlären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 1V. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

deu 5. April 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelleu. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 13. November 1586.

: Krause, l : Gecichtsshreibers des Königlichen Landgerichis. [41505] Vekanutmachung. S

Durch Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 20. Oktober 1586 ist die zrishen den Eheleuten Buchbinder Ernst August Ann zu Solingen und der Clara, geb. Henken- bach, daselbt, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft, mit Wirkung vom 23. Juli 1886 für aufgelöst erklärt worden. N

Der Landgerichts-Sekretär : Schuster.

[41502] i 2 A

Durch rechtskräftiges Urtheil der ersten Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 3. November 1886 wurde auf Gütertrennung erkannt zwischen dem Buchbinder Hugo Waldmann zu Keve- lacr und dessen Ehefrau Isabella, geb. Hüppchen, daselbst.

Kleve, den 22, November 1886.

Kewenig, Assistent, A als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(41533] Kaiserliches Landgericht Zabern i, E. In die Liste der Rechtsanwälte beim hiesigen Landgerichte wourde cingetragen dec Anwalt Pr. Franz Behr in Höllen. Zaberu, den 13. November 1886. Kaiserlicher Landgerichts-Präsident : Munzinger.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[41654] Holz-Versteigerung in der Königlichen Oberförsterei Falkenberg b. Dommihthsch, Kreis Torgau, Reg.-Vez. Mer Ene, Am Mittwoch, den 8. Dezember cr., von Vormittags 11 Uhr ab, sollen an Ort und Stelle öffentlich meistbietend unter den im Termine bekannt

zu machenden Bedingungen verkauft werden : Schutbezirk Falkenberg, Jagen 183. d. 157 Stü Kiefern Langnußhölzer mit 366,76 fm. Falkenberg, den 24. November 1886.

Der Oberförster.

[41656] i Für die Forstreviere Grofß-Schönebe> und Pechteich werden pro 1887 folgeude Holzlizitationen, \sämmtlihe an Montagen, von 10 Uhr Vor- mittags ab, im Gasthoje bei:Wreh hierfelbit abge- halten und zwar : 10., 24. Januar, 7., 21. Februar, 7., 28. März, 4., 25. April, 16. Mai, 6. Juni, 11. Juli, 19. September, 24. Oktober,

14. November, 5., 19. Dezember. Groß:-Schönebe>, den 20. November 18936. Die Oberförster:

[41655]

In der Königlihen Oberförsterei Alt-Ruppin

werden aus dem Wirtbschaftsjahre 1887 voraussi<t- lih zuin Verkauf kommen:

Eichen ca. 20 fm Lang- u. Schicht-Nußholz, . 500 , Seite u. Knüppel, Buchen , 200 Lang: u. Schiht-Nußholz, . 1400 , Seite u. Knüppel, Birken , 15 Lang-Nutholz, | 270, Seite u. Knüppel, Kiefern 6500 Lang- u. Schiht-Nubßholz, 9000 , Seite u. Knüppel. __ Der Verkauf des Lang- Natholzes findet gegen

Mitte Januar und gegen Ende Februar statt, der Hauptverkauf des Schiht-Nußholzes und Brennholzes gegen Ende März und werden die Termine seiner Zeit mit spezieller Angabe der zum Verkauf kom- menden Hölzer, sowie die betreffenden Schnßzbezirke und Jagen bekannt gemacht.

Forfth. Alt-Nuppin, den 24. November 1886. Der Oberförster : Fiert.

[41124] Zur Ausbeutung eines unterm 11. d. Mts. ertheilten und in das Maschinen-Fa<h fallenden Patents wird ein Kapitalist, der event. als Socius mit eintreten könnte, gesuht. Auch ist man ni<ht abgeneigt, die Patentrehte event. zu ver- faufen. Offerten belicebe man bis zum 10. De- zember 1886 unter A. Z. 15, Hauptpost- lagernd Breslau abzugeben. i {41653] Eisenbahn-Direktiousbezirk Köln (reŸHtsrh). Verkauf von Wagen-Satzachseu, Lokomotiv-Rädern und Radreifen. Die in der Central-Wagen-Werkstäite zu Dort- mund und der Haupt-Werkstätte zu Lingen lagernden abgängigen Wagen-Satzacßsen, Lokomotiv-Räder und einige no< nit gebrauhte Radreifen für Tender und Wagen sollen verkauft werden. Bedingungen nebst Verdingungs-Verzeichniß können von unserem Materialien-Bureau hierselbst, Jo- hannisftraße Nr. 65, gegen Franko-Einsendung von 50 „S portofrei bezogen werden. n : Die Angebote sind frankirt, verschlossen und mit der Aufschrift: „Angebot auf Ankauf von Wagen-Saßahsen 2c.“ versehen bis zum Eröffnungstermin, am 9. De- zember cr., Vormittags 10 Uhr, der vor- genannten Dienststelle einzureichen. / Für die Ertheilung des Zuschlages wird eine Frist von 14 Tagen na< dem Eröffnungstermin vorbehalten. Köln, den 20. November 1886. Königliche Eisenbahn-Direktion C(rechtsrheinische).

[38628] _Vekauntmachung. j Die in der Königlichen Gewehr- und Munitions- fabrik lagernden resp. bis zum 20. Mäcz 1887 noch entstehenden alten Znaterialien und zwar: pptr. 62 500 kg altes Schmiedeeisen, 9500 kg altes Gußeisen, 120903 kg alter raffinirter Stahl, 800 kg alter englis{er Gußstahl, 60500 kg alter fkoblenstoffarmer Gußstahl, 150 kg alte Hartbronce, 15 kg altes Kupfer, 500 kg altes Leder, 14 728,5 kg neues Messing und 20 104,8 kg altes Messing, _ follen im Wege der öffentli<hen Submission verkauft werden. :

Kauflustige wollen ihre genau den Bedingungen entspre&ende und mit der Aufschrift „Submission auf den Ankauf alter Materialien“ versehene Offerte bis zum Beginn des auf

„Freitag, deu 3. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr,“

anberaumten Submissions-Termins an dic unterzeich- nete Direktion einreichen. : Ï

Die Verkaufs-Bedingungen und Muster-Oferte liegen im diesseitigen Büreau zur Einsicht aus, fönnen au gegen Einsendung von 50. SZ abschrist- lih bezogen werden

Erfurt, den 6. November 1886.

Königliche Direktion der Getvehrfabrik.

[40673] e i:

Die auf dem Bahnhof Bromberg augesammelten alten Schienen und Metallabgänge sollen öffentlich verkauft werden. Submissionstermin den 3. De- zember 1886, Vormittags 11 Uhr, bis zu welchem Angebote, bezeichnet „Angebot auf Ankauf alter Metallabgänge“, frei an das Königliche Eisen- bahn-Betriebs-Amt hierselbst, Elisabethmarkt Nx. 1, Zimmer Nr. 15, einzureihen sind. Bedingungen nebs Nachweisung der zum Verkauf gestellten Mate- rialien liegen in unserem Betriebs-Büreau, in der hiesigen Stations-Kasse und in den Stations-Büreaus zu Bromberg, Danzig, Schneidemühl, Berlin 0,, E Breslau und Königsberg i. Pr. sowie in der

rpedition dieser Zeitung zur Einsichtnahme aus, sind au von der Eisenbahn-Stations-Kasse Brom- berg auf portofreie Anforderung und gegen Zahlung von 50 S zu erhalten.

Bromberg, den 14. November 1886.

Königliches Eisenbahu-Vetriebs-Amt.

41652] | Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld.

Die Lieferung der e: forderlichen gußeisernen Röhren auf der 13 km langen Theilstre>e Lüßel—Leimstrut der Nebenbahn Hilchenbah-Laasphe im Gesammt- gewiht von rund 103 000 kg soll ungetheilt ver- geben werden ,

Das Bedingnißheft liegt in unserm hiesigen Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 95, zur Einsicht- nahme aus. _ L :

Abdrüte desselben sind gegen Einzahlung von 2 von dem Vorsteher unserer Central-Kanzlei, Eisen- hahn-Sekretär Pelz, hierselbst zu beziehen.

Angebote sind versiegelt unter der Aufschrift : „Abtheilung 111, Angebot auf Lieferung gußeiserner Röhren für die Nebenbahn Hilchenbach-Laasphe“ bis zum 7. Dezember d. J., an welchem Tage Vor- mittags 11 Uhr die Eröffnung derselben erfolgen wird, postfrei an uis einzusenden.

Zuschlagsfrist 3 Wocben.

Elberfeld, den 22. November 1886.

lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die

Sachse. Witte.

Königliche Eisenbahn-Direktion.