1886 / 282 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Gemeinde-Zeitung. (Verlag von P. Stankie- B [io SW.) Nr. 48. Inhalt Gemeinden und l den Reichstag. g des kommunalabgabenpflihtigen Reineinkommens der preußishen Eisenbahnen. Wanderlager und Wanderauktionen. der giigestelien rei been in eußen. Verfügun lichen Reg aden, betr. Schul-Dispensationsgesuche. Circular-Verfügung der Königlichen Regierung zu Düsseldorf vom Ï qung des Gases für Kraft- sowie $ und Kochzwe>e im fkleingewerblichen - Interesse. Zusammenstellung der Gemeindefsteuerfreiheit genießenden Städte. Ucbersiht von Leuchtgaspreisen in vershiedenen Städten Deutschlands. Aus dem Verwaltungsberiht dec Stadt Düsseldorf. Eatabr e.

er i . 48. : . die Volkss<hule. Angekündigte Vorlagen für

rung zu Wies l. d. M. betr. die Preisermäßi

gemeine Finanzverhältnisse. Vermögensverhältni nisse. Armen- und Krankenpflege.

\starre zu Beuthea O.-S<

lichkeit des abzutrennenden Areals und Be

saal. Handel und Verkehr.

Landes-Kultur- Zeitung. (Müller - Köpen , Berlin N.) Inhalt des Hauptblattes Nr. 48: Reorganisation des preußischen Staatsbaudienstes. Eine Danksageschrift. Meliorations-Genofssen- schaften. Personal-Nachrihten. Briefplaß. J O r. 48: Die Fortführung des Grundsteuer-Katasters in esterreih. Verschiedenes: Das Staatsmonopol des Grund- Pfandrehts. Entschcidung über Jagdvergehen. Ueber das Sinken der Domänenpachtsummen. Neuigkeiten der kulturtehnishen und verwandten Litteratur. Patent-Nachrihten. Anzeigen.

Das Volkswohl. (Allgemeine Ausgabe der So ial-Correspondenz. Dr. Victor Böhmert, Dresden.) Nr. 48. Inhalt: und Export. Jugendhorte und Sommerpflegstätte kolonien). Gegen Erkältungen. Das Lchrlingswesen in den briken. Zur Waisenhausfrage. Arbeiterver ältnisse:

nis<he Arbeiterverhältuisse.

Wohnen der Arbeiter auf - dem

Stammeln. Gesunde und ungesunde Berufsarten. S

Altenheim in Chicago. Oesterreichishe Sparkassen. Anzeigen.

)ie Hilfsgenos dere für Kr

trebungen. Das

dfertigleitsbesi Camfertign Bei Stottern und

sens<haft. A

er wi aftli e. Leipzi , Roßstr. 13.) Nr. 18

8genossenshaften

igungen zur von Alexander Dun>e wist der Krankenkassen in

che Unterlagen der Krankenv herung8gescßes. erwa Î änger. Arbeiterverhältnisse in Belgien. Kleine Mit-

Faczeitung für landwirths Offizielles Organ der Vereinigung deuts senschaften. (Ernst Wiener, Darmstadt.) Nr. 11. Australiens landwirtb\{<aftli<he [lversiherungswesen: Brennerei- Unfallregulirungen. om windel. Freilager italienis<her Weine Datum-Eiern nah G

2. Inhalt: resden vor dein Reichsgericht. ersiherung. Zur Revision- des Ueberwahung der Rentenemp theilungen. Der Forts<ritt. Central- senschaftswesen. j [haftliher Geno Inhalt : Hauptbla roduktion und- Fleisherport. Molkerei-) Berufsgenossenschaft. Waarenmarkt: Ein neuer Sch in München. Ver wiht. Vom Genofsenschafts- zeigen. Beil

eyer. Leipzig 1886, Besprochen i assmannsdorff, Dr. K. : Die Erziehunte Fried, ge

Aus Michel Behcim’s Reimchronik mitgethe rih's des Siegrei Des Pritschenmeisters Lienhard Flerel's Reimsp e Aben 1886

Und: bes Lo

1885/86 : All- Steuerverhält- e yivelen, Volksbibliothek. Slädtisches Theater. Städtishes Schulwesen. Kinderbewabranstalten, Sparkasse. Sparmarken. Alters\parkasse. Sammelkasse. Gasanstalt. Wasserwerk. Schlachthalle. plerbe-Elfenbahn, Gpidemische Geni>- . Beilagen. Deutsher Gemeinde- Polizei- und Shul-Anzeiger Nr. 48. Archiv für Verwaltungsret. _ Deutsche Landwirths<haftlihe Presse. Wilhelmstr. 32.) Nr. 95. Inhalt: Die Errichtung eines Geld- nftituts zur Erleichterung der Abtrennung kleinerer ländlicher rundstüde von größeren Gütern durh Regelung der Hypotheken- verbältnisse für die interimistishe Sees aus der Pfandverbind- 1 L cihung der abgetrennten und dismembrirten Parzellen. Von Colonus. Feuilleton. das Gewitter und den Bligableiter. Von C. Graf von Wartens- leben in Rheinsberg. Wirthschaftsplaudereien für Landwirthsfrauey. Cn Abbildungen.) Ueber Rentabilität der Schafhaltung oder wie oh stellt si<h bei uns der Kostenpreis pro 1 Ctr. Zur Hebung der Pferdezucht in England. Einfluß

tt: Aufsä berger Armbrustschießen des Jahres 1554.

sprohen von Dr. C. Euler. Vermischtes. Heittber I686,

keit des „Berliner Turnlehrer-Vereins*

Die Poassow-Feier in Breslau. Aufruf tr

riesen-Denkmal. Geh. Sanitäts-Rath Dr. Hoffm

mte geschieden. Dr. Brösike, L&hrer d

Königl. Turnlehrer-Bildungsanstalt zu Berli

Erklärung von Wilh. Krampe. Li

e S

vergleichenden Pathologie unter Berß

sammten Veterinär-Medizinalwesens. Gleichzeitig Jateressen des thierärztlichen Standes. (A, V. Zit

Harz.) Nr. 46. Inhalt: Ehlers : Unterfu<uy tht

den Rauschbrandpilz (Fortseßung). Standesanaelegenheita

Eber : Die Natur des Mil;brandgiftes. Von Dr. Albert Hoffa,

Arzneimittellehre: Die diuretishe Wirkung des Coffein L 9

nârpolizei und geritli<he Thierheilkunde. Berichte aus igen

lihen Versammlungen: XV. ordentlihe Gene /

veterinärmedizinis<en Vereins im Gro herzogthum be

kauf von fris<hen sog. Maschinen- und Geräthemarkt : Der Laktokrit. andelsreht. Vom Büchermarkt. An- ekanntmahungen. Aus den Verbänden und g der hessishen land- uni zu Friedberg.

(Berlin SW.,

( ; r den 26. Verbandsta wirthschaftlichen ‘Konsumvereine am 2. F

Sea tlo

von Wasserleitungen und Tiefkanalisati in deutshen Städten. allmählihe Zunahme der Poen- Von Dr. S. Wolffb Bestand in den Krankenhäuser land und Hesse r statistik von 54 Rheinland und Hessen-Nassau pr Krankenaufnahme und rovinzen Westfa at August 1886. rovinzen Westfalen, ugust 1886. Kl Ges U R ES

gemeine Gesundheitspflege. ß.) Inhalt: Der Einfluß onen auf die Typhusfrequenz P. Baron. Ueber die angeblich Empfänglichkeit geimpfter Nachweisung über Krankenaufnahme und n aus 55 Städten der Provinzen West- n-Nassau pro Monat Juli 1886. Städten der Provinzen Westfalen, o Monat Juli 1886. Nachweisung Bestand in den Krankenhäusern aus 55 len, Rheinland und Hessen-Nassau pro Sterblichkeitsstatistik von 55 Städten der land Hessen-Nassau pro Monat einere Mittheilungen. Lteraturberite. Zeitschrift für öffentlihe und private . in Frankfurt a. M.) Nr. Selbstmord in Frankrei und in bersichten: Heizung® und Ventilation gung des Wassers. Erziehung n. Zur Feuerbestattung: Reso- Besprehungen neuer

tretung der

Emil Strau Osterwied-

Schafdung ? Jet ) } der Paarung reinblütiger männlicher Thiere mit andergrtigen weiblihen Thieren auf die spätere Descenden: der ersteren... Ein Düngungsversuh.

Correspondenzen. Personalien. Aus dem Rechtsgebiet. Sprech-

Sterblichkeits

Rheinland und

nhalt des An- , G. L. Daube u. C Inhalt: Original : Der Von Meusinge. Ue Sorbonne von Trelât. und Waisenpflege. Von W lutionen des Vereins hessischer Mittheilungen des Vereins für Erdk ens<windsuht. Custer. Fort mit Feuilleton: Im Herbst. Ver-

| Aerzte. rbeiterfrage n (Ferien- | Wylimann. Die Lun der Phosphor - Zünd

\schiedenes. Anzeigen.

Monats\<hrift für das Turnwese : z ung des Schulturnens und er mit besonderer 5, : A E Sbud enden dheitöpflege A T Aufgebot Swönebergerstraße 26.) Jn Devfeldr „Wiege“ der neueren Turnkunft, niht S{nep nba, Tau i L Wassmannsdorff. Zur Klarstellung. Von Dr. C, Dr g Geschite des Turnunterrihts am Königl. Frich Et g ium zu Berlin Von Gymnasial- berlebree O Wilbelny Celcina mnd Sti) L net C R orlleßBung un uy.) * e Ano Rati Turnlehrerprüfung im Jahre 1887. a E in für h

: Abhandlu

Geschichte der Leibesübungen. Herausgegeben „M

Euler.

das

e en. Tage

geschichte. Kleine Mittheilungen: Pasteur's n Ot über die Hundswuth. Pasteur's Todtenliste. Persone Mubeltanboefegunaan, Tovetle) o ange, agu eBungen, Lodesfalle).

E ; L alanzen (vafante amt] ustrirte Berliner : E (Verlag von o<enshrift „Der Bâr (Forts ) Se Feuilleton: Die M hf ort|.) Feuilleton: Die Marquise Balbiano- at Reichsgräfin von Waerbarth. Hans von Sér später

Gebrüder Paetel in Berlin W.) Nr. 9" : Victorinens Freier, von B. von Voß ul

Fahrt

Jahrhunderts, von Schweinichen selbst erü [t (S Marienkirhe zu Berlin T. Ein Kric geei M an der Spree im Jahre 1639, nah arivalishen Quellen von C Lüce. Miscellen: Die Belagerung von Dresden im Jahre 1760

). Kaiser Wilhelm in Hubertussto> (mit Abb), 1 Sorge für die Kolonisten. Louise, Großherzogin von aden (Abb.). Vrief- und Fragekasten. Inserate.

erlin im Jahre 1591, ein Zeit- und Sittenbild aus dem Ende ill

. Ste>briefe und Untersubungs-Sathhen.

«+ Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

+ Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungeu 2c.

4. Verloojung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\<.

Deffentlicher Anzeiger.

m ——

Wege AeffensSaften. ten telt ocen-Ausweise der deuts<hen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen. 9

Theater-Anzeigen.

Familien-Nachrühten. |In der Börsen-Beilage,

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[42347] Stec>briefs-Erneuerung. Der gegen den Fischhändler Ferdinand Vernhardt aus Reinidendorf, am 13. Januar 1853 zu Hellera eboren, wegen Verbrechens gegen 8. 209 der : teichs- onkurs-Ordnung unter dem 3. Juni 1884 in den

Akten 11. I. 812/84 erlassene und unter dem 9. Mai

1885 ernèuerte Sted>brief wird hierdur< nochmals erneuert.

_Verlin, den 25. November 1886, Staateanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte IT.

[42507] Me Erledigung,

Der gegen den Müllergesellen und Arbeiter Ioseph Müller wegen s\{<weren Diebstahls unter dem 19, Juli 1881, in den Akten V. R. 11. 692, 81 erlafsene und unter dem 11. September 1882 er- neuerte Ste>brief wird zurü>genommen.

Verlin, Alt-Moabit 11/12 (NW.), den 27. No- vember 1886.

Der Untersuchungsrichter beim Königl. Landgericht I. ollmann.

[42508]

Die gegen den Kutscher Christian Harnos unterm 8, März 1885 in Nummer 66 13 147 erlafsene offene Nequisiti.n um Zwangs- bezw. Strafvoll- \tre>ung wird zurüd>gezogen.

Oels, den 22. November 1886. -

Königliches Amtsgericht.

[42506] :

n der UntersuHun sfahe gegen Manigk und Ge- nofjen wegen gemeinschaftlichen Raubes J. IIla. 837. 80 soll der Erdarbeiter Gustav Erdmanu, 38 JIahte alt evangelischer Religion, geboren zu Kirchen Dumbrowka, Kreis Oborni>, dessen jebiger Aufenthaltsort unbekannt ist, als Zeuge vernommen werden. Es wird ersu<ht, den Aufenthaltsort desselben zu den Akten anzuzeigen. è

Berlin, den 26. November 1886. , Der Erste Staatsanwalt bei dem Königlichen Landgericht I.

[42348]

In Me bee Uogesade des Dienstkne<ts Ernst Pohl, früher in Neetendorf, Privatklägers gégen den Dienstkneht Christoph Geritenkorn in Nindorf, Angeklagten, wegen Körperverleßung, werden Sie auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst, unter Mittheilung des Beschlusses vom 20. November 1886 über die Eröffnung des Haupt- verfahrens, zur Hauptverhandlung auf Souuabend, den 5. Februar 1887, age 12 Uhr, vor das Königliche Shöffengericht hierselbst geladen. enn Sie weder selbst no< dur< einen mit \ E ne Mrt eni Mga rinen er- ; e Privatklage als zurü>genommen. Vleede, 6 Ab e E t Ï ers, ent. Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. An den Dienstkne<t Ernst Pohl früher in

f t B lu . Nechendorf, bes Diensiknects Ernst Pohl,- ied gegen den DienstkneŸt Christoph Gersten-

binreiGend. verdächtig erscheint, den Privat-

kläger am Abend des 14. September 1886 dorf E

das Hauptver gerichte hierselbst eröffnet. geladen werden als Zeugen: die Ehe- f und deren Tochter Marie

l | zu Neeten- ih körperlih mißhandelt zu hab ehen gegen $. 223 St.-G.Bs,, dem Königlihen S<höffen- | b biger widersp

derungen von Kapital, Hebungen oder Kosten, \päte termin vor der Aufforderun oten anzumelden ger riht, dem Gerich widrigenfalls dieselben bei F Gebots nicht berücsi< theilung des Kaufgeldes ge 1 Ansprüche im Range zurü welche das Eigenthum des Gutes A werden aufgefordert, vor Schluß des |. bestimmt. Der Theilungsplan und die Re<nung

des Verfahrens | des Sequesters werden vom 14. Dezember 1886 an rfolgtem Zuschlag | zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerihtb- ezug auf den Anspru< an die | \hreiberei niedergelegt sein.

leute Arbeit Dalldorf zu Néetendorf. Bleckede, den 20., November: 1886, ;

“_ Königliches Amtsgericht.

hende Lad 6 nebR WesGluß den dei ende Ladung ne e]wluß werden dem | V kne<t Ernst Pohl, dessen Aufenthaltsort un- h , Cle De A de Ps Amts- erselbst, hiermit öffentli zu j Blekede, den 20. N ber 1 s6 E i H. Ahlers, Assister Gerichtsschreiber des Königlichen

er Dalldor

teigerungstermins die Einstellun erbeizuführen, widrigenfalls nach e das Kaufgeld in B Stelle des Gutes t

E Urtheil über dic Er

ril 1887, Vormittags 114 elle verkündet werden. Krotoschin, den 22. November 1886. Königliches Amtsgericht.

theilung“ des Zus{hlags Fr. Paf j

Amtsgerichts. an Gerichtsft

g.

Kl. Heinri Hegsler, V zu Saargemünd , zuleßt in asi,

nn Ferdinand Iohann Voots 56 zu Oeding, j,

fenthalt unbekannt ist, und welchen ¿ur |R

Erfaßreservist” er aßreservi

eb. 27, 9 reden wohn

der Wehrma geb. 19, März 18

Last gelegt er ausgewandert, ohne von seiner bevor- u8wanderung der Militärbehörde Anzeige

er als beurlaubter Wehrmann ohne 8gewandert ist,

gegen $. 360 Nr..3 Str. G. B., |W dnung des Königl. Amtsgerichts

Vormittags 10 Uhr, eriht zu Vreden zur Auch bei unentshuldig- uptverhandlung geschrit- eilung auf Grund der Erklä-

Erlaubniß au Uebertretungen werden auf Anor hierselbst auf d Januar 1887, vor das Königlihe Schöffen Hauptverhandlung geladen. tem Ausbleiben wird zur Ha ten und die Verurt

rung der Militärbehörde erfolgen. Vreden, den 7. September 1886.

Scharf Gerichts\chreiber des

<te in der

g, Königlichen Amtsgerichts. Ia

) Zwangsvollstre>ungen, gebote, Vorladungen u. dgl, | drs

[#2361] Zwangsversteigerung.

ge der Zwangsvollstre>ung soll. das im de der Rittergüter des hiesigen Kreises auf h utsbesißers Lucyan von ne Nittergut Groß-Zalesie mit „im hiesigen Kreise belegen, Vormittags 9 Uhr, Gericht an Gerichtsstelle gert werden.

Nah S erlaffenem, seien daniei Inhalte nah Zin 12. März 1887, Vormittag n|[<lag an die Gerichtstafel und dur bdru> in. den Me>le a machtem Proklam find dem Glashändler Car ämli<h des Wohnhauses Nr. 396 À interm Siechenhause belegenen Aer und Nr. 961 A Termi 1) zum Verkaufe na< zuvo lirung ‘der Verkaufsbedi Moutag, den 14, 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 12. jedesmal Vormittags 1

e der Verkaufsbedingun

r Zwangsversteigerun <s gehörigen G

Namen - des Ritter Jaraczewski ein dem Vorwerk

am 31. März 1 vor dem unterzeihneten l Nr. 27 verstei Das Gut ist mit 6761,37 ammtflähe von 684, mit 879 # Nu veranlagt. Auszug Abschrift des Grundbuhblattes, etw en und andere das Gut betreffende owie besondere Kaufbedingungen können in den Dienststunden eingesehen

efordert, die niht g aus: dem

ragung des Verstei vermerks nit hervorging, insbesondere dera

ngungen am ebruar 1887,

4 Reinertrag und 24,30 ba zur Grund- | st ußungswerth zur Gebäudesteuer

dem zum Sequ Hoffmann hier orgängiger Anmeldun stücks mit Zubehör gestatten

Grevesmühlen, den 27. November 1886.

“Großherzogli giee@lenburg-Schwerinsches

O shreiberei

Alle Realbere<htigten werden au von selbst auf den Ersteher überg ndensein oder Betra

deren Vor en r Ges

E. AiTerding Gee Dtr.

wiederkehrenden [49515]

ens ün Versteigerungs- In Saten, . betreffend die Zwangsverstei Abgabe von Ge- | des zur Konkursmasse des wail. Kubhirten Bure

, Und, falls der betreibende Gläu- geverigen Wohnhauses Nr. 377 (217 A.), am Val

te. glaubhaft zu machen, | hiersel

i Feststellung des geri

tigt werden und bei

st, hat das Großherzoglihe Amtsgeridt

sten | zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Er i d VBer- | klärung über den Theilungzplan, f gen die berü>sihtigten | nahme der Vertheilung Term

n auf Plensay den 21. Dezember 1886, Vormittags 11 Uhr,

Teterow, deu 24. November 1886.

r. Passow, Gerichts\{<reiber des Großherzogliß Med>lenbury! Sc<hwerinshen Amtsgerichts.

S

N Aufgebot. Im Grundbuche des Grundstü>s Ruda Nr. 13

4 , . rlehn 1 hen des Kothfassen Heinri Evers in Abth. IIT. Nr. 9 i\t eingetragen: 750 # Darlehn eppau, vertreten dur obert in Braunschweig Heinrich Ehlers daher, jeßt in d seinen minderjährigen Sohn H Hypothekforderung, des Klägers die Beschlag en Anbauerwesens ubehör, insbesonde zum Zweke d l vom 13. d. Mts Eintragung dieses. Beschl nämlichen Tage erfolgt i versteigerung auf

den 9. März 1887, Nachmitta vor Herzoglihem Amtsgeri haft zu Scheppau an etgläubiger die Hypot reichen haken.

Königslutter, den 19. November 1886. Herzogliches Amtsgericht.

Brin>kmeier.

vom 10. November 1884 ab mit 6 °% je am 10, Mi

<. den Rechtsanwalt Dr. jur. 5 enl nad , Klägers, wider den Müller Uiertelläbrlige e 1884 verzinslid, ahe!

Kündigung, bei nicht püúnklliht

ehrdorf, für si<h üglid de o einr b B eflagte Zinszahlung sofort und soll dann bezügli

wird, nacdem auf Antrag | Zwangsvollstre>ung zulässig sein, auf Grund de nabme des den Beklagten Dtartla 'rtonte Ton 10, Sve 1884 für

No, ass 31 zu Scheppau J i in eingetragen am re der darauf befindlichen Ad Ag P i a S Zwangsversteigerung t

Kapitals und der Zinsrüstände die sofortigt

Ueber diese Post ist ein Hypothekeninftrumcz,

s. versügt, auch die | bildet worden, welches aus der notariellen Udund

a Grundbuche am | yom 10. November 1884 und angehefteten Hypothefew | ermin zur Zwangs- | hrief vom 1. Dezember 1884 bestand. ¡d

Der Eigenthümer des verpfändeten GrundstüW |

der Wirth Christian Otto zu Ruda behauptet, di

„der Evers sen | die Post bezahlt und lôs<ungsfähige Quittun e ceB „in wel<hem | theilt, der Hvpothekonbetef age He ekenbriefe zu über- beantragt, den gedachten Hypothekenbrief aufzubicie

er verbrannt sei un und für kraftlos zu erklären.

ju, Meben „vermeinen, werden aufgefordert, lebte spätestens in dem Aufgebotstermine 8 8% Uhr,

immer Nr. 24, vor uns anzumelden, widrigenfall e mit allen ihren Ansprüchen und Rechten an

nburgischen Anzeigen bekannt ge- | «edachten Hypothekenbrief werden ausgeshloss{t_ thb Le werden und leßterer für Éraftlos erklärt werdci wird, |

ieselbst und der G stü>e Nr. 960- Königliches Amtsgericht.

Krotoschin, den 24, November 1886.

riger endlicher Regu- | [42413] Aufgebot. Die Gemeinde TrehtiBahutfen hat das auge

eines ihr von der Kreis-, Spar- und Hülf St. Goar zu Boppard ausgestellten Sparka

der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in det Mittwoch, den 15. Juni 1887,

en vom 29. Ja- Vormittags 11 Uhr, n uf der Gerihts|<reiberei und bei | vor dem unterzeiGneten Werite M Boppard. it | ter bestellten Konkursverwalter Aktuar | der Burg anberaumten Aufgebotstermine seine R welcher Kaufliebhabern nach | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widr h fidtigung des Grund- | die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen witd.

Boppard, ten 25. November 1886. Nomaldes Fen tserid. . 8) gez. von NossUum. Beglaubigt: Dorn, als Gerichtsschreiber.

ton Dr

ralversammlung j

owie zur Vor-

Alle, welche Ansprüche an diesen Hypothekenbrid |

Litt. 4240 über 3000 „G beantragt. Der Mi

nnte Personen: v Sttilie öhr, geb. Laube, Ehefrau des Sc<hubmawhermeisters Karl Röhr in Dresden, 9) Auguste /Hähner, geb. Laube, Ehefrau des Tischlers August Hähner daselbst. 3) Kaxoline Stenzel, geb. Laube, Ehefrau des <lossers Friedrich Theodor Stenzel daselbst, B Miterben

haber ‘ihres am 20. Juli 1839 zu Gräfenthal ver-

storbenen Großvaters, des Fleishhauermeisters Georg Heinri Eismann,

9) ihrer am 8. Januar 1821 ebendaselbst ver- storbenen Großmutter Katharine Margarethe, eb. Bäß, verwittwet gewesenen Leiß, erster

hefrau des Georg Heinrich Eismann, und

3) als Kinder der am 8. Januar 1865 ver- storbenen Tochter des Georg Heinrich Eis- mann und dessen erster Ehefrau, der Christiane Wilhelmine Laube, geb. Eismann, Ehefrau des am 3. Juli 1871 verstorbenen Fuhr- manns Johann Christian Karl Wilhelm Laube, weil. in Schlotheim, i;

wel<e ein Vermögen von 252 4 56 S hinterlassen

haven L rsffnung des Aufgeboisverfahrens gegen den Georg Christoph Eismann, zur Zeit unbekannten Aufenthaltsort, S

Derselbe ist als Sohn des vorgenannten Georg Heinrich Eismann und defsen am 31. Mai 1866 verstorbener zweiter Ehefrau Johanne Christiane Elisabethe, geb. Koh, am 8. November 1825 in Gräfenthal geboren, dafelbst zuletzt wohnhaft ewesen und in den Jahren 1850 bis 1855 nah Amerifa ausgewandert, ohne seitdem Nachricht von sich gegeben zu haben. :

Es ergeht hierdur< an den vorstchend genannten Georg Christoph Eismann und an dessen ihrer Existenz nah unbekannte Erben die Aufforderung, si spätestens in dem auf ;

Sonnabend, den 18. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin dahier zu melden und ihre Ansprühe und Rechte geltend zu machen, widrigenfalls Ersterer für todt erklärt und sein Ver- mögen als vererbt angesehen und behandelt werden wird, Abtere aber mit ihren Erbansprüchen werden ausgeschlossen werden. ¡ i Zugleih wird Termin zur Verkündung eines Auss<{lußurtheils auf 5 Sounabend, den 25. Juui 1887, Vormittags 9 Uzr, bestimmt.

Gräfenthal, den 22. Novendber 1886. | E Amtsgericht, Abth. II. Zeßsche.

[42364] K. Amtsgericht Kirchheim.

ufgebot.

Auf Antrag : : 1) des Knopfmachers Wilhelm Zeh, Beide 5 des Oberamtsdieners Gottfried Hoff- us

mann, ier Erfterer als Verkäufer, Leßterer als Käufer der Aktie der Kirhheimer Eisenbahn-Gesellschast Litt. A. Nr. 397, Hauptbu<h S. 397, über 500 F[l., ausgestellt am 1, Juni 1865,

wird,

na<dem Seitens des 2c. Zeh der Verlust des zu vorbezeihneter Aktie gehörigen Talons nebst der Dividenden-Coupons zufolge eines an ihm im Sep- tember 1873 verübten Diebstahls glaubhaft R worden ist und derselbe si< zur eidlihen Versiche- rung der Wahrheit seiner Angaben erboten hat, j gemäß S8. 824, 838 ff. b. P. O. vergl. mit

rt. 16 des Ges. vom 18. August 1879, betr.

Kraftloserklärung von Urkunden, bezüglih der abhanden gekommenen Urkunde, bezw. Leiste, das Aufgebot erlassen. ï

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf

Dounerstag, den 30. Juni 1887, Nachmittags 3 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst anberaumten Auf- gebotétermin seine Rechte anzumelden und die Ur- nde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklä- rung erfolgen wird.

Den 2%. November 1886.

Hülfsrihter Mezger. [42367] Ausfertiguug. Ansgebot.

Veber das Leben der nachbezei<hneten landes- abwesenden Personen ist seit zehn Jahren keine Nach- riht vorhanden; /

1) des Friedrich S(wneider, ledig aus ME

2) des Johann Paul Erlinger aus Limbach,

3) des Leonhard Oppelt von Krausenbechhofen.

uf Antrag des Straßenwärters Martin Hauk in Eschenbah, des Oekonomen Johann Haas in Lim- ah und Franz Bernhard in Rokißau wird Auf- gebot zum Zwecke * der Todeserklärung der Ver- \hollenen erlassen.

Es ergeht deshalb die Aufforderung:

a, an die es Verschollenen, spätestens beim Aufgebotstermin persönlich oder \rift- beim Kgl. Amtsgeriht dahier \sih anzu- Le widrigenfalls sie für todt erklärt en, j b, an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, © an alle Diejenigen, welche über ‘das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- D ung hierüber bei Gericht dahier zu machen. er Aufgebotätermin findet statt am im B Oktober 1887, Vormittags ‘9 Uhr, stadt oungdfaale des Königl. Amtsgerichts Höôch-

Hödistadt a. A,, 10. November 1886.

Königliches Amtsgericht. <lederer.

Den Glei l N S c Le i

Originale bett Ausfertigung mit dem a a. . w 1 t N v b Ein-

tausend a<thundert eds e i Iva ad

Der Königl. Sekretär. Dauth.

Aufgebot.

Der Kaufmann F. D, Cappel in Hallenberg hat fa ufgebot der naGstehend bezeidnctes Grund-

der Steuergemei z titelberihtigung Lintingt Hallenberg behufs Besitz

a. Flur III. Nr. 579, vorderste Scheid, Aer groß 15 a 87 qu, berihtigt im Grundbu< Band IX. Blatt 23 für die Wittwe Johann Antbe Catha« rina, geborene Mause, gestorben am 25. März 1864, b. Flur V. Nr. 896/264, Froßenwiese, groß 7 a 67 qm, und Flur VII. Nr. 81 binter der Thalland- wehr, A>er, groß 20 a 38 qm, berihtigt Band II. Blatt 61 für den am 13. Juni 1851 verstorbenen Rentmeister Heinrih Cappel, c. Flur XI. Nr. 487 und 867, A>er auf der Seegelbah und bezw. auf der Tibißhe>e, groß 23 a 51 qm bezw. 24 a 90 qm, kecrihtigt im Grundbuche Band V. Blatt 7 für den am 15. Dezember 1875 verstorbenen Ackerbürger Johann Gamm, d. Flur XI. Nr. 605 auf dem alten Felde, Aer, groß 17 a 44 qm, berihtigt im Grundbu Band X1IV. Blatt 53 für die Louise Ewald in Hallenberg,

e. Flur V. Nr. 900/267 und 901/267 - Frohen- wiese, groß 1 a 77 bezw. 34 qm, erstere Band Il. Blatt 98 für den am 16. August 1846 gestorbenen A>erbürger Johann Dietrich, genannt Stümperts, berichtigt, leßtere unberitigt. :

Diejenigen Personen, welhe auf eines dieser Grundstüde Eigenthumsansprühe erheben, werden hiermit aufgefordert, dieselben spätestens im Auf- gebotstermine am

Montag, den 24. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr,

anzumelden, widrigenfalls die Ansprü<he ausge- \hlofsen, die Grundstücte aber für. den Antragsteller im Grundbuche berichtigt werden.

- Medebach, den 4: November 1886.

Königliches Amtsgericht.

[42414]

Aufgebot behufs Todeserklärung.

Auf den Antrag der Ehefrau des Steuermanns Johann Claußen aus Delve wird der am 18. Mai 1852 daselbst geborene Schiffer Johann Claußen aus Delve, welher Aufang des Jahres 1883 auf einer Reise von Pillau nah Lissabon mit seinem Schiffe untergegangen sein muß, aufgefordert, \ich bei dem unterzeichneten Geriht binnen 5 Wochen, spätestens aber in dem auf den 8. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtslokale siattfindenden Termin zu melden, andernfalls er für todt erklärt und sein Nachlaß seinen legitimirten Erben ausgeliefert werden wird.

Einwendungen Dritter gegen die beantragte Todes- erklärung sind gleiGßermaßen, bei Verlust derselben, spätestens in dem vorgenannten Termin vorzubringen.

Heide, den 25, November 1886.

Königliches E f Abtheilung I. gez. Korf f. Veröffentliht: Brolund, ; Gerichts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[42366] Aufgebot.

Im Grundbuhe Band 26 Blatt 81 Nr. 1259 von Kolberg Gartengrundstü> Nr. 15 Kat. Nettel- bedstraße ist als Eigenthümer der längst ver- storbene Tischlermeister Christian Lüdtke U Der Eigenthumsübergang auf die dur<h Attest des Magistrats zu Kolberg vom 22, Mai 1886 legiti- timirte zeitige Besißerin Müllerwittwe Busch, Hen- riette, geborne Ott, kann niht na<gewiesen werden, weshalb auf Antrag der N und deren Kinder, vertreten dur den Justiz-Rath Leopold zu Kolberg, zum Zwe>k ihrer Eigenthumseintragung alle unbe- kannten Eigenthumsprätendenten aufgefordert werden, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü>k spä- testens im Aufgebotstermine :

den 10. März 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihi Zimmer Nr. 8 anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Real- ansprüchen auf das Grundstü>k werden ausgeschloffen werden.

Kolberg, den 22. November 1886,

Königliches Amtsgericht. 11.

[40899] Ausgebot.

Der Büdner Johann Sirü>ker zu Wredenhagen hat das Aufgebot der Hypotheken|<eine über die Fordexuna von 40 Thlr. N 2/3, eingetragen unterm 6. Juli 1830 S, 10 Nr. 4 des Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr, 6 zu Wredenhagen für die Ein- lieger Werth-Kiewer Minorennen, und über die Forderung von 20 Thlr. Court., eingetragen unter dem 16. März 1836 ebendaselbst Nr. 5 für die Gerictsdiener Lampe's<hen Minorennen, sowie der dadurch begründeten dinglihen Rechte beantragt.

Die Inhaber der Urkunden, sowie Diejenigen, welche Rehte und Ansprüche aus den sraglihen Cin- tragungen herleiten, insbesondere Diejenigen, welche der Tilgung der fraglichen Posten widersprehen zu fönnen vermeinen, werden aufgefordert, spätestens in

dem au ' Mitcwös, den 6. Juli 1887, Vormittags 11 Uhe, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte anzu- melden und die Urkynden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der über die Forderungen auëêgestellten Urkunden erfolgen wird, und widrigen- falls die dadur< begründeten dinglihen Rechte für erloshen erklärt werden und in B dessen die Tilgung in dem Hypothekenbuce erfolgen soll. Nöbel, den 13. November 1886. i: Großherzogli<h Me>klenburg-Schwerinsches Amtsgericht. __ Zur Beg gaeiguns: i Ku bs, Gdtr., Gerichts|creiker.

12792 Aufgebot. i Die Wittwe des Rentiers Theodor Maaßberg, Auguste, geb. Tröll, hieselbst,

die Ehefrau des Rentiers Friedri< Theuerkauf, Caroline, geb. Tröll, zu Goslar, sowie e

der Attömaurernei Heinri Hemme zu Bünd- heim, als geseßliher Vertreter“ seiner aus der Che mit der verstorbenen Christiáne Tröll herrührenden 15jährigen Tochter Helcne Hemme

als geseßlihe Erben des weiland Amtsmaurer- meisters Carl Tröll zu Bündheim, haben das Auf- gebot binsihtlih der Obligation ‘vom 27. März 1852, zufolge deren 550 Thlr. als Hypothek auf das in Bündheim sub No. ass, 82 belegene, dem Fuhr- herrn August eie daselbst gehörige Anbauerwesen für den genannten Erblasser eingetragen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, den 15. Dezember 1886 Vormittags 10 Uhr, \

kassenbu<hes aufgefordert, spätestens i termine den 20. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte bei dem unterzeihneten Ge- zvichte, Zimmer Nr. 10, anzumelden und das Spar- kassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

vor unterzeihnetem Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls solhe dem bay “ebe di des perpfündeten Grundftü>s oder dem oder de

uldner en Mectaiolgeen gegenüber für fraftlos

erklärt werden foll.

Harzburg, den 31. Mai 1886. Es B Serzoaliches AÄmtsgericht. Thielemann.

[36084] Aufgebot.

F. 2/86. Das Sparkassenbuch der städtischen Spar-

kasse zu Koblenz; Nr. 3082 über 971,57 M, lautend auf den Namen Johann Schaefer, ist angeblich ver- LOTER gegangen und es haben die Eigenthümer, nämlich: :

y Peter Adams, Winzer, 2) Franz Adams, Winzer, 3) Margaretha Adams, Wittwe von Georg Blaumeiser, sämmtlih zu Lay wohnhaft,

zum Ziwe>ke der Kraftloserklärung das Aufgebot be- antragt.

Es wird daher der Jnhaber des fraglihen Spar- A T A 5 An ebots-

Koblenz, den 16. Oftober 1886. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

N Aufgebot.

Der Oekonom Erhard Weiß zu Dippa<h, ver-

treten dur den Rechtsanwalt Bornschlegel in Bamberg, hat glaubhaft angezeigt, daß die von der Deutschen Lebensversiherungs-Gesellshaft in Lübe> am 25. Mai 1866 über das Leben des Markt- meisters, jeßt Dienstmannes Johann Berner in Bamberg ausgestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 38 225, groß 800 Fl. (= 1371 M 43 S) ab-

handen gekommen, wahrsceinli<h am 6. Januar 1886 verbrannt sei. x i: Auf Antrag desselben wird der etwaige Inhaber der gedachten Police aufgefordert, scine Rechte an derselben spätestens in dem auf i: Donnerstag, den 7. April 1887, Vormittags 11 Uhr, j angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, au< die Police selbft vor- zulegen, unter dem Recht8nahtheil, daß dieselbe für kraftlos erflärt werden wird. Lübe>, den 21. September 1886, Das Amtsgericht Abtheilung Ik.

Aschenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi>, Gericts\ chreiber.

[31096] Ausgebot.

Der Posts<haffner a. D. Friedrih Carl Werfel in Köln a Rh., auf dessen Leben von der Deutshen Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübe> eine Ver- ierung laut den Policen Nr. 8858 und 8859 ge- <lossen ist, hat dur< den Rechtsanwalt Dr. Fehling angezeigt, daß die ihm im Jahre 1874 von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesellschaft in Lübeck stellten beiden „Depositalprämienquittungen“, , die für die B vom 1. Januar 1874 bis zum S<hluß der Versicherung bezahlten Prämien zum Betrage von je 1 Thlr. 11 Sgr. abhanden gekommen sind. Auf Antrag desselben wird der unbekannte Inhaber dieser beiden Deposital-Prämienquittungen aufgefordert: : ; / b E E und Ansprüche an dieselben in dem iemit au

a den 7. April 1887,

orm. 11 Uhr, f angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, auch die Quittungen selbst vorzulegen, unter dem Re<htsnachtheile, daß dieselben für fraftlos erklärt werden sollen. Lübe>, den 21. September 1886. Das Amtsgericht, Abtheilung Il. Aschenfeldt, Dr, /

Veröffentliht : Fi>, Gerichts\creiber. 22881 Aufgebot. l Die evan Inhaber der nahbezeihueten, von dem Spar- und Vorschußverein e. G. dahier aus- gestellten Schuldurkunden, auf welche bestimmungs- gemäß die Zahlung an den Jnhaber ohne Legiti- mationsprüfung zu erfolgen hat: .

1) Schuldschein vom 31. August 1880 über 153,96 M Darlehnsforderung der Albine Auguste Witter in Oberneubrunn bez. deren Vormunds August Witter daselbst,

2) Abrehnungsbuch Nr. 153 für Friedrih Albert Hopf in Kro>&über 705,59 46 Guthaben

N en pr. 1. Juni 1885, werden auf Antrag / zu 1: des Fabrikarbeiters Oscar Schmidt in Ober- neubrunn und dessen Ehefrau Albine Auguste, geb. Witter, zu 2: des F Albert Hopf von Kro> hiermit aufgefordert, ihre Rehte an den fraglichen E unter Vorlegung derselben spätestens in dem au Sonnabeud, den 19. März 1887, Vormittags 11 Uhr, ; anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der gedachten Nrkunden erfolgen wird. Eisfeld, den 26. Juli 1886. Herzogl. Amtsgericht. Abth. IT. Steinhard.

[11953] Aufgebot. N

1) Der Hofbesißer Winrich Kreipe in Nord- \stemmen hat das Aufgebot der am 11. Januar 1866 ausgestellten, ihm geb2rigen;, auf den Namen des Pole ers Conrad Ohlmer zu Betheln lautenden

ktie j r. 85 der Zuerfabrik Nordstemmen be- antragt. v

2) Fernev hat Hofbesiger Friedri<h Schünemann in Nordstemmen das Aufgebot der thm gehörigen Aktie Nr. 215 der Zu>erfabrik Nordstemmen, we he am 1. Juli 1874 auf den Namen C. A. Kücke in Barnten ausgestellt und am 28. Juli 1884 auf den Zau des Antragstellers umgeschrieben ist, be- antragt. z

Beide Urkunden sind abhanden gekommen.

Die Inhaber derselben werden aufgefordert, \päte-

stens in dem auf

derselben erfolgen

lTafgläubiger und

é 14. : annar 1887, Perttas, Bis ¿10 ugyr,

dem unterzeichneten Gerichte anberau gebotstermine erei Rechte 6 wmiclden und die Ur-

den vorzulegen, „wid die Kraftloserklärung Elze, den 26. Mai 1886. dE, ven “Vónigliches Amtsgerit.

ez. Marcard. Nus eferti

t: (L.8) Garms, Sekretär, Serichts\<reiber.

(#2415) Bekanutmachung.

Auf den Antrag des zum Pfleger des Nachlasses

der dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Cis- [leben d 22. Dezember 1885 für todt erklärten drei Geschwister Weder, namcutlich:

Karl Gottfried, Christiane Antouie, Friedri Karl aus Kloschwitz,

bestellten Justizraths Schroeder zu Eisleben werden die unbekannten Erben der für todt erklärten ge nannten drei Geschwister Weder hiermit öffentlich aufgefordert, sih mit ihren Ansprüchen auf den Nach- laß spätestens im Aufgebotstermine

den 27. September 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 19) zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si<h mel- denden und legitimirenden Erben, in Ecmangelun dessen aber dem Fiskus verabfolgt und der si später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- \chaftsbesißers anzuerkennen s<huldig, weder Rech- nungslegung no< Ersaß der“ Nupungen, sondern » E O des no< Vorhandenen würde fordern ürfen. :

Eisleben, den 20, November 1886. Königliches Amtsgericht.

(42365]

Der Sthreinermeister Bernard Wehling zu Marl

hat zum Zwe>e seiner Eintragung als Eigenthümer des Grundstü>s Fol. 9 Nr. 199 der Kat.-Gem. Marl Marlerberg, Aer, groß 27,12 Ar, welches in Bd. 5 Bl, 30 des Grundbu<hs von Marl für die Geschwister Franz Carl, Johann Heinrich, Johann Wilhelm, Franziska Catharina und Johann Bernard forimeber eingeschrieben ist, das Aufgebot derselben

eantragt. : Es werden daher alle Diejenigen, wel<he Eigen-

thumsansprüche an das vorbezeichnete Grundstü> zu pom Fn aufgefordert, ihre Ansprüche in em au

den 29. Januar 1887, Morgens 141 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls ‘sie mit denselben ausge- \hlossen werden und die Eintragung des Schreiner- meisters Bernard Wehling als Eigenthümer er- un foll. orsten, 24. November 1886. Königliches Amtsgericht.

42412] i Auf den Antrag des Herrn Präsidenten des Land- gerihts zu Limburg a. Lahn werden Diejenigen, welche Ansprüche an die Amtskaution des zu Braun- fels verstorbenen GerichtsvolUziehers Schliephake gel- tend zu machen haben, aufgefordert, dieselben bis spätestens ' den 25. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte bei Vermeidung der Ausschließung anzumelden.

Braunfels, 22. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

42445 In Sachen [ 1) d Oeconomen Heinri<h Göhrs aus Neu- stadt a. Rbge., H

2) des Malermeisters L. T. Biermann das.,

3) des Hutfabrikanten Carl Oft in Nienburg, Kläger, gegen den Kürschner H. Rabe, l r in Neustadt a. Rbge, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird zu der öffentlihen Ladung vom 19. dss. Mts. berichtigend bemerkt, daß der Termin nicht Mittwoch, sondern

Donnerstag, den 20. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, ansteht.

Neustadt a. Mg: 26. November 1886. arinqg als Gerihts\hreiber Königlichen Amtsgerichts.

42444] [ In Sachen der Frau D. Schulze, geb. Beer, in annover, Calenbergérstr. 10, Klägerin, gegen den einri<h Beike, früher in Behrenbostel, jeßt unbe- annten - Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird zu der öffentlihen Ladung vom 19. d. Mts. berichtigen bemerkt, daß der Termin nicht Mittwoch, ondern Donnerstag, 20. Januar 1887, - Vormittags 10 Uhr,

ansteht.

Neustadt a. R., den 26. November 1886.

Baring, als Gerichts\hreiber Königl. Amtsgerichts. "j

[42372 Vekanntma ung, 4 In Sachen, betreffend das Aufgebot der Gläubiger des Peters'shen Nachlasses, L der Antragsteller Albert Peters zu Berlin im Aufgebotstermin am 12, November 1886 niht erschienen. Ein Antrag auf A eines neuen Termins ist bis heute nit gestellt worden. Dies wird gemäß $8. 13 14 Abs. 1 des Gesehes vom 28. März 1879 öffentlih bekannt gemadit. Königs-Wusterhausen, den 27, November. 1886. Königliches Amtsgericht.

[42379] i

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach-

4 PVermächtnißnehmer des zu Karthaus

am 18. Juni 1886 verstorbenen Amtsvorste Wilhelm (Willy) Neubauer ist na< Erlassung des Aus\chluß-Urtheils beendet.

Karthaus, 20. November 1886.

Königliches Amtsgericht.

42369] : | , : Durch Ausschlußurtheil vom 30. Oktober d. Js. sind folgente Urkunden, nämli; A 1) die Hypothekenurkunde über das im Grund- buche von Altensorge E og II. p M r

, 261 Nr. 70 Abtheilung 111. Nr. 1a. D L für Hanne Charlotte Tos Auguste Juliane Adol