1929 / 247 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 246 vom 21, Oktober 1929, S, 4,

e ——————

Promenade 48, wird nah erfolgter Ab-

haltung des Schlußtermins ausgehoben.

Berlan-Weißensee, den 17. Oft. 1929 Das Amtsgericht.

Bonn. Beschluß. [64858] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zigarrenkaufmanns Anton Ehlend in Bonn, Bahnhofftr. 4, wird mangels Masse eingestellt. Bonn, den 16. Oktober 1929. Amtsgericht. Abt. 8.

Bonn. Beschluß. {64859]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gastwirts Christian Medart in Bad Godesberg, PERtvae 3, wird eingestellt, weil eène den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse nicht vorhanden ist.

Bonn, den 16. Oktober 1929. Amtsgericht. Abt. 8. Breslau. {64861] Das Konkursverfahren über dew Nach- laß des am 23. November 1928 ver- storbenen Geschäftsführers Max Unzner, zuleßt in Breslau, Gräbschener Straße 24, wohnhaft, wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins

hierdurch aufgehoben. (42 N 64/29.)

Breslau, den 12. Oktober 1929.

Amtsgericht.

Charlottenbarg. [64862]

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Pelzwarenhändlers Georg Löwisohn, Charlottenburg, Wilmers-=- dorfer Str. 113/114, ist nah rechts- kräftig bestätigtem Zwangsvergleich auf- gehoben.

Sharlottenburg, den 17. Oktober 1929. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abt. 40.

Dresden, [64863] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der Produktenhändlerin Klara Theresia Gebler in Dresden, Bräuer- gasse 5, p. wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Dresden, Abt. T1, den 17. Oktober 1929.

Dresden, (64804]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Web- und Kurzwaren- händlers Julius Eysoldt în Dresden, Güterbahnhofstr. 28, wird nach Ab- haltung des Schlußterntins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Dresden, Abt. T1 den 17, Oktober 1929. Goldap. [64865]

Zum FZwecke einer Abjchlags- verteilung im Konkurs Ogrszey & Meyer, Goldap, wird bekanntgegeben, daß die Summe der anerkannten Forde- rungen rund 65 000 Æ und der verfüg- bare Massebestand rund 6500 M be trägt.

Soda, den 17. Oktober 1929.

H. Wolfs, Konkursverwalter.

,

Wermesk eil, {64866] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Fnstallateurs Stephan Schwarz zu Thalfang N. i/25 soll die Sch[ußterteilun gerfolgen. Dazu sind 62,78 RM verfügbar. Zu berüdck- sichtigen sind 283,39 RM bevorrechtigte und 7029,58 RM nicht bevorrechtigte Forderungen. Das Verzoichnis der zu berüdsichtigenden Forderungen kann auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zu Neumagen eingesehen werden. Hermesfkeil, den 16. Oktober 1929. Der Konkursvertoalter:

Ibbenbüren. [64867] Bekauntmachung.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Willy Brock- mann in Jbbenbüren wird nah rehts- kräftiger Bestätigung des Zwangsver- gleichs vom 22. Februar 1929 auf- gehoben.

Fbbenbüren, den 14, Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Königsberg, Pr. L [64868]

Das Konkursverfahren “über das Vex- mögen des Kaufmanns Friy Stich, hier, Plantage 18 [Il (Lebensmittel), ist nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Amtsgeriht Königsberg, Pr., den 11. Oktober 1929.

Liebau, Schles. [64869]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des ngenieurs Carl Grünwald aus Liebau i. Schl. wird an Stelle des bisherigen Konkursver- walters Rechtsanwalt Dr. Loske, auf Grund des Beschlusses der Gläubiger- sammlung vom 8. Okt. 1929 der Rats- herr F Pietsch in Liebau, Schl., zum Konkursverwalter ernannt, Liebau, den 12. Oktober 1929. Amtsgericht.

Löbau, Sachsen. [64870]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Oswald Laufer sen. in Löbau wird hierdu aufgehoben, nachdem der im Vergleichstermin vom 6. August 1929 angenommene Zivangs- vergleih durch rechtskräftigen Beschluß voin 13, August 1929 bestätigt wor-

den ist. Amtsgericht Löbau, den 17. Okt. 1929. Mannheim. [64871]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Hermann Wilfer, JFnstru-

mentenmacher, Fnhabers der Firma Heinrih Keßler, hier, P. 6. 2, wurde | | nach Abhaltung des Schlußterurins auf gehoben. Mannheim, den 15. Oktober 1929. Amtsgericht BG 1. München. [64878] Bekanntmachung.

Am 16. Oktober 1929 wurde das unterm 16. Januar 1929 über das Ver- mögen des Kaufmanns Georg Schwind, Alleininhabers der Firma K. Wurm u. Co. Fabrikation chem. Präparate, München, eröffnete Konkursverfahren als durch Zwangsvergleih beendet auf- gehoben.

Amtsgericht München,

Geschäftsstelle des Konkursgerichts.

Münster, Westf. [64872] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der Jhag, Fndustrie- und

Handelsaktiengesellshaft in Münster,

wird nach erfolgter Abhaltung des

Schlußtermins hierdurch aufgehoben, Münster i. W., den 12. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

P assau. [64873]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Ludwig Mielach in Passau, JFnh. der Fa. Hans Mielah in Passau, wird, nahdem der Zwangsvergleich vom 23, September 1929 rechtsfräftig geworden und bereits erfüllt ist, aufgehoben.

Passau, den 16. Oktober 1929. _ Geschäftsstelle des Amtsgerihts Passau.

Pillkallen. [64874] Fn dem Konkursverfahren Uber das Vermögen des Kaufmanns Franz Preugschas in Pillkallen is zur Be- {lußfassung über die Aufhebung des Verfahrens (mangels Masse) und zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf Dienstag, den 5. November 1929, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Pill- fallen, Zimmer 18, anberaumt. _

Pillkallen, den 156, Oktober 1929.

Amtsgericht. Rathenow. [64875] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Adolf Kleist in Rathenow ist zur Prüfung der nah- trägliÞh angemeldeten Forderung Ter- min auf den 13. November 1929, vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Rathenow, Zimmer 47, anberaumt.

Rathenow, den 15. Oktober 1929.

Amtsgericht. Rheine, Westf. [64876] Beschluß. t

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Central Bazar Morib Mezger und ihres alleinigen «Fnhabers, des Kaufmanns Moriy Meßger 1n Rheine, wird nachdem der in dem Ver- gleichstermin vom 16. September an- genommene Zwangsvergleich durth rechtskräftigen Beschluß vom gleichen Tage bestätigt ist, hiermit aufgehoben.

Rheine, den 12. Oktober 1929.

Das Amtsgecicht. Rottweil. n (O0

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Richard Schlesinger, Jnh. eines Textilhauses in Schwenningen a. N, wird, nachdem der in dem Ver- gleihstermin vom 28. September 1929 angenommene engere durch rechtskräftigen {luß vom 28. Sep- tember 1929 bestätigt ist, hierdurh auf- gehoben.

Rottweil, den 15. Oktober 1929. Amtsgericht. Schweinfurt. j [64879] Das Amtsgericht Schweinfurt hat mit Beschluß vom 14. Oktober 1929 das Konkursverfahren über das Vermögen des Schreinermeisters Edmund Wehner in Oberwerrn als durh gerihtlih be- stätigten Zwangsvergleih beendet auf-

gehoben. i

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Sebnitz, Sachsen. [64880] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Blumenfabrikanten Heinrich Ernst Weber in Sebniß, Hertigswalder Straße 124, is aufgehoben worden, nachdem der îm Vergleichstermin vom 30. September 1929 angenommene wangsvergleich durch rechtskräftigen \chluß vom 30. September 1929 be- stätigt worden ist. Amktsgeriht Sebniß, 17. Oktober 1929.

Stadthagen. [64881]

Jun dem Konkursverfahren über das Vermögen des Händlers und Landwirts Gottlieb Gerland in Lauenhagen Nr. 70 ist Termin zur Prüfung der nahträg- lich angemeldeten Forderungen auf den 4. November 1929, vorm. 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Stadthagen anbevaumt.

Stadthagen, den 18. . Oktober 1929.

Das Amts3geriht. TIl.

Stétiin, j [64882] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft Berliner Damenmoden Moldenhauer & Co. in Stettin, Reifschlägerstr. 20, ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Stettin, den 16. Oktober 1929. Das Amtsgericht. Abt. 6.

Wansen. [64884] j person ist der Kaufmann Walter Dal-1 Zimmermann & Breiter, Fabrik für Kar-

Konkursverfahren. n dem Konkursverfahren Uber das

Vermögen des RNittergutspächters Paul | den Kramer in Kanschwiyß, Kreis Ohlau, | ist auf den 14. November 1929, vor- tags 9 Uhr, im Amtsgericht, Zim- Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf stelle des Amtsgerichts zur Einsicht der niedergelegt.

Amtsgericht Güstrow.

ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berück- sichtigenden Forderungen jowie zur An- } höôrung der Gläubiger über die Er- statuung der Auslagen und die Ge- währung" einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigeraus\{chusses der Zchlußtermin auf den 15. November

1929, vormittags 914 Uhr, vor dem |

Amtsgericht hierselbst bestimmt.

Wansen, den 17. Oktober 1929.

Amtsgericht. Wiedenbrück. [64885] Bekauntmachung.

Beschluß. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Gebr. Pähler, G. m. b. H. in Spexard, wivd Termin zur Anhörung der Gläubiger- versammlung über Einstellung des Konkursverfahrens mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprechenden Konkursmasse auf den 30. November 1929, 9 Uhr, bestinant.

Wiedenbrück, den 15. Oktober 1929. Das Amtsgericht. Wiesbaden. [64886]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Georg A. Schneider zu Wiesbaden, Webergasse Nr. 1, ist das Verfahren nah rechts- kräftiger Bestätigung des Zwangsver- gleichs durch Beschluß vom heutigen Tage aufgehoben. Termin zur Ab- nahme der Scchlußrechnung des Ver- walters ist auf den 5. November 1929, vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 92, anberaumt. Die Vergütung des Kon- fursverivalters ist auf 1500 RM, die Auslagen auf 100 RM festgeseßt.

Wiesbaden, den 14. Oktober 1929.

Amtsgericht. Abt. 8.

Wilsdruff. [ 64887] Jn den Konkursverfahren: a) über den Nachlaß des Ingenieurs und Mühlenbesibers Rudolf Arthux Leh- mann in Sachdorf und b) über das Vermögen des früheren Bäckermeisters und jebigen Zementarbeiters Paul Bruno Dersh in Wilsdruff wird zur Prüfung derx nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 13. No- vember 1929, vormittags 9 Uhr, anberaumt. Amtsgericht Wilsdruff, 14. Oktober 1929.

[64888] THenmeran Bz. Potsdam. eschluß.

Jn Sachen betr. das Konkursver- fahren über das Vermögen des Mühlen- besißers Paul Ohle, Alleininhabers der Firma Louis Ohle in Wittenberge, wird Schlußtermin und Termin zur PrÜ- fung der nachträglich angemeldeten Forderungen auf den 11. November 1929, 1114 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 20, anberaumt.

Wittenberge, den 7. Oktober 1929.

Das Amtsgericht.

Zehden,. Beschluß. (64889] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Kaufmanns Bernhard

Schmidt in Zehden, Oder, alleinigen

Jnhabers der im Handelsregister ein-

getragenen Firma rnhard Schmidt, hden, Oder, wird nah erfolgter Ab- liung des Schlußtermins aufgehoben. Zehden, Oder, den 11. Oktober 1929. i Amtsgericht.

Bad Schwalbach. [64890] Beschluf.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Heinrich Bauy in Martenroth wird heute, am 10. Oktober 1929, 13 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses eröffnet. Rechts- anwalt Ehrhard im Bad Schwalbach ist zur Vertrauensperson bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- vorshlag wird auf den 4. November 1929, vorm. 10 Uhr, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verglleichs- verfahrens liegt bei der hiesigen Ge- shäfts\telle zur Einsicht offen.

Bad Schwalbach, 10. Oktober 1929.

Preuß. Amtsgericht.

Bautzen. [64891]

Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Friß Gretschel, Fnhabers der Firma Sriß Gret\hel in Baußen, Goschwibstr. 8 Handel mit Getreide, Sämereien und Se emizteln in Baugzen, Kaeubler- traße 13 Il), wird heute, am 16. Ok- tober 1929, vormittags 113/4 Uhr, das n Ee Vergleichsverfahren er- offnet, Vertrauensperjon Herr Bücher- revisor Kurt Fischer, Baußen, Wettin- straße 17. Vergleichstermin am 14. No- vember 1929, mittags 12 Uhr. Die Unterlagen liegen in der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Be- teiligten aus. Amtsgeriht Baußen, den 16. Oktober 1929.

————— Güstrow. [64892] Ueber das Vermögen des zFnstalla- teurs Franz Otto in Güstrow, Glevinerstr. 38, ist am 15, Oktober 1929, nahmittags 514 Uhr, das Ver-

Hagebödckerstr bestellt. Termin zur Verhandlung über Veraleichsvorshlag des Schuldners

mer 3, bestimmt.

Beteiligten

| Hagen, Westf. \

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Paul Menne zu Hagen, Elbersufer 26, Großhandlung elektrotehnischen Artikeln, wird heute, am 1929, 11 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Kaufmann ¡ Hagen, Fochstraße 26, wird zur Ver- | trauensperson Verhandlung Vergleichsvor- shlag wird auf den 16, November

bezeihneten Gericht, Zimmer 251, an- Der Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens lagen ist auf Zimmer 153 zur Einsicht der Beteiligten aufgelegt. Hagen (Westf.), den 16. 10. 1929. Das Amtsgericht. Hild&burghausen. Vergleichsverfahren. Vergleichsverfahren Gärtnerei- besißers Leander Lürbßing in Hildburg- hausen ist heute um 17 Uhr eröffnet Vergleichstermin: Vertrauemns- person: Der Kaufmann und Gastwirt Julius Müller in Hildburghausen. Die Unterlagen nach § 27 Abs. 3 der Ver- gleihsordnung liegen in der Geschäfts- stelle, Zimmer 27, aus. Hildburghausen, den 15. 10. 1929, Thür. Amtsgericht.

Ióln. Vergleichsverfahren. [64895]

Ueber das Vermögen des unter der Firma Wilhelm Klein, lung in Köln, handelnden Kaufmanns

Oktober 1929, das Vergleichsverfahren des Konkurses Der Bankdirektor a. D. Hans Schmit, Köln, Rubenss\traße 32, ist zur Vertrauensperson i zur Verhandlung über den Vergleichs- vorschlag is auf den 1929, 11,30 Uhr, vor dem Amts- Justizgebäude Reichenspergerplaß, Zimmer Nr. 223, anberaumt. öffnung des Verfahrens | Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungew sind auf der ) stelle zur Einsicht der Beteiligten nieder-

Koln, den 15. Oktober 1929. Das Amtsgericht,

Landeshut, Schles.

August Geppert, Landeshut, Schles, wird heute, am 16. Oktober 1929, 12 Uhr, das Vergleihsverfahren dung des Konkurses eröff Kaufmann Walter Chemniß in Landes- hut, Schles, Markt 31, wird zur Ver- trauensperson i bigerausschuß wird nicht bestellt, Ter- min zur Verhandlung über den V gleihsvorshlag wird auf den 13 vember 1929, 10 Uhr, vor unterzeichneten Gericht, Zimrner Antrag auf öffnung des Vergleihsverfahrens seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen ist in der Ge- Sauer c E gerihts zur Einsicht niedergelegi. Landeshut, Schles, 16. Oktober 1929. Das Amtsgericht.

Rudolstadt. L Veber das Vermögen des Sattlermeisters Ernst Wagner in Schwarza ift am 14. Ofk- tober 1929, erihtlide Vergleich8ver ung des Konkurses eröffnet worden, da der Schuldner zahlungsunfähig ist. Als Bertrauensperson ist der Rechtsbeistand in Rudolstadt befiellt. ergleihstermin ift auf den 12. N6- vember 1929, vormittags 10 Uhr, Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst lagen liegt in der Geschäftsstelle Amtsgerichts Rudolstadt zur Einsicht aus. Rudolstadt, den 14. Oktober 1929. Thüringisches Amtsgericht.

Waltershausen. L Beschluß. Ueber das Vermögen des Slender in Dienstag, Oktober 1929, 11, vorm., das gerichtliche Vergleichsverfahren A1s Vertrauenêéperson wird der Oppenheim in Gotha Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvors{hlag wird auf 4. No- vember 1929, Die Unterlagen liegen im Zimmer 8 zur Einsicht der Beteiligten aus. Waltershausen, den 15. Oktober 1929. Das Thüringische Amtsgericht.

Wurzen. Zur Abwendung des Konkurses über

Tuchgroßhand-

Abwendung

S, November

anberaumt.

schäftss\telle,

s 54 Uhr, ahren zur Abwen-

ermann Alex

Landwirts Will hausen wird

Rechtsanwalt Dr.

4, |tonnagen und litbographis{e Kunsterzeug- nisse, Aktiengesellihaft in Wurzen, wird

beute, am 17. Dftober 1929, vormittags 11 Uhr, das gerihtlide Vergleichsverfahren

eröffnet. Vergleichstermin am 11. No- vember 1929, vormittags 9 Uhr.

Vertrauensperson Herr Bankprokurist Kaufmann Alfred Zweynert, hier. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. V V 2/29. Amtsgericht Wurzen, 17. Oktober 1929,

Aachen. Beschluß. [64900]

Das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Möbelhändlers Wihelm Thelen in Streif- feld, ist durch Beshluß vom 14. Oktober 1929 aufgehoben, da der Zwangévergleich bestätigt worden.

Amtsgericht, Abteilung 4, in Aachen.

Berchtesgaden. [64901] Bekanntmachung.

Das Vergleichsverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Wilhelm Hart- mann, Inhabers der Firma Wilhelm Hartmann, No Nachfolger, Mollkerei- produkte in Berchtesgaden, wurde durch Beschluß des Amtsgerichts Berchtesgaden vom 8. Oktober 1929 nach Annahme des Vergleihsvorschlags und Bestätigung des Vergleichs aufgehoben.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Berchtesgaden.

Berlin. [641902]

Das Vergleihsverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Arthuc Neumann, Alleininhaber der Firma Stein & Nosen- berg in Berlin C. 25, Prenzlauer Str. 42, Privatwohnung: Prenzlauer Allee 27, ist am 16. Oktober 1929 nach Bestätigung des Zwangsvergleihs aufgehoben worden.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 81.

Emden. [64903]

Das Vergleichsverfahren über das Ver- mögen der Firma Th. Drost in Emden, ist infolge Bestätigung des Vergleichs auf- gehoben.

Emden, den 12. Oktober 1929.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Hagen, Westf, [64904]

Das Vergleichsverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Kaufmann Julius Holtey, alleiniger Inhaberin der Firma Albert Romberg Nachf. zu Hagen, ist ein- gestellt.

Hagen (Westf.), den 14. 10. 1929.

Das Amtsgerict.

Hamborn. [64905] In dem Vergleihsverfahren über das Vermögen der Firma Josef Heinen in Hamborn, Gartenstraße, und deren In- aber gleihen Namens, daselbst, ist der in dem Vergleichstermin vom 2. 10. 1929 angenommene Vergleich bestätigt worden. Infolge der Bestätigung des Vergleichs wird das Verfahren aufgehoben. Hamborn, den 9. Oktober 1929. Amtsgeriht. (2 VN 11/29.)

Köln. Vergleichsverfahren. (64906]

Das Vergleichsverfahren zur Ab- wendung des Konkurses über das Ver- mögen der Nofa Kreil, Inhaberin der nicht eingetragenen Firma Rosa Kreil, Damen- moden in Köln, Nicharßzstr. 16, ist durch Beschluß des Gerichts vom 14. Oktober 1929 aufgehoben worden, da der Zwangs- vergleich angenommen und bestätigt worden ist. :

Köln, den 14. Oftober 1929

Das Amtsgericht, Abt. 78.

Königsberg, Pr. [64907]

In dem Ber gle ove rain über das Vermögen des Kaufmanns Gustav Müte hier, Vorstädtische Langgasse 88/89, ist der Kaufmann Walter Jacobjon, hier, auf seinen Antrag aus seinem Amte als Ver- trauenéperson entlassen. 45 V.-O.) An seiner Stelle is der Kaufmann Walter Shwikal hier, Mendelsfohnftr. 8, zur Vertrauensperfon ernannt.

Amtsgericht Königsberg, Pr., den 15. Oktober 1929.

Meinerzhägen. [64908] Das Vergleichsverfabren über das Ver- mögen des Kaufmanns Karl Dößeler in Kierspe-Bhbf. wird nach Annahme des ge- ritlich bestätigten Vergleichs aufgeboben. Meinerzhagen, den 8. 10. 1929. Das Amtsgericht.

Reecklinghausen. [64909]

Beschluß in dem Vergleichsverfahren über das Vermögen des Bauunternehmers Hermann Gert in Reckcklinghausen, Oer- weg. 1. Der in dem Vergleichstermin vom 7. Oktober 1929 angenommene Ver- gleich wird hierdurch bestätigt. 2. Infolge der Bestätigung des Vergleichs wird das Verfahren aufgehoben.

Recklinghausen, den 9. Oftober 1929.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

8. Verschiedenes.

(64928) Mit Gültigkeit vom 1. November 1929 wird der an der Strecke Breslau—Mittel- walde gelegene Bahnhof Camenz in „Kamenz (Schlesien)“ umbenannt.

Teihsverfahren zur Abwendung des Ko urses eröffnet. Zur Vertrauens-

Aktiengesellschaft

Reichsbahndirektion Breslau.

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis Ne A Ale erlin für tabholer auch die Ges{äftsstelle S8W. 48, Wilhelmstraße 32. s grit osten 30 #/. cinzelne Beilagen kosten 10 #y herige Einsendung des Betrages

Anzeigenpreis für den Naum einer fünf, espaltenen Einheitszeile 1,75

telle Berlin SW. 48, Withelmstraße 32. sind auf einseitig beshriebenem Papier insbesondere ijt darin au anzugeben, wel dru ck (einmal unterstrihen) oder dur strichen) ervorgehoben werden vor dem Einrückungstermin

espaltenen Petitzeile 1,05 Æ& nimmt an die [le Druckaufträge völlig druckreif einzusenden, e Worte etwa durch Sperr - b Fettdruck (zweimal unter- sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

1929

niht durch Betätigung der öffentlichen Hand im 1 (Dem.) erklärte, daß er mit ter über die Betätigung der Gemeinden

Postanstalten nehmen

Bestellungev an, ip

Einzelne Nummern k Sie werdev uur gegen bar oder vor einshließlich des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573,

Ir. 247. RNeichsbankgirokonto. |

JFnhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Erlöschen eines Exequatur. Bekanntmachung, betre

_ Versicherungsbeirats Privatverficherung.

Berlin, Dienstag, den 22. Atober, abends.

Poftschectkonto: Berlín 41821,

Material zu Herzen nehmen sollen. entscheidenden Finanzminister Dr. Höpker Aschoff erklärte sich bereit, dem

Ausschuß auf seine Fragen Auskunft zu geben. Das Verlangen

nach Besteuerung der öffentlihen Betriebe ist gegenstandslos,

soweit es sih an die Preußische Staatsregierung richtet. Sie hat j alle darauf abzielenden Wünsche restlos erfüllt. der öffentlichen Hand sind den preußischen Steuern uneinge Straßenbahnen, Elektr f werke sowie jeder andere wirtschaftli Hand haben Grundvermögens-, Gewerbe- und entrihten wie jedes private Unternehmen. den Reichsstewern. Der Körperschaftssteuer unterliegen die öffent- lichen Betriebe mit Ausnahme der Versorgungsbetriebe und der ] | ähnlih ist es bei der Umsaßsteuer. moögenssteuer sind die öffentlihen Betriebe mit Ausnahme der | öffentlichen Kreditinstitute, abgesehen von Sparkassen und Staats- | wen, Man darf aber den Gegenstand niht nur vom Gesichtspunkt der Gemeinden aus betrachten.

nach der Steuerpflicht von Reichsbahn, Reichsb Sie sind nah den Gesezen auf Grund des D frei. Würden sie zur Besteuerung, re die Gemeinden gut fahren. auf dem Standpunkt, daß alle öff der Steuerpflicht zu unterwerfen seien.

Steuerpfliht würde aber eine Verschiebun zur Folge haben müssen. | könnte aber nur vom der Reichsregierung die Vorlage einer Denkschrift über ntlichen Betriebe verlangt. - Die bleibt zunächst zuiwarte: Aber - mit allem Nachdruck is darauf hinzuweisen, daß für die preußishen Steuern diese Frage gelöst ist. nahme: gemeindliher Anleihen erklärte der jede Anleihe, gleichviel ob kurz- der Kassenkredite genehmigungs: der Finanzministec zur wirt lihen Hand, daß man die ö Gemeinden nicht nehmen könne auferlegen. Finanzminister haben, daß über der Geme aufgebaut wird.

Gemeinden ist ni verivaltung.

Einer Vertagun steuert werden, Wirtschaftsleben. dem, was der Handelsminis ausgeführt habe, völlig übereinstimme und da des Handelsministers im Ausschuß sich in di Erfreulich sei, da ; Aeußerungen im Ausschu Verdienste der Selbstverwaltung | Gebiet aufmerksam gemacht habe. | des Ausmaßes der wirtschaftlihen Betätigung nicht mit diesem Den Gemeinden folle man nur die großen Ver, Annahme fand s{hließlich unter liegenden deutsch- ver die Zweidrittelmehrheit [ l H Zentrumsantra wonach den Gemeinden grundsäßlih ein weites Betätigungsfe ben wird, das durch Sollvorshriften dahin einFs{chränkt wird, auf alle Einwohner gleihe Rücksiht zu nehmen ist Gesichtspunkten die wirtshaftlihen Betriebe soll durch- n verständlich grundsäßlih Ueberschüsse zur téilweisen Deckung 4 l dürfnisse erzielen, müssen aber mindestens die Kosten des Betriebes, der Verzinsung und Tilgung des L kapitals und der Erneuerung der Einrichtungen decken Betriebe sind von der Gemeinde und dem Gemeindeverband in Privatbetrieben Steuerbefreiungen vor- Unter besonderen Vorausseßungen kann die Ver- l etriebe durch Beschluß beweglicher ge- j Die Gemeindebetriebe offe Bedürfnis befriedigen, wenn der Wettbewerb Betriebe tatsählich ausgeschlossen ist.

Abg. Greßler

auch der Vertreter i in diejem Sinne geäußert gegenüber selbstverwaltungsfeindlihen Leinert einmal auf die gr auf sozialem und fkulturellem Allerdings könne er hinsichtlich

fffend die Ernennung eines Mitglieds beim Reichsaufsichtsamt

Die Betriebe

unterworfen. itäts-, Gas- und e Betrieb der öffentlichen Sauszinssteuer zu | Anders liegt es bei |

einig gehen.

sorgungsgebiete überlassen. | Ablehnung

| des den Beratungen nationalen Antrages von Winterfeld ü ¡ und unter Ablehnung weiterer

Amtliches.

Deutsches Reich,

Das dem bolivianishen Generalkonsul Claudio Calderon Mendoza, unterm 10. November 1928 namens des Reichs erteilte Exequatur ist erloschen.

Sparkassen Von der Ver- !

in Hamburg, | banken, befreit. Offen ist die Frage ank und Reichspost. aiwes-Planes steuer- tlos herangezogen, so würden ih steht der Finanzminister entlichen Betriebe vollkommen Die Verschiebung der ne ¿bung im Finanzausgleih Die Durchführung dieser Forderung Der Reichstag

wirtschaftlichen

Rechnungslegung über und allgemein | Betriebe sollen g ¿ der Haushalts8be

werbenden

Auf Grund des § 72 des Geseßes über die privaten Versicherungsunternehmungen vom 12. Mai S. 139) hat der Herr Reichspräsident den Direktor des ußischen Beamten-Vereins zu Hannover, Lebensversicherungs- vereins a. G., Oberregierungsrat a. D. Adolf Petersen in Hannover, Raschplaß 13, auf die Dauer von fünf Jahren vom 1. Oftober 1929 ab zum Mitglied des Versicherungsbeirats bei dem Reichsaufsichtsamt für Privatversicherung ernannt.

Berlin, den 21. Oktober 1929.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Trendelenburg.

Ed ly R ALZ 1 C O T D S 2A P N S N E E P Li: NEWE E A I A A OEA S TER

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat tritt Donnerstag, den 24. Oktober 1929, mittags, im Reichstagsgebäude zu einer Vollsizung

1901 (RGBI.

wirtschaftlicher gleihzustellen, soweit nicht reihsgeseblihe gesehen sind. waltung der werbenden B

steuerlicher

Reiche geschehen.

steuexung der öffe abzuwarten. ] - Zur Auf- c Finanzminister, daß oder langfristig, mit. Ausnahme ) Grundsäßlih äußerte

ftlihen Betätigung der öffent- entlichen Versorgungsbetriebe den Sie müßten si -aber Schranken Staatsaufsicht

gleichartiger privater

Statistik und Volkswirtschaft. Nachweisung der Einnahme an Kapitalverkehrsteuer.

Verstärkung der ablehnend gegenüber. indeverwaltung eine zweite Verwa Eine dauernde fortlaufende Kontrolle übe denn Staatsaufsicht ist niht Mit- rung gegen Uebergriffe der öffent- ind Korruption ist eine ihrer Ver-

April 1929 Sevt. 1929

cht möglich ; Die beste Siche lichen Hand, gegen Schäden 1 aniwortung bewußte Stadtverordnetenvers schaftliche Betätigung der öffentlichen H } Stadtverordnetenversammlung, ebenso der Stadtverwaltung. Das : aFarres auf der leßien Vers hier eine Besinnung Flnanzminister seine offentlichen Versorgungsb aber nit ;

Gegenstand der Besteuerung

Sept. 1929

D

5 Uhr nach zusammen.

and ist niht nur eine m jondern mindestens Referat des Oberbürgermeisters ammlung des Städtetages Plat greife. :

I. Gesellscha ftssteuer. Aktiengesellschaften und Kommanditgesell shaften

Gesellschaften mit beshränk- ter Hastung . Bergrechtli®eGewerk\{ Andere Kayvitalgesellshaften AndereErwerbsgesfellshaften und die übrigen juristishen

täd! zeigte, daß Zusammenfassend präzisierte der tandpunkt dahin, daß man sih zu den E etrieben positiv einstelle Sache der Gemeinden sei, andere Be Abg. Dr. von Kries (D. Nat) erklärte Freunde ein stärkeres Eingreifen de langten. Sie verlangten nur eine los sei man in manchen Dinge Monopolbetrieb Straßenbahn, Gesundheitswes Auswüchse wie Besohlan Käse- und Butterhandel u | überwiegend auch Zuschußbetriebe. der Paragraph 1 eiten niht ange ] , wenn er durch einen Zus drittelmehrheit

u

B

Parlamentarische Nachrichten. aat i F Der Untersuchungsausshuß des Preußischen Landtags zur Prüfung der Mißwirtschaft in der Bexliner Stadt- verwaitung wird sih morgen konstituieren. Iediglih formaler Art.

ellen sollte, daß es 6 088 655/82] 5 677 388/96 triebe zu übernehmen. , daß seine politischen r Aufsichtsbehörde niht ver- ne Zweidrittelmehrheit. Zweifel- n in den Städten zu weit gegangen. e wie Gas, Wasser, Elektrizität, estehen bleiben, aber die by Blumenhande!, eitigt werden. Sie seien Im Zentrumsantrag könne

den Begriff der Selbstverwaltungs- nommen werden, annehmbar sei dagegen h ab hinsichtlich der Zwei=- alle Nichhtmonopolbetriebe chwenk (Komm.) war der A wesentlicher Bestandteil der kapitalistis K o ch - Berlin (D. Berlin ein.

Die erste Si d _Nach dem Zusammentritt des aus gliedern bestehenden Ausschusses werden die Schriftführer und Bericht- , Daran soll sih eine Aussprache über den Die Kommunisten haben ihre Dispositionen : tent die der kommunistischen raktion der Reihenfolge entsprehend zufällt, wiederum geändert. bg. Shwen k, Berlin, wird den Vorsitz führen.

s{huß des Preußischen Landtages se rage der wirtschaftlichen Nach dem Bericht des

erstatter bestimmt werden. Arveitsplan sch{ließen.

IL i Benennung I. Wertpapiersteuer.

Verzinsliche inländische Schuld- und Nentenver- schreibungen,

ne und Schuldver-

schreibungen über zinsbare oder Renten-

Verzinsliche ‘ausländische l Schuld- und Rentenver- {reibungen u. Zwischen-

S E: Mar Wen

Die großen des Vorsitzenden, en, sollten b

iv. müßten be

Der Gemeindeaus 19. d. M. die Erörterun Betätigung der Nachrichtenbüros des Vereins deutscher HZeitungsverle der Abg. Meistermann (Zentr.) aus, daß vie antwortungélos in den Gemeinden gehandelt werde. Eine Neu- Nennenswerte Aenderungen an ntrums könne man nicht billigen. sei in dem Zentrumsantrag vorgesehen; Abg. Dr. Kauf

emeinden fort.

iht, daß Korruption ein i hen Wirtschaft sei. ( Nat.) ging auf die Verhältniss L Die kommunalen Betriebe w lich bevorzugt. Eine Beschränkung des Se Bei Mißständen müss

regelung müsse jeßt erfolgen. den Vorschlägen "es 3 L Besteuerung der Betriebe darauf geg E allem an. i ie Reden der Minister Schreiber und Höpker Aschoff, sih ganz verschieden gegen die Auswüchse der Ee aal tshast und für die steuerlihe Gleihbehandlung der kommu- nalen und der privaten Betriebe ausgesprochen hätten. Von einer Einigkeit im Staatsministerium könne das Steuervereinheitlihungsgeseß könn warten; dieses Geseß werde im Reichstag nie Darüber sei sih au der ganze Landtag einig. wolle übri

Berlin scha dazu über, damit sie dann ec nationalen Anträ mache könne also müsse jeßt entscheiden. und durchgreifende Maßnahmen. Korruptionsfälle in den lebten Ja Meier - Wiesbaden (D. wolle in die Selbstverwaltun regelung in den Karte andele sich um einè nah der Kriegszeit esamttendenz einer eine allgemeine Vorsibende der soziald burg erklärt, daß in k lierung so weit fortgeschritten sei wie inisterium hätte

3 e der Stadt ürden steuerlih erheb- Tbstverwaltungsrechts sei l e die Staatsregierung ein- iht und Kontrolle kurzer Hand ab- all habe seine Partei hon 1927 hin- hon damals eine Anzeige an

Man müsse fra

andere Anteile sowie für ausländische Genußscheine und Zwischenscheine

III. Ea Anschaffungsgeshäfte über

Aktien und andere Anteile sowie verzinslihe Werte

Zusammen . . Berlin, den 19. Oktober 1929.

Statistishes Reichsamt. Wagemann.

hold (D. Nat.) | nicht gefordert. reifen und nicht jede Aufs ehnen. Auf den Sklarek-F Mar habe aatsanivalt gemacht. der Minister des Fnnern ein Hog besprah die steuerkiche ogenannten Versor Bei der Ge!

verwies au

den General- en, warum damals nicht Ministerialdirektor ( andlung der Betriebe. gungsbetriebe seien von der Umsaßsteuer be- verbesteuer sei nur die : Man werde si er die Besteuerun Ministerialdirektor von l t niht Mitverwaltung sei. [l habe im Jahre 1927 die General inisterium des Fnnern keine Mitteilu Oberpräsident habe nichts veranlaßt.

der Deutschnationalen nationalen

also keine Rede sein. Auf in Preußen nicht ustande kommen. | ie Stadt Berlin ens mit den Besohlanstalten und dem Weinhandel Í Im Gegenteil, die Stadt systematish Arbeitslose: sie gehe mehr und mehr estellte und Arbeiter nah 26 Wochen zu entlassen, st einmal stempeln gehen könnten. Die deutsh- e seien teilweise zwei Jahre alt, von Wahl- sein. Das Maß sei voll; der Landtag ffentlihkeit verlange gründliche Es seien genug

Gemeinnüßigkeit“ in i enkschrift der Stadt erliner städtishen Betriebe Leyden betonte, Von dem Slklarek- staatsanwaltschaft dem

aeytel (Soz.) er- n gegen die Sozial- geradezu blind mache. So lägen e ganz anders, als man sie irtsh. P.) forderte, daß die ebe, wie Fnstallations- und roß der Erlasse verschiedener rstummt, weil einige Werke ph dnung über die sich in Ansfpruch nähmen. Es werde unlautere Kon- Die Betriebe der öffentlichen Hand könnten „arbeiten wie die Privatwirtschaft. G Eingabe der Verbände der Wirt ührungen des preußischen Finanzministers ministers. Nur durch eine Gesundung der Wir rung der Kapitalbildung könne der Finangnot

46 725 126/76 ie Arbeitslosen

daß der Ha tie die Deuts B. die Neuköllner Verhältniss ildert habe. Abg. Brückner Versorgungsbetriebe keine Nebenbetri Verkaufsabteilungen unterhalten. T Minister seien die Klagen nicht ve den Paragraph 1 der Getwwerbeor freiheit für kurrenz betrieben. nicht so billig ar ei auf die

Haudel und Gewerbe, Berlin, den 22. Oktober 1929. für Kohle,

kandale und estellt worden. Abg. erklär der Vorwurf, man

eingreifen, unter Hinweis auf die en nur von der Hauptsache ablenke.

p.) erklärte, da Wagengestellun am 21. Oktober 1929:

nit gestellt Wagen.

i und Briketts uhrrevier: Gestellt 28158 Wagen, ) l ervorgetretene emmungsêlosen Entwicklung in der ommunalisierung und Soziali emokratishen Partei habe einem anderen Lande der

ierung. Der t in Magde- ? elt die Soziali- in Deutschland. dringenden

Die Elekttrolytkupteruotierung der V deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner W, T. B." am 22. Oktober auf 170,25 M

M) für 100 kg.

erecinigung für t Meldung des Zu verweisen (am 21. Oktober auf haft, quf die Aus- und des Handels- tshaft durh Förde- der Gemeinden ge-

ittelstandes

: ; enüberstellen sich mindestens da

vorliegende