1929 / 221 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Öffentlicher

Anzeiger.

1. Untersu<hungs- und Strafsachen,

2. Ne ERIrgN,

3. Aufgebote

4. Oe entliche Zustellungen, Nerlust- und Fundsachen,

5. + Auskosung usw. von Wertpapleren,

Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche En en,

10. Gesellshaften m. I} 11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise 14, Verschiedene Bekanntmachungen.

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

(56185) Beschluß.

In der Voruntersuhung gegen den Direktor und Geschäftsführer Hersch, ge- nannt Hermann Ehrlih< in Frankfurt am Main, Friedrihstraße 39, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, geboren am 14. 9. 1882 in Stanislau (Polen), pol- nis<her Staatsangehöriger, wegen Ver- gehens nah $8 82 Absatz 1, 64, 84 G. m. b. H.-Ges., $8 266, 74 St.-G.-B. wird das im Deutschen Neich befindlihe Ver- mgen des anges<huldigten Ehrlih mit Beschlag belegt.

Frankfurt am Main, den 16, Sep- tember 1929.

Landgericht. Untersuhungsrichter II. r. Schaad. 3. Aufgebote. (56186]

Aufgebot. F, 12/28. Der Joh. Christoph Friedri<h Eigenbrodt in Darmstadt, vertreten dur< Notar Carnier und Dr. Knoepfel, Rechts- anwälte, hat das Aufgebot zum Zwe>e der Ausshliezung der Glaubiger der im Grundbuch Daran Bezirk V Blatt 1364 Abteilung Ill unter Nx. 1 gugunsten der Privatin Johanna Bar- barn Dilger, gestorben am 10. 12. 1897 in Bingen, auf den Grundstü>en aus dem Grundbu<h Darmstadt Bezirk V Blatt 1364 Abteilung 1 Nr. 1 und 2 eingetragenen zu 4% verzinslichen Si herungshypothek im Betrage von 6500 M mit dem Range vom 13. 5. 1886 für Darlehen gemäß $ 1170 B. G.-B., beantragt. Die un- benannten Gläubiger werden aufge- fordert, spätestens in dem auf Diens- tag, den 7. Januar 1930, vor- mittags 8% Uhr, Zimmer 219, vor dem unterzeihneten Gericht anberaum- ten Aufgebotstermin Fre Rechte an- umelden, widrigenfalls die Aus- \hließzung mit ihren Rechten erfolgen ivird,

Darmstadt, den 11. September 1929.

Hessishes Amtsgericht T. [56188] Aufgebot.

Der Fabrikant Ferdinand Vater aus Strausberg hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grund- bu<h von Strausberg Band 41 Blatt 447 Abteilung 111 unter Nr. 7 und Band 51 Blatt 850 Abteilung I1TI unter Nr, 3 für die verehelihte Anna Vater am 21. November 1925 ein- getragene Gesamthypothek über 15 000 Goldmark beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird Gd D0N, spätestens in dem auf den . Januar 1930, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer 2, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung dec Urkunde erfolgen wird.

Strausberg, 12. September 1929.

Dàs Amtsgericht.

[56187] Aufgebot.

Die Witwe Ma Dörer, Bar- bara Elisabeth, Hubertine geb. Diet, Frankfurt am Main, Bergerstr. 125, und Maria Katharina enn Binger- brü>, vertreten dur< otar und Rechtsanwalt Dr. Golling in Strom- berg, haben beantragt, ihren Bruder den verschollenen ohann Rudolf Dietz, geboren am 27. März 1863 zu Renz am Rhein, zuleßt wohnhaft in Bingerbrü>, get tot zu erklären. Der bezeichnete

rshollene wird aufge- fordert, \si<h spätestens in dem auf Dienstag, den 15. April 1930, vormittags8 10 Uhr, vor dem unter- ne Gericht, Sibungssaal, an-

raumten S OCTER zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft Über Leben oder Tod des Verschollenen ut erteilen vermögen, ergeht die Auf- Ebern, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Stromberg, den 13. September 1929. Amktsgericht,

[56189]

Folgende Urkunden sind für kraftlos erklärt worden : 1. die 49/9 Pfandbriefe der Land- schaft der Provinz Sachsen Nr. 1941 vom 11. 2. 1908 und Nr. 16 861 vom 19. 12. 1912 über je 1000 Æ#, 2. die Aktien Nr. 4397 und 4398 der Wershen-Weißen-

Iser Braunkohlen Aktien Gefellshaft in

le vom 7. Oktober 1857 über je

00 4, 3. der von der Firma Nadiohaus orizzwinger, Inhaber Hans Achtel, in

[lle a. S. ausgestellte, von dem Lehrer

t Be>ker in Halle angenommene und

mit dem Blankoindossement des Aus- stellers versehene, am 1. September 1928 fällige Wechsel über 55,590 NRM.

Halle a. S., den 17. September 1929.

Das Amtsgericht. Abt. 7. [56190] Bekanntmachung.

Dur<h Auss<hlußurteil des Amts- gerihts Ebermannstadt vom 17. Sep- tember 1929 ist der am 22. November 1928 ausgestellte und am 22. Februar 1929 fällige Wechsel über 2564,15 RM, der von der Raiffeisen-Waren-Haupt- genossenschaft, e. G. m. b. H. in Nürn- berg, ausgestellt und von dem Wann- baher Spar- und Darlehenskassen- verein e, G. m. u. H. in Wannbach angenommen ist, für kraftlos erklärt worden.

Ebermanustadt, 17. September 1929.

Bayer. Amtsgericht Ebermannstadt. [56191] Beschluß.

Der Witive Hubertina gen. Lina Honnerba<h geb. Ossendorf in Köln ist von dem unterzeihneten Nachlaßgericht am 20. Mai 1921 ein Erbschein erteilt worden, wonach sie alleinige befreite Vorerbin des am 21, Fanuar 1912 in Köln, seinem lebten Raf ver- storbenen Kaufmanns Kaspar Josef Honnerbah ist. Nacherben sind die Kinder des Erblassers, Wilhelmine, Thekla, Peter Felix, Mathilde, Ger- hard. Dieser Erbschein wird für kraft- los erklärt.

Köln, den 11, September 1929.

Das Amtsgericht. Abt. 22,

4. Vefssentliche ustellungen.

[56192] Oeffentliche Zustellung. Der Schlosser Ewald Schlabah in Weidenau, Wilhelmstraße 10, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt F -Rat Günther in Arnsberg, klagt gegen die Ehefrau Ewald Schlabach, Anna géb, Diel, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, rüher in Forsthaus Röspe, Post Frndtebrü>d, auf Ehescheidung aus S8 1567, 1568 B. G.-B, und Schuldig- erklärung der Beklagten emäß 8 1574 Abs. 1 B. 6.-B. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Landgerihts fn Arnsberg i. W. auf den 12. Novent- ber 1929, vormittags8 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rehts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 16. Sep-

Arnsberg i. W., den Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

tember 1929. [56193] Oeffentliche Zustellung und Laduitg.

Fn der Streitiahe Gemmerli, Pau- line, Kaufmannschefrau in Nieder- winzer, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt J.-R. Reinhold in Augsburg, gegen Gemmerli, Gustav, Kaufmann, vormals in Ottmars- hausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, N. wegen Ehescheidung ladet die K r den Beklagten zur münd- lichen erhandlung vor das Land- geri<ht Augsburg auf Freitag, den 15, November 1929, vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Zimmer. Nr. 55/1, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Sie wird be- antragen: I. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten Hel ieden. II. Er hat die Kosten des

ehtsstreits zu tragen,

ugsburg, 10. September 1929. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[56195] Oeffentliche Zustellung. Es klagen: 1. die Ehefrau des Kauf- manns Bernhard August Wiegand, Dora Frieda Margarete geb. Bode, Kassel, vertr. dur< R.-A. Dr. Finger, Bremen, gegen ihren Ehemann, zuleßt Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gem. $8 1565, 1568 B G.-B.; 2. die Ehefrau des Stewards Alfred Arthur Adolf Schlegel, Martha Maria Charlotte geb. Kehrer, Ham- burg, vertr. dur< R.-A. Dr. Otketi, Bremen, gegen ihren Ehemann, zuleßt Bremen,- jeßt unbekannten Aufent- R wegen Ehescheidung gem. $ 1568 ; G.-B.; 3, die Ehefrau des See- manns Friedri<h Wilhelm Oekni>, Margarete geb. Büchler, x E vertr. dur< Rechtsanwalt Dr. Fischer, Bremerhaven, gegen ihren Ehemann, uleßt Bremerhaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gem. SS 1567 Abs. 2 Ziff 2, 1568 B. G.-B.; 4. der Kaufmann Wilhelm Witte,

Bremen, vertr. dur< Rechtsanwalt Dr. Blanke, Bremen, gegen den Kauf- mann Hermann Heinri<h Vogel, zu- leßt Bremen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung und Ein- willigung zur Herausgabe; zu 1 bis 3 je mit dem Antrage auf kostenpflichtige Scheidung der Ehe unter Schuldig- erklärung des Beklagten, zu 4 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig, evtl. gegen Sicherheitsleistung, vor- läufig vollstre>bar zu verurteilen, 1. an den Kläger 700 NM nebst 10 % Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage zu zahlen; 2. darin einzu- willigen, daß die dur< einstweilige Verfügung des Landgerichts Bremen vom 14. Mai 1929 sequestrierten Gegenstände an den Kläger heraus- gegeben werden. Die vorbezeichneten Kläger laden die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht Bremen, Gerichts=- haus, Zimmer 67, -auf Sonnabend, den 16. November 1929, vorm. 8+ Uhr, mit der Aufforderung, dur< etnen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt vertreten zu Erscheinen. Zwe>s öffentliher Zu- stellung bekanntgemacht.

Bremen, den 18, September 1929. Die Geschäftsstelle des Landgerichts

[56196] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehesrau Else Dora Marié Emilie Reinke geb, Hatje, Bergedorf, Brauerstr. 23 bei Hatje, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. Elster- mann, Strässer, Falkenstein, Hamburg, flagt gegen ihren Ehemann, den stellungslosen Handlungsgehilfen Otto Karl Reinke, e unbekannten Aufenthalts, aus $ 1 B. G.-B., mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recht3- streits vor das Landgericht in Ham- burg, Zivilkammer 11 (Ziviljustiz- gebäude, Sievekingplaß), au den 27. November 1929, 10 Uhr, mit der Aufforderung,, sih diür< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als rozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hamburg, den 18, September 1929,

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[56197] Oeffentliche Zustellung.

Die Landwirts- und "Gärtnersehe- frau Babette Dorn in Bernried, Klägerin, vertreten dur<h Rechts- anwalt Heins in München, klagt gegen den Landwirt und Gärtner Emil Dorn, zuleßt in Bernried, nun un- bekannten ufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrag, zu er- kennen: L. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Re rene zu tragen bzw. zu erstatten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Landgerichts München T auf Dienstag, den 19, November 1929, vorm. 9 Uhr, Cas Nr. 453/1, Fustizgebäude, mit der Aufforderung, einen beim Landgericht München IT zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Der Sühneversu<h wurde für ni<ht erforderli<h erklärt. Hum Zwedle der öffentllhen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht.

München, den 17. September 1929.

Der Urkundsbeamte des Landgerichts München [I

[56198] Oeffentliche Zustellung.

Jn Sachen der Händlersehefrau Josefa Haumpf in Diemantstein, Klä- gerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt

ustizrat Müller in Dillingen an der

nau, gegen den Händler Georg Humpf, zuleßt in Diemantstein, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat der Rechtsanwalt der Klägerin gegen Georg Humpf zum Landgericht

euburg a. d. Donau Klage erhoben

und den Antrag gestellt, zu erkennen: | ‘1. Die zwischen den Streitsteilen be-

stehende Ehe wird geschieden. 2. Der Beklagte wird für den {huldigen Teil exktlart. 3. rx Beklagte t die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Verhandlungstermin wurde an- beraumt auf Dienstag, den 19. No- vember 1929, vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal des Landgerichts Neuburg a. d. Donau. Seitens der Klagepartei wird der Beklagte hiermit zu diesem Termin zur mündlihen Ver- andlung geladen und zuglei<h auf- gefordert, zu seiner Vertretung einen beim Landgericht Neuburg a. Donau zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. nburg a. d. Donau, 15. Sep- tember 1929. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[56199] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Maschinisten- assistenten Hinri<h Heinri<h Johann Ahlers, Hedwig - geb. Köhlmus, in Einswarden, Friesenstraße 68, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Rodiek, Nordenham, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antvag auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- fsagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Oldenburg auf den 3. Dezember 1929, vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. Oldenburg, den 16. September 1929. Landgericht.

[56202] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Gertrud Rasehorn in Köthen, Vertreter: Städt. Jugendamt zu Köthen, klagt gegen cand. ing. W. Obuchow, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin-Schöneberg, Werstr. 61, wegen Unterhalts. Zur mündlichen Ver- handlung wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Schöneberg, Hrune- waldstraße 66/67, auf den 7. November 1929, 10 Uhr>-Zimmer 37, geladen. Berlin-Schöneberg, tember 1929. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[56203] Oeffentliche Zustellung. _In Sachen des minderjährigen uttehe- lihen Kindes Gertrud Puder in Kuschwit, vertreten dur< das Jugendamt Militsch, dieses wiederum vertreten dur< das städtishe Jugendamt in Breslau, gegen den Arbeiter Karl Lontzek, früher in Ottwiß bet Breslau, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Amtsgeriht in Breslau, Zummer 166, auf den 8. November 1929, vormittags 97 Uhr, geladen.

Breslau, den 16. September 1929,

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[56204]

Oeffentliche Klagezustellung.

Die minderjährige rifa Brigitte Schneider, vertreten dur< das Jugendamt der Stadt Dresden, klagt gegen den Steinmes Max Erih Opitß, zuleßt wohnhaft in Kakerbe>, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zablung von 1056 NM vierteljährlih. Termin zur mündliGßen Verhandlung vor dem Aw tsgericht Buxtehude ist bestimmt auf Donnerstag, den 7. November 1929, 10 Uhr. Der Beklagte wird hierzu geladen.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

(56205] Oeffentliche Zusellung.

Frau Ida Niese, geb. Fo, zu Harke- rode, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsbeistand Ließmann zu Meisdo«f, klagt gegen den Bâä>ermeister Albin Niese, früher in DeeHe wohnhaft, jest unbekannten

ufenthalts, wegen Unterhalts, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von monatli< 120 RM Unterkbalt seit dem 1, Juli 1929, und zwar in vierteljährlichen Téilzahlungen im-voraus, und der Kosten zu verurteilen und das Urteil für vor- enl Ne zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur müntlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Ermsleben, Zimmer Nr. 1, auf den 18, Dezember 1929, 10 Uhr. Die Einlassungéfrist ist auf einen Monat fest- feirol, um Zwecke der öffentlilßen Zu- tellung wird diefer Auszug der Klage bekanntgema>ht.

Ermsleben, den 13. September 1929.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[56207] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige uneheli<he Kind Paul Florian Kiefer in Sulau, vertreten dur< das * Kreisjugendamt in Milit, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Ohser in Halle a. S., klagt gegen den Untermelker Florian Kaiser, früher in Nabak, Post Peißen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung einer monatliden Unterhaltsrente von 20 RM an Stelle der bisher festgestellten 15 RM an Kläger, und zwar vom Tage der Klagezustellung ab bis zum bvoll- endeten 16. Lebenêjahr. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Halle a. S., Abteilung 4, anf den 18, De- ember 1929, vormittags 9 Uhr, immer Nr. 141, geladen.

Halle a. S., den 12. September 1929. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[56208] Oeffentliche Zustellung.

Frau Barbara Weik, geb. Müller, in Ilmenau, vertreten dur< den Rechtsans walt Dr. Schilling in Ilmenau, klagt gegen ihren Mann, den Montagenmeister Friedrich Weik aus Ilmenau, zuleßt in Berlin, Oberbaumsir. 1, 4, Et. b. Frau Gaudis, jeßt unbekannten Aufenthalts. Sie hat beantragt, den Verklagten zu verurteilen, an “die Klägerin vom 1. 5. 1929 ab eine monatliche Unterhaltsrente von 120 RM vierteljährli<h im voraus zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, evi das Urteil für vorläufig vollstre>- ar zu erklären. Der Klägerin ist das Armenre<t bewilligt und ihr der Nechts- anwalt Dr. Schilling als Armenanwalt beigeordnet worden. Termin zur münd- lihen Verhandlung ist auf den 7. No- vember 1929, vormittags 9 Uhr, bestimmt worden. Zum Zwe>ke der öffent- lien Zustellung an den Verklagten wird dies bekanntgemacht.

Ilmenau, den 6. September 1929. Die Geschäftsstelle des Thür. Amtsgerichts.

[56210] Oeffentliche Zustellung.

Die am s. Oktober 1925 geborene Erna Wieland in Schrozberg klagt gegen den zuleßt in Wallhausen wohnhaften Land- wirt Ernst Hörner von dort auf Unter- halt aus außereheliher Vater\<haft und beantragt vorläufig vollstre>bares Urteil auf Feststellung der Vaterschaft und zur

den 13, Sep- | Zahl

ablung von vierteljährliß vorauszahl- baren 90 NM von der Geburt bis zum yollendeten 16. Lebensjahr. Zur münd- lihen Verhandlung wird Beklagter vor das Amtsgericht Langenburg auf Dienstag, den 29. Oktober 1929, vorm. 10 Uhr, geladen.

Langenburg, den 16. September 1929,

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgeri(hts.

[56218] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige, am 15. 1. 1928 ge- borene Adolf Schöning in Soßmar, Krs, Peine, vertreten dur den von dem Jugend- amt des Kreises Peine mit der Ausübung der vormundschaftlihen Obliegenheiten be- trauten Amtsvormund Suchomel in Peine, klagt gegen den Monteurgehilfen Adolf

eugner, zur Zeit unbekannten Aufent- alts, früher in Kastorf i. Lauenburg, wegen Unterhaltsansprüche, mit dem An- trag, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger von feiner Geburt, d. i. vom 15. 1. 1928 ab, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres vierteljährliß 90,— RM zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Be- träge sofort, die künftig fälligen am 15, 4, 15. 7., 15. 10., 15. 1. jeden Jahres, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur - mündlihen Verbandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Steinhorst i. Lbg., auf den 5, November 1929, 9 Uhr, geladen.

Steinhörsti. Lbg., 17. September 1929,

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[56219] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Martha Jrmgard Krebs in Stadt Wehblen, geseßlih vertreten dur ihren gefeßlihen Amtövormund, Bürger- meister ennig, in Stadt Wehlen, razefbevollinätialer: Oberjustizsekretär rommßhold in Wilsdruff, klagt gegen den elker Alfred Johann Swoboda, zu- Ießt in Fan wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Arbeiterin Flora artha Krebs in Stadt Wehlen, der Mutter der Klägerin, inner: halb der geseßlihen Sunga na, und zwar in der Zeit vom 22. Öktober 1920 bis 20. Februar 1921, beigewohnt und daher als Vater der Klägerin zu gelten. habe, mit dem Antrage, den Beklagten in vorläufig vollstre>barer Form fkosten- pflihtig zu verurteilen, an die am 20. August 1921 geborene Klägerin vonr Tage der Geburt an bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres der Klägerin eine im voraus zu entri@tende Unterhaltörente von vierteljährliß 90 RM zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits auf den 29, Oktober 1929, vorm. 87 Uhr, vor das Amtsgeri<ht Wilsdruff geladen. Wilsdruff, den 17. September 1929. Der Urkundsbeamte der-Geschäftsstelle bei dem Amts83gerichk.

Verantwortlicher Schriftleiter J. V.: Weber in Berlin. Verantwortlich für den Anzeigenteil Rethnungsdirektor Mengering, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin. Dru> der dden Dru>erei und Dertaga Seenge ESISaTG Berlin, ilhelmstraße 82. Vier Beilagen

(einschließli Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagën)«

Deutsche

r Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

L

Bezugspreis wvierteljährlißh 9 K Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer aub die Geschäftsstelle i SW 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 80 #, einzelne Beilagen kosten 10 Æy/ Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages eins{ließli< des Portos abgegeben.

Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573,

Erscheint an gv. Wodtentag abends.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,05 G einer J palieren Einheitszeile 1,75 K en el cia an die Geschäftsstelle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. Ylle Dru>aufträge sind auf einseitig beshrieben-m Papier völlig dru>reif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, Lene Worte etwa dur<h Sperr - drud> anan unterstrihen) oder dur<h Fettdru> (zweimal unter- strichen) ervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Ir. 221. _Reichsbankgirokonto. Berlin, Sonnabend, den 21. September, abends. Poftschectkonto: Berlin 41821. 1929

JFuhalt des amtlichen Teiles:

S s Deutsches Reich.

Anzeigen, betrefsend die Ausgabe der Nummer 35 des Neichs- geseßblatis, Teil T, und der Nummer 47, Teil IL.

Betrieb der Zucker-, Stärkezu>ker- und Nübensaftfabriken im Monat August und im Betriebsjahr 1928/29.

Versteuerte und steuerfrei abgelassene Zuckermengen im Monat August 1929 und im Betriebsjahr 1928/29.

__ Preußen.

Bekanntgabe des Kreissißes für die Landkreise Kempen-Krefeld, Grevenbroih-Neuß und Solingen-Lennep.

G A 2A E R E N I S I 7A G T AIE E E C: Bb Cic DE B RTE E OE Amtliches. Die

Deutsches Reich. des Rei Bekanntmachung,

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 35 des Neichsgeseßblatts, Teil I, enthält:

der Einf

und War

und War

die Verordnung zur Abänderung der Verordnung über das Verbot

zapfen, vom 13, September 1929, und

die siebente Verordnung über die Gesellschaftsteuer bet d - stellung von Goldbilanzen, vom 14. Septcahie Lo E

Berlin NW., 40, den 20. September 1929.

die Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern

die Bekanntmachung über dên Schuß von Erfindungen, Mustern

ubr von -Riesccnc und A die S enpsinäsaung sber den Schuß von Erfindungen, Mustern

und Warenzeichen auf einer Auéstellung, vom 17. September 1929, die Verordnung zur Eisenbahnverkehrsordnun tember 1929, E die Bekanntmachung über die Natifikation des deuts{-volnis - Oelannimacun( _d1 atn ¡WePOoint hen Nete-Küddow-Abkommens nebst Dru>fehlerberihtigung, vom 9. Sep- tember 1929, die Bekanntmachung über den Beitritt von Polen und Danzig zu den Haager Abkommen über internationales Privatre<t, vom 13. September 1929, und „die Bekanntmachung über die Ratifikation des deuts{-nieder- ländischen Abkommens über Zusammenlegung der Grenzabfertigung im Nheinschiffsverkehr, vom 13. September 1929. Verfkaufépreis 0,15 NM. Berlin, den 20. September 1929.

Reichsverlagsamt. Dr. Kaisenberg.

ichtensamen, Kiefern- und Fichten- vom 9. Sep-

Umfang È Bogen. Verkaufspreis 0,15 RM,

Reichsverlagsamt. Dr. Kaisenberg.

———

Bekanntmachung.

von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 47 <8geseßb latts, Teil TI, enthält:

Umfang +4 Bogen.

enzeichen auf einer Ausstellung, vom 2. September 1929,

e —————

enzeichen auf einer Ausstellung, vom 12. September 1929,

Betrieb der Zu>er-, 6tärkezu>ter- und

Rübensaftfabriken im Monat August 1929 und im Betriebsjahr 1928/29.

A. Zu>erfabriken.

__L Es sind verarbeitet worden: n A IL Es sind gewonnen worden: ia S Rübenzu>erabläufe G VerbrauMGszud>er f | Rübenzucterabläue hiervon wurden | u io A mit einem Reinheits- i Nohe NRoh- | Ver- entzu>dert ¡Rohzuter Bx u F ÉE Es cat ZeitabsMhnitt Nüben !) | zu>er [brau@s-| tim mittels fle L 8 L 2E #E S | L S2 F | S atiiiicins ganzen der des E: B 8 F SL «L Z | S Q j S E S S W E g zuder Aus- | Stron-| Ar! Ë Ë É |ZEE JE | Su V Las E S schei- | tianver- É 2 SOS S SE | SS B [Ez S 2R| .S Ée dung | fahrens & | S % [S S S | S |Z5 E E S E z A | L A E S N dz N Ll Dulersäbriken mit Nübetbararbeit Im August 1929 . —— (Do Ta 4826] 137451 2330 5 E In d. Vormonat. 2) |114 825 185}2 410 71 A 23285/23285| 212 4 019 380| 380 1721 11 hal g 100 1606) 13/ 9827 160968 191 | 788394 943/ 16 278: Bom 1. Sept 1928 9 189 8] 28 08 3285| 23 285 12 969 212] 4 019 S 380 172} 11856) 3745| 450 246) # 034| 884 9321 274 976| 57 415) 422| 7 090 178 7428| 3 799 3 264 288 1831. Uug. 19292) 1114 825 18512 486 54 56: 52 s 997 25 a5 2nE | U Bom l Sept. 1927 5 185 9411 35 563} 23 285| 23 285 12 974 038) 4 033 125] 403 473] 12354| 3854| 465 305 7047| 8917591 291 072| 57 E 422] 7169 017} 8371| 3808| 3 290 070 s 31. Aug.1928! 5 F 35 | 018 3l.Aug.19288) [106 556 194|2 62, 351]. 29 69H - 56 303] 56 3603| tr Zut 1751 3 659 412] 355 696] 13 959 2584| 448 168] 7 199 896 323|r 219 914| 57810! 0 661 065] 7 261 900} 3 131 022 1 2. Rattinerien und Melasseentzugs i / Im August 1929.| ] 226697] 65888| 60586| | 6058 10 E N Aen,

Nui d Mecendiatea e N Reda, 6 38 i 77 080| 70219| 6910| 2194| 12134 45| 65669| 64556| 4319| 164/ 303290 i 39 86 Bom 1. Sept. 1928 323 404] 643 187] 1477| 641 710 9 8162 149 3862 055 012] 107 598| 75 361| 827 209! 268 428|1 641 1541 626 472| 27744| 1 932 8 780 296 207 7 436 G4 214 is 31. Aug. 19292) __ 9 436 ( z 2 2 | L Vom L Sept. 1927 36 943] 389 2921 703 773| 1 477| 702 296 6 85412 226 4662 125 231] 114 508| 77 555] 839 343| 968 473/1 706 823/1 691 028| 32 063| 2 096| 9 083 586I38 908} 7579| 964113

18 31. . 19283 e l Aug. 19283) 9 236 354] 301 604] 700 563 735/ 699 828 7 07611 998 235{1 971 473| 120 742| 68 055] 766 264/ 286 935|1 733 1751 81r 676| 30 272 5t1| 8 787 338/39 o79| 5 369| 1 022 286 2 ZBuerfahbriken über b t (4 : i Im August 1929. -_ 302 520] 73 3691 60 586 60 586 E S 5864| 90825| 93520| 7408| 2303 7 ) Ind. Vormonaten 2)[[14 825 185]11620964] 351 48 : i ie Cola pag G00 8062 4bI0 164 8382129 A6 : N Yom 1. Sept, 1998 i 486) 666 472] 24 762| 641 710}12 975 028]6 168 766/2 435 184| 119 454 79 1061 277 455] 275 462/2 526 086/2 901 448| 85 159] 2 354/15 870 474 @ 635 11 298 4 188 532 Aug. [14 825 185111923484] 4 : 216 < Vom 1. Sept. 1921 24 855] 727 058} 24 762| 702 296/12 980 892/6 259 59119 928 704/ 126 862| 81 409/1 304 648! 275 520|2 601 582 2 982 100| 89 669| 2 518/16 252 603]47 279| 11 387| 4 254 183 is 31, Aug.19282)}]co6 556 194111863705] 331 295] 756 866 57 038} 699 82811 818 251]5 657 6472 327 169| 134 7o1| 70 639|1 214 432] 294 134/2 629 4981/3 031 590] 88 082 ST1/15 448 403]45 340] 6 269] 4 153 308

Gesamte Herstellung in Nohzu>erwert bere<net im August 1929: 46 4 16 751 333 dzs), i diejer Berechnung sind die unter I angianei Einwurfzu

[1 dz, vom 1. September 1928 bis 31. August 1929: 18 643 795 dz? Í : der in Abzug gebracht und die Verbrauchszu>er im Verhältnis von 9 o a Se D A In. A N

B. Stärkezu>erfabriken,

G Es A BE S S E S I O S E D E E M E R R I C D N T T S r I, Es sind verarbeitet worden : IT. Es sind gewonnen worden: R Kartoffelstärke i Zeitabschnitt j L T D Be in den „Detciobin ¿diet Maisstärke juder ; uer Stärke- Zu>er- sn altige n feller i feuhte | trodene feulßte | trodene feute {ro>ene Stoffe Form C: A ablóuse m August 1929 L In den Vormonaten O M Se 3337 130 14 578 1507 d 21 718 99 8431 i n dén Vormonalen N 7. E S a0 134494 | 3650 | 225813 Is R aae E 1419 Ven 1 Silenber 1 e Zl fu n 2202220] A Ie Mau A | 28 18 28 A8 Se Hk s r D n E L 75 648 5 378 64 532 416 6848 T SLIE ppe es 7 4 45k 919 I 177 82 867 470 229 25 676 14 995 L E C. Rübensaftfabriken!), Verarbeitet Gewonnen Zeitabs@MGn iti ; Ì Nübensäfte mit einem Neinheitsgrade Rohe Rüben | Melasse von mehr | von 70 bis | von weniger als 95 vH 95 vH als 70 vH dz Im e 1929 —— A In den A L 616 439 «d 9 2 Vom 1. September 1928 bis 31, August 19292) , 616 439 1077 129 687 s. Vom 1. September 1927 bis 31, August 1928 3) . 1 076 202 4 298 —_ 208 638 Ss

1) Die in de: abriken ni i !) Endgültige Jabresergebnis een nit auf Zueer, sondern unmittelbar zu

Berlin, den 21, September 1929,

Nübensaft verarbeiteten Nüben sind unter C nachgewiesen. ?) Berichtigte Ergebnisse nah dem Stande vom 20. September 1929, Statistishes Reichsamt. J. V.: Dr. Platz er.