1929 / 200 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L e Se b E

#2 A6 t: 2s G ! 2 (214 t Sat L T C3 4s ck A Li S 4 Ht X Tat s t Zur l F : Y A E A L! (Lf Wi B 419 é F Ä r 1E « c i i ZTd Fr its f t

Erfte Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staat8anzeiger Nr. 200 vom 28, August 1929, S. 2,

[50182] [50212] Wir geben biermit bekannt, daß Herr Bruno Galewski aus dem Aufsichtörat unserer Gesell)haft autgeschiéden und an Kommerzienrat Georg Carl Dornheim seine Stelle Herr Direktor Georg Kareski, | is durch Tod aus dem Charlottenburg, neu in den Aufsichtsrat | unserer Gesellschaft ausgeschieden. gewählt worden ist. Berlin, den 27. August 1929. Aktiengesellschaft Der Vorstand. für rituellen Bedarf. Der Vorstand.

Bekanntmachung.

[48784]

[50188] Christoph Walter Aktiengesellschaft, | tember 1929, mittags 1L Uhr, in Mühlhausen i, Thür. den Räumen der Gejellschaft, Jäger- In der am 6. August a. c. statt-] straße 13, stattfindenden Generalver- gefundenen außerordentlichen General- | sammlung ein. ver)ammlung ift folgender Bes{chluß ge- Tagesorduung : faßt worden: Für die aus dem Auf- Besprehung der Mietverträge. sihtsrat ausgeschiedene Frau Anna Walter ist der frühere Direktor der Gksellschaft Herr Otto Walter gewählt worden. Der Vorstand.

Berlin.

[49904]. Bekanntmachung

der Vereinigte Fabriken photographischer Papiere in Dresden

gemäß der sechsten Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle der Börje zu Dresden wird das Folgende bekanntgegeben :

Die ordentliche Generalversammlung der Gesellschaft vom 5. Juni 1925 beschloß | die Umstellung des bisherigen Grundkapitals von PM 1 150 000,— im Verhältnis 1:1 | auf nom. RM 1 150 000 —, 1150 Stück über je RM 1000,—.

Die Generalversammlung vom 19. September 1924 hatte zwar beschlossen, das Kapital um RM 1 150 000,— durch Ausgabe von 1150 Stück neuen Aktien gu | erhöhen, doch hatte der Vorstand der Gesellschast mit Zustimmung des Auffichtsrats gem. § 30 der zweiten Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung diefe | 1150 Stück neuen Aktien eingezogen. Die Generalversammlung vom 5. Juni 1925 | hât diese Einziehung genehmigt.

Die Eintragung der Umstellungsbeschlüsse in das Handelsregister ist erfolgt. Die Aktien über K 1000,— find auf RM 1000,— abgestempelt worden.

Das volleingezahlte Grundkapital beträgt nunmehr RM 1 159 000, und zerfällt in 1150 Stück Aktien zu je RM 1000,—, Nr. 1—1150, die sämtlich auf den Jnhaber lauten. Jn den Generalversammlungen gewährt jede Aktie eine Stimme.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft war bisher das Kalenderjahr und wurde in der ordentlichen Generalversammlung vom 28, Juni 1929 unter Bildung eines Zwischengeschäftsjahres für die Zeit vom 1. Januar 1929 bis 30. Juni 1929 derart verlegt, daß es nunmehr vom 1. Juli bis 30. Juni läuft.

Die Gesellschaft hat 4600 Genußscheine, Nr. 1—4600, ausgegeben, die auf Namen lauten und an Order gestellt sind. Deren Rechte beschränken sich auf den weiter unten näher angegebenen Anteil am Reingewinn und am Liquidationserlös.

Der nach der Bilanz sich ergebende Reingewinn wird in folgender Weise verteilt: |

Es erhalten zunächst: |

a) fünf Prozent der Reservefonds so lange, bis derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals erreicht hat, beziehentlich dafern er angegriffen worden, wieder bis zu dieser Höhe ergänzt ist, sodann

b) bis zehn Prozent (als Tantieme) der Vorstand und die Beamten von dem Reingewinn, welcher nach Kürzung sämtlicher Abschreibungen und Rük lagen verbleibt,

c) die Aktionäre vier Prozent des Aktienkapitals als Dividende,

d) zehn Prozent (als Tantieme) der Aufsichtsrat von dem Reingewinn, welcher nah Kürzung sämtlicher Abschreibungen und Rücklagen sowie nach Abzug der für die Aktionäre unter c bestimmten vier Prozent Dividende verbleibt, hiernach aber

e) die Aktionäre weitere vier Prozent des Aktienkapitals als fernere Dividende.

Von dem dann noch verbleibenden Reingewinn sind, soweit er ausreicht, zunächst RM 30,— auf jeden Genußschein zu gewähren. Dex hiernach noch verbleibende Rest des Reingewinns wird, soweit die Generalversammlung nicht etwas anderes beschließt, zur einen Hälfte als Superdividende unter die Aktionäre, zur anderen Hälfte an die Genußscheininhaber verteilt.

Bei der Liquidation erhalten zunächst die Aktionäre den vollen Nominalbetrag ihrer Aktien zurückgezahlt. Der dann noch verbleibende Rest des zur Verteilung gelangenden Gesellschastêvermögens. fällt zur Hälfte den Aktionären, zur “Hälfte den Genußscheininhabern zu.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz lautet wie folgt:

Aktiva, RM À

Uo. a ck -AS- S S "R A E r T % E S % E 665/48 Wechselkonto . F 0s 60ck. 845/19 Warenkonto . S E 0.0.0 00.0.0 0 5.4 S D 2-9. 135 038 54 Eo NSO s vom ooo 0020 va 471 |— Kontokorrentkonto, Debitoren Vio a C 27 204/09 Effektenkonto A, Pfandbriefe und Reichsanleihe « - ooooo 35125 Sreentonto B, Veotalbinalbien . .. - ooooo 20os 1|— Effektenkonto ©, Christensenaktien Ros 1¡— Effektenkonto D, Eastman Kodak Shares - e oooooooo 1}— Zwangsanleihekonto .. . T E00 000 1/60 Beteiligungskonto E. V. Bosch K S f Æ# e 2 e n A S 2 n 1|— Stiiiunaeffeltenlonlto „o oo093.209202022.. 211/76 Grundstücks- und GSebändelouto „ooooooooooo. 200 000|— Maschinen- und Jmnventarkonto e E A t R S S 4 6.00 62 500 Gou Kapitalentwertungskonto « «e. ov aco eno eo o o} 799849132 1 226 826123

Passiva,

Aktienkapitalkonto, 1150 Stück Aktien je nom. RM 1000,— « « - - | 1 150 000|— KNoutolorcentkouto, Kreditoren . «oooooooooo 76 614/47 Konto der Ernst-Sulzberger-Stiftung E E 20ck 00S 211 76 1 226 826/23

Jn der Generalversammlung vom 29. Zuli 1929 is beschlossen worden, das Kapitalentwertungskonto anszugleihen. Diese Ausgleichung is dadurch ermöglicht worden, daß infolge Freigabe eines Teils des amerikanischen Besiyes der Gesellschaft das mit RM1,— in die Reichsmarkeröffnungsbilanz eingestellte Effektenkonto „D“ auf RM 800 000 erhöht werden konnte. Mit Rüdcktsicht auf die sih hieraus ergebende Vilanzberichtigung haben Vorstand und Zulassungsstelle der Börse zu Dresden über- einstimmend entschieden, daß die Zulassung der Aktien und Genußscheine zum Handel und zur Notiz an der genannten Börse weiterbesteht. Die für den 30. Funi 1929 aufgestellte Bilanz, aus der sih der Ausgleich des Kapitalentwertungskontos ergibt, lautet wie folgt:

G, C, Doruheim Aktiengesellschaft, |

Aufsichtsrat |

Die Aktionäre der unterzeihneten Ge- | sellshaft lade ih zu der am 12 Sep- |

Jägerstraße 13 | Grunderwerbs-Aktiengesellschaft |

Der Vorftaud. Franz LöwisoHn.| I S E A R D E N E D Éi E Bei L M M E B A B. E D. : SE E A O A

[60203

Südwestdeutsche LuftverkLehrs -A.-G.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- chaft laden wir hiermit ‘zu der am Dienstag, den 17. September 1929, 12 Uhr, im Hotel Bristol zu Frankfurt am Main stattsiwdenden Iv. ordent-

| lichen Generalversammlung ergebenst

ein. Tagesordnung:

1. Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands nebst den Bemer- kungen des Aufsichtsrat3, Genehmt- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- {chaäftsjahr 1928.

Entlastung des Vorstands

D

und des

Auffichtsrats für dasz Geschäfts- jahr 1928.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat

Die Herren Aktionäre, die an

Generalversammlung teiluehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Ge- winnanteillsheine und ohne Erneue- rungsscheine spätestens am dritten Werk- tage vor dem Tage der Generalver- sammlung bei einer der folgenden Stellen zu hinterlegen:

bei einer offentlichen Kasse,

beim Bankhaus E. Ladenburg, Frank

furt am Main,

bei der Naffauishen

Wiesbaden nebst ihren banfkstellen,

beim Vorstand der Gesellschaft oder

bei einem deutschen Notar.

Der Nachweis der rechtzeitigen Hinter- legung ist spätestens betm Beginn der Versammlung beizubringen.

Der Jahresberiht nebst den Be- merkungen des Aufsichtsrats sowie die Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung liegen vom 28. August d. F. in den Geschäftsräumen der Gesellschast, Flughafen Rebstock, zur Eimnsiht der Afktioräre aus.

Frankfurt a. M., 28. August 1929, Südwestdeutsche Luftverkehrs&-A.-G. Der Auffichtsrat. Lingnau, Stadtrat. f,

[49565]. Bilanz per 31. Dezember 1928.

RM L E E 44 000|—

2 278191 11 771/67 58 050/58

Landesbank Landes-

Vermögen. Grundstückskonto Dee. . «s Bank und Kasse « «

Schulden. Aktienkapitalkonto . « e s « [12 000|— Grundschulden . . « « « o « 132 000|— Gebäudeabnußungsrüdlage « | 6 640|/— Reservefonds T é . o. | 3 000|— Grundschuldtilgungsfonds « «+ | 1 524/36 Reingewinn « - » a o » «- «f 2886/22

58 050/58 Getwinn- und Verlustrechnung.

AufwanD. RM |N Sehuldzinsen « ch - - * * « 413 000|— Sue e o o e o « ¿(1 OVPASI Hauskonto „oa. L020 Gebäudeabnußungskonto « « } 2 640|— Allgemeine Unkosten « « « - 1 440|— 2 E E24

34 2300 Ertrag. Einnahme «- - * - o o » « 134 230/03 34 230/03 Berlin, den 1. Januar 1929,

Xanthia Grundstücksaktieugeßellschaft. Dr. Peltafon. E C Sd e

[49566]. Bilanz per 30. Juni 1929. Aktiva. t D Kapitaleinzahlungskonto 13 950|— Grundstückskonto . . «. « 23 464|— 4 Anlagekonten 570 431,08 Abschreibung 719 605,08 550 826|— Utensilienkonto 2 303,50 Abschreibung 115,50 | 2 188|— Berieselungskonto 640,— Abschreibung 64,— 576|— Pferde- und Wagenkonto 1 130,— Abschreibung . 45,— 1 085|— Darlehenauftoertungskonto 6 600|—

Effektenkonto . . . g 150\—

Hildesheimer Bank . « « 450/02 Nalialonutwo . « o. 1 159/16 Jnventurbestände » - s 255 563/70

856 01188

Passiva.

Aktienkapitalkonto . « « 465 000|— Darlehenkonto . - + « 22 000|— MAzeptekonto . . « « . ° 20 651/20 Kreditorenkonto . . «. « « 348 310/74 Gewinn- und Verlustkonto 49/94

856 011/88

Gewinu- und Verlustrechnung Þer 30. Juni 1929.

Aktiva. RM 13 Effektenkonto A, Ablösungsanleihe und Gokdpfandbriefe. . . . y 40 742|—

Effektenkonto C, Bestand an Aktien der Fabrik photographischer Papier vorm. Gs S L, «ee eau e C0 s 00 1— Effektenkonto D, Bestand an beschlagnahmten Eastman Kodak Shares 800 000|— Stiftungseffektenkonto, Effekten der Ernst-Sulzberger-Stiftung . - 186} KSasiakonto, Vestaund an barer Kasse „e ooo eo o0oo o 1 181/25 ventarkonto, Bestand lt. Haupbbuch . . «e ooooooo 1 500|—

eteiligungskonto E. van Bosch, G. m. b. H. « - «+5 1,— ; Max Dreverhoff, G. m. b. H. «oooooo 60 000,— A Kontokorrentkonto, Debitoren oooooooooo «12221 1510907 3 125 363/22 Passiva.

Mileulapitallonto N L naa O Genußscheinkonto, 4600 Stück Genußscheine „. «ooo. ooo Konto ver Ernsb-Sulzberger-Süitumg . . o ooooo 06o8 1 141/99 ei S a M 100 000|— E 235 019/15 Gewinn- und Verlusikonto, Gewinn . - ooooo ee o. } 1639 202/08 3 125 363/22

Dresden, den 12. August 1929.

Vereinigte Fabriken photographischer Papiere.

Henkel. Drewiy.

Gewinu. Á D Zudcker und Rüdckstände . 1 285 266/59 Verlust.

Rübenkonto u. verschiedene Unkostenkonten . « « «

1 265 387/67

: n ge Nohgewinu . . ooo 19 879/52 Abschreibungen . « « - 19 829/58 Neingewiun . . . - 49194

Algermissen, den 3. Juli 1929. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Zuckterfabrik zu Algermissen.

[50218] Aufforderung. Bremer Woll-Wäscherei

In der Generalversammlung vom 8. Juni | [50229] in Liquidation.

1929 ist die Herabsetzung des Grundkapitals | Laut Bes{luß des Autsichtêrats werden durch Zujammenlegung der Aktien im | den Aktionären vom 1. September a. €. Verhältnis 2: 1 auf NM 78 000,— be- | ab 7%/% des Aktienkapitals (.4 42,— ichlossen worden. per Aktie) zurücktgezabkt.

Nach erfolgter Eintragung în das] Die Anszahlung erfolgt durch die Handelsregifter fordern wir gemäß § 290 | Deutsche Bank Filiale Bremen, des H.-G -B. die Aktionäre auf, ihre | Bremen, gegen Vorzeigung der Aktien- Aktien mit Gewinnanteil- und Erneuerungs- | mäntel, und wird die erfolgte Zablung cheinen mit doxpeltem Nummernverzeich- | durch Abstempelung auf den Mänteln nis bis zum 1. Oktober 1929 bei uns ein- | vermerkt. zureichen. Lesum, den 24. August 1929.

Von je 2 Aktien wird eine vernichtet Bremer Woll-Wäscherei und die zweite mit dem Stempel „Gültig in Liquidation. geblieben“ versehen. A. Wachsmuth.

Zur Verfügung gestellte übershießende Spitzen werden in öffentlicher Versteigerung | [49913] verkauft, foweit ein freihändiger Verkauf | Druckerei & Kartonuagen vorm, nit möalich war. Gebr. Obpacher A.-G.,, München,

Nicht rechtzeitig eingereichte oder nicht| Durh Beschluß der Generalversamm- zur Verfügung gestellte Aktien werden | lung vom 25. April 1929 ist das Grund- für kraftlos erklärt. fapital «unserer Gesellschaft von Reichs-

An Stelle von 2 kraftlos erklärten | mark 1 800 000 auf RM 360 000 herab- Aktien wird eine neue Aktie für Nechnung | geießt worden. Gemäß § 289 H.-G.-B, der Beteiligten versteigert. fordern wir hiermit die Gläubiger unserer

Berlin C L, Klosterstr. 65/67, den | Gesellschaft auf, thre Ansprüche anzumelden. 25, August 1929. Drueerei & Kartonnagen vorm.

Lein-Banm Afkt.-Ges. Gebr. Obpacher Aktieugefellschaft. für Leinen- und Banmwoliwaren. | Der Vorstand. Laessig. Adami. E u E D A S e ee ae r e a [50168]. Bekanntmachung der Dresvuer Alvunrinpapierfabrik Aktiengesellschaft in Liguidation

in Dresden

gemäß der sechsten Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle der Börse zu Dresden wird das Folgende

bekanntgegeben :

Die ordentlice Geueralversammlung vom 9. März 1925 beschloß die Um- stellung des bisherigen- Grundkapitals von PM 400 000,— Aktien, 400 Stück über je X 1000,—, im Verhältnis 1 : 1 auf nom. RM 400 000,—,

Die Eintragung der Umstellungsbeschlüsse in das Handelsregister is erfolgt.

Die Stammaktien über je #( 1000,— sind auf je RM 1000,— abgestempelt worden.

Das volleingezahlte Grundkapital beträgt nunmehr RM 400 000,— und zer- fällt in 400 Stück Aktien Lit, A, Nr. 1—400, die sämtlich auf den Jnhaber lauten. Jn den Generalversammlungen gewährt jede Aktie eine Stimme.

Das Geschäftsjahr is das Kalenderjahr.

Die Gesellschaft hat an Stelle des früheren Grundkapitals von .#& 631 000,— Aftien Lit. B 631 Genußscheine ausgegeben, die nachmals in je 5 neue Genußscheine umgetauscht worden sind. Diese Genußscheine tragen die Nr. 1—631 und zur Unter- icheidung vou einander die Buchstaben A, B, C, D, E. Die Genußscheine lauten auf ben Namen. Die Rechte daraus können durch Abtretung auf andere Personen über- tragen werden. Die: die Genußscheine betreffenden Vorschriften sind auf den Genuß- scheinen aufgedrucckt. Die Rechte der Genußscheine beschränken fih auf den weiter unten näher angegebenen Anteil am Reingewinn und am Liquidationserlös,

Von dem nach Abzug sämtlicher Abschreibungen und Reservestellungen aus der Bilanz sich ergebenden Reingewinn ist

a) den Aktien Lit. A 5% ihres Nominalbetrages Vorzugsdividende währen. Von dem darnach verbleibenden Reste sind in gleihem

b) 6% dem Aufsichtsrat als Tantieme,

c) Mitgliedern des Vorstandes oder Beamten der Gesellschaft etwa vertrags- mäßig zugesicherte Tantieme zu gewähren.

ad) Von dem darnach verbleibenden Reste find 5% des ursprünglichen Grund- fapitals Lit. B von 631 000 Mark an die Jnhaber von Genußscheinen nah Verhältnis des ursprünglihen Nominalbetrages der amortisierten Aktien gleichmäßig zu verteilen.

Dieje 5% find auf 631 000 Reichsmark zu berechnen.

e) Von dem darnach verbleibenden Ueberschuß sind den Aktien Lit. A noch 3%, des Nominalbetrages Superdividende zu gewähren.

f) Der sodann noch verbleibende Betrag is unter die Jnhaber von Genuß- scheinen nach Verhältnis des ursprünglichen Nominalbetrages der amorti- sierten Aktien gleihmäßig zu verteilen.

Im Falle der Liquidation ifff das vorhandene Vermögen nach Tilgung der Schulden zunächst zur Gewährung des Nominalbetrages an die Aktien Lit. A zu ver- wenden. Der danach verbleibende Ueberschuß is an die Jnhaber von Aktien Lit. A und von Genußscheinen nah Verhältnis des Nominalbetrages der Aktien Lit. A und des ursprünglichen Nominalbetrages der Aktien Lit. B gleichmäßig zu verteilen,

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 lautete wie

u ge- ange

folgt: Aktiven. : RM K Grundstückskonto: Wert des Wohnhauses und der vermieteten Fabrik-

E e e Nis 0e Eo U 194 450|— Effektenkonto A: Bestand an festverzinslihen Wertpavieren . . . 44 |— Effektenkonto B: Bestand an Aktien der Fabrik photographischer

Papiere vorm. Carl Christensen A.-G. in Dresden « « «+ «+ - - 1\— Jnventarkonto: Wert des Jnventars « « «eo ooooo 1|— Kassakonto: Barbestand . . . . « + 00ck A 14/70 Kontokorrentkonto: Debitoren . «o oooooo 1 910/60 Kapitalentwertungsfonto «e» ooooooooooo 204 343/30

400 764/60

Passiven. j i Aktienkapitalkonto: Nominalbetrag der 400 Aktien » « « 9 400 000|— Hypothekenkonto: Aufgewertete Hypothek auf unser Grundstück . 764/60 400 764/60

Die Generalversammlung vom 28. Juni 1929 hat die Liquidation des Unter- nehmens beschlofsen. Jn der Generalversammlung vom 29. Juli 1929 is die nach- stehende Liquibationseröffnungsbilanz genehmigt und beschlossen worden, das be- stehende Kapitalentwertungsfonto auszugleichen :

Aktiven, RM |Z Grundfstüdcke und Gebäude S S 00D. S S T S 184 894 |— Effekten 0 ® . s . . . . * s * . ® . . , . Î - * . . . . 45 340 |— Barbestand. É 90.90 D ck99 (0.0 09S 1 698/86 Jnventar ES d 096000. 04 00ck» S L— Schuldne Z . . - . . . . ® ® . . s s o . s“ . . . . . , . . . 898 906/07 Kapitaleniwertungskonto „oooooooo ovao eno 174 058/75 1 304 898/68

Passiven. | Kapitalkonto G S. T. m 40 S S. d 4 6 00.0.0. S-M 400 000 Gläubiger E S D Qi Wei D E ckP D: P S G-V 108 221 R Ausgleih des Kapitalentwertungsfkontos „ooo eooo 174 058/75 Uebers{chuß D. #5 P D 9: s H S S “S - e o... 622 618 93 1.304 898/68

Sonach is der Ausgleih des Kapitalentwertungskontos dadur ermöglicht worden, daß bei der Freigabe des beschlagnahmten amerikanischen Besißes sih Beträge ergeben haben, die diejenigen bes Kapitalentwertungskontos bei weitem übersteigen und demgemäß auch nah Ausgleich dieses Kontos noch den obengenaunten Ueber- schuß auêmachen. Mit Rücksicht auf die sih hieraus ergebende Bilanzberichtigung haben Vorstand und Zulassungsstelle der Börse zu Dresden übereinstimmend ent- schieden, daß die Zulassung der Aktien und Genußscheine zum Handel und zur Notiz an der genannten Börse weiterbesteht. / ;

Die Gesellschaft hat am 19. Mai 1922 eine Hypothek in Höhe von Papier- mark 350 000,— aufgenommen, welche mit RM 764,60 aufzuwerten war und den Bestimmungen des Aufwertungsgeseßes hinsichtlich der Tilgung und Verzinsung unterlag. Die Hypothek ist am 8. März 1926 mit RM 764,60 zurückgezahlt worden,

Dresden, den 12. August. 1929,

Dresdner Albuminpapierfabrik Aktieugesellschast in Liquidation.

Dr. Ackermaun,

Zweite Anzeigenbeilage

zum Deutschen RNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Iètr. 200.

Berlin, Mittwoch, den 28. August

1929

7. Aktieu- gesellschaften.

[50211] Herr Dr. jur. Hermann Hoeshch zu Düren ift aus dem Aufsichtêrat unserer Gesellschaft ausge}chieden. Dortmund, den 26. August 1929. Eisen- und Stahlwerk Hoesch Aktiengesellfchaft in Dortmund. Der Vorfiand.

[37143] Wulibrandt & Seele Aktien- gesellschast, Braunschweig.

Dritte Aufforderung.

Wir fordern hiermit die Jnhaber der Aktien unjerer Gesellschaft auf, ihre Aktien im Nennbetrage von NM 250 nebft lau- fenden Gewinnanteilsheinen und dem zu- gebörigen Erneuerungs}{hein in Begleitung eines arithmeti\|ch geordneten Nummern- verzeichnisses in doppelter Ausfertigung bis zum 31. Oftober 1929 zum Umtausch in Aktien von NM 500 oder NM 1000

bei der Deutschen Bank, Filiale

__ Braunschweig, in Braunschweig während der üblihen Geschäftsstunden einzureichen.

Gegen Einlieferung von 2 Aktien über je NM 250 wird eine Aktie über NRM 500 und von 4 Aktien über je RM 250 eine Aktie über NM 1000 ausgereiht. Der Umtauih erfolgt jeweils mit laufenden Gewinnanteilscheinen. Die Umtauschstelle ist bereit, den An- und Verkauf von Spiten- beträgen, soweit folche vorhanden sind, für die Aktionäre zu vermitteln.

Der Umtaush der Aktien an den Schaltern der Deutschen Bank, Filiale Braunschweig. erfolgt provisionsfrei; im Wege des Schriftverkehrs unter Anrech- nung der üblichen Provision.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden erfolgt gegen Nückgabe der über die eingereichten Aftien ausgestellten Emp- fangsbe)|cheinigungen. Dieselben sind nicht übertragbar. Die Deutsche Bank, Filiale Braun|\hweig, ist berechtigt, aber nit verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigungen zu prüfen. Diejenigen Aftien unserer Gefellschaft, die niht bis zum 31. Oktober 1929 ein- gereidt worden find, werden nach Maß- gabe der geseßlichen Beftimmungen für kraftlos erklärt werden. Das gleiche gilt von eingereihten Aktien, die nah den vor- stehenden Bedingungen nicht urngetauscht werden können und zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten niht zur Ver- fügung geftellt worden find.

Braunschweig, den 19. Juli 1929,

Der Vorstand. Heibe y. BCRE E E E R I E L I T I

[50174] Bekauntinachung gemäß Art. 60 der Durcchführungs- verordnung z. Aufwertungsgesetz. Stand der Teilnngsmasse am 30, Juni 1929, Kommunalobligationen.

Aktiva. Guthaben bei Banken . Noch nicht feststehende An-

sprüche (im Prozeß be- E s

GM [s 108 089/62

17 912 86 126 002/48 ——- Juisiva. | Teilnahmeberechtigte Kom- | munalobligationen . . .| 442 528/91 Meiningen, den 26. August 1929.

Deutsche HHypothekenbant.

Der Verwaltungskostenbeitrag ist in Ab- zug gebracht.

Die Ziffern der Teilungsmasse lassen keinen sicheren Schluß auf die Höhe der Des zu und sind mit Vorsicht zu werten.

[50170] Bekanntmachung gemäß Art. 60 der Durhführungs-

verordnung z. Aufwertungsgesetz, Stand der Teilungsmasse am 30, Juni 1929. Kommunalobligationen.

Aktiva. GM Guthaben bei Banken . . 33 298/75 Nicht liquidierte Ansprüche :

A. Feststehende Anfwer- tungsansprübhe . . 1 783/85 B. Noch nicht festftehen / Aufwroertungsansprüche 393/21 35 475 8L

i Passiva,

Teilnahmeberechtigie Kom-

munalobligationen . . . 140‘836/40

Weimar, den 26. August 1929,

ITorddeutsche Grund-Credit-Bank.

Der Verwaltungékcoftenbeîtrag ist in Ab- zug gebracht.

Die Ziffern der Teilungêmasse lassen feinen sicheren Schluß auf die Höbe der Austverlung zu und find mit Vorsicht zu verten.

[50310] Berichtigung. In der im Reichs- und Staatsanzeiger | Elektrizitäts- und Bahn- Aulagen Nr. 194 vom 21. August 1929 Seite 4 Aktiengesellschaft, Dresden, enthaltenen Bekanntmachung ift irrtümlich | frühere Firma Geraer Eleftrizitätswerk- gedrudckt : j und Straßenbahn-Aftiengefellschaft, Gera. „daß gegen den Gesamtbetrag der| Unter Bezugnahme auf die am 22. d. M. von jedem Besitzer eingelieferten | erfolate Krattleserklärung unjerer nicht Natenscheine 8 9% der auf diejen auf-| zum Umtausch eingereichten Aftien über gedruckten Goldmarknennbeträge îin| NM 150,— geben wir befannt, daß der 44 9% Goldpfandbriefen bzw. in Zerti- | Versteigerungéerlö8s von NM 227,50 fifaten und 20% in bar ausgehändigt | für jede für fraftlos erklärte Aktie bis werden“. zum 309, September 1929 bei dem Das ift nicht zutreffend, es muß richtig | Bankhauje Philipp Elimeyer, Dres- heißen: 7 den, erhoben werden fann. Die bis zu „daß gegen den Gesamtbetrag der | diesem Tage nicht erhobenen Beträge von jedem Besitzer eingelieferten | werden alsdann für Rechnung der Be- Raten)cheine 809%/9 der auf diefen | teiligten bei dem Amtsgeriht Dresden aufgedruckten Goldmarknennbeträge in | unter Verzicht auf Nückforderung hinter- 44 9% Goldpfandbrieten bzw. in Zerti- | legt werden. fifaten und 20% in bar au2gehändigt| Dresden, den 26. August 1929. werden". Elektrizitäts- und Bahn - Aulagen

Bayerische Ga S Amtiangesenbibose,

Hille. Dr. Wöhrle.

E, R E E A E TRR E T T T C L E R E E F CE E E G E IFNA SER 55 E: E

[50169]. : __ Vekanuntmachung

gemäß Art. 60 der Durchführungsverordnung zum Aufwertungsgefet.

Stand der Teilungsmajsse am 30. Juni 1929. : L. Pfandbriefe

(nah Abzug der Teilausshüttung- von 15%, entsprehend einem Betrage von

56 249 550,20 Goldmark).

50184]

L Aktiva. GM D I. Anlagen der Masse:

L. C. E e o oa 6 e 6 288 469/32

E V 289 800|— 3. Wertpapiere (414% Liqu.-Goldpfandbriefe, Nennwert) 1 433 050¡—

IL. Ansprüche der Masse: A. Feststehende Aufwertungsbeträge : L. ‘erststellige Auswertungshypothelen. . «e o. s. 2. nachstellige Aufwertungshypotheken . . . 3. feststehende Forderungen aus abgetretenen Gebieten « B. Noch nicht feststehende Aufwertungsbeträge:

2 158 805/53 6 782 757/07 1 313 385/09

3: au lebenden Bipehelen. «e. s. L 36 959/13 2 G. O G, « « «ea 653 485/52 3. sonstige Ansprüche der Masse nach § 48 Abs. 1 Nr. 2 De C «» a ca ai a0 d 31 143/97 C. Pérsönliche Masseansprüche, die jede dinglihe Sicherung E Fr E 0 952 86071 D. Rücfständige und bis 30. Juni 1929 aufgelaufene Zinsen 132 773/17

Gesamtbestand der Masse: 20 073 489/51 Betrag der Tilgungshypotheken rd. GM 2 800 000,— betr. Restmasse. Betrag der Tilgungshypotheken rd. GM 6400 000,— betr. Teilausschüttung. L Passiva. Teilnahmeberéchtigte Pfandbriefe, verkörpert in 523 032,25 Stüdck Ne s v La Ca A E op oa i 348 688 166(15 ITL, Kommunalobligationen. i j Aktiva. GM {J De er U 4 s e Ia “u 460 792/50 Wertpapiere (Ablösungsanleihen, eingestellt mit dem Auslosungswert) 180 900|— Ms A E e o o ee ae C4 56 800|— BISIGGtanbe: a) Btdeld c oe o H A 2 752/16 D Et a 9 L o E G 1 060|—

702 304/66

Passiva.

Teilnahmeberethtigte Kommunalobligationen. « - « e «ooo.

Zu 1. PfandDdbriefteilungsmasse : L I. Dec nah § 48 Abs. 1 Nr. 3 Aufw.-Ges. vbd. Art. 76 DV. von der Auf- sichtsbehörde festgesezte Beitrag zur Teilungsrmnafse ist in den vorstehenden Ziffern enthalten. Der Abzug des der Bank geseßlich zustehenden Verwaltungskostenbeitrags ist im Gegeusaß zu den früheren Veröffentlichungen unterblieben, nachdem die Bank als Teil ihres Beitrags zur Teilungsmasse auf Entnahme eines weiteren Verwaltungs- fostenbeitrags aus der gesamten Restteilungsmasse verzichtet hat. Hieraus errechnet sich ein Zuwachs der Aktiven der Teilungsmasse um GM 1 014 666,25. Außerdem hat die Bank einen Betrag von GM 500 000,— in 414% igen Liquidations-Gold- pfandbriefen zur Pfándbriefteilungsmasse eingezahlt; wegen der Kommunal- obligationenteilungsmasse vergleiche unten Nr. I. 2. Bei den Wertpapieren der Masse (I. 3) handelt es sich um Liquidations- goldpfandbriefe unserer Bank, die zum Nennbetrage eingestellt sind. 8. Zufolge der Vorschrift in Art. 60 Abs. 2 DV. geben die unter IT aufgeführten Aktiven den Nennbetrag der Aufivertungsansprüche; sie enthalten also keine Absezung für Forderungen, die nach Bestand oder Güte ganz oder zum Teil wertlos sind. Mit Ausfällen ist namentlich bei den unter II A 2 aufgeführten nachstelligen Hypotheken, bei den nohch in Schwebe befindlichen Ansprüchen I11B und bei den Masseansprüchen, die jede dingliche Sicherung verloren haben (ITC), zu renen.

Zu 11. Kommunalobligatiouenteilungsmasse :

Der Verwaltungskostenbeitrag is in Abzug gebracht. Ein Beitrag der Bank zur Teilungsmasse ist in den Ziffern der Teilungsmasse nicht enthalten. Die noch nicht liquidierten Ansprüche der Masse, die in ihrem Betrage feststehen, find gemäß Art. 60 Abs. 2 der DV. zum Nennwerte eingesegt. Von dem an die Pfandbriefteilungsmasse geleisteten Beitrag der Bank (vergleiche oben die unter I zu Ziffer 1) is der für die Kommunalobligationenteilungsmasfse abzuzweigende Betrag von der Aufsichtsbehörde noch nicht festgeseßt.

Berlin, den 26. August 1929,

4 621 709/66

V

[50171]. Bekauntmachung

gemäß Art. 60 der Durchführungsverordnung zum Aufwertuugsgeset.

Stand der Teilungsmasse am 39, Juni 1929, fauDdbriefe. Aktiva. S I. Anlagen der Masse: E | N E 703 072/69 2, Goldhypotheken A. mo e G A P-M 6 S 245 350|— n E a ano ra

A 346 090|—

IT. Ansprüche der Masse: |

A. Feftstehende Aufwertungsbeträge:

1. ersistellige Aufwertungshypothelen «ooooo.

2. nahstellige Aufwertungshypotheken . „« « «e.

B. Noch nicht feststehende Auiwertungsbeträge, wegen deren Höhe noch Verfahren schweben :

L O E s ri ee 00 0d

906 373/73 1 459 670167

2 an O . « ch« «eo 39 232/70 C. Persönliche Massean}prüche, die jede dingliche Sicherung ver- |

loren haben:

E » 6 ofe 0E Ed 2 328/38

b) noch nicht anerkannte C 9 495/95 D. Rückständige und bis 30. Juni 1929 aufgelaufene Zinsen 27 21083

Gejsamtbefstand der Masse: 3 738 824/95 i L: Passiva. | Teilnahmeberechtigie Pfandbriefe A G G S 125 834 143/75 Schwerin, den 26. August 1929,

Medcklenburgishe Hypotheken- und Wechselbank.

Nach Abzug einer Teilausschüttung von 10%,

Der Verwaltungskostenbeitrag ist in Abzug gebracht.

Die Ziffern der Teilungsmasse lassen keinen sicheren Schluß auf die Höhe der Aufwertung zu und sind mit Vorsicht zu werten. :

[50172]. Bekanntmachung gemäß Art, 60 der Durhführungsverordnung zum Aufwertungsgesetz. Stand der Teiluugsmasse am 30. Juni 1929, L, Pfandbriefe nach Abzug der Teilausshüttung vou 10%, mit GM 48 823 006,—,

Geseßlicher ; Höchstwert / Atftiva, GM L. Aulagen der Masse: 1. Guthaben bei Banken . . 2. Goldhupothelen ...-.« E L Md L R 3. Wertpapiere, eingestellt zum Nennwert unf. 414%, Liquid.- Pfandbriefe Em. X (Kurswert RNM 3 033 340,95). TL. Ansprüche der Masse: A, Feststehende Aufwertungsbeträge : 1, erfistellige Ausweriungshypothelen „ss... 2. nachstellige Aufwertungshypotheken . . . B. Noch nicht feststehende Aufwertungsbeträge:

3 020 566/40 5 240 560|—

3 833 258|—

11 134 987/70 6 142 118/40

1, an lebenven Hipolhelen. « - s - 660 u0 41 662/30

2. an Rücwirklungshypothelen „.... ..« 6 S O 399 167/50 C. Persönliche Masseansprüche, die jede dingliche Sicherheit ver-

E A R A M L 469 4781/27

D. Rückständige und bis 30. Juni 1929 aufge“aufene Zinsen Gesamtbestand der Masse:

In der Restmasse sind schäßungsweise Amortisationshypotheken . während unter den bei der Teilausshüttung übernommenen Hypo- theken fih Amortijationshypotheken befinden im Betrage von

Passiva.

Teiluahmeberechtigie Pfandbriefe . . . ... ., G H F. Kommunalobligationen.

_ z Bewertung der

Bewertung Sammelanlkleihe m.

5 der | Ausl.-Reccht m. Aus

CEammelanleihe f o. -Wert 5 fa nom.

n. Kursen per È ohne Auslofsungs-X, 309. 6. 3. Nom.-Betrage

294 784/90 30 576 583/47 7 600 000|—

10 055 398|—

364 883 600|—

Aktiva. GM [5 GM [2 2 U E U «ch0 133 840/24 133 840/24 TT, Wertpapiere: | a) Dtsch. Komm. Samm. Anl. m. Ausl.-Recht, Serie L 5 fach, Kurs 60%... G s 304 875|— 609 750|— b) dergl. Serie ¡I m. Ausl.-R. Kurs 65%, « 51 918/75 79 875|— c) dergl. o. Ausl.-Recht Kurs 22%, « «o 420/75 1 912/50 TTT. Der Masse gehörige Hypotheken . -.. 15 957|76 15 95776 IV. Anerkfannte Schuldforderungen von Gemeinden 2 473188 2 47388 V, Nicht liquidierte Ansprüche: Dtsch. Komm.Samm. Anl. m. Ausk.-R., 5 fach, Serie I, Kurs 50% 6 578|— 13 156|— 516 064/38 856 965/38 Passiva. Teilnahmeberechtigte Kommunalobligationen . « - 8 196 700|—

Breslau, den 26. August 1929.

Schlesische Boden-Sredit-Actien-Vank.

: Der Verwaltungskostenbeitrag ist in Abzug gebracht. Die Zahlen lassen keinen sicheren Schluß auf die Höhe der Pfandbriefaufwertung zu. Es ist ungewiß, Ergebnis die Aufwertungsverfahren bei den unter 11 B angeführten Hypothe haben werden. Ebenso ist nicht zu übersehen, was aus den rein persönlichen Ansprüchen unter ITI C, die in gleicher Weise wie Hypotheken mit dem geseßlichen Moratorium bis 1932 ausgestattet find, herauszuholen ift, Mit Ausfällen bei den unter I A 2 auf- geführten nacstelligen Hypotheken ist zu rechnen; wie hoch sie sein werden, läßt sich

Preußische Boden-Credit-Actien-Bank.

[50173]

a übersehen; auch sonst sind Aenderungen bei den Hypotheken zu IT A gu.

Gemeinschaftsgruppe Deutscher Hypothekenbanten.

Betrag der am 30. Juni 1929 in die Register eingetragenen Darlehen und der umlaufenden Schuldverschreibungen.

Kommunal- | Rentenbank- Hierin eigene | Kommunal- Verle f - og Rentenbauk- Hypotheken Pfandbriefe Bestände E 7 d î Kommunal- arlehen hypotheken Pfandbriefe | obligationen ationen Fredite GM GM GM GM GM _GM (GM Deutsche Hypothekenbank (Meininger) . 78 158 436,21| 2691 584,19| 214 507 986,35| 2 167 300,—| 73034 092,09| 2573 200,—| 2691 584,19 rankfurter Pfandbrief-Bauk Aktiengesellschaft 30692 325,78) 4578 403,32] 142 127 361,99| 2980 970,—| 30245 138 46 87 274,18| 4512 025,46 Leipziget Hypotheleik „.„. - ... „. 7586 476,93) 279 466,01| 107 138 347,12] 4 138 900,— 6 634226,931 28252890 279 466,0 Medcklenburgische Hypotheken- und Wechfelbank 6 240 101,84/ 11 339 692,56) 48892 330,—| 2237 980,— 5 489 500,—| 293 300,—!| 11 034 872,3 Norddeutsche Grund-Credit-Bank . . . 39 055 149,23] 17 922 284,85\ 128 685 800—| 4503 —| 37162 212,23| 1584 626,50! 17 922 284,85 Preußische Boden-Credit-Actien-Bank . . . j 60 417 505,36) 2456134,54| 139063 239,—| 1565 980,—| 59773 264,27| 2004 741,77| 2456 134,54 Schlesishe Boden-Credit-Actien-Bank . . . | 121 587 681,18) 33990 17443] 11 933 162,47| 115 128 450,—| 4041 490 —| 3394639656) 529 386,46| 11 933 162,47 Westdeutsche Bodenkreditauastalt . . . 15154653044 2951554929) 3557 71022 148578 285,—| 4204105,—| 28339150931 829600 13| 3 389 109,02 1 069 416.748,92 285 €55 719,02 54758 438,161 044 121 799,46) 25 889 765,-—| 274 623 981,47] 8 184 657,94| 54 218 638,91

Gemeinschaftêgruppe Deutscher Hypothekenbanken 1409 830 906,10

1 372 964 419,84 eins{licßlid eigener Bestände 1 338 889 996,90 aus\{ließlich eigener Bestände