1929 / 240 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhaudelsregisterbeilage zum

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 240 vom 14, Oktober 1929, S, S,

Gläubiger über die Erstattung der Aus lagen und die Gewährung ciner Ver- tung an die Mitglieder des Gläu- igeraus\{chu}ses der Schlußtermin den 19, November 1929, vorm. 11 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst Nr. 8, bestimmt

Heide, den 2. Oktober 1929. 8 Amtsgericht.

Kronach, Amtsgericht Beschluß vom Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns u. Korbwarenhändlers Ludwig Brettel Masse eingestellt. Kronach, den 10. Oktober 1929. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Landsberg, Lech, Bekanntmachung.

arenhändlerin reer in Diessen a. Ammer- Konkursverfahren ßverteilung Die Vergütung und die Aus- des Konkursverwalters Gläubigerausschusses

aus der Nieder- rift ersihtlihen Höhe festgeseßt worden. Landsberg a. Lech, 10. Oktober 1929. Geschäftsftelle des Amtsgerichts. Limbach, Sachsen, Das Konkursverfahren über das Ver Kaufmanns Fichtner in Apolda, Mitinhabers

Ludwigstraße 11, er offenen Handelsgesell Paul M. Sachse Umbach, ist durch Beschluß des Amts- 3. September 1929 auf Antrag des Konkursverwalters

24 K.-O.) Anrtsgericht Limbach, 12. Oktober 1929.

Limburg,

Das Konkursverfahrew über das Ver- mögen des Händlers Fohann Burggraf in Dehrn (Kreis Limburg) wird, nah- dem der in dem Vergleichstermin vom 17, Mai 1929 angenommene Ziwangs- vergleich durch rechtskräftigen Beschluß 3. Mai 1929 bestätigt i}t, hier- durch aufgehoben.

Limburg, den 8, Oktober 1929.

Amtsgericht. Taudwigsburg.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Konrad Heß, Gastwirts zum Brücckenhaus in Ludwigeburg-Hoheneck, wurde nach vollzogenex Schlußverteilung 0, Oktober 1929 aufgehoben. Ludwigsburg, den 10. Oktober 1929.

Amtsgericht.

Liiberck. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Keufmanns Otto Borchert, cFFnhabers der Borchert in Lübeck, wird, nachdem die Schlußverteilung i aufgehoben. Lübeck, 10. 10. 1929, Das Amtsgericht.

Marburg, Lahn. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- . des Studienrats Dr. Friß 2, seiner Frau Sälzer von da wird nach er- Abhaltung Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Marburg, den 9. Oktober 1929. Amtsgericht, Abt. 3. Mühldorf. j Das Amtsgeriht Mühldorf hat im Konkursverfahren über das Vermögen Kaufmanns Hans Raithel Kraïiburg zur Prüfun« welcher Art und Wetse das Geschäft Gemeinschuldners werden soll, und zux Prüfung der leßten Beschlüsse des Gläubigerausschusses eine Gläubigerverfammlung auf Donners- tag, den 31. Oktober 1929, nahm. 3 Uhr, Sitzungssaal, einberufen. Hierzu werden sämtliche Beteiligte geladen. Geschäftsstelle des Amtsgerichts

der Frage, in weitergeführt

Mineheoen. Bekanntmachuug. h 1929 wurde unterm 23. März 1927 über das Ver- mögen des Kaufmanns Heinrich Voga, Jnhaber einer Getreidegroßhandlung in Wiedenmayerstr. Oonkursverfahren als durch Dwangsvergleich beendet aufgehoben. Amtsgeriht München, Geschäftsstelle des Konkursgerihts.

Miinchen. Bekanntmachung. 9. Oktober 1929 unterm 28, Dezember 1928 über das Moosbauer, utgeschäftsi x m München, verfahren als durch Schlußverteilumg beendet aufgehoben. Amtsgeriht München, Geschäftsstelle des Konkursgerichts.

Neubrandenburg, Mecklb. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma H. Scharnhorst

Neubrandenburg wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 7. Sep- tember 19829 angenommene Zwangs- vergleich durch rechtsfräftigen Beschluß vom 7. September 1929 bestätigt ift, hierdurch aufgehoben. Neubrandenburg, 27. September 1929, Medckl.-Strel. Amtsgericht.

Neumarkt, Schles, [62838] Beschluß.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen dex landwirtschaftlihen Ein- und Verkaufsgenossenshaft e. Genoff. m. b. H. für Camsse und Umgegend in Liquidation in Camöse wird, nach- dem der bisherige Konkursverwalter F, Budwig in Breslau, Schiveid- nibex Straße 38/40, verstorben ist, der Konkursverwalter F. Cohn in Breslau, Neue Schweidnißer Straße 15, zum Konkursverwalter ernannt. Zur Be- \{chlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters wird eine Gläu- bigerversammlung auf den 15. No- vember 1929 berufen.

Neumarkt, Schles, 8. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Nienburg, W eser. [62839] Konkur®&verfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Karl Feuring in Nienburg, Weser, wird infolge rechtsfräftig beschäftigten Zivangs- vergleichs vom 9. August 1929 hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Nienburg, Weser, den 4. Oktober 1929.

Offenbach, Main. [62841] Bekanutmachung.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Friedrich Klein, Kartonmagen- fabrik zu Offenbach a. Main, wird eingestellt, da cine den Kosten des Ver- faßrens entsprehende Konkursmasse nicht vorhanden it.

Offenbach a. Main, 3. Oktober 1929.

Hessishes Amts8gericht.

Offenbach, Main. [62842] Bekanntmanchung.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Louis Guthmann, Wäsche- und Strumpfhaus zu Offenbach a. M., Geleitstraße 49, wird, nachdem der in dem Vergleihstermin vom 18. Sep- tember 1929 angenommene Zwangs- vevgleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 18. September 1929 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Offenbah a. Main, 3. Oktober 1929.

Hessishes Amtsgericht.

Recklinghausen. [62843]

Das Konkursvecfahren Über das Vermögen der Rheinish-Westfälischen Automobilzentrale, Fnhaber Theodor Shürk în Recklinghausen S. 2, Bochumer Straße 96, wird eingestellt, weil eine den Kesten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse niht vor- handen ist.

Recklinghausen, 9. September 1929. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Rochlitz, Sachsen. [62844]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Oskar Emmrich Söhne, Filz- und Schuhwarenfabrik in Gevringswalde, wird Termin zur Prü- fung nachträglih angemeldeter Forde- rungen auf den 25. Oktober 1929, vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. K 5/28. Amt3gaeriht Rochliß, 5. Oktober 1929.

Schleswig. Beschluß. [62845] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Richard Föns in Hostrup wird nach erfolgter Schluß- verteilung aufgehoben. Schleswig, den 3. Oktober 1929. Amtsgericht. Abt. IV.

Sensburg. {62848] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Brödiener Mühlenwerke e. G. m. b. H. in Brödienen ift zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf Sonnabend, den 2. November 1929, vormittags 8 Uhr, vor dem Amtsgericht in Sens- burg, Zimmer Nr. 41, anberaumt.

Sensburg, den 3. Oktober 1929.

Amtsgericht. Abt, 6.

Siadthagen. _ [62846]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Fnstallateuxrs H, Barg- heer in Stadthagem, Klosterstraße 29, ist Termin zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen auf den 28. Oktober 1929, vorm. 19 Uhr, bestimmt.

Stadthagen, den 10. Oktober 1929.

Das Amtsgericht. T1.

Stendal, E [62847]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Leo Rayker, Inhabers der Firma Kaufhaus Hansa in Tangerhütte, ist mangels Masse ein- gestellt.

Stendal, den 5. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Teterow. [62849]

Konkursverfahren Frau Pauline Behrens, Teterow, nach Bestätigung des Zwangsvergleihs aufgehoben.

Amtsgericht Teterow, 11. 10. 1929.

“. N á f E f NA. H R A 4 F L E A E A j J R v N O) O «r E * Es 5 E G N N 5 n " j y P S L E N N P G N » F N N S U

E E E E 2 A P T E E 2 E S Lnnitns Sn E E E S S S E —=== =ck=ck e == a S E _— d R: e E E m S E E E E E E E E E N E E E E E E E E De E E E E E E E E E S E E E E E E S E E E E E

Magdeburg, Otto-von-Guericke-Sir. 22, bestellt. Der Schuldner, die an dem Ver- fahren beteiligten Gläubiger sowie die Vertrauensperson werden hiermit zum

Teterow. Konkursverfahren mögen des Kanfmanns Otto Trottnow Das Verfahren wird nach Schlu ftermins

in Teterow. Abhaltung des Der Antrag des Vergleich3verfahrens nlagen 1st auf der Ge- shäftsstelle X a, Zimmer 80, zur Einsicht der Beteiligten niedergele trag auf Eröffnung des fahrens ist am

Gericht eingegangen. Magdeburg, den 9. Oktober 1929. Das Amtsgericht A. Abt. 8,

obigen Termin geladen.

auf Eröffnun Oktober 1929. l

Amtsgericht.

Teterow, 11

Treuen. Jn dem Konkursverfahren über das Kaufmanns Treuen, alleinigen Fnhabers der Firma Guido Hüttner in Treuen, wird zur Prüfung der nah- tröglich angemeldeten Forderungen Ter=- 11S, Oktober 1929, wachinittags 3 Uhr, vor dem Amts- geriht in Treuen anberaumt. Treuen, 11. Oktober 1929.

Zergleih8ver- 2, September 1929 beî

Hüttner in

Neckarzulm, ermögen des Kaufmannz3 Eugen Kühner, Jnhabers einer Eisen- handlung in Möckmühl, wurde auf An- Schuldners am 1929, vormittags 8 Uhr, das Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Konkur]es eröffnet. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor]chlag des Schuldners Donnerstag, vember 1929, nachmittags 2!4 Uhr, vor hiesigen Amtsgericht Der Bezirksnotar Mezger in Möckmühl Vertrauensperson gemäß 8 41 der Vergleih2ordnung bestimmt. Der Antrag des Schuldners nebst seinen Anlagen liegt auf der Geschäftsstelle des hiesigen Amtsgerichts zur Einsicht auf. Amtsgericht Neckarsulm.

Amftsgericht

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Wilhelm Witt- stock in Vechta wird nah erfolgter Ab- haltung des SHlußtermins aufgehoben. Amtsgeriht Vechta, 3.

wurde auf Oktober 1929. anberaumt. Wattenscheid.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friedrih Sabel in Wattenscheid wird nach erfolgter Ab- Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Wattenscheid, den 7. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Pirmasens, Bekanntmachung.

Das Amtsgericht Pirmasens hat mit Beschluß vom 8. mittags 6 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das des Rudolf Bauer, mann in Pirmasens, Winzlerstr. 61 a, Alleininhaber der Fa. Rudol Konfektionsgeschäft allda, eröf Vertrauensperson sulent Adolf Speier in Pirmasens be- stellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorschlag ist bestimmt auf Dienstag, den 5. November 1929, nah- mittags 34 Uhr, im Zimmer Nr. 11 des Amtsgerichtsgebäudes. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens und das Er- gebnis der weiteren Ermittlungen ist auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Pirmasens zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Pirmasens, 9. Oktober 1929.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Weimar.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hermann Keßler, Weimar, Jakobstraße 29a, wird auf- Schlußverteilung

Weimar, den 8. Oktober Thür. Amtsgericht.

Oktober 1929,

Weimar. das Vermögen der Eigenheim-Baugenossenschaft e. G. m. . in Mellingen. wird aufgehoben. stattgefunden.

Das Verfahren Scchlußverteilung hat

Weimar, den 10. Oktober 1929. Thür. Amtsgericht.

nebst seinen

Duisburg.

Eröffnungsbeschluß. Vermögen der Handelsgesellschaft ‘auwers und deren J! Heinz und Willy Brauwers in burg, Heerstraße 1 5. Oktober 1929, 9 U verfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Als Vertrauenspe der Direktor Edwin Ratke in Wittekindstraße 54, bestellt. Termin zur Verhandlung über den VergleihSvor- schlag wird auf den 5. November 1929, 104 Uhr, Saal 85, Erdgeschoß, anbe- raumt, Amtsgeriht Duisburg.

wird heute, am r, das Vergleihs- | " Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Paul Bukall in Sagen, Markt 5, ist heute, 914 Uhr, ein gevrichtlihes Vergleichs- verfahren eröffnet. Bücherrevisor Hans Krieg in Sagan, . Vergleichstermin am 95. Oktober 1929, 10 Uhr, an Gerichts- stelle, Zimmer 8. Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der vom Gericht angestellten Ermittlungen ist auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Amtsgeriht Sagan, 10. Oktober 1929.

son wird Vertrauensperfon:

Hohe Straße

Hamburg. das Vermögen der offenen in Firma Wendt Geschäftslokal: 1 Geschäftszweig: Möbelfabrik, ist zum Zwecke der Abwen- dung des Konkurjes das gerichtliche Ver- gleihsverfahren am 9. Oktober 1929 um 14 Uhr 10 Minuten eröffnet wocden. Zur Vertrauensperson i

Holstenplah 9 I.

Handelsgesellschaft

Schneidemühl, Vergleichsverfahren. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Gustav Lux in Schneidemühl, Neuer 8, Oktober 17% Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses i worden. Der Rechnungsrat Haase in Schneidemühl ist zur Vertrauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvorschlag 8. November 1929, 9 Uhr, vorx dem Amtsgericht in Schneidemühl, Friedvich- straße 28, Zimmer Nr. 3, anberaumt. Dex Antrag auf Eröffnung des Ver- fahrens nebst seinen Anlagen und das weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Schreidemühl, den 8. Oktober 1929. Die Geschäftsstelle des Amtsgevichts.

st bestellt wor-

ur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag ist Termin auf Freitag, den 8. November 1929, 12 Uhr 50 Minuten, vor dem Amtsgericht in Hamburg, Verwaltungsgebäude, Dreh- immer 440, bestimmt. Der röffnung des Vergleichs- verfahrenz3 nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle, Einsihtnahme der gelegt worden. -

Das Amtsgericht in Hamburg.

bahn 36 IV, Antrag auf

immer 437, zur teiligten nieder-

Königsberg, . Stzermögen des Buch- händlers Kurt Rawraway in Firma C. Th. Nürnberger's Buchhandlung in Königsberg, Pr., Steindamm 158, ist am 28. September 1929, 12 Uhr, das ahren zur Abwendung des Vertrauensperson: Loewenstein,

De E fab Beschl in dem Vergleichêverfahren über das Vermögen der Gefchäftsinhaberin avenshlag in Bochun 1. Der in dem Vergleichstermin vom 24. September 1929 angenommene Vergleih wird hierdurch bestätigt. 2. Jn- folge der Bestätigung des Vergleichs wird das Verfahren aufgehoben. Bochum-Langendreer, den 24. Sept. 1929. Das Amtsgericht.

Vergleichsverf Konkurses erö Kaufmann Emil l Tragqh. Gartenstr. 2/3. Termin zur Ver- handlung über den Vergleichsvorschlag ist auf Montag, den 21. Oktober Uhr, Zimmer 108, an- beraumt. Dex Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen rgebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäft3- Beteiligten

Frau Elisabeth

1929, 94

Anlagen und das

Breslau. Das Vergleihsverfahren liber das Ver-

mögen des Kaufmanns Paul Kuntze in irma Kramer u. Kunße in Breslau, oldene Radegasse 19 (Webwarengroß- handlung), is nach Bestätigung des an- enommenen Vergleichs durch Beschluß von eute aufgehoben worden. (41 V. N. 19/29.) Breslau, den 9. Oktober 1929, Amtsgericht.

niedergelegt. S Amtsgericht Königsberg, Pr., Hansaring.

Tage, L rmögen des Kau 1 Samuel Margulies (früher Rosenzweig, Jnhabers der

Maragulies3), enannt Mar-

Rosenzwetig gulies in Magdeburg, ivird heute, am 9. Oktober 1929, 14 Uhr 45 Min., das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet und Termin zur Verhandlung über den Ver- cich8vorshlag auf den 5. November 929, 1214 Uhr, vor dem unterzeich- Justizpalast, städter Straße 131, Zimmer Ill a, an- beraumt. Zur Vertrauensperson wird

Donaueschingen.

Vergleichsverfahren über das Vermögen des Josef Mundweiler sen., Kaufmann, in Donaueschingen. gleihstermine vom 23. September 1929 Zwangsvergleichß wird hier-

Das Vergleihsverfahren sowie das allgemeine Veräußerungsverbot vom 28. August 1929 ist damit aufgehoben.

Donaueschingen, den 30. September 1929,

angenommene durch bestätigt.

Donaueschingen. [62859 Vergleichsverfahren über das Vermögen der Firma Lina Graf, Handarbeitsgeschäft in Donaueschingen. Der in dem Ver- gleihétermine vom 25. September 1929 angenommene Zwangsvergleih wird hier- dur bestätigt. Das Vergleichsverfahren jowie das allgemeine Veräußerungsverbot werden damit aufgehoben. Donaueschingen, den 2. Oktober 1929. Badisches Amtsgericht. T.

Dresden. [62860]

‘Das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Herbert Treitel in Dresden-A., Blumenstr. 3, der unter der eingetragenen Firma Bindfaden - Großvertrieb Treitel & Co., Pillniger Straße 70, den Handel mit Bindfaden und verwandten Artikeln betreibt, is zugleich mit der Be- stätigung des im Vergleihstermin vom 4. Oftober 1929 angenommenen Vergleichs durch Beschluß vom 4. Oktober 1929 aufgehoben worden.

Amtsgeriht Dresden, Abt. IT, den 10. Oktober 1929.

EÞresden. [62861]

Das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkur}es über das Vermögen des Dipl.-Ingenieurs Carl Heinrich Rudolf Wagner in Dresden-A. 5, Schäferstr. 6, der daselbst ein Nadiofachgeschäft betreibt, ist zugleih mit der Bestätigung des im Vergleichstermin vom 5. Oktober 1929 angenommenen Vergleichs durch Beschluß vom 5. Oktober 1929 aufgehoben worden.

Amtsgericht Dresden, Abt. IL., den 10. Oktober 1929.

Göttingen. [62862] Das Vergleihsverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hermann Prager in Göttingen is nach Bestätigung des Vergleichs aufgehoben. Göttingen, den 5. Oktober 1929, Amtsgericht.

Hamburg. [62863] Das über das Vermögen des Kauf- manns Hugo Wilhelm Hans Bremer, wohnhaft: Neubertstraße 47/11, Geschäfts lokal: Anckelmannstraße 85, Geschäfts- zweig: Textilwaren - Einzelhandel, er- öffnete gerihtlihe Vergleichsverfahren ist nach gerichtlicher Bestätigung des Vergleichs am 4. Oktober 1929 aufgehoben. Hamburg, 9. Oktober 1929. Das Amtsgericht.

Hamburg. [62869] Das über das Vermögen des Kauf- manns Ernst Heinrih Ide, wohnhaft Klein Flottbek, Weetenkamp 7, alleinigen JIn- abers der Firma Friedrich C. Jenfen, Geschäfte: Spitalerstraße 12, Mönckeberg- straße 7 und Ballinhaus, Geschäftszweig Papierwarengroßhandel, eröffnete gericht- lihe Vergleihsverfahren is nah gericht- liher Bestätigung des Vergleihs am 4. Oktober 1929 aufgehoben. Hamburg, 9. Oktober 1929. Das Amtsgericht.

Kronach. [62864]

Das Amtsgericht Kronah hat mit Be- {luß vom 9, Oktober 1929 das Ver- gleihsverfahren über das Vermögen der Firma G. A. Bauer Söhne, Holzwerke G. m. b. H. in Au, Post Küps, nah An- nahme und Bestätigung des Vergleichs aufgehoben. Die angeordnete Verfügung8- beschränkung wurde aufgehoben.

Kronach, den 10. Oftober 1929.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Mannheim. [62865] Das Vergleichsverfahren über das Ver- mögen des Friedrih Schrimpf, Schreib- warenhandlung und Buchbinderei in Mannheim, Waldhofstraße 14, wurde nah Bestätigung des Vergleichs aufgehoben. Mannheim, 8. Oktober 1929. Geschäftsstelle des Amtsgerichts BG. 9.

Pegau. [62873]

Das gerichtliche Vergleichsverfahren, das zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Frau Johanna verehel, Weber geb. Güuther als Inhaberin der eingetragenen Firma Ernst Dietrih in Pegau, Klostergasse 2, eröffnet worden ist, ist zuglei mit der Bestätigung des im Vergleichstermin vom 3. Oktober 1929 angenommenen Vergleihs durch Beschluß vom 3. Oktober 1929 aufgehoben worden.

Pegau, den 8. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Steinach, Thür. [62866] Das gerichtliche Vergleichsverfahren über das Vermögen 1. der offenen Handels- gesellschaft in Firma Gebr. Queck in Lauscha, 2. deren Juhabers Glasspinner Anton Queck daf. wird aufgehoben, nach- dem der angenommene Vergleich bestätigt worden ist. Das gerichtliche tene: verfahren gegen: 1. den Glas|pinner Bruno Queck in Lauscha, 2. den Kauf- mann Erwin Queck das. ist eingestellt worden ohne Ueberführung in den Konkurs. Steinach, Thür. Wald, den 9. Oktober 1929. Thür. Amtsgericht. Abt. T[.

Werne, Bz, Münster. [62867] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem Vergleihsverfahren über das Vermögen der Firma H. Weindorf, Inh, D . Weindorf, Radbod b. Hamm, Hammerstraße 66, wird infolge Bestätigu g des Vergleihs das Verfahren gemäß § 6 Abf. 1 aufgehoben.

Werne, Bez. Münster, den 1. Oft. 1929,

Das Amtsgericht.

————

der Bücherrevisor Eberhard Simon in Badisches Amtsgericht. L,

f d 4 É s

Erste Anzeigenbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 240 vom 14, Oktober 1929, S, 3.

[63015].

önix Nöut Ph A-G.

uröhrenfabrikfen udolstadt. Bilanz zum 30. Juni 1929.

Vesitzteile, S A oe A Guthaben bei “Banken . « C Aktivhypotheken. . - + « E

Gebäude:

Bestand . . 146 849,04

Abschreibung

Werkzeugmaschinen . . - Betriebksmaschinen, zungs- u, Beleuchtungs- E ch4.

Rohmaterial

Angefangene und fertige

Fabrikate Schuldner .

SchulDteile. Stammaktien . .

Rüklage . .

Dispositionsfonds .

Gläubiger .

Reingewinn . 838 181,26

zuzüglich Vor-

trag a. 1927/28 19 051,41

Gewinn- und Verlustrechuung zum 30. Juni 1929.

M hd

=

Soll,

Abschreibungen a. Gebäude Soziale Leistungen .„ « «

Reingewinn

Haven. Vortrag zum 1, Juli 1928 Rohüberschuß .

Rudolstadt, im Oktober 1929, Der VorstanD. Anderlohr.

[62994].

Bilanz am 20. Juni 1929.

Ungelenk.

Aktiva. Fabrikgrundstücke und Ge- bäude u. sonstiger Grund- besi . . » 365251,95

Zugang « -

422 666,58

Abschr, ._.

Maschinen und Emri®- tungen « 643 176,71 Abschr. » . 146 380,70

496 796,01 Zugang « « 170 156,—

Warenvorräte

Kasse, Wechsel, Außenstände und Bankguthaben .

i Passiva. Ale taPtal - » e es Reservefonds . , .,

Beamten- und

wohlfahrtskasse . .

Obligationen . . Verbindlichkeiten

Gewinnvortrag von

1927/28 Reingetvinn für 1928/29

ESewinn- und Verl am 30. Juni 1929.

An Soll. Abschreibungen . Generalunkosten

Getvinnvortrag von

1927/28 . . Reingewinn für 1928/29 ,

Per Haben. Gewinnvortrag v. 1927/28 D a Ta e S

Lampertsmühle, im Oktober 1929, Der Vorstand. C. Jacob. Laut Beschluß der heutigen General- versammlung wird der Coupon Nr. 1 unjerer neuen Aktien Nr. 1 bis 1600 mit M 60,— (6% Dividende) eingelöst und

öwar:

an unserer Gesellschaftskasse in Lam-

pertsmühle,

bei der Rheinischen Creditbank in Mann- heim und deren Filiale in Kaisers-

lautern,

bei der Deutschen Bank, Filiale in Frankfurt a. M., sowie

bei den Bankhäusern: G. F. Grolé-Henrich, Neustadt

(Haardt),

G. F. Grohé-Henrih & Co., Saar-

brüdcken,

G. F. Grohé-Henrih & Co., Frank-

,_ surt a. M. , Die turnusgemäß ausscheidenden Auf- sichtêratsmitglieder Herren Fabrikant Max Wolf, Stuttgart-Untertürkheim, Dr. Edgar Oppenheimer, Stuttgart-Untertürkheim, Dr. Kimich, Deidesheim und Dr. Ble- öinger, Stuttgart, wurden wiedergewählt, Lampertsmühle, den 8. Oktober1929. Vaumwollspinnerei und Weberei

Lampertsmühle A.-G.

A.

1 630 283

A E ¿t t (M 6

E à Y la N N 2 R a S E L S

[62765 Bekauntmachung.

Nach den Anleibebedingungen hat die Tilgung der 6% Goldauleihe der Zudckerkreditbank-Aktiengesellschaft in Berlin vom Jahre 1927 ab durch Auë- losung oder freihändigen Rückkauf mit jährli 5% ohne Berücksichtigung ersparter Zinsen zum Kurse von 100% im Laufe von 20 Jahren zu erfolgen.

Der zum 1. Oktober 1929 zur Rüdckzabhlung fällige Betrag von 5 9% der Gesamtanleihe ist durch freihändigen Rückkauf getilgt. Eine Auélosung zu diesem

68 | Termin hat dementsprehend nicht stattgefunden.

Berlin, im Oktober 1929.

Zuctkerkreditbank-Aktiengesellschaft.

[62992]. Prospekt über Reichsmark 350 000,— uneue Stammaktien der

Paradiesbettenfabrik M. Steiner &Sohn Aktiengesellschaft in Gunnersdorf bei Frankenberg i. 6a.

200 Stück zu je RM 1000,— Nr. 1— 200, 1500 Stück zu je RM 100,— Nr. 1001—2500,

Die Paradiesbettenfabrif M. Steiner & Sohu Aktiengesellschaft ist im Jahre 1905 mit dem Siß in Gunnersdorf bei Frankenberg i. Sa. errichtet worden.

Der Zwet der Gesellschaft ist die fabrikmäßige Herstellung von Betten, Möbeln, Deen, Kissen und sonstigen Bettenteilen sowie der Handel mit Schlafzimmergegen- ständen aller Art. Die Herstellung anderer Waren und die Beteiligung der Gefsell- chaft an anderen Unternehmungen bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrats.

Zweigniederlassungen bestehen in Berlin, Breslau, Chemniß, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.

Das Grundkapital der Gesellschaft betrug ursprünglih K 810 000,—,

wurde mehrfach erhöht und stellte sih nah Durchführung des Beschlusses der General- versammlung vom 16.- Juni 1923 auf 4 30 000 000,—, eingeteilt in X 28 500 000,— Stammaktien und K 1 500 000,— Vorzugsaktien. Laut Beschluß der Generalver- sammlung vom 30, August 1924 wurde das Grundkapital auf RM 1 150 000,— um- gestellt, bestehend aus RM 1 140 000,— Stammaktien und RM 10 000,— Vor- zugsaktien. : Jn der ordentlichen Generalversammlung vom 12. März 1926 wurde be- \{lossen, das Grundkapital-zwecks Verstärkung der Betriebsmittel um RM 350 000,— auf RM 1 500 000,— zu erhöhen durch Ausgabe von 200 neuen Stammaktien zu je RM 1000,— und 1500 neuen Stammaktien zu je RM 100,—, sämtlich auf den JFnhaber lautend und mit Dividendenberechtigung ab 1. Fanuar 1926. Die Reichs- mark 350 000,— neuen Stammaktien wurden von der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Filiale Dresden, zum Kurse von 105% übernommen mit der Ver- pflichtung, RM 230 000,— derselben den alten Stamm- und Vor ugsaktionären in der Weise zum Bezuge anzubieten, daß auf je RM 1000,— alte Aktien RM 200,— neue Stammaktién zum Kurse von 105% bezogen werden konnten. Das Aufgeld von 5%, is} zur Deckung der Kosten der Kapitalerhöhung verwendet worden.

Ferner wurde das Grundkapital gemäß Beschluß ‘der ordentlichen General- versammlung vom 14. Mai 1927 durch Ausgabe von RM 15 000,— neuen, auf den Inhaber lautenden und ab 1. Januar 1927 dividendenberechtigten Vorzugsaktien er- höht, die zum Kurse von 110% an die Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Filiale Dresden, begeben wurden. Die neuen Vorzugsaktien stehen den RM 10 000,— bisherigen Vorzugsaktien, deren. Stimmrecht in der gleichen Generalversammlung vom 60 fachen vom gleihen Nennbetrage der Stammaktien auf das 20faches herab- geseßt und auf die bekannten drei Fälle beschränkt wurde, in jeder Beziehung gleich.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr RM 1 515 000,— und zerfällt in RM 1 490 000,— Stammaktien, eingeteilt in 22 000 Stück über je Reichs- mark 40,—, Nx. 1—5000, Nr. 5501—17 500, Nr. 25 001—30 000, 1500 Stü über je RM 100,— Reihe B Nr. 1—1500, 1300 Stück über je RM 200,— Nr. 18 501/5 bis 24 996/25 000 und 200 Stü über je RM 1000,— Reihe A Nr. 1—200, sowie RM 25 000,— Vorzugsaktien, eingeteilt in 25 Stück über je RM 1000,—. Sämt- liche Stammaktien sind zum Umtausch in neugedruckte Aktienurkunden über RM 100,— und RM 1000,— aufgerufen worden. Nah durchgeführtem Umtaush wird das Stammaktienkapital der Gesellschaft wie folgt gestückelt sein: 1000 Stück zu je Reichs- mark 1000,— Nr. 1—1000 und 4900 Stüdck zu je RM 100,— Nr. 1001——5900. Sämt- liche Aktien lauten auf den Jnhaber und sind vollgezahlt, sie tragen die faksimilierten Unterschriften des Aufsichtsratsvorsißenden und des Vorstands, außerdem sind sie mit dem Bs des Aktiènbuchs und der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrollbeamten versehen.

Die Borzugs®saktien, die sich im Besiße des derzeitigen Aufsichtsratsvorsißenden der Gesellschaft, Herrn Geh. Kommerzienrat Generalkonsul Otto Weißenberger, be- finden, sind mit folgenden Rechten ausgestattet:

„Sie gewähren bei Beschlußfassungen über Beseßung des Aufsichtsrats, Saßungsänderungen und Auflösung der Gesellschaft das 20fache Stimmrecht vom gleichen Nennbetrage der Stammaktien. Bezüglich der Dividendenberechtigung sind die Vorzugsaktien den Stammaktien gleichgestellt, bei der Auflösung der Gesellschaft erhalten sie aus den vorhandenen Vermögensbeständen vor den Stammaktien ihren Nennbetrag zuzüglih 10%. Nach Befriedigung der Stammaktien in Höhe ihres Nennbetrags nehmen Vorzugs- und Stammaktien an einem weiteren Erlöse ent- sprechend ihren Nennbeträgen gleichberechtigt teil.

Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft haben sich verpflichtet, auf die Tages- ordnung der nächscen Generalversammlung als ersten Punkt einen Antrag des Jnhalts zu seßen und für dessen Annahme einzutreten, daß das vorerwähnte 20fache Stimm- recht der Vorzugsaktien auf das 12 fache vom gleichen Nennbetrage der Stammaktien beschränkt wird. é

Die Jnhaber.der Vorzugsaktien sind jederzeit berechtigt, mit Zweidrittelmehrheit der vertretenen Stimmen zu beschließen, daß die Vorzugsaktien in Stammaktien um- gewandelt werden. Machen sie von diesem Rechte Gebrauch, so verlieren die Vorzugs3- attien das erhöhte Stimmrecht und das Recht auf vorzugsweise Befriedigung bei der Auflösung der Gesellschaft, stehen also in jeder Beziehung den Stammaktien gleich.“

Alleiniger Vorstand der Gesellschaft ist zurzeit: Generaldirektor Rudolf Nendel, Gunnersdorf,

Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsithtsrat besteht gegen- wärtig aus: Geh, Kommerzienrat Generalkonsul Otto Weißenberger, Bankier i. Fa. Otto Weißenberger, Dresden, Vorsißender; Rentner Carl Braun, Berlin, stellver- tretender Vorsißender; Geh. Kommerzienrat Oscar Schleich, Privatmann, Dresden; Prinz Viktor Salvator von Jsenburg, Privatmann, Berlin-Charlottenburg; Hans Weißenberger, Prokurist der Carl Dürfeld Aktiengesellschaft in Chemniß.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten eine feste Vergütung von RM 200,—, der Vorsißende eine solche von RM 400,— monatlich, sowie den unten erwähnten Anteil am Reingewinn. |

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen rechtsverbindlich durch den Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger, außerdem werden fie in einer Berliner Börsenzeitung (bis auf weiteres Berliner Börsen-Courier oder Berliner Börsen-Zeitung) - veröffentlicht werden.

Die Generalversammlungen finden in Berlin, Chemniß, Dresden oder Frankenberg i: Sa: statt; in ihnen. gewähren je RM 20,— Stamm- und Vorzugs- aktien je eine Stimme, je RM 20,— Vorzugsaktien bei Beschlüssen über Beseßung des Aufsichtsrats, - Saßungsänderungen und Auflösung der Gesellschaft jedoch 20 Stimmen. Nach Durchführung der vorgesehenen Ermäßigung des Stimmrechts

der Vorzugsaktien auf zwölf Stimmen werden bei Abstimmungen in den letzt- 15

genannten drei Fällen den 74500 Stimmen der N 1 490 0090,— Stammaktien 15 000 Stimmen der NM 25 000,— Vorzugsaktien gegen- überstehen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Von dem Reingewinn sind a) mindestens 5% an die geseblihe Rüdcklage, jolange diese den fünften * Teil des Grundkapitals nicht überschreitet, zu überweisen, b) dem Vorstand und einzelnen Beamten die ihnen vertiragsmäßig zu- stehenden Beträge zu gewähren, c) 4% ordentliche Dividende auf sämtliche Aktien zu verteilen, 4d) 10% Tantieme an den Aufsichtsrat zu gewähren; der dann noch verbleibende Restbetrag steht zur Verfügung der Generalversammlung. Die Auszahlung der Gewinnanteile, die Aushändigung neuer Gewinnanteil- scheinbogen, der etwaige Bezug neuer Aïtien und die Hinterlegung von Aktien zwecks Teilnahme an den Generalversammlungen sowie alle sonstigen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen erfolgen kostenfrei bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft in Berlin, Chemniß, Dresden, Leipzig und den sonst noch bekannt- zugebenden Stellen. An Dividenden hat die Gesellschaft in den leßten fünf Jahren verteilt: 1924 15% Dividende auf ein Aktienkapital von RM 1 150 000,—

1 1925 15% - E. # » # » 1 150 000,—, 1926 8 %o " (1) " 1 500 000,—, 1927 9 % " n N F 1515 000,—, 1928 9% " W: W » 1515 000,—,

Die Jahresrechnung und die Gewinn- und Verlustrech{nuu 6 31. Dezember 1928 lauten wie folgt: uns p

Zilanz per 31. Dezember 1928.

y Aktiva. RM [2% RM |H Grundstück und Gebäude Frankenberg!): Bestand am E. Januar 1928 R A E N S E a 22 E n R e 470 000¡— R 3 193187 E 473 193/87 R 10 193/87] 463 000|— Grundstück und Gebäude Stuttgart): Bestand am 1. Ja- S E E a6 A s d A 67 000|— 2% Abschreibung 0D E 0. S D Q D D M 2 000¡— 65 000/— Maschinen: Bestand am 1. Januar 1928 „„... «| 105 000|— Zugang S i E: 0 E #09 S ck.0 S ch_ck 29 444114 E | 134 444/14 I E T 13 444/14] 121 000|— Weberei und Wirkerei: Bestand am 1, Januar 1928 , | 21 000|— E S 2 000|— 19 000/— Heizungs- und elektrishe Anlage o «ooooo E 1|— Inventar E E S E S I |— Filialenemnrcihlungslonto ¿ooooooooo 98 204/13 i o Se H 204/13 80 000|— E s 6s A R A 5 Ih Kraftwagen: Bestand am 1, Januar 1928. « o o - - 53 000|— Abschreibung s . D: 0: D O P . D. D. 17 000|— 36 000|— s v4 nov d E I Effekten . S E E M S. D D S 5 S 1|— Barwertkonten Frankenberg und Filialen . - - o. 89 128/42 (einschl. RM 31 930,— Bankguthaben) E e e «0 E 35 000|— Debitoren Frankenberg und Filialen . « « ooo. 487 883/09 Warenbestände Frankenberg und Filialen) « - - 1 334 690/78 2 730 707/29 : : Passiva, Aktienkapital: Stammaktien «o o. oooo o. [1490 000|— Vorzugalllen » « ¿oooooo 25 000|—{ 1 515 000|— 8% ige Obligation3ankeihe von 1926 „».- o. 500 000|— Reservefonds E 0d G S a 200 000|— Veamten- und Arbeiterunterstüßungsfond3s » » + «- 28 403/47 Noch einzulösende Dividendenscheine . - - o... 1 666/44 Noch einzulösende Obligationszinsscheine »- e » o « « 17 193/60 Kreditoren S A S 90.006969 250 669/02 MERCIDINE: DOLiLaa « « e 0004er. 39 435/22 Gewinn 1928 0.0 D S 9.00 D 178 339154 217 TT4 76 Verteilung des Reingewinns: RM Zuweisung an den Reservefonds T. . . « 10 000,— E E . 136 350,— Tantieme für Auffichtsrat, Vorstand und Be- E eo e oe S Vortrag auf neue Rechnung « « + + « «-- 89 203,95 217 774,76 i 2 730 707/29 Gewinn- und Verlustrechuung Soll. per 31. Dezember 1928. Haben. RM S] RM [N Handlungsunkosten : Gewinnvortrag . 39 435/22

Frankenberg und Filialen®) | 1 428 748/31} Warenbruttogewinn } 1 651 725/86

E. «e 9 a6 44 638/01 Reingewinn 1928 . 178 339,54 n E 39 435,22 217 774/76 1 691 161/08 1 691 161/08

1) Grundstück RM 26 000,—, Gebäude RM 437 000,-—,

2) Grundstlick RM 5000,—, Gebäude RM 60 000,—,

3) Verzinslich zum Reichsbankdiskontsaß, zur Zeit mit 714%, kündbar ab 1933,

4) Materialien RM 600 301,57, Halbfabrikate RM 45 925,65, Fektigfabrikate RM 688 463,56.

5) Davon RM 15 717,47 Aufsichtsratstantieme.

s) Darunter RM 156 000,— Steuern.

Per 30. Juni 1929 wiesen folgende Konten gegenüber der Bilanz per 31. De“ zember 1928 wesentliche Veränderungen auf:

Aktiva. RM Passiva. RM Filialeneinrichtung « « « « e « « e 121 723,74 } Kreditoren « « « « 379 000,— E e ap 0 0 e S 4A . « 585 000,—

Die Warenbestände stellten sich shäßungsweise 5% höher als am 31. Dezember 1928.

Der Gruudbesit der Gesellschast umfaßt etwa 28 600 qm, die sich auf Franken- berg, Gunnersdorf, Niederlichtenau und Stuttgart (Geschäftshaus mit Verkaufs- räumen) verteilen. BVebaut sind hiervon rund 10 200 qm mit massiven, meist mehr- stöckigen Fabrikgebäuden aus Ziegelmauerwerk und rund 1000 qm mit Lagerhäusern aus Holz mit massiver Rückwand. Die Betriebe umfassen Wattefabrikation, Wäscherei, Färberei und Trockenanlage, Weberei und Wirkerei, Steppdeckenpolster- und Matraßen- fabrikation, Eisen-, Stahl- und Messingbettenfabrikation, Stahlfedermatraßenfabri- kation, Roßhaarbearbeitung und Möbeltischlerei. Außerdem is im Jahre 1921 ein Direktorwohnhaus errichtet worden. Die Fabrikanlage if an das Elektrizitätswerk Frankenberg angeschlossen.

An hauptsächlichsten Betriebs8mnaschinen sind vorhanden: 2 Zweiflammrohr- kessel von 77 und 90 qm Heizflähe für 10 Atm. Ueberdruck; 70 Elektromotoren von zusammen 440 PS sowie 200 verschiedene Arbeitsmaschinen und Webstühle.

Das Schwergetwicht der Fabrikation liegt in der Herstellung von Bettstellen und Betteinlagen (Polster, Kissen und Decken) und Drahtmatraßen eigener Methode. Die Gesellschaft besißt ein bis 1934 laufendes Patent sowie verschiedene Musterschuße und Warenzeichen.

Hergestellt werden: Messing-, Stahl-, Eisen- und Holzbettstellen, Matraßen, Polster, Kissen, Unterbetten, Bettverkleidungen, Betthimmel, Vettwäsche, komplette Schlafzimmereinrichtungen. i

Jn ihren sämtlichen Betrieben beschäftigt die Paradiesbettenfabrik M. Steiner & Sohn Aktiengesellschaft 500 Arbeiter und 110 Angestellte einschl. der Filialbeamten. Außerdem sind noch etwa 100 Heimarbeiter und -arbeiterinnen für die Gesellschaft tätig.

Die Gesellschaft hat auf Beschluß des Aufsichtsrats zum Zwecke der Verstärkung der Betriebsmittel im Jahre 1926 eine 8% ige Anleihe von nom. RM 500 000 (1 RM = 2/790 ke Feingold) ausgegeben, für welche der gesamte der Schuldnerin gehörende oben bezeichnete Grundbesiß an erster Stelle haftet. Die Anleihe is bis um 1. Juli 1931 unkündbar. Die Rückzahlung erfolgt zum Kurse von 102% ab 1931 in jährlichen Raten von RM 25 000,—, so daß die Anleihe spätestens am 1. Juli 1950 getilgt gen wird. Verstärkte Tilgung oder Gesamtkündigung is ab 1932 zulässig.

Die Umsätze betrugen 1926 RM 3 856 000,—, 1927 RM 4 663 000,— und 1928 RM 4 543 000,—. Z

Trotz der durch die außergewöhnliche Frosiperiode hervorgerufenen Geschäfts- stockung in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahrs haben die diesjährigen Umsätze die des gleichen Zeitraums im Vorjahre fast erreicht. Der E Auf- tragsbestand sichert Beschäftigung bis annähernd zum Jahresende. Unter diesen Um- ständen kann, falls nicht unvorhersehbare Ereignisse eintreten und das Wintergeschäst feine s bringt, auch für das laufende Jahr mit einem befriedigenden Er- gebnis gerechnet werden.

Gunnuersdorf bei Frankenberg i. Sa., im September 1929. Paradiesbetteufabrik M, E e Sohn Atktiengesells{chaft. ende :

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind nom. Reihsmark 350 000,— neue Stammaktien 200 Stück zu je RM 1000,— Nr. 1—200, 1500 Stü zu je RM 100,— Nr. 1001— der Paradiesbettenfabrik M. Steiner & Sohn Aktiengefsell- haft in Gunnersdorf bei eenves i. Sa. zum Handel und zur Notiz an der Börse zu Berlin zugelassen worden,

Berlin, im September 1929.

Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft.

F À j E È M E E, M ARUEA j R B D R E E N [2A "N a 4 N Pr | É 1

1

L N

S vi x P n 4 N i L b F a Ta EN e u FR f d a ) S e u E a ‘n « E “s F S S d) ; L V 5 L n F t Ap E S E M E E TUEE E I E E I O E E E E E E E S E S A E S I E I T E B Sm E D )— L E E E I E n i A I G 1 E AE U I E P I A I I E

Cme fh x, E l n Cra A ie Ae in gli diu D: Ÿ 6A R T 7 S E D E E M D R d p, eo

e Ras t

D nd t T L E E

ee A

A a R S

“4 ia d R n Mas D i A S c E Er etten 2 V2 elios fart gal 00ck: dag Eu - geees L a e 5 a n E R A: A Fe Rue

E Tg

R E I,

2A t N t E A L j ;