1864 / 206 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2412

und den »yWidder« nicht nur allein mit Ka-

j u wenden Signal gegeben, 3 vollen Laufe niederzurennen, Die

nonen anzugreifen , sondern ihn im i ] Í L Roe DoË erste Schiff, das ihm einen Stoß versehte, und

i ieselbe den »Widder« schlimm zugerichtet haben mag , war Bie o Soi keineswegs verkrüppelt. Auch die »La>awannas« stieß ihn, aber ohne Erfolg. Das Flaggenschif gab ihm mit seinem Bug einen heftigen Stoß, und als es an ihm vorbeifuhr, feuerte es eine volle Lage massiver Neunzoll - Kugeln in ihn hinein, und zwar aus einer Entfer- nung von 12 Fuß. Die Panzerschiffe schlossen ihn ein und die »Hartford« und der Resl der Flotte fuhren gegen ihn heran, als er um 10 Uhr Vr z¡aittags die Flagge strih und sih ergab. Der Rest der Rebellen- flotie, nämli<h die Kanonenboote » Mid Air« und » Gaines «, flüch- teten si< unter den Schug der Kanonen von Fort Morgan und damit endete die Action dieses Tages. Admiral Buchanan sandte mir sei- nen Degen, da er selbst schlimm verwundet und ihm das Bein zerschmettert worden war, welches, wie ih glaube, amputirt werden muß. Da selbst viele meiner eigenen Leute verwundet waren , und der Arzt vom »Tennessee« wünschte, daß Admiral Buchanan nah einem Hospital gebracht werde, so schi>te ih einen Parlamentär an den fommandirenden Offizier zu Fort Morgan, den Brigade-General Richard L. Page, um ihm zu sagen, daß, wenn er erlauben wolle, die Verwundeten der Flotte sowohl als die der Konföderirten na< Pensacola bringen zu dürfen, wo man besser für sie sorgen könne, ih eines meiner Schiffe hinaus senden wolle, vorausgeseßt, daß man demselben erlaube, wieder zurüczukehren, aber nichts weiter mitzubringen, als was es mit hinaus genommen hat. General Page war damit einverstanden und der »Metacomet« wurde abgesandt. Die unsererseits erlittenen Verluste, so- * weit man sie bis jeht ermittelte, stellen sich wie folgt heraus: Flaggenschiff »Hartford« 19 Todte und 22 Verwundete, yBrooklyn« neun Todte und zwei Verwundete, »Lackawanna» vier Todte und zwei Verwundete, »Oneida« sieben Todte, drei Verwundete, »Monongahela« se<s Verwundete, »Meta- comet« ein Todter und zwei Verwundete, yOssippee« ein Todter und sieben Verwundete, »yGalena« ein Verwundeter, »Richmond« zwei Verwundete. Im Ganzen 41 Todte und 88 Verwundete. Am Widder »Tennessee« wurden gefangen genommen 20 Offiziere und etwa 170 von der Mann- schaft. (Folgt die Liste der Offiziere). Auf der »Selma« wurden 90 Offiziere und Seeleute gefangen genommen. Jch habe nur die Namen von zweien der Offiziere vernommen, nämlih: Commandeur Peter H. Murphy und Lieutenant J. H. Comsto>. Der lehtere wurde getödtet. Mit der nächsten Gelegenheit werde ih eine detaillirte Depesche senden. Achtungsvollst Jhr gehorsamer Diener D. G. Farragut, Contre-Admiral 2c.

An den Achtbaren Gideon Well es, Marine-Sekretair.

20. August. General Grant berichtet, seine Operationen auf dem Nordufer des Jame®sflusses seien zwar günstig, aber no< nicht entscheidend gewesen. Die Konföderir- ten verloren 400 Gefangene und ließen ihre Todten und Verwun- deten auf dem Schlachtfelde j Grant büßte 1000 Mann ein. Sein rechter Flügel steht vier Meilen von Malvern Hill nah Richmond zu; Grant hat eine Rekognoszirung nah Fair Oaks gemacht. Wie über Philadelphia berichtet wird , soll Sheridan später, selbst von Early geschlagen, si< na<h Harpers Ferry zurückgezogen haben. Admiral Farragut hat Fort Morgan zur Uebergabe aufgefor- dert; der Kommandant weigerte si< und erklärte, das Fort bis zum Aeußersten halten zu wollen. Die Beschießung hat begonnen. Die Flotte Farragut's hat die Barre des Dog River passirt und die Landbatterieen von Mobile beschossen. Das konföderirte Kaper- {i} » Tallahassee« ist aus dem Hafen von Halifax ausgewiesen wor- den. Zwei nordstaatliche Kanonenboote sind ihm auf der Spur.

Asien. Calcutta, 22. Juli. Die Konflikte zwischen den Pflanzern in Unter - Bengalen und den Ryots dauern no<h immer fort. Mordthaten und sonstige Frevel werden noch alle Augenbli>e

ungestraft verübt.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

Kiel, Mittwoch, 31. August, Abends 10 Ubr. Soeben ist der Großfürst Thronfolger von Rußland hier angekommen ; der- elbe begab si< soglei<h an Bord des »Standart« , der alsbald die ‘Anker lichtete, um, wie es heißt, na<h Kopenhagen zu gehen.

London, Mittwoch, 31. August; Abends. Der Dampfer »Saxonia« hat in Cowes Nachrichten aus New - York vom 22. d. abgegeben. Nach denselben he‘¿- Grant am 19. Stellung an der Weldon-Eisenbahn genommen, war aber überfallen und mit einem Verluste von 3000 Mann zurückgeworfen worden, Nachdem die Unionisten Verstärkungen erhalten hatten, wurde die Position von Ahnen wieder genommen.

Das Vorrücken des Konföderirtengenerals Early verursacht in Maryland Ausregung.

Der Wechselcours auf London war in New-York 280, Gold- agio 1565, Baumwolle 182.

Statistishe Mittheilungen. Telegraphisehe Witterungaberlelhte,

Baro- meter. Paris. Linien.

Beobachtungszeit.

Stunde. Ort.

AWUSWartig

'Tempe-

ratur.

Réau mur.

Wind.

ec Bt atl10nm en,

30. August.

7. Morgs.|Moskau | 323,8 |

13,0

[SW., schwach.

51. AUCUs t.

337,8 337,0 333,9

7. MNorgs.

» Helsingfors . Petersburg ./ 333,5 333,1 336,3

Moskau 331,3 Prev sls e

14,4 15,5 8,4

7,8 8,3

9,4

b e

sehr schwach, 0SO0., sehr schw. NN0., sehwach.

W.

NW., sehr stark. W., sebr stark.

Statienen.

30. August.

6. Morgs. |Putbus | 337,0 Memel...» «(000,4 33(,5 338,4 330,7 338,1 339,0 337,3 336,9 336,8 335;6 309,5 332,1 332,6

6. Morgs. S Königsberg . Danzig

Cöslin

Torgau Breslau ....

Be. E B P S 0. D P

D141: A

10,1 ug 10,0 10,9 O, 11,5 8,1 11,4 14:5 10,4 9,8 9,0 10,8 8,0 9,0

|50., sehr schw. ust.

|NW., stark. NW.,, sechwach. W., mässig. N., schwach. Windstille. W., schwach, WSW., s. sechw. NNW., Windst. S0, sehr schw. W., schwach. S., mässig. S., schwach, S, schwach.

j f m Sd Allgemeine Timmels- ansicht,

——

|bewölkt,

heiter. bewölkt. bedeckt, gestern und Nachts Res, | bed,, Regen,

und Regen, bed, Regen, bewölkt, heiter.

|bewölkt.

bewölkt. bewölkt, heiter. bewölkt, heiter. heiter. bewölkt, trübe, heiter. heiter. bewölkt, trübe, | heiter, Neb,

Die soeben bekannt gewordene Statistik der Branntwein- brennereien in Preußen für 1863 giebt , insbesondere im Verglei mit den Vorjahren, zu einigen nicht uninteressanten Wahrnehmungen Ver

anlassung.

In Preußen bestanden 1863 überhaupt 7914 Brennereien, von denen 6021 in Betrieb waren; von legteren haben 1610 hauptsächlich Getreide 3238 überwiegend Kartoffeln und 1173 nicht mehlige Substanzen verarbeitet, An Branntweinsteuer exkl. Restitutionen- wurden 10,084,559 Thlr. verein- nahmt; davon gehen 2,264,905 Thlr. an Steuervergütung für exportirten Brauntwein ab, so daß 7,819,654 Thlr. Steuer bleiben; per Kopf mad die Steuer 12 Sgr. 8 Pf. und das Consumtionésquantum 6,33 Quart aus.

Was die Materialien betrifft, so wurden 4,215,666 Scheffel Getreide

und 21,416,911 Scheffel Kartoffeln verbrannt. Zahlen eine Abnahme um 98 in der

Gegen 1862

ergeben diese

Zahl der Brennereien, eine Zunahme

um 410 dagegen bei den thätig gewesenen Betriebsstätten; ferner ein We- niger von 41 bei den hauptsächli<h Getreide brennenden Fabriken, aber ein Mehr von 249 bei den auf Kartoffeln eingerichteten Anstalten.

- Das gesammte Steueraufkommen hat um 870,319 Thlr., die Summ für Steuervergütung um 819,078 Thlr, der wirkliche Steuerertrag um

91,240 Thlr. zugenommen.

Die Steuer pro Kopf ist um 1 Pf. und das

Consumtionsquantum um 0,04 Quart, die Menge des verarbeiteten Qt treides um 311,541 Scheffel, diejeniae der verbrannten Kartoffeln um

2,050,696 Scheffel gestiegen.

Gegen 1861 gehalten hat die Zahl der Brennereien überhaupt um

239 abgenommen , sind 234 Anstalten weniger in Betrieb gewesen.

Qa:

gegen hat das Steuerauffommen überhaupt um 1,379,787 Thlr. , der Be trag der Steuervergütung um 876,064 Thlr. und der wirkliche Steuerertrag

um 503,724 Thlr. zugenommen.

Die Steuer beträgt jeßt 3,9 Pf. auf den Kopf mehr, als in 18} das fonsumirte Quantum war in 1861 pro Kopf 6,18 Quart, jeßt 6,33 Quark. Die Differenz im Mehr für 1863 beträgt bei dem verarbeiteten Getreide 241,631 Scheffel, bei den Kartoffeln 5,649,703 Scheffel.

In 1863 haben 542 Fabriken 5000 Thlr. Steuer und darüber gezahlti solcher größeren Brennereien gab es in 1861 nur 377; die Zahl derselben ist also in 2 Jahren um 16 gestiegen. mehrten sich diese Brennereien um 74. Es waren nämlich 1863 in del

Provinz Preußen 7, in Posen 3, in Pommern 21, in Berlin 1, in Brat

In dem Jahre 1862 63 ver

denburg 46, in Sachsen 1, in Westfalen 1 Brennerei zu dem vorg dachten Steuerbetrage mehr in Betrieb; in Schlesien trat dagegen eine Ab-

nahme von 6 Betriebsstätten ein.

Die meisten großen Brennereien besißt Brandenburg mit 161, dan folgt Posen mit 104, demnächst Schlesien mit 97. Die Rheinprovinz besiß! nur 1 Brennerei, welche 5000 Thlr. Steuer entrichtet, dagegen 1227 Fabr! cationsstätten mit einem Steuersaß unter 50 Thlr. : ___ Von lehteren waren überhaupt in 1863 1374 vorhanden. Unter den in dem ganzen Staate im Betrieb gewesenen Brennereien zogen in 1

mittelst einer Destillation 2388 unter Anwendung von Dampf - Apparate! J Spiritus zu 80 pCt, Tralles und mehr; 5 erreichten ohne Anwendung Dampf-Apparaten dasselbe Nesultat. arbeiteten überhaupt 2776 Betriebsstätten.

Mit Apparaten der gedachten

(H..B. H.)

voll Ark

London, 29. August. Jm Laufe des am 30. Juni verflossenen Halb jahres sind 15,398,105 Pfund unfabrizirten Tabaks in das Vereiniglt Königreich importirt worden, gegen 12,923,357 Pfund und 7,436,300 Psd, in den entsprechenden Perioden der Jahre 1863 und 1862,

Der Tmpott Beilagé

A2 26.

gest, Gewitt, | 05,633 Pfd.)

Actien 99 B

des Staats - Anzeigers )

2413

Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger.

Freitag 2. Scpktember

1864.

fabrizirten Tabaks zeigt in Folge der Zollermäßigung eine bedeutende Ver- mehrung, nämlich auf 3,041,129 Pfd. gegen 1,222,493 und 59,863 in den ersten Halbjahren von 1863 resp. 1862. Exportirt wurden 7,307,374 Pfd. unfabrizirten Tabaks (gegen 4,340,682 resp. 7,380,710 Pfd.) , fabrizirten Tabaks 1,742,632 Pfd. (gegen 656,251 resp. 285,397 Pfd). Jn den Bond-Ma-

gazinen lagerten am 30. Juni d. J. 954,602,0,2 Pfd. (um 2,843,194 Pfd.

mehr als am 30. Juni 1863 und um 1,853,735 Pfd. mehr alx am gleichen Oatum des Jahres 1862) unfabrizirten Tabaks; ven fabrizirtem waren die in Bond befindlichen Vorräthe beziehungsweise 2,866,421 Pfd, 1,648,095 Pfd, und 1,019,717 Pfd. Verzollt wurden "vom 1, Januar bis zum Z Juni d. I. 18,033,232 Pfd. unfabrizirten Tabaks (um 275,993 respective 1,309,097 Pfd. mehr als in° den entsprechenden Zeiträumen von 1d65 und 1862); fabrizirten Tabaks 377,359 Pfd. (ein Mchr von 121,466 respective

lichen jährlichen Progressionssah nicht behauptet.

wee tc lten

Berliner Getreide börse vom 1 September Weizen leco 50 62 Thlr, nach Qual., fein weiss. poln. 61 Thlr. bezahli. : Koggen loce 80—81psd, 345 Thlr. am Bassin bez., September u. September-Oktober 345 | {—%4 Thlr. bez. au. Br., È G, Oktober-Novem-

‘4

ber 395—S$—S Thile, bez, ‘Br. n. G., November- Dezewber 35,—Z "Thlr, ‘bez, Dezember-Januar 36 Thlr. bez., Frühjahr 365—4 Thlr, bez.

Gerste, grosse und kleine 32—36 Thlr. pr. 1T50pfd. Hafer loco 231 254 Thlr., Lieferung pr. September 23 Thlr September-Oktober 225 Thlr. bez, Oktober - November 22 Thlr. bez,

| Novbr. - Dezember u. Dezember - Januar 22 Thlr. bez., Frühjabr 2;

‘Thlr. bez. / Erbsen, Koch- u, Fntterwaare 46—50) Thlr, Kübäl locc 127 Thlr. Br., September u. September - Oktober 12%

bis $—& Thlr. bez., Br, u. G., Oktober-Novemibcr 12%—S% Vhlr. bez.

u, Br., 5 G., November - Dezember 125—13 - 12% 1hir, bez. u. G. Dezember - Januar 13—!{¿—13 Thlr. bez., April - Mai 135—4—#% Thlr. bez, u. G., % Br.

Lainöi loco 13% Thle.

Spiriins loco ohne Vass 147 Thlr. bez., September und September-

Oktober 1453—%—14.Thle. bez., Br. u. G., Oktober - November 11 %—4

Thlr. bez. u. Br., 2 G., November - Dezember 14, —% Thlr. bez. u. Br, 2 G., Dezember - Januar 144,—&4 Thlr. bez. u. Br., 4 G., Jauar- 144—+ Thlr. bez. w Br., & G., April Mai 145—{—, Thir. bezahlt. Weizen höher gehalten. Roggen in effektiver Waare war ganz oline Beachtung, da sich Benöthigte aus den grossrn Ankündiguugen

D i; 6 E 20 : versehen konnten. Termine eröffneten bei stillem Gerschäft zu gestrigen

Sehlusscoursen , befestizten sich aber im Veilauf und erfuhren bei ver-

mehrier Kauflust eine kleine Besserung, da die gemeldeten Partieen den grossen Erwartungen nicht entsprochen haven Gek. 4,000 Cir. Hafer unverändert. Rüböl war für nahe Lieferung gut behauptet , dagegen blieben spätere Termine gesucht und erfuhren eine kleine Preisbesse- rung, Sechluss ruhiger. Gek. 5500 Ctr Spiritus anfänglich gedrüekt, befestigte sich aus gleichen Ursachen wie bei Roggen und Preise nahmen dureh stärker hervortretende Kauflust Neigung zu ciner kleinen Besse- rung, Gek, 580,000 Qrt.

VEE sp. Eicipetis tme ede E Ap p E R E d

Leipzig, 31. August. Friedrich - Wilhelm - Norabahn —, Leipz1g- Dresdner 297; B Löbau-Zittauer 37- G, 00 U S.

Magdeburg-Leipziger 2494 G. Thüringische 1277 B. Anhalt-Dessauer Bank-

Bank-

Actien Braunsehweiger Bank - Actien —.

Oesterr. National- Anleihe —.

Wi eimarische

Breslan, 1. September, 1 Ukr 25 Minuten Nachmittags. (Tel Degs. Oesterreichische Banknoten &8% Br., &85 G. Freiburzer Stamm-Actien 136 bez. u. G. Obersehlesische Actien Litt A, G 104% G: do. Litt. B: 1481 G. Obersehlesìsche Prioritäts-Obli-

| Stionen 'Litt. D. , 4proz., 9622 Br., 96'7/ G; ‘do: Litt. F, 43proz.,

101; Br., 1014 G.; do. Litt. E., 3!proz., 3/4 G. Kosel-Oderberger Stamm-A ctien 574 Br. Neisse-- Brieger Actien 897 Br. Oppeln-Tar- nowitzer Stamm- Actien T8% Br. Preussische 9proz. Anleihe von 1859

106% Br.

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 14 Thlr Br., 13% G. Weizen, weisser 09—80 Sgr. , gelber 63—T73 Sgr. Roggen 42 -45 Sgr. Gerste 40-—44

Vgr, Hafer 26—33 Sgr.

Bei beschränktem Verkehr waren die gestrigen Course im Allge- meinen gut behauptet. Freiburger beliebt und etwas höher bezahlt,

Stetdia, 1. September, 1 Uhr 55 Minuten Nachmittags. (Tel, Dep es Staats-Anzeigers.) Loggen 34 -- 39, Sep- tember-Oktober 342 —34!, Oktober-November 345 bez., Frühjahr 36 bez.

u, G. Rüböl 125 Br., September-Okiober 12% bez. u. G., April-Mai 12% G, Spiritus 145, September-Oktober 14, Oktober-Novémber 135, Frühjahr

44, bez. ; 4 amburg, 31. August, Nachmittags 2 Uhr 30 Minuten. Das éschäst an heutiger Börse war still, Geld eher weniger knapp.

Wetter schwül.

Schluss - Course : National - Anleihe 68%. Oesterreichische Kredit- Actien 82. Oesterceichische 1860er Loose 825. 3proz. Spanier 4. {Proz Spanier 43, Stieglitz de 1859 —. Mexikaner 42%. Vereins- bank 105. Norddeutsche Bank 108%. Rheinische Bahn 1015. Nord-

Der Konsum des laufenden Jahres hat den ge(wöhn-

( Weizen 54 58, September-Oktober 57{—57Z is 977 bez. u. G., 572 Br., Frübjabr 59% bez.

bahn 65%. Finnländische Anleihe 864. Gproz. Veréin. Staaäten-An- leihe pr. 1882 364. Disconto 6, G61. :

Getreidemarkt. Weizen unverändert. matter. Oel, Oktober 263, Mai 27:—2T3.

#ravbdaturt a. Pi., 31. August, Nachmittags 2 Uhr 30 Mi- nuten Die Börse war fest. Ocsterréichische Effekten sti, :

Schluss - Course: Neueste Preussische Anleihe —. Preussische Kassenscheine 10)». Ludwigshafen - Bexbach 149. Berliner Wechsel 109. Hamburger Wechsel 885. Londoner Wechsel 119;, Pariser Wechsel 944. Wiener Wechsel 1027, Darmstädter Bankaciien 2255 Br. Darmsitädter Zettelbank 2474 Br. Meininger Kredit-Actien 99%, Luxem- burger Kreditbank —, ßZ3prozent. Spanier 49:4. 1prozent. Spanier 443. Spanische Kreditbank von Pereira —. Spanische Kreditbank von Roth- schild —. Kurhessische Loose 547 Br. Badische Loose Ziehung. proz. M«ialliques 617 Br. 14¿prozent. Bletalliques 53%. 1854er Loose T63; Br. Vesterreichisches National - Anlehen 684. Oesterreichisch - französische Staats - Eisenbahn - Actien 204 Br. Oesterreichische Bank- Antheile 796. Vesterreichische Kredit - Actien 195, Oesterreichische Elisabeth - Bahn 1165 Br Rhein - Nahe - Bahn 26%. Hessische Ludwigs-Bahn 125% Br. Prioritäten —. Neueste österreichische Anleihe 842, 1864er Loose 93: Br. Böhmische Westbahn-Actien-69;. Finnländische Anleihe 885 Br. 6proz. Vereinigte Staaten-Anleihe pr. 1882 40%.

S&@ 1e. 31 August. (Wolffs ‘Tel. Bur.) in matter Haltung.

(Schluss - Course der offiziellen Börse.) dD5È€proz. Metalliques 71. 30. 4¿proz. Metalliques —. 1854er Loose 88.75. Bankaetien 777.00. Nerdvahn 193.30. National - Anlehen 79. 80. Kredit - Aetien 190.20. Staais- Kisenbalin - Actien - Certifikate 197.75. Galizier 256.50. London 113.09. Hamburg 05.45. Paris 45.15. Böbhmische Westbahn 15650. T 128.70. 1860er Loose 95.00. Lombardische Eisenbahn 240.01!,

AmSsterdmnnm, 31, August, Nachmittags 4 Uhr 45 Min. (Wolfs Tel. Bur.) Die Börse war in flauer Stimmung.

9proz. Metalliques Lit. B. 795, dD5©proz. Metalliques 584. 25proz. Metalliques 295 H5proz. Oesterreichische National-Anleihe 657. Silber- anleibe T1. fl1proz. Spaier 445. 3proz. Spanier 485. -bproz. Ver. Staatenauleihe pr 1002 403. Holländ. Integrale 61. Mexikaner 275 Oprozentige Stieglitz de 1825 835. SDprozentige Russen de 1864 88%.

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ziemlich unverändert. Roggen loco bei Partieen etwas niedriger, Termine etwas fester. Raps, September 784, Oktober 795, April d3. Rüböl, Herbst 435, Früh- jahr 415,

- Nachmitt. auf 5 pCt. erhöht.

London , 31. August, Nachmittags 3 Uhr. Silber 015—b14. Türkische Consols 505,

Cansols 88%. (proz. Spanier 43%. Mexikaner 285. 9proz. Russen 92. Neue Russen X (%& Sardimer 84:.

Der Dampfer »City os London« mit einer Baarfrackt von 31,408 Dollars ist von New-York in Queenstown eingetroffen.

Getreidemarkt (Schlussbericht), Lebhaftes Geschäft, Preise fest. Anhaltender Regen.

River gee, 31. August, Nachmittags 2 Uhr. (Wolff's Tel. Bur.) Baumwolle: 5000 allen Umsatz. Markt matt. Preise von Georgia, Dhollerah, Bengals, Secinde wie gestern, China 18%— 19.

Paris, 51. August, Mittags. (Woiffs Tel. Bur.) Die Rente er- össnete zu 66.325, Italienische Rente zu 07.60, Credit mobilier zu 1005.00, Staatsbahn zu 435,00, :

831. August , Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Auch heute herrschte giosse Geschiüftsstille. Die 3prozentige Rente eröffnete, nachdem Cousols von Nittags 12 Uhr 88% gemeldet waren, zu 66.27. Mach dem Eiutreffen der Consols von Mittags 1 Ubr (88%) stieg die Rente auf 06.30 und schloss sodann zur Notiz.

Schiluss-Course : proz. Rente 66.35. 44prozent. Rente —. lialie- nische òproz. Rente 07.55. Italienische neueste Anleihe —. 3prozent. Spanier 483. Iproz. Spanier —. Oesterreichische Staats - Eisenbahn- Actien 436.25. Credit mobilier - Actien 1005.00. Lomöardische Eisen- bahn-Actien 537,50.

Roggen ab Ostsee eher

Die Börse schloss

Die niederländische Bank hat den Discont von 4; pCt, (Wolff's Tel. Bur.)

Königliche Schauspiele.

Freitag, 2. September. Jm Opernhause. (140se Vorstellung.) Margarethe. Oper in 5 Akten. Musik von Gounod. Ballet von P. Taglioni.

Gewöhnliche Preise.

Im Schauspielhause. 157se ( Abonnements - Vorstellung. ) Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Abtheilungen von G. E. Lessing.

Gewöhnliche Preise.

Sonnabend, 3, September. Jm Schauspielhause. (158ste Abon- nements-Vorstellung.) Zam ersten Male: Königin Bell. Schauspiel in 2 Abtheilungen und 5 Akten, mit theilweiser Benußäng der Idee des Romans der Kavanagh: (Grace Lee, von Charlotte Birch- Pfeiffer. Ju Scene gesezt vom Direktor Düringer. i

Im Opernhause. Keine Vorstellung.

Besetzung: Erste Abtheilung in 1 Akt, Dr. Farley, katholi- her Priester, Hr, Grua. Miß Amy, seine Base, Frau Birch-Pfeif=