1886 / 281 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gefündigt Ctr. Kündigungspreis # Laoco mit Faß —. Loco obne Faß —, per diescu Monat und pec November-Dezember 45,2 #, ver De- zember-Jonuar —, pecr April-Mai 45,5—45,6 bez., per Mai-Juni —.

Leinöl per 100 kg loco M, Keferung —-.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine behauptet. Gekündigt Cir. Kündigungspre1s M Loco 23,2 bez. ver diesen Monat, per November- Dezember und per Dezember-Januar 23,2 s, per Sanuar-Februar 1887 —, per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 16 000 19/a, Termine fest und höter. Gek. 20 000 1. Kündigungt- preis 37,4 M Loco mit Faß —, per dicsen Mona;, per November-Dczemkber und ver Dezember-Januar 37,3—37,6 bez., per Januar-Februar —, per Fc bruar-März —, per März-April —, ver April- Mai 38,3—38,7 bez., per Mai-Juni 38,6—39 bez,, ver Juni-Juli 39,4—39,8 bez, per VFuli-Avgust 40,1—40 be

Spiritus g 100 1 à 109% = 1000096 loco

37,2 bez. i E eh Ne 00 23.00—21,25, Nr. 0 21,25 bis 18,25 bez. Villigere Marken begehrt. E

Noggenmebl Nr. v u. 1 18,00-—-17,00, do. feine Marfen Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 1,75 böber als Nr. 0 und 1 vr. 100 kg br. infl. Sa. Hiesige Marken begehrt, fremde billiger erhältlich.

Stettin, 26. November. (W. T. B.) (Setreide- markt. Weizen loco ruhig, 151,00 156,00, pr. November-Dezcmber 157,90, pvr. April-Mai 162,50. Roggen matt, loco 123,00-—124,00, pr. November-Dezember 125,50, pr. April-Mai 129,50. Rüböl unverändert, pvr. November 43,79, pr. April- Mai 45,00, Spiritus matt, loco 236,40, pr. November-Dezember 35,80, pr. Dezember-Januar 35,90, pr. April-Mai 37 o Petroleum versteuert, loco Usance 13 9/6 Tara 11,40. e

Posen, 26. November. (W. T. B.) Spiritus sleco ohne Faß 34,29, pr. November 34,30, pr. Dezember 34,30, ver April-Mai 36,30, Flau.

Breslau, 27. November. (W. T.B.) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 1009/0 pr. November- Dezember 35,20, do. pr. April-Mai 36,50, do. pr. Mai- Juni —. Weizen —. Roggen pr. November- Dezember 130,50, do. pr. Avyril-Mai 135 00, do. pr. Mai-Juni 137,00 Rüböl loco pr. November 45,50, do. pvr. April - Mai 46,25, Zink: umfatßlos.

Magdeburg, 27. November. (W. T. B.) Zuker- bericht. Korzzucker, exkl, von 96 %/% 20,00, Korn- zu>er, exfl., $89 Rendem. 19,10, Nachprodukte, erkl, 759 Rentem. 17,00. Behauptet. Gem. Naffinade mit Faß 25,25, gem. Melis 1. mit Faß 23,50. Stetig. J

Kön, 26. November. (W. T. B) Getreide“ marft. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25, pr. November 16,55, pr. März 17,05, pr. Mai 17,45, Roggen loco hiesiger 14,75, pr. Novbr, 13,05 pr. Múárz 13,25, pr. Mai 13,45. Hafer loco 14,75. Nüböl loco 24,20, pr. Mai 24,15.

Vremett, 26. November. (W.T. B,) Petroleum (Schlußbericht) sehr fest. Standard white loco 6,80 bez.

Wien, 26. November. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,15 Gd., 9,20 Vr., pr. Mai-Juni 9,25 Gd.,, 9,28 Br., pr. Herbst 8,95 Gd., 9,00 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,80 Gd., 6,85 Br., pr. Mai-Juni 6,87 Gd., 6,92 Br. Mais yr. Mai-Iuni 6,98 Gd., 6,43 Br.,, pr. Iuli-Aug. 6,48 Gd., 6,593 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,64 Gd, 6,69 Br,, pr. Mai-Juni 6,73 Gd., 6,73 Br.

Pest, 26. November. (W. T. B.) Provukten- markt. Weizen loco fest, pr. Frühjahr 8,84 Gd., 8,86 Br., pr. Herbst 8,65 Gd., 8,65 Br. Hafer —. Mais pr. 1887 6,03 Gd., 6,05 Br.

Amsterdam, 26. November. (W. T. B) Ge- treivemarkt. Weizen auf Termine unverändert, pr. November —, pr. Mai 217, Roggen loco und auf Termine unverändert, pr. März 126. Rüböl loco 22, pr. Mai 223, pr. Dezember 21s.

Amsterdam, 26. November. (W. T. B.) Banca- zinn 613,

Antwerpen, 26. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. (Schlußbericht.) Weizen niedriger. Roggen ruhig. Hafer unverändert. Gerste träge.

Antwerpen, 26. November. (W. T. B.) Petro- leummarkt (Schlußbericht). MRaffinirtes, Type weiß, loco 16% bez. und Br., pr. Dezember 16$ Br., pr. Januar 167 Br., pr. Januar-März 164 Br. Fest.

London, 26. November. (W. T. B.) Havanna- zu>der Nr. 12 12 nominell, Rüben-Robzucker 10} i<wäher. An der Küste angeboten 2 Weizen- ladungen.

London, 26. Noveinber. (W. T. B.) Getreide marît (Schlußbericht). Weizen fest, aber Käufer zurüchaltend, Mais fest, knapp, Hafer weichend; übrige Getreidearten ruhig, unverändert.

Liverpool, 26. November. (W. T. B.) (Baum- wollen-Wochenbericht.) -— Wochenumsag 69 000 B. (v. W..77 000), desgl. von amerifanishen 53 900 (v. W. 56 000), desgl. für Spekulation 2000 (v. W. 2000), desgl. für Export 4000 (v. W. 6000), desgl, für wirkl. Konsum 63 000 (v. W. 69 000), desgl. unmittelbar ex Schiff 26 000 (v. W. 17 000), wirklicher Export 4000 (v. W. 5000), Import der Woche 176 000 (v. W. 151 000), davon amezitanifHe 147 000 (v. W. 131 000), Vorrath 486 000 (v. W. 401 000), davon amerifanis<he 313 000 (v. W. 237 000), \{wimmend na<h Großbritannien 245 000 (v. W. 286 000), davon amerikanis<he 229 000 (v. W. 271 000).

Liverpool, 26. November, (W. T. B.) Baum- wolle (Schlußbericht). Unisay 12000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner rubig, Surats \{wä<her. Middl. amerikanische Lieferung Noveenber-Dezember 53/64, Februar-März 51/22, März-April 51/16, April-Mai 5/32, August- September 515/64. Alles Käuferpreise.

Liverpool, 26. November. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen und Mehl stetig, Mais

+4 d. niedriger.

Glasgow, 26. November. (W.T.B) Roh-

eifen, Mired numbers warrants 42 sh. 1 d. Manchester, 26. Kovember. (W. T. B.) 12r ». Water Taylor 6%, 30r Water Taylor 82, 20r Water Leigh 74, 30r Water (Flayton 84, 32r Me, Brooke 8k, 40r Mule Mayoll 84, 40r Medio [finson 2%, 32r Warpcops Lees 73, 36r Warp- Double courante Qualitat 12° 19+ Mde 1 dei al 82. ) ) grey Printers aus 32r/46r 17d. Fest G m

Paris, 26. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen rubig, pr. November 22,60, pr. Dezember 22,75, pr. Januar - April 23,25, pr. Maârz-Juni 23,60. Mehl 12 Marques rubig, pr. November 51,60, pr. Dezember 51,59, pr. Ja- nuar - April 52,00, pr. März - Juni 952,50. Rüböl träge, pr. November 54,75, pr. De- zember 55,00, pr. Januar - April 55,90, pr. März- Juni 55,50. Spiritus matt, pr. November 38,50, pr. Dezember 38,75, pr. Jaruar- April 40,00, pr. Mai-August 41,50.

Paris, 26. November. (W. T. B.) Rohzuder 889 behauptet, loco 27,25. Weißer Zuter rubig, Nr. 3 pr. 100 kg pvr. November 32,50, pr. Dezember 32,79, pr. Januar-April 33,590, pr. März-Juni 34,29.

New-York, 26. November. (W.T. B.) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 83,16, do. in New-Orleans 82. Raff. Petrolcum 7009/6 Abel Tcst in New-Bork 7 Gd., do. in Philadelpbia 67 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 62 C., do. Pipe line Certificates D. 774 C. Mehl 2 D. 85 C. Nother Winterweizen loco D. 86# C, pr. November 854 C, pr. Dezember D. 84 C., pr. Mai 1887 D. 927 C. Mais (New) 47} Zuclkcer (Fair refining Vêéuscovados) 45. Kaffee (Fair Rio-) 135. S<malz (Wilcox) 6,65, do. Fairbanks 6,65, do. Robe und Brothers 6,60. Spe> 6; Getreidefraht 4%.

Berlin. Central-Martkthalle, 26. November. Bericht des fstädtishen Verkaufs - Bermittlers I. Sandmann. —- Wir sind jeßt mitten in der Saison der Jagden. Jeder Tag bringt größere Zufuh»en und giebt selbst auëwärtigen Handlern Beraulafsung, hier ihren Bedarf zu de>en. Ausländer fonnien der ungünstigen milden Witterung wegen nur mit Versuchsposten beginnen. Der Berlincr Konsum ist im Steigen begriffen, denn in jedeu guten Hause und Restaurant findet man heute Wild- braten. -— Geflügel. Bei dem zunehmenden Bedarf reicht die Zufuhr uicht aus, die Preise steigend. Negel- mäßige Zufuhren an fetten Gänscn, Enten und Puten fehr erwünscht. Gänse, dur< den Hals ge- \<hnitten, vollständig gerupft, Flügel und ¿Füße auf den Rücken gebunden, nicht gebrühr und nicht gesengt, 8$—10 Pfd. ihwere 45—53 , über 10—15 Pfd. 52— 60 A, Fettgame über 15 Pfd. schwer 60 -ÿ und mehr per Pfund. Enten, Puten und Hühner sollen am Halse geschnitten sein, Der Kopf, die Flügel- und Schwanzfedern werden ni<ht ab- genommen. Junge Enren 1,50—2,50 M, fette Enten 46 —50—60 S per Pisd., über 10 Pfd. schwere fetic Puten 65—T70—8U „S per Psd. Hühner 9,55—0,v0 und 1,20— 1,70 46 Tauben 30—40 «$. Poularden 4,90—8 Mageres Geflügel schwer verkäuflich, lebende Gänse zum Mästen 2—3 K, lebende Enten 0,90——1,50 46 Auttionen tägli, im Bogen 4 um 6 Uhr Nachmittags. Wild. Vie Zufuhr war in allen Artikeln mäßig, die Preise entsvrechend höher. Rehe ausgcweidet 69— 72, Hirsche, sebr starke und fehlerhafte 25—3u, 1. 52 —40, Damwild 30—46, [were u. fehlerhafte 22—32, Wildschwein 30-—46, tleine 599—66 H per Pfd., Rebhühner, junge 120—150, alte 90—110 , Fafanen- hennen 2,00—2,59 M, Fasanenhähne 3,00—3,90 t, Hajen, ausgeworfen, bei kalter Witterung mit Kaldaune auf Stangen von 10 Stck. 3,90—3,75 4, Kaninchen, ausgeweidet 49—059 „S per Stück, Krametsvögel 30— 33 pr. Stc>t. Aucrhahn 3-—4,50 46, Birthuhn 1,75— 2,50 46. ver Sick. Schnepfen 2,10—-4,00 46, Bekassinen 40—75 - per Stück. Die Wilvpauktionen werden tägläc<h im Bogen 4 um 6 Uhr Nachmittags abgehalker. Obst und Gemüse. Größece Zufuhren schr er- wünscht. Die Preise steigend. Birnen 6,00—8,90 6, Tafelbirnen 10—20 4, feinste Sorten 20—40 6, Acpfel 6,00—9,00 M, Zafeläpfel 10—20 M, feinste Sorten 20—36 M, Walnüsse 20—30 A pr. Ctr. Weißfleishige Speisekartoffeln pr. 100 kg 3,00— 3,60 Je, rothe 2,30—3,00 46, blaue 2,80—3,20 M, große Sellerie 7—10 4, kleine 3—7 A6, Meerrettig 7— 12 Jé, Zwiebeln 4,50—6—8 H, Blumenkol;,l 30-——4046 pr. 100 St>. Kohlrüben 1,90—2,00 4 pr. Ctr. Pflanzen. Rosen - Hochstämme 35—9o H, niedrigveredelte 15—20 4 per 100 Stück, Primeln 13—195 M per 100 Stück, Auktion jeden Dienstag und Freitag um 09 Uhr Nach- mittags. Geräucherte und marinirte Fische. Regelmäßige Zufuhren erwünsdbt. Bratheringe pr. Faß 1,50 2,25 M, Russische Sardinen 1,50 —-1,60 M, Rheinlahs 2,50—2,90 M, Wesecr- und Ostseelachs 1,20—1,60 H, Flundern, kleine 2,50— 5,00, mittel 7,50—16 M, große 18—27 MÆ, Bül- linge 1,80—4,00 é. per 100 St>. Sprotten 25— 39 $ pr. Pfd. Nauchaal mittel 1,90 4 per Pfd. In Kurzem werden auch in gecäucherten Fischen regelmäßige Engrosaufktioren abgehalten wer- den. Eier 3,00 pec Sho>k. Butter. Tendenz flau. Preise unverändect, Frische feinste Tafelbutter 2c. 120—12ò , feine Tafelbutter I. 110 1118, II. 95—108, 111. fehlerhafte 85—-90, Land- butter 1. 90—96, 11. 80—d5 A Galizische und andere geringste Sorten 95—72 4 pr. 50 kg. Käse. f. DJSahnentäse knapp und gut bezahlt. Emmenthaler (0—75, Schroeizer I. 56—63, 11. 50 —o, 1II. 42—48, [JBactitein 1. fett 22—30, II. 12—18 4, Liniburger I. 30—35 A, II. 20— 25 M, Rheinischer Holländer Käse 45—d8 M., echter E 6U—b65 6, Gdamer I. 60—70 M, II. 6 —90

27, November. Trotz des stärkeren Bedarfs waren die Preise heute weichend. MRegelmäßige Zu- fuhren an fetten Gänsen, Eaten und Puten sehr er- wünscht. Gänse unter dezn Halse geschnitten, voll- standig geruvft, Flügel und Füße auf den Nücken gebunden, nicht gebrüht und nicht gesengt, 8—10 Pfd. shwere 45—50 H, über 10—-1% Psd. 52—60 , Fettgänse über 15 Pfd. s{<wer 60 & Z und mehr per Pfd. Enten, Puten und Hühner foller. am Hase geschnitten jein. Der Kopf, die Flügel und Schwanzfedern werden nicht abgenommen. Junge Enten 1,50—2,90 4 Fette Enten 46—50—60 , per Pid. Ueber 10 Pfd. \<were fette Puten 65—70— 50 S pr. Psd. Hübner 0,55—0,80 4$ und 1,20 —1,70 M, Tauben 30—40 S, Poularden 4,50 —8,00 A Mageres Geflügel \{<wer verkäuflich. Lebende Gänse zum Mästen 2,00—3,00 4, lebende Enten 0,90—1,50 A4 Auktion tägli) im Bos- gen 4 um 6 Uhr Nachmittags. Wild. Die Zufuhr war in allen Artikeln gering; die Preise ent- sprehend höhec. Rehe ausgeweidet 60—72 „Z pr. Pfd. Hirsche, sehr starke und fehlerhafte 25—33 , L 32—40 S, Damwild 40—s1 S, shwere und fehlerhafte 22—32 &$, Wildshwein 30—46 ,, kleine 50—66 S pr. Pfd., Rebhühner, junge 1,20— 1,50 S$, alte 90—110 S, Fajanenhennen 2,09—

2,50 MÆ, Fasanenhähne 2,00—3,90 #, Hasen aus- geworfen, bei kalter Witterung mit Kaldaune auf Stangen von 10 Stü> 3,50—3,75 M pr. Sid. Kaninchen ausgeweidet 45—55 - per Stück, Kram- metsvögel 30—33 per Stü>, Auecrhahn 3— 450 Æ Birlhubn 1,75—2,50 A per Stü, Súnepfen 2,10—4,00 #, Bekassinen 49—75 pr. Stück. Die Wildauktionen werden täglih im Bogen 4 um 6 Uhr Nachmittags abgehalten. Obst urd Gemüse. Größere Zufuhren sehr er- wünscht. Die Preise steigend. Birnen 6,00—8,50 M, Tafelbirnen 10—20 4, feinste Sorten 20—40 Aepfel 6,00—9,09 4, Tafeläpfel 10—20 #, feinste Sorten 20—36 Æ, Wallnüfsse 20—30 NM pr. Ctr. Weißfleishige Speise-Kactosfeln per 100 kg 3,00—3,60 Æ, rothe 2,80—3 A, blauce* 2,80-—3,20 Æ, groß Sellerie 7—10 4, kleine 3—7 A, Meerrettig 7—12 Æ, Zwiebeln 4,90—6— 8 M. Blumenkohl 30—4? Æ pr. 100 Stück. Kobl- rüben 1,590—2 M per Ctr. Pflanzen. Rosen- Hochstämme 35—55, niedrigvecedelte 15—20 M per 100 Stü, Primeln 13—15 M per 100 Stück. Auktion jeden Dienstag und Freitag um 5 Ühr Nachmittags. Geräucherte und marinirte Fische. Regelmäßige Zufuhren erwünscht. Bratheringe per Faß 1,50-—2,25 J. Russische Sardinen 1,50—1,60 A4 Rheinlahs 2,590—2,90 #, Weser- und Ostseelahs 1,20—1,60 Æ, Flundern, kleine 2,50—5,09 , miitel 7,50—16,00 A, große 18—27 M, Bücklinge 1,80—4,00 4 pr. 109 Stück, Sprotten 25-—35 S pr. Pfd., RNauchaal, wittel 1,46 pr. Pfd. In Kurzem werden au<h in geräucherten Fischen regelmäßig Engros-Auktionen abzehalten werden. Eier 3 Æ pr. SHhock. Butter. Tendenz flau. Preise unverändert. Frische feinste Tafelbutter 2c. 120—125, feine Tafelbutter 110—118, II. 95—108, IIk. fehler- hafie 85—90, Landbutter l. 60—96, IL. 80— 85 M Galizishe u. andere geringste Sorten 55 —72 A pr. 50 kg. Käse. f. ] Sahnen- fäse knapp und gut bezahlt. Emmenthaler 70—7d5, Schweizer I. 96—63 , 11. 50—5d5, 1]. 42—48 A,

Backstein I. fett 22—Z0, IL. 12—18 A, Limburger L, 30-—35 6, II. 20—25, Rheinischer Holländer Käse 45—58 M, eter Holländer 69—65 F, Edamer I. 60-——70 M, I 06—08 At.

Austveis üver den Verkehr auf vem Berliner Schlachtvichnarkt vom 26. November 1886. Auftrieb und Marktprcise nach Fleischgewicht, mit Ausnahme der Schweine, welche nach Lebendgewicht gehandelt wecden.

Ninder. Auftrieb 233 Stü>. (Durc(hscnitts- preis für 100 kg.) I. Qualität #, 11. Qualität M, I. Qualität 72—868 M, IV. Qualität

56—64

Schweine. Auftrieb 1550 Stück. (Darch- \<nittêpreis für 100 ke): Me>klenburger —- t, Landschweine a. gute 98—100 Æ, b, geringere 92—96 M bei 20% Tara, Bakony 30—84 4. bei 50 Pfd. Tara per Stück, Galizier H, l. Un- garn é. bei 20 9/0 Tara.

Kälber. Auftrieb 785 Stück. (Dur@schnitts- preis für 1 kg.) T. Qualität 0,84—1,10 Æ&, II. Qualität 0,560—0,80 M.

S chaf e. Austrieb 824 Stück. (Durchs Yaittspreis für 1 kg.) I. Qualität é, II. Quali:ät -— At, ITT. Qualität #

Wetterbeciht vom 27, Novembe: 1886, 8 Uhr Morgens.

Temperatur in ? Celsius | 59, =—4%RN

R N INDND t L

e 7 ¡ $ | n E |

l

- d

9c

d. Meeresfy red. in Villim.

ar. aus

| Wind.

N | Stationen. | |

B

“J [U [BAD

(SSW 3/bede>c 28 1/halb bed. WSW ?INecen till|Nevel

9 h-iter

2 bedeckt {till woltenlos till bedeckt

|

Mullaghmore | Aberdeen . | Christiansund | 762 Kopenhagen . | 759 Sto>holm . | 764 |W Haparanda . | 754 |W St. Petersbg. | 759 Moskau... | 755

Cork, Queens- | town .…. | 773 |SSW 3 Nezgen E D 3 beded>t E E 2 1\wolkig Sylt .... 770 \NNW 1wolkig Dau bura 770 |W 1 Nebel!) Swinemünde | 769 |NNO 2 heiter Neufahrwasser| 767 |NNO 4swolkig Memel 66 IN 4 heiter?) 772 |NO 92\bede>t 771 |\WNW 2 bedeckt?) (ae 1/bede>t Wiesbaden . 772 'NW 2\dede>t München .…. | 771 |SW 4Megen Chemniy .. | 771 |NW 2/wolfig) Berlin | 769 |NW 1¡Nevbel Wien .... [767 \NW 3\bede>t Bre3lau . .… |_767_[NNW _3bede>t__ Ile d’Aix .… | 771 |D 5/beve>t Na 66 ftill[wolkenlos8 Triest... | 766 [|OSO 1wolkenlos

1) Früh dichter Nebel. 2) Starker Reif. 3) Dunst. 4) Dunsc.

Vebersichht der Witterung.

Die Depression, welche gestern über Kurland lag, ist südostwärts nah R TEA M verschwunden. Im Westen ist die Luftdruckvertheilung etwas gleich- mäßiger geworden und daher hat die nordwestliche Luftströmung im Nord- und Ostseegebiete an Stärke abgenommen. Das Wetter is: über Deutschland warm, vorwiegend trübe, im Nordwesten neblig. Stellenweise ist etwas Regen gefallen. Jm west- lihen Deutschland liegt die Temperatur bis zu 64 Grad über der normalen. Die Frostgrenze ver- läuft von Memel über Sto>holm nah Haparanda.

Deutsche Seewarte.

C

—-A

j l

pi Q

| R

O U U

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 235. Vorstellung. Neu einstudirt: Fra Diavolo, oder: Das Gasthaus zu Terracina. Oper in 3 Abtheilungen vor Scribe, bearbeitet von

C. Blum. Musik von Auber. In Scene gesetzt vom Direktor v. Stranß. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 249. Vorstellung. Ein Winter- märchen. Schauspiel in 4 Akten von Shakespeare, für die deuts<he Bühne neu übersetzt und bearbeitet von Franz von Dingelstedt. Musik von Fr. von Flotow. Tanz von E. Graeb. Anfang 7 Uhr.

Montag: Opernhaus. 236. Vorstellung. Deutsche Märsche. Ballet in 3 Akten und 4 Bildern von Alfred Holzbo> und Louis Frappart. Musik von Ioseph Bayer. Vorher: Dic Verlobung bei der Laterne. Operette aus dem Französischen von Michel Carré und Leon Vatty. Musik von J. Offenbach. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 250. Vorstellung. Christoph Marlow. Trauerspiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbru<, Anfang 7 Ubr.

Dienstag: Opernhaus. 237. Vorstellung. Fidelio. Oper in 2 Abtheilungen, nah dem Französischen von F. Treitshke. Musik von L. van Beethoven. An- fang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 251. Vorstellung. Graf Walde- mar. Schaujpiel in 5 Akten von Gustav Frey- tag. In Scene geseßt vom Direktor Deeßy. An- fang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Sonntag: Doktor Klans.

Montag: Der schwarze Schleier.

Dienstag: Doctor Klaus.

Die nächste Aufführung von Nouieo und Julia fint-et am Mittwoch statt.

Wallner - Theater. Direktion W. Hafemann.

Sonntag: Zum 19, Male: Die Sternschnuppe. Schwank in 4 Aften von G. 9, Moser und Otto Girndi. (Schubert, Rentier: Hr. Felix Schweig- hofer, a. G.)

Mecntag: Dieselbe Vorstellung.

Pictoria-Theater. Sonntag: Zum 217. Male: ror. Großes Ausstattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marcico. Dekorationen von E. Falk. Gesammtzahl der Mitwirkenden 750 Derfonen. Anfang 7 Uhr.

Halle Preise: Parquet 2 4, 1. Rang 1 650 s, IIT. Rang 1 1, Gallerie 50 4.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Triedcich - Wilhelmsiädtisches Theater. Direktion: Iuliuns Fritshe. Chausseestraße 25—26. Sonntag: Z. 30. Male, mit vollständig neuer Aus- stattung: Der Vice-Admiral. Komische Operette in 3 Akten und einem Vorspiel von F. Zell und R. Genée. Musik von C. Millô>ker. In Scene geseßzt von Julius Frißshe. Dirigent: Hr. Kapell- meister Fede:mann.

Die neuen Dekorationen: a, Am Bord des Quade- loupe, b. Schloßgarten von Miraflores, e. Der Hafen ven Cadix, d. Offener Plat in Cadix, gemalt von den Hoftheatermalern VBrioschi und Burghard in Wien. Die ncuen Kostüme sind na< Zeichnungen des Valers Hugo Frißmann vom Obergarderobier Hrn. Fuchs und der Obergarderobiere Frl. Springer angefertigt.

Montag: Z. 31, Male: Der Vice-Admixal.

Residenz = Theater. Direktion: Anton Anno.

Sonntag: Zum 11. Male: Georgette. Schau- spiel in 4 Aïtea von Victorin Sardou. Regie: Anton Anno. Anfang 7 Uhr.

Sämmtliche neuen Dekorationen sind aus dem Atelier der Herren Hartwig, Harver und Hinze.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Gost- spiel der Frau Marie Geistinger mit den Mit- gliedern des Friedrih-Wilhelmstädtishen Theaters. Z. vorletzten M.: Die Krenuzelschreiber. Bauern- kforiödie mit Gesang in 3 Akten von L. Anzengruber. Musik von A. Müller. (Josefa: Frau Marie Geistinger, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Montag: Z. leßten Male: Die Kreuzelschreiber.

Dienstag: Auf allgemeines Verlangen : Die schöne Helena.

Walhalla - Theater. Sonntag: Gräfin Dubarry. Operette in 3 Akten von F. Zell und N. Genée. Musik von &arl Millöker.

Montag: Gräfin Dubarry.

Königstädtisches Theater. Emil Thomas. Sonntag: Zum 30, Male: Von Schrot und Korn. Volksftü> mit Gesang in 3 Akten von Niedt und Ely. Musik von Max Gabriel. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48, Täglich: Karl Meyder-Coucert. Orchester von 75 Künstlern (12 Solisten). Streich-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 F, 30 Concerte à Person 10 4, 2 Personen 18 46,

Anfang: Sonntag 6 Uhr, Montag 7 Uhr.

Circus Renz. Markthallen. Carlstraße. Sonntag: Zwei Borstellungen, um 4 Uhr Nach- mittags und Uhr Abends. Um 4 Uhr Nachmit- tags (1 Kind frei): Zum 1. Male: Harlekin à la Edisoa, oder: Alles elektris<. Komisch-phantastische Ausf\tattungs-Pantomime. Miß Paula (Wasser- fünstlerin). Der Hochspringer Mr. Jakley. Der Schlangenmens< Mr. Baptiste. Kavallerie zu Fuß. In beiden Vorstellungen: Die 7 dressirt. Elephanten. Mr. Guschi mit seinen drefsirten Hunden und Affen. Um 74 Uhr Abends: Große Extra-Vorstellung. Prinz Carneval und sein Ge- folge, komisch-equestrishe Vorführung von 10 arab. Hengsten, dressirt und vorgeführt von Hrn. Franz Renz. Die 4fahe Fahrs<hule. Mr. Batty als großartiger Jo>key. 3 Spring-Clowns. Miß Claire. Das Sqhhulpferd „Beautiful“, geritten von Frl. Clotilde Hager. Kavallerie zu Fuß, Großartige Recproduktionen von den Geschwistern Thora und Thekla. Mr. Nomeo als großartiger Drahtseilkünstler. Altdeutshe Quadrille, geritten von 8 Damen u. 8 Herren.— In beiden Vorstellungen : Auftreten der vorzüglichsten Reitkünstlerinnen und Reitkünsiler. f Montag: Große Vorstellung. i E. Renz, Direktor.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Numm

X E

R- E E E E e ——————————————————

| * Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 # 50 . Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; j

für Berlin außer den Post-Anstalten an<h die Expedition |

ape p 5 - d

bends.

“Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 -. Jnserate uimmt an: die Königlihe Expedition

des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers Verlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

Se. Majestät der König haben Allergnädigzt geruht : Allerhöchstihrem Flügel - Adjutanten, dem Major Hein- ri<h XVIILI. Prinzen Reuß, Durchlaucht, beauftragt mit der Führung des 1. Großherzoglich Me>lenburgischen Dragoner- i agg Nr. 17, den Rothen Adler-Orden erster Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben heute um 1 Uhr in Allerhöchstihrem hiesigen Palais den neuernannten Königlich \hwedis - norwegischen außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister, Kammerherrn von Lagerheim, in feierlicher Audienz zu empfangen und aus dessen Händen das Schreiben seines Souveräns entgegenzunehmen geruht, dur<h welches derselbe in der gedachten Eigenschaft bei Aller- höchstdenselben beglaubigt wird.

Der Audienz wohnte der Staatssekretär ves Auswärtigen Anits, Graf von Bismar>-Schönhausen, bei.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht :

den Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden Rath im Reichs-Schaßamt , Kraut, zum ständigen Mitgliede des Patentamts zu ernennen.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Regierungs-Assessor Stor > in Kolmar zum Kaiser- lihen Regierungs - Rath in der Verwaltung von Elsaß- Lothringen zu ernennen.

Bekanntmachung.

Am 1. Dezember d. J. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbak,n-Direktion zu Elberfeld die 3,9 km lange Stre>e Krebsöge Dahlerau mit den Stationen Dahlhausen a. d. Wupper und Dahlerau dem öffentlihen Verkehr übergeben.

Berlin, den 27. November 1886.

Jn Vertretung des A des Neichs-Eisenbahnamts : rörte.

Bekanntmachung.

Am 1. Dezember d. J. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linksrheinische) zu Köln die 11,5 km lange Bahnstree Ahrweiler—Altenahrx mit den Sta- tionen Walporzheim, Dernau, Mayschoß und Alten- ahr dem öffentlihen Verkehr übergeben.

Berlin, den 29. November 1886.

Jn Vertretung des M des RNeichs-Eisenbahnamts : ôrte.

3. Plenarsizung des Reichstages, Dienstag, den 30. Novenber 1886, Mittags 12 Uhr. Tagesordnung.

Erste Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etats- jahr 1887/88, in Verbindung mit der ersten Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwaltungen des Reichsheeres, der Marine und der Reichs: Eisenbahnen, sowie zur vorläufigen De>ung der aus dem Reichs-Festungsbaufonds entnommenen Vorschüsse.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der Konig haben Allergnädigst geruht: den Ober-Landesgerichts-Präsidenten von Holleben zu Königsberg i. Pr. zum Kanzler im Königreich Preußen mit dem Prädikat Excellenz zu ernennen ; sowie den Ober-Landeskulturgerichts-Räthen Schneider und Mo n zu Berlin den Charakter als Geheimer Dber-Justiz- ath, dem Hülfsarbeitec im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, Regierungs-Rath Nikolaus Carl Kiejel, den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath, und i dem Kreis-Physikus, Sanitäts-Rath Dr. Kirchhoff zu Leer den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen.

Berlin, Montag, den 29. November,

1886.

Des Königs Majestät haben die von d-m Kommunal- Landtage der Niederlausiß vollzogenen Wahlen des Standes- herrn Grafen von Brühl auf Forst und Pförten zum Vor- sizenden des gedahten Kommunal-Landtages, und des Land- raths Freiherrn von Manteuffel auf Krossen zum Stell: vertreter des Vorsitzenden auf die Wahlperiode 1887/89 zu bestätigen geruht.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Die Königliche Eisenbahn-Direktion zu vei a. M. ist mit der Anfertigung genereller Vorarbeiten für eine normalspurige Eisenbahn untergeordneter Be- deutung von Weilburg oder einem in der Nähe belegenen Punkte der Lahnbahn über Weilmünster nach Laubuseschba< beauftragt worden. |

Der Holsteinishen Marschbahn - Gesellschaft zu Glückstadt

ist die Erlaubniß zur Anfertigung genereller Vorarbeiten für eine Eisenbahn von der Holsteinishen Marsch- bahn nah der westlihen Mündung des Nord-

Ostsee - Kanals ertheilt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der kommandirende General des V. Armee-Corps, General-Lieutenant Freiherr von Meerscheidt-Hüllessem;

Se. Excellen, der kommandirende General des VI. Armee- Corps,-General-Lieutenant von Boehn.

Anze e

Topographische Spezialkarte (Reymann) von Mittel- Europa, im Maßstabe 1: 200000.

Im Anschluß an die diesseitige Anzeige vom 8. Februar cr. wird hierdur< bekannt gemacht, daß nachstehend genannte Sektionen : 1 Zeihen-Erklärung, 544 Paffau, 84 Stavning, 545 Freystadt, 99 Hijerting, 546 Krems, 100 ‘Fredericia, 547 Korneuburg, 381 Dieppe, 561 (Shambord, 390 Fulda, 573 Braunau, 501 Charires, 578 Preßburg, 515 Budweis, 591 Bourges, 516 Waidhbofen, 592 la Charité, 517 Nifkolsburg, 603 Salzburg und 531 Orléans, 623 Chât. Chinon dur< die Kartographisce Abthcilung bearbeitet und veröffentlicht worden sind.

Der Vertrieb der Karte erfolgt dur< die Amelang’\he Buchhand- lung in Berlin, Leipzigerstraße 133. Der Preis einer jeden Sektion beträgt eine Mark.

Berlin, den 26. November 1886.

Königliche Landesaufnahme. Kartographische Abtheilung. __ Steinhausen, Oberst urid Abtheilungs-Chef.

Bekanntmachungeon auf Grund des Reichsgesezes vom 21. Oftober 1878.

Auf Grund des $. 12 des Neichsgeseßes gegen die gemein- gesährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oktober 1878 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die vom 6. November 1886 datirte Nx. 1 der in London er- scheinenden periodishenDru>kschrift: „Die Autonomie. Anarchistis<h communistishes Organ“, gedru>t in der „Tnter- national Publishing Company, 35 Newington Green Road, London N.“ nah $. 11 des gedahten Geseßes durh den Unterzeichneten von Landespolizeiwegen verboten worden ist.

Berlin, den 27. November 1886.

Der Königliche Polizei-Präsident. Freiherr von Richthofen.

‘Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29. November. Se. Majestät der Kaiser und König? empfingen gestern den General- Feldmarschall Grafen von Moltke, den General-Lieutenant von Ditfurth, den Obersten von Taysen vom Generalstabe, sowie den Regierungs-Vize-Präsidenten Grisebah aus Schleswig.

Von 11/4 Uhr ab hörten Se. Majestät die Vorträge des Chefs des Civilkabinets und des Ober-Hof- und Haus- Marschalls. i :

Am heutigen Tage ertheilten Se. Majestät nah dem Vortrage des Chefs des Civilkabinets Audienzen: zuerst dem Präsidium des Reichstages und dann dem neu ernannten Königlih \{<hwedish: norwegischen Gesandten, Kammerherrn a Lagerheim, und dem Gesandten von Columbien, General

alacio.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing am Sonnabend Vormittag um 11 Uhr den General-Major von Kessel und nahm darauf den Vor- trag des Majors von Düring, Abtheilungs-Chefs im Kriegs- Ministerium, entgegen.

Um 1 Uhr gewährte Höchstderselbe dem Oberst-Lieutenant und Flügel-Adjutanten von Villaume eine Audienz vor dessen Abreise auf seinen Posten als Militär-Bevollmächtigter in St. Petersburg.

Abends wohnte Se. Kaiserliche Hoheit mit Fhrer König- lichen Hoheit der Prinzessin Victoria der Vorstellung im Deutschen Theater bei.

Gestern Nachmittag 3 Uhr hat Sih Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz, einec Einladung des Grafen Otto zu Stolberg- E folgend, zu zweitägigen Jagden nah Wernigerode egeben.

Jn der Begleitung Höchstdesselben befinden sih der stell- vertretende Hof-Marschall, Major Freiherr von Lyn>er, und die persönlichen Adjutanten, Major von Kessel und Rittmeister Freiherr von Vietinghoff.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für das Seewesen, für Handel und Verkehr und für Justizwesen hielten heute eine Sißung.

(N. A. Z) Die Patent - Enquetekom- mission hat am Sonnabend ihre Arbeiten beendet. Be- züglih der die chemische Jndustrie betreffenden Fragen 7, 8 und 9, über welche am Donnerstag verhandelt wurde, ist zu berichtigen, daß mit allen gegen eine Stimme beschlossen wurde, diese drei Fragen gemeinschaftlich dahin zu beantworten, daß ein Bedürfniß vorliege, in geeigneter Weise durch die Geseßgebung Vorsorge zu treffen, daß derjeaige, welchem in Deutschland ein Verfahren patentirt ist, gegen die E der nach diesem Verfahren im Auslande hergestellten Produkte ge- schüßt werde.

In der Sißung am Freitag wurde demzunächst über Frage 109 verhandelt, welche lautet :

Empfiehlt es sich, die Voraussetzungen des $. 5 Abs. 1 genauer zu formuliren? Sollen insbesondere {hon die Anfertigung von Zeichnungen, theorctis<he Darstellungen und praktische Anleitungen unter den Begriff der Veranstaltungen fallen, ocer soll im Gegen- theil dieser Begriff noch enger als bisher begrenzt werden, etwa derart, daß nur die vollendeten Einrichtungen für eine gewerbs- mäßige Benußung unter den Begriff fallen ?

Die große Majorität der Versammlung spra<h si dafür aus, daß 8$. 5, Absag 1 des jeßigen Patentgeseßes unverändert beizubehalten sei.

Frage 11 lautet:

(Impfiehlt si< nah den feit dem Bestehen des Patentgeseßes gemachten Erfahrungen die unveränderte Beibehaltung des bisherigen Systems, wona alle zur Patentirung angemeldeten Erfindungen auf ihre Patentfähigkeit und Neuheit von Amtswegen zu prüfen jind? Würde si im Hinbli> auf die mit diesem System ver- fnüpften Schwierigkeiten und die über die Vorprüfung mehrfach erhobenen Klagen empfehlen, ohne grundsäßlihes Verlassen des (Systemé, doh für gewisse Kategor:en der Patente eine Beschränkung der Vo! prüfung eiatreren zu laser. ?

Diese Frage gab zu sehr eingehender Debatte Ver- anlassung, in welcher man sich allgemein für das bis- herige Prüsfungssystem aussprah; mit allen gegen eine Stimme wurde Absay 1 dieser Frage bejaht, und dadur erübrigte sih die Abstüimmung über den zweiten Theil dieser Frage. Gleichzeitig wurde beschlossen : es solle in Erwägung ezogen1 werden, ob eine Anzahl Patente in Zukunft unter Mustershuß aufgenommen werden soll ; zu diesem Zwe> solle das Mustershubgeseß reformirt und zugleih mit dem Marken- schuß unter das Patentamt geseßt werden. Es sind damit die- jenigen fleinen Patente gemeint, wel<he nux eine geringe

| mechanische Formänderung zu technischen Zwed>en herbeiführen.

Frage 12 lautet:

äßt ih im Interesse einer leihteren und rasceren Prüfung der Anmeldungen das Verlançen stellen, daß die dazu gehörigen Beschreibunzen gedruckt eingereiht werden ? f

Dieselbe wurde einstimmig verneint.

Frage 13 lautet:

Soll das Patentamt befugi sein, auf Antrag des Patentsuccrs die öffentliche Bekanntmachung um eine längere Zeit nah der An- meldung hinauszu.s<ieben ?

Dieselbe wurde mit allen gegen eine Stimme bejaht, und zwar solle das Patentamt auf Antrag des Patentsuchers die öffentlihe Bekanntmachung bis zu se<s Monaten nach der Anmeldung hinauszuschieben und dabei Jnländer und Aus- länder gleichzustellen befugt sein. Mit dieser Beantwortung der Frage 13 wurde zugleih Absaß 1 der früher offen gelassenen Frage 5 verneint; Absay 2 dieser Frage fiel demgenmöß fort. Frage 14, welche lautet :

‘Lassen die bisherigen Erfahrungen eine Erhöhung oder Er- mäßigung einzelner Sätze: a. der Gebühren im Ertheilung8verfahren, b. der Jahresgebühren geboten erscheinen ?

wurde mit allen gegen 3 Stiminen verneint. Frage 15:

“Ist auch die Erhebung der Nichtigkeits- und die Zarü>nahme- klage an die Entrichtung einer Gebühr zu knüpfen?