1864 / 214 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

dem Führer Glaser,

o G e V v wee C

®» F D V V » D V » D » » » D

2486

Feldwebel Tauber, - Turczinsky/, » Alexievicz/, » Gorsfky, » Niemeczek, Führer Zikes/, » Stokles, » Rzyha, Kadett-Korporal Ziel insky, Gefreiten Tarras, » Dzikö, » Meißner, Gemeinen Dolinsky, » Skoronovicz/, » Mazur, vom Jufanterie-Regiment Baron Mar-

tini Nr. 30, Kadett - Feldwebel von Stempfl, qua Feldwebel Sklenarz, Kadett - Feldwebel Fabian, Führer Neumärker, vom Jnfanterie-Regiment König von

Preußen Nr. 34,

Führer Mollnar, qua Führer Kochmann, Korporal Kraushuber,

» Körtvelyessy,

» Krustmann,

» Kesco,

» Kiraly, Gefreiten Csutor,

» Orto, Gemeinen Hegedus,

D Baka, Gefreiten Neme s, Feldwebel Bielobrzeski, Gemeinen Zajaßt, Gefreiten Mollnäár, Korporal qua Führer Ballogh, Gemeinen Farfkas, Führer Hervoly, Gemeinen Karaffa, Korporal Kofay, Kadett-Korporal Bittner, Gemeinen Hruschka, vom Jufanterie-Regiment König von

Preußen Nr. 34, Grenadier-Feldwebel Hart, Kadett - Feldwebel Kazaf, Führer Tren tin,

» Fregolent; Kadett - Korporal Gal l, Gefreiten Pozz er,

» Dal Lago vom Jnfanterie - Regiment Prinz Hol-

stein Nr. 80,

Jäger Hausegger,

» Dobrnay;,

» Markovits, Oberjäger K o <,

Unterjäger Czermahofsky, Hornist Korb, Oberjäger Müller, v Sfkorzinsky, » Samry, Unterjäger Kuka, qua Patrouillensührer M a yer ,

dem Gemeinen Kraus, Schneider, Wostel, Horner, Zifkler, Steinbach, 4 * N orporal Kö>, vom Fürst Windish-Grä r «Regi oa D Fürst {-Gräß ODragoner-Rezj, Gemeinen Kit; » Nemeth, Botos, Harautsik, Mathe, Ander, qua Wachtmeister Burkus, GSührer Pinter, Korporal Herrmann, vom Fürst Liechtenstei S iidie Nr. 9, Qn L: E Feuerwerker Wollmarfker,

» Ledwina,

? Fischer,

v Liebi \<,

Führer Herforth, » Schwarzbac<h, vom 1. Artillerie-Regiment, Vormeister S uh y,

» Boczek,

» Schwertner,

Kadett-Feuerwerker Ulrich vom 1. Artillerie-Regiment, Gührer Mathes von der 1. Sanitäts-Compagnie, Feldwebel Wiese von der 11. Genie-Compagnie, Gendarm Gulovits, |

. Reindl, von der Botenjäger-Abtheilung.

4 er p der Marine:

a ilttair-Ehrenzeichen erster Klasse:

dem Linienschisfs-Fähnrich T T N 1 » See-Kadett Schönberger,

v Bielsky,

Perin Ritter von Wogenburg, Lobinger,

Peichel,

Unton),

Pi,

v Eberan von Eberhorst, Bootsmann 2. Klasse Zilko,

» MIO, Matrosen 1. Klasse Merk,

» 2», Decarli, vom, Matrosen-Corps, Stückgast Szaloky von Kis Szalok,

» Richter, vom Marine-Zeugs-Corps j das Militair-Ehrenzeichen zweiter Klasse: dem Bootémanu 1. Klasse Slangher,

» Ober-Steuermann Penso, vom Matrosen-Corp®s, Schiemann ZJabeo, Marsgast Deandre, » Varognolo, » Rocco, Matrosen 1. Klasse Mayer, » » Chiole, »- Gerin, Schildberg, Boemo, Zaninowih, Martinolich,

E Vos o 0 O S E S E L E E E

<=

| von dem Major a. D. von Tiele - Winkler zu Miechowiy beabsich-

tigten | Regierungs

migt habe, verleihe Ich hierdur< dem Unternehmer das Expropria- Ì tionsreht für die zu dieser Chaussee erforderlichen Grundstücke, im- glei | tung

T< dem Unternehmer gegen Uebernahme der künftigen chausseemäßi-

| mal geltenden Chausseegeld-Tarifs, einschließlich der in demselben ent- | haltenen Bestimmungen über die Befreiungen , so wie der sonstigen, | die Erhebung betreffenden zusäßlichen Vorschriften, wie diese Bestim- È mungen auf den Staats - Chausseen von Jhnen angewandt werden, hierdur< verleihen. i

Ï 99, Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee- P Polizeivergehen auf die gedachte Straße zur Anwendung kommen. Ÿ Der gegenwärtige Erlaß is durch die Gesez-Sammlung zur öffent- E lihen Kenntniß zu bringen.

2487

emeinen Woriczek,

E » Balaban,

» Hasczuk,

« Niederhofer,

D Schebich,

» Marini, Musik-Gemecinen Mus il, von der Marine-Jnfantcrie, Bootsmann 3. Klasse Gamba, Unter-Stücmeister Wiesene>er, vom Kanonenboot »Wall«, Gefreiten der Marine-Jnfanterie Renie, Matrosen 1. Klasse Richter, vom Kanonenboot »Scehund«.

» » V ®» » v » V

Allerhöchster Erlaß vom 12. August 1864 betref-

fend die Verleihung der fiskalishen Vorrechte für

den Bau und die Unterhaltung der Chaussee von

gacobs-Grube im Kreise Beuthen des Regierungs-

hezirf Oppeln bis zur Plesser Kreisgrenze zum

Anschluß an die über Emanuelssegen nah Kobier führende Chaussee.

Nachdem Jch dur< Meinen Erlaß vom heutigen Tage den

Bau ciner Chaussce von Jacobs-Grube im Kreise Beuthen des bezirks Oppeln, bis zur Plesser Kreisgrenze zum Anschluß an die über Emanuelssegen nah Kobier führende Chaussee gench-

<en das Recht zur Entnahme der Chaussecbau- und Unterhal- êmaterialien na< Maßgabe der für die Staats - Chausseen be-

stehenden Vorschriften in Bezug auf diese Straße. Zugleich will

gen Unterhaltung der Straße das Recht zur Erhebung des Chaussee- geldes nach den Bestimmungen des für die Staats-Chausscen jedes-

Auch sollen die dem Chausscegeld - Tarife vom

Bad Gastein, den 12. August 1864. Wilhelm.

Für den Finanz - Minister: y i Graf zu Eulenburg Graf von Jyenplihÿ.

An O den Finanz-Minister und den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Dem Lehrer am Königlichen Gewerbe-Jnstitut R. Werner ist

| das Prädikat »Professor« beigelegt worden.

die der Garde-Artillerie-Brigade

»Garde-FFeld- resp. Festungs-Artillerie-Regiment»,

die der 1. Artillerie-Brigade

»Ostpreußisches Feld- resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. l«,

die der 2. Artillerie-Brigade »Pommersches Feld - resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 2«; die der 3. Artillerie-Brigade

»Brandenburgisches Feld - resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 3«y

die der 4. Artillerie-Brigade

»Magdeburgisches Feld - resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 4«y

die der 5. Artillerie-Brigade

» Nicderschlesishes Feld- resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 9a

die der 6, Artillerie-Brigade »Schlesisches Feld - resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 6«, die der 7. Artillerice-Brigade : » Westfälisches Feld - resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. 7«;j die der &. Artillerie-Brigade » Rheinisches Feld- resp. Festungs-Artillerie-Regiment Nr. S«, Die Ábtheilungen, Batterieen und Compagnieen der Feld- und

Festungs - Artillerie - Regimenter sind nah ihrer Nummer resp. au nach dem Kaliber unter Beilegung der Bezeihnung ihrer Regimenter wie folgt zu benennen:

1, 2.,, 3. Fuß-Abtheilung, Reitende Abtheilung, 1, 2, 3.,, 4. 12pfündige Fuß-Batterie, j 2.1 3.1 4. Gpfündige Batterie, 1, 2.,, 3. Haubiz-Batterie, 1, 2.1 3. reitende Batterie des Ostpreußischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. L, 1, 2. Abtheilung, 1. Lat D. 4. D 6., (4 8, Compagnie des Ostpreußischen Festungs-Artillerie-Regiments M L In gleicher Weise werden die Abtheilungen , Batterieen und

Compagmeen der übrigen Feld - und Festungs-Artillerie-Regimenter, nach Maßgabe der Bezeichnung der leßteren y benannt. dahi: wo bei der Garde-Artillerie-Brigade , der 2. 5. und 6. Artillerie» Brigade die no< fehlenden Zten Festungs-Abtheilungen und mit diesen die Regimentsstäbe für die Festungs-Artillerie-Regimenter die- ser Brigaden errichtet sein werden, die beste l

Abtheilungen und deren Compagnieen die bisherige Bezeichnung. Auch bestimune Ich, daß die zur Beschung der Adjutantenstellen bei den Artillerie-Brigade-Commandeuren geeigneten Offiziere Mir zur Bestätigung in Vorschlag zu bringen sind. Ministerium das Weitere zu veranlassen.

Bis dahín, behalten die bestehenden Festung8- Hiernach hat das Kriegs8-

Wildbad Gastein, den 12. August 1864. (gez) Wilhelm.

An das Kriegs-Ministerium.

Die vorstehende Allerhöchste Kabinets-Ordre wird hierdur<h zur

Kenntniß der Armce gebracht.

Berlin, den 1. September 1864.

Kriegs - Ministerium, Allgemeines Kriegs-Departement. von Glisczinsfi. von Hoffmann.

Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 25, August 1864 betreffend die Patentirung der zur Beförderung zu Landwehr-Offizieren vorzushlagenden Aspiran- ten während ihrer Dienstleistung bei mobilen, aug- mentirten oder Ersatz -Truppentheilen.

Auf den Mir gehaltenen Vortrag will Jch die Festsezungen ad 14

P R f E E E Ph D L L I V T é E F

S R T E

RPE O E Sit r E Ei; Mr s

A E S EEEE

S E

-

der Kabincts « Ordre vom 22. Mai 1818 dahin abändern, daß die während ihrer Dienstleistung bei mobilen, augmentirten oder Ersaßz- Truppentheilen als Landwehr - Offizier - Aspiranten (Vice - Feldwebel oder Vice - Wachtmeister) zur Beförderung zu Landwehr - Offizieren vorzuschlagenden Jndividuen Mir gleichzeitig zur Patenkirung in Vorschlag gebracht werden können j ohne daß sie eine Landwehr- Uebung mitgemacht haben, sofern die beregte Dienstleistung wenigstens acht Wochen gedauert hat. Das Kriegs - Ministerium hat biernah das Weitere zu veranlassen. Lambach, den 25. August 1864.

(gez.) Wilhelm.

Carcich, Baretich, Banofsky, Gaspara, Valessich, Cattaro, Bagnoli, Belas, Bollini, Penso, » » Tadich, vom Matrosen-Corps. Stücquartiermeister Greif, » Lerxa, Stücmatrosen 1. Klasse Kohmann, A, 1. » SZaharda, Aa 2. Klasse Ei chfelder, vom Marine-Zeug® orps / Feldwebel Friedel, von der Marine-Jnfanterie , Kadett-Korporal Lubimiresko von Siegberg, Korporal Uhlehla, Gemeinen Temetof,

Kadett-Oberjäger Labreß, Jäger Kopits\<,

» Gottob, vom 9. Feldjäger-Bataillon, Oberjäger Turba,

» Babiczka, Führer Tachedl, Zimmermann Radda, Jäger Duda,

» Roider,

» Löffler,

» Stumvoll, vom 11, Feldjäger-Bataillon, Oberjäger T omas,

» Hanonsfka,

» Zöchmeister, Führer Kalista, Jäger Jenik, Oberjäger Winter, vom 18. Feldjäger-Bataillon, Oberjäger Kannhäuser,

» Koudelka,

» Kratochwil,

Führer No heil vom 18, Feldjäger-Bataillon,

Kriegs - Ministerium.

Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 12. August 1864

betreffend die Bezeichnung Der Artillerie - Brï-

gaden, Regimenter 2c. in Folge Der VaLAN DEBLEN Organisation der Artillerie.

E S E E E E E

PO LO LO LO L I O DO DO C DO DOTO TO P ps

w e S s E = e E - B - z s

Co

Mit Bezug auf, den durch Meine Ordre vom 16,“ Juni d. J. genehmigten Plan 5 einer anderweiten Organisation der Arnterie bestimme Jch hinsichtli<h der Bezeichnung der Artillerie - Brigaden, d O Feld- und Festungs-Artillerie-Regimenter Folgendes: j das Kriegs-Ministerium.

Die Linien-Artillerie-Brigaden sind lediglih nach der fort aufen Gie dortibitbe Gon BuU O E

den Nummer (1ste, 2te, Zte, Ate, ote, 6te, 7te und Ste Artillerie- e ‘i bre | Kenntniß der Armee gebraht. _ E ine | Berlin, den 1. September 1864.

Brigade zu benennen. Für die Garde-Artillerie- t il bisherige Bezeichnung bestehen. Die Feld- und Festungs-Artillerie Kriegs-Ministerium, Allgemeines V0 S v. Hoffmann.

_LƜ S h E E R E e E s E R E E R E

Regimenter erhalten die bisherige Bezeichnung der srüheren Artillerie- v. Glisczinsfi.

Brigaden und zwar: