1929 / 209 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[52933]

Ersie Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staat8auzeiger Nr. 209 vom 7, September 1929, S, 2,

[52920]

Chem. Fabrik Dr.Nupp &Dr.Wischin,| Draht- und Krahenstofswerke

München VI11. Si Bilanz pro 31, Dezember 1928,

Aktiva. Barbestände und Guthaben

Aktiengesellschast, Mittweida. Kraftloserklärung

„é 6966,01, Warenvorräte 4 21 374,95, | der noch im Umlauf befindlichen Mobilien, Ma)\chinen und Patentrehte| Stammaktien über nom. RM 80,—

„Á 7387,73, Pasfiva. Verbindlichkeiten

und nom. NM 240,—.

und Akzepte 4 22 659,14, Aktienkapital| Unter Bezugnahme auf unsere im Á 12 500,—, Gewinnvortrag nah Tilgung | Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-

früherer Unterbilanzen M4 569,595. Verlust- und Gewinnrechnung.

Bruttoverdienst M 45 478,85, General-

anzeiger vom 30. März, 29. April und 28. Mai 1929 erschienene Bekanntmachung

unkosten .4 38 271,26, Tilgung Vorjahrs- | 7. Verordnung und § 35a der 5. Ver-

unterbilanz M 4568,82, Abjchreibungen | ordnung zur Durchführung der Verord- Á 2069.22, Gewinnvortrag auf 1929

M 569,55,

[52370]. __Vilanz per 31. Dezember 1928.

« s Man C ) Kasse L N [72 | über nom, RM 80,— und nom, Außenstände A L S 19 218/55 RM 240 ,—, für kraftlos. j t g E 94 638|[__| Mittweida, im September 1929. Einrichiung + o ooo. 6 200|— Draht- und MEEYEn No entE E sa 06 1 935|— Aktiengese schaft, N s 0 10 360|— G. v. Struve. Liegenschaften » « - o ° O03 O E R E E C Hypothekengauswertung « 37 500|—

Vervflichtun gen.

160 219‘

| [52662] Merkur A.G. 7| Bilanz per 31. Dezember 1928.

Amphoter - Metall - Verwer- tungs-A. G. Frankfurt, Als Liquidator fordere ih die Gläubiger der Gejellshaft auf, si bei derselben zu melden.

Frankfurt, Main, den 3. Sept. 1929. G leiß, Liguidator.

Duncan’s Leinen-Judustrie Aktien- gesellschaft Großschweiduitz (Amtsh. Löbau).

TI. Bekanntmachung.

Auf Grund der 2./5. Verordnung zur Durchführung der Goldbilanzen und des Beschluf hen Generalversammlung chaft vom 17. Fuli 1929

erklären wir hiermit gemäß § 2 ff. der Verordnun

nung über Goldbilanzen în Verbindung mit §§ 290, 219 Abs. 2 H.-G.-B. unsere bis jezt zum Umtaush in Stammaktien über nom. NRM 200,— nit eingereichten Stammaktien über nom. RM 80,— und nom. NM 240,—, d. #. sämtliche noch im Umlauf befindlichen Stammaktien

außerordentli unserex Gesell

RM 150,— Nr. 1—4000 umgewande

Nr. 1—2000. Wir fordern hiermit die Fnhaber der Aktien Nr. 1—4000 über je RM 150,— den dazu- Gewinnanteilscheinbogen ng eines nach Nummern ummernverzeichnisses bis zum 30. November 1929 einschließlih wecks Umtausches in obige Aktien Uber RM 300 bei unserer Gesellschaftskasse in Großshweidniß einzureichen.

Die Durchführung des

unter Beifil geordneten

Umtausches

E eo 80 000|—| s Aktiva. RNM P E 0 28 267175 | Grundstlide . - « » + « - 49 000|— U «a N 13 803/78 | Inventar . . . a «o s 1351 08 Aufwertungsausgleichkonto T A Ie e 1% o 00/006 at _[75 c 648/44 Poi ? T E 10128 L E +4 o §0 0 28 i : 160 219/97 Hypothekenforderung . . 61 040/50 Verlufst- und Gewinnrechnung. ta L Pa La 170 251/42 N 7 E T 1 CTINIE LOSC « L ALLO RM H c , 47 C "o Allgem. Unkosten « + « 46 8341/41 1928 . 26 567,21 L 978/80 Löhne . E 59 253130 325 639183 Abschreibungen s 2 181|— y 2 ¿zua ewinn . e Ae 648|44| Pasfiva. ¿ m : aier een Aktienkapital . . „o o « 15 000|— S I Ie ¿s 0660 1 000|— S ert BiA -|T5| Hypothekendisagio . - « « 20 000|— Warcngetwinn. « e - e - 108 917/15 L N 289 639/83 108 917/15

Brühü, den 1. Juli 1929. F. V. Eder, Ziegelwerke

erfolgt in der Weise, daß für je zwei eingereichte, über RM 150,— lautende Aktienurkunden eine t wert von RM 300,— ausgereicht wird, mit dem dazugehörigen Gewinnanteil- sheinbogen. An- und Vetkauf ist, unsere Gesell- schaftskasse. : Die Aushändigung der neuen Aktien RM 300,— erfolgt e Fertigstellung gegen Rückgabe der über ausgestellten Empfangsbescheinigung bei der Gesell- shaftskasse provisionsfrei. , Solche Aktien über RM 150,—, die nicht spätestens am 30. November 1929 bei unserer Gesellshaftskasse zum Um- sind, werden gemäß L 990 Abs. I H.-G.-B. für kraftlos er-

eingeceihten

tausch eingereiht 325 63983 | aus eingerei

Getwvinn- und Verlustrechnung.

Aktiengesellschaft. E NM |.4 Valentin Eder. Verlustvortrag 1927 . . . . 121 411/59

e ermaonzaneem memer | M schreibungen . «o o - 150/12 F 50546 E s o 0% Cs 186/75 e opf B 2 e via E CRUTOE Bilanz per 31. Dezember 1928. Rerlustabscreibung L C ATSOOOOL Aktiva. RM - 15 81 666 98

Eigene Al v e a 0-d 3 000|[—|_ : 7

Anlagewerte: Hypothekenzinsen . U S 9812 93 Grundstück . 70 000,— Gewinn auf Grundstüde. . . 127 375 25 Gebäude . « 161 500,— ei Fu S s 2E P 47 978/80 Maschinen . .27 000,— 31666 666198

Kraft- maschinen 900,— Modelle . 1,— Inventar « É— Werkzeuge « 1,— Patente . . 1,— 259 404

Betriebstwoerte:

a 4 DOLOe Debitoren: Gut-

haben bei

Kunden und

sonstige For-

derungen 40 732,67 Eigene Anzah-

lungen usw. 642,30 Bank- u. Post-

scheckgut-

haben . . .10871,43 52 828 Vorle «od 120/000 Aufwoertungsausgleih . 8 803

Verlust 1927 .69 508,20

Verlust 1928 .41 115,96 | 110 624 554 659 Passiva. Aen tagt « « « o o. 300 000 Verbindlichkeiten: bei Lie- feranten . . . 3327,32 Anzahlungen v. Kundenusw, 886,65 Bankschulden . 52 046,— 50 759

Hypothekenschulden: Gold- markhypotheken 188 400,— Aufwertungs-

hypothek . .10 500,— 198 900 654 659 Verlust- und Gewinnrechnung

per 31. Dezember 1928.

07

T4

München, den 31. Dezember 1928.

Merkur A. G., Wiesbaden-München. R. Hubri ch.

[52962]

gesellschaft abgeändert.

16] der Betrieb von Brauereien. 97 —] betrug, belief sich nach mehrfachen Veränderungen vor der Goldun in

PM 22 Mill. und wurde danach auf RM 3 565 000,— umgestellt. Fm Fanuar 1927 fand eine Erhöhung auf RM 4 565 000,—,

Stammaktien, B 5000,— Vorzugsaktien Lit. A

ugsaktien Lit. B, statt.

En Die ordentliche Generalversammlung der Gesellshaft vom F

1929 beschloß zur Stärkung der Betriebsmittel wie zum Erwerb von Rei smark 07 1 700 000,— Aktien der Glückauf-Brauerei A.-G. in Gelsenkirchen eine weitere

Erhöhung des Ausgabe von

Soll. RM ; ; mark 850 000,— neue Produktionsaufwand ein- i zux Vertüaithka u tellen; [GIEDE B RARGe z 2. weiters RM t80000-= @ UNTEN «5 +-0.9./5 # e a u derart zum Bezuge anzubieten, Abschreibungen» © « + e } j aktien eine neue Stammaktie zu E 0 lich Börs saßst b C von 180% zuzü örsenumsaßsteuer bez Haben. 0 P s : Febritationöbruttoerlds. . | 161 786su| ® M netars sf die unter ‘2° genannten Verlust 1928 a A 41115 aktien und dem Bezugspreis ergibt, nach Abzug 204 306

Apolda, den 15. Juni 1929,

UApo!lo «Verke, Aktiengesellschaft

rten. Nevisionsbescheinigung.

Die Uebereinstimmung vorstehender Gan abzuführen.

Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- An rechnung mit den ordnungsmäßig ge-

der Apollo-Werke, Aktiengesellschaft, Apolda, | nehmen über die Hingabe von R

bestätigen wir hiermit. - Apolda, den 12. Juni 1929.

Treunhänder- und Revisions-

PAIMI I Dr. Vogt.

bisherigen Fnhaber der Glückau

Bonus von 212 %

Aktien über RM 150,— für kraftlos erklärt, die niht in einem Betrage ein- gereiht werden, der die Durchführung des Umtausches ermögliht und nit zur Verwertung zur Verfügung gestellt Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien über RM 150, auszugebenden RM 300,— werden für Rechnung der Der Erlös wird entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw. für diese hinterlegt.

Großschweidnitz, 6. September 1929.

Duncan's Leinen-Fnduftrie Aktiengesellschaft.

Beteiligten verkauft.

Prosvekt über Reichsmark 1 800 000,— neue auf den Inhaber lautende Staminaktien 1600 Stück zu je RM 1000,— Nennbetrag mit den Nummern 18 501—20 100

1000 Stück zu je RM 20,— Nennbetrag mit den Nummern 20 101—21 100

Dortmunder Ritterbrauerei, Aktiengesellschaft Dortmund.

Jm Jahre 1889 wurde durch Verschmelzu Gebr. Meininghaus und von Heinrich Bömcke die l haft vorm. Gebr. Meininghaus und H. Bömcke Aktienges Im Jahre 1905 wurde die Firma in Dortmunder Ritterbrauerei, friens}

der Privatbrauerelen von ortmunder Brauerei-Gesell- ellshaft gegründet.

Der Siß der Gesellschaft ist Dortmund. E Gegenstand des Unternehmens is der Betrieb industrieller und kauf- männischer Gescäfte, namentlih der Erwerb, die Errichlung, die Pachtung und

Das Grundkapital der Gesellschast, das bei der Gründung Æ 2 Mill. ellung auf

eingeteilt in RM 4 400 000,— ¿ad RM 160 000,— Vor-

92, Fanuar

Grundkapitals um RM 1 800 000— neue Stammaktien dur 1600 Stück zu je RM 1000,— mit den Nummern 18 501—20 100 und 1000 Stück zu je RM 200,— mit den Nummern 20101—21 100, die sämtlih vom 1. Oktober 1928 an dividendenberechtigt sind. Das gesebliche Be- zugsreht der Aktionäre wurde ausgeschlossen. neuen Stammaktien wurden einem unter Führung des Bankhauses Arnhold in Dresden-Berlin stehenden Konsortium zu Pari überlassen. Konsortium übernahm die Verpflichtung: : Ñ 1. alle zum Erwerb von RM 1.700 000,— Aktien der Glückauf

A.-G. erforderlichen Lig: nta zu leisten, insbesondere hierzu Reichs- rtmunder Ritterbrauerei - Stammaktien zu

Sämtlihe RM 1 800 000,

Stammaktien den bisherigen Stammaktionären 000,— alte Stamm- f je RM 1000,—

32 alte Stammaktien eine neue Stammaktie zu RM 200,— zum Kurse

auf je RM 5 1000,— bzw. au

en werden konnte; n dem Ueber- Angebot8- 96 ämtliher mit der Kapitalserhöhun m Erwerb von Aktien der Glückauf-Brauerei

32 A-G. und der Herbeiführung eines Fnteressengemeinschaftsvertrages mit B Unternehmen verbundenen Kosten sowie ferner nah Abzug einer rantieprovision für das Konsortium von 6% des Nenn- wertes der RM 880 000,— Angebots8aktien einen Betrag bis zu RM 100 000,— zur Schaffung eines Pensionsfonds der Dortmunder Ritterbrauerei 5 verwenden und den etwaigen Restbetrag an die osten, die der Gesellshaft im Zusammenhang mit dem Erwerb von RM 1 700 000,— Aktien der Glückauf-Brauerei A.-G. in Gelsenkirhen führten und von uns geren Büchern | und dem Abfluß eines In er e e Ea Learages a diesem Unter- „— neuen Stammaktien zu

entstanden sind und deren Deckung aus dem bei Begebung der neuen S aktien entstandenen Mehrerlös e! anch sind zu nennen: Entschädigung der f-Brauerei-Aktien für ihre Nichtbeteiligung an

Brauerei A.-G. sowie Erhöhungen der saßungsmäßigen nen, die durch diese Steigerung des Dividendensaßes bewirkt wurden; Kosten des

Jnteressengemeinschaftsvertrages mit der Glüdckauf-Brauerei A.-G., sowie

Emissions- und Börseneinführungsspesen für die neuen Aktien der Dorts- munder Ritterbraueret.

Das Konsortium hat in der Zwischenzeit die ihm bei Ueberlassung der neuen Aktien der Dortmunder Ritterbrauerei auferlegten Verpflichtungen erfüllt. Nah Abzug sämtliher Kosten wird, wie vorgesehen, die Neubildung eines Pensionsfonds in Höhe von RM 100 000,— vorgenommen werden. Darüber hinaus dürften Zuweisungen zum geseßlichen Reservefonds, wenn überhaupt, nur in kleinerem Umfange erfolgen können.

Ferner wurde in der genannten Generalversammlung eine weitere Er- höhung des Grundkapitals um nom. RM 5000 durch Ausgabe von 50 neuen auf den Fnhaber lautenden Vorzugsaktien Lit. A zu je RM 100,— Nenns- betrag mit Gewinnanteilsberechtigung vom 1. Oktober 1928 ab beschlossen, hinsihtlich deren das geseblihe Bezugsreht gleihfalls ausgeschlossen wurde. Die neuen Vorzugsaktien stehen den bisherigen Vorzugsaktien Lit. A gleih und sind der Allgemeinen Treuhand-Gesellshaft A.-G., Dresden, zu Pari Uber- lassen worden.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr RM 6 370 000,— und ist, nachdem gemäß der 2., 5. und 7. Durhführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung der Umtausch der früheren 1000 Stück Voxzugsaktien Lit. A, die bisher auf Je RM 5,— lauteten, in 50 Aktien zu je RM 100,— durh- Ie worden ist, eingeteilt in RM 6 200 000,— auf den Fnhaber lautende Stammaktien (18 000 Stück zu je RM 200,— Nr. 501—17 500 und 20101 bis 21 100 und 2600 Stück zu je RM 1000,— Nr. 17 501—20 100), RM 10 000,— auf den Fnhaber lautende Vorzugsaktien Lit. A (100 Stück zu je RM 100,—) und RM 160 000,— auf den Fnhaber lautende Vorzugsaktien Lit. B (4000 Stück zu je RM 40,—). Sämtliche Aktien sind voll bezahlt. Von den Stammaktien tragen die Nummern 501—3700 die eigenhändige Unterschrift und die Nummern 3701—5300 die fafsimilierte Unterschrift des Vorstands, die Nummern 5301 bis 21 100 die fafsimiltierte Unterschrift des Aufsihtsvatsvorsißenden und des Vor- stands sowie die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten. Ueber die Nummern 8501—13 300 ist für je RM 1200,— eine Aktienurkunde ausgefertigt. Die Vorzugsaktien Lit. A erhalten aus dem zur Ausschüttung von Ge- winnanteilen an die Aktionäre zu verwendenden Teil des Fahresreingewinne3 einen Gewinnanteil von 7% des auf sie eingezahlten Kapitals, wobei die im Laufe eines Geschäftsjahres eingezahlten Beträge anteilig berücksichtigt werden. Reicht jener Teil des Jahresreingewinnes nicht aus, so sind die rückständig- gebliebenen Vorzugsgewinnanteile aus dem nämlichen Teile des Fahresrein- gewinnes der ea d Geschäftsjahre nahzuzahlen, jedoch erst dann, wenn der Vorzugsgewinnanteil für das leßte abgelaufene Geschäftsjahr voll bezahlt ist. Bei der Nackgahlung gehen ältere Gewinnanteilreste stets den jüngeren vor. Die Vorzugsaktien Lit. A erhalten weiter für jedes auf die Stammaktien über 10 % hinaus zur Verteilung gelangende angefangene Prozent Dividende ein weiteres 21/3 % auf die eingezahlten Beträge. Eine Nachzahlungspflicht hinsichtlih dieser Zusaßdividende besteht im Gegensaß zu der 7% igen resten Vorzugsdividende nicht; im übrigen finden die für die 7% ige Vorzugsdividende geltenden Bestimmungen für die Zusaßdividende Anwendung. : Die- Vorzugsaktien Lit. A befinden sih teils im Besiße der Allgemeinen Treuhand-Actien-Gesellshaft in Dresden, teils in dem eines Bankenkonsortiums unter Führung des Bankhauses Gebr. Arnhold, Dresden-Berlin, die die Bcr- pflihtung übernommen haben, keine der Vorzugsaktien Lit. A ohne Ge- nehmigung des Aufsichtsrats der Gesellschaft vor dem 1. Oktober 1933 cinem Reichsausländer zu überlassen und im Falle der Weiterveröußerung an einen JFnländer diesem die gleiche E E 3

Die Vorzugsaktien Lit. B, die zur Beschaffung von Betriebsmitteln aus=- gegeben wurden, erhalten nah vollständiger Abgeltung sämtliher Gewinn- ansprüche der Vorzugsaktien Lit. A eine Vorzugsdividende von 6% des auf sie eingezahlten Kapitals; im übrigen finden sämtlihe für die 7% ige feste Vor- zugsdividende der Vorzugsaktien Lit. A geltenden Bestimmungen sinngemäß Anwendung. Ein Anspruch auf Zusabdividende besteht für die Vorzugs- aktien Lit, B nicht. j j Jm Falle der Auflösung der Gesellschaft sowie im Falle der Herab» sezung des Grundkapitals zum Zweck einer teilweisen Rückzahlung desselben an die Aktionäre erhalten aus der zur Verteilung verfügbaren Masse die Vor- ugsaktien Lit. A die auf sie eingezahlten Beträge zuzüglih 20 % derselben Die die etwa rückständigen festen winnanteile, hierauf die Vorzugsaktien Lit. B die auf sie cingezahlten Beträge zuzüglih 20 % derselben sowie die eiwa rückständigen Gewinnanteile; den Rest erhalten die Stammaktien nach den Verhältnis der Aktiennennbeträge. :

Die Gesellschaft ist bere tigt, die Vorzugsaktien zum Zwecke der Ein-

ziehung zum Kurse von 120% des auf sie eingezahlten Betrages zuzüglich 7% Stückzinsen bei den Vorzugsaktien Lit. A und 6% Stülzinsen bei den Vorzugsaktien Lit. B sowie zuzüglich der etwa aus den Vorjahren rückständigen festen Dividendenbeträge jederzeit aus dem Reingewinn zurückzukaufen. Es bedarf hierzu der Genehmigung der Generalversaramlung, die mit einfacher Stimmenmehrheit der in der Versammlung vertretenen Stimmen beschließt, sowie je eines in gesonderter Abstimmung ebenfalls mit einfacher Stimmen- mehrheit zu fassenden Beschlusses dex Stammaktien, der Vorzugsaktien Lit. A und der Vorzugsaktien Lit. B. Die Generalversammlungen finden nach den bisher geltenden statutarischen Bestimmungen in Dortmund oder einem anderen deutschen Ort ftatt. Die Gesellschaft hat sich jedvoch verpflichtet, künftighin als Versammlungs8ort nur Dortmund oder Gelsenkirchen oder einen teutschen Effektenbörsenplaß zu wählen und cine entsprechende Statuten- anderung in der nächsten Genexalversammlung zu veranlassen. Jn den Generalversammlungen gewähren je RM 200,— Stammaktienkapital und je RM 40,— Vorzugsaktienkapital Lit. B sowie je NM 5,-— Vor- zugsafktienkapital Lit. A eine Stimme. Lediglih bei Veschluffassung über Beseßung des Aufsichtsrats, Aenderung der Statuten und Auf- lösung der Gesellschaft gewähren je RM 5,— Vorzugsaktienkapital Lit. A 214 Stimmen, so daf in diesen drei Fällen den 31 000 Stimmen] der NM 6200 000,— Stammaktien und 4000 Stimmen der NReichs- mark 160 000,— Vorzugsaktien Lit. B, welche fich im Publikum be- finden, 5000 Stimmen der NM 10 000,— Vorzugsaktien Lit. A gegenüberftehen. A

Der Vorstond der Setclat besteht zurzeit aus den Herren Heinrich van de Sandt und Wilhelm Schroeder, beide 1n Dortmund.

Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat dex Gesell- schaft besteht zurzeit aus den Herren: Dr. jur. Heinrich Arnhold, Bankier, Firma Gebr. Arnhold, Dresden, Vorsißender; Stadtrat Dr. Johannes Krüger, Direktor der Bank für Brau-Jndustrie, Dresden, stellvertretender Vorsitzender; Hans Arnhold, Bankior, in Firma Gebr. Arnhold, Berlin; Bauingenieur

einrih Büscher, in Firma Fe rx Büscher u. Sohn, Münster O ‘abrik sißer C. Deilmann, in Fivma C. ilmann, Kurl; Dipl.-Fng. Wilhelm Hanebeck, in Firma Kommanditgesellschaft Carl Hanebeck, Baugeschäft, Dort- mund; Rechtsanwalt Gustav Förgens, Essen; Friedrich Kraemer, Bankier, in Firma J. Dreyfus & Co., Tra suxt a. M.; Rechtsanwalt Dr. jur. Heinz Levor, Nürnberg; Siegfvied Weinmann, Direktor der ul vi a A Bürgerbräu A.-G., Mainz; Hans Weinschenk, Bankier, in Firma Baß & Hes, Frankfurt a. M.; August Wuppermann, Rentner, früher Vorstandsmitglied der Gesellshaft, Dortmund. E 8 :

Die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichts- rats erhalten, abgesehen von dem Ersaßve ihrer baren Auslagen, für ihre Müúhe- waltung eine feste Vergütung von RM 1500,— jährlih, der Vorsißende erhält das Doppelte, der stellvertretende Vorsißbende das Eineinhalbfahe. Ferner er- es sie unter Berücksichtigung des § 245 H.-G.-B. eine Tantieme von 10 % des

eingewinns.

Die von der ellschaft ausgehenden Bekanntmachungen erfolgen durch den Deutshen Reichsanzeiger. Die Gesarszait verpflichtet sich indessen, alle sie betreffenden Bekanntmahungen außerdem in einer Berliner Börsen-

itung, zurzeit dem Berliner Börsen-Courier oder der Berliner Börsen- eitung, zu veröffentlichen.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Oktober bis zum 30. September des folgenden Fahros. ; L

Von dem dur die Bilanz festgestellten Reingewinn werden mindestens 5% dem geseßlihen Reservefonds so lange überwiesen, als derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals niht überschreitet. Sodann erhalten die Mitglieder des Vorstands, Prokuristen und Braumeister die ihnen vertragsmäßig zustehenden Gewinnanteile. Hierauf werden auf die Vorzugsaktien Lit. A unter Berück- sihtigung der Tantieme des Aufsichtsrats die auf sie entfallenden Gewinn- anteile (vgl. oben), sodann auf die Vorzugsaktien Lit. B die in gleicher Weise zu berehnenden Gewinnanteile (vgl, oben), endlißG auf die Stammaktien

dem Bezugsrecht auf die neuen Stammaktien der Dortmunder Ritterbrauerei; vinnan oben) die 1 ür das Geschäftsjahr 19288 an die Aktionäre der Glückauf- 1 ebenfalls unter Berücksichtigung der Tantieme .des Auffichtsrats die ver-

L E, p.

Verlustrechnung habe ich geprüft und mi ] mit dem Abschluß der Geschäftsbücher über- einstimmend gefunden.

Paul Dittmar, beeidigter Bücherrevisor.

Itr. 209.

7. Aktieu- gesellschaften.

„Rembrandt“ Karosseriewerke [52914] Aktiengesellschaft, Bremen-Delmenhorft.

Zweite Aufforderung ja Umtausch | von Gasanstalten, Verkauf von Gas zur er 7. Ver- | gur Kraftentwicklung. und ordnung zur Durchführung der

der Aktien gemäß Verordnung über Goldbilanzen.

Wir fordern hiermit die aven unserer Aktien Trer je RM 40,— Nenn- ewinnanteilshein-

wert auf, diese nebst bogen und Nummernverzeichnis bis spätestens Z1. Dezember 1929 zum Umtausch in Aktien über Reichs- mark 100,— bei der J. F. Schröder Bank K. a. A., Bremen, während der üblichen Elen einzureichen. __ Gegen Einlieferung von fünf Aktien über je RM 40,— werden zwei neue Aktien über je RM 100,— mit Ge- winnanieilsheinbogen Nr. 1 ff. aus- dean.

Den An- und Verkauf von Spitzen vermittelt, soweit möglih, die Um- tauschstelle.

Diejenigen Aktien, die niht bis spätestens 31. Dezember 1929 bei der vorgenannten Stelle zum Umtausch eingereiht sind, werden nah Maßgabe der geseßlihen Bestimmungen für kraftlos erklärt. Das gleiche gilt von ein rettnt Aktien über RM 40,—, welche die zum Ersay ia Aktien über RM 100,— erforderliche Haol nicht erreichen und uns nicht zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden.

Die Fnhaber der umzutauschenden Aktien über je RM 40,— können A t 15, November 1929 dutch schri tlihe Erklärung bei unserer Ge- jellshaft Widerspruch egen den Um- tausch erheben. M der . Ab- gabe dieser s{riftlichen Widerspruhs- erklärung gegenüber unserer Gesell- Gast ist zur ordnungsmäßigen Er-

ebung des Widerspruhs erforderli, daß der widersprechende Aktionär seine Aktien oder die über sie von einem Notar, der Reichsbank oder einer Effektengirobank ausgestellten Hinter- legungsscheine entweder bei unserer Ge- sellschaftskasse in Bremen oder bei der obenbezeihneten Bank hinterlegt und dort bis zum Ablauf dex Widerspruchs- frist beläßt,

Erreichen die Anteile der Fnhaber von Aktien über RM 40,—, die recht- mäßig Widerspruch eingelegt haben, zusammen den zehnten Teil des Ge- anitbetrags der Aktien über RM 40,—, so wird der Widerspruch wirksam und der Umtaush der Aktien der twider- sprehenden Aktioncre unterbleibt. Der Umtaush der Aktien is pro- visionsfrei, falls deren Einreihung am Schalter der obigen Bank erfolgt, in anderen Fällen wird die üblihe Pro- vision in Anrechnung gebracht.

Bremen-Delmenhorst, den 5. Sep- tember 1929.

--„Rembrandt““ Karossericewerke

Aktiengesellschaft. L Der Vorstand. - Furmans. Köttnigz.

[52372]. Aktiengesellschaft Westdeutscher Einkaufsverband, Bilanz am 31. Dezember 1928.

M

Apparate und

Stoffen; Errichtung, Erwerb anlagen, Abgabe des elektvishen

aller Geschäf Eriverb von

Auf Beschlu

Gasbeleuchtung un Dortmund; D anlagen A.-G,., Berlin

Generalve RM 100 Nennbetrag d

Zweite Anzeigenbeilage zum Deutschen NeichSanzeigex und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Sonnabend, den 7. Geptember

Prospekt.

Aktiengesellschaft für Gas und Elektrizität Köln in Berlin.

4 RM 1 500 000 neue Aktien Stück 1500 über je RM 1000 Nr. 13 501—15 000. Die Aktiengesellschaft für Gas und Elektrizität Köln (im folgenden kurz Kölner Gas genannt) ist im Jahre 1887 gegründet worden. Der Sitz der Gejellschaft ist auf Grund des Generalversamm!lungsbeschlusses vom 10. Juni 1929 von Dortmund nach Berlin verlegt worden. Zweck der Gesellschaft ist SEELEE, Erwerb sowie Pachtung und Betrieb L Zeleuchtung, zum Kochen und Heizen, ] nd zu sonstiger Verwendung; Herstellung, Anbringung und Vermietung der für den Gasgebrauch erforderlihen Einrichtungen und ndel mit ihnen; Verarbeitung der bei der Gaserzeugung ge- Nebenprodukte und Handel mit ihnen und den daraus gewonnenen E Ten jand BLIEE, prtl E i Siromes zur Beleuchtung und Kraftübertragung, Ld s SROUZERG ans ea Z hierzu dienenden Wini nd Apparate uni ndel mit ihnen; Errichtung, Erwerb sowie tun nd Betrieb von Wasserwerken, Abgabe von Wasser S i | f E Anbvingung und Vermietung der

Verträgen zur Versorgung von Gemeinden

Aktien eine neue Aktie zu RM 100 zum Kurse von 107 25 bezogen wi

Die nicht zum Bezug angebotenen | Veit S von Kea RM 1 000 000 bis zum 31. Dezember 1928 mit 25 von der Elektrische Licht- und Kraftanlagen A.-G nommen. Die ñeuen Aktien wurden auf 10. Funi 1929 in 1500 Stück über

_1929

——— E ——————————————————————

2. Das übrige als Gewinnanteil an die Aktionäre, soweit dasselbe nicht als

Dotieas auf neue Rechnung bestimmt wird. Interimsscheine nehmen nah Maßgabe der eingezahlten Beträge und der Zeit, zu welcher die Eingahlungen erfolgt sind, an dem Gewinn teil.

An Dividenden verteilte die Gesellschaft: für 1924 0 %, RM 276 710,79 Gewinn wurde auf neue Rechnung vorgeträgen; 1925, 1926 und 1927 je 6 % s ie G R A E au E O T0 000 Kapital (die restlihe Ein-

n = ( au 1 000 000 neue Aktien ist ers 1, Dezember 1928 geleistet worden). E. E E

Bilanz dex Kö!ner Gas

i ? eglihem Zweck, Herstellung, C e (E ans e e EeacRA Einrichtungen und ( mit thnen; Vetrieb einer Eisengießerei sowie anderer 2weige der industrie; Errichtung, Erwerb und Betrieb aler nes

i: Anlagen sowie Eingehun be, die zu den vorgedahten Zweclten nüßlich den ! gehung

erscheinen, im besonderen und Beteiligung an Unternehm v leichem od h lige n a ie bee

i gun; ungen von gleichem oder ähnlichem Zwedck in feder scheinenden Art und Weise. G itr dat fp d Das Aktienkapital der Gesellshaft von ur

inalié A 4 : nah und nach auf M 100 000 000 sprünglich 100 000 wurde

] erhöht, eingeteilt in Æ 90 000 000 Stamm- aktien und K 10 000 000 Vorzugsaktien. Auf Beschluß der Generalver vom 2. Dezember 1924 wurden die Stam bien Id e A i M 4 500 000, eingeteilt in 60 000 Aktien über je RM 50 und 6000 Aktien übe je RM 250, umgestellt; die Vorzugsaktien wurden eingezogen. a y dér ‘außerordentlichen Generalversammlun 1927 wurde zur Be haffung der Mittel für den weiteren Ausbau und zur Stärkung der Betriebsmittel das Aktienkapital um RM durch Ausgabe von neuen, vom 1. Januar 1928 ab dividendenb Aktien über je RM 100 und 2000 Aktien über je Aktien wurden RM 500 000 von einem unter Fiühr Berlin stehenden Konsortium übernommen und habern der alten Aktien derart zum B

maktien im Verhältnis von-20 : 1 au

vom á. Oktober s Unternehmens 1: 500 000 erhöht erechtigten 5000 RM 500. Von den neuen rung der Deutschen Bank in hiervon RM 450 000 den J ezug angeboten, daß auf je RM 1000 alte

Vermögen. am 31. Dezember 1928, Verbindlichkeiten.

j E “E E E "Be La Eigene E a t Zu 5 582 014/77} Aktienkapital . . . C É0a dect L Beteiligungen und Wert- j E 600 000]

E «As 982 686|—} Anleihen) . . 5 422 280|

Warenvorräte 1) “n L 451 463/17} Genußreckte 5) Schuldner und Bankgut- RNM 199 100, E i y . « | 1874 758/90} Abschreibungen: Hypothekenshuldner) , ,}- 115 000|—|} Bestand am 1. Januar E: e of M L: FORO 000 Geschäftseinrihtung . . 1} - Zuweisung nterlegte Bürgschaften , 2 900|— für 1928 150 000,— } 1 200 000|— üraschafts\{chuldner Bt NM 10 408 35 Unerhobene Anleihezinsen . 6 471183 ' Unerhobene Dividende . . 6 207/30 E a 64 414 584/04 Gewinn . 6 369 219/43

Bürgschaftsgläubiger f NM 10 406,85

[ 9 018 762/60 9 018 762/60

1) Hierin: Kohlen RM 79 328,24, Gas und Nebenprodukte NM 84 02606 E tionE n E CILIE RM “em 108,87. y tit ) Davon R*° 0 Bankguthaben und RM 1 385 781,84 de an E SeeasValten, ; : Nes ) Zum Reichsbankdiskontsaß verzinslihe NRestkaufgeldhyvothek auf das im Jahr 1928 verkaufte Kölner Geschäftshaus. 9 G Aufi 4) Aufwertungsanleihen aus den Jahren 1900 und 1920, rückzahlbar L. Januar 1932. 4 5) 13% tige Genußscheine der Altbesizer der Anleihe von 1900,

RM 1050 000 neuen Aktien, von denen % eingezahlt blieben, wurden Berlin zu 107 % über- {luß der Generalversammlung vom erhöhung erzielte ‘Aufgeld von RM 0s 000 n 6 lus E E el ( / / ist nach Abzu en mi M 32 224,66 der geseßlihen Rüdlage zugefü dl nada „… Das Aktienkapital“ beträgt nunmehr R gemäß der vorgenommenen Umtausch der Aktien über RM 100 und RM 1000 eingeteilt in 10 000 und 5000 Aktien über je RM 1000 Nr. 10 001—15 000. auf den Fnhaber. Die Amortisation von Aktien ist aulässig. Die neuen ‘Aktienurkund :

unkosten und Steuern 1) | 397 759 Uet ¿a ¿e e s b 20 831 Abschreibungen . . . . .| 150000

¿t

rt worden.

1" 6 000 000 und 4, 5. Und’ 7. Durchführung8verordnung zur Goldbilanzverordnung RM 50 und RM 250 in Stücke über Aktien über je RM 100 Nr.-1—10 000 Sämtliche Aktien lauten

ist nah dem

i m en tragen die faksimilierte beiden Mitglieder des Vorstands sowie eines Aufsichtsratsmit lieds, ferner die Setltennummer des Aktienbuchs und die eigenhändige Unterschri Der laufende Dividendenschei1 en trägt die Nr. 2. Vorftand der Gesell Dr.-ZJng. Rudolf Wißeck, beide in Berlin. Dem von der Genera:

n Unterschriften der

) Ante t eines Kontroll- t der thnen beigefügten Dividendenschein-

haft sind die Herren Dr.-Fng. Victor Brünig und

: L ; [versammlung zu wählenden Aufsi r mindestens vier Mitgliedern besteht See eus Dit an die En e E Vorstandsmitglied der Elektrische Licht- und Kraftanla sißender; Hermann Wolff, Direktor der Deutschen Bank vertretender Vorsißpender; Justizrat Dr. jur. Gerhard Bollert Rechtsanwalt und Berlin, Cuno Feldmann, Privatmann, ; | mann, Solingen; Otto Meyer, Vorstandsmitglied der Dortmunder A.-G. für d Geschäftsführer der Dortmunder Was r. Paul Steiner, Vorstandsmitglied der Elekt en A.- lin; ¡Fabrikbesißer Wilbelm Stühlen, von P. Et, T Die Mitglieder des Au / Vergutung von je RM 2000 der Vorsi en doppelte g sowie den spater erwähnten Anteil am Roda E E L iee a E es Berlin rag de ten gewährt eine Stimme, Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalender Die Bekanntmachungen (werd Preußischen Staatsanzeiger erlassen. dem in einem Berliner Bövsenblatt ( Su Fell Bt vie R le Sejell)haft verpflichtet sih ferner, in Berlin eine Stell er- alten und bekanntzugeben, bei der fällige Dividenden und neue Divide N aliein

Herren: Max Ebbecke, n A.-G. Berlin, Vor- öln, Köln, stell-

p O

Berlin; Albert Gierlich, Nrivat-

serwerk8-Ges. m. b, H., vische Licht- und Kalt: in Firma Eisengießerei fsihtsrats erhalten eine

AIDN o

einberufen.

O

en rehtsgültig im Deutschen Reichs- und Die Gesellschaft verpflichtet sich, sie außer- bis auf weiteres in dex

: ‘re Berliner Börsen- urter) zu veröffentlichen.

Gewinn- und Verlustrechnung. Haben. L: E RNRM |9 E RNM Allgemeine Geschäfts- | Gewinnvortrag N 43 874 s

51 Betriebsüberichüsse und 70} sonstige Einnahmen?) . 893 936/52

43

. . . * . . . 369 219

937 810/64 937 810/64 Verteilung des Reingewinns: 5

6 9% Dividende auf NM 5 250000 . . RM 315 000, Gewinnanteil des Aufsichtsrats... , 11667,— E . 4295263

RM 369 219,43

1) Davon NM 196 668,69 laufende Steuern.

2) Darin RM 67 875,05 Zinsfaldo.

Der Grundbesiß der Gesellschaft umfaßt 127928 qm; davon sind 26 862 qm mit Werkanlagen und 2649 qm mit Wohnhäusern und Bürogebäuden Die Gesellshaft besißt 9 Gaswerke, die auf n schlossene BieferuTgver Lage l aUM terer Wet forerrerme gui L Le Dg SMolsaten berechtigt sind.

1. Gaswerk in Cuxhävén * ntit' Anschlüssen nah 5 Gemeinden (Lieferungs-

verträge mit -3 -Gemeinden bis 1929, mit 3 Gemeinden bis 1958.

l , Gardelegen (Lieferungsverirag bis 1938).

L Hirschbexg. i. Schles. mit Anschlüssen noch 2 Gemeinden (Lieferungsverträge bis 1949).

Niedermendig mit Anschluß nach 1 Gemeinde (Liefevungs- verträge bis 1949). i

A , Bad Deynháusen mit Anschlüssen nah 2 Gemeinden (Liefe- rungsvertfäge bis 1935).

L Ÿ h (Lieferung8vertrag bis 1946.

T a S eswig (Lieferungvertag bis 1930).

« », Schmiedeberg î. R. mit Anschlüssen nach 4 Gemeinden (Lieferungsverträge mit 1 Gemeinde bis 1935 mit 2 Ge- meinden bis 1942 und mit 2 Gemeinden bis 1952).

Ä -„ Warmbrunn mit Anschlüssen nach. 6 Gemeinden (Liefe- ger eoge mit 1 Gemeinde bis 1942, mit 6 Gemeinden

A i ; L - Jm allgemeinen laufen die Konzessionsverträge mit den Gemeinden über e VELEAD, vor ERE L E e sofevn fe nicht zu diesen Terminen {n ( 1 enen gelUnDigt werden,

die Gemeinden ei y s f

? m Kündigungsfalle sind ichtet, die- Worke anzukaufen, wobei der Qui e

Aktiva, RM | , | bogen erhoben, Bezugsrechte ausgeübt, Aktien zur Teilnahme an den Berücksichtigung des Nußungs- 4nd-Sachwerts- oder des t i Peetung ay o Aktien-| D rent Er und alle sonstigen die Aktien eet von einem | Lertraglich vorgesehene j bie T iten fes e Ee allein durch ana O 20 000)— zee esellshaftsorgane beschlossenen Maßnahmen kostenlos durchgeführt werden Zurzeit L DEA, e N N os x das on hnen gelieferte Gas selbst.

N C e iter beschäftigt, XLaTetnVOtTAt i = - «os 135 281/76 Von dem jährlihen Reingewinn si ä i rner gehört de f ee ie wei ä y tgewinn sind zunächst 5 9 der gese d, rt der Gesellschaft außer den -an die weiter unten erwähnte Sf: : : : : | 1408| lage so fange pipvenden, le diele den 10 Le ves GandiagliNl nige Le: | Gabtnterle eberiGlesien G, M 8 V, Waldengury verpadirien nieen Epartalsengutbabea . T ties) N eber fevnere Rücklagen entscheidet die Generalversammlung. Der eld, di t ahnanschluß, von 6800 qm Arbeitsflähe in Köln-Ehren- Selidedacihaben : 2: | and | e pemeibente Nost witd (vie folgt verteilt (ah Blten un feieten B mee gungen aufgeführte Uttien-Gesel Ütensilienkonto . . e 21 147/16 i anteil E nah Abzug von 4 % des Grundkapitals als Gewinn- Die Ge schaft besißt im wesentlichen Lo eude Beteili ungen d 473 829/92 R ai Konto “Beteiliguniden und Wertpapiere“ verbuchH): AEIAE S vem _ Passiva. E e Schulden . . . . . . . . | 311 392/12 fapital Kölner Gas 1928 u Bethetkungen Geivinübörttag 8 186,51 1928/29 R etoi 2 4 á ; m 82,89 11 96940 Men -GeselllGalt NM 500 000 RNRM 500 000 RM 5042,80 | RM 8717,24 | RM 8843,28 | Fabrik zur Herstellung von Laternen, Kandelabern Werkstatt 473 829/92 E FLR Gewinn- öf Biele ; = 6 Gouéttie nab ewinn en, ereimashinen, Kundenguß. Grundbesig beträgt nd Veriustrechnung 1928, vortrag 19355 am, weitere 10 847 qm mit aufstehenden Betrieb3- Uno RM Mali en en l nd r E Lpitmeise von der Kölner Gas nfosten . . . . . . » « e [60 504/21 dlinger Gaswerk S 1 800 000 | S 900 000 (die übrigen ; L POALUEL UNVEITTIZE : ienen“ : 7 2 [3 307/78 | Mltengesolidai 2800000 dei ver Se: | (fie in | 2 SLUEE C E el, Genet ge Bete a0

ooo eo 8 TIEHO ödling (Desterreich) aren tür Gas- 18 Monate) mit der Gemeinde Mödling läuft bis zum Gie 1962 - e Z i 67 594/85 ndustrie, Augéburg) | Sectiee zit den übrigen Gemeinden laufen innerhalb der

G v 4s as ° E Gaszentrale S NM 100 000 NMZOOdE ragen NRM 1329,61 NE aee E INA he 1926 degrändet, Bezieht auf Grund eines bis 1966 befristeten rodess : ¿i n-d, Q, winn- ertrages Gas von der Nieders{lesi! s Î

Düsseldorf, den 31. Dezember 1928, (Silesia der Stadt Walden- vortrag gesellshaft, Waldenburg, (Zeche Tae BO pg Der Vorstand. Heinrich Jschebeck, burg) teilt es an 30 Gemeinden. Die Verträge mit diesen Ge- Geprüft und richtig befunden. meinden kaufen innerhalb der Jahre 1936—1966 ab. Rohr- Düsseldorf, den 8. Februar 1929. E [eitungen, Gasbehälter und Apparate pahtweise von der Robert Osenberg, Kölner Gas und der Stadt Waldenburg überlassen (Pacht- Vorstebert n Be ollelGmidt. : er m 1966); Erweiterung der Anlagen Eigentum der zende LYlanz und Gewinn- und | Merziger Gaswerk ffrs, 200 000 fffrs. 50 000 20% Gaswerk für die Verforgung der Stadt Merzig. Der mit der

aar) j

Düsseldorf, den 6. Februar 1929. |

Stadt abgeschlossene Konzessionsvertrag läuft bis 1935 und wird bei Nichtkündigung von ò zu d Jahren verlängert.

(Fortsetzung auf der folgenden Seite.)

H N » N 7 f R [N 1 f E A R x s

4

T | / H N , N ; Ó N f I 1M T Q S L T D O N R Q E d L Dn) 8 S r: N E E E E E R E E E E E E E E E E E E E E E E E E

A ine aen rft

“A

L t iZzE

_—_

P T a i

Pay irm tut Ln De

A non