1929 / 204 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zum

Naumburg, Saale. _ [51359] Jn dem Konkursverfahren über das

Vermögen des Kaufmannz3 Willy | Wagner in Firma G. P. Wagner & | Sohn in Naumburg (Saale) wird be- |

sonderer Termin zur Prüfung der nah-

trägli<h angemeldeten Forderungen auf |

den 8, November 1929, 10 Uhr, vor dem | | anberaumt worden.

unterzeihneten Geriht+ Zimmer 25, bestimmt.

Naumburg a. S., den 29. August 1929. Das Amtsgericht. Neustadt, Haardt. [51360] Bekaunutmachung.

Die Konkursverfahren übêr die Ver- mögen: 1. der Firma Julius Kohlmann & Cie. Tabakwarengroßhandlung in Neustadt a. d. Hdt., und deren personlih haftenden Gesellshafter Fulius Kohl- mann und Arthur Alexander, beide Kaufleute in Neustadt a. d. Hdt., 2. des Kürschners Paul Göß in Neustadt

Gesellshafter Karl Faber und Jakob Faber, beide Fahrrad- und Automobil- händler in Neustadt a. d. Hdt., wurden nah Abhaltung der Schlußtermine und Durchführung der Schlußverteilungen mit Gerichtsbes<hluß vom 26. August 1929 aufgehoben.

Neustadt a. d. Hdt., 27. August 1929. Die. Geschäftsstelle des Amtsgerichts (K. B.) Ottobeuren. [51361] Das Amtsgericht Ottobeuren hat mit Beschluß vom 22, August 1929 das Konkursverfahren über das Vermögen des Schreinermeisters und Krämers ohann Schwegele in Dietratried nah vollzogener Schlußverteilung auf-

gehoben. Geschäftsstelle des Amtsgeri<ts Ottobeuren. Paci [51362]

«Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Ludwig Mielah- in Passau wurde na<h ein- gereichtem Zwantgsvergleih®vorschlag Vergleichstermin auf Montag, den 23. September 1929, vorm. 9 Uhr, in Zimmer 9/0 des Amtsgerichts Passau angeseßt. Gleichzeitig werden die nah- trägliÞ angemeldeten Konkursforde- rungen „geprüft werden. Der Ver- gleihsvorshlag ist auf der Geschäfts- jtelle des. -Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Passau, den 27. August 1929.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Passau. Reecklinghausen. [51363]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Wilhelm Walten- baner' G. m, b. H., Holzgroßhandlung in Re>klinghausen, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durh aufgehoben.

Re>linghausen, den 29. August 1929. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Schlieben, Beschluß. [51364]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schneidermeisters Max Schulze in Schlieben wird aufgehoben, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 29. Juli 1929 angenommene Zwangsvergleih dur<h rehtskräftigen Beschluß vom 5. ' August 1929 be- stätigt ist.

Schlieben, den 24. August 1929,

Das Amtsgericht.

Schweidnitz. [51366] Berichtigungs8beschluß. Betrifft Konkurssahe gegen den Zigarrenkaufmann Alfons Seichter ‘in Schweidniß? Offener Arrest nicht bis zum 17. Oktober sondern bis zum

10. September 1929. Schweidnih, den 30. August 1929. Das Amtsgericht.

Stallupönen. Beschluß. [51367]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Paul Tschörner in Eydtkuhnen wird, na<hdem der in dem Vergleihstermin vom 6, August 1929 angenommene FZwangsverglei dur<h re<htskräftigen Beschluß vom 23, August 1929 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Stallupönen, den 26. August 1929.

Amtsgericht.

Stcinbach-Hallenberg. [51368] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Fabrikanten Richard Jaeger in Steinbah-Hallenberg und Uber den Nachlaß der Witive des Schlossermeisters Michael Karl Faeger in Steinbach-Hallenberg ist infolge eines von dem Gemeinschuldner ge- machten Vorschlags zu einem Zwangs- verglei<h Vergleichstermin auf den 23. September 1929, wvormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Steinbach - Hallenberg, Zimmer Nr. 1, anberaumt. Der Vergleihsvorschlag und die Erklärung des Gläubigeraus- \husses sind auf der Geschäftsstelle des Konkursgerihts zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt. Fn dem Termin sollen au< ‘die na<hträgli<h angemel- deten Forderungen geprüft werden.

Steinbah=-Hallenberg, 20. Aug. 1929.

Das Amts8gericht.

Werdau, [51369] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Jnhabers eines nicht im

Handelsregister eingetragenen Groß-

handelsgeshäfts mit Shuhwaren August Johannes Hartmann in Werdau, Plauenshe Straße 58, ist besonderer Prüfungstermin der nachträgli<h ange- meldeten Forderung auf den 16. Sep- tember 1929, na<hmittags 3 Uhr, vor dem Amtsgeriht Werdau, Zimmer 46,

Werdau, den 24. August 1929. Das Amtsgericht, [51372] Wesermünde-Geestemiünde. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Fr. Timnmer- mann in Wesermünde-G. wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Amtsgeriht Wesermünde-Geestemünde, den 27. Mai 1929,

51371]

e p 5 Ry f "CSE T Cn COSÚGO j k: a. d. Hdt., 3. der Firma Fahrradhaus | W ecsermiinde-Geestemiind«

Expreß Gebrüder Faber in Neustadt | a. d. Hdt. und deren persönlich haftenden |

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Karl Kuhlmann in Wesermünde- Geestemünde wird na< Anhörung der Gläubigerversammlung gemäß & 204 NK.-O. beschlossen: Das Ver- fahren wird eingestellt, da eine den Kosten des QeLI E entsprechende Konkursmasse nicht vorhanden ist. Amtsgeriht Wesermünde-Geestemünde,

den 26. August 1929,

Westerland. [51370] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bauunternehmers Niels RIO emen aus List wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Westerland, den 27, August 1929. Das Amtsgericht.

Westerstede. [51373]

Jn Sachen, betreffend den Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm H. Bruns in Bad Zwischen- ahn ist Termin zur Verhandlung Uber den von dem Gemeinschuldner ein-

gereihten Vergleichsvorshlag und zur |.

Prüfung na<hträgli<h angemeldeter Forderungen auf den 12. Sep- bember d. J., vorm. 9!s Uhr, vor dem Amtsgericht, Abt, T1, hierselbst, anbe- raumt. Der Vergleihsvorschlag ist auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht niedergelegt. Westerstede, den 26. August 1929. Amtsgericht. Abt. Il1.

Worbis. Beschluß. [51374]

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Zimmermeisters FFgnaz Wagner in Leinefelde wird zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen sowie zur Beschlußfassung Über a) den dem Gemeinschuldner zu gewähvenden Unterhalt, b) die Veräußerung der Grundstü>e und Auseinandersetzung mit den Kindern des Gemeinschuldners aus erster Ehe Termin zur Gläubiger- versammlung auf den 19, ep- tember 1929, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumt,

Worbis, den 28. August 1929.

Amtsgericht.

Ziesar, L [51375]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des verstorbenen Kaufmanns Paul Süßkoch in Ziesar wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hiermit aufgehoben.

Ziesar, den 13. August 1929,

Das Amtsgevicht.

Zwingenberg, Hessen. [51376] Konkursverfahven. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Karl Göbel in wingenberg a, d. B. wird na<h er- olgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufaehoben. Zwingenberg, den 27. August 1929. Hessishes Amtsgericht.

Berlin. [51377] Vergleichsverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Gustav Schmidt in Firma Emil Ganse- reit, Berlin N. 31, Brunnenstraße 58, Spezialgeshäft in Ausstattungen für Bahnhöfe, Kasinos, Hotels, Restaurants,

Gartenetablissements, Cafés, ist am] K

30. August 1929, 12 Uhr, das Ver- leihsverfahren zur Abwendung des onkurses eröffnet worden, 83. V. N. 68. 29. Der Kaufmann Peyni>, Berlin SW., Jerusalemer Str. Nr. 9, ist zur Vertrauensperson ernannt, Ter- min zur Verhandlung über den Ver- gleihsvorshlag ist auf den 25. Sep- tember 1929, 1114 Uhr, vor dem Amts- eriht Berlin-Mitte, Neue Friedrih- straße 13/14, III. Sto>, Zimmer r. 11/2418 era 9, anberaumt. Der I auf rdffnuna des Ver- fahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Geschäftsstelle 8 des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

Vebmen, [51378] Das Amtsgericht Coburg hat durch Beschluß vom 29. August 1929, nach- mittags 4 Uhr, über das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft Firma Ernst Feilbérger in Coburg das gerichtlihe Vergleihsverfahren zur Abwendung des Co SUTies eröffnet und Termin zur Verhandlung und Abstimmung über den

Reich8- und Staatsanzeiger Nr. 204 vom 2, September 1929, S. 2,

Vergleichsvorshlag bestimmt auf Diens- tag, den 24. September 1929, vor- mittags 8 Uhr, Zimmer 23 des Amts- gerichts, hier. Als Vertrauensper7on istt Bücherrevisor Alfred Engler in Coburg bestellt. Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Ge- schäfts\stelle, Zimmer 23, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Coburg, den 29, August 1923. Geschäftsstelle des Amts3gerichts. Eisenach. [51379] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Heinrich Siebert, in Firma W. Wehnes, Lederwarenhandlung in Eisenach, Karl- straße 47, wird heute, nahmittags 6 Uhr, das gerichtliche Vergleichsver- fahren eröffnet. Als Vertrauensperson wird der Bücherrevisor Paul Böttger in Eisenach bestellt, Termin zur Verhand- lung über den Vergleichsvorshlag wird auf den 28. September 1929, vor- mittags 10 Uhr, bestimmt. Der An- trag auf Eröffnung des Vergleichsver- fahrens und das Ergebnis der weiteren Ermsttlungen sind auf der Geschäfts- stelle, Zimmer 63, zur Einsicht der Be-

teiligten niedergelegt. Eisenach, 28. August 1929. Thür. Amtsgericht. [.

Hilchenbach. [51381] Vergleich8verfahren.

Ueber das Vermögen des Händlers Rudolf Wi>el in Hilhenba<h wird heute, am 29, August 1929, 16 Uhr 30 Minuten, das E D erlasren zur Abivenduyng des Konkurses eröffnet, da Wiel das T agen be- antragt und einen Vergleichsvorschlag gemach: hat, der den Anforderungen der Vergleichsordnung vom 5. Fuli 1927 genügt. Der Doe Karl Schleifenbaum 1 in Weidenau, Hütten- straße, wird zur Vertrauensperson er- nannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag wird auf den 19, September 1929, vormittags 10/4 Uhr, vor dem Amtsgericht in Hilchenbach, Zimmer Nr. 5, anberaumt. Der Antrag a#f Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst Anlagen ist auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Hilchenbach, den 29. August 1929.

Das Amtsgericht.

Mannheim. [51382] Ueber das Vermögen des Theodor Reichel als Alleininhaber der Fa. Mayer & Haußer, Bilderrahmenfabrik und Kunsthandlung in Mannheim, N 4. 19—20, wurde heute, vormittags 19% Uhr, das Vergleihsverfahcen zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Vertrauensperson ist E I Obalen Hermann Fahrba<ß in Ludwigshafen a, Rh. Vergleichstermin is am 27, September 1929 vor dem Amts- geriht, IT, Sto>k, Zimmer 214. Mann- heim, den 29. August 1929. Amkts8- geriht. B.-G. 15.

Ohlau. S [51383]

Auf Antrag der Ohlauer Beleuch- tungsindustrie Jnhaber Alfred Mai in Ohlau wird zur Abivendung des Kon- kurses über das Vermögen des Antrag- stellers gemäß $ 1 der Verglcichs8ord- nung vom 5. Juli 1927 das gerichtliche VergleichFerfahren heute um 11,45 Uhr mittags eröffnet. Als Vertrauensperson wird der Kaufmann Emil Hoehn in Ohlan, Alter Schloßplaß, bestellt. Vergleichstermin wird auf den 20. September 1929 um 10 Uhr an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 20, bestimmt, Der Antrag auf Eröffnung der Ver- gleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen liegt auf der Geschäftsstelle 3 des unterzeichneten Gerichts, Zimmer Nr. 11, zur Einsicht der Beteiligten aus,

Ohlau, den 86. August 1929.

Amtsgericht. Steinau, Oder. : G Ueber das Vermögen der Firma Kar

Selig's Wwe. Holzhandlung, Dampf- säge- und Hobelwerk zu Kunzendorf, Kreis Steinau (Oder), wird heute, am 29, August 1929, 16 Uhr, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des onkurses eröffnet. Vertrauens3person: Kaufmann Benno Steinfeld, Breslau, Goethestraße 49. Gläubigeraus\<huß- mitglieder: 1, Regierungsbaumeister Modri>er in - Firma H. Modri>er Rastenburg, Ostpr., 2. Prokurist Fla i. Fa. Richard Anders, Königsberg, Pr., 3. Kaufmann Piczenik i. Fa. Bernhard Piczenik. Königsberg, Pr., 4. Kauf- mann Müller i, Fa. Richard Müller, Neurode i. Schl., 5. Direktor Kothe in Heinrihau i. S<hl., 6. Baumeister Krause in Winzig. Vergleichstermin am 28. September 1929, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10. 4 V, N. 6/29, : Amtsgeriht Steinau (Oder), den 29, August 1929.

Stutigart. [51385]

Am 29, August 1929, vormittags | 9

84 Uhr, ist das Vergleihsverfahren zur Abivendung des Konkurses über das Vermögen des Max Henle, Allein- inhabers der Firma Henle & Bi>art, Ledergroßhandlung in Stuttgart, Alleenstraße 6, Hhs., eröffnet wocden. Als Vertrauensperson ist auf Vorschlag der Gläubigermehrheit bestellt: Frib Grabert, Syndikus in Stuttgart,

Königstraße 36. Vergleihstermin ist auf Donnerstag, den 2%. September 1929, vormittags 10 Uhr, Olgastraße 6, II1, Sto>, Zimmer 334, bestimmt. Ter Antrag >œuf Eröffnung des Veralecichs- verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen stnd auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niederg-cegt. Württ, Amtsgericht Stuttgact

é Le Trier. [51386] Vergleichs8verfahren.

Ueber das Vermögen 1. der Firma P. F. Ladner, offene Handelsgesellschaft in Trier, 2, des Gesellshafters Max Ladner und 3. des Gesellschafters Willy Müller, beide zu Trier, wird heuie am 26. August 1929, 18 Uhr, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, da die Gesellschaft und auh die Gesellschafter ihre Zah- lungen eingestellt haben und die Vor- ausjeßzungen der $8 15 und 16! der V.-O. erfüllt haben, Der Bankdirektor a, D. Köhler wird zur Vertrauens- person ernannt. Ein Gläubigeraus- [uß wird nicht bestellt, Termin gur Verhandlung über den Vergleichsvor- s<lag wird auf Montag, den 23. Sep- tember 1929, 11 Uhr, vor dem unten bezeihneten Gericht, Dietrichstraße 16, Zimmer 3 anberaumt.

Trier, den 26. August 1929,

Amtsgericht. Abteilung 3.

Werne, Bz. Münster. [51387] Veber das Vermögen der Firma H. Weindorf, Fnh. Frau H. ott, Radbod b, Hamm, Hammer Straße 66, ivird hiermit am heutigen Tage um 16 Uhr auf deren Antrag hin das Ver- Set cSerzerete zur Abwendung des onkurses eröffnet, Vertrauensperson: Bücherrevisor Rudolf Windmüller in amm, Moltkestraße 3. Termin zur erhandlung und Abstimmung über den Vergleich8vorschlag am 17. Sep- tember 1929, vorm. 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Werne, Markt, Zimmer 2. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst seinen Anlagen ist auf der Geschäftsstelle des Amts- gerihts, Steinstraße Nr. 41, Zimmer 2, zur Einsiht der Beteiligten nieder- gelegt. An die Schuldnerin darf keine Leistung mehr erfolgen, Von Ver- pflihtungen gegenüber der Vergleichs- masse ist der Vertrauensperson um- gehend Mitteilung zu machen. Werne a. d. Lippe, 28. August 1929. Das Amts8gericht.

Berlin, } [51389] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgesell- haft Gottlob & Co. (Herrenkleider- abrik) Fnhaber Hermann Gottlob und . Unger in Berlin C. 25, Dir>sen- laat 29, ist am 23. 8. 1929 na<h Be- tätigung des Zwangsvergleihs auf- gehoben worden. 83 V. N. 883, 29. Geschäftsstelle des AmtZ3gerichts Berlin-Mitte, Abt. 83.

Berlin, [51388] Das Vergleihsverfahren zur Ahb- wendung des Konkurses über das Ver- mögen des Kaufmanns Hermann Kurnik in Berlin 0. 27, Paul-Singer- Straße 7, Alleininhabers der Firma Hermann Kurnik, Bürobedarf Buch- dru>terei Stempel, in Berlin 0, 27, Blumenstraße 98, ist am 2. August 1929 na< Bestätigung des Zwangs- bergleihs auf eit worden. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte, Abt. 84.

Bochum, Beschluss, [51390]

Fn dem Vergleichsverfahren über das Vermögen der offenen Handel®êgesell- <aft Rob & Co. in Bohum wird die ergütung füy die Vertrauensperson, Rechtsanwalt Mu>enheim, auf 17 000 Reichsmark (siebzehntausend Reihsmark) und die Erstattung der baren Auslagen Fee Dru>sachen auf 328,50 RM fest. gefeßt.

Bochum, den 23. August 1929.

Das Amtsgericht.

Bremerhaven. [51391] Vergleichsverfahren.

Das Vergleichsverfahren zur Ab- wendung des Konkurses über das Ver- mögen der A E. Schwarzne>er, Fn-

aberin Witwe Adolphine Hermine Meta Schwarzne>er geb. Ludwig in Bremerhaven, Bürgermeister - Smidt- Straße Nr. 18, ist zuglei mit der Be- stätigung dès 1m Vergleihs8tèrmin vom 23, August 1929 angenommenen Ver- gleih3 dur< Beschluß von gleihen Tage aufgehoben worden.

remerhaven, den 28, August 1929. Das Amtsgericht.

Chemnitz. [51392]

Das Vergleihsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses übèr das Vermögen des Uhrmachermeisters und Goldwaren- geshäftsinhabers in Chemniß, Hain- straße 56, ist zugleih mit der Bestäti- ung des im Vergleichstermin vom 26. August 1929 angenommenen Ver- gleihs dur Beschluß vom 27. August 1929 aufgehoben worden.

Amtsgericht Chemniß, Abt. A 18,

den 30. August 1929.

Essen, Rubr. , [51398] Das Vergleichsverfahrèên zur Abwen- dung des Konkurfes über das Vermögen

des Kaufmanns Karl Dupois in Essen- l alleinigen Jnhabers der Firma Kaufhaus am Karlsplay Karl Essen-Altenessen, esse Herrengarderobe, Möbel- und Wäschegeschaft, ist dur< B {luß vom 27, August 1929 aufgehoben ivorden, da der nommen und bestatigt worden ist. Amtsgericht Essen.

Altenessen,

Zwangsverglei

Fürth, Bayern,

Das Amtsgeriht Fürth in Bayern hat mit Beshluß vom 28. August 1929 das über die Firma Wwe. B. Rosenbush Nachf., Handel mit Modewaren, Seiden- stoffen usw. in Fürth, Alleininhaberin Frau Gertraud Kopp in Fürth, Königs warter Straße, angeordnete gerichtliche ren, nachdem der ange- eih am 28. August 1929

Vergleichsversa nommene Verg

Fürth i. B., den 29, August 1929. Geschätfs\telle des Amtsgerichts.

Glauchau.

erihtlihe Vergleihsverfah! lbwendung des Konkurses über das Vermögen des Fuweliers Gustav Arthur Salomon in Glauchau, Leipziger Straße 69, eröffnet worden ist, ist zu- gleih mit der Bestätigung des 1m Ver- gleihstermin vom 13. August 1929 an- genommenen Vergleihs durh Beschluß aufgehoben worden. VV 4/29.

Amtsgericht Glauchau, 13. August 1929.

Vergleichsverfahren.

Das Vergleichsverfahren zux Abiven=- dung de3 Konkurses über das Vermögen der offenen Handelsge f Krause u. Co., Möbelhandlung 1n Kassel, Jägerstraße 5, ist, nahdem der im gleihstermin vom 22. August 1929 an- genommene Vergleih dur 1929 bestätigt

Kassel, den 29. August 1929. Amtsgericht. Abt. 7.

ellschaft Will

S: ¿S “S F

Magdeburg. Das Vergletichsverfahren zur dung des Konkurses über das Ver- mögen des Kaufmanns Willy Walter in Magdeburg, Hasselbachstraße 5, ist nah bestätigtem Vergleich aufgehoben. Magdeburg, den 27. August 1929. Das Amtsgericht A. Abteilung 8. Mannheim. g Das Venrgleihsverfahren über August Spangenberg 2. 4 wurde näa<h Be- NaSgeng des Vergleichs gehoben. M ¿B . Geschäftsstelle dez Amtsgericht «L

Vermögen der in Mannheim

Merseburg. )

Das Vergleichsverfahren zur Abwén- dung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Köhler in ist aufgehoben, da ein Ver- lossen und bestätigt ist. den 28. August 1929.

Merseburg, Das Amtsgericht.

Oberhausen, Rheinl.

Beschluß in dem Vergleihsverfahren über das Vermögen Gustav Peters jx. in Sterkrade, Markts straße 15: 1. der in dem Vergleich$- termin vom 21. August 1929 angés nommene Vergleih wird hierdur< bés ätigt, 2. infolge der Bestätigung dés ergleihs wird das Verfahren aufs

a elt Oberhausen, Rhld.

Rastatút. [51401]

Das über die Firma Metallhütte Baer u. Co. Kommanditgesellschaft i Rastatt angeordnete gerichtli leih8verfahren ist dur

statt, den 28. 8. 1999. \häftsstelle des Amtsgerichts.

des Kaufmaniis

gehoben. Ra

erglei<hsverfahren zux Abwe dung des Konkurses über das Vermögén der offenen Handelsges\ Oelkers, Farbens-, . Stettin, Frauenstraße îr, 12, ist aufgehoben worden, nachdem ein Vergleich zustande gekommen und be- stätigt worden ist. ¿ Stettin, den 26, August 1929. Daz Amtsgericht. Abt. 6.

i Veschluß.

Das Vergleichsverfahren Vermögéns der Firma M. Fnhaber Kaufmann Max wird, nachd ust 1929 angenommene gleich bestätigt worden

Tilsit, den 22. Au

———

erti, Rheinl. E Vérgleich8verfahren übe Vermögen des Fulius Burg, JFnhaberxs ciß- und Kurzwarengeshästs, i rethtskräftiger ergleihsterm ust 1929 angenommen®

Velbert wird na stätigung des in

Vergleihs aufgeh Velbert, den 26. August 1929. Amtsgericht,

Erste Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 204 vom 2, September 1929, S, 3,'

[51463] G M. Woelm Aktiengesellschaft, Spangenberg. Eine außerordentliche Generalver- sammlung unserer ‘Aktionäre wird hier- mit auf den 23. September 1929, 11 Uhr, in das Hotel Schirmer Kassel, Friedrih-Wilhelms-Play, ein-

berufen. Tagésordnukg: Wahl zum Aufsichtsrak. Aktionare, die das Stimmrechi aus- üben wollen, häbén ihre Aktien oder die bei einem deutshen Notàr aus- gestellten Hinterlegungsscheine, welche die Summe der hinterlegten Aktien er- sihtli<h machen und die Verpflihtung enthalten müssen, daß die Aktien bis um Schluß der Generalversammlung Finterlegt bleiben, ‘spätestens am 20. September ‘1929 #in- den üblichen Geschäftsstunden bei der Gesellshafts- kasse oder den Bankhäusern L. Pfeiffer in Kassel, Gebr. Heyman in Berlin einzureihen. Auch ist die Hinterlegung ordnungsgemäß erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs- stelle für sie bei einer anderen Bank- firma bis zur Beendigung der General- versammlung im Sperrdepot gehalten werden. Von der Gesellschaft oder der sonstigen Anmeldestelle werden auf Grund dieser Non: den zur Teil- nahme an der Generalbersammlung Berechtigten Eintrittskarten mit einem Vermerk über die Stimmenzahl aus- gechändigt. Spangeuberg, den 30. August 1929. M. Woelm Aktiengesellschaft. Der Vorstaud.

[50573] Phoebus-Film Aktiengesellschaft, Berlin

Dritte Bekanntmachuug. Auf Grund der 7. Verordnung zur

Durchführung der Verordnung über

Goldbilanzen vom 7. Fuli 1927 fordern

wir die Fnhaber E Stammaktien

über je RM 40,— Nennwert auf, diese nebst den dazu gehörigen Gewinnanteil-

\cheinbogen mit laufenden Gewinnanteil=-

scheinen in Begleitung eines zahlen-

mäßig geordneten Nummernwverzeich- nisses zum Umtaush in Stammaktien

Über je RM 5000— Nennwert bis

spätestens zum 18, November 1929

einsc<ließli<

bei der Bayerischen Vereinsbank in München während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. Gleichzeitig können die Fnhaber unserer Stammaktien im Nennwerte von

NM 1000,— bei der genannten Stelle

chanfalls bis spätestens zum 18. No-

vember 1929 eins<hließli< ihre

Aktien in neue Stü>e zu je RM 5000,—

Nennwert umtauschen.

Gegen Ablieferung von Stammaktien

im Gesamtbetrage von nominal

NM 5000 werden neue Stammaktien

über RM 5000,— - mit- Gewinnanteil- scheinen Nr. 1 u.-ff: ausgehändigt. An- und Verkauf ‘bzw. Verwertung von Spibenbeträgen werden von der ge- nannten Umtauschstelle besorgt.

Diejenigen Stammaktien im Nenn- betrage von RM 40—, die nicht bis zum 18, November 1929 zum Umtausch eingereichi sind, ferner auch diejenigen Aktien, die die zur Durchführung des Umntausches erforderliche Zahl nicht er- reichen und uns nicht zux Verwertung zur Verfügung gestellt werden, werden sür kraftlos erflart werden. An Stelle der für kraftlos erklärten Aktien werden neue Aktien im gleihen Gesamtnenn- betrag cusgegeben und für Rechnung der Beteiligten verkauft werden. Der Erlös wird abzügli<h der entstehenden Kosten an die Beteiligten ausgezahlt oder aber für sie gerihtli< hinterlegt.

Die JFnhaber der umzutauschenden Stammaktien im Nennbetrag von RM 40,—, deren Anteile zusammen den ge iten Teil der \nigetame ausgegebenen ettien zu nominal 40,— erreichen, können dur<h schriftlihe Erklärung bis zum 1. Oktober 1929 béi der gerannten Stelle Widerspruch gegen den Umtausch erheben. Zur Ns des Wider- rege ist erforderli, daß der wider- prechende Aktionär - seine Aktien oder die über diese von einem Notar, der Reichsbank oder einer Effektengirobank ausgestellten Hinterlegungs\scheine bei der obenbezeihneten Imtauschstelle Fuverkegt und dort bis zum Ablauf der

iderspruchsfrist beläßt. Fordert der Aktionâr die hinterlegten Alktien- urkunden vorzeitig zurü>, so verliert der von ihm erhobene Widerspruch seine Wirkung.

Sofern wirksam Widerspruch erhoben worden ist, unterbleibt der Umtausch der Aktien der widersprehenden Aktionäre; jedo< werden die Urkunden dérjenigen nhaber von Stammaktien, die nicht

iderspru< erhoben haben, als frei- willig eingereiht betrahtet und um- etausht, sofern ni<t von den

ktionären bei Einreichung ihrer Stü>e ausdrüdli<h das Gegenteil bemerkt ist.

Der Umtaush der Aktien ist L wenn die Einreichung der lktien an den Schaltern der oben- genannten Umtauschstelle erfolgt. Jn anderen Fällen wird die üblihe Pro- vision in Anre<hnung gebracht.

Berlin, den 2. September 1929.

Phoebus-Film Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

: : Bekanntmachung.

_ Die Bayerische Vereinsbank bietet hiermit mit aufsihtsbehörde, die ihr mit Entschließung des des Aeußeren vom 24. August auf Mark alter Währung lau Sinne des Art. 85 der Dur<hfü 29. November 1925 in Höhe von 29 7 des Go alter Währung an, auf welche die briefen ausgeschütteten 20 % in A 9 % werden

8% in 414%

1 % int barem ausgeschüttet.

Demzufolge entfallen :

auf einen Anteilshein zu einem Liquidationspjandbrief über GM 5000,— GM 2000,— GM 1000,— GM 500,— GM 200,— GM 100,— GM 50,— Anteilsein zu eînem Goldpfandbrie GM 10

Braunkohlen- und Briketwerk Berg-

Aktiengesellschaft zu Brühl. Zustimmung der Staats-

} Bayerischen Staatsministeriums 1929 erteilt worden ist, den Gläubigern ihrer tenden Pfandbriefe, eine Schlußabfindung inn zum Aufwertungsgese narkbetrags der Pfa s<hon in 424, %igen Liquidations

nre<nung kommen; von den verbleibenden

Heidelberger Straßen- und Bergbahn Aktiengesells<aft. Dritte und leßte Aufforderung zum Umtausch der Stammaktien Auf Gruñd der 6. Durchfüß 8

u run r 5.. Dur -

verordnung zur Geltbilanzhererbunna

Generalversammlungsbe- {lusses vom 28. Juni 1928 fordern

unserer Gesellshaft zu der am 27. Sep- tember 1929, mittags 12 Uhr, in Berläán im Hotel. „Der Kaiserhof“ statt- findenden ordentlichen . Generalver- sammlung ein. Tagesordnung: 1. Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung und des Ge- häftsberi<ts . für das Geschäfts- jahr 1928/29. . Beschlußfassu

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und . des Aufsichts-

4. Wahl zum Aufsichtsrat. & 24 unserer Saßzungen sind zur Teilnahme an der Generalversamm- lung diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am zweiten Werktage vor der anberaumten Generalversamm- lung bis 6 Uhr abends bei der Commerz- und Privat-Bank A.-G., Berlin W., Behrenstr. 8, bei dem Bankgeschäft Georg Bonwitt & Co., Berlin W. 8, Werderstr. 7, bei der Gesellshaf:sfkasse in Pingsdorf b. Brühl, Bez. Köln, bei einem Notar a) ein Nummernverzeichnis der Teilnahme bestimmten Aktien ein-

Hrungsverordnun

igen Liquidationsgoldpfandbriefen. und Gelde

Stammaktien zu RM 40,— auf, ihre Aktien nebst den dazugehörigen winnanteilsheinbogen mit Gewinnanteilsheinen unter Beifügung geordneten Nummern- __fpáâtestens bis ovember 1929 eins<hließli< während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen:

in Heidelberg: bei der Gesellschaft-

bei der Dresdner Bank, Geschäfts- stelle Heidelberg, bei der Handels=- A S bei der Heidelberger Privatbank, bei der Heidelberger Volksbank, Rheinischen Filiale Heidelberg, f: bei der Städtishen Sparkasse, bei der Süddeutschen Disconto-Ge- sellschaft A.-G., Filiale Heidelberg, in Frankfurt a. : Deutshen Bank,

bei der Dresdner Bank,

bei dem Bankhaus E. Ladenburg, bei dem Bankhaus Baruch Strauß. Gegen Ablieferung von 25 bzw. 5 Stammaktien über je RM 40,— wird eine Stammaktie- über - RM 1000,— bzw. RM 200— mit -Getwoinnanteil- cheinen 1 u. ff.- uebst Erneuerungs- cheinen ausgehändigt. Die niht dur<h RM 200,— teilbaren entsprechende Spitenan- und- -verkäufe bei den oben- genannten Stellen Verwertung - zur Verfügung gzu

über die Genehmi- é in 44 % Liquidations- goldpfandbriefen GM 2000, NM 250, GM 800,— RNM 100,—

U

& Gewerbebank,

Die neu zur Aus briefe Tsauten auf Goldma Feingold; soweit jedo< der mehr als RM 2820 un Goldmark eine Reichsmark bezahlt. zur Schlußausschüttung iverden mit Zinslauf vom 1. Oktober halbjährli< postmumerando bezahlt.

Die Liquidationspfandbriefe —, 500,—, 200,—, 100,— und 50, auf die ein dur 50 nicht oder nicht ohne Rest t pfandhriefen entfällt, werden Zertifikate à G iverden die Zinsen zuzüglich 6 % Zi erst bei der Einlösung bezahlt. Der betrag von mindestens Liquidationsgoldpf.

üttung gelangenden

1 ) 414 igen Liguidationspfands eine Goldmark ist

Leih dent amtlihen Preîs für Creditbank, reis für 1 kg Feingold nicht als RM 2760,— ‘beträgt, wird für jede

verwendeten Liquidationsgoldpfandbriefe

1929 an ausgestattet. Die Zinsen werden

GM 5000,—,

ausgegeben. Für Ansprüche, eilbarer Betrag in Liguidattonss M 10,— ausgegeben; für diese teitstage an gere<net, aten_im Gesamtnenn= .GM 50,— kann jederzeit die Aushändigung eines ! andbriefes verlangen. S Soweit Aufwertungsansprüche gem. Art. T $ 7 der weitere Durchführung der Aufwertung von Pfan verschreibungen vom 28, Juli 1926 bei der ersten Aus\{ zahlung in Höhe von 20 % des Goldmarkbetrags bzw, Stü>e mit einer Mark pro Stü>k abgelöst worden sind E

ieses Angebot wird dreimal im Deutschen Reichsanzeiger veröffent! i<t werden, Es gilt als von allen Gläubigern S weni seit u “anes im Deutschen ReichSanzeiger drei Monate verstrichen sind, dessen Goldmarkansprüche mindestens 15 vom cher bei der Verteilung zu kerü>si{htige1dew Aufsichtsbehörde t das Bayerische Staatsministerium des Aeußecen: rüche zu richten.

nur wirksam, wenn ihm eine Bescheinigung cines Hinterlegungsstelle über die""erfolgte ung muß den Nene Pfandbriefe ettthalten.

lautenden Hinterlegungsscheine eines i Notars hinterlegen. Brühl, den 2. September 1929. Der Vorstand. Bünten.

imsen, vom Fälli

Küpper. aber von Zertifi

Verordnung über die dbiefen und verwandten S üttung dur inllösung der hat es dabei ses

Vereinigte Freiburger Ziegelwerke A.-G., Merzhausen

h. Freiburg. 2, Aufforderung

Umtaus<h der Stammaktien

abzurunden Stammurkunden RM 100,—.

. und 7. Verordnung zur Verordnung

il der Gläubiger, undert der Goldmarkansprüche sämtli lôubiger betragen, s<riftli< bei Aufsichtsbehörde. 1 sind daher etwaige Widex Ein Widerspruch i deutshen Notars oder einer amtlichen Hinterlegung derx Pfandbriefe beigefügt ist betrag sowie die Nummern- und Serienbezeihnung der Die Rückgabe der Pfandbriefe darf niht vor Ablauf der Frist erfolgen:

: Des Nachweises der Hinterlegung bedarf es ni<t, wenn der Wider- sprechende Aufwertungsansprüche nah L 49 Abs. 1 oder Abs. 3 des Aufwertun geseßes rechtzeitig geltend gemacht hat und nicht im Besiß dex Pfand V Wahrung oder von Anteilscheinen ist.

Um den Empfängern von Möglichkeit zu geben, die erh dingungen sofort wieder hochverzins für diesen -Zwe>k - neuauszugebende GM 50,— aufwärts zur Verfügung zu ste verbilligung zu Lasten des Bankverm unkündbaren Pfandbriefe, die ab 1. gleiche Ausstattung erhalten toie die l zurzeit mit 97,50 % notierten 8 %igen Pfandbrie®e der Bayeri bank und deren Einführung an der Münchener Börse baldtunli genommen ist, können zum Zwecke der Wiederanlage Schlußausshüttung zum Kurse von 92,50 Ausschüttung gelangende Gesamtbarbetrag bei Preîs eines Pfandbriefes über GM 50,— Empfänger berechtigt, die Differenz zuzuzahl beträge dur< Zuzahlung auf volle RM 46,25 erg dabei nur der Restbetra der einzelne Emp*änger auf die fämitlli

Den Aktionären, die ihre Aktien dem

Gemäß der angeschlossen

Durchführung der Goldbilanzen vom 7. Juli 1927 fordern wir die Jnhaber unserer vorgenannten ihre Aktien nebst

Sammeldepot wird keine Provision berechnet. leichen ist der Umtausch provisions- ei, falls die Einreichung an den Schaltêrn der ‘obigen Stellen ällen wird die üblihe Provision in Anre<hnung ge-

Der Umtausch aktien in die neuen Stü>e erfolgt nah Prüfung mögli<hst Zug um Zug. Die alten Stammaktien über Rei mark 40,—, die nit bis zum 15. No- vember 1929 eingereiht worden sind, werden na< Maßgabe der geschlichen Bestimmungen werden. Ebenso werden solhe Stamm- aktien für kraftlos erflärt, die ni<ht in einem «Betrage ein die Durchführur

widersprochen Stammaktien der Aktien laufenden Gewinnanteilscheinbo Beifügung arithmetisch Jn andéren Nuninternverzeihnisses 15. Dezember d. J. Freiburg i. B. Disconto - Gesellschaft A.-G. Filiale Freiburg i. B. Sre ries Gewerbebank e. G. m.

; die Bescheini

D: in Mannheîm* bei der Süddeutschen

Disconto-Gesellshaft A.-G. neue Stammaktien L 100;— einzureichen. Die niht dur<h 100 teilbaren Beträge sind durh entspre<ènde ' An- und Verkäufe bei obengenannten Stellen abzurunden. Der Umtausch erfolgt provisionsfrei. Uber RM 50,—, RM 250,— und RM 500,—, die nicht bis spätestens 15. Dezembex d. J. bei obengenannten

H.-G.-B. für kraftlos erklärt. die für kraftlos - exklärten Aktien ent- fallenden Stammaktien - unserer Gesell- haft werden nah Maßgabe des Ge- sebes verkauft. Der Erlös wird abzüg- lih der entstehenden Kosten an die Be-

Barbeträgen aus der Schlußaus\chüttung die | ge unter besonders vorteilhaften lih anzulegen, hat sich die Bank entschlossen,

8 %ige Goldpfandbriefe llen und mit einer erheblihen Kurs s abzugeben. Die bis 1, Juli 1935 pril 1930 verzinslih sind, inm übrigen ehtausgegebenen, an der Münche

altenen Beträ zum Umtaus> en Beträ Uber nom. R

reiht werden, der s Umtausches er- möglicht, und niht zur Verwertung für Rechnung der fügung gestellt werden. Die an Stelle der für kraftlos erklärten alten Stamms- auszugebendeñ

eteiligten zur hen Vereins- st in Ausficho von Barbeträgen aus der i l Soweit der zur eiwem einzelnen Empfänger den RM 46, nicht erreicht, ist der en; desgleichen könn

nêuen Stücke e<nung der Beteiligten verkauft. Dex Erlös wird na< Abzug en an die Berechtigten aus3- zw. für diese hinterlegt. Jnhaber der Stammaktien zu können innerhalb von drei Monaten ung diesex Bekannt- 8anzeiger, jedo<h no eines Monats na der leßten Bekanntmachung über die Aufforderung zum Umtausch, durh hriftlihe Erklärun sellschaft Widerspruch gegen den Um- Außer der Abgabe Widerspruchs- gegenüber unserer Gesell- ist zur ordnungsmäßigen hebung eines Widerspruhs exrforder- lih, daß der widersprehende Aktionär seine Aktien vder die über sie von der Reichsbank oder ausgestellten

U erworben werden, werden für eln

1 ew Spigzert- i änzt werden, Als Spibe gilt g, der verbleibt, wenn man dew Gesanmtbarbetræz, den _— bei Sammeleinreihungen der einzelne Kunde ex von ihm eingereihten Anteil diesem Vorzugsangebot kanm nur innerhalb eine hen Vereinsbank no< bekaænntzugebenden, frühestens beginnenden se<8wöchentli<en Frist Gebrau und die in Betrahÿ kommendem Barzuzahl Einreichung der Anteilscheine erfolgen, da gerechnet werden kann.

Die wetteren ‘Bestimmungen über die zu be werden gleichzeitig mit der Aufforderung zur Einrei

ald feststeht, daß das Abfindungsangebjoë

enommen gilt, wird dies bekanntgegeben und zu eine, denen die sämtlichen Ratenscheine anhängen m rühere Einreihung der Anteilsheine wäre hiervon Abstand n n, den 28,

umzutauschenden

scheine erhält, dur<h 46,25 teilt. r von dex Baye- ant 1, Dezember 1929 < gemacht tverden; die Erklärung ungen müssen glei{geitig mit der sonst auf Berü&sichtigung nicht

na< Veröffentli machung im Ret

> o Stammaktien um Ablauf

M 50,— können- na< “Maßgabe der geseßlichen Bestimnrungen innerhalb von D ) h ersten Ver- öffentlihung dieser Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger, bis zum Ablauf èines Monats na< Er- laß der lezten ‘Bekanntmachung über die Aufforderung zum Umtausch, durch \hrifttiche Erklärung ‘bei unserer Gesell- Widerspru< gegen ( heb, Außer - der Abgabe dieser schriftlichen Widerspruchsexklärung gegenüber unserer Gesellscha ordnungsmäßigen Erhebung erforderlih, daß, der wider- sprechende Aktionär seine Aktien oder i von. einem Notar, der Reichsbank oder einex Effektengirobank interlegungsscheine ent- erer Gesellschaftskasse in Merzhausen oder bei einex der oben be- zeihneten Stellen hinterlegt und dort f der Widerspruchsfvist L in etwa erhobener i spruch verliert seine Wirkung, falls der hinterlegten urkunden vor Ablauf der Widerspru frist zurü>fordert. teile der Fnhaber ‘von Stammaktien über RM 50,—, die re<tmäßig Wider- spru< eingelegt haben, zusammen den zehnten Teil des Gesamt trages der Aktien über RM 50,—, so wird der Widerspruch wirksam un der Aktien der wider nâre unterbleibt ‘nah

zutauschenden

bei unserer Ge-

Förmlichkeiten ung der Anteilscheitle

als von allen Gläubigern x Einreichung dér Anteil- üssen, aufgef ni<t zwe>mä

hriftlthen

den Um- taus< erheben. woll n zu wollen, ugust 1929.

_Vayerische Vereinsbank.

Su>ow-Duisberg Aktiengesellschaft, Remscheid, lanz zum 31. Seiambee 1928, 9

daher gebèten, Effektengirobank Münche Hinterlegungsscheine unserer Gesellshaft oder bei den oben bezeichneten Stellen

u<sfrist beläßt. iderspru< verliert

der Wider- Ein etwa erhobener seine Wirkung, x Aktionär die hinterlegten ktienurkunden Widerspruchsfrist zurü>fordert.

Erreichen die Anteile der Jnhaber der Stammaktien z

ausgestellten weder bei un

Grundstü>k und Gebäude Büroeinrichtungen

Zasse und Bostiche> b

Bent tbiben

Außenstände . arenvorräte

H 42 000|—} Aktienkapital , 4 050|[—} Bank

Akzeptenkontò Hubollekenkönto

bis zum Ablau

1 RM 40,—, die

g hnten Teil des W tammaktien zu RM 40,—, so wird dex Widerspruch wirksam, und der Umtausch der der widersprehenden Aktionäre unter- Die ATTRnen Lo Aktien zu r die n

......

ammen den

Exrréichen die etrages der

. . . . . .

C E E E E

®* e. ce e e eo. « 4... & Mr A D A S D

. s D M

Sry 1

RM 40,— erhoben worden ist, wérden au diesem Falle Umtausch eingereicht sofern niht von

und Verlu

ofs

Bruttogewinn auf W

d der Umtausch ehenden Aktio- 1 aßgabe des Ge- es. Die Urkunden von Stamm- aktien über RM 50,— Widerspru erhoben wo auch in die zum Umtau aktien übér R

als freiwilli umgetauscht, en Aktionären bei Einreichung ihrer Aktien zum Umtausch das Gegenteil bemerkt ist. Heidelberg, den 2. September 1929, Heidelberger Straßen- und Berg- bahn Aktieugesellschaft. Der Vorftand. Dr. Ku>u k.

emeine Handlungsunkosten,

ehälter, Löhne, Zinsen und S «s o s Verlustvorirag 107... 6 «6 Abschreibungen auf Warenvorräte Abschreibungen, sonstige . . ..

, für die nicht rden ist, werden em Falle als < eingereiht

43 664/65} Verl 1 650|—}| Verl

263 210!64 3 nebst Gewinn- und. Verlustrechnung wurde in der heutig

in Stamm- 100,— umgetauscht, t von den Aktionären bei Ein- rer Aktien ausdrü>li<h das

reihung î rstehende Bilan Generalversammlung, ge

Remscheid, am 29. Au Der

Freiburg i. Brg., 1. August 1929. Dex Vorstand.

ust 1929, E Adolf Duisberg.