1864 / 205 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2396

lichen Meinung mehr als je kund. Der »New - York - Herald« em- __ pfieblt die Absendung von Kommissarien nah Richmond, um einen \sehsmonatlihen Waffenstillstand zu arrangiren und während dessel- ben eine Convention aller Staaten zusammen zu berufen, welche -\fi< Über die besten Mittel zur Wiederherstellung des Friedens zu einigen haben würde, Erfolge im Felde dürften der friedfertigen Stimmung doch wieder einen Stoß geben.

Telegraphische ‘Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

Hamburg, Dienstag, 30. August, Abends. Der russische Großfürst Thronfolger Nikolaus is gestern incognito hier einge- troffen, wird dem Vernehmen na<h morgen nach Kiel gehen und f< wahrscheinli<h von dort na< Kopenhagen begeben.

Paris, Dienstag, 30. August, Abends. Der Kaiser, der Kai- \erlihe Prinz, Prinz Napoleon und Prinz Humbert sind heute nah Chalons abgereist. Morgen finden daselbst große Manöver statt.

Turin, Mittwoch, 31. August, Morgens. Die »Stampa« widerspricht dem Gerücht , daß nächstens eine neue Anleihe ausgegeben werden solle. Der Gesandte des Kaisers von Mexico sprach in der Audienz die Hoffnung aus, daß das gute Vernehmen zwischen den beiden Völkern si< befestigen werde, die derselben Race ange- hören und deren Regierungen auf dem Willen des Volkes, der Grundlage jedes freien Staatswesens, beruhen. Der König ant- wortete, er hege die Zuversicht, daß der Kaiser Maximilian, den er seit langer Zeit achte, seine Unterthanen glückli<h machen werde.

Statistishe Mittheilungen. Telegraphisehe TWitterungsberiehte.

UOE B L E M QAITA T

Baro- / Tempe- (Rd8 meter. ratur. Wind Ort Paris. Reau- \

/ Linien, | mur. | Á U S W Ar El ge 9.Lat1,0n ©n

30. August, ]

338,5 10,7 080., schwach. 337,9 11,6 SSW ., Windstille. 333,9 9,6 NO0., mässig.

| Allgemeine Himmels- ansicht.

Beobachtungszeit.

Stunde. |

heiter. Heiter. bedeckt, gest. Abd. u. Nachts Reg. bew. Regen. bewölkt.

7. Morgs. » Brüssel » Petersburg. .

334,7 T1 336,7 9,5 Gröningen ..| 338,8 | 11,8 Helder 338,6 11,9 SWZS., s. schw. Prei ene Tati o0on en. 30. August. 337,2 9,3 338,0 8,8 338,5 6,6 338,7 4,9 339,8 1,3 331,8 8,4

Dl 6,1 334,6 111 336,2 10,0 334,4 5,0 332,7 3,6 333,1 6,22 IN0., schwach.

337,2 | 12,4 |WSW,, schwach.

Berliner Getreidehörse vom 31. August.

Weizen tscc 50 61 Thlr. nach Qual. , fein weiss. poln. 605 Thlr. ab Boden bez.

Roggen loco 81—82pfd, 344 Thlr. am Bassin bez., Aug. 34% Thlr. bez., August-September u. September-Oktober 345—{—4 Thlr. bez. u. Br., £ G., Oktober-November 35{—35—4 Thlr. bez., Br. u. G., Novem- ber - Dezember 35%—2£— 2 Thlr. bez. u Br., 3524 G., Frühjabr 36;3—# ‘Thlr. bez. u. G., 5 Br.

Gerste, grosse und kleine 32—36 Thlr. pr. 1750pfd.

Hafer loco 234 254 Thlr., Lieferung pr. August 24 Thlr. bez, August-September 23 Thlr. bez., September-Oktober 224 Thlr. Br., 3 G., Oktober - November 224 Thlr. bez., Novbr. - Dezember 224 Thlr. bez., Frühjahr ?2{—&# Thlr. bez.

Erbsen, Koch- u. Fntterwaare 44—á48 Thlr.

Rübö] loco 12% Thlr. bez., 125 Br., August u. August - September 1277—54—; ThJr. bez. , Br. u. G., September - Oktober do., Oktober- November 12%/—%—?; Thlr. bez., November - Dezember 1253—13—12s Thlr. bez., Dezember-Januar 13——13 Thlr. bez., April-Mai 135—& bis & Thlr. bezahlt.

Leinöl loco 133 Thlr.

Spiritus loco ohne Fass 147; 4 Thlr, bez., August, August-Sep- tember und September-Oktober 14—13Z3 Thlr, bez. u. G., 4 Br., Okto- ber - November 14&—;, - & Thlr. bez., November - Dezember 14— j; Thlr. Des Dezember - Januar 144 Thb, bez. u. Br., ‘7 G., April - Mai 14?¿—4 Thlr. bez. u. G, 7 Br., Mai-Juni 144—Z3 Thlr. bez. u. G., % Br. “Weizen in fester Haltung. Für Roggen in effectiver Waare be- Stand gar keine Frage, ausgenommen dass nur feine Qualitäten beachtet,

NW., sebr stark. ¡SW, stark. W., sehr schw,

heiter.

bedeckt. trübe. heiter. neiter. trübe. bedeckt, neblig. héiter. trübe. trübe. heiter. heiter. heiter. heiter.

NW., stark. NW , sehwach. WNW., mässig. N., sehr schw. 80., schwach. SW., sehr schw.

Königsberg .

N., Windstille. SW., sehr schw. W., schwach. 0,, sehr schwach. S, schwach.

Münster .…... Torgau Breslau .….. Ratibor

ETIET Sa ded

wovon die Offerten gering sind. Termine waren beute bei matter Stim. mung mannigfachen Schwankungen unterworfen, starke Realisationen drückten besonders für den Herbst-Termin auf die Preise und war dag Geschäft dabei nicht belebt. Gek. 4000 Ctr. Hafer obne Veränderun Rüböl war gleichfalls im Preise schwankend. Anfangs animirt T schnell steigend , schliesst bei verstärktem Angeböt wieder matter und gegen gestern wenig verändert. Spiritus blieb ebenfalls in der Stim- mung gedrückt und die Werthe für vahe Sichten gaben in etwas nach wozu einzelne Realisationen Veranlassung gaben, i

reslau, 31. August, 1 Uhr 30 Minuten Nachmittags. (Tel. Dey des Staats - Anzeigers ) Oesterreichische Banknoten 89 Br., &8: 6 Freiburger Stamm - Actien 1355 G. Oberschlesische Actien Litt. A. u C. 164/24 bez.; do. Litt. B. 1485 G. Obersehlesische Prioritäts-Obli gationen Litt. D., 1proz., 967 Br.; do. Litt. F., 4¿proz., 1015 Br, do. Litt. E., 31proz., 84!% Br., 83% G. Kosel-Oderberger Stamm- Actien 57T bez. NMeisse - Brieger Actien 855 bez. Oppeln-Tarnowitzer Stamm-Actien T837 bez. Preussische 5proz. Anleibe von 1859 1063 Br,

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 14 Thlr Br., 13% G. Weizen, weisser 65—80 Sgr.. gelber 63—73 Sgr. Roggen 42—45 Sgr. Gerste 40—43 Sgr. Hafer 26—33 Sgr.

Die Börse, zu Anfang durch Ausbietungen matt, befestigt sich im weiteren Verlaufe, s0 dass zum Schluss für Speculations - Papiere die gestrigen Course bezahlt wurden und Geld blieben. Von Eisenbahn- Actien Freiburger begehrt, Cosel - Oderberger angeboten und billiger verkauft. f

Stettin, 31. August, 1 Uhr 35 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep des Staats-Anzeigers.) Weizen 52 57, August, August - September 574 bez. , September - Oktober 57; bez., Frühjabr 595 bez. u. Br, Roggen 34—34-, August 344, September-Oktober 34#—À bez., Oktober- November 344 G., Frübjabr 365—364 bez. Rüböl 125 Br., September- Oktober 125—12{—12% bez. , April-Mai 127 Br. u. G. Spiritus 145, August-September 144 bez., September-Oktober 14 bez. u. G., Oktober- November 13% Br., 13% G., Frühjabr 14‘4—14 bez. u. G.

N az une. 20. August, Nachmittags 2 Ubr #0 Minuten. ? Die Börse war matt und stille. Nur Amerikaner begehrt. Geld sehr knapp.

Schluss - Course : Nationai- Anleihe 69. Oesterreickische Kredit- Actien 82. Oestercreichische 1860er Loose 825. 3proz. Spanier 45, 24proz. Spanier 43. Stieglitz de 1855 —. Mexikaner 42%. Vereins- bank 105. Norddeutsche Bank 108%. Rheinische Bahn 101%. HNord- bahn 655. Finnländische Anleihe 86% Br. Gproz. Verein. Staaten- Anleihe pr. 1882 365. Disconto 6, 65.

London lang 13 Mk. # Sh. not., 13 Mk. 15 Sh. bez. London kurz 13 Mk: 47 Sh. not., 13 Mk. 5% Sh. bez. Amsterdam 36.10. Wien 88.90. Petersburg 273.

Getreidemarkt, Weizen unverändert. Roggen pr. August ab Memel 53 bezahlt, preussischer ab Ostseehäfen zu 59 60 angeboten, Oel, Oktober 26% 263, Mai 275;—274. Kaffee mattere Stimmung.

Foranfafeurt a. FA., 30. August, Nachmittags 2 Uhr 30 Ni- nuten. Amerikanische Effekten lebbast, höher; die im November fälli- gen Coupons werden von Anfang September ab in Gold ausgezahlt, Vereinigte Staaten - Anleihe pr. 1582 nach Schluss der Börse in Folge Verkaufsordres aus London zu 404. Oesterreichische Effekten unbeledt, unverändert.

Der Eröffnungs - Cours der 3proz. Rente war aus Paris 66 30 ge-

| meldet.

Schluss - Course: Neueste Preussische Anleihe —. Preussische Kassenscheine 109, Ludwigshafen - Bexbach 149, Berliner Wechsel 105. Hamburger Wechsel €85. Londoner Wechsel 119, * Pariser Wechsel 944. Wiener Wechsel 1027, Darmstädter Bankactien 229. Darmstädter Zettelbank 2474. Meininger Kredit-Actien 995, Luxem- burger Kreditbank —. SZ3prozent. Spanier 494, {1prozent. Spanier 447. Spanische Kreditbank von Pereira —. Spanische Kreditbank von Roth- schild —. Kurhessische Loose 54%. Badische Loose 534, 5proz. Metal- liques 61. 4¿prozent. Metalliques 54. 1854er Loose T6%. Oester- reichisches National - Anlehen 684. Oesterreichisch - französische Staats- Eisenbahn- Actien 2034. Oesterreichische Bank- Antheile 796. Oester- reichische Kredit - Actien 195. Oesterreichische Elisabeth- Bahn 115. Rhein - Nahe - Bahn 25%, Hess. Ludwigs-Bahn 125%. Prioritäten —. Neueste österreichische Anleihe 844. 1864er Loose 93. Böhmische Westbahn-Actien 69. Finnländische Anleibe —. proz. Vereinigte Staaten- Anleihe pr. 1882 403.

%6 Rem, 30. August. in matter Haltung.

(Sechluss - Course der offiziellen Börse.) proz. Metalliques 71.0. 4: proz. Metalliques —. 1854er Loose 89.00. Bankaetien 775. 00, Nordbabn 190.90. National - Anleben 80.00. Kredit - Actien 190. 20. Staats- Eisenbahn - Actien - Certifikate 197.50. Galizier 256.79. London 113.55. Hamburg 85.30. Paris 45.05. Böhmische Westbahn 157.00. Ug E 128.60. 1860er Loose 95.30. Lombardische Eisenbahn

Wien, 31. August. (Wolffs Tel. Bur.) Süll, Neues Lotterie- Anlehen 89.70. Die neueste Anleihe wurde zu 86.75 gehandelt,

(Anfangs - Course.) 5proz. Metalliques 71.60. —. 185der Loose —. Bank - Actien 775.00, HNordbahn National - Anlehen 80.00. Kredit - Actien 190.20. Staats - Eisenbahn- Actien - Certifikate 197.50. Galizier 257.50. London 113.60. Ham- burg 85.20. Paris 4500. Böhmische Westbaha 156.50. Kreditloose 12850. 1860er Loose 95.30. Lombardische Eisenbahv 245.00.

Amausterdanma, 30. August, Nachmittags 4 Uhr 45 Min. (Wolffs Tel. Bur.) Wenig Veränderung. Stilles Geschäft.

5proz. Metalliques Lit. B. 804. S5proz. Metalliques 58. 27pro0z- Metalliques 295. HSproz. Oesterreichische National-Anleihe 654. Silber- anleihe 714. 1proz. Spavier 444. 3proz. Spanier 484. proz, Ver Staatenanleihe pr. 1882 404. Holländ. Integrale 617. Mexikaner 27% Sprozentige Stieglitz de 1855 83%. ödprozentige Russen de 1864 884- Londoner Wechsel, kurz 11,875.

(Wolffs Tel. Bur.) Die Börse schloss

4iproz. Metalliques „M

2397

London , 30. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Türkische Consols 50%. Wetter sehr schön. Hitze.

(‘onsols 88%. 1proz. Spanier 434. Mexikaner 283. 9proz. Russen 92. eue Russen 87%. Sardinier 835. f

Hamburg 3 Monat 13 Mk. 9 Sh. Wien 11 FI. 75 Ker. j

Der Dampfer »Oneida« ist gestern aus Rio de Janeiro in Lissabon eingetroflen. Î / j

Liverpool, 30. August, Nachmittags 2 Uhr. (Wolff’s Tel, Bur.) gaumwolle : 6000 Ballen Umsatz. Die Steigung der Preise währt fort; egen Schluss des Marktes befestigen sich die Preise. s Middling Georgia 30, fair Dhollerah 24, Middling fair Dhollerah 442, fully good Middling Dhollerab 21, Middling Dhollerah 205, fir Bengal 164, Middling fair Bengal 16, fair Scinde 16%, Middling

fair Seinde 16. L Z rg Paris, 30. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) geschäftslos. Die Rente eröffnete zu 66.30,

Die Börse War vollständig | . wich bis 66.25 und schloss NEe zur Notiz. Für Credit mobilier- À ctien

war die Stimmung matt. In esterreichisch-französischen Staats-Eisen- hahn-Actien war das Geschäüft träge. Consols von Mittags 12 Uhr waren 887 gemeldet. , Ms : Schluss-Course : 3proz. Rente 66.35. 44prozent. Rente —. ltalie- nische Îproz. Rente 67.60. Italienische neueste Anleihe —. Sprozent. Spanier —. Iproz. Spanier —. Oesterreichische Staats - Eisenbabn-

Actien 433.00. Credit mobilier - Actien 100625. Lomúwardische Eisen- bahn-Actien 540.00.

KFönigiiche Schauspiele.

Donnerstag, 1. September. Jm Opernhause. Mit aufgehobenem Schauspielhaus - Abonnement. Ein Sommernachtstraum, nach Shakespeare, von Schlegel, in Z Akten. Musik von Felix Mendels- sohn-Bartholdy. Tanz von Hoguet.

Gewöhnliche Preise.

Den Schauspielhaus-Abonnenten werden die Billets bis 105 Uhr reservirt. :

Im Schauspielhauje.

Freitag, 2. September. Margarethe. Oper in 5 Akten. Y. Taglioni.

Gewöhnliche Preise. :

Im Schauspielhause. 157sste ( Abonnements - Vorstellung. ) Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Abtheilungen von G. E. Lessing.

Gewöhnliche Preise.

Der Billetverkauf findet nur am Tage der Vorstellung statt.

Keine Vorstellung. Im Opernhause. (140ste Vorstellung.) Musik von Gounod. Ballet von

Be kg:n nit m-a hun g.

Mit Bezug auf die diesseitige Bekanntmachung vom 3. Juni c. wird vom 1. September c. an in der mittleren Eingangsthür des Königlichen Schauspielhauses in der Taubenstraße ein Briefkasten eingerichtet werden , bestimmt für Meldungen zur Reservirung von Billets zu den Opern- und Schauspielhaus-Vorstellungen. Wer si um Billets bemühen will, hat am Tage vor der Vorstel-

lung von 9 bis 3 Uhr seine Meldung in Kürze \{riftli< und mög- lihs| unversiegelt, mit Bezeichnung des Tages und der Vorstellung, au< der Anzahl und Gattung der Billets, so wie mit dem Namen, dem Stand und der Wohnung des Bittstellers versehen , in den obigen Briefkasten niederzulegen. Meldungen um Villets im Theater - Büreau oder an anderen Orten als dem Briefkasten werden als nicht eingegangen an- gesehen.

Wiederholt wird darauf aufmerksam gemacht, daß die König- liche Theater-Verwaltung si< vorbehält, die Richtigkeit der in den Meldungen gemachten Angaben insbesondere darüber zu prüfen, daß solche weder zu Gunsten der Billethändler, no< von diesen selbst gemacht worden sind, indem sie bemerkt, daß Briefbogen mit Ge- \häftsfirmen, oder Visitenkarten als Legitimation allcin ni<ht anzu- sehen sind. Lettere zu prüfen liegt zunächst den mit Annahme der Meldungen betrauten Beamten ob. VBillethändler und deren Com- plicen, Überhaupt solche Personen, welche die empfangenen Villets den Ersteren zuwenden, haben auf eine Berüsichtigung {nicht zu rechnen. : So weit es der Raum gestattet, wird den Wünschen der Bitt- steller genügt werden. Da jedoh zu den besonders begehrten Vor- stellungen weit mehr Meldungen eingehen , als Pläße vorhanden sind, namentli<h nah Abzug der permanent zu reservirenden , der Dienst - und Freipläße: im Opernhause zum ersten Rang nur circa 106, zum Parquet circa 298 Billets, im Schauspielhause zum ersten Rang circa 104 und zum Parquetraume circa 254 Villets zum Verkauf kommen können, so verwahrt die Königliche Theater - Ver- waltung \si< wiederholt gegen die Auffassung , auf jede eingehende Meldung Villets reserviren zu müssen.

Der Villetverkauf wird demnach vom 1. September c. an in folgender Weise stattfinden:

a) Für die Billets auf Meldungen (zum Eintrittspreise mit 5 Sgr. Aufgeld) an den Sonn- und Festtagen von 8 bis 9 Uhr, an den Wochentagen von 9 bis 10 Uhr. Ueber die innerhalb dieser Stunden nicht abgeholten Billets wird sofort anderweitig verfügt. i

b) Für die Billets ohne Meldungen (zum Eintrittspreise mit 5 Sar. Aufgeld) an den Sonn- und Festtagen von 11 bis 1 Uhr, an den Wochentagen von 10 bis 12 Uhr.

c) Für die übrigen Billets zum Tagespreise an den Sonn- und Festtagen von 1 bis 2 Uhr, an den Wochentagen von 12 bis 15 Uhr.

Die Bemühungen der Königlichen Theater-Verwaltung , das Publikum vor Uebertheuerungen dur<h den Billethandel möglichst zu s{hühen, können nur dann einen günstigen Erfolg haben, wenn Lehteres die Verwaltung dadur< unterstüyt, daß es unterlassen werde, dur< Meldungen um Billets unter Mißbrauch von Handlungs- firmen, und durch perfönlice Bethätigungen , wie solches leider so vielfah geschehen , den Billethändlern beiständig zu sein.

Berlin, im August 1864.

General-Intendantur der Königlichen Schauspiele.

Deffentliche

x Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Offene Strafvollstre>ungs-Requisition.

evangelisch, is durch das rechtskräftige Erkenntniß rihts vom 2. J t sechs Monaten Gefängniß verurtheilt worden. Der 2c. Müchler hat si von seinem Wohnort entfernt und is sein jehiger Aufenthalt nicht zu er- mitteln gewesen. falle zu verhaften und an die nächste Gerichtsbehörde, Behufs Vollstre>ung der Strafe, abliefern zu lassen. Grünberg, den 24. August 1864. ; | Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung.

Handels - Negister. BetanntmaGung

Vom 1. September dieses Jahres ab is mit der Führung des Handels- |

Registers für das Jahr 1864 : der Herr Stadtrichter Blümel als Richter, ' der Herr Stadtgerichts-Secretair Hin h als Secretair beauftragt. Berlin , den 29, August 1864. A Der Stadtgerichts-Präsident. Breithaupt.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

Unter Nr. 930 unseres Gesellschafts-Registers , woselbst die hiesige Hand- unter Nr. 754 in das Prokuren-Register eingetragen.

lung, Firma : Heyser u, Co.,/

Es wird daher ersucht, den 2c. Müchl ex im Betretungs-

| und als deren Jnhaber die Kaufleute Louis Adolph Eugen Heyser und

Martin Hubert Duisberg vermerkt stehen, ist zufolge heutiger Verfügung

Der Tagearbeiter August Müchler aus Grünberg, 50 Jahr alt, -| eingetragen: des unterzeichneten Ge- |

uni d. Js. wegen Diebstahls im wiederholten, Rülsalle zu zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort ; die

Firma ist deshalb nach Nr. 4095 des Firmen-Registers übertragen.

Der Kaufmann Martin Hubert Duisberg zu Berlin is aus der Han- dels-Gesellschast ausgetreten, der Kaufmann Louis Adolph Eugen Heyser

Unter Nr. 4095 des Firmen - Registers ‘ist heut der Kaufmann Louis Adolph Eugen Heyser zu Berlin als alleiniger Jnhaber der Handlung, Firma :

Heyser u. Co. (jeßiges Geschäftslokal: Alte Grünstraße Nr. 14. 15),

| eingetragen.

Unter Nr. 394 unseres Gesellschafts - Registers, woselbst die aufgelöste

Handels-Gesellschaft, Firma :

J. Kanter u. Wronsky, vermerkt steht, ist zufolge heutiger Verfügung eingetragen : Zum alleinigen Liquidator dieser aufgelösten Handels-Gesellschaft is der

Kaufmann Louis Draeger zu Berlin ernannt.

Der Kaufmann Reinhold Friedrich Wolff zu Berlin hat für seine hier- Reinhold F. Wolff

| selbst unter der Firma:

| bestehende, unter Nr. 3140 des Firmen-Registers eingetragene Handlung

dem Adolf Müller zu Berlin Prokura ertheilt. Dies is zufolge Verfügung vom 29. August 1864 am selben Tage

Die dem August Ferdinand “Schule für die biesige Handlung, Firma :